PDF, 173KB - Deutsches Filminstitut

Сomentários

Transcrição

PDF, 173KB - Deutsches Filminstitut
Pressemitteilung
Frankfurt am Main
09.03.2016
Junger F ilmclub Treppe 41
Freitag, 11. März, 22:30 Uhr
PINK FLOYD – THE WALL
(GB 1982. R: Alan Parker)
Freitag, 25. März, 22:30 Uhr
INTERSTELLA 5555 – THE 5TORY OF THE 5ECRET 5TAR 5YSTEM
(JP/FR 2003. R: Kazuhisa Takenouchi)
Mit zwei Programmplätzen im Monat tastet sich der Junge Filmclub Treppe
41 im Kino des Deutschen Filmmuseums ans Kuratieren und Vermitteln von
Filmprogrammen heran. Treppe 41 präsentiert jeden Film aus der
individuellen Sicht eines seiner Mitglieder. Nach der Vorführung lässt der
Club das Filmerlebnis gemeinsam mit den Besuchern auf der Treppe des
Deutschen Filmmuseums – bei schlechtem Wetter im Foyer – ausklingen.
Freitag, 11. März, 22:30 Uhr
PINK FLOYD – THE WALL
Großbritannien 1982. R: Alan Parker. D: Bob Geldof, Christine Hargreaves,
James Laurenson. 99 Min. 35mm. OF
Basierend auf dem Pink-Floyd-Album „The Wall“ folgt der Film dem fiktiven
Musiker Pink. Dieser zieht sich im Laufe seines Lebens immer mehr hinter
eine mentale Mauer zurück, um dort gegen seine Wahnvorstellungen
anzukämpfen. Nahezu ohne Dialoge, nur mit den Liedern des Albums,
werden hier die Erinnerungen und Ängste von Pink kongenial umgesetzt.
Obendrein vermischt Alan Parker die Realfilmsequenzen mit Animationen
des Künstlers Gerald Scarfe. Oliver Bachert
Vorgestellt von: Oliver Bachert
Nach dem Film: Treppengespräch mit Wein und Bier
Deutsches Filminstitut
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Frauke Haß
Tel. 069 961 220-222
Fax 069 961 220-579
[email protected]
[email protected]
www.deutsches-filminstitut.de
www.deutsches-filmmuseum.de
Freitag, 25. März, 22:30 Uhr
INTERSTELLA 5555 – THE 5TORY OF THE 5ECRET 5TAR 5YSTEM
Japan/Frankreich 2003. R: Kazuhisa Takenouchi
Animationsfilm. 68 Min. 35mm. OmeU
Die erfolgreiche Band „Crescendolls“ wird auf einem fernen Planeten von
mysteriösen Mächten entführt, um zukünftig auf der Erde in der
Musikindustrie ausgebeutet zu werden. Ein einsamer Held begibt sich auf
eine Rettungsmission. Die Space Opera ist die visuelle Umsetzung des DaftPunk-Albums „Discovery“ und verzichtet auf Dialoge, wobei sich Musik und
Animation in einem synergetischen Zusammenspiel entfalten.
Torgil Trumpler
Vorgestellt von: Torgil Trumpler
Nach dem Film: Treppengespräch mit Wein und Bier
2/2