open the bubble – open your mind - ProQuote

Сomentários

Transcrição

open the bubble – open your mind - ProQuote
OPEN THE BUBBLE – OPEN YOUR MIND
STEREOTYPE SPRENGEN – GESELLSCHAFT VERÄNDERN
PRO QUOTE REGIE lädt Sie herzlich ein
zu folgenden Veranstaltungen während der
65. Internationalen Filmfestspiele Berlin
6. Februar 18.00 Uhr: Eröffnung der PRO QUOTE REGIE Multimedia Bubble auf
dem Potsdamer Platz vor The Ritz Carlton Hotel durch Rigoletti, unsere Berlinale-Reporterin.
9. Februar 11.00 Uhr: Podiumsdiskussion: Innovative Wege in die Diversität.
In der Landesvertretung Niedersachsen/Schleswig-Holstein, In den Ministergärten 8.
6. bis 11. Februar: Die PRO QUOTE REGIE Multimedia Bubble: interaktiv und
transparent. Sendezentrale des PQR Festival Channel – geöffnet täglich 12.00 20.00 Uhr.
Nur 3 von 23 Filmen im diesjährigen Wettbewerb der Berlinale stammen von Regisseurinnen. Von den
insgesamt 441 Filmen, die auf der Berlinale gezeigt werden, sind 115 Filme von Frauen. Darin spiegelt
sich ein internationales und strukturelles Problem wieder, auf das auch Festivalleiter Dieter Kosslick bei
der Programm-Pressekonferenz hingewiesen hat. In Deutschland entstehen 22 Prozent aller Kinofilme
unter weiblicher Regie, bei TV Produktionen sind es sogar nur 11 Prozent.
Wesentliche Ursache dieser Schieflage sind tief verwurzelte Stereotype, die eine größere Vielfalt von Perspektiven und Erzählweisen verhindern. Welche kulturelle und politische Dimension hat es, wenn so wenige Frauen als Regisseurinnen ihre Geschichten erzählen? Was bedeutet es, wenn überwiegend Männer
Rollenbilder vorgeben? PRO QUOTE REGIE lädt Sie ein, den Status Quo zu hinterfragen und sich an einem
gemeinsamen Aufbruch zu beteiligen.
ERÖFFNUNG DER PRO QUOTE REGIE BUBBLE mit Wodkaperformance
6. Februar 2015, 18:00 Uhr
Potsdamer Platz, vor The Ritz Carlton Hotel
Die PRO QUOTE REGIE Bubble ist ein transparentes Multimediazelt und unser sichtbarer Appell für mehr
Transparenz und Diversität im Film und TV. Von hier aus wird unser Anliegen direkt in die sozialen Netzwerke eingespeist.
Die Bubble dient als Live-Treffpunkt und zur interaktiven Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen weltweit.
Vom 6. bis zum 10. Februar erwarten wir Sie von 12:00 bis 20:00 Uhr mit Spots,
aktuellen Clips und zur Happy Bubble mit Live-Acts täglich um 18:00 Uhr.
PODIUMSDISKUSSION UND EMPFANG: Innovative Wege in die Diversität
9. Februar 2015 , Einlass 10:30 Uhr , Beginn: 11:00 Uhr
Vertretung der Länder Niedersachsen und Schleswig-Holstein beim Bund
In den Ministergärten 8, Nähe Potsdamer Platz
Grußwort: Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Der Missstand betrifft nicht nur die Arbeitssituation von Regisseurinnen, er hat auch eine kulturelle und
politische Dimension. Deshalb begeben wir uns auf eine interdisziplinäre Suche nach Lösungen, bei der
das Thema jenseits von starren politischen Forderungen beleuchtet wird.
Es diskutieren u.a.:
Diedrich Diederichsen, Autor und Kulturwissenschaftler
Anne-Kathrin Kuhlemann, Geschäftsführerin Blue Ocean Solutions
Prof. Dr. Kathrin Peters, Universität der Künste Berlin
Bettina Reitz, Fernsehdirektorin Bayerischer Rundfunk
Manfred Schmidt, Geschäftsführer Mitteldeutsche Medienförderung
Bitte melden Sie Ihre Teilnahme bis zum 5. Februar an:
berlinale@proquote-regie.de
PRO QUOTE REGIE FESTIVAL CHANNEL
6.-10. Februar täglich auf www.proquote-regie.de und Twitter und Facebook
Im Auftrag von PRO QUOTE REGIE berichtet die Satirikerin und Filmemacherin Marion Pfaus alias Rigoletti täglich von der Berlinale: eine humorvolle und satirische Auseinandersetzung mit Stereotypen von
Frauen und Männern und den Geschlechterrollen vor und hinter der Kamera.
Werden Sie Teil unserer Medienkampagne und zeigen Sie Ihr Gesicht
für mehr Geschlechtergerechtigkeit:
www.proquote-regie.de
facebook.com/proquoteregie
twitter.com/PQRegie
Während der Berlinale entsteht ein PRO QUOTE REGIE Dokumentarfilm: „Wie geht es zur Gerechtigkeit – oder warum braucht der deutsche Film eine Quote?“ (AT)
PRO QUOTE REGIE e.V. ist im Herbst 2014 an die Öffentlichkeit gegangen. Mittlerweile sind wir über 250 Regisseurinnen,
die für die Gleichstellung von Frauen in unserem Beruf eintreten. Und mehr als 200 Persönlichkeiten aus der Filmbranche gehören zu den Unterstützerinnen und Unterstützern, z.B. Dieter Kosslick (Berlinale Festival Direktor), Stefan Arndt
(Produzent), Peter Rommel (Produzent), Veronika Ferres (Schauspielerin), Senta Berger (Schauspielerin), Volker Schlöndorff (Regisseur), Edgar Reitz (Autor und Regisseur).
Wir fordern eine paritätische Besetzung aller Filmfördergremien, eine umfassende soziologischen Studie und die Einführung einer Quote. Gespräche mit Verantwortlichen aus Filmförderung und Politik haben uns in diesem Vorhaben bestätigt. Über Ihre Unterstützung als Unterzeichnerin oder Unterzeichner unseres Aufrufes freuen wir uns.
Mail to: aufruf@proquote-regie.de (für Regisseurinnen)
Mail to: appell@proquote-regie.de (für Unterstützerinnen/Unterstützer)
Gefördert vom:
Pro Quote Regie e.V.
das Büro: Friedelstrasse 40 · 12047 Berlin · info@proquote-regie.de · www.proquote-regie.de
das Team: Annette Ernst, Katinka Feistl, Esther Gronenborn, Nina Grosse, Imogen Kimmel, Maria Mohr,
Nathalie Percillier, Barbara Rohm, Margrét Rún, Bettina Schoeller, Tatjana Turanskyj, Connie Walther

Documentos relacionados