Croatia ohne Lenker, der TVZ ohne Bollwerk

Сomentários

Transcrição

Croatia ohne Lenker, der TVZ ohne Bollwerk
Lokalsport
Nr. 32
V
Freitag, 15. März 2013
Croatia ohne Lenker,
der TVZ ohne Bollwerk
Sport-Termine
Fußball
Bezirksliga: Spvgg Möhringen – TSV Weilimdorf (So,
15 Uhr, Hechinger Straße), SV Tuna Spor Echterdingen
– FV Zuffenhausen (So, 15 Uhr, Platz der Spvgg Stetten, Weidacher Höhe), MTV Stuttgart – Calcio Leinfelden-Echterdingen (So, 15 Uhr, Am Kräherwald), NK
Croatia Zagreb Stuttgart – Sportvg Feuerbach (So, 15
Uhr, Platz des SV Heslach, Rotenwaldstraße 373), TV
89 Zuffenhausen – SC Stammheim (So, 15 Uhr, Lange
Allee)
Verletzungspech ist nur eines von vielen Problemen, welche die
Bezirksliga-Clubs kurz vor der Saisonhalbzeit plagen. Von Mike Meyer
Fußball
rotz der langen Winterpause und Lenker und Denker im defensiven Mitteldem daraus resultierenden Termin- feld des NK Croatia Zagreb Stuttgart zu
stau in den kommenden Wochen: schaffen. Nach einer Arztbesuch stand die
Am Sonntag um 17 Uhr haben die meisten niederschmetternde Diagnose fest: KnorVereine in der Fußball-Bezirksliga die hal- pelschaden im Knie. „Er ist ein Leader, ein
be Saison 2012/2013 hinter sich. Allerdings Mann, der als Spieler und als Typ ungeheumehren sich die Probleme, die von Club zu er wichtig für uns ist“, sagt NK-Coach MirClub unterschiedlicher Natur sind. Sie rei- ko Sapina vor der Partie gegen die Sportvg
chen von Verletzungspech und Torflaute Feuerbach. Noch ist offen, wer bei den
über Motivationsschwierigkeiten bis hin Kroaten die Lücke schließen soll, die Lovric
zur Abstiegsangst.
hinterlässt. Bei der Sportvg leidet zurzeit
Es dürfte nicht nur ein Mal in dieser Sai- nur einer: Trainer Peter Secker, den erstens
son der Fall gewesen sein, dass sich Bernd nach wie vor eine hartnäckige Erkältung
Häcker gefragt hat: „Warum immer wir?“ plagt, und der zweitens mit dem Start ins
Der Trainer des TV 89 Zuffenhausen, der Fußballjahr 2013 alles andere als zufrieden
am Sonntag den SC Stammheim zum Der- war. „Wir müssen punkten, egal wie“, gibt
by und Verfolgerduell zu Gast hat, gehört Secker als Motto für die Partie vor. „Wir
zu denjenigen bemitleidensmüssen dringend dafür sorwerten Übungsleitern, die „Ich habe
gen, dass wir nicht weiter in
ständig ihre Formation änder Tabelle abrutschen. Imdern müssen, weil sich alle Na- manchmal das
merhin: Das Hinspiel gegen
se lang ein Spieler verletzt. Gefühl, dass bei
den NK Croatia hatten die
Nun ist Häcker einiges an einigen Spielern
Feuerbacher, die am Sonntag
Kummer gewohnt, der aktuwieder auf den zuletzt verhinellste
Rückschlag
aber Fußball nicht die
derten Achim Besser bauen
schmerzt: Sven Amtmann, das eigentlich nötige
können, nur denkbar knapp
Bollwerk im Abwehrverbund Priorität genießt.“ mit 0:1 verloren.
der Zuffenhäuser, fällt wegen
Nicht einmal der Tabelleneines Außenbandrisses im Ingo Ramljak, Trainer
führer FV Zuffenhausen ist
des FV Zuffenhausen
Knöchel mehrere Wochen
frei von Sorgen. Zwar lässt es
aus. Dazu kommt, dass Berndt
sich beim FVZ gerade noch
Schneider, Kapitän Thorsten Köhler und verschmerzen, dass es nach den GnadengeKeeper Angelo Grantsanlis wegen Muskel- suchen für die gesperrten Niko Zalac und
problemen nicht trainieren konnten. Aber Asilhan Yildiz nach wie vor keine Antwort
auch die Stammheimer haben zwei Kandi- vom Verband gibt. Und auch der Abschied
daten, deren Einsatz fraglich ist: Neuzu- von Abdulkerim Ay, der künftig seinen Begang Christopher Kaminski und Michele ruf vor den Sport stellt, kann seitens der
Cinque, der nach seiner monatelangen Zuffenhäuser kompensiert werden, da am
Zwangspause erst langsam wieder in Form Sonntag die zuletzt aus beruflichen Grünkommen muss.
den verhinderten Eldar Cavcic und Adnan
Schmerzhafte Ausfälle, Teil zwei: Im Cavcic in den Kader zurückkehren. Doch
Spiel gegen Stammheim am vergangenen vor dem Gastspiel beim abstiegsgefährdeWochenende ließ sich Tomislav Lovric aus- ten SV Tuna Spor Echterdingen sieht FVZwechseln. Knieschmerzen machten dem Trainer Ingo Ramljak ein handfestes Moti-
T
Kreisliga A, Staffel 1: FC Stuttgart-Cannstatt – TSV
Weilimdorf II (So, 15 Uhr, Platz des TB Cannstatt, EmilKiemlen-Weg), SV Stuttgart 09 – Spvgg Cannstatt
(So, 15 Uhr, Bezirkssportanlage Schlotwiese, Zuffenhausen), ASV Botnang – SKG Max-Eyth-See Stuttgart
(So, 15 Uhr, Furtwänglerstraße), SSV Zuffenhausen –
SV Grün-Weiß Sommerrain (So, 15 Uhr, Hirschsprungallee)
Kreisliga A, Staffel 2: Omonia GFV Vaihingen – SC
Stammheim II (So, 15 Uhr, Platz des FC Lauchhau/
Lauchäcker, Hauptstraße 170)
Kreisliga A, Staffel 3: SV Eintracht Stuttgart – OFK
Beograd Stuttgart (So, 15 Uhr, Guts-Muths-Weg, Waldau, Degerloch), TV Zazenhausen – VfL Stuttgart (So,
15 Uhr, Vogteiweg)
Tomislav Lovric, Abräumer und Ballverteiler im defensiven Mittelfeld des NK Croatia Zagreb Stuttgart, muss wegen eines Knorpelschadens im Knie lange pausieren.
Foto: Tom Bloch
vationsproblem bei seinen Kickern. „Ich
habe manchmal das Gefühl, dass bei einigen Spielern Fußball nicht die eigentlich
nötige Priorität genießt“, sagt Ramljak.
Beim MTV Stuttgart weiß die Mannschaft dagegen sehr genau, wie sie sich motivieren kann. Denn das Team von Trainer
Francesco Mazzella di Bosco trennen gerade einmal zwei Punkte vom ersten Abstiegsplatz. Aber der Coach gibt sich kämpferisch, obwohl der MTV die drittschwächste Offensive und nun in Calcio
Leinfelden-Echterdingen einen ziemlich
dicken Brocken vor der Brust hat. „In der
vergangenen Saison haben wir gegen Calcio auch ein Unentschieden geholt“, sagt
Mazzella di Bosco. „Diesmal würde mir
auch ein Punkt reichen.“ Die Flute im
Sturm bereitet dem ehemaligen Angreifer
ebenfalls wenig Kopfzerbrechen: „Irgendwann wendet sich das Blatt, und dann
kommt auch das Selbstvertrauen wieder.“
An Selbstvertrauen mangelt es dem TSV
Weilimdorf nicht. Sieben Ligasiege in Serie steht für das zum Verfolger Nummer
eins avancierte Team von Trainer Adjmal
Hakimzade zu Buche. „Wir wollen diese Serie natürlich nicht reißen lassen“, sagt Hakimzade vor dem Auftritt des TSV bei der
zwölftplatzierten Spvgg Möhringen. Doch
eine Baustelle hat auch der Weilimdorfer
Coach zu beackern. Während sich Neuzugang Nevzat Yalman sich nahezu nahtlos
ins Mannschaftsgefüge der Weilimdorfer
integriert hat, wirkte der ebenfalls in der
Winterpause verpflichtete Angreifer Carmine Pescione, teilweise bei seiner Punktspiel-Premiere gegen die Sportvg Feuerbach am vergangenen Sonntag, wie ein
Fremdkörper im Team. „Er ist ein KlasseStürmer, aber wird noch ein bisschen brauchen, bis er mit unserem Spiel klar
kommt“, sagt Hakimzade. „Aber die Zeit
bekommt er bei uns auch.“
Kreisliga B, Staffel 1: TV Zazenhausen II – VfL Stuttgart II (So, 13.15 Uhr, Vogteiweg), MK Makedonija
Stuttgart – SV Prag Stuttgart (So, 15 Uhr, Bezirkssportanlage Schlotwiese, Zuffenhausen)
Kreisliga B, Staffel 2: FC Besa Stuttgart – TSV Heumaden III (So, 10.30 Uhr, Platz des FC Feuerbach, Am
Sportpark), Spvgg Stuttgart-Ost II – SKG Botnang (So,
13.15 Uhr, Waldebene Ost), FC Feuerbach – TSV Rohr
III (So, 15 Uhr, Am Sportpark), SG Weilimdorf – Hilalspor Stuttgart (So, 15 Uhr Solitudestraße)
Kreisliga B, Staffel 3: SV Stuttgart 09 II – Spvgg Cannstatt II (So, 13.15 Uhr, Bezirkssportanlage Schlotwiese,
Zuffenhausen), ASV Botnang II – SKG Max-Eyth-See
Stuttgart II (So, 13.15 Uhr, Furtwänglerstraße), SSV
Zuffenhausen II – SV Grün-Weiß Sommerrain II (So,
13.15 Uhr, Hirschsprungallee)
Kreisliga B, Staffel 4: TV 89 Zuffenhausen II – SportKultur Stuttgart III (So, 13.15 Uhr, Lange Allee), TSV
Münster II – FV Zuffenhausen II (So, 13.15 Uhr, Neckartalstraße), FC Feuerbach II – NK Croatia Zagreb Stuttgart II (So, 13.15 Uhr, Am Sportpark)
Kreisliga B, Staffel 6: MTV Stuttgart III – TSV Heumaden II (So, 13.15 Uhr, Am Kräherwald)
Verbandsstaffel Nord, A-Junioren: SV Böblingen –
Sportvg Feuerbach (So, 10.30 Uhr, Stadion Silberweg)
Damenbasketball
Endspurt im
Saisonfinale
Einen Gefallen hat der SV Fellbach, amtierender Spitzenreiter der Regionalliga Südwest-Süd den Basketballerinnen des MTV
Stuttgart schon getan: Er hat tatsächlich in
seinem vorletzten Spiel in der Saison
2012/2013 beim USC Freiburg II verloren.
Damit haben die Stuttgarterinnen wiederum die Chance, nach Punkten mit dem
Aufstiegsanwärter gleichzuziehen. Das
kann allerdings nur gelingen, wenn sich die
Mannschaft von Trainer Zlatko Nikolic am
Sonntag beim TSV Berghausen durchsetzt
und am darauf folgenden Wochenende
auch ihre letzte Partie in der laufenden
Spielzeit gegen den DJK/ SB Ulm gewinnt.
Doch selbst dann ist der Aufsteiger aus der
Landeshauptstadt eben nur punktgleicher
Zweiter – der direkte Vergleich spricht für
die Fellbacherinnen, die beide Vergleiche
mit dem MTV für sich entscheiden konnten. Um doch noch auf Platz eins zu gelangen bedarf es schon einen weiteren Ausrutschers des SV Fellbach.
mim
Dem Sieg in Ulm folgt wohl ein Spiel in Ulm
Das Damenteam von Allianz MTV Stuttgart II
zieht in die fünfte Verbandspokalrunde ein. Von Mike Meyer
Volleyball
ie Volleyballerinnen von Allianz
MTV Stuttgart II haben im Kampf
um den Verbandspokal die fünfte
Runde erreicht. Am Mittwoch behauptete
sich die Zweitligamannschaft von Trainer
Dirk Sauermann mit 3:0 (25:17, 25:9, 25:18)
beim Regionalligisten VfB Ulm. Und sehr
wahrscheinlich steht für die Stuttgarterinnen bald wieder eine Fahrt in die Donaustadt an: Der nächste Konkurrent ist der
Sieger der Partie zwischen dem Bezirksligisten TSF Ditzingen und dem Drittligaclub SSV Ulm – wobei die Ulmerinnen naheliegender Weise klarer Favorit sind.
Apropos Favorit: Das war die Allianz
MTV II gegen den VfB Ulm ebenfalls. „In
diesem Fall ist es wichtig, dass man trotzdem konzentriert an die Sache rangeht“,
sagt Sauermann. „Denn es ist nun einmal
so, dass der unterklassige Gegner meistens
mehr Fehler macht.“ Der Coach nutzte die
D
Regionenliga Frauen, Staffel 3: SV Eintracht Stuttgart
– Sportvg Feuerbach (So, 11.30 Uhr, Guts-Muths-Weg,
Waldau, Degerloch)
Pokalbegegnung aber auch, um den Spielerinnen eine Chance zu geben, die im Abstiegskampf der 2. Bundesliga eher wenig
Einsatzzeit erhalten. So spielte Außenangreiferin Jasmin Belguendouz durch, Julia
Reich stand in zwei der drei Sätze auf dem
Feld. „Ich muss es einfach honorieren, dass
die Mädels im Training so gut mitziehen,
obwohl sie wenig Spielzeit bekommen“, begründet Sauermann. Seine Rechnung ging
jedenfalls auf. Zwar leistete der VfB Ulm in
Satz eins noch nach Kräften Gegenwehr,
doch nach dem 25:9 im zweiten Satz war die
Partie praktisch entschieden – auch wenn
es Allianz MTV II im dritten Spielabschnitt
ein wenig geruhsamer anging.
Allianz MTV Stuttgart II: Victoria Bura, Victoria Blesch, Jasmin Belguendouz, Frauke
Neuhaus, Julia Reich, Rebecca Späth, Kathrin
Fischer, Andrea Hango, Jacqueline Anderle.
Handball
Bezirksliga: VfL Waiblingen 2 – Hbi Weilimdorf/Feuerbach (Sa, 16 Uhr, Rundsporthalle)
Bezirksklasse: HSV Stuttgart-Nord – TSV Lorch (So,
17 Uhr, Talwiesenhalle)
Kreisliga B: HSV Stuttgart-Nord 2 – SV Remshalden 4
(So, 15 Uhr, Talwiesenhalle)
Kreisliga C: TSF Welzheim 2 – Hbi Weilimdorf/Feuerbach 3 (Sa, 17 Uhr, Justinus-Kerner-Halle)
Bezirksliga,Frauen: HSG Gablenberg-Gaisburg – HSV
Stuttgart-Nord (Sa, 18.15 Uhr, Zeppelinhalle, StuttgartOst), MTV Stuttgart – SF Schwaikheim (Sa, 20 Uhr,
Sporthalle West, Bebelstraße),
Die 15-jährige Außenangreiferin Jasmin
Belguendouz durfte gegen den VfB Ulm drei
Sätze lang Spielpraxis sammeln. Foto: Bloch
Eines von fünf Endspielen
Wider die Dreifaltigkeit
Der Tabellenführer MTV Stuttgart hofft für die Partie gegen
den USC Freiburg auf die Unterstützung seiner Fans. Von Mike Meyer
Roller Derby
as hatte sich die Konkurrenz des
MTV Stuttgart im Titelkampf
der Basketball-Regionalliga gefreut, als das Team von Trainer Vanja Šikuljak in Limburg verlor. Doch schon eine Woche später zeigte sich, dass auch andere
nicht davor gefeit sind, gegen vermeintlich
schwächere Mannschaften zu verlieren.
Während der MTV vor Wochenfrist das
Spitzenspiel gegen den KIT SC Karlsruhe
gewann, unterlag die SG TVD-BIS Speyer
beim VfB Gießen Pointers und musste den
ersten Platz in der Tabelle wieder an die
Stuttgarter abgeben. Damit hat es der MTV
wieder selbst in der Hand, die Meisterschaft perfekt zu machen.
Allerdings zeigt dieses Wechselspiel an
der Spitze auch eines eindeutig auf: Einerlei, welche Platzierungsziffer vor einem
Mannschaftsnamen im Klassement steht –
unterschätzt werden darf kein einziger
Club. „Ich habe es selten erlebt, dass die
Leistungsdichte in einer Liga so hoch ist
ie treffen auf alte Bekannte und dennoch ist es ein neues Team. Die besten Rollergirls aus Zürich und die
besten Rollergirls aus Wien haben sich vorgenommen, den Stuttgart Valley Rollergirlz die Berge näher zu bringen. Um die
Alpen-Allianz komplett zu machen, sind
auch ein paar Akteure der Munich Rolling
Rebels mit am Start. Diese Dreifaltigkeit
trifft in der Stuttgarter Scharrena auf einen
gemeinsamen Nenner: die Hit Girls wollen
– bei allen tollen Roller-Derby-Festen, die
bislang in der Scharrena gezündet wurden
– endlich mal einen Sieg einfahren (Samstag, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr).
Doch wieder einmal treten die Stuttgarterinnen notgedrungen nicht in Bestbesetzung an. Pogo Galore hat sich in der vergangenen Woche beim Training das Sprunggelenk gebrochen und ist gerade erst aus dem
Krankenhaus entlassen worden. „Und
unsere Vegas hat auch kein Glück gehabt,
sie hat sich den Finger gebrochen“, sagt Po-
Basketball
W
wie in dieser Regionalligasaison“, sagt
Šikuljak. Deshalb sieht er die Partie gegen
das Schlusslicht USC Freiburg, das am
Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle West
gastiert, auch nicht als Selbstläufer an. „Die
haben zwar keinen Über-Spieler, aber ein
unglaublich gutes Kollektiv“, urteilt der
MTV-Coach. Dass mussten die Stuttgarter
schon im Hinspiel erfahren, in dem sie in
den ersten zwei Vierteln der Begegnung
einem Rückstand hinterher rannten. Nach
dem dritten Spielabschnitt lag der MTV
mit zwei Pünktchen vorne. Und das Endresultat fiel mit 71:62 auch nicht gerade übermäßig deutlich aus.
Deshalb setzt MTV-Manager Krešimir
Mikša am Sonntag nicht nur auf die Spieler,
sondern auch auf das Umfeld: „Wir brauchen unsere Fans, und wir brauchen sie
nicht nur bei den Spitzenspielen“, betont
er. „Denn es hat sich immer wieder gezeigt,
dass wir mit lautstarken Fans im Rücken
bessere Leistung bringen können.“
Die Stuttgarter Hit Girls messen sich mit der AlpenAllianz aus Zürich, Wien und einer Prise München. Von Tom Bloch
S
Oberliga Baden-Württemberg, C-Junioren: Sportvg
Feuerbach – 1899 Hoffenheim 2 (Sa, 14 Uhr, WilhelmBraun-Sportpark)
go Galore. „Aber, gegen alle diese Teams haben wir schon gespielt und auch immer gewonnen. Deswegen bin ich recht zuversichtlich, auch wenn ich nur zuschauen
kann.“ Dabei weiß Pogo Galore, dass es
schwierig ist, gegen All-Star-Teams anzutreten: „Es ist schon eine Herausforderung,
gegen die besten Spielerinnen verschiedener Teams zu spielen.“ Jo Jumper, ein vielversprechender Rookie und mit ihrem bürgerlichen Namen als Tina Mesarosch in
ihrem früheren sportlichen Leben eine erfahrene Basketballspielerin, wird am
Samstag ihr Debüt bei den Hit Girls fahren.
Auch wenn die Top-Akteure mit beruflich bedingter Abwesenheit oder Verletzungen fehlen, die Nachwuchsarbeit in
Stuttgart läuft prima. Und der nächste Höhepunkt findet bereits Ende Juni statt. Die
Stuttgart Valley Rollergirlz lassen das Eis
schmelzen: Sie sind Ausrichter des ersten
Deutschen Pokalturniers in der abgetauten
Eiswelt Stuttgart auf der Waldau.
Bezirksklasse, Frauen: TSV Schmiden 2 – Hbi Weilimdorf/Feuerbach (Sa, 18 Uhr, Sporthalle beim Schulzentrum, Fellbach-Schmiden)
Kreisliga B: SG Heumaden-Sillenbuch – Hbi Weilimdorf/Feuerbach 2 (Sa, 16 Uhr, Sporthalle beim Schulzentrum, Stuttgart-Sillenbuch), MTV Stuttgart 2 –
HSG Oberer Neckar 2 (Sa, 18 Uhr, Sporthalle West,
Bebelstraße)
Basketball
1. Regionalliga Südwest: MTV Stuttgart – USC Freiburg (So, 17 Uhr, Sporthalle West, Bebelstraße)
Oberliga Ost: TV Konstanz II – MTV Stuttgart II (Sa,
20 Uhr, Sporthalle Paradies)
Bezirksliga 1: KSG Gerlingen – BBC Stuttgart (Sa, 20
Uhr, Brückentorhalle), SV Möhringen 2 – Sportvg Feuerbach (So, 16 Uhr, SVM-Halle)
Regionalliga Südwest-Süd, Frauen: TSV Berghausen –
MTV Stuttgart (So, 15 Uhr, TSV-Halle)
Roller Derby
Bout „the story continues“: SVRG Hit Girls – AlpenAllianz (Zürich und Vienna Rollergirls), (Sa, 20 Uhr
Scharrena, Bad Cannstatt)
Kontakt
Sportredaktion Nord-Rundschau
Telefon: 07 11 / 87 05 20 - 15
E-Mail: [email protected]