Die Generalfabrik

Сomentários

Transcrição

Die Generalfabrik
Die Generalfabrik
Das Flaggschiff der Lernfabriken des Kompetenzzentrums ist die sogenannte Generalfabrik
auf dem Messegelände in Hannover. Sie zeigt Inhalte aller Expertenfabriken und verschafft
dem Besucher somit einen Gesamtüberblick über die Inhalte von Industrie 4.0. Gezeigt werden
unter Anderem Lösungen aus den Bereichen Produktion, Logistik, Arbeit sowie IT-Sicherheit
und Recht (Abbildung 1). Sie finden die Generalfabrik auf dem Messegelände in Halle 36.
Abbildung 1: Expertenfabriken, Generalfabrik und mobile Fabrik des Kompetenzzentrums
Die Generalfabrik fertigt einen Kugelschreiber als reelles Produkt, um die Inhalte realistisch
zu vermitteln. Dieser kann über einen Internetkonfigurator individualisiert werden (Abbildung
2). Neben verschiedenen konfigurationsvarianten (z. B. vorgegebenen Kappenformen und farben) können bestimmte Elemente (z. B. das Griffstück) frei gestaltet werden. Somit
besteht das Produkt nicht nur aus vorgefertigten Varianten (wie im Automobilbereich
bekannt), sondern auch aus maßgefertigten Einzelteilen.
Abbildung 2: Internetkonfigurator
In kleinen und mittelständischen Unternehmen werden die meisten Prozesse händisch
ausgeführt ganzheitliche Automatisierung oder Vernetzung zum Selbstzweck ist dort nicht das
Ziel. Gezeigt werden in der Generalfabrik daher bereichsspezifische Einzellösungen der
Industrie 4.0 die sich mit kleinem Budget für KMU realisieren lassen und praxisnah sind.
Dadurch hebt sich die Generalfabrik des Kompetenzzentrums deutlich allen anderen
existierenden Lernfabriken ab und trifft die Erwartungen der Interessenten genau.
So werden beispielsweise die Themen IT-gestützte Auftragsverfolgung und
-steuerung sowie die automatische Maschinenvorbereitung gezeigt. Im Bereich Montage
werden Pick-By-Light- und Kameraassistenzsysteme vorgestellt. Lösungsbeispiele werden
unter anderem für die dargestellten Fertigungsbereiche gezeigt für die jeweils eine Station zur
Verfügung steht (Abbildung 3).
Abbildung 3: Bereiche und Stationen der Generalfabrik
Auch in der mittelständischen digitalisierten Fabrik wird der Mensch weiter seinen Platz haben.
Eine vollverkettete Automation, wie bei Großunternehmen findet man in der Generalfabrik
daher nicht. Lediglich zwischen einigen Stationen finden sich beispielsweise fahrerlose
Transportfahrzeuge die die Einzelstationen mit Rohmaterial versorgen. Der Transport des
Produktes von Station zu Station erfolgt durch den Besucher selbst, der so durch die
verschiedenen Bereiche der Fertigung geführt wird. Ein intelligenter Teileträger (Abbildung 4),
den er bei sich hat ist Bauteilbehälter für die Einzelteile und Aktivierungsschlüssel für die
Stationen zugleich. Über ein Display zeigt der Träger zudem den Weg zur nächsten Station.
An jeder Station stellt der Besucher den Träger in ein Terminal und aktiviert so die Station.
Abbildung 4: Intelligenter Teileträger
Der Besucher bekommt zunächst an einem Video gezeigt, welcher Produktionsschritt an der
Station durchgeführt wird und welche Industrie 4.0-Lösung hilft, den Prozess effizienter zu
gestalten. Anschließend erlebt der Besucher die Technologien (z. B. das Pick-By-Light) live
während er seinen Kugelschreiber selbst fertigt bzw. montiert. So führt der Träger den
Besucher von Station zu Station, der dabei alle Technologien kennenlernt.
Zur Hannover Messe Industrie 2016 werden die Konfiguratoren und die Generalfabrik
zusätzlich entkoppelt. Besucher können ihren Kugelschreiber beispielsweise auf dem
Niedersachsenstand (Halle 6) konfigurieren. Der Auftrag wird dann automatisch an die Halle
36 gesendet wo der Besucher seinen Kugelschreiber durch die Fertigung begleiten kann.