Bedienungsanleitung

Сomentários

Transcrição

Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung
Cruizer II™
(Software Version 3.1)
Haftungsausschluss:
Es wurde jede Bemühung unternommen, die Genauigkeit
dieses Dokuments zu gewährleisten. Dennoch übernimmt
Raven Industries keine Verantwortung für Auslassungen
oder Fehler. Wir übernehmen auch keinerlei Haftung für
Schäden, die durch die hierin enthaltenen Informationen
entstehen.
Raven Industries übernimmt keine Verantwortung oder
Haftung für beiläufig entstandene oder Folgeschäden bzw.
einen Verlust erwarteter Vorteile oder Gewinne,
Betriebsunterbrechung
oder
Arbeitsausfall,
oder
Beeinträchtigung von Daten die sich aus der Nutzung oder
Unbrauchbarkeit dieses Systems oder einer seiner
Komponenten ergeben. Raven Industries kann nicht für
Änderungen oder Reparaturen verantwortlich gemacht
werden, die außerhalb unserer eigenen Anlagen
vorgenommen wurden, noch für Schäden, die sich aus
unsachgemäßer Wartung des Systems ergeben.
Wie bei allen Wireless- und Satellitensignalen können
mehrere Faktoren die Verfügbarkeit und Genauigkeit der
Wireless- und Satellitennavigation und Korrekturdienste
beeinflussen (z.B. GPS, GNSS, SBAS, etc.). Daher kann
Raven Industries die Genauigkeit, Vollständigkeit,
Kontinuität bzw. Verfügbarkeit dieser Dienste sowie die
Fähigkeit der Nutzung der Raven Systeme oder Produkte,
die als Komponenten der Systeme verwendet werden, nicht
garantieren, die auf den Empfang dieser Signale oder die
Verfügbarkeit dieser Dienste angewiesen sind. Raven
Industries übernimmt keine Verantwortung für die
Verwendung dieser Signale oder Dienste für einen anderen
als den angegebenen Zweck.
©Raven Industries, Inc. 2010, 2011, 2012
Contents
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Pflege und Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Montage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Erstmalige Inbetriebnahme. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Home-Bildschirm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Symbol für GPS-Status . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Starten des Spurführungssystems . . . . . . . . . . . . . . 8
Starten eines neuen Auftrags
und Laden der Feldfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Fortsetzen eines gespeicherten Auftrags
und Löschen von Aufträgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Spurführungsbildschirm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Spurführungsmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Modi für den Spurführungsbildschirm . . . . . . . . . . . 13
Starten der A-B-Spurführung . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Werkzeuge für den A-B-Spurführungspfad . . . . . . . 14
Grenzkartierungsmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Erfassung einer Zone oder Feldgrenze . . . . . . . . . . 14
Anzeige der Feldfläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Feldkontrollmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Grenzen und Zonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Weitere Symbole im Feldkontrollmodus . . . . . . . . . 16
Feldmarkierungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Beenden eines Auftrags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Abschalten des Cruizer II. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Standby-Modus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Werkzeugmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Favoriten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Fahrzeug . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Computer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
GPS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Menü Favoriten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
AccuBoom™ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Display . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Dateiverwaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Abdeckungskarte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Ausgabe von Abdeckungskarten aktivieren. . . . . . . 27
Ausgabe von Abdeckungskarten . . . . . . . . . . . . . . . 28
Drahtloskommunikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Baudraten-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
CAN-Diagnosen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Updates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Problemlösung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Anschlussschaltplan für System . . . . . . . . . . . . . . . 35
Kit Contents
Cruizer II RTK Konsole
(P/N 063-0173-327)
RAM-Montagebügel
(P/N 103-0159-011)
Netzkabel
(P/N 420-1011-008)
AND EITHER:
Patchantenne
(P/N 063-0172-101)
OR
Spiralförmige Antenne
(P/N 063-0172-480)
oder Antenne MBA-6
(P/N 063-0172-651)
Antennenkabel,
15“ (P/N 115-0171-117) oder
20“ (P/N 115-0171-787)
AntennenMontageplatte
(P/N 063-0172-971)
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
1
Übersicht
Das Cruizer II™-Spurführungssystem ermöglicht eine fortschrittliche Spurführung mittels
benutzerfreundlichem Touchscreen. Darüber hinaus verfügt der Cruizer II über ein
Radarsystem für geschwindigkeitsabhängige Anwendungen und übermittelt
unterschiedliche GPS-Daten an Steuerungen oder optionale Systeme. Der Cruizer II kann
verwendet werden mit:
• Den automatischen Lenksystemen Raven SmarTrax™ oder SmartSteer™
• Dem Raven-Neigungsmodul TM-1™ für neigungskorrigierte Spurführung
• Den automatischen AutoBoom™-Auslegersteuerungen der Raven-Glide-Serie mit
Höhenanpassung
• Den automatischen Raven-Abschnittkontrolllösungen wie AccuBoom™, SmartBoom™,
AccuRow™ und SmartRow™
• Dem Raven SmartYield™-Ertragsüberwachungssystem
• Den Raven-Konsolen der Serie SCS 400/600 (z. B. SCS 440/450 oder
SCS 660/660)
ABBILDUNG 1. Rückseite der Cruizer II Konsole
RAM Mount
Power
Button
USB Ports
Antenna Port
Auxiliary Audio
Output Jack
CAN Port
Port
A and C
Port
B and D
Power Port
Warnung: Cruizer II Konsolen mit P/N 063-0173-090 oder
063-0173-327 sind NICHT wetterfest.
Hinweis: An den 1/8” Aux-Audioausgang kann ein externes Lautsprecherset
angeschlossen werden, um hörbare Alarme (derzeit nicht verfügbar) von der
Cruizer II Konsole auszugeben.
Dieses Handbuch wurde für die Cruizer II™-Softwareversion 3.0 erstellt. Updates der
Raven-Handbücher sind auf der Website der Applied Technology Division verfügbar:
www.ravenhelp.com
Um per E-Mail eine Benachrichtigung zu erhalten, wenn Aktualisierungen für RavenProdukte auf der Raven-Website abrufbar sind, melden Sie sich bitte zu unserem
E-Mail-Service an.
Hinweis: Vor Aktualisierung der Cruizer-Software müssen Sie unbedingt alle vorhanden
oder älteren Aufträge aus dem internen Speicher löschen.
Aufträge, die mit einer früheren Softwareversion gestartet wurden, sind mit der
Version 3.0 nicht kompatibel. Diese Aufträge können nach Aktualisierung der
Software nicht mehr fortgesetzt und möglicherweise auch vom internen Speicher
nur erschwert gelöscht werden.
2
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Pflege und Instandhaltung
• Aggressive Chemikalien können den Touchscreen beschädigen. Reinigen Sie den
Touchscreen und die Oberfläche der Konsole so oft wie erforderlich mit einem weichen
Tuch und Glasreiniger. Etwas Reiniger auf das Tuch geben und dann vorsichtig den
Bildschirm abwischen.
• Um Kratzer auf dem Touchscreen zu vermeiden, keine scharfen Gegenstände
verwenden. Nur die Fingerspitze oder einen geeigneten Stift verwenden.
• Die Cruizer II Konsole auf keinen Fall Niederschlag, Kondenswasser oder anderen
Flüssigkeiten aussetzen. Bei Nichtverwendung die Konsole an einem trockenen Ort
aufbewahren.
• Der Saugnapf ist nicht als permanente Montagelösung geeignet. Es wird empfohlen, die
Saughalterung nur bei Gebrauch der Konsole zu verwenden. Reinigen Sie die
Montagestellen vor dem Anbringen der Saughalterung mit Alkohol oder einem ähnlichen
Reinigungsmittel. Die Montagestelle und den Saugnapf regelmäßig reinigen.
Warnung: Raven Industries haftet nicht für Schäden an der Cruizer II-Konsole
oder anderen Kabinenteilen, wenn diese auf ein Versagen der
Saughalterung zurückzuführen sind.
• Verlegen Sie die Kabel so, dass Stürze oder das Knicken/Durchstoßen des Kabels
vermieden werden.
• Bei voraussichtlichen Temperaturen von 10° F (-12° C) oder niedriger, die Konsole vom
Fahrzeug abnehmen und in einem klimakontrollierten Raum aufbewahren.
• Auch wenn die Cruizer II-Konsole ausgeschaltet ist, entzieht sie der Fahrzeugbatterie ein
wenig Energie. Ziehen Sie daher das Netzkabel hinten an der Konsole ab, wenn die
Maschine für einen längeren Zeitraum nicht in Betrieb ist
(z. B. länger als ein paar Wochen).
Wir bei Raven Industries sind bemüht, Ihre Erfahrung mit unseren Produkten so
lohnenswert wie möglich zu machen. Eine Möglichkeit, um diese Erfahrung zu
verbessern, ist die Übermittlung Ihres Feedbacks über dieses Handbuch.
Ihr Feedback nimmt Einfluss darauf, wie unsere zukünftige Produktdokumentation
und der gesamte von uns angebotene Service aussehen. Wir sind gespannt
darauf, wie uns unsere Kunden sehen, und nehmen gerne Ihre Vorschläge an,
wie wir uns verbessern können. Natürlich freuen wir uns auch über jegliches
Feedback darüber, wie wir Ihnen helfen konnten.
Um unseren Service zu optimieren, senden Sie bitte eine E-Mail mit den folgenden
Informationen an
[email protected]
- Cruizer II™ Bedienungsanleitung
- Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
- Kommentare oder Feedback (einschließlich Kapitel oder Seitenzahl – falls zur
Hand)
- Wie lange Sie dieses oder andere Raven-Produkte bereits nutzen
Ihre E-Mail und alle von Ihnen übermittelten Informationen werden nicht mit Dritten
geteilt. Ihr Feedback ist für uns äußerst wichtig und wird von uns sehr geschätzt.
Danke, dass Sie sich dafür Zeit nehmen.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
3
Montage
1. Montieren Sie die Antenne mithilfe der Magnethalterung mittig am höchsten Punkt des
Fahrzeugs (gewöhnlich oben an der Fahrzeugkabine). Achten Sie darauf, dass die
Verbindung zwischen Antenne und Satellit völlig ungehindert ist. Wenn die
Montagestelle nicht metallisch ist, verwenden Sie zur Montage der Antenne eine
Montagehalterung (im Lieferumfang der spiralförmigen Antenne enthalten).
2. Führen Sie das Antennenkabel zur Rückseite der Cruizer II-Konsole und schließen Sie
es am Antennenanschluss an.
3. Connect the power cable to the power port on the Cruizer II and plug the
adaptor into the vehicle accessory port or cigarette lighter socket.
Warnung: Do not cut off accessory plug or modify the power cable in any way.
The accessory plug offers fuse protection. Modification of any of
the supplied parts could result in injury or death.
4. Montieren Sie den Cruizer II mithilfe des RAM-Montagebügels im Inneren der Kabine
auf einer sauberen Oberfläche.
Für zusätzliche Informationen über Verkabelung und Anschlüsse siehe
Anschlussschaltplan für System Abschnitt auf Seite 36. Weitere Systemdiagramme
sind auf der Raven-Website ersichtlich.
Hinweis: In diesem Handbuch sind gewisse Textstellen entweder blau oderfett gedruckt.
Blaue Begriffe verweisen auf Kapitelüberschriften oder die Raven-Website, wo
Sie weitere Informationen finden. Fett gedruckte Begriffe beziehen sich auf
Symbole des Cruizer II.
Pfeile (
), die in den folgenden Abschnitten immer wieder zu sehen sind,
verweisen auf Symbole, die zur Beendigung eines Vorgangs ausgewählt werden
müssen.
Erstmalige Inbetriebnahme
Nach dem erstmaligen Einschalten der Konsole führt Sie ein Einrichtungsassistent durch
die erstmalige Inbetriebnahme und Kalibrierung. Der Einrichtungsassistent hilft Ihnen beim
Konfigurationsprozess und wird nur benötigt, wenn der Cruizer II das erste Mal gestartet
wird. Alle über den Einrichtungsassistenten gewählten Einstellungen oder eingegebenen
Kalibrierungswerte können jederzeit über das Werkzeugmenü geändert werden. Siehe
Werkzeugmenü Abschnitt auf Seite 18 für weitere Informationen.
Hinweis: Bei nicht ordnungsgemäßer Anzeige des Touchscreens siehe Problemlösung
Abschnitt auf Seite 34.
1. Wählen Sie in der ersten Bildschirmanzeige die Sprache und die Einheit aus: entweder
metrisch (Meter, km/h, Hektar usw.) oder US (Inch, mph, Acre usw.).
2. Tippen Sie auf Weiter
, um die gewählten Einstellungen zu bestätigen und zur
Einstellung der Breite zum nächsten Bildschirm zu gelangen.
3. Geben Sie mithilfe der angezeigten Tastatur die Gesamtbreite der Arbeitsmaschine, des
Geräts oder des Auslegers an. Verwenden Sie hierfür die Einheit, die im vorherigen
Bildschirm gewählt wurde.
4
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
4. Tippen Sie auf Weiter
, um die gewählten Einstellungen zu bestätigen und zur
Einstellung der Antennenposition zum nächsten Bildschirm zu gelangen.
Aktuelle Einheit
für Abstände
Live-Anzeige
Antennenposition
Aktuelle
Abstandswerte
Auswahl Standort für
Ausleger/Maschine
Geben Sie im Bildschirm „Antennenposition“ die Position der GPS-Antenne in Bezug
auf die Auslegermitte oder die Maschinenbreite an.
Auf der linken Seite des Bildschirms „Antennenposition“ erscheinen Position von
Ausleger, Maschine und DGPS-Antenne. Nach Eingabe der Antennen-Abstände sollte
auf dem Bildschirm „Antennenposition“ die tatsächliche Maschinenkonfiguration zu
sehen sein.
Zur Festlegung der Abstände für die Antennenposition tippen Sie auf das gewünschte
Feld und geben Sie über die Bildschirmtastatur den neuen Wert ein.
Im Bildschirm „Antennenposition“ können die folgenden Abstandsfelder geändert
werden:
• Vorne/hinten – Der vordere/hintere Abstand ist die Entfernung zwischen Vorder-/
Rückseite der Maschine/des Auslegers und GPS-Antenne.
Hinweis: Der vordere/hintere Abstand muss im rechten Winkel zur Ausleger- oder
Gerätebreite gemessen werden.
• Links/rechts – Der linke/rechte Abstand ist der Abstand zwischen GPS-Antenne und
Ausleger-/Maschinenmitte.
Hinweis: Der linke/rechte Abstand muss parallel zur Ausleger- oder Gerätebreite
gemessen werden.
• Höhe – Tippen Sie auf dieses Feld, um mithilfe der Bildschirmtastatur die Höhe der
DGPS-Antenne ab dem Erdboden einzugeben (in Inch oder Zentimetern). Dieser Wert
wird nur dann benötigt, wenn mit der Cruizer II-Konsole die Funktionen
Terrainkompensation oder Neigungskorrektur verwendet werden.
5. Tippen Sie auf Home
, um die Einrichtung über den Einrichtungsassistenten
abzuschließen und zurück zum Home- Bildschirm zu gelangen.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
5
Kalibrierung des Touchscreens
x.x.x
Am Touchscreen ist an der zuletzt gewählten
Stelle ein Cursor zu sehen. Wenn der Cursor
nicht an dieser Stelle angezeigt wird, muss der
Touchscreen möglicherweise neu kalibriert
werden.
Hinweis: Eine Kalibrierung des Touchscreens ist
nicht erforderlich, wenn der Cursor am
Bildschirm wie erwartet angezeigt wird.
Zur Neukalibrierung des Touchscreens:
1. Schalten Sie die Cruizer II-Konsole ein.
2. Tippen Sie auf den Cruizer II-Startbildschirm,
sobald dieser angezeigt wird.
Hinweis: Der Startbildschirm ist ca. 3 Sekunden lang zu sehen.
3. Der erste Kalibrierungswert wird angezeigt. Tippen Sie kurz auf die Mitte des Zielwerts
und lassen Sie die Schaltfläche dann wieder los.
4. Der Benutzer muss bei allen vier darauffolgenden Werten auf die Mitte des Zielwerts
tippen. Wenn die Kalibrierung nicht durchgeführt wird, erscheint wieder der erste Wert
und der Benutzer muss neuerlich alle Zielwerte auswählen.
5. Nach Kalibrierung aller Werte wird die Cruzer II-Konsole ganz normal gestartet.
Hinweis: Wenn die Touchscreen-Kalibrierung nicht abgeschlossen werden kann oder der
Cursor auch nach der Kalibrierung nicht richtig angezeigt wird, wenden Sie sich
zwecks Hilfestellung an einen lokalen Raven-Händler.
HomeBildschirm
x.x.x
Rechts oben auf dem Home- Bildschirm wird die
aktuelle Firmware-Version der Cruizer II-Konsole
angezeigt.
Symbole auf dem HomeBildschirm
Tippen Sie im Home- Bildschirm auf die
folgenden Symbole, um:
Einen Auftrag zu starten – Starten Sie einen neuen Auftrag, setzen Sie einen
zuvor gespeicherten Auftrag fort oder kehren Sie zum Spurführungsbildschirm
zurück, um einen gerade bearbeiteten Auftrag anzuzeigen.
Werkzeugmenü – Für den Zugriff auf das Werkzeugmenü. Auf das
Werkzeugmenü kann nur über den Home- Bildschirm zugegriffen werden.
Hinweis: Einige Einstellungen oder Menübildschirme können nicht aufgerufen
werden, wenn ein Auftrag bearbeitet wird. Vor dem Starten von
Aufträgen wird empfohlen, alle Einstellungen zu überprüfen, um eine
ordnungsgemäße Konfiguration der Konsole sicherzustellen.
Abschalten – Zum Abschalten der Cruizer II-Konsole. Das Abschalt-Symbol wird
immer dann angezeigt, wenn die Konsole eingeschaltet oder die Spurführung nicht
aktiv ist. Schalten Sie die Konsole ab, bevor Sie den Netzschalter auf „Aus“
setzen.
Auftrag beenden – Zum Beenden eines offenen Auftrags. Bei aktiver Spurführung
erscheint das Symbol für „Auftrag beenden“ im Home- Bildschirm.
6
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Symbole für optionale Funktionen
Die Symbole am rechten Bildschirmrand werden dann angezeigt,
wenn die Cruizer II-Konsole ein optionales System erkennt.
Hinweis: Weitere Informationen über die Konfiguration und die
Verwendung der optionalen AccuBoom-Funktion finden Sie
im AccuBoom™ Abschnitt auf Seite 22. Siehe
Drahtloskommunikation Abschnitt auf Seite 29 über
Details zur Verwendung des Slingshot® Field Hub™. Für
weitere Informationen über andere verfügbare Funktionen
oder Systeme, die zur Verwendung mit der Cruizer IIKonsole zur Verfügung stehen, wenden Sie sich bitte an
Ihren lokalen Raven-Händler.
AccuBoom/
SmartBoom oder
Konsolenmodus
SmartYield
AccuRow/
SmartRow
SmarTrax/
SmartSteer
Drahtlos
Symbol für GPS-Status
Aktuelle Quelle und aktueller Status des DGPS-Signals werden
links oben im Home- Bildschirm angezeigt.
Hinweis: Tippen Sie auf das Schild-Symbol, um den Bildschirm
„GPS-Status“ anzuzeigen. Das standardmäßige GPSSchild wird angezeigt, wenn die Cruizer II-Konsole die Art
der empfangenen Korrekturen nicht bestimmen kann.
Auf dem Home-Bildschirm erscheint das Symbol für GPS-Status:
RTK or
CORS
SBAS
(WAAS/EGNOS)
NovAtel
Gl1de® or e-Dif
wenn der DGPS-Status O.K. ist.
Standard
(gelb/rot blinkend) wenn das DGPS initalisiert oder angeglichen wird.
wenn ein Fehler oder eine Bedingung mit Warncharakter aufgetreten ist.
wenn das GPS nicht funktioniert. Stellen Sie sicher, dass das DGPSAntennenkabel fest angeschlossen ist und eine ungehinderte Verbindung
zwischen Satellit und Antenne besteht.
RTK Fixed and Float Modes
When using an RTK correction source with the internal dual frequency GPS receiver,
the GPS status indicator may be used to determine whether the receiver is operating
in RTK fixed or float modes. The RTK shield will display:
when the receiver has a full RTK position fix and is providing
sub-inch corrections.
Hinweis: The GPS Health screen will display a value of 4 for the differential mode
when operating in RTK fixed mode.
when the receiver is operating in RTK float mode. This mode indicates that
the receiver is not able to provide a full RTK position lock due to the distance
from the base station, visibility of the sky, time of day or interference around
the base station location. In the float mode, the receiver is still providing a
coarse RTK correction signal, but corrections may not provide sub-inch
accuracy.
Hinweis: The GPS Health screen will display a value of 5 for the differential mode
when operating in RTK float mode.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
7
Starten des
Spurführungssystems
Nach Abschluss der erstmaligen Einrichtung kann der Cruizer II bei Feldoperationen als
Spurführungssystem verwendet werden.
Hinweis: Eventuell müssen die Einstellungen vor dem Starten eines
Spurführungsprogramms im Werkzeugmenü geändert werden. Siehe
Werkzeugmenü Abschnitt auf Seite 18 für weitere Informationen.
Ein Auftrag kann erst dann gestartet werden, wenn der DGPS-Empfang
ausreichend ist. Überprüfen Sie in der oberen linken Ecke des HomeBildschirm, ob das Symbol für GPS-Status DPGS ist O.K.
anzeigt. Erst
dann können Sie einen Auftrag starten oder fortsetzen.
Starten eines neuen Auftrags und Laden der Feldfunktionen
1. Tippen Sie im Home- Bildschirm auf Auftrag starten
.
2. Um einen neuen Auftrag mit einer leeren Abdeckungskarte zu starten, wählen Sie die
Option Neuer Auftrag.
Hinweis: Durch Antippen von Abbrechen
gelangen Sie automatisch zurück zum
Home- Bildschirm, ohne dass der Auftrag gestartet wird.
3. Wenn ein anderes AccuBoom-System erkannt wird, wählen Sie die Option AccuBoom
aktivieren. Diese Option muss gewählt werden, damit während des
Spurführungsvorganges die automatische Abschnittskontrolle aktiviert werden kann.
Hinweis: Siehe AccuBoom™ Abschnitt auf Seite 22 für Informationen über die
Konfiguration des AccuBoom-Systems, bevor Sie diese Funktion während eines
tatsächlichen Arbeitsvorganges auf dem Feld verwenden.
4. Tippen Sie auf Weiter
, um fortzufahren.
5. Tippen Sie auf das Feld Auftragsname und geben Sie mithilfe der angezeigten Tastatur
einen Namen für die Feldoperation ein, damit diese gestartet werden kann.
Hinweis: Um das Textfeld vor der Eingabe eines neuen Auftragsnamens zu löschen, tippen
Sie am rechten Feldende auf das Symbol
.
Falls ein bestimmter Auftrag erst zu einem späteren Zeitpunkt gestartet wird, wird die
Umbenennung neuer Auftragsdateien unbedingt empfohlen. Geben Sie Feldort,
Vorgangstyp oder andere Informationen ein, die bei der Identifizierung bestimmter
Auftragsdateien behilflich sein können. Namen von Auftragsdateien, die über die
Konsole eingegeben werden, sollten nicht mit einem Leerzeichen beginnen oder enden.
8
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
6. Auf dem Bildschirm „Muster wählen“ werden auch die folgenden Optionen für
Spurführungsmuster angezeigt:
Letzte Fahrspur – Zur Spurführung werden bereits verwendete oder bearbeitete
Flächen herangezogen. Die Option Letzte Fahrspur ermöglicht die Spurführung in
Kurven und innerhalb von unregelmäßigen Feldflächen (Maschinenhistorie muss
aktiviert sein).
Hinweis: Der Cruizer II zeigt im Modus Letzte Fahrspur erst dann den nächsten
Spurführungspfad an, wenn eine bearbeitete Fläche einer früheren Spur
vorhanden ist.
Gerade (A-B) – Die Bedienperson kann einen Startpunkt (A) und einen Endpunkt
(B) oder eine Richtung auswählen, damit der Cruizer II eine Gerade als
Spurführungspfad erstellt. Die darauffolgenden Spurführungspfade liegen parallel
zur ursprünglichen A-B-Geraden. Aktivieren Sie das Feld „Linie laden“, um die
zuvor verwendete A-B-Gerade neuerlich zu laden.
Drehung – Die Bedienperson kann einen Punkt A und B festlegen, die der Cruizer
II dann zur Erstellung eines kreisförmigen Spurführungspfades heranzieht. Im
Drehmodus erstellt der Cruizer II Spurführungspfade von außerhalb des Musters
in Richtung Mitte, und zwar in programmierten Breitenabständen.
Fixe Kontur – Die Bedienperson kann ein A-B-Linienmuster mit unregelmäßigen
Kurven speichern. Die darauffolgenden Spurführungspfade richten sich dann nach
dem ursprünglichen Konturpfad.
Hinweis: Siehe Starten der A-B-Spurführung Abschnitt auf Seite 13 für Informationen
über das Starten des Spurführungssystems unter Verwendung der
Spurführungsmuster Gerade, Drehung oder Fixe Kontur.
7. Wählen Sie jenes Spurführungsmuster aus, das am besten für Ihre Feldoperation oder
Ihre Anwendung geeignet ist, oder tippen Sie auf „Auftragsfunktionen laden“, um einen
bereits gespeicherten Spurführungspfad und/oder Feldgrenzen eines früheren Auftrags
zu wählen.
Nach Auswahl eines Spurführungsmusters erscheint der Cruizer II
Spurführungsbildschirm.
8. Wenn Sie „Auftragsfunktionen laden“
auswählen, erscheint der Bildschirm
Auftrag
Auftragsfunktionen laden mit einer
löschen
Liste von Feldgrenzen und
Spurführungspfaden, die auf der
Konsole oder einem USBSpeichermedium, das an den Cruizer
II angeschlossen ist, gespeichert sind.
Auf der Konsole werden Zeitpunkt und
Fläche der gespeicherten Aufträge
angezeigt sowie die Distanz zwischen
dem derzeitigen Standort des
Fahrzeugs und der gespeicherten Funktion.
Hinweis: Um einen Auftrag zu löschen, tippen Sie rechts neben der Distanz auf das rote 'x'.
Gelöscht werden die Abdeckungskarte des Auftrags sowie alle gespeicherten
Auftragsfunktionen.
9. Um eine bestimmte Auftragsfunktion für eine neue Auftragsdatei zu verwenden, einfach
die Funktion antippen. Um den Cruizer Spurführungsbildschirm anzuzeigen, auf
Weiter
tippen.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
9
Fortsetzen eines gespeicherten Auftrags und Löschen von
Aufträgen
1. Tippen Sie im Home- Bildschirm auf Auftrag starten
.
2. Um einen früheren Auftrag, der in der Cruizer II-Konsole geöffnet wurde, mit seiner
Abdeckungshistorie und seinen Spurführungsinformationen aufzurufen, wählen Sie die
Option Fortsetzen.
Hinweis: Um zurück zum Home- Bildschirm zu gelangen, ohne dass der Auftrag gestartet
wird, tippen Sie auf Abbrechen
.
3. Wenn ein anderes AccuBoom-System erkannt wird, wählen Sie die Option AccuBoom
aktivieren. Diese Option muss gewählt werden, damit während des
Spurführungsvorganges die Funktionen der automatischen Abschnittskontrolle aktiviert
werden können.
Hinweis: Siehe AccuBoom™ Abschnitt auf
Seite 22 für Informationen über die
Konfiguration des AccuBoom-Systems,
bevor Sie diese Funktion während eines
tatsächlichen Arbeitsvorganges auf dem
Feld verwenden.
4. Tippen Sie auf Weiter
, um fortzufahren.
5. Auf dem Bildschirm Auftrag fortsetzen wird
eine Liste mit Aufträgen angezeigt, die auf der
Cruizer II-Konsole oder einem USBSpeichermedium, das an den USB-Anschluss
angeschlossen ist, gespeichert sind.
Alle Aufträge löschen
Um die gespeicherten Aufträge besser
identifizieren zu können, werden auf dem Bildschirm Auftrag fortsetzen auch Zeitpunkt
und Fläche der gespeicherten Aufträge angezeigt sowie die Distanz zwischen dem
derzeitigen Standort des Fahrzeugs und der gespeicherten Funktion.
Hinweis: Um einen Auftrag zu löschen, tippen Sie rechts neben der Distanz auf das rote 'x'.
Gelöscht werden die Abdeckungskarte des Auftrags sowie alle gespeicherten
Spurführungsfunktionen.
Um alle Auftragsdateien (einschließlich Abdeckungskarten und gespeicherte
Spurführungsfunktionen) aus dem internen Speicher des Cruizer II zu löschen,
tippen Sie links unten am Bildschirm auf Alle löschen
.
6. Um eine bestimmte Auftragsfunktion für eine neue Auftragsdatei zu verwenden, einfach
die Funktion antippen. Um den Cruizer Spurführungsbildschirm anzuzeigen, auf
Weiter
10
tippen.
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Spurführungsbildschirm
Sobald für einen Auftrag ein Muster ausgewählt wurde, erscheint auf dem Cruizer IITouchscreen derCruizer II™ Bedienungsanleitung Spurführungsbildschirm.
Auf dem Spurführungsbildschirm sind die folgenden Informationen zu sehen:
1
4
2
1432 ft 3
Abdeckungshistorie
5
6
7
1. Um während des Spurführungsvorganges zwischen den angezeigten Informationen zu
wechseln, tippen Sie auf das Feld Geschwindigkeit oder CoG (Course over Ground).
2. Im Feld Distanz zu Pfad werden Distanz und Richtung des Fahrzeugs zum
angezeigten Spurführungspfad dargestellt. Lenken Sie in die Richtung, die mittels
Richtungspfeil rechts oder links von der Distanz angezeigt wird.
3. Dieses Feld zeigt die aktuelle GPS-Höhe an.
4. Das Feld Bearbeitete Fläche zeigt die gesamte Feldfläche an, die durch aktive
Abschnitte abgedeckt wurde (färbige Fläche auf dem Cruizer II-Display).
Wenn der Cruizer II an eine Steuerkonsole mit serieller Schnittstelle (z. B. Raven
SCS 440/450 oder SCS 660/661) angeschlossen ist, tippen Sie auf das Feld
Bearbeitete Fläche, um während des Spurführungsvorganges die aktuelle Rate der
Anwendung und den Status des jeweiligen Abschnittes auf dem Bildschirm anzuzeigen.
Hinweis: Zum Anschließen des Cruizer II an den DB-9-Anschluss der SCS-Konsole ist ein
serielles Schnittstellenkabel (P/N 115-0172-054) erforderlich. Für Details und
Kaufinformationen wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen Raven-Händler.
Falls aktiviert, werden die Produktraten auch in den Auftragsdateien gespeichert. Siehe
Ausgabe von Abdeckungskarten aktivieren Abschnitt auf Seite 27 für weitere
Informationen über die Ausgabe von Auftragsdateien.
5. Um alle kontrollierten AccuBoom-Abschnitte für die festgelegte Zeit zu übersteuern,
tippen Sie auf AccuBoom Übersteuerung.
Hinweis: Siehe Übersteuerungszeit Abschnitt auf Seite 24 für Informationen über die
Einrichtung der AccuBoom-Übersteuerungsfunktion.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
11
6. In diesem Bereich wird der Abschnittstatus der konfigurierten Abschnitte angezeigt.
Während des Vorgangs erscheinen die Abschnittsindikatoren in:
• Grün, wenn die Kontrolle für den Abschnitt aktiviert ist.
• Rot, wenn die Kontrolle für den Abschnitt deaktiviert ist.
• Schwarz, wenn der Abschnitt nicht durch das AccuBoom-System kontrolliert wird.
Solche Abschnitte müssen manuell mithilfe der Schalter in der Kabine oder des Joysticks
kontrolliert werden.
Hinweis: Tippen Sie auf das Übersteuerungssymbol, um alle Abschnitte mit aktivierter
automatischer Kontrolle für die festgelegte Übersteuerungszeit zu übersteuern.
Siehe AccuBoom™ Abschnitt auf Seite 22 für weitere Informationen über die
Konfiguration von Abschnitten und andere AccuBoom-Abschnittseinstellungen.
7. In diesem Bereich werden die Symbole für A festlegen oder B festlegen, die aktuelle
Spurnummer oder der Modus Letzte Fahrspur angezeigt.
Symbole am Spurführungsbildschirm
Im Spurführungsbildschirm werden die folgenden Symbole angezeigt. Lesen Sie sich die
folgenden Beschreibungen der verschiedenen Funktionen oder Werkzeuge durch, die
während eines aktiven Auftrags zur Verfügung stehen.
GPS-Status – Tippen Sie auf das Symbol für GPS-Status, um den
GPS-Statusbildschirm aufzurufen.
oder
oder
Historie – Wenn die Option Wechsel
auf Touchscreen gesetzt
wurde, wird durch Antippen eines dieser Symbole die Aufzeichnung der
Abdeckungshistorie gestartet oder angehalten. Bei Auswahl eines
dieser Symbole werden die Flächen auf der Abdeckungskarte ab
diesem Zeitpunkt bzw. nicht länger farblich dargestellt.
Tag oder Nacht – Tippen Sie auf das Symbol für Tag oder Nacht, das
neben der Geschwindigkeit oder der CoG-Anzeige zu sehen ist, um
zwischen Tag- oder Nachtanzeigemodus zu wechseln.
Information – Tippen Sie auf dieses Symbol, um eine kurze Erklärung
der Symbole erhalten, die angezeigt werden oder über den
Spurführungsbildschirm zugänglich sind.
Zoom – Durch jede Tippbewegung wird die Anzeige vergrößert; nach
Erreichen des Maximalzooms wird die Anzeige wieder verkleinert.
oder
Menü – Tippen Sie auf dieses Symbol, um auf andere
Spurführungsansichten oder verfügbare Pfadwerkzeuge zuzugreifen
oder zum Cruizer II Home- Bildschirm zurückzukehren. Siehe
Spurführungsmenü Abschnitt auf Seite 13 für weitere Informationen.
Aktives Spurführungsmuster – Das Symbol links neben dem
Menüsymbol zeigt das zurzeit gewählte Spurführungsmuster an. Zur
Auswahl eines anderen Spurführungsmusters dieses Symbol antippen.
Weitere Informationen über die einzelnen Spurführungsmuster finden
Sie unter Starten eines neuen Auftrags und Laden der
Feldfunktionen Abschnitt auf Seite 8.
Feldmarkierungen – Tippen Sie auf dieses Symbol, um am aktuellen
Fahrzeugstandort eine Feldmarkierung zu erstellen. Siehe
Feldmarkierungen Abschnitt auf Seite 17 für weitere Informationen.
Menü Grenzkartierung – Wählen Sie dieses Symbol, um auf die
verfügbaren Werkzeuge zur Grenzkartierung zuzugreifen.
12
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Vorwärtsübersteuerung
Das Symbol für die Vorwärtsübersteuerung
wird nur dann links unten am
Spurführungsbildschirm angezeigt, wenn die Cruizer II-Konsole eine Rückwärtsbewegung
des Fahrzeugs erkennt. Während der Anzeige dieses Symbols behält das Fahrzeug seine
Fahrtrichtung bei, gleichzeitig wird die Fahrzeugposition unter Angabe der
Rückwärtsgeschwindigkeit gemeldet.
Wenn die tatsächliche Fahrzeugbewegung bei Einblendung dieses Symbols nicht richtig
angezeigt wird, tippen Sie auf Vorwärtsübersteuerung, um die Erkennung der Cruizer IIRückwärtsbewegung zu übersteuern und die Spurführung nach vorwärts fortzusetzen.
Spurführungsmenü
Tippen Sie auf Symbol
Home- Bildschirm, um
auf andere
Spurführungsansichten
oder verfügbare
Pfadwerkzeuge
zuzugreifen oder zum
Cruizer II
Spurführungsmenü
zurückzukehren.
Home- Bildschirm – Tippen Sie auf dieses Symbol, um zum Cruizer II HomeBildschirm zurückzukehren.
Modi für den Spurführungsbildschirm
3-D-Ansicht – Zur dreidimensionalen Anzeige der Fahrzeugposition im Feld.
2-D-Ansicht – Zur Anzeige der Fahrzeugposition aus der Vogelperspektive.
Feldkontrollmodus – Zur Anzeige einer Übersicht der Feldabdeckung. Dieser
Modus kann verwendet werden, um Flächen abseits der aktuellen
Fahrzeugposition anzuzeigen.
Starten der A-B-Spurführung
1. Tippen Sie einmal auf A festlegen
ersten Punkt festzulegen.
, um an der aktuellen Fahrzeugposition den
2. Fahren Sie zum Endpunkt der Spur und tippen Sie auf B festlegen
.
Hinweis: Bei Verwendung des Modus Gerade kann die Option Nach Richtung festlegen
gewählt werden, um den Punkt B entsprechend der Fahrtrichtung
festzulegen. Geben Sie hierfür einen Wert zwischen 0 (nach Norden) und 359
(180 ist nach Süden) ein.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
13
Werkzeuge für den A-B-Spurführungspfad
Wenn ein A-B-Spurführungspfad anhand der Spurführungsmuster Gerade, Drehung oder
Fixe Kontur gewählt wurde, stehen im Spurführungsmenü
die folgenden Werkzeuge
zur Verfügung.
Werkzeuge A-B-Gerade – Wählen Sie dieses Symbol, um auf die
verfügbaren Werkzeuge und Optionen für eine A-B-Gerade zuzugreifen.
Dieses Symbol wird nur bei Festlegung einer
A-B-Geraden angezeigt.
A-B-Gerade zurücksetzen – Zum Löschen der angezeigten A-BGeraden. Tippen Sie auf dieses Symbol, um einen neuen
Spurführungspfad festzulegen.
Neukalibrierung A-B-Gerade – Passen Sie die angezeigte A-B-Gerade
an die aktuelle Fahrzeugposition an.
Versetzung A-B-Gerade – Tippen Sie auf diese Symbole, um die A-BGerade in Schritten von 2 cm (1 Inch) entweder nach links oder rechts
zu versetzen. Diese Funktion ist insbesondere bei Verwendung eines
automatischen Lenksystems nützlich, um den Spurführungspfad an die
tatsächlichen Feldgegebenheiten anzupassen.
Grenzkartierungsmenü
Durch die Erfassung von Feldgrenzen kann die Bedienperson die Feldfläche bestimmen.
Sobald eine Feldgrenze erfasst wurde, zeigt der Cruizer II die Form des Feldes an und
berechnet aufgrund der Feldgrenzen die Feldfläche.
Erfassung einer Zone oder Feldgrenze
Hinweis: Die Zonen- und Grenzsymbole des folgenden Abschnittes sind nur dann verfügbar,
wenn die Cruizer II-Konsole ein optionales AccuBoom-System erkannt hat.
Eine Spurführungssitzung kann nur eine einzige Feldgrenze enthalten, jedoch
eine beliebige Anzahl von Zonen, die nicht besprüht werden sollen.
1. Beginnen Sie die Sitzung, indem Sie das Fahrzeug am Anfang der Feldgrenze stoppen.
2. Tippen Sie im Home- Bildschirm auf Auftrag starten
.
3. Siehe Starten des
Spurführungssystems Abschnitt auf
Seite 8 für weitere
Informationen über
das Starten eines
neues Auftrags oder
die Fortsetzung eines
alten Auftrags. Der
Cruizer II Spurführungsbildschirm
wird angezeigt.
4. Tippen Sie nun auf Grenzkartierungsmenü
Grenzwerkzeuge
14
und
oder Zonen-Grenzwerkzeuge
.
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
5. Wählen Sie die gewünschte Markierungsstelle aus, die der Cruizer II zur Erfassung der
Grenze verwenden soll. Die Markierungsstelle kann links, rechts oder in der Mitte der
konfigurierten Spurführungsbreite liegen.
Hinweis: Wählen Sie die Option Pause bei Nichtbearbeitung, damit der Cruizer II
automatisch die Grenzerfassung unterbricht, wenn die Historie der
Abdeckungsfläche deaktiviert wird.
6. Tippen Sie auf Grenzkartierungsmenü
erfassen
Erfassen
oder Zone
.
7. Fahren Sie nun entlang der gewünschten Zone oder Feldgrenze. Der Cruizer II
speichert daraufhin den Grenzpfad gemäß der gewählten Markierungsstelle.
Hinweis: Der Cruizer II wird den erfassten Pfad einer Feldgrenze mit einer blauen Linie
anzeigen. Zonen werden mit einer gelben Linie angezeigt.
8. Tippen Sie während der Erfassung auf das Grenzkartierungsmenü
, um auf die
folgenden Werkzeuge, die für Feldgrenzen oder Zonen zur Verfügung stehen,
zuzugreifen:
Feld Zone
Beschreibung
Pause – Tippen Sie während der Erfassung auf Pause, um die
Erfassung der Grenze oder Zone zu unterbrechen. Diese Funktion ist
nützlich, wenn die Tanks neu befüllt werden oder wenn der Fahrzeugpfad
nicht Teil der Grenze ist.
Um die Zonen- oder Grenzerfassung fortzusetzen, wählen Sie Erfassen
oder Zone erfassen
.
Stopp – Tippen Sie auf das Symbol Stopp, um die Grenz- oder
Zonenerfassung abzuschließen. Der Cruizer II verbindet daraufhin den
Startpunkt und die aktuelle Fahrzeugposition durch eine Gerade und
schließt die Zonen- oder Grenzfunktion.
Hinweis: Der Cruizer II schließt die Zonen- oder Grenzfunktion
automatisch, wenn das Fahrzeug in den Bereich einer
Auslegerbreite zum Startpunkt zurückkehrt.
Zurücksetzen – Tippen Sie auf das Symbol Zurücksetzen, um die
aktuelle Grenze oder Zone zu löschen.
Löschen – Tippen Sie im Grenzkartierungsmenü auf das Symbol
Löschen, um eine bereits erstellte Zone auszuwählen und zu löschen.
Anzeige der Feldfläche
Nach Erstellung einer Feldgrenze zeigt der Cruizer II
entweder im unteren Bereich des Bildschirms „Feldkontrolle“
oder durch Öffnen des Grenzkartierungsmenüs die
berechnete Gesamtfläche des Feldes an.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
15
Feldkontrollmodus
Im Feldkontrollmodus kann die Bedienperson – unabhängig von der aktuellen
Fahrzeugposition – jeden Bereich eines Feldvorganges anzeigen.
Um auf den Feldkontrollmodus über den
Spurführungsbildschirm zuzugreifen,
Fahrzeugindikator
Feldgrenze
tippen Sie auf
Menü
Feldkontrolle
.
Grenzen und Zonen
Alle Feldgrenzen oder AccuBoom-Zonen,
die im aktiven Auftrag erfasst wurden,
werden im Feldkontrollmodus angezeigt.
Eine erfasste Feldgrenze wird als dicke
blaue Linie dargestellt; eine AccuBoomZone als eine dünne gelbe Linie.
Bearbeitete
Fläche
Zone 1
Weitere Symbole im Feldkontrollmodus
Im Feldkontrollmodus können auch die folgenden Symbole und Funktionen verwendet
werden:
• Tippen Sie auf die Zoom-Symbole
, um im Feldkontrollmodus zu vergrößern
oder zu verkleinern.
• Anhand der Funktion Schwenksperre
wird auf der Feldkontrollanzeige
automatisch dem Fahrzeugindikator gefolgt, wenn sich dieser aus dem Bildschirm
bewegt. Zur Aktivierung der Funktion Schwenksperre tippen Sie auf das Symbol
Schwenken
, bis das Symbol für die Schwenksperre erscheint.
Verschiebung Auftragsfunktionen
Der Cruizer II gestattet es der Bedienperson, im Auftrag die für die verschiedenen
Funktionen (z. B. Grenzen, Abdeckung, Zonenkarten, Feldmarkierungen und
Spurführungslinien) angezeigte GPS-Position manuell anzupassen oder zu verschieben.
Dadurch kann die Bedienperson die GPS-Abweichung während eines Feldvorganges
manuell korrigieren oder die Position der Feldfunktionen „neu kalibrieren“, wenn der Auftrag
an einem anderen Tag oder zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt wird.
Hinweis: Zur Nutzung dieser Verschiebeoption muss das Fahrzeug gestoppt werden. Bei
Aktivierung der Verschiebeoption wird automatisch zur aktuellen
Fahrzeugposition geschwenkt und diese vergrößert. So kann die Bedienperson
die Position der Auftragsfunktionen je nach aktuellem Fahrzeugstandort ändern.
Um die angezeigte Position für alle Auftragsfunktionen zu verschieben:
1. Tippen Sie in einem aktuell ausgeführten Auftrag im Spurführungsbildschirm auf
Menü
und dann auf Feldkontrolle
.
Tippen Sie nun im Feldkontrollmodus
rechts unten im Bildschirm auf das
Symbol für Verschiebung
Funktionen
16
.
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
2. Bei Aktivierung der Verschiebeoption
wird automatisch auf die aktuelle
Fahrzeugposition geschwenkt und diese
vergrößert.
3. Tippen Sie – falls erforderlich – auf die
Verschiebepfeile, die an den
Bildschirmrändern angezeigt werden.
Bei Änderung der Auftragsfunktionen
wird unten im Bildschirm „Verschiebung
Auftragsfunktionen“ angezeigt, um wie
viele Meter (Inch) die Pfeile in jede
Richtung verschoben wurden.
Pfeile für
Verschiebefunktion
4. Um die Änderung der Auftragsfunktionen
zu stoppen, tippen Sie neuerlich auf das Symbol Verschiebung Funktionen und
kehren Sie zum Feldkontrollmodus zurück oder tippen Sie auf Abbrechen,
die Verschiebewerte auf null zurückzusetzen.
um
Feldmarkierungen
Während der Durchführung eines Auftrags können Feldmarkierungen hinzugefügt
werden, um Dinge wie Senken, Gesteinsansammlungen oder andere interessante Punkte
zu lokalisieren. Während des Feldvorganges zeigt der Cruizer II die Distanz zwischen den
einzelnen Markierungen und dem aktuellen Fahrzeugstandort an.
Um eine Feldmarkierung zu platzieren, tippen Sie am unteren Bildschirmrand auf das
Symbol Markierung
.
Daraufhin setzt der Cruizer II an der aktuellen Fahrzeugposition eine Feldmarkierung.
Verschieben von Markierungen
Um eine Markierung zu verschieben, tippen Sie unten auf die Markierung und wählen Sie
Verschieben
.
Um die Markierung an einer neuen Stelle zu platzieren, einfach den gewünschten Standort
antippen.
Informationen über Markierungen
Tippen Sie unten auf die Markierung und wählen Sie Information
, um den Bildschirm
„Markierung bearbeiten“ anzuzeigen. Auf diesem Bildschirm ist der Name der Markierung
und die aktuelle Distanz zur Markierung ersichtlich.
Tippen Sie auf das Namensfeld und geben Sie mithilfe der eingeblendeten Tastatur den
neuen Namen der Markierung ein. Markierungsnamen sollten nicht mit einer Leertaste
beginnen oder enden.
Markierungen löschen
Um eine Markierung zu löschen, tippen Sie unten auf die Markierung und wählen Sie
Löschen
. Daraufhin wird die Markierung gelöscht.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
17
Beenden eines Auftrags
Um einen Auftrag zu beenden, führen Sie die folgenden Schritte aus:
1. Tippen Sie im Spurführungsbildschirm, in dem ein aktiver laufender Auftrag zu sehen
ist, auf Menü
Home- Bildschirm
Auftrag beenden
.
2. Um einen Bericht über den Auftrag zu speichern, siehe Abdeckungskarte Abschnitt auf
Seite 27.
Abschalten des Cruizer II
Um den Cruizer II abzuschalten und herunterzufahren, führen Sie im Home- Bildschirm
die folgenden Schritte aus:
1. Tippen Sie im Spurführungsbildschirm, in dem ein aktiver laufender Auftrag zu sehen
ist, auf Auftrag beenden
2. Wählen Sie Abschalten
.
und Bestätigen
3. Tippen Sie neuerlich auf Bestätigen
herunterzufahren.
.
, um den Cruizer II abzuschalten und
Standby-Modus
Verwenden Sie den Standby-Modus, um bei kurzen Unterbrechungen, z. B. bei Pausen
oder einem Stopp zur neuerlichen Befüllung der Tanks, Energie zu sparen. Mit diesem
Modus kann die Bedienperson einen laufenden Auftrag rasch fortsetzen, ohne dass die
Cruizer II-Konsole abgeschaltet werden muss.
Hinweis: Der Cruizer II wird nach zwei Stunden Inaktivität, in denen kein Auftrag ausgeführt
wird, in den Standby-Modus versetzt. Wenn Sie die Cruizer II-Konsole über einen
längeren Zeitraum in einem Fahrzeug lassen wollen, lesen Sie sich bitte die
Anweisungen unter Pflege und Instandhaltung Abschnitt auf Seite 3 durch.
Drücken Sie kurz die Ein-/Aus-Taste, um die Konsole in den Standby-Modus zu versetzen.
Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste erneut, um den Bildschirm wieder zu aktivieren und den
Cruizer II in den normalen Betriebsmodus zu versetzen.
Hinweis: Der Bildschirm des Cruizer II erscheint in ungefähr 15 Sekunden. Abhängig vom
GPS-Empfang kann es einige Sekunden dauern, bis wieder ein GPS-Signal
gefunden wird. Überprüfen Sie vor dem Fortsetzen von Feldarbeiten, dass die
GPS-Statusanzeige DGPS O.K.
anzeigt.
Werkzeugmenü
Schnellzugriffsleiste
Wenn Sie sich im Werkzeugmenü
befinden, sehen Sie am oberen
Bildschirmrand die Schnellzugriffsleiste.
Diese gestattet den schnellen Zugriff auf
die Menüs Favoriten, System, GPS,
Computer und Fahrzeug. Tippen Sie
auf Alle anzeigen, um alle Menüs im
Werkzeugmenü anzuzeigen.
Auf den folgenden Seiten finden Sie eine
Kurzbeschreibung aller Menüoptionen,
die im Werkzeugmenü zur Verfügung
stehen.
18
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Favoriten
Symbol Favoriten – Siehe Menü Favoriten Abschnitt auf Seite 22 zur
Einrichtung des Menü Favoriten.
System
Wechsel – Wählen Sie die Qelle zur Aktivierung bzw. Deaktivierung der Historie
aus. Installieren Sie den optionalen externen Schalter und schließen Sie seinen
Draht an eine +12V-Stromquelle an, damit Sie die Einstellung Hardware nutzen
können.
Bei Auswahl von Touchscreen wird durch Antippen von
oder
im
Spurführungsbildschirm die Erfassung der Abdeckungshistorie aktiviert bzw.
deaktiviert.
Neigung – Das Symbol für die Neigung wird nur dann angezeigt, wenn an die
Konsole ein optionales TM-1-Neigungsmodul angeschlossen wurde. Wählen Sie
das Neigungssymbol, um das TM-1-Neigungsmodul einzurichten und zu
kalibrieren. Für weitere Informationen über diese Option tippen Sie auf das
Symbol Information
.
Hinweis: Die Baudrate des Anschlusses B muss auf 19200 gesetzt werden,
damit der Cruizer II mit dem TM-1 kommunizieren kann. Siehe
Baudraten-Einstellungen Abschnitt auf Seite 31 für weitere
Informationen über zusätzliche Konfigurationen mit SmarTrax.
CAN – Wenn die Cruizer II-Konsole an ein CAN-Bus-System angeschlossen ist,
können Sie durch Antippen des CAN-Symbols CAN-Diagnoseinformationen wie
Firmwareversion der angeschlossenen Knoten einsehen. Die CANKommunikation und die Adressen der Knoten können über diesen Bildschirm
auch zurückgesetzt werden. Siehe CAN-Diagnosen Abschnitt auf Seite 33 für
weitere Informationen.
AccuBoom/SmartBoom oder Serielle Konsole – Wenn die Cruizer II-Konsole
eine andere Konsole (AccuBoom, SmartBoom oder Serielle Konsole) erkennt,
wird diese im Systemmenü angezeigt. Siehe AccuBoom™ Abschnitt auf
Seite 22 für Informationen über die Konfiguration der AccuBoom-Option. Siehe
das SmartBoom-Kalibrierungs- und Benutzerhandbuch für Details zur
Verwendung des SmartBoom-Systems mit der Cruizer II-Konsole.
AccuRow/SmartRow – Wenn der Cruizer II ein optionales AccuRow- oder
SmartRow-System erkennt, erscheint dieses Symbol im Systemmenü. Siehe
das Kalibrierungs- und Benutzerhandbuch dieser optionalen Systeme für weitere
Informationen.
Hinweis: Für das AccuRow-System wird eine Kabelplattform der 2. Generation
benötigt. Für Bestellinformationen wenden Sie sich bitte an Ihren
lokalen Raven-Händler.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
19
Fahrzeug
Breite – Legen Sie die Spurführungsbreite fest (Breite des Auslegers oder des
Geräts). Der Cruizer II verwendet diese Einstellung sowie das gewählte
Spurführungsmuster zur Festlegung des angezeigten Spurführungspfades.
Abstände – Tippen Sie auf das Symbol Abstände, um die Position der GPSAntenne in Bezug auf Ausleger- oder Maschinenmitte anzugeben.
Abschnitte – Das Abschnittssymbol wird dann angezeigt, wenn die Cruizer IIKonsole das optionale AccuBoom-System erkannt hat. Siehe AccuBoom™
Abschnitt auf Seite 22 zur Konfiguration der Auslegerabschnitte zur
automatischen Abschnittskontrolle.
Weitere Details über die Verwendung dieser Systeme mit der Cruizer II-Konsole
finden Sie in den Raven-Benutzerhandbüchern für die Systeme AccuRow,
SmartRow oder SmartBoom.
Computer
Display – Wählen Sie für das Display des Spurführungsbildschirm den Tagoder Nachtmodus aus. Passen Sie mithilfe des Bildschirm- und LichtSchiebereglers die Helligkeit des Touchscreens und der integrierten LEDs an.
Verschieben Sie den Lichtbalken im unteren Abschnitt des Bildschirms „Display“,
um die gewünschte Empfindlichkeit des LED-Indikators anzupassen. Siehe
Display Abschnitt auf Seite 25 für weitere Informationen über die Einstellungen
des integrierten Lichtbalkens.
Region – Wählen Sie Sprache und Einheiten aus, die der Cruizer II während des
Betriebs anzeigt.
Updates – Auf dem Updates-Bildschirm kann die Bedienperson:
• Ein Software-Update auswählen, das auf einem angeschlossenen USBSpeichermedium gespeichert ist, um es auf die Cruizer II-Konsole zu laden.
• Einen Autorisierungscode für das e-Dif- oder L-Dif-Korrektursignal eingeben.
• Die Ausgabe der Abdeckungskarte aktivieren oder deaktivieren. Siehe
Abdeckungskarte Abschnitt auf Seite 27 für weitere Details.
• Die Einsatzregion für die Cruizer II-Konsole auswählen und autorisieren.
Demo – Im Demomodus können der Spurführungsbildschirm und das
Spurführungsbildschirm in einem Simulationsmodus ohne Empfang eines
DGPS-Signals angezeigt werden. Bei aktiviertem Demonstrationsmodus
erscheint im Home- Bildschirm „DEMOMODUS“. Für tatsächliche Feldarbeiten
müssen Sie vor dem Starten eines Auftrags den Demomodus deaktivieren.
Favoriten – Wählen Sie häufig aufgerufene Konfigurationsbildschirme aus, um
schnell und einfach darauf zuzugreifen.
Dateiverwaltung – Hier kann die Bedienperson Auftragsdateien auswählen, um
sie zu exportieren oder vom internen Speicher zu löschen. Siehe
Dateiverwaltung Abschnitt auf Seite 26 für Details über
Dateiverwaltungsaktivitäten, die für die Cruizer II-Konsole verfügbar sind.
20
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
GPS
GPS-Ausgang – Auf dem Bildschirm „GPS-Ausgang“ werden verfügbare
Ausgangsmeldungen und die aktuelle Ausgangsrate der einzelnen Meldungen
angezeigt. Über diesen Bildschirm kann auch auf die Einstellungen der Baudrate
für Anschluss A und B zugegriffen werden. Siehe Baudraten-Einstellungen
Abschnitt auf Seite 31 für weitere Details.
Wenn Sie mithilfe der unter Anschlussschaltplan für System Abschnitt auf
Seite 36 empfohlenen Kabel an den Cruizer II ein optionales SmarTrax-,
SmartSteer- or TM-1-System anschließen, setzen Sie alle Ausgangsmeldungen
auf null.
Empfang – Zeigt das DGPS-Signal und Statusinformationen an. Um
Signalinformationen über die einzelnen Satelliten anzuzeigen, die aktuell vom
Cruizer II verwendet werden, tippen Sie auf einen Punkt, der auf der Anzeige mit
der Satellitenkonstellation zu sehen ist.
Differential – Wählen Sie die Quelle für die Korrektur des Differentialsignals
aus. Auf dem Differential-Bildschirm stehen die folgenden Quellen für das
Differentialsignal zur Verfügung:
• SBAS (WAAS/EGNOS) – Wählen Sie diese Quelle aus, um ein
satellitenbasiertes Korrektursignal wie WAAS oder EGNOS zu nutzen. Bei
Auswahl dieser Option kann die Bedienperson während
Spurführungsoperationen auch eine PRN-Nummer für einen bestimmten
Differential-Satelliten eingeben.
• Gl1de® – Bei Arbeiten in einem Bereich mit beschränktem SBAS-Empfang ist
die Aktivierung der Option NovAtel Gl1de möglich, um während eines
Arbeitsganges das Differentialsignal zu korrigieren. Weitere Informationen
über Gl1de finden Sie auf der NovAtel-Website:
www.novatel.com
• e-Dif/L-Dif - If the Gl1de feature is not available, an optional e-Dif
authorization code may be entered to provide an autonomous differential
solution. Contact a local Raven dealer to obtain an authorization code.
• RTK - The Cruizer II RTK™ console (P/N 063-0173-327) features an
internal dual frequency receiver capable of sub-inch guidance when
utilizing corrections from a real time kinematic (RTK) differential source
such as a Slingshot Field Hub™. Refer to the Verwendung der RTKKorrekturen Abschnitt auf Seite 28 for details on the settings available
for the Cruizer II RTK internal receiver.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
21
Menü Favoriten
Im Menü Favoriten kann die Bedienperson häufig verwendete Werkzeuge auswählen, um
während eines Arbeitsganges einfach und rasch darauf zuzugreifen. Nach Einrichtung des
Cruizer II erscheint das Menü Favoriten , sofern zuvor das Werkzeugmenü ausgewählt
wurde.
Zur Einrichtung des Menü Favoriten:
1. Wählen Sie im Home- Bildschirm
Werkzeugmenü
Computer
Menü Favoriten
.
2. Wählen Sie im Bildschirm „Favoriten
organisieren“ eine Kategorie aus, um die
Bildschirme mit den verfügbaren
Werkzeugen aufzurufen.
3. Wählen Sie im Favoriten-Bereich jenen
Werkzeugbildschirm aus, der im Menü
Favoriten angezeigt werden soll.
AccuBoom™
Hinweis: In den folgenden Abschnitten finden Sie Informationen über die Konfiguration des
AccuBoom-Systems und verschiedener Bereiche der Cruizer II-Konsole. Für
Informationen über weitere Produkte oder optionale Funktionen, die für die
Cruizer II-Konsole zur Verfügung stehen, wenden Sie sich bitte an Ihren lokalen
Raven-Händler.
Mit der AccuBoom-Option von Raven können Ausleger- oder Maschinenabschnitte
automatisch kontrolliert werden, und zwar abhängig von der Abdeckungskarte, die der
Cruizer II während Spurführungsvorgängen erstellt hat, oder basierend auf früher erfassten
nicht besprühten Zonenfunktionen, die während des aktiven Auftrags fertiggestellt wurden.
Mithilfe der AccuBoom-Funktion können Feldgrenzen, die mit aktivierter AccuBoomFunktion erstellt wurden, auch zu besprühende und nicht zu besprühende Zonen
zugewiesen werden. Der Fläche innerhalb der Grenze wird automatisch eine zu
besprühende Zone zugewiesen, und eine Fläche außerhalb der Grenze in der Größe von
mindestens drei Ausleger- oder Maschinenbreiten wird als nicht zu beprühende Zone
erfasst.
Hinweis: Bei Verwendung mit den Produkten SCS 4400 oder SCS 4600 muss der Cruizer
II zumindest über die Softwareversion 2.3 verfügen. Wenn die Cruizer II-Konsole
an eine Raven-Konsole zur Anwendungsratensteuerung (z. B. SCS 440/450,
SCS 660/661 oder SCS 4400/4600) angeschlossen ist, leitet der Cruizer II
Befehle zur Abschnittsaktivierung bzw. -deaktivierung vom AccuBoom-Knoten an
die Ratensteuerung weiter, um beim Ausbringen von Produkten die automatische
Abschnittskontrolle zu aktivieren.
22
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Einrichtung der Abschnitte
Bei der Konfiguration von Abschnitten werden die programmierten AntennenAbstandswerte dafür herangezogen, um die Position der einzelnen Abschnitte in Bezug auf
die GPS-Antenne zu bestimmen.
Hinweis: Die Abstände für die Abschnitte müssen zur Mitte der einzelnen Abschnittsbreiten
gemessen werden. Siehe Erstmalige Inbetriebnahme Abschnitt auf Seite 4 und
ziehen Sie zur Bestimmung der Abstandswerte der einzelnen Abschnitte dieselbe
Messmethode heran wie bei der Bestimmung der Spurführungsbreite.
Wenn die GPS-Antenne versetzt wird oder die Abstandswerte geändert werden, müssen
Sie vor dem Starten oder Fortsetzen eines Feldvorganges die Abschnittseinstellungen auf
ihre Richtigkeit überprüfen. Zur Festlegung von Abschnitten zur automatischen
Abschnittskontrolle:
1. Wählen Sie im Home- Bildschirm
Werkzeugmenü
Fahrzeug
Abschnitte
.
Hinweis: Das Abschnittssymbol wird im Werkzeugmenü nur dann angezeigt, wenn der
Cruizer II im CAN-Bus den AccuBoom-Knoten erkennt. Sofern die entsprechende
Hardware installiert wurde, siehe CAN-Bus-Problemlösung Abschnitt auf
Seite 35 für die Problemlösung in Bezug auf den Knoten.
2. Tippen Sie auf Einrichtungssperre
und legen Sie mit dem Schieberegler
unter Anz. der Abschnitte oder mithilfe
Schieberegler für die Anzahl
Einrichtungssperre
der Tastatur
die Anzahl der
verfügbaren Abschnitte (maximal 10) fest.
Der Cruizer II dividiert nun automatisch
die konfigurierte Spurbreite durch die
Anzahl der gewählten Abschnitte.
3. Die Liste mit den konfigurierten
Abschnitten wird unterhalb des
Schiebereglers, der zur Festlegung der
Anz. der Abschnitte dient, angezeigt.
Mittlere Abschnitte
Diese Liste wird bei Änderung der
Abschnittsanzahl automatisch aktualisiert. Die Einstellungen weiterer Abschnitte
können gegebenenfalls mit dem Auf-/Abwärtspfeil angezeigt werden.
Hinweis: Der Abschnitt 1 entspricht dem ganz linken Abschnitt (Sicht aus der Fahrerkabine
nach vorne) in einer standardmäßigen Auslegerkonfiguration.
4. Tippen Sie auf einen der angezeigten Abschnittswerte (Breite, links/rechts oder vorne/
hinten) und geben Sie mithilfe der angezeigten Tastatur für den Abschnitt einen neuen
Wert ein.
Hinweis: Links unten im Bildschirm „Abschnitte“ werden die festgelegte Spurbreite und die
gesamte Breite des AccuBoom-Abschnitts angezeigt.
Zur Eingabe einer anderen Gesamtbreite für den Abschnitt tippen Sie auf die
angezeigte AccuBoom-Breite. Der Cruizer II dividiert nun automatisch die neue
Breite durch die Anzahl der gewählten Abschnitte. In einer standardmäßigen
Auslegerkonfiguration sollten die gesamte Spurbreite und die Gesamtbreite aller
AccuBoom-Abschnitte gleich groß sein.
5. Tippen Sie unten am Bildschirm auf Mittlere Abschnitte
, um die konfigurierten
Abschnitte von Anfang bis Ende um die Spurmitte zu zentrieren.
6. Tippen Sie auf das Symbol Bestätigen
, um die angezeigten Einstellungen zu
speichern und zum Werkzeugmenü zurückzukehren.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
23
Einrichtung des AccuBoom-Sprühers
Im Bildschirm „Sprüher“ kann die Bedienperson die Art der Rückmeldung des AccuBoomSystems auf die bestimmte Steuerungshardware, die auf der Maschine installiert wurde,
anpassen.
1. Wählen Sie im Home- Bildschirm
Werkzeugmenü
System
Sprüher
.
2. Geben Sie mithilfe der Schieberegler
oder durch Antippen der angezeigten
Tastatur-Symbole die folgenden
Einstellungen ein:
Hinweis: Sie können jederzeit das Symbol
Home antippen, um zum HomeBildschirm zurückzukehren.
Vorschauzeit
AccuBoom überwacht die GPS-Position und
die Abdeckungskarte unter gleichzeitiger
Berücksichtigung der Vorschauzeiten, um mit der Abschnittskontrolle bereits zu beginnen,
bevor der Abschnitt Grenzen mit zu besprühenden oder nicht zu besprühenden Flächen
kreuzt. Vorschauzeiten können zeitliche Verzögerungen, die auf das Sprühersystem
zurückzuführen sind, kompensieren, unter anderem Zeit, die zum Öffnen oder Schließen
von Steuerventilen oder zur Auslegersteuerung benötigt wird.
Hinweis: Die spezifische Vorschauzeit errechnet sich aus der Ventilsteuerung und der
Geschwindigkeit, mit der die Bedienperson die Maschine fährt.
Abdeckungsrate in Prozent
Die automatische AccuBoom-Abschnittskontrolle gestattet es der Bedienperson, das
Ausmaß der Abdeckung festzulegen, das während eines Vorganges toleriert wird.
Bei Anwendungen, die eine komplette Abdeckung erfordern, sollte die Abdeckungsrate auf
einen höheren Wert gesetzt werden (80 % bis 100 %). Beim Ausbringen von Produkten, die
keine Überlappungen tolerieren, sollte die prozentuelle Abdeckung auf einen niedrigeren
Wert gesetzt werden. Der Standardwert für die prozentuelle Abdeckung liegt bei 80 %.
AccuBoom gestattet die Eingabe eines Abdeckungswertes von 5 bis 100 %.
Übersteuerungszeit
Mithilfe der AccuBoom-Übersteuerungsfunktion kann die Bedienperson die automatische
Abschnittskontrolle übersteuern und die Aktivierung aller AccuBoom-kontrollierten
Abschnitte für eine vom Benutzer festgelegte Zeitspanne erzwingen. Diese Funktion ist
dann von Vorteil, wenn man ein Produkt auf eine stark befallene Feldfläche aufbringen
möchte oder beim Beschleunigen nach einem kompletten Stopp. Die Zeit für die
Übersteuerung kann je nach Ihren speziellen Anforderungen geändert werden.
Hinweis: Siehe Spurführungsbildschirm Abschnitt auf Seite 11 für Details über die
Aktivierung der AccuBoom-Übersteuerung während eines Arbeitsvorganges.
24
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Einrichtung der AccuBoom-Steuerung
Über den Bildschirm „Steuerungseinrichtung“ kann die Bedienperson auswählen, welche
Abschnitte das AccuBoom-System automatisch kontrollieren soll. Die Bedienperson kann
bespielsweise festlegen, dass die AccuBoom-Kontrolle für bestimmte Zaunreihen oder
Sprühpistolen deaktiviert ist. In den meisten Fällen werden die Steuerungseinstellungen
festgelegt und erst beim Wechsel der Maschine oder Anwendungsart geändert.
Zur Konfiguration der AccuBoom-kontrollierten Abschnitte:
1. Wählen Sie im Home- Bildschirm
Werkzeugmenü
System
Sprüher
.
2. Wählen Sie in der linken unteren
Bildschirmecke „Sprüher“
Steuerungseinrichtung
aus.
3. Tippen Sie auf die Indikatoren jener
Abschnitte, für die die automatische
Abschnittskontrolle aktiviert oder
deaktiviert werden soll.
Es wird empfohlen, die Abschnitte in
Übereinstimmung mit den Zaunreihen
und Düsen oder Sprühpistolen zu
deaktivieren, damit die Bedienperson diese Abschnitte manuell steuern kann.
Hinweis: Der Abschnitt 1 entspricht dem ganz linken Abschnitt (Sicht aus der Fahrerkabine
nach vorne) in einer standardmäßigen Auslegerkonfiguration.
4. Stellen Sie sicher, dass die Option Raven-kompatibel gewählt wurde.
5. Tippen Sie auf das Symbol Bestätigen
, um die angezeigten Einstellungen zu
speichern und zum Sprüher-Bildschirm zurückzukehren.
Display
Während eines Auftrags zeigt der integrierte Lichtbalken die Distanz und Richtung zum
aktuellen Spurführungspfad an.
Lichtbalken und
Bildschirmhelligkeit
DisplayModus
1. Wählen Sie im Home- Bildschirm:
Werkzeugmenü
Computer
Display
.
2. Wählen Sie für das Spurführungsbildschirm Display den Tag- oder Nacht-Modus
aus.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
25
3. Passen Sie mithilfe der Schieberegler für
Licht und Bildschirm die Helligkeit des
Hell
Touchscreens und des integrierten LEDLichtbalkens an.
4. Bestimmen Sie mithilfe des LichtbalkenSchiebereglers, der sich im unteren
Abschnitt des Bildschirms „Display“
Mittel
befindet, die Empfindlichkeit des
Lichtbalkens. Wählen Sie eine der
verfügbaren Empfindlichkeitswerte aus.
Hinweis: Die grüne LED unten leuchtet auf,
wenn ein DGPS-Signal empfangen Dunkel
wird.
Die grüne LED oben leuchtet auf,
wenn die Spurführung im Gange ist und sich das Fahrzeug auf dem derzeit
angezeigten Spurführungspfad befindet. Zum Starten der Spurführung siehe
Starten des Spurführungssystems Abschnitt auf Seite 8.
Sofern ein optionales SmarTrax-System installiert wurde, leuchtet bei Aktivierung
des SmarTrax-Systems die orange LED am Bildschirmrand auf.
Dateiverwaltung
Auftragsliste
Auftragsart
Spurführungsmodus
Löschen
Abdeckungsvorschau
Exportieren
Auf dem Bildschirm „Dateiverwaltung“ ist eine Liste mit allen Auftragsdateien zu sehen, die
derzeit im internen Speicher gespeichert sind. Zur detaillierten Anzeige von Informationen
einer Datei tippen Sie auf einen Dateinamen in der Liste. Auf der rechten Seite des
Bildschirms werden nun die folgenden Informationen der Auftragsdatei angezeigt:
Auftrag löschen – Tippen Sie unterhalb der Auftragsliste auf das Symbol 'x', um die
Informationen des gewählten Auftrags aus dem internen Speicher zu löschen.
Karten exportieren – Tippen Sie auf das Symbol Exportieren
, um Auftragsdateien
vom internen Speicher zu einem angeschlossenen USB-Speichermedium zu exportieren.
Auftragsname – Zeigt den Namen des Auftrags an, der dem Auftrag bei der
Auftragserstellung in der Konsole zugewiesen wurde.
Hinweis: Dieser zugewiesene Auftragsname kann nicht geändert werden.
Gesamtfläche – Die gesamte Fläche, die während eines aktiven Auftrages bearbeitet wird.
Datum/Uhrzeit – Zeigt an, wie lange die Auftragsdatei im internen Speicher bereits
gespeichert ist.
26
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Auftragsart – Zeigt die Art des Arbeitsvorganges an, der während des aktiven Auftrags
ausgeführt wird. Auf dem Bildschirm „Dateiverwaltung“ können die folgenden Auftragsarten
angezeigt werden:
Auslegersteuerung
Reihenkontrolle
Ertragsüberwachung
AutoSteer/
Spurführung
Spurführungsmodus – Das Spurführungsmuster, das während des aktiven Auftrages
zuletzt gewählt wurde.
Abdeckungsvorschau – Zeigt eine Vorschau der Fläche an, die während des aktiven
Auftrags bearbeitet wird.
Abdeckungskarte
Die Abdeckungskarte des Auftrags, die derzeit in der Konsole gespeichert ist, kann auf
einem externen Laufwerk gespeichert und dann auf einen privaten oder firmeneigenen PC
übertragen werden. Wenn die Ausgabe der Abdeckungskarte aktiviert ist, werden Karten
auf einem externen Laufwerk gespeichert, das am USB-Anschluss seitlich an der Cruizer IIKonsole angeschlossen ist.
Ausgabe von Abdeckungskarten aktivieren
Zur Aktivierung der Ausgabe von Abdeckungskarten:
1. Wählen Sie im Home- Bildschirm:
Werkzeugmenü
Computer
Updates
.
2. Wählen Sie in der Liste links im Bildschirm das gewünschte Ausgabeformat der
„Abdeckung“ aus (.bmp, .shp oder .kml). Nachfolgend finden Sie Erläuterungen zu den
verschiedenen Formaten:
Hinweis: Um während der Dateiübertragung lange Übertragungszeiten zu vermeiden, wird
empfohlen, jeweils nur ein Ausgabeformat auszuwählen.
• Bitmap- oder .bmp-Dateien können auf beinahe jedem Computer ohne spezielle
Software geöffnet werden.
• Für das Shapefile-Format ist eine spezielle Software erforderlich, um die
Abdeckungskarte auf einem privaten oder firmeneigenen PC anzuzeigen. ShapefileDateien bestehen aus drei separaten Dateien mit demselben Namen. Für eine
ordnungsgemäße Funktionsweise des Shapefile-Formats werden die .shp-, .shxund .dbf-Dateien benötigt, die für jeden Bericht erstellt werden.
• Die .kml-Datei ist eine XML-Datei, die mit Software wie Google Earth® geöffnet
werden kann.
3. Nach Auswahl des gewünschten Ausgabeformats wählen Sie rechts ‘Ein’. Nach
Aktivierung eines Ausgabeformats gibt der Cruizer II die Abdeckungskarte nach
Auftragsende im gewählten Format aus.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
27
Ausgabe von Abdeckungskarten
Die Übertragung von Abdeckungskarten auf ein externes Speichermedium ist entweder
möglich:
• Am Ende eines Auftrags über den Home- Bildschirm.
• Bei der Erstellung eines neuen Auftrags und Auswahl der Option Neuer Auftrag .
Um die Dateien mit den Abdeckungskarten zu speichern, setzen Sie nach Aufforderung ein
USB-Speichermedium ein und wählen Sie Bestätigen
.
Hinweis: Wenn ein USB-Laufwerk vor Beenden oder Löschen eines Auftrags eingesetzt
wird, werden die Daten der Abdeckungskarte automatisch auf dem USB-Laufwerk
gespeichert.
Alle Auftragsdateien und Funktionen werden von der Konsole auf das externe
Laufwerk übertragen. Zu einem späteren Zeitpunkt können alle Aufträge oder
Feldfunktionen wieder vom Laufwerk zurück übertragen werden. Allerdings
werden während dieses Vorganges alle Auftragsdaten von der Konsole gelöscht.
Um die Übertragung einer Abdeckungskarte abzubrechen, wählen Sie Abbrechen
In diesem Fall setzt der Cruizer II seine Arbeit zwar fort, die Dateien mit den
Abdeckungskarten werden jedoch nicht auf das USB-Laufwerk übertragen.
.
Verwendung der RTK-Korrekturen
Dieser Abschnitt enthält Informationen über die verfügbaren Einstellungen und die
Konfiguration des internen Doppelfrequenz-Empfängers, mit dem die Cruizer II RTKKonsole ausgestattet ist (P/N 063-0173-327). Lesen Sie die folgenden Abschnitte zur
Konfiguration des Empfängers durch, um eine Echtzeitkinematik(RTK)-Quelle mit
Korrektur des Differentialsignals wie z. B. einen Slingshot Field Hub(TM) bei
Feldoperationen zu nutzen.
Einrichtung der RTK-Quelle mit Differentialsignal
Zur Einrichtung der Cruizer II RTK-Konsole über den Cruizer II Hauptbildschirm, damit
die Konsole RTK-Korrekturdaten empfangen kann:
1. Tippen Sie im Werkzeugmenü
GPS
Differential
.
Es erscheint der DifferentialBildschirm.
2. Wählen Sie am linken
Bildschirmrand von der Liste
mit den Quellen die Option
RTK aus. Die RTKKorrektureinstellungen
werden am DifferentialBildschirm angezeigt.
Hinweis: Die StandardDifferentialeinstellungen, die
in den folgenden Schritten
aufgeführt sind, werden
empfohlen, wenn ein
Slingshot Field Hub als
Quelle für Differential-Korrekturen verwendet wird.
Wenn in der Quellen-Liste RTK nicht verfügbar ist, kann der interne Empfänger
kein Dualfrequenz-Korrektursignal empfangen.
28
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
3. Tippen Sie auf die Option Baudrate und wählen Sie die Baudrate zur
Übertragung der Korrekturen von der RTK-Korrekturquelle aus. Die
Standard-Baudrate beträgt 115200.
4. Tippen Sie auf die Option Format und wählen Sie das Format der
Korrekturmeldungen aus, die von der RTK-Korrekturquelle ausgesendet
werden. Die Standardeinstellung lautet RTCMV3.
5. Tippen Sie auf die Option Netzwerk und wählen Sie das Netzwerk zur
Übertragung der RTK-Korrekturen aus. Die Standardeinstellung lautet
'Deaktiviert’ und wird empfohlen, wenn eine Verbindung zu einem
Slingshot Field Hub besteht.
6. Tippen Sie auf die Option Höhe, um die Höhe anzupassen oder zu
deaktivieren. Der Standardwert für diese Einstellung ist Null.
Hinweis: Weitere Informationen über die GPS-Statussymbole, die in der Cruizer II Konsole
angezeigt werden, finden Sie auf Seite 7 im Abschnitt GPS-Statussymbol.
Drahtloskommunikation
Im Bereich mit dem Drahtlosstatus können die folgenden Symbole angezeigt werden:
Kein Gerät angeschlossen – An den Ethernet-Anschluss des Feldcomputers ist
kein Gerät angeschlossen, das eine Drahtloskommunikation unterstützt. Das
Symbol wird auch dann angezeigt, wenn keine Drahtloskommunikation verfügbar
ist oder das Funksignal verloren wurde.
Kommunikation OK – Der Status der Drahtloskommunikation ist in Ordnung;
keine Fehler oder Alarmmeldungen vorhanden.
Kommunikationsfehler – Während der Drahtloskommunikation oder der
Übertragung einer Datei ist ein Fehler aufgetreten.
Kommunikation verloren oder nicht verfügbar – Dieses Symbol wird
angezeigt, wenn der Registrierungsprozess nicht erfolgreich abgeschlossen
wurde.
Bildschirm Drahtlosstatus
Tippen Sie im Home- Bildschirm auf das
Symbol für den Drahtlosstatus, um den
Bildschirm „Drahtlosstatus“ aufzurufen.
Website-Informationen
Tippen Sie auf die Schaltfläche „WebsiteInformationen“, um Informationen auf der
Slingshot™-Website anzuzeigen.
Remote-Service
Mithilfe der Funktion Remote-Service kann
ein Servicetechniker von seinem aktuellen
Standort aus auf die Konsole im Feld
zugreifen und diese steuern. Zum Starten einer Remote-Service-Sitzung:
1. Tippen Sie im Home- Bildschirm auf das Symbol für den Drahtlosstatus und danach
auf die Schaltfläche „Remote-Service“.
2. Tippen Sie nun auf die Schaltfläche „Remote-Service aktivieren“. Bevor Sie zwecks
Hilfestellung mit einem lokalen Raven-Händler Kontakt aufnehmen, rufen Sie auf dem
Bildschirm den erforderlichen Zugangscode auf.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
29
3. Teilen Sie dem Techniker den Code mit, damit er auf den Feldcomputer und das
Steuerungssystem zugreifen kann.
Hinweis: Wenn anstelle des Remote-Servicecodes ein Fehlercode angezeigt wird, warten
Sie ein paar Sekunden, damit der Feld-Hub die korrekten Daten empfangen kann.
Danach sollte die Fehlermeldung automatisch wieder verschwinden. Bei Anzeige
eines Fehlercodes darf der Remote-Service nicht gestartet werden. Wenn die
Fehlermeldung nach einigen Sekunden nicht verschwindet, wenden Sie sich
zwecks Hilfestellung an Ihren lokalen Slingshot- oder Raven-Händler.
Verbindungsstatus
Auf dem Bildschirm mit dem
Verbindungsstatus werden die folgenden
Informationen angezeigt:
Signalstärke -Balken zeigen die aktuelle
Stärke des Drahtlossignals an. Vier Balken
verweisen auf ein starkes Signal.
Ethernet-Status – Zeigt den Status der
Verbindung über den Ethernet-Anschluss an,
der sich auf der Rückseite des
Feldcomputers befindet.
Internet-Status – Zeigt den Status der
Kommunikation mit dem World Wide Web
(WWW) in diesem Bereich an.
Lösungsvorschläge – Bei Erkennung von Problemen oder Fehlern werden im
Lösungsbereich mögliche Lösungen angezeigt.
Hinweis: Bei Erkennung von Fehlerbedingungen erscheinen am Bildschirm
„Kommunikationsstatus“ mögliche Lösungen.
Registrierung
Über die Registerkarte „Registrierung“ kann der Feld-Hub auf der Slingshot™-Website
registriert und die verschiedenen Optionen der Drahtloskommunikation auf dem
Feldcomputer aktiviert werden.
Hinweis: Wenn der Feld-Hub bereits registriert wurde, ändert sich die Schaltfläche
„Registrierung“ in „Neuerliche Registrierung“. Durch Antippen der Schaltfläche
„Neuerlich registrieren“ erscheint der nachfolgende Warnhinweis. Um den FeldHub neuerlich zu registrieren, tippen Sie auf das grüne Häkchen und fahren Sie
gemäß der Registrierungsanleitung fort.
30
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Zur Registrierung:
1. Tippen Sie im Home-Bildschirm auf das Symbol „Drahtlosstatus“ und dann auf die
Schaltfläche „Registrierung“.
2. Warten Sie, bis der Feldcomputer von der Slingshot™-Website erkannt und der
Registrierungscode empfangen wird.
3. Nach Erhalt des Registrierungscodes melden Sie sich auf der Slingshot™-Website an.
www.ravenslingshot.com
4. Wählen Sie die Schaltfläche „Gerät registrieren“.
5. Geben Sie die erforderlichen Geräteinformationen und den sechsstelligen
Registrierungscode des Feldcomputers ein.
Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die Optionen Remote-Service und Webzugriff
(empfohlen) aktiviert sind. Diese Optionen können auch später auf der
Slingshot™-Website aktiviert werden.
6. Wählen Sie die Schaltfläche „Registrieren“.
Zum Testen des Drahtloszugriffs:
1. Warten Sie, bis der Feldcomputer die automatische Suche nach verfügbaren Dateien,
die übertragen werden können, abgeschlossen hat. Dieser Vorgang kann bis zu fünf
Minuten dauern.
2. Wenn die Funktion „Remote-Service“ während der Registrierung aktiviert wurde,
wählen Sie die Registerkarte „Remote-Service“ und tippen Sie auf die Schaltfläche
„Remote-Service aktivieren“.
3. Wenn eine Remote-Service-Sitzung erfolgreich aktiviert wurde, tippen Sie auf die
Schaltfläche „Remote-Service deaktivieren“.
4. Verlassen Sie den Bildschirm „Drahtlosstatus“, indem Sie in der linken unteren
Bildschirmecke auf „OK“ tippen.
5. Wenn die Funktion „Webzugriff“ während der Registrierung aktiviert wurde, tippen Sie
auf „Werkzeugmenü“ und wählen Sie im Untermenü „Computer“ das Symbol „Web“
aus, um den Internetbrowser des Feldcomputers zu öffnen und die Funktion Webzugriff
zu testen.
Baudraten-Einstellungen
Anhand der Baudraten-Einstellungen kann die Cruizer II-Konsole mit anderen
Ausrüstungen, z. B. Lenk-, Abschnittskontroll- oder DGPS-Systemen oder -komponenten,
kommunizieren.
Hinweis: Nach Änderung der Baudraten-Einstellungen muss der Cruizer II neu gestartet
werden.
1. Wählen Sie im Home-Bildschirm:
Werkzeugmenü
GPS
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
Ausgang
.
31
2. Wenn Sie eines der nachfolgend
aufgelisteten Produkte anschließen,
achten Sie auf die Auswahl des
richtigen Anschlusses und dass alle
Meldungen auf null gesetzt sind.
Produkt
Anschluss
SmartBoom/SmartRow
A oder B
TM-1-Neigungssensor
B
SmarTrax
(Softwareversion 4.1
oder höher)
B
Lenkungsknoten
B
SCS-Konsole mit
serieller Schnittstelle
A
3. Tippen Sie auf Baudraten
.
Geben Sie mithilfe der folgenden
Tabelle für jeden Anschluss die richtige Baudraten-Einstellung ein.
Produkt
Anschluss A
Anschluss B
---------
19200
Datenprotokollierung mit einer Raven
SCS 4400/4600 Konsole
9600
---------
Display mit serieller Schnittstelle bei einer
Raven SCS-Steuerung mit serieller
Datenübertragung
9600
---------
SmarTrax
(Softwareversion 3.2 oder höher)
---------
38400
Empfohlen
SmarTrax
(Softwareversion 4.0 oder höher)
---------
115200
Empfohlen
Lenkungsknoten
115200
115200
SmartBoom/SmartRowa
19200
19200
TM-1-Neigungssensor
a. SmartBoom und SmartRow geben bei Initialisierung der Verbindung
die Meldungen GGA und VTG bei 5 Hz aus.
32
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
CAN-Diagnosen
Wenn die Cruizer II-Konsole an ein Raven
CAN-Bus-System angeschlossen ist, werden
auf dem Bildschirm CAN-Diagnosen
Informationen über die CAN-Knoten angezeigt,
die von der Cruizer II-Konsole erkannt wurden.
CAN-Erkennung wiederholen
Wenn der Cruizer II keine bestimmten Knoten
erkannt hat oder auf dem Bildschirm CANDiagnosen die Meldung „Keine CANKommunikation“ angezeigt wird, ist eine
Problemlösung durchzuführen. Tippen Sie
hierfür auf die Schaltfläche CAN-Erkennung
wiederholen, um die CAN-Kommunikation neuerlich zu initialisieren.
Updates
Auf der Raven-Website stehen regelmäßig Software-Updates für die Cruizer II-Konsole zur
Verfügung:
www.ravenhelp.com
Laden Sie die neueste Version der Cruizer II-Software herunter und entzippen Sie die
Dateien oder extrahieren Sie den Download auf ein externes Laufwerk.
Hinweis: Wenn die Dateien auf ein solches Laufwerk übertragen werden, kann der Cruizer
II die Update-Dateien nicht lokalisieren. Entzippen Sie die Dateien und speichern
Sie sie im Stammverzeichnis („X:\” – wobei das X für den Laufwerk-Buchstaben
steht). Achten Sie darauf, die Verzeichnisstruktur des gezippten Archivs
beizubehalten.
1. Setzen Sie bei eingeschalteter Konsole ein externes Laufwerk in einen USB-Anschluss
der Cruizer II-Konsole ein.
2. Wählen Sie im Home- Bildschirm :
Werkzeugmenü
Computer
Updates
.
3. Wählen Sie aus der Liste das gewünschte Update aus und tippen Sie auf Auftrag
starten
.
Hinweis: Durch Auswahl einer „vollständigen“ Update-Datei werden die derzeitigen
Konfigurationseinstellungen der Cruizer II-Konsole zurückgesetzt. Wenn auf dem
Update-Bildschirm mehr als eine Update-Datei zur Verfügung steht, wird die
Verwendung der Datei „Update“ empfohlen. So können Sie sicherstellen, dass die
Benutzereinstellungen nicht zurückgesetzt werden.
4. Der Cruizer II muss nun das Software-Update übernehmen. Erst dann darf die Konsole
neu gestartet werden, um den Update-Vorgang abzuschließen.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
33
Problemlösung
Die folgenden Informationen beziehen sich auf Probleme, die möglicherweise beim Cruizer
II-Spurführungssystem auftreten.
Problem
Lösung
Der Touchscreen wird
nicht richtig angezeigt
bzw. reagiert nicht auf
Berührung
• Die Cruizer II-Konsole ausschalten, ein paar Sekunden warten und
dann wieder einschalten. Wenn das Cruizer II-Logo erscheint,
tippen Sie auf den Bildschirm, um den Kalibrierungsprozess
neuerlich zu starten. Nun den Bildschirmanweisungen folgen.
Danach auf den Bildschirm doppeltippen, um die TouchscreenKonfiguration zu bestätigen.
•Zum Abschalten der Cruizer II-Konsole die Ein-/Aus-Taste
5 Sekunden lang gedrückt halten. Danach die Konsole neuerlich
starten und die gewünschten Befehle nochmals ausführen.
Der Cruizer II fährt
nach dem Einschalten
nicht hoch
•Stellen Sie sicher, dass die Cruizer II-Konsole mit +12 V DC versorgt
wird. Wenn sich der Cruizer II einschaltet, jedoch nicht richtig
hochgefahren wird, stellen Sie sicher, dass die Spannungszufuhr
zum Cruizer II-System mindestens +9,5 V DC, aber
maximal +15 V DC beträgt.
•Die LED auf dem Netzstecker sollte nach dem Einsetzen grün
aufleuchten. Wenn die LED nicht aufleuchtet, stellen Sie sicher,
dass der Stecker zur Gänze in den Zubehöranschluss der Maschine
oder den Zigarettenanzünder eingesetzt wurde. Die Sicherung des
Adaptersteckers überprüfen und gegebenenfalls tauschen.
Kein GPS
(gelber oder roter
Status)
•Anschluss des Antennenkabels an der Cruizer II-Konsole und der
Antenne überprüfen. Lose Anschlüsse festziehen.
•An der Rückseite der Cruizer II-Konsole den Antennenanschluss auf
ein 5V-Signal überprüfen (den Metallring des Antennenanschlusses
als Erdung verwenden). Bei Verwendung einer spiralförmigen
Antenne das Antennenkabel anschließen und die Spannung des
Antennenendes mithilfe desselben Vorganges testen.
•Achten Sie auf die ungehinderte Verbindung zwischen Antenne und
Satelliten. Die Maschine sollte sich nicht in bzw. in der Nähe von
Gebäuden, Bäumen und anderen Objekten befinden, die den
Empfang stören könnten.
Fehler Nicht
autorisierte Region
•Cruizer II-Konsolen müssen für die Region, in der sie betrieben
werden, autorisiert werden (Nord-/Südamerika, Europa, Asien,
Afrika oder Australien). Wenn die Konsole für die jeweilige Region
nicht autorisiert wurde, wenden Sie sich an einen lokalen RavenHändler.
• Bei Verwendung eines Schalters zum Auslegerwechsel überprüfen
Sie, dass Hardware aktiviert wurde, und zwar durch Auswählen von
Keine Anzeige der
Pfadhistorie auf
Bildschirm
Werkzeugmenü
System
Wechsel
.
• Wird kein Schalter zum Auslegerwechsel verwendet, tippen Sie auf
oder
, um die Historienaufzeichnung zu aktivieren bzw.
zu deaktivieren.
Feldgrenzenerfassung
stoppt nicht oder
Feldgrenze stimmt
nicht mit Feldform
überein
34
•Drücken Sie nach Beginn der Erfassung einer Feldgrenze auf
„Stopp“, um die Grenzerfassung zu beenden, oder fahren Sie
zurück zum Startpunkt der Feldgrenze.
•Wenn „Stopp“ gedrückt wird und das Fahrzeug weiter als eine
Auslegerlänge zum Ende der Feldgrenze entfernt ist, wird die
Feldgrenze automatisch in einer Geraden fertiggestellt, die vom
Startpunkt der Grenze bis zum aktuellen Standort verläuft.
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Problem
Lösung
TM-1 wird nicht
erkannt
•Überprüfen Sie die Anschlusseinstellungen.
•Siehe Baudraten-Einstellungen Abschnitt auf Seite 31.
•Siehe Neigung auf Seite 12.
CAN-Bus-Problemlösung
Problem
CAN-Bus
kann den
Produktknoten nicht
lesen
Mögliche Ursache
Lösung
Der Knoten ist nicht an
CAN-Bus angeschlossen
• Knoten anschließen und die Konsole neu
initialisieren, damit der Produktknoten gelesen
wird.
Der Knoten wird nicht
richtig mit Energie
versorgt
• Den roten Kabeldraht (1,5 mm² – sauberer Strom)
und den roten Kabeldraht (4 mm² – Starkstrom)
vom Produktknoten an eine Stromquelle
mit 12 V DC anschließen, die alle am CAN-BusSystem angeschlossenen Knoten mit Strom
versorgen kann.
Der Knoten ist nicht
richtig geerdet
• Den weißen Kabeldraht (1,5 mm²) und den
weißen Kabeldraht (4 mm² – Starkstrom) an eine
qualitative Erdungsquelle anschließen. Raven
empfiehlt die Erdung der Drähte über den
negativen Anschluss der Batterie.
Der Ausleger-/
Geschwindigkeitsknoten
haben dieselben Stromund Erdungsanschlüsse
• Stellen Sie sicher, dass jeder Knoten separat mit
Energie versorgt wird und geerdet ist.
CAN-Bus-Enden sind
nicht angeschlossen
• Achten Sie darauf, dass beide Enden des CANBus-Systems richtig angeschlossen sind.
Korridierte Stifte bei CANBus-Anschlüssen
• CAN-Bus-Kabelanschlüsse auf stark korridierte
Stifte überprüfen.
• Stellen Sie sicher, dass auf alle Kabelanschlüsse,
die Wetter- und Feldbedingungen ausgesetzt
sind, ein dielektrisches Schmiermittel aufgetragen
wurde.
Feuchtigkeit in Anschluss
• CAN-Bus-Kabelanschlüsse auf korridierte Stifte
überprüfen.
• Stellen Sie sicher, dass auf alle Kabelanschlüsse,
die Wetter- und Feldbedingungen ausgesetzt
sind, ein dielektrisches Schmiermittel aufgetragen
wurde.
Anschlüsse sitzen nicht
richtig
• Überprüfen Sie alle CAN-Bus-Kabelanschlüsse
auf ihren festen Sitz (bis Verriegelungslasche
einrastet).
• Feuchtigkeit aus nicht ordnungsgemäß
hergestellten Anschlüssen entfernen. Bei
neuerlichem Anschließen der CAN-Bus-Kabel
diese auf korridierte Stifte überprüfen und ein
dielektrisches Schmiermittel auftragen.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
35
Anschlussschaltplan für System
Weitere Schaltpläne sind auf der Raven-Website unter Applied Technology Division
erhältlich:
www.ravenhelp.com
ABBILDUNG 2. Cruizer II with SmartSteer 3D
36
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
ABBILDUNG 3. Cruizer II with SmartSteer 3D, SmartBoom and SCS 440
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
37
ABBILDUNG 4. Cruizer II RTK with Slingshot and SmarTrax
38
Cruizer II™ Bedienungsanleitung
Lizenz
Die Cruizer-Konsole enthält Codes von log4c v1.3 und defaultappender v1.2.
Copyright (c) 2001, Bit Farm, Inc.; dieses unterliegt der BSD-Lizenz.
Die neuerliche Verbreitung und Verwendung in Quell- und Binärcodes ist – mit oder ohne
Modifizierung – unter folgenden Bedingungen erlaubt:
1. Bei der neuerlichen Verbreitung des Quellcodes muss der oben angeführte CopyrightHinweis, die Auflistung dieser Bedingungen und der folgende Haftungsausschluss
angegeben werden.
2. Bei einer neuerlichen Verbreitung in binärer Form muss der oben angeführte CopyrightHinweis, die Auflistung dieser Bedingungen und der folgende Haftungsausschluss in
der Dokumentation und/oder anderen Materialien, die mit der neuerlichen Verbreitung
zur Verfügung gestellt werden, angegeben werden.
3. Der Name des Autors darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung nicht zur
Unterstützung oder Bewerbung von Produkten verwendet werden, die von dieser
Software abgeleitet wurden.
DIESE SOFTWARE WIRD VOM AUTOR IN DER VORLEGENDEN FORM UND OHNE
AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDEN GARANTIEN ZUR VERFÜGUNG
GESTELLT, UNTER ANDEREM DIE STILLSCHWEIGENDE GARANTIE DER
MARKTGÄNGIGKEIT UND EIGNUNG ZU EINEM BESTIMMTEN ZWECK. AUF KEINEN
FALL HAFTET DER AUTOR FÜR DIREKTE, INDIREKTE, ZUFÄLLIGE, SPEZIELLE,
EXEMPLARISCHE ODER FOLGESCHÄDEN (UNTER ANDEREM FÜR DIE
BESCHAFFUNG VON ERSATZPRODUKTEN ODER -DIENSTLEISTUNGEN,
NUTZUNGSENTGANG, DATENVERLUST ODER VERLORENEN GEWINNEN ODER
GESCHÄFTSUNTERBRECHUNG), UNABHÄNGIG DAVON, OB DIESE AUF EINEN
VERTRAG, ERFOLGSHAFTUNG, EINE RECHTSWIDRIGE HANDLUNG ODER EINE
ANDERE HAFTUNGSTHEORIE ZURÜCKZUFÜHREN SIND (UNTER ANDEREM
FAHRLÄSSIGKEIT) UND AUFGRUND DER NUTZUNG DIESER SOFTWARE
ENTSTEHEN, AUCH WENN BEWUSST ÜBER DIE MÖGLICHKEIT EINES SOLCHEN
SCHADENS INFORMIERT WURDE.
Handbuch Nr. 016-0171-517 Version E
39
RAVEN INDUSTRIES
Beschränkte Garantie
Was wird von der Garantie abgedeckt?
Diese Garantie deckt alle Verarbeitungs- und Materialschäden an
Ihrem Raven Applied Technology Produkt ab, die trotz normaler
Nutzung, Wartung und Kundendienst bei sachgemäßer Nutzung
entstehen.
Wie lange ist die Garantie gültig?
Produkte der Raven Applied Technology Division sind bis
12 Monate nach Kaufdatum unter dieser Garantie geschützt. Die
beschränkte Garantie gilt keinesfalls länger als 24 Monate ab
Kaufdatum von der Raven Industries Applied Technology Division.
Diese erweiterte Garantie gilt nur für den Erstbesitzer und ist nicht
übertragbar.
Woher erhalte ich Kundendienst?
Bringen Sie das defekte Teil sowie den Kaufbeleg zu Ihrem
Raven-Händler. Wenn der Händler den Garantiefall anerkennt,
bearbeitet er den Antrag und sendet ihn zur endgültigen
Genehmigung an Raven Industries weiter. Die Frachtkosten an
Raven
Industries
trägt
der
Kunde.
Die
Materialrückgabeberechtigungsnummer (RMA) muss auf der Kiste
vermerkt werden und alle Dokumente (einschließlich Kaufbeleg)
müssen der Kiste, die an Raven Industries gesendet wird, beigelegt
werden.
Was unternimmt Raven Industries?
Nach Bestätigung des Garantiefalls repariert oder ersetzt Raven
Industries (nach eigenem Ermessen) das defekte Produkt und zahlt
für eine Standard-Rücksendung, ungeachtet der Versandmethode,
die zum Einsenden verwendet wurde. Express-Versand ist auf
Kosten des Kunden verfügbar.
Was wird von der dieser Garantie nicht abgedeckt?
Raven Industries übernimmt keine Kosten oder Haftung für
Reparaturen, die ohne unsere schriftliche Zustimmung außerhalb
unserer eigenen Anlagen durchgeführt wurden. Raven Industries
übernimmt keine Verantwortung für Schäden an Zubehör oder
Produkten und kann nicht für Gewinneinbußen, Arbeitsausfall oder
andere konkrete Schäden haftbar gemacht werden. Die
Verpflichtungen unter dieser Garantie ersetzen alle anderen
ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien und niemand ist
befugt, für Raven Industries irgendwelche Haftungen zu
übernehmen.
Schäden, die durch normale Abnutzung, Missbrauch, falsche
Anwendung, Fahrlässigkeit, Unfall oder falsche Installation
bzw. falsche Wartung entstehen, sind von der Garantie
ausgeschlossen.
RAVEN INDUSTRIES
Erweiterte Garantie
Was wird von der Garantie abgedeckt?
Diese Garantie deckt alle Verarbeitungs- und Materialfehler Ihres Raven Applied
Technology Produkts ab, die trotz normaler Nutzung, Wartung und Kundendienst
auftreten.
Muss ich mein Produkt registrieren, um die erweiterte
Garantie nutzen zu können?
Ja. Produkte/Systeme müssen innerhalb von 30 Tagen nach Erwerb registriert
werden, um für die erweiterte Garantie zu qualifizieren. Wenn eine Komponente
kein Serienetikett trägt, muss stattdessen das Kit, zu dem sie gehört, registriert
werden.
Wo kann ich mein Produkt für die erweiterte Garantie registrieren?
Gehen Sie zur Registrierung zu www.ravenhelp.com und wählen Sie "Produktregistrierung"
aus.
Wie lange ist die erweiterte Garantie gültig?
Raven Applied Technology Produkte, die Online registriert wurden, sind über die
beschränkte Garantie hinaus für weitere 12 Monate abgedeckt, so dass die
gesamte Garantiezeit 24 Monate nach Kaufdatum beträgt. Die erweiterte
Garantie gilt keinesfalls länger als 36 Monate ab Kaufdatum bei der Raven
Industries Applied Technology Division. Diese erweiterte Garantie gilt nur für den
Erstbesitzer und ist nicht übertragbar.
Woher erhalte ich Kundendienst?
Bringen Sie das defekte Teil sowie den Kaufbeleg zu Ihrem Raven-Händler.
Wenn der Händler den Garantiefall anerkennt, bearbeitet er den Antrag und
sendet ihn zur endgültigen Genehmigung an Raven Industries weiter. Die
Frachtkosten
an
Raven
Industries
trägt
der
Kunde.
Die
Materialrückgabeberechtigungsnummer (RMA) muss auf der Kiste vermerkt
werden und alle Dokumente (einschließlich Kaufbeleg) müssen der Kiste, die an
Raven Industries gesendet wird, beigelegt werden. Außerdem müssen die Worte
"Erweiterte Garantie" auf der Kiste und allen Dokumenten vermerkt werden,
wenn der Schaden zwischen 12 und 24 Monate nach Kaufdatum auftritt.
Was unternimmt Raven Industries?
Wenn die Produktregistrierung für die erweiterte Garantie und der Garantiefall
selbst bestätigt wurden, repariert oder ersetzt Raven Industries (nach eigenem
Ermessen) das defekte Produkt und zahlt für eine Standard-Rücksendung, egal
welche Versandmethode zum Einsenden verwendet wurde. Express-Versand ist
auf Kosten des Kunden verfügbar.
Was wird von der erweiterten Garantie nicht abgedeckt?
Raven Industries übernimmt keine Kosten oder Haftung für Reparaturen, die
ohne unsere schriftliche Zustimmung außerhalb unserer eigenen Anlagen
durchgeführt wurden. Raven Industries übernimmt keine Verantwortung für
Schäden an Zubehör oder Produkten und kann nicht für Gewinneinbußen,
Arbeitsausfall oder andere Schäden haftbar gemacht werden. Kabel, Schläuche,
Software-Erweiterungen und Austauschteile sind nicht unter dieser erweiterten
Garantie abgedeckt. Die Verpflichtungen unter dieser Garantie ersetzen alle
anderen ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantien und niemand ist
befugt, für Raven Industries irgendwelche Haftungen zu übernehmen.
Schäden, die durch normale Abnutzung, Missbrauch, falsche Anwendung,
Fahrlässigkeit, Unfall oder falsche Installation bzw. falsche Wartung
entstehen, sind von der Garantie ausgeschlossen.
Cruizer II™
(Software Version 3.1)
Bedienungsanleitung
(P/N 016-0171-517 Rev E 03/13 E20851)
Raven Industries
Applied Technology Division
P.O. Box 5107
Sioux Falls, SD 57117-5107
www.ravenprecision.com
Toll Free (U.S. and Canada): (800)-243-5435
or Outside the U.S. :1 605-575-0722
Fax: 605-331-0426
www.ravenhelp.com
Notice: This document and the information provided are the property of Raven
Industries, Inc. and may only be used as authorized by Raven Industries, Inc.
All rights reserved under copyright laws.
©Raven Industries, Inc. 2010-2013

Documentos relacionados