Betrieb und Pflege von RC Car Motoren - andreas

Сomentários

Transcrição

Betrieb und Pflege von RC Car Motoren - andreas
Ein Service von
Schönbrunner Str. 159
Betrieb und Pflege von RC Car Motoren
NOVA MEGA
NOVA ROSSI
www.novamega.com
www.novarossi.com
MAX Engines
A- 1120 Wien
R&B CONCEPT
TORNADO FUEL
www.rbproducts.com
www.tornadoproducts.com
Einleitung
Verbrennungsmotoren erfordern einige Grundkenntnisse und ein bestimmtes Verständnis, sowie
die Berücksichtigung wichtiger Sicherheitsgedanken.
Diese Anleitung beschreibt:
Teile und Zubehör zum Betrieb von Verbrennungsmotoren
Den Einlaufvorgang eines Motors
Den Einbau eines Motors in Ihr Fahrzeug
Die Einstellung des Vergasers
Die Wartung und Pflege eines Motors
Zuerst an Die Sicherheit denken ! ! !
Verbrennungsmotoren erfordern ein hohes Maß an Vorsicht während des Betriebs wenn an ihnen
gearbeitet wird.
Folgen Sie diesen Vorsichtsmaßnahmen:
1. Treibstoff ist in hohem Maße giftig. Vermeiden Sie Haut- und Augenkontakt und vermeiden
Sie unbedingt ein Verschlucken.
2. Treibstoff ist leicht entzündlich. Vermeiden Sie Kontakt mit offenen Flammen und Funken.
3. Auspuffgase sind gefährlich. Vermeiden Sie ein Einatmen, sowie Haut- und Augenkontakt.
4. Der Kühlkopf des Motors und die Auspuffanlage können Temperaturen von über 100°C
erreichen. Tragen Sie immer Handschuhe, wenn Sie an einem heißen Motor arbeiten.
5. Vermeiden Sie Kontakt mit dem Schwungrad oder der Kupplung, wenn der Motor läuft.
Teile und Zubehör
Dieser Teil beschreibt die Chemikalien, sowie Teile und Zubehör, welches Sie benutzen zum
Betrieb eines mit Verbrennungsmotor angetriebenen Rennwagens. Dies beinhaltet den Treibstoff,
den Luftfilter, die Glühkerze, das Auspuffsystem, sowie die Starterausrüstung.
Treibstoff
Benutzen Sie nur käuflich erhältlichen, fertig gemischten Treibstoff
(wir empfehlen TORNADO 16% oder 25% SUPER PROFESSIONAL QUALITY)
Für die Motoren empfehlen wir Ihnen einen Treibstoff mit einem Nitromethananteil von 16% für
die Motoren mit 2,11 ccm (.12) und 2,50 ccm (.15) bzw. 25% für die Motoren mit 3,50 ccm (.21).
Der Treibstoff sollte mindestens 8% Öl enthalten.
Bevor Sie den Treibstoff benutzen, schütteln Sie den Behälter gründlich, damit sich Öl und
Nitromethan mit dem Methanol vermischen.
Lassen Sie den Treibstoffbehälter nicht längere Zeit offen stehen, weil Methanol innerhalb kurzer
Zeit Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. Dies verschlechtert die Qualität des Treibstoffs und
erhöht die Gefahr des Verrostens der Teile im inneren des Motors. Verwenden Sie keinen
Treibstoff, der älter ist als 6 Monate.
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at
Ein Service von
Luftfilter
Schönbrunner Str. 159
A- 1120 Wien
Ein sorgfältig gepflegter Luftfilter ist entscheidend für die Lebensdauer und Leistung Ihres Motors.
Betreiben Sie Ihren Motor nie ohne einen Luftfilter.
Ohne einen Luftfilter können Sand und Schmutz in den Motor eindringen und ihn nachhaltig
beschädigen. Benutzen Sie immer ein Luftfilteröl für Schaumstofffilter, wodurch dieser
aufgeweicht wird und auf diese Art den Schmutz besser abhalten kann. Lassen Sie ihren
Schaumstofffilter nie austrocknen. Tragen Sie etwas Luftfilteröl auf den Filter auf und massieren
Sie es mit den Fingern in den Filter ein. Stellen Sie
sicher, das der Filter vollständig mit Öl durchtränkt ist. Nach einigen Stunden Gebrauch tauschen
Sie den Filter entweder aus, oder waschen Sie ihn mit einem Küchen Spülmittel sorgfältig aus.
Nach der Reinigung und nachdem der Schaumstoff trocken ist muss der Filter wieder eingeölt
werden.
Glühkerze
Prüfen Sie den Zustand der Kerze, indem Sie diese aus dem Motor herausschrauben und mit
einem Kerzenheizer zum Glühen bringen. Die Glühwendel in der Kerze sollten leuchtend orangeweiß glühen. Wenn der Glühwendel nicht glühen sollte, prüfen Sie den Akku im Kerzenheizer,
indem Sie eine neue Glühkerze testen. Wenn der Kerzenheizer den Wendel nicht zu einem
leuchtenden Glühen bringen kann, sollten Sie den Akku neu laden.
Typische Glühkerzenschäden entstehen durch eine zu magere Motoreinstellung. Nach einem
Glühkerzenschaden sollten Sie die Hauptdüsennadel ein wenig herausdrehen um das Gemisch
etwas fetter einzustellen.
Wichtig: Beim herausschrauben der Kerze darauf achten, es darf kein Schmutz in den
Brennraum gelangen!!!
Auspuffsystem
Das Auspuffsystem besteht aus dem Krümmer und dem Resonanzrohr. Das Auspuffsystem
übernimmt 2 Funktionen:
Den Lärmpegel des Motors zu reduzieren und für eine bessere Motorleistung zu sorgen.
Die Schaldämpfung wird bestimmt von der Bauform und der Konstruktion des Resonanzrohrs (z.B.
der Anzahl der Kammern, oder dem Durchmesser des Auslassröhrchens), während die Leistung
des Motors durch die Form und die Länge des Auspuffsystems bestimmt wird.
Das Auspuffsystem, welches standardmäßig mit dem NOVA MEGA Motoren ausgeliefert wird, sorgt
für eine gute Schalldämpfung und ein breites nutzbares Leistungsband. Ein Kürzen der Länge des
Auspuffsystems wird die Leistung im oberen Drehzahlbereich verbessern, sich jedoch auf die
Leistung im unteren Drehzahlbereich und das Drehmoment auswirken. Ein Verlängern des
Auspuffsystems wird die Leistung im unteren Drehzahlbereich, sowie das Drehmoment
verbessern, wirkt sich jedoch auf Kosten der Leistung im oberen Drehzahlbereich aus. Ein
Verlängern oder Kürzen des Auspuffsystems über einen bestimmten Punkt hinaus kann jedoch die
Leistung dramatisch verschlechtern.
Serpent bietet auch Hochleistungskrümmer und Resonanzrohre für die Motoren an.
Startausrüstung
Der Motor muss gestartet werden, indem das Schwungrad der Kupplung in eine Drehbewegung
versetzt wird. Benutzen Sie hierzu die Serpent Power Start Starterbox (#05-1400), welche mit
speziellen Adapterplatten für alle Serpent Fahrzeuge ausgeliefert wird. Ein Glühkerzenheizer wird
benötigt, um die Glühkerze für den Startvorgang zum Glühen zu bringen. Benutzen Sie den
Serpent GlowTronic (#05-1400–1396) Kerzenheizer, oder einen akkubetriebenen KerzenheizerSerpent Kerzenglüher (#05-1400-1395).
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at
Ein Service von
Einlaufen des Motors
Schönbrunner Str. 159
A- 1120 Wien
Ein benzingetriebener Motor erfordert einen vorsichtigen Einlaufvorgang, um allen inneren,
bewegten Teilen die Möglichkeit zu geben, sich mit den richtigen Passungen optimal aufeinander
einzulaufen. Dies trifft insbesondere auf den Kolben und die Laufbuchse zu, aber auch auf die
Kurbelwelle und das Pleuel. Sie können den Motor im Fahrzeug einfahren, oder die
Einlaufvorrichtung (#04-03400) benutzen.
Verwenden Sie dazu einen Motoren Einlauf Treibstoff TORNADO (#09-101A). Dieser Treibstoff
hat einen höheren Öl- Anteil.
Einfahren des Motors im Fahrzeug
Das Einfahren des Motors im Fahrzeug erfordert mehr Zeit und viel Selbstbeherrschung. (um ein
Überdrehen des Motors zu vermeiden). Andererseits können sich die Teile des Antriebsstrangs auf
diese Art unter kontrollierten Bedingungen aufeinander einlaufen.
Reichern Sie das Gemisch ausgehend von der Werkseinstellung etwas an, indem Sie die
Hauptdüsennadel ½ Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn herausdrehen. Fahren Sie das Fahrzeug
nun mit höchstens halber Geschwindigkeit und vermeiden Sie harte Beschleunigungsphasen.
Widerholen Sie dies für etwa 4-5 Tankfüllungen.
Erhöhen Sie bei den nächsten 3 Tankfüllungen langsam die Geschwindigkeit und Beschleunigung
und beginnen Sie damit, den Motor etwas magerer einzustellen um eine gute Einstellung für die
Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Stellen Sie die Hauptdüsennadel magerer, indem Sie diese im
Uhrzeigersinn hereindrehen.
Hinweis: Wenn Sie den Vergaser einstellen, sollten Sie jeweils nur kleine
Veränderungen vornehmen,
denn der Motor reagiert sehr stark auf kleine Veränderungen des Gemischs.
Ihr Motor sollte nach ca. einer Stunde, was in etwa 8-10 Tankfüllungen entspricht, vollständig
eingelaufen sein.
Einlaufen des Motors mit einer Einlaufvorrichtung
Der Gebrauch der Serpent Einlaufvorrichtung (#04-3400) macht es sehr viel einfacher, in kurzer
Zeit einen Motor einlaufen zu lassen. Drehen Sie die Hauptdüsennadel um ½ Umdrehung auf und
lassen Sie den Motor für 10 Minuten mit niedriger Drehzahl laufen. Lassen Sie den Motor
anschließend für weitere 15 Minuten mit der gleichen Vergasereinstellung mit mittlerer Drehzahl
laufen.
Bauen Sie den Motor in Ihr Fahrzeug ein und fahren Sie weitere 3 Tankfüllungen, während Sie den
Vergaser so einstellen, das eine gute Höchstgeschwindigkeit erzielt wird.
Einbau
Bevor Sie den Motor im Fahrzeug einbauen, sollten Sie überprüfen, ob die Oberflächen der
Motorbefestigungsböcke plan sind. Dies ist wichtig, um ein Verziehen des Kurbelgehäuses zu
vermeiden und eine optimale Wärmeabfuhr über die Chassisplatte zu gewährleisten.
Hinweis: Um die Unterseiten der Motorbefestigungsböcke zu planen, montieren Sie diese am
Motor und schleifen Sie diese anschließend auf einer Fläche mit Sandpapier solange, bis ein
vollständiger Flächenkontakt erreicht ist.
Montieren Sie den Motor auf dem Chassis und richten Sie die Ritzel auf der Kupplungsglocke zu
den Getriebezahnrädern aus. Stellen Sie das Zahnflankenspiel ein.
Hinweis: Legen Sie ein Stück Papier zwischen die Ritzel und die Zahnräder. Ziehen Sie dann die
Motorbefestigungsschrauben an und entfernen Sie das Papier. Auf diese Art sollten Sie etwa
0.1mm Spiel zwischen den Zahnflanken erreichen.
Nachdem Sie den Treibstoff- und Druckschlauch angebracht haben und das Gasgestänge am
Vergaser eingehangen haben, sollten Sie überprüfen, ob sich der Schieber des Vergasers
leichtgängig öffnen und schließen lässt. Falls die Betätigung des Vergasers in irgend einer Art
schwergängig sein sollte, stellen Sie das Gasgestänge ein, oder richten Sie den Vergaser auf dem
Motor entsprechend aus.
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at
Ein Service von
Schönbrunner Str. 159
A- 1120 Wien
Falls Ihr Sender eine Einstellmöglichkeit für den Servo Weg besitzt (“z.B. Wegbegrenzung”),
stellen Sie den Servo Weg so ein, das sich der Vergaser vollständig öffnet und die volle
Bremsleistung zur Verfügung steht.
Startvorgang
Füllen Sie den Treibstofftank und führen Sie einen “Trockenstart” für etwa 3 Sekunden durch,
ohne den Kerzenheizer auf die Kerze zu stecken, während sich der Vergaser in Leerlaufposition
befindet.
Stecken Sie jetzt den Kerzenheizer auf die Glühkerze und starten Sie den Motor. Der Motor sollte
nun sofort anspringen.
Falls der Motor nicht sofort anspringen sollte, prüfen Sie den Treibstoffschlauch dahingehend, ob
der Treibstoff den Vergaser erreicht hat.
Falls kein Treibstoff am Vergaser ankommt, entfernen Sie den Kerzenheizer, verschließen Sie das
Auspuff Auslassröhrchen mit dem Finger und führen Sie einen “Trockenstart” für 2 Sekunden
durch. Auf diese Art wird ein zusätzlicher Überdruck in der Auspuffanlage und der Druckleitung
erzeugt, wodurch der Treibstoff in den Vergaser gepresst wird.
Stecken Sie den Kerzenheizer auf die Glühkerze und starten Sie den Motor.
Nachdem der Motor gestartet ist öffnen Sie den Vergaser ein wenig und bringen Sie den Motor auf
Betriebstemperatur. Dies ist ein wichtiger, ständig zu wiederholender Vorgang den Sie stets
durchführen sollten. Die inneren Teile des Motors müssen mit Schmierstoff versorgt werden und
auf ihre Betriebstemperatur gebracht werden, bevor der Motor belastet werden kann.
Überflutung & hydraulische Sperre
Übermäßig viel Treibstoff im Zylinder kann den Motor überfluten (dadurch kann die Glühkerze
erlöschen), oder eine hydraulische Sperre verursachen (wenn übermäßig viel Treibstoff den
Zylinder oberhalb des Kolbens füllt und diesen daran hindert, sich vollständig nach oben zu
bewegen).
Falls dies passiert, VERSUCHEN SIE NICHT, den Motor zu starten, da der Motor sonst
schwerwiegend beschädigt werden kann.
Entfernen Sie die Glühkerze, öffnen Sie den Vergaser vollständig, decken Sie die Kerzenbohrung
mit einem Tuch ab und drehen Sie den Motor durch.
Der überschüssige Treibstoff wird durch die Kerzenbohrung herausgedrückt. Prüfen Sie die
Funktion des Kerzenheizers, bevor Sie die Kerze wieder in den Motor hereinschrauben. Starten Sie
den Motor erneut.
Vergasereinstellung
Der Vergaser der Motoren ist vom Werk aus voreingestellt, was bedeutet, das diese Einstellungen
sehr nahe an denen für einen Betrieb sein sollten.
Die Vergaser der Motoren haben 3 Einstellmöglichkeiten:
1. Hauptdüsennadel:
regelt die Treibstoffmenge in allen Drehzahlbereichen
2. Düsennadeln für das Leerlaufgemisch
(vorne und hinten):
regeln die Treibstoffmenge im Leerlauf
und bei niedrigen Drehzahlen
3. Einstellschraube für die Leerlaufdrehzahl:
regelt die Leerlaufdrehzahl bei geschlossenem Vergaser
Die schwierigste Einstellung ist die des Leerlaufgemischs.
Behalten Sie die folgenden Grundsätze im Hinterkopf,
wenn Sie diese Einstellung vornehmen:
Benutzen Sie die Einstellschraube für
die Leerlaufdrehzahl zur Einstellung der Drehzahl
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at
Ein Service von
Schönbrunner Str. 159
A- 1120 Wien
unmittelbar nachdem der Vergaser geschlossen wurde
Benutzen Sie die Düsennadel zur Einstellung
des Leerlaufgemischs für die Zeit etwa 2-5 Sekunden
nachdem der Vergaser geschlossen wurde
Benutzen Sie die vordere Düsennadel
(auf der vorderen Seite des Vergasers) zur Einstellung
des Leerlaufgemischs zur Grundeinstellung
(nicht auf der Strecke)
Benutzen Sie die hintere Düsennadel
zur Einstellung des Leerlaufgemischs
(auf der Rückseite des Vergasergehäuses)
zur Feineinstellung (auf der Strecke).
Drehen Sie diese Nadel immer nur ½ Umdrehung in jede Richtung.
Die “Goldene Regel zur Vergasereinstellung” besagt, immer nur kleine Veränderungen
vorzunehmen. Maximal 1/8 Umdrehung, besonders bei der Feineinstellung. Der Motor
reagiert sehr stark auf kleine Veränderungen der Gemischeinstellung.
Die Einstellung des Vergasers erfolgt in zwei Schritten:
Statische Einstellung, bevor das Fahrzeug auf die Strecke geht
Feinseinstellung auf der Strecke
Düsennadeleinstellung abseits der Strecke
Nachdem der Motor läuft und auf Betriebstemperatur
gekommen ist (nach 15-20 Sekunden),
gehen Sie folgendermaßen vor:
Schritt 1: Stellen Sie die Hauptdüsennadel
ein klein wenig fetter ein
Nehmen Sie das Fahrzeug von der Erde hoch
und öffnen Sie den Vergaser vollständig.
Der Motor sollte sauber bis auf 80% der
Höchstdrehzahl hochdrehen, bevor zu leicht überfetten
beginnt (4-Takt Laufgeräusch):
Falls der Motor sauber bis zur Höchstdrehzahl hochdreht, öffnen Sie die Hauptdüsennadel ein
wenig (gegen den Uhrzeigersinn), bis der Motor anfängt bei etwa 80% der Höchstdrehzahl
ein 4-Takt Laufgeräusch zu entwickeln
Falls der Motor zu fett eingestellt ist (4-Takt Laufgeräusch über den ganzen Bereich), drehen
Sie die Hauptdüsennadel ein wenig herein (im Uhrzeigersinn), bis der Motor anfängt, bei etwa
80% der Höchstdrehzahl ein 4-Takt Laufgeräusch zu entwickeln
Schritt 2: Einstellung der Leerlaufdrehzahl
Nehmen Sie das Fahrzeug von der Erde hoch und öffnen Sie den Vergaser vollständig für etwa 2-3
Sekunden. Schließen Sie den Vergaser wieder und prüfen Sie die Leerlaufdrehzahl, welche
unmittelbar nach dem Schließen des Vergasers anliegt.
Falls der Motor auszugehen droht, drehen Sie die Einstellschraube im Uhrzeigersinn, um die
Leerlaufdrehzahl zu erhöhen
Falls die Leerlaufdrehzahl zu hoch sein sollte, drehen Sie die Einstellschraube gegen den
Uhrzeigersinn um die Drehzahl zu reduzieren
Schritt 3: Einstellung des Leerlaufgemischs
Öffnen Sie den Vergaser für etwa 2-3 Sekunden und lassen Sie den Motor sauber hochdrehen.
Schließen Sie den Vergaser und lassen Sie den Motor auf Leerlaufdrehzahl kommen.
Falls der Motor für 2-5 Sekunden im Leerlauf läuft und die Drehzahl dann abfällt, ist die
Einstellung im Leerlauf zu fett. Drehen Sie die Düsennadel für das Leerlaufgemisch ein wenig
herein (im Uhrzeigersinn), um diese Einstellung zu korrigieren. Wiederholen Sie diesen Schritt, bis
der Motor für
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at
Ein Service von
Schönbrunner Str. 159
A- 1120 Wien
20-30 Sekunden einen stabilen Leerlauf bei gleichbleibender Drehzahl erreicht, nachdem der
Vergaser für 2-3 Sekunden geöffnet war.
Falls der Motor für 2-5 Sekunden im Leerlauf läuft und die Drehzahl dann ansteigt, ist die
Einstellung im Leerlauf zu mager. Drehen Sie die Düsennadel für das Leerlaufgemisch ein wenig
heraus (gegen den Uhrzeigersinn), um diese Einstellung zu korrigieren
Falls der Motor überhaupt nicht im Leerlauf läuft, drehen Sie die Düsennadel für das
Leerlaufgemisch heraus (gegen den Uhrzeigersinn), oder drehen Sie die Einstellschraube für die
Leerlaufdrehzahl im Uhrzeigersinn, um die Leerlaufdrehzahl zu erhöhen Hinweis: Aufgrund der
Tatsache, das ein Verstellen der Düsennadel für das Leerlaufgemisch auch die Leerlaufdrehzahl
beeinflusst, sollten Sie die Einstellschraube für die Leerlaufdrehzahl dazu benutzen, die richtige
Leerlaufdrehzahl einzustellen.
Nachdem Sie eine zufriedenstellende Vergasereinstellung mit stabilen Laufeigenschaften erreicht
haben, ist Ihr Fahrzeug bereit, um auf die Strecke gehen zu können.
Feineinstellung auf der Strecke
Eine Feineinstellung der Hauptdüsennadel kann nur auf der Strecke vorgenommen werden.
Anfänglich sollte die Hauptdüsennadel stets ein wenig fetter eingestellt sein. Füllen Sie den
Treibstofftank, fahren Sie das Fahrzeug ein paar Runden jeweils bis zur Höchstgeschwindigkeit
und prüfen Sie, ob es sauber bis zur Höchstgeschwindigkeit hochbeschleunigt, ohne zum Ende hin
zu überfetten (ein 4-Taktgeräusch zu erzeugen).
Drehen Sie die Hauptdüsennadel in kleinen Schritten herein (1/12 Umdrehung, wie 1 Stunde auf
einer Uhr) und fahren Sie das Fahrzeug wieder. Wiederholen Sie diese kleinen Veränderungen,
solange bis der Motor sauber beschleunigt und seine Höchstgeschwindigkeit erreicht, ohne zu fett
zu laufen. Anschließend empfiehlt es sich, die Hauptdüsennadel wieder 1/8 Umdrehung
herauszudrehen (gegen den Uhrzeigersinn).
Fahren Sie den Treibstofftank soweit leer, bis sich nur noch 10cc darin befinden (etwa 2
Markierungen auf dem Treibstofftank, wenn das Fahrzeug senkrecht auf den Frontrammer gestellt
wird) und prüfen Sie die Einstellung der Hauptdüsennadel erneut. (In manchen Fällen läuft der
Motor magerer, wenn sich der Treibstofftank entleert) Stellen Sie die Hauptdüsennadel so ein, das
der Motor auch mit einem fast leeren Tank bei
Höchstgeschwindigkeit sauber läuft.
Ein Fahren des Motors mit zu magerer Einstellung wird zu einem Überhitzen des Motors führen,
mit der Folge eines übermäßig hohen Verschleiß und der Möglichkeit eines Motorschadens. Eine
schnelle und simple Methode die Motortemperatur zu prüfen besteht darin, ein paar Tropfen
Wasser (Spucke) auf den Kühlkopf des Motors aufzubringen. Die Tropfen sollten erst nach etwa 35 Sekunden verdampfen. Falls sie sofort verdampfen,
ist der Motor zu heiß; Drehen Sie die Hauptdüsennadel 1/8 Umdrehung heraus (gegen den
Uhrzeigersinn).
Prüfen Sie die Motortemperatur oft und regelmäßig.
Die Einstellung der Leerlaufdrehzahl, sowie die Einstellung des Leerlaufgemischs muss
gegebenenfalls ein wenig korrigiert werden, nachdem die Hauptdüsennadel korrekt eingestellt
worden ist (Siehe hierzu die Schritte 2 und 3).
Nachdem der Motor korrekt eingestellt ist, sollte er ein starkes, singendes Geräusch bei hoher
Drehzahl erzeugen und eine kleine Rauchwolke aus dem Auslassröhrchen sollte sichtbar sein.
Hinweis: Eine Veränderung der Vergasereinstellung kann, abhängig von Wetter, Treibstoff,
Glühkerze, oder Auspuffsystem nötig sein. Nach dem Tausch einer dieser Komponenten, sollten
Sie stets die Hauptdüsennadel ¼ bis ½ Umdrehung herausdrehen (gegen den Uhrzeigersinn) und
auf der Strecke eine Feineinstellung vornehmen
Wartung und Pflege
Die Motoren erfordern sehr wenig Pflege und Wartung, vorausgesetzt der Motor überhitzt nicht
und ein geeigneter Luftfilter und Treibstoff werden benutzt. Um eine Korrosion an inneren Teilen
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at
Ein Service von
Schönbrunner Str. 159
A- 1120 Wien
zu vermeiden, sollte nach jedem Gebrauch ein hochwertiges “After Run” Öl (TORNADO #04-t01)
in den Motor gegeben werden. Fragen Sie uns nach weitern Details.
Nach jeweils 10-15 Gebrauchsstunden empfiehlt es sich, das Sie entweder uns, oder einen
erfahrenen Verbrennerfahrer fragen, ob er den Gesamtzustand Ihres Motors überprüfen kann. Es
empfiehlt sich außerdem, das Pleuel jeweils nach 12-15 Gebrauchsstunden auszutauschen, um
Ermüdungsbrüchen vorzubeugen. Ein Nichtbeachten dieser Anweisung kann ernsthafte oder
irreparable Motorschäden nach sich ziehen. Diese Arbeit
sollte am besten von einem Experten oder unter fachkundiger Anleitung durchgeführt werden.
Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Luftfilter geschenkt werden. (siehe Luftfilter) Stellen Sie
sicher, das er stets richtig angebracht ist, gut gesichert, gut gereinigt und geölt ist und sich in
einem guten Zustand befindet.
Garantie
Die Motoren verfügen über eine Garantie von 6 Monaten ab Kaufdatum. Die Garantie erstreckt
sich auf Verarbeitungs- und Herstellungsfehler originaler und unmodifizierter Motoren und Teile.
Garantieansprüche verursacht durch schlechten Treibstoff, Unfälle, Missbrauch, unsachgemäßen
Gebrauch, unsachgemäßer Montage, falscher Einstellung, oder mangelnder Pflege können nicht
berücksichtigt werden. Ansprüche müssen über Serpent Austria geltend gemacht werden und
müssen ausführlich dokumentiert werden. Alle Ansprüche sind Gegenstand einer Untersuchung
durch Experten und einer Überprüfung durch Serpent Austria.
Auf die Kugellager der Motoren die von uns ausgeliefert und mit dem Treibstoff TORNADO 16%
oder 25% SUPER PROFESSIONAL QUALITY betrieben werden geben wir eine ein Jahres Garantie.
Noch mehr und Information
.... wie stelle ich meinen Motor ein, ein Film auf der SERPENT AUSTRIA CD zeigt es.
Die SERPENT AUSTRIA CD ist für unsere Kunden, die schon eine Kundennummer haben, kostenlos
und kann bei der nächsten Bestellung geordert werden.
Für Interessierte kostet die SERPENT AUSTRIA CD, gegen Vorauskassa, 10.- €uro inklusive
Verpackung und Versandspesen.
Viel Spaß auf der Rennstrecke mit Ihrem Verbrenner Motor
wünscht
Vertretung in Österreich für
NOVA MEGA Motoren
MAX Motoren
NOVA ROSSI Motoren
R&B CONCEPT Motoren
TORNADO Treibstoff
Tel: 0043 (1) 812 13 96
Fax: 0043 (1) 817 72 87
Copyright © 2002 Serpent Austria. All rights reserved.
serpent@serpent.at
www.serpent.at

Documentos relacionados