Das KEH auf dem Weg zum demenzsensiblen Krankenhaus

Сomentários

Transcrição

Das KEH auf dem Weg zum demenzsensiblen Krankenhaus
Fachtag Demenz
Donnerstag, 22. September 2016,
KEH, Festsaal (Haus 22)
Veranstaltungsgebühren
Teilnahmegebühr Pflege u.a.:
Teilnahmegebühr Ärzte: Teilnahmegebühr Angehörige:
(u.a. für Ehrenamtliche)
30 Euro
60 Euro
10 Euro
Anmeldung (bitte per Fax oder E-Mail)
Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge gGmbH
Sekretariat der Pflegedirektion
Frau Vivien Wojke
Tel.: (030) 54 72-21 10, Fax: (030) 54 72-21 15
Mail: [email protected]
Überweisungen sind auf das nachfolgende
Konto vorzunehmen:
Bankverbindung: KD-Bank e.G.
BIC: GENODED1DKD
IBAN: DE 67 3506 0190 1560 1430 16
Verwendung: 98313 Fachtag Demenz Teilnahmegebühren
(und bitte den vollständigen Namen des Teilnehmers angeben)
Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité
Evangelisches Krankenhaus
Königin Elisabeth Herzberge gGmbH
Herzbergstraße 79, 10365 Berlin
www.keh-berlin.de
Kontakt bei Anfragen zum Fachtag:
Eckehard Schlauß (Dipl.-Gerontologe)
Telefon: (030) 54 72 -49 00
[email protected]
Für diese Veranstaltung werden Punkte über die
Registrierung beruflich Pflegender beantragt.
Die Zertifizierung bei der Ärztekammer Berlin ist beantragt.
Verkehrsverbindung zum KEH
Parkplätze befinden sich am Eingang des KEH-Geländes.
Anmeldung für den »Fachtag Demenz«
Vorname/Nachname
Einladung
zum Fachtag
Klinik/Einrichtung
Zusätzlich möchte ich teilnehmen am Workshop:
1 2 3 4 5
»Das KEH auf dem Weg zum
demenzsensiblen Krankenhaus«
4M M8 t 8, 37
Anschrift
Donnerstag, 22. September 2016
KEH, Haus 22, Festsaal
Die Teilnahmegebühr wird bis zum 15. September 2016
auf das o.g. Konto überwiesen.
Ort/Datum Unterschrift
Hoffnungstaler
Stiftung
Lobetal
v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
07/16
Die Gesellschafter des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge gGmbH
·
Sehr geehrte Damen und Herren,
das diesjährige Symposium unseres durch die Robert Bosch
Stiftung geförderten Projektes: »Akutkrankenhaus als
›window of opportunity‹ für nachhaltige Demenzbehandlung«, wird am 22. September 2016 im KEH stattfinden.
Im Mittelpunkt wird die Frage stehen, wie das KEH den
besonderen Bedürfnissen älterer Patienten mit sensorischen und kognitiven Einschränkungen im klinischen
Alltag gerecht werden und so auf dem Weg zum demenzsensiblen Krankenhaus weiter voranschreiten kann.
Menschen mit Demenz stellen uns auf die Probe. Aber
auch wir als Krankenhaus stellen diese Menschen und ihre
Angehörigen nicht selten auf eine harte Probe.
Der Aufenthalt in einem Krankenhaus ist für Menschen mit
Demenz eine Extremsituation.
Wir wollen die wachsende Bedeutung der Versorgung und
Betreuung von Menschen mit Demenz und/oder Delir im
Arbeitsalltag von professionell Pflegenden und Ärzten aus
unterschiedlichen Perspektiven betrachten.
Symposium des durch die Robert Bosch Stiftung geförderten Projektes: »Akutkrankenhaus als ›window of opportunity‹
für nachhaltige Demenzbehandlung« unter dem Motto: »Das KEH auf dem Weg zum demenzsensiblen Krankenhaus«
9.00
9.10 9.30
Eröffnung
Michael Mielke, Geschäftsführer KEH
Grußworte
Dr. Sandra Obermeyer, Dr. Bernadette Klapper
Symposium
Maßnahmen für ältere Patienten mit
Demenz in der Allgemeinkrankenhaus­
versorgung: Ergebnisse der GHoSt Studie
Dipl.-Geront. Ingrid Hendlmeier
10.15 Station für akut erkrankte Patienten
mit Demenz – Baustein auf dem Weg
zum demenzsensiblen Krankenhaus
Prof. Dr. Hans-Peter Thomas
10.45 –11.15 Pause
11.15
Person- und emotionsorientierte Ansätze in
der Pflege und Betreuung von Menschen
mit Demenz: Zwischen Anspruch und Wirk­
lichkeit, Dr. Matthias Dammert
12.00Das KEH auf dem Weg zum demenzsensiblen
Sowohl die auf dem Programm stehenden Vorträge, als
auch die sich hieran anschließenden Workshops werden
einen sehr guten Überblick hierzu vermitteln und Möglichkeiten zur Diskussion bieten. Außerdem wird es zahlreiche
Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung mit
allen Beteiligten und Interessierten geben.
Wir würden uns sehr freuen, Sie am 22. September 2016
bei uns in Berlin begrüßen zu dürfen.
Dr. Johannes Feldmann, Geschäftsführer
Michael Mielke, Geschäftsführer
Uwe Kropp, Pflegedirektor
Prof. Dr. Hans-Peter Thomas, Chefarzt Geriatrie
Prof. Dr. med. Albert Diefenbacher MBA,
Chefarzt Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Krankenhaus: spezielle Betreuungskonzepte
am KEH, Dipl.-Geront. Eckehard Schlauß
12.45 – 13.45 Pause
13.45 – 15.15 Workshops
Workshop 1
Wie beeinflusst Emotions- und Gefühls­
arbeit unser Handeln und Verhalten
im Umgang mit Menschen mit Demenz?
Dr. Matthias Dammert
Workshop 2 Emotionen und Demenz
Dipl.-Psych. Merle Meyer
Dipl.-Psych. Ines Wuithschick
Workshop 3Demenz – Medizinische Grundlagen –
Einteilung
Prof. Dr. Hans-Peter Thomas
Workshop 4Patientenorientierte Körperpflege –
Pflege und Therapeuten Hand in Hand
Stefanie Wittich, Andrea Näther,
Katharina Heitzmann, Grit Maczey und
Silke Lehmann
Workshop 5 Mobilität und Sturz – Rumpf ist Trumpf
Yvonne Becker, Katharina Trömel-Söyler, Franziska Löbe
15.15 – 15.45 Pause
15.45 Uhr
andeln im Jetzt und Hier!
H
Bereit zum demenz- und altersensiblen Krankenhaus – Ausblick
und Abschluss
Dipl.-Geront. Eckehard Schlauß
Referenten
·Yvonne Becker, Krankenschwester, KEH-Geriatrie
·Dr. phil. Matthias Dammert
MPH, u. a. Lehrbeauftragter an
der FHS Sankt Gallen im CASDementia Care Studiengang
·Dipl.-Geront. Ingrid Hendlmeier, wiss. Mitarbeiterin an
der Hochschule Mannheim,
Fakultät Sozialwesen
·Katharina Heitzmann,
Ergotherapeutin, KEH-Geriatrie
·Dr. Bernadette Klapper,
Bereichsleiterin Gesundheit
der Robert Bosch Stiftung
·Silke Lehmann, Krankenschwester, KEH-Geriatrie
·Franziska Löbe, Ergotherapeutin, KEH-Geriatrie
·Grit Maczey, Ergotherapeutin,
KEH-Geriatrie
·Dipl.-Psych. Merle Meyer,
Psychologische Psychotherapeutin, KEH-Geriatrie
·Michael Mielke,
KEH-Geschäftsführer
·Andrea Näther, Ergotherapeutin, KEH-Geriatrie
·Dr. Sandra Obermeier,
Bezirksstadträtin und Leiterin
der Abteilung Jugend und
Gesundheit in Berlin-Lichtenberg
·Dipl.-Geront. Eckehard
Schlauß, Leiter des RobertBosch-Projektes u. des De­menzDelir-Management am KEH
·Prof. Dr. med. Hans-Peter
Thomas, Chefarzt der
Abteilung Geriatrie am KEH
·Katharina Trömel-Söyler,
Krankenschwester, KEHGeriatrie
·Stefanie Wittich, Altenpflegerin, KEH-Geriatrie
·Dipl.-Psych. Ines Wuithschick, Klinische Neuropsychologin, KEH-Geriatrie

Documentos relacionados