Wassermarsch - Bergsteiger

Сomentários

Transcrição

Wassermarsch - Bergsteiger
KAUFBERATUNG: Regenhosen
Wassermarsch
Form follows function:
Wer sich selbst und die
Wanderhose vor Nässe
schützen will, kommt
um eine wasserdichte
Überhose nicht herum.
Inzwischen gibt es
sie in leichten, klein
verpackbaren und
sogar in Frauen- und
Männervarianten.
Von Christian Schneeweiß
E
Foto: Bernd Ritschel
88
Bergsteiger 04⁄14
s soll sie geben, jene Menschen,
die auch beim Wandern nicht auf
Eleganz verzichten wollen. Doch
spätestens, wenn das Gewitter losbricht, steht man auch im lässigsten Outfit da wie ein begossener Pudel. Der
Stoff klebt bleischwer am Körper, die Nässe
geht durch bis auf die Haut. Da Wasser über
eine höhere Wärmeleitfähigkeit verfügt als
Luft, kühlt ein durchnässter Mensch außerdem wesentlich schneller aus.
Eine Regen-Überhose im Rucksack lohnt
sich also. Und weil eine solche im Gegensatz zur Hardshell-Jacke wirklich nur getragen wird, wenn notwendig, kann man
in Sachen Robustheit ruhig Abstriche machen. Damit fällt die Überhose im Rucksack
weniger ins Gewicht. Regen-Überhosen aus
weniger robustem Stoff wiegen kein halbes
Kilogramm, einfachere Ultraleichtmodelle
mit dünner Membran sogar nur die Hälfte.
Die Kosten sind mit 90 bis 150 Euro relativ
günstig. Packbeutel oder Packtaschen erleichtern den Transport im Rucksack. Gute
Nachricht für Schönheitsbewusste: Auch
bei Regen-Überhosen gibt es inzwischen
Männer- und Frauenvarianten sowie Langgrößen (z. B. Berghaus, North Face; Mountain
Equipment auch kurz).
▶ Material und Verstärkungen
Um einen Kompromiss zwischen geringem
Gewicht und ausreichend Robustheit zu
erreichen, besteht das Obermaterial der
meisten leichten Überhosen aus reißfestem
Ripstop-Nylon (Polyamid), bei Norrøna aus
einer dampfdurchlässigeren Mischung mit
schwererem Polyester. Innen ist eine leich-
Wer bei Regen ohne
Überhose unterwegs ist
und nass wird, kühlt wesentlich schneller aus.
INFO
Maßeinheiten
Wassersäule und RET
te, wasserdichte Membran auflaminiert,
deren Schutzschicht nur bei Goretex Paclite (Arc’teryx) einen Vollschutz gegen Abrieb
und Salzeinlagerung bietet. Robuster und
und hautfreundlicher sind die Drei-LagenLaminate von Goretex, die Tilak, Norrøna und
Berghaus verwenden sowie Pertex bei Rab.
Ein Netz-Innenfutter trägt sich angenehmer auf der Haut, wenn man ins Schwitzen
kommt, reibt aber beim Anwinkeln und ist
ähnlich wie ein 2,5-Lagen-Laminat beim
Hineinschlüpfen mit Schuhen reißanfällig.
Stärkere und schwerere Textileinsätze sind
bei Allround-Überhosen zumindest an den
Innenseiten des Schuhbereichs sinnvoll.
▶ Lüftung und Reißverschlüsse
Grundsätzlich gilt: Die beste Dampfableitung bei wärmeren Temperaturen ist immer
noch die Be- und Entlüftung (Ventilation).
Und da haben alle Überhosen außer Outdoor
Research und Montane lange Zwei-Wege-Reißverschlüsse an den Seiten zu bieten. Modelle
mit Druckknopf oder Klett an den Beinsäumen lassen sich getrennt an Ober- und Unterschenkeln öffnen, bieten somit trotz fast
voller Öffnung noch etwas Regenschutz und
flattern beim Laufen nicht um die Beine.
Während robuste Überhosen für Hochtouren- und Wintereinsatz immer durchgehende seitliche Reißverschlüsse besitzen sollten,
reichen für Wanderzwecke hüfthohe Reißverschlüsse. Sie sind leichter zu bedienen als
komplett zu öffnende Seiten-RVs, die zwar
in jeder Lage einen umstandsfreien Einstieg
ermöglichen, aber meist ein mühsames Wiedereinfädeln der Zipper nach sich ziehen.
Die Reißverschlüsse sind normalerwei-
Als Maßeinheit für die Wasserdichtigkeit
geben die Hersteller die Membrandichte
in Millimeter Wassersäule an: Von 10 000
Millimeter aufwärts ist diese Größe allerdings belanglos, da »mehr als wasserdicht«
nicht geht. Bei der wichtigeren Angabe
zur Atmungsaktivität bzw. Dampfdurchlässigkeit nennt Goretex den Minimalwert
der Membran, das heißt: Meist ist er
besser. Einige Hersteller machen gar keine
Angaben. Ab einem MVTR-Wert von
20 000 g/m²/24h bzw. einem RET-Wert
unter 6 kann man von einer sehr hohen
Atmungsaktivität sprechen, unterhalb
RET 4 (ca. MVTR ab 26000) sogar von
einer extremen Atmungsaktivität. Allerdings
hängt letztere auch von der Dichte des
aufgeklebten Oberstoffs ab. Drei-LagenLaminat ist in der Regel dampfdurchlässiger
und robuster als 2,5-lagiges Laminat.
04⁄14 Bergsteiger
89
EXPERTEN-TIPP
»Für den auf Leichtigkeit bedachten
Technikfreak sind
2,5 Lagen ideal.«
Schlechtes Wetter, aber gute Ausrüstung: So kann Wandern auch im Regen Spaß machen.
German Käsmeier ist Leiter
des Produktmanagements
von Schöffel
Tipp 1 Wer mit viel Gepäck auf dem
Rücken oder schnell mal im Matsch die
Überhose an- und ausziehen will, wird einen
durchgehenden Seiten-Reißverschluss zu
schätzen wissen. So können die Schuhe an
den Füßen bleiben, während die Hosenbeine
einfach komplett geöffnet und abgenommen
werden. Dafür ist das Wiedereinfädeln der
Reißverschluss-Hälften aber aufwändiger als
beim nur teilweise zu öffnenden RV.
Tipp 2 Der Stoff von Regen-Überhosen
sollte leicht sein und zum Falten geeignet, da
man die Hose dann gut im Rucksack mitnehmen kann. 2,5-Lagen-Laminate sind leichter
und kleiner zu verpacken, jedoch teurer als
zwei Lagen plus Netzfutter. Zudem könnte bei
intensiver Nutzung die halbe Lage innen
beschädigt werden, was zur Folge hat, dass
die Hose damit nicht mehr wasserdicht ist.
Für den auf Leichtigkeit bedachten Technikfreak sind 2,5 Lagen besser, für alle anderen
zwei Lagen mit Netz.
se gummiert, mit einer Textilleiste gegen
eindringende Nässe und Wind hinterlegt
und teils schwergängig (v. a. Outdoor Research,
Norrøna). Leichtgängiger sind einfache, hinterlegte Reißverschlüsse, die meist Klett zum
Schließen der Außenleisten bieten.
▶ Abschlüsse und Passform
band verengten Saum oder einen Gummizug
zur individuellen Anpassung, der meist nur
theoretisch einhändig funktioniert. Sauber
innen verstaute Züge können nur mit unten
geöffnetem RV bedient werden (alle Allrounder + Rab). Einfacher sind Verstell-Druckknöpfe (Schöffel) oder Klettverschlüsse (The
North Face). Letztere können aber bei Schnee
oder Schmutz ihre Haftwirkung verlieren.
Der Hosenbund ist in der Regel variabel, so
dass sich – im Gegensatz zu älteren Modellen – die Hosen den meisten Nutzern dank
elastischem Gummibund oder Gummizug
mit Klemmfixierung gut anpassen. Oft ist
beides kombiniert (z. B. Schöffel, Outdoor Research). Allround-Überhosen besitzen am
Bund idealerweise seitliche Verstellklette,
sodass sie sich perfekt anpassen lassen, unter
einem Hüftgurt nie stören und außerdem
verlässlich vor Wasser schützen. Auch einfacher Klett über den seitlichen Reißverschlüssen ermöglicht eine genaue Anpassung wie
bei The North Face und Tilak.
Ein enger Abschluss schützt besser vor Wind
und Regen. Die vorgestellten Überhosen
besitzen daher entweder einen mit Gummi-
Da leichte Regenhosen meist nur während eines Regengusses eingesetzt werden, besitzen
sie (auch zum Gewichtsparen) meist keine
Hosentaschen. Die Gesäßtasche von Outdoor
Research dient auch dem Verstauen der Hose
beim Transport, während Schöffel zusätzlich
einen Griff durch die Überhose in die Hosentaschen ermöglicht. Die auch für Trekking
und Hochtouren geeigneten Allrounder dagegen besitzen zumindest Eingrifftaschen
mit RV (auch Marmot, The North Face) plus einen doppelt abgedeckten Fronteingriff, der
auch den Einstieg in die Überhose bei unvollständig geöffneten Seiten-RVs erleichtert. ◀
Innenansichten: relativ robustes Drei-LagenLaminat (oben, Berghaus); leichtes und stoßanfälliges 2,5-Lagen-Laminat (Marmot); ZweiLagen-Laminat mit hautfreundlichem, aber
reißanfälligem Polyester-Netzfutter (Schöffel)
Ausgefuchst: Regenhosenbund mit
schweißabsorbierendem Trikot, flachem
Verstellklett sowie Gürtelschlaufen und
wasserdichtem Eingriff, der auch Frauen das
Einsteigen erleichtert (Norröna)
▶ Taschen und Fronteingriff
Tipp 3
Beim Pflegen muss man das
Mittelmaß zwischen gar nicht und zu oft
waschen finden. Grobe Dreckspritzer sollten
nach dem Trocknen abgeschüttelt werden,
kleinere Stellen kann man auch vorsichtig
abreiben. Bei der Maschinenwäsche gelten
die Regeln für Funktionskleidung: Auf die
Waschangaben im Kleidungsstück achten,
keine höhere Temperatur einstellen, Spezialwaschmittel verwenden und keine Weichspüler.
Nach dem Waschen sollte öfter eine Imprägnierung erfolgen. Imprägnierspülungen gibt es
beim Sportfachhändler, man kann die
Regenhose aber auch mit Imprägnierspray
besprühen und sie dann bei geringer
Wärmezufuhr in den Trockner geben.
90
Bergsteiger 04⁄14
2
So bewertet der BERGSTEIGER
Fotos: Bernd Ritschel (1), Christian Schneeweiß (3), Andreas Strauß (5)
KONSTRUKTION
Der Einstieg funktionierte bei den
meisten Hosen unproblematisch
bis auf einige schwergängige RVs
(Norrøna, Outdoor Research). Bei
Arc’teryx, deren Hose als einzige
von oben nach unten zu öffnen ist,
können nur Schlanke ohne Komplettöffnung einsteigen. Das Wiedereinzippen der meisten Zwei-WegeRVs nach Komplettöffnung erwies
sich häufig als Geduldsarbeit
(v. a. North Face). Tilak und Marmot
ermöglichen den leichtesten Einstieg, während Outdoor Research,
Montane (schenkelkurzer RV) und
Schöffel (zu feste Abdeckklette)
etwas Mühe bereiteten.
Die Bedienung betraf neben
obigen Problemen der Seiten-RVs
zu kurze oder zu kleine Eingriff-RVs
(Tilak bzw. Norrøna) und einige
Seiten-Zipper (North Face zu klein,
Schöffel nur Einweg-RV; Berghaus
dagegen perfekt) sowie die Bundweiten-Verstellung: Bei Arc’teryx
hakte es ein wenig, bei Tilak störte
ein überflüssiger Gürtel. Bei der
Verstellung der Beinsäume gab es
Bedienungsschwächen der innen
verstauten Verstellzüge (nur bei
Rab leichtgängig) bei geöffnetem
Hosenbein. Nichts auszusetzen
gab es bei Mountain Equipment
und Berghaus, deren Züge sich
aber außen verhängen können.
Das Verrutschen bei Anwinkeln der
Beine ließ bei den durchwegs gut
sitzenden Taillenbünden kaum zu
wünschen übrig. Jedoch verrutschten alle Hosenbeine außer den
optimal vorgeformten von Arc’teryx
sowie Mammut (auch gut: Norrøna,
Tilak, Montane), wenn auch deren
Weite den Effekt meist in Grenzen
hielt. Bei The North Face sowie
den schlanken Hosenbeinen von
Mountain Equipment und Outdoor
Research war das Verrutschen bzw.
Spannen am deutlichsten spürbar.
Die Anpassung war am Hosenbund erstaunlich gut, wenn auch
die übliche Kombination aus
Gummibund und Gummizug teils
auf eher Schlanke zugeschnitten
ist (Montane, Rab, Berghaus). Die
hochwertigeren Allround-Überhosen
ließen sich optimal an den Körper
anpassen (Tilak, Norrøna, Arc’teryx)
und boten dadurch eine ideale
Wetter-Abdichtung – die auch bei
allen anderen Überhosen trotz
leichter Schwächen gut war (Outdoor Research nicht hinterlegter
RV, RV-Außenabdeckungen von
Schöffel öffnen beim Anwinkeln).
EINSATZBEREICHE
Wandern: Die Überhose sollte
nicht zu schwer und klein verpackbar sein, damit man sie gerne
mitnimmt. Hüfthohe Reißverschlüs-
Einfach versus vielseitig: Selbstanpassender Elastikbund mit zusätzlichem Gummizug
(Mountain Equipment) versus Bund mit
elastischer Rückseite, seitlichem Klett und
integriertem Gürtel (Tilak)
1
3
Antischwitz-Funktion (Abb. 1):
Die Sekundärfunktion des
Seiten-RV besteht in der großflächigen Lüftung. Ohne Fixierung
am Saum und Verschluss am Knie
bietet die Hose wenig Schutz und
flattert beim Gehen (Berghaus).
Fluch und Segen (Abb. 2): Das
Wiedereinhängen eines komplett
geöffneten Seiten-Reißverschlusses kann kompliziert sein
(außer bei Marmot). Dafür lässt
sich die Überhose in jeder Lage
und mit jeglicher Ausrüstung am
Fuß anziehen.
Da rutscht fast nichts (Abb. 3):
Während die meisten RegenÜberhosen beim Anwinkeln
verrutschten, ist man in den
drei Allround-Überhosen (auch
Mammut) fast uneingeschränkt
beweglich (im Bild: Norrøna).
se (RV) reichen zum Einsteigen aus,
eingeschränkte Beweglichkeit ist
kein Problem. Netz-Innenfutter ist
angenehm, aber reißanfällig.
Bergtour: Die dünne 2,5- oder
Drei-Lagen-Hose ist laminiert,
beweglich und bequem anpassbar.
Die Beinbünde sollten sich um
den Schuhschaft schließen lassen,
die Seitenlüftung variabel sein.
Schutz im Innenschuh-Bereich ist
sinnvoll. Steigeisenverwendung
erfordert durchgehenden RV.
Klettern: Die sehr leichte Überhose
sollte maximale Bewegungsfreiheit
ermöglichen, ohne zu verrutschen,
und außen robuster sein (z. B.
Ripstop-Nylon gegen Einreißen).
Schwerere Allround-Überhosen
besitzen festeren Stoff an
neuralgischen Stellen und sind
der beste Kompromiss zwischen
Gewicht und Robustheit.
Trekking: Die relativ robuste
Hose sollte Verstärkungen im
Schuhbereich besitzen sowie
einerseits perfekt gegen Regen
abgedichtet und andererseits
leicht zu lüften sein. Durchgehende RVs sind bei klobigen oder
dreckigen Schuhen sinnvoll. Ein
Elastikbund erspart Weitenverstellung unterm Hüftgurt, seitliche
Klettverstellungen statt Gürtel
vermeiden ein Drücken des schweren Rucksacks.
Beinabschlüsse: Weitenvariabler Saum ohne
Elastifizierung, aber mit exakter Anpassung
durch einhändigen Gummizug, der bei geöffnetem RV bedient wird (Rab) bzw. Elastiksaum mit Klett für Unterschenkel (Montane)
Allround-Funktion: Leichtlaminat Goretex
Paclite mit robuster Verstärkung, Saumverstellung durch Gummizug, Fixierungsknopf
für den Seiten-RV sowie Haken zur Fixierung
des Hosenbeins am Schuh (Arc’teryx)
04⁄14 Bergsteiger
91
KAUFBERATUNG : Regenhosen
TIPP
stg.
Preis/Lei
TIroPunPd
All
Arc’teryx Alpha SL
Pants Men’s
Berghaus
Vapour Shell Pant
Mammut Packaway Marmot
Montane Minimus
Pants Men
PreCip Full Zip Pant Pants Men’s
Mountain Equipment Aeon Pant (M)
Vertrieb, Info
0 89/3 21 97 77-0,
www.arcteryx.com
08 00/10 08 76-5,
www.berghaus.com
0 83 34/36 20-0,
www.mammut.ch
0 91 53/9 20 59-0,
www.marmot.eu
0 88 56/8 68 53 18,
www.montane.co.uk
0 81 79/99 78-30, www.
mountain-equipment.de
Preis in Euro
230,-
179,95
150,-
90,-
139,95
149,90
Gew./Größe
385 g/L
295 g/L (33’’)
335 g/L
345 g/L long
165 g/L
210 g/L 52-54
Passform
Von schlank bis weit
(Eher) schlank
Von schlank bis weit
Weit
(Eher) schlank
Von schlank bis mittel
Material
2,5-lagiges Goretex
Paclite, Oberstoff Nylon
3-lagiges Gore-Tex Active,
Oberstoff Ripstop-Nylon
2½-lagiges DryTech,
Oberstoff Nylon
2½-lagiges PreCip, Oberstoff Ripstop-Nylon
2½-lagiges Pertex Shield, 2½-lagiges Drilite, OberOberstoff Ripstop-Nylon
stoff Nylon
Verstärkungen Innenseiten Schuhe,
Knie, Gesäß
–
–
–
–
–
Wassersäule/ 28 000 mm / RET < 4
Atmungsaktiv.* (extrem)
23–28 000 mm / RET <
3 (extrem)
10 000 mm / 10 000
mm/m2/24 h (mäßig)
10.000 mm / 17.000
mm/m2/24 h (hoch)
Keine Angabe
20 000 mm / MVTR
20 000 g/m2/24 h (s. hoch)
Seiten-Reißverschlüsse
Durchgeh. 2-Wege-RVs
fast 100 % wasserdicht
hüfthohe wasserd., rot
hinterlegte 2-Wege-RVs
Hüfthohe RVs, außen und Durchgeh. 2-Wege-RVs
innen mit Klett abgedeckt außen/innen abgedeckt
Nur hinterlegte Knie-RVs
hüfthohe wasserdichte
2-Wege-RVs hinterlegt
Taillenabschluss
Elastisches Band +
seitliche Verstellhaken
Sehr elastisches Gummi- Sehr elastisches Gummiband + Gummizug hinten band + Kordelzug vorne
Elastisches Gummiband
+ Fixierungsklette
Schmaler Gummibund +
Gummizug
Elastisches Gummiband +
Gummizug
Fronteingriff
Gesondert, doppelt
abgedeckt
–
–
–
–
–
Beinabschlüsse
Bund + Gummizug innen Bund + Gummizug innen
verstaut, Fixierungsknopf
Bund + Verstellklett
2 Einschub
Bund + Gummizug innen
Verengendes Gummibündchen
Bund + Gummiband
–
2 Einschub
2 Einschub, Gesäß
–
–
Packbeutel, Reflektoren,
auch Langgrößen
Taschenlüftungen, in
Taschenlüftung, lebensVolumenklette am UnTasche packbar, Bluesign- lange Garantie, Herst.
terschenkel, Reflektoren,
zertifiziert
unterstützt Dörfer in Nepal Packbeutel
In 3 Beinlängen, Reflektoren, robustere GoretexVersion: Firefox
Taschen
Extras
umgekehrte Seiten-RVs,
Beinabschl. mit Schnurlöchern/ Fronthaken
BEWERTUNGEN
Einstieg
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Bedienung
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Beweglichkeit ■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Anpassung
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Unser
Eindruck
Top vorgeformter Allrounder: hochtourentauglich
robust, rel. leicht, rel.
günstig, sehr variable
Lüftg., RV-Komplettöffg.
nötig, Fronteingriff +
Verstellhaken hakelig
Leichte, klein verpackbare
Regenhose: sehr gute
Passform, einfache Konstruktion, relativ robust, RV
fast 100 % dicht, super
Zipper, Beinzug stört
außen
Leichte, klein verpackbare
Regenhose: sehr beweglich, simple Einstellungen,
insgesamt relativ weit,
aber gut anpassbar,
robuster aber veralteter
Kordelzug
Leichte u. günstige Regenhose: bewährte Konstruktion, leichtgängige
Seiten-RVs, sehr variable
Lüftg., min. weitenverstellbar durch Fixierungsklette,
Membran elektrostatisch
Vorgeformte Ultraleichthose: beweglichste
Leichthose, kaum spürbar,
autom. Anpassg., SeitenRVs nur f. Wanderschuhe,
klebt auf Haut, wenig
robust, mäßige Lüftung
Ultraleichte Regenhose:
automatische Anpassung
durch sehr dehnbare
Gummibänder, schlichte
Konstruktion mit simpler
Handhabung, untere RVs
hakelig, weniger robust
EINSATZBEREICHE
Wandern
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Bergtour
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Klettern
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Trekking
■■■■■
■■■■■
–
–
–
–
92
Bergsteiger 04⁄14
* lt. Hersteller
TIPicP
ht
Gew
Norrøna Falketind
Goretex Pants (M)
North Face M Strider
1/2 Zip Pants“
Outdoor Research
Helium Pants Men’s
Rab
Axiom Pants
Schöffel
Easy Pants (M)
Tilak
Attack Pants
0 89/34 69 66,
www.norrona.no
0 08 00/32 45 57 11,
www.thenorthface.eu
00 41/52/20 81 07-0,
www.outdoorresearch.com
0 89/8 99 60 30,
www.rab.uk.com
0 82 32/50 06-0,
www.schoeffel.de
0 62 07/4 70 89 09,
www.xtrym.de
299,-
100,-
120,-
129,95
114,95 (unter 48 99,95)
339,90
455 g/L
505 g/L lang
155 g/L
265 g/L
415 g/L 50
485 g/XL
Von schlank bis weit
Von schlank bis weit
Von schlank bis mittel
(Eher) schlank
Mittel
Von schlank bis weit
3-lagiges Gore-Tex, Oberstoff
Ripstop-Polyester/Nylon
2-lagiges Hyvent + Netzfutter, 2,5-Lagen-Membran, OberOberstoff Nylon
stoff Ripstop-Nylon
3-lagiges Pertex Shield+,
Oberstoff Nylon
2-lagiges Venturi + Netzfutter, 3-lagiges Gore-Tex, Oberstoff
Oberstoff Ripstop-Nylon
Nylon
Innenseiten Schuhbereich
–
–
–
–
28 000 mm / RET < 5
(sehr hoch)
Keine Angabe
13 000 mm / 20.000 g/
m²/24 h (sehr hoch)
20 000 mm / MVTR 20 000 10 000 mm / k. A.
g/m2/24 h (sehr hoch)
19 000 mm/RET 3,8;
28 000 mm/RET 4 (extrem)
hüfthohe wasserdichte
2-Wege-RVs hinterlegt
Durchgeh. 2-Wege-RVs, außen/innen abged. mit Klett
Nur wasserdichte
Unterschenkel-RVs
Fast 100 % wasserdichte
Durchgehende RVs außen/
2-Wege-RV bis Oberschenkel innen abgedeckt mit Klett
Durchgehende 2-Wege-RVs
hinterlegt
Verstell-Klettband
Gummiband hinten +
Verstellklette
Robuster Gummibund hinten Elastisches Gummiband +
+ Gummizug vorne
Gummizug
Gummibünde, vorne Gummi- Gummibund hinten +
zug + Fixierungshäkchen
Verstellklette seitlich
100 % wasserdicht +
Druckknopf
–
–
–
Bund + Gummizug innen
verstaut, 2 Verstellknöpfe
Bund + Verstellklett
Robuster Gummibund hinten Bund + Gummizug innen
+ Schnurschlaufen
verstaut, Fixierungsknopf
2 Einschub, Karten
2 Einschub
Gesäß
–
Gesäß
Einschub, Karten
Gürtelschlaufen, Wert-/Elekt- Taschenlüftungen, Regulärronikfach in Kartentasche
und Langgrößen
Reflektoren, in Tasche
packbar, Trägerschlaufen,
lebenslange Garantie
Reflektoren
in Tasche packbar, seitliche
Durchgiffe in Hosentaschen,
Damenvariante Giorgia
Dehnbarer Verschlussgürtel
vorn, Trägerschlaufen
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Super anpassb. Allroundhose; hochtourentaugl. robuste
Konstruktion, alle Bünde
sehr variabel, Lüftung sehr
variabel, viele Taschen, aber
Einschübe klein, RVs etwas
schwergängig, relativ schwer
Variable Wanderhose: Bünde
sehr weit verstellbar, Lüftung
sehr variabel, RVs hakelig zu
bedienen, Netzfutter angenehm, aber Fusselsammler,
relativ robust, aber auch
schwer
Winzig verpackb. Ultraleichthose: schlanker Schnitt, einfache Konstruktion, RV fast
100% dicht, aber schwergängig, Seiten-RVs nur für
Wanderschuhe, spannt,
wenig robust, kaum Lüftung
Hochwertige ultraleichte
Regenhose: einfache Bedienung, Lüftung sehr variabel,
alle RVs und Züge inkl. einhändigen Beinzügen gut und
leichtgängig, vergleichsweise
robust
Verpackbare Komforthose:
weicher Griff, Automatik- +
Verstellanpassung, Netzfutter
angenehm, aber anfällig/
etwas reibend, kein 2-WegeRV, Zipper klein
Robuste Allroundhose: feste
Anpassung durch 3 Systeme,
sehr robust, RVs leichtgängig,
Lüftung sehr variabel, Eingriff
zu kurz, Gürtel Zusatzgewicht
+ Schnalle kann drücken
(evtl. abschneiden)
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
–
■■■■■
■■■■■
–
■■■■■
■■■■■
■■■■■
–
■■■■■
■■■■■
■■■■■
–
Innenseiten Schuhe, Gesäß,
Knieber. Goretex Pro Shell
doppelt abgedeckt +
Druckknopf
Gummibund + Verstellknöpfe Bund mit Gummizug innen
verstaut + Druckknopf
04⁄14 Bergsteiger
93
TIPP
In trockenen
Tüchern
Eine Regen-Überhose gehört als NotfallAusrüstung für Schlechtwetter in den Rucksack.
Dort sollte sie weder viel Platz brauchen noch
stark ins Gewicht fallen.
HÜFTABSCHLUSS
Der Hüftabschluss sollte am besten
durch im Bund integrierte Klette
(oder weniger zuverlässige Gummizüge) individuell einstellbar sein
oder/und sich durch ein Gummiband selbst anpassen.
Funktionales
Beinkleid
■ Durchgehende Reißverschlüsse öffnet
man normalerweise nur bis zur Hüfte, da das
Wiedereinhängen der Zipper meist fieselig ist.
■ Nach dem Ausstieg verstaut man die Überhose am besten in bis zur Hüfte geöffnetem
Zustand, damit sie sofort bereit zum Einstieg
ist (Leichthosen meist in eigene Tasche oder
Beutel verpackbar).
■ Wer bei Überhosen die Taschen vermisst,
zieht den oberen Seiten-RV im Lüftungsmodus
herab und greift in die Tasche der darunter
befindlichen Hose – was natürlich den Wetterschutz reduziert.
■ Seiten-RVs mit Druckknopf/Klett am
Beinsaum lassen sich durch Öffnung des
Zwei-Wege-RVs ober- und unterhalb des Knies
fast komplett belüften, ohne um die Beine zu
flattern.
VENTILATION
SEITEN-REISSVERSCHLÜSSE
Für Sommeraktivitäten reichen zum
Einsteigen Seitenreißverschlüsse
bis zur Hüfte. Durchgehende SeitenRVs ermöglichen einen problemlosen Einstieg auch mit klobigen
Schuhen oder Steigeisen.
Obwohl die Membranen meist
hoch atmungsaktiv sind, bringt
besonders bei wärmeren Sommertemperaturen eine Ventilation durch
Teilöffnung der Zwei-Wege-RVs viel
mehr Kühlung.
BEINSÄUME
AUFSÄTZE
Aufsätze an den unteren Innenseiten der Hosenbeine schützen
vor Abrieb durch schwere Schuhe,
robustere Stoffe gegen Fels- und
Strauchreiben und eine Gesäßverstärkung beim Hinsetzen.
94
Bergsteiger 04⁄14
Um Flattern zu vermeiden, sollten
die Beinsäume durch ein Gummiband verengt sein oder durch
Gummizug innen bzw. Knöpfe/Klett
außen individuell einstellbar sein.

Documentos relacionados