Wir freuen uns über diesen Artikel aus der Rheinischen Post vom 30

Сomentários

Transcrição

Wir freuen uns über diesen Artikel aus der Rheinischen Post vom 30
D1
MONTAG, 30. MÄRZ 2015
HILDEN · HAAN
AUFBRUCH
DEBATTE
FUSSBALL
Der Hildener Industrie-Verein sucht
einen offenen Dialog Seite D2
Politik in Haan will gerechtere KitaGebühren Seite D3
VfB Hilden unterliegt mit 2:4 dem
Oberliga-Spitzenreiter Velbert Seite B 7
rHEINISCHE POST
HEUTE
HILDEN
Wo Sprechen über
Kunst Kunst wird
SEITE D2
HAAN
Laien führen Leben
Jesu als Drama auf
SEITE D3
LOKALES
Eine Hommage an
das Pferd
SEITE D4
LOKALES
Gläubige erwarten
Wiederkunft Jesu
SEITE D4
LOKALE WIRTSCHAFT
„Camelot“ sorgt für
Leben im Leerstand
SEITE D6
Anzeige
Sommerurlaub - zu Frühbucherpreisen!
PASS - REISEBÜRO
Über 27 Jahre Ihr Partner für alle Reisen www.pass.reise
D-Benrath
Friedhofstr. 3
Tel. 0211 - 971360
D-Wersten
Kölner Landstr. 204 Tel. 0211 - 762174
Hilden
Markt 2
Tel. 02103 - 55542
TOTAL LOKAL
Die Tücken des
Internet-Einkaufs
V
ier Wochen ist es her, dass
wir im Internet das Angebot
einer elektrischen Zahnbürste gesehen und zugeschlagen
haben. Dreimal war der Paketbote
da, dreimal fand er die Anschrift
nicht. Beim Gespräch mit dem Versandhaus entdeckten wir den Fehler. Schuld war nicht der Paketbote,
der Versender hatte den Empfängernamen bei der Anschrift vergessen.
Unser Unternehmen versprach Besserung. Einen Tag später klingelte
der Bote und brachte ein Paket.
Beim Anblick des Schlagbohrers
blieb uns die Zahnpasta im Hals stecken. Der stationäre Einzelhandel
hat schon seine unbestreitbaren
Vorzüge.
isf
Baustelle Helmholtz: Musikräume fertig
Die erweitere Mensa kann nach den Sommerferien genutzt werden. Schulhöfe werden bis 2017 saniert.
VON CHRISTOPH SCHMIDT
HELMHOLTZ
HILDEN Seit sieben Jahren ist das
Helmholtz-Gymnasium eine Baustelle – und wird es wohl noch eine
Weile bleiben. Jetzt ist der Neubau
der Musikräume fertig geworden
und kann nach den Osterferien für
den Unterricht genutzt werden, bestätigt der städtische Gebäudemanager Ralf Scheib. Aktuell wird noch
die Mensa erweitert. Sie soll voraussichtlich nach den Sommerferien in
Betrieb gehen, sagt Maria Gründken, Technische Sachgebietsleiterin
im Amt für Gebäudemanagement.
Parallel werden die Schulhöfe und
das Außengelände bis 2017 modernisiert – für rund 900 000 Euro. Offen ist noch, wie es mit dem KocksGebäude weitergeht. Die alten Musikräume im Schulgebäude wurden
für die Erweiterung der Mensa gebraucht. Für die neuen Musikräume
wurde ein eigener Neubau geplant.
Dabei gab es eine teure Überraschung. Zweimal musste ausgeschrieben werden. Das trieb nicht
nur die Kosten in die Höhe (von
520 000 Euro auf 708 000 Euro), sondern warf auch den Zeitplan über
den Haufen. Mehrkosten: rund
211 000 Euro. Der Massivbau ist jetzt
fertig und sogar schon abgenommen, so Scheib: „Uns fehlen nur
noch einige TÜV-Zertifikate.“ Nach
den Osterferien können die neuen
Musikklassen genutzt werden. Der
Kostenrahmen sei eingehalten worden. Die Mensa wird auf voller Brei-
Oberschule wird
runderneuert
Das einzige städtische Gymnasium
in Hilden hat aktuell 875 Schüler
(Vorjahr: 930).
Außenanlagen Für die Sanierung
sind folgende Summen im Haushalt eingeplant:
2015 333 000 Euro
2016 306 000 Euro
2017 259 000 Euro
Die Musikräume des Helmholtz-Gymnasiums sind in einem neuen Gebäude (im Hintergrund) untergebracht worden. Kostenpunkt: rund 730 000 Euro inklusive Ausweichcontainer.
RP-FOTO: OLAF STASCHIK
te in Richtung Dr.-Ellen-Wiederhold-Sporthalle erweitert. Nach
Ende der Sommerferien soll das
mehrstufige Projekt (Investitionsvolumen: gut eine Million Euro) abgeschlossen sein. Wenn alles klappt,
ist die neue Mensa zum neuen
Schuljahr nutzbar. „Die Bauarbeiten haben uns deutlich behindert,
sind aber in unserem Sinne“, sagt
HILDEN Die Evangelische Kirche im
Rheinland steht erheblich unter
Druck und muss rund 20 Millionen
Euro einsparen. Deshalb hat die
Landeskirche das evangelische Internat im Schulzentrum an der Gerresheimer Straße 74 in Hilden zum
Schuljahr 2014/15 aufgegeben. Die
Zahl der Internatsschüler war in den
vergangenen Jahren auf zuletzt
knapp 80 gesunken. Allein durch die
Schließung hofft die Landeskirche
330 000 Euro jährlich zu sparen.
kommen ist ein gut durchdachtes
Schulhof-Konzept von Schülern,
Lehrern und Eltern, das es so in Hilden noch nicht gegeben hat. Die
Stadtverordneten waren beeindruckt, hatten aber „Bauchschmerzen“ wegen der Kosten von knapp
einer Million Euro. Am Ende sahen
die Politiker ein, dass es wenig Sinn
macht, die Schulgebäude mit bis-
Ökoworld hat mit ethischer Geldanlage Erfolg
Der 1996 aufgelegte Fonds des Hildener Unternehmens hat mehr als 500 Millionen Euro eingesammelt.
HILDEN (arue) Der im Mai 1996 aufgelegte Öko-Fonds-Klassiker Ökoworld Ökovision Classic überschritt
die 500 Millionen-Euro-Schwelle
und erreichte somit über eine halbe
Milliarde Euro Fondsvolumen.
Alfred Platow, der Verwaltungsratsvorsitzende der Ökoworld mit
Sitz in Hilden, freut sich für alle Investoren und Anleger: „Als wir im
Jahr 1995 mit Ökovision starteten,
wurde uns prophezeit, dass wir
nicht mehr als 100 000 Mark einsammeln würden. Schon lange haben wir bewiesen, dass dies ein unbegründetes Vorurteil war. Ökovision war und ist ein politisches, soziales, ethisches und ökologisches
Statement. Es ging aber auch immer
darum, eine gute Rendite zu erwirt-
Bergische Diakonie Aprath
interessiert sich für Bonni-Internat
VON CHRISTOPH SCHMIDT
Heinz Geißler, kommissarischer
Schulleiter des Helmholtz-Gymnasiums. Die Klassen fünf bis neun
hätten jetzt an drei Tagen in der Woche bis 16 Uhr Unterricht (gebundener Ganztag): „Deshalb musste die
Mena erweitert werden.“ Ein Jahr
lang haben die Helmholtz-Schüler
Umfragen gemacht, Ideen gesammelt, Pläne gezeichnet: Herausge-
lang 11 Millionen Euro zu sanieren
und die Schulhöfe auszuklammern.
Deshalb ist in der Finanzplanung
bis 2017 auch knapp eine Million
Euro für die Sanierung der Außenlagen vorgesehen. Damit wird in diesem Jahr begonnen. Als Erstes soll
der kaum noch genutzte Innenhof
in einen „Physikgarten“ umgestaltet. Offen ist, wie es mit dem so genannten Kocks-Gebäude weitergeht. „Wir brauchen das Gebäude
zwingend für den Oberstufen-Unterricht“, betont Geißler. Das Gebäude hat einen Restwert von
650 000 Euro, erläutert der Gebäudemanager: „Die Sanierung lohnt
sich, das ist eine Frage des Bedarfs.“
Scheib wird gemeinsam mit dem
Helmholtz-Gymnasium und der Sekundarschule ermitteln, wie viele
und welche Räume künftig gebraucht werden – und dann der Politik Vorschläge machen.
Auch der Abriss der Häuser C und D
war schon einmal angedacht worden. Dadurch könnte man 52 000
Euro im Jahr sparen. Jetzt interessiert sich offenbar die Bergische
Diakonie Aprath für das Internat in
Hilden. Es gebe eine Anfrage vom
Landeskirchenamt, bestätigt Renate Zanjani, Pressesprecherin der
Bergischen Diakonie: „Wir prüfen
das gerade.“
Das Landeskirchenamt gibt sich
zugeknöpft, möchte selbst das nicht
bestätigen. „Es gibt Gespräche über
die Zukunft der Internatsgebäude“,
Tanja Leberer leitet das Evangelische Internat in Hilden, das zum Ende des Schuljahres 2014/15 geschlossen wird.
RP-ARCHIVFOTO: OLAF STASCHIK
sagt Pressesprecher Jens Peter Iven:
„Mit wem möchte ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sagen.“
Die Gespräche würden so schnell
wie möglich und und so gründlich
wie nötig geführt. Hintergrund: Vor
zwei Jahren hat die Bergische Diakonie Aprath dem NRW-Gesundheitsministerium das Gelände der
Diakonie in Wülfrath als Standort
eine geschlossene forensische Klinik für Straftäter angeboten. Eine
Entscheidung steht bis heute aus.
Würde die Landesregierung sich für
den Standort Wülfrath entscheiden,
müsste die Bergische Diakonie ihre
Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe verlegen. Für diesen Fall
hat die Diakonie auch das evangelische Internat in Hilden ins Auge gefasst. „Wir prüfen, ob das Gebäude
für unseren Bedarf geeignet wäre“,
so Zanjani: „Vieles ist noch unklar.“
Nach Ostern will man sich weiter
austauschen. Nach RP-Informationen geht es um rund 20 Plätze für
verhaltensauffällige Jungen (acht
bis zwölf Jahre alt), die in Wohngruppen leben und im Internat
auch unterrichtet werden sollen.
Die beträchtlichen Kosten der
Heim-Unterbringung müssen die
jeweiligen Heimatgemeinden tragen – so lange die Kinder nicht umgemeldet werden.
leihen. So soll ein nachhaltiges umwelt- und sozialverträgliches Wirtschaften gefördert werden. Bevorzugt werden bei der Anlage Wertpapiere von Unternehmen, die sich
langfristig über nationale und internationale Standards hinaus engagieren. Zu den Anlagethemen gehörenunter anderem Bildung, soziale
Kommunikation,
Wasserversor-
gung, Gesundheit, Ernährung, Recycling, Mobilität und Transport.
Erst im August des vergangenen
Jahres wurde der Fonds von der Verbraucherzentrale Bremen und der
Stiftung Warentest mit 100 Punkten
bewertet und erhielt mit Abstand
die höchste Punktzahl. Verglichen
wurden ethische und ökologische
Kriterien von 46 Investmentfonds.
Umbau des Bürgersaals
Gruiten beginnt
Karfreitagsgottesdienst
mit besonderer Musik
400 Vereine im
Kreis bieten Sport
speziell für Ältere
HAAN (cis) Ab April soll der Umbau
des ehemaligen Pfarrsaals St. Nikolaus beginnen, teilt der Trägerverein
Gruitener Bürgersaal mit. Der Erbbaurechtsvertrag mit der katholischen Kirchengemeinde sei beurkundet worden. Die Mitglieder
kommen am 20. April um 19 Uhr im
Pfarrheim St. Nikolaus zusammen.
Der offizielle Baustart soll mit
Freunden und Einwohnern am 24.
April um 17 Uhr vor dem Bürgersaal
mit einem kleinen Umtrunk gefeiert
werden. Anschließend beginnen
erste vorbereitende Arbeiten in Eigenleistung.
HILDEN (bp) Sieben Worte Jesu am
KREIS METTMANN (con) Bewegung
Kreuz sind aus den vier Evangelien
überliefert. Sie sind oft vertont worden, zuletzt 2013 von dem durch
Film und Fernsehen bekannten
Komponisten Enjott Schneider. Das
Werk für Chor, Englischhorn, 4 Posaunen, Percussion und Orgel ist
eine moderne Interpretation dieser
sieben Worte, verstörend und faszinierend zugleich, und wird den Karfreitagsgottesdienst am 3. April um
11 Uhr in der Erlöserkirche (St.-Konrad-Allee/Martin-Luther-Weg) musikalisch untermalen. Interpretiert
wird das Werk von der Kantorei Hilden und einem Instrumentalensemble unter der musikalischen Leitung von Dorothea Haverkamp. Den
Gottesdienst leitet Pfarrer Joachim
Rönsch.
und Sport gelten als Schlüsselfaktoren für ein gesundes Altern. Die positiven gesundheitlichen Effekte
durch regelmäßige sportliche Betätigung sind wissenschaftlich belegt.
Das gilt für junge Sportler genauso
wie für Ältere. Auch wer erst in einem höheren Alter anfängt, Sport
zu treiben, verbessert seine Aussichten auf ein gesundes und längeres Leben. Leichte Übungen, wie
Kniebeugen, können einfach in den
Alltag eingebaut werden.
Es gibt zahlreiche Angeboten für
Ältere ganz in der Nähe. Im Kreis
Mettmann beispielsweise gibt es
über 400 Sportvereine, die verschiedenste Bewegungsangebote speziell
für Senioren anbieten. Sie reichen
von Gymnastik über Bewegung im
Wasser bis hin zu Lauf- und Wandertreffs. Der gemeinsame Sport im
Verein fördert soziale Kontakte und
Geselligkeit und trägt damit zur Integration älterer Menschen bei.
Der Kreissportbund Mettmann
engagiert sich im Programm „Bewegt älter werden in NordrheinWestfalen“ und unterstützt Bürger
bei der Suche nach passenden Angeboten. Weitere Fragen zum Thema beantwortet Simon Tsotsalas
vom Kreissportbund Mettmann unter der Telefon-Nummer 02104
976100.
schaften, und das Volumen zu steigern.“
Der Fonds setzt auf strenge
ethisch-ökologische und soziale
Anlagekriterien. Unter Einhaltung
der Anlagegrenzen und nach dem
Grundsatz der Risikostreuung besteht das Wertpapiervermögen
überwiegend aus Aktien und aktienähnlichen Wertpapieren sowie An-
MELDUNGEN
Insolvenzverfahren für
Verbraucher
HILDEN (cis) Das Verbraucherinsolvenzverfahren
bietet
privaten
Schuldnern
grundsätzlich
die
Chance, ihre Verbindlichkeiten innerhalb weniger Jahre loszuwerden.
Über die Möglichkeiten und
Schwierigkeiten des komplizierten
Verfahrens informieren am heutigen Montag, 30. März, von 18 bis 20
Uhr zwei Schuldnerberater des Sozialdienstes katholischer Frauen und
Männer Hilden und Erkrath in den
Räumen des SKFM Hilden (historisches Kolpinghaus gegenüber der
Polizeiwache) an der Kirchhofstraße
18. Fragen können geklärt werden.
Informationsabend für
werdende Eltern
HILDEN (JW) Das St.-Josefs-Kran-
kenhaus informiert werdende Eltern am Donnerstag, 2. April, um 18
Uhr im Kplus Forum rund um die
Geburt. Das Geburtshilfe Team um
Chefarzt Krystian Kuboth erläutert
Gebärmethoden,
Schmerzlinderung, Ernährung und vieles mehr.
Auch der Kreißsaal kann besichtigt
werden. Teilnahme frei, Anmeldung
erbeten unter Tel. 0212 7052764.

Documentos relacionados