- WBG Weißwasser

Сomentários

Transcrição

- WBG Weißwasser
gut und
sicher wohnen
Mieterzeitung Nr. 78 / Dezember 2014
Fotos: WBG
Jubilare bei der Feierstunde am 15. Oktober zum Abschluss des Jahres des
65. Jubiläums der WBG im Pavillion am Sorauer Platz.
„Mieterin der ersten Stunde“: Frau
Krausche ist seit 1949 unsere Mieterin.
Zum Abschluss des Jubiläumsjahres
Stimmungsvolle Feierstunde mit Jubilaren
Weit über 100 Gäste sind der Einladung
der WBG zu einer Feierstunde zum
Abschluss des Jahres unseres 65. Jubiläums am 15. Oktober gefolgt. Ort der
Veranstaltung war der Pavillon der Tanzschule von Anke Weisse am Sorauer
Platz. Dank gebührt Frau Weisse, die
sich mit der Bewirtung sehr viel Mühe
gegeben hat.
Dank für jahrzehntelange Treue
Eingeladen waren Mieter, die dem Unternehmen bereits mehr als vier Jahrzehnte die Treue gehalten haben, manche sogar mehr als sechs Jahrzehnte.
Herzlich begrüßt wurden sie von der
Geschäftsführerin Petra Sczesny. „Wir
haben gemeinsam einige Jahrzehnte
der bewegten Geschichte der Wohnungswirtschaft unserer Stadt erlebt. Es
hat sich doch eine Menge verändert in
Weißwasser, Schleife und Boxberg/O.L.
– vieles ist schöner und moderner geworden.“ Sie erklärte, dass die WBG
heute ein solides Unternehmen ist, weil
sie sich weiterentwickelt und schwierige Probleme gemeistert hat. Manche
der Gäste leben heute noch in ihrer
ersten Wohnung, nicht wenige seien
aber schon einige Male umgezogen,
nicht selten, weil ihr Wohnblock abgerissen werden musste. „Bei allen möchte ich mich im Namen meiner Kollegen, aber auch ganz persönlich herzlich bedanken für Ihre Treue, Ihre Unterstützung und oft auch Ihre Geduld.
Ich hoffe, dass Sie auch in Zukunft gern
bei uns wohnen werden. Vor allem
hoffe ich auf ein weiterhin vertrauensvolles Miteinander.“
Danach wurden die Jubilare mit einem kleinen Geschenk geehrt. Eine besondere Ehrung erfuhr Elfriede Krau-
sche, die als eine „Mieterin der ersten
Stunde“ uns seit dem 1. November
1949 die Treue hält.
Erinnerungen und Unterhaltung
Es schloss sich eine gemütliche Kaffeerunde mit vielen Gesprächen an. Manche ehemaligen Nachbarn, die sich fast
20 Jahre aus den Augen verloren hatten, nutzten die Gelegenheit, Erinnerungen auszutauschen. Eine
Bildershow erinnerte an Ereignisse und
Stätten der gemeinsam erlebten Jahrzehnte.
Für ein unterhaltsames Programm
sorgten DJ Sven Meier aus Dresden, das
Tanzpaar Daniel und Jessica von der
Tanzschule Weisse und die Kids der
Ameisen- und Eichhörnchengruppe der
WBG-Patenkita „Ulja“, die für ihren lustigen und stimmungsvollen Auftritt
Themen
• Balkonwettbewerb
• Baugeschehen
• Veränderungen im Aufsichtsrat
• Frau Meinck verlässt WBG
• Aufnahme von Flüchtlingsfamilien
• Verhalten bei Havarien
Seite 2
Die Kids der Ameisen- und Eichhörnchengruppe
bei ihrem großen Auftritt.
mit Süßigkeiten und einem Tierparkbesuch belohnt wurden.
Alle Beteiligten erlebten einen schönen gemeinsamen Nachmittagzum
Geschäftsführerin Petra Sczesny zeichnet Familie Kubisch als
Sieger im Balkonwettbewerb aus.
Ausklang des Jubiläumsjahres. Es war
die fünfte Veranstaltung dieser Art. Sie
ist mittlerweile nicht nur zu einer schönen Tradition geworden, sondern auch
Balkonwettbewerb 2014
Kreative Balkongärtner geehrt
Unsere Balkongärtner haben auch in
diesem Jahr großes Engagement gezeigt.
Fast 100 Balkone sind in die Wertung
des Balkonwettbewerbs eingegangen.
Die Auszeichnung der Sieger fand im
Rahmen der Mieterjubiläumsveranstaltung (siehe oben) statt. Denn beide
Anlässe passen gut zusammen, weil sie
uns allen zeigen, dass man sich in unseren Wohngebieten wohl fühlen kann,
wenn jeder seinen Beitrag leistet.
Die diesjährigen Sieger sind mehr
oder weniger alte Hasen. Monika
Devantier aus der H.-Eisler-Straße ist
zum zweiten Mal unter den Preisträgern und hat erneut mit einem wunderschön gestalteten Balkon den
3. Platz erreicht. Punktgleich haben es
gleich zwei Mieter zur Silbermedaille geschafft: Familie Möhle aus dem A.Schweitzer-Ring – übrigens bereits fünfmal unter den Gewinnern und Vorjahressieger – und Helga und K.-Dieter
Decker aus Boxberg/O.L., die bereits
2009 einen vorderen Platz belegt hatten. Überhaupt haben in unserem Jubiläumsjahr unsere Boxberger Mieter
das Rennen gemacht. Denn auch die
Gewinner – und zwar mit großem Abstand – kommen aus Boxberg/O.L.: Im
vergangenen Jahr war es Bronze, in diesem Jahr haben Erna und Siegmund Kubisch aus der Diesterwegstraße in Boxberg/O.L. erstmals den ersten Platz er-
zu einem Höhepunkt, den wir in der
Zusammenarbeit mit unseren Mieterinnen und Mietern nicht mehr missen
möchten.
kämpft. Herzlichen Glückwunsch Ihnen und allen Siegern! Aber Sie wissen
ja: Gewinnen ist schwer, aber ganz vorn
zu bleiben ist noch viel schwerer. Wir
mochten Sie daher – wie auch alle unsere Mieter – anspornen, auch im
nächsten Jahr wieder mit prachtvollen
Balkonen zur Verschönerung unserer
Wohngebiete beizutragen.
Das erste Mal aufgerufen zu unserem Balkonwettbewerb hatten wir
2005 zum „Tag der Sachsen“. Wir wollten unsere Mieter anregen, damit sich
Weißwasser seinen Gästen und Bewohnern farbenfroh und freundlich präsentiert – was eindrucksvoll gelungen ist.
Mittlerweile hat sich unser Balkonwettbewerb zu einer sehr schönen Tradition entwickelt. Jahr für Jahr gibt es
erstaunlich schöne, manchmal auch
sehr eigenwillige und kreative Variationen zu bestaunen.
Fotos: WBG
Der Siegerbalkon der Familie Kubisch aus der
Diesterwegstraße in Boxberg/O.L.
Den dritten Platz belegte dieser schöne Balkon
von Frau Devantier in der H.-Eisler-Straße.
Wohnen aktuell, WBG Weißwasser – Nr. 78 / Dezember 2014
Seite 3
Baugeschehen
Rückblick auf
das Jahr 2014
Die Baumaßnahmen des Jahres 2014
hatten es in sich. Sie haben uns, aber
auch manchem unserer Mieter mitunter einiges abverlangt. Dennoch
konnten wir alle vertraglich vereinbarten Hauptleistungen für das Jahr 2014
planmäßig abschließen; abgesehen
von einigen kleineren Komplettierungsarbeiten. Insgesamt haben
wir im Jubiläumsjahr etwa 3,2 Mio.
Euro investiert.
Komplettumbau in Boxberg/O.L.
und „Sonnenberg-Siedlung“
Der dickste Brocken mit weit über einer Million Euro der war Komplettumbau des Wohnblockes in der Straße der
Freundschaft 21-26 in Boxberg/O.L.
Die dortigen Mieter hatten von Anfang
des Jahres bis zum Oktober durch Teilrückbau, Umbau der Heizungsanlage,
Dachausbau, Fassadensanierung und
vieles mehr einige Strapazen auszuhalten. Aber es hat sich gelohnt! Ihnen gilt
ein großes Dankeschön, aber auch allen am Bau beteiligten Firmen. Denn
diese haben eine hervorragende Arbeit
geleistet.
Mit der Fertigstellung der Außenanlagen im Bereich der Schweig- und H.Hertz-Straße und der Giebelgestaltung
unserer „Sonnenberg-Siedlung haben
wir nunmehr auch die langwierige,
aufwendige und anspruchsvolle Umgestaltung des gesamten Wohnkomplexes
abgeschlossen. In diesem Jahr sind hier
noch einmal rund 150000 Euro investiert worden.
Auch diese Aufwendungen und die
damit verbundenen Anstrengungen
und Erschwernisse haben sich gelohnt.
Denn das Ergebnis findet viel Zuspruch
und Anerkennung und das Wichtigste:
Unsere Mieter fühlen sich wohl in ihrer „Siedlung“.
H.-Eisler-Straße 2–16: Der Wohnblock in frischer Optik
nach gründlicher Fassadenreinigung und neuem Farbanstrrich.
Weitere Vorhaben
In den Wohnungen der Humboldtstraße 3–9 wurden neue Fenster und
Balkontüren eingebaut. Die Arbeiten
verliefen planmäßig und kosteten rund
90 000 Euro.
In Schleife wurde die Fassade in der
Glückauf-Siedlung 16-18 gereinigt. Den
neuen Anstrich für dieses Gebäude
haben wir dann für das nächste Jahr
vorgesehen. Außerdem haben wir in
diesem Bereich neue Stellplätze geschaffen und die Außenanlagen und
Eingangsbereiche neu gestaltet. An diesem Standort haben wir insgesamt rund
45 000 Euro investiert.
Das Gebäude Am Freizeitpark 4 haben
wir mit einer Rampe versehen, um für
unsere Mieter den Zugang zum Gebäude zu erleichtern. Auch diese Arbeiten
wurden planmäßig fertig gestellt und
haben rund 10 000 Euro gekostet.
Laufende Instandhaltung
Die geplanten Fassadenreinigungen für
2014 sind abgeschlossen. Konkret handelt es sich um die Gebäude Brauns-
Wohnen aktuell, WBG Weißwasser – Nr. 78 / Dezember 2014
teichweg 2–10 und H.-Eisler-Straße 2–
16. In der Humboldtstraße 20–24 werden noch im Dezember die Hausflure
neu gestaltet.
Im „Blauen Engel“, den beiden Hochhäusern in der Straße der Kraftwerker
11/12 und Glückaufstraße 11/12, wird
zum Jahreswechsel die gesamte Gegensprechanlage erneuert werden. Die
Kosten liegen bei 25000 Euro.
Mit der zusätzlichen Dämmung der
Kellerdecken in der R.-LuxemburgStraße 5–9 ist auch diese Baumaßnahme abgeschlossen. Derzeit noch in Arbeit ist der planmäßige Einbau der
Brandschutztüren im Kellerbereich der
Diesterwegstraße 11–15 in Boxberg/
O.L.
Fahrstuhl am Verwaltungsgebäude
Nunmehr mit Fahrstuhl präsentiert sich
das Verwaltungsgebäude der WBG seinen Mietern und Geschäftspartnern.
Wir freuen uns über diese Verbesserung, denn damit ermöglichen wir allen Besuchern nunmehr einen barrierefreien Zugang, egal ob mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator.
Seite 4
Veränderungen im WBG-Aufsichtsrat
OB Torsten Pötzsch zum Vorsitzenden gewählt
Mit Ablauf der Wahlperiode der
Stadt- bzw. Gemeinderäte von Weißwasser und Boxberg/O.L. endete auch
die Amtszeit der dort gewählten Mitglieder des Aufsichtsrates der WBG Wohnungsbaugesellschaft mbH
Weißwasser. Der Stadtrat von Weißwasser/O.L. wählte am 4. September
2014 Herrn Torsten Pötzsch neu und
Herrn Bernhard Waldau und Herrn
Sven Staub wieder in den Aufsichtsrat
der WBG. Frau Kathrin Jung ist ausgeschieden.
Vom Gemeinderat Boxberg/O.L. wurde am 10. Juli 2014 Herr Horst Jannack
neu in den Aufsichtsrat gewählt. Frau
Sigrun Hajdamowicz stand aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung.
In der Sitzung des Aufsichtsrates am
24. September 2014 wurden Herr
Torsten Pötzsch als Vorsitzender und
Herr Reinhard Bork als Stellvertreter
gewählt.
Die Geschäftsführung der WBG
dankt den ausgeschiedenen Mitgliedern des Aufsichtsrates herzlich für die
langjährige und konstruktive Zusammenarbeit. Sie beglückwünscht die
neuen Mandatsträger und bringt ihre
Zuversicht auf eine weiterhin vertrauensvolle und erfolgreiche gemeinsame Arbeit zum Ausdruck.
Frau Meinck verlässt WBG
Dank für langjährige Mitarbeit
Am 31. Dezember heißt es für Frau
Meinck, Abschied von der Berufstätigkeit und der WBG zu nehmen. Vor
über 40 Jahren, exakt am 1. Juni 1974,
hat sie in unserem Unternehmen die
Arbeit aufgenommen. Mehr als drei
Jahrzehnte waren die Rechtsabteilung
und das Forderungsmanagement ihr
Tätigkeitsgebiet. Keine leichte Aufgabe,
die Konsequenz aber auch viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität verlangt.
Und nicht selten geht es darum, Hilfestellung für unsere Mieter zu leisten, die
mitunter auch unverschuldet in eine
schwierige persönliche Situation gera-
ten sind. Stets hat sie versucht, auch für
die Betroffenen eine den persönlichen
Verhältnissen angemessene und akzeptable Lösung zu finden. Da gab es mitunter schwierige Probleme zu lösen,
und nicht immer konnte sie helfen.
Dennoch hat ihr die Arbeit stets Spaß
gemacht.
Auf ihr Engagement und ihre Zuverlässigkeit konnten wir uns immer verlassen. Deshalb bedanken wir uns sehr
herzlich bei Frau Meinck für die langjährige, erfolgreiche und angenehme
Zusammenarbeit und wünschen ihr
alles Gute und vor allem beste Gesund-
heit für den „Ruhestand“, von dem wir
wissen, dass es keiner sein wird. Natürlich würden wir uns auch freuen, wenn
sie ab und zu mal bei ihrem alten Team
vorbei schaut
Nachbarn auf Zeit
Guter Start für Aufnahme von Flüchtlingsfamilien
Täglich werden wir mit verstörenden
Bildern aus Syrien, dem Irak, Libyen
oder aus anderen Kriegsgebieten konfrontiert. Um zu überleben, müssen
viele Menschen fliehen, um wenigstens
das nackte Leben zu retten. Deshalb
gewinnt die Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland und jetzt auch
im Landkreis Görlitz immer mehr an
Bedeutung. Hierbei handelt es sich um
eine Pflichtaufgabe gemäß dem Gesetz
zur Aufnahme und Unterbringung von
Flüchtlingen im Freistaat Sachsen. Aber
dessen bedarf es für unser Unternehmen nicht, für uns ist das eine Selbstverständlichkeit.
Wir haben uns in unserer Stadt dieser Aufgabe gestellt – und wir Weißwasseraner sind gute Gastgeber und
unsere Mieter gute Nachbarn für unsere Mitmenschen auf Zeit. Man kann
ohne Übertreibung sagen, dass der
Start bei der Aufnahme von Flüchtlingen gut gelungen ist.
Ein Willkommensgruß für
die neuen Bewohner.
Anwohnerversammlung zur
Vorbereitung
Es blieb uns allerdings nicht viel Zeit,
um uns auf die ersten fünf Flüchtlings-
Wohnen aktuell, WBG Weißwasser – Nr. 78 / Dezember 2014
Seite 5
familien vorzubereiten. Denn durch die
schnelle Entwicklung der Flüchtlingszahlen ändert sich der Bedarf von Woche zu Woche. Dennoch haben wir
kurzfristig zu einer Anwohnerversammlung eingeladen, in der wir gemeinsam
mit Vertretern des Landkreises und der
Stadt über die künftigen Nachbarn zeitnah informierten und auch etwaige
Ängste nehmen wollten. Wir haben
den Anwohnern erklärt, was auf sie
zukommt. Und dass es für eine gelungene Integration der Flüchtlinge guten
Willen braucht – und zwar auf beiden
Seiten.
Viele Spenden und Hilfe auch
aus der Nachbarschaft
Derzeit haben acht Flüchtlingsfamilien
in Weißwasser ein neues Zuhause gefunden. Und sicher werden weitere
kommen.
Wir sind froh darüber, dass viele Einwohner dazu beitragen wollen, dass
sich die Flüchtlinge gut einleben. Die
ihnen zur Verfügung gestellten Wohnungen sind zwar sehr spartanisch eingerichtet. Aber dank vieler Spenden
und der Hilfe auch aus der Nachbarschaft konnten und können diese
wohnlicher gemacht werden. Die soziale Betreuung hat der DRK-Kreisverband übernommen. Wer spenden
will, kann sich dort hinwenden oder
seine Spenden auch direkt beim DRKSozialmarkt in Weißwasser, Prof.Wagenfeld-Ring 44, für die Flüchtlingsfamilien abgeben.
Ein besonderes Jubiläum
100. Geburtstag von Marie Berger
Ein Jubiläum ganz besonderer Art feierte unsere Mieterin Marie Berger am
11. Oktober 2014 – ihren 100. Geburtstag. Sie wohnt seit fast 30 Jahren
in der Hegelpromenade, vorher in der
Lutherstraße.
Frau Berger ist aufgeschlossen,
freundlich, fit und sehr auf ihr Äußeres
bedacht. In ihrem langen Leben hatte
sie immer viel zu tun – neben dem
Haushalt arbeitete sie in der Porzellina,
dem Krankenhaus und dem VEB Bau.
Zu ihrer großen Familie, die sich oft um
sie kümmert, gehören sechs Kinder, 15
Enkel, 22 Urenkel und sechs Ururenkel. Sie leben zumeist in der Lausitz,
aber auch in Bayern, Berlin, der
Schweiz und an der Nord- und Ostsee. Ihre zwei Söhne sind leider schon
verstorben, ihren Mann verlor sie bereits 1976.
An ihrem Geburtstag hat sich Frau
Berger besonders gefreut über die
Glückwünsche von Herrn Schirrock,
der stellvertretend für den OB mit einem Brief des Ministerpräsidenten im
Gepäck gratulierte. Auch Frau Sczesny
wurde von ihr geradezu rührend empfangen. Diese Begegnung war auch für
unsere Geschäftsführerin ein sehr emotionales Ereignis.
Ihren Geburtstag feierte Frau Berger
Verhalten bei Havarien
WBG-Notruf (0 35 76) 20 62 64
Bei Havarien in unseren Grundstücken
wenden Sie sich bitte an unsere Notrufzentrale unter der Nummer (0 35 76)
20 62 64. Für etwaige Rückfragen ist
es erforderlich, dass Sie dort Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer nennen.
Wir bitten Sie jedoch, diese Notrufzentrale nur dann anzurufen, wenn
wirklich Havarien vorliegen (siehe weiter unten). Im Zweifelsfall trifft die
Notrufzentrale selbst die Entscheidung,
ob eine Havarie vorliegt.
Wenn kein Notfall vorliegt, wenden
Sie sich bitte bei notwendigen Reparaturen zum frühestmöglichen Zeitpunkt
während der normalen Öffnungszeiten
der Geschäftsstelle der WBG an Ihren
zuständigen Wohnungsverwalter. Unsere Mitarbeiter werden dann eine
Handwerksfirma mit der Reparatur beauftragen.
Wohnen aktuell, WBG Weißwasser – Nr. 78 / Dezember 2014
Fotos: WBG
dann später noch einmal in großer Familien- und Freundesrunde in Halbendorf.
Am Ende des 11. Oktobers, so erzählten Familienangehörige, ist die Jubilarin ins Bett gesunken, hat wunderbar geschlafen und plant bereits den
nächsten schönen Geburtstag.
Was sind Havarien?
Nicht alle Schäden, die eine Reparatur
erofern, sind Havarien. Was also sind
Havarien?
• Schäden, die akute Gefahren für Leben und Gesundheit von Mensch und
Tier sowie für Gebäude mit sich bringen und die keinen Aufschub zulassen.
• Schäden an Rohr- und Elektroleitungen sowie Geräten des Vermieters,
deren Beseitigung keinen Aufschub zulassen und geeignete Maßnahmen zur
Vermeidung der Ausweitung des Schadens (z. B. Abdichtung, Überbrückung,
Abschaltung) erfordern.
Seite 6
Dank einer Anzeige im Mietermagazin
Saskia Tag, unser neuer Azubi
Auch in diesem Jahr haben wir einen
neuen Azubi eingestellt. Im September
hat Saskia Tag bei uns eine dreijährige
Ausbildung zur Immobilienkauffrau
aufgenommen. Sie hat in Weißwasser
die zehnte Klasse der Bruno-BürgelOberschule absolviert und anschließend die Fachhochschulreife am Beruflichen Schulzentrum in der Jahnstaße
mit guten und sehr guten Leistungen
erworben.
wie auch über die Anforderungen des
Berufes einer Immobilienkauffrau. Beim
Gespräch aber war sie dann sehr nervös, was man ihr – wie sie sich erinnert
– auch bestimmt deutlich angemerkt
hat. Als sie dann aber der Bewerber
war, der den Zuschlag erhielt, wollte sie
es erst gar nicht glauben. Vor Freude
war sie ganz „aus dem Häuschen“.
Suche mit Happy End
Aufregend waren dann wieder die ersten Tage im Unternehmen. Alles war
so neu und ungewohnt. Aber dank der
Hilfe der Kollegen, die alle sehr freundlich zu ihr sind, wurde sie schnell heimisch. Schon bald wurde ihr klar, dass
die erfahrenen Mitarbeiter über ein großes Fachwissen verfügen, sodass sie viel
von ihnen lernen kann. Sie erhielt von
Anfang an sinnvolle Aufträge, eben alle
Arbeiten, die sowieso gemacht werden
mussten und die sie als Neuling bewältigen konnte. „Dabei wusste ich immer,
worin der Sinn meiner Arbeit bestand.
Alle Abläufe wurden mir verständlich
erklärt“, meint sie. Auf die Frage, welche Vorstellungen sie von ihrer berufli-
Die Suche nach einem Ausbildungsplatz
in einem kaufmännischen Beruf gestaltete sich nicht einfach. Denn sie wollte
unbedingt in ihrer Heimatstadt Weißwasser bleiben. „Hier fühle ich mich
wohl“, erklärt sie, „in einer Großstadt
möchte ich nicht leben!“ Die halbjährige Suche war dann auch ziemlich
stressig. Als sie in diesem Mietermagazin
eine Anzeiger der WBG las, dass dieses
kommunale Wohnungsunternehmen
einen Azubi suchte, bewarb sie sich
sofort. In Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch informierte sie sich
gründlich über das Unternehmen WBG
Guter Start ins Berufsleben
Wir wünschen unseren Mietern und Geschäftspartnern
erholsame Feiertage, einen guten Rutsch sowie Erfolg,
Glück und Gesundheit im neuen Jahr!
Fotos: Stader, Visions-AD - Fotolia.com
chen Zukunft hat, fällt ihr die Antwort
nicht schwer: „Wenn möglich, würde
ich am liebsten nach meiner Ausbildung
weiter bei der WBG arbeiten.“
Als echte Weißwasseranerin interessiert
sich Frau Tag für Eishockey, geht öfter
zu den Spielen der Füchse und besitzt
auch einen Fan-Schal. Regelmäßig joggt
sie in der schönen Umgebung unserer
Stadt. Den größten Teil ihrer Freizeit
verbringt sie mit Freunden.
In einer Anzeige in der Septemberausgabe (Nr. 77) haben wir einen
Azubi für 2015 gesucht. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar
Öffnungszeiten
zum Jahreswechsel
Am Dienstag, dem 23.12.2014,
hat die Geschäftsstelle der WBG
bis 16.00 Uhr geöffnet.
Am 24. und 31. Dezember sowie am 2. Januar 2015 bleibt die
Geschäftsstelle geschlossen.
Bei Havarien an diesen Tagen
wenden Sie sich bitte an unsere
Notrufzentrale unter der Nummer (0 35 76) 20 62 64.
IImpressum
mpressum
Wir sind Mitglied im
Herausgeber:
WBG - Wohnungsbaugesellschaft mbH
Weißwasser, Lutherstraße 66,
02943 Weißwasser
verantwortlich für den Inhalt:
Petra Sczesny, Geschäftsführerin
Redaktion und Layout:
Dr. Frank Stader
Druck:
MAXROI Graphics GmbH
Demianiplatz 27/28
02826 Görlitz
Wohnen aktuell, WBG Weißwasser – Nr. 78 / Dezember 2014