Liebe Neustädterinnen, liebe Neustädter,

Сomentários

Transcrição

Liebe Neustädterinnen, liebe Neustädter,
Blickpunkt
Aus dem Rathaus
Liebe Neustädterinnen,
liebe Neustädter,
einige Wochen ist es nun bereits her,
dass die 25. Jubiläums-BR-Radltour
in unserer Stadt Station machte,
aber immer noch sprechen mich viele Menschen bei den verschiedensten
Anlässen auf dieses wunderbare Ereignis an. Gemeinsam mit Staatsminister Joachim Hermann und dem
Landtagsabgeordneten Hans Herold führte ich die schier nicht enden wollende Kolonne von 1.200
Radfahrern bei der Einfahrt in unsere Stadt und auf dem Neustädter
Marktplatz an. Und es war wirklich ein echtes „Gänsehautgefühl“,
als ich sah, wie viele Mitbürgerinnen und Mitbürger am Straßenrand
standen und uns zujubelten. Dafür
möchte ich Ihnen allen von ganzem
Herzen danken, denn schon dieser
erste Eindruck unserer Stadt hat viele der Radler begeistert und für die
Strapazen des Tages mehr als entschädigt.
Auch die Unterbringung in den
Sporthallen und Schulen klappte
vorzüglich, an dieser Stelle möchte ich mich bei allen freiwilligen
und ehrenamtlichen Helfern, sei es
von unserer Feuerwehr, dem Roten
Kreuz, dem THW oder den aktiven
Mitgliedern unserer Vereine oder
auch den vielen Privatpersonen
sehr herzlich bedanken. Ohne diese
Mithilfe wäre so eine Großveranstaltung überhaupt nicht zu bewältigen gewesen. Ein ebenso großer
Dank gilt meinen städtischen Mitarbeitern, an der Spitze Herrn Andreas Herzog und Frau Andrea
Hartmann, den beiden Hausmeistern Herrn Peter Pfund und Herrn
Reinhold Albrich, den Mitarbeitern unseres Bauhofs und den Anbietern von Speisen und Getränken
bei der grandiosen Veranstaltung
am Festplatz, als die legendäre
Band „Mike and the Mechanics“
Rathausbote 10/2014
rund 10.000 Besucher beim abendlichen Open-Air-Konzert restlos
begeisterten. Bei der Weiterfahrt
am nächsten Tag zeigten sich die
allermeisten Radler begeistert von
unserer Stadt und von der Gastfreundlichkeit ihrer Bürgerinnen
und Bürger. Nicht nur deshalb bin
ich der festen Überzeugung, dass
diese Veranstaltung für uns alle einer der ganz großen Höhepunkte des Jahres, und auch „Werbung
pur“ war, bei sehr überschaubaren
Kosten für unsere Stadt!
Ebenso eine hervorragende Werbung für unsere Stadt war wieder das Herbstfest unserer Werbegemeinschaft NEA-Aktiv am
letzten Wochenende. Bei spätsommerlichem Wetter besuchten
Tausende Menschen die geöffneten Einzelhandelsgeschäfte, den
Michaeli-Markt, die Automeile in
der Wilhelmstraße, unsere Freiwillige Feuerwehr mit ihrem „Tag
der offenen Tür“ und die zahlreichen weiteren Attraktionen. Mit
Fug und Recht konnte man an diesem Tag unsere Innenstadt als die
größte Fußgängerzone und unseren
Marktplatz als den größten Biergarten im ganzen Landkreis bezeichnen. Und bereits am Samstagabend war auf unserem Marktplatz
fast kein Durchkommen mehr, als
die Kult-Band „Motion-Sound”
bei freiem Eintritt für eine ganz
tolle Stimmung beim Open-AirKonzert sorgten.
Einen ganz herzlichen Dank für
ihr engagiertes und erfolgreiches
Wirken möchte ich an dieser Stelle unserer Werbegemeinschaft aussprechen, die in diesem Jahr ihr
33-jähriges Bestehen feiern kann
und aus diesem Grund nicht nur
„Motion-Sound” auftreten ließ,
sondern auch noch 33 x 100 Euro-Einkaufsgutscheine für soziale
Einrichtungen von Neustadt spendierte!
Ich hoffe, liebe Mitbürgerinnen
und Mitbürger, dass auch Sie Ihre
Freude an diesen beiden Großveranstaltungen hatten und grüße Sie
ganz herzlich aus dem Rathaus,
Ihr
Klaus Meier
Erster Bürgermeister
3
Aus dem Rathaus
Die Stadtverwaltung
ist Mo. – Fr. von 8.00–12.00 Uhr und Mo.,
Di., Do. von 14.00–16.00 Uhr für Sie zu erreichen (Kulturamt durchgehend).
Das Standesamt (Tel. 09161/666-32), das Sozialamt und das Sozialversicherungsamt (Tel.
09161/666-36) sind nachmittags nur nach
Ter minabsprache geöffnet.
Das Bürgerbüro
im Amtsgebäude Würzburger Str. 33, ist
Mo., Di. und Do. durchgehend von 8.00–
17.00 Uhr, Mi. und Fr. von 8.00–13.00 Uhr
sowie jeden 1. und 3. Samstag im Monat
von 10.00–12.00 Uhr für Sie zu erreichen Tel.
09161/666-33 oder 666-34.
Termine außerhalb dieser Zeit sind in allen
Abteilungen nach Absprache möglich.
Telefon: 09161/666-0
Fax:
09161/60793
Ärztlicher Rettungsdienst
Der Rettungsdienst in akuten Notfällen ist über
die Rettungsleitstelle, Tel. 112, erreichbar.
Ärztlicher Bereitschaftsdienst
An den Wochenenden, Freitag ab 18.00 Uhr bis
Montag 8.00 Uhr, sowie Mittwoch ab 13.00 Uhr
bis Donnerstag 8.00 Uhr, und an allen Feiertagen ist der ärztliche Bereitschaftsdienst unter Tel.
116117 (Achtung: Neue Nummer) erreichbar.
Krisendienst Mittelfranken
Dienstbereite Apotheken
Rats-Apotheke
Franken-Apotheke Ansbacher Str.
Franken-Apotheke Ansbacher Str.
Franken-Apotheke
Franken-Apotheke Ansbacher Str.
Linden-Apotheke, Diespeck
Neue Apotheke
Park-Apotheke
Linden-Apotheke, Diespeck
Linden-Apotheke, Diespeck
Paracelsus-Apotheke
Rats-Apotheke
Franken-Apotheke
Franken-Apotheke Ansbacher Str.
Linden-Apotheke, Diespeck
Neue Apotheke
Neue Apotheke
Neue Apotheke
Park-Apotheke
Paracelsus-Apotheke
Rats-Apotheke
Franken-Apotheke
Park-Apotheke
Park-Apotheke
Franken-Apotheke Ansbacher Str.
Linden-Apotheke, Diespeck
Neue Apotheke
Park-Apotheke
Paracelsus-Apotheke
Paracelsus-Apotheke
Paracelsus-Apotheke
Der Bereitschaftsdienst beginnt jeweils um 8.00
Uhr und endet am nächsten Morgen um 8.00 Uhr
IMPRESSUM
Titelfoto
Einfahrt der BR-Radltour in Neustadt/Aisch
Herausgeber
© Stadt Neustadt an der Aisch,
Marktplatz 5, 91413 Neustadt a.d.Aisch
Erster Bürgermeister Klaus Meier
Telefon (09161) 666-0,
Telefax (09161) 60793
e-mail: [email protected]
Internet: www.neustadt-aisch.de
Da kurzfristige Änderungen möglich sind, kann
der stets aktuelle Zahnnotdienst für Mittelfranken unter www.notdienst-zahn.de online abgerufen werden.
Redaktion
Christine Arle, Telefon (09161) 666-11
Marktplatz 5, 91413 Neustadt a.d.Aisch
Anzeigenannahme
Tanja Rückert, Telefon (09161) 666-51
[email protected]
04./05.10.
Dr. Hans-Friedrich Hofmann,
Kirchplatz 1, Burghaslach,
Tel. 09552/1090
Vereinsmitteilungen Für Vereinsmitteilungen übernehmen die
Vereine selbst die Verantwortung
11./12.10.
Dr. Thomas Rödig, Untere Bergstr. 4,
Emskirchen, Tel. 09104/2730
Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen
Zentrale Rufnummer für Mittelfranken:
0911/424855-0
Zahnärztlicher Notfalldienst
Achtung
Nächster Redaktionsschluss:
Montag,
20. Oktober 2014,
12.00 Uhr
Später eingehende
Beiträge können leider
nicht mehr
berücksichtigt werden.
Nächster
Erscheinungstermin:
Freitag,
31. Oktober 2014
4
Fr., 03.10.2014
Sa., 04.10.2014
So., 05.10.2014
Mo., 06.10.2014
Di., 07.10.2014
Mi., 08.10.2014
Do., 09.10.2014
Fr., 10.10.2014
Sa., 11.10.2014
So., 12.10.2014
Mo., 13.10.2014
Di., 14.10.2014
Mi., 15.10.2014
Do., 16.10.2014
Fr., 17.10.2014
Sa., 18.10.2014
So., 19.10.2014
Mo., 20.10.2014
Di., 21.10.2014
Mi., 22.10.2014
Do., 23.10.2014
Fr., 24.10.2014
Sa., 25.10.2014
So., 26.10.2014
Mo., 27.10.2014
Di., 28.10.2014
Mi., 29.10.2014
Do., 30.10.2014
Fr., 31.10.2014
Sa., 01.11.2014
So., 02.11.2014
18./19.10.
Michael Leonhard Wittmann,
Willenbachstr. 20, Diespeck
Tel. 09161/9724
25./26.10.
Nicole Limpert, Uferstr. 2,
Wilhermsdorf, Tel. 09102/994993
01./02.11.
Hanka Herholdt, Untere Waaggasse 2,
Neustadt a.d.Aisch, Tel. 09161/2381
Bis zum Redaktionsschluss lagen keine weiteren
Termine vor.
Dienstbereit: 10.00-12.00 Uhr in der Praxis
18.00-19.00 Uhr in der Praxis
Bilder
Rathausbote (soweit nichts anderes
angegeben)
Gesamtherstellung
VDS Verlagsdruckerei Schmidt
Nürnberger Str. 27–31,
91413 Neustadt an der Aisch
Telefon (09161) 8860-0
Telefax (09161) 1378
Informationen
Der Neustädter Rathausbote erscheint
monatlich.
Die Haushalte der Stadt und ihrer Ortsteile
erhalten kostenlos je ein Exemplar des
Mitteilungsblattes.
Weitere Exemplare erhalten Sie zum Preis von
0,50 EUR im Rathaus, Marktplatz 5, 1. OG.,
Zimmer 17.
Auf Wunsch kann das Mitteilungsblatt gegen
eine Gebühr von 2,05 EUR/Monat zugesandt
werden.
Rathausbote 10/2014
Aus dem Rathaus
Öffentliche Parkplätze in der Neustädter Innenstadt
Im Rahmen einer Veranstaltung
zur Innenstadtentwicklung wurde von mehreren Seiten die Parkplatzsituation in der Innenstadt angesprochen. Nachfolgende Tabelle
zeigt eine Übersicht über die angebotenen öffentlichen Parkplätze mit
Örtlichkeit
Kosten und Standzeiten. Die Parkplätze ‚Zentrum‘ und Parkdeck
‚Bismarckstraße‘ sind von Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:00
Uhr gebührenpflichtig. Außerhalb
dieser Zeiten (somit auch am Samstag und Sonntag) ist das Parken
Parkscheibe
Max-Döllner-Platz
Parkschein
Sparkassenplatz
Parkuhr Höchstparkdauer
17
Ludwigstraße
kostenfrei. Alle weiteren bewirtschafteten Parkplätze in der Innenstadt sind von Montag bis Freitag
von 08:00 bis 18:00 Uhr und Samstag von 08:00 bis 13:00 Uhr gebührenpflichtig oder es muss die Parkscheibe verwendet werden.
3
2 Std.
0,60 €/Std.
1 Std.
0,60 €/Std.
1 Std.
---
Wilhelmstraße
18
1 Std.
0,60 €/Std.
Hintere Stallbaugasse
5
1 Std.
0,60 €/Std.
Pulverturm
11
1 Std.
0,60 €/Std.
1 Std.
---
10
1 Std.
0,60 €/Std.
Vordere Stallbaugasse
5
Gebührensatz
3
Untere Waaggasse
Würzburger Straße
9
1 Std. / ½ Std.
---
Obere Bleichgasse
1
1 Std.
---
1 Std.
0,60 €/Std.
Kirchgasse
Obere Schlossgasse
8
3
Kirchplatz
28
1 Std.
---
1 Std.
0,60 €/Std.
1 Std.
0,30 €/Std.
Bamberger Straße bis Markgrafenstraße
13
1 Std.
0,60 €/Std.
0,60 €/Std.
Untere Schlossgasse
3
Schlossplatz bei Dekanat
2
1 Std.
Nürnberger Straße bis Freiung
6
2 Std.
0,60 €/Std.
Alleestraße (Poststraße)
31
1 Std.
0,60 €/Std.
0,30 €/Std.
Parkstraße
23
1 Std.
Parkplatz „Parkstraße“ (Parkdeck)
113
8 Std.; Sa. frei
0,30 €/Std.
Bismarckstraße bis Franz-Schubert-Straße
18
1 Std.
---
Ansbacher Straße bis Franz-Schubert-Straße
22
2 Std.
---
Leonhard-Bankel-Platz
4
2 Std.
---
2 Std.
0,30 €/Std.
Bahnhofstraße bis Riedweg
44
Parkplatz „Zentrum“
257
8 Std.; Sa. frei
0,30 €/Std.
Bamberger Straße im Bereich Altstadtmarkt
35
2 Std.
0,30 €/Std.
2 Std.
---
2 Std.
---
Gartenstraße
25
Parkplatz „Nürnberger Tor“
15
Zusammenstellung
105
621
6
Hinzu kommen 21 Sonderparkplätze für Behinderte.
Im Innenstadtbereich sind darüber
hinaus 67 Sonderstellplätze für Bewohner ausgewiesen.
Gut erreichbar für die Innenstadt
stehen daneben am Parkplatz „Wasenmühle“ 110 Dauerparkplätze
kostenlos zur Verfügung.
Auf der städtischen Homepage unter www.neustadt-aisch.de finden
Sie die Karte auch als Download
sowie weitere Informationen zu
Park- und Stellplätzen.
Rathausbote 10/2014
5
Aus dem Rathaus
Die BR-Radltour 2014
zu Gast in
Neustadt an der Aisch
Fast ist das Ziel erreicht
Die Sieger des Laufrad-Wettbewerbs erfahren Ehrung von höchster Seite
Aufwärmen vor der letzten Etappe
6
Rathausbote 10/2014
Aus dem Rathaus
Die Einradelnden werden begeistert begrüßt
BR-Moderator Roman Roell stimmte die Neustädter auf die Ankunft ein
Ein „Superkonzert“ mit Mike and the Mechanics
Minister, Abgeordneter und Bürgermeister führen das
Feld an
Los geht’s zu den letzten Kilometern nach Würzburg
Rathausbote 10/2014
Verabschiedung der Radler durch den Bürgermeister
7
Aus dem Rathaus
Die Stadt Neustadt an der Aisch sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen
IT Supporter (m/w)
für den Sachbereich EDV-Informationstechnik
Als IT Supporter (m/w) sind Sie erster Ansprechpartner bei Soft- und Hardwareproblemen für alle Mitarbeiter im
Haus und sorgen für das reibungslose Arbeiten am PC. Zu Ihren Aufgaben gehören neben dem Bereitstellen neuer Arbeitsplätze auch die Optimierung der IT-Infrastruktur und die Administration von Serversystemen. Die Betreuung und Weiterentwicklung des Graphischen Informationssystems des Amtes Planen und Bauen wird ein weiterer Schwerpunkt sein.
Wir bieten einen spannenden Job, in dem Sie Verantwortung übernehmen und sich weiterentwickeln können,
ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit flexiblen Arbeitszeiten, tarifgemäße Vergütung nach TVöD.
Wir erwarten eine Berufsausbildung im IT Bereich, beispielsweise als Informatiker/in oder Systemelektroniker/in
oder ähnliches fundiertes Wissen von Windows 7/8, MS-Office (ab 2010), Windows-Server (ab 2003), Netzwerkkenntnisse, Virtualisierungskenntnisse auf Basis von VMware
Wir suchen eine Kollegin oder einen Kollegen mit Belastbarkeit, überdurchschnittlichem Engagement, Zuverlässigkeit und Kommunikationsfähigkeit, der/die zu Hilfe eilt, wenn z.B. der Drucker „spinnt“, Geduld und Verständnis
für die Mitarbeiter aufbringt und Lust auf Teamarbeit in einer kreativen Stadtverwaltung hat!
Für Rückfragen steht Ihnen EDV Leiter Jürgen Singer, Tel. 09161/666-28, gerne zur Verfügung.
Eine detaillierte Stellenausschreibung finden Sie unter www.Neustadt-Aisch.de
Die aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis 18. Oktober 2014 an die Stadt Neustadt an der Aisch,
Postfach 1669, 91406 Neustadt an der Aisch.
Neue Gesichter in der Stadtverwaltung
Zwei neue Kolleginnen durften die
Mitarbeiter der Stadtverwaltung in
ihren Reihen begrüßen.
Manuela Groscurth (Bild links) bezog ihren Schreibtisch als neue Mitarbeiterin im städtischen Kulturamt
mitten in der Urlaubszeit und wurde gewissermaßen gleich „ins kalte
Wasser“ geworfen. Doch die überzeugte Neustädterin kennt aus eige-
ner Anschauung die schönen Ecken
und Geheimtipps unserer Stadt und
schätzt auch selbst die Möglichkeiten des sanften Tourismus für Wanderer und Radler in unserer Region,
so dass sie Feriengäste sehr schnell
gut beraten konnte. Mit Andrea
Hartmann und Manuela Groscurth
werden zwei besonders freundliche
und zuvorkommende Mitarbeiterinnen Gästen einen ersten positiven
Eindruck unserer Stadt vermitteln.
Als Zweierteam werden sie sich vor
allem die Organisation und Durchführung der vielen städtischen Veranstaltungen im Jahreslauf, vom
Weihnachtsmarkt über die Themenmarktplätze bis zu den Schlosshofkonzerten, teilen.
ge Neustädterin, die in diesem Jahr
ihre Mittlere Reife an der DietrichBonhoeffer-Realschule abgelegt hat,
wird in den kommenden drei Jahren alle Sachgebiete der Stadtverwaltung durchlaufen und die vielfältigen
Aufgabenbereiche des Öffentlichen
Rechts, der Verwaltungsorganisation
und des Haushalts- und Rechnungswesens kennen lernen.
Am 1. September 2014 begann Christina Kuhn (Bild rechts) ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Kommunaldienst bei der
Stadt Neustadt an der Aisch. Die jun-
8
Rathausbote 10/2014
Aus dem Rathaus
Die Stadt Neustadt an der Aisch sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter
als Buchhaltungskraft in der Stadtkasse
mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19.5 Stunden.
Erwartet werden Fachkenntnisse in der kameralistischen Buchhaltung, sichere Anwendung der gängigen
EDV-Programme (word, excel) sowie ein gutes Zahlenverständnis.
Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes. Für Rückfragen steht Ihnen das
Personalamt, Telefon 09161/666-11, gerne zur Verfügung. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte
bis 18. Oktober 2014 an die Stadt Neustadt a.d. Aisch, Marktplatz 5, 91413 Neustadt a.d. Aisch.
Titel „vbw champ“ verliehen
Für ihr besonderes regionales Engagement wurde Carola Kabelitz,
Vorsitzende des Neustädter Geschichts- und Heimatvereins, von
der Vereinigung der Bayerischen
Wirtschaft (vbw) mit dem Titel „vbw
champ“ ausgezeichnet.
In Empfang nahm sie die Ehrung
vor großer Kulisse auf der Bühne
der BR-Radltour auf dem Neustädter Festplatz. Dr. Klaus Probst, der
namens der vbw die Ehrung vornahm, betonte in seiner Laudatio,
dass sich Carola Kabelitz für das
Aischgründer Karpfenmuseum, das
mittlerweile weit über die Grenzen
der Region bekannt ist, mit überdurchschnittlichem Engagement und
überaus erfolgreich einsetze. Dieser Ehrung konnte erster Bürger-
meister Klaus Meier
nur beipflichten. „Sie
hat sie sich wirklich
verdient“, denn es sei
sehr hoch einzuschätzen, dass das Karpfenmuseum gänzlich ehrenamtlich gestemmt
werde. Carola Kabelitz
bekannte, für sie sei
ihre fränkische Heimat
wirklich ein „Gottesgarten“ und sie sei gerne eine Botschafterin
unserer schönen Region, den Pokal werde
sie in das Museum mitnehmen, „der ist nicht
für mich – er ist für unser Team“.
Obstankauf der Genossenschaft Streuobst Mittelfranken-West
Die neu gegründete Genossenschaft
Streuobst Mittelfranken-West wird
in diesem Herbst erstmalig Äpfel
und Birnen zu höheren Preisen ankaufen. Damit möchte die neue Regionalsaft-Initiative, bei der auch die
Stadt Neustadt a.d.Aisch Mitglied
ist, eine wirtschaftliche Nutzung
unserer schönen landschaftsprägenden Streuobstbestände ermöglichen,
um diese zu erhalten.
Zur Abgabe von Obst stehen über
den Landkreis verteilt sechs Sammelstellen zur Verfügung. Die nächstgelegene Ankaufstelle ist Gutenstetten,
Ansprechpartner Herr Knöchlein,
Rathausbote 10/2014
Tel. 0173-3918509. Im Obsthaus des
OGV Gutenstetten erfolgt die Abgabe in Kisten und Säcken.
Ankaufstermine und Preise:
4. und 11. Oktober, Saftbirnen und
Mischäpfel für 12,00 €/dt,
18. und 25. Oktober, Saftbirnen,
Mischäpfel, Boskoop, Bohnäpfel für
13,00 €/dt,
jeweils von 10 bis 14 Uhr.
Bitte beachten Sie, dass Sie die Äpfel
und Birnen ausreifen lassen, möglichst erst unmittelbar vor den Ankaufterminen von den Bäumen nehmen und faules Obst auslesen. Bitte
haben Sie Verständnis, dass das angelieferte Obst genau kontrolliert
wird, denn nur mit gutem, reifem
und frischem Obst ohne Faulanteil
können gute Säfte und Schorlen hergestellt werden. Bitte spät reifende
Sorten (Boskoop, Bohnapfel, reine
Mostbirnen) getrennt von anderen
Sorten abgeben! Eine Mitgliedschaft
in der Genossenschaft ist nicht nötig. Bitte bringen Sie nur handliche Gebinde mit und nennen Sie die
Flurnummer. Sollten sie Ihr Obst
nicht selbst ernten können, wenden
sie Sich an den genannten Ansprechpartner.
9
Aus dem Rathaus
Karpfenmuseum wieder „Entdeckung des Monats“
Mit dem EntdeckerPass die Geschichte der Aischgründer Teichwirtschaft als VIP erleben!
Unser Aischgründer Karpfenmuseum wurde für den Monat Oktober
als die „Entdeckung des Monats“ in
der Metropolregion Nürnberg ausgewählt. Alle EntdeckerPass-Inhaber bekommen hier nicht nur freien Eintritt, sondern erhalten vom
1. bis 31. Oktober als VIP-Leistung
zusätzlich ein Exemplar des Buches
„Frische Fische fischt der Fritz“
mit Karikaturen und Zeichnungen
für Angler und Naturfreunde von
Franz Swatosch.
Die Entdeckung des Monats Oktober mit dem Aischgründer Karpfenmuseum zu besetzen, halten Landrat wie Bürgermeister nicht nur vom
Termin für besonders gelungen.
Klaus Meier bezeichnete das Aischgründer Karpfenmuseum als ein
Alleinstellungsmerkmal der Stadt
Neustadt mit einer überaus erfolgreichen Entwicklungsgeschichte seit
der Eröffnung 2008.
Mit finanzieller Unterstützung der
Stadt trat das Museum 2011 der Organisation des EntdeckerPasses bei.
Dieser ist aus Sicht von Bürgermeister Klaus Meier ein äußerst sinnvolles und zielführendes Projekt der
Metropolregion, vernetzt es doch
die kulturellen und touristischen
Angebote der Region optimal und
präsentiert es einem breiten Publikum. Mit dieser Erlebniskarte ist
der „All-Inklusive-Trend“ bestens
aufgenommen, die Nutzer können
sowohl das ÖPNV Angebot, wie
auch verschiedene Bonusleistungen
wahrnehmen, eine perfekte Marketing-Plattform für unsere Region. Der Vorteil gilt aber neben unseren Gästen auch den Einheimischen,
diese lernen die Metropolregion
besser kennen; man kommt dadurch
in „Ecken“, die man sonst eventuell
nicht ansteuern würde.
Die mehr als 1250-jährige Geschichte und Tradition der Aischgründer
Teichwirtschaft, ausgehend von der
Landverordnung Karls des Großen
und verbunden mit dem Königshof
in Riedfeld, ist für Carola Kabelitz
ein überzeugendes Argument für
Einrichtung und Betrieb des Museums, das für alle Bevölkerungsund Altersgruppen umfangreiche
und bestens aufbereitete Informationen bietet. Neben dem Karpfenmuseum ist seit diesem Jahr für die
Inhaber der „Freizeitkarte“ auch die
kostenlose Teilnahme an den samstäglichen Stadtführungen von Ostern bis Oktober im Angebot.
Weitere Infos:
www.entdeckerpass.com
Zur Auszeichnung „Entdeckung des Monats“ gratulierte auch Landrat Helmut Weiß (li.) Museumsleiterin Carola Kabelitz (re.) und ihrem Team, weiter im Bild (v.l.) Bürgermeister K. Meier,
Karpfenkönigin Kathrin, Wirtschaftsreferent H. Heinlein, Hanne Schörger, die mit ihrer bekannt
leckeren Karpfenpastete verwöhnte, und Sandra Müller vom Tourismusverband Steigerwald
6. ErnteMarktPlatz am 11. Oktober
Auch in diesem Jahr möchten wir
am Samstag, den 11. Oktober, von
9.00 bis 14.00 Uhr ganz herzlich
zum mittlerweile 6. ErnteMarktPlatz einladen. Um 9.30 Uhr wird
Erster Bürgermeister Klaus Meier
den Markt offiziell eröffnen.
Kulinarische Genüsse verschiedenster Art, ob Krautwickel, zubereitet vom „Scharfen Eck“ (um Vorbestellung unter der 09161/6202202
wird gebeten), Salzknöchle mit Sauerkraut und ein herbstliches Dessert
10
im „Neptun“, Kürbissuppe, Federweiser oder andere Köstlichkeiten,
es ist für jeden Geschmack etwas
dabei.
Ausführliche Informationen zum
Thema Bienen sowie Produkte aus
Bienenwachs, Honig, Marmeladen
und andere Köstlichkeiten halten die
Imkervereine bereit. Auch für unsere kleinen Besucher wird hier einiges geboten. Familie Seifert presst
in diesem Jahr wieder frischen Apfelsaft, der vor Ort verkostet werden
kann. Von den „Handwerkern“ unter den Besuchern lassen sich Scherenschleifer Herr Lunz und Dr.
Gerhard Koch aus der Drechselstube bei der Arbeit gerne einmal über
die Schulter schauen. Und wer sich
noch etwas für gemütliche Stunden
zu Hause mitnehmen möchte, ist
mit Büchern der Büchertauschbörse
des Freiwilligenzentrum, leckeren
Schnäpsen und Likören von Herrn
Zink oder herbstlichen Deko-Ideen
von Frau Lunz bestens beraten.
Rathausbote 10/2014
Aus dem Rathaus
Richtfest in der Kinderkrippe am Hasengründlein
Am 30. Juli 2014 wurde in der neuen Kinderkrippe am Hasengründlein
Richtfest gefeiert. Eingeladen hatte
die Stadt, nachdem der Rohbau stand
und der Dachstuhl aufgeschlagen war.
Zimmerermeister Fritz Bruder aus
Burgambach sagte den Richtspruch
auf. Seine Leute und auch die Männer
der Rohbaufirma, Firma Staudinger
aus Burgbernheim, hatten mit Hochdruck auf den Termin zugearbeitet.
Umso stolzer wurde der Richtspruch
vorgetragen und der Rohbau mit einem Schluck Wein begossen. Traditionell bekamen die Handwerker zur
Belohnung ihren Handlohn in einem
Halstuch überreicht. Die bisher ausgeschriebenen Gewerke konnten alle
an Unternehmen aus der unmittelbaren Umgebung oder zumindest aus
der Region vergeben werden. Um den
Tag des Richtfestes auch für die Nach-
Der Zimmerermeister verkündet den Richtspruch
welt zu überliefern, wurde eigens eine
Urkundenrolle angefertigt und mit
einer aktuellen Tageszeitung, einem
Satz Euromünzen, Plänen der Kinderkrippe und der Festrede des Bürgermeisters befüllt. Spenglermeister Götz aus Neustadt versiegelte vor
Ort die Kartusche, die Bürgermeister
Klaus Meier zusammen mit der Architektin Kathrin Lackert vom Planungsbüro Beck aus Neustadt in eine
Fensterbrüstung einmauerten.
Zu dem festlichen Anlass waren neben
den Nachbarn, den Stadträten, Gästen und den bis dahin beauftragten
Handwerkern auch die neue Leitung
der Kinderkrippe und die künftigen pädagogischen Kräfte erschienen.
Denn das neue Team um die künftige Krippenleitung Frau Tina Matthes,
bestehend aus weiteren vier Erzieherinnen und drei Kinderpflegerinnen,
arbeitet bereits am Konzept und steht
somit in den Startlöchern.
In seiner Festrede freute sich Herr
Bürgermeister Meier, dass mit der
neuen Krippe die Zahl der in der Stadt
zur Verfügung stehenden Betreuungsplätze für die Kindergarten- und
Krippenkinder auf stolze 384 aufgestockt wird. Damit kann der positiven Geburtenbilanz in Neustadt/
Aisch Rechnung getragen werden.
Nachdem die Zahl der Geburten von
87 im Jahr 2009 auf 81 im Jahr 2012
sank, steigt sie seither wieder. Im letzten Jahr waren es erfreuliche 122 Geburten!
Ihre Türen öffnet die neue Kinderkrippe voraussichtlich im Januar 2015.
Wie sie heißen soll, steht allerdings
noch nicht fest. Dazu werden die Bürger um ihre Mithilfe gebeten.
Bürgermeister und Architektin K. Lackert mauern die Rolle der Zeitzeugnisse ein
Name für die neue Kinderkrippe gesucht
Für alle unsere Schulen und Kindergärten gibt es Namen, die zum
Beispiel an große Persönlichkeiten
erinnern (wie die Comenius-Grundschule) oder einen örtlichen Bezug
haben (wie der Kindergarten am
Schloss). Natürlich soll auch unsere
neue Kinderkrippe im Hasengründ-
lein einen schönen Namen erhalten.
Gerne können Sie sich aktiv an dieser Namenfindung beteiligen und
uns Ihren Vorschlag zuleiten. Herzlichen Dank schon an dieser Stelle
für Ihre Mithilfe.
Dem „Gewinner“ unserer Umfrage winkt ein Karpfenessen für
zwei Personen in einem Neustädter Gasthaus.
Bitte geben Sie Ihren Vorschlag bis
spätestens 20.10.2014 im Rathaus
der Stadt Neustadt an der Aisch ab.
Sie können Ihren Vorschlag auch per
Mail senden an: [email protected]
neustadt-aisch.de
Für die neue Kinderkrippe im Baugebiet Hasengründlein schlage ich folgenden Namen vor:
..................................................................................................................................................................................................................
..................................................................................................................................................................................................................
Name, Vorname, Adresse
Rathausbote 10/2014
11
Aus dem Rathaus
Neue Kooperation zugunsten des Mittelstands
Jetzt anmelden! Noch bis 31.12.2014
bietet die Stadt Neustadt an der
Aisch über den Projektpartner RKW
Kompetenzzentrum allen kleinen
und mittleren Unternehmen kostenfreie Vor-Ort-Orientierungsgespräche zur Energieeffizienz.
Umfang des Angebots:
• Ein kostenfreies Impulsgespräch
samt Betriebsrundgang – Umfang
1-2 Stunden
• Darstellung von Maßnahmen zur
Erschließung von Energie-Einsparpotenzialen
• Informationen zu Fördermöglichkeiten
• Unabhängig und anbieterneutral
• Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und
Energie
Weitere Informationen zum Projekt
finden Sie unter http://www.rkwbayern.de/projekte/energieeffizienz.html
oder vereinbaren Sie einen Termin
direkt unter Tel. 0911/2379460.
12. NeustädterWeinMarktPlatz
Zwei laue Sommernächte mit besten Weinen aus dem Oberen Ehegrund, Flammkuchen und fränkischen Spezialitäten machten den
12. Neustädter WeinMarktPlatz
erneut zu einem beliebten Anlaufpunkt für die Neustädter Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für
zahleiche Gäste aus der Region.
Vor voll besetzten Biertischgarnituren eröffneten am Freitagabend
die Vorsitzende des Weinbauvereins Anke Gümpelein und Erster Bürgermeister Klaus Meier das
beliebte Weinfest. Mit ihrem Aufruf durch die Vielfalt der angebotenen Weinsorten mit ihren jeweiligen geschmacklichen Nuancen auf
Entdeckungsreise zu gehen, machte Anke Gümpelein den Gästen das
umfangreiche Angebot der Winzer
äußerst schmackhaft.
Bürgermeister Klaus Meier betonte, dass mit den Themenmärkten,
die vom AGENDA Arbeitskreis
Wirtschaft übernommen wurden
und nun in städtischer Regie organisiert werden, sowohl die Ver-
marktung regionaler Produkte gestärkt als auch die Attraktivität der
Neustädter Innenstadt effektiv gesteigert wird.
Für Stimmung mit passender LiveMusik und akrobatischen Einlagen
sorgte am Freitag das „Quetschermännla“, am Samstag wurde auf
vielfachem Wunsch auf eine musikalische Umrahmung verzichtet, so
konnten sich die Besucher bestens
unterhalten und das umfangreiche
kulinarische Angebot des WeinMarktPlatzes genießen.
Neustädter Kirchweih 2015
Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen
zur Neustädter Kirchweih vom 6. bis 14. Juni 2015 ist
Donnerstag, 30. Oktober 2014.
Rathausbote 10/2014
13
Aus dem Rathaus
Fundraising: Gute Ideen finanzieren – aber wie?
Gemeinwohl braucht Menschen, die
Verantwortung übernehmen, die
Geld, Sachwerte, Kompetenzen und
Kontakte bereitstellen oder sich ehrenamtlich engagieren. Ziel dieser
Arbeit ist es, sinnstiftende Projekte
und Aktionen wirtschaftlich zu sichern. Deshalb laden das Freiwilligenzentrum des Caritasverbandes
und die Stadt Neustadt an der Aisch
Menschen in Verantwortung zu einem Seminar ein, in dem es um die
Grundzüge des Fundraisings geht.
Dienstag, 18. November, 10-16 Uhr
Rathaus Neustadt/A., Marktplatz 5
Die Referenten:
Reinhard Jungwirth ist evangelischer
Diakon, Fundraisingmanager und
Kommunikationswirt und arbeitet
im Kompetenzzentrum Fundraising
bei der Evang.-Luth. Landeskirchenstelle in Ansbach. Sonja Merz ist seit
2010 Fundraiserin des EvangelischLutherischen Dekanats Fürth. U.a.
berät und begleitet sie Teams aus den
Gemeinden in Fürth, um Projekte
und Aktionen wirtschaftlich zu sichern. Das Seminar ist kostenlos.
Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Bitte bringen Sie
ggf. Flyer und Spendenbriefe aus
Ihrer Tätigkeit mit.
Anmeldung bis spätestens 10. November 2014 schriftlich an: Freiwilligenzentrum „mach mit!“
Ansbacher Str. 6, 91413 Neustadt/
Aisch, Tel. 09161-8889-19, Fax: 091618889-20; [email protected]; www.freiwilligenzentrum-nea.de
Gute Taten, die viel bewegen!
Besuchen Sie die nächste
Informationsveranstaltung
„Ehrenamt konkret“
am 7. Oktober,
um 16 Uhr im großen
Sitzungssaal des Rathauses.
Freiwilligenzentrum „mach
mit!“, Ansbacher Str. 6,
Neustadt a.d.Aisch,
Tel. 09161/888919, Mail [email protected]
www.freiwilligenzentrum-nea.de
Bestens besuchter 12. Neustädter KarpfenMarktPlatz
Karpfenkönigin Katrin I. und Erster Bürgermeister Klaus Meier eröffneten am 6. September die Karpfensaison in Neustadt an der Aisch.
Unterstützt wurden sie von den beiden Landtagsabgeordneten Hans
Herold und Harry Scheuenstuhl,
dem amtierenden Landrat Norbert
Kirsch, sowie dem Präsidenten des
Mittelfränkischen Fischereiverbandes Fritz Loscher-Frühwald und
dem Geschäftsführer der Teichgenossenschaft Thomas Müller-Braun,
die unisono die überragende Bedeutung des regionalen Gedankens und
der regionalen Wirtschaftskreisläufe bei den Verbrauchern, nicht nur
zum Erhalt unserer Kulturlandschaft, betonten.
Beim 12. KarpfenMarktPlatz stand
natürlich der Genuss im Vordergrund und viele Liebhaber des
Aischgründer Karpfens verspeisten
traditionell hier ihren ersten „halben Gebackenen“ der Saison. Neben Karpfen von der Familie Schörger und vom „Scharfen Eck“ hatte
das Gastronomische Bildungszentrum Rothenburg mit Roland Pfeifer, Miniköchin Eva Rieder und
„Altminikoch“ Hannes Rieder mit
Karpfenfilet und fränkischem Ge-
Rathausbote 10/2014
müse im Wok gebraten wieder eine
leckere kulinarische Karpfenköstlichkeiten zubereitet, die auch zahlreiche Abnehmer fand. Ein Schoppen Frankenwein vom Winzerstand
der Familie Nähr rundete neben den
regionalen Produkten des wöchentlichen Bauernmarktes das Angebot
trefflich ab.
Die Künstlerin Elke Rogler-Klukas
mit ihrem tollen Kinderprogramm
war wieder ein begehrter Anlaufpunkt und so manches Kunstwerk
wurde geschaffen.
Für die heimischen Besucher und
auffallend vielen Gästen stand mit
den Infoständen des Karpfenlandes Aischgrund, der Tourist-Information der Stadt Neustadt und der
Büchertauschbörse des Freiwilligenzentrums auch eine Menge Wissens- und Lesenswertes, nicht
nur über den beliebten Aischgründer, zur Verfügung.
November bieten die 20 Wirtinnen
und Wirte der Karpfenschmeckerwochen den Karpfen neben der traditionellen Zubereitung nun in besonderen kulinarischen Variationen
an. Auch für Gruppen und Vereine wurden eigene Angebote entwickelt, und die eifrigsten Genießer der Aktion können an einem
Gewinnspiel teilnehmen. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft
Aischgründer Karpfenschmeckerwochen garantieren, dass nur der
echte Aischgründer Karpfen serviert wird.
Wir freuen uns, dass sich mit dem
Gasthof zur Sonne auch ein Neustädter Traditionsgasthaus an den
Aktionswochen beteiligt.
Infos unter
www.karpfenschmeckerwochen.de
36. Aischgründer
Karpfenschmeckerwochen
Am 27. August hat Landrat Helmut Weiß auch den Startschuss
für die diesjährigen Aktionswochen rund um unsere regionale Delikatesse gegeben. Bis 2.
15
Aus dem Rathaus
Jagdgenossenschaft Neustadt a.d.Aisch
Herzliche Einladung ergeht an die
teilnahmeberechtigten
Grundstückseigentümer im Bereich der
Jagdgenossenschaft Neustadt a.d.
Aisch (einschl. Stadtteile Eggensee und Kleinerlbach) zu einer
nichtöffentlichen
Versammlung
der Jagdgenossen am Donnerstag,
16. Oktober 2014, 19.30 Uhr, im
Saal des Gasthauses „Zur Sonne“,
Nürnberger Straße 18, Neustadt
a.d.Aisch.
Tagesordnung:
A) Versammlung unter der Leitung des Ersten Bürgermeister als
geschäftsführender Gemeindevorstand gemäß § 9 Abs. 2 Bundesjagdgesetz:
1. Bericht
2. Kassenbericht und Rechnungsabschluss für das Jahr 2012/2013,
Entlastung des Jagdvorstandes
und des Kassenverwalters
3. Neuwahl des Jagdvorstandes
(Jagdvorsteher, stellvertretender
Jagdvorsteher, Beisitzer, Kassenführer, Schriftführer, Rechnungsprüfer)
1.2 Reduzierung des Jagdpachtpreises
1.3 Streichung des Schwarzwildschadensersatzes durch Jagdpächter
2. Verwendung des Jagdüberschusses 2012/2013
3. Sonstiges, Wünsche und Anträge
4. Jagdpachtauszahlung
B) Versammlung unter der Leitung
des neugewählten Jagdvorstandes:
1. Antrag der Jagdpächter auf Änderung des Jagdpachtvertrages
für den Jagdbogen II – rechts
der Aisch ab 01.04.2016
1.1 Vorzeitige Verlängerung des
Jagdpachtvertrages
Eine Vertretung ist nur im Rahmen
des § 8 Abs. 3 der Satzung (im Allgemeinen durch Jagdgenossen mit
schriftlicher Vollmacht) möglich.
Um zahlreiche Beteiligung wird
gebeten.
Klaus Meier, Erster Bürgermeister
und Jagdvorsteher
enthalt des Ehepartners ermöglicht
die Stadt Neustadt a.d. Aisch.
dörfer, mit dem Silberbarren der
Stadt Neustadt a.d.Aisch. Herr Bogendörfer war von Februar 2000 bis
April 2010 stellvertretender Kommandant und anschließend bis März
2013 Kommandant der Schauerheimer Wehr. Herr Geißdörfer übte
das Kommandantenamt von Februar 2002 bis Februar 2014 aus.
Feuerwehrehrung 2014
Am 26. Juli nahm Landrat Helmut
Weiß, unterstützt von Bürgermeister Klaus Meier, Kreisrandrat
Alfred Tilz und Kreisbrandinspektor Dieter Popp, in der Rathausehrenhalle die staatliche Ehrung für
langjährige Feuerwehrdienstleistende vor.
Zunächst nahmen Erwin Schwemmer und Bernd Lunz von der FFW
Diebach, Wolfgang Hille und Guido Müller von der FFW Neustadt
a.d.Aisch, Hans-Martin Achtelstetter von der FFW Obernesselbach,
Klaus Heinl von der FFW Schauerheim und Roland Bertlein, Stefan
Müller, Peter Possinger und Frank
Rettig von der FFW Unternesselbach das Ehrenzeichen in Silber für
25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst
in Empfang.
Für 40 Jahre Feuerwehrdienst wurden mit dem goldenen Ehrenzeichen
Eugen Winter jun. von der FFW
Neustadt a.d.Aisch und Matthäus
Lunz von der FFW Unterschweinach geehrt. Gleichzeitig erhielten
die Geehrten einen Gutschein des
Freistaates Bayern für einen einwöchigen kostenlosen Aufenthalt im
Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain. Den kostenlosen Auf-
Rathausbote 10/2014
Im Anschluss daran ehrte Bürgermeister Klaus Meier den langjährigen ehemaligen Kommandanten der FFW Schauerheim, Klaus
Bogendörfer, und den ausgeschiedenen Kommandanten der FFW
Unterschweinach, Richard Geiß-
Die anwesenden Geehrten mit Landrat H. Weiß, Bürgermeister K. Meier, Kreisbrandrat A.
Tilz und Kreisbrandinspektor D. Popp
17
Aus dem Rathaus
Verkehrsgerechtes Radfahren auf Rad- und Fußwegen
Fußgänger und Radfahrer sind
Teil des gesamten Straßenverkehrs.
Die Teilnahme an diesem erfordert ständige Vorsicht und vor allem gegenseitige Rücksicht. Jeder
Verkehrsteilnehmer hat sich so zu
verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet, behindert oder belästigt wird, so lauten die Grundregeln im Straßenverkehr.
Radfahrer müssen einzeln hintereinander fahren sowie die Radwege benutzen, wenn diese durch
amtliche Verkehrszeichen benutzungspflichtig sind. Als „Fahrzeugführer“ müssen sich Radfahrer gegenüber Kindern sowie
hilfsbedürftigen und älteren Personen durch Verminderung der
Fahrgeschwindigkeit so verhalten, dass eine Gefährdung dieser
Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Auch die Radfahrer müssen
die Verkehrsregeln der Straßenverkehrs-Ordnung in den Grundzügen kennen sowie die allgemeinen
und besonderen Verhaltensvorschriften eigenverantwortlich beachten. Auf gemeinsamen Radund Fußwegen sind die Radfahrer
und die Fußgänger gleichberechtigte Partner. Sie dürfen die Fußgänger nicht unnötig behindern oder
belästigen. Wenn sie auf Fußgänger treffen, so müssen sie sich durch
Betätigung der Fahrradklingel bemerkbar machen, damit die Fußgänger auf die Seite treten können.
Andererseits sind die Fußgänger
gehalten, die Radfahrer vorbeifahren zu lassen und sie nicht unnötig
zu behindern.
Ist auf Sonderwegen für Fußgänger oder in Fußgängerzonen ausnahmsweise der Radverkehr durch
einen Zusatzschild zugelassen, so
sind die Radfahrer gegenüber den
Fußgängern untergeordnet; sie
müssen
Schrittgeschwindigkeit
fahren und wenn nötig anhalten.
Auf Gehwegen dürfen Radfahrer
nicht fahren! Einzige Ausnahme
sind Kinder bis zum vollendeten
achten Lebensjahr. Diese müssen
die Gehwege zum Radfahren benutzen; ältere Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr dürfen
die Gehwege mit dem Fahrrad benutzen.
Nur wenn Radfahrer und Fußgänger die Grundregeln des Straßenverkehrs beachten und die Radfahrer sich nicht das „Recht des
Stärkeren“ gegenüber den Fußgängern herausnehmen, ist ein partnerschaftliches Miteinander auf Radund Fußwegen möglich.
Ihre Örtliche Straßenverkehrsbehörde, Stadt Neustadt an der Aisch.
Strahlbachtour N10: „Wo das Mausöhrchen zu Hause ist“
Dies war die Überschrift eines recht
großen Artikels in der NN und der
NZ, mit dem die als Biergartenwanderung angekündigte geführte
Wandertour des Fränkischen Albvereins am 27. Juli wunderbar beworben wurde. Dass wir es so in
die örtliche Presse gebracht hatten, machte Wanderführer Robert
Schütz, Harald Heinlein vom Touristikmanagement der Stadt Neustadt an der Aisch und mich als Medienwartin stolz und froh.
Noch mehr freuten wir uns dann über
die Teilnehmerzahl von über 70 Mitwanderern. Zwei Drittel davon waren
Gäste, von denen wir den einen oder
anderen als Mitglied werben konnten.
Besonders schön: Es waren auch jüngere Teilnehmer dabei.
Die Wanderung ging am Bahnhof Neustadt-Mitte los und führte zum Stadtpark, dem Startpunkt
des Rundwanderweges „Strahlbachtour“ N 10. Nun ging es an Bächen
und Weihern vorüber, durch – vor
allem – Laubwälder, deren hellgrü-
Rathausbote 10/2014
nes Blätterdach angenehmen Schatten an diesem heißen Sommertag
spendete, und an bunten Naturwiesen vorbei, von denen aus man schöne Ausblicke, z. B. auf Herrnneuses,
hatte. Im Biergarten „Baumhaus“
in Rennhofen konnten wir günstig
und mit Genuss einkehren.
Gespannt waren wir etwas wegen
der für den Nachmittag angekündig-
ten Unwetter. Aber die ersten Tropfen trafen erst unseren Zug, als er in
den Nürnberger Hauptbahnhof einfuhr. So war es von Anfang bis Ende
die perfekte Wanderung, die uns und
unsere Gäste begeistert hat.
Ruth Ghobarkar, Medienwartin
des Fränkischen Albvereins
19
Aus dem Rathaus / Aus den Ortsteilen
Tag des offenen Denkmals
Am 14. September fand der Tag des
offenen Denkmals statt, der heuer
unter dem Motto „Farbe“ stand. Die
Stadt Neustadt a.d. Aisch beteiligte sich mit dem jüngst sanierten Barockgebäude Ludwigstraße 11.
Passend zum Motto der bundesweiten Denkmalpräsentation wurde einer erfreulich großen Zahl von interessierten Besuchern die gelungene
Renovierung gezeigt. Die historischen Farbbefunde sind in einzelnen
Räumen in „Schaufeldern“ erhalten geblieben. Der planende Architekt und eine Mitarbeiterin des Restaurators erläuterten fachkundig die
Historie des Gebäudes und stellten
einen kurzen Abriss der Baumaßnahmen dar.
Einen sehr angenehmen Rahmen für
den Denkmaltag bildete die Mitwirkung der Musikschule im Landkreis,
die seit Herbst 2013 das Gebäude
nutzt. Die musikalischen Darbietungen und erläuternden Beiträge rundeten die Veranstaltung sehr gut ab.
An dieser Stelle herzlichen Dank an
die Beteiligten der Musikschule für
die freundliche Unterstützung!
Die Musikschule finden Sie im Internet unter www.musikschule-nea.de
Ein Film über die Sanierungsarbeiten
ist übrigens bei www.youtube.de eingestellt, Suchbegriff „Riegelshaus“.
Feierlicher Abschluss der Dorferneuerung Schauerheim
In den Jahren 2001 bis 2013 wurden in den Ortsteilen Schauerheim
und Hasenlohe umfangreiche Maßnahmen zur Dorferneuerung durchgeführt. Neben zahlreichen Privatmaßnahmen zählten dazu der
Ausbau und die Gestaltung von Ortstraßen und Plätzen, die Neuanlage
von Fuß- und Radwegen sowie auch
von Parkplätzen. Ein Leuchtturmprojekt des vorbildlichen Bürgerengagements war die Errichtung eines
Gemeinschaftshauses.
Um das gesamte Gemeinschaftswerk zu würdigen, fand am Sonntag, den 31. August, eine feierliche
Abschlussveranstaltung im neuen Gemeindezentrum in Schauerheim statt, die mit einem Festgottesdienst begann. Pfarrerin
Sabine Rabenstein stellte den Be-
Rathausbote 10/2014
griff „Heimat“ in den Mittelpunkt
ihrer Predigt.
Im Anschluss begrüßte Erster
Bürgermeister Klaus Meier alle
Ehrengäste und anwesenden Bürgerinnen und Bürger.
Er betonte, dass durch Maßnahmen
der Dorferneuerung Schauerheim
und Hasenlohe auch in Zukunft lebendige und attraktive Heimat bleiben werden. Hierzu trage aber auch
die Ausweisung des Neubaugebietes am Birngarten bei.
Als Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft gab Wolfgang
Pfrogner vom Amt für ländliche Entwicklung in Ansbach einen umfangreichen Rückblick der
Maßnahmen der vergangenen Jahre. Einhellig lobten die Grußredner den Einsatz und den Ge-
meinschaftssinn der Bürger und
würdigten die körperlich und finanziell geleisteten Anstrengungen.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen konnte im Obergeschoss
des neuen Gemeindezentrums eine
Bildpräsentation „Vor und nach
der Dorferneuerung“ besucht werden. Die Gäste waren außerdem zu
einem geführten Rundgang durch
Schauerheim, Hasenlohe und Virnsberger Haag eingeladen, bei dem
sich auch die ortsansässigen Firmen
präsentierten. Mit einem gemeinsamen Kaffee klang das Fest in anregender Atmosphäre aus. Dank gilt
allen Helfern, Spendern, dem Posaunenchor Schauerheim und allen,
die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.
21
Aus dem Rathaus
Die Einsätze im Juli/August 2014
9 x Brand (Acker; Brandmeldeanlagen; PKW; Traktor; Scheune; Mülltonne)
12 x Technische Hilfe (Insekten; Tierrettungen; auslaufende Betriebsstoffe;
umgestürztes Bohrgeräte; Unwetter; sonstige Hilfeleistungen)
5 x Sonstiges (Brandschutzaufklärung; Sicherheitswachen; vorbeugender
Brandschutz)
Termine
03.-05.10.,
Fahrt nach Hluboká (Tschechien)
10.10., 19.30 Uhr,
Übung
20.10., 18.30 Uhr,
Grundausbildung
04.10., 09.00 Uhr, Gerätedienst
11.10., 14.30 Uhr,
Gruppenstunde Kinderfeuerwehr
23.10., 18.30 Uhr,
Grundausbildung
14.10., 18.30 Uhr,
Grundausbildung
24.10., 19.30 Uhr, Übung
04.10., 14.00 Uhr,
Übung Jugendgruppe
06.10., 18.30 Uhr,
Grundausbildung
06.10., 19.30 Uhr, Vereinssitzung
15.10., 18.45 Uhr,
Atemschutzübung
09.10., 18.30 Uhr,
Grundausbildung
18.10., 14.00 Uhr,
Übung Jugendgruppe
25.10., 14.30 Uhr,
Gruppenstunde Kinderfeuerwehr
27.10., 18.30 Uhr, Grundausbildung
30.10., 18.30 Uhr,
Grundausbildung
Zwei erfolgreiche Gruppen
Nach der Premiere im Juli stellten
sich am 20. September zwei weitere
Gruppen der Feuerwehr Neustadt
der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ (Variante III).
Zwei Feuerwehrfrauen und 16
Männer waren angetreten und demonstrierten sowohl den Schiedsrichtern – Kreisbrandinspektor
(KBI) Dieter Popp, Kreisbrandmeister (KBM) Hartmut Tanzberger und Roland Ebenhöh – als auch
den zahlreichen Zuschauern, darunter auch Erster Bürgermeister
Klaus Meier und einige Stadtratsmitglieder, ihr in den vorgehenden
Rathausbote 10/2014
Tagen erworbenes bzw. vertieftes
Können und Wissen. Sechs Abende und zwei Samstagvormittage
lang hatten sie sich unter der Anleitung von Zugführer Christian Klama, unterstützt von Günther Wehr,
auf ihre Prüfung vorbereitet.
Sie zeigten Knoten und Stiche, beantworteten sicher ihre Zusatzaufgaben in den Bereichen Gerätekunde und Erste Hilfe und stellten
ihren Ausbildungsstand beim Aufbau eines Löschangriffs bei einem
angenommenen
Atemschutzeinsatz unter Beweis. Zu guter Letzt
führten die beiden Gruppen vor,
wie eine Saugleitung
richtig und zügig aufgebaut wird, ehe die beiden Maschinisten jeweils
die sogenannte Trockensaugprobe durchführten.
Die insgesamt 18 Feuerwehrleute absolvierten
Ihre Aufgaben nahezu
fehlerfrei innerhalb der
vorgegebenen Zeitspannen und konnten verdientermaßen und zu Recht
stolz die Leistungsab-
zeichen aus den Händen von KBI
Popp entgegennehmen. Selbst ein
Alarm (verunreinigte Ortsdurchfahrt in Schellert) brachte die ehrenamtlichen Feuerwehrfrauen und
-männer nicht aus der Ruhe.
Im laufenden Jahr haben die Angehörigen der Feuerwehr Neustadt
nun schon sechs Leistungsprüfungen abgelegt, eine Anzahl, die auch
KBI Dieter Popp in seinem Schlusswort würdigend hervorhob.
Die Teilnehmer und ihre erreichten Stufen der Leistungsprüfung im
Einzelnen:
Lars Trissler (Bronze), Sandra Nahr
(Silber), Chris Kaltenhäuser, Benjamin Klett, Johannes Krug, Andreas Meyer, Peter Possinger, Florian
Sperrhake und Andrea Tilz (jeweils
Gold)
Niklas Lösch (Bronze), Marcus
Drobek, Johannes Gareis, Mike
Hertlein, Julian Lösch, Markus
Wallmüller, Stefan Zauner (jeweils
Silber), Peter Schöniger (Gold) und
Friedrich Lösch (Gold-Blau)
23
Aus dem Rathaus / NEUSTADTWERKE
Kinder-Attraktion am Flugplatz
Die Flugsportgruppe e.V. hat mit
Hilfe von Spendern für rund 10.000
Euro ein großes Spielgerät bauen lassen, das es in dieser Form sicher kein
zweites Mal gibt. Die Kinder können
sich auf einer einem Flugzeug nachempfundenen Anlage austoben.
Dieses tolle Spielgerät ist im Beisein
des stellvertretenden Bürgermeisters
Peter Holzmann seiner Zweckbestimmung übergeben worden. Holzmann und Vereinsvorsitzender Helmut Küchler schnitten symbolisch
das Absperrband durch und gaben so
den Weg zur Anlage frei. Die Anlage
ist durch einen Zaun gesichert
und von außen für alle Kinder
jederzeit leicht zugänglich.
Dieses herrliche neue Spielgerät wird sicher nicht nur zu den
Betriebszeiten des Flugplatzes
die Kinder der Gäste anziehen,
sondern auch dafür sorgen,
dass unter der Woche manche
Eltern zusammen mit ihrem
Nachwuchs ein paar Stunden
im Bereich des Flugplatzes verbringen.
NEUSTADTWERKE bilden aus
Fachkräfte für Morgen – eine Investition in die Zukunft! So lautet das
Motto der NEUSTADTWERKE!
Deshalb bilden die NEUSTADTWERKE als leistungsfähiges und
zukunftsorientiertes Unternehmen
in einer sich ständig ändernden Berufswelt junge Mitarbeiter in zukunftssicheren Berufen aus.
Am 1. September begann für Nadine Beck (Azubi Industriekauffrau), Sebastian Ruhl und Johannes Schneider (Azubi Elektroniker
für Betriebstechnik) der sogenannte „Ernst des Lebens“.
Mit einer anspruchsvollen Ausbildung als Industriekauffrau und
Elektroniker für Betriebstechnik
bieten die NEUSTADTWERKE
eine optimale, zukunftsorientierte
Vorbereitung für den weiteren beruflichen Werdegang.
Nadine Beck wird alle betrieblichen
Organisationseinheiten durchlaufen
und nach der Einarbeitungszeit als
vollwertige Kollegin schon während
der Ausbildung eigenverantwortlich
in der Verwaltung mitarbeiten.
Johannes Schneider und Sebastian Ruhl, werden das erste Ausbildungsjahr bei der N-ERIGE in
Nürnberg verbringen. Die folgen-
den Lehrjahre absolvieren die beiden Azubis bei den NEUSTADTWERKEn.
Informations- und Seminarveranstaltungen und der Besuch der Berufsschule sind weitere integrierte
Bestandteile der Ausbildung.
Industriekaufleute sind bei den
NEUSTADTWERKEn im Verwaltungsbereich tätig. Im Wesentlichen muss eine Industriekauffrau/
ein Industriekaufmann zum Beispiel Geschäfts- und Finanzbuchhaltungsvorgänge abwickeln, den
Jahresabschluss bewerten und analysieren und Einkaufsverhandlungen durchführen.
Elektroniker für Betriebstechnik sind für die Errichtung und
Instandhaltung des kompletten
Stromversorgungsnetzes, der Straßenbeleuchtung und der elektrischen Anlagen des Wasserwerks
zuständig.
Ausbildungsplatzbörse 2014
Die NEUSTADTWERKE werden auch in diesem Jahr bei der Ausbildungsplatzbörse am
11.10.2014 von 10:00 Uhr – 15:00 Uhr in der Markgrafenhalle teilnehmen und über ihre Ausbildungsberufe informieren.
Im vergangenen Jahr war die Ausbildungsplatzbörse sehr erfolgreich, da die NEUSTADTWERKE hier zwei ihrer diesjährigen Azubis im Bereich „Elektroniker für Betriebstechnik“
kennenlernen und einstellen konnten.
Du bist auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf? Dann schau vorbei und lass
dich von uns beraten. Wir freuen uns auf dich!
Rathausbote 10/2014
25
NEUSTADTHALLE AM SCHLOSS
H. G. Butzko
Butzko wäre nicht Butzko, wenn er sich
nicht mal wieder so seine ganz eigenen Gedanken gemacht hätte.
„Ich mache seit 1997 satirisches Kabarett,
und inzwischen denk ich mir: Wenn du dich
mit den Mächtigen beschäftigen willst, wieso
hältst du dich dann mit Politikern auf?
Tatsache ist, wer sozialdemokratische Forderungen durchsetzen will, muss Angela Merkel wählen, nachdem die SPD unter Gerhard
Schröder ein Garant für konservative Politik
war. Warum also nicht als nächstes eine Koalition von FDP und Linkspartei …?
Wenn Sie sich aber mit den Mächtigen beschäftigen wollen, wer kommt Ihnen dann in
den Sinn? Alle Gewalt geht vom Volke aus –
doch als unsere Verfassungsväter diesen Satz
formulierten, müssen sie in einer eigenartigen Verfassung gewesen sein. Denn wenn die
Gewalt vom Volke erst mal ausgegangen ist,
stellt sich doch sogleich die Frage: Wohin eigentlich? Und kehrt sie von da auch irgendwann mal wieder zurück? Und wenn das
Volk mal ausgeht, womöglich auf die Straße, und dort dann ruft: „Wir sind das Volk!
Keine Gewalt!“ ist das dann inzwischen vielleicht eine präzise Beschreibung des gesellschaftlichen Zustandes…“
H. G. Butzko
Kabarett
10.10.2014, 20.00 Uhr
Tina Teubner
Musik-Kabarett
31.10.2014, 20.00 Uhr
Kanada-Multivisionsschau
Multivisionsschau
07.11.2014, 20.00 Uhr
Freitag, 10. Oktober 2014, 20.00 Uhr
(Einlass 19.00 Uhr)
Eintritt: Kat. I € 19,70, Kat. II € 17,50,
Vorverkauf: Neustädter Tabakecke,
Wilhelmstr. 13, Tel. 09161/8839326,
www.printyourticket.de oder Tel.
01805/404700 (Festnetz € 0,14/Min.,
Mobil max. € 0,42/Min.)
Tina Teubner – Männer brauchen Grenzen
Tina Teubner, Trägerin des Deutschen Kleinkunstpreises und des Deutschen Kabarettpreises, begnadete Komikerin, überirdische
Musikerin, Kernkompetenz auf dem Gebiet des autoritären Liebesliedes, lebt in Köln
als alleinerziehende Ehefrau. Gereift durch
zahllose Ehejahre weiß sie, dass nur eine entschiedene Hand zum Glück führt: Warum
soll das, was für die Kinder gut ist, nicht auch
für den Mann gut sein?
Mit ihrer rasiermesserscharfen Intelligenz,
ihrem unwiderstehlichen Humor und ihrer weltumfassenden Herzenswärme tackert sie dem Publikum ihre Wahrheiten in
Hirn, Herz und Gehörgang. Am Klavier:
Ben Süverkrüp, der sich vorgenommen hat,
als Ein-Mann-Kapelle die Berliner Philharmoniker in den Schatten zu stellen.
Weil Tina Teubner von Geburt an die Grenzüberschreitung praktiziert, wird es zwischendurch grenzenlos albern. Grenzenlos
wehmütig. Grenzenlos mitreißend. Aber immer hemmungslos wesentlich:
Wer hier das übliche Mann-Frau-Geplänkel erwartet, wird auf das Königlichste enttäuscht. Zwei Stunden Tina Teubner sind so
schön wie die erste Liebe und so wirksam wie
zwei Jahre Couch. Hingehen!
Freitag, 31. Oktober 2014, 20.00 Uhr
(Einlass 19.00 Uhr)
Eintritt: Kat I: € 19,70, Kat II: € 17,50,
Vorverkauf: Neustädter Tabakecke,
Wilhelmstr. 13, Tel. 09161/8839326,
www.printyourticket.de oder
Tel. 01805/404700 (Festnetz
€ 0,14/Min., Mobil max. € 0,42/Min.)
Veranstalter: Ax. T.
Veranstaltungsorganisation
Rathausbote 10/2014
Da Huawa, da Meier und I
Kabarett
15.11.2014, 20.00 Uhr
Der kleine Prinz
Kindertheater
20.11.2014, 15.00 Uhr
Michael Hatzius – Die Echse
Kabarett
06.12.2014, 20.00 Uhr
Kunst der Magie
Varieté
12.12.2014, 19.00 Uhr
Sebastian Reich & Amanda
Kabarett
30.12.2014, 20.00 Uhr
Festliches Neujahrskonzert
Konzert
17.01.2015, 19.00 Uhr
Der Froschkönig
Kindertheater
26.02.2015, 15.00 Uhr
Claudia Koreck
Konzert
07.03.2015, 20.00 Uhr
Chiemgauer Volkstheater
Volkstheater
14.03.2015, 20.00 Uhr
Bembers
Kabarett
25.04.2015, 20.00 Uhr
Die Reise zum Mittelpunkt der Erde
Kindertheater
05.05.2015, 15.00 Uhr
Rolf Miller
Kabarett
30.10.2015, 20.00 Uhr
27
Kinder & Jugend
Aktionstage Ausbildung + Große Ausbildungsplatzbörse 2014
Der Übergang Schule – Berufsstart
stellt Schüler vor viele Fragen. Es gilt
die Weichen für die Zukunft rechtzeitig zu stellen. In dieser spannenden Lebensphase bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises
eine wichtige Starthilfe.
Zum Auftakt werden im Großen
Sitzungssaal des Landratsamtes
Vortragsabende zum Thema Bewerbung angeboten.
Die Referenten sind erfahrene Ausbildungsleiter in ihren Unternehmen und stehen im Anschluss an die
Vorträge gerne für persönliche Fragen zur Verfügung. Die Einladung
richtet sich an Schüler und Eltern
gleichermaßen. Die Vortragsabende
sind kostenfrei, Beginn 18 Uhr, um
eine kurze Anmeldung im Landratsamt wird aus organisatorischen
Gründen gebeten.
6. Oktober:
Die schriftliche Bewerbung
Mona Baußenwein, Knauf Gips KG
7. Oktober: Bewerbungsmanagement – Wege zur erfolgreichen
Ausbildungsplatzsuche Brunhilde Singenstreu, AOK – Die
Gesundheitskasse
8. Oktober:
Das Vorstellungsgespräch
Ortrud Bodenschatz, WEILER
Werkzeugmaschinen GmbH
9. Oktober: Der Auswahltest
Eva Beier, Martin Bauer GmbH &
Co. KG
Die Große Ausbildungsplatzbörse
bietet die Möglichkeit sich von ausbildenden Unternehmen, Institutionen und berufsbildenden Schulen
direkt vor Ort beraten zu lassen. Jugendliche und deren Eltern können
sich aus erster Hand über Berufsbilder, Ausbildungsstätten, spätere
Übernahme- und Karrierechancen
informieren.
Zahlreiche Aussteller der unterschiedlichsten Fachrichtungen präsentieren ein breites Spektrum an
Ausbildungsberufen. Zu rund 130
verschiedenen Berufen und Ausbil-
dungswegen stehen Ansprechpartner zur Verfügung und geben Antwort auf alle Fragen. Besonders
geschätzt bei den Jugendlichen sind
die Gespräche mit den anwesenden
Auszubildenden der Unternehmen.
Die Ausbilder schätzen die Chance sich einen ersten Eindruck zu verschaffen und auch Kontakt zu den
Eltern aufzunehmen.
Dank der großzügigen Spenden von
Sponsoren kann auch in diesem Jahr
wieder ein Preisrätsel mit attraktiven Preisen angeboten werden.
Als Hauptgewinn winkt ein LCDFernsehgerät sowie viele weitere
hochwertige Preise. Das Rätselformular findet man im Internet oder
direkt auf der Börse, dort steht auch
die Losbox zum Einwurf bereit.
Die Ausbildungsplatzbörse findet
am 11. Oktober, von 10 bis 15 Uhr
in der Markgrafenhalle, Comeniusstr. 1, statt. Der Eintritt ist frei, eine
Anmeldung nicht erforderlich.
Infos unter www.kreis-nea.de/
region&wirtschaft
Neues Kindergartenjahr, neue Kinder, neue Familien…
In den nächsten Wochen steht im
Schlosskindergarten die Eingewöhnung der neuen Kinder im
Mittelpunkt. Dies ist für alle Beteiligten und für die weitere Zeit im
Gruppenalltag ein wichtiger Abschnitt. Kinder benötigen sichere, emotionale Bindungen, um auf
Neues und Fremdes offen eingehen
zu können. Um den Ablöseprozess für die Kinder zu erleichtern,
arbeiten wir während der Eingewöhnung sehr eng mit den Eltern
zusammen. Deshalb begleitet ein
Elternteil das Kind in der Anfangsphase im Gruppengeschehen. Dabei lernt das Kind das pädagogische
Personal, Abläufe und den Tagesablauf kennen und die Eltern können
Rathausbote 10/2014
sich langsam zurückziehen. Auch
für die anderen Kinder beginnt das
Jahr mit neuen Herausforderungen, denn auch ihre Positionen ändern sich vom Kleinen zum Mittleren oder zum Schlaumeier. Sie sind
stolz, wenn sie die Rolle der Helfer
und Beschützer übernehmen dürfen oder den „Neuen“ alles zeigen
können.
Unser Dank gilt an dieser Stelle
dem letztjährigen Elternbeirat für
die gute Zusammenarbeit, die Unterstützung und Ihren Einsatz. Ein
♥ – Danke!
Am 18. September wurde im Schlosskindergarten ein neuer Elternbeirat gewählt. Wir freuen uns auf eine
gute und produktive Zusammenar-
beit mit Natascha Appold, Christina Schemm, Christiane Rabenstein,
Stephanie Ebenhöh, André Malingriaux und Franziska Geißendörfer.
Es gibt viel zu tun: Erntedank, Laternenumzug, Pelzmärtel, Weihnachtsmarkt mit Singen, Waldweihnacht usw. Wir freuen uns
diese Feste und Aktionen mit den
Kindern, den Eltern und unserem
Elternbeirat zu gestalten.
29
Kinder & Jugend
Erster Schultag in den Neustädter Grundschulen
51 neue Erstklässler in der Grundschule Neues Schloss und 48
ABC-Schützen in der ComeniusGrundschule wurden am ersten
Schultag nach einem gemeinsamen
Gottesdienst mit einer fröhlichen
Einschulungsfeier und Begrüßungsliedern in ihren Grundschulen willkommen geheißen. Die
Sparkasse spendete wieder jedem
Schulanfänger Sicherheitstrapeze,
um die Sicherheit auf dem Schulweg zu unterstützen; die VR-Bank
steuerte „Blinkis“ für die Büchertaschen bei. Danach erlebten die
Kinder in ihren Klassenzimmern
die erste Schulstunde, während
die begleitenden Familien jeweils
Schulbeginn der kleinsten an der Grundschule neues Schloss
von den Elternbeiräten zuvorkommend bewirtet wurden.
Der gelungene Luftballonstart
der Werbegemeinsschaft Nea-Aktiv am Marktplatz bei prächtigem
Sonnenschein rundete den ersten
Schultag ab. Die beiden Grundschulen bedanken sich herzlich bei
allen Beteiligten!
… und der Comenius-Grundschule
Kindergarten „Kleine Welt“ Schauerheim
Das Kindergartenjahr 2013/2014 ist
nun vorbei. Viel haben wir wieder
miteinander erlebt und geschaffen.
Highlight war die feierliche Einweihung unseres Gartens, sowie
die Verabschiedung unserer Vorschulkinder in die Schule.
Auf diesem Wege wünschen wir
unseren Schulkindern einen guten
Start und viel Freude beim Lernen.
Nach den großen Sommerferien
sind wir voller Tatendrang in ein
Rathausbote 10/2014
neues Kindergartenjahr gestartet
und sind gespannt, was es für uns
bereithält.
Für unsere bisherige Leiterin Kathrin Jung galt schon seit Frühjahr
dieses Jahres wegen ihrer Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot
im Kindergarten. Wir haben daher
ein nicht einfaches Jahr gemeinsam
gemeistert. Wir wünschen ihr alles Gute für die weitere Schwangerschaft und die Geburt
ihres ersten Kindes.
Am 1. September 2014
durften wir dann unsere neue Leiterin Lisa
Knauer begrüßen. Mit
ihr ist unser Team nun
wieder komplett und
wir freuen uns auf das
neue Kindergartenjahr.
lenderjahr werden noch einmal genutzt, um ausgiebig in unserem
neugestalteten Garten zu spielen
und zu toben.
Im Spatzennest findet momentan die Eingewöhnung unserer
„Kleinsten“ statt. In Mäusevilla und Bärenhöhle sind die Kinder
dabei, sich neu kennen zu lernen
und zu einer Gruppe zu wachsen.
Auch in diesem Kindergartenjahr
finden wieder verschiedene Nachmittagskurse für die Kinder statt.
Es wird getanzt, gewerkelt und viel
gelacht.
Die letzten Sonnenstrahlen in diesem Ka-
Seid gespannt… wir sind es nämlich auch!
31
Kommunale Allianz NeuStadt und Land
Dietersheim
Neustadt a. d. Aisch
Diespeck
Gutenstetten
Veranstaltungskalender
Regelmäßige Veranstaltungen/
Museen/Ausstellungen
Haltepunkt NEA-Mitte. Wanderung: Eggensee, Brunn,
Wilhelmsdorf (E), Emskirchen. Rückfahrt ab Emskirchen mit DB oder PKW vorparken. Anmeldung Tel.
09161/8833388.
Museum im Alten Schloss
Backofenfest des Dorfverein Kleinsteinach ab 15 Uhr
Karpfenmuseum/KinderSpielWelten
Sa. 10.30 – 13.00 Uhr, So. und Mi. 14.00 – 17.00 Uhr,
Di. 19.00 – 21.00 Uhr, Gruppen jederzeit nach Voranmeldung unter Tel. 09161/9512.
6. – 9. Oktober 2014
Druckstube im Schlosshof:
Samstag, 10.30 bis 12.30 Uhr
Drechselstube im Schlosshof:
Donnerstag, 16.00 bis 18.00 Uhr
Museum für Archäologie und Gemeindegeschichte Gutenstetten, Hauptstr. 32
April bis Oktober, Sonn- und Feiertags 14.00–
18.00 Uhr, Sonderführungen auf Wunsch
Galerie der Sparkasse
September und Oktober 2014: 324. Kunstausstellung
„Die Schönheit des Alltags“, Loes Kouwenhoven,
Aquarellmalerei – Bronzen – Keramikplastiken
Bauernmarkt Samstag, 8.30-12.30 Uhr, Obst- und
Gemüsestand Mi, 8.00-13.00 Uhr, Veranstalter:
Agenda 21 Arbeitskreis Wirtschaft;
Stadtführung durch die Altstadt von Neustadt
Samstags 11.00 Uhr, Treffpunkt Arkaden des
Rathauses
Aktionstage Ausbildung (siehe Beitrag im Heft)
Dienstag, 7. Oktober 2014
FAV – Vereinsabend des Fränk. Albverein
Gemütliches Beisammensein im Gasthaus Scharfes Eck,
Am Marktplatz ab 18 Uhr.
Mittwoch, 8. Oktober 2014
Sodbrennen – was tun? Referent: Dr. Thomas Demann,
Belegarzt Chirurgie
19.00 Uhr, Klinik NEA, Parkcafé EG
Freitag, 10. Oktober 2014
2. Kleidertauschparty. – Neue Lieblingsstücke finden
ohne einen einzigen Cent! Ab 14.00 Uhr, Freiwilligenzentrum, Ansbacher Str. 6 / 2. Stock
Veranstalter: Freiwilligenzentrum „mach mit!“
H.-G. Butzko – Kabarett
20.00 Uhr (Einlass 19.00 Uhr), NeuStadtHalle am Schloss
10.-13. Oktober 2014
Zeltkirchweih in Beerbach
Samstag, 11. Oktober 2014
Samstag, 4. Oktober 2014
„Vier machen Musik“ Musik-Cocktailabend
Barbara Kelber, Britta Köstner, Ina Masing und Sabine
Rink spielen Werke von Schubert, Mendelssohn-Bartholdy u.v.m., 18.00 Uhr, Ehrenhalle im Rathaus, Vorverkauf: Buchhandlung Libretto, Veranstalter: Sabine Rink
ErnteMarktPlatz
9.00-14.00 Uhr, Marktplatz
9.30 Uhr Offizielle Begrüßung
Veranstalter: Stadt Neustadt a.d. Aisch
Sonntag, 5. Oktober 2014
Große Ausbildungsplatzbörse
10.00-15.00 Uhr, Markgrafenhalle, Eintritt frei
Veranstalter: Wirtschaftsförderung des Landkreises
Zum Karpfenessen nach Wilhelmsdorf mit dem Fränk.
Albverein. Tageswanderung mit Bruno Schreiber (leichtes Gelände, Gehzeit 16 km/4 Std.) Treffpunkt 10 Uhr am
Rund um Scheinfeld mit dem Fränk. Albverein
Tageswanderung, leichtes und schweres Gelände, Gehzeit
15 km/4 Std., Treffpunkt 9 Uhr Nea Parkplatz Wasenmühle.
32
Rathausbote 10/2014
Veranstaltungskalender
Anfahrt mit Privat-Pkw (Fahrgem.m.Kostenbeteiligung).
Wanderung: Thierberg, Lerchenhöchstädt, Obersteinbach, Frankfurt (E), Thierberg. Anmeldung bei WF Robert Schütz, Tel. 09161/874910.
„Lieder und Chansons aus den Zwanzigern“
Bremserfest des Förderkreises für Kirchenmusik mit
Elisabeth Ort und Britta Köstner
20.00 Uhr, Einlass 18.30 Uhr im ev.-luth. Gemeindezentrum, Vorverkauf: Buchhandlungen Dorn, Libretto,
Schmidt und Evang. Kirchengemeinde
Veranstalter: Förderkreis für Kirchenmusik e.V.
Sonntag, 12. Oktober 2014
Lesung mit Menü und Musik aus „Reiner Wein“ mit
Martin Walker in englischer und Evi Schöllmann in deutscher Sprache, Musik von Sven Schöllmann
17.00 Uhr, Restaurant „Der Markgraf“
Vorverkauf: Buchhandlung Libretto, Restaurant „Der
Markgraf“, Veranstalter: Buchhandlung Libretto
100 Jahre Klangwelten von der Romantik zur Moderne
Christine Lindermeier, Wolfgang Nüsslein und Johannes
Plewa spielen Werke von George Enescu, Dmitri Schostakowitsch und Robert Schumann
17.00 Uhr, Ehrenhalle im Rathaus
Vorverkauf: Buchhandlungen Dorn, Libretto, Schmidt
Veranstalter: Pro Musica Neustadt a. d. Aisch e.V.
Fotoausflug der Fotofreunde nach Dinkelsbühl
Montag, 13. Oktober 2014
Fotowettbewerb: „Freies Thema“ mit max. 5 Aufnahmen pro Teilnehmer der Fotofreunde
Gäste herzlich willkommen, 20.00 Uhr, Gaststätte „AusZeit“, Festplatz
Mittwoch, 15. Oktober 2014
Was haben die Zähne mit Rheuma gemeinsam?
Referent: Wolfgang Reichel, Rheumatologe, Belegarzt
und ein Zahnarzt, 19.00 Uhr, Klinik, Parkcafé, EG
17. und 18. Oktober 2014
Kirchweih im Ortsteil Eggensee
Kirchweih im Ortsteil Schauerheim
Samstag, 18. Oktober 2014
Orgelkonzert „Die Kunst der Fuge II“
Ann-Helena Schlüter spielt Johann Sebastian Bach BWV
1080, 19.30 Uhr, Evang. Stadtkirche
Veranstalter: Förderkreis für Kirchenmusik Nea e.V.
Wir (be)suchen die Hirtenweberhöhle im Sulzbacher
Land mit dem Fränk. Albverein, Tageswanderung, leichtes und teilweise sehr schweres Gelände, Gehzeit 18 km/5
Rathausbote 10/2014
Std., Treffpunkt 6:30 Uhr Nea Bhf, Abfahrt 06:48 Uhr,
Abf. Emsk. 06:54 Uhr, ab Nbg. 07:36 Uhr. (Fahrkarte selbst bes.) Wanderstrecke: Etzelwang Knappenberg,
Neukirchen, Holnstein (E), Grasberg, Hirtenweberhöhle, Neukirchen/SuRo. Anmeldung bei WF Bernd Meyer,
Tel. 09104/1503.
„Tanzreise um die Welt“ – ein Tanzfest zum Mitmachen
und Zuschauen mit Livemusik von Wigbert und Frotto,
Tanzanleitung von Brigitte Koch, 19 Uhr, Pahres, Alter
Brauereisaal, Veranstalter: VHS
Mittwoch, 22. Oktober 2014
„Gesundheitsoffensive – Akuttherapie des Schlaganfalls“, 14.00 Uhr, Klinik NEA, Seminarraum
Veranstalter: BBV-Landfrauengruppe im BBV-Kreisverband u. BBV-Bildungswerke
23.-27. Oktober 2014
Kirchweih in Altheim
Kirchweih in Dietersheim
Freitag, 24. Oktober 2014
„Camino Santiago de la Costa“ Der spanische Urweg
der Jakobspilger
Multimediale digitale Video-DiaSchauWelten „mit Genuss“. Das Caféhaus-Team sorgt mit typisch spanischen
„Tapas“-Gerichten und „Sidra“ für den leiblichen Genuss,
Eintritt frei, 19.00 Uhr, Museumscafé im Schlosshof Veranstalter: HB-DiaSchauWelten/A.&H. Brunner
24.-25. Oktober 2014
Märchenwochenende der Camphill Dorfgemeinschaft
Freitag, ab 19.30 Uhr, Hausenhof
Samstag, 25. Oktober 2014
Der etwas andere Zenngrund mit dem Fränk. Albverein
Tageswanderung, leichtes und schweres Gelände, Gehzeit
14 km/3,5 Std., Treffpunkt 09.00 Uhr Nea Parkplatz Wasenmühle, Anfahrt mit Privat-Pkw (Fahrgemeinschaften
mit Kostenbeteiligung). Wanderstrecke: Waldhaus über
Steinbach, Hechelbach, Buch nach Merzbach (E), Hohenroth zurück nach Waldhaus. Anmeldung bei WF Robert
Schütz, Tel. 09161/874910.
„The Swinging, Glitter, Glamour Show“
Beswingter, glamouröser Musik- und Tanzabend mit den
Glamouretten, begleitet von dem wunderbaren „ JFK“ am
Piano, 20.00 Uhr, Ehrenhalle des Rathauses
Veranstalter: Kulturverein Neustadt a.d. Aisch
Montag, 27. Oktober 2014
Kirchweihschießen der Schützengilde Dietersheim
9.00 Uhr, Schützenhaus
33
Veranstaltungskalender
Dienstag, 28. Oktober 2014
Frühstück mit Kleinkind, Thema Entspannung
09.30 bis 11.30 Uhr, Jugendtreff Lazarett, Nürnberger Straße 41, Veranstalter: KoKi – Koordinierungsstelle
„Frühe Hilfen“, Tel.: 09161/92-282
Halbtagswanderer evtl. hier PKW vorparken oder mit
Bus zurückfahren. Für Tageswanderer geht es weiter nach
Ühlfeld, Rückfahrt mit Bus 127 um 15.36 Uhr oder 17.44
Uhr. Anmeldung bis 29.10. bei WF Hanne Feder, Tel.
09104/2379
Weinprobe des SSV Schellert, 19.30 Uhr, Schützenhaus
Schellert, Anmeldung unter Tel. 7443
Mittwoch, 29. Oktober 2014
Wie Stress entsteht und unser Denken und unsere Gesundheit beeinflusst
Referentin: Angelika Graber, Heilpraktikerin für Psychotherapie, 19.00 Uhr, Klinik NEA, Parkcafé
Donnerstag, 30. Oktober 2014
Stammtisch der Concordia, 18.30 Uhr, Gasthaus Schlee
Freitag, 31. Oktober 2014
Vom Aischgrund zum Weisachgrund mit dem Fränk.
Albverein
Halbtages- bzw. Tageswanderung, Gehzeit 13 km/3 Std.,
oder 19 km/5 Std., leichtes Gelände, Treffpunkt und Abfahrt 8.43 Uhr Nea Amtsgericht mit Bus 127 nach Gutenstetten um 08.56 Uhr. Wanderstrecke: Gutenstetten,
Reinhardshofen, Rockenbach, Schornweisach (E). Für
Reformationsgottesdienst
Mit dem Anthem „O praise the Lord“ von Georg Friedrich Händel, Ausführende: Kammerorchester Neustadt,
Evang. Kantorei Neustadt, musikalische Leitung: Dieter
Eppelein, Liturgie: Dekan Matthias Ewelt
19.30 Uhr, Evang. Stadtkirche
Tina Teubner – Männer brauchen Grenzen
Musikkabarett
20.00 Uhr (Einlass: 19.00 Uhr), NeuStadtHalle am Schloss
31. Oktober und 01. November 2014
Kirchweih im Ortsteil Diebach
Programmänderungen vorbehalten. Alle Angaben ohne
Gewähr.
„MINI“ – VIDEO- FILM für Kinder von 8 bis 13 Jahren
Das Mittelfränkische Kinderfilmfestival feiert in diesem Jahr seinen
10. Geburtstag. Aus diesem Grund
drehen wir heute zusammen mit den
Profis von der Medienfachberatung
eine Videoszene, bei der es um euren
Lieblingsplatz in Neustadt/Aisch
gehen soll. Der Clip wird dann
Teil eines größeren Films, der am
10. Mittelfränkischen Kinderfilmfestival zu sehen sein wird.
Außerdem erhält jede/r Teilnehmer/
in im November das fertige Video
auf DVD.
Wir drehen in Neustadt am: Donnerstag, 30.10.2014 von 10 bis ca.
15 Uhr. Eine Anmeldung ist erforderlich: Jugendtreff Lazarett,
09161/4418 oder [email protected]
neustadt-aisch.de. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.
Klasse 6aG der Mittelschule verschönert ihr Schulgebäude
Im Rahmen eines Kunstprojekts in der letzten Schulwoche
gestaltete die Klasse 6aG unter der Leitung von Larissa Kaczmarczyk die Hauswand der
Schule neu. Die Wand hinter
dem Basketballkorb wird nunmehr nicht mehr von vandalistischen Schmierereien
und Graffitis, sondern von einer Tribüne voller jubelnder Fans im Stile von James Rizzi geziert. Neben den Figuren fi nden auch die Sozialziele der Mittelschule am Turm in Form von Fahnen ihren Platz
auf dem Bild. Schüler und Lehrer sind begeistert
von dem Ergebnis.
34
Rathausbote 10/2014
Tipps & Termine
Aktuelles aus der Erziehungsberatungsstelle
Im Herbst finden bei uns folgende
Kurse und Gruppen statt:
• Kess erziehen –
Abenteuer Pubertät
Ein Elternkurs nicht nur für alleinerziehende Mütter und Väter
mit Kindern zwischen 11 und 18
Jahren.
Start: Donnerstag, 16. Oktober,
19.00 bis 21.15 Uhr
Weitere Termine: 23.10. / 6.11. /
13.11. / 20.11.2014, Ort: Erziehungsberatungsstelle Neustadt/Aisch
• Mut tut gut
Ein Gruppenangebot für ängstliche, unsichere Kinder von 7 bis 11
Jahren, Start: Donnerstag, 23. Oktober, 15.30 – 17.00 Uhr, 8 Termine, wöchentlich, Ort: Ev. Gemeindezentrum Neustadt / Aisch
Um vorherige Anmeldung wird gebeten. Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel. 09161/2577 oder:
www.diakonie-neustadt-aisch.de
324. Kunstausstellung
September/Oktober,
Galerie der Sparkasse
Loes Kouwenhoven „Die Schönheit des Alltags“ – Aquarellmalerei – Bronzen – Keramikplastiken
Landschaften aus Holland, Irland,
Schottland, Belgien, der Schweiz
und Italien in Aquarelltechnik –
dazu Kleinplastiken von Mensch
und Tier in Keramik und Bronze
zeigt die niederländische Künstlerin Loes Kouwenhoven. Sie studierte an der Königlichen Akademie für Schöne Künste in Den
Haag Kunst für das Lehramt.
Loes wurde 1947 in Delft in den
Niederlanden geboren und wohnt
und arbeitet noch immer in der
schönen Stadt von Johannes Vermeer. Mit ihrem Mann machte sie
2010 eine Pilgerfahrt (zu Fuß) von
Delft nach Assisi. Die Eindrücke von den alten Städten, Klöstern und Landschaften, denen sie
unterwegs begegnete, sind in der
Kunstausstellung zu sehen, festgehalten in Aquarellbildern.
Für Loes ist die Natur große Inspiration, wobei die Aquarelltechnik durch ihre Transparenz, Fließkraft und Klarheit für sie immer
wieder ein spannendes Abenteuer
bietet. Sie will den Betrachter teilnehmen lassen an der Schönheit
des Alltags, der man allerorten begegnen kann, wenn man ein Auge
dafür hat: wie z. B. die Schönheit
einer schlafenden Ente oder die
Gemütlichkeit von Pensionären
auf einem Bänklein in der Straße.
TANZREISE um die WELT
Einmal im Jahr treffen sich Folklorefans zu einem Tanzabend mit
Live-Musik von Wigbert Winkler
und Frotto Dürr. Die beiden Musiker spielen osteuropäische Rhythmen und Lieder ebenso versiert
wie Tänze aus Franken, Israel oder
Amerika. Sie stellen sich mit Tempo und Schwierigkeitsgrad ganz
auf die Tänzer ein. Tanzanleitung
dazu gibt Brigitte Koch.
Außerdem werden die Teilnehmer
und Teilnehmerinnen der VHSKurse „Tänze und Rhythmen aus
aller Welt“ einiges aus ihrem letzten Kursprogramm vorführen.
Der Abend findet statt am Samstag, 18. Oktober, 19 Uhr im Alten
Brauereisaal der Brauerei Hofmann
in Pahres.
Herbstfest-Glückslos-Aktion
Gewonnen haben alle Lose mit den Endnummern -11!
Rathausbote 10/2014
35
Tipps & Termine
Vortrag von Julia Schemmel,
VHS im Gesundheitsamt
Fr., 10.10.14, 19.30 Uhr, 5 €
Bitte anmelden!
Anmeldung und Information:
Volkshochschule Neustadt
Konrad-Adenauer-Straße 1
Tel. 09161/92-556
www.vhs-nea-bw.de
Perlen der romanischen Baukultur in der westlichen Oberpfalz
Tagesexkursion am Sa., 18. Oktober 2014
mit Dieter Mäckl, Klosterburg
Kastl, Kloster Seligenporten, Burgruine Wolfstein, Jakobskirche von
Sindlbach u.a.m.
Abfahrt 7.30 Uhr, Plärrer, 35 €
Krebs – und dann? Gesprächskreis für Betroffene und Interessierte
Persönlichen Erfahrungen sollen
weitergegeben werden, nicht aber
die Krankheitsgeschichte.
Mo., 06.10.14, 18.30 – 21.00 Uhr
mit Iris Stanke, gebührenfrei,
Bitte anmelden!
BIODANZA
Musik, Bewegung,
Lebensfreude wecken
VHS im Landratsamt,
Nebeneingang, Mehrzweckraum
Mi., 08.10.14 (3x) 19.30 – 21.30 Uhr
mit Birgit Bauereiß, 18 €
Steinschmuck – Workshop
Schulzentrum, Werkraum, Kellereingang am Gymnasium
Sa., 11.10.14 (1x) 10.00 – 15.00 Uhr
mit Susanne Gehring, 20 €
Indische Küche für Europäer
mit Rita Bechtloff
Realschule, Neubau II, Schulküche
EG, Zugang an Sporthalle
Sa., 11.10.14 (1x) 15.30 – 18.30 Uhr,
12,00 Euro + Lebensmittelkosten
8,00 – 10,00 Euro
„Winkelfehlsichtigkeit“ und „Sehtraining“ – Was steckt dahinter?
Rathausbote 10/2014
Licht und Farben
Experimentierkurs für Kinder
ab 6 Jahre
VHS im Gesundheitsamt
Mo., 13.10.14 (1x) 15.00 – 17.00 Uhr
mit Hannelore Bonk, 6 €
Die Elektrizitätsversorgung
von den Anfängen bis in die
Gegenwart
Vortrag mit Bildpräsentationen
von Fritz Albert
VHS im Gesundheitsamt
Mo., 13.10.14, 19.00 Uhr, 5 €
Bitte anmelden!
Vegane Ernährung
Vortrag mit Dr. Jutta Backert-Isert
Warum und wie funktioniert es?
VHS im Gesundheitsamt
Fr., 17.10.14, 19.30 Uhr, 6 €
Bitte anmelden!
Vegane Ernährung – Kochkurs
Realschule, Neubau II, Schulküche
EG, Zugang an Sporthalle
Fr., 24.10.14 (1x) 18.00 – 21.00 Uhr
mit Dr. Jutta Backert-Isert, 12 € +
Lebensm.
Die Kochkunst der
5-Elemente-Lehre
Nahrungszubereitung nach der
Diätetik der TCM
Realschule, Neubau II, Schulküche
EG, Zugang an Sporthalle
Sa., 18.10.14 (1x) 10.00 – 14.00 Uhr
mit Christine Dresel, 15 € +
Lebensm. ca. 10 €.
Diabetiker Selbsthilfe-Gruppe
Die Diabetiker Selbsthilfe-Gruppe
trifft sich am Mittwoch, 8. Oktober, um 19.00 Uhr im Caritashaus,
Ansbacher Str. 6, Info unter Tel.
0151/52337757.
Wenn der Alkoholkonsum zum
Problem wird …
Man kann darüber sprechen, ehrlich und offen – in der Begegnungsgruppe jeden Dienstag, 19.30-21.00
Uhr, und in der Gruppe für Familienangehörige gleichzeitig, separat,
parallel jeden 2. und 4. Dienstag im
Monat im Evang. Gemeindehaus,
Schlossgraben 1, NEA.
Blaues Kreuz Neustadt/Aisch,
Tel. 09163/7250
Kreisbücherei
Schulzentrum, Comeniusstr. 4
Tel. 09161/5913
Öffnungszeiten:
Mo
11.00 bis 13.30 und
14.30 bis 17.00 Uhr
Di
11.00 bis 13.30 und
14.30 bis 19.00 Uhr.
Mi
11:00 bis 13:30 und
14.30 bis 17:00 Uhr
Do
11.00 bis 13.30 und
14.30 bis 19.00 Uhr.
Fr
geschlossen
Bücherbus
Dienstag, 21.10.,
Herrnneuses
13.40–13.55 Uhr
Unterschweinach 14.05–14.25 Uhr
Obernesselbach 14.45–15.10 Uhr
Frauennotruf
im Landkreis Neustadt a.d.Aisch
– Bad Windsheim
Tel. 09161/1213 täglich von 8.00 bis
24.00 Uhr erreichbar
37
Tipps & Termine
Seminarreihe im Gesundheitsamt Neustadt
„Gute Laune für Eltern und Kinder durch gesunde Ernährung
und Bewegung“
Das Netzwerk „Junge Eltern/Familie Ernährung und Bewegung“
vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Uffenheim bietet in Zusammenarbeit mit
der Staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen zwei Vorträge in den Räumen des Gesundheitsamtes NEA
an. Die Referate, die auch immer einen praktischen Teil haben, finden
jeweils mittwochs von 9:30 – 11:00
Uhr statt.
geeignete Tischsituation gestaltet
werden? Sind Kindernahrungsmittel sinnvoll?
Am 8. Oktober stellen Anita Human und U. Schiller-Irlbacher das
Gesundheitskonzept des Sebastian Kneipp vor. Die fünf Säulen Bewegung, Ernährung, Wasser, Kräuter und Entspannung bieten einen
ganzheitlichen Rahmen, um die Gesundheit der Kinder zu unterstützen. Bei „Bewegung, Wickel & Co“
werden Sie viele wertvolle und ausführliche Informationen erhalten.
Anja Henninger wird am 15. Oktober die Vielfalt der Fragen nach aktuellen Kenntnissen beantworten.
Die Kursteilnahme ist kostenlos,
Lebensmittelkosten von ca. 3 Euro
werden von der Referentin eingesammelt.
Ab dem Ende des ersten Lebensjahres wird der Wunsch der Kinder
„ Endlich darf ich mitessen“ immer
deutlicher. Wie kann eine kindlich
Eine verbindliche Anmeldung unter Tel. 09161/92-501 ist bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung nötig.
Multimediale digitale Video-DiaSchauWelten „mit Genuss“
„Camino Santiago de la Costa” –
Der spanische Urweg der Jakobspilger
Freitag, 24. Oktober, 19.00 Uhr,
Museumscafé im Schlosshof
Erleben Sie in farbenprächtigen
Bildern die Anziehungskraft dieses Jakobswegs entlang der Atlantikküste Nordspaniens. Seine Natur, Kultur und Geschichte werden
Sie verzaubern. Wir führen Sie vom
Baskenland nach Kantabrien, über
die Kordilleren nach Asturien, wei-
ter durch Galicien nach Santiago
de Compostela, bis an das „Ende
der Welt“. Sie hören in einem LiveVortrag der “HB-DiaSchauWelten“
von A. & H. Brunner interessante
Geschichten vom nordspanischen
Pilgerweg sowie die regionale
Volksmusik aus diesen Provinzen.
Das Caféhaus-Team sorgt mit typisch spanischen „Tapas“- Gerichten und „Sidra“ für den leiblichen
Genuss – E i n t r i t t f r e i –
Wir bitten um eine freiwillige Spen-
de zur Unterstützung von Bürgern
in Not!
Kulinarische Lesung mit Martin Walker
Der Schriftsteller, Historiker und
politische Journalist Martin Walker wurde 1947 in Schottland geboren. 25 Jahre lang war er für die
britische Tageszeitung The Guardian tätig. Heute berät er Politik und
Wirtschaft.
Einen Teil des Jahres lebt Martin
Walker in Washington, einen anderen in Frankreich. Kommt man auf
seinen Wohnsitz im Périgord, gerät
er ins Schwärmen. Martin Walker
genießt die französische Lebensart
in diesem bezaubernden und beschaulichen Landstrich. Oder trügt
die Idylle?
Rathausbote 10/2014
Bruno, der charmante Chef de Police, ermittelt mit ausgezeichnetem
Spürsinn in Martin Walkers Kriminalromanen. Sein savoir-vivre, seine Liebe zu Land und Leuten und
die historischen Bezüge machen
diese Bücher äußerst erfolgreich.
Zu der sechste Folge um den Feinschmecker Bruno und seine Mordfälle „Reiner Wein“ ist auch ein
Kochbuch mit seinen feinsten Rezepten erschienen: Brunos Kochbuch – Rezepte und Geschichten
aus dem Périgord.
Die Buchhandlung Libretto lädt
herzlich ein zur kulinarischen Le-
sung mit Martin Walker, deutscher
Part gelesen von Evi Schöllmann,
musikalische Umrahmung von
Sven Schöllmann.
Menü-Auswahl von Thomas Ullrich und Team nach Brunos Kochbuch – Rezepte und Geschichten
aus dem Périgord
Sonntag, 12. Oktober, 17 Uhr im
Restaurant „Der Markgraf“, Eintritt 10 € (Lesung, Musik und Aperitif). Um Anmeldung wird gebeten unter 09161-61669.
39
Tipps für Senioren
Was? Wann? Wo? – Das interessiert Senioren
Von Senioren, für Senioren – Neustädter Seniorenrat
Wir arbeiten überparteilich, überkonfessionell und verbandsunabhängig.
Kontakt: Felix Schloeder, Tel. 09161/875673, e-mail [email protected]
Neustädter Senioren
auf Tour im Allgäu
Einmal einen Almabtrieb erleben, das wollten viele Neustädter Seniorinnen und Senioren.
Auch aus den Ortsteilen und der
näheren Umgebung hatten sich
Leute unserer Reise angeschlossen. Eine richtig lustere und gut
gelaunte Gruppe, die sich schon
auf die nächsten gemeinsamen
Unternehmungen freut. Am 20.
September um 5.00 Uhr früh-
morgens ging es dann mit dem
Reisebus ins schöne Allgäu.
Schon bei der Ankunft sahen
wir, hier ging die Post ab. Von elf
Alpen wurden über 1200 Kühe
und Rinder ins Tal getrieben um
an ihre Besitzer zurück gegeben
zu werden. Der größte Abtrieb
am Mittag war eine Herde mit
246 Stück Vieh. Der ganze Ort
ein einziges Volksfest und auch
Petrus hatte es gut mit uns gemeint, Sonne pur. Schön war es.
Die nächste Fahrt ist
schon gebucht.
Termine des Mobilen
Seniorenkinos:
AWO Senioren Residenz,
1.10.14, um 17.30 Uhr
AWO Heim am Festplatz,
22.10.14 um 14.00 Uhr
Regelmäßige Veranstaltungen:
Jeden Montag:
14.00–15.00 Uhr, Seniorengymnastik im Kath. Pfarrzentrum
mit Frau M. Neißer
Jeden Dienstag:
9.00–10.00 Uhr, Yoga für Senioren,
14.00–15.00 Uhr, Gymnastik
für Senioren,
beides BRK-Kreisgeschäftsstelle, Robert-Koch-Str. 2
14.00–17.00 Uhr, Seniorentreff des BRK, An der Bleiche 1
(ehem. Warmbadeanstalt)
19.30–20.30 Uhr, TSV-Damengymnastik, Grundschulturnhalle
Rathausbote 10/2014
Jeden Mittwoch:
14.00 Uhr, AWO-Treffen der
Senioren, Gaststätte „Auszeit“
(am Festplatz)
TSV – Koronarsport:
14.00–15.00 Uhr Seniorensport,
15.00–16.00 Uhr Herzsport I,
16.00–17.00 Uhr Herzsport II,
17.00–18.00 Uhr Herzsport III,
Turnhalle der Grundschule Neues Schloss, Infos unter
www. [email protected] oder per
Mail [email protected]
Jeden ersten und dritten
Mittwoch im Monat:
11.00–12.00 Uhr, Beratungsstunde des Seniorenrates im
Amtsgebäude der Stadtverwaltung, Würzburger Str. 33, EG,
Zi. 7 (Barrierefreier Zugang).
Joh. Gramann Heim, 28.10.14
um 14.30 Uhr
Alle Seniorinnen und Senioren
sind dazu herzlich eingeladen.
TANZNACHMITTAG
Sie gehen gern tanzen? Dann
sind Sie bei uns genau richtig.
Musik gibt es von Schlager, Oldies, aktuellen Hits bis zu Standard und Latein. Gönnen Sie
sich einen geselligen Sonntagnachmittag bei Kaffee, Kuchen
und schöner Tanzmusik. Wir
wünschen ihnen viel Spaß beim
Tanzen. Sonntag, 26.10.2014
ab 14.30 Uhr, „Der Markgraf“ Markgrafenhalle, Neustadt a.d.Aisch, Tischreservierung empfehlenswert, Tel.
09161/8828412
Jeden ersten Donnerstag
im Monat:
ab 15.00 Uhr, öffentliche Bürgerversammlung des Seniorenrats im Rathaus, Kleiner Sitzungssaal, 1. Obergeschoss.
Jeden 2. Donnerstag im Monat:
ab 14.00 Uhr, Treffpunkt 50
Plus, Stammtisch für Seniorinnen und Senioren mit Gerhard
Weigel im Gasthaus Schlee.
Veranstaltungen im
Oktober 2014:
Montag, 6. Oktober 2014
14.30 Uhr, Lauschen und Lachen mit Familie Schöfer im
Museumscafé
41
Tipps & Termine
für alle Führerscheinbewerber der
Klassen A, A1, B, BE, M, L und T
sowie interessierte Mitbürger/innen, 30 Euro/Teilnehmer, Anmeldung: Tel. 09161/887766 oder unter
www.rotkreuz-nea.de
Sprechtage
Deutsche
Rentenversicherung
Donnerstag, 09.10. und 16.10.,
von 9.00 – 12.00 und
13.00 – 15.30 Uhr,
im Amtsgebäude
Würzburger Str. 33.
Um Wartezeiten zu vermeiden,
werden vom Versicherungsamt
der Stadt Neustadt a.d.Aisch, Tel.
09161/666-35 oder 666-36, für diese
Sprechtage Termine vergeben.
Zentrum Bayern Familie
und Soziales (ZBFS)
(ehemals Amt für Versorgung und
Familienförderung)
Dienstag, 21.10.,
von 9.00 – 14.00 Uhr,
im Amtsgebäude
Würzburger Straße 33.
Finanzamt, Servicezentrum Neustadt
Jeden Donnerstag
8.30-12.00 Uhr und 13.00-17.00 Uhr
im Vermessungsamt, Parkstr. 10, EG
Beratungstag der
Aktivsenioren
für Unternehmer und
Existenzgründer
in allen Fragen Ihres (künftigen)
Wirtschaftsbetriebes
Dienstag, 14. Oktober, 14 – 17 Uhr
im Landratsamt Neustadt a. d.
Aisch, Zimmer A 100
Infos und Anmeldung bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises,
Tel. 09161/92-142.
Hospiz Verein
Neustadt a.d.Aisch
berät – informiert – hilft – begleitet
Tel. 09161/62909,
E-Mail: [email protected]
Rathausbote 10/2014
Nächster Blutspendetermin
Dienstag, 14. Oktober, 16.30 –
20.30 Uhr, NeuStadtHalle am
Schloss, Würzburger Str. 48
Der Abstand zwischen zwei Spenden
muss mindestens 56 Tage betragen,
in zwölf Monaten dürfen Männer
höchstens sechsmal, Frauen höchstens viermal Blut spenden! Bitte unbedingt Blutspendepass mitbringen,
zumindest aber einen Lichtbildausweis. Das Rote Kreuz ruft die Bevölkerung im Alter von 18 bis 68 Jahren
auf, sich rege zu beteiligen.
Lebensrettende Sofortmaßnahmen
Samstag, 11. und 18. Oktober
(von 8 bis 15 Uhr)
Erste-Hilfe-Kurs
Samstag/Sonntag, 25./26. Oktober, jeweils 8 bis ca. 15 Uhr,
für alle Führerscheinbewerber der
Klassen C, C1, CE, C1E, D, D1,
DE und D1E sowie Ersthelfer nach
den Vorgaben der Berufsgenossenschaften, 45 Euro/Teilnehmer; für
betriebliche Ersthelfer ist eine Kostenübernahme durch die Berufsgenossenschaften möglich.
Kursort: BRK-Lehrsaal,
Robert-Koch-Straße 2
Anmeldung:
Tel. 09161/887715 oder per
eMail: [email protected]
„Weihnachten im Schuhkarton“
… bringt Päckchen zu Kindern in
Armut. Jeder Karton steht für ein
Kind, das Dank Ihrer Unterstützung einen ganz speziellen Augenblick erleben durfte. Überreicht
werden die Geschenke in Schulen, Kirchen, Krankenhäusern und
Heimen, unabhängig von der religiösen oder politischen Trägerschaft. Die Verteiler vor Ort bestimmen selbst, ob die Übergabe
z.B. in Form einer Weihnachtsfeier,
auf Schulhöfen oder „von Haus zu
Haus“ geschieht.
Die Aktion dauert bis 15. November. Aus zollrechtlichen Gründen
dürfen nur neue Sachen weitergeleitet werden.
U.a. bei Sport-Kühlwein in Neustadt und HS-Computer in Diespeck liegen Flyer bereit und gepackte Päckchen können abgegeben
werden.
Bei Fragen und Anregungen: Tel.
09163/994337. Wissenswertes unter
www.Geschenke-der-Hoffnung.org
Diespecker ZIPZAP-Spielzeugbasar
Basar für gut erhaltene Spielsachen
und gebrauchte Sportartikel aller Art. Stofftiere, Büchertaschen,
Schultüten, Dekoartikel aller Art,
Videokassetten und selbstgebrannte CDs und DVDs sind aus dem
Sortiment gestrichen. Kleinteile bitte in Tüten so verpacken, dass
alles sichtbar ist. Listenverkauf:
14. Oktober, 14-17 Uhr im Sport-
zentrum Diespeck (max. 2 Listen pro Person). Der ZipZap-Basar
selbst findet von 28. bis 31. Oktober
im Sportzentrum statt.
Verkauf: Di–Do, 9.00 bis 11.30
Uhr und 14.30 bis 17.30 Uhr. Freitag (10-13 Uhr) nur Abholung nicht
verkaufter Artikel und des Erlöses.
Kontakt: Ute Möller
Tel. 09161/873202.
43
Tipps & Termine / Wirtschaft
& Unternehmen
Tipps
& Termine
AOK-Abnehmprogramm für Kinder
Ab 10. Oktober, 14.30 Uhr startet
das „PowerKids“ – Trainingsprogramm für Kinder von 8 bis 12 Jahren in der AOK Geschäftsstelle in
Neustadt. Während des zehnwöchigen Trainingsprogramms werden die Kinder spielerisch von der
Ernährungsfachkraft Margit Rei-
chel-Binöder auf einen Lebensweg
mit besseren Essgewohnheiten und
mehr Bewegung geleitet. Zu den
je 90 minütigen Trainingsstunden,
die einmal pro Woche stattfinden,
benötigen die Kinder ihren PowerKids-Koffer mit jeder Menge Medien (DVDs, Spiele, etc.), die Lust auf
körperliche Aktivitäten und gesundes Essen machen.
Anmeldung unter Tel. 09161/884811, weitere Infos bei der AOK-Geschäftsstelle, Luitpoldstraße 15,
oder unter www.powerkids.de
Einladung zur 2. Kleidertauschparty
Am Freitag, 10. Oktober, findet
die 2. Kleidertauschparty im Freiwilligenzentrum „mach mit“ der
Caritas statt. Nach der erfolgreichen Premiere der Aktion im Mai
2014 laden wir herzlich dazu ein,
mit uns erneut ein Zeichen gegen
die Wegwerfgesellschaft zu setzen.
In gemütlicher Atmosphäre kann
bei einer Tasse Kaffee und Kuchen
ungeliebte, zu enge oder zu weite Herbst- und Winterkleidung ge-
tauscht werden und das ohne einen
einzigen Cent! Anstelle eines Teilnehmerbetrags freuen wir uns über
Spenden für Kaffee und Kuchen,
um die Unkosten zu decken.
Ort: Freiwilligenzentrum „mach
mit“, Ansbacher Str. 6, im 2. Stock
des Caritashauses;
Zeit: 14 bis 17 Uhr
Ablauf: 14-15 Uhr Abgabe der Kleidungsstücke (max. 20 Teile inkl.
Accessoires), 15-17 Uhr
Kleidertauschparty
Kontakt: Freiwilligenzentrum
„mach mit“ Ansbacher Str. 6
Tel. 09161/888919,
Fax: 09161/888920
E-Mail: [email protected]
5 Sterne für Bettenhaus Reidelshöfer
Als erstes Bettenhaus in Bayern für Service und Qualität ausgezeichnet!
Das Bettenhaus Reidelshöfer verwöhnt seine Kunden mit Leistung.
Das bestätigt die MÖBEL-AKADEMIE in Oldenburg mit der Verleihung des 5-Sterne Zertifikates an
das Unternehmen. Hinter der Auszeichnung steckt viel harte Arbeit
und Engagement für den Kunden.
Ausschlaggebend waren bei der Bewertung die Faktoren Seriosität, Sicherheit, Qualität und Individualität. Diese Kriterien wurden nach
Herrn Schönfeld, dem Leiter der
MÖBEL-AKADEMIE Oldenburg
bei einer unabhängigen Kundenbefragung beleuchtet. Das Bettenhaus schnitt gerade bei dem Punkt
Kundenzufriedenheit absolut überdurchschnittlich ab, aber auch die
anderen Bewertungen wurden bravurös erfüllt. Michael Reidelshöfer
bekannte, dass er mit seinem Team
schon seit geraumer Zeit an dieser
Zertifizierung gearbeitet habe, verbunden auch mit der Durchfüh-
Rathausbote 10/2014
rung umfangreicher
Trainings und Lehrgänge, mit dem Ziel,
dem hohen Qualitätsanspruch
der
Kunden mehr als gerecht zu werden.
Dr. Norbert Teltschik,
Vorsitzender des Industrie- und Handelsgremiums und Erster
Bürgermeister Klaus
Meier waren die Ersten, die Sandra und
Michael Reidelshöfer mit ihrem Team
zum erfolgreichen 5-Sterne-Zertifikat gratulierten. Bürgermeister Klaus
Meier bedankte sich beim Unternehmen Reidelshöfer, das bereits seit 2002
in Neustadt eine Filiale betreibt, die
2010 in die Robert-Bosch-Straße im
Gewerbegebiet umgezogen ist und
mittlerweile vier Vollzeitkräfte, eine
Teilzeitkraft und einen Auszubildenden in Neustadt beschäftigt. Es freue
ihn sehr, dass Neustadt an der Aisch
für das Unternehmen mittlerweile
zum Zentralbetrieb geworden ist, wo
auch die Fäden zusammenlaufen. Die
stolze Entwicklung der letzten Jahre
wird nun mit der Verleihung des hart
erarbeiteten 5-Sterne-Zertifikates gekrönt. Mit den Glückwünschen verband er die besten Wünsche für die
weitere positive Entwicklung an allen
drei Betriebsstandorten.
45
Wirtschaft & Unternehmen
Hertlein Schlosserei- und Sanitärinstallation in neuen Räumen
Ein neuer Abschnitt in der Firmengeschichte der Schlosserei – Sanitärinstallation Wilfried Hertlein ist
abgeschlossen: Nach knapp einem
Jahr Bauzeit erfolgte bereits im April 2014 der Umzug aus der Werkstatt in der Stadtmitte Neustadts
in das neue Firmengebäude nach
Riedfeld, Am Geißsteg 27.
Erster Bürgermeister Klaus Meier besuchte anlässlich der Einweihungsfeier die neuen Betriebsräume und überbrachte die Glückwünsche der Stadt.
Am „Tag der offenen Werkstatttür“
am 13. September 2014 konnten
sich interessierte Bürger und Bürgerinnen umsehen, Anregungen
holen und selbstverständlich auch
beraten lassen. Präsentiert wurden
unter anderem die Duschbadewanne Twinline von Artweger, Vorfüh-
rung einer Kamera für Kanaluntersuchungen, sowie Glaskunst- und
Gartenelemente.
Die Firma Hertlein legt ihre Leistungsschwerpunkte auf die zwei
Geschäftszweige Sanitärinstallation sowie Kunst- und Bauschlosserei. Gefertigt werden nach Kundenwunsch Balkon-, Treppengeländer,
Zäune, Tore, Überdachungen in
traditioneller Metallausführung sowie in moderner Edelstahlverarbeitung.
Bäder werden individuell geplant
und eingebaut sowohl für Neubauten als auch bei Renovierungen – auf
Wunsch barrierefrei und behindertengerecht. Weiterer Schwerpunkt
liegt im Vital- bzw. Wellnessbereich,
wobei der Kundendienst und die
Beratung groß geschrieben werden.
„Wir leben Handwerk“ – unter dieser Firmenphilosophie wird seit
2006 der von Fritz Hertlein 1965
gegründete Handwerksbetrieb von
Sohn Wilfried, Schlosser– und Sanitärinstallationsmeister, geführt. Der
Grundstock für einen modernen
Fachbetrieb ist gelegt, im nächsten
Jahr kann die alteingesessene Neustädter Firma, die drei Mitarbeiter
beschäftigt, eine weiteres Ereignis
feiern: 50 Jahre Hertlein.
Modepoint Schuster – Neue Mode am Marktplatz 2
Nach arbeitsintensiver Neueröffnung ihres Geschäftes luden die
Betreiber des Modepoints Schuster,
Tanja Fischer und ihr Vater Klaus
Schuster zur Vorstellung der neuen Herbst/Winterkollektion Ersten Bürgermeister Klaus Meier und
Wirtschaftsreferent Harald Heinlein zu einer Betriebsbesichtigung
ein. Das Familienunternehmen, aus
einer Schneiderei entstanden, betreibt seit über 50 Jahren ein großes
Modegeschäft in Zirndorf.
In Neustadt ist das Unternehmen auch seit einigen Jahren mit
dem INDIGO in der Wilhelmstraße präsent. Vor einigen Monaten bot sich dann die Möglichkeit,
mit überschaubaren Investitionen
direkt am Marktplatz eine weitere Niederlassung gründen zu können. Klaus Schuster schätzt Neustadt an der Aisch als Standort mit
guter Kaufkraft und eröffnete deshalb mit seiner Tochter den Modepoint mit einem Sortiment von Damenmode bis Größe 52 und einer
großen Auswahl an Jeans und Accessoires. Dabei legen die Inhaber
des Familienbetriebes besonderen
Wert auf persönliche Beratung und
Rathausbote 10/2014
beschäftigen zusammen
mit INDIGO in Neustadt bereits acht Mitarbeiter. Sie sind in Neustadt auch bereits bestens
integriert, sind Mitglied
bei NEA Aktiv und beteiligen sich sehr gerne an
den Aktionen der Werbegemeinschaft, deren Arbeit sie ausdrücklich lobten.
Bürgermeister Klaus Meier brachte seine Freude
zum Ausdruck, dass der
Standort am Marktplatz
mit einem qualitativ hochwertigem
Angebot neu belebt wurde. Er betonte, dass er den Fokus bewusst auf
die Innenstadt richte und dass er mit
der Übergabe des Stadtwappens auch
die Verbundenheit der Stadt mit dem
Einzelhandel ausdrücken möchte.
In der anschließenden Diskussion
zum Einzelhandelsstandort Neustadt
wurden auch die Probleme mit Internethandel und der Präsenz großer
Ketten erörtert, die es kleineren Familienbetrieben aktuell sehr schwer
machen. Herr Schuster betonte jedoch, dass er die Diskussion in Neu-
stadt um die „Problematik“ der Parkplätze absolut nicht nachvollziehen
kann, wenn man Neustadt mit anderen Standorten vergleicht. Verbesserungsmöglichkeiten sieht er speziell
bei den allgemeinen Öffnungszeiten,
hier müssten alle an einem Strang ziehen, er versteht jedoch auch die Problematik der unterschiedlichen Branchen und Strukturen.
Bürgermeister Klaus Meier bedankte sich bei Frau Fischer und Herrn
Schuster für die offenen Worte und
besonders für ihr Engagement in der
Neustädter Innenstadt.
49
Glück & Trauer
Es vollenden am
Geburten
02.10. Anna Hufnagel
Hermann-Ehlers-Str. 1
ihr 80. Lebensjahr
18.07. Lennox Schallenberg
Edeltraud Schallenberg, geb. Schuller, und Christian Peter Schallenberg,
Bodelschwinghstr. 5
05.10. Gerda Groth
Martin-Luther-Str. 81
ihr 96. Lebensjahr
06.10. Friederike Guggenberger
Schlesienstraße 28
ihr 80. Lebensjahr
06.10. Marie Glaßner
Zur Aischbrücke 3,
Birkenfeld
ihr 85. Lebensjahr
13.10. Lieselotte Traxler
Ansbacher Str. 20
ihr 91. Lebensjahr
14.10. Günter Endruscheit
Ansbacher Str. 15
sein 80. Lebensjahr
14.10. Sophie Krauß
Multerngasse 10
ihr 80. Lebensjahr
16.10. Helene Pecher
Unternesselbach 142
ihr 90. Lebensjahr
16.10. Martha Pfänder
Unterstrahlbach 11
ihr 80. Lebensjahr
17.10.
Babetta Henneck
Ostendstraße 28
ihr 95. Lebensjahr
20.07. Elias Herzog
Katrin Herzog, geb. Wallmüller,
und Stefan Herzog, Hauptstr. 4,
Schauerheim
21.07. Lena Seidel
Katja Seidel, geb. Richter, und Armin
Walter Seidel, Torweg 9, Birkenfeld
22.07. Marie Kofler
Daniela Gerda Kofler, geb. Paulus,
und Hans-Martin Achtelstetter,
Obernesselbach 16
26. 07. Ben Skibitzki
Lydia Skibitzki, geb. Hildermann,
und Anatoli Skibitzki, Geißbuck 3
27.07. Tom Mühlberger
Sabine Katharina Mühlberger, geb.
Reiber, und Bernd Alfred Mühlberger, Schlesienstraße 29 A
13.08. Nessim Lachhab
Sandra Lachhab, geb. Egger, und
Oualid Lachhab, Unter dem Lehenhof 30
14.08. Ramona Rettig
Sylvia Hilde Rettig, geb. Lunz, und
Holger Michael Rettig, Unternesselbach 84
celsusstr. 28
01.09. Emily Sarah Lorenz
Katharina Barbara Lorenz, geb.
Maier und Fabian Reiner Lorenz,
An den Herrenbergen 21
04.09. Viktoria Weber
Tatiana Viktorovna Weber, geb. Petrova, und Andreas Weber, Lohmühlenweg 19
05.09. Merle Julia Schrage
Sarah Sofie Schrage, geb. Schmitt,
und Thomas Ralf Schrage, Bismarckstr. 8
07.09. Lia Zitzmann
Bianca Zitzmann und Klaus Richter, Gärtnersberg 5
07.09. Rosalie Johanna Schmidt
Annemarie Anita Schmidt, geb.
Frühwald, und Werner Schmidt,
Mühlgründlein 96
13.09. Katharina Eva Rammling
Karolin Jutta Rammling, und Jens
Rammling, geb. Hofmann, Schleifweg 18
15.09. Adrian Leneke
Christine Wendler und Jan Leneke,
Hopfenstr. 4
Eheschließungen
Linda Melissa
Bärlein-Denterlein
Kerstin Stefanie Bärlein-Denterlein, und Alexander Kurt BärleinDenterlein, geb. Thomas, Wernervon-Siemens-Str. 3
25.07. Nancy Vogel und
Christian Gerd Göllner,
Riedweg 4
15.08. Daniela Jasmin Hierl,
Neukirchen b.Hl.Blut, und
Stefan Becke,
Bismarckstr. 16 A
21.10. Walter Härtl
Hampfergrundweg 18
sein 80. Lebensjahr
27.08. Lukas Schopper
Nadine Schopper, An den Herrenbergen 33, und Stephan Werner
Hein, Dietenhofen
22.08. Jana Fabienne Krauß und
Tobias Scheckenbach,
Unternesselbach 88
24.10. Babetta Beer
Ansbacher Str. 15
ihr 93. Lebensjahr
27.08. Ben Ebel
Nadja Ebel und Grigorij Ebel, geb.
Karakulov, Schafäckerlein 11
25.10. Maria Hahn
Ansbacher Str. 15
ihr 92. Lebensjahr
28.08. Lena Wagner
Claudia Wagner, geb. Datz, und Andreas Wagner, Unternesselbach 164
30.08. Emma Margarethe Vogel,
geb. Kleinschroth und
Norbert Kurt Kratochvil,
Hampfergrundweg 6
27.10.
28.08. Aidan Rolf Walker-Ray
Christina Walker-Ray, geb. Pohl,
und Peter John Walker-Ray, Para-
30.08. Magdalena Rummel und
Frank Peter Scherer
Marktplatz 9
18.10. Ursula Brack
Virchowstraße 5
ihr 80. Lebensjahr
20.10. Ilse Keller
Hermann-Ehlers-Str. 1
ihr 90. Lebensjahr
Frieda Kneiff
Hans-Böckler-Str. 2
ihr 91. Lebensjahr
Rathausbote 10/2014
19.08.
30.08. Kerstin Wick und
Harald Haag,
Unternesselbach 117
51
Glück & Trauer / Kirche
Glück & Trauer
Soziales
(Eheschließungen)
06.09. Beata Marzena Kowalik,
geb. Bitrych und
Bernhard Hülsemann,
Mühlgründlein 48
19.09. Lisa Trautmann und
Martin Kurt Schulz,
Stöckach 1A
19.09. Silke Edith Lindenberger und
Tobias Hans Peter Kreiner,
Bamberger Str. 37
Sterbefälle
20.07. Wilhelmine Kunigunda
Schemm, geb. Huthöfer,
Hans-Böckler-Str. 2
20.07. Edmund Biegel,
Mühlgründlein 2
16.08. Gertrud Babette Steger,
geb. Löw,
Ansbacher Str. 15
17.08. Loni Müller, geb. Becker,
Kleinerlbacher Weg 19
21.08. Anna Maria Helene
Kallert, geb. Schütt,
Ansbacher Str. 15
23.08. Herbert Jobst,
Pommernstr. 1
25.08. Eugen Franz Kolb,
Flexstr. 6
26.08. Anna Elisabeta Kolb,
geb. Eberlein,
Multerngasse 2
04.09. Rosina Orels, geb. Bloser,
Pfarrgasse 3, Schauerheim
05.09. Alexander Venergold,
Sudetenstr. 17
10.09. Sieglinde Reitzner, geb. Dietl,
Sudetenstr. 11
Rathausbote 10/2014
Evang.-Luth.
Pfarramt Neustadt
Kolberg spricht zum Thema: Die
Kath. Kirche aus Sicht eines Exkatholiken.
Tel. 09161/887611
Freitag, 3. Oktober
17.00 Uhr, Friedensgebet in der
Stadtkirche
Sonntag, 5. Oktober
9.30 Uhr, Erntedankfestgottesdienst
mit Abendmahl in der Stadtkirche
11.15 Uhr, Familiengottesdienst
mit dem Friedrich-Oberlin-Kindergarten in der Stadtkirche
Der CVJM lädt ab 11 Uhr zum traditionellen Eintopfessen ins Gemeindezentrum ein. Es gibt Eintöpfe und Nudelgerichte. Der Erlös
kommt der Arbeit von Christoph
Höcht zu Gute, der im Auftrag der
Missionshilfe für drei Jahre als Jugendpastor in Windhoek, Namibia,
tätig ist.
Mittwoch, 8. Oktober
10.30 bis 17.00 Uhr, Spazierfahrt
des Seniorencafes nach Bamberg
Samstag, 11. Oktober
20.00 Uhr, Bremserfest des Förderkreises für Kirchenmusik im Gemeindezentrum
Samstag, 18. Oktober
19.30 Uhr, Orgelkonzert in der
Stadtkirche
Montag, 20. September
19.30 Uhr, Öffentl. Kirchenvorstandsitzung im Gemeindezentrum
Sonntag, 31. Oktober
19.00 Uhr, Gottesdienst zum Reformationsfest in der Stadtkirche
mit Predigt von Pfr. Markus Schürrer, Kath. Kirche, und Dekan Matthias Ewelt
Pfarramt Herrnneuses:
Sonntag, 5. Oktober
9.30 Uhr, Erntedankfestgottesdienst in der Matthäuskirche
Herrnneuses
Montag, 13. Oktober
19.30 Uhr, Frauenkreis im Gemeindehaus in Herrnneuses, Pfarrer
Kath. Pfarramt
St. Johannes
Tel. 09161/2511
Donnerstag, 2. Oktober
19.00 Uhr, Hl. Messe m.
eucharistischer Anbetung
Samstag, 4. Oktober
18.00 Uhr, Hl. Messe zum
Erntedankfest
Sonntag, 5. Oktober
9.00 Uhr, Erntedankgottesdienst
Dienstag, 7. Oktober
15.30 Uhr, Gottesdienst mit
Krankensalbung
18.00 Uhr, Erste feierliche
Rosenkranzandacht, mitgestaltet
von den „Stadtpfeifern“
Donnerstag, 9. Oktober
19.00 Uhr, Cantate-Gottesdienst
Freitag, 10. Oktober
10.00 Uhr, Hl. Messe in der
Seniorenresidenz
Sonntag, 12. Oktober
10.30 Uhr, Pfarrgottesdienst
zuzügl. Kinderkirche
Dienstag, 14. Oktober
18.00 Uhr, Rosenkranzandacht
Donnerstag, 16. Oktober
18.30 Uhr, Hl. Messe im
Krankenhaus
Sonntag, 19. Oktober
10.30 Uhr, Festgottesdienst z.
Kirchweih u. Einweihung des umgebauten Pfarrzentrums m. Weihbischof Herwig Gössl
Dienstag, 21. Oktober
17.00 Uhr, Ökum. Kleinkindergottesdienst in der kath. Pfarrkirche
18.00 Uhr, Rosenkranzandacht,
gestaltet v. Frauenkreis
53
Kirche & Soziales / Vereine & Verbände
(Kath. Kirche)
Wie Christ-Sein?
Freitag, 24. Oktober
10.00 Uhr, Hl. Messe im
Juchacz-Heim
Die Kath. Erwachsenenbildung
und die Pfarrei St. Johannes veranstalten am Donnerstag, 16. Oktober, um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum
St. Johannes, Ansbacher Str. 5 a einen Vortrags- und Gesprächsabend
mit Bischof em. Dr. Joachim Wanke aus Erfurt. Dabei geht es um die
Frage, welche Hilfen heute Kirche suchenden und fragenden Menschen geben kann, damit sie mit
dem Evangelium in Kontakt kommen können. Er gibt, auf Grund
seiner Erfahrungen im Bistum Er-
Samstag, 25. Oktober
18.00 Uhr, Vorabendmesse zum
Weltmissionssonntag
Sonntag, 26. Oktober
10.30 Uhr, Pfarrgottesdienst zum
Weltmissionssonntag
Dienstag, 28. Oktober
18.00 Uhr, Letzte feierliche
Rosenkranzandacht
furt Impulse für die Seelsorge der
Zukunft.
Missionsgemeinde
Wilhelmstr. 10
Jeden Sonntag:
10.30 Uhr, Gottesdienst
10.30 Uhr, Kinderstunde
Jeden Freitag:
20.00 Uhr, Bibelstunde
Ferienprogramm bei den Neustädter Imkern
Besuch bei der Bienenkönigin
Über 30 Kinder besuchten, teils mit ihren
Eltern, an zwei Tagen das Ferienprogramm
der Neustädter Imker. Sie bekamen dort
Einblicke in die Arbeit der Imker, lernten deren Arbeitsgeräte kennen und erfuhren viel Wissenswertes über das Leben der
Bienen. An den verschiedenen Schaukästen
und Bienenwohnungen wurde das Treiben
dieser fleißigen Insekten erkundet. Mit Eifer machten sich die Kinder daran, dort unter vielen Tausend Bienen die jeweilige Königin zu finden. Die rührige Gestaltung
durch die Imker Dr. Albert Eismann, Dietmar Lisson, und Alfred Fröse machte den
Besuch zu einem besonderen Erlebnis für
die Kinder.
Neuimkerausbildung 2015
Aufgrund der großen Nachfrage wird es
auch im nächsten Jahr wieder eine Schulung für Neuimker geben. Schwerpunkt
wird dabei, neben diversen Unterrichtseinheiten, die praktische Arbeit am Bienenstock sein. Die Anfänger lernen dabei
die Tätigkeiten der Imker im Bienenjahr
(Foto: Heinz Weitze)
kennen. Die Ausbildung wird, je nach
Wetter, im März oder Anfang April starten. Anmeldungen bitte an den 1. Vorsitzenden Dietmar Lisson.
Winterruhe am Lehrbienenstand
Bis Oktober besteht noch die Möglichkeit,
jeweils am Sonntag von 10 bis 12 Uhr zum
Lehrbienenstand des Vereins zu kommen
und die Anlage zu besichtigen. Der Lehrbienenstand befindet sich neben dem Fahrradweg Neustadt-Diebach kurz vor Diebach.
Kontakt:
1. Vorsitzender
Dietmar Lisson,
Flurstr. 5,
91413 Neustadt
a. d. Aisch,
Tel. 09161/8726426
Neue Sprach-Kurse bei integra e. V.
Unsere neuen Kurse richten sich an alle,
die an russischer Sprache und Kultur interessiert sind. Die Sprache und auch die
vielfältige Kultur werden in verschiedenen
Kursen vermittelt.
Wir bieten Kurse für Vorschulkinder,
Schulkinder und Erwachsene an. Die Kinder lesen und schreiben in russischer Sprache und lernen spielerisch den Umgang mit
Rathausbote 10/2014
Zahlen. Neben dem Umgang mit der russischen Sprache wird in Spielen die Feinmotorik der Vorschüler trainiert.
Bei Interesse und Fragen wenden Sie
sich bitte an Ludmila Gröner oder
Natalie Weber, Tel. 09161/6633786 oder
09161/7823611, e-mail: [email protected]
googlemail.com
55
Vereine & Verbände
100 Jahre Klangwelten – von der Romantik zur Moderne
Der Förderkreis „pro musica“ eröffnet die
neue Konzertsaison 2014/2015 am Sonntag, den 12. Oktober um 17 Uhr (Einlass
16 Uhr) in der Ehrenhalle des Rathauses
mit einem anspruchsvollen Kammermusikabend. Der musikalische Klangbogen
spannt sich über Werke der Romantik bis
zur Moderne.
Zu hören sind die Sonate für Violine und
Klavier Nr. 3 a-moll op. 25 von George Enescu (1881-1955), die Sonate für Violoncello
und Klavier d-moll op. 40 von Dmitri Schostakowitsch (1906-1975) sowie das Trio für
Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2 FDur von Robert Schumann (1810-1856).
Ausführende Künstler/innen sind das Klaviertrio mit der Pianistin Christine Lindermeier (in unserer Region bestens bekannt
durch zahlreiche Auftritte in den letzten
Jahren), Johannes Plewa (Violine) und Wolfgang Nüsslein (Violoncello) aus Regensburg.
Eintritt: 12 Euro (ermäßigt 10 Euro für
Um Engpässe an der
Abendkasse zu
vermeiden,
empfiehlt es sich, die
Eintrittskarten im
Vorverkauf bei den
Neustädter
Buchhandlungen
Dorn, Libretto oder
Schmidt zu
erwerben.
Das Regensburger Klaviertrio
Mitglieder, Studierende,
und Schwerbehinderte).
Schüler/innen
„The Swinging, Glitter, Glamour Show“
Samstag, den 25. Oktober, 20 Uhr
Ehrenhalle des Rathauses
Ob du den Boden fegst, den Müll raus
bringst, die Schnitzel klopfst,… egal... was
immer du tust, do it „the glamourous way.“
Die Glamouretten, das sind drei Frauen, die mit der Leidenschaft zum Singen
und den Erfahrungen aus verschiedenen
Chören, von der Kirchenmusik über Musicals, vom Schlager über Rock und Pop
beim swinging Jazz & Blues angekommen
sind. In ihrem neuen Programm erzählen
die drei Diven von Höhen und Tiefen auf
einem anstrengenden Weg quer durch die
Metropolen der Welt.
Rathausbote 10/2014
Erleben sie einen beswingten und glamourösen Abend mit Sugar Valentin (1. Sopran/
Mezzo), Ginger Ale (2. Sopran/Alt) und
Candy Diamond (Alt/Tenor/Bass) begleitet von dem wunderbaren „ JFK“ am Piano.
Kartenvorverkauf bei den Buchhandlungen Dorn, Libretto und Schmidt.
Einladung zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen
des Kulturvereins Neustadt an der Aisch e.V.
Montag, den 20. Oktober 2014, 19.30 Uhr im Johann-GramannHaus, Ansbacher Straße 15, Neustadt an der Aisch.
Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorstand Wilfried G. Willner
2. Rückschau auf das Vereinsjahr 2014
3. Bericht des Kassiers
4. Entlastung des Kassiers
5. Ausblick auf das Vereinsjahr 2015
6. Neuwahl des 1. und 2. Vorstandes, des Kassiers und des Schriftführers
7. Wünsche und Anträge
Die Aufnahme von weiteren Tagesordnungspunkten ist schriftlich
bis spätestens Freitag, 17. Oktober 2014 beim 1. Vorstand,
Wilfried G. Willner, Wiesenstraße 4b, 91413 Neustadt/Aisch, zu beantragen. Über die Aufnahme von Anträgen, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung.
57
Vereine & Verbände
Veranstaltungen im Oktober
Zu nachstehenden Monatsprogramm lädt
der Geschichts- und Heimatverein herzlich
ein und freut sich auf eine rege Teilnahme:
07. Oktober, in Zusammenarbeit mit der
VHS, Vortrag von Apotheker Dr. Lother
Kabelitz zum Thema: Anis – Pimpinella
anisum, die Heilpflanze des Jahres 2014“
14. Oktober, Vortrag von Historiker Dr.
Wolfgang Mück über den 1. Weltkrieg
21. Oktober, Vortrag von Heimatforscher
Helmut Raab über „Hutesteine und ihre
Bedeutung (neue Funde in Dettendorf)“
Die Veranstaltungen finden im Gewölbe des Alten Schlosses um 19:30 Uhr statt
18. Oktober, Exkursion mit Historiker
Dieter Mäckl in Zusammenarbeit mit der
VHS zur „Romanik in der Oberpfalz“,
Abfahrt 07:30 Uhr am Plärrer.
Rauschgoldengel selbst gebastelt
Während der Adventsausstellung im letzten Jahr wurde immer wieder nach einem
Bastelkurs für Rauschgoldengel gefragt.
Diesem Wunsch will nun der Geschichtsund Heimatverein gerne nachkommen.
Rechtzeitig vor Weihnachten veranstalten wir einen Bastelvormittag bei dem die
Teilnehmer einen traditionellen Nürnberger Rauschgoldengel fertigen können. Professionell angeleitet werden sie von Frau
Friemelt, die nach alten Vorlagen Weihnachts- und Rauschgoldengel herstellt.
Termin: Samstag, 25. Oktober, ab 10.30
Uhr im Karpfenmuseum
Materialkosten: ca. 12-15 Euro. Dauer: 2-3
Stunden. Wir bitten Interessenten, die gerne
mit uns basteln möchten, um Anmeldung im
Karpfenmuseum, Tel. 09161/ 6620905 oder
per email: [email protected]
Großes Schützenfest Unternesselbach
Der 1884 gegründete Schützenverein Unternesselbach feierte sein traditionelles
Schützenfest und in diesem Jahr auch sein
130 jähriges Gründungsjubiläum. Nach
dem gemeinsamen Festgottesdienst konnten sich Mitglieder und Nichtmitglieder beim Preisschießen auf den modernen
elektronischen Schießständen messen und
jeder der über 50 Teilnehmer bekam einen
der teils sehr hochwertigen Sachpreise.
Zusammen mit Bürgermeister Klaus Meier führte Zweiter Schützenmeister Harald
Heinlein die Königsproklamationen und
die Preisverteilung durch. Folgende Sieger
wurden ausgezeichnet:
Königscheibe
Luftgewehr/Luftpistole:
Harald Heinlein, Karl-Heinz Höhn, Kathrin Gembruch; Königscheibe Sportpistole: Albrecht Hübner, Werner Himmler,
Stefan Zehelein; Königscheibe Jugend: Sabina Eisenmann, Toni Heinlein, Eleonora Winkler; Königsscheibe Bogen Schüler: Tobias Bauer, Jacob Schuster, Marc
Zehelein; Königsscheibe Bogen Jugend:
Toni Heinlein, Sabina Eisenmann, Eleonora Winkler; Königscheibe Bogen Schützenklasse: Volker Stölting, Jutta Schimetschek, Georg Heinlein; Meisterscheibe
Jugend: Sabina Eisenmann, Linda Böhringer, Tim Löblein; Meisterscheibe offene Klasse: Harald Heinlein, Rainer Zehe-
Rathausbote 10/2014
lein, Stefan Zehelein; Glückscheibe:
Harald Heinlein, Rainer Zehelein, Kathrin Gembruch; Festscheibe: Harald Heinlein, Nicole Zehelein, Rainer Zehelein;
Hauptscheibe: Gerhard Maier, Karl-Heinz
Höhn, Harald Heinlein; Meister Sportpistole: Stefan Zehelein, Georg Heinlein, Robert Guckenberger.
Erneut konnte der SV Unternesselbach einen Wettbewerb für Kinder von 6 bis 11
Jahren anbieten. Der Bayerische Sportschützenbund stellte dazu eine Lichttechnik gestützte Anlage
zur Verfügung, die speziell für Kinder und die
Nachwuchsförderung
im Schützensport konzipiert wurde. Zahlreiche Kinder waren
wieder mit Begeisterung dabei, die ruhigste
Hand hatte dieses Jahr
Eva Böhringer, gefolgt
von Fabian Rettig und
Lorenz Böhringer.
Der Schützenverein Unternesselbach bedankt sich bei allen Helfern, den Spendern der vielen Sachpreise und den zahlreichen Besuchern, die sicherlich wieder
einen kurzweiligen Tag am Eichenhain
verbrachten.
59
Vereine & Verbände
Besonderes Kirchweihfest der katholischen Pfarrkirche
Auf ein besonderes Kirchweihfest freut
sich die katholische Pfarrgemeinde St. Johannes. Nicht nur die Weihe der Kirche,
sondern auch die Segnung des behindertengerecht umgebauten Pfarrzentrums
können gefeiert werden. Zu dem lädt der
Sachausschuss für Orgel und Kirchenmusik St. Johannes am 19. Oktober 18 Uhr
zu einem Konzert des „Nürnberger Elisen
Quartetts“ ein.
Den Festgottesdienst, der vom evangelischen Posaunenchor mitgestaltet wird,
und die Segnung des neuen Pfarrzentrums
wird vom Weihbischof Herwig Gössl voll-
zogen. Den Festtag wird dann das Streicherkonzert mit dem bekannten „Elisen
Quartett“ beschließen.
Mit frischen und ausdrucksstark ausgearbeiteten Interpretationen hat sich das
Elisen Quartett – Anja Schaller und Maria Schalk (Violine), Karoline Hofmann
(Viola) und Irene von Fritsch (Violoncello) – als feste Größe im Konzertleben der
Region Nürnberg und darüber hinaus etabliert. Es erklingen Werke von W.A. Mozart: Streichquartett KV 465 „Dissonanzenquartett“, J. Haydn: Streichquartett op.
76/3 „Kaiserquartett“ u. a.
Präzision und Leidenschaft“ sowie „engagierte Individualität“ sind Kennzeichen des gemeinsamen Musizierens der
vier Musikerinnen, womit ihnen ein immer wieder neuer und lebendiger Zugang
zu den Werken ihres breit gefächerten Repertoires gelingt.
Eintrittspreis: 10 Euro Vorverkauf, 12
Euro Abendkasse. Kartenvorverkauf in
den Buchhandlungen Dorn, Libretto und
Schmidt.
Sachausschuss für
Orgel- und Kirchenmusik St. Johannes
Neustadt/Aisch
Kinderflugtag 2014
Am 7. September fand am Flugplatz Neustadt/Aisch der alljährige Kinderflugtag
statt. Im Rahmen des Ferienprogramms
bot die Flugsportgruppe ermäßigte Rundflüge für Kinder- und Jugendliche an. Bei
bestem Flugwetter konnten die Besucher
Ihre Heimat von oben bestaunen und ein
Gefühl der Freiheit genießen. Neben den
Rundflügen gab es für die Kinder und Jugendlichen einen Spieleparcours inkl.
Flugsimulator. Wer diesen absolviert hatte, nahm automatisch an einer Verlosung
für einen Rundflug teil. Während die Gäste auf Ihre Flüge warteten, konnten Sie es
sich auf der Terrasse bei hausgemachten
Kuchen und Torten oder etwas Deftigem
vom Grill gemütlich machen.
Neben dem Spielparcours sorgte auch der
kürzlich eingeweihte Kinderspielplatz für
Abwechslung. Passend zum Thema fliegen
konnte durch das sehr große Engagement
der Mitglieder und großzügigen Spenden
ein Spielgerät in Form eines Flugzeuges realisiert werden. Wir freuen uns, dass der
Flugplatz jetzt noch mehr für die gesamte
Rathausbote 10/2014
Familie bieten kann und ein attraktiver Erholungsort in der Umgebung geworden ist.
Besuchen Sie uns doch einmal am Wochenende und genießen Sie den Tag bei uns
am Flugplatz.
An den Wochenende und Feiertagen ist
unser Café Bistro (Tel. 09161/663341) geöffnet.
Weitere Info’s über die Flugsportgruppe Neustadt a. d. Aisch e .V. (AusbildungSchnupperflüge- Gutscheine usw.) finden
Sie im Internet unter:
www.flugplatz-neustadt-aisch.de
61
Vereine & Verbände
„Gesundheitsoffensive – Akuttherapie des Schlaganfalls“
Die BBV-Landfrauengruppe im BBVKreisverband und das BBV-Bildungswerk
bieten in Zusammenarbeit mit den Kliniken des Landkreises eine Vortragsreihe „Akuttherapie des Schlaganfalls“ an.
Hierzu lädt Kreisbäuerin Renate Ixmeier
alle interessierten Bürgerinnen und Bürger
sehr herzlich ein.
Bei der Schlaganfallversorgung zählt jede
Minute. Es können verschiedenartigste Symptome auftreten: Halbseitige Lähmungen, plötzliche Kopfschmerzen, das
Sprechen oder das Sehen können beeinträchtigt sein. Durch das Schlaganfallnetzwerk STENO kann innerhalb weniger Minuten ein Experte den Patienten vor
Ort in der Klinik untersuchen. Wie kann
man einem Schlaganfall vorbeugen? Ursachen, Symptome, mögliche Folgen und die
Behandlungsmöglichkeiten in der Region
werden aus ärztlicher Sicht erläutert.
Herr Prof. Dr. Dr. Nusko startet die Vortragsreihe am Mittwoch, 8. Oktober, um
14.00 Uhr in der Cafeteria des Klinikums
Bad Windsheim und informiert in einem
weiteren Vortrag am Mittwoch, 22. Oktober, 14.00 Uhr im Seminarraum des Klinikums in Neustadt/Aisch. Zum dritten
Vortragstermin am Mittwoch, 12. November, 20.00 Uhr im Gasthaus „Schwarzer Adler“ in Weigenheim wird die Oberärztin Frau Dr. Plattner sprechen.
Auch interessierte
Männer sind
natürlich herzlich
eingeladen!
Auf geht’s zur Schauerheimer Kirchweih
Zur diesjährigen Kirchweih vom 16. bis
20. Oktober 2014 hat der FC Schauerheim wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt, zu dem alle
herzlich eingeladen sind.
Donnerstag, den 16. Oktober, ab 17.00
Uhr Schlachtschüssel (Verkauf auch über
die Straße);
Freitag, den 17. Oktober, ab 20.00 Uhr
Musik zum Tanzen und Abrocken mit „DJ
Bööörti“;
Samstag, den 18. Oktober, um 13.30 Uhr
Aufstellen der Kirchweihficht´n;
16.00 Uhr Damen-Kirchweihfußballspiel
in Schauerheim, SG Baudenbach/Schauerheim – SV Segringen 2;
19.30 Uhr Festbieranstich durch Ersten
Bürgermeister Klaus Meier, anschl. Kirchweihbetrieb, Unterhaltungsmusik mit
„Pipeline“;
Sonntag, den 19. Oktober, ab 11.00 Uhr
Mittagstisch mit reichhaltiger Speisekarte;
13.30 Uhr Kerwa-Umzug der Ortsbursch´n
mit Kerwapredigt, anschl. Darbietung
des Schauerheimer Kindergarten „Kleine Welt“ beim Gemeindezentrum, anschl.
Kaffee und Kuchen, Erlös zu Gunsten des
Schauerheimer Kindergartens;
16.00 Uhr, Kirchweih-Fußballspiel der
Herren, FC Schauerheim – TSV Scheinfeld;
Montag, 20. Oktober, ab 18.00 Uhr Kirchweihbetrieb, Unterhaltungsmusik mit
„Werner Bucher“.
Einladung für Kinder und Jugend
… zum vielseitigen Sportprogramm in
Allstyle- Karate, 3 Wochen kostenlos.
• Abwechslungsreiches und gesundheitsförderndes Ausbildungsprogramm mit
Techniken, die Geist und die Sinne entwickeln und fördern.
• Gymnastik mit einer Vielzahl von Übungen für den gesamten Körper. Vor allem
in der heutigen Zeit, wo bei Kindern und
Jugend durch Schulstress und Zeitnot
die Bewegung viel zu kurz kommt.
• Grundschule sind Bewegungsabläufe
aus verschiedenen asiatischen Sportarten, die eine positive Entwicklung be-
Rathausbote 10/2014
wirken für Lernprozess, gutes Verhalten
und Respekt zu allen Menschen.
• Selbstverteidigung im Alltag und Ausgleichssport für Körper und Geist.
• Spezielle Ausbildung umfasst eine Vielzahl von Übungsarten, die die Reaktion
und Konzentration verbessern, körperliche Beschwerden und Einschränkungen
vermindern, um das Leben angenehmer
und glücklicher zu führen.
Deutscher Asien Kampfsport Verband,
18. Oktober: Selbstverteidigung nur für
Mädchen und Frauen, auch Mutter und
Tochter möglich. Ausschreibung DAV HP,
Deutscher Asien
Kampfsport
Verband
Abt. Neustadt
(Tel. 09104/1337)
Trainingszeiten:
Jeden Mittwoch
Kinder: 18.00-19.15
Uhr, Jugend:
ab 19.30 Uhr,
Zweifachturnhalle
im Schulzentrum am
Buchberg
65
Vereine & Verbände
Freizeitspaß im Rahmen des Ferienprogrammes
Der Tischtennisclub Birkenfeld bot im
Rahmen des Ferienprogrammes der Stadt
Neustadt/Aisch erneut ein Schnuppertraining für Kinder und Jugendliche mit Interesse am Tischtennissport an. Am 6.09.14
fanden sich elf Teilnehmer im Spiellokal
des TTC in der Markgrafenhalle ein.
Jugendleiter Johann Rauscher begrüßte die
Teilnehmer. 2. Jugendleiter Lothar Krämer stellte den TTC vor und erläuterte die
Möglichkeiten des Tischtennissportes allgemein. Nach einem Aufwärmprogramm
mit Koordinationsübungen wurden verschiedenen Schlagarten eingeübt, was innerhalb kurzer Zeit gut gelang. Dies geschah unter Anleitung der lizenzierten
Jugendleiter und jugendlicher Aktiver des
TTC im Sparringtraining, mit Balleimer,
Roboter und Easy-Roll.
Den Akteuren wurde bewusst, dass Tischtennis eine sehr schnelle Ballsportart ist,
die hohe Konzentration und Koordinationsfähigkeit verlangt. Den vergossenen
Schweiß konnten alle durch kostenlose
Getränke wieder ersetzen.
Am Ende der Veranstaltung zogen die
Teilnehmer und die Verantwortlichen
des Tischtennisclub Birkenfeld das Fazit,
Tischtennis als schönen Sport vermittelt
und ausgeübt zu haben. Es war ein rundum gelungener Vormittag.
Einige Teilnehmer werden nun das Angebot eines Schnuppertrainings annehmen
und die Trainingsabende des TTC jeweils
am Montag und Freitag von 17:15-19:30
Uhr besuchen.
Wer hat Lust,
bei uns Tischtennis
zu spielen?
Ob jung oder alt,
alle sind herzlich
willkommen!
Jacky
Jacky ist ca. 8 Jahre alt. Sie wurde bei uns
abgegeben, nachdem sie fast ihr ganzes Leben in einem Zwinger ohne Auslauf und
ohne Kontakte zu anderen Menschen und
Artgenossen verbracht hat. Dennoch ist Jacky erstaunlich lebensfroh und vertraut denen, die sie zwischenzeitlich kennengelernt hat. Sie ist freundlich und offen auch
zu fremden Menschen. Mit anderen Hunden hat sie noch gewisse Probleme. Wenn
sie beim Spaziergang an der Leine einen anderen Hund trifft, muss man schnell reagieren und auch die Kraft haben, sie zu halten.
Hier ist noch konsequentes Training notwendig. Wir geben dazu gerne Ratschläge.
Zum Glück ist sie sehr lernfähig. Menschen,
die sie mag, wird sie vor ihren anderen Artgenossen behüten und beschützen. Jacky ist
auch sehr kinderlieb, fährt gerne Auto und
verhält sich einwandfrei im Haus. Sie ist
Tierschutzverein
lieb, verschmust und anhänglich. Ein Zuhause mit einem großen, gesicherten Garten und hundeerfahrenen Menschen wäre
perfekt für unsere Jacky.
Tierheim Unternesselbach, Tel. 09164/317,
www.tierheim-unternesselbach.de
Herzliche Einladung zum Seniorentreff
am Mittwoch, 22. Oktober, um 14.00 Uhr,
in die Gaststätte „Auszeit“ (AWO).
Seniorenrat-Vorsitzender Felix Schlöder
zeigt einen Film mit Peter Alexander und
Hans Moser: „Im weißen Rössl“
Rathausbote 10/2014
Alle Seniorengruppierungen der Stadt sind
dazu herzlich eingeladen
Die AWO-Vorstandschaft NEA
67
Vereine & Verbände
Vielfältige Aktivitäten im September
Am 2. September beteiligten wir uns heuer schon zum dritten Mal beim Ferienblock der Stadt Neustadt/Aisch. Unter
Federführung von Uschi Düll und Anna
Finiguerra und professioneller Hilfe von
Massimo und Florin von der Pizzeria CAPRI entstanden unter den Händen von 17
Kindern im Alter von 9-12 Jahren Pizzen
und ein typisch toskanisches Gebäck – das
Ficattole. Nach Fertigstellung der Gerichte wurden sie an Ort und Stelle gleich verzehrt. Die Aktion machte den Kindern
mächtig viel Spaß.
Drei der jungen Pizzabäcker des Ferienprogramms
freuten sich über erloste Gutscheine
Bierfest in Montespertoli – das ist immer
was ganz Besonderes. Am 05.09., um 20.30
Uhr starteten wir mit 20 Mitgliedern unseres Vereins in Richtung Italien, um unsere
Freunde vor Ort bei ihrem Fest zu unterstützen. Mit an Bord waren 1800 gefrorene
Brezenrohlinge. Das Bier hatte bereits die
Spedition in unserer Partnerstadt angeliefert, die Bratwürste, das Kraut, den Leberkäse und die anderen Wurstsorten transportierte die Metzgerei in ihrem Kleinbus.
Die Band DOMINO stand heuer zum ersten Mal auf der Bühne in Montespertoli.
Ihre Musik kam so gut an, dass sie bereits
für das nächste Jahr verpflichtet wurde.
Wie jedes Jahr bildeten sich lange Schlangen an der Kasse und an der Essensausgabe
der fränkischen Spezialitäten.
Ausflüge führten uns heuer nach Lucca,
der Geburtsstadt Giacomo Puccinis, und
San Casiano mit dem Besuch des Weingutes Antinori. Hier wurde für 120 Mio Euro
Gesamtbaukosten (25% trug die EU) die
Hügelspitze mit 440.000 cbm Erde abgetragen, der Weinkeller gebaut, danach die
Erde wieder aufgehäufelt und durch Büroräume, Verkostungsräume und ein Restaurant ergänzt. An den Hängen stehen wieder
die Weinreben und lassen nicht vermuten,
was unter ihnen verborgen ist. Nach einer Führung und einer kleinen Weinprobe ging es dann zurück nach Montespertoli, wo am Abend das gemeinsame Essen auf
dem Programm stand mit einem typisch
italienischen Menu: drei Vorspeisen, ein
Hauptgericht, Nachspeise. Am Dienstag
mussten wir Abschied nehmen und fuhren
nach Neustadt zurück, wo wir um 22.00
Uhr wohlbehalten ankamen.
Freunde von
Montespertoli
Am 25. Oktober
findet unsere
Herbstwanderung
statt; wir werden von
Demantsfürth den
Karpfen-Rundwanderweg bis Rohensaas gehen und nach
einer Bierprobe in
der Uehlfelder Brauerei Prechtel einen
geselligen Abend
verbringen.
Kontakt:
1. Vorsitzender Wolfgang Ell,
Tel. 09161/5423
(ab 17.15),
www.freundemontespertoli,de
Der Umbau hat begonnen
Wie geplant hat die Renovierung des über
dreißig Jahre alten, beigen hinteren Bereiches des Johann-Gramann-Hauses begonnen! Der Querbau in der Ottostraße aus dem Jahr 1982 bedurfte dringend
der Sanierung. Mittlerweile sind alle Decken und Böden herausgerissen, die elektrischen Leitungen entfernt, statt Türen
nur noch große gähnende Löcher und alle
Wände der bisherigen Nasszellen entfernt.
Auch von außen hat sich einiges getan: das
Nachbarhaus wurde abgerissen und der
Platz für einen kleinen Neubau geschaffen
(Foto). Denn aus den bisherigen 22 Doppelzimmern sollen zukünftig 32 geräumige Einzelzimmer werden, mit jeweils großem Sanitärbereich. Das braucht Platz!
Rathausbote 10/2014
Am Schluss werden Querbau und Neubau
nach außen hin aus einem Guss erscheinen
und das Straßenbild an der Ecke FranzSchubert-Straße/Ottostraße neu prägen.
Im übrigen Johann-Gramann-Haus geht
derweilen der Betrieb ganz normal weiter.
Gerne nehmen wir neue Bewohner auf, sofern ein Platz frei wird.
Bis Sommer nächsten
Jahres bietet das JohannGramann-Haus 60 Bewohnerplätze – nach der
Umbaumaßnahme stehen dann wieder die gewohnten 90 Pflegeplätze
zur Verfügung. Einfach
bei Bedarf anfragen!
71
Vereine & Verbände
Rund um den Schloßbuck und Virnsbergerhaag
Der BUND Naturschutz lädt herzlich ein
zu einer Wanderung am Sonntag, den 26.
Oktober. Treffpunkt ist um 14 Uhr am
Hof am Virnsbergerhaag zwischen Schauerheim und Unternesselbach. Dr. Otto
Heimbucher führt uns und erläutert den
Naturraum, die Tier- und Pflanzenwelt
und die Geologie des fast 400m hohen Hügels. Die Wanderung dauert ca. 3 Stunden.
Auskunft bei: BUND Naturschutz, Kreisgruppe, Bamberger Str. 24, Neustadt/
Aisch, Tel. 09161/5896, mail [email protected]
Stadtkapelle Frankenland international
Zu unserem diesjährigen Promenadenkonzert der Stadtkapelle Frankenland in der
Bleich am 7. September hatten wir uns etwas ganz Besonderes überlegt und mit der
„Rijkswaterstaat kapelle“ eine befreundete Kapelle aus Holland zum gemeinsamen
Musizieren eingeladen. Bereits während
des gemeinsamen Probens und des anschließenden fränkischen Essens war die
Stimmung gut und man verstand sich auch
prächtig über Sprachbarrieren hinweg.
So spielte die holländische Kapelle als
Gäste der Stadtkapelle mit einem bunt
gemischten Repertoire aus traditioneller
böhmischer Blasmusik und modernen Stücken wie ABBA beim Bleichkonzert auf.
Als besondere Show-Einlage boten die
Freunde aus Holland eine selbstkomponierte Polka mit Alphorn-Solo, welche sie
direkt zwei Mal spielen durften, da diese
beim Publikum besonders gut ankam.
Willi und sein Alphorn
Musik verbindet und so verständigte man
sich trotz mancher Sprachschwierigkeiten
über gemeinsame musikalische Einlagen
und musizierte auch eine Reihe von über
Ländergrenzen hinweg bekannte Stücke
gemeinsam. Beide Kapellen hatten großen
Spaß an ihren gemeinsamen Auftritt.
Weitere
Informationen
erhalten Sie unter
www.stadtkapellenea.de bzw. bei
Bastian Kistner
Tel. 0173/3468134
oder Peter Ender
Tel. 09161/829077
VdK-Ortsverband im Oktober
Freitag, 10. Oktober
14.00 Uhr, VdK-Mitgliederversammlung
mit Ehrungen im Museumscafé
Dienstag, 21. Oktober
Ausflug nach Unterfranken
Dienstag, 28. Oktober
14.00 Uhr, Gemütliches Beisammensein
der Mitglieder und Freunde des VdKOrtsverbandes Neustadt im Museumscafé
Einladung zur Mitgliederversammlung 2014
Freitag, 7. November 2014, um 19 Uhr
Gaststätte „Auszeit“ in Neustadt
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bericht des 2. Vorstands
3. Kassenbericht durch den Kassier
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Verabschiedung der ausscheidenden
Vorstandsmitglieder
Rathausbote 10/2014
7. Neuwahlen
8. Anträge
9. Sonstiges
Anträge, die auf der Mitgliederversammlung behandelt werden sollen, müssen bis
spätestens 16.10.2014 schriftlich beim 2.
Vorstand (Ramona Frank, Postfach 1332,
91403 Neustadt) eingegangen sein.
Stellv. Vorstand
weitere
Informationen
finden Sie unter
www.hc-nea.de
73
Vereine & Verbände
28. Neustädter Triathlon der DLRG
Nach überwiegend schönem Wetter noch
unmittelbar vor dem Wettkampftag, fanden die 29 Triathletinnen und 107 Triathleten mit einer Lufttemperatur von noch
etwa 25° C und einer Wassertemperatur
von 21° C nicht ganz optimale Wettkampfbedingungen vor, insbesondere wegen zeitweiligen Regens. Die höchst möglichen
240 Startplätze wurden wieder nicht erreicht. Schon bei der Anmeldung war Zurückhaltung zu sehen. Wir werden jedoch
nicht aufgeben, von den Teilnehmern angespornt, die wieder von einer gelungenen
Veranstaltung gesprochen haben. Sehr viele
werden im nächsten Jahr wieder kommen!
Die Teilnehmer wie die beiden Schiedsrichter des Bayerischen Triathlonverbandes würdigten optimale Organisation und
das Engagement der Organisatoren, an der
Spitze Abteilungsleiter Triathlon im DLRG-Ortsverband Rainer Sack, und insbesondere auch der an die 50 Helfer auf den
jeweiligen Stationen.
Gesamtsieger wurde der langjährige Teilnehmer Stefan Daehne vom TV Fürth 1860
in 1:02,08 Stunden. Martin Wohlfromm,
Technischer Leiter Ausbildung im DLRG
Ortsverband erreichte den 29. GesamtPlatz, in seiner Altersklasse den 3. Platz
in 1:14,45. Gesamtsiegerin wurde Sandra
Rollbühler von TSV Crailsheim in 1:10,16.
Alle Ergebnisse unter www.dlrg-nea.de
Sommertraining
Das Sommertraining des Ortsverbandes wurde dieses Jahr genauso gut, wenn
nicht besser, angenommen wie letztes Jahr,
und das trotz des durchwachsenen Wetters. Aber warum sollte uns das aufhalten? Bei jedem Wetter wurde trainiert, im
Wald eine Runde gejoggt, oder im Sandfeld Völkerball oder Beach-Flags gespielt.
Für Klein und Groß war stets etwas Tolles geboten.
Ferienprogramm des CVJM
Auch heuer beteiligte sich der CVJM am
Ferienprogramm der Stadt mit seinem
Raubritterspiel. Die Kinder schlüpften in
die Rolle von mittelalterlichen Kaufleuten,
die ihren Kaufmannszug durch die finstersten Winkel des Stadtparks führen mussten.
Denn dort lauerten schon dunkle Gestalten die es auf die Handelswaren abgese-
hen hatten. Und so erfüllten sich schließlich die schlimmsten Befürchtungen und
die Waren gingen bei einem Überfall der
Raubritter verloren. Am Ende wurde aber
trotzdem fair geteilt und zum Abschluss
wurde noch eine Geschichte vom starken
Simson erzählt, der sein Leben lang mit
den Philistern kämpfte.
Rathausbote 10/2014
75
Vereine & Verbände
Wir bedanken uns
Schön war sie wieder – unser Kerwa!
Am Freitag ließen sich zahlreiche Gäste
die leckere Schlachtschüssel schmecken.
Unsere Riedfelder Kegler gaben am Samstag ihr Bestes, konnten sich aber nicht
durchsetzen und mussten den Wanderpokal abgeben an die derzeitigen Stadtmeister, die „Schwarzen Hemden“ aus Unternesselbach. Die Kapelle Beck spielte am
Abend Tanzmusik, wie wir sie von früher
kannten. Super!!
Der Sonntag begann mit einem gut besuchten Gottesdienst im Festzelt. Das reichliche Mittagessen mit fränkischen Spe-
zialitäten und gebackenen Aischgründer
Karpfen wurde von der Familie Barthelmeß aus Krautostheim frisch zubereitet.
Mit Kaffee, Kuchen, Rollen und Küchle
verwöhnten die Mitglieder des Bürgervereins nachmittags die Gäste, während Leo
Gräbner zur Unterhaltung aufspielte.
Wir danken allen, die mitgeholfen haben,
dass unsere Riedfelder Kerwa wieder zu
einem schönen Fest wurde.
Wir freuten uns über diezahlreichen Besucherinnen und Besucher unserer beliebten
Kerwa und sagen auch ihnen
Dankschee! Bis zum nächsten mol!
Herbstwanderung
Am Sonntag, 19. Oktober, findet unsere jährliche Herbstwanderung statt. Wir
treffen uns um 9.25 Uhr am Hauptbahnhof. Mit dem Zug fahren wir um 9.38 Uhr
nach Illesheim und wandern von hier nach
Ergersheim zur Mittagseinkehr. Die Route führt weiter in die nahen Hänge einiger Ausläufer des Steigerwaldes, die zum
Weinbau nutzbar gemacht wurden. Durch
das Waldgebiet Gräfholz wandern wir
Richtung Bad Windheim. Der Steigerwald-Panoramaweg führt uns in Richtung Kurpark. In Bad Windsheim ist noch
eine Einkehr im „Genusswerk“ neben der
Therme geplant, bevor wir mit dem Zug
zurück nach Neustadt fahren (nähere Auskünfte unter Tel. 1857).
Einladung zur Mitgliederversammlung
Hiermit lädt der Vorstand des TSV 1861/08
Neustadt an der Aisch e.V. nach § 8 der
Satzung zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 16. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Vereinsheim, an
der Weißen Marter herzlich ein.
Vorläufige Tagesordnung:
1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
2. Grußworte
3. Totenehrung
4. Berichte des Vorstandes
5. Aussprache zu den Berichten
6. Bericht der Revisoren
7. Entlastung des Vorstandes
8. Berichte der Abteilungsleiter/innen
und Aussprache
9. Neues Beitragsmodell
10. Anträge
11. Wünsche und Anregungen
Anträge für die Mitgliederversammlung
sind mindestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim 1. Vorstand
einzureichen.
Sigrid Becke, 1. Vorsitzende
Rathausbote 10/2014
30 Jahre Triathlonfest in Roth
Über 3.000 Einzelstarter, 650 Staffeln,
200.000 Zuschauer und 5.700 Helfer ließen den Challenge Roth zum größten Triathlonfest in Deutschland werden.
Ute Brey vom TSV Neustadt/Aisch war
eine der Starterinnen die am 20. Juli 2014
um 06.45 Uhr das Rennen aufnimmt. Bei
tropischen Temperaturen von jenseits der
30 Gradmarke musste die Distanz 3,8 km
Schwimmen, 180 km Radfahren und 42.2
km Laufen absolviert werden. Geschwommen wurde wie all die Jahre im 21,7 Grad
warmen Main-Donaukanal.
Ute Brey schwamm die 3,8 km in 1:39 h. Auf
dem Rad benötigte sie 7:03 h und den abschließenden Marathonlauf bewältigte sie in
5:05 h. Am Ende stand eine Wettkampfzeit
von 14:01:10 h zu Buche. In der Wertung der
Deutschen Meisterschaft belegte Ute Brey
den 18. Rang ihrer Altersklasse.
77