Indien – Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne

Сomentários

Transcrição

Indien – Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne
Thementag
“Indien – Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne”
Am 20. Februar 2011 findet zwischen 10 und 19 Uhr im
neuen Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der
Welt ein abwechslungsreicher Tag zum Thema Indien
statt – mit Sehens- und Erfahrenswertem so angefüllt,
wie die bunten Straßen indischer Großstädte.
Vorträge, Workshops, Live-Musik, Sonderführungen,
Kulinarisches und viele weitere Programmpunkte
laden alle Interessierten, Kinder wie Erwachsene, zu
einem Schnupperbesuch auf dem Indischen
Subkontinent ein. Bereits am Samstag, den 19.
Februar 2011 veranstaltet der Kölner Kulturklüngel mit einem Yoga-Schnupperkurs,
einer Kulturwanderung und einem Bollywood-Tanzkurs eine gelungene Einstimmung.
Wie gestaltet sich die Gegenwart zwischen Historie und Hightech in der größten Demokratie
unseres Planeten? Der Indientag im Rautenstrauch-Joest-Museum kann nur eine Annäherung an das komplexe Land mit seinen vielen Gesichtern wagen – aber ganz gewiss ist es
eine sehr abwechslungsreiche und überaus unterhaltsame Auseinandersetzung mit Indien!
Denn ähnlich wie beim erfolgreichen Afrika-Tag im Januar mit über 4000 Besuchern haben
die Veranstalter – das Rautenstrauch-Joest-Museum, Grenzgang, der Kölner Kulturklüngel
und die Deutsch-Indische Gesellschaft – Experten und Künstler, Reisende und Emigranten,
Inder wie Deutsche versammelt, welche den Besuchern ihre Leidenschaft bzw. ihre Heimat
hautnah vorstellen: INDIEN!
Der Fotojournalist Olaf Krüger, der erst 2010 für seine Verdienste für die Deutsch-Indischen
Beziehungen mit dem Gisela-Bonn-Preis ausgezeichnet wurde, zeigt mit den beiden ausgezeichnet fotografierten Live-Reportagen “Nordindien” und “Südindien”, für die es nur noch
Restkarten an der Tageskasse gibt, den Subkontinent zwischen Himalaya-Kamm und Cap
Komorin. Ein weiteres Highlight ist die Lesung der bekannten indischen Autorin Geetanjali
Shree aus ihrem neuesten Werk “Mai” ebenso wie der Vortrag von Tobias Grote-Beverborg,
der seine Zuschauer an der Herstellung von Altären der Göttin Durga teilhaben lässt. Indische Märchen entführen Jung und alt in mystische Welten. Darbietungen einer SariModenschau, von indischer Volksmusik und der alten Kampfkunst Kalari tragen ebenfalls
faszinierende Facetten bei. Reichlich Mitmachgelegenheit bietet sich für Kinder in einem
Mal- sowie einem Siebdruck-Workshop zum Thema “Indische Götter”, es werden aber auch
indische Märchen erzählt und der Magier Adwaita Nundy lässt manchen Kindermund offen
stehen. Auch Erwachsene können selber aktiv werden: bei Workshops für indischen Gesang, einem Yoga-Schnupperkurs, einer Einführung in die Geheimnisse des Sari-Wickeln,
einem Hindi-Crashkurs für Urlauber oder gar einer Riksha-Kurztour durch das indische Köln.
Und selbst der Appetit auf indische Küche wird gestillt, ebenso wie der Wissenshunger über
Indien. Dafür sorgen Museumsführungen zu asiatischen Religionen und verschiedenste Informationsstände.
Fazit: Näher als mit dem Indien-Tag kann man dem Subkontinent in Köln wohl kaum kommen. Selbst hübsche indische Souvenirs lassen sich von diesem Kurzurlaub am 20. Februar
mit nach Hause nehmen – sie werden an Ständen im Museumsfoyer angeboten
Programmübersicht Samstag, 19. Februar 2011:
10:00 Uhr – Bollywoodkurs mit Sara Tochmafschan, 4 Unterrichtstunden
13:30 Uhr – Hatha Yoga mit Raju Karamban, 4 Unterrichtstunden
17:00 Uhr – Kulturwanderung "Das indische Köln" mit Thomas Bönig (ausverkauft, neuer Termin
18.03.11)
Programmübersicht Sonntag, 20 Februar 2011:
10.00 bis 18.00 Uhr – Sari-Wickeln
10.30 & 14.15 Uhr – Vorführung indischer Kalari-Kampfkunst mit Raju Karamban
10.30 bis 12 Uhr – Kinder malen indische Alpana-Kreismotive
11.00 Uhr – Fachvortrag “Entstehung eines Durga-Altars” von Tobias Grote-Beverborg, DeutschIndische Gesellschaft e.V.
11.00 bis 18.00 Uhr – Riksha-Kurztouren durch das indische Köln
11:15 & 15.00 Uhr – Vorführung indischer Volksmusik von Anubhap, der Klassischen Indischen Musik Akademie Köln
12.00 Uhr – Lesung mit der indischen Autorin Geetanjali Shree
12.00 & 15.45 Uhr – Vorführung des Magiers Adwaita Nundy
12:45 & 16.30 Uhr – Sari-Modenschau
13:00 Uhr – Hindi-Crashkurs für Urlauber mit Dr. Harbans Chandna
13.00 Uhr – “Shiva, Vishnu & Co” Siebdruck-Workshop für Kinder
13.00 Uhr – Crashkurs Ind. Gesang mit Anubhap, der Klassischen Indischen Musikakademie Köln
14.00 Uhr – Live-Reportage “Indien – Der Norden” mit Olaf Krüger
14.00 Uhr – Führung “Religionen in Asien” durch die Dauerausstellung des Museums
16.00 Uhr – Yoga-Schnupperkurs mit Raju Karamban
16.30 Uhr – “Indische Märchen für Jung und Alt” mit Nisha Pillay, Deutsch-Indische Gesellschaft e.V.
17.30 Uhr – Live-Reportage “Indien – Der Norden” mit Olaf Krüger
Preise:
Museumseintritt: 6 Euro/ erm. 4 Euro, zzgl. für die
Live-Reportagen mit Olaf Krüger: Einzeltticket 15 Euro, erm. 13 Euro; Kombiticket für die Vorträge
Nordindien und Südindien: 22,50 Euro, erm. 20,50 Euro.
Inhaber von grenzgang-Tickets genießen den ermäßigten Museumseintritt. Bestellung über
www.grenzgang.de; Tel. 0221-71991515; Restkontingent an der Tageskasse.
Bollywoodkurs am Samstag mit Sara Tochmafschan: 45 Euro, Bestellung über
www.kulturkluengel.de
Hatha Yoga am Samstag mit Raju Karamban: 40 Euro, Bestellung über www.kulturkluengel.de
Riksha-Kurztouren durch das indische Köln: 12 Euro
Öffnungszeiten:
Sonntag, 20. Februar 2011 von 10:00 – 18:00 Uhr; die zweite Live-Reportage mit Olaf Krüger dauert
bis ca. 20 Uhr.
Öffentlicher Nahverkehr/Parkmöglichkeiten:
Haltestelle Neumarkt KVB-Linien 1, 3, 4, 9, 16, 18 sowie Buslinien 136, 146.
Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage Cäcilienstraße.
Pressekontakt
Museumsdienst Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marie-Luise Höfling, Tel. 0221-22122334, [email protected]
Kooperationspartner
Deutsch-Indische Gesellschaft
Köln-Bonn