pressemeldung 15-2011

Сomentários

Transcrição

pressemeldung 15-2011
SUZUKI AUSTRIA AUTOMOBIL HANDELS GES.M.B.H.
Münchner Bundesstraße 160, 5020 Salzburg
Mag. Alexander Hlavac, 0043-(0)662-2155-353
[email protected]
PRESSEMELDUNG 15-2011
“Ossi Reisinger holt zwei Pokale für SUZUKI beim Erzberg Rodeo XVII“
1.800 Fahrer aus 37 Nationen und 5 Kontinenten kämpfen am steirischen Erzberg um den Sieg bei der
17. Auflage des Erzbergrodeos. Und nur einer kann der Schnellste beim Prolog sein. Vor Werkspiloten
und Weltmeistern aus der ganzen Welt gewinnt Ossi Reisinger (Team Damianik), auf seiner SUZUKI
RMZ450, erneut am Berg aus Eisen.
Österreichs Ossi Reisinger holt für Suzuki den ersten Felspokal am “Berg aus Eisen" bereits beim Rocket-Ride am Donnerstag. Das Steilhangrennen gab insbesondere den Vertretern der MX-Fraktion die Gelegenheit, sich
spektakulär in Szene zu setzen. Der dreiteilige Steilhang begünstigte die Furchtlosen, die „kompromissloses Gasgeben“ auf der Visitenkarte stehen haben. Mehr als 500 Teilnehmer traten an, um sich in Ausscheidungsläufen für die 48
Plätze im Superfinale zu qualifizieren.
Am Ende ließ der österreichische Suzuki-Pilot Ossi Reisinger
den belgischen Freestyle-MX Topfahrer Gilles DeJong vom
KTM Factory Racing Team und seinen Landsmann Seppi Fally
auf Kawasaki deutlich hinter sich und holte sich überglücklich
den Sieg beim Erzberg-Rodeo Rocket-Ride.
Nach dem fulminanten Sieg beim Rocket Ride zündet die österreichische MX-Rakete Ossi Reisinger auf
seiner Suzuki RM-Z450 auch beim ersten Lauf des Generali Iron Road Prologs ein Feuerwerk der Extraklasse.
Selbst der zehnfache Motocross-Weltmeister Stefan Everts aus Belgien musste sich auf seiner KTM 450 EXC
mit knapp 9 Sekunden Rückstand und Platz 3 im Zwischenklassement geschlagen geben. Mit knappen 7
Sekunden Rückstand brennt der österreichische Kawasaki-Pilot Seppi Fally die drittschnellste Laufzeit in den "Iron Giant" im
steirischen Eisenerz. Auch der zweite Lauf am
Samstag konnte an diesem Ergebnis nichts
mehr ändern. Die Strecke wurde aufgrund des
Wetters und der vielen Starter stark in Anspruch genommen und ließ für die Spitzenfahrer keine Verbesserung mehr zu.
Dokument Seite:
1/3
SUZUKI AUSTRIA AUTOMOBIL HANDELS GES.M.B.H.
Münchner Bundesstraße 160, 5020 Salzburg
Mag. Alexander Hlavac, 0043-(0)662-2155-353
[email protected]
Aus österreichischer Sicht also ein glatter Doppelsieg. Gänzlich unerwartet kommt Reisingers Triumph aber nicht, der 29-jährige Niederösterreicher hatte bereits im Vorjahr an beiden Prolog-Renntagen die Nase vorne.
Dennoch wird Ossi diesen Tagessieg wohl besonders schätzen, schließlich kann man sich nirgendwo anders als beim Erzbergrodeo mit Motocross-Ikone Stefan Everts messen.
Der Generali Iron Road Prolog in Zahlen: 1.800 Starter aus 37 Nationen,
13.5km permanenter Wechsel von Vollgas und Haarnadelkurven, Spitzengeschwindigkeiten bis knapp unter der 190km/h Grenze, 600 Höhenmeter zwischen Start und Ziel, Topstarter mit insgesamt gut 30
Weltmeistertiteln in den Disziplinen Motocross, Enduro, Trial und Supermoto. Dazu kommen Dakarsieger und unzählige nationale Meistertitel. Die beiden Qualifikationsläufe zum
Red Bull Hare Scramble sind für die Elite des Offroad-Sports ganz offensichtlich eine Frage der Ehre. Wie
schon beim Rocket Ride am Tag zuvor sind beim Generali Iron Road Prolog kompromissloses Gasgeben und
perfekte Linienwahl gefragt. Eine massive Herausforderung also für die Protagonisten des Red Bull Hare
Scramble, die einige Sicherungen im Hirn ausbauen müssen, um das gewohnte Schneckentempo des Trialsports gegen den gnadenlosen Topspeed des Prologs zu ersetzen.
Dokument Seite:
2/3
SUZUKI AUSTRIA AUTOMOBIL HANDELS GES.M.B.H.
Münchner Bundesstraße 160, 5020 Salzburg
Mag. Alexander Hlavac, 0043-(0)662-2155-353
[email protected]
Endergebnis Generali Iron Road Prolog 2011 (Bestzeit beider Läufe):
1. Ossi Reisinger
2. Seppi Fally
3. Stefan Everts
4. Tadeusz Blazusiak
5. Jonny Walker,
6. Sebastian Krywult
7. Marcin Frycz
8. Gilles DeJong
9. Bernhard Walzer
10. Graham Jarvis
11. Cyril Despres
12. Kevin Rohmer
13. Chris Birch
14. Christoph Gatscher
15. Rudi Pöschl
(AUT, Suzuki RM-Z450)
(AUT, Kawasaki KX450F)
(BEL, KTM 450 EXC)
(POL, KTM 250 EXC)
(GBR, KTM 300 EXC)
(POL, Husaberg TE300)
(POL, Husqvarna WR300)
(BEL, KTM 250 SX)
(AUT, KTM 350 EXC)
(GBR, Husaberg TE300)
(AND, KTM 250 EXC)
(FRA, KTM 450 EXC)
(NZL, KTM 300 EXC)
(ITA, Yamaha WR450)
(AUT, Husaberg FE570)
10 Minuten 33 Sekunden 878 Hundertstel
10:40,996
10:42,239
10:50,412
11:04,369
11:09,087
11:12,032
11:18,605
11:18,908
11:19,273
11:19,664
11:20,79
11:21,54
11:23,129
11:26,162
Was sich am Sonntag beim Red Bull Hare Scramble abspielt, kann man getrost als Drama mit Shakespearschen Ausmaßen charakterisieren - denn den Red Bull Zielbogen in der Erzbergrodeo-Arena sieht traditionsgemäß nur eine Handvoll der 500 Fahrer nach Ablauf der vierstündigen Renndauer. Auch wenn alle
Teilnehmer des Red Bull Hare Scramble herausragende Endurosportler sind - die Finisher dieser weltweit
einzigartigen Offroad-Schinderei dürfen getrost als die Besten der Besten dieser Sportart bezeichnet werden. In der 17. Auflage schaffen es nur 9 Starter bis ins Ziel.
Der Sieger des Red Bull Hare Scrambles ist erneut der Pole Tadeusz Blazusiak (KTM) vor der englischen
Trial-Legende Dougie Lampkin (Gas Gas) und seinem jungen Landsmann Jonny Walker (KTM). Reisinger
musste bei Checkpoint 9 auf Platz 151 aufgrund eines technischen Defektes aufgeben.
Text: Martin Kettner Erzbergrodeo Pressebüro
Ergebnisse: http://www.erzbergrodeo.at/
Fotos:
Rocket Ride:
Prolog 1:
Prolog 2:
Prolog 3:
Winner:
http://www.suzuki.at/stuff//bike/raceevents/GEPA_23061155086.jpg
http://www.suzuki.at/stuff//bike/raceevents/GEPA_24061155047.jpg
http://www.suzuki.at/stuff//bike/raceevents/GEPA_25061155072.jpg
http://www.suzuki.at/stuff//bike/raceevents/GEPA_25061188056.jpg
http://www.suzuki.at/stuff//bike/raceevents/GEPA_25061188128.jpg
Dokument Seite:
3/3