FN Aktuell 15/13 - Reitturniere.de

Сomentários

Transcrição

FN Aktuell 15/13 - Reitturniere.de
Inhalt
15/ 10. Juli 2013
FEI / FN / DOKR
3/6
Vergabe der Championate: FEI entscheidet über Austragungsorte +++ FN und CHIO
Aachen: „O-Vertrag“ bis 2025 verlängert / Ausnahmen in EM-Jahr 2015 +++ Mit FNTravel zu den WEG 2014 +++ Top-Horse-of-the-Year 2013: Termine verlängert
Personalia
7
„Preis der Stadt Aachen“ für Graf zu Rantzau +++ Holger Heigel feierte 70. Geburtstag
ZUCHT
8/11
Umfrage zur deutschen Ponyzucht: Viele Potenziale aufgedeckt +++ WM der
Jungzüchter: Team Holstein reist als Titelverteidiger nach Schweden +++ WM der
Islandpferde in Berlin: Reiter und Pferde aus 19 Nationen +++ Wissenschaft rund um
das Pferd: GWP und GFP schließen sich zusammen
SPORT
Dressur
12/14
Dressurausschuss stellt Longlist für die EM in Herning auf +++ WM Junge
Dressurpferde
in
Verden:
Teilnehmer
nominiert
+++
Teilnehmer
für
Bundesnachwuchschampionat Dressur nominiert
Springen
15
Zehn Springreiter auf der Longlist für die EM in Herning
Vielseitigkeit
15/18
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Vielseitigkeit: Westfälischer Sieg in Lonnerbecke
+++ EM Ländliche Reiter in Laintal: Deutsche Teilnehmer benannt
Reining
19
EM Reining: Longlist aufgestellt
Ausbildung und Wissenschaft
20/29
APO 2014: Neues Abzeichensystem: Kleinere Schritte, größere Erfolge +++ 6. FNBildungskonferenz: Lehrreiches für Lehrer – Trainer im Pferdesport erweitern ihren
Horizont / Beste Trainerabsolventen des Jahres 2012 mit Gebrüder-Lütke WesthuesAuszeichnung geehrt +++ Veranstaltungstermine: Fortbildung für Ausbilder/Trainer
und Fachleute
1
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
15/ 10. Juli 2013
Jugend
30
DJM Dressur und Springen: Jugend-Reitstars in München am Start
Termine und Presseakkreditierungen
31/35
Impressum
35
Das nächste FN-aktuell erscheint am Mittwoch, 24. Juli. Aktuelle Sport- und
Verbandsmeldungen finden Sie in der Zwischenzeit auch im Internet unter www.pferdaktuell.de, für die schnelle Information empfehlen wir auch den Blick auf
http://www.facebook.com/DeutscheReiterlicheVereinigung
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
2
15/ 10. Juli 2013
FEI / FN / DOKR
Vergabe der Championate
FEI entscheidet über Austragungsorte
Lausanne/SUI (fn-press). Die Internationale Reiterliche Vereinigung (FEI) hat im
Rahmen ihrer Sitzung Anfang Juli auch über die Termine und Austragungsorte
für zukünftige Championate entschieden.
Dressur
•
Die Europameisterschaften für Junge Reiter, Junioren und Children finden in
der zweiten Juli-Woche in Vidauban in Frankreich statt.
Springen
•
Die Weltmeisterschaften der Jungen Springpferde werden vom 17. bis 20.
September in Lanaken in Belgien ausgetragen.
Vielseitigkeit
•
Die Europameisterschaften für Junioren finden im August 2014 in Bialy Bor in
Polen statt, das genaue Datum muss noch bestätigt werden (entweder 13. bis
16. August oder 20. bis 23. August).
•
Die Europameisterschaften für Junge Reiter finden im September 2014 in
Strzegom in Polen statt, das genaue Datum muss noch bestätigt werden
(entweder 10. bis 13. September oder 24. bis 27. September).
•
Die Weltmeisterschaften der Jungen Vielseitigkeitspferde werden in der dritten
Oktoberwoche in Lion d’Angers in Frankreich ausgetragen.
Fahrsport
•
Das Finale des Hallen-Weltcups wird – wie schon in diesem Jahr – wieder in
Bordeaux in Frankreich durchgeführt. Der Termin ist der 8. bis 9. Februar 2014.
•
Die Weltmeisterschaften der Fahrer mit Behinderung finden vom 27. bis 29.
Juni 2014 in Sandringham in Großbritannien statt.
•
Die Weltmeisterschaften der Ponyfahrer sind vom 2. bis 6. September 2015 in
Breda in den Niederlanden.
•
Die Weltmeisterschaften der Zweispänner finden vom 27. bis 30. August in
Fábiánsebestyén in Ungarn statt.
Voltigieren
•
Das Finale des Hallen-Weltcups wird zusammen mit dem Fahren in Bordeaux
in Frankreich durchgeführt. Der Termin ist der 7. bis 8. Februar 2014.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
3
15/ 10. Juli 2013
Distanzreiten
•
Die Europameisterschaften für Junioren und Junge Reiter sind im Jahr 2014 in
der ersten oder zweiten Juli-Woche in Pratoni del Vivaro in Italien.
•
Die Weltmeisterschaften für Junioren und Junge Reiter finden 2015 vom 23.
bis 24. Oktober in Santo Domingo in Chile statt.
Reining
•
Die Europameisterschaften der Junioren und Jungen Reiter sind vom 8. bis 15.
September 2013 in Manerbio in Italien.
FN und CHIO Aachen
„O-Vertrag“ bis 2025 verlängert / Ausnahmen in EM-Jahr 2015
Aachen (fn-press). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) und das Weltfest
des Pferdesports, CHIO Aachen, haben den „O-Vertrag“ bis zum Jahr 2025
verlängert. Das traditionsreiche Turniergelände in der Aachener Soers bleibt
damit der einzige deutsche Veranstaltungsort für die Nationenpreise in den fünf
Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren. Ausnahme
macht lediglich das Jahr 2015, in dem der Aachen Laurensberger Rennverein
Europameisterschaften in fünf Disziplinen und deshalb keinen CHIO austrägt.
Die Nationenpreise werden dann eine neue Heimat finden: Dressur in Lingen,
Springen in Mannheim und Fahren in Riesenbeck. Im Voltigieren steht die
Entscheidung über den Austragungsort noch aus. Die Vielseitigkeit, deren
Championat nach England vergeben wurde, trägt ihren Nationenpreis im
Rahmen der EM in Aachen aus.
„Ich
bin
sehr
glücklich
darüber,
dass
wir
unsere
langjährige,
sehr
gute
Zusammenarbeit fortsetzen werden“, sagte FN-Präsident Breido Graf zu Rantzau am
Rande des CHIO Aachen. Jedes Land darf nur einen Nationenpreis im Jahr pro
Disziplin ausrichten. „Hier in Aachen haben wir die allerbeste Bedingungen“, so Graf
Rantzau. Nun freue man sich nicht nur auf die kommenden CHIOs, sondern natürlich
auch auf die Europameisterschaften 2015. Der bisherige Vertrag hatte eine Laufzeit
bis zum Jahr 2015. Nun ist die Fortführung der Pferdesport-Länderspiele in den fünf
Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren für mehr als ein
Jahrzehnt gesichert.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
hen
4
15/ 10. Juli 2013
Mit FN-Travel zu den WEG 2014
Warendorf (fn-press). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) ist der offizielle
Reise- und Ticketpartner der Weltreiterspiele 2014 in der Normandie (23. August bis 7.
September). Dies besiegelten beim CHIO Aachen Pierre Cormier, der Verantwortliche
für Ticketing und Marketing der WEG, und FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach mit
ihrer Unterschrift. Ab sofort können unter www.fn-travel/weg2014 Reisepakete gebucht
werden, zehn verschiedene Reiseangebote stehen zur Wahl. Die Palette reicht vom
exklusiven Angebot im Luxus-Hotel bis zum familiengerechten Sommeraufenthalt in
komfortablen Cottages direkt am Meer oder zum praktischen Stellplatz für Reisende
mit Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil. Alle Angebote enthalten Unterkunft und Tickets
der Kategorie 1, wahlweise auch alle Transfers und/oder ein spannendes
Rahmenprogramm. Eintrittskarten für weitere Disziplinen können dazu gebucht
werden. Sieben Übernachtungen inklusive Tickets zu allen Wettbewerben einer
Disziplin gibt es bereits ab 309 Euro.
Informationen und Buchung unter www.fn-travel.de/weg2014
Top-Horse-of-the-Year 2013
Termine verlängert
Warendorf (fn-press). Der Zeitplan für „Top Horse of the Year by FN“ (THOTY) ist
verlängert worden. Noch bis zum 31. Juli können Deutschlands Pferdebesitzer
ihren Vierbeiner bei dem Online-Wettbewerb anmelden und eine sogenannte
Setcard anlegen. Zum dritten Mal sucht die Deutsche Reiterliche Vereinigung
(FN) Deutschlands schönstes und ausdrucksvollstes Pferd oder Pony. Bisher
kämpften über 3.500 Pferde- und Ponybesitzer um den Titel.
Auch die nachfolgenden Termine sind angepasst worden. Die erste Votingphase, bei
der Internetnutzer die Teilnehmer für das Halbfinale wählen, geht vom 1. August bis
30. September. Welche fünf Pferde schließlich in das Finale einziehen, wird per
Onlinevoting vom 1. bis 31. Oktober entschieden.
Der Zeitplan konnte verlängert werden, da das Finale nun auf der Messe „Pferd &
Jagd“ in Hannover und damit einen Monat später als in den Vorjahren am 7.
Dezember stattfinden wird. Neuerungen gibt es zudem bei der Jury. Der mehrmalige
Voltigierwelt- und -europameister Kai Vorberg und der zweimalige ReiningMannschafts-Europameister Nico Hörmann entscheiden zusammen mit Germanysnext-Topmodel-Siegerin Jennifer Hof und Fotograf Holger Schupp, wer in diesem Jahr
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
5
15/ 10. Juli 2013
THOTY wird – in der Kategorie Privatpferd und Schulpferd.
Bei THOTY kann jeder mit seinem Pferd oder Pony teilnehmen – vom süßen
Shetlandpony über den eleganten Hannoveraner bis zum beeindruckenden Shire
Horse. Die Anforderungen sind simpel. Nicht das Können, sondern die Schönheit und
der Ausdruck zählen. Mitmachen ist denkbar einfach. Egal ob Pferdebesitzer,
Reitbeteiligung oder Schulpferdereiter, unter www.top-horse-of-the-year.de können die
Teilnehmer kostenlos eine Setcard für ihr Pferd anlegen. Wie bei „echten“ Models
auch. Jeder Besucher der Website www.tophorseoftheyear.de kann dann online sein
persönliches Top Horse auswählen und seine Stimme für ein Pferd abgeben. Im
Rahmen des Finales müssen die Pferde der Jury präsentiert werden. Den Siegern je
Kategorie winkt ein exklusives Fotoshooting mit ihren Pferden sowie weitere
hochwertige Preise. Zusätzlich werden Sonderpreise für die aktivste Pressearbeit und
die kreativste Setcard vergeben. Auch für alle, die sich am Online-Voting beteiligen,
gibt es verschiedene Preise zu gewinnen.
Der FN-Wettbewerb „Top Horse of the Year by FN“ läuft im Rahmen der Initiative
Vorreiter Deutschland. Unterstützt wird der Wettbewerb durch die Firmen Effol, HKM,
Höveler und uvex sowie das Magazin Mein Pferd als Medienpartner. Weitere
Informationen unter www.tophorseoftheyear.de
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
Bo
6
15/ 10. Juli 2013
Personalia
„Preis der Stadt Aachen“ für Graf zu Rantzau
Aachen (fn-press). Seit 1995 zeichnet die Stadt Aachen Personen aus, die sich in
besonderer Weise um das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, verdient gemacht
haben. In diesem Jahr wurde der Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung
(FN), Breido Graf zu Rantzau (Breitenburg), im Rahmen des CHIO mit dem „Preis der
Stadt Aachen“ gewürdigt. Der ehemalige Springreiter und erfolgreiche Pferdezüchter
ist dem Turnier seit Jahrzehnten verbunden. „Ich war erstmals 1965 mit meiner Mutter
in der Soers und das war schon damals ein unvergessliches Erlebnis“, sagte Graf zu
Rantzau in seiner Dankesrede. Heute bringt er sich als Beiratsmitglied des Aachen
Laurensberger Rennvereins (ALRV) und stellvertretender Vorsitzender dieses
Gremiums in vielfacher Weise für den CHIO ein. Ausschlaggebend für die
Auszeichnung war vor allem sein großes Engagement bei der EM-Bewerbung. Das
Aachener
Konzept
überzeugen:
konnte
2015
die
werden
in
Verantwortlichen
Aachen
vom
im
11.
Weltreiterverband
bis
23.
August
(FEI)
die
Europameisterschaften in den fünf Disziplinen Dressur, Springen, Fahren, Voltigieren
und Reining ausgetragen.
Hb
Holger Heigel feierte 70. Geburtstag
Vierhöfen (fn-press). Am 3. Juli feierte der Vorsitzende des Vielseitigkeitsausschusses
des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), Holger Heigel, seinen 70.
Geburtstag. Der Industriekaufmann war zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit 20
Jahre lang bei der Firma Beiersdorf im Bereich Marketing und Vertrieb tätig, bevor er
sich
in
den
Bereichen
Rehakrankenhäusern),
Gesundheit
(Beteiligung
Freizeit/Erholung,
Wald-
an
und
mehreren
Akut-
Forstwirtschaft
und
und
Immobilienbeteiligungen selbstständig machte. Holger Heigel hatte bereits in seiner
Schulzeit Kontakt zu Pferden, so richtig mit dem Pferdevirus infiziert wurde er
allerdings erst durch seine Frau Susanne. Bis heute sitzt er täglich im Sattel und
genießt Ausritte in die Umgebung seines Heimatortes Hövelhof. Seit 1976 ist er
Mitglied im RV Luhmühlen, seit 1991 im RV Sahrendorf, dessen Vorstand er viele
Jahre lang angehörte. Dieses Amt gab er allerdings ab, als die Kaderreiter ihn 2009
zum Ausschuss-Vorsitzenden wählten. Dem Vielseitigkeitssport ist Holger Heigel
schon lange auch als Pferdebesitzer verbunden. Reiter wie Claus Erhorn, Elmar
Lesch, Michael Meier und in jüngster Zeit vor allem Andreas Dibowski waren und sind
mit Pferden der Familie Heigel in internationalen Vielseitigkeitsprüfungen bis zur
schwersten Klasse erfolgreich.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
Hb
7
15/ 10. Juli 2013
ZUCHT
Umfrage zur deutschen Ponyzucht
Viele Potenziale aufgedeckt
Warendorf (fn-press). Die Pony- und Kleinpferdezucht in Deutschland hat in den
vergangenen Jahren einen starken Rückgang erfahren. Dies wird sowohl an den
Mitgliederzahlen der Zuchtverbände und Interessengemeinschaften als auch in
der Anzahl der Bedeckungen und eingetragenen Stuten und Hengste deutlich.
Eine aktuelle Studie setzt sich nun mit dieser Problematik auseinander,
beschreibt
Zielgruppen
der
deutschen
Ponybranche
und
identifiziert
Zukunftspotenziale.
In der deutschen Ponyzucht sind in den vergangenen fünf Jahren die Bedeckungen
um 25 Prozent zurückgegangen, die Zahl der eingetragenen Zuchtstuten um 15
Prozent.
Auch
die
Mitgliederzahlen
innerhalb
der
Zuchtverbände
und
Interessengemeinschaften sind rückläufig. Diese Entwicklungen waren der Auslöser
für eine Umfrage im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft für Pony- und Kleinpferdezüchter
(AGP), die unter dem Dach der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) organisiert
ist. Gemeinsam führten die AGP, die Georg-August-Universität Göttingen sowie das
Marktforschungsunternehmen HorseFuturePanel UG diese Umfrage unter rund 1.700
Probanden durch. Befragt wurden neben Zuchtverbandsmitgliedern auch Pony- und
Pferdebesitzer
sowie
Pony-
und
Pferdeinteressierte,
die
derzeit
keiner
Zuchtorganisation angehören bzw. keine aktive Verbindung zur Zucht haben. Die
Ergebnisse zeigen, dass es um die Zukunft der deutschen Ponyzucht nicht schlecht
bestellt ist – sofern es den Verbänden gelingt, neue Wege zu beschreiten und die
Bereitschaft besteht, sich auf Ansprüche und Wünsche unterschiedlicher Zielgruppen
einzustellen und diese dadurch für die Ponybranche zu gewinnen.
In der Beschreibung der drei genannten Zielgruppen wird deutlich: Um zukünftig
Züchternachwuchs zu rekrutieren, müssen sich die Zuchtverbände weiblichen
Pferdesportlern öffnen, die von Hause aus keine Verbindung zu Landwirtschaft und
Pony- beziehungsweise Pferdezucht haben. Mit dieser Veränderung in der
Gewichtung der Zielgruppenansprache muss insbesondere die Bedeutung des
Erstkontaktes zu Pferd und Pony überdacht werden, da dieser oftmals nachhaltige
Auswirkungen hat: So erfolgt der erste Kontakt zum Pferd oder Pony sowohl bei
Pferdebegeisterten als auch bei Pferde- und Ponybesitzern am häufigsten über
Pferdezeitschriften, in Reiterferien und im Reitverein oder -betrieb. Und dieser erste
Kontakt ist dann häufig auch entscheidend für die Wahl der Rasse. Denn viele Züchter
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
8
15/ 10. Juli 2013
geben an, eine bestimmte Rasse zu züchten, da sie auf eben dieser Reiten gelernt
haben.
Im Rahmen der Befragung der Gruppe der Pony- und Pferdeinteressierten konnten
Absatzpotenziale für Ponys und Pferde identifiziert werden. So haben bereits 54
Prozent darüber nachgedacht, sich in den nächsten Jahren ein Pony zu kaufen, 60
Prozent können sich vorstellen, ein Pferd zu kaufen. Beim Kauf wünschen sich 90
Prozent Beratung, die sie im Freundeskreis suchen würden oder aber beim Reitlehrer.
Besonders wichtige Eigenschaften beim Pferd oder Pony sind für die Probanden eine
ausgezeichnete Gesundheit sowie gute Charaktereigenschaften. Vor allem wollen die
Interessierten mit ihrem Pferd oder Pony ausreiten oder Dressur reiten.
Auch das Interesse an der Pferdezucht ist mehrheitlich vorhanden: So können sich 65
Prozent der Pony- und Pferdebesitzer vorstellen, mit der Zucht zu beginnen. Dabei
würde der überwiegende Anteil der Probanden (65 Prozent) auch Mitglied in einem
Zuchtverband werden. Herausstechendes Merkmal: Den Pferde- und Ponybesitzern
erscheint eine deutsche Zuchtbescheinigung wichtiger als den aktuell aktiven
Züchtern.
Die Probanden, die bereits zur Gruppe der Züchter gehören, sind nahezu immer
Mitglied in einem Zuchtverband (97 Prozent) oder einer Interessengemeinschaft (35
Prozent) und mit diesen auch weitestgehend zufrieden. Die Züchter sind jedoch der
Meinung, dass mehr Öffentlichkeits- und Nachwuchsarbeit geleistet werden muss, um
neue Zielgruppen zu gewinnen und junge Züchter zu motivieren. 86 Prozent aller
Züchter wollen auch in zehn Jahren noch Pferde züchten. Ihr oberstes Ziel ist es
dabei, den Käufern viel Freude mit den Ponys und Pferden zu machen.
Soweit einige Kernergebnisse aus der Zielgruppenstudie zu den Perspektiven und
Potenzialen rund um das Thema Ponys und Pferde in Deutschland. Demnach scheint
die die Faszination für das Pferd in vielen Facetten ungebrochen. Die Herausforderung
besteht nun für Institutionen, Verbände und Betriebe darin, diese Ergebnisse zu
nutzen, sich auf die sich verändernden Strukturen einzustellen und die damit
verbundenen Wünsche und Ansprüche ernst zu nehmen und umzusetzen.
Weitere Informationen zur deutschen Ponyzucht und zu einer ergänzenden Studie
zum Internetnutzungsverhalten verschiedener Zielgruppen der Pferdebranche gibt es
unter www.deutsche-ponyzucht.de.
Dr. Christina Münch/evb
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
9
15/ 10. Juli 2013
Weltmeisterschaften der Jungzüchter
Team Holstein reist als Titelverteidiger nach Schweden
Bollerup/SWE (fn-press). Die Weltmeisterschaften der Jungzüchter richtet in
diesem Jahr der schwedische Warmblut-Verband aus. Vom 12. bis 13. Juli
treffen sich Jungzüchter aus der ganzen Welt in Bollerup in Schweden. Bei der
WM vor zwei Jahren in Frankreich gewannen die Mannschaften der deutschen
Zuchtverbände alle Titel.
Die Gesamtwertung der Mannschaften gewannen die Holsteiner, Platz zwei belegte
Titelverteidiger Brandenburg-Anhalt und auf Platz drei landete Baden-Württemberg.
Einzelweltmeisterin wurde Jana Rehder aus Holstein, die auch die Einzelwertung der
Altersklasse I (16 bis 19 Jahre) gewann. Bei den 20- bis 25-Jährigen der Altersklasse
II siegte Anna Maria Deparade (Sachsen-Thüringen).
Die Weltmeisterschaft besteht aus den Teilprüfungen Theorie, Beurteilen der Pferde
im Freispringen und Freilaufen, Exterieurbeurteilung und der Königsdisziplin, dem
Vormustern. Die Siegerehrung findet ihm Rahmen einer großen Feier am
Samstagabend statt. Am Sonntag besteht für alle Teilnehmer, Helfer, Trainer, Familien
und Offizielle die Möglichkeit, die Falsterbo Horse Show zu besuchen.
Weitere Informationen unter www.young-breeders.com
Weltmeisterschaften der Islandpferde in Berlin
Reiter und Pferde aus 19 Nationen
Berlin (fn-press). Die Islandpferde-Weltmeisterschaft finden vom 4. bis 11.
August in dem Pferdesportpark Karlshorst in Berlin-Lichtenberg statt. Die
besten Reiter und Pferde des Islandpferdesports aus 19 Nationen messen sich
eine Woche in spannenden Wettkämpfen auf der neugebauten Wettkampfbahn
im Inneren des Trabrenngeläufes.
Bei der WM stehen verschiedene Wettbewerbe auf dem Programm: Töltprüfungen und
Passrennen, aber auch Prüfungen zur Gebäudebeurteilung und Reiteigenschaften.
Eine ausgesprochen positive Bilanz zog Bundestrainer Magnús Skúlason nach seinem
Besuch der WM-Anlage in Berlin: „Bahnen und Beläge sind absolut hervorragend, das
Gelände ist in seiner Struktur hinsichtlich kurzer Wege zwischen allen relevanten
Stationen bestens durchdacht, man ist in der großen Stadt und trotzdem in richtig
schöner
grüner
Natur
–
ich
habe
ein
sehr
gutes Gefühl."
Zum
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
bunten
10
15/ 10. Juli 2013
Rahmenprogramm gehören unter anderem auch wissenschaftliche Vorträge, eine
große Messe rund um Pferd und Reiter sowie die große Eröffnungsparade
„HorsePower" mit dem Einmarsch der Nationen am Sonntag, 4. August.
Weitere Informationen unter www.berlin2013.de
evb
Wissenschaft rund um das Pferd
GWP und GFP schließen sich zusammen
Verden (fn-press). Die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft um das
Pferd (GWP) und die Gesellschaft Forschung für das Pferd (GFP) haben
fusioniert. Im Verdener Niedersachsenhof fand Ende Juni die gemeinsame
Mitgliederversammlung statt, bei der die Verschmelzung der beiden Vereine
notariell besiegelt und mit den Unterschriften der Vorstände der beiden Vereine
bestätigt wurde.
Als Vorsitzender wurde der bisherige GWP-Vorsitzende Dr. Hanfried Haring gewählt.
Stellvertretende Vorsitzende ist die bisherige GFP-Vorsitzende Prof. Dr. Ellen Kienzle.
Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, Dr. Uta König
von Borstel, Dr. Ludwig Christmann und Michael Putz. Beide Vereine haben ähnliche
Ziele, nämlich die Förderung der Forschung um das Pferd und die Unterstützung des
Wissenstransfers von der Wissenschaft in die Praxis. Die regionalen Schwerpunkte
allerdings waren bisher unterschiedlich. Während die GWP mehr im Norden aktiv war,
hatte die GFP ihren Aktionsschwerpunkt in Süddeutschland.
Auch hinsichtlich der Aktivitäten gibt es ideale Synergieeffekte. Die GWP organisiert
den Förderpreis für wissenschaftliche Arbeiten rund ums Pferd, veröffentlicht auf ihrer
Homepage www.pferd-forschung.de Kurzberichte aus der Forschung und tritt als
Mitveranstalter der Göttinger Pferdetage auf. Die GFP organisiert in München
Vortragsveranstaltungen aus der Forschung für die Praxis. Diese Aktivitäten sollen
weiter fortgeführt werden. Als erste gemeinsame Aktivität wurde die Beteiligung an
den Pferdetagen Baden-Württemberg vom 12. bis 13. März 2014 beschlossen.
Pressemitteilung GWP
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
11
15/ 10. Juli 2013
Dressur
Dressurausschuss stellt Longlist für die EM in Herning auf
Aachen (fn-press). Der Dressurausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für
Reiterei (DOKR) stellte am Rande des CHIO Aachen die Longlist für die
Europameisterschaft im dänischen Herning (20. bis 25. August) auf. Die Liste enthält
acht Namen, vier Reiterinnen werden die Championatsequipe bilden.
Folgende Reiterinnen nahm der Dressurausschuss auf die Longlist (in alphabetischer
Reihenfolge): Anabel Balkenhol (Rosendahl) mit Dablino FRH, Nadine Capellmann
(Würselen) mit Girasol, Jenny Lang (Karlsruhe) mit Loverboy, Helen Langehanenberg
(Havixbeck) mit Damon Hill NRW, Fabienne Lütkemeier (Paderborn) mit D’Agostino,
Kristina Sprehe (Dinklage) mit Desperados FRH, Jessica Werndl (Aubenhausen) mit
Unee BB und Isabell Werth (Rheinberg) mit Don Johnson FRH.
hen
WM Junge Dressurpferde in Verden
Teilnehmer nominiert
Warendorf (fn-press). Wer die deutschen Farben bei den Weltmeisterschaften
der Jungen Dressurpferde in Verden vertritt, steht nun fest. Zehn fünf- und 13
sechsjährige Nachwuchsdressurpferde kamen zur zweiten Sichtung nach
Warendorf und wurden auf dem Gelände des Deutschen Olympiade-Komitees
für Reiterei (DOKR) präsentiert.
Die Weltmeisterschaften der fünf- und sechsjährigen Dressurpferde finden traditionell
im Rahmen des internationalen Spring- und Dressurfestivals vom 7. bis 11. August
2013 in Verden an der Aller statt. Neu bei der Auswahl der Pferde war, dass es statt
einer zwei Sichtungen in Warendorf gab. Die erste Sichtung Mitte Juni umfasste ein
Training nach freiem Ermessen und das Reiten der internationalen Dressuraufgabe
(Einlaufprüfung) der FEI 2009 für fünfjährige Pferde bzw. für sechsjährige Pferde.
Danach
erfolgte
aufgrund
der
gezeigten
Eindrücke
aus
Trainingstag
und
Aufgabereiten die Zulassung zur zweiten Sichtung. Bei der zweiten Sichtung wurde die
internationale Dressuraufgabe (Finalprüfung) der FEI 2009 für fünfjährige Pferde bzw.
für sechsjährige Pferde geritten. Das Sichtungsgremium, bestehend aus den Richtern
Reinhard Richenhagen (Pulheim), Klaus Ridder (Datteln) und Bundestrainerin Monica
Theodorescu (Sassenberg), nominierte nach den zwei Sichtungen folgende Pferde (in
alphabetischer Reihenfolge) für die Weltmeisterschaften:
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
12
15/ 10. Juli 2013
Fünfjährige Dressurpferde
Belarus, Westfälischer Hengst v. Beltoni – Riccione (Züchter: Arno Schielke, Reiterin:
Claudia Rüscher)
Damon’s Satelite, Westfälischer Wallach v. Damon Hill – Rubin Royal (Züchter:
Christian Becks, Reiterin: Helen Langehanenberg)
De Nino, Hannoveraner Wallach v. Don Schufro v. Sandro Hit (Züchter: Heinz Tiedje
jun., Reiterin: Isabel Bache)
Diabolo Nymphenburg, Hannoveraner Wallach v. Don Crusador – Weltmeyer
(Züchter: Fritz Kleine, Reiterin: Johanna von Fricks)
Hotshot, Hannoveraner Hengst v. Hotline M – Donnerhall (Züchter Günther Heilshorn,
Reiter: Hermann Burger)
Scara Boa, Hannoveraner Stute v. Scolari – Wolkenstein II (Züchter: Rixta Stolter,
Reiterin: Lena Stegemann)
Sir Heinrich OLD, Oldenburger Hengst v. Sir Donnerhall – Fürst Heinrich (Züchter:
Paul Wendeln, Reiterin: Anja Wilimzig)
Reserve 1: Frida Gold, Oldenburger Stute v. Fidertanz – De Niro (Züchter: HansJürgen Heitmann, Reiterin Eva Möller)
Reserve 2: Foundation, Hannoveraner Hengst v. Fidertanz – De Vito (Züchter: Gerd
Pigge, Reiterin Anja Engelbart)
Sechsjährige Dressurpferde
Damon’s Delorange, Westfalen Stute v. Damon Hill – Rubin Royal (Züchter: Christian
Becks, Reiterin: Helen Langehanenberg)
Diamigo, Oldenburger Wallach v. Dimaggio M – Freudenprinz (Züchterin: Gabriele
Mehrtens-Gahlen, Reiterin: Helen Langehanenberg)
Discovery OLD, Oldenburger Wallach v. Dimaggio M – Classiker (Züchter: Josef
Böckmann, Reiter: Heiner Schiergen)
Doubleyou W, Hannoveraner Wallach v. Don Romantic – Rohdiamant (Züchter:
Wilhelm Schwierking, Reiterin: Laura Stigler)
Lord Carnaby, Rheinländer Hengst v. Lord Loxley I – Rocket Star (Züchter: Peter
Schweimanns, Reiterin: Beatrice Buchwald)
Sa Coeur, Oldenburger Wallach v. Sir Donnerhall I – Don Davidoff (Züchter: Gestüt
Lewitz, Reiterin: Eva Möller)
Sandiego, Mecklenburger Wallach v. Sancisco OLD – Davignon (Züchterin: Silvia
Dronia, Reiterin: Carola Koppelmann)
Reserve 1: Filaro, Oldenburger Wallach v. Fidertanz – Landsieger I (Züchter: Alfred
Heuft, Reiterin: Helen Langehanenberg)
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
13
15/ 10. Juli 2013
Reserve 2: Domenikus, Hannoveraner Wallach v. Don Marco – Rosentau (Züchter:
Werner Rückgauer, Reiter: Holga Finken)
Reserve 3: Quadriga’s Don Cismo, Oldenburger Hengst v. Diamond Hit – Campari
M (Züchter: Quadriga Pferdehaltungs GmbH, Reiter: Stefan Puschmann)
evb
Teilnehmer für Bundesnachwuchschampionat Dressur nominiert
Warendorf / München (fn-press). Im Anschluss an einen Auswahllehrgang für
das Finale des Bundesnachwuchschampionats Dressur, das im Rahmen der
Deutschen Jugendmeisterschaften in München-Riem (16. bis 18. August)
ausgetragen wird, wurden 20 Paare von den Bundestrainern Cornelia Endres
und Oliver Oelrich für den Start nominiert.
Eine Startgenehmigung erhielten (in alphabetischer Reihenfolge): Lisa Frieling
(Emsdetten/WEF) mit Potsdame, Lisa Grupen (Aufkirchen/BAY) mit Danhill, Laurien
Hawerkamp (Lienen/WEF) mit Doreany, Carina Hummel (Dettingen/BAW) mit Apriori,
Caroline Karrenbauer (Sarstedt/HAN) mit Carlotta, Joline Kaustrup (Neumünster/SHO)
mit My Lord, Madeleine Kern (Mühlhofen/RHP) mit Dario B, Karla Knop
(Stuttgart/BAW) mit Feriano, Vanessa Körner (Kirkel/SAL) mit Sally Brown, Maike
Mende (Nordwalde/WEF) mit Rothschild, Laura Marie Monsig (Stuhr/HAN) mit Hecate,
Franziska Niermann (Georgsmarienhütte/WES) mit Walentino, Carolin Piontek
(Bedburg/RHL) mit Fifty-Fifty, Charlotte Rühl (Idstein/HES) mit Picasso, Katharina
Schuster (Griesheim/HES) mit Wakasch, Laetitia Terberger (Geilenkirchen/RHL) mit
Rubin, Jana Christin Sönnichsen (Wobbenbüll/SHO) mit Rubino Royal, Antonia
Trepkau (Ahrensbök/SHO) mit Filominta, Lia Welschof (Paderborn/WEF) mit Depeche
Mode sowie Isabell Wicke (Iserlohn/WEF) mit Rubin-Star. Als Reservisten wurden
Hannah Lübben (Kottweiler-Schwanden/RHP) mit Ruben´s AS und Alina Schrader
(Hamburg/HAM) mit D'Artangnan berufen.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
Hb
14
15/ 10. Juli 2013
Springen
Zehn Springreiter auf der Longlist für die EM in Herning
Warendorf (fn-press). Der Springausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für
Reiterei (DOKR) setzte zehn Reiter mit insgesamt 18 Pferden auf die Longlist für die
Europameisterschaft im dänischen Herning (20. bis 25. August).
Folgende
Reiter
hat
der
DOKR-Springausschuss
auf
die
Longlist
für
die
Europameisterschaft in Herning genommen (in alphabetischer Reihenfolge): Christian
Ahlmann (Marl) mit Codex One und Taloubet Z, Ludger Beerbaum (Riesenbeck) mit
Chaman, Chiara und Zinedine, Daniel Deußer (Mechelen/Belgien) mit Cornet D’Amour
und Evita van de Veldbalie, Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit Enbassy II und
Magnus Romeo, Marcus Ehning (Borken ) mit Copin van de Broy, Cornado NRW und
Plot Blue, Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) mit Bella Donna, CarstenOtto Nagel (Norderstedt) mit Corradina und Holiday by Solitour, Lars Nieberg
(Münster) mit Leonie, Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) mit Lancan sowie Philipp
Weishaupt (Riesenbeck) mit Monte Bellini.
hen
Vielseitigkeit
Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Vielseitigkeit
Westfälischer Sieg in Lonnerbecke
Fürstenau-Lonnerbecke
(fn-press).
Bei
der
Deutschen
Mannschaftsmeisterschaft Vielseitigkeit in Fürstenau Lonnerbecke führte kein
Weg an den Westfalen vorbei. Mit 132,9 Minuspunkten setzte sich das reine
Herren-Quartett gegen den Vorjahressieger Weser-Ems (145,9) und die
rheinische Mannschaft durch (159,8). Insgesamt bewarben sich Mannschaften
aus sieben Landesverbänden um den Titel.
Der westfälische Equipechef Peter Müller (Soest) konnte sich über eine Topbesetzung
freuen. Neben dem 27-jährigen Münsteraner Frank Feldmann mit Florenz, der bereits
vor zwei Jahren beim Bundeswettkampf und im vergangenen Jahr bei den Deutschen
Mannschaftsmeisterschaft für die Westfalen am Start war, hatten kurzfristig auch der
ehemalige
Deutsche
Meister
Andreas
Ostholt
(Warendorf)
mit
Castell,
Perspektivgruppen-Mitglied Benjamin Winter (Warendorf) mit Wild Thing Z sowie
Mannschaftsolympiasieger Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Edino ihre Nennung für
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
15
15/ 10. Juli 2013
Lonnerbecke abgegeben. Von der Dressur an dominierten die vier Reiter die als
internationale Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CIC2*) ausgeschriebene Meisterschaft und
behielten ihre Spitzenposition auch im Springen und beim abschließenden Geländeritt
am Sonntag bei. Bis auf Andreas Ostholt kamen alle ohne Hindernisfehler innerhalb
der erlaubten Zeit ins Ziel. Das schlug sich auch in der Einzelwertung nieder: Frank
Feldmann landete im Endstand auf Platz sechs (46,1),.Benjamin Winter wurde Dritter
(44,2). Dirk Schrade verpasste knapp den Sieg und wurde mit 42,6 Minuspunkten
Zweiter.
Mit einem Abwurf hatte Schrade bereits im Springen den Weg frei gemacht für
Franziska Roth und Dictus J. Das Paar nutzte die Chance und beendete das CIC2* mit
seinem Dressurergebnis von 42.5 Minuspunkten. Damit holte sich die aus Dörpen
stammende Franziska Roth nicht nur den Sieg in der Einzelwertung, sondern trug
maßgeblich auch zum Silberrang ihres Teams (Julia Krajewski mit Lost Prophecy,
Anna Siemer mit Nice Connection und Solveig Hoffmann mit Casper K.) bei.
Auf dem Bronzerang landete die Mannschaft aus dem Rheinland, die sich dank vierer
Geländerunden ohne Hindernisfehler vom fünften Platz vorarbeiten konnte. Neben
Jens Hoffrogge mit Layout (49,1/Platz neun) und Yvonne Booten mit Dream Fire traten
auch Freya Füllgraebe mit Oje Oje und Jana Weyers mit Lardina für das Rheinland an.
Beide hatten als Junge Reiter vor zwei Jahren in Lonnerbecke die Goldmedaille mit
dem Team geholt.
Es war die dritte Veranstaltung des kleinen Vereins Pferdesport Lonnerbecke – und
zugleich die dritte Meisterschaft. Nach der Deutschen Jugendmeisterschaft 2010,
waren die „Lonnerbecke Open“ auf dem Hof der Familie von Dr. Ansgar Peiß nach
einjähriger
Pause
zum
zweiten
Mal
Gastgeber
einer
Deutschen
Mannschaftsmeisterschaft Vielseitigkeit. „Es war wieder eine tolle Prüfung. Der
Veranstalter hat sich alle erdenkliche Mühe gegeben, eine würdige Meisterschaft auf
die Beine zu stellen. Das war das beste Lonnerbecke bisher“, lobte Bundestrainer
Hans Melzer (Putensen). Der Geländekurs, der vor zwei Jahren etwas in die Kritik
geraten war, präsentierte sich 2013 in veränderter Form. Zwar wurde der zentrale und
für Zuschauer wunderbar einsehbare Teil rund um den alten Springplatz beibehalten,
die reinen Waldstrecken waren jedoch stark verkürzt. „Der Boden war überall
hervorragend präpariert und ließ sich toll reiten“, sagte der Bundestrainer. „Das
beweisen ja alleine die 14 Nullrunden in der Zeit, die hier gezeigt wurden.“
Neben den sportlichen Bedingungen hatte sich der Veranstalter auch für das
Rahmenprogramm wieder viel Neues ausgedacht. Unter dem Motto "Eventing meets
Agiltiy" erlebten die Zuschauer einen Hunde-Parcours mit kleinen Sprüngen, Tunneln,
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
16
15/ 10. Juli 2013
Slalomstangen und Brücken. Für die Hundeführer war das Wochenende nicht minder
spannend als für die Reiter. Allerdings mussten sie sich in Lonnerbecke erst noch für
ihre Deutsche Meisterschaft qualifizieren.
Franziska Roth gewinnt U25-Förderpreis
Für Franziska Roth erwies sich Lonnerbecke einmal mehr als gutes Pflaster, denn
bereits bei der Veranstaltungspremiere 2010 holte sie sich hier den Titel bei den
Jungen Reitern. Mit ihrem Sieg im CIC2* belegte die 23-jährige Polizeireiterin
gleichzeitig Platz eins im U25-Förderpreis vor Benjamin Winter. Im Zwischenstand der
Serie ist es allerdings umgekehrt: Hier führt Winter nach fünf von sieben Stationen vor
Roth. Erstmals in Liste eintragen konnte sich Carolin Thenhausen (Westergellersen)
mit Don Diego. Die Deutsche Vizemeisterin der Jungen Reiter – 2010 war sie übrigens
Juniorenmeisterin in Lonnerbecke – belegte Platz sieben im CIC2* und war damit
Dritte im U25-Förderpreis.
Sieg für Florenz im Derby-Dynamic-Cup
Punkte sammeln konnten in Lonnerbecke aber nicht nur Nachwuchsreiter, sondern
auch junge Pferde im Rahmen des Derby-Dynamic-Cups. Die Etappe ging an die
neunjährige westfälische Rappstute Florenz (v. Fürst Heinrich – Perrier), geritten von
Frank Feldmann. Zweiter wurde der achtjährige Westale Rittersporn H (v. Rifaisos –
Larome), vorgestellt von Jens Hoffrogge. Auf dem dritten Platz landete der achtjährige
Fuchswallach Printinus aus dänischer Zucht, mit Christoph Wahler (Bad Bevensen) im
Sattel. Nach wie vor wird die Serie von der ehemaligen Bundeschampionesse
fischerRocana TSF, geritten von Michael Jung (Horb), angeführt.
Hb
EM Ländliche Reiter in Laintal
Deutsche Teilnehmer benannt
Laintal/AUT (fn-press). Vor 60 Jahren feierten sie Premiere, seit 1957 werden sie
im
Zwei-Jahres-Rhythmus
ausgetragen:
die
Europameisterschaften
der
„ländlichen“ Vielseitigkeitsreiter. In diesem Jahr findet das Traditionsturnier
vom 17. bis 21. Juli im österreichischen Laintal statt. Jetzt stehen auch die
deutschen Teilnehmer fest.
Insgesamt dürfen acht Paare pro Nation starten. Sechs davon reiten für das Team und
stellen sich auch der „Spezialität“ der Ländlichen Europameisterschaft, einer
Mannschaftsdressur, die der eigentlichen Vielseitigkeitsprüfung (CIC2*) vorausgeht.
Die deutschen Farben werden vertreten durch: Yvonne Booten (Goch) mit Dreamfire,
Franziska Engel (Staufenberg) mit Chameur, Roland Harting (Königswinter) mit Lux,
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
17
15/ 10. Juli 2013
Solveig Hoffmann (Ganderkesee) mit Casper K, Anna-Maria Rieke (Rheine) mit Petite
Dame, Josefa Sommer (Immenhausen) mit Hamilton, Friederike Tophoff-Kaup
(Greven) mit Lady You TSF sowie Janet Wiesner (Frankenberg) mit FST Golden Joy.
Als Equipechef begleitet Roger Böckmann (Lastrup) das Team, als Trainer fungiert
Diedrich Fick (Buxtehude).
Laintal in der Steiermark ist dank einer der schönsten Geländestrecken in Österreich
in den letzten 15 Jahren zur größten Vielseitigkeitsveranstaltung des Landes
geworden. Nach vielen Landes-, Bundes- und Staatsmeisterschaftsturnieren und dem
Alpenchampionat 2009 finden in diesem Jahr als Höhepunkt in der Geschichte des
Reit-
und
Fahrvereins
Laintal
die
Europameisterschaften
der
Ländlichen
Vielseitigkeitsreiter statt. Im Rahmenprogramm erinnert der 1981 gegründete Verein
an seine Wurzeln. So hatten in Laintal zunächst reine Haflingerturniere stattgefunden,
bevor sich herausstellte, dass das Herz des Vereines für die Vielseitigkeit schlägt. So
stehen parallel zur EM auch eine Vielseitigkeitsprüfung für Haflinger und Noriker auf
dem Programm.
Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 17. Juli, mit der Verfassungsprüfung und der
offiziellen Eröffnungsfeier. Am Donnerstag steht zunächst die Mannschaftsdressur, am
Freitag dann die Einzeldressur auf dem Programm. Der Samstag steht im Zeichen des
Geländeritts und am Sonntag fällt im Springen die Entscheidung. Bei der Siegerehrung
um 15 Uhr werden dann die Medaillen in der Mannschafts- und Einzelwertung
vergeben.
Weitere Informationen unter www.eurolaintal2013.com
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
Hb
18
15/ 10. Juli 2013
Reining
Europameisterschaften Reining
Longlist aufgestellt
Kreuth (fn-press). Nach der letzten Sichtung im Rahmen des „NRHA Breeders
Derby 2013“ in Kreuth hat der Reining-Beirat des Deutschen OlympiadeKomitees für Reiterei (DOKR) die Longlist für die Europameisterschaften vom
28. August bis 1. September in Augsburg aufgestellt. Vermutlich werden fünf
Reiter bei der EM starten dürfen.
Folgende Reiter nahm der Reining-Beirat auf Vorschlag von Bundestrainer Kay
Wienrich (Ravensburg) auf die Longlist (in alphabetischer Reihenfolge): Steffen Breug
(Reichweiler), Mona Dörr (Reichweiler), Grischa Ludwig (Bitz), Sascha Ludwig
(Schorndorf), Alexander Ripper (Fürth), Volker Schmitt (Geiselwind), Oliver Stein
(Rhede), Melanie Thönnes (Illerich), Oliver Wehnes (Kandel) und Andre Zschau
(Bünde).
Außerdem hat die FEI die Europameisterschaften Reining für Junioren und Junge
Reiter nach Manerbio in Italien vergeben. Für die EM vom 8. bis 15. September stehen
folgende Nachwuchsreiter auf der Longlist:
Junge Reiter: Sabrina Baumgärtner (Polsingen), Nicole Hübner (Holzgünz), Fabienne
Krämer (Lautertal), Jennifer Luhmer (Wachtberg), Ann-Kathrin Wendel (Zwingenberg)
und Franziska Zschau (Bünde).
Junioren: Daniel Kalk (Bottrop), Michelle Maibaum (Groß-Rohrheim), Jessica Richter
(Düsseldorf), Anna Voss (Uetze), Shawn Wagner (Mühlhausen) und Vanessa Engel
(Haunstein).
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
evb
19
15/ 10. Juli 2013
Ausbildung und Wissenschaft
APO 2014
Neues Abzeichensystem: Kleinere Schritte, größere Erfolge
Warendorf (fn-press). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat das
Abzeichensystem reformiert. Ob Steckenpferd oder Hufeisen – alles heißt ab
dem 1. Januar 2014 Reitabzeichen. Das neue zehnstufige Reitabzeichensystem
tritt mit der neuen Ausbildungs-Prüfungs-Ordnung (APO) Anfang nächsten
Jahres in Kraft. Ähnlich überarbeitet sind auch die Voltigier-, Longier- und
Fahrabzeichen.
Das neue Abzeichensystem bietet jedem Pferdesportler ein passendes Angebot.
Vereine
und
Pferdebetriebe
können
ihren
Mitgliedern
maßgeschneiderte
Lehrgangsangebote machen und damit neue Ziele, Herausforderungen und
Motivationen schaffen. Wichtigste Neuerung ist die Überprüfung des reiterlichen
Könnens in kleineren Ausbildungsabschnitten. Zum einen wird der Reiter dadurch
besser zum nächsten Abzeichen und damit auch zu höheren Anforderungen
hingeführt. Zum anderen motiviert ein bestandenes Abzeichen.
„Die Abzeichen stehen für Lernen und Können – für fachgerechten Umgang mit
Pferden und gutes Reiten,“ erklärt Eva Lempa-Röller, Referentin in der FN-Abteilung
Ausbildung und Wissenschaft. „Daher wollen wir die Abzeichen als Ausbildungsanreiz
und –instrument beleben. Schließlich gewährleisten sie eine fachlich qualifizierte
Begleitung auf dem Ausbildungsweg im Pferdesport.“ Mit den Abzeichen kann man
sein
Können
in
allen
Alters-
und
Leistungsklassen
weiterentwickeln
und
dokumentieren.
Bei der Reformation des Systems war die Prämisse: Bewährtes beibehalten und neue
Möglichkeiten schaffen. Konkret schlug sich das in folgenden Änderungen nieder:
•
Es gibt im System neue Titel: Reit-, Fahr- und Voltigierabzeichen 10 (Einstieg)
bis 1 (höchste Stufe).
•
Neue Abzeichen wurden als Teilschritte eingefügt, um die Abstände zwischen
einzelnen Abzeichen zu verkleinern.
•
Das Angebot für Erwachsene wird erhöht, da alle Abzeichen in allen Stufen
nun in jedem Alter abgelegt werden können.
•
Wissen wird praxisnah in sogenannten Stationsprüfungen geprüft. Dazu gehört
ab 2014 auch die Stationsprüfung Bodenarbeit.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
20
15/ 10. Juli 2013
•
Die Reitabzeichen 10 bis 6 können in beliebiger Reihenfolge und beliebig oft
wiederholt werden.
•
Ab dem Reitabzeichen 5 ist die Reihenfolge der Reitabzeichen verpflichtend.
•
Der Basispass oder die Reitabzeichen 7 und 6 sind Zulassungsvoraussetzung
für das Ablegen des RA 5.
•
Ein Geländereitabzeichen wird eingeführt. Die Teilprüfung Gelände kann
zusätzlich abgelegt werden oder jeweils die Teilprüfung Springen ersetzen
•
Zwischen den Abzeichen müssen mindestens drei Monate liegen, bevor das
nächste Abzeichen absolviert werden kann, damit der Teilnehmer sich auf die
Anforderungen vorbereiten kann.
Analog den Reitabzeichen sind auch die Systematiken der Fahr-, Voltigier- und
Longierabzeichen erneuert worden. Eine Übersicht zu diesen Abzeichen gibt es auf
der
FN-Homepage
unter
www.pferd-aktuell.de/reitabzeichen.
Ausführliche
Informationen zu den Abzeichen gibt es ab Herbst 2013: Entsprechende Broschüren
stehen dann kostenlos zum Herunterladen auf der FN-Homepage bereit oder können
gegen Übernahme der Versandkosten bei der FN bestellt werden. Fragen zu den
Abzeichen beantwortet die FN-Abteilung Ausbildung und Wissenschaft unter Tel.
02581/6362-196, -145 und -231.
Bo
APO 2014
Die häufigsten Fragen zum neuen Reitabzeichensystem
Warendorf (fn-press). Rund um das neue Reitabzeichensystem stellen sich viele
Fragen.
Nachfolgend
eine
Übersicht
der
häufigsten
Fragen
und
die
entsprechenden Antworten:
Wo kann man ein Reitabzeichen machen?
Jeder Landes-Pferdesportverband hat eine Terminliste, wann und in welchem
Pferdesportverein
oder
Pferdebetrieb
Reitabzeichenlehrgänge
und
-prüfungen
angeboten werden.
Ist für den Erwerb eines Reitabzeichens die Mitgliedschaft in einem Reitverein
verpflichtend?
Nur für die Reitabzeichen 5 bis 1.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
21
15/ 10. Juli 2013
Gibt es Altersgrenzen für die Reitabzeichen?
Nein, jedes Abzeichen kann in jedem Alter abgelegt werden. Das heißt, die
Reitabzeichen aller Stufen sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene offen und
geeignet.
Werden die alten Reitabzeichen anerkannt?
Natürlich. Die alten Reitabzeichen verfallen nicht. Nach der neuen Systematik
entspricht beispielsweise das RA 5 dem DRA Klasse IV.
Wie bauen die neuen auf den alten Reitabzeichen auf?
Das bisherige DRA Klasse III entspricht dem RA 4. Der nächste Abzeichenschritt ist
daher das RA 3, das wiederum Voraussetzung für das RA 2 ist.
Mit welchem Reitabzeichen der neuen Systematik kann man in den Turniersport
einsteigen?
Das RA 5 gleicht dem bisherigen DRA Klasse IV und ist damit nach der neuen
Systematik Voraussetzung, um eine Jahresturnierlizenz zur Teilnahme an LPOTurniersportprüfungen zu erwerben (LPO: Leistungs-Prüfungs-Ordnung).
Ab welcher Stufe kann das Reitabzeichen nur in der Disziplin Dressur oder
Springen ablegt werden?
Schon das RA 5 kann als sogenanntes disziplinspezifisches Reitabzeichen absolviert
werden, allerdings muss der Reiter im Besitz der RA 7 und 6 und mindestens 21 Jahre
alt sein. Die RA 4 bis 1 kann jeder disziplinspezifisch ablegen.
Welche Ausrüstung ist in der Prüfung nötig?
In
den
Reitabzeichenprüfungen
Sicherheitsanforderungen
Reitkappe,
Handschuhe,
ist
entsprechende
eng
eine
fachgerechte
Reitausrüstung
anliegende
und
vorgeschrieben,
Oberbekleidung,
Reitstiefel
den
d.h.
oder
knöchelhohes Schuhwerk mit Absatz und Hose. Ab der Prüfung zum Reitabzeichen 5
wird diese Ausrüstung im Turnieroutfit gewünscht.
Welche Voraussetzungen muss das Pferd erfüllen?
Die Pferde müssen mindestens fünf Jahre alt und in der Ausbildung so weit sein, dass
sie den jeweiligen Reitabzeichenanforderungen genügen.
Was passiert in den neuen Stationsprüfungen?
Die neuen Stationsprüfungen ersetzen die frühere theoretische Teilprüfung. Hier geht
es zwar immer noch um theoretisches Wissen, allerdings wird dieses in den
Stationsprüfungen in der praktischen Anwendung abgefragt. Der Prüfer fragt also nicht
mehr, wie man zum Beispiel ein Pferd putzt, sondern er lässt sich das Putzen zeigen
und erklären.
Gibt es Noten in den Reitabzeichenprüfungen?
Erst ab dem RA 5: Um die Prüfung mit „Bestanden“ abzuschließen, muss zum einen
eine Durchschnittsnote von mindestens 6,0 aus allen Teilprüfungen erreicht werden.
Zum anderen darf keine Einzelnote einer Teilprüfung unter 5,0 sein.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
22
15/ 10. Juli 2013
Wie schnell kann man eine Teilprüfung wiederholen?
Da der Reiter die Chance haben soll, sich zu verbessern und auf die fehlende
Teilprüfung vorzubereiten, kann er sie frühestens nach drei Monaten wiederholen.
Sollte es sich bei der fehlenden Teilprüfung um einen Teil des RA 5 handeln, so muss
nach frühestens drei Monaten nicht nur die Teil- ,sondern die gesamte Prüfung
wiederholt werden. Wie schnell kann man das nächste Abzeichen machen?
Ab dem RA 5 wird es für den Reiter anspruchsvoller und es braucht Zeit, sich auf die
nachfolgenden RA vorzubereiten. Daher kann man die RA 5 bis 1 immer erst
frühestens drei Monate nach dem Bestehen des vorherigen Abzeichens ablegen. Für
die RA 10 bis 6 gibt es keine zeitlichen Vorgaben, aber auch hier ist es sinnvoll, sich
Zeit für die Vorbereitung zu nehmen und zu üben.
Bo
6. FN-Bildungskonferenz in Dillenburg
Lehrreiches für Lehrer – Trainer im Pferdesport erweitern ihren Horizont
Dillenburg (fn-press). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hatte zur
nunmehr sechsten Bildungskonferenz eingeladen – und rund 400 Trainer,
Ausbilder
und
weitere
Pferdefreunde
waren
gekommen.
Nach
den
Austragungsorten Münster/Westfalen und Langenfeld/Rheinland war bei der
hochkarätigen Veranstaltung, die unter dem Dach der Verbandsinitiative
„Vorreiter Deutschland“ steht, in diesem Jahr erstmals die Hessische LandesReit- und Fahrschule im Landgestüt Dillenburg Gastgeber. Als Konferenzsaal
diente das kurz zuvor restaurierte historische Reithaus aus dem Jahr 1789, die
praktischen Lehrdemonstrationen gab es am Nachmittag in der zweiten Reithalle
der Schule.
Mit den Bildungskonferenzen, die seit einigen Jahren den Obertitel „Der Stellenwert
des Trainers“ tragen, will die FN eine Brücke schlagen zwischen praxisnahem
Ausbilderalltag und Wissenschaft. So passte auch der erste Vortrag des Tages zum
Thema „Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen in Theorie und Praxis – aktuelle
Erkenntnisse aus der Hirnforschung“ der Psychologin Dr. Zrinka Sosic-Vasic
(Universität Ulm) perfekt ins Bild und machte den Zuhörern eindrucksvoll deutlich,
dass Lernen, Lernverhalten und damit auch Lehren ganz individuelle Prozesse sind.
Welche Erfahrungen spielen aktive Erfahrungen beim Lernen, welchen Einfluss
nehmen Emotionen auf Lernprozesse und wo und wie im Gehirn wird Motivation
eigentlich 'produziert'? Wer anfangs vielleicht noch Sorge hatte, sich mit einem
hochwissenschaftlichen Vortrag über Hirnforschung mühevoll auseinandersetzen zu
müssen, war schon nach den ersten Sätzen der Referentin beruhigt. Die Psychologin
verstand es, auch komplizierte Sachverhalte interessant und vor allem so verständlich
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
23
15/ 10. Juli 2013
und dabei sogar unterhaltsam rüber zu bringen, dass ihr 400 Zuhörer anderthalb
Stunden lang gebannt an den Lippen hingen.
Mit dem Vortrag des Vielseitigkeit-Olympiasiegers Thies Kaspareit, Leiter der FNAbteilung Ausbildung und Wissenschaft, ging es nach der Mittagspause weiter.
Kaspareit stellte die Gretchenfrage nach der Bedeutung des FN-Bildungskonzeptes –
„ein rein theoretisches Gebilde oder anwendbar für jeden Trainer?“ Dabei betonte er,
dass Bildung an sich bereits ein lebensbegleitender Prozess sei, der auch den Sport
nicht ausschließe. „Und gerade der Pferdesport begleitet einen Menschen oft
lebenslang und ganze Familien sogar generationsübergreifend.“ Deshalb sei natürlich
auch die FN als Verband gefordert, die Herausforderung „Bildungsarbeit“ im Rahmen
ihrer Möglichkeiten anzunehmen und mitzugestalten. Bildung im Pferdesport als
Dopingprävention, als Wertevermittlung, als Unterstützer eines ganzheitlichen
Gesundheitsansatzes – auf diese Weise entstehe ein „praktiziertes Bildungskonzept“
mit dem Ziel, Freude daran zu vermitteln, gute Reitsportler und 'Pferdeleute' werden
zu wollen!
Nach so viel Theorie ging's gemeinsam mit Moderator Christoph Hess schließlich in
die Reithalle, wo Reitpädagogin Anette Reichelt, Einspänner-Weltmeister und
Bundestrainer Dieter Lauterbach sowie der ehemalige Erste Oberbereiter der Wiener
Hofreitschule Arthur Kottas-Heldenberg Einblicke in ihre Arbeit mit Pferden und
(Reit)Schülern gewährten. Anette Reichelt demonstrierte eindrucksvoll „Lernen mit
dem Pferd auf neuem Weg“ mit Schülern der 'Talentfördergruppe Reiten' des
Schulsportzentrums Main-Kinzig-Kreis, bei der die Schüler sich gegenseitig selbst auf
den Pferden unterrichteten und beurteilten. „Lernen durch Lehren“ lautete das Credo.
Zum ersten Mal in der Geschichte der FN-Bildungskonferenz gab es auch eine
Lehrstunde in Sachen Fahrsport. Dieter Lauterbach, im Hauptberuf Leiter der
Hessischen
Landes-Reit-
und
Fahrschule,
gab
interessanten
und
gut
nachvollziehbaren Fahrunterricht, bei dem der Schwerpunkt auf der Verbesserung der
Durchlässigkeit sowie der Galopparbeit lag. An den Leinen: Lauterbachs Frau Claudia,
selbst im Fahrsport erfolgreich.
Bevor es zum Abschluss der Konferenz dann an die schon zur Tradition gewordenen
Verleihung
der
Lütke-Westhues-Auszeichnungen
an
Amateurtrainer,
die
mit
außergewöhnlichen Leistungen ihre Prüfung absolviert haben, ging, referierte und
demonstrierte Arthur Kottas-Heldenberg mit Wiener Charme zum Thema Bedeutung
des Reitersitzes und Sitzschulung als Grundlage für feines Reiten. „Es war eine
rundum gelungene Veranstaltung, und die Jahr für Jahr steigenden Teilnehmerzahlen
zeigen das erfreuliche Interesse an Weiterbildung,“, resümierte Eva Lempa-Röller,
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
24
15/ 10. Juli 2013
Konferenz-Organisatorin
und
Referentin
der
FN-Abteilung
Ausbildung
und
Wissenschaft. „Es ist auch toll, wie sich die Fachschulen als Gastgeber einbringen,
und wir können jetzt schon sagen, dass die FN-Bildungskonferenz weiter 'wandern'
wird, so dass auch Pferdefreunde anderer Regionen davon profitieren können.“
Dr. B. Schöffmann
Gebrüder-Lütke Westhues-Auszeichnung
Beste Trainerabsolventen des Jahres 2012 geehrt
Dillenburg (fn-press). Im Rahmen der 6. Bildungskonferenz hat die Deutsche
Reiterliche Vereinigung (FN) die besten Amateurtrainer-Absolventen des Jahres
2012 mit der Gebrüder-Lütke Westhues-Auszeichnung geehrt. Die Auszeichnung
ist das Pendant zur Stensbeck-Plakette für herausragende Pferdewirte und
Pferdewirtschaftsmeister und wurde in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben.
Insgesamt 173 Ausbilder wurden Ende Juni bei der Konferenz in der
Westfälischen Reit- und Fahrschule in Münster geehrt:
Baden-Württemberg: Tanja Böhlmann (Otter/TRCFB), Emma Mungenast (StutenseeBlankenloch/TRCRB), Natalie Mohr (Möggingen/TRCVL), Eva-Anne Schneider
(Amtzell/TRBRL), Vanessa Schöbinger (Neuried/TRCVL)
Bayern: Dominic Böttcher (Augsburg/TRBRL), Sandra Bruckner (Gäufelden/TRBRB),
Heike Buchbauer (Schaafheim/TRCRL), Veronika Goldbach (Oberhausen/TRBFL),
Sabine Jäck (Eichenau/TRBRB), Julia Kappel (Herrieden/TRCRL), Christoph Knoch
(Kirchenstittenbach/TRARL), Nadine Lechner (Martinsheim/TRBRB), Yasmin Liebel
(Leinburg/TRCRL), Katja Lorenz-Weidenmüller (Pettendorf/TRCRB), Eva Lukas
(Neustadt/TRCRB), Carina Münzing (Staig/TRCRL),
Sonja Nutz (Neuburg/TRCFL), Kristina Schmittfull (Werneck/TRCRL), Sarah Sirch
(Amberg/TRCVL),
Katrin
(Oberaurach/TRBVL),
Eva
Zehnder
Berger
(Cottbus/TRBRB),
Claudia
Böttger
Harwardt
(Bernau/TRCVL),
Katharina
Knapp
Ullrich
(Kleinlangheim/TRCRB)
Berlin-Brandenburg:
(Bestensee/TRBRL),
Judith
Andrea
(Potsdam/TRCVL), Clara Kordt (Berlin/TRCRB), Simone Kubsch (Berlin/TRCRL), Kim
Ruhnau
(Berlin/TRCRL),
(Berlin/TRBRL),
Ronny
Johanna
Stark
(Panketal/TRCRL),
Weigang
(Ludwigsfelde/TRAFL),
Stella
Claudia
Stöhr
Winter
(Dallgow/TRBRL)
Hamburg: Ramona Burmester (Hamburg/TRCRB)
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
25
15/ 10. Juli 2013
Hannover:
Andreas
Oldendorf/TRBRL),
Aigner
Nina
(Soltau/TRCFB),
Distel
Nasrin
Diermeier
(Elze/Esbeck/TRCRL),
(Hessisch
Carolina
Dreyer
(Schwanewede/TRBRL), Edith Eichhorn (Ringstedt/TRCRL), Bianca Engelhardt
(Langenfeld/TRCRB),
Miroslaw
Forys
(Beckdorf/TRCRL),
Heide
Hellwinkel
(Dörverden/TRBRL), Friederike Hess (Gleichen/TRARL), Heidi Jirava (Appel/TRBRL),
Melanie Keirath (Tostedt/TRBRB), Lukasz Kurpiewski (Ohrensen/TRCRL), Magdalena
Kurrig (Nürtingen/TRBRL), Andrea Langen (Bruchhausen-Vilsen/TRCRB), Maren
Mielmann (Sassenburg/TRBRL), Andreas Müller (Braunschweig/TRCRL), Janine
Nagel (Wustrow/TRBRL), Rebecca Nübel (Bremervörde/TRCRL), Caroline Poeppler
(Wedemark/TRBRL),
(Hannover/TRCRL),
Annika
Tanja
Prühs
Schäffer
(Buxtehude/TRCRL),
Franziska
(Bremervörde/TRCRL),
Stefanie
Roth
Scharf
(Stuhr/TRCVL), Nina-Sophie Schattling (Lüneburg/TRARL), Sebastian Schulze
(Laatzen/TRCRL), Winnie Sonntag (Göttingen/TRCRL), Ina Thalmann (Syke/TRCRL),
Stephanie Zell (Neustadt a.Rübenberge/TRCRL), Nadja Ziehlke (Uelzen/TRCRL)
Hessen:
Sarah
Ann
(Weiterstadt/TRCRL),
Becker
Svenja
(Borken/TRCRL),
Heinrich
Anahita
(Lich/TRBVL),
Daneshjoo
Johanna
Hüttich
(Wetter/TRARL), Lisa Huschens (Messel/TRCRB), Aline Kettner (Wiesbaden/TRBRL),
Isabelle Kettner (Wiesbaden/TRBRL), Jenna Klug (Hainburg/TRCRB), Jaclyn Lavorato
(Langgöns/TRBVL), Alexander Monnard (Roßdorf/TRAFL), Ines Nies (OestrichWinkel/TRBVL),
Katharina
(Wöllstadt/TRCRL),
Pfaffinger
Georg
von
(Kelkheim/TRCVL),
Stein
Sebastian
(Modautal/TRAFL),
Schuldes
Dorina
Wagner
(Bruchköbel/TRCRB), Juliane Waldkötter (Melle/TRBRL)
Mecklenburg-Vorpommern: Sandra Banzet (Rostock/TRCVL), Jessica Herbold
(Neubrandenburg/TRCRL), Ariane Schulz (Ziesendorf/TRCRL)
Rheinland:
Tordis
Baum
(Remscheid/TRBRB),
Norbert
Bülles
(Simmerath-
Huppenbroich/TRBFB), Janine Frenken (Gangelt-Stahe/TRBRL), Annika Gamerad
(Hamminkeln/TRCFL),
Heinz
Künstler
(Grefrath/TRCFL),
Anna
Marwege
(Bonn/TRCRB), Silke Schaefer (Gevelsberg/TRBRB), Stefanie Schmeetz (SelfkantMillen/TRBRL), Anna Sophie Schubert (Bottrop/TRBRL), Anette Schwarte-Katzek
(Pulheim/TRCRB), Helen Wiegand (Essen/TRCVB)
Rheinland-Pfalz:
Melanie
Strack
(Schweppenhausen/TRCRB),
Anja
Zoske
(Kaiserslautern/TRCFL)
Saarland: Corinna Rupp (Altforweiler/TRCRL)
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
26
15/ 10. Juli 2013
Sachsen: Christin Heinsch (Görlitz/TRCRB), Britta Kettwig (Radebeul/TRARL), Heike
Scheibe (Langenbernsdorf/TRCRL), Jaqueline Uhlmann (Coswig/TRBRB)
Sachsen Anhalt: Magdalena Loof (Dassel-Lauenberg/TRCRB)
Schleswig-Holstein:
Lisa
(Elmshorn/TRCRB),
Heike
Behn
Glogau
(Eckernförde/TRCRL),
(Ahrensburg/TRCRB),
Jennifer
Jessica
Crone
Helm
(Bad
Oldesloe/TRBRL), Marie-Theres Rother (Elmshorn/TRBRB), Weda Paula Schmidt
(Klein Rönnau/TRCRL), Wiebke Stöhr (Wedel/TRCVL)
Thüringen:
Anastasia
(Erfurt/TRBRL),
Eschrich
Nadja
Luise
(Gossel/TRCRB),
Worschech
Annett
(Erfurt/TRBRL),
Oschmann-Kohl
Sarah
Zeunemann
(Krautheim/TRBRL)
Weser-Ems: Janina Bollingerfehr (Surwold/TRBRL), Vera Cordes (Brake/TRCRB),
Kim Dijkmeijer (Wietmarschen/TRBRL), Heike Geradts (Ganderkesee/TRBRB), Laura
Hartmann
(Leer/TRCRL),
(Neuenhaus/TRBRL),
Cora
Melanie
Heck
(Sevelten/TRBRL),
Kirsten
(Neuenhaus/TRCRL),
Jungerink
Honekamp
Kathrin
Kohne
(Haren/TRBRL), Jutta Lucas (Uelsen/TRBRL), Nicole Riemer (Varel/TRBRB), Ute
Schulte Westenberg (Bad Bentheim/TRBRL), Sabrina Silies (Emsbüren/TRCRL),
Sabine Witolla (Papenburg/TRCRB), Dr. Lena Zahner (Osnabrück/TRCRL)
Westfalen: Sandra Boes (Ostbevern/TRARL), Nadine Brolöer (Nottuln/TRCRB),
Steffen Eikenkötter (Oelde/TRCRL), Dorothe Giesen (Bocholt/TRBVL), Franziska
Kesper (Dortmund/TRCRB), Nicola Lauer (Raesfeld/TRBRL), Sandra Mamerow
(Waltrop/TRBRL),
Theresa
(Münster/TRBRL),
Michaela
(Harsewinkel/TRBRL),
Oertker
Annika
Pfahlert
(Nürtingen/TRCRB),
(Gütersloh/TRCVL),
Polewsky
(Münster/TRCVL),
Madlen
Ostkamp
Annika
Pfuderer
Christina
Rabe
(Stemwede/TRCRL), Maya Tiemann (Marl/TRBRL), Philip Weßling (Bocholt/TRCRL),
Stefanie Zimmermann (Freudenberg/TRBRL)
Barockreiten: Irene Raab-Hinrichs (Burgwedel-Fuhrberg/TRABB), Lisa Schneider
(Jülich/TRABB), Anne Wölert (Frankfurt/TRABB)
EWU: Meike Binder (Freiburg/TRAWL), Tanja Endres (Neuss/TRAWL), Claudia
Holtmann (Münster/TRCWL), Kerstin Kober (Schwerte/TRCWL), Barbara Kranz
(Niederkrüchten/TRAWL),
Katharina
Lichtenhagen
(Wermelskirchen/TRAWL),
Constanze Marx (Jena/TRAWL), Merrit Otremba (Grethem/TRAWL), Caroline Pisch
(Potsdam/TRCWL), Melanie Pommerenke (Appen/TRCWL), Nora Schollenbruch
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
27
15/ 10. Juli 2013
(Wangen/TRCWL), Rebecca Schwarzburger (Münster/TRCWL), Bastian Wätzig
(Ludwigsburg/TRCWL)
IPZV: Eske Hansen (Probsteinerhagen/IPTC), Larissa Kejwal (Dahlenburg/IPTC),
Nadine
Langer
(Groß
Briesen/IPTC),
Marina
Müller
von
Blumencron
(Schulendorf/IPTC), Anna Nissen (Pinneberg/IPTC), Lynn Philipsen (Bonn/IPTC),
Dana Pütz (Bestig-Berlar/IPTC), Elisabeth Semler (Marxzell-Burbach/IPTC), Marleen
Stühler
(Wertheim/IPTC),
Kirsten
Trautmann
(Steinau/IPTC),
Anna
Wendel
(Euskirchen/IPTC)
(Erläuterung Abkürzung: Trainer A-Reiten/Leistungssport (TRARL) / Trainer AReiten/Basissport (TRARB) / Trainer A-Fahren/Leistungssport (TRAFL) / Trainer ABarockreiten/Breitensport (TRABB) / Trainer B-Reiten/Leistungssport (TRBRL) /
Trainer B-Reiten/Basissport (TRBRB) / Trainer B-Fahren/Leistungssport (TRBFL) /
Trainer B-Fahren/Basissport (TRBFB) / Trainer B-Voltigieren/Leistungssport (TRBVL) /
Trainer B-Voltigieren/Basissport (TRBVB) / Trainer B-Westernreiten/Leistungssport
(TRBWL) / Trainer C-Reiten/Leistungssport (TRCRL) / Trainer C-Reiten/Basissport
(TRCRB)
/
Trainer
C-Barockreiten/Basissport
(TRCBB)
/
Trainer
C-
Fahren/Leistungssport TRCFL / Trainer C-Fahren/Basissport (TRCFB) / Trainer CVoltigieren/Leistungssport
(TRCVL)
/
Trainer
C-Westernreiten/Leistungssport
(TRCWL) / Trainer Islandpferdereiten/Breitensport (IPTV)
Veranstaltungstermine
Fortbildung für Ausbilder/Trainer und Fachleute
Warendorf (fn-press). Regelmäßig bietet die Abteilung Ausbildung und
Wissenschaft der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Seminare für
Ausbilder/Trainer und Fachleute an. Das sind die nächsten Termine:
RHEINLAND: „Sparwahnsinn beim Sattelkauf – Nicht auf Kosten der Pferde“ mit Frank
Peter
•
Landes-Reit- und Fahrschule Rheinland, Dienstag, 10. September, Beginn
17.30 Uhr
•
Eintritt: Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, für Persönliche Mitglieder (PM)
der FN 15 Euro. Anmeldungen werden entsprechend der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt.
•
Anmeldung: Deutsche Reiterliche Vereinigung, Abteilung Ausbildung und
Wissenschaft, Claudia Gehlich, 48229 Warendorf, Telefon 02581-6362-179
oder E-Mail [email protected]
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
28
15/ 10. Juli 2013
HANNOVER-BREMEN: „Erfolgreich Reiten: „Stressmanagement für (Turnier)reiter“ mit
Dr. Gaby Bußmann
•
Ausbildungszentrum Luhmühlen, 17. September, Beginn 17.30 Uhr
•
Eintritt: Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, für Persönliche Mitglieder (PM)
der FN 15 Euro. Anmeldungen werden entsprechend der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt.
•
Anmeldung: Deutsche Reiterliche Vereinigung, Abteilung Ausbildung und
Wissenschaft, Claudia Gehlich, 48229 Warendorf, Telefon 02581-6362-179
oder E-Mail [email protected]
BERLIN-BRANDENBURG: „Sparwahnsinn beim Sattelkauf – Nicht auf Kosten der
Pferde“ mit Tom Büttner
•
Potsdamer Reitverein, Donnerstag, 26 September, Beginn 17.30 Uhr
•
Eintritt: Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, für Persönliche Mitglieder (PM)
der FN 15 Euro. Anmeldungen werden entsprechend der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt.
•
Anmeldung: Deutsche Reiterliche Vereinigung, Abteilung Ausbildung und
Wissenschaft, Claudia Gehlich, 48229 Warendorf, Telefon 02581-6362-179
oder E-Mail [email protected]
HESSEN: Ausbilder-Tagung zu den neuen „Richtlinien für Reiten und Fahren“ mit
Martin Plewa
•
Reit- und Fahrverein Oberkaufungen, Freitag, 17. Oktober, Beginn 17 Uhr
•
Eintritt: Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, für Persönliche Mitglieder (PM)
der FN 15 Euro. Anmeldungen werden entsprechend der Reihenfolge des
Eingangs berücksichtigt.
•
Anmeldung: Deutsche Reiterliche Vereinigung, Abteilung Ausbildung und
Wissenschaft, Claudia Gehlich, 48229 Warendorf, Telefon 02581-6362-179
oder E-Mail [email protected]
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
29
15/ 10. Juli 2013
Jugend
DJM Dressur und Springen
Jugend-Reitstars in München am Start
München (fn-press). Wenn vom 16. bis 18. August auf der Münchner OlympiaReitanlage die Deutschen Jugend Meisterschaften in Dressur, Springen und
Voltigieren ausgetragen werden, ist Top-Nachwuchssport angesagt.
Bereits vor vier Jahren war München-Riem Austragungsort der DJM, damals kam
großes Lob von allen Seiten. „Eine gelungene Veranstaltung mit hervorragender
Organisation auf einer wunderbaren Anlage“, so das Fazit von Dr. Ursula von der
Leyen, damals noch Familienministerin. Die Bundesministerin hat in diesem Jahr
erneut die Schirmherrschaft übernommen.
Auch Michael Hohlmeier, Geschäftsführer des Bayerischen Reit- und Fahrverbands,
ist sich sicher: „In Deutschland oder sogar in Europa gibt es nicht viele Anlagen, die so
gute Bedingungen für Wettkämpfe in den Disziplinen Dressur, Springen und
Voltigieren gleichzeitig bieten können.“
Für die Dressurspezialisten wird neben der NÜRNBERGER Dressur-Arena noch ein
weiterer Prüfungsplatz zur Verfügung stehen, die Springreiter dürfen auf den – sonst
sorgsam gehüteten und nur für Großveranstaltungen frei gegebenen – Hufeisenplatz
und die Voltigierer können sich sowohl in der Olympiahalle als auch in der neuen Halle
bewähren. Sogar die knapp 500 Pferde, die an den drei Tagen erwartet werden,
können alle auf der Anlage untergebracht werden. Neben 57 festen Boxen werden
Stallzelte mit einer Kapazität von noch einmal 400 Plätzen aufgebaut, alle zentral im
Stadion, so dass keiner der Teilnehmer weite Wege auf sich nehmen muss, um zu
seinem Vierbeiner zu gelangen. Die Zahl der teilnehmenden Pferde hat sich im
Vergleich zum letzten Mal sogar noch gesteigert, denn im Springbereich ist mit den
„Children“ (Springreiter im Alter von 12 bis 14 Jahren) eine weitere Altersklasse
hinzugekommen.
M. Scheibenpflug/Hb
Weitere Informationen und Eintrittskarten unter www.djm2013.de
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
30
15/ 10. Juli 2013
Termine und Presseakkreditierungen
(Änderungen vorbehalten)
SCHILDAU
Deutsche Meisterschaft Zweispänner (Pferde und Ponys)
11. – 14. Juli
Pressekontakt: Frau Terpitz
Telefon 03435/9881050
E-Mail [email protected]
Internet www.pferdesport-arena.de
LINGEN
Internationales Dressurfestival
11. – 14. Juli
Pressekontakt: Escon-Marketing GmbH
Telefon 04473/94110, Fax 04473/9411119
E-Mail [email protected]
Internet www.dressurfestial-lingen.de
HANNOVER
Landesmeisterschaften Dressur und Springen - HA.LT
18. – 21. Juli
Pressekontakt: Tina Pantel
Telefon 04253/ 8005544, Fax 04253/ 8005545
E-Mail [email protected]
Internet www.psvhan.de
CROSTWITZ-HORKA
Bundeswettkampf Vielseitigkeit
25. – 28. Juli
Pressekontakt: Bettina Wenderoth
Telefon 0173/2832129
E-Mail [email protected]
Internet www.psw-amklosterwasser.de
HANNOVER
Trakehner Bundesturnier
26. – 28. Juli
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.trakehner-verband.de
RIESENBECK
Internationales Offizielles Fahrturnier
01. – 04. August
Pressekontakt: Presseservice Meenen
Telefon 02836/1807
E-Mail [email protected]
Internet www.reiterverein-riesenbeck.de
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
31
15/ 10. Juli 2013
VERDEN
Internationales Dressur- und Springturnier mit
07. – 11. August
Weltmeisterschaft Junger Dressurpferde
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.verden-turnier.de
WARENDORF
Bundes-Nachwuchschampionat Vielseitigkeit
02. – 04. August
Pressekontakt: FN, Uta Helkenberg
Telefon 02581/6362206, Fax 02581/636288
E-Mail [email protected]
Internet www.pferd-aktuell.de
MORITZBURG
Bundeschampionat Deutsches Fahrpony und
17. – 18. August
Schweres Warmblut
Pressekontakt: Frau Roick
Telefon 035207/89639
Internet www.pzvst.de
MÜNCHEN-RIEM
DJM Dressur Springen Voltigieren
16. – 18. August
Pressekontakt: Conny Meyer
Telefon 089/926967453. Fax 089/926967452
E-Mail [email protected]
www.djm2013.de
WARENDORF
DKB-Bundeschampionate
04. – 08. September
Pessekontakt: FN, Adelheid Borchardt
Telefon 02581/6362192, Fax 02581/636288
E-Mail [email protected]
Internet www.pferd-aktuell.de
PADERBORN
E.ON Westfalen Weser Challenge
12. – 15. September
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.engarde.de
DONAUESCHINGEN
CHI Donaueschingen
12. – 15. September
Pressekontakt: Escon-Marketing GmbH
und
Telefon 04473/94110, Fax 04473/9411119
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
32
15/ 10. Juli 2013
20. – 22. September
E-Mail [email protected]
Internet www.chi-donaueschingen.de
BAD SEGEBERG
Landesturnier
13. – 15. September
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.pferdesportverband-sh.de
LANAKEN/BEL
Weltmeisterschaften Junger Springpferde
19. – 22. September
Internet www.zangersheide.com
SCHENEFELD
Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit
19. – 22. September
Pressekontakt: Elske Nazarian
E-Mail [email protected]
Internet www.schenefeld-eventing.com
VELEN
Deutsche Meisterschaft Vielseitigkeit Ponys
27. – 29. September
Pressekontakt: Marion Bradenbrink
Telefon 02863/6876
E-Mail [email protected]
Internet www.rv-velen.de
RULLE
Ruller Reitertage
03. – 06. Oktober
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.rufrulle.de
KIEL
Baltic Horse Show
10. – 13. Oktober
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.baltic-horse-show.de
LE LION D’ANGER/FRA
Weltmeisterschaften Junger Vielseitigkeitspferde
17. – 20. Oktober
Internet www.mondialdulion.com
HANNOVER
German Classics Hannover
17. – 20. Oktober
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
33
15/ 10. Juli 2013
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.german-classics.com
oder www.pst-marketing.de
KREUTH
Deutsche Meisterschaft Reining
18. – 27. Oktober
Pressekontakt: Julia Großmann
Telefon 06021/5845910
E-Mail [email protected]
Internet www.dqha.de
NÜRNBERG
Faszination Pferd
29. Oktober – 3. November
Pressekontakt: Wolfgang Heinrich
AFAG Messen und Ausstellungen GmbH
Telefon 0911/988330, Fax 0911/98833500
E-Mail [email protected]
Internet www.afag.de
MÜNCHEN
Munich Indoors
31. Oktober – 03. November Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
E-Mail [email protected]
Internet www.engarde.de
STUTTGART
Stuttgarter German Masters
13. – 17. November
Pressekontakt: MPS-Gesellschaft für Marketingund Presseservice mbH, Hartmut Binder
Telefon 0711/9023412, Fax 0711/9023499
E-Mail [email protected]
Internet www.stuttgart-german-masters.de
AACHEN
Salut-Festival
05. – 08. Dezember
Pressekontakt: Aachen-Laurenberger Rennverein e.V.
Telefon 0241/9171182, Fax 0241/9171181
E-Mail [email protected]
Internet www.salut-festival.de
FRANKFURT
Internationales Festhallen Reitturnier
17. – 21. Dezember
Pressekontakt: Comtainment GmbH
Telefon 04307/827970, Fax 04307/827979
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
34
15/ 10. Juli 2013
E-Mail [email protected]
Internet www.festhallen-reitturnier.de
Impressum:
FN-aktuell – Offizieller Pressedienst der Deutschen Reiterlichen Vereinigung
(Fédération Equestre Nationale, FN). Der Bezug der Printausgabe ist kostenpflichtig
(50 Euro/Jahr).
Herausgeber: FN-Abteilung Marketing und Kommunikation, Freiherr von LangenStraße 13, 48231 Warendorf, Postanschrift 48229 Warendorf, Telefon 02581/6362127, Fax 02581/6362-88, E-Mail: [email protected]
Leitung: Georg Ettwig (Ett)
Redaktion: Adelheid Borchardt/Bo; Eva Borg/evb, Uta Helkenberg/Hb; Susanne
Hennig/hen
Freie Mitarbeiter: Thomas Hartwig/T.H., Tina Pantel/tp, Birgit Springmann/bsp, Daniel
Kaiser/dk
Erscheinungsweise: 14-tägig
Redaktionsschluss: jeweils montags vor dem Erscheinungsdatum, 18 Uhr.
FN-aktuell veröffentlicht ausschließlich Texte, die im direkten Zusammenhang mit der
FN sowie ihren Mitglieds- und Anschlussverbänden stehen. Die Redaktion behält sich
Kürzungen und Änderungen vor. Für unverlangt eingesandte Berichte übernehmen wir
keine Gewähr. Alle Texte können mit der Quellenangabe „FN-press“ honorarfrei
veröffentlicht werden.
FN-aktuell-Texte können auch über die FN –Homepage abgerufen werden:
www.pferd-aktuell.de.
Pressekontakt: Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), Abteilung Marketing und Kommunikation,
Telefon 02581/6362-127, Fax 02581/6362-88, [email protected], www.pferd-aktuell.de
35

Documentos relacionados