Business Voucher - TELE

Сomentários

Transcrição

Business Voucher - TELE
TEST REPORT
该独家报道由技术专家所作
HDTV Satelliten Receiver
Icecrypt
S3000HDCCI
•Extrem schneller Blind Scan, der auch
schwache Kanäle findet
•Unterstützt eine Vielzahl von CA-Systemen
•Eingebaute Multi-Sat-Steuerung (USALS)
ermöglicht, jeden Kanal Ihres Multi-Sat- Systems
automatisch zu finden
•Volle PVR Funktionalität über USB
GUARANTEE
direct contact
TELE-satellite Magazine
Business Voucher
www.TELE-satellite.info/11/09/icecrypt
Direct Contact to Sales Manager
16 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 08-09/2011 — www.TELE-satellite.com
www.TELE-satellite.com — 08-09/2011 —
TELE-satellite — Global Digital TV Magazine
17
TEST REPORT
HDTV Satelliten Receiver
Meister
08-09/2011
Icecrypt S3000HDCCI
Super fast blindscan finds
all channels
des Blind Scan
Der Begriff “allumfassend”
fällt einem ein, wenn man die
Spezifikationen dieses Receivers liest. Obwohl er nur einen Tuner besitzt und keine
der vielen Schnittstellen hat,
die man bei einem Spitzenmodell finden kann, hat er
alle Hauptfunktionen und Eigenschaften eines PVR- Satelliten Receivers. Aber wie
kann das sein? Ist er schnell
genug? Ist seine Software stabil und sind seine Untermenüs so logisch aufgebaut, dass man sich leicht
zurecht findet? Reicht er für
den Hausgebrauch oder ist
er eher ein Modell für einen
Satellit-Enthusiasten? Unser
TELE-satellite-Test gibt auf
diese und andere Fragen klare Antworten.
Das elegante schwarze Design sieht gefällig aus. Besonders gefielen uns die acht
grünen Zeichen in 14-Segment-Technik, die auf der
linken Seite der Frontplatte
angeordnet sind. Auch sehen
die Anzeigen der acht Tasten
großartig aus. Auf der rechten Seite der Frontplatte befindet sich eine Klappe, hinter
der man den USB 2.0-Anschluss, einen Schlitz für eine
Smart Card und ein Common
Interface findet. Der Leser
für die Smart Card wird in
der Spezifikation als Conaxkompatibel ausgewiesen, ist
1
aber universell einsetzbar.
Wir stellten bei unseren Tests
fest, dass er mit mindestens
zwei weiteren CA-Systemen
zusammenarbeitet: Viaccess
und SECA.
Die Rückseite hat alles, was
man von einer Box mit einem
Tuner erwartet: LNB-Eingang
(LNB IN), Durchschleif-Ausgang (Loop-through), digitale Anschlüsse: HDMI und
optisches S/PDIF Audio, Analog Anschlüsse: 2xSCART, 6x
RCA mit Composite, Component Video und Stereo Audio,
Daten-Interfaces: Ethernet
und RS-232 sowie ein NetzHauptschalter. Ein zweiter
USB-Anschluss fehlt an der
Rückseite - deshalb muss
man einen USB-Datenspeicher an der Frontplatte anschließen, weshalb dann die
Klappe offen stehen muss.
Nach
unserer
Meinung
sieht die Fernbedienung nicht
so elegant aus wie die Box.
Es ist eigenartig: Warum hat
das Aussehen der Fernbedienung keine Ähnlichkeit mit
dem der Box? Das kommt
bei nicht zu wenigen A/VGeräten vor. Es wäre gut,
wenn man aus einer Anzahl
von Fernbedienungen, die
auf dem Tisch verteilt liegen,
die richtige schneller finden
könnte, weil sie im Aussehen
dem Receiver ähnelt.
Der
S3000HDCCCI
hat
keinen
Installations-Assistenten. Gleich nach dem
Einschalten befindet man
sich im Hauptmenü. Darin
zu navigieren ist einfach und
schnell. Das Menü besteht
aus sechs Untermenüs: Edit
Channel, Installation, System
Setup, Tools, Games und
REC. Es würde helfen, wenn
man schon Erfahrungen mit
Satelliten-Receivern
hatte,
um den S3000HDCCI effektiv
zu installieren. Nun, wir wollen den Vorgang den weniger
geübten Lesern genauer beschreiben.
Der erste und naheliegendste Schritt ist, die OSD-Sprache festzulegen, damit man
alle Menü-Angaben versteht.
Drückt man im Hauptmenü
zweimal die Down-Taste, erscheint das System Setup
Menü. Mit OK erscheint auf
der rechten Seite das Sprachen-Untermenü.
Drückt
man nochmals auf die OK-Taste, so wird der Inhalt dieses
Menüs angezeigt. Sie können
nun aus folgenden SprachOptionen wählen: Englisch,
Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Türkisch,
Polnisch, Arabisch, Holländisch, Tschechisch, Slowakisch, Griechisch und Ungarisch. Hier wählt man nicht
nur die OSD-Sprache, man
2
18 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 08-09/2011 — www.TELE-satellite.com
kann auch die bevorzugte
Audio-Sprache (erste und
zweite) sowie die TeletextSprache wählen. Wenn ein
neuer Kanal gewählt wird,
versucht S3000HDCCI immer die Tonspur in der Sprache zu finden, die im Eintrag
‘erste Audiosprache’ steht.
Gibt es diese nicht, versucht
er es mit der zweiten AudioSprache und erst, wenn diese auch nicht verfügbar ist,
wählt er die erste Sprache
des gewählten Kanals.
Nachdem die richtige OSD
Sprache gewählt wurde ist
der nächste Schritt die Einstellung des TV Systems,
was man im nächsten Untermenü des Systems Setup
findet. Wenn Sie eine HDMIVerbindung einsetzen und Ihr
Fernsehgerät die 1080i-Auflösung unterstützt, empfehlen wir, diesen Wert im Untermenü als Video-Auflösung
einzutragen. Wir raten auch,
die Default-Werte der anderen Menüpunkte zu lassen
(Aspect Mode=Auto, Video
Output= YUV, usw.). Diese
kann man später nach Bedarf
ändern.
Das nächste Untermenü,
das Sie wählen sollten ist
die Einstellung der Ortszeit,
wo Sie dem Receiver mitteilen, welche Zeitverschiebung
Ihre Ortszeit gegenüber der
Greenwich Meantime (UTC)
hat. Auch können Sie dem
S3000HDCCI eingeben, dass
er Sommerzeit berücksichtigt, falls diese in Ihrem Land
gilt.
Jetzt sollten Sie das Antennensystem anpassen, mit
dem der Receiver über die
LNB-IN Buchse verbunden
ist. Das geschieht auch im
Installationsmenü. Für die
Antennen-Verbindung haben
Sie zwei Optionen: Fixed Antenna oder Motor Antenna. In
einer Anlage, die nur einen
Satelliten empfängt, werden
3
0.4
7
Sie wohl die Option Fixed Antenna wählen. Im nächsten
Untermenü legen Sie fest,
welchen Satelliten Sie mit
Ihrer Schüssel empfangen
wollen. Abhängig von den
Einstellungen in diesen zwei
Menüpunkten gibt Ihnen der
dritte Menüpunkt - Antenna
Setup - die Möglichkeit, Ihr
Empfangssystem
genauer
einzustellen.
Aus der Liste muss man die
LOF-Frequenzen auswählen
- sie können nicht manuell
eingesetzt werden. Aber das
ist glücklicherweise unnötig,
denn die Liste ist sehr umfangreich. Sie enthält folgende Frequenzen: 5150,5750,
5950, 9750, 10000, 10050,
10450,
10600,
10700,
11250, 11399, 5150-5750,
5750-5150,
Universal
(9750-10550),
Universal
(9750-10600),
Universal
9750-10700), und Universal
(9750-10750). Als Default
wird die in Europa gebräuchlichste Einstellung für das
Ku-Band Universal (975010600)
vorgegeben.
Die
Werte müssen zu den LOFWerten Ihres LNB passen.
Abhängig vom Typ Ihrer
Antenne können Sie verschiedene DiSEqC-Optionen
wählen. Für eine fest montierte Antenne können Sie
DiSEqC 1.0, 1.1 oder auch
NO (= direct) wählen. Die
Einstellung “NO DiSeqC” ist
sinnvoll, wenn Sie nur ein
LNB haben und keinen Multischalter zwischen LNB und
Receiver haben.
Bei einer motorisierten
Antenne können Sie entweder DiSEqC 1.2 oder USALS
wählen, je nachdem, welchen Drehmotor Sie einsetzen. Wählen Sie USALS,
dann müssen Sie die geografischen Daten Ihrer Antennenposition eingeben. Das ist
natürlich logisch.
1. Kanal-Listen
2. Installationsmenü
3. System Setup Menü
4. Werkzeug-Menü
4
www.TELE-satellite.com — 08-09/2011 —
TELE-satellite — Global Digital TV Magazine
19
5
6
7
8
9
Sobald die Antennen-Einstellung durchgeführt ist,
kann man mit der Kanalsuche beginnen. Man kann entweder einen Satelliten oder
mehrere Satelliten gleichzeitig absuchen lassen. Natürlich ist letzteres nur möglich
bei einer motorisierten oder
einer Multifeed-Antenne. Die
werksseitig
vorgegebene
Satelliten-Liste ist nicht allzu
umfangreich, sie enthält nur
41 Positionen. Einige Positionen, die im europäischen
Bereich interessant sind,
fehlen - beispielsweise fehlt
HELLAS SAT auf 39° Ost in
der Liste. Sie werden jedoch
sehen, dass dies überhaupt
kein großes Problem macht.
Wir starteten mit einem
automatischen
Suchlauf
beim HOTBIRD auf 13° Ost.
Der S3000HDCCI benötigte knapp 7 Minuten, um die
werksseitig vorprogrammierten 92 Transponder abzusuchen; das ist recht gut. Dabei
wurden 1239 TV Kanäle und
357 Radio-Kanäle gefunden.
Nach einem Reset der Box
und der Erweiterung auf Network-Suche wurde die Suche
wiederholt. Diese benötigte
dann 8 Minuten und 45 Sekunden, aber die Anzahl der
Kanäle stieg beträchtlich an:
1510 TV Kanäle und 418 Radio-Kanäle.
Aber jetzt kommt das beste: Als stolzer Besitzer des
S3000HDCCI kann man eine
weitere Option wählen - einen Blind Scan. Wir konnten
es kaum erwarten, diesen zu
testen. Für diese Art der Suche ist es nicht nötig, Parameter (wie Frequenzbereich
oder Polarisation) einzugeben, man wählt einfach den
Blind Scan und die Box kümmert sich um den Rest. Wir
vermuteten, der Blind Scan
würde
wesentlich
länger
5. Drei eingebaute Videospiele
6. REC Untermenü zur
Konfiguration des USB
Speichermediums
7. Satelliten-Liste
8. USALS- Einstellmenü
9. Bereit, einen Satelliten zu
scannen - HOTBIRD 13° Ost
20 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 08-09/2011 — www.TELE-satellite.com
dauern, als die automatische
Suche der vorprogrammierten Transponder-Liste. Aber
wir waren überrascht, als die
Box das Ende der Suche bereits nach 5 Minuten und 15
Sekunden meldete. Gefunden wurden 1485 TV Kanäle
und 417 Radio-Kanäle. Das
ist ein außerordentliches Ergebnis und weit besser, als
wir erwartet hatten.
Wie
bereits
erwähnt,
fehlte HELLAS SAT in der
Satelliten-Liste. Mit den Ergebnissen bei HOTBIRD im
Hinterkopf beschlossen wir
nun, die HELLAS SAT Transponder mit Blind Scan zu
suchen. Nicht mit der automatischen Suche, denn dann
hätten wir eine Vielzahl von
Transpondern manuell eintragen müssen. Der Blind
Scan war in wenigen Minuten
abgeschlossen; es wurden
27 Transponder und 231 TV
Kanäle gefunden. Bei diesem Test beschränkten wir
uns nur auf TV-Kanäle, wobei
wir feststellten, dass nicht
nur die hohen Symbolraten
gefunden wurden, sondern
auch SCPC (Single Channel
per Carrier) Transponder beispielsweise 11139 MHz
V mit einer Symbolrate von
2891 Ms/sec.
Da der Blind Scan so erfolgreich was, entschlossen
wir uns, eine Installation
durchzuführen, wie wir es
mit unserem Receiver zuhause machen würden. Wir
löschten alle werksseitig vorprogrammierten
Satelliten
und trugen nur die Satelliten ein, die man an unserem
Ort mit einer motorisierten
90 cm Schüssel empfangen
kann. Das sind 25 Satelliten
- von HISPASAT auf 30° West
bis INTELSAT 12 auf 45° Ost.
Der Blind Scan sollte nun alle
freien TV- und Radio-Kanäle
dieser Satelliten finden und
wir starteten im Untermenü
Multi Satellite Search.
Wir ließen die Box für 2 1/2
Stunden ungestört arbeiten
und stellten dann fest, dass
der Blind Scan beendet und
die Kanalliste voller Einträge
10
15
20
war. Wir zählten 2437 FTA
TV- und 1854 Radio-Kanäle.
Da die Box eine Speicherkapazität von 5000 Kanälen
hat, waren noch über 700
Kanäle frei. Die kann man
noch für Pay-TV Kanäle nutzen.
11
16
21
Unter den gefundenen Kanälen stellten wir eine ganze
Anzahl von SCPC-Kanälen
fest, wie: SOLIDARIA auf
HISPASAT (SR=2.222 Ms/
sec), RIT auf ATLANTIC BIRD
1 (SR=2.139 Ms/sec) oder
ISHTARFEED A auf ATLANTIC
BIRD “ (2.098 Ms/sec). Es ist
ersichtlich, dass alle Symbolraten erfasst werden, von
den höchsten Werten (30Ms/
sec), über mittlere Werte
(4-6 Ms/sec) bis zu den niedrigsten (rund 2 Ms/sec). Das
bedeutet, dass die Blind Scan
Funktion dieses Receivers
gewissenhaft alle aktiven
Transponder erkennt. Der
Tuner des Receivers erkannte und verarbeitete auch
korrekt schwache Transponder, die von anderen Receivern nur gelegentlich erfasst
werden. Insgesamt waren
wir mit der Wirkungsweise
der Blind Scan Funktion des
S3000HDCCI sowie der Empfindlichkeit seines Tuners
sehr zufrieden. Wir empfehlen ganz besonders, zur
Kanalsuche die Blind Scan
Funktion einzusetzen.
Nachdem der Abschnitt Ka-
10, 11. Automatische Kanalsuche läuft
12. Signalstärke und Signalqualität eines Transponders
13. Othello ist ein einfaches aber packendes Spiel
14. Info-Leiste
15. Elektronischer Programm Führer
16. Die Suchfunktion hilft, einen Kanal in der Kanalliste zu finden
17. Umschalten des Ton-Kanals
18. Ausführliche Kanal-Beschreibung
19. Teletext-Bildschirm
20, 21. Timeshift Funktion
22. 12-fach Zoom eines SD Kanals; maximal 16-fach
23. Media Player bereit für JPG-Bilder
24. JPG-Mehrfachbilder
25. Bereit für einen MPG-Film vom USB-Speicher
26. Wiedergabeliste
12
17
22
13
18
23
25
14
19
24
26
22 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 08-09/2011 — www.TELE-satellite.com
www.TELE-satellite.com — 08-09/2011 —
TELE-satellite — Global Digital TV Magazine
23
27
nalsuche abgeschlossen war,
führte uns der S3000HDCCI
zu dem letzten Kanal, den er
gefunden hatte. Nun begann
das Vergnügen, Fernsehprogramme anzusehen.
28
29
30
31
Die Zeit beim Umschalten
von einem Kanal zum anderen ist sehr kurz - eine Sekunde oder ein wenig über
einer Sekunde. Kanal-Surfen
war ein reines Vergnügen.
Nach jedem Kanalwechsel
erschien kurzzeitig die Infozeile und zeigte die typischen
Daten:
Kanal-Name
und
-Nummer, das gegenwärtige und das nachfolgende
Programm, sowie bildliche
Kennungen der Kanaleigenschaften wie Verschlüsselung, oder Verfügbarkeit von
EPG-Daten. Die Infozeile
kann auch jederzeit während
des Fernsehens mit der InfoTaste aufgerufen werden.
Drückt man die Info-Taste erneut, werden zusätzliche Informationen über den Kanal
und den Transponder gezeigt
- einschließlich Signalstärke
und Signalqualität.
Um
ausführliche
Programm-Informationen
zu
bekommen muss man den
EPG-Bildschirm aufrufen. Der
EPG (Electronic Program Guide) hat nur ein Format - die
Gitterform - aber diese ist ja
die meist benötigte. Sie zeigt
den Programm-Führer derjenigen Kanäle, die auf dem
gegenwärtigen Transponder
senden. Geht man mit dem
Cursor zu dem Programm,
das einen interessiert und
drückt OK, dann wird die
ausführliche
Beschreibung
gezeigt. Natürlich ist das nur
möglich, wenn der Provider
diese Information zur Verfügung stellt. In dem EPG kann
auch das Programm markiert
werden, damit es gespeichert
wird. Bis zu 8 Timer-Einträge
kann man eintragen.
27. Bearbeitung von Kanälen
28. Transponder-Editor
29. Infoleiste im Bild
30. Elektronischer Programm
Führer
31. Aufnahme im EPG
programmieren
24 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 08-09/2011 — www.TELE-satellite.com
Der S3000HDCCI enthält
Kanal-Editierfunktionen, die
sehr einfach zu handhaben
sind. Es ist alles durchführbar, was man von einem guten Kanal-Editor erwartet,
wie das Sperren eines Kanals
mit einer PIN, Markieren eines Kanals, damit er beim
Surfen mit den Pr+ und PrTasten übersprungen wird,
Verschieben eines Kanals
in der Kanal-Liste, Löschen
oder Umbenennen eines Kanals. Man kann die Kanäle
auch auf verschiedenerlei
Arten sortieren. Ist man im
Editor-Bildschirm, zeigt das
eingeblendete Video des gewählten Kanals auch Informationen von Satellit, Transponder und Kanal-PIDs.
Die vorhandenen 32 Favoriten-Listen sind reichlich
und sind für jeden Benutzer
ausreichend. Der S3000HDCCI lässt sie auch nach Belieben umbenennen. Wählen
sie einfach das entsprechende Menü aus und geben Sie
auf der erscheinenden Bildschirm-Tastatur die neu gewählten Namen ein.
Im normalen Fernseh-Modus kann man die Farbtasten
verwenden, um die Tonspuren zu wechseln (wenn mehr
als eine vorhanden sind), den
Teletext aufrufen, die VideoAuflösung des HDMI-Signals
ändern oder die Suchfunktion starten. Die Suchfunktion
filtert die Kanal-Liste entsprechend den ersten Buchstaben, die vom Betrachter
eingegeben werden. Dies ist
eine äußerst hilfreiche Funktion, um einen bestimmten
Kanal aus den vielen Hunderten oder Tausenden von
anderen herauszufinden.
Der S3000HDCCI hat die
Funktionalität
eines
PVR
(Private Video Recorder).
Schließt man einen Datenspeicher an der USB-Buchse
an, wird die Box zu einem
voll funktionsfähigen Digital-Recorder. Man kann eine
Aufnahme über den EPG
oder das Timer-Untermenü
programmieren oder, während das Programm läuft,
TECHNICAL
DATA
Manufacturer
Icecrypt, Sittingbourne, United Kingdom
Websitewww.icecrypt.com
[email protected]
Fax
+44-1795 427 666
ModelS3000HDCCI
Description
Expertenmeinung
+
manuell durch Drücken der
RECORD-Taste starten. Alle
Modi arbeiteten bei unseren
Tests einwandfrei. Während
die Aufnahme läuft, kann
man gleichzeitig einen anderen Kanal des gleichen Transponders ansehen, kann aber
kein bereits gespeichertes
Programm abspielen. Das ist
eine kleine Schwäche dieses
Receivers. Auch während einer Aufnahme und gleichzeitigem Betrachten eines
Kanals kann man die Timeshift Funktion anwenden. Die
Timeshift Funktion starten
Sie mit der PAUSE Taste. Das
Bild friert ein und alles danach wird in das USB-Speichermedium
gespeichert.
Kurz darauf können Sie das
Video durch Drücken der
PLAY Taste wieder starten.
Ähnlich wie bei der Wieder-
gabe bei einem gewöhnlichen
PVR-Gerät können Sie auch
zurückspulen oder schnellen
Vorlauf wählen, während Sie
das Programm im zeitversetzten Modus betrachten.
Das ist besonders hilfreich,
wenn man Sendungen anschaut, die sehr viel Werbung
enthalten.
Der Media Player des
S3000HDCCI spielt nicht nur
die Aufnahmen des Receivers
ab; er verarbeitet auch bestens MP3-Musik oder JPG/
BMP-Bildern, die auf dem
USB-Speichermedium sind.
Im Slideshow-Modus kann
der Media-Player 4 MB große
JPG-Dateien
nacheinander
alle 5 bis 7 Sekunden anzei-
gen. Er ist nicht so schnell
wie ein PC, aber es geht viel
schneller als bei älteren Receivern. Videos im AVI- und
MPG-Format können von
dem
USB-Speichermedium
im Media Player ebenfalls
abgespielt
werden.
Aber
beachten Sie, dass einige
Video-Formate von diesem
Receiver nicht unterstützt
werden. Zum Glück gibt es
eine Vielzahl freier VideoConverter, mit welchen Sie
Ihre wichtigsten Dateien in
eines der vom S3000HDCCI
lesbaren Formate wandeln
können. So können Sie das
nächstemal, wenn Ihre Tante zu Besuch kommt, den
Media Player anwerfen und
ihr die Videos und Fotos vom
letzten Urlaub zeigen. Wenn
Sie es klug anfangen, dann
ergibt sich die Chance, dass
26 TELE-satellite — Global Digital TV Magazine — 08-09/2011 — www.TELE-satellite.com
sie nicht so bald wieder zu
Besuch kommt. Wenn Ihnen
der Fernsehempfang, Aufnahmen, MP3s oder JPGs
nicht reichen, können Sie ins
Spiele-Menü gehen wo Sie
drei Spiele vorfinden: Tetris,
Othello und Sudoku.
Die Software des Receivers
kann aus dem Internet einen
Update erhalten, entweder
über die RS-232-Schnittstelle
oder den USB-Anschluss. Die
Default-Einstellung für den
Internet-Update funktionierte bei uns nicht, weshalb wir
die Website des Herstellers
aufriefen und die letztgültige Firmware-Version für den
S3000HDCCI herunterluden.
Nach dem De-Komprimieren
der Datei übertrugen wir
sie auf einen USB-Stick und
steckten diesen in die USBBuchse des Receivers. Der
Update-Prozess ging glatt vor
sich - der Receiver program-
–
SCR CompatibleNo
Hervorragender Blind Scan
Unterstützt Smart Cards mehrerer CA Systeme
Sehr schnelle Kanalsuche
Außerordentlich niedriger Stromverbrauch bei
Standby
Firmware-Update
löscht
alle
Kanaldaten des Nutzers
mierte seinen internen Speicher um, machte einen Reboot und die neue Firmware
(Version 2.10B4) war installiert. Leider verschwanden
dabei alle unserer Satellitenund
Kanal-Informationen.
Das war eine böse Überraschung! Hoffentlich wird sich
Icecrypt dieses Thema so
bald als möglich vornehmen;
Nutzerdaten dürfen so nicht
verschwinden. Wir empfehlen inzwischen, einen Update
der Receiver-Software vorzunehmen, bevor man den
Receiver konfiguriert und die
Kanäle sucht.
Während des ganzen Tests
verhielt sich der S3000HDCCI
sehr zuverlässig und zeigte
keine Hardware oder Software-Probleme. Wir konnten die
Satelliten-
und
Digital Satellite Receiver/ PVR ready
C/Ku Band CompatibleYes
DiSEqC Compatible
1.0 – 1.3 (USALS)
PVR readyyes
Jacek Pawlowski
TELE-satellite
Test Center
Poland
meisten Eigenschaften und
Funktionen des Receivers
erkennen, ohne im Handbuch nachschlagen zu müssen. Das Handbuch erklärt
alle Hauptfunktionen, enthält
eine Vielzahl von Bildschirmfotos und führt einen sicher
durch die Installation des
Receivers, auch wenn einem
diese Technik noch fremd
ist. Der Receiver eignet sich
genauso als Heimgerät wie
auch für den Empfang eines
Satelliten oder eines MultiSatelliten-Empfangssystems.
Sein Limit ist offenkundig der
alleinige Tuner, aber wer darauf verzichtet, bei der Aufnahme eines Kanals keinen
anderen Transponder ansehen zu können, der dürfte
mit dem S3000HDCCI sehr
zufrieden sein.
Input
1 x L-Band (950-2150 MHz),
LNB power
13/18VDC, max.400mA
,
SCPC Compatible
Yes (from 2 Ms/sec)
Transport Stream
MPEG-II ISO/IEC 13818-2 [email protected], H.264 MPEG4 part 10
Audio Decoding
MPEG-1 Layer I & II, PCM Downmix,
IEC958 SPDIF, Dolby 5.1 channel,
Dolby Downmix 2 Channel, Dolby Prologic 2
Main Processor
ALI 3602
Memory
Flash-ROM : 4 MBytes
SDRAM
64 Mbytes
Power Supply
AC 175 ~ 250, 50/60Hz
Size (W x H x D)
260mm x 45mm x 213mm
ENERGY
DIAGRAM
Apparent Power
Active Power
Mode
Active
StandBy
www.TELE-satellite.com — 08-09/2011 —
Apparent Active Factor
36 W
17 W 0.47
4W
0.5 W 0.12
TELE-satellite — Global Digital TV Magazine
27