Untitled

Сomentários

Transcrição

Untitled
D
ie zeitlosen Werte einer Nation
Nichts ist so konstant wie die Veränderung.
Darum gilt heute mehr denn je, Werte zu erhalten als
Sei es die Briefmarke als Transport-Obolus für die
schriftlichen Informationen zwischen Menschen auf
Zeugen von Epochen, Anlässen oder herausragenden
dem ganzen Globus. Oder die Banknote als
Leistungen. Die vorliegende Kollektion von berühmten
zeitloser Zeuge für die Interaktion
Schweizer Briefmarken und Banknoten über den
zwischen Mensch und Mensch
Zeitraum von 150 Jahren schafft auf einzigartige
sowie Ware und Ware.
Weise eine Symbiose zwischen geschichtlicher
Chronologie und Werterhaltung. Wer sich heute
Eine Kollektion von besonderer
Faszination und bleibendem Wert.
für gestern und morgen interessiert, hat alle
Voraussetzungen, ein Sammler echter Werte
Ihr
zu sein. Nicht die ökonomische Komponente
Adolf Ogi
steht dabei im Vordergrund sondern
die Leidenschaft.
Mit der vorliegenden Collection Helvetia
werden in sorgfältiger Auswahl wichtige
Momente unserer Nation in edelster
Art erhalten.
Adolf Ogi
Alt Bundesrat
K
ostbarkeiten für Ihre einzigartige Sammlung
150 Jahre Schweizer Traditionen im
Überblick. Die Collection Helvetia
bedeutet einzigartige Sammlerstücke
von historischem Sammlerwert:
21 ausgesuchte Briefmarken mit der
Darstellung der wichtigsten Zeitabschnitte und Ereignisse der
Schweiz, dazu 4 Banknoten als
Zeugen unterschiedlicher ökonomischer Phasen unserer Nation. Alle
gezeigten Sammlerstücke sind in
Preziosen umgewandelt für eine
einzigartige Sammlung.
S
chweizer Geschichte als exklusive Sammlerstücke
Seit dem Inkrafttreten der Schweizer Verfassung 1848
waren Briefmarken und Banknoten geachtete wie geliebte
Symbole der Landesgeschichte und -kultur. Von den alten
Klassikern des 19. Jahrhunderts, über die Art DecoDesigns der Zwischen-Kriegsjahre zu den modernen
grafischen Bildern von heute, alle haben sie die
Interessen, Ereignisse und Leistungen einer Nation auf
einzigartige Weise aufgezeichnet.
Bei der vorliegenden Collection Helvetia wurden 25 der
wichtigsten und wertvollsten Briefmarken und Banknoten
von Philatelie- und Numismatik-Spezialisten ausgewählt und
in solide, mit 24 Karat Gold vergoldete, Silberplatten aus
reinem Silber (.999) eingraviert. Jede Briefmarken- und
Banknoten-Edelmetallplatte ist 2.2 mm dick und widerspiegelt das original Meisterwerk in tadellosen Details.
Als Collection Helvetia-Abonnent erhalten Sie jeden Monat
eine Edelmetall-Replika (oder wenn Sie es wünschen auch
schneller) bis Ihre Kollektion komplett ist. Jede Lieferung
wird von einer Informations-Karte mit interessanten Details
über das Original und seine Geschichte begleitet.
Ausserdem erhalten Sie ohne zusätzliche Kosten eine
elegante Kollektions-Kassette aus lackiertem Holz, ein
Juwelier-Pflegetuch, spezielle Handschuhe, ein Album für
die Informationskarten sowie ein nummeriertes EchtheitsZertifikat.
Das wichtigste für Sammler: nur 5000 Sets werden von
der angesehenen Prägeanstalt Faude & Huguenin SA in
Le Locle hergestellt. Nachdem die Prägearbeit abgeschlossen ist, werden die Prägeformen vernichtet.
Sechs Briefmarken und eine Banknote aus der Kollektion stellen
wir Ihnen auf den folgenden
Seiten im Detail vor.
Jede vergoldete SilberBriefmarke entspricht im Format
der Originalmarke.
Abbildung im Masstab 1 :1.
Vergrösserte Ansicht einer 2.2 mm dicken
vergoldeten Silber-Briefmarke, um die hohe
Qualität der Gravier-Details zu zeigen.
A
us Tradition wird Leidenschaft
1843 Kantonalmarke Zürich
Die am 1.3.1843 vom Postdienst Zürich
herausgegebene Briefmarke mit dem
Frankaturwert von 4 Rappen war die erste
Schweizer Briefmarke überhaupt. Sie war
für die Beförderung eines Lokalbriefes im
Ortsrayon bestimmt. Ihr Ebenbild aus
Edelmetall aus der Collection Helvetia ist
auch in den kleinsten Details dem
Original genau nachgeprägt.
1845 Kantonalmarke Basel
Das «Basler Dybli» ist die erste und
einzige Briefmarke des Kantons Basel,
herausgegeben am 1.7.1845. Der
Frankaturwert betrug 2 1/2 Rappen.
Sie war weltweit die erste mehrfarbige
Briefmarke und war zusätzlich in
Reliefdruck gestaltet. Sie ist heute die
bekannteste und wohl auch beliebteste
Kantonalmarke der Schweiz.
Es galt ab 1840 in England als
höflich, den Brief im Voraus korrekt
zu frankieren, so dass der Empfänger
nichts mehr zu bezahlen hatte.
Nachdem die englische Postverwaltung am 6. Mai 1840 die erste
Briefmarke zur Bezahlung des
Briefbeförderungsportos eingeführt
hatte, zog die Schweiz bereits 1843
mit den ersten Kantonalmarken mit.
U
nverwechselbare Zeitzeugen
1843 Kantonalmarke Genève
Am 30.9.1843 gab der Postdienst Genf
die Doppel-Genf mit dem Frankaturwert
von 2 x 5 centimes heraus. Besonders
schöne Exemplare dieser Briefmarke
werden heute zu astronomischen Preisen
gehandelt.
2000 Sondermarke St. Galler-Stickerei
Die erste seidengestickte Stoff-Briefmarke
der Welt mit dem Frankaturwert von
Fr. 5.00 ist eine Hommage an eine der
schönsten Handarbeits-Künsten.
Stickerei hat in der Schweiz eine lange,
reiche Tradition. Die erste Blütezeit
erlebte sie vor über 200 Jahren und
basierte auf reiner Handarbeit. Heute ist
die Stickerei eine regionale Industrie der
Kantone St. Gallen, beider Appenzell
und des Thurgaus.
E
reignisse, welche die Welt bewegten
1947 Flugpostmarke Swissair Erstflug
Genf-(New-York)-Washington
Vier Motoren und ein einziehbares Fahrwerk waren
die Qualitätsmerkmale der DC4, mit welcher der
Erstflug von Genf aus stattfand. Dieser Sonderflug
endete übrigens aus Witterungsgründen statt in
New York in Washington. Der Flughafen ZürichKloten wurde erst 6 Jahre später eröffnet.
Frankaturwert Fr. 2.50.
2003 Sondermarke Alinghi, Switzerland
Der erste Sieg einer Schweizer Crew im
America’s Cup 2003 wurde mit dieser
Briefmarke (Frankaturwert 90 Rappen)
geehrt und ist die erste Schweizer
Briefmarke überhaupt, die dem Segelsport
gewidmet ist. Entwickelt wurde sie vom
Grafiker und erfahrenen Briefmarkengestalter Roland Hirter aus Bern,
basierend auf einer Aufnahme der Alinghi
vor Neuseeland.
W
ertvoll, schön und unvergänglich
Die erste gesamtschweizerische
Banknote erschien 1883, eine
Interimsnote mit der majestätischen
Helvetia. Zuvor war jeder Kanton
selbst zuständig. Erst 1907 übernahm
die Schweizer Nationalbank die
Verantwortung für die Herausgabe
des Papiergeldes.
Zwischen 1911 und 1914 wurde die zweite Banknotenserie ausgegeben. Die Schweizer Nationalbank
beauftragte für ihre erste eigene Serie zwei Grosse
der Bildenden Kunst: Ferdinand Hodler und den
Waadtländer Eugène Burnand. Die Serie mit
Darstellungen aus dem bäuerlichen und industriellen
Berufsleben zeichnete sich durch eine ausserordentliche Lebensdauer aus und wurde erst in den
Jahren 1956/57 ersetzt.
Die Collection Helvetia umfasst
vier der künstlerisch wertvollen
Banknoten von Prof. Josef Storck,
Ferdinand Hodler, Eugène Burnand
und Pierre Gauchat.
Ferdinand Hodler
konzipierte 1910 die 50 Franken-Banknote
mit dem Rückseiten-Sujet Holzfäller,
von welcher 31,1 Mio. Exemplare herausgegeben wurden.
M
eisterwerke
Die aufwendigen Designs von Briefmarken und Banknoten sind legendär
und verlangen vom Graveur höchste
Fertigkeiten. Faude & Huguenin SA,
die Prägeanstalt der Collection
Helvetia, geniesst als erstklassiges
Unternehmen Weltruf auf dem Gebiet
der Gravur und Edelmetallprägung.
Feinschliff-Phase
Jede original Prägeform ist das
Resultat eines aufwendigen und
aussergewöhnlich exakten Prozesses.
Zuerst wird das Bild der OriginalBriefmarke oder -Banknote fotografisch vergrössert und dann
von Hand auf ein Reliefmodell aus
Gips graviert. Dank des vergrösserten
Massstabs kann der Künstler die
feinsten Details mit grösster
Genauigkeit herausarbeiten.
Das Reliefmodell wird anschliessend
auf einen Reduktions-Pantographen
gesetzt, welcher während vielen
Stunden die genauen Formen
nachvollzieht und das Bild in der
Originalgrösse der Briefmarke oder
Banknote direkt in eine Matrize, die
Stahl-Prägeform, schneidet. Diese
wird auf eine Presse gesetzt, welche
das Sujet mit 360 Tonnen Druck auf
die 2.2 mm dicken polierten Silberplatten aus reinem .999 Silber presst.
Qualitätskontrolle der Prägung
Nach der Prägung erfolgt die
Feinbearbeitung der Ränder mit
Diamantschliff für eine perfekte
Facettenrandung. Das Resultat ist
das perfekte silberne Replikat einer
Original-Briefmarke oder -Banknote.
Schliesslich wird jedes Replikat mit
24 Karat Gold vergoldet.
S
o erwerben Sie die wertvolle Collection Helvetia
Ihre Bestellung kann auf folgende Weise erfolgen:
1. Füllen Sie das beiliegende Antragsformular aus und
senden Sie es im vorfrankierten Couvert per Post ein
2. Senden Sie das ausgefüllte Antragsformular
per Fax an +41 (0)32 930 52 01
3. Rufen Sie an auf die Gratis-Telefonnummer 0800 000 045
Um sicher zu sein, dass ein komplettes Set der Collection
Helvetia für Sie reserviert ist und damit Sie eine möglichst
tiefe Kollektions-Nummer erhalten, senden Sie Ihre
Bestellung bitte bis spätestens zu dem im Antragsformular
erwähnten Datum ein. Alle Bestellungen werden strikt in
der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.
4. Senden Sie eine Email an
[email protected]
Das alles gehört zur Collection Helvetia
Die erste Replika wird ca. 30 Tage nach Eingang Ihrer
Die wertvolle Kollektion besteht aus einundzwanzig (21)
Bestellung ausgeliefert und jeden Monat erhalten Sie eine
Briefmarken und vier (4) Banknoten, graviert in solide
weitere der total 25 vergoldeten Silber-Briefmarken und
Silber-Platten (.999) und mit einer Schicht aus 24 Karat
-Banknoten zugestellt. Jeder Sendung wird eine Rechnung
Gold überzogen.
beiliegen.
Die Edelmetall-Replikas sind, entsprechend den Original-Brief-
Zudem erhalten Sie ohne Zusatzkosten:
marken und -Banknoten, von unterschiedlichem Format. Der
•
Preis ist jedoch einheitlich auf Fr. 128.50 inkl. MWSt. festgesetzt
und bleibt für alle 25 Replikas garantiert (vorbehalten allfällige
Auf der Rückseite jeder
vergoldeten Silber-Briefmarke
und -Banknote ist das
Hersteller-Zeichen eingraviert
mit der Bestätigung des
Edelmetall-Gehalts.
Eine samtausgelegte und verzierte
Kollektions-Kassette aus Edelholz.
•
Ein feines Juwelier-Pflegetuch sowie Schutz-
MWSt-Änderungen) und beinhaltet auch alle Versandkosten.
Handschuhe für den sorgfältigen Umgang mit
Wenn Sie eine Replika oder ein anderes Element der Collection
Ihren vergoldeten Silber-Briefmarken und -Banknoten
Helvetia retournieren wollen, können Sie dies innert 30 Tagen nach
•
25 Informationskarten und ein Album
dessen Erhalt tun und es wird Ihnen ersetzt oder gutgeschrieben.
•
Ein Echtheits-Zertifikat mit Kollektions-
Sie können Ihre Bestellung auch jederzeit annullieren.
Nummer, welches die Auflagenbeschränkung
von 5000 Sets garantiert.
I
hr persönlicher Tresor
Mit der lackierten, abschliessbaren
Kollektions-Schatulle erhalten Sie
einen gediegenen «Tresor» für
Ihre Kollektion.
Das feine Juwelier-Tuch und die
speziellen Schutz-Handschuhe
erlauben ihnen eine professionelle
Pflege Ihrer Kollektion.
Für die Unterstützung und Beratung danken wir dem Bereich Briefmarken und Philatelie der Schweizerischen Post.
TM
Trademarks und © Copyrights sind Eigentum der Schweizerischen Post sowie © Alinghi, © IOC, © Giacometti/ProLitteris Zürich. Bildquelle Banknote CHF 1000.– : Schweizerische Nationalbank SNB.