Valencia - Vom Mittelalter zum 21

Сomentários

Transcrição

Valencia - Vom Mittelalter zum 21
Die Volkshochschule Essen
informiert
Valencia
Vom Mittelalter zum 21. Jahrhundert
und der Architekt Santiago Calatrava
Studienfahrt 24.- 28. Mai 2006
Valencia, drittgrößte Stadt Spaniens, ist eine alte Hafenstadt und eine
bedeutende europäische Kongress und Messestadt mit mediterranem
Flair. Sie liegt an der Mündung des Río Turia, inmitten einer fruchtbaren
Ebene - huerta - einem großen Obst- und Gemüseanbaugebiet. Die
Schönheit der von den Römern gegründeten Stadt beruht auf dem
harmonischen Miteinander von mittelalterlichen und gründerzeitlichen
Altbauten und den sensationellen Neubauten. Neben vielfältigen Museen
sticht die Metropole besonders durch die Stadt der Künste und Wissenschaften und seine futuristische Architektur hervor, die der spanische
Architekt Santiago Calatrava entworfen hat.
Diese Studienfahrt wird gemeinsam von den Volkshochschulen Duisburg
und Essen angeboten.
Programm
1. Tag
Direktflug ab Düsseldorf nach Valencia. Nach der Ankunft vermittelt ein Stadtrundgang
durch das historische Zentrum der kosmopolitischen Stadt erste Eindrücke von Valencia. Die gotische Kathedrale erhebt sich auf dem zentralen Platz, an dem der erste römische Tempel und später eine arabische Moschee errichtet
wurden. Romanische, gotische und barocke Elemente verschmelzen hier zu einer Einheit, die von dem eindrucksvollen
Glockenturm Miguelte, dem Wahrzeichen der Stadt, dominiert
wird. - Gemälde von spanischen Zeitgenossen Leonardos und
Werke von Goya zählen zu den Kostbarkeiten der Kathedrale.
Wir besichtigen die Kathedrale und die Krypta San Vicente,
und sehen die Lonja, die ehemalige Seidenbörse, eines der
bedeutendsten gotischen Profanbauwerke, das zum Weltkulturerbe zählt. Zahlreiche kostbar ausgestattete mittelalterliche Paläste dienen heute als Regierungsgebäude. Der Rundgang führt zu eindrucksvollen gotischen Stadtmauer-Türmen,
zum ausgedehnten Rathauskomplex aus dem 18. Jahrhundert
und zu Bauten des Jugendstils wie dem Mercado Central, Mercado Colón und dem
Estacio del Norte, dem Hauptbahnhof.
2. Tag
Das Stadtbild ist von zahlreichen Gärten geprägt und von den Jardines del Río Turia bogenförmig durchzogen. Ein Spaziergang durch die abwechslungsreichen Gartenanlagen
führt uns zu dem Palau del la Música. Nachmittags Besuch des Keramik-Museums
Gonzalez-Martí, das sich in einem prächtigen Stadtpalast des 15. Jahrhunderts mit einer
schmuckreichen Alabasterfassade befindet. Die umfangreiche Sammlung umfasst Keramiken aus der Antike und von der christlichen Zeit bis Picasso sowie japanische und
chinesische Stücke.
3. Tag
Ciudad de las Artes y las Ciencas ist ein großzügig angelegter Freizeitkomplex der
"anderen Art": Die Stadt der Künste und der Wissenschaften wächst auf dem Gelände des ehemaligen
Turía-Flussbettes heran und zeugt von der künstlerischen und kulturellen Avantgarde Valencias. Das futuristisch wirkende Architektur Ensemble wurde von
Santiago Calatrava entworfen und besteht aus vier
Gebäuden: dem Palast der Künste, einem Hemisphärenkino mit einem 900 qm großen halbkugelförmigen Bildschirm, einem Wissenschaftsmuseum und
einem Park für Meereskunde. Ein Rundgang gibt einen Überblick und erläutert die baulichen Besonderheiten, der von Ingenieurskunst geprägten Architektur. Es ist geplant, den Palacio de las Artes und das Museu de les ciences auch von Innen zu besichtigen.
4. Tag
Ein Ausflug in den 11 km südlich Valencias gelegenen Parque Natural de la Albufera
führt in eine Seenlandschaft, die mit 250 Vogelarten zu den bedeutendsten ornithologischen Feuchtgebieten Ostspaniens zählt. Zwischen Meer und Reisfeldern liegt hier ein
Süßwasserbinnenmeer mit sechs Kilometern Durchmesser und Hun
derten schiffbarer Kanäle. Wir lernen das Naturschutzgebiet vom Boot
aus näher kennen. Nachmittag: Zeit zur freien Verfügung. Hier bietet
sich die Möglichkeit zum individuellen Gang durch Valencia, zum Besuch einer zahlreichen Museen oder aber zur Erholung am stadtnahen
Strand.
5. Tag
Besuch der IVAM (Valencianische Institut für Moderne
Kunst), das mit seinem Ausstellungsprogramm zu den führenden Häusern Europas zählt. Das dort angebundene Centro
Julio Gonzalez gibt einen repräsentativen Überblick über das
Werk des einflussreichen spanischen Bildhauers Julio Gonzalez (1876-1942). Seine Begegnung mit Picasso führte beide Künstler zur Entwicklung
neuartiger poetischer Eisenplastiken. Führung zum Werk des Bildhauers Gonzales und
durch die umfangreiche Sammlung moderner Kunst.
Nachmittag: Rückflug nach Deutschland.
Der Architekt Santiago Calatrava
Diavortrag von Ariane Hackstein, M.A.
Montag, 20. Februar 2006 - 18.00-19.30 Uhr
VHS am König-Heinrich-Platz, Vortragssaal
Programmänderungen sind nicht vorgesehen - müssen aber vorbehalten bleiben.
Termin
24. - 28. Mai 2006
Teilnahmepreis
950 EUR (Einzelzimmerzuschlag 180 EUR)
Darin sind enthalten:
• Flug Düsseldorf-Valencia-Düseldorf
• Transfers vor Ort laut Programm
• 4 Übernachtungen mit Halbpension in Doppelzimmern mit Dusche oder
Bad und WC im ***Hotel in zentraler Lage
• Führungen und Eintrittsgebühren laut Programm
• Bootsfahrt in Albufera am 4. Tag
• Reiseleitung
Eine Reiserücktrittskostenversicherung ist nicht enthalten.
Die VHS muss sich vorbehalten, Einzelreisenden ein Einzelzimmer zuzuteilen,
wenn aus Gründen der Gruppenzusammensetzung eine Einzelperson übrigbleibt.
In einem solchen Fall ist der/die Teilnehmer/in verpflichtet, den Einzelzimmerzuschlag zu bezahlen.
Ein Wechsel bei der Reiseleitung ist nicht vorgesehen. Sollte dies aus Gründen
einer akuten Erkrankung der Reiseleitung notwendig werden, berechtigt dies nicht
zur kostenfreien Stornierung der Reiseteilnahme.
Veranstalter
Institut für Bildungsreisen Konstanz
Teilnehmer
Mindestteilnehmerzahl: 20 maximal ca. 25 Personen
Reiseleitung
Ariane Hackstein, M.A. (Info: 0201-8843207, Di+Do)
Anmeldung
Postanschrift: VHS Essen, Burgplatz 1, 45127 Essen
Serviceteam Raum 5.31 Petra Müller 0201-843 112 [email protected]
Patrizia Mach-Bildstein 0201-88 43 212 /
Fax: 0201-88 43 003
Anmeldeschluss
21. Februar 2006