Katalog, PDF - Internationales Frauenfilmfestival Dortmund

Сomentários

Transcrição

Katalog, PDF - Internationales Frauenfilmfestival Dortmund
IFFF Dortmund | Köln 2016
WETTBEWERB | 19
DEBÜT-SPIELFILM
Belgien/Frankreich 2016, Spielfilm, DCP, Farbe, 95‘
Regie & Buch Rachel Lang | Bildgestaltung Fiona Braillon | Schnitt Sophie Vercruysse
Ton Aline Huber | Darsteller_innen Salomé Richard, Claude Gensac, Lazare Gousseau,
Swann Arlaud, Olivier Chantreau, Jorijn Vriesendorp, Noémie Rosset, Zabou Breitman
Produktion Tarantula Belgique | Kontakt Jour 2 fête | www.jour2fete.com
Baden Baden
»Jeder Film ist ein gewaltiges Abenteuer der Initiationen, jede Erfahrung
des Schreibens, Drehens und Schneidens ein Prototyp. Aber du musst
mit etwas ins Ungewisse starten, um immer forschend, experimentierend
zu bleiben. Das ist schön.« Rachel Lang
»Every movie is an immense adventure of initiation, every experience of
writing, of shooting and editing is a prototype. But you have to launch
out into the unknown, to always be researching, experimenting. That is
beautiful.«
Rachel Lang
Die 26-jährige Ana arbeitet als Assistentin für einen Filmdreh. Seit Stunden fährt sie die Hauptdarstellerin durch die Stadt, erreicht das Set viel
zu spät, wofür sie vom Aufnahmeleiter angeschrien und gefeuert wird.
Impulsiv verlässt sie den Job und haut einfach mit dem ProduktionsPorsche ab, in Richtung Heimat, zur Großmutter nach Straßburg. In
den folgenden Sommerwochen beginnt sie eine Liaison mit ihrer ersten
großen Liebe, lebt unangepasst und wild, baut ein begehbares Badezimmer für die Großmutter, schläft mit ihrem besten Freund, immer auf der
Suche nach dem passendsten aller möglichen Entwürfe für ihr Leben,
den sie nur ex negativo definieren kann.
Baden Baden ist der dritte Teil einer Trilogie über den Eintritt in das
Erwachsenenalter und die Sehnsucht nach Struktur und Bedeutung.
In einem Mix aus minimalem Realismus, trockenem Humor und surrealistischen Sequenzen fängt Lang Momentaufnahmen verschiedener
Lebensmodelle ein, deren Vielfalt ihre Protagonistin nicht zugunsten
klassisch-etablierter Entwürfe aufgeben will. Dem zelebrierten Chaos
hält sie formale Strenge entgegen und kadriert Anas Leben in geradlinigen, geometrischen Bildern. Ein Slacker-Film über das Glück, das wie
der Film selbst zwischen Komödie und Drama oszilliert.
The 26-year-old Ana works as an assistant on a film shoot. For the past
few hours, she has been driving the lead actress around the city and
arrives at the set far too late. When the manager bawls her out, she quits
on an impulse and zooms off in the company Porsche … back home to
her Grandmother in Strasbourg. Over the following summer weeks, she
rekindles an affair with her first love, leads the wild life, builds a walkin shower stall for her Gran, sleeps with her best friend and keeps on
looking for the most suitable possible life which she can only define ex
negativo anyway.
Baden Baden is the third part of a trilogy about the rite of passage into
adulthood and about the yearning for structure and meaning. In a mix
of minimal realism, dry humour and surrealist sequences, Lang creates
snapshots of different lifestyles whose diversity her protagonist does not
want to relinquish in favour of established designs anyway. The chaos so
celebrated is contrasted with a certain formalism, framing Ana‘s life in
rectilinear geometric images. A slacker film about happiness which – like
the movie itself – vacillates between comedy and drama.
Biografie von Rachel Lang
1984 in Straßburg geboren, studierte Lang für zwei Jahre Philosophie
und Schauspiel in Straßburg, bevor sie nach Louvain-la-Neuve in Belgien an das Institut des Arts de Diffusion ging. Für ihren Abschlussfilm
Pour toi je ferai bataille wurde sie 2010 beim Festival del film Locarno
mit dem Silbernen Leoparden ausgezeichnet. Nach Les navets blancs
empêchent de dormir ist Baden Baden der letzte Teil ihrer Trilogie.
Filme von | Films by Rachel Lang
Zino 2013 | Les navets blancs empêchent de dormir
(White Turnips Make it Hard to Sleep) 2011
Pour toi je ferai bataille (For You I Will Fight) 2010
Biography of Rachel Lang
Born 1984 in Strasbourg, Lang studied philosophy and drama in
Strasbourg for two years before moving to Louvain-la-Neuve in Belgium
where she enrolled at the Institut des Arts de Diffusion (Institute of
Media Arts). Her graduation short For You I Will Fight was awarded
the Silver Leopard at the Festival del film Locarno in 2010. Following
White Turnips Make it Hard to Sleep, Baden Baden is the final part of
the trilogy.