tourismusschulen am wilden kaiser kurz vor baubeginn

Сomentários

Transcrição

tourismusschulen am wilden kaiser kurz vor baubeginn
PRESSEINFORMATION
Wien, am 17/11/2015
TOURISMUSSCHULEN AM WILDEN KAISER KURZ VOR BAUBEGINN
Morgen, 18. November 2015, feiern Sektionschef des Bundesministeriums für Bildung Frauen
Helmut Moser, Landesrätin für Kultur und Bildung Beate Palfrader, Bürgermeister der Gemeinde St.
Johann in Tirol Stefan Seiwald, Schuldirektor Klaus A. Steidl und die Bundesimmobiliengesellschaft
(BIG) den Spatenstich für die Sanierung und Erweiterung der Tourismusschulen am Wilden Kaiser in
St. Johann in Tirol.
"Die BIG investiert rund 13 Millionen Euro in das Projekt. Rund zwei Jahre dauern die Bauarbeiten",
sagt Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der BIG. Die Aufstockung des Schulgebäudes schafft
Platz für zusätzliche Klassen. Im neuen, zweiten Obergeschoß befinden sich nach Fertigstellung
ausschließlich Stammklassen. Insgesamt gibt es dann 19 Stammklassen – um sechs mehr als
vorher. Schülerinnen und Schüler können sich dank der Pläne von wiesflecker-architekten auf eine
"luftige" Atmosphäre in "ihrem" Stockwerk freuen. Die Fassade der Aufstockung ist als Alu-GlasKonstruktion ausgeführt, wodurch viel Tageslicht ins Innere dringt. Auch jene zum Gang gerichteten
Wände der Klassen sind teilweise bodentief verglast. An besonders sonnigen Tagen sorgen die
Metallgitter vor den großflächigen Fenstern für entsprechenden Schutz.
Aufgrund der Erweiterung werden die bestehenden Räume in den übrigen Geschoßen neu
angeordnet. Nach Absiedelung der Stammklassen aus dem Erdgeschoß finden dort künftig ein
Bewegungsraum, weitere Einzelplatzküchen und Projekt- sowie Praxisräume Platz. Der bestehende
Gastronomiebereich bleibt größtenteils erhalten. Im ersten Stock sind nach Fertigstellung
Verwaltung, der Lehrerbereich, die Bibliothek sowie Sonderunterrichtsräume untergebracht. Neue
Terrassen bieten die Möglichkeit frische Luft zu schnappen und Unterricht im Freien abzuhalten.
„Berufsbildende Schulen wie unsere liegen nach wie vor stark im Trend. Nach dem Umbau sind wir
in St. Johann für die Zukunft bestens gerüstet“, erklärt der neue Schulleiter Klaus Steidl.
Im Zuge der Fassadensanierung werden die Fenster getauscht und ein Vollwärmeschutz
angebracht. Erhöhte Sicherheit bietet die Schule nach Umsetzung des neuen Brandschutzkonzepts,
das unter anderem zwei außenliegende Fluchtstiegenhäuser vorsieht.
Foto-Download:
Visualisierung 1: Aufstockung Außenansicht
Visualisierung 2: Aufstockung Innenansicht
Visualisierung 3: Aufstockung Innenansicht
Visualisierungen © COMM-AG_Innsbruck
Fotos/Visualisierungen dürfen ausschließlich zur redaktionellen Berichterstattung über die
Bundesimmobiliengesellschaft m.b.H. honorarfrei verwendet werden.
Alle Fotos/Visualisierungen müssen bei einer Veröffentlichung mit dem Copyright des
Fotografen/Urhebers (Foto/Visualisierung: © XXX) gekennzeichnet sein.
Rückfragen:
Mag. Ernst Eichinger, MBA, MRICS
Pressesprecher BIG
T +43 5 0244 - 1350
E ernst.eichinger(at)big.at, www.big.at
Über die BIG:
Der BIG-Konzern ist mit rund 2.200 Liegenschaften einer der größten Immobilieneigentümer in
Österreich. Das Portfolio besteht aus rund 6,8 Millionen Quadratmetern vermietbarer Fläche mit
einem Fair Value von rund 10,7 Milliarden Euro. Es gliedert sich in die Unternehmensbereiche
Schulen, Universitäten und Spezialimmobilien. Büro- und Wohnimmobilien sind in der
Tochtergesellschaft ARE Austrian Real Estate GmbH gebündelt. Das Portfolio der ARE umfasst 610
Liegenschaften mit rund 1,6 Millionen Quadratmetern vermietbarer Fläche. Während die BIG primär
auf öffentliche Institutionen konzentriert ist, sollen mit dem Angebot der ARE auch vermehrt nichtöffentliche Mieter angesprochen werden.
Als Bauherr stellt der BIG-Konzern einen wichtigen ökonomischen Faktor in Österreich dar.
Wirtschaftlichkeit und Architekturqualität gehen dabei Hand in Hand. Das stellt der BIG-Konzern
laufend unter Beweis. Jedes Projekt hat den Anspruch seinen künftigen Nutzern im Sinne der
ökologischen, ökonomischen und sozio-kulturellen Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Der BIGKonzern wurde für sein architektonisches Engagement mehrfach ausgezeichnet und erhielt sieben
Bauherrenpreise.
Die BIG in Zahlen
(Konzernbericht 2014/BIG-Konzern nach IFRS):
Liegenschaften
Vermietbare Fläche
Mitarbeiter
Bilanzsumme
Mieterlöse
Projekt-Investitionen *)
ca. 2.200
6,8 Mio. m²
Ø 858
€ 11,7 Mrd.
€ 771 Mio.
€ 507 Mio.
*) Instandhaltungen + Neubau/Generalsanierungen; inkl. Wirtschaftsuniversität Wien, ohne Projektgesellschaften