stifterbrief - Bürgerstiftung Nürnberg

Сomentários

Transcrição

stifterbrief - Bürgerstiftung Nürnberg
Ausgabe Nr. 26 • Juli 2012
STI F TE R B R I E F
Edi t o rial
Liebe Geld- und Zeitstifter,
liebe Sponsoren und Freunde der
Bürgerstiftung Nürnberg,
haben wir nicht gerade 10
Jahre BSN gefeiert? Die Zeit
vergeht. Doch wir haben
uns nicht ausgeruht. In wenigen Tagen wird unser
fünftes operatives Projekt
„Sinnesgarten für Jung und
Alt“ eingeweiht. Noch nicht
ganz fertig, wurde es bereits von der Herbert Quandt-Stiftung
als generationenverbindendes Projekt
ausgezeichnet. Unser Sommercamp findet ab August zum neunten Mal statt.
Wir arbeiten innovativ und nachhaltig
zugleich. Das zeigt sich bei allen unseren
eigenen operativen Projekten. Das
„Abenteuer der Berufe“ zieht Kreise. Immer mehr Firmen beteiligen sich daran –
auch hier sind wir bereits im dritten Jahr
und die Jugendlichen haben ihre ersten
Praktika absolviert. Wir haben ein zweites Golfturnier im Mai organisiert, und
mit einem Strategieworkshop richten
wir uns auf die Zukunft aus. Wir müssen
wachsen, finanziell und personell. Eine
Million Euro Stiftungskapital – daran orientieren wir uns.
Ich danke allen Zeit- und Geldstiftern,
allen Spendern und Freunden in der
Hoffnung, dass Sie dies auch in Zukunft
bleiben werden.
Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer und hoffe, wir sehen uns am 1. Oktober beim Benefizkonzert.
Herzlichst
Ihre Inge Weise,
Vorsitzende des Vorstandes
B Ü RG E RSTI F TU N G N Ü R N B E RG
Neues vom „Abenteuer der Berufe
Berufe“
Das „Abenteuer der Berufe“ führt Hauptschüler der Herschelschule bereits ab der
5. Klasse an das Berufsleben heran: Seit
fast drei Jahren besuchen die Schüler von
zwei Klassen Betriebe, stellen ihre berufsbezogenen Fragen und verfassen dann eigene Berichte für die Homepage ihrer
Schule (www.herschel-mittelschule.de).
Inzwischen gestalten die Schüler der 7.
Klasse, gemeinsam mit ihrer Wirtschaftslehrerin, Internetbeiträge selbst. Dies verschafft ihnen Kompetenzen für ihre künftige Orientierung in der Berufswelt. Denn
erste Informationen über Berufsbilder
und Betriebe bekommen die Jugendlichen zunehmend übers Internet. Bei der
Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz, die in der 7. Klasse für alle ansteht, hilft die Erfahrung aus dem „Abenteuer“ also ganz konkret.
In idealer Weise verzahnen sich dabei verschiedene fördernde Maßnahmen: Die
Bundesagentur für Arbeit finanziert für
jeden Schüler eine sogenannte Potenzialanalyse („was kannst Du schon gut und
wo können wir Dich noch unterstützen?“); ein „Benimm-Coach“ hilft den jungen Menschen, Unsicherheiten im Umgang mit Anderen zu überwinden. Praktisch erproben können sie diese neuen Fä-
Benefiz-Kammerkonzert
am 1. Oktober 2012
Am Tag der Bürgerstiftungen findet im Historischen
Rathaussaal zu Nürnberg um 19.30 Uhr
ein Kammerkonzert zugunsten der BSN
statt. Anke Schittenhelm, Violine und
Annamaria Bodoky-Krause, Klavier, beide Professorinnen an der Kunstuniversität Graz spielen unter der Leitung von
Philipp Pointer (1. Kapellmeister am
Staatstheater Nürnberg) unter anderem
Werke von Bach und Beethoven. Eintritt:
30 Euro, weitere Informationen in Kürze.
higkeiten dann gleich bei der nächsten
Betriebserkundung oder eben auch beim
Vorstellungsgespräch für einen Praktikumsplatz. Das schöne und zugleich ermutigende Ergebnis in diesem Jahr:
Alle Schüler haben einen Praktikumsplatz
gefunden!
Auch die nächste 5. Ganztagesklasse der
Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule
darf in das „Abenteuer der Berufe“ einsteigen. Die BSN, die Bundesagentur für
Arbeit und die Sponsoren des Projekts
(LIDL, Gfk, KIB, Völkel und Heidingsfelder)
legen damit einen wichtigen Grundstein:
Die berufliche und gesellschaftliche Integration der nächsten Generation. Davon
profitieren wir alle!
Martina Stengel
Termin!
Auf der 2. Nürnberger Freiwilligenbörse, die Ende März
im Rahmen der Seniorenmesse Inviva stattfand,
beteiligte sich die BSN mit einem Infostand, um auf ihre
Angebote aufmerksam zu machen.
Ausgabe Nr. 26 • Juli 2012
S T I F T E R B R I E F
GECCO Kinderzirkus Gala im Südpunkt
B Ü RG E RSTI F TU N GN Ü R N B E RG
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen:
Die Kinder aus der Kopernikusschule, dem
Hort in der Glogauerstraße und der Sperberschule tanzten, zeigten Schwarzlichttheater und begeisterten mit Akrobatikeinlagen. Nahezu professionell waren die
Darbietungen der „Flying Spaghettis“ aus
dem Quibble auf dem Einrad und mit den
Laufkugeln, atemberaubend die Luftakrobatik der Schüler aus der Wilhelm-LöheSchule. Ganz anders gefielen die Clowns
der Jenaplanschule: Leise, ohne auch nur
die Spur von Klamauk erwiesen sie sich als
Meister der Pantomime. Gekonnt führten
die „Willis“ durch das Programm.
Der Kinderzirkus präsentierte sich in diesem Jahr zum neunten Mal. Die Zuschauer
freuen sich bereits heute auf die Neuauflage im Jubiläumsjahr 2013! Traudl Morck
Schon von weitem war zu erkennen:
Im Südpunkt ist heute etwas los. Kinder
aller Altersstufen, klein und groß, geschminkt und ungeschminkt, in Kostümen und in Alltagskleidung, aber alle
ziemlich aufgeregt, dazwischen Eltern
und Großeltern, Freunde und Bekannte,
Lehrer und Trainer; die diesjährige Gala
des Kinderzirkus „GECCO“.
Mindestens neunmal hatten 70 Kinder
aus umliegenden Schulen und Freizeiteinrichtungen seit Januar geprobt,
Ferienzeit für Stell- und Generalprobe
und die beiden Aufführungen im April
geopfert.
Kinderfest im „Museum in Koffer“
Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums
der Bürgerstiftung Nürnberg veranstalteten wir ein Kinderfest im „Museum im
Koffer“ am letzten Wochenende der
Schulferien für Nürnberger Horte. Der
Sponsor dieses Festes war Herr Riedhammer, ein Gründungsstifter der Bürgerstiftung.
Das Kinderfest im „Museum im Koffer“
wurde durch die DLRG Jugend mit Sondervorführungen und Beiträgen zur
Schwimmerziehung ergänzt und die Kinder konnten alle Geräte ausprobieren.
Die Kinder aus elf verschiedenen Nürnberger Horten hatten Gelegenheit das
ganze Museum zu erkunden und die einzelnen Vorführstationen ausgiebig zu erproben.
Das Spektakulärste war sicher die „Seifenblasen“ Station, wo sich die Kinder
selbst in die Seifenblase stellen konnten.
Nach der Stärkung mit Brezen, die uns
die Firma Brezen Kolb stiftete, und
Getränken, konnten die Betreuer sich mit
sehr fröhlichen, zufriedenen Kindern auf
den Heimweg machen.
Durch die Mithilfe unserer ehrenamtlichen Helfer war es ein rundum schöner
Nachmittag, der auch von den Hortbetreuern sehr positiv bewertet wurde.
Team Uhland gewinnt Max-Morlock-Pokal
Edeltraud Dathe
Fair und hoch verdient gewann das Team der Uhlandschule ein weiteres Mal den MaxMorlock-Pokal – mit dem Traumergebnis von 10:2 gegen die Georg-Holzbauer-Mittelschule. Dank der großzügigen Spenden von BSN und GFK waren wir auch im Outfit
hoch überlegen. Es war wieder einmal ein bewegendes Erlebnis wie unsere motivierten Schüler, die es wahrlich oft nicht leicht haben, sich in höchstem Maße für ihr Ziel
engagierten und voller Stolz auf ihre Leistung den Applaus vieler HSV- und FCN-Fans
im ausverkauften EasyCredit-Stadion erfahren durften.
Rudi Groh, Uhland-Schule
Ausgabe Nr. 26 • Juli 2012
S T I F T E R B R I E F
17. Kinderwoche im Neuen Museum Nürnberg
Im Rahmen der Ausstellung „30 Künstler,
30 Räume“ im Neuen Museum Nürnberg
fand die 17. Kinderwoche Anfang Mai mit
rund 200 Kindern statt. Die insgesamt 15
Gruppen waren hauptsächlich aus unterschiedlichen Kinderhortgruppen zusammengesetzt. So, wie sich die 30 internationalen Künstler mit der Bedeutung und
Gestalt von Räumen auseinandergesetzt
hatten, machten dies auch die Kinder.
Die Kinder hatten die Möglichkeit, aus einem reichhaltigen Materialfundus unterschiedlicher Pappen, Sockel, Holzleisten, Stoffe, Schnüre usw. ihre eigenen
Raumphantasien umzusetzen. Entstanden sind eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Behausungen und Raumsituatio-
nen: Glaspaläste, Burgen, Hütten, Ruheräume, Kuschelecken, Kinos, Türme,
Zelte, Gefängnisse, Gebetsstätten, Labyrinthe, die an die Lebenswirklichkeit der
Kinder anknüpften. Bei der Eröffnungsveranstaltung der Präsentation zu Kinderwoche trugen die Kinder ihre Kunstwerke selbstbewusst einer großen
Öffentlichkeit vor.
Seit 2003 veranstaltet das Neue Museum
Nürnberg zweimal jährlich die „Kinderwochen“ als Angebot der Museumspädagogik. Pro Jahr nehmen rund 400 Kinder
an diesem Programm teil, das einen hohen Bildungseffekt hat und von der BSN
mit 7.000 € gefördert wird.
Ingrid Hildebrandt
Staffel der Bürgerstiftung startet beim Volks-Lauf-Fest
Dass Ehrenamtliche vielseitig interessiert sind, zeigten vier Mitarbeiterinnen
der Bürgerstiftung Nürnberg beim
1. Nürnberger Volks-Lauf-Fest Mitte April. Selbst etwas kalte 10 Grad und Regen
konnten die Läuferinnen nicht davon abhalten, im Staffellauf die Bürgerstiftung
zu repräsentieren. Insgesamt beteiligten
sich an der Premiere der Gemeinschaftsaktion von „Never Walk Alone Nürnberg“
und dem Süddeutschen Schaustellerverband rund 300 Läufer. In einer Staffel
liefen auch der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Generalkonsulin
Ece Öztürk Cil, Inge Weise und Stadtrat
Arif Tasdelen.
Auch die verlockende Streckenführung
dürfte einiges zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, denn die
Route führte einmal komplett durch das
Volksfest, vorbei an süßen Leckereien,
Herzhaftem und Fahrgeschäften aller
Art. Und auch das finanzielle Resultat
kann sich mehr als sehen lassen: Die BSN
spendete 5.000 € an das Mobile KinderHospiz-Team. Dieser Betrag wurde durch
den Verkauf von Laufshirts von "Neverwalk-Alone e.V." um 300 € ergänzt. Im
Frühling 2013 ist ein weiterer Benefizlauf
geplant.
Anna-Lena Dentsch
B Ü RG E RSTI F TU N GN Ü R N B E RG
Spenden der BSN,
Mittelverwendung und
Vermögensanlagen
Die BSN kann sich wie auch schon in den
Vorjahren im Jubiläumsjahr 2011 über
eine hervorragende Unterstützung
durch Zustifter und Spender freuen und
verfügt dadurch über eine sehr gute Finanzlage.
Die BSN hat im Jubiläumsjahr 2011 insgesamt TEUR 54 an Zustiftungen erhalten.
Dadurch hat sich der Vermögensstock
der BSN von TEUR 282 im Vorjahr um
TEUR 54 auf TEUR 335 erhöht.
Wie auch schon in den Vorjahren ist der
größte Teil unseres Vermögensstocks in
Wertpapieren angelegt. Per Juni 2012
sind TEUR 321 in Wertpapieren mit mittleren Laufzeiten zinsbringend angelegt.
Die allgemeinen Spendeneinnahmen
betrugen dank unserer großzügigen
Spender im Jubiläumsjahr 2011 erfreuliche TEUR 106. Hinzu kommen zweckgebundene Spenden für die Eigenprojekte
der BSN „Sommercamp 2011“ und
„Abenteuer der Berufe“ in Höhe von insgesamt TEUR 40. Einschließlich der Zustiftungen kann damit die BSN für von
außen kommende Zuflüsse im Jubiläumsjahr 2011 eine Rekordhöhe von TEUR
200 verzeichnen.
Die BSN förderte im Jubiläumsjahr 2011
im Wesentlichen ihre 5 Eigenprojekte
(Sommercamp 2011, Netzgänger, Sinnesgarten, Abenteuer der Berufe, BEKUKK)
sowie weitere 34 Projekte anderer gemeinnütziger Organisationen in Nürnberg.
Die Summe aller Aufwendungen für Projektförderungen betrug im Jubiläumsjahr 2011 insgesamt TEUR 108. Die Aufwendungen für die Eigenprojekte „Sommercamp 2011“ und „Abenteuer der
Berufe“ betrugen TEUR 26. Eine genaue
Aufstellung finden Sie im Geschäftsbericht 2011, der in Kürze verfügbar ist.
Prof. Dr. Bertram Fischer
Ausgabe Nr. 26 • Juli 2012
S T I F T E R B R I E F
B Ü RG E RSTI F TU N G N Ü R N B E RG
Strategieworkshop: BSN 2019
„Sinnesgarten“ für Ideenwettbewerb nominiert
Wo sehen wir die BSN und uns in den
nächsten sieben Jahren? Mit dieser Frage
beschäftigten sich Stiftungsräte, Vorstände und Mitarbeiter der BSN in ihrem
Strategieworkshop in Reichenschwand
im April. Unter Moderation von Beate
Reinhard (klima B - Beratung/Coaching)
wurden die strategischen Ziele, die Positionierung und auch das Miteinander intensiv diskutiert und formuliert. Die Teilnehmer waren sich einig, dass die BSN
als wichtiger Player im bürgerschaftlichen Engagement in Nürnberg deutlich
sichtbarer werden soll. Der Feinschliff
soll in weiteren Workshops erfolgen.
Im 3. Ideenwettbewerb für Bürgerstiftungen mit dem Thema „Brücken bauen
zwischen den Generationen“, der gemeinsam von der Herbert Quandt-Stiftung und der Initiative Bürgerstiftungen
ausgerichtet wird, hat die BSN mit ihrem
Projekt „Sinnesgarten für Jung und Alt“
die unabhängige Experten-Jury überzeugt und erhält ein Startgeld von 5.000
Euro, weitere Preisgelder in Höhe von insgesamt 30.000 Euro winken zum Abschluss.
Der Sinnesgarten ist ein Garten für alle
Sinne in einer Nürnberger Tagespflegeeinrichtung für Demenzkranke. Das Besondere: Der Garten soll gemeinsam von
Tagespflegegästen und Schülern einer
benachbarten Mittelschule bearbeitet
und genutzt werden. Der generationenverbindende Aspekt ist ein wichtiger
Bestandteil des Vorhabens.
„Wir müssen verhindern, dass unsere
Gesellschaft auseinanderdriftet“, sagt
Inge Weise
Am 22. Mai dieses Jahres verschied
im 92. Lebensjahr
Herr Dr. Walter Metz
Walter Metz war einer unserer Gründerstifter und unserer Stiftung bis zuletzt sehr zugetan. Mit seiner Lebenserfahrung war er
stets ein wertvoller Berater bei allen Entscheidungen zum Wohle der Stiftung, der
sich auch bei den Sitzungen aktiv beteiligte.
Die Bürgerstiftung hat ihm viel zu verdanken
und wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Gattin
und den Angehörigen.
In stillem Gedenken
Vorstand und Stiftungsrat der
Bürgerstiftung Nürnberg
Impressum
Stifterbrief Nr. 26 (Juli 2012)
Redaktion: Astrid Donata Meier,
Dr. Uli Glaser, Martina Wolf
Spendenkonto: Sparkasse Nürnberg
Konto-Nr. 6615678 • BLZ 76050101
Bürgerstiftung Nürnberg
Nordring 98 • 90409 Nürnberg
Tel. 0911 / 6604557 Fax 0911 / 6604558
[email protected]
www.buergerstiftung-nuernberg.de
D A N K E
osterchrist druck und medien für die Gestaltung
und den Druck dieses Stifterbriefs.
Moritz Fürst GmbH & Co. KG für die kostenlose
Reinigung unserer Büroräume im Nordring 98.
Peter Wiedemann für seine Dienste als stets
aktiver Fotograf.
Dr. Roland Löffler, Leiter des Themenfeldes „Bürger und Gesellschaft“ der Hebert
Quandt-Stiftung. „Der demografische
Wandel spielt hierbei eine große Rolle...“
Der Wettbewerb gebe die Möglichkeit,
neue Ansätze zu erproben und zum Vorbild für andere zu werden.
Der Leiter der Initiative Bürgerstiftungen,
Prof. Dr. Burkhard Küstermann, sieht in
den Bürgerstiftungen ideale Partner für
gesellschaftliche Innovationen: „Bürgerstiftungen schaffen Foren des Austauschs und der Begegnung für Menschen jeden Alters. Deshalb sind sie wichtige Brückenbauer zwischen den Generationen.“
Karin Eisgruber
Golfen für die Bürgerstiftung
Bei strömenden Regen gingen prominente und engagierte Bürger der Region auf der Anlage des Golfclubs Abenberg an den Start, bevor der Wettergott nach rund einer Stunde ein Einsehen mit den Teilnehmern hatte und
den Regen abstellte.
Sparkasse Nürnberg, BMW-Nürnberg,
Sarasin AG, Engel & Völkers, Lidl und
Fürstlich Castell`sche Bank unterstützten das Turnier mit Geldspenden und
Sachpreisen, Peter Vorgel, Präsident
des Golfclubs Abenberg, stellte den
Platz kostenlos zur Verfügung.
Die Brutto-Wertung gewannen Siggi
Schneider (Herren) und Gabriele Grönert-Bauer (Damen), Sieger der NettoKlassen waren Dieter Bellé, Dr. WolfRüdiger Knocke und Helmut Hantke.
IHK-Präsident Dirk von Vopelius, Inge Weise, Karin von Vopelius,
Irmgard Plechinger (Autohaus) und Uwe Müller (Bank Sarasin, v.li.)
Bei den Sonderklassen „nearest to the
pin“ und „longest drive“ dominierten
IHK-Präsident Dirk von Vopelius und seine Frau Karin. Gewinner des Tages aber
war die Bürgerstiftung Nürnberg, die am
Ende des Tages 3.500 Euro an Spenden
für ihr Projekt „Sommercamp 2012“ verbuchen durfte.
Peter Hantke

Documentos relacionados