Amerikanische Zwillinge gewinnen Fotowettbewerb

Сomentários

Transcrição

Amerikanische Zwillinge gewinnen Fotowettbewerb
-- PRESSEMITTEILUNG --
Amerikanische Zwillinge gewinnen Fotowettbewerb
Zur sofortigen Veröffentlichung
Monte-Carlo, Monaco (17. August 2011) Ein ebenso bezauberndes wie großartiges Foto von einem Circuselefanten,
der gerade das Baby eines Clowns füttert, wurde zum Gesamtsieger des diesjährigen Fotowettbewerbs der
Fédération Mondiale du Cirque (siehe Anlage). Die Fotografen sind Jason und Justin Senft, Künstler und eineiige
Zwillinge aus den USA. Das Siegerfoto, das perfekt zum Wettbewerbsthema „Kinder und der Circus“ passt, wurde
von S.A.S. Prinzessin Stephanie von Monaco, der Ehrenpräsidentin der Federation, aus 12 Bildern gekürt, die eine
internationale Jury für die Endrunde ausgewählt hatte. Im Januar 2012 wird es beim 36. Festival International du
Cirque de Monte-Carlo ausgestellt und ist außerdem das Titelbild des Wandkalenders, den die Federation für das
Jahr 2012 herausgibt.
Die Künstler Jason und Justin Senft widersetzten sich der berühmten Redensart im Showbusiness, man solle
„niemals mit Kindern oder Tieren arbeiten“, und ließen sich das ungewöhnliche Motiv eines Circuselefanten einfallen,
der mit dem Rüssel geschickt eine Babyflasche ergreift, um das Baby eines Circusartisten zu füttern. Die Gebrüder
Senft waren mehrere Wochen lang mit dem Kelly Miller Circus von John Ringling North II. unterwegs und arbeiteten
eng mit Elefantendresseur Armando Loyal, der Elefantenkuh Becky, dem Circusclown Ryan Combs und dessen
sechs Monate alten Sohn Nicolas zusammen. Schließlich realisierten sie ihre Vision und fingen einen zauberhaften
Circusmoment ein. Die Senfts gehörten mit einem anderen Circusbild „à la Norman Rockwell“ auch zu den Gewinnern
des Fotowettbewerbs 2010.
„Die reichhaltige visuelle Geschichte des Circus, insbesondere des traditionellen Circus unter einem Zeltdach,
inspiriert uns”, sagen die Senfts, „und wir hoffen, die Schönheit und Spannung während eines Circusgastspiels
einzufangen und zu vermitteln.“ Jason und Justin Senft arbeiten in vielen Kunstrichtungen zusammen, und ihr großes
Interesse an der Circusfotografie lässt sie vor nichts zurückschrecken; oft nehmen sie die gleichen Reise- und
Wetterbedingungen auf sich wie die Artisten, um ein perfektes Bild zu bekommen.
Am diesjährigen Wettbewerb beteiligten sich Amateur- und Profifotografen aus 26 Ländern: Australien, Bangladesch,
Belgien, Chile, Costa Rica, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Iran, Irland, Italien, Japan, Kuba,
Mexiko, Niederlande, Norwegen, Österreich, Peru, Polen, Russland, Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika und die
USA. Alle 12 Siegerfotos passen zum Thema „Kinder und der Circus“ und zeigen die Freude und Hingabe von
Kindern bzw. Jugendlichen im Circus:
Tobias Erber (Deutschland) hat sich mittlerweile einen festen Platz beim Wettbewerb der Federation erobert, denn in
den letzten drei Jahren steuerte er insgesamt fünf siegreiche Bilder bei. Sein diesjähriges Foto zeigt einen
selbstbewussten „Showman“, den vierjährigen Chris Rui Knie, der im Mai 2011 bei der Premiere in Zürich einen
Elefanten präsentiert und dadurch das kontinuierliche Talent der Knie-Dynastie unterstreicht.
Bruno Maria Campagna (Italien) demonstriert das Können der zehnjährigen Giulia Cantarella bei einem Auftritt in der
Circusschule von Paride Orfei in Peschiera Borromeo im Mai 2010 bei Mailand. Als das Foto entstand, hatte Giulia
gerade ihr drittes Schuljahr absolviert.
Thomas Rocher (Deutschland) hielt die Aufregung und Freude auf dem Gesicht eines jungen Artisten fest, der im
Sommer 2005 bei LILALU in München trainiert. LILALU bietet Kindern die Gelegenheit, Circuskünste zu erlernen und
in den Schulferien in einem richtigen Circuszelt aufzutreten.
1
www.cirquemondial.org
www.circusfederation.org
Rick Purdue (USA), ein im Ruhestand lebender Zoologe und heutiger Circusfotograf, knipste Giovanni Zoppé als
Clown Nino und Sohn Julien als Nineto bei der Diskussion „Wo sind denn bloß die Hüte?“ im italienischen
Familiencircus Zoppé, während im Hintergrund Mutter Amy Riccio-Zoppé zuschaut.
Alex Zaprudsky (USA) unterstreicht mit seinem Foto von Adrian Poema aus Buenos Aires, Argentinien, der mit seiner
Familie in der Saison 2010 im Kelly Miller Circus auftritt, die bewährte Tradition, dass Circuskunst von einer
Generation an die nächste übermittelt wird.
Valerie Berta (Frankreich) fotografierte die dreijährige Gigi Greene, Artistin in zweiter Generation, als Beispiel dafür,
wie früh Circuskinder mit dem Training anfangen. Das Bild zeigt eine typische Szene hinter den Kulissen, 2010 beim
Kelly Miller Circus.
Fernando Velasco (Mexiko) gelang es, die Freude auf dem Gesicht von Leandro Segura wiederzugeben, einem
Mitglied der Flugtrapeznummer seiner Familie aus Buenos Aires. Das Foto entstand Anfang 2011 beim Circo Atayde
Hermanos in Mexico City.
Robert Sanson (USA) fing die jugendlichen Artisten beim Finale der Show „Smirkus Ever After” ein, die der Circus
Smirkus 2009 inszenierte. Mit seinen 10- bis 18-jährigen Artisten absolviert der Circus Smirkus in seinem eigenen
Ein-Manegen-Zelt europäischer Bauart jeweils eine volle Saison im Nordosten der USA.
Katja Stuppia (Schweiz) fotografierte den zehnjährigen Ivan Frédéric Knie und seinen Großvater Fredy Knie jun. im
März 2011 bei der Saisonpremiere des Schweizer Nationalcircus Knie in Rapperswil. Es war ihr erster gemeinsamer
Auftritt hoch zu Ross in der Manege, ein Beweis für die lebendige Circustradition in der Schweiz.
Christian Hamel (Frankreich), der Präsident der französischen Circusfreundevereinigung, hielt eine emotionale Szene
beim Circus Knie fest, als ein begeisterter Zuschauer sich von Freunden und Verwandten entfernte, um 2007 der
Show in Genf zu folgen und so für sich selbst den Zauber der Manege zu erfahren.
Auf dem Siegerfoto von Dimitri Würschel (Österreich) sehen wir den zehnjährigen Clown Leon Alberto, wie er 2011 in
Wien seine dressierte Maus Augustine präsentiert. Herr Würschel und sein jüngerer Bruder Leon Alberto treten beim
Circus Dimitri auf, den sie liebevoll den „kleinsten Circus der Welt“ nennen.
Die internationale Jury bestand 2011 aus den Circushistorikern Greg Parkinson (USA), Antonio Giarola (Italien),
Arthur Hofmeester (Niederlande), Mark St. Leon (Australien), Julio Revolledo Cárdenas (Mexiko) und Charles
Ricketts (Südafrika).
Die siegreichen Bilder werden im Januar 2012 beim 36. Internationalen Circus-Festival von Monte Carlo ausgestellt.
Wandkalender mit den Siegerfotos können ab September 2011 unter www.oaba.org (für Bewohner Nordamerikas)
und in der Boutique der Federation unter www.circusfederation.org (für Bewohner anderer Länder) erworben werden.
###
Für weitere Auskünfte stehen gerne zur Verfügung:
Laura van der Meer, Geschäftsführerin der Federation, unter [email protected], Tel. +32.2.633.1503
Rodney Huey, nordamerikanischer Pressevertreter, unter [email protected], Tel. +1.703.627.1080
Dirk Kuik, europäischer Pressevertreter, unter [email protected], tel. +49.172.424.1843
John Le Mare, ozeanischer Pressevertreter, unter [email protected], tel. +61.75.474.4453
2
www.cirquemondial.org
www.circusfederation.org