Harry Potter und die Kammer des Schreckens

Сomentários

Transcrição

Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Quelle: G+J Entertainment Media / © Warner Bros. Entertainment
Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Harry kann es kaum erwarten, bis die Sommerferien endlich vorbei sind! Dann kann er
wieder dorthin, wo er sein wahres Zuhause gefunden hat: Zur Schule für Zauberei und
Hexerei, Hogwarts. Aber dort gehen unheimliche Dinge vor sich - einer Legende nach ist
ein Wesen daran Schuld, das sich in der Kammer des Schreckens befinden soll.
Beschreibung
Der zweite Harry-Potter-Film
hält sich nicht mit Erklärungen auf ? schließlich haben wir die magische Welt schon im ersten
Teil kennen gelernt. So bleibt mehr Zeit für Abenteuer und Grusel!
Ein Jahr ist in der Phantasiewelt vergangen, aber auch zwischen den Dreharbeiten: Die
Darsteller von Harry (Daniel Radcliffe), Hermine (Emma Watson) und Ron (Rupert Grint)
sind erkennbar älter geworden und vor allem Daniel Radcliffes Schauspiel hat sich deutlich
verbessert. Verbessert haben sich auch die Animationen und Spezialeffekte, was beim
Quidditch-Spiel gut zu sehen ist.
Gleichzeitig wäre es
gut, wenn auch du nicht mehr ganz so jung wärest, denn je älter Harry wird, desto größer
werden die Gefahren, in die er gerät. Immerhin hat es der böse Zauberer Lord Voldemort
auf ihn abgesehen, und der will ihn nicht bloß aus der Schule, sondern ins Jenseits
befördern. Wenn Harry von einem schlangenartigen Wesen verfolgt wird oder gemeinsam
mit Ron vor riesigen Spinnen flüchtet, braucht man verdammt starke Nerven. Gut, wenn
man sich zwischendurch selbst daran erinnert, dass es ja ?nur ein Film? ist.
Credits
Titel:
Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Originaltitel:
Harry Potter and the Chamber of Secrets
Kino-Start:
14.11.2002
DVD-Start:
11.04.2003
Genre:
Fantasy
Land:
USA
Jahr:
2002
Regie:
Chris Columbus
Darsteller:
Daniel Radcliffe Harry Potter
Emma Watson
Hermine Granger
Tom Felton
Draco Malfoy
Bonnie
Wright
Ginny Weasley
Harry Melling Dudley Dursley
Länge:
160 Minuten
Farbe:
Farbe
Altersempfehlung:
ab 10 Jahren
FSK:
FSK 6
Elterninfo
Joan K. Rowlings Romane ihrer Harry-Potter-Heptalogie erschienen im Abstand von
mindestens einem Jahr und ?wuchsen? mit ihren ersten LeserInnen mit. Wer 1997 mit
elfjährigen Augen (also im Alter des Protagonisten) den ersten Band verschlang, war beim
letzten Band 21 (und damit 4 Jahre älter als Harry). Die Lebenszeit zwischen den
Publikationen dürfte zweifelsohne den Leseratten der ersten Stunde genügend Zuwachs an
Erfahrungen, kognitiver Entwicklung und Medienkompetenz geboten haben, um sowohl
mit den wachsenden Umfängen der Romane, als auch den gesteigerten Gefahren und
dem höheren Spannungserleben umgehen zu können.
Für alle jungen LeserInnen, die später der Pottermanie verfielen, gestaltet sich die
Leseerfahrung natürlich anders, aber auch sie müssen sich immerhin zunächst durch die
vielen Seiten eines jeden Bandes durchlesen, bis es die nächste Stufe zu erklimmen gilt,
bis aus den Kinderbüchern allmählich Jugendbücher werden.
Auch in den Verfilmungen wird der allmähliche Wandel von Kinder- respektive
Familienfilmen zum Jugendfilm vollzogen, allerdings fehlt hier die Zugangsbarriere, die
man bei Büchern hat. Die Altersbeschränkungen der FSK leisten daher die wichtige Aufgabe
zu gewährleisten, dass Kinder sich durch das Gesehene nicht überfordert fühlen und
nachhaltig geängstigt werden. Allerdings lassen die Freigabebestimmungen nur grobe
Differenzierungen zu und sind von Altersempfehlungen strikt zu unterscheiden.
Der zweite Harry-Potter-Film, der in Deutschland nur in einer gekürzten Fassung
die Freigabe ab 6 Jahren erhalten konnte, nähert sich dem Jugendfilm bereits so stark an,
dass er für Kinder im Grundschulalter nicht zu empfehlen ist. Dabei ist zu berücksichtigen,
dass der Film nicht nur deutlich düsterer und spannungsreicher ausfällt als sein Vorgänger; er
stellt auch höhere Anforderungen an die Verstehensleistung der Kinder. Die Auflösung des
Rätsels um die Angriffe dürfte auch für 10-Jährige noch eine Herausforderung darstellen,
insbesondere wenn sie das Buch nicht kennen.
Trotz der beschriebenen Problematik kann die Entscheidung für eine Freigabe für unter 12Jährige durchaus nachvollzogen werden, nicht zuletzt da der Film das wichtige Thema
Rassismus in verständlicher Weise einführt und Harry und seine Freunde klar Position
gegen Diskriminierungen und Vorverurteilungen beziehen. Begünstigend für eine
Verarbeitung ängstigender Inhalte wirkt sich ebenfalls aus, dass die Geschehnisse
eindeutig in einer fiktionalen Welt verortet werden können. Zudem lockern humorvolle
Szenen den Film auf; auch bieten die Freunde Harry, Ron und Hermine positive
Identifikationsmöglichkeiten und überwinden die eigenen Ängste, um anderen in der Not
beizustehen.
Weitere Informationen zu diesem Film finden Eltern und Pädagogen auf
kinofenster.de.
Das Online-Portal für Filmbildung bietet Filmbesprechungen, Hintergrundinformationen,
filmpädagogische Begleitmaterialien, News, Termine, Veranstaltungen, Adressen und
Links für die schulische und außerschulische Filmarbeit.
Dieser Film hat von der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
das Prädikat
?wertvoll? erhalten. Die Begründung finden Siehier.
Die FBW wurde 1951 als gutachterliche Einrichtung aller Bundesländer gegründet.
Unabhängige Jurys mit je fünf Medienexperten bewerten die Filme innerhalb ihres
Genres und zeichnen herausragende Werke mit den Prädikaten ?wertvoll" und
?besonders wertvoll" aus.
© 2010, Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF)