Berlin entdecken - digital age advisory

Сomentários

Transcrição

Berlin entdecken - digital age advisory
Anja + Jörgs Berlin Museen Reichstag und Reichstagskuppel Besuch lohnt mit Blick über Berlin. Anmeldung ist unbedingt notwendig. Auch schon ein paar Wochen vorher. Es gibt Audio-­‐Guides in allen Sprachen und auch einen Spezial-­‐Guide für Kinder. https://visite.bundestag.de/BAPWeb/pages/createBookingRequest.jsf Wer früh genug ist, kann auch Führungen buchen! Der ganze Spaß ist Gratis! Museumsinsel Hier sind die folgenden Museen zu empfehlen. Auch hier kann man Tickets direkt mit Zeiten buchen und steht nicht Schlange. Neues Museum mit Nofretete und der ägyptischen Sammlung (spitzenmässig) http://www.museumsportal-­‐berlin.de/de/museen/agyptisches-­‐museum-­‐und-­‐
papyrussammlung/ Pergamonmuseum mit dem Tor von Ishtar und Schliemann Ausgrabungen (der Pergamonaltar wird derzeit renoviert) http://www.museumsportal-­‐berlin.de/de/museen/pergamonmuseum/ Neuere deutsche Geschichte Tränenpalast am Bahnhof Friedrichstraße Kostenloses Museum mit Bildern, Audio und Ausstellungsstücken zur Teilung Berlins. Hier war der Übergang zwischen Ost-­‐ und Westberlin. Daher auch der Name. Lohnt einen Besuch, wenn man in der Gegend ist. Topographie des Terrors am Checkpoint Charly Hier wird das 3. Reich aufgearbeitet, direkt auf den Mauern der ehemaligen Gestapo. Gedänkstätte Berliner Mauer Zwischen S-­‐Bahn Nordbahnhof und U-­‐Bahn Bernauer Straße. Die Mauer zum Anfassen, ein original erhaltener Mauerstreifen, Audioboxen mit erzählten Geschichten von Betroffenen und Zeitzeugen. Lässt sich gut an die Tour M der Berliner Unterwelten anschließen. Stasi Gedänkstätte Hohenschönhausen Eher etwas fürs Auto, da öffentlich nicht so gut angebunden. Ehemaliges Stasi-­‐
Gefängnis mit Führungen zur vollen Stunde und Ausstellung Berliner Unterwelten Ein Verein, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die Berliner Unterwelten zu bewahren. Dabei geht es um Fluchttunnel zwischen Ost und West wie auch um ehemalige Bunkeranlangen. Seite 1 Anja + Jörgs Berlin http://berliner-­‐unterwelten.de Empfehlenswert die Führung Tour M – Mauerdurchbrüche, wo die Geschichte der Flucht von Ost nach West nachgegangen wird. Kartenverkauf erfolgt NUR am Tag der Führung an der zentralen Kasse (Brunnenstraße 105, 13355 Berlin, Pavillon neben dem Eingang des S-­‐Bhf. / U-­‐Bhf. Gesundbrunnen, vor „Kaufland“, Ausgang → Humboldthain, Brunnenstraße) Weitere interessante Museen. Ein Blick ins Programm lohnt sich: Hamburger Bahnhof Gropius Bau C/O Galerie (Fotos) Alle Museen in Berlin sind hier zu erreichen: http://www.museumsportal-­‐berlin.de Kinder bis 18 Jahre sind kostenlos in den staatlichen Museen! Spaziergänge Spaziergang Reichstag – Gendarmenmarkt – Checkpoint Charly – Museumsinsel Start am Reichstag. Man kann noch über den großen Platz vor dem Reichstag zum Bundeskanzleramt laufen. Vom Reichstag zum Brandenburger Tor und von dort Richtung Süden auf der Ebertstraße zum Holocaust Memorial mit den Stelen. Von dort zurück zum Brandenburger Tor und auf der Straße Untern den Linden vorbei Am Adlon und der Botschaft der USA und Frankreich. Auf die Friedrichstraße rechts einbiegen und die Jägerstraße nach links zum Gendarmenmarkt mit Deutschem und Französischem Dom sowie Konzerthaus. Wenn man mag, kann man die Friedrichstraße noch weiter Richtung Süden gehen bis zum Checkpoint Charlie, wo es einen Rest der Mauer und ein kleines Freilicht Info Museum zum Mauerbau gibt. Das Museum ist nicht empfehlenswert. Vom Gendarmenmarkt zurück zu Unter den Linden, vorbei an der Komischen Oper, der Staatsoper und der Neuen Wache bis zum Spreekanal. Dort dann zur Museumsinsel einbiegen. Bootsfahrt Direkt am Berliner Dom gibt es einen Einstieg zur Spreerundfahrt, von der aus man einen sehr guten Blick ins Regierungsviertel, Kanzleramt und neuen Hauptbahnhof bekommt. Seite 2 Anja + Jörgs Berlin Spaziergang Jüdischen Viertel Berlin Ausgangspunkt ist der Hackesche Markt. Von dort gelangt man direkt in die Hackeschen Höfe. In dieser Gegend spielte sich vor 1933 das zentrale jüdische Leben in Berlin ab. Durch alle Höfe kann man wunderbar schlendern und die kleine Boutiquen erkunden. Es gibt für alle Altersklassen schöne individuelle Geschäfte – in der ganzen Gegend übrigens. Die Rosenthaler Straße entlang bis zur Gipsstraße. Von dort ann in die Auguststraße links einbiegen. Dort kommt auf der linken Seite, etwas nach hinten versetzt mit kleinem Garten davor ein ziemlich runtergekommenes Haus – Clärchens Ballhaus . Dort kann man am Haupteingang recht in eine kleine Tür treten und nach oben in den Ballsaal gelangen. Mit original Einschusslöchern in den Spiegeln. Spooky und toll zugleich. Ein kleines Stück weiter auf der linken Seite kommt ein rotes Backsteingebäude, die ehemalige jüdische Mädchenschule. Hier gibt es ein Sternelokal den Pauly Saal und einen Bagle Laden aus New York. Original jüdisch mit Gurke und allem – auch leckerem Kaffee. Zum Verschnaufen also sehr nett bei Mogg & Melzer. Da versteckt sich auch noch eine sehr saubere Toilette in dem Gebäude im Erdgeschoss. In der ganzen Gegend, Gipsstraße und Sophienstraße sollte man auch mal in die Hinterhöfe schauen. Von da geht es gleich wieder links um die Ecke in die Tucholskystraße und weiter zur Oranienburger Straße auf der sich die Jüdische Synagoge mit der goldenen Kuppel befindet. Ein wenig weiter kommt auf der linken Seite, schon gegenüber vom Park auf der rechten ein großes Gitter, mit Tür in der Mitte. Dort geht es auch zu dem sehr netten kleinen Krausnickpark – mit Spielplatz und Liegewiese. Gleich gegenüber kann man durch den Montbijou Park wieder an die Spree wandern. Dort gibt es unter den S-­‐Bahn Schienen einige nette Lokale, wo man draußen sitzen kann und einen Blick auf die Muesuminsel hat. Spaziergang Markthalle 9 in Kreuzberg – Oberbaumbrücke – RAW -­‐ Friedrichshain Markthalle 9 in der Eisenbahnstraße in Kreuzberg. Hin mit der U-­‐Bahn bis zum Görlitzer Bahnhof und von dort zu Fuß. Am besten zum späten Frühstück oder Brunch in die Markthallt 9. Von dort durch den Wrangel Kiez bis zur Spree und dann über die Oberbaumbrücke auf die andere Seite der Spree. Dort beginnt gleich rechts das RAW Gelände. Im Sommer lockt die Bar mit Schwimmbad der Haubentaucher und auf keine Fall sollte man die Graffiti verpassen. Verschiedene Biergärten laden zum verweilen ein. Weiter geht es über die Simon-­‐Dach-­‐Straße bis zum Boxi (Boxhagener Platz). In allen Straßen drumherum gibt es sehr nette Kneipen und Cafés sowie auch sehr nette individuelle Boutiquen. Bisher hab ich noch keine der großen Ketten dort entdeckt. Seite 3 Anja + Jörgs Berlin Samstags ist am Boxi Markt. Ein paar Läden: Herr und Frau Nitschke (Mode) Wühlischstrasse 32, 10245 Berlin Öffnungszeiten: Mo-­‐Sa 11:00-­‐19:00 Uhr Schwesterherz (Geschenke) Gärtnerstrasse 28, 10245 Berlin Öffnungszeiten: Mo-­‐Fr 11:00-­‐20:00 Uhr, Sa 10:30-­‐19:00 Uhr Victoria Met Albert (Mode) Dunckerstraße 81, 10437 Berlin Öffnungszeiten: Mo-­‐Sa 11:00-­‐20:00 Uhr Broke + Schön (Mode) Krossenerstrasse 9-­‐10, 10245 Berlin Öffnungszeiten: Mo-­‐Fr 11:30-­‐20:00 Uhr, Sa 11:00-­‐19:30 Uhr Spaziergang Hackescher Markt – Prenzlauer Berg Vom Hackeschen Markt aus geht man über die Geschäfte der Rosenthaler und Neuen Schönhauser Straße bis zur Alten Schönhauser Straße. Diese geht man immer weiter über die Torstraße hinaus, wo sie zur Schönhauser Allee wird. Immer weiter geradeaus in die Kollwitzstraße bis zum Kollwitzplatz. Die Nebenstraßen erkunden und die vielen kleine Läden entdecken. Samstag ist rund um den Kollwitzplatz Markt. Mauer Flohmarkt Sonntags ist der Mauerpark Flohmarkt zu empfehlen. Es ist dort sehr voll. Mit kleinen Kindern eher schwierig. U-­‐Bahn Bernauer Straße. Fußläufig von der Gedenkstätte Mauer zu erreichen. Essen und Trinken Ein paar Favoriten in Mitte/Prenzlauer Berg Alle Restaurants müssen zum Wochenende auf jeden Fall reserviert werden. Jörg und Anjas Lieblingsrestaurant in Mitte Das Lokal Linienstraße 160 Pantry Friedrichstraße 120 New York Style Steak House – cool aber nicht so günstig Seite 4 Anja + Jörgs Berlin Nochmal viel lecker Fleisch Die Fleischerei Schönhauser Allee 8 DuDu
Panasiatisch
Torstraße 134
Monsieur Vuong Vietnamesisch Alte Schönhauser Straße 46 Studio Tim Raue, beheimatet in der Factory (eher höherpreisig)
Rheinsberger Straße 76/77
Bar Milano (kein Restaurant)
Brunnenstraße 11 (geht vom Rosenthaler Platz ab)
(hier gibt’s ganz traditionell Häppchen zum Drink)
Im wilden Westen Kurfürstendamm/Kantstraße Monkey Bar und Neni Restaurant am Bahnhof Zoo im 25 Hours Hotel Das Restaurant hat einen genialen Blick über die Stadt und serviert israelisch. Wochen in voraus buchen. Café Bistro Brel am Savignyplatz Klassische Französische Küche. Restaurant Selig Kantstraße 51 Sehr gutes chinesisches Essen. Nu Restaurant Schlüterstraße 55 Sehr gutes Südostasiatisches Essen. 12 Apostel Bleibtreustraße 49 Unter der S-­‐Bahn Savigny Platz Pizza Es gibt mehrere Locations in der Stadt. Der Zillemarkt Bleibtreustraße 48a Typisch Berlinerische Küche, man kann auch draußen nett sitzen. Seite 5