Fortbildung 2016

Сomentários

Transcrição

Fortbildung 2016
Fortbildung 2016
Einladung zum Vortrag
am 17. Februar 2016
Methoden zur Verbesserung
von Akutsymptomatik und
psychosozialen Problemen
bei Borderline-Patienten
Dr. rer. nat. Klaus Höschel
Ltd. Psychologe der LWL-Klinik Lengerich
Unser
Referent
Im Rahmen unserer Fortbildungsreihe 2016 haben
wir namhafte Referenten aus den Fachgebieten
Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische
Medizin und Psychotherapie und Neurologie gewinnen können, die über aktuelle Themen referieren.
Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Klaus Höschel
spricht am Mittwoch,
17. Februar 2016 um 16.15 Uhr
zum Thema:
Methoden zur Verbesserung von Akutsymptomatik
und psychosozialen Problemen bei BorderlinePatienten
Veranstaltungsende einschließlich Diskussion:
voraussichtlich gegen 17.30 Uhr
Im Anschluss laden wir Sie zu einem Imbiss ein.
Für die Veranstaltung wird bei der Ärztekammer
Niedersachsen eine Anerkennung als
Weiterbildungsveranstaltung beantragt.
Über weitere Veranstaltungen unserer Klinik
informieren Sie sich bitte auf unserer Internetseite:
www.ahg.de/pyrmont
Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Klaus Höschel
Psychologischer Psychotherapeut,
verhaltenstherapeutisch orientierter Supervisor,
DBT-Therapeut, DBT-Trainer, DBT-Supervisor
(DDBT), Ltd. Psychologe der LWL-Klinik Lengerich.
Kurz-Vita
• Studium und Promotion an der GeorgAugust-Universität Göttingen
• Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Universitätspsychiatrie Göttingen, Schwerpunkt
Neuropsychologie (Prof. Rüther, Prof. Irle, 19941999) und am Zentralinstitut für Seelische
Gesundheit Mannheim (Prof. Bohus, 2004-2007)
• Klinische Tätigkeit als Psychologe/Ltd. Psychologe
in der Klinik am Korso in Bad Oeynhausen
(1999-2000), Klinik am Sonnenberg in Saarbrücken (2000-2004), EOS-Klinik Münster
(2007-2008), seit 2009 LWL-Klinik Lengerich
• Forschungsschwerpunkte und Publikationen in
den Bereichen der Schizophrenieforschung, der
Neuropsychologie, der Borderline-Persönlichkeitsstörung und der Psychotherapieforschung,
insbesondere der Forschung und Weiterentwicklung zur Dialektisch Behavioralen Therapie
(DBT)
A 7
aus Richtung
Osnabrück
Abfahrt
Bad Eilsen
A 30
B 68
Bielefeld
A 2
Lemgo
B 66
Blomberg
A 33
Hannover
Abfahrt
Lauenau
Abfahrt
Ostwestfalen
Lippe
B 442
aus
Richtung
Berlin
B 217
Hildesheim
B 1
Hameln
B 1
A 39
BAD PYRMONT
Barntrup
B 64
B 1
B 3
aus Richtung
Dortmund
aus
Richtung
Hamburg
Abfahrt
Paderborn
Elsen
A 44
Abfahrt
Kreuz Wünneberg
Haaren
A 7
B 252
Abfahrt
Northeim Nord
Abfahrt
Warburg
Kassel
aus Richtung
Frankfurt
AHG Zentrum für Verhaltensmedizin
Bad Pyrmont
Akademisches Lehrkrankenhaus der
Medizinischen Hochschule Hannover
Ärztlicher Direktor:
Prof. Dr. med. Dipl. Psych.
Rolf Meermann
Bombergallee 10
31812 Bad Pyrmont
fon: 0 52 81 . 6 19-0
fax: 0 52 81 . 6 19-6 66
[email protected]
www.ahg.de/pyrmont