PRESSEMELDUNG Sri Lankas unberührte Strände

Сomentários

Transcrição

PRESSEMELDUNG Sri Lankas unberührte Strände
PRESSEMELDUNG
Sri Lankas unberührte Strände: Tropische Paradiese für Strandfans und Wasserratten Berlin/Colombo, 5. März 2015: Surfen, Windsurfen, Kajak fahren, Tauchen oder einfach nur Faulenzen am Strand – Sri Lanka, gesegnet mit einer 1600 km langen Küstenlinie, bietet beste Bedingungen für Wassersportler und Sonnenanbeter gleichermaßen. Der Inselosten garantiert bestes Badewetter in den Sommermonaten, wenn die Monsunwinde im Westen blasen. An den Stränden im Süden und Westen der Insel scheint dagegen von November bis April die Sonne. So kann die “Perle im Indischen Ozean” mit zwölf Monaten Badesaison auftrumpfen. Hier sind die schönsten Strände für jeden Geschmack: Nordwestküste Negombo, 35 km nördlich von Colombo, war Sri Lankas erster internationaler Badeort und genießt wegen seines langen, breiten Sandstrands immer noch große Popularität bei Einheimischen und Besuchern. Die Lagune ist aber auch ein Dorado für Seafood‐Fans: berühmt bei Feinschmeckern sind die hiesigen Garnelen und Hummer. Auch zum Shoppen und Nachtschwärmen ist Negombo eine gute Adresse. Kalpitiya, 165 km nördlich von Colombo. Der Newcomer unter Sri Lankas Strandorten begeistert durch Biodiversität und endlose goldfarbene Strände, wo die einzigen Fußabdrücke oft die eigenen sind. Kalpitya genießt eine Doppelsaison: Im Winter ein herrlicher Platz zum Schwimmen und Sonnenbaden sowie Ausgangspunkt für Whale‐Watching‐Touren, im Sommer das Mekka der Kite‐Surfer. Ein schöner Ausflug führt in den lebhaften und ursprünglichen Fischerort Kalpitya. www.srilanka.travel
1 PRESSEMELDUNG
Südwestküste Beruwela/Bentota, 58/64 km südlich von Colombo. Seit Jahrzehnten sind die benachbarten Strandorte gut im Geschäft und bieten eine perfekte touristische Infrastruktur mit zahlreichen Hotels für jeden Geschmack und jedes Budget. Vom Windsurfen bis zum Kanufahren auf dem Bentota River reicht das Wassersportprogramm. Hikkaduwa, 100 km südlich von Colombo. Das einstige Fischerdorf wurde in den 1970er‐Jahren von Hippies entdeckt, die an farbenfrohen Korallenriffs und hohen Wellen Gefallen fanden. Heutzutage mischen sich hier Individual‐ und Pauschalreisende zum Sonnenbaden und Surfen oder um das Korallenschutzgebiet schnorchelnd, tauchend oder mit dem Glasbodenboot zu erkunden. Südküste Im Vergleich zur Westküste sind besonders die Orte im Südosten noch ruhig, aber seit der Eröff‐
nung des internationalen Flughafens in Hambantota wird fleißig an der Erschließung gearbeitet. Unawatuna, 124 km von Colombo. Traveller entdeckten die schöne Bucht bei Galle in den 1990er‐Jahren und machten Unawatuna zu einem Szenetreffpunkt mit schicken Boutique‐
Hotels und romantischen Beachbars. Die Beachpartys sind immer noch legendär und die Korallenriffe bieten beste Bedingungen zum Schnorcheln und Tauchen. Weligama, 143 km von Colombo. Ein ruhiger Strandort, wo man immer noch den legendären Stelzenfischern bei der Arbeit zuschauen kann. Mirissa, 145 km von Colombo, gehört zu den Lieblingsplätzen junger Sri‐Lanka‐Besucher. Kein Wunder – die sichelförmige Bucht, in der sich Kokospalmen biegen, ist eine Schönheit und die Atmosphäre sehr entspannt. Ideal zum Surfen und beliebter Ausgangspunkt für Whale‐
Watching‐Touren. Tangalle, 195 km von Colombo. Im Südosten der Insel säumen einsame Strände das kristallklare Wasser des Indischen Ozeans. Zerklüftete Felsen, Dünen und dichte Kokoswälder setzen land‐
schaftliche Akzente und machen Tangalle zu einem der fotogensten Küstenstriche Sri Lankas. Kein Wunder, dass das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes Tangalle unter die besten Strände Asiens wählte. www.srilanka.travel
2 PRESSEMELDUNG
Ostküste Seit Ende des Bürgerkriegs 2009 entstanden viele neue Hotels an den langen Sandstränden zwischen Trincomalee und Arugam Bay. Nilaveli, 275 km von Colombo. Nilaveli Beach und der nahe Uppuveli Beach, nicht weit von Trincomalee entfernt, bieten weiße Sandstrände mit Südsee‐Feeling. Das Schwimmen im flachen Wasser ist ungefährlich – das macht den Küstenstrich zu einer guten Wahl für Familien. Der Naturpark Pigeon Island, nur ein paar Bootsminuten entfernt, bietet beste Möglichkeiten zum Tauchen. Passekudah & Kalkudah Bay, 285 km von Colombo. Die Zwillingsstrände sind berühmt für ihren Puderzuckersand. Aber während Passekudah zur touristischen Entwicklungszone auserkoren wurde und eine Handvoll Luxushotels ihre Tore für Honeymooner und Ruhebedürftige öffneten, ist die Kalkudah Bucht nebenan noch zu entdecken. Arugam Bay, 315 km von Colombo. Ein Hotspot für Surfer, die sich hier zwischen April und November zum Tanz auf den Wellen treffen. Eröffnungsveranstaltung mit traditioneller Lichterzeremonie und Pooja‐Tänzen: 4. März 2015, 11 Uhr, Stand 114, Halle 5.2a. Downloads: Fotos | Pressetext: Media Center Sri Lanka – www.mkadvertising.de/Media Center Sri Lanka Fotonachweis: Sri Lanka Tourism Promotion Bureau Kontakt: Sri Lanka Tourism Promotion Bureau Ms. Dilini Ratnayake | Junior Manager 80, Galle Road | Colombo 3 | Sri Lanka T: +94‐11‐242 6900 (ext 407)| Fax +94‐11‐244 0001 www.srilanka.travel | [email protected] mk Advertising . Travel . PR Monika Blachian | Managing Director Hiltenspergerstr. 20 | 80798 München T. +49‐89‐590 439 04 | Fax +49‐89‐516 568 94 [email protected] | www.mkadvertising.de
www.srilanka.travel
3