PDF-Datei herunterladen

Сomentários

Transcrição

PDF-Datei herunterladen
July 2009
LAURUS
Fashion s Lifestyle s Luxury
EVENT-CATERING
Die besten Anbieter
& Profitipps
CATWALKS
LABEL-PORTRÄTS
Modenschauen von Dior,
Galliano, Marc Jacobs & Co.
Zucchero
Sem Per Lei
als Kunst-Ereignis im NRW-Forum
Messetrends
Modesommer 2010
Mit
Cityguide
Düsseldorf
=44717/:>/@B<[email protected]( ;1;Â9r<75A/::33 &!Â" 2sAA3:[email protected]
8
INHALT
Mode: die neuen
Kollektionen für
Sommer 2010
LAURUS Messe-Special
Juli 2009
Trends & Fashion
20
Design & Fragrances: Modemacherin Silke
Wilhelm legt ihre erste Duftlinie auf. Auch
für Männer gibt es ein Parfüm
Modesommer 2010 – alle wichtigen
Neuheiten aus Messe und Showrooms
Silke Wilhelm mit eigener Parfümlinie
Cotton USA: authentisch und nachhaltig
Label-Porträts
Zucchero: Italienische Schnitte mit Pfiff
Sem Per Lei: Erfolg durch Beständigkeit
36
8
20
27
34
36
Sonderthema: Events
Designklassiker zum Mieten: Klingenberg
Die besten Caterer in Düsseldorf
38
40
City-Guide Düsseldorf
Label-Porträt: „Sem Per Lei“ wird 20 Jahre
alt. Wir stellen Macher und Konzept vor
64
Travel: Ob Zürich, Lech, Istanbul oder Toskana – hier gibt es neue Wohlfühlhotels
Shopping: Neue Läden in der Stadt
Glamourstore: „Apropos Düsseldorf“
Kulturszene: Wichtige Ausstellungen
Kunst & Mode: Die Schau „Catwalks“
Essen & Trinken: Newcomer & Sternelokale
44
48
54
56
58
Travel
Relaxen: Exklusive Style-Hotels in Europa
62
Basics
58
Essen & Trinken: Im
„Lido“ gibt es feine
Küche à la Ducasse
Editorial
Impressum
TOP 5 – Sommertipps der Redaktion
Mein Düsseldorf: Frank teNeues
Ihr Kontakt zu LAURUS
Telefon: +49 (0) 211 522 89 90
[email protected]
LAURUS magazine | 3
4
63
6
66
LAURUS | Editorial
FARBEN GEGEN DIE KRISE
C
Frank Bantle
olor up your life! Das steht auf dem
Cover dieser dritten Ausgabe von
LAURUS. Und es meint nicht nur das
Farbfeuerwerk der Mode im Sommer 2010,
sondern es könnte so etwas wie das Gebot
der Stunde sein. Auch und gerade in diesem
Sommer. Denn wer mit Händlern, Filialisten
oder Herstellern spricht, blickt in unsichere
Mienen. Ob der Herbst eine Umsatzstabilisierung bringt, wie es einige Wirtschaftsforscher prognostizieren?
Eine Antwort wollte keiner unserer Gesprächspartner liefern. Aber für alle steht
fest: Sie wollen weiter serviceorientiert handeln, mit positiven Gedanken, einer ehrlichen
Ansprache ihrer Kunden und einer hohen
Produktqualität.
tung helfen. Die Firmen haben große Erfahrung, sowohl bei kleinen Events wie auch bei
Großveranstaltungen.
Düsseldorf bleibt am Ball
Es freut uns, dass Stadt, Land, Messe und die
Showroombetreiber in Zukunft noch enger
zusammenarbeiten wollen, um den Modestandort am Rhein wettbewerbsfähig zu halten. Mit der Gründung des „Fashion Net
Düsseldorf“ ist ein entscheidender Fortschritt
gelungen. Erstmals werden international und
langfristig Marketingmaßnahmen organisiert, um die Landeshauptstadt in der Modewelt noch weiter zu vernetzen. Gründe gibt
es genügend dafür – einige finden Sie auch
bei LAURUS. Ab Seite 44 beginnt der CityGuide: mit den neuen Markenstores, erstEreignisse für Kunden schaffen
klassigen Kulturveranstaltungen sowie vielen
Mit Kunden sprechen und ihre Wünsche auf- Trendrestaurants und Bars in Düsseldorf.
nehmen oder einfach nur Vertrauen aufbauen – das gelingt am besten über persön- Herzlichst, Ihr
liche Kontakte. Immer mehr Fashionmarken
und Händler setzen auf Kundenevents. Oft Frank Bantle
reicht schon ein kleiner Stehempfang oder Chefredakteur/Editor-in-chief
eine Vernissage im Shop. In unserem Sonderteil „Events“ ab Seite 38 finden Sie Anregungen für Ihre Veranstaltung und für das P.S. VIP-Tipp: Lesen Sie auf Seite 66, wo SchauCatering. Außerdem stellen wir Top-Event- spieler Frank teNeues in Düsseldorf seinen Liebdienstleister vor, die Ihnen bei der Ausrich- lingswein trinkt.
COVER-LOOK
ULI SCHNEIDER setzt auf eine gelungene
Kombination aus Luxury Couture mit sportlichen Elementen. Cover-Model Louise trägt
ein Tunikakleid in Trapezform aus feinstem
Seidensatin. Neben der weichen und warmen Farbe fallen die eingelegten Biesenfalten und die seitlichen Raffungen auf. Das
Kleid gehört zur Sommerkollektion 2010 der
Hamburger Designerin. Uli Schneider ist
noch vielseitiger: Mit der Parfumeurin Kim
4 | LAURUS magazine
Weisswange hat sie die Vision eines klassischen, sinnlich-frischen Parfums für Frauen
verwirklicht. Mehr Details auf Seite 28.
Kleid: Uli Schneider
Schuhe: Muxart by Milliways, Hamburg
Fotograf: Fraser Francis & Elena Koch
Model: Louise Adkins, Select London
Hair & Make-up: Francis
SUMMER 2010 WWW.BOGNER – JEANS.COM PHONE + 49 7940 125 700
STARTER | TOP 5
COMEBACK
Jet Set, die Kultmarke der 80er-Jahre,
zeigt jetzt auch mit einer Sommer- und
Beach-Kollektion neue Präsenz. Bekannt
wurde Jet Set mit Ski- und Snowboardbekleidung. Die Jet-Set-Sommerlooks sind
lässig sportiv: Tops, Sweater oder NickiTrainingsanzüge, dazu sexy Swimwear
oder taillierte Nylonjacken. Alles wie geschaffen für schöne Tage an der Côte
d´Azur, auf St. Barth oder anderswo.
TOP 5
UNSERE HITS
DES SOMMERS
IMPULSE
So heißt ein neues Segment im Rahmen der
Modemesse CPD. Gemeinsam mit der „munichfashion.company“ werden auf der Messe
rund 50 Womenwear-Marken aus dem Topgenre vorgestellt. Nur ausgewählte Einkäufer
haben Zugang zur „Impulse“, es gibt auch
eine separate Lounge- und Catering-Area.
Zwei Wochen später sind die Aussteller dann
auf der munichfashion.women in München.
www.cpd.de
www.jetset.ch
SASSOON AUF DER KÖ
Vidal Sassoon gilt als ganz Großer unter den Coiffeuren. Er erfand den „geometrischen
Schnitt“ und stylte die Haartrends der 60er-Jahre. Seinen Namen trägt auch eine SalonKette. Vor wenigen Tagen wurde im Düsseldorfer Kö-Center (Königsallee 30) eine schicke
Repräsentanz eröffnet – nach 30 Jahren Abstinenz. Was die Hairstylisten zu bieten haben? Zum Beispiel die neue Frisurenlinie „Mnemonic“ (Foto) und eine typgerechte Beratung rund um Haare und Schönheit (siehe auch Bericht Seite 51).
STYLE CAR
Laufstegkunst
Unser Auto des Jahres ist auch ein Auto für Fashion People. Mit dem neuen Panamera Gran
Tourismo, der im September ausgeliefert wird, bietet Porsche erstmals einen Wagen in der
Oberklasse an, der das Platzangebot einer Luxuslimousine hat. Mit vier Türen und einem
geräumigen Kofferraum ist er businesstauglich, ohne jedoch an Sportlichkeit zu verlieren –
das Markenzeichen von Porsche. Unter der Motorhaube schlummern schließlich 500 PS.
www.porsche.com
Noch bis 1. November läuft im NRW-Forum Düsseldorf die Ausstellung „Catwalks“.
Präsentiert werden die Konzepte großer
Modenschauen aus den letzten 30 Jahren.
Großer Bericht auf Seite 56.
*7++…ZZLSKVYM
-HZOPVU/V\ZL00(
-VU
(NLU[\Y9H[O2HPZLYZ^LY[OLY:[Y
-VU TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
Laurèl
Laurèl setzt auf kraftvolle Looks für selbstbewusste Frauen. „Powerdressing“ ist das Gebot der Stunde. Und: Lässiger Luxus setzt sich
weiterhin durch. Highlights im Sommer 2010
sind deshalb eine scharfe Schnittführung sowie innovative Materialien und außergewöhnliche Details.
Jean Patou trifft Pierre Cardin
80ies reloaded: Inspiriert von den amerikanischen Powermetropolen und der modischen
Aufbruchsstimmung der 70ies und 80ies
setzt Chefdesignerin Elisabeth Schwaiger bewusst auf Stilbrüche und spielt mit fließenden
Volumen und geometrischen Schnitten. Die
neue Laurèl-Kollektion umfasst im Sommer
2010 sieben Farbthemen, inklusive eines eigenständiges Eventthemas sowie zwei „upper casual“-Themen, die den Gedanken des
sportiven Luxus anspruchsvoll umsetzen.
www.laurel.de
AIRFIELD
Mit fließenden, transparenten Materialien
begrüßt AIRFIELD den Frühling 2010. Das
erste Thema heißt „Daily Black“ und
bringt kräftiges Fuchsia – es wirkt in
Kombination mit Schwarz & Weiß edel
und passend für einen extravaganten
Auftritt. Das kleine Schwarze setzt sich
in der Kollektion in Brokat verführerisch
in Szene, sportiv mit Frontzipp und voluminösem Kragen. Das zweite EarlyThema der Marke heißt „Desert Dream“
und setzt auf Beige & Black, kombiniert mit
Viola.
Bewegte Oberflächen
Trotz umfangreicher Unis schafft AIRFIELD in der Main Collection mit bewegten Oberflächen einen sehr lebendigen Look: Parachutes und
Crash-Optiken präsentieren sich
von stark glänzend bis satiniert.
Wash-out-Effekte und Cotton-StrechMaterialien bilden dazu einen gewünschten sportive Gegensatz.
www.airfield.cc
8 | LAURUS magazine
/,.%*#ċ/1))!.ŏĂĀāĀ
concept kŏ!/!((/$"0ŏ"Ø.ŏ+ !2!.0.%!ŏ)ŏđŏ/$%+*ŏ+1/!ŏČŏāċŏČŏ1)ŏāĂĀŏđŏ*6%#!.ŏ0.ú!ŏāĀāŏđŏąĀŕąćĉŏØ//!( +."
Q Eine klassische MCM-Tasche hat es Ivanka Trump
in New York angetan (links). Robust, wasserabweisend und edel zugleich: MCM Weekender in
Cognac Visetos (oben). In Purple-Snake-Optik
präsentiert sich die Shoulderbag (rechts)
MCM – zeitlos klassisch
M
it symbolbedruckten Reisetaschen
und Handtaschen in leuchtenden
Farben oder einem Damengeldbeutel in Orange definiert MCM das Erbe der
Luxus-Accessoires-Marke neu. Elegante Formen und Materialien wie Kroko oder Schlangenhaut werden mit „harten Details“ wie
Trageriemketten und Silberknöpfen kombiniert. Dennoch bleiben MCM-Produkte stets
funktional – mit Tragetaschen, die groß genug sind, um alles zu verstauen, was eine
moderne Frau braucht, oder mit zierlichen
Clutches für das Date am Abend.
Cognac Visetos remixed
Auch in Zukunft bleibt das weltbekannte
MCM Cognac Visetos hochaktuell. Der Farbton wird jetzt auch mit einem mittigen, kontrastierenden Laufstreifen auf der Vorderseite
neu interpretiert. Diese Modelle finden sowohl bei jungen Kundinnen Anklang, aber
auch bei den „MCM-Traditionalisten“, die in
den 80er-Jahren schon MCM kauften. Für
den erfolgreichen Relaunch der Marke sorgte
der deutsche Designer Michael Michalsky.
Tipp: Neben der weltweiten Präsenz in allen
Metropolen wie New York, Bejing oder London,
gibt es seit Kurzem auf der Königsallee 30 in
Düsseldorf einen MCM-Store, der das gesamte Sortiment präsentiert.
Riani – softly baby
M
it schmeichelnden Pastelltönen wie zum Beispiel Tearose und
weichen Neutrals gelingt Riani ein sanfter Einstieg in die neue
Saison. So heißt eine neue Kollektion auch passenderweise „softly
baby“. Ganz ausgefallen der Python-Print (links): Das Dessin wurde mit
einer Bordüre versehen, so hebt sich der Look deutlich aus der Masse der
Schlangendessins ab. Trägermaterial ist ein besonders elastisches und
leichtes Jersey, ideal zum Unterziehen. Der Lederrock ist aus weichem
Ziegenvelours mit nappierter Abseite. Rechts ein Taftcoat aus 100 Prozent Polyester. Die Verarbeitung mit kuscheligem Jersey macht ihn besonders geeignet für die ersten Frühlingstage. Dazu passt eine schmale
Hose in feiner Bi-Stretch-Qualität – für die perfekte Passform.
www.riani.de
www.mcmworldwide.com
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
Milestone – sportive Extravaganz
D
ie Frühjahr-/Sommerkollektion glänzt
durch neue Material- und Formenvielfalt. Neben klassischen Trenchtypen
ist die Neuinterpretation des Parkas der
Trendsetter der Saison. Jacken mit und ohne
Gürtel werden durch wirkungsvolle Raf-
fungen und dem interessanten Spiel mit Längen optimal in Szene gesetzt. Innovative
Bomberjacken, aber auch Blazer versehen
mit Stickereien und exklusiven Details setzen
einen Schwerpunkt. Edle, gedeckte Naturtöne wie Offwhite, Sand und Kahki, brillieren
Q Ob für Sie oder Ihn: Biker- und Lederjacken sind Must-Haves aus der Kollektion.
Rechts ein Modell in der Trendfarbe Aqua
neben Farben wie Senf, Coralle und Aqua.
Ebenso ein Muss: Bikerjacken in unterschiedlichen Varianten, mit metallischen Elementen,
effektvoll eingesetzten Reißverschlüssen oder
in reduziertem Styling.
www.milestone-jackets.com
FRANK WALDER – unbeschwert
A
ls Inspiration für die neue FRANK
WALDER Kollektion dienen die facettenreichen Farbwelten des Sommers.
Die Looks vereinen neue Materialkombinationen und aufregende Drucke mit der Liebe
zum Detail in Farbe und Form. Leichte Baumwolle und Jeans werden durch frische FauxUnis ergänzt. Zu jedem Anlass lässt sich edler Taft in abgestimmten Farbvariationen
kombinieren und erschafft zusammen mit
den Basics attraktive Sommerhighlights.
Must-haves: Tuniken mit Drucken
Aufwändig gearbeitete Strickqualitäten – ob
lang, kurz oder als Bolero, aus hochwertigem
Bändchengarn, verziert mit Pailletten oder
Drucken – ergänzen die sportliche und feminine Stimmung. Bei den Farben werden erfrischende Sommer-Töne wie Mentha, Kiwi,
Black Berry oder Sorbet mit Perle, Weiß oder
Ecru kombiniert. Effektvolle Akzente bieten
aufwändige Kragen, Raffungen, Schleifen,
Rüschen oder überschnittene Ärmel. Must-
12 | LAURUS magazine
haves im Frühjahr/Sommer 2010 sind bei
FRANK WALDER sportive Jacken, Tuniken
mit spielerischen Drucken und Kleider in Wickeloptik – schlicht oder bedruckt. Im Outdoor-Bereich sind leichte Steppjacken die
unentbehrlichen Begleiter für den Übergang
in die warme Jahreszeit.
www.frankwalder.com
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
concept k – Casual Luxury
M
ehr denn je setzt „concept k“ in dieser Saison auf sportive, legere Attribute bei gleichzeitig topmodernen
Qualitäten. Unter dem Motto Casual Luxury
ist so eine Kollektion entstanden, die vom
Memory Shape über einen innovativen Metalmix in „Crashedoptik“ bis zum sportlichen
Oily Used Look alles bietet. Auch Cotton
spielt eine wichtige Rolle – besonders der aktuelle Papertouch, Cotton-Leinen-Mischungen
und Gabardinewasher. Farb-Inspirationen
setzt die Marke in verschiedenen Themen
um. Diese reichen 2010 von „Desert beauty“
(Beige- und Braunnuancen, Safarilook) bis
hin zu „Summer in the city“ für die moderne
Frau im urbanen Umfeld: graphische Prints
und die Farben Schwarz, Weiß und Türkis
sowie Metal-Qualitäten sind hier gefragt.
Trench in allen Variationen
Ein wichtiges Element im Outdoor-Bereich
bleiben innovative Parkatypen. Bei concept k
gibt es ihn in verschiedenen Längen und Varianten. Lässig und schick zugleich bilden die
Trenchs einen wichtigen Baustein in der
neuen Casual-Luxury-Philosophie der Marke
und stehen dennoch für klassische Eleganz.
www.conceptk.de
Q Ob kürzer oder länger (Fotos links und
rechts): Der Trench
bleibt das It-Piece
der Saison. Blau ist
die zentrale Farbe,
gerne kombiniert mit
Weiß und Beige
TRENDS | Sommer 2010
mac2b
Absolut am Puls der Zeit – mit neuen DenimWaschungen (Foto rechts) und einer Farbauswahl, die von Safari/Erdtönen bis Türkis,
Aqua und Grün reicht, ist die Zweitlinie von
MAC ein vielbeachteter Newcomer im Women Premium Segment. Die Mode überzeugt
durch eine exzellente Passform und edle
Qualitäten. Must-haves im Sommer 2010
sind schmale Skinny Pipes, maskuline Chinos
und Boyfriend-Styles in verschiedenen Waschungen. Im Denim-Bereich setzt mac2b
auch auf Bi-Stretch Denim: Er dehnt sich in
alle Richtungen und bietet höchsten Tragekomfort. Vor allem bei den trendigen Skinny
Styles findet sich dieser Stoff wieder.
www.mac-mode.com
Daniel Hechter
Inspirationsquellen für die neue Women-Kollektion sind 50er-Jahre-Chic, die Farbe Blau,
Safaridetails, Sportivität und viel Romantik
mit Blumenmustern. Vor allem Blüten, grafisch gezeichnet oder abstrakt übersetzt als
Farbkleckse, zieren die Modelle und vermitteln die Frische des Sommers. Kleider bleiben
auch 2010 „das“ Thema – ganz lässig etwa
für den Strandurlaub die Tunikatypen (ganz
rechts). Sie sind teils ungefüttert und werden
mit Krempelarm getragen. Bei den Hosenformen ist erlaubt, was gefällt: ob schmale
Röhre, Marlene-Modelle in Leinen, Karotte
mit Bundfalten, eine legere Chino, gerade im
Beinverlauf und gekrempelt oder – wenn es
richtig heiß wird – coloured Denim.
www.daniel-hechter.com
16 | LAURUS magazine
SHOWROOM DÜSSELDORF
Fashion House 2 A021
Tel.: 0211-22973483
HAMBURG
Hindenburgstr. 160
Tel.: 040-656854-0
WICHTIGE TERMINE:
CPD DÜSSELDORF
FASHION PREMIERE SALZBURG
FASHION PREMIERE WIEN
MODEWOCHE SINDELFINGEN
Fashion House 2
Fashion Mall EG/Top 10
MGC – B3 / 2.OG Top 324
Haus der Mode/Exquisit / 1.OG-R.138
26.07. – 28.07.09
09.08. – 11.08.09
19.08. – 20.08.09
01.08. – 05.08.09
TRENDS | Sommer 2010
Q Ein Merkmal der neuen Kollektion von BORN: Feinstrick in Streifen für Tops (rechts) zeigt besondere Wirkung durch Verknotungen und Schrägdrapierungen. Mit diesen Designelementen hat das Kreativteam aber auch Uni-Strickkleider oder Shirts aus Baumwoll-Jersey versehen
BORN – exklusiver Damenstrick im Focus
D
ie Kundinnen von BORN schätzen die
Marke als Anbieter von interessanten
und unverwechselbaren Strickmodellen. In der Saison Sommer 2010 präsentiert
das Modelabel erstmals eine Novität: In einer rund 50 Teile umfassenden Linie werden
Web und Jersey in einem Spiel von raffinierten Kombinationen zusammengeführt. In
dem neuen „Born-Gesamt-Look“ dominiert
feinster Baumwollstrick für verschiedene
Kurzjacken, Bolerovarianten, leichte Som-
18 | LAURUS magazine
merstrickjacken und lässige Pullis. Ausstattungselemente wie dekorative Rippblenden,
Drapeés oder Raffungen mit Zugbändern
garantieren ein individuelles Styling. Auch in
der Konfektion, wie am Parka oder Rock,
spiegeln sich diese Designmerkmale wider.
Mehr Farben im Vorprogramm
Ganz der Jahreszeit entsprechend bringt
BORN viel Farbe in die Kollektion ein. Zum
Beispiel ein leuchtendes Cyclam, ein sattes
Kakaobraun und natürlich Weiß. Zusätzlich
werden 2010 angeboten: Türkis, Orange
und Schwarz. Erstmals lockt die deutsche
Modefirma im Vorprogramm mit Entwürfen
in feinster Baumwoll-Crepe, die mit separater
Farbkarte vorgestellt werden. Diese Modelle
– extravagant mit Doppeltaschen oder Drapeés – können Frauen in Weiß, Coriander,
Türkis, Lavendel, Tomate und Schwarz erwerben.
www.mbmode.de
Bruno Manetti gmbh tel. 0211-9892600 www.brunomanetti.it
ph. Andrea Varani
TRENDS | Sommer 2010
Luxusdüfte von Silke Wilhelm – pur und sinnlich
E
ine Marke, die Haltung fordert, keine Posen. Eine Marke, die für
modernes, visionäres Design aus Deutschland steht. Mit „SILKE
WILHELM I“ hat die Designerin klare Visionen.
So verwundert es auch nicht, dass ihr Independent
Fashionlabel mit Sitz in Hamburg vor allem im Ausland immer mehr Beachtung findet. Im letzten Jahr
wurde Silke Wilhelm für den BUNTE New Faces
Award nominiert und erhielt als „Best Newcomer“
den PETRA Fashion Award. 2008 überraschte sie
ihre Kundinnen auch mit ihrer ersten Parfümkreation: LUCENT, ein Duft mit einem Hauch Sehnsucht.
rine und Magnolie, von Weihrauch und Sandelholz. Unterstrichen
wird der Luxusduft durch seinen edlen Flakon aus feinst geschliffenem Glas. Während die Front lichtdurchflutet
und klar ist, schimmern die Seiten in nachtblauem Klavierlack. Durch Siebdruck entstehen
Unikate.
Neu: der Herrenduft EMBRACE
20 | LAURUS magazine
Foto: Vanessa Maas
Der neue Herrenduft verkörpert Leidenschaft
und spricht die Sinne an. EMBRACE ist ein Zusammenspiel aus frischer Kopfnote, blumiger
Herznote und warmambrierter Basisnote. BerGanz reine Ingredienzen der Natur
gamotte und Mandarine verschmilzen mit
Pfingstrose und Sandelholz zu einer KomposiDas Duftkonzept ist facettenreich: In der Kopfnote Q Designerin Silke Wilhelm
tion. Wo gibt es die feinen Düfte von Silke Wileher fruchtig-warm, in der Basisnote dagegen sinnhelm? In ausgewählten Parfümerien und Conceptstores (u.a. Quartier
lich-ambriert. Trotz seiner leichten pudrigen Note verliert er nicht an
206, Berlin). Tipp: Douglas Select-Filialen, u.a. in Hamburg, Sylt, DüsKlarheit und entspricht damit dem Zeitgeist. Die rein natürlichen Inseldorf und Köln.
gredienzen sprechen für sich und versprühen den Duft von Mandawww.silkewilhelm.eu
TRENDS | Sommer 2010
Q Die neue Pre- und Main-Collection von BOGNER JEANS setzt auf die zeitlose Eleganz der maritimen Looks. Für Denim-Fans hält die Marke viele Highlights bereit. Zum Beispiel die neue Paßform Valerie: macht schlanke Beine und einen knackigen Po oder die edlen bi-elastischen XFIT-LYCRA-Styles
BOGNER JEANS: Côte d‘Azur Technicolor
D
as Lebensgefühl, die sonnendurchflutete Farbigkeit und Exklusivität der französischen Riviera inspirierten BOGNER JEANS
zur Kollektion Sommer 2010. Casual meets Luxury. Und im
Hintergrund findet sich immer der Style des einzigartigen Küstenabschnitts um St. Tropez: Edle Yachten, pulsierende Städte und Luxuskarosserien vor schicken Restaurants.
Bereits das Pre-Season-Programm von BOGNER JEANS ist auf glanzvolle Augenblicke, wichtige Dates und festliche Anlässe eingestellt.
Die luxuriöse und traumhaft leichte Black Denim Pants „Kimberley“
überzeugt mit perfekter Passform und bietet echten Mehrwert durch
funkelnde Swarovski-Steine. Mondäne Attitüde beweist eine Bluse in
Goldton-Streifen mit schimmernder Stickerei auf der Rückenpasse sowie eine schwarze Outdoor-Nylonweste mit Golddetails.
Brillante Farben & effektvolle Stick-Rückenpasse
Marine-Blau und Weiß spielen die Hauptrolle der BOGNER JEANS
Sommerthemen, ergänzt durch leuchtendes Mandarin-Red und pastelligeres Coral-Red. Der Fliederton Sweet Archid und dunkleres
Night Violet sowie Sunny Lime stehen bei BOGNER JEANS Women
ganz oben auf der Farbrange. Brillante Farben werden auf der Basis
eines garment-dyed T400-Denims erzielt. Aber auch Oberteile werden in Muster und Farbgebung aufregend gehalten. Etwa die feminine, gewaschene Leo-Print-Bluse mit effektvoller Stick/Print-Rückenpasse sowie das Leo-Jacket mit Goldknöpfen und Gürtel mit
Goldschließe. Herren setzen auf Grey Melange, tiefes Amazon-Grün
und kräftigeres Aurora-Gelb. Schwarz und Light Sand sind für den
Damen- wie den Herrenbereich im Sommer 2010 wichtig. CashmereKnits und Cotton-Piquée-Polos in vielen Farbtönen transportieren
Hochwertigkeit.
Main-Collection mit Denim-Zweiteiler
Leidenschaft für Denim macht BOGNER JEANS zu
der Marke, die sie ist. Zu den Innovationen der Saison
gehört Denim mit goldfarbener Innenseite und einem
lässig-staubigem Used-Finishing. Für zeitgemäßen
Lifestyle stehen auch hochwertige Blue und Dusk
Denims. Sehr schick: der maritime Zweiteiler (Foto
rechts unten). Er besteht aus der Wide-Leg-Jeans
„Marylin“ mit vergoldeten Knöpfen entlang der
französischen Taschen – ergänzt durch ein kurzes,
exakt geshaptes Club-Jacket mit Kontrastrevers
und einer Yacht-Stickerei.
www.bogner-jeans.com
LAURUS magazine | 21
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
Sabine Mescher
D
„
East meets West –
dieses faszinierende
Wechselspiel trifft uns
wie ein Brückenschlag.
Sabine Mescher
22 | LAURUS magazine
„
ie Designerin Sabine Mescher ist bekannt für ihre multifunktionalen Kleidungsstücke. Aus der Grundform
eines Tuches entwickelt sie eine schier endlose spielerische Vielfalt – das grafische Denken verdankt sie ihrem früheren Beruf als
Grafikdesignerin. In ihrer Sommerkollektion
„Crossing the brige“ verbindet Sabine Mescher den Osten modisch mit dem Westen,
auf unbeschwerte Art und Weise. Besonders
Istanbul hat die Designerin inspiriert, die
Stadt symbolisiert für sie das vermeintlich Unvereinbare. So findet sich zum Beispiel ein
westliches Baumwollkaro in satten Rot- und
Blautönen, dessen Innenfutter aus changierender Seide gefertigt ist. Die Silhouette ist
gänzlich orientalisch. Dabei ist die Kombination aus Stoff und Schnitt ein Gegensatz in
sich und damit die Brücke zwischen Ost und
West. Einen besonderen Platz in der Kollektion findet die Farbe Schwarz. „Gerade der
Sommer hat Sehnsucht nach der kühlen
Nachtfarbe“, sagt Sabine Mescher. Wie immer besteht die Kollektion ausschließlich aus
Naturmaterialien, wie Seide, Leinen und
Baumwolle. Ein besonderer Hingucker ist ein
großes Stoffband, das mit Hilfe einer neuartigen, losen Schließe zu einem Kummerbund,
Top oder einer Schärpe individuell drapiert
werden kann. Die Schließe gibt es beschriftet
mit verschiedenen Zitaten wie etwa: „Über
mir nur das tiefe Blau und eine kleine weiße
Wolke.“
www.sabine-mescher.de
Q Farbige Bikerjacke aus Kalbsnappa zum femininen Drapékleid (links).
Dazu passen Stilettosandalen. Rechts: Samtige Velourlederleggins zum
langen Top. Beides in der Farbe Sand. Dazu eine lässige Parkajacke
und ebenfalls Stilettosandalen
MARC CAIN
Neue Proportionen in der neuen Saison: Leggings, Minis und Stilettos
setzen bei MARC CAIN das Bein in Szene. Sie werden am besten mit
langen Tops und Blusen mit Miniblazer kombiniert. So entsteht ein
Gesamtlook mit selbstbewusster, femininer Ausstrahlung, der den
Frauen Power verleiht, ohne ihre Weiblichkeit einzuschränken. Emotion kommt ins Spiel durch den Bruch von herben und zarten Elementen: Bikerjacken aus Vintage-Leder werden zu femininen Drapékleidern mit raffinierten Prints getragen; sportive Safarijacken
ergänzen edle Seidenblusen. Zu den Highlights der Kollektionen zählen Cargo-Pants in fließendem Micro-Crepé de Chine, die mit coolen
Strass-Tops eine Ergänzung finden.
ZOV^YVVTOHTI\YN
VZ[LYMLSKZ[YHZZL OHTI\YN
WOVUL Kolonial-Outfits ganz neu interpretiert
Exotische Drucke und Muster aus der Pflanzen- und Tierwelt ergänzen
sich bei MARC CAIN im Sommer 2010 mit Military-Elementen zu
einem neuen Kolonial-Look. Weitere Novitäten: Feminine Materialien
wie fließender Seidensatin, softes, gewaschenes Leder, matter CrepèJersey und Gold-Lamé sind easy und modern. Glimmer, Glitter und
Strass setzen Lichtblicke.
www.marc-cain.com
ZOV^YVVTK…ZZLSKVYM
JLJPSPLUHSSLLK…ZZLSKVYM
WOVUL MVYM\Y[OLYPUMVYTH[PVU
J\Z[VTLYZLY]PJL
WOVUL WOVUL ZLY]PJL'\SPZJOULPKLYKL
^^^\SPZJOULPKLYKL
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
50 Jahre feminine Eleganz
E
s war im September 1957. Der in armen
Verhältnissen als einer von fünf Geschwistern aufgewachsene Joseph Ribkoff gründete mit bescheidenen Mitteln seine
Firma. Schnell gelang es dem damals 21jährigen Sohn europäischer Einwanderer, das
Unternehmen zum Erfolg zu führen. Nachdem die Marke auf dem kanadischen Markt
etabliert war, expandierte Joseph Ribkoff
1985 in die USA und schliesslich 1990 nach
Europa. Nach einem „Raketenstart“, wie die
TextilWirtschaft am 17. Januar 1995 über
den Markteintritt in Deutschland titelte, hat
sich Joseph Ribkoff auch hierzulande zu einer begehrten Marke entwickelt.
Wie kaum einem anderen Label gelang es
Joseph Ribkoff in der über 50jährigen Firmengeschichte immer wieder, sich neu zu
erfinden. Heute steht der Name Joseph Ribkoff für ein unverwechselbares Lifestyle-Label
mit internationalem Anspruch. Zahlreiche
Auszeichnungen wurden dem Unternehmen
zu Ehren: Neben den insbesondere in Nordamerika bedeutenden Auszeichnungen „La
Griffe d´Or“ und „Atlanta DIVA-Award“,
konnte Joseph Ribkoff als einziges Unternehmen bereits drei Mal den begehrten und international beachteten „Dallas Fashion
Award“ gewinnen.
Im Wesentlichen sind es drei Faktoren, die im
Zusammenspiel den Erfolg begründen und
Joseph Ribkoff zu einem unersetzlichen und
zuverlässigen Partner vieler Boutiquen und
Fachhändler macht: einerseits die große The-
24 | LAURUS magazine
menvielfalt in jeder Kollektion, andererseits
die Hot-Reorder-Styles, Modelle deren Abverkaufsstärke bereits bewiesen ist und zu
guter Letzt das flexible Produktions- und Liefersystem.
Jede Kollektion bietet eine breite Auswahl an
Modellen, die für jeden Anlass – ob am Tag
oder Abend – immer das Richtige finden lassen. Dabei hat Joseph Ribkoff stets seine Kundin im Blickpunkt. Feminin ist die Joseph Ribkoff – Frau und zeigt dies auch gern. Sie tritt
selbstbewusst auf, manchmal auch ein wenig
frech aber immer chic und mit der gehörigen
Portion Klasse. Es ist dieses Lebensgefühl,
welches sich in den Kollektionen von Joseph
Ribkoff widerspiegelt. Alle Styles bieten
außerdem einen hohen Tragekomfort, eine
exzellente Passform und zeichen sich stets
durch das gewisse Etwas aus.
Zudem wertet Joseph Ribkoff akribisch alle
Informationen aus, die der Handel direkt
oder indirekt bereitstellt: per EDI, über Abverkaufslisten und insbesondere auch durch
Nachbestellungen. Somit weiß Joseph Ribkoff immer ganz genau, welche Artikel bei
den Kundinnen gerade am besten ankommen und sich am schnellsten abverkaufen.
Das sind die Hot-Reorder-Styles.
Aber erst im Zusammenspiel mit dem flexiblen Produktions- und Liefersystem werden
die Hot-Reorder-Styles zum tatsächlichen
und unverzichtbaren Vorteil für den Handel.
Denn wenn ein Artikel im Abverkauf anspringt, ist Joseph Ribkoff binnen weniger
Wochen in der Lage, diesen neu zu produzieren und schnellstens auszuliefern. Dies
kommt den Handelspartnern gleich zweifach
zu Gute: einerseits beim Auffüllen bereits georderter Artikel – sei es ein ganzer Größensatz oder eine einzelne Sonderbestellung für
eine bestimmte Kundin – und andererseits bei
Artikeln, die in der Vororder übersehen wurden: Bei Joseph Ribkoff muss niemand auf
den Umsatz mit den absoluten Rennern einer
Saison verzichten.
Möglich macht all dies vor allem Eines:
Joseph Ribkoff produziert ausschließlich in
Kanada, in unmittelbarer Umgebung der
Montrealer Firmenzentrale. Somit kann die
Produktion direkt kontrolliert und jederzeit
auf neue Erkenntnisse und Entwicklungen reagiert werden.
www.josephribkoff.com
NICE CONNECTION
Das Gesamtstyling der neuen Outfits basiert auf Einzelteilen mit Schwerpunkt Strick und Shirt.
Grundaussage: lässig und sportiv, aber auch mit schicken Elementen. Absolutes Highlight
auch bei Nice Connection ist der Overall. Als neue Alternative zum Cardigan an kühlen
Sommerabenden präsentiert die Marke eine Bikerjacke mit Maxi-Kleid. Weiter läuft in der
Kollektion die Reiterhose in Weiß, Hellblau und mit markanter Steppnaht sowie Life-VintageLeder und Ziegenvelourleder in sämtlichen Farben. Sexappeal versprechen Strickpullover mit
Bändern am Dekolleté, Rückenausschnitt oder Ärmeln. Farben bei Nice Connection im Sommer 2010? Neben Soft touches Weiß und Schwarz sowie Denim, ganz hell gebleached.
www.nice-connection.com
MEERSTEIN
Das in dritter Generation familiengeführte
Unternehmen ist als Hersteller hochwertiger
Bekleidung in Cashmere, Seide und Pelz in
mehr als 40 Ländern weltweit tätig. Die
Produktion wird ausschließlich in der eigenen Manufaktur in Sachsen durchgeführt,
wobei die verschiedenen Kollektionen von
bekannten Designern aus Frankreich, Italien und Deutschland entworfen werden.
Exklusiv für Meerstein gewebtes Material
sichert dabei den hohen Qualitätsstandard
und steht für die Philosophie des Hauses:
„simply the finest“. Ganz mondän gibt sich
ein Cashmere Double Face mit Blaufuchs.
www.meersteinfashion.de
Düsseldorf Fashion House 1
2. OG, Raum 1 234
und in allen bekannten Service-Centern
www.sommermann.de
Kleider für große Auftritte
Als „ Multi-Brand-Agency“ bietet die Modeagentur Basedow aus Krefeld ihren Kunden seit über 50 Jahren ein ausgewogenes und facettenreiches Portfolio
an exklusiven, internationalen und spannenden Kollektionen. Auch in Zeiten des Wandels ist die Kontinuität deutlich spürbar. Höchste Priorität gilt im Moment den gewachsenen
Kundenbeziehungen und den neuen Anforderungen des Marktes. „Durch den engen Kontakt
zum Handel wissen wir, was gefragt ist“, berichtet Geschäftsführerin Nicola Oetker-Hilker. „Zum
Beispiel ausgefallene Einzelteile zum Kombinieren und auch 2010: Kleider, Kleider, Kleider!
Mit Firmen wie Gloria Estellés, Duchini und Bleu Blanc Rouge ist die Agentur gut aufgestellt – neben
sportlichen Kleidern umfasst deren Sortiment auch Abendmode für die Gartenparty oder den Auftritt
auf dem roten Teppich. „Wir freuen uns sehr über den Boom des Kleides und der Anlass-Mode. Aus
Produktsicht ist das Kleid eine unserer Kernkompetenzen seit vielen Jahren. Die Händler, die diese Produktgruppe gepflegt haben, können nun von der starken Nachfrage am Markt überdurchschnittlich
profitieren“, ist sich Nicola Oetker-Hilker sicher.
Neben den Marken im Abendbereich Bellice, Bellville Sassoon, Paule Vasseur und Gina Bacconi,
hat Basedow nun eigene Marke auf den Markt gebracht: Nicoletta. „Hier wollen wir unseren
Kunden das bieten, was sie sich schon so lange wünschen: Kleider mit Armen, Stretch-Qualitäten, junge, angezogene Kleider in fröhlichen Farben – und das zu einem Super-Preis.“
Bei den Stammkunden kommt das Label Nicoletta hervorragend an. Sie schätzen an
der Agentur Basedow das freundliche Engagement der Mitarbeiter sowie deren
Fachkenntnis. Tipp: Interessierte können sich selbst davon überzeugen – im
Showroom auf der Kaiserswerther Straße 142.
www.basedow-fashion.com
26 | LAURUS magazine
Grün hat viele Farben: USA-Baumwolle
aus nachhaltigem Anbau macht Mode
Q Die kolumbianische Modedesignerin Julieta Suarez setzt auf Baumwolle aus den USA
N
atur hat Hochkonjunktur – auch bei
Textilien. Über alle Trends und Moden hinweg bedeutet Fortschritt bei
der Faser vor allem, die Gaben der Natur
optimal zu nutzen. Echte Natur auf der Haut:
Was könnte dieses einmalige Gefühl ersetzen, das erst so richtig Lust auf Mode macht?
Denn auch abseits von Catwalk und High
Couture sollen „gut aussehen“ und „gut anfühlen“ eins sein. Modemacher wissen das
und haben im Internationalen Jahr der Naturfaser besondere Betonung auf Stoffe mit
natürlichem Ursprung und aus nachhaltigem
Anbau gelegt – wie zum Beispiel Julieta Suarez, eine der wichtigsten Modedesignerinnen Kolumbiens. Sie vertraut auf amerikanische Baumwolle als Basis für ihre Kreationen,
die seit langem internationales Renommee
genießen.
Hoher Tragekomfort auch im Alltag
Mode aus Baumwolle – nichts Besonderes?
Baumwolle ist nicht nur die beliebteste Faser
der Deutschen, sondern zieht mit 80% Anteil
an allen Naturfasern auch weltweit die meisten Menschen an. Dennoch ist sie weit mehr
als eine „Commodity“, also ein beliebiger,
massenhaft genutzter Rohstoff. Genau betrachtet ist sie ein kleines Wunder der Natur:
Kaum ein Material ist so angenehm auf der
Haut und bietet einen derartigen Tragekomfort. Natürlich gibt es auch hier Unterschiede.
Baumwolle aus extralangen Fasern gehört zu
den Spitzenstoffen, was die Qualität betrifft
– und ist doch für alle Bereiche des Alltags
geeignet, erträgt Beanspruchung ebenso
klaglos wie unzählige Waschgänge.
Reinste Baumwolle aus den USA
Baumwolle aus den USA – das heißt COTTON
USA. Das eingetragene Markenzeichen
COTTON USA steht für natürliche, qualitativ
hochwertige Baumwollfasern aus nachhaltigem USA-Anbau und somit für maximalen
Tragekomfort und perfektes Aussehen. USABaumwolle gilt als eine der reinsten Baumwollfasern der Welt (Quelle: ITMF). Sie ist
universell einsetzbar und die optimale Faser
für die heutige Mode.
Besonders hochwertig ist die USA-PimaBaumwolle mit ihren extralangen und extrafeinen Fasern. Je länger die Faser, desto besser kann sie verarbeitet werden und desto
feiner und gleichzeitig widerstandsfähiger
wird das Gewebe. Baumwolle aus den USA
setzt Trends, denn sie ermöglicht Modemachern nahezu unbeschränkte Spielräume für
Kreativität – und bedient einen Trend, der
über allen anderen steht: den Megatrend
„Nachhaltigkeit“.
www.cottonusa.de
LAURUS magazine | 27
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
ULI SCHNEIDER – viele neue Farben
D
ie Kollektion von ULI SCHNEIDER ist
neu und anders. Sie lebt vom Reichtum
an Farb- und Materialspielen; ist sportlich und glamourös zugleich. Mit Attributen
versehen könnte man beispielhaft sagen:
„sport meets couture“. „young meets glamour“ oder „powder meets colour“.
Im Mittelpunkt der Kollektion Sommer 2010
steht das Kleid: als Etui-, Tunika- und drapiertes Jerseykleid in Variation. Weiches Volumen, schmale H-Linie und feminine Raffungen und Faltenspiele zeichnen die neuen
Kleider aus. ULI SCHNEIDER lebt auch im
„summer 2010“ von ihren vielen starken Jacken- und Mäntelformen. Als Vintagetrench
mit Purple-Seidenfutter, als Satincrashgehrock mit Farbpaspellierung, als Doppelreiherjacke mit großen Taschen und auch als
Reitergehrock mit aufgestichelten Straßornamenten. Daneben der cleane, kleine Westenblazer in taillenkurz oder als Longblazer.
sport meets couture
Die Rocklängen reichen von knie- über knöchel- bis bodenlang. Der neue lange und
schmale Jerseyrock geht bis zum Knöchel
und lässt sich gut zu Jerseytop und kurzer
Strickjacke kombinieren. Stets wichtig ist der
kleine Pencilrock mit sportiver Hosenanmutung. Satincottonstretch, Cottonnylon, gewaschener Stretchpikee, gewaschenes Leder
und Crashsatin übernehmen den jungen Part
der Kollektion. Für Luxury Couture stehen dagegen Seidensatin, Seidencrepe, papieriger
Seidentaft, Pyjamaseide in grafischen Mustern oder mit Handstitches und Leinensatin.
Zu den Farben: Neben Schwarz und Weiß
gibt es viele Neuheiten wie Pudertöne mit
Nude, Cream, Rosé oder Cremeweiss. Auf
diese treffen intensive Farben wie Orange,
Pink, Caramel oder Lindgrün.
www.uli-schneider.de
two of a kind
the new fragrances by ULI SCHNEIDER
Uli Schneider No.1 and No.2 – ein neues, universelles Duftkonzept in zwei Ausprägungen – für alle Stimmungen und Situationen des Lebens, die nach traditioneller Parfumeurskunst kreiert wurden. Gemeinsam mit der bekannten Hamburger Parfumeurin
Kim Weisswange hat Uli Schneider die Vision eines klassischen, sinnlich-frischen Parfums verwirklicht, das sich vollkommen den Bedürfnissen der Trägerin anpasst.
Ausgewählte Inhaltsstoffe machen die Parfums zu besonderen Dufterlebnissen
und wirken gleichzeitig im Sinne der Aromatherapie. Zum Einsatz kommen u. a.
Bergamotte, Blutorange, Jasmin, Tuberose, Magnolie, Myrrhe, Vanille, Styrax,
Sandelholz und edelstes Zedernholz.
28 | LAURUS magazine
Q No.1 Black ist die verführerische
Variante für die Abendstunden.
No.2 White eignet sich ideal als Tagesbegleiter.
Ana Alcazar
D
ie Kollektionen von ANA ALCAZAR
sind extravagant und außergewöhnlich – passend fürs Rampenlicht. Deswegen sind sie bei prominenten TV-Moderatorinnen auch so beliebt: Sonja Kraus, Collien
Fernandez, Annemarie Warnkross, Charlotte
Engelhardt, Frauke Ludowig, um nur einige
zu nennen. Hinter dem Münchener Modelabel stehen die zwei Schwestern Be und Ju
Ilzhöfer. Als Designerinnen treten sie seit über
zehn Jahren mit ihren Kollektionen für ein
Modeverständnis ein, das sich gegen unreflektierten Mainstream wendet. Stattdessen
betonen sie die Weiblichkeit mit avantgardistischen Fashion-Anleihen aus den spannendsten Epochen der Modegeschichte.
Kostüme im Zwischenprogramm
Die Kollektionen sind extravagant, dennoch
tragbar – und das zu bezahlbaren Preisen.
Zwei Hauptkollektionen verdeutlichen die
Vielschichtigkeit der Marke ANA ALCAZAR.
Zudem können sich Kundinnen auf zwei weitere Zwischenprogramme pro Saison freuen.
Traumhafte Kleider, schicke Kostüme und
sexy Dresses machen diese Zwischenkollektionen zu einem wahren Blickfang.
www.ana-alcazar.com
philo-sofie: cashmere & more
D
as neue Label „philo-sofie“ bringt
ab Frühjahr-Sommer 2010 eine
erweiterte Kollektion: Neben Cashmere-Modellen gehören dann hochwertige
ägyptische Baumwoll- und leichte klare Seidenteile zum Sortiment. „ Unsere Maxime
ist der pure Mix aus femininer Eleganz
und sportlicher Lässigkeit“, sagt Barbara
Schoppe, Geschäftsführerin und kreativer
Kopf der Marke. Die Kollektion bietet unkomplizierte Lösungen für die anspruchsvolle Frau jeden Alters: Twin-Sets, Westen,
Tops, Kleider, Cardigans und süße Accessoires. Sehr trendy: ein smartes Wickelteil
aus reinem Cashmere, edel und businesslike mit einem Seidenunterteil (siehe Foto).
www.philo-sofie.de
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
Q In der Kollektion Sommer 2010 fallen die neuen Kragenlösungen auf: Sie erzeugen im Blusen- und Blusenjacken-Angebot eine sportive Anmutung. Kombinieren lassen sich dazu entsprechende Westen, die jeweils zu den Themen entworfen wurden
Sommermann mit guter Passform
D
as attraktive Einzelteil steht weiterhin im Mittelpunkt der Kollektion. Gleichzeitig wird aber ein
ganzheitlicher Kollektionsstil präsentiert –
übersichtlich nach Farbthemen geordnet,
so dass die Kundin ihren ganz persönlichen Look kombinieren kann. Ob
sportiv, klassisch-elegant oder eher
feminin. Einen Schwerpunkt in der
Sommersaison 2010 bilden auch
zwei- und dreiteilige Kleider in den
Farben Flieder, Azur und Türkis oder
Koralle. Die Modelle sind mit unterschiedlichsten floralen oder grafischen
Dessins versehen.
Ausgewogene Qualitäten
Die Rocklängen bewegen sich bei Sommermann zwischen 68 und 75 Zentimetern, jeweils schmal oder leicht ausgestellt.
Bei den bequemen, sportlichen Jacken mit
Bindegürtel wird eine Länge in 65 Zentimetern angeboten. Weiterhin im Sortiment und
gut nachgefragt: Jacken, Blusen und Shirts
mit Dreiviertel-Arm. Bei den Qualitäten
herrscht ein ausgewogenes Verhältnis vor:
Naturfasern, Pima-Cotton, Baumwoll-Mischungen und feine Microfaser werden hier
verarbeitet. Neu: Im Kombibereich kommt
eine leichte Uni-Jersey-Qualität zum Einsatz.
Bekenntnis zum Standort
Noch immer gibt es potentielle Fachhandelspartner, die Sommermann nicht kennen. Dabei kann das Unternehmen auf eine Tradition
bis 1920 zurückblicken. Als etablierter Anbieter von Blusen und Coordinates beschäftigt Sommermann im oberfränkischen Bobengrün derzeit rund 200 Mitarbeiter. Zur
Philosophie von Firmenchef Helmut Sommermann zählt es, diese Arbeitsplätze im Land
zu halten – neben Werten wie sorgfältigste
Verarbeitung, perfekte Passform und einer
kundenfreundlichen Betreuung aller Vertriebspartner im In- und Ausland.
www.sommermann.de
Non Stop – große Themenvielfalt
D
er Erfolg der zwei Marken „Malvin“
und „Open End“ im Handel basiert
einerseits auf der großen Themenvielfalt in den Kollektionen - mit Modellen, die
für jeden Anlass, ob am Tag oder Abend,
immer das Richtige bieten. Andererseits
schätzen Fachkunden den Lagerservice. So
ist es möglich, dass selbst in der Saison eine
kurzfristige Nachorder möglich ist. Für diesen Erfolg zeichnet Unternehmensgründer
Vicky Bhatia verantwortlich, der gemeinsam
mit Bruder Titto und Marie-Louise Jahn das
Designteam bildet. Seit 1987 ist Non Stop auf
dem Markt.
wusst und doch feminin. „Der Abverkaufsrenner bei unseren internationalen Kunden
sind auch in diesem Sommer unsere Tuniken“,
sagt Vicky Bhatia. In der aktuellen Farbpalette finden sich weiche Nude-Töne als auch
kühle Safari-Looks wieder. Sie harmonieren
mit dem neuen Melon-Green sowie den Lagune- und Corall-Tönen. Tipp für MalvinFans: extravagante Schals mit luxuriöser Bestickung oder in cooler Knitter-Optik.
Auch das zweite Label „Open End“ hat inzwischen seinen Platz im Unternehmen und
steht für große Größen und starke Frauen, die
Lust am Leben und Spaß an Mode haben.
www.nonstop-germany.de
Tuniken sind sehr gefragt
Die Keylooks der neuen Sommer-Kollektion
2010 geben sich sexy mit romantischen Details. Ob Jerseykleider, rockige Lederleggins,
Shirts im L.A.-Stil, Leinen oder Jacken im Biker-Look: Die Trägerin wirkt stets selbstbe-
CPD DÜSSELDORF
26.-28. JULI 2009
GALLERY HALLE 9
STAND C14
Q Highlights der Saison: extravagante Seidentuniken mit neuen Schmuck-Elementen sowie
romantische Kleider. Nach wie vor aktuell
bleiben als Elementarfarben verschiedene WeißNuancen und Leinen-Qualitäten
CIFF KOPENHAGEN
06.-09. AUGUST 2009
HALLE C3 STAND 010 A
PRET A PORTER PARIS
04.-07. SEPTEMBER 2009
ATMOSPHERE‘S AT 1.07
TRENDS | Frühjahr/Sommer 2010
LOOXS by Liebold:
Organic Cotton
D
as 2007 gestartete Label LOOXS by
Liebold bleibt auch im Sommer 2010
seiner Linie treu: bequeme Kleider aus
Jersey in feinsten Garnen, die entspannt
durch die Epochen der Geschichte laufen:
Charleston-Elemente mit tiefen Taillen und
lässiger Weite, zarte 50ies Kleider mit leichten Röcken, bodenlange Wickelpolokleider
und Empire-Silhouetten. Must-haves der Kollektion: die kurze Lederjacke zum Kleid mit
unendlich langen Lederfransen an Kurzjacken und Westen plus die sandfarbene Velours Leder-Leggings zu weiten, schlichten
Tunika-Kleidern. Neu und außergewöhnlich:
das erste Brautkleid in organic Cotton Jersey.
www.LOOXSbyliebold.com
LANIUS – send the message
W
eibliche Eleganz in Kombination mit lässigen und sportiven Elementen – das ist das Thema der LANIUS-Kollektion
Summer 2010. Liebevolle Detaillösungen wie kontrastierende Paspelierungen, Raffungen oder Ziernähte, aufwändige Prints
in tollen Farbvariationen in Kombination mit innovativen Schnitten:
Chefdesignerin Claudia Lanius definiert Lässigkeit ganz einfach
durch außergewöhnliche und besondere Qualität der Materialien.
Die Farbpalette umfasst zarte Pudertöne wie Rose und Bleu im Mix
mit Violett und Amber. Ganz aktuell für diesen Sommer: Koralle oder
Peach, ob in Uni, als Print, mit Pünktchen oder als Streifen. Als Kontrast zu den leichten Tönen stehen ergänzende Non Colours wie
White, Mocca oder Cappuccino.
www.lanius-koeln.de
AZIZI: fließend schön
V
on der unberührten Natur Dänemarks inspiriert, prägen die
sandigen Schlammtöne der
kleinen Steilküste und das zartblasse Aquablau der dänischen
Ostsee die schlichte Azizi-Eleganz der kommenden Sommersaison. Die Kollektion
der Hamburger Designerin Soraya Azizi umfasst
wehende Kleider und Röcke, elegante Blusen, bequeme Oberteile und Hosen
sowie schnittige Westen, kurze
Jacken und leichte Gehröcke.
Hochwertige Baumwolle mit Viskose- und Elastananteilen werden
fast verschwenderisch zu den
Hauptakteuren der neuen Kollektion drapiert – den Kleidern. Während die Einteiler oben herum meist
schlicht und figurnah geschnitten
sind, entfalten sie sich gen Boden in
stofflicher Fülle, ohne überladen zu
wirken. Ein raffiniert geschneidertes Detail an Kragen, Tasche
oder Ärmel zieht die Aufmerksamkeit auf Kleid und Trägerin.
www.soraya-azizi.com
32 | LAURUS magazine
THAT NEVER GOES OUT
nnn%^`iYXl[%Zfd
THERE IS A LIGHT
ZUCCHERO
Mit dem neuen Chefdesigner Thomas Rath startet die deutschitalienische Marke einen umfassenden Relaunch. Rath setzt
auf eine Kollektion individuell kombinierbarer Einzelstücke
34 | LAURUS magazine
LABEL | Zucchero
„Wir bieten feines italienisches Design
mit deutscher Passform.“
Thomas Rath ist pragmatisch und weiß, wo THOMAS RATH: Ich mache Kleider für
seine Stärken liegen. Der Düsseldorfer Desi- Frauen ab 35, die von morgens bis abends
gner, der sechs Jahre bei Riani war, hat jetzt sportiv-elegant angezogen sein wollen. Mit
ein neues Aufgabenfeld. Seit April ist er dem gewissen Extra, das ihnen Pfiff verleiht
Head of Design bei ZUCCHERO. Sein Ein- und sie durch einen anspruchsvollen Tag betritt in das Modeunternehmen geht einher gleitet. From top to toe! Ein Beispiel: Highmit einem 2002 begonnenen Generationen- heels sind nicht alltagstauglich, aber schmale
wechsel und einem systematischen Relaunch Hosen zu einer Tunika und Ballerinas dazu
der Marke. Denn neuer Geschäftsführer ist sind es und sehen dennoch gut aus. ZUCPatrick Kassen, der Sohn der Firmengründe- CHERO braucht Frische, die Linie mit den
rin Elke Kassen. Gut vorbereitet hat er in den letzten Jahren bereits Kollektions- und
Lieferstrukturen neu ausgerichtet – jetzt soll Thomas
Rath mit seinem Gespür für
feminine und zugleich allThomas Rath, 43, ist
tagstauliche Damenmode die
der neue Chefdesigner
Erfolgsgeschichte der Marke
von ZUCCHERO. Der
im Design fortsetzen. Der FirDüsseldorfer lebt
mensitz ist in München, geferin der Nähe von
tigt wird in Modena, wo die
Modena, wo sich
traditionsreichsten Strickereidas Designteam
der Marke angeManufakturen Italiens angesiedelt hat
siedelt sind. Feiner Strick war
schon vor 20 Jahren die wichtigste Kernkompetenz der
Firma.
Zur Person
LAURUS: Glückwunsch zu Ihrer neuen Aufgabe. Wenn
Sie eine Bestandsaufnahme
von ZUCCHERO machen –
wie fällt diese aus?
THOMAS RATH: Das Label genießt einen hohen Bekanntheitsgrad und konnte in
den letzten Jahren durch Beständigkeit und klares Marketing eine treue
Fangemeinde erobern. Allerdings haben
sich im Entwurf auch bestimmte Dinge eingefahren, die aus meiner Sicht eine Frischzellenkur erfordern. ZUCCHERO braucht
neue Impulse und ich glaube, in meiner ersten Kollektion lassen sich die Veränderungen
bereits feststellen.
Wir sprechen über Frühjahr-Sommer 2010.
Was zeichnet Ihre erste Kollektion für die
Marke ZUCCHERO genau aus?
neuen Coordinates ist aufgeräumter und klarer, der italienische Esprit wird aber bleiben.
Ein paar Sätze zu Farben und Formen...
THOMAS RATH: Reduktion ist angesagt.
Meine Kollektion strahlt sommerlich leicht, es
gibt helle lichte Töne wie Puder, Azur, Beige,
Nude, Flamingo oder Khaki. Cardigans und
Blazer bleiben wichtige Elemente, ebenso TShirts im Layering-Look. Blazer und Hosen
gibt es auch gekrempelt. Wenn es ginge,
würde ich auch Röcke krempeln.
Frauen Ihrer Zielgruppe sind nicht mehr unbedingt schlank wie 20-Jährige. Wie kommen Sie ihnen entgegen?
THOMAS RATH: Wir bekennen uns zum
Größenspiegel von 36 bis 46. Das gilt auch
für die Passform: ab 42 wird neu gradiert.
Dies sehe ich als große Herausforderung:
internationale Mode auch für große Größen
zu entwerfen.
Sie befürworten nur noch eine
Kollektion pro Saison. Warum?
THOMAS RATH: Die Fashionbranche hat sich selbst überholt
und den Markt mit zuviel Ware
überfordert. Die Käuferin hat keine
Zeit mehr, sich zu informieren. Ich
beginne deshalb mit einer Kollektion aus rund 220 Teilen. Diese
wird über den ganzen Orderzeitraum angeboten.
Wo finden wir ZUCCHERO?
THOMAS RATH: Unsere Mode
wird in ganz Deutschland, den
Nachbarländern, Großbritannien
und auch in Russland über den
Facheinzelhandel vertrieben werden. Preislich bewegen wir uns im
mittleren Segment.
Sie leben jetzt in Italien. Was ist
Ihnen schon positiv aufgefallen?
THOMAS RATH: Die Italienerin
hat Figur, sie hat Taille, üppige
Formen, Oberweite, Hüften. Die
Deutsche wird dagegen immer gerader, verliert ihre Taille. Das liegt
für mich an den unterschiedlichen Lebensstilen. Selbst im kleinsten Dorf finden Sie
keine Filiale von Fast-Food-Ketten. Stattdessen kleine Trattorias und Restaurants, in denen Sie hauchdünne Pizza mit Parmaschinken und Rucola bekommen. Bei uns gibt’s die
doppelte Käseportion, das Glutamat im Essen, die Fertigprodukte. Da wundert es mich
nicht, dass die Deutsche ihre Taille verliert.
Interview: Gabriele Schreckenberg
www.zucchero.de
LAURUS magazine | 35
LABEL | Sem Per Lei
Werte und Substanz
Erfolg braucht Zeit und Menschen, die bereit sind, ihren ganz eigenen Weg zu gehen. SEM PER LEI ist ein gutes
Beispiel dafür. In zwei Jahren können Sabine und Peter Lohèl das 20-jährige Bestehen ihrer Modemarke feiern.
Was zeichnet das kreative Paar aus? Warum geht es ihrem Unternehmen besser als anderen?
A
nruf bei Ursula Leonhardt, Ein- und Verkaufsleiterin der StadtParfümerie Pieper in Herne. Sie führt schon länger SEM PER
LEI. „Die Mode ist sehr italienisch angehaucht, aber gut auf
den deutschen Markt zugeschnitten“, charakterisiert sie das Label.
Mit Sabine und Peter Lohèl, den Gründern der Modemarke, gebe es
eine sehr herzliche und persönliche Zusammenarbeit. Für Gisela
Förg, die in Karlsruhe den Trendstore „Loft 23“ besitzt, bietet SEM
PER LEI ein gut abgestimmtes Preis-Leistungsverhältnis. Und in der
jungen, frechen Kollektion lasse sich immer wieder die Handschrift
der Designerin Sabine Lohèl erkennen. Auch von anderen Handelspartnern wie etwa Loden-Frey und Ludwig Beck in München oder
dem Carschhaus in Düsseldorf erhält man die gleichen positiven Ein-
Sabine und Peter Lohél – er kümmert sich ums Kaufmännische – sind
mittendrin. Kurze Wege, schnelle Absprachen, ein Brainstorming im
Stehen. Immer sind die Macher präsent und ansprechbar. Dinge werden auf dem kleinen Dienstwege geklärt und allzu verwegene Entwürfe sofort kritisch hinterfragt, vor allem auch vom Finanzchef. Irgendwie konservativ, findet selbst Peter Lohèl. Aber er steht dazu,
wohlwissend, dass die Kontinuität und Berechenbarkeit einen Teil des
Erfolges ausmacht: „Wir sind ein Nischenanbieter und kein Konzern“.
Und während viele andere mittelständische Textiler ihre Produktion
einstellen, freut man sich bei SEM PER LEI auf das 20-jährige Bestehen im Jahr 2011.
Edler Strick, tragbar und ohne Allüren
Sabine Lohèl ganz privat
Wenn ich nicht Designerin
geworden wäre, dann...
Diese Frage stellte sich mir gar nie!
Neue Ideen finde ich oft...
auf Reisen. Gern bin ich in London oder
Paris oder bummle auf Flohmärken.
Relaxen kann ich...
ohne Handy, beim Spaziergang mit
meinem Hund Flocke.
Dieser Mensch begeistert mich...
Audrey Hepburn! Sie war eine tolle Frau.
Bewundernswert: ihr extrem großes soziales Engagement bei UNICEF bis zu
ihrem Tod.
Die Krise empfinde ich...
als große Herausforderung.
schätzungen. Das macht neugierig auf eine Marke, die vielen modeinteressierten Frauen hierzulande noch unbekannt ist, aber längst in
den großen Metropolen die Schaufenster ausgewählter Boutiquen
schmückt und in 16 Länder exportiert wird. Sogar in Dubai und in
Kanada finden sich SEM PER LEI-Trägerinnen. Wer die Firmenzentrale im Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel betritt, diskret verborgen
hinter einer eher privat anmutenden Haustüre, kommt der Erfolgsformel näher. Ein kleines Team an Entwurfsschneiderinnen arbeitet hier,
36 | LAURUS magazine
Zuverlässigkeit und konstant hohe Qualität auch im Design. Sabine
Lohél, die gerne von „luxuriösem Look im Understatement“ spricht,
setzt von Beginn an auf eine Kollektion mit sehr hohem Strickanteil
aus Kaschmir, Merino oder Pima Cotton. Strick bleibt die Kernkompetenz von SEM PER LEI, auch wenn sich immer wieder Seide oder
Leder in den Designlinien findet. Oder wenn, wie im kommenden
Herbst, eine Angoraweste in grellem Pink für Aufsehen sorgt. Produziert werden die Teile fast ausschließlich in Italien bei zuverlässigen
Partnern. „Wir wollen die beste Qualität, die es auf dem Markt gibt“,
sagt Sabine Lohèl. Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Namen?
„Es ist eine Wortspielerei der italienischen Begriffe ´sempre per lei´,
was übersetzt ´immer für Sie´ heißt“ – so kann ihre Mode durchaus
gesehen werden. SEM PER LEI ist alltagstauglich, ideal deshalb für
Businessfrauen und zugleich aber auch mit Wohlfühlcharakter versehen. Sabine Lohél: „Meine Mode trägt, wer seine eigene Persönlichkeit durch Kleidung unterstreichen will. Das fängt so mit 20 Jahren an
und endet, wie man sich im Kopf fühlt.“
Sommer 2010 – bei SEM PER LEI ganz entspannt
Sehr kompakt stellt SEM PER LEI dieser Tage seine Kollektion für Frühjahr und Sommer 2010 vor. Je 90 Teile sind für die beiden Hauptthemen reserviert, 50 bilden das hochsommerliche Programm. Erster
Eindruck: Die Farben sind dezenter und ruhiger, die Styles fließender
und nur mit wenigen Ornamenten sehr zurückhaltend veredelt. „Ich
setze auf harmonische Nuancierungen, keine lauten Geschichten
und stimmungsvolle Zutaten“, resümiert die Designerin. Mag sein,
dass sie beim Entwerfen dieser Kollektion ganz besonders das Attribut „Understatement“ verinnerlichte – es würde nicht wundern. Denn
wie ihr Mann hat Sabine Lohèl ein gutes Feeling für die Welt, in der
wir leben. Und bei aller Lebensfreude, die Mode spiegeln soll, gilt mit
Sicherheit auch im nächsten Jahr: weniger ist mehr.
Frank Bantle
www.semperlei.de
RUBRIK | Untertitel
■ Für Frühjahr/Sommer 2010 setzt SEM PER LEI auf coole Kombinationen, die Lust an individuellen Zusammenstellungen der Styles wecken.
Sommerlich frisch kommen Weste und Kleid im Häkel-Look mit neuer Dégradé-Farbkomposition von Leafgreen und Lilac. Neu interpretierte
Dschungelfarben beleben den Trenchcoat. Frei nach Man Ray fotografiert: Schwarzer Pulli mit sexy Rückentarsien und Durchblick!
LAURUS magazine | 37
FASHION
EVENTS
| Business
| Business
Fotos: PR, Fynn Fix (Porträt)
Q Ob Business, Sport oder Politik: Möbel von Klingenberg finden sich bei verschiedenen Veranstaltungen. Zum Beispiel im Mercedes-Formel 1 VIP-Club (oben), auf großen Industriemessen für den Kunden Telekom (unten), dem Sommerfest des Bundespräsidenten
im Schloss Bellevue Berlin (unten Mitte) oder beim Porsche Tennis Grand Prix
(ganz unten) in der Stuttgarter Porsche-Arena
38 | LAURUS magazine
EVENTS | Business
Design-Klassiker für Events
Binnen weniger Jahren hat sich die Klingenberg GmbH aus Hannover zum führenden Verleiher von Designmöbeln
entwickelt. Firmengründer Uwe Klingenberg und sein Team helfen Unternehmen bei der erfolgreichen Durchführung von Messen, Kongressen oder VIP-Events. Später verkauft er die edlen Möbel zu fairen Konditionen.
W
ir brauchen mal übernächste Woche 200 Dedon-Sessel und 100
Barcelona-Chairs“ – Anrufe wie
dieser gehören zum Alltag bei Klingenberg.
Während andere Messeausstatter angesichts
derart kurzfristiger Anfragen passen müssen,
läuft in der Hannoveraner Firma eine Kundenbetreuung an, die Gründer Uwe Klingenberg als „optimale Dienstleistung“ bezeichnet. In seiner großen Lagerhalle hält er
Design-Klassiker in großen Stückzahlen vor
– und liefert sie europaweit zu den verschiedensten Veranstaltungen. Seine Kunden erhalten mit dem Mobiliar eine breite Palette an
Services: Klingenberg-Mitarbeiter organisieren den Transport, den An- und Abbau und
sind auf Wunsch auch ständig vor Ort, um
die Events zu begleiten.
Inzwischen ist Uwe Klingenberg mit seiner
Firma zum Marktführer in diesem Spezialsegment geworden. Die Global Players der
Auto-Industrie sind genauso seine Kunden
wie Unternehmen aus Pharma, Kommunikation und IT. Aber auch auf hochkarätigen
Sportveranstaltungen – Formel 1, Tennis, Boxen, Reiten – stehen Tische, Stühle, Sessel von
Klingenberg. Glamour-Events? „Wir haben
schon die Berlinale gemacht, VIP-Partys oder
das Sommerfest des Bundespräsidenten“, berichtet der Firmengründer.
■ Firmengründer Uwe Klingenberg ist selbst oft auf den Veranstaltungen, die er mit
hochwertigen Möbeln ausstattet – hier beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart
turen einer Veranstaltung einen besonderen
Stil verleihen, Werte vermitteln und selbst
wertbeständig sind.
Objekte günstig zum Mitnehmen
Auch Bosse machen Schnäppchen
Daraus ist Uwe Klingenbergs zweite Geschäftsidee entstanden: In Hannover verkauft
er die gebrauchten Objekte an Selbstabholer. Bis Jahresende errichet er auf dem ehemaligen Expo-Gelände eine neue moderne
Möbelklassiker: Stil und Wertigkeit
Dabei fing alles klein an: Klingenberg startete nach einem BWL-Studium und ersten
Jobs in der Büromöbelbranche als Ein-MannUnternehmen. Mit der Expo 2000 in seiner
Heimatstadt begann die Erfolgsgeschichte.
„Ich habe gemerkt, dass Kunden nach größeren Mengen fragten und ausdrücklich Möbelklassiker wollten“. Mittlerweile arbeiten
25 Menschen für ihn. Das Unternehmen
setzte 2008 rund vier Millionen Euro um.
Was macht den Reiz der Klassiker aus? „Ich
bin privat auch so eingerichtet und kann mir
deshalb nichts anderes vorstellen, als auch
Möbelklassiker zu verkaufen“. Hinzu kommt,
dass die Modelle aus bekannten Manufak-
Halle, um noch mehr Ware anbieten zu können. Auf den Start dort freut er sich schon
jetzt: „Unser Gebäude liegt neben Ikea und
einem anderen Möbelhaus.“
Klingenberg
ganz privat
Designer Ich mag viele. Beeindruckend
sind sicherlich Arne Jacobsen und Ron
Arad. Städte München, Berlin, Hamburg,
Sylt und London: dort sind viele junge Menschen. Auto Porsche. Ich mag alle Modelle der Marke. Ein Klassiker ist der 911er
Turbo. Essen Gerne italienisch oder aber
ein gutes Schnitzel auf Sylt. Sterneküche
muss nicht sein. Sport Springreiten, Reiten,
Tennis und Formel 1.
Klingenbergs Käuferklientel ist bunt gemischt:
Viele Gewerbetreibende, Ärzte und Rechtsanwälte, aber auch Designstudenten, die sich
freuen, wenn sie einen Stuhl für ihr WG-Zimmer kaufen können. „Selbst Vorstandsvorsitzende großer Firmen lassen sich vorfahren
und kaufen dann privat bei uns.“ Gut 30 bis
50 Prozent Nachlass auf den Herstellerpreis
gibt es auf die instandgesetzten Objekte, bei
Versicherungsschäden ist sogar noch mehr
drin. Und jeder Käufer weiß, er hat ein gutes
Möbel mit Geschichte erworben.
Uwe Klingenberg blickt derweil in die Zukunft: Gerade hat er eine Leasingfirma gegründet und tüftelt mit seinem Team an neuen
edlen VIP-Armbändern, die er in Kürze seinen Eventkunden anbieten wird.
Frank Bantle
www.klingenberg.org
LAURUS magazine | 39
EVENTS | Catering
■ Bei Cateringleistungen zählt die Qualität – dabei spielt es keine Rolle, ob ein großes Event mit mehreren 100 Gästen (links) oder in kleinem
Rahmen ein festliches Dinner (rechts) organisiert wird. Die Spezialisten „Der Party Löwe“ können beide Veranstaltungen perfekt managen
„Der Party Löwe“ brüllt nun auch in Düsseldorf
Seit 1996 richtet „Der Party Löwe“ mit Sitz in
Hannover Veranstaltungen für drei bis
300.000 Gäste aus. Was 1996 als One-Man
Show begann, hat sich zu einem CateringUnternehmen der Spitzenklasse mit 80 festen
und rund 200 freien Mitarbeitern entwickelt.
Ab sofort brüllt „Der Party Löwe“ nun auch in
der Rhein-Metropole: Ob Organisation der
Gastronomie auf dem Düsseldorfer Messegelände mit je zehn Restaurants und Snackstationen, Großveranstaltungen, die individuelle Ausrichtung von Businessfesten oder
privat: Ein hoher Qualitätsanspruch garan-
tiert, dass das jeweilige Event begeistert.
Denn auf die Erfahrung des „Party Löwen“ ist
Verlass – und der Rundum-Sorglos-Gedanke
gehört zur Unternehmensphilosophie. Jedes
Detail wird genau geplant, damit der Kunde
seine Veranstaltung ganz entspannt genießen kann. Übrigens: Seit September 2008
gehört „Der Party Löwe“ zu SV Deutschland,
ein Tochterunternehmen des Schweizer
Marktführers SV Group. Durch diesen Zusammenschluss kann „Der Party Löwe“ bundesweit auf 150 Produktionsstätten zurückgreifen. Weitere Informationen im Internet.
www.partyloewe.de
PROFI-TIPP
„Fingerfood oder ein Flying Buffet sind die
optimalen Varianten für ein gekonntes
Showroom-Catering – dann am besten
leicht und nicht zu mächtig. Frische Früchte
mit Yoghurt, leichte Salate, Fruchtspieße:
das sind kreative Speisen, aber nicht zu verkünstelt. Richtig schön finde ich ganz klassisch auch belegte Brote in tollen Variationen. Wichtig dabei: Immer alles gut klein
portionieren, so dass man es einfach und
bequem essen kann und es nicht aussieht
wie nach einer Hamburger-Ess-Attacke.
40 | LAURUS magazine
Willkommene Drinksnacks auf Events sind für
mich Smoothies. Sie werden von den Gästen
gerne genommen – gerade im Showroomalltag, wo jeder viele Termine hat und zwischen
den verschiedenen Orten wandelt.“
Doris Dober ist Inhaberin der Düsseldorfer Public
Relations-Agentur Doris Dober Detail Communciation.
Sie betreut mit ihrem Team zahlreiche Modekunden, u.a.
Daniel Hechter, Scabal, Cove und Co, Eton, Villa Gaia,
JASPERS LFD und Filippa K
EVENTS | Catering
TOP
CATERER
Augenschmaus
Telefon: 0211/29 54 56
www.augenschmauscatering.com
Broich Premium Catering
Telefon: 0211/60 20 30
www.broich-catering.de
FUSION FOOD
Noch vor gar nicht allzu langer Zeit waren es
die großen Wurst- und Käseplatten vom örtlichen Metzger, die als Maß aller Cateringgerichte galten. Der Globalisierung sei dank:
Inzwischen können Auftraggeber – auch in
Düsseldorf – aus einer Vielzahl kulinarischer
Highlights wählen. Es gibt indisches Fingerfood, karibische Leckereien, leichte Mittelmeerküche oder Sushi. Viele Kunden, so berichten die Catering-Profis, legen Wert auf
ein Themenbüffet. Meist wird es in ein Gesamtmotto eingebunden, bei dem dann auch
die Musik, die Dekoration und sogar die Bekleidung des Servicepersonals aufeinander
abgestimmt werden. Gibt es einen Trend?
Sushi bleibt angesagt – im Kommen ist aber
eine einfache Hausmannskost, die stilvoll und
fein portioniert auf die Teller kommt.
Catering´s Best by
Intercontinental Hotel
Telefon: 0211/828 50
www.duesseldorf.intercontinental.com
Der Party Löwe
Telefon: 0211/438 37 80
www.partyloewe.de
(Bericht auf Seite 40)
FruitON
Telefon: 0211/698 84 94
www.fruiton.de
Kofler & Kompanie
Telefon: 0211/280 70 00
www.koflerkompanie.com
(Bericht auf Seite 43)
Monkey´s West
Telefon: 0211/649 63 726
www.monkeysplaza.com
Restaurant Victorian
Telefon: 0211/86 55 00
www.restaurant-victorian.de
(Bericht auf Seite 58)
Salumeria Saitta
Telefon: 0211/55 27 11
www.saitta.de
(Bericht auf Seite 62)
Stockheim Catering
Telefon: 0800/786 25 43
www.stockheim.de
Sushitaxi Man Thei
Telefon: 0211/93 37 99 88
www.sushitaxi.de
(Zusammenstellung: LAURUS-Redaktion
in Kooperation mit Modeunternehmen)
42 | LAURUS magazine
PROFI-TIPP
„Ganz wichtig ist für mich in einem Showroom oder bei einem Kundenevent die Atmosphäre. Kunden sollten sich immer als
Freunde des Hauses fühlen und in einer entspannten Umgebung ihre Order platzieren
dürfen. Musik ist dabei oft ein unterschätzter
Faktor, denn mit nichts lässt sich leichter
eine entspannte Stimmung erzeugen. Bei
uns läuft deswegen immer ein Mix aus alten
bekannten Jazz- und Bluesvarianten oder
je nach Jahreszeit Musik, die an Urlaub und
Sonne erinnert! Das ganze gepaart mit üppigem Blumenschmuck und Früchten der
Saison bringt uns richtig gute Laune, um
den oftmals anstrengenden Alltag im Ordergeschäft zu meistern.“
Sandro Rath ist Inhaber der Modeagentur Rath
in Düsseldorf. Er vertritt u.a. die Marken Georg et
Arend, Sajuri, philo-sofie und Zucchero
EVENTS | Catering
WO IST DENN
...der Fotograf?
Basis-Checkliste für Ihren Eventerfolg
1
Termin. Prüfen Sie, ob an diesem Tage
andere größere Ereignisse statttfinden.
Zum Beispiel Fußballspiele, Open-Airs
oder Event in der Nachbarschaft. Planen Sie
zur Sicherheit immer mit Alternativterminen
und stimmen Sie alles mit den Partnern ab.
Ablaufplan. Ein absolutes Muss. Selbst
bei kleinen Empfängen oder Produktpräsentationen hilft ein Papier, auf dem
die wichtigsten Punkte erfasst sind. Auch die
Kontaktdaten der Beteiligten notieren.
2
Gästeliste. Legen Sie früh fest, wer an
Ihrer Veranstaltung teilnimmt. Den Einladungen immer ein Response-Element
beilegen (Fax-Antwort oder E-mail-Kontakt),
so dass sich die Gäste anmelden können.
3
Dokumentation & Vermarktung. Business-Events lassen sich anschließend
toll vermarkten: in Fachtiteln, einem
Newsletter oder auf der Firmenwebsite. Deshalb nicht vergessen: Fotos machen oder einen Profi engagieren – gilt auch für Text.
Budgetplanung. Legen Sie im Vorfeld
fest, wie teuer Ihre Veranstaltung werden soll. Prüfen Sie alle Angebote von
Caterern oder Partnern (Lichttechnik, Künstler etc.) ganz genau. Überlegen Sie, ob Sie
Co-Partner oder Sponsoren einbinden.
4
5
Kofler & Kompanie – großes Gaumenkino in Düsseldorf
Die Firma „KOFLER & KOMPANIE AG International Caterer“, einer der führenden
Caterer in Deutschland, gilt als Experte nicht
nur wenn es um kulinarische Genüsse geht –
ähnlich wie in der Mode gilt es, Zeitströmungen zu erkennen und Trends zu inszenieren, zu interpretieren und zu setzen. Seine
Kollektionen heißen Green Glamour, Tradizione Nuova – oder, wie die aktuellste, Comfort Food. Sein Laufsteg ist (oft) der Tisch,
seine „Models“ Hecht, Rübchen, Kalb oder
auch mal Linseneintopf, Kebab oder Burger,
oft kombiniert mit Nachhaltigkeit, umweltbe-
■ Das Meilenwerk (links) ist eine vielseitige Eventlocation in der Landeshauptstadt. Dort befindet sich auch das Event-Restaurant Sakari (großes Foto)
wussten Produktionstechniken und immer mit
Geschmack und herausragender Optik.
Kaum ein anderer vereint Profession und
Kreativität so faszinierend wie Klaus Peter
(„KP“) Kofler mit seinem 1991 gegründeten
Catering-Unternehmen. Die jährlich präsentierten „PRET|A|DINER®-Kollektionen“ verkörpern diese Einstellung als „Trendschauen
der besonderen Art“. Hier werden nicht nur
die Geschmacksnerven, sondern alle Sinne
gemäß des Firmenclaims „satisfying all senses“ durch eine Gesamtkonzeption von aktuellem Lifestyle, Tischkultur und Wein in be-
sonderem Ambiente verwöhnt. Und das
Beste daran: alles ist „maßgeschneidert“ auf
die Bedürfnisse des Kunden und dank der
bundesweit sechs Standorten nicht nur in
Düsseldorf, sondern auch in anderen wichtigen Metropolen Deutschlands erhältlich.
Außerdem stehen Teams in in Zürich, Genf
und in St. Moritz bereit.
In der Landeshauptstadt Düsseldorf, bekannt
als Mode- und Kongressmetropole, offeriert
Kofler & Kompanie nicht nur bekannten Modekunden und renommierten Wirtschaftsunternehmen, sondern auch Privatkunden echte
kulinarische Höhepunkte und einzigartig
konzipierte Veranstaltungen. Sei es in der
„hausinternen“ Veranstaltungslocation Meilenwerk, im Event-Restaurant Sakari oder im
museum kunst palast, wo man auch ohne
Veranstaltung „mal eben“ im Café Gaumenfreuden à la Kofler & Kompanie erleben
kann. Zu den internationalen (Mode-)Messen
werden Messestand- und Showroomcatering
sowie Full-Service-Unterstützung für jeden
Bedarf angeboten – kulinarische und optische Höhepunkte sind garantiert.
www.koflerkompanie.com
LAURUS magazine | 43
Fotos: U. Otte-Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH
RUBRIK | Untertitel
DÜSSELDORF
CITY-GUIDE
Neue Shops, Insidertipps, Trendrestaurants und Bars in Düsseldorf und Region.
Die besten Newcomer und bewährte
Klassiker – LAURUS führt Sie zu den TopAdressen. Entdecken Sie die Metropole
am Rhein neu!
TRADITION TRIFFT STYLE
A
ltstadt-Kenner wissen es schon länger, dass
es hier – abseits der Glitzermeile Kö – viele
kleine stylische Shops gibt. Mit dem kürzlich
eröffneten „Jaspers LFD“ ist ein weiterer schöner
Store hinzugekommen. LFD bedeutet für Inhaber
Norman Jaspers „Lifestyle Fashion & Denim“. So
finden sich auf den rund 70 Quadratmetern auch
Kleider, Accessoires, Schuhe und Schmuck von Labels wie 1921 Jeans, Red Wing Shoes, Huberman´s,
Desigual, Gilder Age, Moma oder Broadway NYC.
Der für Düsseldorf außergewöhnliche Markenmix
ist wie gemacht für stilbewusste Frauen, die Spaß
daran haben, trendige und besondere Produkte zu
entdecken. Atmosphäre? Sehr entspannt und persönlich. Dazu trägt auch das Interieur-Design bei:
Das japanische Architekturbüro Q2 verbindet in
dem 1906 erbauten Haus Klassik und Moderne.
So harmoniert der neue Boden aus Bruchschiefer klasse mit der alten Eichentreppe. Norman
Jaspers ist im „Dorf“ kein Unbekannter. Seit
1990 führt er den Laden „Jaspers Lifestyle“ in
der Nordstraße. Eine gute Nachricht hält er für
alle Männer bereit – ab sofort führt Jaspers LFD
auch Outfits und Vintagemode für echte Kerle.
JASPERS LFD: Wallstr. 31a,
40213 Düsseldorf, Telefon (0211)
21 07 17 19. www.jaspers.de
44 | LAURUS magazine
CITY-GUIDE | Shops
Massimo Dutti jetzt auf der Kö
W
enn es stimmt, dann hat das Label
neun Jahre in Düsseldorf nach
einem geeigneten Standort gesucht. So mögen die Worte von Deutschland-Geschäftsführer Arndt Brockmann wie
eine Erlösung klingen: „Massimo Dutti ist
endlich auch auf der Kö angekommen“.
Endlich. Und gut für alle Fashionistas in der
Region. Denn auf den über 350 Quadratmetern Verkaufsfläche finden sich Kollektionen für Sie und Ihn sowie zahlreiche Accessoires. Massimo Dutti passt bestens zu
Düsseldorf, denn die Mode ist klassisch-ele-
gant und sportiv zugleich. Echte Hingucker
bei den Damen: Kleider und Blusen mit Blumenmustern und Stickereien, dazu Foulards.
Bei den Herren begeistern uns leichte Sommerhosen und Segelschuhe im Maritimstyle
sowie die passenden Jackets dazu.
Massimo Dutti – die Marke gehört zum gleichen Konzern wie Zara – hat mit dem KöAbleger jetzt sieben Filialen in Deutschland.
Wie in Berlin wurde auch in Düsseldorf das
neue Einrichtungskonzept umgesetzt: Walnussholz, Messing, Leder und dunkler Marmor schaffen eine warme Atmosphäre.
Massimo Dutti Concept Store:
Königsallee 70, 40212 Düsseldorf,
Telefon (0211) 20 05 37 01.
www.massimodutti.com
OPENING
Zum Start des Stores kamen Entscheider aus
dem Inditex-Konzern an den Rhein: Jesus
Echevarria, Group Chief Communications
Officer, und Eva Bautista, Communications Managerin Massimo Dutti – links im
Bild mit PR-Profi Guido Boehler aus Düsseldorf. Rechts: Arndt Brockmann,
Deutschland-Chef von Massimo Dutti, mit
Frauke Schmidt, Communciations Managerin Inditex Group und Stefanie
Radke, der Store-Managerin in Düsseldorf
(ganz rechts).
LAURUS magazine | 45
CITY-GUIDE | Shops
TIFFANY
S
chlüssel aus den Archiven der
Schmuckmarke lieferten die Inspiration zur neuen „Tiffany Keys Collection“. Die historischen Stücke waren das
Werk geschickter Goldschmiede und öffneten Schmuckschatullen und Schatzkästchen, Tagebücher oder Reisetruhen.
Einige Modelle wurden jedoch als juwelenbesetzte Broschen und Glücksbringer getragen. Diese magischen Talismane erleben
jetzt ein Revival. Als Anhänger und Charms
präsentieren sie sich in 18-karätigem
Gelb- oder Roségold, als diamantenbesetzte Platinmodelle oder in edlem Sterlingsilber (oben). Ebenfalls
jetzt bei Tiffany zu entdecken:
Diamantringe der neuen Tiffany
Bezet-Kollektion – schönste Dia-
Happy birthday, Annette Görtz!
Keine Selbstverständlichkeit unter deutschen Labels – umso mehr Beifall für
Annette Görtz. Ihr Unternehmen feiert
25-jähriges Bestehen. Düsseldorf darf
sich besonders glücklich schätzen – denn
hier befindet sich seit 2006 der erste eigene Designerstore der Modemacherin
und ihres Ehemanns Hans-Jörg Welsch.
Bei MILIAN (Trinkausstraße 7) finden
Frauen wie Männer internationale Avantgardemode von Marken wie Neil Barrett, Gaultier, Ann Demeulemeester oder
Yohji Yamamoto. Und nicht zu vergessen:
Immer die neuesten Entwürfe aus dem
Hause Annette Görtz.
www.milian-duesseldorf.de
mantschliffe in feine Platinzargen gefasst.
Die glatte Zarge schmiegt sich um die Konturen jedes der Steine: Ob rund, herz-, tropfenförmig oder im schlichten Prinzessschliff.
Der zeitlose Stil bestätigt einmal mehr, dass
das Traditionshaus seinen Ruf als Juwelier für
exquisite Diamanten zu Recht trägt.
Tiffany & Co: Königsallee 18,
40212 Düsseldorf, Tel. (0211)
13 06 50. www.tiffany.com
Kleine Kö?
Es gibt die Königsallee in der Stadt – und: Es
gibt jetzt das Quartier Breite Straße. Sechs
Top-Stores kooperieren und präsentieren sich
mit einer Extraportion Internationalität und
Lifestyle als Ergänzung zur „Kö“. Mit dabei:
Bang & Olufsen mit Highend-Hifikultur, der
Office-Ausstatter USM Haller, die Monolabelstores Filippa K und Tiger of Sweden, Baby
Kochs und das Fashiongeschäft Jades. Vor
wenigen Tagen fand eine „Quartier-Party“
für Kunden und Freunde statt. Weitere gemeinsame Aktionen sind geplant.
Wo liegt die Breite Straße? Parallel zur
Kö, im Westen
46 | LAURUS magazine
CITY-GUIDE | Shops
Calvin Klein
N
ichts kommt zwischen mich und
meine Calvins“ – die damals 15-jährige Brooke Shields verhalf Ende der
Siebziger den Jeans des US-Designers Calvin Klein zum Erfolg. 1982 kam dann die
Unterwäsche mit den mittlerweile zum Kultstatus gewordenen Initialen „CK“ auf den
Markt. Jetzt ist Calvin Klein auch in Düsseldorf mit einem eigenen Store angekommen:
Auf drei Etagen verteilt gibt es neben Bademoden, die Underwear-Kollektion, die ge-
3
samte Damen- und Herren-Freizeitmode, Jeanswear der BridgeKollektion sowie viele Accessoires:
Taschen, Uhren, Schmuck, aber
auch Schuhe und Sonnenbrillen.
Calvin Klein Store im Breidenbacher Hof, Königsallee 13,
40212 Düsseldorf,
Tel. (0211) 86 39 83 94.
www.calvinklein.com
Fragen an...
Steffen Schraut, Modedesigner aus Düsseldorf
Auch in der neuen Herbst-Winter-Kollektion von Steffen Schraut finden sich
wieder Accessoires wie zum Beispiel auffallende Clutches
Ist die Clutch Kult?
Nein, Kult ist eine Clutch nicht – sie ist ein
Klassiker, unverzichtbar seit Jahrzehnten für
alle Events, bei denen eine große Tasche
nicht getragen werden sollte. Eventuell ist in
den letzten Saisons die englische Namensgebung zu einem Kultbegriff geworden.
Übersetzt heisst “clutch” ja packen, umklammern oder auch (gierig) greifen…
Was ist das Besondere an Ihren
Clutches? Auffallendes Design für einen
großen Auftritt oder puristisch mit Understatement für ein intimes Essen. Bei der
neuen Kollektion sind Design und Materialien sehr variationsreich; stets edle Farben
und luxuriöse Materialien wie Seidensatin
oder auch Leder; auffällige Drapierungen,
fantasievolle Stickereien oder Steinapplikation, ganz schlicht im Retro-Look.
Am besten kombiniert man eine
Clutch zu...
...einem Cocktail- oder Abendkleid. Aber sie
passt hervorragend auch lässig elitär zur
Lederröhre, Jeans und kurzem Blazer.
Bezugsquellen vor Ort: APROPOS
DÜSSELDORF, Benrather Str. 15, City
EICKHOFF, Königsallee 30, City
CITY-GUIDE | Shops
That´s hot in
Düsseldorf!
Gut ein halbes Jahr ist APROPOS in der Modemetropole
mit einem Concept-Store vertreten. Unser Fazit: Was Besseres hätte Düsseldorf gar nicht passieren können
Q Brandneu bei APROPOS: Pumps und
Leopardentasche von Christian
Louboutin und eine Beauty-Geschenkbox von Abahna (Mitte) mit
Badeprodukten. Rechts: Limitierte Vasen
aus Bitossi-Keramik von Fornasetti
und ein handgearbeiteter Keramikapfel
der Künstlerin Selma Calheira
Viel Stilvolles
Auf über 950 Quadratmetern findet sich ein
ausgewähltes und exklusives Sortiment an
Mode, Accessoires, Schmuck, Homedeko
Kosmetik und Parfüm. Vor allem viele internationale Fashionmarken und interessante
Lifestyle-Produkte lassen sich in dem Store
am Rande der Carlstadt entdecken. Aber
auch Bildbände des teNeues-Verlags.
APROPOS DÜSSELDORF: Benrather
Straße 15, D-City, Tel. (0211) 86 39
38 30. www.apropos-mode.de
48 | LAURUS magazine
CITY-GUIDE | Shops
VIPS BEI
APROPOS
W
er einen Blick in die Stammkundenliste von Daniel Riedo
und Klaus Ritzenhöfer (Foto rechts mit Sandy MeyerWölden) werfen darf, entdeckt dort Trendsetter aus ganz
Deutschland. Aber auch die Rhein-Society kommt oft und gerne zum
Stöbern, Kaufen oder Smalltalken in den Düsseldorfer Store. Gäste
des Hauses beim Opening: RTL-Dame Birgit Schrowange mit Dr.
Dorothee Achenbach (Dorotheum) und Schmuckhändlerin Christel
Heilmann (Foto oben); Bestseller-Autor Frank Schätzing mit Gattin
Sabine (links). Ihre Aufwartung machten auch Unesco-Botschafterin
Ute Ohoven und Düsseldorfs Stadtoberhaupt, Oberbürgermeister
Dirk Elbers (Foto ganz links).
CITY-GUIDE | News
Quartier mit Stil
D
ie Straßen zwischen Carlsplatz und dem Graf-Adolf-Platz sind Standort
für individuelle Läden, Galerien und nette Cafés. Hier trifft sich die Szene
gerne auch zum enstpannten Bummeln und Smalltalk. Ausgewählte
Adressen aus der Carlstadt sowie Wissenswertes zum Quartier präsentiert jetzt
eine neue Broschüre. Sie macht Lust auf Küchenaccessoires, Art-Deco-Objekte,
feine Nachtwäsche, Designerprodukte für Hunde, Weine und Delikatessen
oder Massage- und Hairstylingangebote. Ideal für Düsseldorf-Besucher.
Den Flyer gibt es in Läden und Cafés der Carlstadt oder
über Telefon (0211) 32 95 94.
Designerschmuck
S
chade. Kirsten Grünebaum verlässt Düsseldorf. Die gute Nachricht: Ihr neues Atelier
eröffnet die Schmuckdesignerin in Kürze in
Essen – also um die Ecke. Ihre Philosophie ist
das haptische Erleben eines Schmuckstücks.
Deswegen gibt es Ringe von ihr mit Fell, Holz,
Filz oder Federn. So entstehen in Verbindung
mit dem Edelmetall „spürbare“ Kontraste. Seit
2001 wirkte Kirsten Grünebaum in Düsseldorf.
Insider-Tipps
Infos: www.ein-ring-ist-ein-ring.de
W
ohin, wenn die Vuitton-Tasche beschädigt ist oder an den
Lieblingsschuhen ein Riemchen gerissen ist? Klarer Fall für
Peter Küppers (Berliner Allee 2, Düsseldorf). Er ist Schuster
mit Leib und Seele, Lederexperte und liefert beste Qualität. Kein Wunder
– er führt einen Handwerksbetrieb, der schon seit 1889 existiert.
Wo gibt es die weltbesten Champagnertrüffel
mit Zartbitter-Schokolade? Für mich
bei Chocolatier Heinemann
(viele Standorte in Düsseldorf,
z.B. Bahnstraße 16, Nähe
Schadow-Arkaden). Hier
finde ich immer feine
süße Mitbringsel für jeden Geschmack.
50 | LAURUS magazine
Thekla Tillmann
ist Personal Shopperin in Düsseldorf.
Infos: www.theklatillmann.de
KURZ & KNAPP
Rühland-Düfte by Beauty Affair
Tipp für Duftfiebhaber: Bei Beauty Affair
(Königsallee 30) gibt es die Düfte von Ineke Rühland. Die Parfümeurin aus San
Francisco gilt als Shootingstar der internationalen Duftbranche. Ihr Herrenduft
„Derring-Do“ wurde vor Kurzem von der
Fragrance-Foundation als beste Neuheit
nominiert. Für Besucher der Messe Bodylook interessant: Parfüm-Experte Frank
Schnitzler, Berater von Beauty Affair, präsentiert in Halle 11 einen Duftparcour, abgestimmt auf die Stilwelten der Bodylook.
Arqueonautas-Store kommt
Im Herbst eröffnet in den Düsseldorfer
Schadow Arkaden der erste deutsche Laden von Arqueonautas. Die Modelinie für
Frauen und Männer hat ihren Namen von
„Arqueonautas Portugal“ abgeleitet – die
archäologischen Taucher aus dem Süden
waren an der Konzeption beteiligt.
Hornemann-Schmuck für Lilly
Ganz Deutschland verfolgte im Fernsehen
die Hochzeit von Boris Becker und Lilly Kerssenberg. Einer freute sich besonders: Juwelier Alexander Hornemann aus Düsseldorf
(Königsallee 46). Grund: Sein Haus lieferte
einen Ring, ein Collier und zwei Paar Ohrringe für die Braut. Der Ring wurde aus
Weißgold gefertigt – er besteht aus neun
handgeschliffenen Perlmutt-Fliederblüten
und ist mit 181 Diamanten besetzt.
CITY-GUIDE | News
Heilkunst
Mit „Tridosha“ gibt es im Raum
Düsseldorf ein neues „Haus of
Ayurveda“. Zur Anwendung
kommen in dem großzügigen
Day Spa Luxusmassagen,
Yoga, Naturkosmetik, balinesische Dampfbäder und weitere Wohlfühlbehandlungen.
Fachlich begleitet der indische
Arzt Narayanan Balachandran (Foto links) die Klienten.
Außerdem gibt es im Tridosha
Gyrotonic-Geräte, mit denen auch Stars
wie Madonna und Sting trainieren.
Das Prinzip: Muskeln aktivieren.
Tridosha, Westparkstr.
107-109, 47803 Krefeld,
Tel. (02151) 360 95 18.
www.tridosha.de
20 Jahre Sommerfeeling
W
ir alle tragen schöne Erinnerungen an Lieblingsmomente in der Sonne mit uns. Für viele ist es auch ein Duft
wie JIL SANDER SUN, der die Phantasie beflügelt.
Längst ist das Parfüm zur Ikone geworden – und das jetzt schon
20 Jahre. Anlässlich des Jubiläums gibt es für Fans verschiedene
Überraschungen. So zum Beispiel eine limitierte Auflage von Magnumflaschen (250ml), zwei Make-up-Paletten oder – ebenfalls
begrenzt – Eau de Toilette-Spray mit Handyschmuck (Foto oben).
Bezug: über ausgewählte Parfümerien
Sassoon is back in town!
D
rei Jahre hat es gedauert – im Juli 2009 ist Sassoon wieder nach Düsseldorf
zurückgekehrt. Gerald Battle-Welch, Executive Director Sassoon Deutschland, war in den Siebzigern für seine Assistenzzeit im damaligen
Salon im Breidenbacher Hof. Nach dem Weggang hat er sich über viele
Jahre für den Standort eingesetzt: „Düsseldorf als Fashionstadt und
das Umfeld der Königsallee mit ihrem Angebot an gehobenem, luxuriösem Lifestyle in Fashion & Beauty passen ideal zur Marke Sassoon“. Der Salon im Kö-Center präsentiert sich ganz nach der
Sassoon-Philosophie „Form follows function“ in minimalistischem
Design, mit reduzierter Farbsprache. Auf 300 Quadratmetern
werden Kunden von einem bis zu 20-köpfigen Spezialisten-Team
verschönt. Zur Eröffnung wurde die neue Frisurenkollektion
„Mnemonic“ exklusiv präsentiert. Mit dabei: Scott Cottis, Assistant Sasson
Creative Director Germany (Foto
rechts). Dominik A. J. Sourek
Sasoon Salon, Kö-Center,
Königsallee 30,40212 Düsseldorf (City), Telefon (0211)
179 30 30. www.duesseldorf.vidalsassoon-salons.de
RUBRIK | Untertitel
KULTUR-SZENE
| Ausstellung
Q In der Ausstellung neu inszeniert: der Akt “rote Liege“ (1969)
von Norbert Tadeusz (links), das bekannte Motiv „Karneval“ (1928) von Max Beckmann (Mitte) und ein japanisches Elfenbeinobjekt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Titel: Kurtisane und Dienerin (rechts). Unten
auf der Seite: ein Pfau als Räuchergefäß, Herkunft, Iran,
19. Jahrhundert
Seitenwechsel
D
ie Sammlung des „museum kunst palast“ beeindruckt durch ihre
Vielfalt. Als eines der wenigen Museen im Rheinland vereint
das Haus bedeutende Bestände an Malerei, Graphik, Skulptur, Glas, Kunstgewerbe und Neue Medien vom Mittelalter bis in die
Gegenwart unter einem Dach. Durch den Umbau werden viele Werke
der einzelnen Sammlungen nun erstmals wieder in größeren Überblicken gezeigt. Titel und Motto der Ausstellung: „Seitenwechsel“. Auch
selten gezeigte Bereiche wie Asiatika oder islamisches Kunsthandwerk aus den Beständen des früheren Kunstgewerbemuseums sind
zu bewundern.
Vom Mittelalter bis zur Moderne
Was sind die wichtigsten Schwerpunkte der Schau? Zum Beispiel
mittelalterliche Skulpturen. Dazu gehören Mariendarstellungen unterschiedlicher Stilepochen, die das sich wandelnde Bild von Maria
aufzeigen. Ein weiteres Thema sind Bilder des Todes und der Vergänglichkeit. Sie ziehen sich als zentrale Motive durch die abendländische Kunst seit dem Mittelalter. „Katastrophe“ umschreibt einen
52 | LAURUS magazine
weiten thematischen Spannungsbogen.
Dieser geht von den Werken der Düsseldorfer Malerschule aus und reicht bis hin
zu den schwarzen Bildern der Moderne.
Hier konnten die Kuratoren auf den umfassenden Bestand aktueller Kunst nach
1945 zurückgreifen. Einen der prominenten Sammlungsschwerpunkte bildet
die so genannte Farbfeldmalerei, in
der sich die in den schwarzen Bildern angelegte „Besinnung“ der
Malerei auf sich selbst fortsetzt.
Veronika Pfeiffer
Museum Kunst Palast:
Ehrenhof 4-5,
40479 Düsseldorf,
Telefon (0211) 89 62 60,
www.museum-kunst-palast.de
Fotos: PR, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2009, Sammlung Stadtsparkasse D.
Weil im „museum kunst palast“ Umbauarbeiten laufen, werden viele bedeutende Werke der
Sammlung jetzt im Palastflügel gezeigt. Noch bis 23. August erleben die Besucher dort interessante Konstellationen. Gemälde, Grafiken, Objekte und Skulpturen werden „neu gesehen“
Ein Kunstreisender erzählt
Die Kunstsammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf wird neu strukturiert:
Kunst der Gegenwart, mit Bezug zu Düsseldorf oder dem Rheinland bildet
den Schwerpunkt. Neu im Portfolio: Arbeiten von Erik van Lieshout
M
it der Präsentation des 17-MinutenVideofilms „Rotterdam-Rostock“ und
dazugehörigen Zeichnungen ist im
„museum kunst palast“ zum zweiten Mal ein
Künstler zu sehen, dessen Arbeiten aus der
Kunstsammlung der Stadtsparkasse Düsseldorf
stammen. Noch bis 23. August können Kunstfreunde Erik van Lieshout (Jahrgang 1968)
kennenlernen – der Niederländer lebt und arbeitet in Rotterdam und kann auf Schauen in
großen europäischen Museen verweisen.
bizarr. Insofern ergänzen die parallel entstandenen Zeichnungen den Videostreifen:
van Lieshout karikiert Reisebekanntschaften,
aber auch Angela Merkel. Auf einem Bild
wirkt die Kanzlerin wie Lara Croft, als
„schärfste Retterin der Welt“.
Stadtsparkasse öffnet Sammlung
Schräges Land, schräge Kanzlerin
Die Präsentation der Arbeiten von Erik van
Lieshout ist Bestandteil einer langfristigen
Kooperation zwischen dem Kreditinstitut und
dem Museum. Nutznießer sind zum einen
die kunstinteressierten Bürger, die so Einblicke in die Sammlung der Stadtsparkasse
erhalten, zum anderen das Team um Beat
Wismer, das seinen Bestand mit exzellenter
Gegenwartskunst erweitern kann. Der Museumsdirektor unterstützt auch die beiden
Kuratoren der Sparkassen-Sammlung – Rita
Kersting und Veit Loers – beim Aufbau der
Kollektion. Alle Neuerwerbungen werden
ab sofort regelmäßig im Museum gezeigt.
Lien Herzog
Das Ergebnis sind viele filmische Einzelsequenzen, über die man lachen, staunen, weinen und schreien zugleich kann. Deutschland
Museum Kunst Palast: Ehrenhof 4-5,
40479 Düsseldorf, Tel. (0211) 89 62 60,
www.museum-kunst-palast.de
Mit seinem Projekt „Rotterdam-Rostock“ ist
ihm ein Reisebericht besonderer Art gelungen. 2006, als Angela Merkel zur ersten
deutschen Kanzlerin gewählt wurde, radelte
van Lieshout mehrere Wochen durch Deutschland und filmte vom Lenker seines Fahrrads:
Landschaften, verwaiste Orte im Osten, junge
Neonzazis, Obdachlose, Passanten. Mit vielen Menschen führte er Interviews mit provokanten Fragen.
Q Angela Merkel und Nicolas Sarkozy, künstlerisch in Szene gesetzt (Mischtechnik auf Papier)
Haarkult
Dass die intensive Beschäftigung
mit dem Haar kein neues Phänomen ist, beweist die noch bis zum
30. Dezember laufende Sonderschau „Dauerwelle und Backenbart. HauptSache schön!“ des
LVR-Industriemuseum in Solingen.
Die haarige Selbstinszenierung
macht deutlich: Haargestaltung
stand und steht für Status und
Q Schon unsere Großeltern ließen sich beim Friseur stylen.
Identität. Die Kulturgeschichte von
Die Sonderschau in Solingen informiert darüber
Frisur und Rasur wird aus verschiedenen Epochen vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart gezeigt: vom Rasiermesser über die
Rasierklinge bis hin zum Elektrorasierer. Ein besonderes Highlight der Ausstellung ist der
originalgetreue Nachbau eines Friseursalons aus den 50er Jahren.
Veronika Pfeiffer
LVR-Industriemuseum, Schauplatz Solingen: Merscheider Straße 289-297,
42699 Solingen, Telefon (0 22 34) 99 21-555. www.rim.lvr.de
LAURUS magazine | 53
KULTUR-SZENE
KULTUR-SZENE
| Ausstellung
| Ausstellung
Q Hav-a-Havana heißt die Lithographie von 2006 (oben). Mel Ramos integriert ganz oft amerikanische Konsumprodukte in seine Popart-Bilder: links das Motiv You like it, it likes you (1994)
Ikone: Mel Ramos
G
ut, diese Art von Kunst muss man mögen. Aber Mel Ramos, der Vater der
nackten Geschöpfe ist ein ganz Großer in der Pop-Art-Welt. Jetzt zeigt der Düsseldorfer Galerist Burkhard Eikelmann eine
Auswahl von Ramos grafischen Arbeiten.
Wo? In seiner neuen, zweiten Galerie im szenigen Stadtteil Oberkassel – bis 29. August
2009. Ausgestellt werden 70 Arbeiten der
letzten 40 Jahre, darunter sehr seltene wie
„Tobacco Rhoda“ oder „Tiger Girl“ und „Miss
Sixty Sixer“. Dabei sind auch vier ganz berühmte Pin-up´s der Kunstgeschichte: „AC
Annie“, „Lola Cola“, „Tobacco Red“ und
„Della Monty“ aus dem Jahr 1972. Die Comic-Girlies „Phantom Lady“, „Batmobile“ und
„Senorita Rio“ runden die Ausstellung ab.
Tipp für Kunstfans: Burkhard Eikelmann befasst sich fast seit 20 Jahren mit zeitgenössischer Kunst – sowohl mit der klassischen
Pop Art der 60er als auch mit der modernen
Kunst von 1960 bis heute.
Dominik A. J. Sourek
Galerie Eikelmann Classics, Dominikanerstraße 11, 40545 Düsseldorf.
www.burkhardeikelmann.com
A
ls erstes europäisches Museum widmet das „K21“ Jorge Pardo
eine Einzelausstellung. Sie gibt mit rund 80 Objekten, Bildern
und Skulpturen einen Überblick über sein Schaffen der letzten
15 Jahre. Im Mittelpunkt steht Pardos virtuose Gestaltung von Oberflächen. Die Grenze zwischen freier und angewandter Kunst wird aufgehoben. Dabei setzt sich der Künstler mit der klassischen Moderne und
der Designgeschichte auseinander. Sich selbst bezeichnet er als Bildhauer. Jorge Pardo führt Kunst und Leben zusammen und fragt nach
der gesellschaftlichen Bedeutung von Gestaltung und Dekoration
heute. Dauer der Schau: bis 2. August.
Veronika Pfeiffer
K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen:
Ständehausstr. 1, Tel. (0211) 831 13, 40217 Düsseldorf.
www.kunstsammlung.de
54 | LAURUS magazine
Fotos: VG Bild-Kunst Bonn, 2008 (3), Galerie Eikelmann (2), PR
Gestalter: Jorge Pardo
KULTUR-SZENE | Ausstellung
KURZ & KNAPP
NRW-Forum ganz international
In Düsseldorf arbeiten Menschen aus der
ganzen Welt. Zudem sind viele internationale Kunstliebhaber immer wieder in der
Stadt, beruflich oder privat. Für diese Community bietet das NRW-Forum jetzt einen
neuen Service: Gemeinsam mit der Agentur RhineBuzz führt die Kunsthalle kostenfreie Führungen in mehreren Sprachen
durch. Nur der Eintritt von 3,50 Euro ist zu
bezahlen. Mehr über das Angebot und
News für internationale Gäste auf englisch
im Internet: www.nrw-forum.de/whatson
Q Die Originale finden Sie bis Ende August in der Villa Hügel: „Der Apotheker von Ampurias auf der
Suche nach absolut Nichts“ (oben) von Salvador Dali; „Pferd in der Landschaft (unten Mitte) von
Franz Marc und „Der Nachtschwärmer“ (ganz unten) von René Magritte
Essen: Villa Hügel zeigt Folkwang
D
ie Villa Hügel, bekannt für ihre großen
kultur- und kunsthistorischen Ausstellungen, zeigt erstmals seit fast drei
Jahrzehnten Meisterwerke der Moderne. Bis
1. November läuft die Schau mit insgesamt
120 Exponaten. Darunter sind so berühmte
Werke wie „Irrenhausgarten“ von Vincent
van Gogh oder Claude Monets „Kathedrale
von Rouen“. Kenner erfreuen sich natürlich
auch am Anblick von Pierre Auguste Renoirs
„Lise“ oder dem Werk „Eiffelturm“ von Robert Delaunays. Die Kuratoren haben bei der
Konzeption auch Arbeiten aus der Graphischen und Fotografischen Sammlung sowie aus dem Deutschen Plakat Museum berücksichtigt.
Blaue Reiter treffen Surrealisten
Zehn Räume und fünf Kabinette sind Realisten und Symbolisten wie Arnold Böcklin
oder Honoré Daumier, Impressionisten wie
Claude Monet, Paul Signac und Wegbereitern der Moderne wie Paul Cézanne und
Paul Gauguin gewidmet. Werke des Kubismus werden konfrontiert mit deutschen Expressionisten, mit der Malerei des „Blauen
Reiter“ und mit Arbeiten der Brücke-Künstler.
Besondere Aufmerksamkeit gilt Künstlerpersönlichkeiten wie Munch, Kandinsky, Klee
und Moholy-Nagy, zu sehen sind auch
Werke der Surrealisten Salvador Dalí, Max
Ernst und René Magritte sehen.
Die einmalige Gelegenheit, all diese großen
wegweisende Werke in der Villa Hügel zu
zeigen, ergibt sich durch den Neubau des
Museum Folkwang – die Sammlung des
Hauses wäre bis zur Fertigstellung im Januar
2010 sonst nicht zu sehen gewesen.
Veronika Pfeiffer
Villa Hügel: Hügel 15, 45133
Essen, Tel. (0201) 61 62 90.
www.villahuegel.de
Zum dritten Mal: AUDI Art Award
Bereits zum dritten Mal schreibt die AUDI
AG ihren Kunstpreis für Studierende und
Absolventen von regionalen Kunsthochschulen aus. Preisverleihung ist im November im K.I.T. – Kunst im Tunnel, Düsseldorf.
Dort findet dann die „Audi Art Night“ statt.
Mitglieder der Jury sind u.a. Julia Stoschek
(Sammlung Stoschek) und Werner Lippert,
der Direktor des NRW-Forums.
Art:card für großen Kunstgenuss
Einmal 80 Euro bezahlen und dann ein
Jahr lang kostenlos so oft Sie wollen Museen in Düsseldorf und Region besuchen
– so funktioniert die Düsseldorfer Art:card.
Sie ist in fast allen Museen und bei der Tourist Info im Hauptbahnhof erhältlich.
Vorschau 2010: A Star is Born
Im nächsten Jahr findet das „Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010“ statt – mit vielen TopEvents im Ruhrgebiet. Ein Highlight: Vom
2. Juli bis 10. Oktober 2010 zeigt das
Museum Folkwang die Schau „A Star is
Born. Fotografie und Rock seit Elvis Presley“. Über 350 Exponate aus 60 Jahre
Rock- und Popgeschichte, dazu Fotos von
Größen wie Annie Leibovitz oder Richard
Avedon. www.museum-folkwang.de
LAURUS magazine | 55
KULTUR-SZENE | Ausstellung
Q Thierry Mugler schafft 1997, was es sonst nur in Comics gibt: der
Mensch wird zum Insekt (links). Bei Dries van Noten (ganz oben)
ist der Catwalk eine festlich gedeckte Dinnertafel – 2004 bei seiner
50. Show. Oben: Überdimensionaler Hut von Yohyi Yamamoto
bei seiner Show für Herbst /Winter 1998/99. Mit einem Bühnenmärchen feiert Dior 2005 seinen 100. Geburtstag (rechts)
FASHION-SHOWS
Das NRW-Forum lässt die Besucher der Ausstellung „Catwalks“ selbst Teil von berühmten Modenschauen werden.
Bis 1. November 2009 können sie hier eintauchen in die schrille und bunte Welt der Haute Couture. Und im Foyer
gibt es Einblicke in die Welt der Street-Style-Blogger
D
er Catwalk – Sprachrohr, Bühne und
individuell verformbarer Ort. Hier verschwimmen Traum und Wirklichkeit,
Aktion und Fiktion: Ist das wirklich passiert
oder war es nur eine Illusion? Vorhang auf,
Bühne frei, es darf geträumt werden! Das Publikum lässt sich entführen: ins Dior-Land, ins
Galliano-Land, ins Comme-des-GarçonsLand. Was auch immer diese wohlklingenden
Namen ihren zarten Modellen auf den Leib
geschneidert haben, wird durch die perfekte
Inszenierung aus Licht, Ton, Make-Up und
Phantasie in diesem Moment begehrenswert.
Abtauchen, in die Welt der Mode, wo alles
möglich erscheint und nichts von Dauer ist.
56 | LAURUS magazine
Im NRW-Forum wird der Besucher jetzt Teil
des Modezirkus. Er läuft selbst über den Catwalk und wird durch Multimediainstallationen
und Videoeinblendungen zum Model der
größten Modenschauen. Plötzlich tauchen
neben ihm dramatische Inszenierungen von
Alexander McQueen auf.
Musik und Multimedia-Show
In einer anderen Szene wird durch einen
Handgriff ein Rock aus einem Objekt, das zu
Anfang als Tisch wahrgenommen wurde –
konzeptionelles Design vom Avantgardisten
Hussein Chalayan. Dries van Noten insze-
niert den Catwalk als festlich gedeckte Dinnertafel, der belgische Designer ist Teil der
„Antwerp Six“ und nicht weniger kunstvoll
als Hussein Chalayan. Bei Thierry Mugler
verwandeln sich die Models während der
Show zu Insekten. Bevor es Modenschauen
gab, war das Theater die Bühne für Selbstdarsteller, das „Théâtre de la Mode“. Die ersten Modenschauen entstanden durch die
exzentrische und modebegeisterte Marie
Antoinette. Sie ließ Puppen in halber Lebensgröße erstellen und ihnen dann die neuesten
Modetrends anziehen. Die Puppen wurden
mit Kutschen durch das ganze Land gefahren,
um den anderen Adeligen die aktuelle Mode
KULTUR-SZENE | Ausstellung
LAURUS-TIPP
Unbedingt ansehen: Auf www.nrwforum.de läuft ein Dokumentarfilm über
den Trubel und ganz normalen Irrsinn, den
Starfotograf Mario Testino erlebt. Der Film
entstand bei der Milan Fashion Week im
Frühjahr 2009 und zeigt den Meister bei
Dolce & Gabbana vor, während und nach
ihrer Show. Der Zuschauer bekommt einen
Einblick in den stressigen Fashion-WeekAlltag und den Zauber, der in einer 15Minuten Show entsteht.
zu präsentieren. Soviel zur Vergangenheit!
Einen Ausblick auf die Zukunft der Mode
zeigt die in Kooperation mit Nokia entstandene Ausstellung im Foyer. Die bekanntesten
Street-Style-Blogger wurden gebeten die
Looks ihrer Stadt per Handyfoto festzuhalten.
Entstanden sind so Motive von dem Londoner
Facehunter Yvan Rodic, Gunnar Hämmerle
von Styleklicker aus München, dem Düsseldorfer Claudio Weber von Modedorf und
vielen Anderen. Durch Street-Style-Blogs
kann jeder Mensch sich jederzeit ein Bild des
Stils jeder beliebigen Metropole machen. Immer mehr Modedesigner nutzen die authentische Informationsquelle und lassen den Trend
der Straße in ihre Kollektionen einfließen.
Melanie Matthieu
NRW-Forum Kultur und Wirtschaft:
Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf,
Telefon (0211) 892 66 90.
www.nrw-forum.de
Topfotograf Mario Testino (rechts)
ANZEIGEN
20 Min.
zur
Messe!
Relaxen in Pempelfort
Ein sympathisches Stadtteilcafé
für Day & Night – und alles mit
Retro-Charme der 60er-Jahre. Im
neuen „Kwadrat“ in der Blücherstraße 51 treffen sich Menschen,
die einen Platz zum entspannt
Reden und Relaxen suchen. Überlaute Musik und Zigaretten sind
hier tabu. Im Angebot: Frühstück
mit Croissants oder Müsli, Mittagstisch, hausgemachte Kuchen
am Nachmittag und abends ganz
leckere Snacks. Plus Coffee to go!
4 Sterne
Ihre Business- &
Messe-Hotels rund um Düsseldorf
a Verkehrsgünstige Lage preiswerter Standard bis exklusiver
Komfort
Düsseldorf/Kaarst:
Shuttle direkt zur Messe h
Düsseldorf-Süd: Shuttle zur
nächsten S-Bahn
Königsberger Str. 20 41564 Kaarst
Tel 02131/969-0 Fax 02131/969-445
[email protected]
www.kwadratgmbh.com
Für viele bereits wie ein „zweites
Zuhause“ lockt das Muggel Jung
und Alt in seinen Bann. Sehen
und gesehen werden ist hier das
Motto. An der Bar wird gemixt
und im immer gut gefülltem
Restaurant-Teil serviert das Muggel-Team eine ausgezeichnete Bistroküche mit leichtem, asiatischen Einfluss. Highlight: im Keller befindet sich ein mehrfach
prämiertes Programmkino.
Muggel, Dominikanerstraße 4,
Blücherstr. 51, 40477 Düsseldorf
Phone (0211) 36 18 40 63
café–bar–restaurant
MUGGEL
Am Schönenkamp 9 40599 Düsseldorf
Tel 0211-87575-0 Fax 0211-87575-455
[email protected]
40545 Düsseldorf, Tel. (0211) 55 41 82
Alle Kreditkarten
LAURUS magazine | 57
CITY-GUIDE | Ausgehen
Aromenküche im
feinen Victorian
E
Q Unbedingt wieder einen Besuch wert ist das Victorian an der Königsallee. Dort zaubert jetzt Volker Drkosch (rechts) neue Gourmetgerichte
Tradition
trifft Moderne
Düsseldorfs Brauereien melden sich mit neuen Gastronomieprojekten bei
den Szenegängern zurück, in Toplokalen gibt es neue Chefköche und
der gute alte Champagner kommt auf einmal grün daher
in frischer Wind weht im Gourmettempel „Victorian“. Neuer Patron und Herr
der Töpfe ist Volker Drkosch. Er erkochte
mehrmals einen Michelin-Stern, unter anderem im Berliner „Portalis“.
Dass der Neue die Erfolgsgeschichte des „Victorian“ fortschreibt,
daran besteht unter Kennern kein
Zweifel. Drkosch ist dafür bekannt,
dass er Geschmacksexplosionen im
Mund verursacht. Er vereint Süßes
mit Salzigem, Kaltes mit Heißem
und verschiedene Konsistenzen miteinander, ist in der Aromenküche
ebenso zuhause ist wie in der regionalen. Zwar annonciert Drkosch
seine Kreationen nur mit sparsamen
Worten, was aber dann als „Gebratene Jakobsmuscheln mit Tandoorischaum, einer Vanillevinaigrette,
plus Mango-Chutney“ serviert wird,
ist eine äußerst spannende Aromensinfonie.
Ansonsten ist alles beim Alten: Service und
Keller unterstehen weiterhin dem so versierten wie souveränen Maitre Noack, dessen
Weinempfehlungen man blind vertrauen
kann. Und nach wie vor ist das Ambiente in
der Bel Etage im ersten Stock sehr gepflegt
und entspannt.
Victorian, Königstraße 3a,
40212 Düsseldorf (City),
Telefon (0211) 86 55 00.
www.restaurant-victorian.de
Charmante Hallen
D
ie Location im alten Güterbahnhof ist
ein Klassiker im Nachtleben der Stadt.
Hier finden Events und an Freitagen
die legendären Club-Nights statt. Doch auch
für einen Milchkaffee, einen Wein oder ein
unkompliziertes Essen ist „Les Halles“ ein
Tipp. An den Samstagen gibt es bis 16 Uhr
ein Frühstücksbüffet, an Sonntagen ist Brunchtime angesagt – auch bis zum Nachmittag.
Les Halles: Schirmerstr. 54,
40211 Düsseldorf (Derendorf),
Telefon (0211) 440 26 74.
www.les-halles.de
58 | LAURUS magazine
Düsseldorfer Lebensart
P
lätze zum Sehen und Gesehen werden gibt es in
Düsseldorfs Gastronomie viele. Der wieder eröffnete
„Goldene Ring“ bietet darüber hinaus noch einen Outdoorbereich mit Rheinblick und
viel Frisches für Magen und Kehle. Drinnen sitzt man in klassischem Brauhausambiente,
das mit netten Details sehr wohnlich wirkt. Beliebter Treff ist die (Raucher)Schwemme des
Hauses, deren bodentiefe Fenster zur riesigen, sehr geschmackvoll möblierten Terrasse auf
dem Burgplatz geöffnet werden können. Aus der Küche kommt ein Mix aus leichten Gerichten, Brauhausklassikern und Bierhappen. Darunter französische Freilandhähnchen
vom Flammgrill, bunte Salate, die mit fünf leckeren Dressings in kleinen Bügelflaschen
serviert werden, Schweinebraten mit Altbiersauce, Spanferkelwürstchen mit Fass-Sauerkraut oder diverse Flammkuchen-Variationen. Auch Nachtschwärmer
müssen nicht darben, für sie gibt es noch nach Mitternacht einige
Spezialitäten. Der kleine und große Durst wird mit Frankenheim
Alt, Warsteiner und König Ludwig Weizen vom Fass oder guten
Weinen gestillt. Das alles kommt flott, locker und mit herzlichem
Lachen auf die Tische.
Texte: Angellika Arians-Derix (5), Lien Herzog (2); Fotos: PR, Archiv
Brauerei & Restaurant Im goldenen Ring,
Burgplatz 21, 40213 Düsseldorf (Altstadt),
Telefon (0211) 87 55 03 33.
www.im-goldenen-ring.de
Champagner
für Lohas!
Der „POP Earth“ von Pommery ist ein besonderer Champagner.
Die Trauben werden aus nachhaltigem Weinbau gewonnen, das
Etikett besteht aus Recyclingpapier und ist mit wasserlöslicher
Tinte bedruckt. Hinzu kommt: Die 75cl-Flasche ist leichter und zu
100 Prozent recyclebar. Um die Abfallmenge so gering wie möglich zu halten, wurde zudem auf eine Umverpackung verzichtet.
Ein Marketinggag oder Umdenken auch bei den Luxuswarenanbietern? Immerhin: Vranken Pommery ist Mitglied der Umweltinitiative „Globaler Vertrag“ von Kofi Annan.
! "#$
%$ &
"' &
( ) ' &
*
+,-+- %'
,*. .-- */ ..
.00, 1
&# "' 234
% 5 6 #
6
$ 1 $
# 7
$
% 8 $
2
3
9 : (;
6
$ <*
+,-+/ %'
,*. .-/ +0 <+
== 9 4
5
"$
&
4 7
% $ >$
! 8 $
<
+,-+- %'
,*. ../. -. 0.
www.vranken-pommery.de
! " %'
2
$ %'
6
$ 6
7)
###!
City-Guide | Ausgehen
KURZ & KNAPP
Sternekoch im Monkey‘s West
Mit dem bekannten Sternekoch Christian
Penzhorn (30) bekommt das Restaurant
Monkey‘s West am Graf-Adolf-Platz 15 ab
1. August nicht nur einen hochkarätigen
Chefkoch, sondern auch einen neuen Geschäftspartner: Die neugegründete GmbH
leitet Penzhof dann gemeinsam mit Benjamin Achenbach (28) und Patricia Kürten
(37). Penzhof kommt vom Sternerestaurant
Victorian, wo er einen Michelin-Stern und
17 Punkte im Gault Millau erkochte.
anz ohne Frage, das „Lido“ gehört zu den besten Locations von Düssseldorf! Der gläserne Kubus im Medienhafen ist ein Eyecatcher. Die beiden
voll verglasten Etagen sind reduziert eingerichtet und bieten eine 360-GradPanoramasicht auf Rhein und Hafen – bei Nacht geradezu sensationell. Seit Alain
Ducasse mit dem „Lido“ als einzigem Restaurant in Deutschland einen Managementvertrag abgeschlossen hat, ist sein Schüler Florian Ohlmann der Herr der
Töpfe. Er bietet aber keine exklusive Sterneküche, sondern eine zeitgemäße, saisonale und mediterrane Bistro-Cuisine. Darunter eine wunderbare Krustentier Bisque
und Ochsenbäckchen, die 36 Stunden in der versiegelten Cocotte geschmort wurden. Alles wird aus besten Zutaten und nach allen Regeln der hohen Ducasse’schen
Kochkunst zubereitet.
G
Newcomer: Claudio´s Restaurant
Noch ist das Lokal nahe des Hofgartens
ein Geheimtipp. Das dürfte sich aber bald
ändern. Zum einen, weil man hier nach
allen Regeln der Gastfreundschaft perfekt
umsorgt wird. Zum anderen, weil in der
Küche ein junges Team werkelt, das mit
Ambitionen und großem Können bei der
Sache ist. Egal, was man bestellt, ob die
Coquille St. Jacques mit Wasabi-Risotto,
oder Iberico- Schwein mit Polenta und
kandierten Schalotten – es hat einen ganz
besonderen Pfiff.
Dazu noch ein Tröpfchen aus der kleinen,
aber kenntnisreich sortierten Weinkarte
– wunderbar. Das alles passiert in einem
sehr gemütlichen, modern-mediterranem
Ambiente mit Kunst an den Wänden und
entspannter Atmosphäre.
Lido: Am Handelshafen 15, 40221 Düsseldorf (Hafen)
Telefon (0211) 15 76 87 30. www.lido1960.de
Adresse: Freiligrathstr. 36, DüsseldorfPempelfort, Telefon (0211)4955955.
Q Reservierung empfehlenswert: Im gläsernen Kubus des Lido zählt auch das Ambiente und der Ausblick in den Medienhafen. Neuer Chefkoch ist Ducasse-Schüler Florian Ohlmann (unten)
DUCASSE im Hafen
Spaghetti & Stars
Soll man über ein Pasta- und Pizzalokal
schreiben? Als ob Düsseldorf nicht genügend
davon hätte. Doch das Restaurant „Spaghetti
& Stars“ überzeugt uns kulinarisch und vor
allem durch seinen Stylefaktor: Alles ist schlicht
elegant, gepaart mit einem Tick italienischer
Klassik. So sind die Steh- und Sitztische aus
dunklem Holz, eine Bank und Spiegel ziehen
sich um den Gastraum. Die kleine Bar wird mit
blauem Licht bestrahlt. Hingucker: Auf großen
Schwarz-weiß-Fotos vertilgen Stars Nudeln –
allen voran Sophia Loren. Der Service ist
freundlich und präsentiert stets auch die Ta-
60 | LAURUS magazine
gesangebote, die separat ausgewiesen werden.
Zum Beispiel eine Dorade aus dem Ofen oder je
nach Saison Pasta mit Trüffel oder Spargel.
Neben Nudeln in allen Variationen – ein Muss in
diesem Lokal – verweisen wir gerne auf die Pizzakarte. Grund: Der Teigboden ist sehr dünn und
knusprig – und belegt werden die Pizzen nur mit
ganz frischen Zutaten. Das sucht man bei anderen Italienern vergeblich.
Spaghetti & Stars: Oberkasseler
Str. 65, 40545 Düsseldorf (Oberkassel), Telefon (0211) 553616.
www.fashion-square.net
I]ZHZgk^XZ8dbeVcn
[dgeZdeaZVYY^XiZYidIDE;6H=>DC7G6C9H
9Zh^\cZgh$BVcj[VXijgZgh$6\Zcih$GZiV^aZgh$8dchjbZgh
ldbZcÕbZcÕhedgihlZVgÕVXXZhhdg^ZhÕh]dZh
LZYZkZadeZYi]ZÆH]dlgddbh9“hhZaYdg[ÇXdbbjc^in/
&!%%%^ciUaIde;Vh]^dcYZh^\cZgh$bVcj[VXijgZgh
&!*%%WgVcYh!,%!%%%hfbheVXZ
LZejWa^h]
I=:<J>9:";6H=>DCH=DLGDDBH9>G:8IDGN
'%#%%%Xde^Zh!Y^hig^Wji^dc/
9“hhZaYdg[!Bjc^X]!B^aVc!EVg^h
6cYbdhi^bedgiVcilZdg\Vc^oZi]Zk^gijVabVg`ZieaVXZ
[dgi]ZigVYZ7'7VcYXdchjbZgh7'8
lll#[Vh]^dc"hfjVgZ#cZi
;Vh]^dcHfjVgZ<bW=
@V^hZghlZgi]ZgHigVhhZ&)'"9")%),)9“hhZaYdg[
;dc ).%'&&")(.*.*.!;Vm ).%'&&")(.*...
d[[^XZ5[Vh]^dc"hfjVgZ#cZi!lll#[Vh]^dc"hfjVgZ#cZi
CITY-GUIDE
CITY-GUIDE || Ausgehen
Ausgehen
Kurzurlaub in Italien
M
itten in Oberkassel ein Stück
Italien! Auf und an der „Piazza
Saitta“ am Barbarossaplatz
verwöhnt Giuseppe Saitta in der Salumeria Saitta seit mehr als 25 Jahren
seine große Fangemeinde. Die Atmosphäre hier ist gemütlich und familiär –
ein Ort, an dem sich jeder Gast rundum
wohlfühlt. Bei Guiseppe und seinem
Team trifft man Menschen, denen das
kulinarische „ars vivendi“ noch etwas
bedeutet: essen, trinken, fröhlich sein.
Geschlemmt wird an hellen Holztischen
auf Barhockern, mit Blick auf eine prall
gefüllte Antipasti-Vitrine und Regalen
mit herrlichsten Tröpfchen aus allen Regionen Italiens. In den Sommermonaten
ist die große „Piazza Saitta“ mit Platz
für 120 Gäste Treffpunkt für Fans von
nah und fern. Die Speisekarte bietet ItaloKlassiker und Pasta in vielen Variationen –
alles ist frisch zubereitet und richtig lecker.
Schlösser Quartier Bohème
D
ie Ratinger Strasse, „die“ Szenemeile
in der Düsseldorfer Altstadt, ist um
einen Hotspot reicher. Das nagelneue
„Schlösser Quartier Bohème“ wagt den
Spagat zwischen Brauchtum und Szenegastronomie – sowohl optisch wie kulinarisch.
Hinter viel Glas findet man einen lang
gezogenen Gastraum, Lounge, Restaurant
und Bistro ineinander übergehen. Hingucker
gibt es reichlich - vom modern gestalteten
Tresen mit einem sechs Meter hohen Rückbüffet, das in wechselnden Farben erstrahlt,
über die im Retrolook möblierte Lounge mit
kunstvollen, beweglichen Panellen an der
Wand bis hin zu den Leuchtern und Decken
im Industrielook. Die Küche bedient mit frischen Zutaten und handwerklichem Können
viele Geschmäcker: mit Grillgerichten vom
Lavastein über Bistrogerichte mit mediterranem Einschlag und gehobene rheinische
62 | LAURUS magazine
Spezialitäten bis hin zu rheinischen Tapas.
Das Getränkerepertoire ist ebenso breit vom frisch gezapften Alt bis zum gut gemixten Cocktail ist alles zu haben. Drei Mal in
der Woche bietet man coole Sounds von bekannten DJ’s in „Henkel-Saal“, in dem auch
Firmen- oder Brauchtumsveranstaltungen stattfinden. Das Lokal ist übrigens ein Raucherclub,
der Restaurantbereich aber nikotinfrei.
Schlösser Quartier Bohème,
Ratinger Strasse 25, D-Altstadt,
Tel. (0211)4 18 19 80.
Bei schönem Wetter ist die Lokalität bis September täglich von neun bis 22 Uhr geöffnet.
bei schlechtem Wetter ist um 20 Uhr Schluss.
Tipp für geschäftliche oder private Feierlichkeiten: Die Salumeria ist seit vielen Jahren
bekannt für excellentes Catering für Messen,
Events und private Veranstaltungen.
Salumeria Saitta, Barbarossaplatz
2, 40545 Düsseldorf (Oberkassel),
Tel. (0211) 5527 11. www.saitta.de
Bezugsquellen
Sie suchen Kontakt zu Modemarken, die in dieser Ausgabe erwähnt werden? Sie wollen wissen, wo es die
Kleider und Accessoires in Ihrer Nähe zu kaufen gibt?
Hier sind die Adressen der Labels:
A
Airfield, über The Red Box, 0043/7 32/71 84 11,
www.airfield.cc
Ana Alcazar, Tel. 089/52 11 80, www.a-n-a.com
AZIZI, Tel. 040/85 40 46 70, www.soraya-azizi.com
B
Bogner Jeans, Tel. 079 40/12 51 99,
www.bogner-jeans.com
Born, Tel. 036075/50 60, www.born-germany.de
Bruno Manetti, Tel. 0211/989 26 00,
www.brunomanetti.it
C
Concept K, Tel. 030/896 00 40, www.conceptk.de
Cotton USA, www.cottonusa.de
D
Daniel Hechter, über Detailed Communication,
Tel. 0211/989 40 01, www.daniel-hechter.de
F
Frank Walder, Tel. 09251/44 70,
www.frankwalder.com
FTC Cashmere, über Berndt & Berndt Communications , Tel. 089/18 94 10, www.FTC-cashmere.com
G
Georg et Arend, Tel. 089/22 19 90,
www.peterkeppler.de
Gerry Weber, Tel. 05201/18 50,
www.gerryweber-ag.de
Girbaud, Tel. 0211/40 80 80 85, www.girbaud.com
J
Jet Set, Tel. 0041/81/839 81 81, www.jetset.ch
Joseph Ribkoff, Tel. 0211/16 16 59,
www.ribkoff.com
L
LANIUS Köln, über Harigei PR,
Tel. 0221/78 91 28 88, www.lanius-koeln.de
Lilo Basedow, Tel. 02151/65 06 50,
www.basedow-fashion.com
LOOXS by Liebold, Tel. 040/53 20 35 44,
www.LOOXSbyLiebold.com
Luisa Cerano, Tel. 07022/70 50,
www.luisacerano.com
M
mac2be, Tel. 09463/85 50, www.mac-mode.com
MARC CAIN, Tel. 07471/70 90, www.marc-cain.de
MCM, Tel. 089/23 03 51 42,
www.mcmworldwide.com
Meerstein, Tel. 035952/28 10,
ww.meersteinfashion.de
Milestone, über Spohr PR, Tel. 089/309 05 19 11,
www.milestone-jackets.com
N
LAURUS
Fashio Lifestyl Luxury
IMPRESSUM
LAURUS erscheint zweimal jährlich als Sonderausgabe zu den Modemessen und -events in Düsseldorf.
LAURUS magazine will be published twice a year to accompany the
fashion fairs and events in Düsseldorf.
VERLAGSANSCHRIFT
JK-Medienservice Jürgen Krieger, Gartenstraße 44, 40479 Düsseldorf,
Phone +49 (211) 522 899-0, Fax 522 899-10,
[email protected]
VERLAGSLEITER
Jürgen Krieger
CHEFREDAKTEUR/EDITOR-IN-CHIEF
Frank Bantle (V.i.S.d.P.)
[email protected]
Nice Connection, Tel. 07031/79 37 90,
www.nice-connection.com
Non Stop Germany, Tel. 040/656 85 40,
www.nonstop-germany.de
REDAKTIONSTEAM
Angelika Arians-Derix, Marie-Sophie Fix, Lien Herzog, Thierry Jock,
Melanie Matthieu (Fashion-Editor), Veronika Pfeiffer, Gabriele Schreckenberg, Dominik A.J. Sourek
P
FREIE MITARBEITER
Jeanette Drauwe, Georg Etscheit, Katharina Fix, Dagmar Haas-Pilwat,
Melanie Klagmann, Kathrin Legandt, Michael Lübke, Patrizia Massó,
Regina Matthes, Birgit Ruschke, Nicoletta Schaper, Heinfried Tacke
(Berlin), Thekla Tillmann, Christel Trimborn, Iris Wimmer-Olbort
philo-sofie, über Weinmann-Kist PR,
Tel. 0711/903 58 46, www.philo-sofie.de
R
Riani, Tel. 07181/93 88 40, www.riani.de
S
Sabine Mescher, Tel. 0711/284 36 12,
www.sabine-mescher.de
Sem Per Lei, Tel. 0211/171 80 50,
www.semperlei.de
Silke Wilhelm I. , über Vitamin B. PR,
Tel. 0151/23 42 48 90, www.silkewilhelm.eu
Sommermann, Tel. 09288/58-0,
www.sommermann.de
Steffen Schraut, Tel. 0211/405 81 80,
www.steffenschraut.com
T
Tristano Onofri, Tel. 0211/954 49 20,
www.tristano-onofri.com
U
Uli Schneider, Tel. 040/41 00 96 30,
www.uli-schneider.de
Z
Zucchero, Tel. 089/72 63 40 10, www.zucchero.de
SCHLUSSREDAKTION
Veronika Pfeiffer
GRAFIKDESIGN/LAYOUT
Paul Girardi, Sandra Kissling
MARKETING/VERTRIEB
JK-Medienservice Jürgen Krieger (Anschrift siehe Verlag)
ANZEIGENLEITUNG
Monika von Recum
KUNDENBERATUNG
Dorothea Klupp, Roger Prehn, Christa Seidelmann
DRUCK
Knipping Druckerei und Verlag GmbH,
Birkenstr. 17, 40233 Düsseldorf, Geschäftsführer: Stefan Knipping
LAURUS im Internet: www.laurus-magazine.de
Jahresabonnement: Sie erhalten LAURUS (2 Ausgaben) für 10
Euro (zzgl. 7% MwSt) in Deutschland frei Haus geliefert. Das Abonnement verlängert sich jeweils um ein Jahr, sofern es nicht vier Wochen
vor Ablauf schriftlich gekündigt wird.
Copyright: Die Urheberrechte für Inhalte und Gestaltung liegen in
vollem Umfang bei JK-Medienservice. Der redaktionelle Inhalt wurde
sorgfältig erarbeitet. Für die Richtigkeit von Angaben, Adressen, Namen sowie für eventuelle Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
Nachdruck von Texten, Illustrationen und Fotos, auch auszugsweise,
nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Verlagsbüros. Für unaufgeforderte Manuskripte und Fotos kann keine Haftung übernommen werden.
Die nächste Ausgabe erscheint am 5. Februar 2010
RUBRIK || Style-Hotels
TRAVEL
Untertitel
Am Orient
The Marmara Pera, Istanbul, Türkei
Diesen Ausblick gibt es von der Dachterrasse des
Designhotels in der türkischen Trendmetropole. Wer
hier bei milden Temperaturen einen Aperitif ordert,
kann anschließend im Hotelrestaurant „Mikla“ auf
der gleichen Etage vorzüglich speisen. Am Herd
steht Mehmet Gürs, der mit seiner türkisch-skandinavischen Fusionküche als „türkische Antwort“ auf
Jamie Oliver bezeichnet wird. Das Hotel präsentiert
sich in einem Mix aus Nostalgie der 30er-Jahre und
coolem Retro-Chic; die Wänder der Zimmer sind
lila, dazu schokobraune Vorhänge. Buchungstipp
bis Ende 2009: das Angebot „Weekend in Style“.
www.TheMarmaraHotels.com
Ruhezonen de luxe
Modemenschen brauchen Erholung. Doch was tun, wenn das Zeitbudget knapp ist? Voilà – entdecken Sie jetzt mit
LAURUS sechs außergewöhnliche Hotels, die Sie schnell erreichen können und die Ihnen Relaxangebote bieten
Spa-Suiten
für Genießer
ALPINCHARME
Hotel Aurelio Lech am Arlberg, Österreich
Was passiert, wenn sich ein
traditionsreiches Kurhotel selbst
eine Frischzellenkur verordnet?
Das Ergebnis können wir in
Bad Ragaz bestaunen. Zum visionären Konzept zählen 56
Spa-Suiten und -Lofts, die direkt mit Bad Ragazer Thermalwasser versorgt werden.
Whirlpool, Dampfdusche und
Sauna sind weitere Bestandteile der privaten Wellnesswelt.
Traumhaft auch die
Umgebung des Resorts.
Ganz neu – und eine feine
Adresse für Sommer- und
Winterfreuden ist das Hotel „Aurelio managed by
Sacher“ in Lech. Jedes
der nur 19 Zimmer ist
anders gestaltet, aber
alle Räume stellen
eine Verbindung zur
alpinen Kultur und
Umgebung des Skiortes her. Das Haus
tut es auch: Es liegt in
der Bergwelt direkt an
der legendären Schlegelkopfpiste. Sehr einfallsreich: Lichtinstallationen in den zwei Indoorpools.
www.resortragaz.ch
www.aureliolech.com
Das neue Grand Resort Bad Ragaz, Schweiz
64 | LAURUS magazine
TRAVEL | Style-Hotels
Neues Leading Spa
SPEZIAL-TIPP
Bagni di Pisa Natural Spa Resort, San Giuliano, Italien
Nach einer umfangreichen Renovierung
zählt das Haus jetzt zur Hotelkooperation
„The Leading Hotels of the World“. Zusätzlich
wurde das Thermal Spa des Hotels in die
Vereinigung „Leading Spas“ aufgenommen.
Schon die Lage ist exzellent: Hotel und Spa
befinden sich im historischen Palazzo dei
Granduchi di Lorena in San Giuliano Terme
unweit von Pisa. Die insgesamt 70 Zimmer
und Suiten verfügen über Fresken und luxuriöse Möbel. In früheren Jahrhunderten trafen
sich am Ort Adelige aus ganz Europa. Wer
hier residiert kann die Toskana erkunden –
oder am Slimming Programm teilnehmen. Es
wurde von den Therapeuten des Spa-Hotels
entwickelt und zielt auf Gewichtsreduktion
und ein neues Körperbewusstsein.
www.bagnidipisa.com.
Medical Wellness bei Berlin
Die elegante Country-Residenz „Gut Klostermühle“ hat sich zu einem erstklassigem
Wohlfühl- und Gesundheits-Domizil mit
66 komfortablen Zimmern und Suiten plus
mehreren First-Class-Ferienhäusern entwickelt. Nur eine Autostunde von Berlin
entfernt, stehen im „Brune Balance Med
& Spa“ Präventation und Regeneration
im Mittelpunkt. Unter ärztlicher Leitung
werden medizinische Behandlungen und
Wohlfühlanwendungen harmonisch kombiniert. Das im gleichen Haus verankerte
Wellness-Spa überzeugt mit einer revitalisierenden Welt der Erholung: Innen- und
Außen-Pools, Saunen, Dampf- und Solebad, modernste Fitnessgeräte. Zusätzlich
sorgt ein Floating Tank für ganzheitliche
Tiefenentspannung. Drei Restaurants, u.a.
eine vitale Detox-Küche (Entgiftung), lassen
auch kulinarisch keine Wünsche offen.
www.gutklostermuehle.com
Magischer Berg
The Dolder Grand, Zürich, Schweiz
Die Luxusherberge hoch über Zürich war in
vergangenen Zeiten eines der besten Grandhotels in Europa. Jeder Stein atmet noch
heute Geschichte und pure Eleganz. Im letzten Jahr wurde aus dem Hotel „The Dolder
Grand“ – nach einer vierjährigen Umbauund Renovierungsphase.
Die Gäste erwartet auf dem „Zauberberg“
ein Resort der Extraklasse: 173 Zimmer und
Luxussuiten, zwei Firstclass-Restaurants und
ein Spa-Bereich, der sich über 4000 qm erstreckt. Empfehlenswert: ein paar Runden im
Outdoor-Pool mit Aussicht in die Natur oder
Beauty-Treatments, wahlweise im Lady- oder
Gentlemen-Spa. Zwei spezielle Spa-Suiten
bieten Genießern darüber hinaus eine ganz
exklusive private Entspannung.
Wer mehr über die Geschichte und den Glanz des
Hauses erfahren möchte:
Seit wenigen Wochen gibt
es ein opulentes Buch darüber – auf 640 Seiten mit
über 400 Abbildungen und
einem Essay des bekannten
holländischen Schriftstellers
Cees Nooteboom schildern
drei Fotografen und die
Journalistin Judith Wyder
die Metaphormose des Dolder Grand. Natürlich kommen in dem Werk (Lars Müller
Publishers) auch Menschen aus dem DolderTeam zu Wort, ebenso erfährt der Leser, welche prominenten Gäste in der Vergangenheit
im Dolder Grand logierten. Unser Tipp: Buch
besorgen, Ausstattung und Philosophie des
Grandhotels kennenlernen – und anschließend einen Wohlfühl-Aufenthalt buchen.
www.thedoldergrand.de
LAURUS magazine | 65
LAURUS | Finale
Frank teNeues
Mein
Düsseldorf
„
Im Strandbad
Lörick übe ich
oft Filmrollen
Foto: Michael Güth
„
Wo verabreden Sie sich zum Frühstück?
Ich bin ein Frühaufsteher, deshalb passiert es selten, dass ich mich
zum Frühstück verabrede: Ich möchte niemanden so früh aus dem
Bett zwingen. Sonst aber gehe ich gerne ins Füchschen (Ratinger
Straße 28, Altstadt). Die Brauerei ist zwar kein typischer Frühstücksort, dafür ist es dort ganz entspannt und nicht so überfüllt.
In welche Bar gehen Sie am liebsten?
In Roberts Bistro (Wupperstr. 2) – dort esse ich auch häufig. Ich
mag das mediterrane Flair dort, außerdem kennt und mag man sich.
Das Bistro strahlt für mich eine gewisse Lässigkeit aus. Außerdem
gehe ich gern in die Zille (Luegallee 1); die Atmosphäre ist toll und
ich mag die Menschen, die dort hingehen. Sonst trifft man mich noch
in der Hotelbar Fifty Nine im Intercontinental auf der Kö.
Welches Theater besuchen Sie regelmäßig?
Das Theater an der Kö und das Kom(m)ödchen, das ist genau mein Metier. Ich schätze beide Bühnen sehr. Düsseldorf kann
hier mit Städten wie Hamburg, Berlin oder München locker mithalten
– die Theater gehören für mich zu den besten in Deutschland
Wo können Sie in Düsseldorf am besten entspannen?
Ich wohne direkt am Strandbad Lörick und gehe deshalb oft
dorthin, um Rollen zu üben – oder einfach zum Relaxen.
66 | LAURUS magazine
An welchem Ort in der Stadt haben Sie das Gefühl,
dass hier die große Welt ist?
Ganz klar auf der Königsallee. Sie ist absolut vergleichbar mit der
Maximilianstraße in München. Auf der Kö findet man alles, was eine
Weltstadt bietet. Große Hotels, tolle Geschäfte, Straßencafés. Das ist
der Reiz von Düsseldorf: Die Stadt ist eine kleine, kompakte Metropole. Man ist aber auch schnell auf dem Land, wenn man mal genug
vom Trubel einer Großstadt hat.
Hier muss man gewesen sein...
Kein wirklicher Geheimtipp, aber ich liebe es, den Samstagnachmittag bei Gosch zu verbringen – von März bis Oktober an den Kasematten. Der Blick auf den Rhein, leckerer Fisch und der gute Wein
lassen mich schnell ins Gespräch mit anderen Gästen kommen – so
wird es immer ein unterhaltsamer Nachmittag.
Interview: Melanie Matthieu
Zur Person
Frank teNeues, 53, ist ein bekannter Schauspieler und Synchronsprecher. Er lebt in Düsseldorf. Seit 1978 ist er eine feste Größe im deutschen Film. Noch bis Ende Juli dreht er unter Regisseur Oskar Roehler
den Kinofilm „Jud Süß“. teNeues spielt darin den Schauspieler „Eugen
Klöpfer“. In weiteren Rollen sind unter anderem Moritz Bleibtreu und
Martina Gedeck zu sehen. Der Kinostart ist im Jahr 2010 geplant.
+PIMGL^[IM,MKLPMKLXWJ‚V(‚WWIPHSVJ
(MI6IWXEYVERXW
&EVW
MRHIR
Niederkasseler Lohweg 18a Õ 40547 Düsseldorf
Tel 0211 52299 0 ÕFax 0211 52299 522
Derendorfer Allee 8 Õ 40476 Düsseldorf
Tel 0211 17546 0 ÕFax 0211 17546 175

Documentos relacionados