Internationaler Frauentag

Сomentários

Transcrição

Internationaler Frauentag
15.03.2016: Private Altersvorsorge
17.03.2016: Frauen und Rente
mit Thomas Lang
von der Verbraucherzentrale NRW
mit Claudia Große
von der Deutschen Rentenversicherung
Bei der Altersvorsorge vertrauen Frauen häufig auf
die gesetzliche Rente und die finanzielle Absicherung
durch ihren Mann oder Lebenspartner. Doch die
staatliche Rente fällt bei Frauen bedingt durch z.B.
Kindererziehung und Teilzeit im Durchschnitt ein
Drittel niedriger aus als bei Männern. Sich allein auf
die Versorgung durch den Ehepartner zu verlassen,
ist ein Risikofaktor für Altersarmut. Wie Frauen im
Alter finanziell eigenständig bleiben und ihre Rente
sinnvoll aufstocken können, darüber informiert
Thomas Lang von der Verbraucherzentrale NRW.
Frauen erwerben auch in der heutigen Zeit oftmals
geringere Anwartschaften als Männer. Dies resultiert daraus, dass Frauen in der Regel wegen der
eigenen Kinder ihre Erwerbstätigkeit unterbrechen
und dann anschließend nur noch einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen. Die Folge ist ein niedrigerer
Verdienst oder sogar die Tätigkeit in nur schlechter
bezahlten Berufen.
Strategien der Altersvorsorge, Besteuerung der
Rente und wichtige Versicherungen sind Inhalte des
Vortrages ebenso wie Riester & Co. und auch ungeförderte Sparformen wie Bank- und Fondssparen.
Was Frauen heute in Bezug auf ihren Rentenanspruch wissen müssen, steht im Mittelpunkt des
Vortrages.
• Eigene Rente und zusätzliche Altersversorgung
• Babypause, Teilzeitarbeit und Pflege von Angehörigen
• Erziehungs- und Pflegezeiten
19.03.2016: Equal Pay Day
Der Equal Pay Day markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der
laut Statischen Bundesamt aktuell 22 Prozent in
Deutschland beträgt. Umgerechnet ergeben sich
daraus 79 Tage (22 % von 365 Tagen), so dass
das Datum des diesjährigen Equal Pay Day am
19. März 2016 ist.
Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den
USA im Jahr 1988 mit der Red Purse Campaign
als Sinnbild für die roten Zahlen in den Geldbörsen
der Frauen. Diesen Gedanken griff BPW (Business
and Professional Woman) Germany auf, so dass
die roten Taschen bundesweit längst zum Symbol
des Equal Pay Day wurden.
Das Motto in diesem Jahr lautet „Transparenz –
Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Männer
und Frauen?“
Datum: Dienstag, 15.03.2016
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Trauzimmer, Minoritenkloster,
Minoritenstraße 2a, 40878 Ratingen
Eintritt: frei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
Datum: Donnerstag, 17.03.2016
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Veranstaltungsort: Trauzimmer, Minoritenkloster,
Minoritenstraße 2a, 40878 Ratingen
Eintritt: frei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!
29.03.2016: Ratinger Fraueninitiative
Die Ratinger Fraueninitiative besteht bereits seit
1988 und arbeitet seit 1990 mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Ratingen eng zusammen.
Hier treffen sich Vertreterinnen der verschiedenen
Ratinger Gruppierungen, Vereine, Parteien und
autonome Frauen.
Die Initiative hat in den zurückliegenden Jahren
mit ihrem Engagement die Stimmen von Frauen in
Ratingen hörbar gemacht und sich für kommunale
Themen eingesetzt. Ebenfalls wirken die Frauen
beim Internationalen Frauentag in Ratingen und
den jährlich stattfindenden Frauenkulturtagen mit.
Internationaler Frauentag
Impressum
Veranstaltungen im März 2016
Redaktion:
Die Fraueninitiative trifft sich an jedem letzten
Dienstag im Monat um 18.30 Uhr im Raum 110
der VHS.
Gleichstellungsstelle
Gabi Welsch-Schwalfenberg
Minoritenstraße 5
Das nächste Treffen findet am Dienstag,
29.03.2016 um 18.30 Uhr statt.
40878 Ratingen
Telefon: (0 21 02) 550 3431
Telefax: (0 21 02) 550 9343
Transparente Bewertungsverfahren und Vergütungsstrukturen in Unternehmen sind eine zentrale
Voraussetzung. Wenn jeder weiß, was die Kolleginnen und Kollegen in vergleichbarer Position verdienen, müssen Arbeitgeber die Gehaltsunterschiede
begründen.
Weitere Interessentinnen sind zu diesen Treffen
herzlich eingeladen.
E-Mail: [email protected]
ratingen.de
Informationen erhalten Sie bei den Sprecherinnen
der Ratinger Fraueninitiative
Layout: Angelika Ostkamp
Regina Franke
Tel.: (0 21 02) 490 302
Informationen zum Equal Pay Day erhalten Sie bei
der Marktplatzaktion am 05.03.2016.
Marktplatzaktion
www.ratingen.de
Druck: flyeralarm, Würzburg
Museumsführung
Frauenfilm
Vorträge
und bei Elisabeth Galinke
Tel.: (0 21 02) 442 500
und der Gleichstellungsstelle
Tel.: (0 21 02) 550-3430 und 550-3431
Kaffeeklatsch
Ratinger
Fraueninitiative/
Lokale Agenda 21
und vieles mehr!
05.032016: Marktplatzaktion
zum Internationalen Frauentag
05.03.2016: Kaffeeklatsch
zum Internationalen Frauentag
08.03.2016: Lesung
Hexenglauben im Bergischen Land
mit Olaf Link
09.03.2016: Frauenfilmtag
10.03.2016: Blue Hour Führung
„Die Macht der Mode“
im Industriemuseum Cromford
Suffragette – Taten statt Worte
Großbritannien 2015
Regie: Sarah Gavron
Drehbuch: Abi Morgan
Mit Carey Mulligan,
Helena Bonham Carter,
Meryl Streep u.a.
Laufzeit: 106 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Drama, Historie
Weltweit wird der Internationale Frauentag am
8. März gefeiert. Er ist ein Tag für die Rechte der
Frauen, für Frieden und eine humane Gesellschaft.
Trotz zahlreicher Erfolge auf dem Weg zu einer
Gleichberechtigung von Frau und Mann und der in
Artikel 3, Abs. 2 Grundgesetz verankerten Bestimmung: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt“,
erinnert der Tag daran, dass weltweit und auch in
Deutschland die Chancengleichheit von Frauen und
Männern noch nicht erreicht ist.
Drei Tage vor dem Internationalen Frauentag findet
die diesjährige Marktplatzaktion in Ratingen statt.
Die Frauen der Fraueninitiative werden gemeinsam
mit der Gleichstellungsstelle neben Informationen über
ihre Arbeit auch zahlreiche Informationsbroschüren
zum Thema Frauen und Rente bereithalten.
Die Frauen der Fraueninitiative laden nach der Marktplatzaktion ganz herzlich zum „Kaffeklatsch“ in den
Städtischen Seniorentreff Ratingen-Mitte ein.
Frauen aus Ratingen in jedem Alter, mit und ohne
Kinder, Berufstätige und Familienfrauen, mit und ohne
internationale Wurzeln… haben die Gelegenheit, sich
in netter Atmosphäre auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.
Datum: Samstag, 05.03.2016
Uhrzeit: ab 12.00 Uhr
Ort: Städtischer Seniorentreff Mitte,
Minoritenstraße 14, 40878 Ratingen
Sie erleichtern uns die Planung, wenn Sie sich vorab
bei der Gleichstellungsstelle anmelden:
Datum: Samstag, 05.03.2016
Uhrzeit: 10.00 bis 12.00 Uhr
Stand: auf dem Marktplatz, Ratingen-Mitte
Telefon (0 21 02) 5 50-3431
Spontane Gäste sind aber auch herzlich willkommen.
Ein Buch zu diesem Thema hat der Sutton-Verlag
im November 2008 herausgebracht.
Der Glaube an Geister, die Furcht vor Dämonen,
gehörten seit dem frühesten Altertum zum Leben
unserer Vorfahren. Gesetzmäßigkeiten der Natur
waren ihnen weithin unbekannt. Erdbeben, Pest
und Sturm provozierten stets dieselbe Frage:
„Warum?“
Auf diese Frage antwortete man in vorchristlicher
Zeit zumeist mit dem Wirken der Götter. Für verhängnisvolle Ereignisse wurden Geister und
Dämonen verantwortlich gemacht. Frauen, die
über gewisse Kenntnisse bezüglich Heilmitteln verfügten oder als Wahrsagerinnen wirkten, wurden
Verbindungen zur Welt der Geister und Dämonen
unterstellt.
Olaf Link, Regionalhistoriker und Autor, vermittelt
einen Überblick darüber, wie man im Bergischen
Land zwischen dem 12. und 19. Jahrhundert mit
solchen vermeintlichen Hexen umzugehen pflegte.
Veranstaltung der Lintorfer Heimatfreunde
Datum: Dienstag, 08.03.2016
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: ehemaliges Rathaus Lintorf, Speestraße 2,
40885 Ratingen
Eintritt: frei
Inhalt:
1903 gründete Emmeline Pankhurst (Meryl Streep)
in Großbritannien die „Women’s Social and Political
Union“, eine bürgerliche Frauenbewegung, die in den
folgenden Jahren sowohl durch passiven Widerstand, als auch durch öffentliche Proteste bis hin
zu Hungerstreiks auf sich aufmerksam machte.
Zu abendlicher Stunde, wenn das Museum eigentlich
schon geschlossen hat, erfahren Sie in einem exklusiven Rundgang durch die Ausstellung bei einem
Glas Sekt, wie die Kleidung von Männern, Frauen und
Kindern zwischen Kaiserreich, Erstem Weltkrieg und
Weimarer Republik aussah.
Neben dem Wahlrecht kämpften sie für die allgemeine Gleichstellung der Frau und für heute so
selbstverständliche Dinge wie das Rauchen in der
Öffentlichkeit.
Die sogenannten „Suffragetten“ waren teilweise
gezwungen, in den Untergrund zu gehen und ein
gefährliches Katz- und Maus-Spiel mit dem immer
brutaler zugreifenden Staat zu führen. Es waren
größtenteils Arbeiterfrauen, die festgestellt hatten,
dass friedliche Proteste keinen Erfolg brachten.
In ihrer Radikalisierung riskierten sie alles zu verlieren – ihre Jobs, ihr Heim, ihre Kinder und ihr
Leben.
Filmkritik:
„Mit größtmöglicher Wucht erzählt der Film
„Suffragette“ von der härtesten Phase im Kampf
der britischen Feministinnen um das Wahlrecht.“
Süddeutsche.de
„Ein wichtiger, beeindruckender und bewegender
Film, der eine Geschichte erzählt, die heute ebenso
aktuell ist wie damals.“
Deutsche Film- und Medienbewertung
Maud (Carey Mulligan) war eine dieser mutigen
Frauen.
Datum: Mittwoch, 09.03.2016
Uhrzeit: 17.00 & 20.00 Uhr
Ort: Kino 1 & 2, Lintorfer Straße 1,
Eintritt: 8,50 Euro
Karten können unter der Telefonnummer
(0 21 02) 2 58 73 vorbestellt werden.
Die Ausstellung zeigt, wie sich unter dem Einfluss
von Mobilität und Beschleunigung, aber auch von
neuem Freizeitverhalten die Kleidung über die ersten
drei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts veränderte:
Fraue n legten Korsett und mehrere Lagen Unterröcke ab, die Röcke wurden kürzer, die Stoffe leichter. Reißverschluss und Druckknöpfe ersetzten
Haken und Ösen sowie lästige Schnürungen.
In Kooperation mit dem LVR Industriemuseum
Ratingen, Textilfabrik Cromford
Datum: Donnerstag, 10.03.2016
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Ort: LVR Industriemuseum Cromforder Allee 24,
40878 Ratingen
Teilnahmegebühr: 10,00 Euro (inkl. Sekt oder
Selters)
Teilnahmekarten sind erhältlich im Amt für Kultur
und Tourismus, Telefon: (0 21 02) 5 50-4104

Documentos relacionados