die starke Brasilianerin hinter der Schriftstellerfamilie Mann

Сomentários

Transcrição

die starke Brasilianerin hinter der Schriftstellerfamilie Mann
PRESSEINFORMATION
No. 05 | 11. April 2013
Diese Information finden Sie im Internet unter: www.gwlb.de/presseinformationen
Julia da Silva-Bruhns – die starke Brasilianerin
hinter der Schriftstellerfamilie Mann
In Erinnerung an ihren 90. Todestag am 11. März 2013
Vortrag von
Dr. Dieter Strauss, München
am Donnerstag | 18. April 2013 | 17:00 Uhr
im Literaturhaus Hannover, Sophienstr. 2
Dass die Mutter Heinrich und Thomas Manns Brasilianerin war und 1851 mitten im Urwald
bei Rio de Janeiro geboren wurde, wissen selbst manche Germanisten nicht.
Ihr Weg führte vom „Glück in den Tropen“ in das – für Thomas Mann – „mittelalterliche Lübeck“ in die Ehe mit dem Finanzsenator Mann und endete nach dem frühen Tod des Senators mit ihrer „Befreiung“ in der Bohèmestadt München. Ein Leben zwischen den Kulturen,
das für das spätere Exil und Weltbürgertum ihrer Schriftstellersöhne Heinrich und Thomas
sowie für dessen Künstlerkinder prägend war.
„Brasilien hebt ab“, hieß es kürzlich im „Economist“; Außenminister Westerwelle hat das strategische Interesse der Bundesrepublik an dieser Region betont. „Das Land der Zukunft“ von
Stefan Zweig wird zum „Land der Gegenwart“ – ein Grund mehr, sich mit den brasilianischen
Wurzeln der berühmten deutschen Schriftstellerfamilie und mit der allmählichen Emanzipation ihrer brasilianischen Mutter zu beschäftigen.
Neben der Darstellung der drei Lebensetappen Julia Manns in Brasilien, Lübeck und München, wird ihr Einfluss auf das literarische Werk ihrer Söhne Heinrich und Thomas sowie
ihres Urenkels Frido, des Lieblingsenkels von Thomas Mann erörtert.
Dr. Dieter Strauss arbeitete weltweit 33 Jahre für das Goethe-Institut, davon rund zehn Jahre als
Institutsleiter in Santiago de Chile und São Paulo.
Dem Vortrag liegen seine Bücher „Julia Mann – Lebensstationen der Mutter von Heinrich und Thomas
Mann“ (Lübeck 1999), „Diesseits von Goethe – deutsche Kulturbotschafter im Aus- und Inland“ (Sankt
Augustin 2009) und „Oh Mann, oh Manns – Exilerfahrungen einer berühmten deutschen Schriftstellerfamilie“ (Frankfurt am Main 2011) zu Grunde.
Mit dem Beginn der Umbaumaßnahmen der Bibliothek im Frühjahr 2013
eröffnet die Bibliothek in Kooperation mit dem Literaturhaus Hannover
ein neues Veranstaltungsformat:
„Die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek zu Gast im Literaturhaus“
www.literaturhaus-hannover.de
___________________________________________________________________
Kontakt:
Marita Simon M. A. • Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Waterloostr. 8 • 30169 Hannover • Fon 0511 1267 235 • Mobil 0151 61374502 • Fax 0511 1267 207
[email protected] • www.gwlb.de