Pfaffenhofen Holzheim

Сomentários

Transcrição

Pfaffenhofen Holzheim
WA-Pfaffenhofen_Umschlag
02.05.2005
16:45 Uhr
Seite 2
Pfaffenhofen
Holzheim
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 1
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Grußwort
Herzlich willkommen
in der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhofen
mit den Gemeinden
Markt Pfaffenhofen a. d. Roth und Holzheim
Mit herzlichen Grüßen
Liebe Pfaffenhofener und Holzheimer,
verehrte Neubürger, liebe Gäste!
Mit dieser Broschüre, die auf Verwaltungsgemeinschaftsebene für die beiden Kommunen Pfaffenhofen und Holzheim herausgegeben wird, dürfen wir in kurzer Form
das Wichtigste über unsere beiden Gemeinden bekannt geben.
Neben einem kurzen Ausflug in die Geschichte der einzelnen Gemeindeteile finden
Sie auch eine Aufzählung der staatlichen, kommunalen, sozialen und kirchlichen Einrichtungen vor Ort und auch im Landkreis sowie zur besseren Orientierung auch
einen Ortsplan nebst Straßenverzeichnis.
Josef Walz
Gemeinschaftsvorsitzender
1. Bürgermeister
Markt Pfaffenhofen a. d. Roth
Allen Neubürgern und Gästen in Pfaffenhofen und Holzheim, die wir auf diesem
Weg recht herzlich begrüßen dürfen, soll diese Informationsbroschüre helfen, sich
schneller zurechtzufinden.
Aber auch die langjährigen Pfaffenhofener und Holzheimer werden so manches
Wissenswerte nachlesen und, so hoffen wir, auch Neues entdecken können. Sollten
trotzdem noch Fragen offen bleiben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhofen, die Ihnen gern weiterhelfen werden.
Allen Betrieben und Unternehmen, die mit ihren Anzeigen diese Broschüre finanziert haben und so die kostenlose Verteilung ermöglichen, sowie der Werbeagentur
Elke Reiser GmbH dürfen wir für die ansprechende Gestaltung recht herzlich danken.
F
Allen Neubürgern wünschen wir, dass ihnen Pfaffenhofen und Holzheim eine angenehme Heimat werden, und unseren Besuchern und Gästen einen schönen Aufenthalt in unseren Gemeinden! Fühlen Sie sich alle in unseren liebenswerten Orten
stets wohl!
Franz Wegele
stellv. Gemeinschaftsvorsitzender
1. Bürgermeister
Gemeinde Holzheim
1
WA-Pfaffenhofen_2005
31.05.2005
10:33 Uhr
Seite 2
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Feuerwehr,
Holzheim
Schützenfest,
Holzheim
2
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 3
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Pfaffenhofen
3
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 4
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Inhaltsverzeichnis
Branchenverzeichnis
Seite
Seite
Grußwort
1
Wappenbeschreibung
5
Geschichte
7
Aktion „Pfaffenhofen hilft“
17
Zeitspiegel
17
Markgemeinderat Pfaffenhofen
21
Gemeinderat Holzheim
24
Gewerbestruktur
24
Zahlen · Daten · Fakten
25
Ortsplan mit Straßenverzeichnis
4
26/27
Anlaufstellen
28
Gemeindeverwaltung Pfaffenhofen
28
Gemeindeverwaltung Holzheim
28
Öffentliche Einrichtungen
33
Kulturelle Einrichtungen
34
Versorgung · Entsorgung · Sonstiges
35
Behördliche Einrichtungen (überregional)
38
Was erledige ich wo?
40
Soziale Einrichtungen
45
Ärzte, Zahnärzte,Tierärzte,Apotheke
45
Kindergärten
46
Schulen
46
Sportstätten
46
Kirchliche Einrichtungen
48
Vereine und Organisationen
49
Notruftafel
52
Impressum
22
Alten- und Krankenpflege
Analytic, Labor
Anlagen-Technik
Apotheke
Arzt
Autohäuser
Bank
Bau- und Möbelschreiner
Bauunternehmen
Bestatter
Blumenfachgeschäft
Computerfachgeschäft
Elektrofachbetrieb
Energieversorgung
Fenster,Türen, Innenausbau
Gartengestaltung, -pflege
Getränkemarkt
Gewerbeverband
Heizung, Sanitär, Bauspenglerei
Immobilien
Kfz-Reparatur
Kräuterhaus
Krankengymnastik, Massage
Lebensmittel, Backwaren
Metzgerei, Partyservice
Molkerei
Ökologischer Landbau
Raumausstatter
Reifen-Service
Religiöser Verein
Restaurants, Pizzerias, Pub
Steuerberater
Versicherungen
Zahnärzte
Zimmerei
U=Umschlagseite
14
30
30
U3
44
30
8
32
32
52
8
14
32
42, U3
32
8
22
U2
14
32
30
20
44
20
20
20
20
14, U3
U3
16
8, 20, 22
16
16, 44
44
32
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 5
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Gemeinde Pfaffenhofen a. d. Roth mit Ortsteilen – Wappenbeschreibung
Beuren
Der Schild mit dem goldenen Schrägbalken in
Rot ist das Wappen des Ulmer Geschlechts
Krafft, der ältesten bekannten Ortsherrschaft von Beuren – urkundlich erst seit
1409, aber zweifellos schon viel früher, und
dann bis 1436. Der Äskulapstab ist der Hinweis auf die
Kirchenheiligen von Beuren, Cosmas und Damian, die
Schutzpatrone der Ärzte und Heilkundigen.
Kadeltshofen
Als von verschiedenen Seiten der Wunsch
nach einem eigenen Gemeindewappen laut
wurde und die Gemeinde sich diesem Plan
durchaus günstig gesinnt zeigte, wurden im
Neu-Ulmer Arbeitskreis für Kreisbeschreibungen zwischen dessen Vorsitzenden Rechtsanwalt Horst
Gaiser und Dr. Matzke in mehreren Beratungen Vorschläge
entworfen, die dann vom Nördlinger Heraldiker Mussgnug
etwas modifiziert wurden.
Auf Grund aller Vorschläge einigte sich die Gemeindeverwaltung von Kadeltshofen auf das Wappen: „In Silber über
einer eingeschweiften, gesenkten roten Spitze, darin eine silberne Pflugschar, eine rote Balkenwaage“. Die Waage weist
auf das Symbol des Kirchenpatrons St. Michael als „Seelenwäger“ hin, die Pflugschar auf den ehemaligen landwirtschaftlichen Beruf der meisten Bewohner von Kadeltshofen und
Remmeltshofen. Die Farben Weiß-Rot deuten auf die Farben
des Augsburger Hochstifts und der ehemaligen Grafen von
Berg hin, zu deren Herrschaftsgebiet die beiden Orte
Kadeltshofen und Remmeltshofen gehörten.
Am 17. Dezember 1973 gab die Generaldirektion der
staatlichen Archive Bayerns ihre grundsätzliche Zustimmung.
Die Regierung von Schwaben erteilte am 5. März 1974 die
entgültige Genehmigung für das geplante Wappen.
Pfaffenhofen
Die Wappenverleihung von König Ludwig I.,
d. d. Bad Brückenau am 18. Juli 1838, erfolgte
als Marktwappen-Verleihung. Seitdem wird
Pfaffenhofen in den amtlichen Nachschlagewerken wieder als Marktgemeinde aufgeführt. Zur Vorgeschichte des Wappens „In Blau auf grünem
Hügel ein runder silberner Zinnenturm ohne Tor“ ist Folgendes zu sagen:
Die Gemeinde Pfaffenhofen erbat 1835 als Wappen einen
Römerturm in blauem Feld, begleitet von dem österreichischen Bindenschild als Hinweis auf die frühere Zugehörigkeit
zur Markgrafschaft Burgau und von einem goldenen Schild
mit einem Adlerflügel als Symbol der „Reichsbeamtenschaft
des Comes Otto de nova domo“ (= Neuhausen) aus dem
Haus Kirchberg, der in Pfaffenhofen seinen Sitz gehabt haben
soll. Die Regierung lehnte mit Recht die beiden Schilde, von
denen vor allem der letztgenannte mehr wie phantastisch
war, ab. Sie schlug vor, den Charakter des Turms als mittelalterlicher Bergfried im Wappen durch eine Zwingmauer zu
betonen und schließlich eine Lilie als Wahrzeichen der Fugger damit zu verbinden.Tatsächlich enthielt das damals schon
von Pfaffenhofen benutzte Siegel ein winziges bekröntes
Schildchen mit der Wappenfigur der Fugger als Zeichen der
Herrschaft.
1838 wurde dem Reichsherold in München ein Entwurf
des Augsburger Hofgraveurs Neuß vorgelegt, der im gespaltenen Schild einen runden Burgturm mit römischem Mauerwerk im Untergeschoss und das mit einer goldenen Lilie
belegte Wappen der Markgrafschaft Burgau vorsah. Der
Reichsherold verwarf aber diesen Vorschlag, und zwar insbesondere deshalb, weil unterdessen 1835 das Wappen von
Burgau Bestandteil des neuen bayerischen Staatswappens
geworden war. Er wollte das Marktwappen auf den Turm
allein beschränkt wissen, wie es dann auch König Ludwig I.
verlieh.
5
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 6
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Pilgerhäuser,
Marienfried
Kirche St. Leonhard,
Roth
Leibi bei Volkertshofen
6
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 7
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Gemeinde Holzheim mit Ortsteil
Neuhausen
„In Silber zwei rote Schräglinksbalken, belegt
mit einem golden bewehrten und gekrönten
schwarzen Doppeladler“.
1303 wird Holzheim von den Grafen von Berg an Österreich verkauft. Dieses einschneidende Ereignis wird in dem
neuen Gemeindewappen dargestellt. So weisen die roten
Schräglinksbalken auf die Grafen von Berg hin, während der
Doppeladler auf Österreich Bezug nimmt.
Geschichte Pfaffenhofens und seiner Ortsteile
Pfaffenhofen mag schon in fränkischer Zeit eine Mittelpunktfunktion ausgeübt haben, wohl als klösterlicher Musterbetrieb. Daher dürfte der Ort seinen heutigen Namen erhalten
haben. Erstmals wird Pfaffenhofen 1303 genannt, als Graf
Ulrich von Berg seine Grafschaft in Holzheim mit der Burg
in Pfaffenhofen an Herzog Friedrich von Österreich um 700
Silbermark (Ulmer Währung) verkaufte. Die Herrschaft Pfaffenhofen blieb von 1303 mit einer kurzen Unterbrechung bis
1805 im Besitz der Habsburger, die sie allerdings unter Vorbehalt der Landeshoheit fast ständig verpfändet oder verkauft hatten. Danach fiel die Landeshoheit an Bayern. Das
Marktrecht erhielt Pfaffenhofen 1474 von Kaiser Friedrich
III. Die Burg ist im 16. Jahrhundert untergegangen.
Die Pfarrkirche St. Martin war von 1375 bis 1450
ein romanischer Bau, danach wurde die Kirche in
spätgotischer Bauart umgestaltet. 1727 wurde sie
nach Westen erweitert, nachdem schon 1675 der Turm
erhöht worden war, der 1761 seine charakteristische Laternenkuppel erhielt. Ihre heutige Form erhielt die Kirche durch
einen völligen Umbau im Jahr 1958.
Kirche
Seit 1470 war dauernd ein Schulmeister am Ort,
Schulhäuser sind seit Anfang des 19. Jahrhunderts
bekannt. Sie wurden auf Grund der immer steigenden Schülerzahlen erweitert, umgebaut und neu errichtet. 1959 wurde am Südausgang von Pfaffenhofen eine acht-
Schule
klassige Schule gebaut. Sie bekam den Namen „HermannKöhl-Schule“ zur Erinnerung an den Ozeanflieger und Ehrenbürger des Marktes, Hermann Köhl. 1972 bis 1975 wurde
ein Erweiterungsbau mit einer Zweifachturnhalle durchgeführt. 1969 wurden die Schulverbände Pfaffenhofen und Beuren gebildet. 1971 entstand die Volksschule Pfaffenhofen-Beuren, ab 1975 offizielle Bezeichnung „Hermann-Köhl-Schule
Grund- und Hauptschule“. Die Gemeinden im jetzigen
Marktbereich wurden 1971 laut Regierungsanordnung dieser
gemeinsamen Schule zugeordnet.
Weiter steigende Schülerzahlen und fehlende Fachräume
machten nochmals einen Erweiterungsbau notwendig, der
1997 fertig gestellt werden konnte. Damit ist die „HermannKöhl-Schule“ in Pfaffenhofen nun die größte Grund- und
Hauptschule im Landkreis Neu-Ulm.
Im Waldgebiet östlich von Pfaffenhofen
wurde 1946 die Kapelle „Marienfried“ als
Gelöbniskapelle erbaut. 1974 erhielt Marienfried die kirchenamtliche Anerkennung als Schönstattheiligtum und Gebetsstätte. 1972 wurde eine Notkirche erbaut,
welche ein Jahr danach vollständig niederbrannte. Gleich darauf wurde sie wieder aufgebaut und dazu etappenweise das
Pilgerheim Marienfried erstellt. Die Häuser wurden in den
letzten Jahren umfassend saniert und erweitert. Tausende
Menschen aus dem In- und Ausland besuchen jährlich diese
Gebetsstätte.
Marienfried
7
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 9
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Die eingemeindeten Orte
Bedingt durch die Eingemeindungen im Zuge der Gebietsreform kamen zehn Ortschaften mit ihren Weilern und Teilorten in den Markt Pfaffenhofen, die ebenso wie dieser auf
eine lange geschichtliche Vergangenheit zurückblicken können. Die Eingemeindungsphase begann 1969 mit Erbishofen,
ging weiter 1972 mit Balmertshofen, Berg, Biberberg und Volkertshofen und endete 1978 mit Beuren, Kadeltshofen,
Niederhausen, Raunertshofen und Roth.
Balmertshofen wird 1224 erstmals genannt
(1444 „Balbrechtshofen“). Es liegt am rechten Ufer des Osterbachs, gehörte nicht
mehr zur Herrschaft Pfaffenhofen, sondern zur Markgrafschaft Burgau. Um 1700 bestand der Ort aus vier Höfen,
einem Wirtsgut, einer Mühle und sieben Sölden. Zur politischen Gemeinde Balmertshofen gehörte nach der bayerischen Gemeindeformation auch der Weiler Hetschwang,
der 1866 nach Ettlishofen einverleibt wurde. Das heutige
Kirchlein „Zum heiligen Michael“ wurde 1777 geweiht.
Kirchlich gehörte Balmertshofen seit jeher zur Pfarrei Großkissendorf. Die Schüler wurden in die Schule nach Biberberg
geschickt.
Balmertshfoen
… liegt am linken Talrand des Osterbachs. Es
wurde in früheren Zeiten Berg genannt. Schon
1120 besaß das Kloster Elchingen zu Biberberg
einen Mayerhof und zwei Sölden. Das Kloster Kaisheim
erwarb den Ort 1666 und 1669, an dem es bis zu seiner Aufhebung 1803 die Herrschaft ausübte. In der Gegend des jetzigen Wirtshauses gab es im 16. Jahrhundert ein „Gesundbad“, das später einging. Zum Pfarrsprengel gehörte auch der
Nordteil von Wallenhausen. Seit 1774 ist Biberberg mit der
Pfarrei Wallenhausen vereinigt. Die Pfarrkirche St. Andreas
ist ein spätgotischer Bau aus dem 15. Jahrhundert mit gotischem Sattelturm. Eine Schule wird seit dem 18. Jahrhundert
genannt. Das alte Schulhaus wurde 1909 durch einen Neubau ersetzt. Schulverband war Biberberg-Balmertshofen. Ab
1985 dient sie durch einen Umbau als Gemeinschaftshaus.
Biberberg
Kanzlei oder Bedienstetenhaus im Fachwerkstil
des abgegangenen Schlosses aus dem 17. Jahrhundert. Im östlich vom Ort gelegenen Forstbezirk
sind acht Grabhügel aus der Hallstattzeit erhalten.
Sehenswert
Der Ort liegt am Osthang der Roth. Berg war
geteilt in Ober- und Unterberg. 1335 wird der Ort
durch Verkauf eines Grundstücks genannt. 1507
waren in Ober- und Unterberg vier Höfe, eine Mühle, ein
Wirtsgut sowie sieben Sölden zu verzeichnen. Bis 1805
gehörte Berg zu Vorderösterreich. Im Zuge der Reformen
von Kaiser Josef II. wurden Ober- und Unterberg zu einer
politischen Gemeinde vereinigt, 1822 aber wieder getrennt
als Gemeinde Berg. Der Ort ist nach Pfaffenhofen eingepfarrt. Auch schulisch gehörte es zu Pfaffenhofen, mit Ausnahme der Jahre 1949 bis 1969, in denen Berg und Roth
einen Schulverband bildeten. Der früher rein bäuerliche Ort
hat durch die Vielzahl von Neuansiedlungen das frühere Charakterbild verloren. Nur noch wenige Bauernhöfe, darunter
ein Wohnstallhaus aus dem frühen 18. Jahrhundert im Fachwerkstil, zeigen die einstige bäuerliche Blütezeit.
Berg
Der Ort liegt am sanft abfallenden Hang westlich
des Bibertals. Beuren gehörte seit 1307 zu
Vorderösterreich. Seit dem 15. Jahrhundert war
es im Besitz verschiedener Herren und der Kartause Buxheim. Das Beurener Amtsschloss der Buxheimer Beamten
wurde 1711 erbaut. 1881 wurden das Schloss und der verbliebene Herrschaftsbesitz verkauft. Seither ist das Schloss in
Privatbesitz. Die Pfarrkirche, die St. Ulrich, St. Cosmas und
Damian geweiht war, stammt im Kern aus dem 15. Jahrhundert und wurde mehrfach erweitert. Sie war Filialkirche von
Pfaffenhofen, 1787 selbstständige Seelsorgestelle, 1893 Pfarrkuratie und 1922 eigene Pfarrei.
Ab 1754 wurde in Beuren Schule gehalten und 1835 ein
Schulhaus erbaut. 1966 Fertigstellung eines modernen Schulhausneubaues mit drei Klassenräumen. Seit 1971 gehört das
Schulgebäude zum Schulverband Pfaffenhofen-Beuren. Sehenswert ist das Schloss sowie die alte Brettsäge an der Biber.
Beuren
9
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 10
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Neuhausen Westansicht
Ortsteil Niederhausen
Ortsteil Luippen
10
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 11
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Pfarrheim,
Kadeltshofen
Kirche St. Michael,
Remmeltshofen
Ortsteil Biberberg
11
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 12
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Das alte Straßendorf im Rothtal wurde 1340 „Elbrishoven“
genannt. Der zur Gemeinde
Erbishofen gehörende bäuerliche Ort Diepertshofen wurde
schon 1150 urkundlich genannt. Grundherrschaftlich waren
die Orte von jeher sehr zersplittert. Unter anderem waren
Teile im Besitz des Klosters Urspring, von Patriziergeschlechtern in Ulm, des Klosters St. Blasien im Schwarzwald, des
Klosters Elchingen usw. 1568 verkaufte Elchingen seinen
Besitz an die Deutschordenskommende Altshausen, welche
diesen bis 1809 innehatte. An Stelle der stillgelegten Mühle
wurde die Kühlschrankfabrik Hartmann errichtet. Im Ort
Diepertshofen befindet sich eine Kapelle, die dem heiligen
Ulrich geweiht ist. 1747 wurde sie neu erbaut. Kirchlich und
schulisch gehören die beiden Orte schon immer zu Pfaffenhofen. Sehenswert ist ein Wohnstallhaus im Fachwerkbau aus
dem 17. Jahrhundert.
Erbishofen (Diepertshofen)
Der Name Kadeltshofen bedeutet vermutlich „Höfe des
Kadolt“. Kadolt war Bischof
von Novara und schenkte 888 nach seinem Tod einen Hof
dem Kloster Reichenau. Das Kloster hat den neuen Besitz
„Kadeltshof“ genannt. Das Dorf ist im Lauf der Zeit aus
mehreren Einzelsiedlungen entstanden. Grundherrschaftlich
dürfte das Gebiet größtenteils dem Kloster Reichenau
gehört haben, danach gingen Besitzungen an die Markgrafschaft Burgau über. Um 1800 gab es mehr als zehn verschiedene Grundherren. Nordwestlich von Kadeltshofen schließt
auf dem linken Ufer der Roth die Ortschaft Remmeltshofen
an. Der Ort ist aus zwei Teilsiedlungen entstanden. Schon
898 wurden in diesem Gebiet zwei Höfe genannt. Die beiden
Orte haben ihre landwirtschaftliche Struktur zum großen Teil
beibehalten. Seit dem 15. Jahrhundert heißt die Filialkirche St.
Michael. 1787 wurde Remmeltshofen mit Kadeltshofen eine
selbstständige Seelsorgestelle mit eigenem Friedhof. 1923
wurde die Kirche zur Pfarrkirche erhoben.
Seit Mitte des 18. Jahrhunderts bestand eine Schule. 1817
wurde ein Schulhaus erbaut, welches 1864 durch einen Neu-
Kadeltshofen (Remmeltshofen)
12
bau ersetzt wurde. Heute dient das Schulgebäude als Kindergarten und Gemeinschaftsraum. Der Burgstall „Negelesberg“
und 25 Grabhügel aus der Hallstattzeit weisen auf eine alte
Geschichte hin.
Der Ort liegt eingebettet am westlichen
Rand des Bibertals. Er wurde in der päpstlichen Bestätigungsbulle von 1225 als
„Lachun“ bezeichnet. Auf frühe Siedlungen weisen 13 Grabhügel aus der Hallstattzeit hin. Bis 1568 gehörte er zu den
Stiftungsgütern des Klosters Elchingen. 1522 besaß das
Ulmer Spital in Niederhausen zwei Höfe und 14 kleine
Lehen. Der grundherrschaftliche Besitz wechselte, wie hier
in allen kleinen Orten, oftmals.
Kirchlich gehörte der Ort nach Pfaffenhofen, bis er 1787
der näher gelegenen Pfarrei Oberhausen zugeteilt wurde.
Die Filialkirche St. Dominikus wurde 1760 erbaut. Das Rokokokleinod im Bibertal besitzt eine historisch wertvolle Kegelladenorgel aus der Barockzeit, die 1984 wieder funktionsfähig gemacht wurde.
Niederhausen
Raunertshofen liegt am linken Ufer
der Biber. Er ist der kleinste Ortsteil
im Marktbereich. 1361 hieß der Ort
„Rengarshofen“, 1576 „Raungartshoven“. Er bestand aus
sechs Höfen und einigen kleinen Söldstellen. Die Höfe unterlagen abwechselnd verschiedenen Grundherren, zum großen
Teil waren es Ulmer Patrizier. Während des Dreißigjährigen
Kriegs wurde das ganze Dorf in Asche gelegt. Kirchlich war
Raunertshofen ursprünglich wohl von Silheim abhängig,
gehörte jahrhundertelang zur Großpfarrei St. Martin nach
Pfaffenhofen und wurde 1875 kirchlich Ettlishofen zugeordnet. Die Kapelle St. Antonius von Padua wurde 1760
auf Grund einer Stiftung von Johann Rau (Hof Nr. 3) erbaut.
Im Wald östlich der Biber befindet sich eine Lourdesgrotte. Am westlichen Hanggelände sind Zeugen alter
Besiedlungen, eine gut erhaltene Keltenschanze und Hügelgräber aus der Bronzezeit.
Raunertshofen
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 13
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Am gleichnamigen Flüsschen
gelegen, hat Roth durch rege
Siedlungstätigkeit das einst
bäuerliche Charakterbild weitgehend verloren. Der Ort ist
offenbar durch Zusammenschluss mehrerer Einzelhöfe entstanden. Schon 1507 bestand er aus sechs Höfen, 34 Sölden,
zwei Mühlen und einem Wirtsgut. Die Zuständigkeit von den
Inhabern unterlag seit 1507 den Fuggern, Herren von Kirchberg-Weißenhorn.
Grundherrschaftliche Zugehörigkeiten gaben im Lauf der
Zeit ein buntes Bild. Ein Kirchlein wurde unter dem Patronat
der Fugger 1507 zu Ehren der lieben Frau und des heiligen
Kreuzes von der Gemeinde erbaut. 1760 kam an diese Stelle
ein Rokokoneubau, der dem heiligen Leonhard geweiht war.
An diese Kirche war eine Klause für einen Eremiten angefügt
worden. Eine Glocke aus dem 14. Jahrhundert und die St.Leonhard-Statue aus dem 15. Jahrhundert bereichern das
Kirchlein. Die Pfarrkirche in Pfaffenhofen hat seit jeher die
Zuständigkeit für Roth.
Die Weiler Hirbishofen und Luippen liegen ca. drei Kilometer westlich vom Hauptort Roth.
Hirbishofen liegt im Leibital. Ein landwirtschaftlicher Weiler, der mit der damaligen Burg „Hirbishofen“ 1263 erwähnt
wird. Er bestand aus einem Bauernhofgut und dem Amtshofgut. 1256 wird Hirbishofen von Graf Fugger an das Ulmer
Spital verkauft. Der Weiler ist kirchlich nach Holzschwang
orientiert.
Luippen – östlich der Leibi gelegen – war als alter Einzelhof jahrhundertelang ein freieigenes Gut niederadeliger Herren. Seit 1385 wechselten seine Inhaber ständig, größtenteils
ging der Hof durch Hände Ulmer Bürger. Ab 1777 übernahmen den Hof die Wieser-Generationen. 1907 kaufte der
Distrikt Neu-Ulm den Bauernhof und richtete ein Mustergut
ein. 1934 wurde das Einzelgut des Weilers in fünf Bauernsiedlungen umgewandelt. Die Bewohner des Weilers gehen
zur Kirche und zur Schule nach Holzheim.
Funde von Bandkeramik und Steinwerkzeugen weisen auf
eine Siedlungstätigkeit ca. 5000 v. Chr. hin. Im Waldgebiet von
Roth sind zwölf Grabhügel aus der Hallstattzeit erhalten.
Roth (Hirbishofen-Luippen)
Ab 1760 wird in Roth Schulunterricht erteilt. Das erste
Schulhaus wurde 1805 erstellt. 1860 erfolgte ein Neubau.
1949 wurde zusammen mit der Gemeinde Berg ein zweiklassiger Schulhausneubau errichtet, 1956 ein Lehrerhaus, 1968
eine Schulturnhalle. Das neuere Schulhaus und das Lehrerhaus wurden 1978 verkauft. Das alte Schulgebäude – viele
Jahre als Rathaus benutzt – dient heute größtenteils den Vereinen, ebenso der Turnraum.
Ein bäuerliches Dorf, am Westufer der
Roth liegend, schließt im Norden an Pfaffenhofen an. 1342 hieß die Ortschaft „Volkartzhoven“. Sie gehörte mit der hohen und niederen
Gerichtsbarkeit zur Herrschaft Pfaffenhofen.
Für Kirche und Schule ist schon immer Pfaffenhofen zuständig.
Am Nordende des Ortes steht eine im 19. Jahrhundert
erbaute Wegkapelle, welche zum Spieglerischen Hofgut
gehört.
Volkertshofen
(mit seinem Ortsteil Neuhausen)
500 bis 800 Jahre vor Christi lebten im schönen
Tal der Leibi bereits Menschen in kleineren
Gemeinschaften beisammen, deren später aufgefundene
Bestattungsfelder, durch Grabhügel gekennzeichnet, dies
beweisen. Auch die Alemannen (5. Jahrhundert n. Chr.) siedelten sich in dieser waldreichen Gegend an, deren Grabbeigaben aus Bronze und Eisen 1949 bei Ausgrabungen noch
gefunden wurden. Wann der Name Holzheim erstmals
genannt wurde, ist nicht bekannt, doch kann er von Behausungen im Wald (Holz und Heim) kommen.
König Dagobert setzte um 625 Iller und Donau als Grenzen des Bistums Augsburg fest, und 748, als nach heftigen
Kämpfen das Herzogtum beseitigt wurde, kam auch der
Raum Holzheim zum Illergau. Gaugrafen waren dann die
Herren.
Die Ungarn zerstörten im 9. Jahrhundert den Besitz der
Grafen von Dillingen in unserem Raum, und erst der heilige
Ulrich, Bischof von Augsburg, konnte im Jahr 955 diesem
Holzheim
13
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 15
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Treiben ein Ende bereiten. 993 schenkte Egilwald von Holzheim einen Hof zu Untinburen (Ettenbeuren) dem Kloster
Wettenhausen. Die Urkunde darüber ist leider im Zweiten
Weltkrieg dem Klosterarchiv verloren gegangen. Bereits
982/983 soll Graf Otto von Holzheim westlich von Holzheim auf seiner Burg gelebt haben, die jedoch zerstört wurde. Nachdem die ursprüngliche Hauptburg abgegangen war,
bauten die Grafen von Kirchberg, die zugleich die Dynasten
von Holzheim waren, eine neue Burg, genannt „nüven Huse“
(neues Haus) etwas nördlicher. 1093 stifteten die Grafen
Hartmann I. und Graf Otto von Kirchberg das Benediktinerkloster Wiblingen, in das Mönche aus St. Blasien im Schwarzwald zogen. Ein Deckengemälde in der Kirche von Holzheim
zeigt Graf Hartmann I., als er in das Heilige Land zog, und im
Hintergrund das Kloster Wiblingen.
1338 übergab Graf Bruno von Kirchberg-Neuhausen das
„Niuwehus an dem Ritt“ (Burg und Burgstall) mit dem Ort
Neuhausen an Bischof Heinrich III. von Augsburg, der diesen
Besitz an „den ehrsamen Mann Cunrat von Weißenhorn“
weitergab. Jahrzehnte später wurde diese Burg von den
Ulmern niedergebrannt, doch von den Besitzern Strölin wieder aufgebaut.
Im Lauf der Jahrhunderte wechselte Holzheim mit Neuhausen mehrmals seine Besitzer, ebenso wurden die Kirchensätze verkauft und verpfändet. Auch die Fugger, damals
das reichste Handelsgeschlecht Europas, hatten bei uns Besitz (sieben Höfe).
1519 wurde von Meister Hans Hägelin von Leipheim die
1981/82 erweiterte Pfarrkiche St. Peter und Paul erbaut.
Bereits vorher müssen, wie die Ausgrabungen ergaben, zwei
Kirchen auf dem gleichen Platz gestanden haben. Leider wurden 1894 bei einer Renovierung der Kirche herrliche Fresko-Malereien und Stuckarbeiten zerstört.
Im Bauernkrieg (1525) wird oft unsere Gegend genannt,
wobei ein Holzheimer der Haupträdelsführer gewesen sein
soll.
Mitte des 16. Jahrhunderts begann die Bewegung der
Reformation und Gegenreformation, unter der nicht nur die
Ortspfarrer, sondern auch die gesamte Bevölkerung zu leiden hatte. Sechs zwinglianische und acht lutherische Prediger
waren zwischen 1532 und 1627 in Holzheim.
1698 wurde erstmals ein Schulmeister erwähnt, der die
Kinder von Holzheim und Neuhausen unterrichtete. Sein
Einkommen waren hauptsächlich Naturalien. Im Jahr 1883
musste die Schule dann erweitert werden.
1722 wurde die erste Blaskapelle erwähnt. Die heutige
Schützenkapelle Holzheim ist eine würdige Nachfolgerin und
war durch ihr hervorragendes Können 1977 sogar einige
Wochen auf Gastspielreise in den USA. Die Teilnahme, als
einzige ausländische Kapelle, an der Steuben-Parade war der
Höhepunkt der Musiker-Geschichte Holzheims.
1805, nach dem Sieg von Napoleon bei Elchingen und
Leipheim, kam Holzheim, nachdem es fast 500 Jahre zum
österreichischen Kreisdistrikt Burgau gehörte, durch den
Preßburger Frieden zu Bayern. Noch heute erinnert am
Gasthof Schreiber in Holzheim der Doppeladler an die jahrhundertelange Zugehörigkeit zu Österreich. Auf Grund dieser geschichtlichen Tatsache trägt das Wappen von Holzheim
die Farben Rot-Weiß-Rot und den Doppeladler.
Die Jahre der beiden Weltkriege gingen auch an Holzheim nicht spurlos vorüber. 1945 waren rund zehn Prozent
der Bevölkerung durch die Kriegsereignisse ums Leben
gekommen. Flüchtlinge und Heimatvertriebene fanden in
Holzheim eine neue Heimat. Die verantwortlichen Gemeindevertreter sorgten für Siedlungsgebiete, eine neue Schule,
Schulsporthalle, Friedhofsanlage und die notwendigen Versorgungseinrichtungen. Die zahlreichen Vereine errichteten
in Gemeinschaftsarbeit Turnhalle, Vereinsheime und eine
Sportanlage mit zwei Fußball- und drei Tennisplätzen. Drei
Kinderspielplätze runden das Angebot für Jung und Alt ab,
die gemessen an der Gemeindegröße beispielhaft sind.
Schwäbisch-bayerische Regsamkeit war und ist auch heute noch in Holzheim zu Hause.
15
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 17
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Aktion
Katastrophen, Unfälle, Krankheit, Arbeitslosigkeit – in eine
unverschuldete akute Notlage kann Jedermann geraten – auch
Sie! Wenn Mitmenschen im Moment nicht mehr wissen, wie es
weitergeht, ist schnelle Hilfe nötig. Das Entscheidungskuratorium von „Pfaffenhofen hilft“ kann innerhalb weniger Tage
Spendenmittel frei geben.
Not kennt keine Grenzen, es gibt sie überall – auch in unserer
unmittelbaren Nähe. „Pfaffenhofen hilft“ will Spendengelder
gezielt einsetzen, vor Ort oder mit Bezug zur Marktgemeinde. Für die Vergabe nur an wirklich Bedürftige verbürgt sich das
Entscheidungskuratorium.
Das Hilfsprojekt wird ehrenamtlich und kommunal organisiert,
die Spendenkonten werden von der Gemeinde verwaltet.
Bürokratie bleibt außen vor, jeder gespendete Euro fließt
in die humanitäre Hilfe.
„Pfaffenhofen hilft“ will alle gesellschaftlichen Gruppen einbinden, arbeitet unabhängig von Konfessionen, Parteien,
Organisationen. Im Focus steht der Mitmensch, der Hilfe
braucht. Mit Ihrer Spende leisten Sie „Nachbarschaftshilfe“ in
erweiterter Form.
Das Spendenkonto bei der Sparkassse Pfaffenhofen lautet:
430 903 666, Bankleitzahl 730 500 00
Das Spendenkonto bei der Raiba Pfaffenhofen lautet:
32 9999 6, Bankleitzahl 730 611 91
Für Spenden ab 25 Euro wird ohne Anforderung eine
Spendenbescheinigung zugeschickt.
Herzlichen Dank !
Zeitspiegel
Marktgemeinde Pfaffenhofen
Frühgeschichte – erste Besiedlung
Die ersten menschlichen Spuren in unserem Raum reichen nach neuesten Erkenntnissen bis in die Jungsteinzeit
zurück. Lesefunde bei Kadeltshofen geben Zeugnis davon.
Weitere Funde geben Hinweis auf Ansiedlungen von Linearbandkeramikern aus dem Zeitraum um 5000 v. Chr.
Es war die erste bäuerliche Kulturstufe. In der Hallstattzeit (1200 bis 500 v. Chr.) dürften mehrere Siedlungen entstanden sein. Dafür sprechen eine Anzahl von Grabhügeln
aus dieser Zeit. Keltische Viereckschanzen im Bibertal geben
Zeugnis von einer keltischen Ansiedlung (500 bis 15. v. Chr.).
Aus der Römerzeit sind Reste und Funde recht zahlreich
vorhanden. Ab dem 5. Jahrhundert nahmen die Alemannen
das Rothtal in Besitz. Das fruchtbare Ackerland dürfte der
Grund für ihre zahlreichen Ansiedlungen gewesen sein.
Bereits in der Zeit der Karolinger nach 745 gab es im jetzigen Siedlungsgebiet der Gemeinde Pfaffenhofen drei große
Höfe, die, so wird vermutet, dem Benediktinerkloster Reichenau gehörten. In dieser Zeit dürfte auch die St. -MartinsKirche entstanden sein.
Die erste urkundliche Erwähnung von Einzelsiedlungen
im Gemeindegebiet stammt aus dem Jahr 898. Hier dürfte
die Ursiedlung von Remmeltshofen und zugleich die früheste
Ansiedlung im Landkreis zu sehen sein.
Im 12. Jahrhundert wird in Pfaffenhofen am östlichen Ufer
der Roth eine Burg genannt.
1303
wird Pfaffenhofen erstmals urkundlich erwähnt. Als Graf
Ulrich von Berg Schelklingen seine Grafschaft mit der Burg
an Herzog Friedrich von Österreich um 700 Mark Silber
verkauft.
1375
Die heutige St.-Martins-Kirche stammt in ihren ältesten Teilen aus dieser Zeit.
1470
Seither war ein Schulmeister im Ort. Er wird 1507 urkundlich genannt.
1474
verleiht Kaiser Friedrich III., Pfaffenhofen das Marktrecht.
Seither wird die Herrschaft Pfaffenhofen genannt. Zur Herrschaft zählten 18 Orte und Weiler, insgesamt 440 Höfe, Sölden und Leerhäuser mit 2300 Seelen. Erstmals wird ein
Bader genannt.
17
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 18
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
1507
wird die Herrschaft von König Maximilian an Jakob Fugger
den Reichen für 3500 Gulden verkauft.
1525
Beim Bauernaufstand zieht der Leipheimer Haufen durch
Pfaffenhofen.Wesentliche Schäden werden nicht angerichtet.
1580
Das erste Schulhaus in der Nähe der Kirche wird errichtet.
1618
Beginn des Dreißigjährigen Kriegs, welcher im Herrschaftsbereich große Verwüstungen anrichtet. Die meisten Anwesen
werden zerstört, dazu kommt der schwarze Tod, die Pest.
Von den 2300 Seelen bleiben noch 300 übrig.
1700
hat Pfaffenhofen 30 Anwesen mit 190 Einwohnern.
1720
wird vom Haus der Fugger für die zahlreichen Handwerker
im Herrschaftsbereich eine Einheitszunft eingeführt. Die
Zunftstube befand sich in der „Inneren Taverne.“
1725
wird an die St.-Martins-Kirche die Elisabethenkapelle angebaut. Die Kirche wird in eine barocke Form umgestaltet.
1733
Ein neuer Pfarrhof entsteht.
1735
Da für die Herrschaft Pfaffenhofen ein Obervogt nicht mehr
tragbar ist, geht der Herrschaftssitz verloren. Die Amtshandlungen werden von nun an von der Herrschaft Weißenhorn
übernommen.
1784
Aus steuerrechtlichen Gründen werden Hausnummern eingeführt.
1802
sterben in Pfaffenhofen viele Menschen an einer Blatternepidemie.
1805
weilt Napoleon in der „Äußeren Taverne“. Von hier aus erlässt er eine Proklamation an seine Soldaten in der Schlacht
bei Elchingen.
18
1806
entsteht das Königreich Bayern unter König Maximilian I.
1820
Die ersten Vermessungen werden durchgeführt.
1824
erfolgt der Bau eines Mesnerhauses.
1835
hat Pfaffenhofen 270 Einwohner, welche in 53 Häusern leben.
1838
verleiht König Ludwig I. von Bayern der Marktgemeinde folgendes Wappen: In Blau auf grünem Hügel ein silberner Zinnenturm.
1856
Neubau eines zweigeschossigen Schulhauses an der Hauptstraße. 1908 erfolgt die Erweiterung.
1868
Im Norden Pfaffenhofens wird ein neuer Friedhof angelegt.
1870
Ein geordnetes Feuerwehrwesen wird eingeführt. Ein Bürgermeister tritt an die Stelle des Gemeindevorstehers.
1876
Die Postverbindung Weißenhorn–Pfaffenhofen–Nersingen
wird in Betrieb genommen.
Die Gemeinde erhält ein Standesamt.
1892
Der Spar- und Darlehenskassenverein nimmt seine Tätigkeit
auf.
1893
Anbau der Lourdeskapelle an das Nordportal der Kirche.
1899
Die Stromversorgung hält Einzug.
1900
wohnen in 85 Häusern 320 Einwohner.
Die erste Arztpraxis mit Dr. Sontheimer wird eröffnet.
Eine Molkerei eröffnet.
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 19
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
1914
Der Erste Weltkrieg, welcher vier Jahre dauert, fordert 110
Gefallene.
Einrichtung einer Omnibuslinie, welche den Nahverkehr von
Weißenhorn über Pfaffenhofen nach Neu-Ulm übernimmt.
Die Postkutsche unternimmt ihre letzte Fahrt.
1919
Eine Tierarztpraxis eröffnet. Ebenfalls wird eine Polizeistation
mit fünf Beamten eingeführt, welche 40 Jahre hierorts ihren
Dienst verrichten.
1925
erfolgt der Bau eines Schwesternheims.
1928
Hermann Köhl ist es mit Freiherr Günther von Hünefeld
und James von Fitzmaurice gelungen, den Atlantischen Ozean
in Ost-West-Richtung zu überqueren.
1933
sind 40 Teilnehmer an die Pfaffenhofener Telefonzentrale angeschlossen.
1939
steigt die Einwohnerwohl auf 420 an.
Der Zweite Weltkrieg beginnt und dauert sechs Jahre. Acht
Gebäude gehen 1944 in Flammen auf. Im gesamten heutigen
Marktbereich fordert der Krieg 290 Gefallene und Vermisste
von Ansässigen und Vertriebenen.
1946
Durch Aufnahme der Vertriebenen steigt die Einwohnerzahl
auf 900 an.
1949
werden unter dem Namen „Millersiedlung“ die ersten 16
Wohnungen erstellt. Es ist die erste Wohnsiedlung nach dem
Krieg in Schwaben.
1954
folgt die „Martinssiedlung“ und darauf die „St.-Ulrich-Siedlung“. Es schließen sich die Baugebiete „Rehgräble“ und
„Osterholz“ an.
1956
eröffnet der erste Kindergarten in Pfaffenhofen (St. Martin)
im Schwesternweg. Heute unterhält die Gemeinde fünf Kindergärten.
1959
steigt die Einwohnerzahl auf 1250 an. Damals leben darunter
610 Heimatvertriebene. Die St.-Martins-Kirche wird umgebaut und auf das Doppelte vergrößert. Am Südausgang von
Pfaffenhofen entsteht der Neubau einer achtklassigen Schule
unter dem Namen „Hermann-Köhl-Schule“.
1960
Bau der evangelischen Kirche „Zum guten Hirten“ in der
Sonnhalde.
1965
Die Wasserversorgung „Rauher-Berg-Gruppe“ und der Abwasserzweckverband „Mittleres Rothtal“ entstehen.
1969
Die Schul- und Gebietsreform beginnt. Mit Erbishofen und
Diepertshofen wird landkreisweit die erste Gemeinde in den
Markt Pfaffenhofen eingemeindet. Die Eingemeindung geht
1972 mit den Gemeinden Balmertshofen, Berg, Biberberg
und Volkertshofen weiter und endet 1978 mit Beuren,
Kadeltshofen, Niederhausen, Raunertshofen und Roth. Damit
steigt die Einwohnerzahl auf 5350 an.
1971
zieht der erste hauptamtliche Bürgermeister ins Rathaus ein.
Die Volksschule „Pfaffenhofen–Beuren“ öffnet ihre Pforten.
Die Kinder der Nachbargemeinden werden dieser Schule
zugeordnet.
1972
wird das Postamt an der Hauptstraße eröffnet.
Es entsteht das Pfarrzentrum St. Martin und eine Apotheke.
1974
wird das Jubiläumsfest „500 Jahre Markt Pfaffenhofen“ in
feierlicher Form begangen.
1975
Die gemeinsame Schule bekommt den Namen „HermannKöhl-Schule Grund- und Hauptschule“.
1978
Der Markt Pfaffenhofen und die Gemeinde Holzheim bilden
eine Verwaltungsgemeinschaft.
1980
Gemeindeteilgebiete werden an die Erdgasversorgung angeschlossen.
19
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 21
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
1985
Ein Gewerbegebiet an der Pfaffenhofener Straße wird ausgewiesen. An den Rothwiesen entsteht ein Sportzentrum mit
Sportplätzen und Tennisanlagen mit Vereinsgebäuden.
1987
Der Bau eines neuen Rathauses am Kirchplatz wird Wirklichkeit. Das Hermann-Köhl-Museum bezieht darin sein bleibendes Domizil.
1990
tritt als hauptamtlicher Bürgermeister Josef Walz die Nachfolge von Erwin Bürzle an, welcher 19 Jahre das Amt bekleidete.
1992
Die St.-Martins-Kirche in Pfaffenhofen erhält sechs neue
Glocken aus Bronzeguss.
1995
Weitere neue Baugebiete im Osten und Süden von Pfaffenhofen entstehen.Auch in den Ortsteilen wird kräftig gebaut.
1997
Der Schulhauserweiterungsbau wird vollendet.
1998
Erweiterung der Kläranlage sowie Sanierung des Rohrnetzes.
2000
Die Zahl der Einwohner überschreitet die 7000.
2001
Fertigstellung der Westumfahrung von Pfaffenhofen mit Einbindung der Staatsstraße von Holzheim in einen Kreisverkehrsplatz.
2002
Das umgebaute und erweiterte Feuerwehrgerätehaus in
Pfaffenhofen wird eingeweiht. Eine städtebauliche Untersuchung für das Kerngebiet in Pfaffenhofen wird auf den Weg
gebracht.
2003
Der Markt Pfaffenhofen feiert in einem ganzen Reigen von
Festen die 700. Wiederkehr der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1303.
2004
Nach 10 Jahren Seelsorge verläßt Pfarrer Georg Egger die
Pfarrgemeinde. Der Radweg von Pfaffenhofen nach Hirbishofen wird eingeweiht.
Marktgemeinderat Pfaffenhofen
1. Bürgermeister
2. Bürgermeister
3. Bürgermeister
Name
Josef Walz
Erwin Stötter
Johann Kast
Matthias Braun
Christoph Engelmayer
Hans Höchsmann
Roland Kuhn
Hildegard Mack
Georg Mayer
Richard Reitzle jun.
Anschrift
Diepertshofen, Schulstraße 31a, 89284 Pfaffenhofen
Diepertshofen, Rudolf-Steiner-Straße 26, 89284 Pfaffenhofen
Fasanenweg 6, 89284 Pfaffenhofen
Volkertshofen, Oberer Eschachweg 5, 89284 Pfaffenhofen
Hauptstraße 22, 89284 Pfaffenhofen
Roth, Blumenweg 11, 89284 Pfaffenhofen
Beuren, Herrenbrühlweg 14, 89284 Pfaffenhofen
Diepertshofen, Diepertshofener Straße 20 a, 89284 Pfaffenhofen
Beuren, Beurener Straße 63, 89284 Pfaffenhofen
Am Rehgräble 30, 89284 Pfaffenhofen
21
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 23
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
(Fortsetzung von Seite 21)
Name
Anton Rupp jun.
Marlies Staudenecker
Maria Störk
Karlheinz Thoma
Theresia Uhl
Franz Walk
Augustinus Wanner
Ulrich Hans Werner
Rudolf Werwein
Franz Wimmer jun.
Franz Winter jun.
Ortssprecher:
Alfons Adä jun.
Rüggenmann Johann
Anschrift
Remmeltshofen, Remmeltshofener Dorfstraße 10, 89284 Pfaffenhofen
Marienfriedstraße 32, 89284 Pfaffenhofen
Beuren, Beurener Straße 28 a, 89284 Pfaffenhofen
Kapellenweg 9, 89284 Pfaffenhofen
Berg, Berger Straße 51, 89284 Pfaffenhofen
Eichenweg 2, 89284 Pfaffenhofen
Beuren, Brunnenweg 10, 89284 Pfaffenhofen
Balmertshofen,Am Buschelberg 1, 89284 Pfaffenhofen
Beuren, Sauserberg 1, 89284 Pfaffenhofen
Espach 3, 89284 Pfaffenhofen
Kadeltshofen, Kadeltshofener Ortsstraße 20, 89284 Pfaffenhofen
Niederhausen, Niederhausener Straße 23a, 89284 Pfaffenhofen
Biberberg,Adlerstraße 10, 89284 Pfaffenhofen
23
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 24
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Gemeinderat Holzheim
1. Bürgermeister
2. Bügermeisterin
3. Bürgermeister
Name
Franz Wegele
Ursula Brauchle
Willi Baur
Michael Angerer
Albert Dirr
Paul Geiselmann
Karin Klein
Josef Kölle
Alois Schmittler
Eduard Sonntag
Helmut Stadler
Alois Steidle
Otto Weiß jun.
Anschrift
Schulstraße 14, 89291 Holzheim
Am Brünnele 4, 89291 Holzheim
Lindenstraße 10, 89291 Holzheim
Pfarrweg 2, 89291 Holzheim
Dürrenlohweg 13, 89291 Holzheim
Neuhausen, Ortsstraße 29, 89291 Holzheim
Siedlerweg 2, 89291 Holzheim
Schulstraße 30 a, 89291 Holzheim
Im Moosteil 4, 89291 Holzheim
Finkenweg 2, 89291 Holzheim
Harderweg 3, 89291 Holzheim
Bauerngasse 11, 89291 Holzheim
Neuhausen, Bürgergasse 4, 89291 Holzheim
Eine beachtliche Gewerbestruktur
Pfaffenhofen ist eine lebendige, aufgeweckte Wohngemeinde mit einer beachtlichen Gewerbestruktur. Mehrere
hundert Betriebe – von der Ein-Mann-Firma bis zum großen
Betrieb mit über 200 Mitarbeitern – prägen das gewerbliche
Bild. Von A wie Autohäuser bis Z wie Zentralheizungsbauer
reicht der Branchenspiegel, darunter erfolgreiche HightechFirmen aus dem Bereich der New Economy. Handwerk und
Industrie, Einzelhandel und Dienstleistungsbetriebe stellen
rund 900 Arbeitsplätze zur Verfügung. Die Vorteile wohnortnaher Arbeitsplätze werden von Arbeitnehmern sehr geschätzt.
Die gewerbliche Infrastruktur gewährleistet und sichert
eine gute Grundversorgung. Das gilt für den Einzelhandel,
24
das Handwerk und die Dienstleister einschließlich medizinischer und zahnmedizinischer Versorgung. In einzelnen Bereichen würde dem „Markt-Platz“ Pfaffenhofen eine „Verstärkung“ sicher noch gut tun. Hier darf auf die künftige bauliche Entwicklung in der Ortsmitte gehofft werden.
Mehr als 90 der Betriebe in Pfaffenhofen und Holzheim
sind im Gewerbeverband organisiert, dessen Anliegen es
unter anderem ist, die Branchenvielfalt des örtlichen Gewerbes sowie dessen hohes Leistungsniveau zu verdeutlichen.
Dies geschieht unter anderem mit Gewerbeschauen und
Auto-Präsentationen beim Frühjahrsmarkt.
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 25
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Zahlen · Daten · Fakten Pfaffenhofen
Die Marktgemeinde Pfaffenhofen besteht
aus folgenden Ortsteilen:
Balmertshofen, Berg, Beuren, Biberberg,
Erbishofen (mit Diepertshofen), Kadeltshofen (mit Remmeltshofen), Niederhausen, Pfaffenhofen, Raunertshofen,
Roth (mit Hirbishofen und Luippen)
und Volkertshofen.
Ort:
Einwohnerzahl
Erbishofen
Kadeltshofen
Niederhausen
Pfaffenhofen
Raunertshofen
Roth
Volkertshofen
Gesamt
davon männlich:
weiblich:
194
697
187
2.887
82
795
247
7.172
3.628
3.544
(Stand: 30.03.2005)
Balmertshofen
Berg
Beuren
Biberberg
Diepertshofen
121
512
639
312
499
Geographische Lage
(gemessen am Rathaus)
48° 21’ nördliche Breite
10° 9’ östliche Länge
Höhe über Normalnull: ca. 489 m über
NN
Gesamtfläche:
Markt: 42,68 qkm
Flächennutzung:
Landwirtschaftsflächen:
Wald:
32,71 qkm
6,70 qkm
Verbindungsstraßen:
Innerort:
32,742 km
38,737 km
Entfernung zu den
nahe gelegenen Städten:
nach Neu-Ulm/Ulm
Günzburg
Weißenhorn
Senden
ca. 15 km
ca. 15 km
ca. 6 km
ca. 12 km
Zahlen · Daten · Fakten Holzheim
Die Gemeinde Holzheim besteht aus folgenden Ortsteilen:
Holzheim und Neuhausen
Höhe über Normalnull: ca. 482 m über
NN
Verbindungsstraßen:
Innerort:
5,296 km
8,750 km
Gesamtfläche:
760 ha
Ort:
Flächennutzung:
Landwirtschaftsflächen:
Wald:
556 ha
96 ha
Entfernung zu den
nahe gelegenen Städten:
nach Neu-Ulm/Ulm
Weißenhorn
Senden
ca. 10 km
ca. 12 km
ca. 8 km
Einwohnerzahl
(Stand: 30.03.2005 )
Holzheim
Neuhausen
Gesamt
davon männlich:
weiblich:
1.379
409
1.788
903
885
25
WA-Pfaffenhofen_2005
26
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 26
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 27
27
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 28
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Anlaufstellen der Marktgemeinde Pfaffenhofen
Verwaltungssitz:
Pfaffenhofen a. d. Roth
Landkreis:
Regierungsbezirk:
Bundesland:
Öffnungszeiten
des Rathauses:
Kirchplatz 6, 89284 Pfaffenhofen a. d. Roth
Telefon 0 73 02 / 96 00-0
Telefax 0 73 02 / 96 00-96
E-Mail: [email protected]
Internet: www.markt-pfaffenhofen.de
Neu-Ulm
Schwaben
Bayern
Montag:
9.00–12.00 Uhr und 15.00–17.00 Uhr
Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00–12.00 Uhr
Donnerstag:
9.00–12.00 Uhr und 15.00–18.00 Uhr
Anlaufstellen der Gemeinde Holzheim
Herr 1. Bürgermeister Franz Wegele
Frau Veronika Hornung,Verwaltungsangestellte
Gemeinde Holzheim
Kirchstraße 14, 89291 Holzheim
Landkreis:
Regierungsbezirk:
Bundesland:
Öffnungszeiten
des Rathauses:
Neu-Ulm
Schwaben
Bayern
Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Telefon 0 73 02 / 63 83
Telefax 0 73 02 / 7 59
Internet: www.holzheim-nu.de
9.00–12.00 Uhr und 17.00–18.00 Uhr
9.00–12.00 Uhr
9.00–12.00 Uhr und 18.00–20.00 Uhr
9.00–12.00 Uhr
geschlossen
Gemeindeverwaltung Pfaffenhofen
Die Gemeindeverwaltung ist ständig für Sie da. Haben Sie
Probleme? Oder brauchen Sie Auskünfte, bei denen wir Sie
sachlich, fachlich und angenehm beratend bedienen können?
Gern nehmen wir uns Ihrer an.Vertrauen ist unser oberstes
Gebot, denn nur so kann über diskrete Angelegenheiten
gesprochen werden.
28
Eine gute Zusammenarbeit zwischen Bürgerschaft und dem
Gemeindeverwaltungsteam ist unerlässlich. Rufen Sie uns
deshalb bei jeglichen Problemstellungen an.
Wir dürfen uns wie folgt vorstellen, damit Sie wissen, wie
und wo Sie sich an das Gemeindeverwaltungsteam wenden
können.
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 29
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Geschäftsbereich
Abteilung I – Hauptamt
1. Bürgermeister und
1. Gemeinschaftsvorsitzender
Herr Josef Walz
Vorzimmer:
Frau Sabina Wieser
Personalangelegenheiten:
Frau Anneliese Zuchhold
Frau Brigitte Durchschein
Telefonzentrale:
Frau Karin Selzer
Abteilung II – Bauamt
Bauamtsleiter:
Herr Franz Freibauer
Bauamt:
Herr Wilfried Bonin
Frau Sonja Abt
Herr Lothar Kneer
Telefon
Zimmer-Nr.
E-Mail-Adresse
96 00-10
14
[email protected]faffenhofen.de
96 00-11
15
[email protected]
96 00-13
96 00-14
96 00-0
96 00-19
6
6
1
[email protected]
[email protected]
[email protected]
[email protected]
96 00-20
17
[email protected]
96 00-21
96 00-22
96 00-23
16
16
16
[email protected]
[email protected]
[email protected]
8
[email protected]
7
7
[email protected]
[email protected]
7
[email protected]
4
[email protected]
Abteilung III – Finanzverwaltung
Kämmerei
Herr Erich Spann
96 00-30
Kasse
Frau Maria Brechleiter
96 00-31
Frau Hannelore Kast
96 00-32
Verbrauchsgebühren,Abfallberatung
Frau Brigitte Müller
96 00-31
Abteilung IV – Amt für öffentliche
Sicherheit und Ordnung
Abteilungsleiter und Standesbeamter
Herr Konrad Müller
96 00-40
29
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 31
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Kirche St. Ulrich,
Diepertshofen
Ortsteil Erbishofen
31
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 33
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Geschäftsbereich
Ordnungswesen, Friedhofswesen
Frau Renate Schweiggert
Frau Christa Kroner
Frau Anita Bertele
Sozialwesen
Frau Ulrike Hoidem
Telefon
Zimmer-Nr.
E-Mail-Adresse
96 00-41
96 00-43
96 00-43
5
5
5
[email protected]
[email protected]
[email protected]
96 00-42
2
[email protected]
Öffentliche Einrichtungen
Feuerwehrgerätehaus Pfaffenhofen
Feuerwehrgerätehaus Holzheim
Feuerwehrgerätehaus Neuhausen
Kläranlage Pfaffenhofen und Klärwärter
Kläranlage Beuren und Klärwärter
Kläranlage Kadeltshofen und Klärwärter
Kläranlage Steinheim/Holzheim
Wasserwerk Pfaffenhofen
Friedhofweg 1
Kadeltshofer Straße 3
Steigackerweg 2
Bauhof Pfaffenhofen
Schulstraße 33
Holzschwanger Straße 18
Telefon 62 88
Telefon 34 03
Telefon 92 18 68
Telefon 91 95 51
Telefon 7 13
Telefon 61 76
0 73 08/21 54
Telefon 51 94
Mobiltelefon: 01 60 / 5 35 52 16
Telefon 96 00-25
Mobiltelefon: 01 72 / 7 55 84 43
33
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 34
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Kulturelle Einrichtungen
Eine Fülle von kulturellen Einrichtungen mit verschiedenen
Zielen steht zur Verfügung:
Gemeindebücherei Pfaffenhofen, Schulstraße 21
Wissensdurstige finden in über 6000 Bänden eine reichhaltige Auswahl an Lesestoff.
Leitung: Dipl.-Bibl. Ina-Maria Schmidt,Telefon 52 72
Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 10.00 bis
12.15 Uhr und 16.00 bis 19.00 Uhr.
Mittwoch: 10.00 bis 12.15 Uhr und 16.00 bis 18.00 Uhr.
Heimische Kulturtage
werden in mehrjährigen Abständen abgehalten. Heimische
Kunst der verschiedenen Richtungen wird der Öffentlichkeit
vorgestellt. Vorträge, Musik und Gesang umrahmen diese
Kulturtage.
Hermann-Köhl-Museum
Untergebracht im Rathaus, geben mehr als 60 Exponate
einen Überblick über das Leben und Wirken von Hermann
Köhl. Hauptmann Hermann Köhl wurde am 15. April 1888
in Neu-Ulm geboren, gestorben ist er am 7. Oktober 1938
in Pfaffenhofen.Als Pionier der Luftfahrt wurde er wegen seiner in aller Welt gerühmten ersten Ozeanüberquerung mit
dem Flugzeug von Ost nach West 1928 weit über die Grenzen hinaus weltbekannt.
Rückfragen bei
Bernd Weiß,Waldstraße 21, 89284 Pfaffenhofen,
Telefon 0 73 02 / 69 51.
34
Historische Sammlung und Marktarchiv
Die historische Sammlung ist durch verschiedenartige Exponate aus mehreren Zeitepochen zusammengestellt und gibt
einen Überblick über längst Vergangenes. Das Marktarchiv
setzt sich zusammen aus den Gemeindebeständen von Pfaffenhofen und dessen Ortsteilen. Über 200 Jahre Gemeindegeschichte laden Interessenten zu Nachforschungen ein.
Das Archiv beherbergt ein Häuserbuch von 1988 mit zehn
Bildbänden (Fotofreunde Pfaffenhofen – Text Herbert Schörnig).
Zu erfragen im Rathaus – Hauptamt – Telefon 96 00-11.
Kleinkunstbühne „‘s Brett im Schtoi“
89284 Pfaffenhofen-Erbishofen
Gasthaus „Zur Linde“ alias „Beim Dirr“, alias „Zum Schtoi“
Geschäftsstelle: Horst und Karola Engel, Dachsweg 6,
89284 Pfaffenhofen,Telefon 0 73 02 / 91 91 63, Fax 91 91 64.
Musikschule Weißenhorn/Pfaffenhofen e. V.,
Schulstraße 7, Weißenhorn,Telefon 0 73 09/34 44
Kindern und Jugendlichen wird die Möglichkeit geboten,
Musikinstrumente zu erlernen und gemeinsam zu musizieren.
Zurzeit sind etwa 150 Schüler aus dem Raum Pfaffenhofen.
Musikalischer Leiter: Sepp Meixner.
Verein für Erwachsenenbildung im Landkreis
Neu-Ulm e.V.,
Außenstelle Pfaffenhofen
Er bietet interessante Vorträge und Kurse zur Weiterbildung.
Leitung: Rita Kehrer, Jasminweg 6, 89233 Holzschwang,
Telefon 0 73 07/97 64 84.
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 35
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Versorgung · Entsorgung · Sonstiges
Wasserversorgung Pfaffenhofen und alle Ortsteile durch
den Zweckverband zur Wasserversorgung
Rauher-Berg-Gruppe,
Telefon 51 94
Wassermeister Herr Klinger,
Mobil: 01 60/53 55 216
Holzschwanger Straße 18
Wasserversorgung Holzheim
Telefon 63 83
Wasserhärte (dH = deutsche Härte)
Pfaffenhofen und Ortsteile 23,6 dH, Härtebereich 4;
Holzheim 15,0 dH, Härtebereich 2; Neuhausen 17,2 dH,
Härtebereich 3
Abwasserbeseitigung durch den Abwasserzweckverband
Mittleres Rothtal und den Markt Pfaffenhofen
Klärwärter Rolf Wieser
Telefon 91 95 51
Kläranlage Holzheim
Telefon 0 73 08/21 54
Winterdienst
durch den Bauhof Pfaffenhofen,
Schulstraße 33
Bauhof Holzheim, Kirchstraße 37
Telefon 96 00-25
Telefon 31 14
Stromversorgung durch LEW Lechwerke AG
Kundenbezirk Pfaffenhofen
Telefon 96 12-22
Energieversorgung durch
Erdgas Schwaben GmbH
Telefon 0 82 21/36 02-0
Wohin mit dem Abfall
Abfallberatung:
Telefon 96 00 32
Telefon 96 00 32
Telefax 96 00 96
Frau Kast (ganztags)
Frau Müller (nachmittags)
Müllgefäße:
Der Müll wird in der Verwaltungsgemeinschaft 14-tägig abgeholt. Es stehen Tonnen in den Größen 60 l, 80 l, 120 l und
240 l bereit. Es besteht die Möglichkeit, mit dem Nachbarn
eine Müllgemeinschaft zu bilden. Es besteht Anschluss- und
Überlassungszwang für die gemeindliche Müllabfuhr.
Entleerung der Tonnen:
Pfaffenhofen und Holzheim:
Donnerstag, 14-tägig, Beginn 06:00 Uhr
Zur Entleerung muss der Deckel der Tonne geschlossen sein.
Zusätzlich bereitgestellter Müll wird nicht mitgenommen.
Für Zusatzmüll muss im Rathaus ein Müllsack mit dem Aufdruck der Verwaltungsgemeinschaft Pfaffenhofen gekauft
werden.
Abholung Gelber Sack :
Mittwoch, 14-tägig, Beginn 06:00 Uhr
Was gehört in den gelben Sack?
Zu den Leichtverpackungen zählen alle Verkaufsverpackungen aus Kunststoff (z.B. Verpackungsfolien, Einkaufstüten, Joghurtbecher, Kunststoffflaschen, Styropor u.ä.),
aus Metall (z. B. Konservendosen, Getränkedosen, Kronkorken u.ä.), Verbundverpackungen (z. B. Tetrapacks für
Milch und Saft sowie Fertiggerichte) und sonstige Verpackungen (z. B. Korken,Textilverpackungen usw.)
Nicht in den Gelben Sack gehören:
Verpackungen aus Glas und Papier, Pappe und Kartonagen,
diese Verpackungen sind über die Depotcontainer für Glas
und Papier bzw. im Falle von Kartonagen auf den Wertstoffhöfen der Gemeinden zu entsorgen. Des Weiteren gehören
nicht in den gelben Sack: Spielzeug, Silofolie, Kunststoffwannen, Speisereste und Restmüll.
Wertstoffhöfe:
Ortsteil Berg, An der Nersinger Straße
(beim Parkplatz des SV Pfaffenhofen)
Öffnungszeiten:
Freitag:
15.00–17.00 Uhr
Samstag:
10.00–12.00 Uhr
Gemeinde Holzheim, beim Bauhof in der Kirchstraße
Öffnungszeiten:
14-tägig, Samstag 8.00–11.00 Uhr
ungerade Kalenderwoche
35
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 36
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Was können Sie zum Wertstoffhof bringen?
Glas:
Getrennt nach Farben, ohne Verschlüsse.
Papier:
Zeitungen, Zeitschriften, Prospekte, Bücher ohne feste Einbände, Briefpapier, Geschenkpapier (ohne Beschichtung).
Pappe/Kartonagen:
Alle Arten, Größen und Formen von Kartons und Kartonagen, die Kartons müssen zerlegt sein.
Speisealtfett und -öl:
Speiseöl, Frittierfett, gehärtetes Pflanzenfett, abgeschöpftes
Fett von Soßen, OHNE VERPACKUNG, in die dafür aufgestellten Sammelbehälter. Behälter mit einem Inhalt von 10
Liter und größer dürfen komplett abgegeben werden.
Batterien:
Sämtliche Trockenbatterien, wie z.B. Monozellen, Babyzellen
und Knopfbatterien aus Haushaltsgeräten. Nicht angenommen werden Autobatterien.
Leuchtstofflampen:
Alle gängigen Leuchtstofflampen (Neonröhren).
Altholz:
Es wird grundsätzlich nur eine haushaltsübliche Menge angenommen, höchstens 1 cbm. Es wird Altholz gemischt, behandelt, frei von schädlichen Verunreinigungen angenommen.
Sperrige Holzteile/ Möbelstücke müssen zerlegt werden,
damit erleichtern Sie sich auch den Transport zum Wertstoffhof.
Ausgeschlossen wird behandeltes Holz mit schädlichen Verunreinigungen. Darunter fallen z. B. alle Hölzer vom Außenbereich wie Haustüren, Fenster, Gartenbauhölzer, Gartenzäune, Gartenhäuser usw.
Bauschutt:
Markt Pfaffenhofen und Gemeinde Holzheim
Bauschutt kann ab 01.07.2005 in geringen Mengen (max. 250
kg/Bauvorhaben) gegen Gebühr am Pfaffenhofener Wertstoffhof angeliefert werden.
Elektronikschrott/Kleingeräte: – kostenlosz. B. Fön, Toaster, Bügeleisen, Staubsauger, Friteusen, Mixer,
Teppichkehrmaschinen, Kaffeemaschinen, elektrische Zahnbürsten, elektrische Messer, Geräte zum Nähen, Stricken,
Weben oder zur sonstigen Bearbeitung von Textilien, Rasierapparate,Wecker,Waagen, u.s.w.
Elektronikschrottverordnung für Großgeräte
gilt für den gesamten Landkreis Neu-Ulm
Altmetall/Eisen:
Guss, Schrott, massive Stahlteile, Ölöfen (entleert), Ölbrenner in haushaltsüblicher Menge. Es werden nicht angenommen, zum Beispiel: Autos u. Autoteile landwirtschaftliche Geräte, u. Ähnliches.
36
Bringsystem: -KostenlosAb März 2006 wird das Bringsystem für Elektrogeräte eingeführt, d.h. Elektro-Großgeräte können an bestimmten
Sammelstellen entsorgt werden.
Auskunft erhalten Sie im Rathaus Pfaffenhofen,
Tel.: 96 00 32, Frau Kast oder Frau Müller.
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:23 Uhr
Seite 37
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Weitere Entsorgungsmöglichkeiten:
Grüngutabfuhr zweimal jährlich (Frühjahr/Herbst).
Altkleider, bitte sauber und in Säcken verpackt, und Altschuhe paarweise, getrennt von den Altkleidern. Bitte nur
gebrauchsfähige Altkleider und Schuhe anliefern. Die Container sind für die „Aktion Hoffnung“. Container auf dem
Wertstoffhof und beim Pfarrhof Hermann-Köhl-Straße 5 –7.
Öffnungszeiten Sommermonate (1.April bis
einschließlich 31. Oktober jeden Jahres
Deponie Berg:
jeden Samstag
9.00–12.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
jeden Mittwoch
16.00–18.00 Uhr
Öffnungszeiten Wintermonate:
1. November bis einschließlich 31. März jeden Jahres
Jeden 1. Samstag im Monat
14:00 Uhr – 16:00 Uhr
Altpapiersammlungen vierteljährlich durch die örtlichen
Vereine. Ankündigung im Amtsblatt. Der Landkreis gewährt
pro Tonne einen Zuschuss. Damit unterstützen Sie die
Jugendarbeit der Vereine.
Container für Glas und Papier stehen in Pfaffenhofen
und in Holzheim auf dem Wertstoffhof sowie in sämtlichen
Ortsteilen.
Das Grüngut (Gras, Blätter, Gartenabfälle) muss getrennt
von Baumschnitt angeliefert werden. Die Bewohner der
Gemeinde Holzheim können Grüngutabfälle beim Fahrsilo
in Neuhausen (Grundstück Schneid) abgeben.
Sperrmüllabfuhr
Sie haben die Möglichkeit, den Sperrmüll direkt beim Müllkraftwerk des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises
Neu-Ulm, Daimlerstraße 36, 89264 Weißenhorn, anzuliefern
oder durch Dritte anliefern zu lassen.
Der Markt Pfaffenhofen sowie die Gemeinde Holzheim bieten ebenfalls die Möglichkeit, dass Ihr Sperrmüll nach Anmeldung vierteljährlich mit gesonderter Abrechnung entsorgt
wird.
Öffnungszeiten des Müllkraftwerks:
Montag bis Freitag
7.00–17.00 Uhr durchgehend
Jeden ersten Samstag im Monat 9.00–12.00 Uhr
nur für Privatanlieferung
Sollte der erste Samstag auf einen Feiertag fallen, so ist am
darauf folgenden Samstag geöffnet.
37
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 38
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Mineralfaserabfälle (Glas- und Steinwolle)
Mineralfaserabfälle aus privaten Haushalten mit einer Menge
bis zu zwei Kubikmetern werden beim Müllkraftwerk Weißenhorn angenommen. Die Mineralfaserabfälle sind staubdicht in Kunststoffsäcke zu verpacken.
Eternit – Asbestzement
Achtung! Es gelten besondere Anlieferungsbedingungen.
Anfragen unter Telefon 96 00 32
Problemmüllsammlungen
Problemmüllsammlungen werden zweimal jährlich durch den
Landkreis Neu-Ulm durchgeführt. Diese Sammlungen werden in der Presse und in der Umweltzeitung des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises Neu-Ulm angekündigt.
Wertstoffbörse
Gut erhaltene Gegenstände, die Sie verschenken wollen,
können in unserem Amtsblatt kostenlos in der Wertstoffbörse angeboten werden.
Umweltzeitung des Abfallwirtschaftsbetriebes des
Landkreis Neu-Ulm
Bitte beachten Sie die zweimal jährlich erscheinende Umweltzeitung, die jedem Haushalt zugestellt wird.
Die Termine der Problemmüllsammlungen werden
hier veröffentlicht.
Außerdem interessante Themen rund um den Abfall.
Für weitere Fragen steht die Abfallberatung im Rathaus,
Zimmer 7, Frau Kast/Frau Müller,
Telefon 0 73 02/96 00-32 gern zur Verfügung.
Sonstige Informationen:
Amtliche Bekanntmachungen
Amtliches Mitteilungsblatt sowie örtliche Anschlagtafeln.
Mitteilungsblatt
Amtliche Bekanntmachungen, kirchliche Nachrichten, Vereinsnachrichten, private Anzeigen (gebührenpflichtig)
Urban-Amtsblatt-Verlag GmbH, 89030 Ulm,
Siemensstraße 10, Telefon 07 31/1 56-6 66,
Telefax 07 31/34 4 58 24
Annahmeschluss:
Rathaus Pfaffenhofen: mittwochs 10.00 Uhr
Bestellungen:
Rathaus Pfaffenhofen, Zimmer 15,Telefon 96 00 11
Behördliche Einrichtungen (überregional)
38
Bezeichnung
Agentur für Arbeit, Neu-Ulm
Amt für Landwirtschaft und Ernährung Weißenhorn
Amtsgericht Neu-Ulm
Arbeitsgemeinschaft SGB II Neu-Ulm
Autobahnmeisterei Illerberg
Bayerisches Verwaltungsgericht
Brandversicherungsamt Günzburg
Deutsche Telekom
Direktion für ländliche Entwicklung
Finanzamt Neu-Ulm
Forstamt Weißenhorn (Gräflich Fuggersches)
Anschrift
Reuttierstraße 39, 89231 Neu-Ulm
Memminger Straße 59, 89264 Weißenhorn
Schützenstraße 17, 89231 Neu-Ulm
Albrecht-Berblinger-Str. 6, 89231 Neu-Ulm
Weißenhorner Straße 61, 89269 Vöhringen/Iller
Kornhausgasse 4, 86152 Augsburg
Ichenhauser Straße 32, 89312 Günzburg
Fernmeldebaubezirk Ulm, Olgastraße 63, 89073 Ulm
Dr.-Rothermel-Straße 12, 86381 Krumbach
Nelsonallee 5, 89231 Neu-Ulm
Geranienweg 10, 89264 Weißenhorn
Telefon
07 31/7 07 99-0
0 73 09/96 02-0
07 31/7 07 93-0
0180/1002530500
0 73 06/50 08
08 21/3 27-04
0 82 21/36 10-0
07 31/10 08-0
0 82 82/9 21
07 31/70 45-0
0 73 09/35 35
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 39
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Sägemühle, Beuren
Ortsteil Hirbishofen
Kirche „Zum heiligen Michael“,
Balmertshofen
39
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 40
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Behördliche Einrichtungen (überregional)
Bezeichnung
Anschrift
Telefon
Forstamt Weißenhorn (staatlich)
Forstamt Weißenhorn (städtisch)
Landgericht Memmingen
Landratsamt Neu-Ulm
Notariat Goebel & Rehle
Reichenbacher Straße 28, 89264 Weißenhorn
Kirchplatz 2, 89264 Weißenhorn
Hallhof 1, 87700 Memmingen
Kantstraße 8, 89231 Neu-Ulm
Brückenstraße 5, 89231 Neu-Ulm
0 73 09/30 81
0 73 09/84-0
0 83 31/10 51
07 31/70 40-0
07 31/9 74 50-0
Robert-Bosch-Straße 1, 89264 Weißenhorn
Fronhof 10, 86152 Augsburg
Augsburger Straße 75, 89231 Neu-Ulm
Schützenstraße 58, 89231 Neu-Ulm
Augsburger Straße 1, 89312 Günzburg
Nattenhauser Straße 16, 86361 Krumbach
0 73 09/96 55-0
08 21/3 27-01
07 31/9 74 84-0
07 31/8 01 60
0 82 21/36 60-0
0 82 82/8 98-0
In Sachen
Amt
Telefon
Abfall
Anliegerbeiträge
Altenbetreuung
An-, Ab- und Ummeldung
Aufgebot
Aus- und Übersiedler
Bauanträge (Bauvoranfragen)
Bauschutt-Anlieferungsscheine
Bebauungsplanverfahren
Beglaubigungen
Bestattungswesen
Bevölkerungsschutz
Bürgerhilfsstelle
Chroniken/Dorfkrügle
Eheschließung
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Bauamt
Renten- und Sozialamt
Meldeamt
Standesamt
Renten- und Sozialamt
Bauamt
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Bauamt
Melde- und Passamt
Friedhofsamt
Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung
Hauptamt
Kasse
Standesamt
96 00-32
96 00-23
96 00-42
96 00-41
96 00-40
96 00-42
96 00-20
96 00-32
96 00-20
96 00-41
96 00-41
96 00-40
96 00-11
96 00-31
96 00-40
(Sprechstunde in Pfaffenhofen: jeden Donnerstagnachmittag im Rathaus)
Polizeiinspektion Weißenhorn
Regierung von Schwaben
Staatliches Schulamt
Straßenbauamt Neu-Ulm
Vermessungsamt Günzburg
Wasserwirtschaftsamt Krumbach
Was erledige ich wo?
40
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 41
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Was erledige ich wo?
In Sachen
Amt
Ehefähigkeitszeugnis
Standesamt
Einbürgerungen
Meldeamt
Erschließungsbeiträge
Bauamt
Erziehungsgeldanträge
Renten- und Sozialamt
Ferien daheim
Renten- und Sozialamt
Fischereischeine
Meldeamt
Friedhofsverwaltung
Friedhofsamt
Führungszeugnis
Meldeamt
Fundbüro
Fundamt
Gaststättenerlaubnis
Gewerbeamt
Geburten
Standesamt
Gewerbezentralregister, Gewerbean- und -abmeldung Gewerbeamt
Grundsteuer
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Grundstücksangelegenheiten (An- und Verkauf)
Bauamt
Grundstücksanschlüsse
Bauamt
Haushaltsbescheinigungen für Kindergeld
Renten- und Sozialamt
Hausnummernzuteilung
Bauamt
Heizungsbeihilfen
Renten- und Sozialamt
Herstellungsbeiträge für Wasser und Kanal
Bauamt
Hundesteuer
Kasse
Jubiläen
Hauptamt
Kanalgebühren
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Kinderausweise
Meldeamt
Kinderspielplätze
Bauamt
Kirchenaustritte
Standesamt
Kläranlagen
Kläranlagen
Landwirtschaftliche Erhebungen
Bauamt
Lohnsteuerkarten
Meldeamt
Mahnungen
Kasse
Marktmobil
Bauamt
Mitteilungsblatt
Hauptamt
Müllbehälter
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Telefon
96 00-40
96 00-41
96 00-23
96 00-42
96 00-42
96 00-41
96 00-41
96 00-41
96 00-42
96 00-41
96 00-40
96 00-41
96 00-32
96 00-20
96 00-21/-20
96 00-42
96 00-21
96 00-42
96 00-23
96 00-31
96 00-11
96 00-32
96 00-41
96 00-20
96 00-40
91 95-51
96 00-21
96 00-41
96 00-31
96 00-21
96 00-11
96 00-32
41
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 43
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Was erledige ich wo?
In Sachen
Amt
Telefon
Müllsäcke
Namensänderungen
Öffentliche Veranstaltungen
Öffentlichkeitsarbeit
Passangelegenheiten
Personalausweise
Rentenangelegenheiten
Rundfunkgebührenbefreiung
Schulangelegenheiten
Schwerbehindertenausweise
Sozialhilfe
Sozialversicherungsangelegenheiten
Spendenbescheinigungen
Sperrmüll
Spielrecht
Staatliche soziale Leistungen (z. B. Miet- und Lastenbeihilfe)
Straßenbeleuchtung
Unterschriftsbeglaubigungen
Umweltschutz
Vaterschaftsanerkenntnisse
Vereinswesen
Verkehrsplanung
Verkehrsrechtliche Anordnungen
Volkshochschulanmeldungen
Vorkaufsrecht
Waffenrecht
Wassergebühren
Wehrerfassung
Wertstoffbörse
Wertstoffhof
Winterdienst
Wohngeldanträge
Meldeamt
Standesamt
Gewerbeamt
Hauptamt
Meldeamt
Meldeamt
Renten- und Sozialamt
Renten- und Sozialamt
Hauptamt
Renten- und Sozialamt
Renten- und Sozialamt
Renten- und Sozialamt
Kämmerei
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung
Renten- und Sozialamt
Bauamt
Meldeamt
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Standesamt
Hauptamt
Bauamt
Bauamt
Hauptamt
Bauamt
Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Renten- und Sozialamt
Hauptamt
Amt für Abfall, Steuern und Gebühren
Bauamt
Renten- und Sozialamt
96 00-41
96 00-40
96 00-41
96 00-11
96 00-41
96 00-41
96 00-42
96 00-42
96 00-11
96 00-42
96 00-42
96 00-42
96 00-30
96 00-32
96 00-40
96 00-42
96 00-21
96 00-41
96 00-32
96 00-40
96 00-11
96 00-20
96 00-21
96 00-11
96 00-20
96 00-40
96 00-32
96 00-42
96 00-11
96 00-32
96 00-21
96 00-42
43
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 45
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Soziale Einrichtungen
Bezeichnung
Anschrift
Telefon
Dorfhelferinnenstation Pfaffenhofen
Sozialstation Weißenhorn/Pfaffenhofen/Roggenburg
Familienpflegestation
des Katholischen Deutschen Frauenbundes
St.-Lorenz-Straße 21, 89264 Weißenhorn
Schulstraße 4, 89264 Weißenhorn
St.-Johannis-Straße 34, 89264 Weißenhorn
0 73 09/25 80
0 73 09/57 57
0 73 09/32 30
Ärzte · Zahnärzte · Tierärzte · Apotheke
Bezeichnung
Ärze für Allgemeinmedizin
Dr. med. Heribert Bauer
Dr. Karl-Heinz und Elisabeth Eisenmann
Dr. med. Karla Neumeier, Dr. med. Angelika Heide
Dr. med. Karl Hans Seethaler
Zahnärzte
Dr. Ulrich Heinz
Dr. Marius Klein, Dr. Alexander Klein
Dr. Hans-Peter Thumm
Tierärzte
Dr.Theodor Fink
Dr. Heribert Rau
Apotheke
Rathaus-Apotheke
Krankenhäuser
Illertalklinik Illertissen
Donauklinik Neu-Ulm
Stiftungsklinik Weißenhorn
Anschrift
Telefon
Hauptstraße 45, 89284 Pfaffenhofen
Kirchstraße 7, 89291 Holzheim
Kirchplatz 3, 89284 Pfaffenhofen
Kirchplatz 4, 89284 Pfaffenhofen
91 92 82
52 33
62 92
93 13 00
Hauptstraße 44b, 89284 Pfaffenhofen
Am Kellerberg 14, 89284 Pfaffenhofen
Kirchplatz 4, 89284 Pfaffenhofen
31 00
44 62
52 02
Osterholzstraße 13, 89284 Pfaffenhofen
Fasanenweg 20, 89284 Pfaffenhofen
58 46
52 52
Kirchplatz 5, 89284 Pfaffenhofen
61 88
Krankenhausstraße 7, 89257 Illertissen
Krankenhausstraße 11, 89231 Neu-Ulm
Günzburger Str. 41, 89264 Weißenhorn
0 73 03/177-0
0 731/804-0
0 73 09/870-0
45
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 46
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Kindergärten
Bezeichnung
Gemeindlicher Kindergarten
Kindergarten „Sonnenschein“
Kindergarten „St. Franziskus“
Kindergarten „St. Martin“
Kindergarten „St. Michael“
Kindergarten „St. Monika“
Anschrift
Telefon
Kirchstraße 14, 89291 Holzheim
Berger Straße 47, Berg, 89284 Pfaffenhofen
Heimstraße 11, Beuren, 89284 Pfaffenhofen
Schwesternweg 1, 89284 Pfaffenhofen
Kadeltshofener Ortsstraße 10, Kadeltshofen, 89284 Pfaffenhofen
Hauptstraße 26, 89284 Pfaffenhofen
59 70
7 72
7 28
51 31
65 46
53 25
Schulen
Bezeichnung
Anschrift
Telefon
Grund- und Hauptschule Pfaffenhofen – „Hermann-Köhl-Schule“ Schulstraße 21, 89284 Pfaffenhofen
Grundschule Holzheim
Schulstraße 32, 89291 Holzheim
Private schulvorbereitende Einrichtung der
Schwabenhilfe für Kinder e.V.
Hauptstraße 26, 89284 Pfaffenhofen
Weiterführende Schulen
Fachoberschule und Berufsschule Neu-Ulm
Gymnasien Illertissen, Neu-Ulm, Weißenhorn, Vöhringen
Realschulen Illertissen,Vöhringen,Weißenhorn, Neu-Ulm
Wirtschaftsschule Senden
Fachhochschule Neu-Ulm
52 72
53 67
(Weitere Auskünfe erteilt das Staatliche Schulamt Neu-Ulm)
07 31/9 74 84-0
46 60
Sportstätten
Eislauffläche in Berg
Kinderspielplätze
Sportgelände an der Straße nach Berg
Sportplatz Beuren
Bolzplatz Biberberg
Bolzplatz Kadeltshofen
Tennisaußenanlagen des Tennisclubs Pfaffenhofen
Turnraum bei der alten Schule Pfaffenhofen
46
Turnraum bei der Schule Beuren
Turnraum Roth,Waldstraße
Zweifachturnhalle bei der „Hermann-Köhl-Schule“ Pfaffenhofen
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 47
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Hermann-Köhl-Schule,
Pfaffenhofen
Spielplatz,
Berg
47
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 48
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Kirchliche Einrichtungen
Bezeichnung
Ansprechpartner
Biberberg: Kath. Pfarramt Wallenhausen Pater Konrad
„St. Andreas“
Evang.-Luth. Pfarramt Weißenhorn
Pfarrer Andreas Erstling
„Kirche zum guten Hirten“, Pfaffenhofen
Expositur Raunertshofen:
Pfarrer Richard Strobel
Kath. Pfarramt Kissendorf „St. Antonius“
Kath. Gebetsstätte Marienfried
Direktor Josef Fickler
„Maria Mutter der Kirche“
Kath. Pfarramt Kadeltshofen „St. Michael“ Pfarrer Rainer Kuhn
Kath. Pfarramt Holzheim
Pfarrer Rainer Kuhn
„St. Peter und Paul“
Kath. Pfarramt „St. Martin“
ab 01.09.2005 Pfarrer
„Cosmas und Damian“, Beuren
Raimund Alker
„St. Dominikus“, Niederhausen; „St. Leonhard“, Roth;
„St. Martin“, Pfaffenhofen; „St. Michael“, Balmertshofen;
„St. Ulrich“, Diepertshofen.
Anschrift
Telefon
Klosterstraße 1, 89297 Roggenburg
0 73 00/9 60 00
Schubertstraße 18, 89264 Weißenhorn
0 73 09/35 68
Am Weiher 3, 89346 Bibertal-Kissendorf 0 82 26/3 66
Marienfriedstraße 62, 89284 Pfaffenhofen 0 73 02/92 27-0
Kirchstraße 15, 89291 Holzheim
Kirchstraße 15, 89291 Holzheim
0 73 02/53 57
0 73 02/53 57
Hermann-Köhl-Straße 7,
89284 Pfaffenhofen
0 73 02/96 06-0
Kirchliche Vereine, Organisationen und Gruppierungen
48
Bezeichnung
Ansprechpartner
Anschrift
Telefon
Pfarrgemeinderat Pfaffenhofen
Kath. Junge Gemeinde
Kath. Landjugend Biberberg
Kath. Landjugend Kadeltshofen
Ministrantenjugend
Medjugorje Deutschland e.V.
Radio Maria e.V.
Pro Jugend 2000 e.V.
Seniorenarbeit Holzheim
Pfadfindergruppen Holzheim
Kath. Frauenbund Holzheim
Caritas-Besucherdienst Holzheim
Krabbelgruppe Holzheim
Konrad Jahn
Stefanie Straub
Katja Fink
Martina Offenwanger
Kath. Pfarramt
Hubert Liebherr
Hubert Liebherr
Richard Sohler
Bärbel Glogger
Elisabeth Rueß
Karin Klein
Edeltraud Martin
Infos im Pfarrbüro
Volkershofener Straße 26, 89284 Pfaffenhofen
Hauptstraße 44k, 89284 Pfaffenhofen
An der Mauer 9, 89264 Weißenhorn
Remmeltshofener Dorfstr. 1, 89284 Pfaffenhofen
Hermann-Köhl-Straße 7, 89284 Pfaffenhofen
Raingasse 5, 89284 Pfaffenhofen
Raingasse 5, 89284 Pfaffenhofen
Marienfriedstraße 64, 89284 Pfaffenhofen
Dürrenlohweg 2, 89291 Holzheim
Dürrenlohweg 15, 89291 Holzheim
Siedlerweg 2, 89291 Holzheim
Ahornstraße 1, 89291 Holzheim
Kirchstraße 15, 89291 Holzheim
0 73 02/47 42
0 73 02/92 07 76
0 73 09/42 70 90
0 73 02/41 15
0 70 32/96 06-0
0 730 2/40 81
0 73 02/40 85
0 73 02/49 48
0 73 02/58 17
0 73 02/47 65
0 73 02/58 32
0 73 02/56 56
0 73 02/53 57
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 49
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Vereine und Organisationen Pfaffenhofen und Holzheim
Vereinsring Pfaffenhofen e.V., 1.Vorsitzender Karlheinz Thoma, Kapellenweg 9, 89284 Pfaffenhofen
Feuerwehrvereine
Balmertshofen
Berg
Beuren
Biberberg
Kadeltshofen
Niederhausen
Pfaffenhofen
Raunertshofen
Roth
Musik- und Gesangvereine
Chorgemeinschaft Roth/Berg
„Sängertreu“ Biberberg e.V.
Liederkranz Pfaffenhofen
Männergesangverein Holzheim
Musikkapelle Beuren
Musikverein Kadeltshofen
Musikverein Pfaffenhofen
Kirchenchor Beuren
Schützenkapelle Holzheim
Schützenvereine
Beuren „Hubertus“
Erbishofen
Holzheim
Kadeltshofen
1.Vors. Konrad Müller, jun.
1. Kommandant Josef Adä
1.Vors. Konrad Paul
I. Kommandant Otto Uhl
1.Vors. und 1. Kommandant Michael Metz
1.Vors. Franz Sälzle
1. Kommandant Alfons Rüggenmann
1.Vors. Anton Färber jun.
1. Kommandant Markus Rupp
1.Vors. Hans Merkle
1. Kommandant Robert Mayer
1.Vors. Matthias Dirr
1. Kommandant Mathias Stölzle
1.Vors. und 1. Kommandant Konrad Wolf
1.Vors. Rudolf Brisske
1. Kommandant Josef Treu
Am Buschelberg 15, 89284 Pfaffenhofen
Balmertshofener Straße 14, 89284 Pfaffenhofen
Mühleweg 1, 89284 Pfaffenhofen
Berger Straße 51, 89284 Pfaffenhofen
Raingasse 4, 89284 Pfaffenhofen
Schmiedgasse 15, 89284 Pfaffenhofen
Am Osterbach 18, 89284 Pfaffenhofen
Kadeltshofener Ortsstraße 13, 89284 Pfaffenhofen
Zur Axt 9, 89284 Pfaffenhofen
Attenhofer Weg 4, 89284 Pfaffenhofen
Zur Biber 3, 89284 Pfaffenhofen
Fichtenweg 14, 89284 Pfaffenhofen
Erbishofener Straße 46, 89284 Pfaffenhofen
Raunertshofener Straße 7b, 89284 Pfaffenhofen
Rother Straße 6, 89284 Pfaffenhofen
Rother Straße 12, 89284 Pfaffenhofen
1.Vors. Konrad Stark
1.Vors. Johann Miller
Vorstandsvors. Kurt Wikorill
1.Vors. Horst Weber
1.Vors. Georg Mayer
1.Vors.Wilfried Bonin
1.Vors. Jürgen Thalhofer
Hans Weltle
1.Vors.Andreas Stadler
Jugendleiter: Josef Pietschmann
Johannesweg 4, 89284 Pfaffenhofen
Biberberger Straße 8, 89284 Pfaffenhofen
Bgm.-Stetter-Str. 13, 89284 Pfaffenhofen
Steinheimer Straße 8, 89291 Holzheim
Beurener Straße 63, 89284 Pfaffenhofen
Landstraße 11, 89284 Pfaffenhofen
Waldstraße 18, 89284 Pfaffenhofen
Beurener Straße 43, 89284 Pfaffenhofen
Ortsstraße 28, 89291 Holzheim-Neuhausen
Hasenweg 13, 89291 Holzheim
1.Vors. Maria Störk
1.Vors. Peter Neumann
1.Vors. Manfred Eckle
Jugendleiter Karlheinz Wetzel
1.Vors. Karl-Heinz Rueß
Beurener Straße 28a, 89284 Pfaffenhofen
Diepertshofener Straße 7, 89284 Pfaffenhofen
Rosenweg 6, 89291 Holzheim
Holdergasse 12, 89291 Holzheim
Dossenberger Str. 42, 89358 Kammeltal
49
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 50
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Vereine und Organisationen Pfaffenhofen und Holzheim
Niederhausen
1.Vors. Markus Riesenegger
Pfaffenhofen
1.Vors. Ulrich Orzechowski
Roth/Berg
1.Vors. Franz Abt
„Tell“ Biberberg/Balmertshofen
1.Vors.Alfred Strobel
Soldatenvereine
Krieger- und Soldatenverein Kadeltshofen1.Vors. Rainer Schönle
Soldaten- und Veteranenverein
1.Vors. Herbert Friedrich
Biberberg/Balmertshofen
Soldatenverein Holzheim
1.Vors. Albert Dirr
Veteranen- und Soldatenverein
Pfaffenhofen
1.Vors. Josef Klemm
Veteranenverein Niederhausen
1.Vors. Peter Bodirsky
Sportvereine
Förderkreis des SV Pfaffenhofen
1.Vors. Hermann Spiegler
SV Beuren
1.Vors.Anton Mayer
SV Pfaffenhofen
1.Vors. Reinhard Schmöger
Team „Al Corsa“
1.Vors. Gerhard Mayer
Tennisclub Pfaffenhofen
1.Vors. Manfred Vogel
TSV Holzheim
Josef Barabeisch
Max Schuler
– Fußballabteilung
H. D. Gerstlauer, Dieter Weber
– Tischtennisabteilung
Hannelore Stowasser
– Tennisabteilung
Ingrid Hirschberger
Verein zur Förderung
des Hundesports
1.Vors.Theo Haggenmiller
Sonstige Vereine und Organisationen
Arbeiterwohlfahrt –
Ortsverein Pfaffenhofen
1.Vors. Martin Sailer
BRK-Gruppe
Ortsbeauftrager Thomas Baum
Bund Naturschutz
Ortsgruppe Pfaffenhofen
1.Vors. Georg Neuner
Faschingsfreunde Kadeltshofen-Holzheim 1.Vors. Stephan Rueß
50
Am Bächle 14, 89284 Pfaffenhofen
Schulstraße 19a, 89284 Pfaffenhofen
Rother Straße 25, 89284 Pfaffenhofen
Am Alten Schulweg 9, 89284 Pfaffenhofen
Mühlbachstraße 4, 89284 Pfaffenhofen
Biberberger Straße 16, 89284 Pfaffenhofen
Dürrenlohweg 13, 89291 Holzheim
Baumschulweg 2, 89284 Pfaffenhofen
Niederhausener Straße 1a, 89284 Pfaffenhofen
Volkertshofener Straße 1b, 89284 Pfaffenhofen
Am Schloßberg 21, 89284 Pfaffenhofen
Baumschulweg 3, 89284 Pfaffenhofen
Holderweg 13a, 89284 Pfaffenhofen
Bodelschwinghstr. 12, 89264 Weißenhorn
Leibistraße 3, 89233 Neu-Ulm/Steinheim
Hauptstraße 20, 89291 Holzheim
Remmeltshofener Dorfstraße 12a,
89284 Pfaffenhofen
Beethovenstraße 36, 89250 Senden
Ahornstraße 11, 89291 Holzheim
Blumengasse 5, 89264 Weißenhorn
Lagerhausstraße 4, 89264 Weißenhorn
Fliederweg 2, 89284 Pfaffenhofen
Fuchsweg 1, 89284 Pfaffenhofen
Remmeltshofener Dorfstr. 11,
89284 Pfaffenhofen
WA-Pfaffenhofen_2005
30.05.2005
14:24 Uhr
Seite 51
Verwaltungsgemeinschaft Pfaf enhofen
Vereine und Organisationen Pfaffenhofen
Fotofreunde Pfaffenhofen
Frauenkreis Biberberg
Gewerbeortsverband Pfaffenhofen
Imkerverein Pfaffenhofen
Imkerverein Neuhausen
KAB
Kaninchenzuchtverein Pfaffenhofen
Modellfliegerclub MFC Roth
Obst- und Gartenbauverein
Niederhausen
Obst- und Gartenbauverein
Neuhausen-Holzheim
Radfahrverein Neuhausen-Holzheim
Spielkiste Pfaffenhofen
Sudetendeutsche. Landsmannschaft
VdK – Ortsverband Pfaffenhofen
VdK – Ortsverband Holzheim
1.Vors. Martin Klinger
1.Vors. Elfriede Rüggenmann
1.Vors.Alf Endres
1.Vors. Josef Walz
1.Vors. Herbert Bidell
1.Vors. Diakon Edwin Rolf
1.Vors.Willi Mazeth
1.Vors. Hans Höchsmann
Holzschwanger Straße 18, 89284 Pfaffenhofen
Am Osterbach 15, 89284 Pfaffenhofen
Espach 14, 89284 Pfaffenhofen
Ulmer Straße 2, 89284 Pfaffenhofen-Berg
Am Zwinger 2a, 89291 Holzheim-Neuhausen
Hermann-Köhl-Str. 9, 89284 Pfaffenhofen
Keltenstraße 11, 89284 Pfaffenhofen
Blumenweg 11, 89284 Pfaffenhofen
1.Vors. Marianne Miller
1.Vors. Xaver Stadler
Niederhausener Straße 17, 89284 Pfaffenhofen
Gehauweg 4, 89291 Holzheim-Neuhausen
1.Vors.Andreas Rau
1.Vors.Theresia Schwann
1.Vors.Albert Heinisch
1.Vors. Hildegard Rabus
1.Vors. Georg Vogel
kommissarischer Vorstand
Verein für Erwachsenenbildung
Rita Kehrer
Verein für Gartenbau und Landespflege 1.Vors. Klaus Vidal
Wanderfreunde Pfaffenhofen
1.Vors. Klaus Steffan
Parteien und Wählergruppen
Junge Union – Ortsgruppe Pfaffenhofen 1.Vors.Andrea Braun
CSU – Ortsverband Pfaffenhofen
1.Vors. Erwin Stötter
CSU – Ortsverband Holzheim
1.Vors. Franz Wegele
SPD – Ortsverband Pfaffenhofen
1.Vors. Hildegard
Feurich-Kähn
Gehauweg 2, 89291 Holzheim-Neuhausen
Oberer Eschachweg 7, 89284 Pfaffenhofen
Hirbishofen 8, 89284 Pfaffenhofen
Hasenweg 2, 89284 Pfaffenhofen
Försterweg 18, 89269 Vöhringen
Freie Wählergemeinschaft Pfaffenhofen
Wählergemeinschaft
Biberberg/Balmertshofen
Wählergemeinschaft Roth/Berg
1.Vors. Franz Walk
1.Vors. Ulrich Hans Werner
Eichenweg 2, 89284 Pfaffenhofen
Am Buschelberg 1, 89284 Pfaffenhofen
1.Vors.Theresia Uhl
Bergerstraße 51, 89284 Pfaffenhofen
Jasminweg 6, 89233 Neu-Ulm/Holzschwang
Erbishofener Straße 35, 89284 Pfaffenhofen
Marienfriedstr. 13, 89284 Pfaffenhofen
Beurener Str. 59, 89284 Pfaffenhofen
Rudolf-Steiner-Straße 26, 89284 Pfaffenhofen
Schulstraße 14, 89291 Holzheim
Am Kellerberg 1, 89284 Pfaffenhofen
51

Documentos relacionados