Freizeit - Die Zeit

Сomentários

Transcrição

Freizeit - Die Zeit
32 GRAFIK
Thema: Freizeit
D I E Z E I T No 33
13. AU G U S T 2015
SPORT
Out of office
Man könnte ja mal wieder ...
Immerhin: Beinahe zwei Drittel
der Deutschen treiben mindestens einmal
pro Woche Sport. Die zehn beliebtesten
Disziplinen:
3%
3%
Badminton
6%
Tennis
321
No
Tanzen
Nicht im Büro. Aha. Wo dann? Was tun bloß all die Menschen,
die gerade frei haben? Christoph Drösser und die Meinungs­
forscher von YouGov haben die Deutschen gefragt, wie sie ihre
Freizeit verbringen. Und, womit sie sie gerne verbringen würden
Die Themen der
letzten Grafiken:
320
17 %
72
26 %
Faulenzen oder Freizeitstress?
Für mehr Freizeit würden 20 Prozent der Berufstätigen auf einen Teil
ihres Gehalts verzichten. Wie nutzen sie ihre freien Tage?
14 %
Radfahren
Schwimmen
Wiesen
319
Wacken Open Air
318
Gymnastik (inkl.
Yoga, Pilates etc.)
Videotext
Weitere Grafiken
im Internet:
www.zeit.de/grafik
47 %
23 %
»Ich tue gar nichts
Besonderes und
genieße das.«
23 %
»Ich habe eine ganze Liste von
Dingen, die ich erledigen muss,
obwohl ich dazu eigentlich gar
keine Lust habe.«
»Ich habe eine ganze Liste von
tollen Dingen, die ich tun
möchte, und weiß gar nicht,
womit ich anfangen soll.«
3%
»Ich weiß gar nicht, was
ich mit dieser Zeit anfangen
soll, und freue mich
wieder auf die Arbeit.«
13 %
5%
7%
Wintersport
Fußball
9%
Heimtrainer
Joggen
ABSCHALTEN
SHOPPEN
Nicht verfügbar. Fast nicht
Die Lust am Konsum
Dank der digitalen Medien können wir heute immer und überall arbeiten.
Wie vielen Menschen gelingt es überhaupt noch, abzuschalten?
Fast jeder zweite Befragte meint, er habe zu wenig Zeit zum Shoppen.
Über einen leeren Kleiderschrank kann aber wohl niemand klagen ...
Mo Di
Mi Do
Fr
Sa
So
der Frauen und
41 %
59 %
79 %
der Männer haben
schon einmal mehr
Geld für Schuhe
ausgegeben, als sie
ursprünglich dafür
eingeplant hatten
könnten eine Woche lang
ohne Mobiltelefon auskommen
könnten einen Tag lang ohne
Mobiltelefon auskommen
Eine Frage der Balance
68 %
61 %
70 %
Frauen
Männer
Frauen
Wo macht Einkaufen besonders viel Spaß?
Arbeit
68 %
49 %
Männer
Virtueller Einkaufsbummel
Leben
Die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben
verschwimmt zusehends
können von zu Hause auf ihre E-Mails zugreifen
66 %
können Arbeit und Privatleben gut vereinen
63 %
können auch zu Hause berufliche Telefonate entgegennehmen
59 %
arbeiten auch an Wochenenden und Feiertagen
53 %
können problemlos während der Arbeit private Dinge regeln
50 %
beantworten auch in ihrer Freizeit berufliche Mails und Telefonanrufe
40 %
können während der Arbeitszeit private Termine wahrnehmen
46
42 %
%
Zeit fürs Wesentliche
Sex ist die wohl älteste Freizeit­
beschäftigung des Menschen. Wie oft
pro Monat tun es die Deutschen?
Und wie oft hätten sie es gerne?
Ich habe
Sex …
1
%
4
%
Frauen
5
3 %
%
16–20 Mal
im Monat
11
6 %
%
5
%
15
%
Männer
9
%
8
%
11–15 Mal
im Monat
1–5mal
über 20 Mal
im Monat
Ich hätte
gerne Sex …
75 %
71 %
im
Internet
63 %
im Einkaufszentrum
im
Supermarkt
59 %
im
Kaufhaus
58 %
in Fachgeschäften
47 %
auf Wochemärkten
und in Markthallen
30 %
in
Boutiquen
AUSGEHEN
SEX
18
%
6–10 Mal
im Monat
1–5 Mal
im Monat
Wie oft pro Monat
gehen die Deutschen
feiern?
kein Mal
im Monat
8
%
18
%
21
31 %
%
33 31
% %
Weiterfeiern oder heimgehen?
Spaß in Maßen
23
% 18
%
23
% 18
%
3
%
Der Plan war, um 22 Uhr nach Hause zu gehen.
Dann aber entwickelt sich ein interessantes
Gespräch oder ein spontaner Flirt mit einem
der Partygäste. Was nun?
12 %
nie
62 %
65 %
seltener als
einmal im
Monat
»Ich bleibe länger und
amüsiere mich.«
12 %
7%
einmal
im Monat
zweimal
im Monat
3%
drei- bis viermal
im Monat
2%
mehr als viermal
im Monat
18 %
»Ich bleibe länger, denke aber ständig
daran, wie unausgeschlafen ich am
nächsten Morgen sein werde.«
13 %
»Ich bleibe bei meinem Vorsatz
und gehe nach Hause.«
Konkurrenzlose Missionarsstellung
1%
In welcher Position haben die Deutschen am
häufigsten Geschlechtsverkehr?
4%
5%
9%
11 %
21 %
50 %
54 %
»Es ist mir schon mal passiert, dass ich
eine Sache nur deshalb gekauft habe,
weil es ein Schnäppchen war.«
»Einkaufen macht mir großen Spaß.«
im Stehen
in der Schubkarrenstellung
Späte Reue
Was sind die häufigsten Partynachwehen?
?
in der 69er-Stellung
??
in der Löffelchenstellung
in der Hündchenstellung
in der Reiterstellung
in der Missionarsstellung
63 %
41 %
23 %
9%
5%
»Ich hatte am
nächsten Tag
Kopfschmerzen.«
»Ich musste mich
übergeben.«
»Ich wusste nicht mehr,
wie ich nach Hause
gekommen bin.«
»Ich habe
Kleidungsstücke
verloren.«
»Ich bin neben
einem Unbekannten
aufgewacht.«
Illustration:
Christoph Drösser
und die Studenten
des EMBA MediaLab der Europäischen Medien- und
Business-Akademie
Quelle:
Christoph Drösser,
»Wie wir Deutschen
ticken«, Edel Books.
Ergebnisse aus etwa
80 Umfragen, die
das Meinungsforschungsinstitut
YouGov unter
jeweils rund 1000
zufällig ausgewählten Erwachsenen
durchgeführt hat
(Erhebungszeitraum
September 2014 bis
April 2015)