Textkarten Herbstangebot

Сomentários

Transcrição

Textkarten Herbstangebot
Textkarten
Herbstangebot
Auf dieser Doppelseite
finden Sie eine Auswahl an Textkarten.
Weihnachtsbaum
Gefällt Ihnen die Auswahl auf dieser Doppelseite?
Dann bestellen Sie
19 Textkarten nur ¡ 19,–
(statt ¡ 28 ,55 bei Einzelbezug)
Best.-Nr. 9963
Best.-Nr. 4152
Doppelstern
Best.-Nr. 4204
Das Paket enthält alle 19 auf dieser Doppelseite
abgebildeten Karten (ohne Kuverts) je einmal und kann
nur in dieser Zusammenstellung bestellt werden.
Dieses Angebot gilt nur für Deutschland
bis September 2011.
Lichter überall
Adventliche Beleuchtung überall:
Uns nicht blenden lassen,
sondern darin die tiefe Sehnsucht
nach Licht entdecken.
Adventliche Lichter überall:
Uns nicht beirren lassen,
den Blick für das Wesentliche schärfen:
das göttliche Licht in jedem Menschen.
Pierre Stutz
Drei Könige
Weil sie nicht sitzen blieben
auf ihrem Thron – die Könige
Advent
Advent heißt: Gott kommt.
Er ist schon in Sicht.
Aus dem Himmel. Auf die Erde.
Aus der Höhe. In die Tiefe.
Verborgen. In einem Kind.
Der Blick in das Sternenzelt
wird umgelenkt –
in eine Krippe.
Weil sie, was sie gehört,
sehen wollten – die Weisen
Weil sie das Zeichen der Zeit
bemerkt haben – die Sterndeuter
Konnten sie ihn finden,
den Gottessohn – die Glücklichen
Udo Hahn
Best.-Nr. 4207
Sterndeuter
P. Martin
Weihnachtslied
In tiefer Nacht
In tiefer Nacht trifft uns die Kunde:
der Lauf des Morgensterns beginnt.
Ein Menschensohn ist uns geboren,
Gott wird uns retten, heißt das Kind.
Kein andres Zeichen ist gegeben,
kein Licht in unserer Finsternis
als dieser Mensch, mit dem wir leben.
Ein Gott, der unser Bruder ist.
Best.-Nr. 4453
Huub Oosterhuis
Lichterfüllt
Best.-Nr. 4153
Kapelle im Schnee
Die Nacht ist vorgedrungen,
der Tag ist nicht mehr fern.
So sei nun Lob gesungen
dem hellen Morgenstern.
…
Noch manche Nacht wird fallen
auf Menschenleid und -schuld.
Doch wandert nun mit allen
der Stern der Gotteshuld.
Beglänzt von seinem Lichte,
hält euch kein Dunkel mehr;
von Gottes Angesichte
kam euch die Rettung her.
Jochen Klepper
Weihnachten
Liebeläutend zieht durch Kerzenhelle,
mild, wie Wälderduft, die
Weihnachtszeit,
und ein schlichtes Glück streut auf die
Schwelle
schöne Blumen der Vergangenheit.
Best.-Nr. 4203
Christbaumkugeln
Hand schmiegt sich an Hand im engen
Kreise,
und das alte Lied von Gott und Christ
bebt durch Seelen und verkündet leise,
dass die kleinste Welt die größte ist.
Joachim Ringelnatz
Jauchzet
Jauchzet, frohlocket, auf preiset die Tage,
rühmet, was heute der Höchste getan!
Lasset das Zagen, verbannet die Klage,
stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an!
Johann Sebastian Bach
Eingangschor des Weihnachtsoratoriums
Best.-Nr. 4205
Lichterkette
Wir warten
wir warten/ auf einen stern/ der hand
und fuß hat/ der ein wort für uns hat
Friedenswunsch
wir warten/ auf einen menschlichen stern
wir warten auf einen stern/ der unser
leben hell macht/ der unser leben froh
macht/ der das leben auch der ärmsten
menschen/ hell macht
wir warten/ auf einen stern
der uns nicht hinters licht führt
Best.-Nr. 4112
Kerzenschein
wir brauchen einen stern/ der uns heimleuchtet/ heim/ ins wahre leben
Wilhelm Willms
Best.-Nr. 4206
Weihnachtsfenster
Den tiefen Frieden im Rauschen der
Wellen, den wünsche ich dir.
Den tiefen Frieden im schmeichelnden
Wind, den wünsche ich dir.
Den tiefen Frieden über dem stillen Land,
den wünsche ich dir.
Den tiefen Frieden über den leuchtenden
Sternen, den wünsche ich dir.
Den tiefen Frieden vom Sohn des Friedens,
den wünsche ich dir.
Manfred Wester
Weihnachtskarten – alle Neuerscheinungen auf einen Blick
Sie können die Karten auf dieser Doppelseite auch einzeln bestellen. Attraktive Staffelpreise siehe Seite 12.
➔ Format 15,4 x 11 cm (C6) – Einzelpreis ¡ 1,90
Format 12 x 17 cm (B6) – Einzelpreis ¡ 2,–
Neu
Das alte Jahr vergangen ist
Das alte Jahr vergangen ist,
das neue Jahr beginnt.
Wir danken Gott zu dieser Frist.
Wohl uns, dass wir noch sind!
Nachtklar
Nachtklar/ die Botschaft/ vom Stall.
Mitten/ in diese/ verdunkelte/ Welt
fällt der/ Stern/ verheißungsvoll/ hell.
Wir sehn aufs alte Jahr zurück
und haben neuen Mut:
Ein neues Jahr, ein neues Glück.
Die Zeit ist immer gut.
Ich breche auf –/ nicht wissend/ wohin,
doch einer/ in Engelsgestalt/ berührt
mein Herz
Best.-Nr. 4278
Glasstern
und führt/ mich sanft/ hin zur Krippe,
zum Kind.
Claudia Binzberger
In den dunklen Tagen
Best.-Nr. 2154
Neu
Weihnachtsboten
Gottes Weihnachtswelt ist voller Boten –
und einige sind unterwegs zu dir.
Albrecht Goes
(…)
Schon erglüht ein heimlich Gleißen
in der Mitternacht.
Denn ein Kind ist uns verheißen,
das uns fröhlich macht.
Best.-Nr. 4277
Kerzenleuchten
Ein neues Jahr, ein neues Glück.
Wir ziehen froh hinein.
Und: Vorwärts, vorwärts, nie zurück!
soll unsre Losung sein.
Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Neu
Haltet in den dunklen Tagen
euer Herz bereit!
Tannen werden Lichter tragen
und die leuchten weit.
Und die Himmel werden ragen
über alle Zeit.
Haltet in den dunklen Tagen
euer Herz bereit!
Rudolf Otto Wiemer
Best.-Nr. 2155
Neu
Neu
Licht geträumt
Best.-Nr. 4273
Weihnacht will’s nun werden
Licht geträumt in finsterer Nacht.
Hoffnung will nicht länger warten,
um dir frohe Botschaft zu verkünden,
Freude lässt die Angst ersterben,
Friede öffnet Tor und Tür,
um das Feuer zur
Versöhnung zu entfachen –
Neugeborenes ruft
„Liebe“!
mitten in die dunkle Welt.
Walnussherz
Neu
Weihnacht will’s nun wieder werden,
Nacht, in die der Engel spricht.
Frohe Botschaft: Fried auf Erden!
Freut euch! Fürcht’ euch nicht!
Arno Pötzsch
Best.-Nr. 2162
Christa Spilling-Nöker
Neu
Neu
Licht in der Nacht
Jahreswende
Lass warm und hell
die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann,
wieder uns zusammen.
Wir wissen es
dein Licht scheint in der Nacht.
Der du allein der Ewge heißt
und Anfang, Ziel und Mitte weißt
im Fluge unsrer Zeiten:
bleib du uns gnädig zugewandt
und führe uns an deiner Hand,
damit wir sicher schreiten!
Dietrich Bonhoeffer
Jochen Klepper
Blaues Fenster
Winterkranz
Best.-Nr. 4150
Best.-Nr. 4274
Best.-Nr. 2153
Sehnsucht nach Stille
Himmel auf Erden
Das ist des Menschen Größe und Not:
Sehnsucht nach Stille,
nach Freundschaft und Liebe.
Und wo Sehnsucht sich erfüllt,
dort bricht sie noch stärker auf.
Fing nicht auch Deine Menschwerdung,
Gott,
mit Sehnsucht nach dem Menschen an?
So laß nun unsere Sehnsucht damit
anfangen,
Dich zu suchen, und laß sie damit enden,
Dich gefunden zu haben.
Heute
strahlen die Sterne,
musizieren die Engel,
staunen die Hirten
auf weitem Feld.
Das Kind in der Krippe
öffnet dir den
Zugang zum Himmel
auf Erden,
tauscht deinen Kummer ein
gegen Gnade
und Glück.
Christa Spilling-Nöker
Nelly Sachs
Best.-Nr. 2141
9

Documentos relacionados