PAL 2007-Befehlscodierung Drehen und Fräsen

Сomentários

Transcrição

PAL 2007-Befehlscodierung Drehen und Fräsen
Drehen
PAL 2007-CNC-Befehlscodierung und ihre Bedeutung für die CNC-Ausbildung
Verfahren im Eilgang
G0
Linearinterpolation
G1
Kreisinterpolation
G2
Kreisinterpolation
G3
Verweildauer
G4
Genauhalt
G9
Werkzeugwechselpunkt
G14
Drehbearbeitung HS/GS
G18
Stirnseitenbearbeitung*
G17
Mantelflächen/Sehnenflächen*
G19
Unterprogrammaufruf
G22
Programmteilwiederholung
G23
Bedingte Programmsprünge
G29
Gewindezyklus
G31
Gewindebohrzyklus
G32
Gewindestrehlgang
G33
Gegenspindelübergabe
G30
Abwahl der Schneidenradiuskorrektur SRK
G40
Schneidenradiuskorrektur SRK
G41
Schneidenradiuskorrektur SRK
G42
Aufheben inkrementeller
Transformationen
G50
PAL 2007-Befehlscodierung Drehen und Fräsen
Mit der Verabschiedung der neuen PAL-Befehlscodierung PAL2007 für Drehen und Fräsen hat
die PAL-CNC-Programmierung den Anschluss an die aktuelle CNC-Steuerungs- und Werkzeugmaschinen-Entwicklung wiederhergestellt.
Der Umfang der einfachen PAL-Befehlscodierung von 1994 für Drehen und die 2½D-Fräsbearbeitung wurde um praxisgerechte moderne Steuerungszyklen erweitert. Die Koordinateneingabe
kann absolut oder inkrementell oder auch in beiden Arten gemischt erfolgen. Bei den Wegbedingungen G1, G2, G3 gibt es den DIN-Minimalstandard erweiternde Programmiermöglichkeiten wie
Winkel und Längen, sowie Fasen und Verrundungen als Übergangselemente. Für anspruchvolle
Programmieraufgaben in der Weiterbildung gibt es die Parameterprogrammierung mit arithmetischen Ausdrücken und mathematischen Funktionen sowie bedingten Sprüngen, die das Schreiben eigener Zyklen gestatten.
Drehen: Schruppzyklen, längs, plan, parallel, an eine beliebige Außen- oder Innenkontur mit
Verfahrwegoptimierung, Freistiche DIN76/509E&F, universelle Aufmaße,
Formgesenkzyklen & Einstichzyklen radial und axial,
Bearbeitung mit angetriebenen Fräswerkzeugen im C-Achsbetrieb,
Komplettbearbeitung mit Gegenspindel.
Nullpunktverschiebungen aufheben G53
Einstellbare absolute Nullpunkte
G54
Einstellbare absolute Nullpunkte G55
Einstellbare absolute Nullpunkte G56
Einstellbare absolute Nullpunkte G57
Inkrementelle Transformation
G59
Konturzugprogrammierung:
Linearinterpolation
Kreisinterpolation
G61
G62
Kreisinterpolation
G63
Umschaltung auf inch
G70
Umschaltung auf mm
G71
Abschluss Zyklus-Kontur
G80
Konturlängsschruppzyklus
G81
Konturplanschruppzyklus
G82
Konturparalleles Schruppen
G83
Bohrzyklus
G84
Freistichzyklus
G85
Radialer Stechzyklus
G86
Radialer Konturstechzyklus
G87
Axialer Stechzyklus
G88
Axialer Konturstechzyklus
G89
Absolutmaßangabe einschalten
G90
Kettenmaßangabe einschalten
G91
Drehzahlbegrenzung
G92
Vorschub in mm pro Minute
G94
Vorschub in mm pro Umdrehung
G95
Konstante Schnittgeschwindigkeit
G96
Konstante Drehzahl
G97
Fräsen (Metall und Holz): An- und Abfahrbedingungen bei Konturen mit Fräserradiuskompensation, universelle Aufmaße, Spiegeln, Skalieren, Nutenfräszyklen, eine vollständige Bohrzyklusfamilie einschließlich Gewindefräszyklen und ein universeller Konturtaschen- sowie Freistellzyklus
mit beliebigen Inseln, Aufmaßen und Restspanbearbeitung.
Parameterprogrammierung
Das Highlight der neuen PAL2007-Richtlinie aber ist die Mehrseiten- und Komplettbearbeitung beim Drehen und Fräsen für eine moderne, zeitgerechte und zukunftssichere
CNC-Ausbildung.
* Mit diesen Bearbeitungsebenen-
Den Entwicklungstendenzen bei Dreh- und Fräsbearbeitungszentren folgend, wurde bekanntlich
die Mehrseitenbearbeitung in die Prüfungsordnungen aufgenommen. Die damit geforderte Komplettbearbeitung auf 5-achsigen Fräs- oder Drehbearbeitungszentren wurde für das Fräsen und
Drehen in die PAL2007-Befehlscodierung aufgenommen. Die PAL-Befehlscodierung ist damit
auch für die CNC-Ausbildung in der Holzbearbeitung geeignet.
anwahlen wird nach dem Einstellen
der Ebene die gesamte PAL2007Fräs-Befehlscodierung aktiviert.
Es ist aber auch möglich, über
eine Ebenen-Steueradresse die
C-Achse in Polar- oder Zylinderkoordinaten direkt zu programmieren.
Die Programmierung der Mehrseitenbearbeitung wird durch einfachste, klar strukturierte Bearbeitungsebenen-Anwahlbefehle, wie sie auf modernen Steuerungen vorhanden sind, in den PALBefehlscodierungen realisiert. Dabei kann die Festlegung der Bearbeitungsebene mit allen auf
modernen Steuerungen alternativ vorhandenen Definitionsmöglichkeiten programmiert werden.
Die internen Umrechungen der Werkstücknullpunkte und das Einschwenken der Ebenen wird
von der PAL-Steuerung wie üblich automatisch realisiert, so dass die damit verbundenen schwierigeren mathematischen Berechnungen dem Benutzer abgenommen werden.
Verfahren im Eilgang
Linearinterpolation
G0
G1
Kreisinterpolation
G2/G3
Verweildauer
G4
Genauhalt
G9
Eilgang polar
G10
Linearinterpolation polar
G11
Kreisinterpolation polar
G12/G13
Inkrementelle Drehung
G16
2½D-Bearbeitung
G17/G18/G19
Schnittwinkel
maschinenfeste Raumwinkel
relative Raumwinkel
Drei–Punkte–Definition
Basis- und Zustellvektor
Unterprogrammaufruf G22
Die mit der PAL-Befehlscodierung realisierte 2½D-Bearbeitung in beliebig liegenden Bearbeitungsebenen ist wie bei modernen Steuerungen unabhängig von der speziellen Maschinenkinematik (zwei Dreh/Schwenkachsen im Maschinentisch oder im Spindelkopf oder je eine Achse im Maschinentisch und eine im Spindelkopf).
Als Standard-PAL-Fräsmaschine ist ein 5-achsiges vertikales Bearbeitungszentrum mit Drehachse C und Schwenkachse A oder B im Maschinentisch vorgegeben. Beim Drehen hat die Standard-PAL-Maschine die übliche Aufteilung mit C-Achse in der Werkstückspindel und B-Achse im
Werkzeugträger und zusätzlich eine Gegenspindel oder einen Reitstock.
Die Erweiterung des Drehens mit C-Achsbearbeitung und angetriebenen Werkzeugen wurde auf
eine denkbar einfache Weise gelöst: In den Drehbearbeitungsebenen Stirnseite, Mantelfläche,
Sehnenfläche wird die PAL2007-Fräsbefehlscodierung unverändert verwendet.
Auch beim Drehen erfolgt die Anwahl der Bearbeitungsebenen mit einem einzigen Ebenenbefehl.
Für die Rückseitenbearbeitung als Teil der Komplettbearbeitung kann das Werkstück umgespannt
oder mit einem Gegenspindelübernahmezyklus auf die Gegenspindel (mit vorherigem optionalen
Abstechen bei Stangenbearbeitung) übernommen werden.
Für die Dreh-Bearbeitung mit angetriebenen Werkzeugen wird somit die PAL2007-Drehbefehlscodierung und auch die PAL2007-Fräsbefehlscodierung verwendet. Dies hat als Konsequenz,
dass Drehen nach PAL auch das Fräsen nach PAL mit einschließt - was in der Praxis bei Drehbearbeitungszentren schon lange selbstverständlich ist - und beide damit einen ganzheitlichen
Ausbildungsinhalt, die PAL2007-CNC-Befehlscodierung, beschreiben.
Die mit der PAL2007-Befehlscodierung erworbenen Programmierkenntnisse haben damit einen
praxisgerechten universellen Charakter erhalten. Wir begrüßen diese schon lange geforderten Erweiterungen der PAL-Befehlscodierung, da sie die Voraussetzung für eine moderne, anspruchsvolle CNC-Ausbildung in Deutschland schaffen, um in dem zunehmenden internationalen
Wettbewerb - speziell im Produktionsbereich - bestehen zu können.
Alle diese Funktionen sind in der vorliegenden MTS-Version der PAL2007-Befehlscodierung
bereits realisiert.
Programmteilwiederholung
G23
Bedingte Programmsprünge
G29
Eröffnung Konturtasche
G34
Schrupptechnologie Tasche
G35
Restmaterialschrupp-Technol.
G36
Schlichttechnologie Tasche
G37
Konturtaschenzyklus-Konturen
G38
Konturtaschenzyklusaufruf
G39
Fräserradiuskorrektur AUS
G40
Fräserradiuskorrektur AN
G41/G42
Lineares tangent. Anfahrn
G45
Lineares tangent. Abfahren
G46
Tangent. Anfahren im ¼-Kreis
G47
Tangent. Abfahren im ¼-Kreis
G48
Aufheben inkrem. Transform.
G50
Nullpunktverschiebungen aufheben G53
Einstellbare Nullpunkte
G54 – G57
Inkrementelle Transform. polar
G58
Inkrementelle Transform. kartes.
G59
Konturzugprogrammierung:
Linearinterpolation
Kreisinterpolation
Kreisinterpolation
G61
G62
G63
Spiegeln an X-Y-Achse
G66
Skalieren
G67
Umschaltung inch/mm
G70
Umschaltung inch/mm
G71
Rechtecktaschenfräszyklus
G72
Kreistaschenfräszyklus
G73
Nutenfräszyklus
G74
Kreisbogen- Nutfräszyklus
G75
Mehrfachzyklus Lochreihe
G76
MehrfachzyklusTeilkreis
G77
Zyklusaufruf an Punkt polar
G78
Zyklusaufruf an Punkt kartes.
G79
Abschluß Taschenkontur
G80
Bohrzyklus
G81
Tiefbohrzykl. mit Spanbruch
G82
Tiefbohrzykl. mit Spanb. & Entsp. G83
Gewindebohrzyklus
G84
Reibzyklus
G85
Ausdrehzyklus
G86
Bohrfräszyklus
G87
Innengewindefräszyklus
G88
Außengewindefräszyklus
G89
Absolutmaßangabe einschalten
G90
Kettenmaßangabe einschalten
G91
Vorschub in mm pro Minute
G94
Vorschub in mm pro Umdrehung
G95
Konstante Schnittgeschwind.
G96
Konstante Drehzahl
G97
Parameterprogrammierung

Documentos relacionados