Mitteilungsblatt der Stadt Mühlheim Abwasserzweckverband

Сomentários

Transcrição

Mitteilungsblatt der Stadt Mühlheim Abwasserzweckverband
Mitteilungsblatt
der Stadt Mühlheim
46. Jahrgang
Nr. 26
Donnerstag, 30. Juni 2016
„donnerstags“ erscheint in Bärenthal, Böttingen, Buchheim, Fridingen a.d.D., Irndorf, Kolbingen, Mühlheim a.d.D. mit Stadtteil Stetten, Renquishausen, Tuttlingen-Nendingen, Mahlstetten, Neuhausen o.E. mit den Ortsteilen Schwandorf und Worndorf. Herausgeber: Bürgermeisteramt
78570 Mühlheim a.d.D. Verantwortlich für den Inhalt: Bürgermeister Kaltenbach oder dessen Vertretung im Amt. Druck: Primo-Verlag, 78333
Stockach, Meßkircher Straße 45, Telefon 07771 9317-11, Fax 07771 9317-40. E-Mail: [email protected], Internet: www.primo-stockach.de
Abwasserzweckverband Donautal-Heuberg stellt sich neu auf
2004 wurde der Abwasserzweckverband Donautal-Heuberg gegründet. Nach den langen Jahren der Kontinuität und einer vertrauensvollen
Zusammenarbeit, hat es durch das Ausscheiden von Gerhard Minder als Bürgermeister von Mahlstetten und Böttingen einen Wechsel im
Verwaltungsrat gegeben. Neben dem Verbandsvorsitzenden Jörg Kaltenbach als Mühlheimer Vertreter und Konstantin Braun als Kolbinger
Bürgermeister, gehören dem Vierergremium Helmut Götz und Benedikt Buggle als neu gewählte Bürgermeister von Mahlstetten und Böttingen an.
Die erste Verwaltungsratssitzung diente in erster Linie dem Kennenlernen der Struktur des Verbandes sowie der Verbandskläranlage. Verbandsvorsitzender Jörg Kaltenbach bot den neuen Kollegen Benedikt Buggle und Helmut Götz eine faire Zusammenarbeit auf Augenhöhe
an, was beide gerne annahmen. Einvernehmlich wurde sich darauf verständigt, dass Benedikt Buggle die Nachfolge von Gerhard Minder als
stellvertretender Verbandsvorsitzender einnehmen soll. Zunächst nimmt er diese Aufgabe kommissarisch wahr. Bei der nächsten Verbandsversammlung wird er offiziell zur Wahl vorgeschlagen.
Dank der 2011 im Zuge des Anschlusses von Böttingen getätigten Großinvestitionen, ist die Kläranlage auf dem neuesten Stand. Folglich läuft
die aktuelle Betriebserlaubnis bis Ende des Jahres 2024. Klärmeister Thomas Buschle erläuterte, dass voraussichtlich lediglich im Bereich der
Steuerung in den kommenden Jahren Investitionen in nennenswertem Umfang auf der Agenda stehen. Mit großer Sachkenntnis erläuterte
Thomas Buschle die Arbeitsweise der Verbandskläranlage in Mühlheim. Besonders auffällig sind die hohen Wassermengen, die im Vergleich
zum Vorjahr bewältigt werden müssen. Im
gesamten Jahr 2015 sind rund 685.000 Kubikmeter Abwasser durch die Kläranlage
gereinigt worden. Aktuell kurz vor der Jahresmitte, sind es bereits rund 620.000 Kubikmeter. Nach dem Trockenjahr 2015 mit
lediglich 782 ml/m², sind aktuell bereits 707
ml/m² an Niederschlag gefallen. Thomas
Buschle machte deutlich, dass die vielen
Starkregenereignisse der vergangenen Wochen zwar eine Herausforderung, aber kein
ernsthaftes Problem für die moderne Kläranlage darstellen: „In Trockenphasen verbleibt das Klärwasser mehrere Tage in den
verschiedenen Becken, bei Gewittern und
anderen Starkregenereignissen lediglich 12
bis 14 Stunden. Die Reinigungsqualität vor
der Abgabe in die Donau ist jedoch gleich
hoch.“, so Buschle.
Klärmeister Thomas Buschle (2. Von rechts)
stellt den Bürgermeistern Helmut Götz (rechts),
Benedikt Buggle und Jörg Kaltenbach (erster
und zweiter von links) die Funktionsweise der
Verbandskläranlage vor. Auf dem Bild fehlt
Kolbingens Bürgermeister Konstantin Braun.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Seite 2
Starkregen erfordert Großeinsatz Feuerwehr
Am Samstag gegen 16 Uhr ergoss sich ein kurzer, aber extrem heftiger Starkregen mit Angst einflößenden Windböen einhergehend über
unsere Stadt. Nach dem unsere Wehr bereits die gesamte Nacht von Freitag auf Samstag im Einsatz war, um beim Großeinsatz in Neuhausen
ob Eck mit zu helfen, galt es den nächsten Großeinsatz zu meistern.
Mit 27 Kameraden waren unsere beiden Abteilungen aus Mühlheim und
Stetten bis 22 Uhr im Einsatz. 15 Einsatzstellen galt es abzuarbeiten. Mehrere Bäume hielten den Windböen nicht stand. Unter anderem auf den Gleisen der Bahnstrecke, bei der Lippachbrücke in der Zeppelinstraße, beim
Schwedengrab oder auf der Umgehungsstraße mussten entwurzelte oder
gebrochene Bäume von der Gefahrenstelle entsorgt werden. An verschiedenen Stellen lösten sich Dachziegel. Auch hier konnte die Feuerwehr umgehend helfen, damit keine größeren Schäden entstanden sind.
Menschen sind glücklicherweise nicht verletzt worden, auch die Sachschäden hielten sich in überschaubarem Rahmen. Nach dem starken Unwettter
mit Hagel im September 2013 mit rund 60 Einsatzstellen, war dieses Unwetter zwar ebenfalls gewaltig, aber wegen der Kürze des Niederschlags
von nicht einmal zwei Minuten gut beherrschbar. Allen Einsatzkräften gilt
ein großes Dankeschön für Ihre Einsätze in Mühlheim und Stetten als auch
bei unseren Nachbarn in Neuhausen ob Eck. Unsere Wehr hatte jederzeit
den Überblick und hat die verschiedenen Einsatzstellen nach Priorität konzentriert abgearbeitet. Versorgt wurden die Helfer mit Kaffee vom Gasthaus
Krone.
Stadtverwaltung zu Gast bei KLS Martin World
Viele schöne und interessante Eindrücke konnten die Mitarbeiter der Stadtverwaltung von ihrem Halbtagesausflug nach Tuttlingen mit nach
Hause nehmen. Im Mittelpunkt stand die Besichtigung des neuen Schulungs- und Ausbildungszentrums der KLS Martin Group mit dem
passenden Namen „KLS Martin World“. Als Mühlheimer mit Herz und Seele ließ es sich der geschäftsführende Gesellschafter und Mühlheimer
Ehrenbürger Karl Leibinger nicht nehmen, die 45 Gäste aus seiner Heimatstadt zu begrüßen und persönlich durch das Gebäude zu führen.
Ehrenbürger Karl Leibinger (zweiter von rechts) mit den Gästen der Stadtverwaltung vor der von Architekt Heinrich Binder gestalteten Fassade der KLS Martin World.
Auf mehr als 2.000 Quadratmetern können die Kunden die gesamte über 20.000 Artikel umfassende Produktpalette der KLS Martin Group
kennen lernen. Das Herzstück des Schulungszentrums ist ein Hörsaal mit rund 100 Plätzen. Neben der großzügigen Ausstellungsfläche zur
Produktpräsentation und der Erläuterung der Firmenhistorie, bieten u.a. zwei Workshopräume, fünf Besprechungsräume und eine Cafeteria
ideale Rahmenbedingungen für das Tor aus dem Donautal in die Welt der Medizintechnik. Unter großem Beifall der Mitarbeiter richtete Personalratsvorsitzende Magda Roth den Dank an Karl Leibinger für die hochinteressante Führung und die Gastfreundschaft.
Nach einer Stadtführung durch Tuttlingen, durften die Mitarbeiter die Große Kreisstadt aus einer ganz besonderen Perspektive Kennen lernen: von den Rathaustürmen bot sich ein grandioser Ausblick. Herzlich begrüßt von Baubürgermeister Willi Kamm im Ratssaal, stellte dieser
aktuelle Projekte wie die Sanierung der Fußgängerzone oder den Hochschulcampus vor. Den Abschluss des von Personalrätin Gerda Milkau
sehr gut organisierten Ausflugs bildete ein geselliges Beisammensein in der Osteria (ehemalige Ratsstube).
Seite 3
Donnerstag, 30. Juni 2016
Ferienspaß
Der „Ferienspaß 2016“, unser Ferienprogramm für
Kinder und Jugendliche findet wie immer während des gesamten Ferienzeitraums statt. Wir
beschränken uns allerdings weitgehend auf die
Tage Montag bis Donnertag, um den Familien
das gemeinsame Wochenende zu lassen.
Bei den einzelnen Programmpunkten gibt‘s es
auch in diesem Jahr die Chance für ältere Jugendliche als Begleitpersonen und Helfer mitzuwirken. Wer Lust hat, kann sich ab sofort bei Uwe
Steinbächer (07463/8903) direkt melden!
Außerdem werden wir in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen auf die Unterstützung von
Eltern angewiesen sein, werden das aber bei der
Vorstellung des Programms bekanntgeben. In
zwei Wochen werden wir die Vorstellung und die
erste Anmeldephase haben. Näheres im nächsten Mitteilungsblatt!
Karten gibt es auch an der Abendkasse.
Mühlheimer Helferkreis
Für die Frauen der in Mühlheim untergebrachten asylsuchenden Familien suchen wir:
-funktionstüchtige Nähmaschinen
gerne auch Nähzubehör und Stoffe
-Wolle und Strick/Häckelnadeln
-Staubsauger
-gr.Töpfe mit mehr als 5l Inhalt
-Staubsauger
-Kindersitzerhöung fürs Auto
-Kinderschuhe Gr. 30-35
Vielen Dank für Ihre große Spendenbereitschaft!
Weitere Infos:Claudia Bronner Tel:7337
Donnerstag, 30. Juni 2016
Seite 4
Anmeldeformular für die Ferienbetreuung von
Kindergarten- und Grundschulkindern
Absender:
___________________________
Tel: _____________________________
___________________________
E-Mail:___________________________
Name d. Kindes:_________________________
Klasse bzw. Alter __________________
Bitte in der 1. Spalte ankreuzen
I.
Ferienbetreuung für Kindergarten- und Grundschulkinder in der ersten Hälfte der
Sommerferien (Anmeldeschluss 22.07.)
KW 31 01.-05.08.2016
KW 32 08.-12.08.2016
II.
Kindergarten Stetten
Kindergarten Stetten
5 Tage
5 Tage
60 €
60 €
Ferienbetreuung für Grundschulkinder in den Herbstferien
(Anmeldeschluss 21.10.)
KW 44 31.10.04.11.12016
Basis Bürgerhaus
Stetten
4 Tage
48 €
Die Betreuung findet in der Zeit von 7:30 Uhr bis 14:30 Uhr statt.
Für Kinder die zum ersten Mal an einer Betreuung der Stadt Mühlheim teilnehmen sind weitere
Formulare auszufüllen. Diese können auf der Homepage der Stadt unter Service/Formulare/Betreuung
herunter geladen werden. Weitere Informationen unter
Rathaus Mühlheim, Frau Schaible, Tel. 994016
Frau Roth, Kindergarten Stetten: Tel. 8629 (Sommerferien)
O Der Betrag kann von meinem Konto (falls Einzugsermächtigung bereits für eine Betreuung erteilt wurde)
abgebucht werden.
Mühlheim, den _____________________________
________________________________
Unterschrift
Weitere Betreuung in den Sommerferien
Wie bereits im vergangenen Jahr bietet die Stadt Fridingen anschließend an die
Ferienbetreuung in Mühlheim, eine Betreuung in KW 33 und 34 (15.08.26.08.2016) an. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Schmal, Rathaus
Fridingen, Tel. 07463/837-13 oder an Frau Anna Hipp, Kindergarten Vogelsang
Tel: 07463/7433.
In den letzten beiden Ferienwochen besteht eine Betreuungsmöglichkeit im
Kindergarten Bärenthal; bitte wenden Sie sich bei Bedarf an Frau Corinna Gölz,
Tel: 07466/480
Donnerstag, 30. Juni 2016
Seite 5
Die wichtigsten Telefonnummern auf einen Blick
Bereitschaftsdienste
Ärztlicher Sonntagsdienst
Zahnärztliche Notrufnummer: 0180 / 3222 555-20
Wichtige Rufnummern für den ärztlichen Bereitschaftsdienst:
Landkreis Tuttlingen
Rettungsdienst:
112
Allgemeiner Notfalldienst: 116117
Kinderärztlicher Notfalldienst: 0180 6074611
Augenärztlicher Notfalldienst: 0180 6077212
HNO Notfalldienst:
0180 6077211
Tuttlingen
Klinikum Landkreis Tuttlingen
- Gesundheitszentrum Tuttlingen
Zeppelinstraße 21
78532 Tuttlingen
Mo - Fr 18-22 Uhr Sa, So und an FT 8-22 Uhr
Villingen-Schwenningen HNO
Schwarzwald-Baar-Klinikum
Klinikstr. 11
78052 Villingen-Schwenningen
Sa, So und an FT 9-21 Uhr
Der allgemeine Notfalldienst Tel.: 116117 ist nicht mit dem Rettungsdienst zu verwechseln, der in medizinischen Notfällen zu rufen ist. Dazu gehören insbesondere Verdacht auf Schlaganfall oder
Herzinfarkt, starke Blutungen und Atemnot oder Vergiftungen. In
diesen Fällen ist sofort die 112 anzurufen.
Apotheken – Notdienst
Samstag, 02.07.2016
Honberg-Apotheke, Robert-Koch-Str. 18, 78532 Tuttlingen
Sonntag, 03.07.2016
Linden-Apotheke, Schwarzwaldstr. 50, Immendingen
Jeden Tag hat eine Apotheke in Ihrer Nähe Notdienst.
Damit Sie diese Apotheke schnell finden, wird von den deutschen
Apothekern und Apothekerinnen folgender Service angeboten:
Unter: 0800/0022833 können Sie jederzeit kostenlos vom deut-
Die
Stadtverwaltung
informiert
schen Festnetz aus erfahren welche Apotheke in Ihrer Nähe an
diesem Tag Notdienst hat.
Tagesaktuelle Notdienst-Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg: http://
lak-bw.notdienst-portal.de/
Vermittlung/Einsatzleitung
Tel.: 07461 9354-13
Telefonseelsorge
Schwarzwald-Bodensee, Postfach 10 21 38, 78421 Konstanz,
Telefon-Nr.: 0800 1110111
Soziale Dienste
Nachbarschaftshilfe Mühlheim und Stetten
Geschäftsstelle im Vorderen Schloss, EG
Schlossstr. 1, 78570 Mühlheim
Einsatzleitung: Frau Sigrid Hennig
Tel.: 07463 991718
[email protected]
Sprechzeiten: Montags in der Zeit von 15.00 - 17.00 Uhr
HOSPIZGRUPPE TUTTLINGEN:
Sprechzeiten Sozialverband VdK - Ortsverband Mühlheim und Stetten
VdK-Kreisverband Tuttlingen / Ortsverband
Mühlheim und Stetten
Geschäftsstelle in 78570 Stetten, Donaustr. 18
Sprechzeiten: Montag, 9.00 bis 12.00 Uhr oder
nach Vereinbarung
Begleitung Schwerstkranker und Sterbender
www.hospizgruppe-tuttlingen.de
Einsatzleitung : 0173 - 8160 160
(Anrufbeantworter - Rückruf erfolgt umgehend)
Kath. Sozialstation
Ambulante Kranken -und Altenpflege
Pflegedienstleitung
Frau Pamela Gems, Tel.: 07461 9354-14
Frauenhaus Tuttlingen
Tel.: 07461 2066
Ambulante Beratungsstelle des Frauenhauses Tuttlingen Tel.:
07461 161666
Fachstelle Sucht Tuttlingen
Freiburgstraße 44, 78532 Tuttlingen,
Tel.: 07461 966480
Mi
14.00 - 18.00 Uhr
Offene Sprechstunde
(Ansonsten Gespräche nach Vereinbarung)
[email protected]
[email protected]
Caritas Zentrum und Diakonische Bezirksstelle im
Caritas-Diakonie-Centrum
Bergstr.14 - 78532 Tuttlingen
Tel.
Fax.
Unsere Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr
Mo, Di
Do
Do
07461 9697170
07461 96971729
9.00-12.00 Uhr
14.00-17.00 Uhr
14.00-18.00 Uhr
14.00-18.00 Uhr
Regionalbüro des Netzwerks für berufliche Fortbildung Schwarzwald-BaarHeuberg
Essen auf Rädern, Nachbarschaftshilfe und Mobile Soziale Dienste
Einsatzleitung
Tel.: 07461 9354-13
Kostenfreie und Trägerneutrale berufliche Weiterbildungsberatung
Telefonische Terminvereinbarung: 07461 72717
per Mail: [email protected]
Familienpflege und Dorfhilfe
Sprechstunde des Ortsvorstehers im Rathaus Stetten:
Jeden Dienstag von 17.30 - 18.30 Uhr
Sprechstunde der Verwaltung im Rathaus Stetten:
Jeden Mittwoch von 11.00 - 12.00 Uhr
Stadtverwaltung Mühlheim
Hauptstr. 16,
78570 Mühlheim
Tel. 07463 9940-0,
Fax: 07463 9940-20
www.muehlheim-donau.de
[email protected]
Sprechzeiten
des Bürgermeisters
In Mühlheim:
Jeden 1. Dienstag im Monat von 16.00
Uhr bis 18.00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin bei
Frau Grathwohl / Frau Keim
(Tel.: 9940-0).
In Stetten:
Jeden 1. Mittwoch im Monat von
11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Öffnungszeiten der Stadtverwaltung
[email protected]
Vormittags
Nachmittags
Montag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr
Dienstag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 18.00 Uhr
Mittwoch
--13.30 Uhr - 16.00 Uhr
Donnerstag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr
Freitag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
--Individuelle Terminabsprache nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten.
Öffnungszeiten im Kultur- und Verkehrsamt
Montag
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Dienstag
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Mittwoch
Donnerstag
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
Freitag
08.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.30 Uhr - 18.00 Uhr
13.30 Uhr - 16.00 Uhr
Museum im Vorderen Schloss
Das Museum ist sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Öffnungszeiten
Schillerstraße 18, 78570 Mühlheim
Telefon: 07463/75 15, Telefax: 99 12 461
[email protected]
www.muehlheim-donau.de
Notariat Mühlheim
Öffnungszeiten
Hallenbad
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
Sauna
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
Samstag
Sonntag
20.30
15.30
19.00
20.00
15.30
18.00
19.00
13.30
15.30
18.00
19.00
20.00
13.30
18:00
19.00
08.00
10.00
12.00
08.00
10.00
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
geschlossen
15.30 Uhr
13.30 Uhr
13.30 Uhr
13.30 Uhr
08.00 Uhr
08.00 Uhr
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
21.30
19.00
20.00
21.30
18.00
19.00
21.00
15.30
18.00
19.00
20.00
21.30
18.00
19:00
21.00
10.00
12.00
16.00
10.00
12.00
bis
bis
bis
bis
bis
bis
21.30
21.00
21.30
21.00
16.00
12.00
Seite 6
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Aquapowerfitness 1),
Familienbad
Wassergymnastik
Allgemeinschwimmen
Familienbad
externes Kursangebot
Allgemeinschwimmen
Frauenbad
Familienbad
externes Kursangebot
Aquafitness
Allgemeinschwimmen
Familienbad
Aqua-Zumba 2)
Allgemeinschwimmen
Allgemeinschwimmen
Kursangebote
Familienbad
Allgemeinschwimmen
Familienbad
Tel.: 07463 378
Fax: 07463 57889
[email protected]
Montag bis Freitag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.00 Uhr - 16.30 Uhr
(außer freitags bis 16.00 Uhr)
Termine nach Vereinbarung
REDAKTIONSSCHLUSS
MÜHLHEIM
Texte/ Bilder einreichen für Ortsreporter
•
Per E-Mail immer montags bis 14 Uhr an
[email protected]
•
Primo-Einfach-Online Nutzer können Ihre Texte bis
Dienstag 8 Uhr in das System einstellen.
Redaktionsschlussänderungen werden wir Ihnen
gesondert mitteilen.
Sie haben noch keinen Login
für „PRIMEO“?
PR IMO
Herren
Frauen
Herren
Frauen
gemischt
gemischt
S
T
O
K
C
A
C
H
NE
EINFACH ONLI
K T I O N
R E D A
T E M YSTEM
S Y STIONSS
SREDAK
Ihre Stadtverwaltung
2. Aulage
ter
Für den Ortsrepor
nline.de
www.primo-einfach-oInfoblätter des Primo-Verlags
1) September bis Mai
2) Pause bis September 2016
das Redaktionssystem
und
www.muehlheim-donau.de
09.00 Uhr bis 20.00 Uhr
09.00 Uhr bis 19.00 Uhr
09.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mülltermine
Bio-Müll
Papier-Tonne
Windeltonne
Wert-Tonne
Restmüll
für die Amts-, Mitteilungs-
BESUCHEN SIE UNS AUF
UNSERER HOMEPAGE:
Freibad Fridingen
Öffnungszeiten:
Wochentags:
Samstags:
Sonn- und Feiertage:
Kein Problem, rufen Sie uns an
Tel. 07463/9940-0 oder schicken
Sie uns eine E-Mail an
[email protected]
Freitag, 01.07.2016
Freitag, 01.07.2016
Freitag, 01.07.2016
Montag, 11.07.2016
Freitag,15.07.2016
Reklamationen über nicht entleerte
Müllgefäße bitte direkt bei der Firma
Alba, 78655 Dunningen, Schramberger
Str. 59 - Tel.: 07403 9294-0 oder E-Mail:
[email protected] melden.
Reklamationen über beschädigte Müllgefäße müssen dem Landratsamt Tuttlingen, Tel.: 07461 926-3439 (Buchstabe
A - Ld) / 926-3438 (Buchstabe Le - Z) gemeldet werden.
Wertstoffhof Mühlheim
Öffnungszeiten des Wertstoffhofes:
Mittwoch
15.00 - 19.00 Uhr
Freitag
15.00 - 19.00 Uhr
Samstag
9.00 - 13.00 Uhr
Weitere Infos und Tipps erhalten Sie bei der
Abfallberatung, Tel. 07461-926 3400, Fax
07461-926 99 3400, email: [email protected]
landkreis-tuttlingen.de oder im Internet unter www.abfall-tuttlingen.de .
Erddeponie Neuhausen:
Montag bis
Donnerstag:
Freitag:
7.30 Uhr bis 17.00 Uhr
7.30 Uhr bis 16.00 Uhr
Gasversorgung:
badenova AG & Co. KG, Unter Haßlen 1,
78532 TuttlingenTel.: 07462 9444-0
Bereitschaftsdienst (im Notfall z.B. Gasgeruch) Tel.: 01802 767767
Kostenlose Störungsnummer der Netze BW GmbH (früher EnBW) lautet:
0800-3629-477
Nahwärme:
Notrufnummer bei Störungen Nahwärmenetz
Bei
Störungen
des
Nahwärmenetzes, stehen den Kunden der
Energiegesellschaft
Mühlheim folgende Notrufnummer an
365 Tagen im Jahr an 24 Stunden zur Verfügung:
07702-4798080.
Seite 7
§
Donnerstag, 30. Juni 2016
Amtliche
Mitteilungen
Sommerpause des
Hallenbades ab
Montag, 18. Juli
2016
Am Montag, 18. Juli 2016 beginnt die Sommerpause für das Hallenbad und die Sauna.
Ab Dienstag, den 6. September 2016 hat
die Sauna und ab Dienstag, den 13. September 2016 hat das Bad wieder geöffnet.
Ab Montag 12. September steht das Bad
wieder für Kursangebote, inkl. unserer
Aqua-Power-Fitness zur Verfügung.
12:00 und 14:00 Uhr statt. Die Aufgaben
sind auch für Schülerinnen und Schüler der
Sekundarstufe II geeignet. Die Bezahlung
erfolgt im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms des Landes Baden-Württemberg.
Letzte Bauausschusssitzung vor
der Sommerpause
Sie können sich vorstellen als Jugendbegleiter die Realschule Mühlheim zu unterstützen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum
22.07.2016 bei der Realschule Mühlheim,
Schillerstraße 22, 78570 Mühlheim. Weitere Informationen erhalten Sie bei der der
Schulleitung, Herr Rektor Rainer Abbt (Tel.
07463/995166-0) und bei der Koordinatorin für die Ganztagesbetreuung Frau Marina Zetto (Tel. 07463/995166-15) sowie
bei Hauptamtsleiter Ralf Sulzmann (Tel.
07463/9940-18).
Die letzte Sitzung des
Bauausschusses vor der Sommerpause
findet am Dienstag, 26. Juli 2016 statt.
Bauanträge, die noch in der Sitzung behandelt werden sollen, müssen bis zum
15. Juli vorliegen.
Die erste Sitzung nach der Sommerpause findet voraussichtlich am 13. September September statt. Baugesuche für
diese Sitzung sind bis zum 2. September
einzureichen.
Wir bitten Bauherren und Planer, sich
diese Termine vorzumerken.
Ihre Stadtverwaltung
Montags-Kurse:
Die montags Kursangebote finden bis einschl. Montag, 25. Juli statt und starten dann
wieder am Montag, den 12. September.
Bärazentrum Mittwoch:
Die Therapiestunde vom Bärazentrum findet letztmals am Mittwoch, den 20. Juli satt
und startet ab Mittwoch, den 14. Juli wieder.
Bekanntgabe der Härte des Trinkwassers
Gymnastikkurse:
Die Gymnastikkurse am Dienstag und Donnerstag finden letztmals am Dienstag, 19.
Juli und Donnerstag, 21. Juli statt.
Nach der Sommerpause starten unsere Kurse ab Montag, 12. September, mit der AquaPower-Fitness wieder.
Das Wasser hat eine Gesamthärte von 2,72 mmol/l (15,3 Grad dH,) ist in den Härtebereich mittel, der den Bereich von 1,5 mmol/l bis 2,5 mmol/l (8,4 °dh bis 14,0 °dh) abdeckt, einzuordnen.
Hinsichtlich der Eignung metallischer Werkstoffe bezogen auf die Beeinflussung der Trinkwasserqualität, die gemäß § 21 der TrinkwV 2001) bekannt gegeben werden muss, gilt für
Hausinstallationen nach DIN 50930-6 die folgende Tabelle:
Aqua-Zumba startet wieder ab September
Ab Freitag, den 16. September startet auch
wieder der Aqua-Zumba Kurs.
Ihr Hallenbadteam
Gem. § 8 des Gesetzes über Umweltverträglichkeit von Wasch- und Reinigungsmitteln
(Waschmittelgesetz) vom 05.03.1987 geben wir hiermit die Wasserhärte der öffentlichen
Trinkwasserversorgung der Stadt Mühlheim a.d.D. bekannt. Es handelt sich hierbei um die
neuesten Ergebnisse.
Werkstoff
ph-Wert
Basekapazität
bis ph 8,2
(mmol/l
u n l e g i e r t e r, > 7
niedriglegierter Stahl
feuerverzinkter Stahl
Säurek a- C a l c i u m Sauerstoff TOC mg/l
p a z i t ä t (mmol/l
(mg/l)
bis ph 4,3
(mmol/l
>2
> 0,5
> 0,5 oder > 3
>20 mg/l
>1
nichtrostender 6,5 - 9,5
Stahl
Kupfer
Stellenausschreibung
Die Realschule Mühlheim und die Stadt
Mühlheim suchen für das Schuljahr
2015/2016 eine/n
Jugendbegleiter/in
für die Ganztagesbetreuung in der Realschule Mühlheim. Die Ganztagesbetreuung
findet derzeit montags, dienstags, donnerstags - wöchentlich- und mittwochs 14-tägig
statt.
Die Angebote der Jugendbegleiter erstrecken sich beispielsweise auf die Bereiche
Sport, Soziales, Musik, Kunst/Kultur, Umwelt/Natur, aber auch offene Angebot wie
das Schülercafé. Die verschiedenen Angebote finden vorrangig in der Zeit zwischen
7,0 - 7,4
> 1,5
> 7,4
verzinntes
Kupfer
6,5 - 9,5
Abmähen von Grundstücken, insbesondere von
Bauplätzen
Nach den Vorschriften des Landwirtschafts- und Landeskulturgesetzes
(LLG) sind die Eigentümer von landwirtschaftlich nutzbaren Grundstücken
verpflichtet, ihre Grundstücke zu bewirtschaften oder dadurch zu pflegen,
dass sie für eine ordnungsgemäße Beweidung sorgen oder mindestens einmal im Jahr mähen.
Die Bewirtschaftung und Pflege müssen gewährleisten, dass die Nutzung benachbarter
Grundstücke nicht, insbesondere nicht durch schädlichen Samenflug, unzumutbar erschwert
wird. Dieses bedeutet, dass manche Flächen sogar mehrmals im Jahr abgemäht werden müssen.
Wir weisen darauf hin, dass es eine Ordnungswidrigkeit darstellt, wenn man der Verpflichtung zum Abmähen der Grundstücke nicht ordnungsgemäß nachkommt. Bei entsprechender Anzeige werden diese Ordnungswidrigkeiten auch geahndet. In den Vorjahren haben wir
Zeit bis zum 1. Juli für das Abmähen eingeräumt.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Auf Grund der lang anhaltenden und regelmäßigen Regenfällen sehen wir natürlich,
dass es schwierig ist, Mäharbeiten rechtzeitig durchzuführen. Auch Bauhof und Straßenmeisterei haben es schwer, halbwegs
trockene Phasen für Mäharbeiten zu finden.
Daher sollten die Grundstücke bis 1. Juli
abgemäht sein, allerspätestens in diesem
Jahr bis zum 15. Juli.
Wir bitten daher alle betroffenen Eigentümer bzw. Pächter, insbesondere im Interesse
der Anwohner Ihrer Verpflichtung nachzukommen.
Bürgermeisteramt
Amtliche Bekanntmachung
Bebauungsplan und Örtliche Bauvorschriften „Feuerwehrmagazin“ in
Mühlheim an der Donau
Frühzeitige Unterrichtung der Öffentlichkeit
Der Gemeinderat der Stadt Mühlheim an der Donau hat am 31.05.2016 in öffentlicher Sitzung
den Einleitungsbeschluss für das Bebauungsplanverfahren „Feuerwehrmagazin“ gefasst.
Mit dem Bebauungsplanverfahren sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Entwicklung eines neuen zentralen Standortes eines Feuerwehrmagazins für Mühlheim und
den Ortsteil Stetten geschaffen werden. Ergänzend ist die Ausweisung einer gewerblichen
Baufläche vorgesehen.
Die Ausweisung des Baugebietes ist in westlicher Erweiterung des Gewerbegebietes „Unter
dem Griesweg“, südlich der Bahnhofstraße im Bereich der Mühlheimer Vorstadt vorgesehen.
Das Bebauungsplangebiet umfasst eine Fläche von rd. 13.000 qm (1,3 ha). Der räumliche
Geltungsbereich ergibt sich aus nachstehendem Lageplan.
Die Aufstellung des Bebauungsplans erfolgt im Regelverfahren. Parallel mit dem Bebauungsplan wird der Flächennutzungsplan des Gemeindeverwaltungsverbands Donau-Heuberg
punktuell geändert (Parallelverfahren gem. § 8 Abs. 3 BauGB).
Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung:
Zum Zwecke der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 1 BauGB liegt
der Vorentwurf des Bebauungsplans sowie die vorläufigen Ergebnisse der Umweltprüfung
in der Zeit vom
08. Juli 2016 bis einschließlich15. August 2016
im Rathaus Mühlheim a. d. D., Hauptstraße 16, 1. OG im Vorzimmer des Bürgermeisters während der üblichen Öffnungszeiten zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.
Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift bei
der Stadtverwaltung vorgebracht werden. Schriftlich vorgebrachte Stellungnahmen sollen
die volle Anschrift der Beteiligten enthalten.
Gemäß § 3 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben
können. Ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig, wenn mit ihm
nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Mühlheim an der Donau, den 25. Juni 2016
gez. Jörg Kaltenbach
Bürgermeister
Seite 8
Öffentliche Bekanntmachung
Hochwassergefahrenkarten
Öffentliche Bekanntmachung des Landratsamtes Tuttlingen gemäß § 65 Abs. 1
und 2 Wassergesetz für Baden-Württemberg über die Auslegung der Hochwassergefahrenkarten in den Einzugsgebieten
Donau und Zuflüsse sowie Oberer Neckar
für die Bereiche im Landkreis Tuttlingen.
Hochwassergefahrenkarten stellen die von
Oberflächengewässern ausgehende Überflutungsgefahr für unterschiedliche Hochwasserszenarien dar. In den an die Städte
und Gemeinden übergebenen Karten ist die
Flächenausbreitung des Wassers bei einem
10-, 50- und 100-jährlichen Hochwasser sowie bei einem Extremereignis dargestellt.
Zudem sind Karten mit den Überflutungstiefen für ein 100-jährliches Hochwasser
online verfügbar. Anhand der Karten können Bürger ihr eigenes Risikopotential abschätzen und Vorsorgemaßnahmen treffen.
Nach § 65 Abs. 1 Wassergesetz für BadenWürttemberg sind Flächen im Innen- und
Außenbereich, die bei einem sog. 100-jährlichen Hochwasserereignis überflutet werden, festgesetzte Überschwemmungsgebiete. In diesen Überschwemmungsgebieten
sind grundsätzlich alle Erhöhungen oder
Vertiefungen der Erdoberfläche sowie die
Errichtung oder Erweiterung von baulichen
und sonstigen Anlagen verboten. Dies gilt
auch für die Ablagerung von Gegenständen, die den Wasserabfluss behindern oder
fortgeschwemmt werden können sowie für
das Anlegen oder Beseitigen von Baum- und
Strauchpflanzungen. Zusätzlich ist die Umwandlung von Grünland in Ackerland, sowie
die Umwandlung von Auwald in eine andere
Nutzungsart untersagt. Näheres regelt § 78
Wasserhaushaltsgesetz. Außerdem gelten
in Überschwemmungsgebieten die Bestimmungen der „Verordnung über Anlagen zum
Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
(VAwS)“ in der jeweils gültigen Fassung.
Die Karten liegen ab sofort beim Landratsamt Tuttlingen, Wasserwirtschaftsamt,
Bahnhofstr. 100, 78532 Tuttlingen und bei
den folgenden Städten und Gemeinden für
das jeweilige Verwaltungsgebiet aus und
können dort während der Dienstzeiten kostenlos eingesehen werden:
• Gemeinde Aldingen, Marktplatz 2, 78554
Aldingen
• Gemeinde Bärenthal, Kirchstr. 8, 78580 Bärenthal
• Gemeinde Balgheim, Marienplatz 3, 78582
Balgheim
• Gemeinde Buchheim, Rathausstr. 4, 88637
Buchheim
• Gemeinde Deilingen, Hauptstr. 1, 78586
Deilingen
• Gemeinde Durchhausen, Dorfstr. 51, 78591
Durchhausen
• Gemeinde Egesheim, Hauptstr. 10, 78592
Egesheim
• Gemeinde Fridingen a.d.D., Kirchplatz 2,
78567 Fridingen
Seite 9
• Stadt Geisingen, Hauptstr. 36, 78187 Geisingen
• Gemeinde Gosheim, Hauptstr. 47, 78559
Gosheim
• Gemeinde Gunningen, Rathausstr. 7,
78594 Gunningen
• Gemeinde Immendingen, Schloßplatz 2,
78194 Immendingen
• Gemeinde Irndorf, Eichenfelsstr. 22, 78597
Irndorf
• Stadt Mühlheim a.d.D., Hauptstr. 16, 78570
Mühlheim
• Gemeinde Neuhausen o.E., Rathausplatz 1,
78579 Neuhausen
• Gemeinde Reichenbach a.H., Kirchstr. 8,
78564 Reichenbach
• Gemeinde Rietheim-Weilheim, Rathausplatz 3, 78604 Rietheim-Weilheim
• Gemeinde Seitingen-Oberflacht, Obere
Hauptstr. 8, 78606 Seitingen-Oberflacht
• Stadt Spaichingen, Marktplatz 19, 78549
Spaichingen
• Gemeinde Talheim, Kirchbrunnen 6, 78607
Talheim
• Stadt Trossingen, Schultheiß-Koch-Platz 1,
78647 Trossingen
• Stadt Tuttlingen, Rathausstr. 1, 78532 Tuttlingen
• Gemeinde Wehingen, Gosheimer Str. 1416, 78564 Wehingen
• Gemeinde Wurmlingen, Obere Hauptstr. 4,
78573 Wurmlingen
Unter www.hochwasserbw.de -„Hochwasserrisikomanagement – Umsetzung vor Ort“
– „interaktive HWGK“ - sind die Hochwassergefahrenkarten bis zu einem Maßstab von
1:5.000 zugänglich (siehe auch www.landkreis-tuttlingen.de).
Ansprechpartner:
Herr Ettwein, Wasserwirtschaftsamt, Tel.
07461/926-5808
Herr Kamutzky, Wasserwirtschaftsamt, Tel.
07461/926-5812
Tuttlingen, den 20.06.2016
Landratsamt Tuttlingen,
Untere Wasserbehörde
gez.
Helbig
Erster Landesbeamter
Aus dem Gemeinderat notiert:
Gemeinderatssitzung
vom 31. Mai 2016
TOP 1
Bauvorhaben: Erstellung eines Verwaltungsgebäudes im Griesweg 33
Bürgermeister Jörg Kaltenbach kann zu diesem Tagesordnungspunkt Herrn Andreas
Hässler als Leiter der Baurechtsbehörde des
Gemeindeverwaltungsverbandes DonauHeuberg begrüßen. Außerdem anwesend
ist der Bauherr Erik Schilling, sowie Herr
Berthold Gulden und Herr Joachim Wolfrum
vom Büro Gulden.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Der Vorsitzende erläutert, dass man das
Bauvorhaben nicht an den der Bauausschuss verwiesen habe, sondern wegen der
Bedeutung eine Beratung im Gesamtgremium durchführt. Im Vorfeld der Beratung hat
es einen Termin mit den Anliegern auf dem
Rathaus gegeben. Dabei hat man den erheblichen Gesprächsbedarf erkannt und einen
Ortstermin mit dem Bauherrn, den Planern,
der Baurechtsbehörde, den Angrenzern und
den Nachbarn sowie den Mitgliedern des
Gemeinderates durchgeführt. Vor Ort wurde das Bauvorhaben detailliert dargestellt.
Mittels eines Holzgerüstes wurden die Eckpunkte des neu geplanten Gebäudes ausgesteckt sowie die beantragten Höhen und die
zulässigen Höhen abgesteckt. Heute geht
es nun abschließend um eine Entscheidung
des Gremiums. Der Bauherr wird zur Beratung gehindert zugezogen, um sein Bauprojekt vorzustellen.
Herr Erik Schilling führt aus, dass man die
Firma 1996 mit fünf Mitarbeitern gegründet
habe. Einige Jahre später erfolgte bereits ein
Anbau in Richtung der Bahnlinie. Insgesamt
hat man nun ca. 50 Mitarbeiter, es fehlt an
Flächen insbesondere für Sanitärräume,
Büros und auch notwendige Repräsentationsflächen für ein zeitgemäßes Marketing.
Ein weiteres Wachstum der Firma ist in den
vorhandenen Räumen nicht möglich. Man
hat auch eine Auslagerung untersucht, aber
das Gesamtvolumen des Bestandsgebäudes
und den geplanten Anbau in Mühlheim zu
realisieren ist vom Platzangebot her nicht
möglich und wirtschaftlich letztlich auch
nicht darstellbar. Der Anbau nach vorne in
Richtung Griesweg ist die einzige Option. Es
ist ein Büro-Trakt geplant, der auch die Geräuschkulisse der Produktion entsprechend
abschirmen wird. Im vorderen Bereich sind
auch Schulungsräume geplant, Räume für
Besprechungen und Aufenthaltsräume, in
denen auch die gesamte Belegschaft Platz
findet. Ein Ausstellungsbereich für Kunden
ist notwendig und zeitgemäß. Auch müssen
Räume für immer öfter auftretende Audits
vorgehalten werden. Eine Trennung auf
zwei Standorte, zwischen Büro und Produktion ist nicht wünschenswert und kommt für
die Firma auch nicht in Frage.
Herr Berthold Gulden stellt die Planung und
das Bauvorhaben aus Sicht des Planungsbüros dar. Vor einem Jahr wurde man mit der
Prüfung von Erweiterungsmöglichkeiten
beauftragt, das Ergebnis war eindeutig zu
Gunsten eines Bürotrakts, wie er nun geplant ist. Das Gebäude fügt sich in die Umgebung gut ein. Für zwei Punkte sind allerdings Befreiungen erforderlich. So wird das
Maß der baulichen Nutzung überschritten,
des Weiteren wird die Traufhöhe um 1,15 m
überschritten. Der Bebauungsplan enthält
Höhenfestsetzungen aber nur für Pultdächer und Satteldächer, nicht für Flachdächer.
Hierfür wäre die Festsetzung einer Wandhöhe sinnvoll, nicht die Festsetzung einer
Traufhöhe. Zu der Überschreitung ist anzumerken, dass man auf der anderen Seite
aber auch niedriger baut, als dies der Bebauungsplan zulässt, was dem Flachdachbau
geschuldet ist. Die Höhe wird also nicht über
Gebühr ausgenutzt. Das gesamte Gebäude
wird nach einem hohen Energiestandard
KfW 55 geplant und ausgeführt. Hier sind
hohe Dämmwerte eingehalten und unter
anderem werden dreifach-verglaste Fenster eingebaut. Zur Straße hin schafft man
ein neues und ansprechendes Gesicht der
Firma. Im Obergeschoss auf der linken Seite
sind Schulungsräume geplant. Der rechte
Bereich ist als Werkswohnung vorgesehen.
Es besteht die Option diese Räume zu gegebener Zeit auch als Büro zu nutzen. Es wird
keine Vorratsplanung betrieben, sondern
das gebaute Volumen wird sehr schnell mit
einer Nutzung gefüllt werden.
Beantragt ist ein Flachdach mit einer Traufhöhe von 6,90 m. Zugelassen sind 5,75 m.
Ohne Befreiung wäre ein Pultdach mit einer
Höhe von 10,86 m zulässig. Wie ausgeführt
hat man beim Vor-Ort-Termin die zulässigen
und geplanten Gebäudehöhen dargestellt.
Herr Hässler von der Baurechtsbehörde
führt aus, dass baurechtlich zwei Befreiungen formal notwendig sind, hierfür benötigt
man das gemeindliche Einvernehmen. Der
Bebauungsplan setzt wie ausgeführt keine
Wandhöhen fest, sondern nur eine Traufhöhe. Diese wäre wie dargestellt mit 1,15 m
überschritten. Durch die zusätzliche Überbauung des Grundstückes wird das Maß
der baulichen Nutzung überschritten. Zugelassen ist eine Grundflächenzahl von 0,4.
Mit dem geplanten Bauvolumen läge sie bei
0,5553. Auch ist eine Abweichung beantragt.
Diese bedarf einer Zulassung durch die Baurechtsbehörde und kann ohne weiteres erteilt werden, da der Bebauungsplan solche
Abweichungen explizit vorsieht. Konkret
geht es um die Verlegung der bisher schon
vor dem Gebäude platzierten Stellplätze.
Diese müssen durch das Bauvorhaben noch
näher an den Griesweg verlegt werden und
liegen damit außerhalb der Baugrenze. Der
Bebauungsplan lässt dies aber, wie ausgeführt, explizit zu.
Der Vorsitzende erläutert, dass er von Seiten der Angrenzer eben die Punkte Höhenfestsetzung und das Maß der baulichen
Nutzung angesprochen wurden. Aus der
Mitte des Gremiums wird ausgeführt, dass
man im Vor-Ort-Termin überlegt habe, ob
die Stockhöhe nicht reduzierbar wäre. Dies
wurde in der Planung nun nicht vertieft,
daher stellt man die Frage nochmals an die
Planer. Herr Wolfrum führt aus, dass die zulässige Traufhöhe die Oberkante des Daches
regelt. Die tatsächliche Raumhöhe im Inneren des Gebäudes ist logischerweise konstruktiv bedingt niedriger als die festgesetzte
Traufhöhe. Würde man die die Traufhöhe
weiter herabsetzen, so würde die tatsächliche Raumhöhe dadurch stark reduziert, so
dass die Räumlichkeiten nicht mehr zulässig
nutzbar wären. Die Arbeitsplatzrichtlinien
und die Berufsgenossenschaften geben
Mindesthöhen vor. Geplant ist eine lichte
Raumhöhe von 2,55 m, was als nicht übermäßig angesehen wird. Um die Überschreitung der Traufhöhe in Grenzen zu halten
wurde bereits die Stärke der Decken reduziert, wofür zusätzliche Träger eingebaut
Donnerstag, 30. Juni 2016
werden müssen. Nachgefragt wird auch, ob
das Gebäude nicht grundsätzlich weiter in
den Boden abgesenkt werden könnte. Dies
würde dann aber eine Hebeanlage für die
Entwässerung erforderlich machen. Auch
ist zu bedenken, dass die Gebäudetechnik
im Untergeschoss untergebracht ist und die
Entwässerung des Bestandsgebäudes unter
dem nun geplanten Bürotrakt liegt. Auch
muss die Erdgeschossfußbodenhöhe barrierefrei gelegt werden.
Aus dem Gremium wird gesehen, dass nur
wenige Zentimeter an Höhenreduzierung
keine wesentliche Verbesserung bringen.
Die Festsetzung der Traufhöhe ist nach über
30 Jahren nicht mehr aus dem Bebauungsplanverfahren heraus erklärbar. Die Grundflächenzahl von 0,4 ist in der heutigen Zeit
auch nicht mehr denkbar, wenn man heutzutage vor allem die Reduzierung des Landschaftsverbrauchs und eine verdichtete
Bebauung thematisiert. Von anderer Seite
wird vorgetragen, dass man eine Abwägung
zwischen den Interessen der Anwohner
und den Interessen der Firma treffen muss.
Hierbei gilt es auch zu beachten, dass die
Gesamthöhe des Gebäudes mit einer anderen Dachform noch deutlich höher zulässig
wäre. Baugelände haben wir in Mühlheim
schlichtweg nur begrenzt. Die Gesamtabwägung spricht daher für die Erteilung der Befreiungen. Ein Störfaktor ist durch den Bau
des Bürotrakts praktisch nicht erkennbar.
Überschreitungen sind sicher noch verträglich, wenn sie auch eine Einschränkung für
die Nachbarn darstellen können.
Dem wird entgegnet, dass man die Notwendigkeit der Firma Schilling für eine Erweiterung zwar sieht, die Ausmaße des Gebäudes
aber zu groß seien und das Raumprogramm
reduziert werden müsse.
Es stellt sich auch die Frage nach einem berechtigten Recht der Anlieger bzw. Angrenzer Einwendungen zu erheben. Herr Hässler
führt aus, dass die Angrenzer im Rahmen
der Angrenzeranhörung Einwendungen erheben können. Dies haben sie auch getan.
Sofern eine Baugenehmigung erteilt würde,
wird diese auch jedem Angrenzer zugestellt der im Verfahren beteiligt ist. Damit
hat jeder auch die Möglichkeit Rechtsmittel
einzulegen. Eine Aussage der Baurechtsbehörde über Erfolgsaussichten eines solchen
Vorgehens kann und darf nicht getroffen
werden. Dies wäre auch ein gewisses Paradoxon, da die Baurechtsbehörde natürlich
den Anspruch und den Auftrag hat, rechtmäßige Entscheidungen im Baugenehmigungsverfahren zu treffen.
Im Vor-Ort-Termin wurde bereits verdeutlicht, dass verschiedene Sichtweisen über
das Bauvorhaben bestehen, dies liegt aber
auch in der Natur der Sache. Ein Grund für
eine Ablehnung ist aber nicht erkennbar.
Man muss auch bedenken, dass man sich
in einem Gewerbegebiet bewegt, auf der
anderen Straßenseite liegt ein allgemeines
Wohngebiet, aber dies sind zwei getrennte Bebauungspläne. Auch wird angemerkt,
dass es ein schwieriger Abwägungsprozess
zwischen den Interessen des Unternehmers
und den Angrenzern ist. Man muss auch immer die Signalwirkungen von Befreiungen
Bedenken, diese können Präzedenzwirkung
haben. Es wird die Frage gestellt, ob eine
spätere Nutzung des Baukörpers in anderer
Form möglich ist bzw. ob die Werkswohnung
zukünftig als Büro genutzt werden kann.
Eine Umnutzung ist zwar denkbar aber die
geplanten Räume dürften z.B. keine Emissionen erzeugen. Eine Umnutzung wäre
daher z.B. maximal für einen Reinraum möglich. Eine Umnutzung würde aber innerhalb
des Baukörpers gewerbeintern erfolgen. Die
Nutzung der Werkswohnung muss natürlich
auch schriftlich fixiert werden. Der Gemeinderat macht es sich in der Sache nicht leicht,
was an dem Gesprächstermin, dem Vor-OrtTermin und der intensiv und kontrovers geführten Beratung deutlich wird.
Die Fassadengestaltung ist sicher auch ein
Aspekt der beleuchtet werden muss, diese
soll untergliedert werden. Vorgesehen ist
ein anthrazitfarbener Rahmen, der Mittelbau mit dem Eingangselement soll sich von
der übrigen Metallfassade etwas abheben.
Die Glasflächen werden etwas heller erscheinen. Insgesamt sind dezente Farbtöne
vorgesehen.
Außerhalb der Bürgerfragestunde wird ausnahmsweise ein Wortbeitrag zugelassen. Ein
Anwohner führt aus, dass vom Alt-Bürgermeister damals mündlich ein „Kleingewerbe“ vorgesehen war. Es stellt sich auch die
Frage, was der Gemeinderat tun wird, wenn
in fünf Jahren die Firma weiter wächst. Die
Firma hätte doch auch das Nachbargrundstück erwerben können, was wohl aber am
Preis scheiterte. Der Vorsitzende führt aus,
dass das Gewerbegebiet im Bebauungsplan aus dem Jahre 1985 mit nicht wesentlich störendem Gewerbe geplant wurde.
Erik Schilling führt aus, dass er selbst schon
mehrfach überlegt habe und über längere
Zeit versucht habe, das Nachbargebäude zu
erwerben. Dies hätte aber nur einen Nutzen
gehabt, wenn man das Bestandsgebäude
komplett abgebrochen hätte. Gewerblich
ist das bestehende Gebäude nicht nutzbar.
Letztlich sind die Kaufpreisverhandlungen
aber auch Sache der privaten Eigentümer,
nicht des Gemeinderates.
Wichtig war und ist dem Gemeinderat der
Austausch mit den Angrenzerin und dem
Bauherrn. An die Baurechtsbehörde wird appelliert, die Nutzungen im Gewerbegebiet
insbesondere im Hinblick auf Wohnnutzung
genau im Auge zu behalten. Eine Wohnnutzung darf immer nur untergeordnet stattfinden, unter den engen Voraussetzungen des
Baurechts. Diese sind beim Vorhaben der
Firma Schilling aber voll erfüllt.
Der Gemeinderat beschließt bei einer Gegenstimme mehrheitlich:
1. Gemeinderat erteilt das Einvernehmen zu
dem beantragten Bau eines Verwaltungsgebäudes mit Werkswohnung und Keller.
Seite 10
Der Gemeinderat beschließt bei einer Gegenstimme mehrheitlich:
1. Der Gemeinderat stimmt einer Überschreitung der Traufhöhe um 1,15 m auf
6,90 m im Wege der Befreiung zu.
Der Gemeinderat beschließt bei drei Gegenstimmen mehrheitlich:
1- Der Gemeinderat stimmt einer Überschreitung der maximal zulässigen überbaubaren Grundstücksfläche im Wege
einer Befreiung zu. Mit der geplanten
Erweiterung beträgt diese 0,5553. Im
Bebauungsplan ist der Faktor 0,4 festgesetzt.
Nach Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens ist nun die Baurechtsbehörde gefordert, eine Gesamtabwägung zu treffen
und eine Entscheidung über die Erteilung
einer Baugenehmigung zu fällen.
TOP 2
„Mühlheim hilft“: Bericht des Helferkreises, der Lippachtalschule und der Kindergärten über die Erfahrungen ihrer Arbeit
für und mit den Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft
Der Vorsitzende begrüßt Herrn Stadtrat Volker Seelos in seiner Funktion als verantwortlichen Mitarbeiter des Landratsamtes sowie
Koordinator des Helferkreises „Mühlheim
hilft“, Grundschulleiterin Margot Ulmer, Frau
Ramona Weiss, Kindergartenleiterin St. Maria, und Frau Anita Lezuch-Castiglione, Kindergartenleiterin St. Josef, zu diesem Tagesordnungspunkt.
Volker Seelos stellt anhand einer PowerPoint-Präsentation den Bericht des Helferkreises vor. Er gibt einen kurzen Rückblick
auf den Bau der Containersiedlung, der
Aufbau bzw. die Anlieferung der Container
erfolgte ab November 2015. Am 14.03.2016
wurden die Container dann eingerichtet.
Bereits am 16. März und am 23. März kamen
verteilt auf zwei Termine die Bewohner an.
Seither ist die Siedlung mit 47 Asylsuchenden belegt. Aktuell sind noch 43 Bewohner
untergebracht, davon 24 Kinder im Alter unter 16 Jahren. Parallel wurde am 18.11.2015
der Helferkreis gegründet, damals mit 45
Helferinnen und Helfern, heute sind es 58.
Bisher wurde vermieden, Patenschaften einzugehen, da eine zu starke persönliche Bindung an eine Familie manchmal auch nicht
gut tut.
Vier Kinder besuchen den Kindergarten
Sankt Josef, eines den Kindergarten Sankt
Maria. Die Kindergartenleiterinnen berichten, der dass sich alle Kinder sehr schnell und
sehr gut integriert haben, sie machen bei
allen Angeboten mit und sprechen mittlerweile auch ein wenig Deutsch. Der Kindergartenbesuch hat vor allem auch Struktur in
den Alltag gebracht. Im Kindergarten Sankt
Maria steht nun ein Kind zur Einschulung an.
Die Kommunikation war anfangs ein Problem, hat sich aber auch hier gebessert. Der
Integrations-und Lernwille ist sehr deutlich.
Seite 11
Frau Ulmer berichtet, dass in den Osterferien sieben Kinder an der Lippachtalstraße
angemeldet wurden. Man hat die Zeit für
die Anmeldung in den Osterferien genutzt,
so dass die Kinder direkt nach den Osterferien in der Grundschule aufgenommen
werden konnten. Die Einrichtung einer Vorbereitungsklasse ließ sich leider nicht realisieren, da hier für eine absolute Untergrenze
von acht Kindern gibt. Die Kinder wurden
daher in den jeweiligen Klassenstufen eingeschult. Ein Kind hat uns leider bereits wieder verlassen. Deutlich war, dass ein strukturierter Tagesablauf fehlte, es war daher noch
viel zu organisieren. Bedanken darf man sich
für die sehr gute Unterstützung durch den
Helferkreis, vor allem sind die Sprachpaten
eine großartige Hilfe. Eine Herausforderung war unter anderem, Lernmaterial für
Deutsch als Zweitsprache zu finden. Auch
der Sport- und Schwimmunterricht war eine
Herausforderung, vor allem wegen der Einhaltung bestimmter Regeln. Hier hatte man
einen hohen Aufsichts-und BegleitungsAufwand. Oftmals musste eine zweite Kraft
mit in den Schwimmunterricht, hier hat
man aber einen guten Kompromiss für die
Eingangsphase gefunden. Zusammen mit
der Stadt und dem TVM konnte im Rahmen
einer Kooperation eine zweite Aufsichtskraft
unbürokratisch gefunden werden. Der TVM
stellt seinen Praktikanten für die Startphase
zur Verfügung und die Stadt übernimmt die
anfallenden Kosten. Man sieht, dass sich die
Kinder in der Schule wohl fühlen und auch
das Lehrerkollegium sieht den Wert der eigenen Arbeit deutlich. Die Zukunft wird sicher noch spannend werden. Mehr Kinder in
der Schule aufzunehmen wäre natürlich insgesamt gut, die Frage ist aber ob die Kinder
auch bleiben werden. Die Unterbringung in
der Gemeinschaftseinrichtung ist immer nur
die Erstunterbringung. Insgesamt kann man
eine sehr positive Bilanz ziehen. Aus dem
Gemeinderat wird nachgefragt, wie denn
der Kontakt der Kinder untereinander ist.
Die Flüchtlingskinder bleiben erstmal unter
sich, weil sie sich eben sprachlich einfach
verstehen. Die Lehrer achten aber darauf,
dass sie auch deutsche Kinder zum Erklären
und Helfen animieren. Die Sprache ist letztlich noch eine große Barriere und auch noch
etwas ungewohnt.
Volker Seelos bedankt sich ausdrücklich für
das große Engagement bei den Kindergärten und der Grundschule. Er führt aus, dass
die schulbegleitenden Maßnahmen des Helferkreises Förderunterricht, Hausaufgabenbetreuung, Spielangebote, das Anschauen
und Vorlesen von Büchern usw. umfassen.
An der Schillerschule in Tuttlingen sind
derzeit fünf Jugendliche im Alter zwischen
11 und 14 Jahren angemeldet, zwei Schüler sollen nun an die Realschule Mühlheim
kommen. Auch nicht zu vergessen ist die
Erwachsenensprachbildung. Hier hat man
einen Deutschkurs über den Helferkreis eingerichtet und kann auch bereits über Vereinskooperationen mit dem TVM und der
JFV Oberes Donautal berichten.
An der Gemeinschaftsunterkunft hat man
bereits verschiedene Projekte durchgeführt,
Donnerstag, 30. Juni 2016
so wurde gemeinsam mit dem Bauhof ein
Spielplatz erstellt, eine Fahrradbörse abgehalten, da Fahrräder sehr begehrt sind, eine
Kleiderkammer eingerichtet, gemeinsames
Nähen, eine Berufsinformation als Ansporn
für die Flüchtlinge durchgeführt sowie ein
Austausch der Kulturen eingerichtet. Als
Fazit kann man festhalten, dass man einen
sehr engagierten und belastbaren Helferkreis hat, die Spendenbereitschaft und Unterstützung wirklich toll ist und auch die
Unterstützung durch die Behörden funktioniert sehr gut. Gut ist auch, dass man sehr
integrationswillige Asylsuchende hat.
Aus der Mitte des Gemeinderats wird sehr
gelobt, was hier vor Ort alles geleistet wird
und dass sich auch ein entsprechender Erfolg einstellt. Hierfür kann man nur allen
Beteiligten danken. Nachgefragt wird noch
nach den Erfolgsaussichten in den Asylverfahren. Aktuell kann man sagen, dass Syrer
sehr hohe Anerkennungsquoten haben,
Afghanen erhalten in der Regel eine zeitlich befristete Duldung, letztlich haben wir
auf die Asylverfahren aber keinen Einfluss.
Auch nachgefragt wird, ob es Berichte über
Gewalt-Erfahrungen aus den Herkunftsländern gibt. In den Kindergärten wurde dies
nicht thematisiert, man wartet bis die Kinder
dies von sich aus ansprechen wollen. In der
Grundschule wurde eine Traumaschulung
durchgeführt. Familien berichten teils von
ihren Leidensgeschichten, womit auch die
Helfer umgehen müssen.
Weitere Zuzüge sind derzeit zwar absehbar,
aber nicht mit längerem Vorlauf planbar.
Eine Familie haben wir wieder abgegeben,
hierfür wird eine Familie in die Einrichtungen nachziehen. Bürgermeister Jörg Kaltenbach bedankt sich nochmals herzlich bei
allen Helferinnen und Helfern, insbesondere
bei Herrn Volker Seelos als Koordinator. Er
kann feststellen, dass hier nicht übertrieben
oder gar übervorsorglich gehandelt wird,
sondern sehr angemessen. Positiv ist auch,
dass man Interesse hat, die Asylsuchenden
zu integrieren und nicht mit Desinteresse
reagiert.
Aus dem Gemeinderat wird noch angefragt,
wie es sich bei der Anschlussunterbringung
verhält. Derzeit ist eine städtische Wohnung
belegt, ein Haus wurde dem Landratsamt
bereits seit einiger Zeit angeboten, wurde
allerdings noch nicht belegt, der Umbau des
Gebäudes Hauptstraße 26 wird demnächst
starten können. In der Summe haben wir
momentan noch mehr Plätze im Angebot,
als nachgefragt werden. Die Belegung dieser Plätze kann aber jederzeit und dann sehr
schnell kommen.
TOP 3
Bebauungsplan Feuerwehrmagazin: Aufstellungsbeschluss
Das geplante Baugebiet ist zweigliedrig
aufgebaut, eine Fläche soll für gewerbliche
Nutzungen vorgesehen werden, die andere
Fläche für das neue Feuerwehrhaus sowie
als Option für eine DRK-Rettungswache. Es
ist kein externer Retentionsausgleich not-
wendig, was sehr positiv ist. Der Flächennutzungsplan umfasst das Bebauungsplangebiet allerdings nur teilweise, daher muss
parallel eine Fortschreibung des Flächennutzungsplans erfolgen. Ziel ist es, bis zum
Frühjahr 2017 die Rechtskraft des Bebauungsplans zu erreichen. Insgesamt sollen
1,3 ha einer Bebauung zugeführt werden.
Die Erschließung ist sehr einfach, da keine innere Erschließung notwendig ist. Die
Zufahrt ist über die Bahnhofstraße ausreichend gesichert.
Der Gemeinderat beschließt einstimmig:
Der Gemeinderat beschließt die Einleitung
des Bebauungsplanverfahrens „Feuerwehrmagazin“ (Aufstellungsbeschluss) für den
im beiliegenden Lageplan dargestellten
Bereich gem. § 2 Abs. 1 BauGB. Parallel dazu
wird der Flächennutzungsplan geändert
(Parallelverfahren nach § 8 Abs. 3 BauGB).
TOP 4
Bebauungsplan „Bühläcker-Strohschochen“: Feststellung Entwurf
Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am
2. Mai intensiv über den Bebauungsplan
diskutiert. Es sind ergänzende Anregungen
des Verbandsbauamtes eingegangen. Insbesondere hat sich eine intensive Diskussion über die Festlegung der Dachformen
ergeben. Man hat sich daher dafür entschieden, im Zuge der schriftlichen Abfrage bei
den Bauplatzinteressenten auch die Interessen der potentiellen Bauherren bei den
Dachformen zu erheben. Die Nachfrage ist
erfreulich groß. Derzeit gibt es 42 Interessenten für 23 Plätze. Von diesen kommen 17
auf den freien Markt, sechs Bauplätze sind
für die Grundstückseigentümer vorgesehen,
die Flächen im Plangebiet einbringen. Man
kann nun auch offiziell den Startschuss für
das Bewerbungsverfahren geben und hat
eine „Schutzgebühr“ in Höhe von 250 € für
Interessenten vorgesehen, die bei einer Zuteilung mit dem Bauplatzpreis verrechnet
wird.
Ortsvorsteher Emil Buschle führt aus, dass
Bebauungspläne unterschiedlich gelesen
werden und verschiedene Ansprüche bei
den einzelnen Interessenten bestehen. Wegen den eingegangenen Anregungen wird
der Ortschaftsrat nochmals in einer separaten Sitzung beraten. Ansonsten wird die Gefahr gesehen, dass schon bei den ersten Baugenehmigungen Befreiungen notwendig
sind. Eine große Herausforderung besteht
bei der Vergabe der Bauplätze bei der Vielzahl von Interessenten. Daher wäre es sehr
zu begrüßen, auch das Baugebiet in Mühlheim zeitlich rasch weiter zu entwickeln,
dies könnte die angespannte Situation sicher entzerren. Heute soll nun der Entwurf
des Bebauungsplans festgestellt werden,
aber Einwendungen und Anregungen von
verschiedener Seite müssen dann noch im
weiteren Verfahren vor der endgültigen Beschlussfassung eingearbeitet werden.
Der Vorsitzende erläutert, dass es selbstverständlich bei mehr Bewerbungen als
Bauplätzen längere Debatten im Gremium
Donnerstag, 30. Juni 2016
geben wird. Auch die Festsetzungen müssen im Detail nochmals beleuchtet werden.
Heute geht es aber nicht um den fertigen
Bebauungsplan, sondern um einen Entwurf,
der auch die Grundlage dafür bietet, überhaupt auf konkrete Interessenten mit Planungsabsichten zugehen zu können. Auch
muss man sagen, dass eine abschließende
Kalkulation des Bauplatzpreises erst nach
Vorliegen der Ausschreibung erfolgen kann.
Es sind allerdings Quadratmeterpreise zwischen 125 und 150 € zu erwarten.
Aus dem Gremium wird vorgetragen, dass es
sich der Ortschaftsrat nicht einfach gemacht
hat. Der Bebauungsplan soll nach dessen
Auffassung auch kein starres Gerüst werden,
sondern eine solide Planungsgrundlage. Die
Nachfrage hat uns sicher etwas überrollt,
daher müsste man das Neubaugebiet in
Mühlheim tatsächlich vorantreiben. Dieses
Verfahren läuft parallel, allerdings ist man
hier noch nicht so weit in der Planaufstellung und auch bei den Grundstücksverhandlungen. Bis Ende 2017 ist der Bebauungsplan aber sicher so weit, dass man ihn
zur Rechtskraft führen kann. Die Bauplätze
wären dann 2018/2019 auch bebaubar. Hier
sollen in der Summe 75 bis 80 Bauplätze
in 2 oder 3 Bauabschnitten entstehen. Bei
gleichbleibend guter Nachfrage eher in zwei
Bauabschnitten.
Auch braucht man Klarheit bei den Vergaberichtlinien. Hier muss man wissen, wohin
man will. Man kann sicher mit Wachstum
um jeden Preis kalkulieren, ob dies aber in
letzter Konsequenz vernünftig ist, wird man
noch gesondert beraten müssen. Auch darf
man die vorhandene Bebauung nicht ganz
aus den Augen verlieren. Hierfür hat man
aber die Instrumente einer Sanierungssatzung, dass ELR-Programm und auch das
kommunale Förderprogramm zur Verfügung. Man hat daher auf dieser Seite alles
ausgeschöpft, mehr kann man für bestehende Bausubstanz nicht auflegen. Letztlich
ist der Wille der Bauinteressenten entscheidend, ob Sie einen Neubau erstellen oder im
Bestand sanieren wollen.
Kritisch angefragt wird aus dem Gremium,
wofür der Bebauungsplan notwendig ist,
wenn zukünftig doch Befreiungen erteilt
werden. Ein Bebauungsplan dient der städtebaulichen Ordnung, daher ist ein gewisser
Widerspruch darin gegeben, wenn man bei
der Aufstellung gleich an mögliche Befreiungen denkt. Genau deswegen wird aber im
weiteren Verfahren nochmals intensiv zu beraten sein, insbesondere die Details der textlichen Festsetzungen. Letztlich kann man
nicht jeden Wunsch eines Bauherrn erfüllen.
Der Gemeinderat beschließt einstimmig:
1.
Der Gemeinderat billigt den Entwurf
des Bebauungsplans „Bühläcker /
Strohschochen“ in der Fassung vom
12.05.2016 und Offenlage gemäß § 3
Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der
Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB
2.
Der Gemeinderat billigt den Entwurf der zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten Örtlichen
Bauvorschriften in der Fassung vom
12.05.2016 und Offenlage gemäß § 3
Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der
Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB.
TOP 5
Breitbandinitiative des Landkreises: Beschluss zum Beitritt in die Kommunalanstalt
Zu diesem Tagesordnungspunkt wird der
Antrag auf Abstimmung nach Vorlage gestellt.
Dies ist möglich und auch konsequent, da
man die ersten Schritte bereits gemacht hat
und es nun nur noch um die formale Zustimmung zur Satzung der neu zu gründenden
Anstalt des öffentlichen Rechts geht. Für
die Beschlussfassung sind allerdings noch
Vertreter für den Verwaltungsrat der kommunalen Anstalt zu benennen. Als Mitglied
im Verwaltungsrat wird Herr Bürgermeister
Jörg Kaltenbach vorgeschlagen, als stellvertretendes Mitglied Stadtrat Rainer Buschle..
Die Amtszeit soll bis zur nächsten Kommunalwahl gehen.
Der Gemeinderat beschließt einstimmig:
1. Der Beschluss vom 26. Januar 2016
wird bekräftigt, in dem die Stadt Mühlheim der Satzung für eine gemeinsame, selbstständige Kommunalanstalt
des öffentlichen Rechts im Rahmen
der Breitbandinitiative des Landkreises
Tuttlingen zustimmt. Damit tritt die
Stadt Mühlheim der Kommunalanstalt
förmlich bei.
2.
Seite 12
Notariatsreform noch möglich ist, wird sich
zeigen müssen.
3. Bei der Kläranlage wurde durch eine Jugendgruppe ein Bauwagen aufgestellt.
Dieser wird durch die Gruppe in der
nächsten Zeit noch hergerichtet werden.
Man hat eine Nutzungsvereinbarung zusammen mit dem Kreisjugendreferat abgestimmt und ist zuversichtlich, dass alles
in relativ geordneten Bahnen ablaufen
wird.
4. Angesprochen werden die anstehenden
Mäharbeiten durch den Bauhof. Zuletzt
war durch die zahlreichen Regenfälle
leider eher Wachstums- als Mähwetter.
Mäharbeiten haben beim Bauhof derzeit höchste Priorität, jede einigermaßen
trockene Zeit wird auch genutzt. Man ist
zuversichtlich so bald wieder auf einen
geordneten Stand zu kommen.
5. Beim Engel am Stettener Friedhof sind
wieder Abplatzungen bei den Mosaiksteinchen festzustellen.
6. Auch wird angeregt künftig generell das
Sonnensegel am Gemeindezentrum bereits Anfang Mai anzubringen.
7. Nachgefragt wird wegen dem Stand beim
Bebauungsplan für das Schuppengebiet
Stettener Tal. Vom Planer sind die notwendigen Zusammenstellungen und Unterlagen auf Anfang Juni zugesagt.
TOP 7
Bürgerfragestunde
Dieser Tagesordnungspunkt wurde nicht in
Anspruch genommen.
Als Mitglied im Verwaltungsrat der
Kommunalanstalt wird Bürgermeister
Jörg Kaltenbach bestellt. Als stellvertretendes Mitglied wird Stadtrat Rainer
Buschle bestellt.
TOP 6
Bekanntgaben, Anfragen, Verschiedenes
1. Umbauarbeiten Praxis Dres. Schletterer/
Lux:
Die Arbeiten unter Regie des Verbandsbauamtes konnten erfolgreich und rechtzeitig
abgeschlossen werden. Lediglich Teile der
Beleuchtung im „linken“ Praxisteil fehlen
noch. Dieser Arbeiten erfolgen aber nicht im
Auftrag der Stadt, sondern im Auftrag der
Mieter. Nach der endgültigen Fertigstellung
ist der Gemeinderat noch zu einem Besichtigungstermin der Praxis eingeladen und er
wird sich vor Ort ein Bild machen.
2. Notariat:
Bürgermeister Jörg Kaltenbach führt aus,
dass man einen abschließenden Vorstoß
zum Erhalt des Notariats gestartet hat. Man
hat in Abstimmung mit dem Verwaltungsverband Heuberg und dem Gemeindeverwaltungsverband Donau-Heuberg ein Schreiben an Herrn Justizminister Guido Wolf
geschickt. In wieweit eine Abänderung der
Neu im Museum
In einer Nische im Treppenaufgang zum 2.
Obergeschoss werden wir von Zeit zu Zeit
Neuzugänge im Museum ausstellen.
Der Anfang macht der historische Mühlheimer
„Rekrutenbengel“
der uns zur großen Überraschung vor einiger Zeit übergeben wurde.
Viele Jahrgänge sind anlässlich ihrer Musterung mit diesem Rekrutenbengel, der ein
Stück Zeitgeschichte darstellt, durch das
Städtle gezogen.
In die Kugel ist eingraviert:
ERSTE REKRUTEN
JAHRG. 1914. 1915
1913. 1916.
Das Museum ist sonntags von 14-17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Seite 13
Hauptamt [Kultur, Tourismus, Ehrenamt], Vorderes Schloss, 78570 Mühlheim/Donau
Telefon 07463/8903 Fax 07463/990776
[email protected]
Öffnungszeiten: Mo/Di/Do und Fr 8-12
Uhr; Di 13.30-18 Uhr, Mi 13.30-16 Uhr.
Lange Kulturnacht am Freitag, 2. September
Seit 25 Jahren gibt es nun das Kulturamt im
Vorderen Schloss. Dieses Jubiläum wollen
wir feiern und haben für Freitag, 2. September 2016 erneut eine lange Kulturnacht
geplant, wie sie bereits vor fünf Jahren stattfand.
Wir danken der Firma KLS Martin für das
großzügige Sponsoring, das diese Veranstaltung erst möglich macht!
DJ Hakan Akman ist diesmal ebenso dabei
wie die Kehler Stubenmusik und Zita Knubbel sowie einige einheimische Vereine.
Donnerstag, 30. Juni 2016
stehen an (nähere Infos in der jeweiligen
Vereinsrubrik) und sicher lohnt auch ein
Blick über Mühlheim hinaus. In Beuron feiert das „Haus der Natur“ am Samstag und
Sonntag seinen 20. Geburtstag mit einem
Handwerkermarkt und weiteren Überraschungen.
TOURISMUS
Vermieter gesucht
Für diesen Sommer und Herbst suchen wir
dringend noch Übernachtungsmöglichkeiten für unsere Gäste. Vorzugsweise fehlen
einfache Zimmer mit oder ohne Frühstück
für Radfahrer und Wanderer. Wer sich vorstellen kann, ein Gästebett (evtl. auch nur
kurzfristig) zur Verfügung zu stellen, den bitten wir um schnelle Kontaktaufnahme mit
dem Verkehrsamt!
sich mit leckerem Obst und erfrischenden
Getränken am vorbereiteten Buffet der Eltern stärken.
Nach einer aufregenden Gruppenspielphase qualifizierten sich die Mannschaften für
die folgenden Viertelfinal- und Halbfinalspiele. Dabei wurden sie kräftig von Kindern
aus den anderen Klassen und anwesenden
Eltern angefeuert. Das kleine Finale im Spiel
um Platz 3 gewann Belgien gegen Frankreich. Nach einer kurzen Pause trat dann
England gegen Italien im spannenden Finale an. Dieses wurde schließlich durch ein
Siebenmeterschießen entschieden. England
durfte den Pokal stolz entgegennehmen
und wurde somit zum Mini-Europameister.
Zur Erinnerung an diesen aufregenden
Nachmittag bekamen die ersten drei Plätze
Urkunden ausgehändigt. Der Pokal wurde
in der Aula der Grundschule ausgestellt. Alle
Beteiligten hatten großen Spaß.
Schüler der Klasse 3
Verkaufsartikel
Wir haben noch einige weitere Artikel reduziert, die wir für eine gewissen Zeitraum
vergünstigt anbieten. Unter anderem gibt‘s
Regen-/Sonnenschirme mit Stadtlogo jetzt
für 7,- statt 12,50 und Mühlheimer Krügle
und Töpfle für 8,- statt 11,Bildbände, Wanderkarten, Romane und jede
Menge Ansichtskarten sind ebenfalls bei
usn zu erhalten!
Nachtwächterrundgang
Der nächste Nachtwächterrundgang mit H.-D. Wettki findet am Samstag,
02.07.2016 um 21.00 Uhr
- Treffpunkt Rathaus - statt.
Realschule
Mühlheim
Alle 85 Zehntklässler haben die Realschulabschlussprüfung bestanden
Aus den
Schulen
Mini-EM der Grundschule Mühlheim
Da ebenso in diesem Jahr das große Jubiläum „600 Jahre Rathaus Mühlheim“ begangen wird, sind noch weitere Festlichkeiten
und Überraschungen an diesem Termin geplant!
Kultur TICKET
Termine
Jede Menge Kultur gibt‘s am kommenden
Wochenende. Das Sommerfest der Stadtkapelle und die Konzerte des Beuroner Chor
Am Mittwoch, den 15. Juni 2016 nahmen
alle Kinder der 3. und 4. Klassen an der MiniEM der Grundschule Mühlheim teil.
Die Mini-EM fand während der Mittagsschule in der Sporthalle statt. Es gab 10 Mannschaften mit jeweils 5 Kindern, die nach dem
gemeinsamen Singen der Nationalhymne
gegeneinander antraten. Die Schiedsrichten
Herr Jakubik und Herr Rettenmaier sorgten
dafür, dass alles fair blieb. Dabei wurden sie
durch die anwesenden Lehrkräfte unterstützt. Zwischen den Spielen konnte man
An der Realschule Mühlheim haben in diesem Jahr 85 Schülerinnen und Schüler ihre
Abschlussprüfung abgelegt. Die Realschulabschlussprüfung wurde vor einigen Jahren
in eine zeitgemäße Form gebracht. Nach wie
vor wird in den Fächern Deutsch, Mathematik und in der Pflichtfremdsprache Englisch
eine zentrale schriftliche Arbeit abverlangt.
Auch kann weiterhin in diesen Hauptfächern eine mündliche Prüfung abgelegt
werden. Ein wichtiger Bestandteil der Abschlussprüfung ist die „Fächerübergreifende
Kompetenzprüfung“ (FüK), sie besteht aus
einer Präsentation und einem daran anknüpfenden Prüfungsgespräch.
Bereits während des 10. Schuljahres werden die Eurokom, eine mündliche Prüfung
in englischer Sprache, und zwei fachinterne
Überprüfungen von den Schülerinnen und
Schülern abverlangt.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Am Freitag, 15. Juli 2016 werden in der
Mühlheimer Festhalle die Abschlusszeugnisse, Preise und Belobigungen feierlich
übergeben.
Kirchliche
Nachrichten
Kath. Kirchengemeinden
St. Maria Magdalena in Mühlheim/Donau
mit St. Michael in Neuhausen ob Eck und St.
Nikolaus in Stetten/Donau
Theater „Wilde Bühne“ unterstützt die
schulische Präventionsarbeit
Im Rahmen der Suchtprävention gelang es
Martina Priebe von der Fachstelle Sucht in
Absprache mit der Schulsozialpädagogin
Melanie Haas das Improvisationstheater
„Wilde Bühne“ mit der Aufführung „Mensch
Kalle“ an die Gemeinschaftsschule Obere
Donau zu holen.
„Mensch Kalle“ zeigt vier Jugendliche im Alter von etwa 16 Jahren. Sie leben irgendwo
am Rande der Gesellschaft. Sie verbringen
ihre Freizeit im Jugendhaus, halten sich mit
kleinen Tricks über Wasser, hängen rum und
träumen von einem schönen Leben. Das
authentischen Auftreten der Schauspieler,
die völlig schnörkellos und in einer direkten
Sprache die Situationen spielen, verstehen
es von Beginn an, die Acht- und Neuntklässler mitzureißen.
Kalle hat wenig Geld und überredet Mäggie
zu einem Einbruch in die Tankstelle. Dann
gibt es einen Toten und Kalle kommt in den
Knast. Toni soll ihm ein falsches Alibi geben.
„Kalle sitzt im Knast und du bist schuld“, machen die Freunde Druck. Toni will aber lieber
ehrlich bleiben ... .
Nach dem einstündigen Stück geht es mit
den Schauspielern in die Klassen zur Nachbesprechung. Die Darsteller, ehemalige
Suchtkranke, sprechen mit den Jugendlichen über das Stück und beantworten Fragen zu ihrer eigenen Biographie. Lehrer und
andere Erwachsene sind nicht dabei, die
Schüler sollen völlig offen reden können.
Das Organisationsteam, die beteiligten
Lehrkräfte und die Schüler zogen das sehr
positive Fazit, dass mit dieser Vorstellung
ein wertvoller Beitrag zur Prävention geleistet wurde.
Freitag, 01.07.2016
Herz-Jesu-Freitag
18.00 Uhr Rosenkranz in St. Maria Magdalena
19.00 Uhr Eucharistische Anbetung in St. Nikolaus
Samstag, 02.07.2016
Mariä Heimsuchung Fest
18.30 Uhr Vorabendmesse in St. Michael
Sonntag, 03.07.2016
14. Sonntag im Jahreskreis
08.30 Uhr Eucharistiefeier in St. Maria Magdalena
10.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus
18.00 Uhr Rosenkranz in St. Nikolaus
1. Lesung: Jesaja 66,10-14c
2. Lesung: Galater 6,14-18
Evangelium: Lukas 10,112.17-20
>> Danach suchte der Herr zweiundsiebzig
andere aus und sandte sie zu zweit voraus in
alle Städte und Ortschaften, in die er selbst
gehen wollte. Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist
groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet
also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine
Ernte auszusenden. <<
Montag, 04.07.2016
18.00 Uhr Rosenkranz in St. Nikolaus
Dienstag, 05.07.2016
18.30 Uhr Rosenkranz in St. Gallus
19.00 Uhr Abendmesse in St. Gallus, Jahrtag
für Anneliese Liehner, Gedenken für Helene
und Josef Maurer, Martha Aurich-Korb und
Angehörige
Mittwoch, 06.07.2016
18.00 Uhr Rosenkranz in St. Nikolaus
18.30 Uhr Abendmesse in St. Nikolaus
Freitag, 08.07.2016
18.00 Uhr Rosenkranz in St. Maria Magdalena
Samstag, 09.07.2016
14.00 Uhr Taufe des Kindes Sophie Marie
Rieger in St. Maria Magdalena, Eltern: Jochen und Julia Rieger geb. Wehrle
und Taufe des Kindes Lotta Ulrich in St. Maria
Magdalena, Eltern: Thorsten und Sandra Ulrich geb. Pfeiffer
16.00 Uhr Eucharistiefeier im Altenheim St.
Antonius
Sonntag, 10.07.2016
15. Sonntag im Jahreskreis
08.30 Uhr Eucharistiefeier in St. Nikolaus
10.00 Uhr Wortgottesdienst in St. Maria
Magdalena
Seite 14
10.00 Uhr Eucharistiefeier in St. Michael,
Gedenken für Hans Vierbacher, Emma und
Anton Starosta
18.00 Uhr Rosenkranz in St. Nikolaus
Gottesdienstordnung für die anderen
Kirchengemeinden in der SE Donau-Heuberg:
Freitag, 01.07.2016, 19.00 Uhr Fridingen
Samstag, 02.07.2016, 18.30 Uhr Irndorf
Wortgottesdienst
Sonntag, 03.07.2016
08.30 Uhr Renquishausen
10.00 Uhr Fridingen
Dienstag, 05.07.2016, 09.00 Uhr Fridingen
Mittwoch, 06.07.2016, 19.00 Uhr Irndorf
Freitag, 08.07.2016, 19.00 Uhr Fridingen
Samstag, 09.07.2016
13.30 Uhr Kolbingen 50-er Fest
18.30 Uhr Fridingen
Sonntag, 10.07.2016
08.30 Uhr Renquishausen
10.00 Uhr Irndorf
Wochendienst bei Beerdigungen und Trauerfeiern:
Von Dienstag, 28.06.2016 bis Samstag,
02.07.2016: Pfarrer Klose, Pfarramt Fridingen, Tel. 07463/430
vom 05.07.2016 bis Samstag, 09.07.2016:
Diakon Reiser, Pfarramt Kolbingen, Tel.
07463/1581 / Pfarrer Weber, Pfarramt Mühlheim, Tel. 07463/354
Tauftermine im Juli 2016
Mühlheim: Samstag, 09.07.2016 um 14.00
Uhr
Stetten: Samstag, 16.07.2016 um 14.00 Uhr
Neuhausen: Sonntag, 24.07.2016 um 11.30
Uhr
Gebetsmeinung des Papstes für Juli
Wir beten für die Ureinwohner, deren Identität und Daseinsberechtigung infrage gestellt wird, dass ihnen mit Hochachtung begegnet wird.
Wir beten für die Kirche Lateinamerikas und
der Karibik, dass sie entsprechend ihrer Sendung das Evangelium mit neuer Kraft und
Begeisterung verkünden.
Eucharistische Anbetung an den Herz
Jesu-Freitagen
„Betet ohne Unterlass!
Dankt für alles; denn das will Gott von euch,
die ihr Christus Jesus gehört.
Löscht den Geist nicht aus!“ (1Thess 5,17-19)
Vor dem Allerheiligsten zur Ruhe kommen,
Gott in der eucharistischen Gestalt anbeten, den Herrn betrachten und sich von Ihm
betrachten lassen, für Andere und für sich
selbst fürbittend beten – diesem geistlichen
Anliegen und Bedürfnis wollen wir nachkommen.
Wir beten am Freitag, 01. Juli 2016 um
19.00 Uhr in der St. Nikolaus Kirche in
Stetten.
Jeden Monat findet die Eucharistische Anbetung in einer anderen Gemeinde der
Seelsorge-Einheit statt. Sie alle sind herzlich
eingeladen, nicht nur in der eigenen Gemeinde, sondern an allen Orten an der Eucharistischen Anbetung teilzunehmen.
Herzliche Einladung!
Seite 15
Kollekte
Am Sonntag, 3. Juli 2016 findet die Peterspfennig-Kollekte statt.
Gottesdienst der SE zum 10-jährigen
Priesterjubiläum
Unsere Pfarrer der Seelsorgeeinheit DonauHeuberg, Timo Weber und Gerwin Klose,
feiern am 15. Juli 2016 ihr 10-jähriges Priesterjubiläum. Dies möchten wir mit einem
festlichen Gottesdienst mit der ganzen SE
am Samstag, 16. Juli um 18.30 Uhr in Kolbingen feiern.
Wir laden schon heute alle Gemeindeglieder
der SE recht herzlich zu diesem Gottesdienst
ein.
Der Ausschuss der SE
Katholisches Männerwerk - Dekanat Tuttlingen-Spaichingen
70. Glaubensfest der Männer mit ihren
Familien am Sonntag, 03. Juli 2016 auf
dem Dreifaltigkeitsberg Spaichingen
8.00 Uhr Statio mit Wallfahrt auf den Berg
am Ortsausgang
9.30 Uhr Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche mit Generalvikar Dr. Clemens Stroppel
11.00 Uhr Kundgebung in der Wallfahrtskirche mit Bundestagspräsident Dr. Norbert
Lammert,
Musikalische Gestaltung : Stadtkapelle Fridingen
Helfer für Kinderbibelwochenende
Dieses Jahr wollen wir in der SE wieder ein
Kinderbibelwochenende für Kinder der 1.
bis 5. Klasse durchführen. Die Kibitage für
die Kirchengemeinden Mühlheim, Stetten
und Neuhausen finden am Wochenende 28.
und 29. Oktober 2016 statt. Am 30. Oktober
wird es zum Abschluss einen gemeinsamen
Gottesdienst für die Seelsorgeeinheit in Fridingen geben.
Um die Kibitage durchführen zu können,
benötigen wir wieder fleißige Helfer / Helferinnen, die das Wochenende mitgestalten.
Wer helfen möchte, soll sich bitte bei Silke
Lang, Bachstr.16/1, Tel 07463/991808 oder
Sylke Kalmbach-Wurster, Zeppelinstr. 17,
Tel 07463/991010 melden, damit wir planen
können.
Nähere Infos folgen.
Dekanatswallfahrt des Katholischen Altenwerkes
Auch in diesem Jahr möchten wir Sie wieder recht herzlich einladen zur Dekanatswallfahrt des Katholischen Altenwerkes am
Donnerstag, den 22.September 2016. Ziel
ist diesmal das Kloster Heiligenbronn.
Unser Programm: Es erwartet uns ein interessanter Tag mit Eucharistiefeier in der
Klosterkirche (bitte Gotteslob mitbringen),
Mittagessen im Familienferiendorf Eckenhof, Begegnung und Exkursion im Kloster
Heiligenbronn und gemütlichem Beisammensein.
Organisatorisches: Die Kosten für die Fahrt,
Programmangebot, das Mittagessen, Kaffee
und Kuchen betragen 35,- Euro. Diese werden im Bus eingesammelt (bitte passend
bereithalten).
Die Abfahrtszeiten erfahren Sie rechtzeitig.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Ihre Anmeldung sollte bis spätestens
09.09.2016 erfolgen. Die Teilnehmerzahl ist
auf 150 Personen begrenzt.
Sie können sich anmelden per Telefon:
07461/96598010, per Fax 07461/96598019,
per
E-Mail: [email protected]
Bitte beachten Sie, dass die Dekanatsgeschäftsstelle vom 08.08.16 bis einschl.
20.08.2016 geschlossen ist.
Auf eine zahlreiche Teilnahme und die Begegnung mit Ihnen freuen sich
Hans-Peter Mattes, Dekanatsreferent und
Karl-Heinz Reiser, Dekanatsaltenseelsorger
Wallfahrt des Katholischen Männerwerks
nach Altötting vom 08. bis 09. Oktober
2016
Programm: Es erwartet uns ein interessantes Wochenende mit Führung durch die
Universitätsstadt Freising und Wallfahrtszeit
in Altötting.
Organisatorisches: Die Kosten für die
Fahrt, Übernachtung mit Halbpension sowie Eintritte und Führung betragen im Einzelzimmer 149,- €, im Doppelzimmer 139,- €
pro Person.
Bei der verbindlichen Anmeldung wird eine
Anzahlung in Höhe von 60,- € fällig.
Anmeldung bis spätestens 05.09.2016
bei der Dekanatsgeschäftsstelle, Tel.
07461/96598010, Fax 07461/96598019, EMail [email protected]
Kath. Pfarramt, Ettenbergstr. 4,
78570 Mühlheim/Donau
Öffnungszeiten:
Mo., Di. und Do. von 08.30 Uhr - 11.30 Uhr,
am Do. von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr
Tel. 07463/354, Mail:
[email protected]
Kath. Kirchenpflege: Tel. 07463/1788;
Mail: [email protected]
Kath. Gemeindehaus, Hausm.:
Tel. 07463/1232 und 57798
Evangelische
Kirchengemeinde
Mühlheim
Wochenspruch:
So spricht der Herr, der dich geschaffen hat:
Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein. (Jesaja 43, 1)
Dass ich
die Angst und Sorgen mit euch trage,
ist mir gegeben alle Macht.
Ich bin erhöht an meines Vaters Seite,
begleite euch tagaus, tagein. Die
Wohnung ich für euch bei mir bereite.
Da, wo ich bin, sollt ihr auch sein!
Reinhard Ellsel
Gottesdienste in unserer Gemeinde:
Sonntag, 03. Juli 2016
09.00 Uhr Gottesdienst in Fridingen (Pfr. Kaiser)
10.00 Uhr Gottesdienst in Mühlheim (Pfr.
Kaiser)
Regelmäßige Termine in unserer Gemeinde:
Montag
14.30 - 15.15 Uhr Ökumen. Kinderchor in
Mühlheim Kl. 1+2
Dienstag
17.15 Uhr bis 18.00 Uhr Ökumen. Kinderchor
in Mühlheim Kl. 3+4
Donnerstag
19.30 Uhr Posaunenchorprobe Mühlheim
Elternabend mit Anmeldung zum Konfirmandenunterricht
Wir freuen uns auf die „neuen“ Konfirmanden für die der Unterricht im September beginnt. Der Elternabend findet am Dienstag,
05. Juli um 19.00 Uhr im Evang. Gemeindezentrum Mühlheim, Griesweg 3 statt.
Pfarrer Lasi wird Ihnen die Themen des Konfirmandenunterrichts vorstellen und einen
Überblick über die Konfirmation geben.
Selbstverständlich dürfen die zukünftigen
Konfirmanden dabei sein.
Evangelisches Pfarramt
Mühlheim a. d. Donau
Pfarrer Matthias Lasi
Griesweg 3, 78570 Mühlheim a. d. Donau
Tel: 07463/382, Fax: 07463/990558
E-Mail:
[email protected]
Evang. Kirchenpflege
E-Mail: [email protected]
Das Gemeindebüro Mühlheim ist geöffnet:
Mittwoch und Donnerstag
von 8.30-11.30Uhr.
Altenzentrum
St. Antonius
Mühlheim
Veranstaltungen Juli 2016
So. 03.07.
Di. 05.07.
GETROST
Wir sind getrost auf allen unsern
Wegen, denn Jesus Christ ist unser
Licht. Er lebt und kommt uns
jeden Tag entgegen. Kommt, hört,
wie unser Tröster spricht:
„Und siehe, ich bin bei euch alle Tage!
Ich halte über euch die Wacht.
Do. 07.07.
Sa. 09.07.
Di. 12.07.
Do. 14.07.
Cafeteria-Betrieb
Ab 14.30 Uhr
Hundebesuch des ASB
16 Uhr
Basteln mit Ehrenamtlichen
10 Uhr
Kath. Gottesdienst
16 Uhr
Musiktherapeutin
Frau Fugmann
15.30 Uhr
Basteln mit Ehrenamtlichen
10 Uhr
Donnerstag, 30. Juni 2016
Fr. 15.07.
Mo. 18.07.
Mi. 20.07.
Do. 21.07.
Stammtisch
16 Uhr
Kindergarten Stetten
09 Uhr
Ev. Gottesdienst
17 Uhr
Basteln mit Ehrenamtlichen
10 Uhr
Öffnungszeiten der Cafeteria
Unsere Cafeteria ist jeweils dienstags und
donnerstags und jeden ersten Sonntag
im Monat in der Zeit von 14:30 Uhr bis 17
Uhr geöffnet.
Kommen Sie doch einfach vorbei und lassen Sie sich von unseren ehrenamtlichen
Mitarbeitern verwöhnen und genießen
Sie die
herrliche Aussicht bei einer guten Tasse
Kaffee und einem Stück Kuchen.
Die Ehrenamtlichen und wir freuen uns
auf Sie.
Das St. Antonius-Team
Vereine und
Organisationen
1885 e. V.
Einladung zum TVM – Jugendzeltlager
2016 unter dem Motto:
Einmal rund um die Welt
Wir wollen mit Euch gemeinsam die ganze Welt erkunden. Dabei haben wir uns
für Euch ein tolles Programm ausgedacht.
Neben einer spannenden Erkundungstour
durch viele Länder dieser Welt und anderen
Überraschungen sorgen wir natürlich auch
für Eure Verpflegung, welche sich unserem
Motto anpassen wird. So freuen wir uns auf
ein aufregendes und tolles Wochenende mit
Euch.
Mitbringen solltet Ihr: Isomatte oder Liege,
Schlafsack, Wäsche zum Wechseln, festes
Schuhwerk, Badezeug, beschriftetes Geschirr (Teller, Tasse, Besteck).
Euer TVM – Jugendausschuss
Wer: Jahrgänge 2003 - 2010
Wann: vom 08. bis 10. Juli 2016
Beginn: Freitag um 16:00 Uhr
Ende: Sonntag um 11:00 Uhr
Wo: Beim Turnerheim auf dem Ettenberg
Kosten: 10 Euro
Deine Anmeldung + 10 Euro kannst du bis
zum 30. Juni bei Jessica Krämer Bergstraße 8
in Mühlheim abgeben
Name: ........................................................................
TV MÜHLHEIM
Jahrgang: .................................................................
Terminvorschau
Öffnungszeiten TurnerheimAm Samstagabend ist das Turnerheim ab 20:00 Uhr für
das Deutschlandspiel geöffnet.Am Sonntag haben wir, wegen dem Sommerfest der
Stadtkapelle, ganztags geschlossen.
Telefon / Mobil: .....................................................
Unterschrift der Eltern: ........................................
Für alle Kinder des TVM und der HSG...
Unteres Bild Welt
Kinder Weltkugel
Bist du zwischen 6 und 13 Jahren und hast
Lust ein tolles Zeltlagerwochenende, mit
vielen coolen Leuten zu verbringen, dann
bist du bei uns genau richtig! Unter dem
Motto: „Einmal rund um die Welt“ werden
wir dieses Jahr eine Reise in viele Länder der
Welt wagen. Hier kannst du nicht nur ländertypische Köstlichkeiten kennenlernen,
sondern auch ein spannendes Programm
und andere Überraschungen erleben!
Also anmelden und dabei sein!
Wir freuen uns auf Euch.
Terminvorschau
56. Handball Kleinfeld-Pokalturnier des
TVM auf dem Ettenberg
Die Punkterunde ist beendet, die Auf- und
Abstiegsentscheidungen sind gefallen, die
Qualirunde der Jugendmannschaften ist
passé.
Jetzt ist die Zeit der Handballturniere.
Eines der traditionellsten und sehr beliebt
ist unser Kleinfeld Handball-Pokalturnier
welches dieses Jahr vom 22. bis 24.Juli 2016
bereits zum 56. Mal auf dem Ettenberg in
Mühlheim ausgetragen wird.
Die Vorbereitungen laufen schon längst auf
Hochtouren und es haben sich wieder über
100 Mannschaften aus dem gesamten süddeutschen Raum für dieses hochklassige Rasen und Beachhandballturnier angemeldet.
Der Ettenberg wird sich wieder für drei Tage
in eine Zeltstadt verwandeln und der TV
Mühlheim als Gastgeber wird, mit seinen
über 90 Helfern sein Möglichstes dafür tun,
Seite 16
dass sich die Mannschaften mit ihren Betreuern und alle Besucher auf dem Turnier
wohl fühlen.
Turnierbeginn ist am Freitag um 17:00 Uhr
mit dem Beachturnier der weiblichen und
männlichen B und A Jugend.
Am Samstag ist um 11:30 Uhr Anspiel für
das Rasenturnier und das Beachturnier der
Aktiven.
Am Sonntag werden ab 9:30 Uhr die Turnierspiele fortgesetzt. Die Finalrunden sind ab
14:00 Uhr geplant.
Doch damit nicht genug!
The show must go on:
Am Freitagabend ab 21 :00 Uhr „Party Pur“
im Festzelt mit DJ Egon
Am Samstagabend ab 21:00 Uhr „ Party ohne
Grenzen“ mit DJ NoSoundSystem
In unserem Festzelt kann man sich fast rund
um die Uhr verschiedene schwäbische Köstlichkeiten schmecken lassen.
Und natürlich gibt es auch wieder den bewährten Weizenbierstand und für die Nachtschwärmer eine Bar. Eintritt ist wie immer
frei!
Die Einwohnerschaft von Mühlheim und
Stetten, sowie Handballinteressierte aus
dem gesamten Kreis sind herzlich dazu eingeladen sich kulinarisch vom TVM verwöhnen zu lassen und attraktiven Handballsport
auf dem Ettenberg zu genießen.
Nähere Angaben, auch zum Auf-und Abbau
folgen in den nächsten Ausgaben des „Donnerstags“
Vorschau
Herbstwanderung Jedermänner (09.09
und 10.09.2016)
Die abwechslungsreiche und auch anspruchsvolle Bergwanderung führt uns vom
Parkplatz Auenhütte/ Kleinwalsertal über
den Gottesacker /Karstgebiet (Trittsicherheit) über den Hohen Ifen (2230 M) zur DAVSchwarzwasserhütte (1620 M).
Wir haben zehn Matratzenlager mit Halbpension vorgebucht, die endgültige Teilnehmerzahl sollte bis Mitte Juli feststehen.
Anmeldung bis zum 15.Juli bei Jochen Ries
([email protected])
HSG Fridingen/
Mühlheim
Bundesliga-Kracher zum Start des Bundesoffenen Handballturnier!
2016 findet das Bundesoffene Handballturnier bereits zum 44. Mal auf dem Fridinger Sportgelände statt – und gehört damit
zu den traditionellsten Handballturnieren
in ganz Deutschland. Dementsprechend
wird für alle Aktiven-, sowie Jugendhandballer auch in diesem Jahr ein buntes und
professionelles Programm geboten – mit
einem ganz besonderen Schmankerl. Das
Turnier wird in diesem Jahr vom Testspiel
des HBW Balingen-Weilstetten gegen die
HSG Konstanz eröffnet. Die beiden Vereine stehen exemplarisch für Spitzensport
in Süddeutschland und werden sich in der
Sepp-Hipp-Sporthalle sicherlich einen un-
Seite 17
terhaltsamen Schlagabtausch liefern. Und
wie könnte man besser in ein Wochenende
voller Handball starten, als mit einem echten Profispiel. Der HBW ist seit vielen Jahren
ein absoluter Ausnahmeverein: Die Gallier
von der Alb kämpfen in der Bundesliga zwar
Jahr für Jahr gegen den Abstieg – haben sich
aber durch ihren legendären Kampfgeist
und ihre einzigartige Talentförderung einen
festen Platz im deutschen Spitzenhandball
erspielt. Kopf der Mannschaft ist Nationalspieler Europameister Martin Strobel, aber
auch ansonsten ist der Kader gespickt mit
Handballern der Spitzenklasse. Auch in Konstanz wird im kommenden Jahr BundesligaHandball gespielt: Die Mannschaft vom
Bodensee ist im vergangenen Jahr aus der
3. in die 2. Bundesliga aufgestiegen und hat
dabei mit vielschichtigen Mannschaftssport
überzeugt. Vor allem Spielmacher Matthias
Stocker wusste zu überzeugen – der ExRietheimer hat in der Sepp-Hipp-Sporthalle
schon so manche Schlacht gegen unsere
HSG Fridingen-Mühlheim geschlagen. Alles in allem ist alles vorbereitet für ein echtes Handballerlebnis und ein Sportereignis
der Spitzenklasse! Lasst euch diese seltene
Chance nicht entgehen und feiert gemeinsam mit der HSG Fridingen-Mühlheim ihr
zehnjähriges Bestehen.
Kartenvorverkauf hat begonnen
Für den Handballkracher am 15. Juli 2016
um 19:30 Uhr in der Sepp Hipp Sporthalle
zwischen der HBW Balingen Weilstetten (1.
Bundesliga) und der HSG Konstanz
(2. Bundesliga) gibt es ab sofort Karten im
Vorverkauf.
Die Preise sind: 8 Euro Erwachsene im Vorverkauf, Abendkasse 10 Euro.
Schüler ab 10 Jahre 5 Euro im Vorverkauf,
Abendkasse 6 Euro.
Karten sind erhältlich bei der Kreissparkasse
und Raiffeisenbank in Fridingen und Mühlheim sowie im Sportgeschäft Butsch in Tuttlingen.
V.f.L. Verein für Leibesübungen
e. V. 1930 Mühlheim
Donnerstag, 30. Juni 2016
In der ersten Finalgruppe waren am Ende
drei Teams punktgleich: MEDAGENT, die Fa.
Hermle und die Fa. KLS Martin, so dass das
Torvehältnis über die Platzierung entscheiden musste. In der anderen Gruppe setzte
sich die Fa. Türk + Hillinger mit 7 Punkten an
die Spitze, gefolgt von Mutpol und der Fa.
Chiron.
Im Spiel um Platz 7 besiegte das Team Karl
Storz/Hammerwerk die Fa. Aesculap AG mit
4:2 im Neunmeterschießen.
Den 5. Platz erreichte die Fa. Chiron durch
einen 2:1-Sieg gegen KLS Martin und die Fa.
Hermle wurde Dritter durch ein 2:0 gegen
den Pokalverteidiger MUTPOL.
Im Finale beherrschte die Fa. Türk + Hillinger
das Überraschungsteam von MEDAGENT
Mühlheim und holte sich mit einem 3:0 erstmals den Turniersieg.
Bei der Siegerehrung bedankte sich Abteilungsvorstand Jürgen Buhl bei den teilnehmenden Teams sowie den Sponsoren für die
Preise, die Hirsch-Brauerei und Getränke Leibinger. Die nächste Auflage des Turniers im
kommenden Jahr sei bereits geplant.
Abteilung Fußball - Beginn der Vorbereitung
Die 1. Mannschaft des VfL beginnt am
Mittwoch, 06. Juli mit der Vorbereitung
auf die neue Saison. Wir freuen uns auf die
Neuzugänge Maik Schutzbach und Adrian
Lukacs. Am Samstag, 09. Juli steht dann
bereits das erste Vorbereitungsspiel beim
Landesliga-Aufsteiger FC Gutmadingen auf
dem Programm.
Die SG Fridingen-Mühlheim mit ihrem
neuen Spielertrainer Simon Hahn wird erst
am 15. Juli in die Vorbereitung einsteigen,
da die Sommerpause wegen dem Relegationsspiel sehr kurz ausfällt.
VfL-Sporthaus
Das VfL-Sporthaus ist am kommenden
Samstag-Mittag durchgehend und am
Sonntag-Morgen zum Frühschoppen ab
10 Uhr geöffnet. Das EM-Viertelfinalspiel
der deutschen Mannschaft gegen Italien
am Samstag-Abend (21.00 Uhr) wird auf
Großleinwand übertragen. Wir laden recht
herzlich ein.
Jugend
V.f.L. Sporthaus Ettenberg
Telefon: 07463 7456
Fussball
Rückblick Firmen-Fußballturnier
Beim diesjährigen Firmenturnier hatten die
13 Teams mit subtropischen Temperaturen
bis zu 35 Grad zu kämpfen. Auch wenn in
den Pausen jeder Quadratmeter Schatten
aufgesucht werden musste, zeigten die Akteure wieder teils hochklassigen Fußball. Für
die Endrunde am Freitag hatten sich acht
Teams qualifiziert, wobei die Fa. HLS ihre
Teilnahme absagte und dafür das Team der
Fa. MEDAGENT nachrückte. Das Team Karl
Storz Ausbildung verstärkte sich in der Finalrunde mit Spielern der Fa. Hammerwerk, um
spielfähig zu sein.
Rückblick
Do, 23.06.16
18:00 E-Junioren Kreisstaffel
JFV Oberes Donautal :
SpVgg Oberndorf
3:5
Am letzten Spieltag hatten wir den bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer
und Meister, die Spvgg Oberndorf zu Gast.
Wir waren sehr motiviert und wollten dem
Gegner ein Bein stellen. Das zeigte auch
die Mannschaft von Anfang an und ging
innerhalb von ein paar Minuten mit 2:0 in
Führung. Danach schlichen sich mal wieder
Leichtsinnsfehler ein und wir lagen ganz
schnell mit 2:3 zurück. Die Mannschaft zeigte danach wieder, das sie auch Fußball spie-
len können und glichen noch zur Halbzeit
auf 3:3 aus. In der 2. Hälfte hatten wir die ersten 2 Chancen, die wir leider nicht nutzten.
Danach ließen auch bei uns die Kräfte nach
(35 Grad ) und wir mussten zum Schluß noch
2 Gegentore hinnehmen. Jungs, Kopf hoch,
wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und
hatten Sie fast am Rande einer Niederlage.
In der Endabrechnung belegen wir einen
sehr guten 3. Tabellenplatz. Super Leistung!
Hier nochmals Herzlichen Glückwunsch
zur Meisterschaft an die Spvgg Oberndorf.
Wir werden jetzt noch am 09.Juli 2016 ein
Turnier besuchen und am 23. Juli 2016
veranstalten wir unser Abschlußgrillen.
Wir Trainer möchten uns zum Schluß noch
bei den Eltern bedanken, die uns und die
Kinder das ganze Jahr hinweg unterstützt
haben.
Rundenspieltage
Rückblick
Herren 40
Spielfrei
Herren 50
Auswärtsspieltag gegen TC Heuberg 1 mit
Uwe Rehwald, Thomas Wagner, Peter Liehner, Karl-Heinz Hofmann, Jürgen Rettich und
Kurt Schutzbach
Ergebnis: 5:4 für TC Mühlheim
Punkte für Mühlheim:
Einzel:
Uwe Rehwald mit 0:6, 6:3, 10:3
Peter Liehner mit 7:6, 5:7, 10:7
Jürgen Rettich mit 6:3, 7:6
Doppel:
Peter Liehner/Karl-Heinz Hofmann mit 6:4,
7:5
Jürgen Rettich/Kurt Schutzbach mit 7:6, 3:6,
10:8
Ausführliche Informationen zu den Spielberichten im Internet unter
www.wtb-tennis.de
Vorschau, Samstag 02.07. ab 14.00 Uhr:
Herren 40
Auswärtsspieltag gegen TSV Lustnau 1
Herren 50
Heimspieltag gegen TC Bochingen 1
Stadtkapelle
Mühlheim
Sommerfest 2016
Am Samstag, 02. Juli und Sonntag, 03.
Juli 2016 findet das traditionelle Sommerfest der Stadtkapelle Mühlheim am
Hallenbad statt. Bitte merken Sie sich diese Termine jetzt vor, wir laden heute schon
die gesamte Bevölkerung aus Mühlheim,
Stetten und dem gesamten Umkreis hierzu
recht herzlich ein.
Donnerstag, 30. Juni 2016
Fanfarenzug
Mühlheim/D.
Seite 18
Ab 19:45 Uhr beginnt dann der offizielle
Festbetrieb mit der Polkaband „Speikobra“.
Hierzu ist dann die gesamte Einwohnerschaft recht herzlich eingeladen.
Vorankündigung
Achtung!!
Aufgrund des 1/4-Finalspiels
Deutschland : Italien
haben wir ein geändertes Programm!!
Samstag, 02. Juli 2016
16:00 Uhr Stadionwurst und Bier, so feiern
wir!!
17:30 Uhr Musikkapelle Kolbingen
19:00 Uhr Musikverein Bärenthal
21:00 Uhr 1/4 -Finale Deutschland:Italien
23:00 Uhr Jetzt geht die Party erst richtig los
Genießen Sie die Facetten der Blasmusik
bei einer tollen Festatmosphäre, mit dem
Barwagen vom Skiclub, sowie einem tollen
Speise- und Getränkeangebot. Bereiten Sie
sich mit einer Stadionwurst und einem Bier
auf den 1/4-Final Kracher vor. Gäste bis 17
Uhr nehmen an der Aktion: „Deutsche Stadion Wurst : Pizza Azzuro“ teil.
Lassen Sie sich überraschen!!
Sonntag, 03. Juli 2016
11:00 Uhr Musikkapelle Stetten / Donau
14:00 Uhr Jugendkapelle Mühlheim
15:00 Uhr Stadtkapelle Mühlheime.V.
16:30 Uhr Sonntagabendbier und Wurstsalat
Zum Mittagstisch bieten wir Ihnen Schnitzel, Steak, Würste jeweils mit Pommes, Kartoffelsalat oder Salat, sowie weitere Speisen
an. Für Kaffee und Kuchen wird am Sonntag
bestens gesorgt und wer möchte, kann den
Sonntag bei einem Bier und Wurstsalat ausklingen lassen.
Für unsere Kinder gibt’s am Sonntagnachmittag wieder viel Spiel und Spaß bei unserem Spieleparcours.
Wir freuen uns auf ihren Besuch.
Ihre Stadtkapelle Mühlheim e.V.
Einladung zum Grillfest 2016
Auch dieses Jahr findet wieder das FZ-Grillfest statt.
Hierzu möchten wir dieses Jahr neben den
aktiven Mitglieder auch alle Interessierten
recht herzlich einladen. Jeder der schon
einmal an der Fasnet mit dem Gedanken
gespielt hat, dem Fanfarenzug beizutreten,
bekommt jetzt die optimale Gelegenheit
unsere Truppe und den Fanfarenzug näher
kennenzulernen. Gerne dürfen Freunde
mitgebracht werden, auch wenn diese kein
Interesse haben. Durch die Teilnahme wird
man zu nichts verpflichtet, da diese Einladung ein unverbindliches Angebot ist, das
Vereinsklima für einen Abend miterleben zu
dürfen.
Die kosten für Essen und Getränke übernimmt der Fanfarenzug. Bringt einfach nur
euch und gute Laune mit.
Wann und Wo findet das Grillfest statt?
Datum: 09.07.2016
Uhrzeit: ab 17:00 Uhr
Ort: TVM-Heim, auf dem Ettenberg
Um dieses Grillfest besser organisieren zu
können, bitten wir alle Interessierten sich
bei unserem Vorstand Kim Oliver Schöck
anzumelden. Dies könnt ihr unter folgender
Nummer: 0172/5364261
Wir würden uns über ein reges Interesse
sehr freuen, um mit euch einen lustigen und
unterhaltsamen Abend zu verbringen.
Der Fanfarenzug freut sich schon auf euer
Kommen.
Musikkapelle Stetten Donau:
Kesselbachfest – Kuchenspenden
Für das diesjährige Kesselbachfest vom 08.
bis 11. Juli benötigen wir wieder dringend
Ihre Kuchenspenden.
Bitte unterstützen Sie uns wieder so toll wie
in den letzten Jahren auch.
Um besser planen zu können nimmt Corinna Buschle Tel.: 07463 / 57886 oder Melanie
Hipp Tel.: 07463 / 267114 gerne ihre Zusage
zur Unterstützung entgegen.
Natürlich können Sie sich auch an jeden Musikanten der Kapelle wenden.
Kesselbachfest – Aufbauen
Zum Aufbauen des Festes treffen wir uns
wie folgt:
Samstag 2. Juli ab 8 Uhr am Dreschschuppen
Täglich ab Montag 4. Juli jeweils um 17 Uhr
am Dreschschuppen
Kesselbachfest – Jubiläum 25 Jahre „Verein der Musikfreunde Stetten/Donau e.V.“
Am Donnerstag den 7. Juli findet um 18:30
Uhr der Festakt zum 25. jährigen Jubiläum
des Vereins der Musikfreunde Stetten / Donau e.V. statt.
Verein der Musikfreunde
Stetten
25 Jahre Verein der Musikfreunde
Stetten e.V.
Vor 25 Jahren hatten ein paar Musikanten
der Musikkapelle die Idee einen Förderverein zu gründen. Der Hintergrund dürfte
vielen bekannt gewesen sein. Mittlerweile
haben sich die Musikfreunde zu einem eigenständigen Verein gewandelt. Dennoch
liegt uns die Förderung der Musikkapelle,
insbesondere die Ausbildung von Nachwuchsmusikanten (innen), sehr am Herzen.
Per 01.07.2016 zählt der Verein 128 Mitglieder und gehört damit zu den größeren Vereinen in Mühlheim und Stetten.
Deshalb möchten wir dieses Ereignis mit
unseren Mitgliedern sowie der Bevölkerung
von Stetten und Mühlheim feiern. Aus diesem Grund hängen wir einen Abend vor das
Kesselbachfest.
Beginn ist am 07. Juli 2016 um 18:30 Uhr im
Dreschschuppen.
Der offizielle Teil der Veranstaltung wird von
den Wildentle, dem Nachwuchs der Musikkapelle Stetten, musikalisch umrahmt. Im
Anschluss wird uns die Band Speikobra wie
vor fünf Jahren im weiteren Verlauf musikalisch unterhalten.
Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens
gesorgt. Die Musikkapelle wird die Gäste mit
Speis und Trank versorgen.
Akkordeon-Orchester
Oberes Donautal e. V.
Konzertle der Jungakkordeonisten
Das Akkordeon – Orchester „Oberes Donautal“ Mühlheim e.V. veranstaltet
am Sonntag, dem 17. Juli 2016
um 10.30 Uhr
im Foyer der Gemeinschaftsschule Obere
Donau Fridingen
ein Konzertle. Dazu lädt es die Bevölkerung
recht herzlich ein.
Die Spielerinnen und Spieler des Ziehörgele, des Jugendorchesters sowie Solisten
werden dem Publikum ein buntes Unterhaltungsprogramm präsentieren.
Wir würden uns freuen zu diesem Vorspiel
viele Gäste begrüßen zu können.
gez. Myria Spattmann
1. Vorsitzende
Seite 19
Donnerstag, 30. Juni 2016
bis Ludwigstal, im Lippachtal bis etwa zur
Markungsgrenze und die Ettenberg – und
Kolbingersteige überwachen. (Quelle: Stadtgeschichtenbuch Mühlheim).
Das Bild zeigt die Informationstafel im Museum Vorderes Schloss über die ehemalige
Hochwacht, die 1974 abgebrochen wurde.
Die Eichen für den Hochwachtbau wurden
im Winter 1425/26 gefällt . Dies konnte an
den noch verbliebenen Balken festgestellt
werden.
Auch in den Sommermonaten lädt das Museum an den Sonntagen zum Verweilen ein.
Immer wieder gibt es Neues zu sehen und
zu entdecken.
Öffnungszeiten sonntags 14.00 bis 17.00
Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.
Wir freuen uns über Ihren Besuch.
Laienspielbühne
Mühlheim e. V.
ACHTUNG, ACHTUNG LBM-Ausflug
Unser diesjähriger Ausflug am 15./16. Oktober geht nach Tettnang und Umgebung.
Wir starten um 8.00 Uhr und werden bei Ankunft das Hopfenmuseum besichtigen und
dort
dann auch gemeinsam Mittagessen.
Danach werden wir die Zimmer beziehen im
Hotel Rad in Tettnang und haben dann die
Möglichkeit
die Stadt zu erkunden. Abends 3-Gang-Menü im Hotel (DZ 61,-€/EZ 76,-€ Halbpension).
Am nächsten Tag werden wir nach einem
reichhaltgien Frühstück entweder auf den
Bussen gehen
und eine Runde wandern, oder wir fahren
nach Scheidegg zum Allgäu Skywalk (Naturerlebnispark).
Bus und Hotel sind bestellt, was jetzt noch
fehlt ist eure Anmeldung.
Bitte schnellstmöglich per mail oder
Doodle bei Thomas anmelden, damit Manfred die genaue Teilnehmerzahl
mitteilen kann.
An dieser Stelle schon mal vielen lieben
Dank an Manfred, der diesen tollen Ausflug
organisiert hat.
Heimatverein
Mühlheim/Do.
Museum auf den zweiten Blick
Die Mühlheimer Hochwacht
Nach Einsturz des Turmes am oberen Tor
1705 übernahm die Hochwacht dessen
Funktion.
Von dem hoch über die Stadtmauer hinausragenden Gebäude hatte man eine annähernd gleiche Aussicht wie vom Stadtturm.
Man konnte die Landstraße donauaufwärts
Schwäbischer
Albverein
Ortsgr. Mühlheim
Sonntag, 03.Juli 2016 – Schwarzwaldwanderung mit Dietmar Bucher „Rund
um Schollach“. Treffpunkt ist um 10 Uhr
- bitte Beachten - die Vorstadt – wo wir
Fahrgemeinschaften bilden wollen – anschl. vor dem Tor im Städtle, fahren dann
gemeinsam über Neustadt, Eisenbach nach
Schollach an die Kirche zum dortigen PPlatz. Zwischen den Touristenhochburgen
Neustadt und Trieberg liegt in einem Hochtal auf 950m N.N. Schollach. Wir starten dort
unsere Wanderung an der Kirche und laufen
über den Sommerberg (1067 m), Wintereck
zum Reitsattel wo wir an der Judas- Thadäuskapelle auf 1093 m eine ausgiebige Rast
einlegen. Weiter geht es über den Hochberg
zum Eckert Kreuz 1111m. Auf dem „ Mittelweg“ laufen wir über Hochschachen, Margrut, Weisenhof, Schneckenhof wo der erste
Skilift der Welt stand, über Unterengenbach
zurück nach Schollach. Notwendig ist Rucksackvesper mit Getränk, da unterwegs keine
Einkehrmöglichkeit besteht. Eine Abschlusseinkehr ist in Schollach geplant/vor gesehen. Tourlänge ca. 17 km, Gehzeit ca.4,30
Stunden, etwa 480 Höhenmeter.
Zu dieser Wanderung in den Schwarzwald
laden Detmar Bucher und Albverein ein –
Gäste sind beim Albverein will kommen.?
Beuroner Chor
Konzert des Beuroner Chores Oratorium
„PAULUS“ am 2. Juli um 17.00 Uhr in Oberndorf, am 3. Juli um 17.00 Uhr in Beuron.
Die Judas – Thadäuskapelle – unser Rastplatz
Abfahrtzeiten zu den Proben in der Philharmonie in Konstanz.
Donnerstag: 30. 06 Abfahrt 17.00 Uhr am
Tor- Platz in Mühlheim
Freitag : 01.07 Hauptprobe Abfahrt 17.00
Uhr Tor-Platz Mühlheim
Samstag: 02.07 Konzert in Oberndorf 17.00
Uhr
Abfahrt. 14.00 Uhr Tor-Platz 14.10 Uhr Bahnhof Mühlheim
Sonntag: 03.07. ist um 15.00 Uhr Einsingen
in Beuron - Konzert um 17.00 Uhr
Mittwochs, 29. Juni/09.Juli 2016 – die
nächsten Seniorenwanderungen. Wie immer ist die Vorstadt/Gutleuthaus um 13.30
Uhr Treffpunkt und Start – je nach Wetterlage legen wie fest, wo unser Ziel der Nachmittagswanderung sein soll. Bei uns Senioren
wird im angemessenen Tempo gewandert,
somit niemand überfordert wird, denn nur
so hat Wandern für uns Senioren einen hohen Gesundheitswert. Neuwanderer und
Gäste sind bei uns willkommen sie werden
schnell in geselliger Form Anschluss finden.
Deutsches
Rotes Kreuz
Ortsgr. Mühlheim
Bericht von der Wanderung am Rheinfall/
Insel Rheinau folgt.
Deligierte für die Kreisversammlung am
01.07.16 um 19:00 Uhr in Seitingen-Oberflacht: Abahrt am Gutleuthaus um 18:15 Uhr.
Nächster Übungsabend am Montag, den
04.07.16 um 20:00 Uhr im Gutleuthaus.
Letzter Übungsabend vor den Ferien am
Montag, den 12.07.16 ab 19:00 Uhr auf dem
Kesselbachfest in Stetten.
Die Teilnehmer mit großer Erwartung bei der Ankunft.
Das Albvereinsteam
Donnerstag, 30. Juni 2016
Jahrgang 1943 Mühlheim –
Stetten !
Voranzeige !
Genau zwischen unserem 70ten und 75ten
Lebensjahr treffen wir uns zu einem gemütlichen Beisammensein.
Der geplante Termin ist
„Donnerstag der 14 Juli „
Näheres im nächsten Mitteilungsblatt
Interessantes
und Wissenswertes
Freilichtmuseum Neuhausen
ob Eck
27. Fuhrmannstag am 12. Juli
Volle Pferde-Stärke im Freilichtmuseum
Neuhausen
Am Sonntag, den 12. Juli, werden neben
dreißig Fuhrleuten und 45 Pferden auch
weit über 5000 Besucher im Museum zum
27. Fuhrmannstag erwartet. Der Fuhrmannstag ist einer der absoluten Höhepunkte in der Museumssaison. Ab 11 Uhr
sind die Fuhrmänner und -frauen mit ihren
Kaltblutpferden in drei Wettbewerben unterwegs. Holzrücken, Hindernisfahren und
Zugleistungswettbewerb stellen Pferde und
Fuhrleute vor die Herausforderung, Hochleistung zu zeigen. Gute Koordination und
Feingefühl zwischen Tier und Mensch gehören dabei zu den Erfolgsfaktoren.
Bei der Zugleistung geht es darum, schwere
Last über eine festgelegte Distanz zu ziehen,
ohne zu unterbrechen. Der dritte Wettbewerb, ein Hindernisparcours für Gespanne
mit Wagen, durchdringt das ganze Museum.
Vom Dorfplatz bis zum Backhäusle und zurück geht die Strecke, auf der unterschiedliche Geschicklichkeitsaufgaben erfüllt
werden. Für Verpflegung ist natürlich auch
gesorgt. Frisch gebackene Dünnele aus dem
historischen Backhäusle, die berühmte Museumswurst und vieles andere mehr wird
angeboten, damit das leibliche Wohl nicht
zu kurz kommt!
Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr,
das Museum ist von 9-18 Uhr geöffnet.
Kinder bis einschließlich 16 Jahre haben
freien Eintritt. Anfahrt und weitere Infos
unter www.freilichtmuseum-neuhausen.
de oder 07461/926 3204.
KISS-Kino in der Scheune: Lore
Freilichtmuseum als Kino und Drehort
Gedreht 2011 im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck, kommt der Kinofilm „Lore“ am
nächsten Mittwoch, dem 6. Juli 2016, für
einen Abend zurück ins Museum. Dieses
authentische und bewegende Porträt der
Kriegskinder-Generation aus dem Schwarzwald nach der Romanvorlage „The Dark
Room“ von Rachel Seiffert. Die 15-jährige
Lore und ihre Geschwister sind die privilegierten Kinder eines hochrangigen SS-Offiziers, der 1945 von der Front im Osten zurückkehrt. Während des Zweiten Weltkriegs
galt er als Kriegsheld; jetzt ist er ein Kriegsverbrecher: Er war an der systematischen
Ermordung von Menschen in Weissrussland
beteiligt, während seine Kinder davon zuhause ahnungslos und unberührt blieben.
Mit „Lore“ wagt sich die australische Regisseurin Cate Shortland an eine kaum erzählte
Perspektive: Die Wahrnehmung von Kindern, denen man mit aller Macht versucht
hat, das Mitgefühl auszutreiben und die
umgeben vom Wahn von Rasse und Herrenmenschentum aufgewachsen sind. Nach
Kriegsende reichen die alten Muster aber
nicht mehr aus, um die Welt zu verstehen.
„Lore“ ist ein Film, der beschäftigt, auffühlt
und nichts beschönigt oder entschuldigt –
facettenreich, sehenswert. „Lore“ gewann
2012 den Publikumspreis beim Internationalen Filmfestival von Locarno, sowie Auszeichnungen bei Filmfestivals in Stockholm,
Hessen und Hamburg, und den Deutschen
Filmpreis in Bronze 2013 in der Kategorie
„Bester Spielfilm“.
„Lore“ in der KISS-Filmnacht am Mittwoch,
den 6. Juli um 19:30 Uhr in der Scheune
Haberstenweiler im Freilichtmuseum. Bei
schlechter Witterung wird warme Kleidung
empfohlen. Karten sind an der Abendkasse
für 6,50 € (Erwachsene) bzw. 3,00 € (Kinder)
erhältlich.
Handwerkskunst im Wandel
der Zeiten in Beuron
Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gibt
es am 02. und 03. Juli 2016 eine Neuauflage des Kunsthandwerkermarktes in Beuron
und gleichzeitig feiert das Naturschutzzentrum Beuron sein 20-jähriges Jubiläum.
Wir laden Sie bereits heute ein, mit dabei
zu sein und mit zu feiern.
Es gibt altes Handwerk zu bestaunen, Instrumentenbauer, Schreiner, Bogenbauer,
Küfer, Schmid und eine alte Imkerei zeigen
ihr Können. Das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck ladet zum Mitmachen ein, alte
Spiele für Kinder neu zu entdecken. Interessante und vielseitige Marktstände von individuellen Heimtextilien über Holzdesign,
Garten- und Gebrauchskeramik, Glasperlen
und Glasbläserarbeiten, Lederarbeiten, Metallgegenstände, Steinbearbeitung, Körbe,
Bekleidung von modern bis zum Mittelalter
bis hin zum Designer- und Unikatschmuck
laden zum einkaufen und verweilen in schöner Atmosphäre ein.
Haus der Natur in Beuron
Geführte Wanderung rund um Beuron.
Dienstag, 5. Juli, 16 Uhr
Der Naturparkverein Obere Donau lädt zu
einer Wanderung rund um Beuron ein. Die
Wanderung dauert ca. 2-3 Stunden, die Strecke wird kurzfristig festgelegt. Treffpunkt:
Haus der Natur; Leitung: Bernd Schneck,
Naturparkverein Obere Donau; Gebühr: 3,€; Anmeldung bis Montag, 4. Juli beim Haus
Seite 20
der Natur, Telefon 07466/9280-0, [email protected]
Wilde Brotaufstriche. Samstag, 9. Juli,
13:30 bis 17:30 Uhr
Bei einem Spaziergang im Dinkeltal bei
Neuhausen o.E. werden verschiedene Wildkräuter gesammelt. Daraus werden leckere
Brotaufstriche hergestellt, die anschließend
in gemütlicher Runde verzehrt werden.
Bitte kleine Behälter für Reste mitbringen.
Treffpunkt: Parkplatz bei der Homburghalle,
Neuhausen o.E.; Leitung: Michaela Hagen,
Kräuterpädagogin; Gebühr: 20,- € inkl. Materialkosten, Getränk, Rezepte; Anmeldung bis
Dienstag, 5. Juli beim Haus der Natur, Telefon 07466/9280-0, [email protected]
Auf den Spuren der Neandertaler. Wanderung am Sonntag, 10. Juli, 13 bis 17 Uhr
Diese ältesten Behausungen sind die Höhlen, von denen über 40 von Höhlenforschern in Veringenstadt aufgespürt wurden.
Die größten, die aufrecht begehbar sind,
können die Teilnehmer – ausgerüstet mit Taschenlampen – bei einem Rundweg entdecken. Fundstücke können im Heimatmuseum besichtigt werden. Treffpunkt: vor dem
Rathaus Veringenstadt; Anmeldung und
Informationen bei der SAV-Wanderführerin
Klara Hönisch, Tel. 07577/6179775, [email protected]
VHS Außenstelle Fridingen
Anmeldungen:
Rathaus Fridingen
Telefon 0 74 63 / 837 14
Fax 0 74 63 / 837 50
oder www.vhs-tuttlingen.de
„Heilkräuter am Wegesrand“
Kräuterwanderung
Auf unserer Wanderung entlang der wildromantischen Donau entdecken wir verschiedene Wildkräuter, die in der Volksheilkunde
seit Jahrhunderten bei verschiedenen Beschwerden erfolgreich eingesetzt werden.
Bei schlechtem Wetter findet ein Alternativprogramm in der Hohenbergschule statt
(Kräutervortrag und Verkostung). Die Materialkosten (ca. 5,00 €) werden direkt bei der
Kursleiterin bezahlt.
FD11401X
Sa, 23.07.2016, 13.30-18.00 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz am Ende der Straße
„Unterer Damm“ (Richtung Kläranlage)
Leitung: Michaela Hagen
Gebühr: 18,00 €, Mitglieder: 17,00 €
Rücktrittsmöglichkeit bis 15.07.16
Geschichtsverein Tuttlingen
Exkursion Gründelbuch:
Befestigter mittelalterlicher Hof und alte
Grenzsteine am Samstag, 9. Juli 2016
Der Gründelbuch war bis zur Säkularisation
1803 Kern einer Grangie (Hofverband) des
Klosters Salem. Eine Wallanlage östlich des
Kernhofs mit einer Innenfläche von 2,3 ha
konnte von Archäologen mit Hilfe von Luftbildern und geophysikalischen Messungen
(Georadar) erforscht werden.
Seite 21
Die befestigte Anlage mit Wall und Graben
deutet auf eine umwehrte burgenähnliche
Hofanlage hin. Diese wurde wohl schon in
vorsalemischer Zeit errichtet, evtl. von den
Herren von Friedingen. Der Archäologe Dr.
Andreas Haasis-Berner wird über die Erkenntnisse aus den archäologischen Untersuchungen und über die dabei angewendeten modernen Methoden informieren.
Fahrt mit Pkw (Fahrgemeinschaften)
Treffpunkte: 13.30 Uhr Landratsamt Tuttlingen, Werderstraße; 14.00 Uhr Hofgut Gründelbuch
Leitung: Dr. Hans-Joachim Schuster, Dr. Andreas Haasis-Berner
Gebühr: 4,00 €, Mitglieder 3,00 €
Anmeldung bei der vhs: 07461/96910
Damen- und Herren Grümpelturnier vom 29. bis 31. Juli in
Bärenthal
Der SV Bärenthal e.V. richtet am Wochenende vom 29. bis 31. Juli sein alljährliches
Damen- und Herren Grümpelturnier aus.
Bei diesem Turnier spielen die Mannschaften auf zwei Kleinfeldern um den begehrten Wanderpokal. Die Spiele beginnen
am Samstagmorgen, das Finale findet am
Sonntagnachmittag statt. Eine Mannschaft
besteht aus sechs Feldspielern und bis zu
drei Ersatzspielern.
Anmeldeschluss ist der 12. Juli 2016. Nähere Informationen rund um das Turnier, sowie alle Anmeldeunterlagen, finden Sie auf
der Vereinshomepage: www.sv-bärenthal.
de . Bei Fragen steht Ihnen Ralf Sigrist (EMail: [email protected]) gerne zur Verfügung.
Bereits am Freitag findet ein großes Elfmeterturnier für Damen und Herrenmannschaften statt. Anmeldungen können am
Turniertag bis 17 Uhr bei der Turnierleitung
abgegeben werden.
Klinikum Landkreis
Tuttlingen
Narkose: Was macht der Anästhesist während ich schlafe?
Vortrag mit Live-Demonstration
Informationsveranstaltung der Klinik für An-
Donnerstag, 30. Juni 2016
ästhesie und Intensivmedizin am 06.07.2016
um 19 Uhr im Gesundheitszentrum Tuttlingen.
Der Vortrag des kommissarischen Leiters
der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin – Dr. Ingo Rebenschütz – bringt
Ihnen die Aufgaben eines Anästhesisten
während der Narkose näher und gibt Ihnen anschließend die Möglichkeit, eine
simulierte Narkose live mit zu erleben
und den Mitarbeitern der Anästhesie Ihre
Fragen zu stellen.
Eine Narkose ist ein schlafähnlicher Zustand,
bei dem durch Betäubung des Organismus,
eine schmerzfreie Operation ermöglicht
wird. Viele Patienten beunruhigt die Vorstellung, während einer Vollnarkose die Kontrolle über den Körper zu verlieren. Die Angst
aus einer Narkose nie wieder aufzuwachen,
ist in den meisten Fällen ebenso groß. Dank
moderner Überwachungstechniken kann
heute maximale Sicherheit für den Patienten gewährleistet werden.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltung findet im Konferenzraum des Gesundheitszentrums Tuttlingen statt.
Agentur für Arbeit
Informationsveranstaltung am 14. Juli
erstmals in Tuttlingen: „Perspektive Wiedereinstieg“
Der Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt
nach der Familienphase ist nicht immer
leicht. Die Agentur für Arbeit Rottweil - Villingen-Schwenningen unterstützt Berufsrückkehrende und bietet am 14. Juli 2016
erstmals eine Informationsveranstaltung zu
diesem Thema in Tuttlingen an. Bei diesem
Termin erhalten Frauen und Männer nach
der Familienphase Informationen zu den
Themen „Arbeitssuche“ und „Wiedereinstieg
in den Beruf“.
Die Veranstaltung findet am Donnerstag,
14. Juli 2016 von 08:30 bis 11:30 Uhr in
Raum 03 in der Agentur für Arbeit Tuttlingen, Werderstraße 19 in Tuttlingen statt.
Anmeldungen bei:
Dr. Nicole Bösch
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA),
Telefon: 07721 209 – 712,
Telefax: 07721 209 – 200,
E-Mail:
rottweil-villingen-schwenningen.
[email protected]
Klinikum Landkreis Tuttlingen
Krankenhaus bildet das ganze Leben ab
Gesundheits- und Krankenpflege ist ein
attraktiver Ausbildungsberuf. Das neue
Ausbildungsjahr 2016 startet am 1. Oktober an der Krankenpflegeschule des Klinikums Landkreis Tuttlingen. Noch sind
einige Plätze frei.
Wer sich für die Ausbildung interessiert,
kann sich mit seinen Fragen wenden an:
Alfons Betzler
Klinikum Landkreis Tuttlingen
Luginsfeldweg 11
78532 Tuttlingen
Tel. 07461/97-1720
[email protected]
www.klinikum-tut.de
Wirtschaftsförderungsgesellschft
WelcomeCenter berät am Donnerstag,
07. Juli, im Landratsamt in Tuttlingen
Tuttlingen. Von 14 bis 17:30 Uhr steht das
WelcomeCenter Gewinnerregion am Donnerstag, 07. Juli 2016, im Landratsamt in
Tuttlingen, Bahnhofstraße 100 , allen Fragen
zu Leben und Arbeiten oder Anwerbung internationaler Fachkräfte zur Verfügung.
Fachkräfte aus dem Ausland und Unternehmen der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg können sich dort persönlich kostenlos
beraten lassen.
Der nächste darauffolgende Beratungstag
in Tuttlingen ist am Donnerstag, 04. August,
von 14 bis 17:30 Uhr.
Mehr auf: www.welcome-sbh.de/direkt .