Die Baha`i – Religion

Сomentários

Transcrição

Die Baha`i – Religion
Die Baha'i – Religion
Kurzdarstellung
Bearbeitet/Stand: 24.09.2015
Quelle: http://www.weltanschauung.elk-wue.de/texte-und-materialien-a-z/
Texte und Materialien: Die Baha'i-Religion
Im 19. Jahrhundert entstand auf dem Boden des schiitischen Islams in Persien der
Babismus. Aus ihm entwickelte sich der Baha’ismus. Während der Babismus von den
meisten Muslimen noch als islamisch angesehen wird, betrachten die Baha’i sich selbst
nicht mehr als Muslime, sondern als eine universale Religion mit dem Ziel, die religiöse,
politische und rechtliche Einheit der Menschheit durch Schaffung einer Weltregierung zu
realisieren. Ihr Gründer Baha’ullah (1817-1892) verkündete 1863, er sei der verheißene
endzeitliche Gottesbote, der „Mahdi“. Baha’ullah betrachtete Mohammed und Jesus als
Propheten einer früheren Offenbarungsstufe, die von ihm begründete Religion indes als
die jüngste Offenbarungsreligion.
Die Baha’i-Religion versteht sich folglich als Religion der Einheit und beansprucht, den
Wahrheitskern aller bisherigen Religionen aufgenommen und vollendet zu haben.
Ziel ist der „große Frieden“. Die Baha'i glauben, dass die geschichtlichen Entwicklungen
zwangsläufig auf eine einheitliche, friedliche Menschheit mit einer Weltregierung und
Weltreligion hinauslaufen. Baha’i dürfen keiner politischen Partei angehören, arbeiten
aber bei den Vereinten Nationen mit und engagieren sich für Frieden, Umweltschutz usw.
Der Kirchenaustritt wird von ihnen gefordert, für jeden gilt eine Missionspflicht. Die Baha’iVerwaltungsordnung versteht sich als „Werkzeug und Vorbild zur Errichtung des Reiches
Gottes auf Erden“. Nach ihrer Überzeugung ist der Mensch grundsätzlich gut, Arbeit und
Besitz werden positiv bewertet.
Seit 1963 liegt die Führung der Baha’i-Religion beim neunköpfigen „Universalen Haus der
Gerechtigkeit“ mit Sitz in Haifa (Israel). Die dortige Leitung betrachtet sich als Keimzelle
einer künftigen Weltregierung. Ihr unterstellt sind auf Landesebene die „Nationalen
Geistigen Räte“, die die Leitung über die lokalen „Geistigen Räte“ ausüben. Weltweit gibt
es ca. 8 Millionen Baha’i, in Deutschland rund 6.000. Viele von ihnen sind iranische
Migranten. Das europäische Zentrum mit dem Tempel („Haus der Andacht“) befindet sich
in Langenhain/Taunus. Baha’i-Gemeinden gibt es in Stuttgart, Ulm und Reutlingen.

Documentos relacionados