Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss

Сomentários

Transcrição

Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
bc
Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle für JBoss
Adobe® LiveCycle™
October 2006
Version 7.2
© 2006 Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.
Adobe® LiveCycle™ 7.2 Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss® für Microsoft® Windows® und Linux®
Ausgabe 1.0, October 2006
Sofern dieses Handbuch zusammen mit einer Software geliefert wird, die ein Endbenutzerlizenzabkommen enthält, werden dieses
Handbuch sowie die darin beschriebene Software unter Lizenz zur Verfügung gestellt und dürfen nur in Übereinstimmung mit den
Lizenzbedingungen verwendet oder kopiert werden. Kein Teil dieses Handbuchs darf, außer durch das Lizenzabkommen ausdrücklich
erlaubt, ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Adobe Systems Incorporated reproduziert, in Datenbanken gespeichert oder in
irgendeiner Form – elektronisch, mechanisch, auf Tonträger oder auf irgendeine andere Weise – übertragen werden. Beachten Sie, dass der
Inhalt dieses Handbuchs auch dann urheberrechtlich geschützt ist, wenn es nicht zusammen mit einer Software geliefert wird, die ein
Endbenutzerlizenzabkommen enthält.
Der Inhalt dieses Handbuchs dient ausschließlich Informationszwecken, kann ohne Vorankündigung geändert werden und ist nicht als
Verpflichtung von Adobe Systems Incorporated anzusehen. Adobe Systems Incorporated gibt keine Gewähr oder Garantie hinsichtlich der
Richtigkeit oder Genauigkeit der in diesem Handbuch enthaltenen Informationen.
Bedenken Sie, dass bestehende Grafiken oder Bilder, die Sie für Ihr Projekt verwenden möchten, urheberrechtlich geschützt sein können. Die
unberechtigte Nutzung solcher Bilder für Ihre Arbeit kann eine Verletzung der Rechte des Autors darstellen. Achten Sie darauf, alle
notwendigen Genehmigungen von den entsprechenden Autoren einzuholen.
Verweise auf Firmennamen sowie Firmenlogos in Beispielvorlagen oder -formularen, die im Lieferumfang dieser Software enthalten sind,
dienen nur zur Veranschaulichung und sollen nicht auf ein tatsächliches Unternehmen hinweisen.
Adobe, das Adobe-Logo, Acrobat, Kozuka Gothic, Kozuka Mincho, LiveCycle, Minion, Myriad, Photoshop, PostScript und Reader sind
eingetragene Marken oder Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern.
BEA WebLogic Server ist eine eingetragene Marke von BEA Systems, Inc.
IBM, AIX, DB2 und WebSphere sind Marken der International Business Machines Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.
Intel und Pentium sind eingetragene Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern.
Macintosh ist eine Marke von Apple Computer, Inc., die in den USA und anderen Ländern eingetragen ist.
Microsoft, Windows und Windows Server sind eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen
Ländern.
Novell und SUSE sind eingetragene Marken von Novell, Inc. in den USA und anderen Ländern.
Oracle ist eine Marke der Oracle Corporation, die in bestimmten Rechtsgebieten möglicherweise eingetragen ist.
Red Hat und JBoss sind Marken oder eingetragene Marken von Red Hat, Inc. in den USA und anderen Ländern.
Sun, Java, JavaScript und Solaris sind Marken oder eingetragene Marken von Sun Microsystems, Inc. in den USA und anderen Ländern.
Alle SPARC-Marken werden unter Lizenz verwendet und sind Marken oder eingetragene Marken von SPARC International, Inc. Produkte mit
SPARC-Marken basieren auf einer von Sun Microsystems, Inc. entwickelten Architektur.
Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
Diese Software basiert teilweise auf der Arbeit der Independent JPEG Group.
Teile mit Copyright 1992, 1993 Simmule Turner und Rich Salz. Alle Rechte vorbehalten.
Dieses Produkt enthält Software, die von der Apache Software Foundation (http://www.apache.org/) entwickelt wurde.
Teile mit Copyright (C) 1991, 1999 Free Software Foundation, Inc. Die JBOSS-, OmniORB- und JacORB-Bibliotheken sind unter der GNU Library
General Public License lizenziert. Eine Kopie der Lizenz liegt dieser Software bei.
Dieses Produkt enthält BISAFE- und/oder TIPEM-Software von RSA Data Security, Inc.
Dieses Produkt enthält von Brian M. Clapper ([email protected]) entwickelte Software.
Teile dieses Codes sind von Apple Computer, Inc. gemäß den Bedingungen der Apple Public Source License, Version 2, lizenziert. Die
Quellcodeversion dieser Teile und die Lizenz stehen unter http://www.opensource.apple.com/apsl/ zur Verfügung.
Teile basieren zum Teil auf der Arbeit des FreeType-Teams.
Powered by Celequest. Enthält Technologie, die unter Lizenz von der Celequest Corporation vertrieben wird. Copyright 2005 Celequest
Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Dieses Produkt enthält Software, die vom Jaxen Project (http://www.jaxen.org/) entwickelt wurde.
Dieses Programm wurde mit MacApp® geschrieben: ©1985-1988 Apple Computer, Inc. APPLE COMPUTER, INC. ÜBERNIMMT KEINERLEI
AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN FÜR DAS PRODUKT, EINSCHLIESSLICH GEWÄHRLEISTUNGEN BEZÜGLICH
DER MARKTGÄNGIGKEIT ODER DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. Die MacApp-Software ist rechtlich geschütztes Eigentum von
Apple Computer, Inc. und ist für Adobe nur für den gemeinsamen Vertrieb mit Adobe-Software lizenziert.
Teile sind gemäß der MPL (Mozilla Public License), Version 1.1 (verfügbar unter www.mozilla.org), lizenziert. Die gemäß den Bestimmungen
der Lizenz vertriebene Software wird OHNE GEWÄHRLEISTUNG UND OHNE JEGLICHE ZUSICHERUNGEN, VERPFLICHTUNGEN ODER
GARANTIEN JEDWEDER ART (weder ausdrücklich noch stillschweigend) ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. Die genauen Berechtigungen und
Einschränkungen gemäß der Lizenz sind dem Wortlaut der Lizenz zu entnehmen.
Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110, USA.
Hinweis für Endbenutzer im Dienste der US-Regierung. Die vorliegende Software und die dazugehörige Dokumentation sind „Commercial Items“
(kommerzielle Güter), wie in 48 C.F.R. §2.101 definiert, und umfassen die Bestandteile „Commercial Computer Software“ (kommerzielle
Computersoftware) und „Commercial Computer Software Documentation“ (kommerzielle Computersoftware-Dokumentation) entsprechend
der Verwendung dieser Begriffe in 48 C.F.R. §12.212 bzw. 48 C.F.R. §227.7202, falls anwendbar. In Übereinstimmung mit 48 C.F.R. §12.212 bzw.
48 C.F.R. §§227.7202-1 bis 227.7202-4, falls anwendbar, werden „Commercial Computer Software“ und „Commercial Computer Software
Documentation“ den Endbenutzern im Dienste der US-Regierung (a) nur als „Commercial Items“ und (b) nur mit den Rechten ausgestattet zur
Verfügung gestellt, die allen anderen Endbenutzern gemäß den hier vorliegenden Bedingungen zukommen. Nicht veröffentlichte Rechte sind
unter den Urheberrechtsgesetzen der USA vorbehalten. Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, CA 95110-2704, USA. Für
Endbenutzer im Dienste der US-Regierung verpflichtet sich Adobe, alle anwendbaren Gesetze zur Chancengleichheit einzuhalten, einschließlich,
falls zutreffend, der Bestimmungen von Executive Order 11246 in aktueller Fassung, des Abschnitts 402 des Vietnam Era Veterans Readjustment
Assistance Act von 1974 (38 USC 4212), des Abschnitts 503 des Rehabilitation Act von 1973 in aktueller Fassung und der Bestimmungen in
41 C.F.R., Teile 60-1 bis 60-60, 60-250 und 60-741. Die Antidiskriminierungsklausel und Bestimmungen aus dem vorangehenden Satz werden
durch Verweis berücksichtigt.
Inhaltsverzeichnis
Einleitung ..................................................................................................................................... 8
Inhalt dieses Handbuchs ............................................................................................................................................................. 8
Zielgruppe des Handbuchs ........................................................................................................................................................ 8
Konventionen in diesem Handbuch ....................................................................................................................................... 8
Verwandte Dokumentation........................................................................................................................................................ 9
Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten...............................................................................................10
1
Vorbereiten der Installation ..................................................................................................... 11
Installation, Konfiguration und Bereitstellung ..................................................................................................................11
Methoden für die Installation, Konfiguration und Bereitstellung von LiveCycle-Produkten...........................12
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten ...............................................................................................................................12
Informationen zur Installation von Watched Folder .......................................................................................................13
Systemanforderungen................................................................................................................................................................13
Unterstützte Software ..........................................................................................................................................................13
Plattform- und Softwarekombinationen.......................................................................................................................15
Mindestanforderungen an die Hardware .....................................................................................................................15
Zusätzliche Anforderungen für LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator
Professional........................................................................................................................................................................16
Zusätzliche Anforderungen für LiveCycle PDF Generator für PostScript ..........................................................16
Checklisten für Installation, Konfiguration und Bereitstellung ...................................................................................17
Checkliste für die Turnkey-Installation und -Bereitstellung ...................................................................................17
Checkliste für die manuelle Installation und Bereitstellung ..................................................................................17
Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten...............................................................................................18
Teil I: Turnkey-Installation
2
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode......................................... 20
Durchführen der Turnkey-Installation ..................................................................................................................................20
Ändern der LiveCycle-Dienste...........................................................................................................................................25
3
Aufgaben nach der Bereitstellung ........................................................................................... 27
Zugreifen auf Administrator.....................................................................................................................................................27
Zugreifen auf User Management ...........................................................................................................................................28
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Assembler ......................................................................................28
Überprüfen der Bereitstellung von LiveCycle Assembler .......................................................................................28
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Forms...............................................................................................29
Überprüfen der Bereitstellung von LiveCycle Forms................................................................................................29
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Print..................................................................................................29
Überprüfen der Bereitstellung ..........................................................................................................................................30
Bereitstellen und Ausführen der PrintIVS-Webanwendung ..................................................................................30
Ausführen der Print Submitter-Anwendung ...............................................................................................................30
Ausführen der Print-Anwendung der Form Server-Modul-API.............................................................................31
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Form Manager..............................................................................32
Zugreifen auf die Endbenutzerseiten für LiveCycle Form Manager....................................................................32
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator..............................................................................33
Einrichten von Auftragsquellen........................................................................................................................................33
Einrichten von Adobe PDF Printer als Standarddrucker..........................................................................................33
4
Adobe LiveCycle
Inhaltsverzeichnis
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von Schriften ....................................................................................................................................................33
Einstellen des Konvertierungstimeouts in LiveCycle PDF Generator .................................................................34
Teil II: Manuelle Installation, Konfiguration und Bereitstellung
4
Installieren von LiveCycle-Produkten...................................................................................... 37
Installieren von LiveCycle PDF Generator ...........................................................................................................................37
Installieren von LiveCycle-Produkten ...................................................................................................................................40
Installieren von LiveCycle Print ...............................................................................................................................................42
Installieren von Watched Folder.............................................................................................................................................43
Anzeigen des Fehlerprotokolls................................................................................................................................................43
5
Vorbereiten der Umgebung ..................................................................................................... 44
Erstellen der Datenbank ............................................................................................................................................................44
Erstellen einer MySQL-Datenbank...................................................................................................................................44
Erstellen einer Oracle-Datenbank ....................................................................................................................................45
Erstellen einer DB2-Datenbank.........................................................................................................................................46
Konfigurieren einer DB2-Datenbank für die gleichzeitige Verwendung ..........................................................47
Erstellen einer SQL Server-Datenbank ...........................................................................................................................48
Erstellen einer JMS-Datenbank auf SQL Server...........................................................................................................48
Vorbereiten des Anwendungsservers...................................................................................................................................50
Installieren von JBoss Application Server......................................................................................................................50
6
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung ............................................ 51
7
Manuelles Konfigurieren von JBoss......................................................................................... 56
Starten und Beenden von JBoss .............................................................................................................................................56
Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien ...........................................................................................................................57
Konfigurieren von JBoss für Watched Folder.....................................................................................................................61
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für LiveCycle-Produkte und der LiveCycle-Datenbank .........61
Konfigurieren der MySQL-Datenquelle..........................................................................................................................61
Konfigurieren der Oracle-Datenquelle...........................................................................................................................62
Konfigurieren der DB2-Datenquelle ...............................................................................................................................64
Konfigurieren der SQL Server-Datenquelle..................................................................................................................65
8
Manuelles Bereitstellen auf JBoss ............................................................................................ 67
Bereitstellen von LiveCycle-Produkten ................................................................................................................................67
Name des JBoss-Verzeichnisses........................................................................................................................................67
Übersicht der bereitstellbaren Komponenten ............................................................................................................67
Bereitstellen auf JBoss ................................................................................................................................................................68
Anwenden des Verbindungspool-Patches für Watched Folder..................................................................................69
Anzeigen von Protokolldateien ..............................................................................................................................................69
9
Initialisieren der Datenbank..................................................................................................... 70
10 Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für den LDAP-Zugriff............................................. 72
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAP..........................................................................................................72
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAPS .......................................................................................................73
Teil III: Konfiguration nach der Bereitstellung
11 Konfigurieren von SSL auf JBoss .............................................................................................. 75
Erstellen einer SSL-Berechtigung ...........................................................................................................................................75
Konfigurieren von SSL auf JBoss............................................................................................................................................77
Adobe LiveCycle
Inhaltsverzeichnis
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
12 Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server .............................................................. 80
Installieren von JBoss Application Server............................................................................................................................80
Erstellen der BAM-Metadaten-Datenbank..........................................................................................................................80
Benutzerkonten ......................................................................................................................................................................80
Konfigurieren von JBoss für BAM Server..............................................................................................................................81
Installieren der Datenbanktreiber auf JBoss für BAM Server .................................................................................81
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss und der BAM-Metadaten-Datenbank ...................................81
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für BAM Server und der LiveCycle-Datenbank...................83
Konfigurieren erforderlicher JVM-Optionen für JBoss .............................................................................................86
Optionale JVM-Optionen für JBoss..................................................................................................................................87
Ändern der JBoss-Threadkonfiguration.........................................................................................................................88
Konfigurieren der JBoss-Protokollierung ......................................................................................................................89
Anpassen der Anschlussnummern..................................................................................................................................89
Bereitstellen von BAM Server...................................................................................................................................................91
Teil IV: Zusätzliche Konfigurationsschritte für LiveCycle Workflow
13 Erste Schritte mit BAM Server................................................................................................... 93
Konfigurieren von LiveCycle Workflow Server für BAM Server ...................................................................................93
Zugreifen auf BAM Workbench und BAM Dashboard ...................................................................................................93
Konfigurieren von BAM Server ................................................................................................................................................94
Konfigurieren der SMTP-Einstellungen..........................................................................................................................94
Importieren der Metadaten-Definitionen für LiveCycle Workflow......................................................................95
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server ..........................................................................................96
14 Installieren von LiveCycle Workflow Designer .....................................................................101
Installieren von LiveCycle Workflow Designer .............................................................................................................. 101
Herstellen einer Verbindung zu Anwendungsservern über nicht standardmäßige Anschlüsse................. 102
Deinstallieren von LiveCycle Workflow Designer.......................................................................................................... 102
A
Unterstützte Plattform- und Softwarekombinationen ........................................................104
B
Mit dem Font Manager-Modul installierte Schriften ............................................................107
C
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder ............108
Übersicht über Aufgaben....................................................................................................................................................... 108
Bereitstellen von QPACs und Erstellen von Workflow-Prozessen ........................................................................... 109
Verwenden dynamischer oder statischer DDX-Dateien....................................................................................... 109
Konfigurieren einer Assembler-QPAC in einem Workflow-Prozess.................................................................. 110
Erstellen und Konfigurieren eines überwachten Ordners.......................................................................................... 112
Erstellen einer Datei JobConfig.xml ................................................................................................................................... 114
Vorbereiten von PDF- und DDX-Dateien.......................................................................................................................... 116
Senden des LiveCycle Assembler-Auftrags zur Verarbeitung................................................................................... 116
D
Entwickeln von Formularen für LiveCycle .............................................................................118
Veröffentlichen von Dateien mithilfe von Clientsoftware.......................................................................................... 118
Entwerfen von Formularen für LiveCycle-Produkte ..................................................................................................... 118
Verwenden von dynamischen Formularen in LiveCycle-Produkten................................................................ 119
Einbetten von Schriften in PDF/A-konforme Formulare ...................................................................................... 119
E
Deinstallieren von LiveCycle-Produkten ...............................................................................120
Entfernen der mit der Turnkey-Methode installierten Produktdateien ................................................................ 120
Entfernen der auf manuelle Weise installierten Produktdateien............................................................................. 121
Adobe LiveCycle
Inhaltsverzeichnis
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
F
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1....................................122
Richtlinien für die Aktualisierung ........................................................................................................................................ 122
Aktualisieren des Anwendungsservers....................................................................................................................... 123
Verwenden der automatischen oder der Turnkey-Installation für die Aktualisierung.............................. 123
Konfigurieren mit Configuration Manager während der Aktualisierung....................................................... 123
Übersicht über die manuelle Aktualisierung................................................................................................................... 123
LiveCycle Forms und LiveCycle Print.................................................................................................................................. 124
Aktualisieren von Adobe Form Server 6.0 auf LiveCycle Forms 7.2.................................................................. 124
Aktualisieren von LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.x auf LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.2 125
LiveCycle Form Manager ........................................................................................................................................................ 129
LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und Watched Folder ............................................................................. 131
LiveCycle Workflow Designer ............................................................................................................................................... 134
BAM Server für LiveCycle Workflow ................................................................................................................................... 134
Informationen zum BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm.................................................................. 135
LiveCycle PDF Generator ........................................................................................................................................................ 137
LiveCycle Document Security ............................................................................................................................................... 140
LiveCycle Reader Extensions ................................................................................................................................................. 142
LiveCycle Policy Server ............................................................................................................................................................ 146
G
Verbessern der Serverleistung ...............................................................................................148
Optimieren von Inline-Dokumenten und Auswirkungen auf den JVM-Speicher.............................................. 148
Erhöhen des der JVM zugewiesenen maximalen Speichers ..................................................................................... 149
Löschen temporärer Dateien aus dem globalen Speicherverzeichnis .................................................................. 150
DB2-Konfigurationseinstellungen....................................................................................................................................... 150
Verbessern der Windows Server-Leistung mit LDAP ................................................................................................... 150
Index .........................................................................................................................................152
Einleitung
Dieses Handbuch ist eine von mehreren verfügbaren Informationsquellen für die Verwendung des
Produktpakets von Adobe® LiveCycle™. LiveCycle-Produkte tragen zur Automatisierung und
Beschleunigung des Flusses geschäftskritischer Informationen von und zu Kunden, Partnern,
Auftraggebern und Mitarbeitern bei.
Inhalt dieses Handbuchs
In diesem Handbuch finden Sie Informationen zum Installieren und Konfigurieren der folgenden
LiveCycle-Produkte unter Microsoft® Windows® und Linux® und erfahren darüber hinaus, wie die Produkte
auf JBoss® Application Server bereitgestellt werden:
Adobe LiveCycle Assembler 7.2.1
Adobe LiveCycle Forms 7.2
Adobe LiveCycle Form Manager 7.2
Adobe LiveCycle PDF Generator 7.2 Professional, LiveCycle PDF Generator 7.2 Elements und LiveCycle
PDF Generator 7.2 für PostScript®
Adobe LiveCycle Print 7.2
Adobe LiveCycle Workflow 7.2.1
Dieses Handbuch enthält darüber hinaus Anleitungen für die Installation und Konfiguration von Watched
Folder 1.1.
Zielgruppe des Handbuchs
Dieses Handbuch richtet sich an Administratoren oder Entwickler, die für die Installation, Konfiguration,
Verwaltung oder Bereitstellung von LiveCycle-Produkten zuständig sind. Benutzer dieses Handbuchs
sollten mit Anwendungsservern, den Betriebssystemen Linux und Windows, Datenbankservern im Format
MySQL, Oracle®, DB2® oder SQL Server sowie Webumgebungen vertraut sein.
Konventionen in diesem Handbuch
In diesem Handbuch werden die folgenden Namenskonventionen für allgemeine Dateipfade verwendet.
Name
Standardwert
Beschreibung
[LiveCycle-Stammverzeichnis]
Windows:
C:\Adobe\LiveCycle\
Das Installationsverzeichnis für alle
LiveCycle-Produkte. Das
Installationsverzeichnis enthält
Unterordner für Adobe Configuration
Manager, die Produkt-SDKs sowie die
einzelnen installierten LiveCycleProdukte (einschließlich
Produktdokumentation).
Linux:
/opt/adobe/livecycle/
8
Adobe LiveCycle
Einleitung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Verwandte Dokumentation
Name
Standardwert
Beschreibung
[Produkt-Stammverzeichnis]
Windows:
Die Verzeichnisse, in denen sich
produktspezifische Ordner und
Dateien befinden (Dokumentation,
Deinstallationsdateien, Beispiele und
Lizenzinformationen).
C:\Adobe\LiveCycle\Assembler
C:\Adobe\LiveCycle\pdfgenerator
C:\Adobe\LiveCycle\Workflow
C:\Adobe\LiveCycle\Forms
C:\Adobe\LiveCycle\Print
C:\Adobe\LiveCycle\Formmanager
Linux:
/opt/adobe/livecycle/assembler
/opt/adobe/livecycle/pdfgenerator
/opt/adobe/livecycle/workflow
/opt/adobe/livecycle/forms
/opt/adobe/livecycle/print
/opt/adobe/livecycle/formmanager
[AnwendungsserverStammverzeichnis]
Windows (Turnkey-Installation):
C:\Adobe\LiveCycle\jboss\
Windows (manuelle Installation):
C:\jboss
Das Basisverzeichnis des
Anwendungsservers, auf dem die
LiveCycle-Produkte ausgeführt
werden.
Linux:
/opt/jboss
[JBoss-BAM-Stammverzeichnis]
Das Verzeichnis, in dem JBoss installiert ist. Das Basisverzeichnis der
JBoss-Instanz, auf der Business
Activity Monitor (BAM) Server
ausgeführt wird.
Die meisten Informationen zu Verzeichnissen in diesem Handbuch gelten plattformübergreifend. (Unter
Linux wird bei allen Dateinamen und Pfadangaben die Groß- und Kleinschreibung beachtet.) Plattformspezifische Informationen werden bei Bedarf aufgeführt.
Verwandte Dokumentation
Dieses Handbuch enthält Anleitungen zur Bereitstellung von LiveCycle-Produkten auf JBoss. Die
Handbücher Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für andere unterstützte
Anwendungsserver können von der folgenden Website heruntergeladen werden:
www.adobe.com/support/documentation/en/livecycle/
In der folgenden Tabelle finden Sie Hinweise auf weiterführende Informationen zum Verwenden von
LiveCycle-Produkten:
9
Adobe LiveCycle
Einleitung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Gewünschte Informationen
Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten
10
Siehe
Allgemeine Informationen zu einem Produkt
Handbücher Übersicht für die einzelnen Produkte
sowie Informationen zur Integration mit anderen
Adobe-Produkten
Produktarchitektur, Verwendung der APIs und
Entwickeln benutzerdefinierter Anwendungen
zum Verwenden mit den Produkten
Entwicklerhandbücher für die einzelnen Produkte, z. B.
Developing Custom Applications for LiveCycle Workflow
oder Developing Applications for LiveCycle Assembler
EJB-API, einschließlich Erläuterungen der
Klassen und Methoden
Handbuch API Reference für die einzelnen Produkte.
Diese Handbücher werden in der Regel als JavaDocs
mit dem entsprechenden Produkt installiert. Einige
Handbücher liegen dem Produkt jedoch als PDFDokumente bei.
Syntax für die DDX-Grammatik (Document
Document Description XML Reference
Description XML) und verwandte, von LiveCycle
Assembler unterstützte XML-Grammatiken
Einrichten und Verwalten von Watched Folder
Watched Folder-Administrator-Hilfe
Verwalten des Zugriffs auf die Benutzeroberfläche User Management-Administrator-Hilfe
von Adobe Administrator
Verwenden von LiveCycle Workflow Designer
Erstellen von Workflows oder LiveCycle Workflow
Designer-Hilfe
Verwenden des LiveCycle Workflow-SDK zum
Erstellen von QPACs (Quick Process Action
Components), die in den EJB-APIs der
LiveCycle-Produkte Methoden aufrufen
Die mit dem LiveCycle Workflow-SDK verfügbaren
QPAC-Handbücher, z. B. Using LiveCycle Assembler
QPACs oder Using LiveCycle Forms QPACs
Weitere Dienste und Produkte, die in
LiveCycle-Produkte integriert werden können
www.adobe.de
Patch-Updates, technische Hinweise und
zusätzliche Informationen zu dieser
Produktversion
www.adobe.com/support/products/enterprise/
index.html
Informationen zu weiterer Dokumentation zu den einzelnen LiveCycle-Produkten finden Sie im Ordner
[Produkt-Stammverzeichnis]/documentation in der Datei doc_map.pdf.
Hinweis: Wenn Sie Text direkt aus diesem Handbuch kopieren und einfügen, können Sie das Tag <CR>
mitkopieren, falls sich die Anleitungen in diesem Handbuch über eine Zeile erstrecken.
Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten
Adobe Systems hat im Knowledge Center einen Artikel veröffentlicht, um Kunden die neuesten
Informationen zu LiveCycle-Produkten mitzuteilen. Sie finden diesen Artikel unter
www.adobe.com/support/products/enterprise/knowledgecenter/c4811.pdf.
1
Vorbereiten der Installation
In diesem Kapitel wird die Vorbereitung des Systems auf die Installation von LiveCycle-Produkten
beschrieben.
O
„Installation, Konfiguration und Bereitstellung“ auf Seite 11
O
„Methoden für die Installation, Konfiguration und Bereitstellung von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 12
O
„Installieren und Bereitstellen mehrerer LiveCycle-Produkte“ auf Seite 12
O
„Systemanforderungen“ auf Seite 13
O
„Checklisten für Installation, Konfiguration und Bereitstellung“ auf Seite 17
O
„Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten“ auf Seite 18
Vor Beginn der Installation von LiveCycle-Produkten auf dem Anwendungsserver sollten Sie die
Downloadseite für Adobe LiveCycle-Produkte besuchen, um sicherzustellen, dass Sie über die aktuellste
Version der Software verfügen. Sie finden diese Seite unter der folgenden Adresse:
www.adobe.com/support/products/enterprise/support_downloads.html
Installation, Konfiguration und Bereitstellung
Die Installation, Konfiguration und Bereitstellung von LiveCycle-Produkten besteht aus den folgenden Schritten:
Installation: Beim Installieren der Produkte werden alle erforderlichen Dateien in eine
Installationsverzeichnis-Struktur auf dem Computer kopiert. Die Installation wird durch Ausführen
des Installationsprogramms durchgeführt. Das Standardverzeichnis für die Installation ist
C:\Adobe\LiveCycle (Windows) bzw. /opt/adobe/livecycle (Linux). Sie können die Dateien jedoch auch
in einem anderen Verzeichnis installieren. In diesem Handbuch wird das Standardverzeichnis für die
Installation als [LiveCycle-Stammverzeichnis] bezeichnet. Damit mehrere LiveCycle-Produkte
zusammenarbeiten können, müssen alle Produkte im selben Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]
installiert werden. Auf diese Weise können Sie die unterschiedlichen LiveCycle-Produkte zu einer
EAR-Datei assemblieren. (Siehe „Installieren von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 40.)
Konfiguration und Assemblierung: Beim Konfigurieren der Produkte werden verschiedene
Einstellungen vorgenommen, mit denen die Funktionsweise der Produkte festgelegt wird. Beim
Assemblieren der Produkte werden alle benötigten installierten Komponenten gemäß Ihren
Konfigurationsanweisungen zu einer bereitstellbaren EAR-Datei zusammengefügt. Sie konfigurieren
und assemblieren die Produkte für die Bereitstellung, indem Sie Configuration Manager ausführen.
(Siehe „Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.) Sie können
mehrere LiveCycle-Produkte gleichzeitig konfigurieren und assemblieren.
Bereitstellung: Das Bereitstellen der Produkte besteht aus der Bereitstellung der assemblierten
EAR-Datei und einiger weiterer konfigurierter Dateien auf dem JBoss-Anwendungsserver, auf dem Sie
die LiveCycle-Lösung ausführen möchten. Wenn Sie mehrere Produkte konfiguriert und assembliert
haben, werden die meisten bereitstellbaren Komponenten für diese Produkte zu einer einzelnen
bereitstellbaren LiveCycle.ear-Datei zusammengefasst.
Initialisieren der LiveCycle-Datenbank: Beim Initialisieren der LiveCycle-Datenbank werden Tabellen
zur Verwendung mit Adobe User Management und bestimmten LiveCycle-Produkten erstellt. Wenn Sie
ein LiveCycle-Produkt bereitstellen, das eine Verbindung zur LiveCycle-Datenbank herstellt, müssen Sie
die LiveCycle-Datenbank nach der Bereitstellung initialisieren. (Siehe „Initialisieren der Datenbank“ auf
Seite 70.)
11
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Methoden für die Installation, Konfiguration und Bereitstellung von LiveCycle-Produkten 12
Methoden für die Installation, Konfiguration und Bereitstellung
von LiveCycle-Produkten
Sie können eine der folgenden Methoden verwenden, um LiveCycle-Produkte zu installieren, zu
konfigurieren und bereitzustellen sowie die Datenbank zu initialisieren:
Turnkey: (Windows/JBoss/MySQL) Mit der Turnkey-Methode können Sie die Dateien installieren und
anschließend Configuration Manager ausführen, um die EAR-Datei und andere Komponenten zu
konfigurieren und automatisch die folgenden Aufgaben durchzuführen:
O
Installieren und Konfigurieren von JBoss Application Server und der MySQL-Datenbank
O
Assemblieren und Bereitstellen der Produkte auf JBoss
O
Initialisieren der MySQL-Datenbank
Bei der Turnkey-Methode wird SSL nicht konfiguriert. (Siehe „Checkliste für die Turnkey-Installation
und -Bereitstellung“ auf Seite 17 oder „Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode“
auf Seite 20.)
Manuell: Mit der manuellen Methode können Sie die Dateien installieren und anschließend
Configuration Manager ausführen, um den Anwendungsserver, die EAR-Datei und andere
Komponenten zu konfigurieren sowie die EAR-Datei bereitzustellen. Sie können die Konfiguration des
Anwendungsservers und die Bereitstellung der EAR-Datei auch manuell durchführen. Danach müssen
Sie jedoch den Anwendungsserver auf manuelle Weise installieren und nach der Konfiguration starten
sowie die Datenbank erstellen und konfigurieren, bevor Sie Configuration Manager ausführen und auf
dem Anwendungsserver bereitstellen können. Darüber hinaus müssen Sie Configuration Manager ein
zweites Mal ausführen (nach der Bereitstellung), um die Datenbank zu initialisieren. (Siehe „Checkliste
für die manuelle Installation und Bereitstellung“ auf Seite 17.)
Installieren und Bereitstellen mehrerer LiveCycle-Produkte
Wenn Sie mehrere der in diesem Handbuch besprochenen LiveCycle-Produkte bereitstellen und ihre
Interoperabilität gewährleisten möchten, müssen Sie die Produkte an demselben Speicherort installieren,
in einer einzelnen EAR-Datei assemblieren und diese EAR-Datei dann bereitstellen.
Hinweis: Falls Sie mehrere Produkte des Produktpakets von LiveCycle 7.2 installieren möchten, sollten Sie
bei der Installation die folgende Reihenfolge einhalten:
O
LiveCycle PDF Generator
O
LiveCycle Assembler, LiveCycle Forms, LiveCycle Form Manager, LiveCycle Print, LiveCycle
Workflow
O
LiveCycle Document Security, LiveCycle Policy Server, LiveCycle Reader Extensions
Ausführliche Informationen zum Installieren mehrerer Produkte finden Sie in der TechNote unter
www.adobe.com/support/products/enterprise/knowledgecenter/c4811.pdf.
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten
Informationen zum Aktualisieren von LiveCycle-Produkten finden Sie in diesem Handbuch unter
„Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1“ auf Seite 122.
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Informationen zur Installation von Watched Folder 13
Informationen zur Installation von Watched Folder
Sowohl LiveCycle Assembler als auch LiveCycle PDF Generator können mithilfe überwachter Ordner die
Verarbeitung von Aufträgen initiieren. Allerdings setzen LiveCycle Assembler und LiveCycle PDF Generator
hierbei unterschiedliche Technologien ein.
LiveCycle Assembler verwendet einen Dienst mit dem Namen Watched Folder, den Sie separat installieren
und mithilfe von Configuration Manager mit LiveCycle Workflow konfigurieren. Dieser Dienst ist in der
bereitstellbaren LiveCycle.ear-Datei enthalten.
In LiveCycle PDF Generator gehören überwachte Ordner zu den integrierten Funktionen, die nicht separat
installiert werden müssen. Die für die überwachten Ordner von LiveCycle PDF Generator erforderlichen
Konfigurationsaufgaben werden unter „Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator“
auf Seite 33 beschrieben.
Alle übrigen Verweise auf die Installation und Konfiguration von Watched Folder in diesem Handbuch
beziehen sich auf den Dienst, den LiveCycle Workflow und LiveCycle Assembler verwenden.
Systemanforderungen
Dieser Abschnitt enthält Einzelheiten zur Software und Hardware, die zur Ausführung von LiveCycleProdukten erforderlich sind.
Hinweis: Wenn Sie die Turnkey-Methode zur Installation und Konfiguration wählen, benötigen Sie
lediglich das Java™ Development Kit (JDK) und einen unterstützten Webbrowser. Mit der
Turnkey-Methode werden JBoss (einschließlich Apache-Webserver) und eine MySQL-Datenbank
installiert und konfiguriert.
Das JDK ist keine Vorbedingung für LiveCycle PDF Generator. Sollte es noch nicht installiert sein,
wird es vom Turnkey-Installationsprogramm installiert.
Unterstützte Software
Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Anwendungsserver, Webbrowser und JDK-Versionen, die von
LiveCycle-Produkten unterstützt werden. Eine vollständige Liste finden Sie unter „Unterstützte Plattformund Softwarekombinationen“ auf Seite 104.
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Unterstützte Software 14
Erforderliche Software
Unterstützte Version
Betriebssystem
O
Microsoft Windows Server™ 2003 Enterprise Edition oder Standard
Edition
O
(LiveCycle Workflow Designer) Microsoft Windows XP Service
Pack 2
O
SUSE™ Linux Enterprise Server 9.0, i386 (32 Bit)
O
Red Hat® Linux Advanced Server 2.1 oder 3.0
Hinweis: LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF
Generator Professional werden nur unter Microsoft Windows
Server 2003 unterstützt.
Anwendungsserver
O
JBoss Application Server 3.2.5
O
JBoss Application Server 3.2.6 (gilt nur für BAM Server, eine
Komponente von LiveCycle Workflow Server)
Hinweis: Der Zugriff auf LiveCycle Administrator setzt voraus, dass der
Anwendungsserver über eine aktive Internetverbindung
verfügt.
Webbrowser
O
Microsoft Internet Explorer 6.0 für Windows
O
Netscape 7.1 oder höher für Windows
O
Netscape 7.2 oder höher für Linux
O
Mozilla 1.8 oder höher für Windows und Linux
O
Safari 1.2.3, Safari 1.3, Safari 2.0 (Endbenutzerunterstützung nur für
Macintosh)
O
(LiveCycle Forms) Firefox 1.0
Hinweis: LiveCycle PDF Generator unterstützt nur Microsoft Internet
Explorer 6.0.
JDK
O
J2SDK Version 1.4.2_04 oder eine spätere Unterversion von 1.4.2
(Unterversion 1.4.2_10 wird nicht unterstützt)
Sie müssen die Umgebungsvariable JAVA_HOME erstellen oder so
einstellen, dass sie auf den Installationspfad von Java verweist.
Vergewissern Sie sich, dass sich das Verzeichnis \bin der
J2SE-Installation (Java 2 Standard Edition) in der Umgebungsvariablen
PATH befindet. (Dies ist bei LiveCycle PDF Generator und LiveCycle
Assembler nicht erforderlich.)
Datenbank
O
Microsoft SQL Server 2000 SP 3
O
MySQL 4.1
O
(Turnkey) HSQLDB 1.7.1 wird als JBoss JMS-Datenbank verwendet
(HSQLDB 1.7.1 ist im Lieferumfang von JBoss 3.2.5 enthalten)
O
Oracle 9i
O
Oracle 10g
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Plattform- und Softwarekombinationen 15
Erforderliche Software
Unterstützte Version
Datenbanktreiber
O
IBM DB2: db2jcc.jar und db2jcc_license_cu.jar
O
Microsoft SQL Server 2000: msbase.jar, mssqlserver.jar und
msutil.jar
O
MySQL: mysql-connector-java-3.0.15-ga-bin.jar
O
Microsoft SQL Server 2000 für BAM: msbase.jar, mssqlserver.jar und
msutil.jar
O
Oracle: ojdbc14,jar, Version 10.2.0.2
O
Sun ONE 5.1, 5.2
O
Microsoft Active Directory 2000
O
Microsoft Active Directory 2003
O
Novell® eDirectory 8.7
LDAP-Server
Hinweis: Wenn Sie die Turnkey-Installation durchführen, darf auf dem Zielrechner keine Instanz von JBoss
Application Server oder des MySQL-Datenbankservers ausgeführt werden.
Plattform- und Softwarekombinationen
Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die von JBoss 3.2.5 unterstützten Software- und
Datenbankkombinationen. Eine vollständige Liste der von den einzelnen Betriebssystemen unterstützten
Software finden Sie unter „Unterstützte Plattform- und Softwarekombinationen“ auf Seite 104.
Hinweis: LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator Professional werden nur unter
Windows Server 2003 Enterprise Edition ausgeführt.
Betriebssystem
Datenbank
Red Hat Linux Advanced Server 3.0
Microsoft SQL Server 2000 SP 3
Microsoft Windows Server 2003 Enterprise Edition oder Standard Edition MySQL 4.1
Mindestanforderungen an die Hardware
In der Tabelle in diesem Abschnitt werden die unterstützten Betriebssysteme und die entsprechende
Hardware aufgeführt. Für alle Installationen sind diese Einstellungen als Mindestwerte empfohlen:
O
Speicherplatz für die Installation: 3 GB für jedes Produkt; für LiveCycle PDF Generator sind jedoch
3,5 GB erforderlich
O
Temporärer Systemspeicherplatz während der Installation: 3 GB
O
Arbeitsspeicher für die Ausführung der Produkte: 1 GB pro Produkt für jeden Prozessor; für LiveCycle
PDF Generator sind jedoch 1,5 GB für jeden Prozessor erforderlich
Betriebssystem
Mindestanforderungen an die Hardware
Windows Server 2003 Enterprise Edition oder
Standard Edition
Intel® Pentium® 3-Prozessor oder gleichwertiger
x86-Prozessor, 1 GHz
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Zusätzliche Anforderungen für LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator Professional 16
Betriebssystem
Mindestanforderungen an die Hardware
SUSE Linux Enterprise Server 9.0, i386 (32 Bit)
Pentium 3-Prozessor oder gleichwertiger x86-Prozessor,
1 GHz
Red Hat Linux Advanced Server 2.1 oder 3.0
Pentium 3-Prozessor oder gleichwertiger x86-Prozessor,
1 GHz
Zusätzliche Anforderungen für LiveCycle PDF Generator Elements und
LiveCycle PDF Generator Professional
LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator Professional müssen unter Microsoft
Windows Server 2003 mit dem Gebietsschema en_US installiert werden. Der Windows-Benutzer, der das
Produkt installiert, muss über Administratorrechte verfügen und auch Microsoft Office auf diesem
Computer installiert haben.
Vor der Installation von LiveCycle PDF Generator Elements oder LiveCycle PDF Generator Professional
müssen Sie sich vergewissern, dass weder Adobe Acrobat® Professional noch Acrobat Standard installiert
ist. Ist Acrobat installiert, müssen Sie diese Software deinstallieren und den Computer dann neu starten.
Adobe Reader® darf jedoch installiert sein.
Vor der Installation von LiveCycle PDF Generator Elements oder LiveCycle PDF Generator Professional
müssen Sie auch die Software installieren, die die Dateiformate unterstützt, für die die Unterstützung der
PDF-Konvertierung erforderlich ist. LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator
Professional können so erweitert werden, dass sie diese zusätzlichen Dateitypen mithilfe der folgenden
Anwendungen in PDF-Dateien konvertieren können:
O
Microsoft Office 2000, XP oder 2003
O
(LiveCycle PDF Generator Professional) Microsoft Office Visio 2003
O
(LiveCycle PDF Generator Professional) Microsoft Project 2003
O
(LiveCycle PDF Generator Professional) AutoCAD 2005
O
Corel WordPerfect 12
O
Adobe Photoshop® CS2
Bevor Sie unter Windows eine Turnkey-Installation von LiveCycle PDF Generator abschließen,
vergewissern Sie sich, dass das Befehlszeilenprogramm Dienststeuerungs-Manager (sc.exe) in der
Windows-Umgebungsvariablen installiert ist. Diese Software ist auf einigen Windows-Servern nicht
vorinstalliert. Die Datei sc.exe wird standardmäßig im Verzeichnis \Windows\system32 installiert.
LiveCycle PDF Generator Professional und LiveCycle PDF Generator Elements müssen auf dem Server
installiert werden, auf dem sie konfiguriert und bereitgestellt werden müssen.
Zusätzliche Anforderungen für LiveCycle PDF Generator für PostScript
LiveCycle PDF Generator für PostScript wird von allen unter „Unterstützte Software“ auf Seite 13
aufgeführten Betriebssystemen unterstützt.
Vor der Installation von LiveCycle PDF Generator für PostScript unter Linux müssen Sie sich vergewissern,
dass das bc-Tool auf dem Computer installiert ist. (bc ist eine Sprache für Berechnungen mit beliebiger
Präzision.) Sie können das bc-Tool von GNU unter www.gnu.org/software/bc/bc.html herunterladen.
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Checklisten für Installation, Konfiguration und Bereitstellung 17
Checklisten für Installation, Konfiguration und Bereitstellung
Dieser Abschnitt enthält Checklisten, mit denen Sie den Installations- und Konfigurationsprozess Schritt
für Schritt durchführen können. Es steht eine Checkliste für die Installation und Konfiguration mit der
Turnkey-Methode oder der manuellen Methode zur Verfügung.
Vergewissern Sie sich vor dem Starten des Installationsprogramms, dass die JAR-Dateien nicht mit WinZip
oder einer anderen Anwendung, sondern nur mit dem Java Application Launcher verknüpft sind.
Checkliste für die Turnkey-Installation und -Bereitstellung
Die folgende Tabelle enthält die Schritte, die für die Installation von LiveCycle-Produkten mit der
Turnkey-Methode erforderlich sind.
Wählen Sie diese Installations- und Konfigurationsmethode, wenn Sie noch keinen Anwendungsserver
installiert und konfiguriert haben und JBoss verwenden möchten oder wenn die Produkte zu Test- und
Vorführzwecken schnell und einfach installiert und konfiguriert werden sollen.
Verwenden Sie die Turnkey-Konfigurationsmethode nicht, wenn Sie planen, SSL zu aktivieren. Wenn Sie
SSL benötigen, führen Sie eine manuelle Konfiguration durch. (Siehe „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Aufgabe
Siehe
Vergewissern Sie sich, dass die erforderliche Software in
der Zielumgebung installiert ist.
„Systemanforderungen“ auf Seite 13
Führen Sie das Installationsprogramm mit aktivierter
Turnkey-Option für JBoss aus. Das Produkt, JBoss und
MySQL werden installiert und konfiguriert.
„Installieren von
LiveCycle-Produkten mit der
Turnkey-Methode“ auf Seite 20
Greifen Sie auf Administrator und User Management zu.
„Zugreifen auf Administrator“ auf
Seite 27
Überprüfen Sie die Protokolldatei.
„Anzeigen von Protokolldateien“ auf
Seite 69
Checkliste für die manuelle Installation und Bereitstellung
Die folgende Tabelle enthält die Schritte, die für die Installation von LiveCycle-Produkten mit der
manuellen Methode erforderlich sind. Der Anwendungsserver muss bereits installiert sein, bevor Sie die
Installation durchführen.
Wählen Sie diese Installationsmethode, wenn Sie das Produkt in einer Produktionsumgebung verwenden.
Hinweis: Stellen Sie bei der Installation mehrerer Produkte sicher, dass alle Produkte installiert sind, bevor
Sie Configuration Manager zum Konfigurieren und Bereitstellen ausführen.
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Installation
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten 18
Aufgabe
Siehe
Vergewissern Sie sich, dass die erforderliche Software in
der Zielumgebung installiert ist.
„Systemanforderungen“ auf Seite 13
Erstellen Sie die Datenbank, die mit User Management
verwendet werden soll. Installieren Sie den
Anwendungsserver und bereiten Sie ihn vor.
„Vorbereiten der Umgebung“ auf
Seite 44
Führen Sie das Installationsprogramm aus.
„Installieren von
LiveCycle-Produkten“ auf Seite 37
Führen Sie Configuration Manager aus und wählen Sie
Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
Dadurch werden die Produkte konfiguriert und
assembliert.
„Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die
Bereitstellung“ auf Seite 51
Konfigurieren Sie die JBoss-Einstellungen. Hierbei
„Manuelles Konfigurieren von JBoss“
müssen verschiedene Einstellungen konfiguriert werden. auf Seite 56
Stellen Sie die Produkt-Bereitstellungsdateien auf dem
Anwendungsserver bereit.
„Manuelles Bereitstellen auf JBoss“
auf Seite 67
Führen Sie Configuration Manager aus, um die
Datenbank zu initialisieren.
„Initialisieren der Datenbank“ auf
Seite 70
Greifen Sie auf Administrator und User Management zu.
„Zugreifen auf Administrator“ auf
Seite 27
Konfigurieren Sie den LDAP-Zugriff.
„Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für den
LDAP-Zugriff“ auf Seite 72
Konfigurieren Sie gegebenenfalls SSL auf dem
Anwendungsserver.
„Konfigurieren von SSL auf JBoss“
auf Seite 77
(LiveCycle Workflow) Erstellen Sie die BAM- MetadatenDatenbank und konfigurieren Sie den Anwendungsserver
für BAM Server.
„Manuelles Konfigurieren von JBoss
für BAM Server“ auf Seite 80
Überprüfen Sie die Protokolldatei.
„Anzeigen von Protokolldateien“ auf
Seite 69
Aktualisierte Informationen zu LiveCycle-Produkten
Adobe Systems hat im Knowledge Center einen Artikel veröffentlicht, um Kunden die neuesten
Informationen zu LiveCycle-Produkten mitzuteilen. Sie finden diesen Artikel unter
www.adobe.com/support/products/enterprise/knowledgecenter/c4811.pdf.
Teil I: Turnkey-Installation
In diesem Abschnitt des Handbuchs wird die Ausführung einer Turnkey-Installation der
LiveCycle-Produkte beschrieben.
Informationen zur manuellen Konfiguration und Bereitstellung der Produkte finden Sie unter „Manuelle
Installation, Konfiguration und Bereitstellung“ auf Seite 36.
19
2
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der
Turnkey-Methode
In diesem Kapitel wird die Installation der LiveCycle-Produkte mit der Turnkey-Methode beschrieben. Bei
der Turnkey-Installation werden automatisch alle Aufgaben durchgeführt, die zum Installieren und
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten auf JBoss Application Server unter Windows erforderlich sind.
Bei der Turnkey-Installation werden die folgenden Aufgaben durchgeführt:
O
Installation der Produktdateien
O
Installation einer vorkonfigurierten Version von JBoss 3.2.5 (mit integriertem Apache-Webserver)
O
Installation einer vorkonfigurierten Version von MySQL 4.1
O
(LiveCycle PDF Generator) Installation eines JDK, sofern im Zielsystem noch keines vorhanden ist
O
Start von Configuration Manager
O
Konfiguration und Assemblierung der LiveCycle-Produktkomponenten
O
Bereitstellung aller erforderlichen Komponenten für JBoss
O
Initialisierung von MySQL bei der Installation von LiveCycle-Produkten, für die User Management
erforderlich ist
Durchführen der Turnkey-Installation
Vergewissern Sie sich vor dem Durchführen der Turnkey-Installation, dass die Umgebung, in der Sie
LiveCycle-Produkte installieren und bereitstellen, die Systemanforderungen erfüllt. (Siehe Hinweis unter
„Systemanforderungen“ auf Seite 13.) Hierzu gehört auch die manuelle Installation der erforderlichen
JDK-Version. Während der Turnkey-Installation werden Sie zur Eingabe des JDK-Stammverzeichnisses
aufgefordert. Anschließend werden JBoss und MySQL automatisch installiert.
Bei der Turnkey-Installation werden der Hostname auf localhost, die Anschlussnummer für JBoss auf
8080 und die Anschlussnummer für MySQL auf 3306 eingestellt. Wenn JBoss und MySQL bereits installiert
sind, vergewissern Sie sich, dass sie nicht diese Anschlüsse verwenden. Sie können bei der TurnkeyInstallation und -Konfiguration keinen anderen Hostnamen oder Anschluss für JBoss oder MySQL
konfigurieren.
Standardmäßig werden bei der Turnkey-Installation das LiveCycle-Produkt und alle zugehörigen
Komponenten und Softwareanwendungen im Verzeichnis \Adobe\LiveCycle abgelegt (im Weiteren als
[LiveCycle-Stammverzeichnis] bezeichnet).
Hinweis: Eine erfolgreiche Installation setzt voraus, dass Sie über Lese- und Schreibberechtigungen für
das Installationsverzeichnis verfügen. Bei den folgenden Verzeichnisse handelt es sich um die
standardmäßigen Installationsverzeichnisse. Sie können jedoch bei Bedarf auch andere
Verzeichnisse festlegen:
O
Windows: C:\Adobe\LiveCycle\
O
Linux: /opt/adobe/livecycle/
JBoss und MySQL werden im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/jboss bzw.
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/mysql installiert und von dort ausgeführt. Sie können jedoch ein anderes
Verzeichnis angeben, indem Sie den Pfad eingeben oder zum gewünschten Verzeichnis wechseln.
20
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Durchführen der Turnkey-Installation
21
Bei der Turnkey-Installation werden die folgenden Windows-Dienste erstellt:
O
JBoss for Adobe LiveCycle
O
MySQL for Adobe LiveCycle
O
(LiveCycle Workflow) JBoss for Adobe LiveCycle Workflow BAM
Diese Dienste werden während der Turnkey-Installation von Configuration Manager verwendet. Sie
können in der Systemsteuerung von Windows im Bereich Verwaltung unter Dienste beendet und
gestartet werden.
Hinweis: Wenn JBoss und MySQL bereits installiert sind, müssen Sie deren Dienste beenden, bevor Sie die
Turnkey-Installation ausführen.
Sie sollten bei der Turnkey-Installation die Standard-Konfigurationsoptionen übernehmen. Wenn Sie es
vorziehen, die Konfigurationsoptionen selbst einzurichten, sollten Sie eine manuelle Installation,
Konfiguration und Bereitstellung durchführen. Informationen zu den Konfigurationsoptionen finden Sie
unter „Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.
Tipp: Um die Installation zu beschleunigen, sollten Sie für die Dauer der Installation gegebenenfalls
vorhandene On-Access-Virenschutzprogramme deaktivieren.
Das nachfolgende Verfahren gilt für alle Produkte außer LiveCycle PDF Generator. (Siehe „So führen Sie die
Turnkey-Installation für LiveCycle PDF Generator aus:“ auf Seite 23.)
³ So führen Sie die Turnkey-Installation durch:
1. Doppelklicken Sie auf der Stammebene der Installations-DVD auf die EXE-Datei.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Installationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Klicken Sie im Bildschirm Vor der Installation auf Weiter.
5. Geben Sie die Seriennummer in das Textfeld ein und klicken Sie auf Weiter.
6. Lesen Sie die Produkt-Lizenzvereinbarung, wählen Sie Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Abhängig von dem Produkt, das Sie installieren, werden die nächsten Schritte
möglicherweise in einer anderen Reihenfolge angezeigt.
7. Wählen Sie JBoss, aktivieren Sie Produkt automatisch konfigurieren und bereitstellen und klicken
Sie auf Weiter.
8. Lesen Sie die Lizenzinformationen für die Installation von JBoss, wählen Sie Ich akzeptiere die
Bedingungen der Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
9. Lesen Sie die Lizenzinformationen für die Installation von MySQL, wählen Sie Ich akzeptiere die
Bedingungen der Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
10. Geben Sie bei Bedarf den Pfad zum JDK ein oder klicken Sie auf Durchsuchen, um zu dessen
Stammverzeichnis zu wechseln. Klicken Sie auf Weiter.
11. Akzeptieren Sie das angegebene Adobe-Standardverzeichnis oder klicken Sie auf Durchsuchen und
wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie das Produkt installieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Durchführen der Turnkey-Installation
22
Hinweis: Wenn Sie den Namen eines nicht vorhandenen Verzeichnisses eingeben, wird dieses
Verzeichnis erstellt.
12. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Installieren. Im Anschluss an die Installation
wird eine Zusammenfassung angezeigt.
13. In diesem Bildschirm haben Sie die folgenden Möglichkeiten:
O
Wenn Sie nur ein einziges LiveCycle-Produkt installieren oder dies das letzte zu installierende
LiveCycle-Produkt ist, wählen Sie Configuration Manager starten und klicken Sie auf Fertig
stellen. Fahren Sie mit Schritt 14 fort.
O
Wenn Sie noch weitere LiveCycle-Produkte installieren möchten, klicken Sie auf Fertig stellen, um
das Installationsprogramm zu beenden und die Installationsprogramme der übrigen Produkte
auszuführen.
14. Wählen Sie bei der entsprechenden Aufforderung eine Sprache für Configuration Manager und klicken
Sie auf OK.
15. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
16. Wählen Sie im Bildschirm Konfigurationsmodus die Option Assistent für die typische
Konfiguration und klicken Sie auf Weiter.
17. Wählen Sie im Bildschirm Konfigurationsvoreinstellungen entweder Zuvor eingegebene Werte
verwenden oder Standardwerte wiederherstellen und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Dieser Bildschirm wird nur angezeigt, wenn Configuration Manager zuvor bereits ausgeführt
wurde.
18. Wählen Sie bei Bedarf im Bildschirm Produktauswahl die Option JBoss als Typ des verwendeten
Anwendungsservers.
19. Wählen Sie bei Bedarf Plattform und dann die Produkte, die Sie konfigurieren und bereitstellen
möchten, und klicken Sie auf Weiter.
20. (LiveCycle Forms) Wählen Sie im Bildschirm Adobe User Management-Auswahl entweder LiveCycle
Forms mit User Management und Administrator oder LiveCycle Forms ohne User Management
und Administrator. Klicken Sie auf Weiter.
21. Klicken Sie im Bildschirm Produkte konfigurieren und assemblieren auf Weiter.
22. Überprüfen Sie im Bildschirm Anwendungskonfiguration und Assemblierung – Zusammenfassung
die Details und klicken Sie auf Weiter. Configuration Manager konfiguriert unter Verwendung der
Standardwerte die LiveCycle-Produkteigenschaften und assembliert die Produkte in der Datei
LiveCycle.ear.
23. Wenn Konfiguration und Assemblierung abgeschlossen sind, klicken Sie auf Weiter.
24. Klicken Sie im Bildschirm LiveCycle bereitstellen auf Weiter.
25. Klicken Sie im Bildschirm Produkte bereitstellen – Zusammenfassung auf Weiter.
26. Geben Sie in das Feld Basis-URL des Anwendungsservers die URL ein, die Configuration Manager
zum Herstellen einer Verbindung zum Anwendungsserver verwenden kann, und klicken Sie auf
Weiter. Die URL muss das folgende Format aufweisen:
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Durchführen der Turnkey-Installation
23
http://[Hostname]:[Anschluss]
Hierbei kennzeichnet [Hostname] den Namen oder die IP-Adresse des Computers, der als Host für
den Anwendungsserver dient, und [Anschluss] den vom Anwendungsserver verwendeten
HTTP-Dienstanschluss (z. B. http://localhost:8080).
27. Klicken Sie im Bildschirm Datenbank für LiveCycle vorbereiten auf Weiter.
28. Klicken Sie im Bildschirm Bereitstellungsanweisungen auf Weiter.
29. Klicken Sie im Bildschirm Datenbankinitialisierung auf Datenbank jetzt initialisieren, um eine
Verbindung zwischen den LiveCycle-Produkten und der Datenbank herzustellen, und klicken Sie auf
Weiter.
30. Klicken Sie im Bildschirm Datenbankinitialisierung auf Datenbank jetzt initialisieren. Wenn die
Aufgabe abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.
31. Klicken Sie im Bildschirm Tasks abgeschlossen auf Fertig stellen.
Das Produkt ist nun auf JBoss bereitgestellt und JBoss wird ausgeführt. Falls JBoss nicht ausgeführt
wird, können Sie den Dienst JBoss for Adobe LiveCycle über den Windows-Dienst starten.
Die JBoss- und MySQL-Dienste werden standardmäßig mit dem Starttyp Manuell installiert. Ändern
Sie dies, indem Sie Start > Verwaltung > Dienste wählen, nach den Diensten suchen und die
Einstellung in Automatisch ändern. Andernfalls müssen Sie die JBoss- und MySQL-Dienste bei einem
Computerneustart manuell starten.
Die JBoss-Protokolldatei (server.log) befindet sich im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/
jboss/server/all/log. Diese Datei enthält Informationen zu Aktivität und Status von JBoss.
³ So führen Sie die Turnkey-Installation für LiveCycle PDF Generator aus:
1. Doppelklicken Sie auf der Stammebene der Installations-DVD auf die EXE-Datei.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Installationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Geben Sie die Seriennummer in das Textfeld ein und klicken Sie auf Weiter.
5. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Überprüfen Sie die
Informationen zu den Installationsvoraussetzungen für Adobe LiveCycle PDF Generator 7.2 und klicken
Sie auf Weiter.
6. Wenn Sie zur Deaktivierung der On-Access-Virenscanner-Software aufgefordert werden, klicken Sie auf
Weiter. Sie sollten Virenscanner-Software während der Installation deaktivieren, um den Vorgang zu
beschleunigen.
7. Lesen Sie die Produkt-Lizenzvereinbarung, wählen Sie Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
8. Akzeptieren Sie das angegebene Adobe-Standardverzeichnis oder klicken Sie auf Durchsuchen und
wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie das Produkt installieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Wenn Sie den Namen eines nicht vorhandenen Verzeichnisses eingeben, wird dieses
Verzeichnis erstellt.
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Durchführen der Turnkey-Installation
24
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle-Produkte installieren, müssen alle Produkte im selben
Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis] installiert werden.
9. Wählen Sie JBoss, aktivieren Sie Produkt automatisch konfigurieren und bereitstellen und klicken
Sie auf Weiter.
10. Geben Sie bei Bedarf den Pfad zum JDK ein oder klicken Sie auf Durchsuchen, um zu dessen
Stammverzeichnis zu wechseln. Klicken Sie auf Weiter.
11. Lesen Sie die Lizenzinformationen für die Installation von JBoss, wählen Sie Ich akzeptiere die
Bedingungen der Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
12. Lesen Sie die Lizenzinformationen für die Installation von MySQL, wählen Sie Ich akzeptiere die
Bedingungen der Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
13. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Geben Sie den Benutzernaen
und das Kennwort des Administrators von Microsoft Office ein (sofern installiert) und klicken Sie auf
Weiter.
14. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Wenn Corel WordPerfect
installiert ist, wechseln Sie im Bildschirm für Corel WordPerfect zum Speicherort der ausführbaren Datei
von Corel WordPerfect und klicken Sie auf Weiter. Wenn Corel WordPerfect nicht installiert ist, klicken
Sie sofort auf Weiter.
15. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Wenn Adobe Photoshop
installiert ist, wechseln Sie im Bildschirm für Adobe Photoshop zum Speicherort der ausführbaren Datei
von Adobe Photoshop (sofern nicht im Standardverzeichnis installiert) und klicken Sie auf Weiter.
Wenn Adobe Photoshop nicht installiert ist, klicken Sie sofort auf Weiter.
16. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Installieren. Im Anschluss an die Installation
wird eine Zusammenfassung angezeigt.
17. In diesem Bildschirm haben Sie die folgenden Möglichkeiten:
O
Wenn Sie nur ein einziges LiveCycle-Produkt installieren oder dies das letzte zu installierende
LiveCycle-Produkt ist, wählen Sie Configuration Manager starten und klicken Sie auf Fertig
stellen. Fahren Sie mit Schritt 18 fort.
O
Wenn Sie noch weitere LiveCycle-Produkte installieren möchten, klicken Sie auf Fertig stellen, um
das Installationsprogramm zu beenden und die Installationsprogramme der übrigen Produkte
auszuführen.
18. Wählen Sie bei der entsprechenden Aufforderung eine Sprache für Configuration Manager und klicken
Sie auf OK.
19. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
20. Wählen Sie Assistent für die typische Konfiguration und klicken Sie auf Weiter.
21. Wählen Sie im Bildschirm Konfigurationsvoreinstellungen entweder Zuletzt eingegebene Werte
verwenden oder Standardwerte wiederherstellen und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Dieser Bildschirm wird nur angezeigt, wenn Configuration Manager zuvor bereits ausgeführt
wurde.
22. Wählen Sie bei Bedarf JBoss als Typ des verwendeten Anwendungsservers.
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ändern der LiveCycle-Dienste
25
23. Wählen Sie Plattform sowie die Produkte, die Sie konfigurieren und bereitstellen möchten, und klicken
Sie auf Weiter.
24. Klicken Sie im Bildschirm Produkte konfigurieren und assemblieren – Zusammenfassung auf Weiter.
25. Überprüfen Sie die Zusammenfassung der Konfigurationsdetails und klicken Sie auf Weiter.
Configuration Manager konfiguriert die LiveCycle-Produkteigenschaften anhand der Standardwerte
und assembliert die Produkte in der Datei LiveCycle.ear sowie der zusätzlichen Datei pdfg-all.ear oder
pdfg-ps-all.ear.
26. Klicken Sie im Bildschirm Produkte konfigurieren und assemblieren auf Weiter.
27. Geben Sie in das Feld Basis-URL des Anwendungsservers die URL ein, die Configuration Manager
zum Herstellen einer Verbindung zum Anwendungsserver verwenden kann. Die URL muss das
folgende Format aufweisen:
http://[Hostname]:[Anschluss]
Hierbei kennzeichnet [Hostname] den Namen oder die IP-Adresse des Computers, der als Host für
den Anwendungsserver dient, und [Anschluss] den vom Anwendungsserver verwendeten
HTTP-Dienstanschluss (z. B. http://localhost:8080).
28. Klicken Sie im Bildschirm Produkte bereitstellen auf Weiter.
29. Klicken Sie im Bildschirm Bereitstellungsanweisungen auf Weiter.
30. Klicken Sie im Bildschirm Datenbankinitialisierung auf Datenbank jetzt initialisieren, um eine
Verbindung zwischen den LiveCycle-Produkten und der Datenbank herzustellen, und klicken Sie auf
Weiter.
31. Klicken Sie im Bildschirm Tasks abgeschlossen auf Fertig stellen.
Das Produkt ist nun auf JBoss bereitgestellt und JBoss wird ausgeführt. Falls JBoss nicht ausgeführt
wird, können Sie den Dienst JBoss for Adobe LiveCycle über den Windows-Dienst starten.
Die JBoss-Protokolldatei (server.log) befindet sich im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/
jboss/server/all/log. Diese Datei enthält Informationen zu Aktivität und Status von JBoss.
Ändern der LiveCycle-Dienste
Standardmäßig werden bei der Turnkey-Installation die Dienste JBoss for Adobe LiveCycle sowie MySQL
for Adobe LiveCycle so konfiguriert, dass ein manueller Start erforderlich ist. Wenn Sie die Dienste für
einen automatischen Start konfigurieren möchten, führen Sie das nachfolgend beschriebene Verfahren
durch.
³ So ändern Sie LiveCycle-Dienste:
1. Wählen Sie Start > Alle Programme > Verwaltung > Dienste.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst JBoss for Adobe LiveCycle und klicken Sie auf
Eigenschaften.
3. Wählen Sie im Menü Starttyp die Option Automatisch und klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst MySQL for Adobe LiveCycle und klicken Sie auf
Eigenschaften.
Adobe LiveCycle
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode
Ändern der LiveCycle-Dienste
26
5. Wählen Sie im Menü Starttyp die Option Automatisch und klicken Sie auf OK.
6. (LiveCycle Workflow Business Activity Monitor) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf JBoss for
Adobe LiveCycle Workflow BAM und klicken Sie auf Eigenschaften.
7. Wählen Sie im Menü Starttyp die Option Automatisch und klicken Sie auf OK.
Nächster Schritt
Für LiveCycle Forms und LiveCycle Assembler können Sie jetzt eine Beispielanwendung bereitstellen, um
die Installation und Bereitstellung zu testen. (Siehe „Überprüfen der Bereitstellung von LiveCycle Forms“
auf Seite 29 und „Überprüfen der Bereitstellung von LiveCycle Assembler“ auf Seite 28.)
Darüber hinaus haben Sie jetzt Zugriff auf Administrator und User Management und können mit der
Entwicklung von Anwendungen für das LiveCycle-Produkt beginnen. (Siehe „Aufgaben nach der
Bereitstellung“ auf Seite 27 und die Entwicklerhandbücher für die installierten Produkte.)
3
Aufgaben nach der Bereitstellung
In diesem Kapitel werden die ersten Arbeitsschritte nach der Installation, Konfiguration und Bereitstellung
der LiveCycle-Produkte auf dem Anwendungsserver beschrieben:
O
„Zugreifen auf Administrator“ auf Seite 27
O
„Zugreifen auf User Management“ auf Seite 28
O
„Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Assembler“ auf Seite 28
O
„Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Forms“ auf Seite 29
O
„Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Print“ auf Seite 29
O
„Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Form Manager“ auf Seite 32
O
„Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator“ auf Seite 33
Zugreifen auf Administrator
Bei Administrator handelt es sich um ein webbasiertes Portal, über das Sie auf zahlreiche Konfigurationsseiten
zugreifen können. Auf den Konfigurationsseiten können Sie Laufzeiteigenschaften festlegen, die die
Funktionsweise von LiveCycle-Produkten steuern. Wenn Sie sich bei Administrator anmelden, erhalten Sie
Zugriff auf User Management, Adobe JMX Monitor, die Watched Folder-Konfiguration (mit Watched Folder
installiert), Process Manager- und Servereinstellungen (mit LiveCycle Workflow installiert) sowie auf
verwaltungstechnische Konfigurationsoptionen für andere LiveCycle-Produkte.
Der standardmäßige Benutzername für die Anmeldung bei Administrator lautet administrator und das
Standardkennwort password. Nach der ersten Anmeldung können Sie das Standardkennwort mithilfe von
User Management ändern.
Bevor Sie auf Administrator zugreifen, müssen die LiveCycle-Produkte auf dem Anwendungsserver
bereitgestellt und ausgeführt werden.
Informationen zum Verwenden von Administrator finden Sie in der Adobe Administrator-Hilfe, die über das
Hilfe-Menü des Fensters von Administrator aufgerufen werden kann.
³ So greifen Sie auf Administrator zu:
1. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/adminui
Der Standardanschluss für JBoss ist 8080.
2. Geben Sie in das Feld für den Benutzernamen administrator und in das Feld für das Kennwort
password ein.
3. Nachdem Sie sich angemeldet haben, können Sie auf Dienste klicken, um die Administrator-Seiten für
das LiveCycle-Produkt aufzurufen, oder auf Einstellungen, um die User Management-Seiten
anzuzeigen
27
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Zugreifen auf User Management
28
Zugreifen auf User Management
Mit User Management können Administratoren eine Datenbank für alle Benutzer und Gruppen verwalten,
die mit einem oder mehreren Benutzerverzeichnissen von Drittanbietern synchronisiert sind. Die
Anwendung ermöglicht die Authentifizierung, Autorisierung und Benutzerverwaltung für LiveCycleProdukte wie LiveCycle PDF Generator, LiveCycle Assembler, LiveCycle Form Manager, LiveCycle Forms
und LiveCycle Workflow.
Mit User Management können Sie zwischen LiveCycle-Produkten und Anwendungen, die durch
Netegrity SiteMinder geschützt sind, mithilfe von SAML (Security Assertion Markup Language) die
SSO-Funktionalität (Single Sign-On) aktivieren. Wenn SSO implementiert ist, sind die LiveCycleAnmeldeseiten nicht erforderlich und werden nicht angezeigt, wenn der Benutzer bereits über sein
Firmenportal authentifiziert wurde.
Informationen zum Verwenden von User Management finden Sie in der Adobe User
Management-Administrator-Hilfe, die über das Hilfe-Menü des Fensters von User Management aufgerufen
werden kann.
³ So greifen Sie auf User Management zu:
1. Klicken Sie auf der Homepage von Administrator auf Einstellungen.
2. Klicken Sie auf der Seite Einstellungen auf User Management.
Hinweis: Informationen zum Konfigurieren von Benutzern mit User Management erhalten Sie, wenn
Sie rechts oben auf der User Management-Seite auf User Management-Hilfe klicken.
³ (LiveCycle Forms) So greifen Sie ohne User Management auf Administrator zu:
O
Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/FormServerAdmin/settings.html
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Assembler
In diesem Abschnitt werden die Aufgaben beschrieben, die nach der Bereitstellung speziell für LiveCycle
Assembler durchgeführt werden müssen.
Überprüfen der Bereitstellung von LiveCycle Assembler
Sie können überprüfen, ob LiveCycle Assembler bereitgestellt ist und ordnungsgemäß ausgeführt wird,
indem Sie das mitgelieferte Beispiel bereitstellen. (Siehe Samples Guide for LiveCycle Assembler im
Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/Assembler/samples/docs.)
³ So stellen Sie das LiveCycle Assembler-Beispiel bereit:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/Assembler/samples/build/prebuilt.
2. Stellen Sie die Datei jboss.sample-assembler7.ear bereit, indem Sie sie in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy kopieren.
3. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://localhost:8080/adobe/livecycle/samples/assembler7/
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Forms
29
4. Klicken Sie auf die Option zur Anzeige von Informationen über Assembler und vergewissern Sie sich,
dass die LiveCycle Assembler-Daten an das Ergebnisfenster zurückgegeben werden.
Sie können jetzt Anwendungen für LiveCycle Assembler erstellen. (Siehe Handbuch Developing
Applications for LiveCycle Assembler.)
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Forms
In diesem Abschnitt werden die Aufgaben beschrieben, die nach der Bereitstellung speziell für LiveCycle
Forms durchgeführt werden müssen.
Sie können jetzt benutzerdefinierte Anwendungen für LiveCycle Forms erstellen. (Siehe Handbuch
Developing Custom Applications.) Einzelheiten zum Form Server-Modul finden Sie in der Form Server
Module API Reference. Einzelheiten zur API des XML Form-Moduls finden Sie in der XML Form Module API
Reference.
Sie können optional LiveCycle Print installieren, um mit LiveCycle Forms zusätzlich zu PDF- und
HTML-Formularen auch Formulare als Adobe PostScript-, PCL- (Printer Control Language) und
ZPL-Druckdatenströme (Zebra Programming Language) auszugeben. Ohne LiveCycle Print wiederum
können Formulare in LiveCycle Forms nicht als Druckdatenströme ausgegeben werden. Stattdessen
sendet LiveCycle Forms Formulare über ein Netzwerk und gibt sie in Clientanwendungen wie
Webbrowsern als PDF- oder HTML-Formulare wieder.
Überprüfen der Bereitstellung von LiveCycle Forms
Mit der im Lieferumfang des Produkts enthaltenen Anwendung Installation Verification Sample können
Sie überprüfen, ob LiveCycle Forms bereitgestellt ist und ordnungsgemäß ausgeführt wird.
³ So greifen Sie auf die Anwendung Installation Verification Sample zu:
1. Kopieren Sie die Datei FormsIVS.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/forms/samples/common/ in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
2. Starten Sie den Anwendungsserver neu.
3. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/FormsIVS
Hierbei kennzeichnet [Hostname] den Namen des Servers, auf dem Forms bereitgestellt wurde. Wenn
Sie FormsIVS auf dem Server selbst aufrufen, geben Sie anstelle von localhost den Servernamen ein.
Hinweis: Wenn Sie Informationen zur Verwendung der Sample-Anwendung benötigen, klicken Sie auf
der Samples-Seite im Webbrowser auf den Hilfe-Link.
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Print
In diesem Abschnitt werden die Aufgaben beschrieben, die nach der Bereitstellung speziell für LiveCycle
Print durchgeführt werden müssen.
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Überprüfen der Bereitstellung
30
Überprüfen der Bereitstellung
Sie können folgendermaßen überprüfen, ob LiveCycle Print bereitgestellt ist und ordnungsgemäß
ausgeführt wird:
O
Stellen Sie die Webanwendung Print Installation and Verification Sample (PrintIVS) bereit und führen
Sie sie aus.
O
Führen Sie die Print Submitter-Konsolenanwendung aus. (Sie müssen diese Anwendung nicht
bereitstellen.)
Beide Anwendungen rufen LiveCycle Print über die LiveCycle Print-API auf (diese API nimmt den
LiveCycle Print-Webdienst in Anspruch).
O
Führen Sie die Anwendung Forms Installation and Verification Sample (FormsIVS) aus. Wenn LiveCycle
Print bereitgestellt ist, enthält die Ausgabeformatliste zusätzlich die Optionen PostScript, ZPL und
PCL. Informationen zur Anwendung Installation Verification Sample finden Sie unter „Überprüfen der
Bereitstellung von LiveCycle Forms“ auf Seite 29.
LiveCycle Print kann nicht nur durch Ausführen der beiden Beispieldruckanwendungen aufgerufen werden,
sondern auch mit der Print-Anwendung der Form Server-Modul-API. Diese Print-Beispielanwendung ist eine
Konsolenanwendung, über die LiveCycle Print mithilfe der Form Server-Modul-API aufgerufen wird.
(Siehe „Ausführen der Print-Anwendung der Form Server-Modul-API“ auf Seite 31.)
Bereitstellen und Ausführen der PrintIVS-Webanwendung
Die PrintIVS-Webanwendung ist in der Datei adobe-printSubmitter.ear gepackt, die sich nach dem
Ausführen von Configuration Manager im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/ components/print/
common/ear sowie im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/export befindet.
Die Ausführung dieser Anwendung setzt die Kenntnis der Druckspezifikation voraus, da die Anwendung
die gleichen Werte wie die Druckspezifikation erfordert. (Siehe „Druckspezifikation“ im Handbuch Erste
Schritte für LiveCycle Print.)
³ So stellen Sie die PrintIVS-Webanwendung bereit und führen sie aus:
1. Kopieren Sie die Datei adobe-printSubmitter.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/printsubmitter in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
2. Geben Sie zum Ausführen der Beispielanwendung in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/PrintIVS ein.
3. Geben Sie die erforderlichen Werte ein und klicken Sie auf die Option zum Drucken.
Ausführen der Print Submitter-Anwendung
Die Print Submitter-Anwendung besteht aus der Datei lcprint.bat (Windows) bzw. lcprint.sh (Linux), die
sich im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/lcprint befindet.
Sie können die Print Submitter-Anwendung an einer Eingabeaufforderung ausführen, um LiveCycle Print
aufzurufen.
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ausführen der Print-Anwendung der Form Server-Modul-API
31
³ So führen Sie die Print Submitter-Anwendung aus:
1. Wechseln Sie an einer Eingabeaufforderung zum Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/lcprint.
Wenn für die Installation nicht das Standardverzeichnis verwendet wurde, erstellen Sie eine neue
Umgebungsvariable mit dem Namen LiveCycleRoot und geben Sie als Wert das auf Ihrem System
verwendete Installationsverzeichnis an.
2. Geben Sie den folgenden Befehl ein:
lcprint <-d,--dataFile filename> <-f,--specFile filename> <-s,--server
server:port>
Das erste Argument ist ein voll qualifizierter Pfad zur Datendatei und ist optional. Im Lieferumfang
von LiveCycle Print sind eine Reihe von Datendateien enthalten. Diese sind im Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/lcprint/data gespeichert.
Die meisten dieser Dateien enthalten mehrere Datensätze. Die Datei PurchaseOrder_batch_25.xml
enthält z. B. 25 Datensätze. Mithilfe einer Datendatei, die mehrere Datensätze enthält, können Sie
mehrere Druckdatenströme erstellen. (Siehe „Arbeiten mit mehreren Datensätzen“ im Handbuch Erste
Schritte für LiveCycle Print.)
Das zweite Argument ist ein voll qualifizierter Pfad zur Druckspezifikation, die an LiveCycle Print
gesendet wird. Sie können die Datei PrintSpecTemplate.xml ergänzen und diese Datei verwenden. Die
Datei PrintSpecTemplate.xml ist im selben Verzeichnis wie die Datei lcprint.bat gespeichert. (Siehe
„Druckspezifikation“ im Handbuch Erste Schritte für LiveCycle Print.)
Ein Wert, der in der Druckspezifikation angegeben werden muss, ist der Speicherort des
Formularentwurfs, auf dem ein Druckdatenstrom beruht. Beispielformularentwürfe befinden sich im
Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/lcprint/forms.
Das dritte Argument gibt den Servernamen und den Anschluss an und ist erforderlich.
Darüber hinaus können Sie mit der Print Submitter-Konsolenanwendung Informationen zu einer
früheren Anforderung abrufen. Verwenden Sie zum Ausführen dieser Aufgabe den folgenden Befehl:
lcprint <-r,--result requestId>
Hierbei kennzeichnet requestId einen Zeichenfolgenwert wie 59572cd82, der eine
Anforderungskennung angibt. Dieser Befehl gibt Ergebnisdaten zurück, die den Status einer
Anforderung angeben. (Siehe „Ergebnisdaten“ im Handbuch Erste Schritte für LiveCycle Print.)
Ausführen der Print-Anwendung der Form Server-Modul-API
Die Print-Anwendung der Form Server-Modul-API ruft LiveCycle Print an einer Eingabeaufforderung über
die Form Server-Modul-API auf. (Siehe „Arbeiten mit der Form Server-Modul-API“ im Handbuch Erste
Schritte für LiveCycle Print.)
Die Print-Anwendung der Form Server-Modul-API besteht aus einer Java-Datei namens FsPrint.java, die
sich im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/fsprint befindet.
Wenn Sie mit Windows arbeiten, müssen Sie die in diesem Verzeichnis abgelegte Datei fsprint.bat
ausführen. Wenn Sie mit Linux arbeiten, müssen Sie die Datei fsprint.sh ausführen.
Hinweis: Die Print-Anwendung der Form Server-Modul-API erstellt ein SOAPClient-Objekt, das einen
gültigen SOAP-Endpunkt festlegt. Der standardmäßige SOAP-Endpunkt in der Datei FsPrint.java
ist für den standardmäßigen SOAP-Endpunkt von JBoss konfiguriert. Wenn LiveCycle Forms auf
einem anderen J2EE-Anwendungsserver bereitgestellt wird, müssen Sie die Datei FsPrint.java
bearbeiten und dabei für den jeweiligen SOAP-Endpunkt Kommentarzeichen hinzufügen bzw.
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Form Manager
32
entfernen. Weitere Informationen zum Verwenden eines SOAPClient-Objekts finden Sie im
Handbuch Entwickeln benutzerdefinierter Anwendungen für LiveCycle Forms.
³ So führen Sie die Print-Anwendung der Form Server-Modul-API aus:
1. Wechseln Sie an einer Eingabeaufforderung zum Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/samples/common/fsprint.
Wenn für die Installation nicht das Standardverzeichnis verwendet wurde, erstellen Sie eine neue
Umgebungsvariable mit dem Namen LiveCycleRoot und geben Sie als Wert das auf Ihrem System
verwendete Installationsverzeichnis an.
2. Geben Sie den folgenden Befehl ein:
fsprint <-argument 1> <-argument2>
Das erste Argument ist ein voll qualifizierter Pfad zum Formularentwurf (eine XDP-Datei). Sie können
einen Beispielformularentwurf aus dem Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/print/
samples/common/lcprint/forms verwenden.
Das zweite Argument ist optional und definiert das Ziel des Druckdatenstroms. Sie können z. B. einen
Datei-URI zu einer PostScript-Datei definieren. Wenn dieser Wert nicht angegeben ist, wird die Ausgabe
in die Standardausgabedatei geschrieben. Dieser Wert ist mit dem PrintURI-Element vergleichbar,
das in der Druckspezifikation enthalten ist. (Siehe „Druckspezifikation“ im Handbuch Erste Schritte für
LiveCycle Print.)
Tipp: Der Quellcode für die Print-Anwendung der Form Server-Modul-API ist in der Datei FsPrint.java
enthalten. Wenn Sie diese Datei öffnen, können Sie sich die Anwendungslogik ansehen, die
LiveCycle Print über die Form Server-Modul-API aufruft.
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Form Manager
In diesem Abschnitt werden die Aufgaben beschrieben, die nach der Bereitstellung speziell für LiveCycle
Form Manager durchgeführt werden müssen.
Zugreifen auf die Endbenutzerseiten für LiveCycle Form Manager
Nachdem Sie User Management zum Herstellen einer Verbindung zum LDAP-Server Ihrer Organisation
konfiguriert haben, können Benutzer über die folgende URL auf Endbenutzerseiten für LiveCycle Form
Manager zugreifen:
http://[Hostname]:[Anschluss]/fm
Der Standardanschluss für JBoss ist 8080.
Zugriff auf die Endbenutzerseiten ist außerdem über die standardmäßigen Angaben für Benutzername
(Administrator) und Kennwort (password) möglich.
Informationen zum Verwenden der Endbenutzerseiten für LiveCycle Form Manager finden Sie in der
LiveCycle Form Manager-Hilfe, die über das Hilfe-Menü im Fenster von LiveCycle Form Manager aufgerufen
werden kann.
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator
33
Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator
In diesem Abschnitt werden die Aufgaben beschrieben, die nach der Bereitstellung speziell für LiveCycle
PDF Generator durchgeführt werden müssen.
Einrichten von Auftragsquellen
LiveCycle PDF Generator kann so konfiguriert werden, dass Aufträge aus überwachten Ordnern sowie per
E-Mail oder über die Webbenutzeroberfläche (Beispielcode) übertragene Aufträge angenommen werden
können. (Siehe LiveCycle PDF Generator Administrator-Hilfe.)
LiveCycle PDF Generator kann außerdem Aufträge annehmen, die über die Webdienste-Schnittstelle von
LiveCycle PDF Generator übermittelt werden. Um diese Funktion zu aktivieren, müssen Sie die mit
LiveCycle PDF Generator als Beispiel installierte Webdienst-Clientanwendung auf Entwicklungsebene
ändern. Danach kann die Anwendung für die Auftragsübertragung verwendet werden. Weitere
Informationen zum Konfigurieren dieser Auftragsquellen finden Sie im Handbuch Developing Custom
Applications für LiveCycle PDF Generator.
Einrichten von Adobe PDF Printer als Standarddrucker
Dieser Abschnitt findet nur auf LiveCycle PDF Generator Professional und Elements Anwendung.
Sie müssen Adobe PDF Printer auf dem Server als Standarddrucker einrichten.
³ So richten Sie Adobe PDF Printer als Standarddrucker ein:
1. Wechseln Sie im Betriebssystem zum Druckerfenster.
2. Richten Sie Adobe PDF als Standarddrucker ein.
Installieren von Schriften
Sie können die Schriften installieren, die in den von LiveCycle PDF Generator konvertierten Dokumenten
verwendet werden. Schriften können von PostScript- oder EPS-Dokumenten referenziert werden. Zudem
ist die Referenzierung durch native Dateiformate möglich, z. B. aus Microsoft Word oder Microsoft Excel.
Wenn Sie zusätzliche Schriften für eine Anwendung verfügbar machen möchten, installieren Sie die
Schriften mit einem der folgenden Verfahren:
O
O
Installieren Sie die Schriften im dafür vorgesehenen Ordner:
O
(Windows) C:\Windows\Fonts
O
(Linux) /usr/X11R6/lib/X11/fonts
Wechseln Sie mit Configuration Manager über den Bildschirm Konfiguration des Font ManagerModuls zum Schriftartenverzeichnis und stellen Sie das Font Manager- Modul erneut bereit.
Informationen zum Bereitstellen des Font Manager- Moduls finden Sie unter „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.
Eine Liste der mit dem Font Manager- Modul installierten Schriften finden Sie unter „Mit dem Font
Manager-Modul installierte Schriften“ auf Seite 107.
Hinweis: Schriften im Font Manager- Modul stehen den nativen Anwendungen, mit denen LiveCycle PDF
Generator native Dateiformate konvertiert, nicht zur Verfügung. Zu diesen nativen
Adobe LiveCycle
Aufgaben nach der Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Einstellen des Konvertierungstimeouts in LiveCycle PDF Generator
34
Anwendungen gehören auch Microsoft Word und Acrobat. Damit eine Schrift für native
Anwendungen verfügbar ist, müssen Sie sie im Schriftordner des Systems installieren. Wenn
LiveCycle PDF Generator in einem Servercluster verwendet wird, muss die Schrift auf allen
Computern installiert werden, die als Host für die nativen Anwendungen dienen.
Auflösen von Schriftreferenzen
Dieser Abschnitt findet nur auf LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator
Professional Anwendung.
Bei Schriftreferenzen in einer nativen Datei setzen LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF
Generator Professional die native Anwendung mit Adobe PDF Printer ein, um ein natives Dateiformat in
PDF zu konvertieren. Die native Anwendung löst Schriftreferenzen über das Verzeichnis C:\Windows\Fonts
auf.
Bei Schriftreferenzen in einem PDF-Dokument versuchen die Produkte, die Schriftreferenzen in der
genannten Reihenfolge über die folgenden Quellen aufzulösen:
O
Im PDF-Dokument eingebettete Schriften
O
Font Manager- Modul
O
C:\WINDOWS\Fonts
Einstellen des Konvertierungstimeouts in LiveCycle PDF Generator
Die Einstellungen für das Konvertierungstimeout in LiveCycle PDF Generator können auf Ebene des
Anwendungsservers oder der Auftragsquelle konfiguriert werden. Wird die Timeout-Einstellung auf
mehreren Ebenen konfiguriert, wird die unterste Ebene angewendet.
Einzelheiten zum Konfigurieren der Einstellung auf Ebene des Anwendungsservers finden Sie unter
„Manuelles Konfigurieren von JBoss“ auf Seite 56.
³ So stellen Sie die Einstellungen für das Konvertierungstimeout auf der Ebene der Auftragsquelle
ein:
O
Wählen Sie in Administrator die Option PDF erstellen und geben Sie in das Feld Timeout festlegen
einen Wert in Sekunden ein. Standardmäßig wird dieser Wert der Datei server.aes.properties
entnommen.
³ So legen Sie die Einstellungen für das Konvertierungstimeout für überwachte Ordner und
E-Mail-Quellen fest:
1. Wählen Sie in Administrator den Befehl Dienste > Adobe LiveCycle PDF Generator >
Konfigurationsdateien > Konfiguration exportieren.
2. Wählen Sie Gesamte Konfiguration herunterladen und klicken Sie auf Herunterladen.
Standardmäßig wird dieser Wert der Datei server.aes.properties entnommen.
3. Bearbeiten Sie die Datei native2pdfconfig.xml in einem Texteditor und legen Sie die Ebene für
<timeout> fest.
4. Laden Sie die Änderungen hoch, indem Sie Konfiguration importieren wählen, zum Speicherort der
Datei native2pdfconfig.xml wechseln und auf Importieren klicken.
Hinweis: Die Timeout-Ebene für Webdienste-APIs wird der Datei server.aes.properties entnommen.
Adobe LiveCycle
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aufgaben nach der Bereitstellung
Einstellen des Konvertierungstimeouts in LiveCycle PDF Generator
35
Nächster Schritt
Wenn Sie LiveCycle Workflow manuell installiert und konfiguriert haben, müssen Sie jetzt den
JBoss-Anwendungsserver für BAM Server konfigurieren. (Siehe „Manuelles Konfigurieren von JBoss für
BAM Server“ auf Seite 80.)
Wenn Sie LiveCycle Workflow mit der Turnkey-Methode installiert und konfiguriert haben, können Sie mit
den Anleitungen zum Konfigurieren von BAM Server fortfahren. (Siehe „Erste Schritte mit BAM Server“ auf
Seite 93.)
Teil II: Manuelle Installation, Konfiguration und
Bereitstellung
In diesem Abschnitt des Handbuchs wird die manuelle Installation, Konfiguration und Bereitstellung der
LiveCycle-Produkte beschrieben.
Informationen zur automatischen Installation, Konfiguration und Bereitstellung der Produkte finden Sie
unter „Installieren von LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode“ auf Seite 20.
36
4
Installieren von LiveCycle-Produkten
In diesem Kapitel wird die Verwendung des Installationsprogramms zur Installation von LiveCycleProdukten auf einem Windows- oder Linux-System beschrieben.
Informationen zum Installieren von LiveCycle PDF Generator (alle Versionen) finden Sie unter Installieren
von LiveCycle PDF Generator.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle-Produkte installieren, sollten Sie zuerst die Installation von
LiveCycle PDF Generator durchführen. Wenn Sie LiveCycle PDF Generator nach anderen
LiveCycle-Produkten installieren, müssen Sie wie unter „So installieren Sie LiveCycle PDF
Generator nach anderen LiveCycle-Produkten:“ auf Seite 38 beschrieben vorgehen.
Informationen zum Installieren eines der folgenden LiveCycle-Produkte finden Sie unter „Installieren von
LiveCycle-Produkten“ auf Seite 40:
O
LiveCycle Assembler
O
LiveCycle Forms
O
LiveCycle Form Manager
O
LiveCycle Workflow
Informationen zum Installieren von LiveCycle Print (zur Verwendung mit LiveCycle Forms) finden Sie unter
„Installieren von LiveCycle Print“ auf Seite 42.
Hinweis: LiveCycle Forms muss vor LiveCycle Print installiert werden.
Informationen zum Installieren von Watched Folder (zur Verwendung mit LiveCycle Workflow und
LiveCycle Assembler) finden Sie unter „Installieren von Watched Folder“ auf Seite 43.
Vor der Installation der Produkte müssen Sie sicherstellen, dass die Umgebung über die zum Ausführen
von LiveCycle-Produkten erforderliche Software und Hardware verfügt. Außerdem sollten Sie mit den
Installationsoptionen vertraut sein und die Umgebung entsprechend vorbereitet haben. (Siehe
„Vorbereiten der Installation“ auf Seite 11.)
Wenn Sie als Installationsziel einen Speicherort wählen, an dem bereits ein LiveCycle-Produkt installiert ist,
installieren Sie zunächst das neue Produkt, führen Sie Configuration Manager zur erneuten Assemblierung
der Produkte aus und heben Sie dann die Bereitstellung der anderen Produkte auf dem Anwendungsserver
auf. Stellen Sie anschließend alle Dateien erneut auf dem Anwendungsserver bereit.
Installieren von LiveCycle PDF Generator
Das in diesem Abschnitt beschriebene Verfahren findet auf LiveCycle PDF Generator Professional,
LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator für PostScript Anwendung.
Für die Ausführung des Installationsprogramms benötigen Sie die folgenden Informationen:
O
Seriennummer des zu installierenden Produkts
O
Art der durchzuführenden Installation und Konfiguration (siehe „Methoden für die Installation,
Konfiguration und Bereitstellung von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 12)
37
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von LiveCycle PDF Generator
38
Hinweis: Eine erfolgreiche Installation setzt voraus, dass Sie über Lese- und Schreibberechtigungen für
das Installationsverzeichnis verfügen. Bei den folgenden Verzeichnisse handelt es sich um die
standardmäßigen Installationsverzeichnisse. Sie können jedoch bei Bedarf auch andere
Verzeichnisse festlegen:
O
Windows: C:\Adobe\LiveCycle\
O
Linux: /opt/adobe/livecycle/
Sie müssen den JBoss-Dienst so konfigurieren, dass er mit den Anmeldedaten des Administrators von
Microsoft Office ausgeführt wird. Sie können die Anmeldeeigenschaften für den JBoss-Dienst in der
Windows-Systemsteuerung im Bereich Verwaltung unter Dienste konfigurieren.
Wenn Sie LiveCycle PDF Generator Professional oder LiveCycle PDF Generator Elements installieren, stellen
Sie sicher, dass Acrobat nicht auf dem Computer installiert ist.
Das Installationsprogramm verwendet bei der Installation unter Linux das Basisverzeichnis des
angemeldeten Benutzers als temporäres Verzeichnis zum Speichern von Dateien. Daher werden in der
Konsole möglicherweise Meldungen ähnlich der folgenden angezeigt:
WARNING: could not delete temporary file
/home/<Benutzername>/ismp001/1556006
Sie müssen nach Abschluss der Installation die temporären Dateien manuell löschen.
Tipp: Um die Installation zu beschleunigen, sollten Sie für die Dauer der Installation gegebenenfalls
vorhandene On-Access-Virenschutzprogramme deaktivieren.
³ So installieren Sie LiveCycle PDF Generator nach anderen LiveCycle-Produkten:
Wenn Sie bereits andere LiveCycle-Produkte installiert haben, müssen Sie vor dem Installieren von
LiveCycle PDF Generator die folgenden Schritte ausführen.
1. Wählen Sie im Fenster für die Windows-Dienste die Option JBoss for Adobe LiveCycle.
2. Beenden Sie den Dienst, falls er gegenwärtig ausgeführt wird.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst und wählen Sie Eigenschaften.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden.
5. Wählen Sie Dieses Konto.
6. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, die beim Installieren der Microsoft Office- und
Adobe Acrobat-Anwendungen verwendet wurden.
7. Starten Sie den Dienst JBoss for Adobe LiveCycle.
³ So installieren Sie LiveCycle PDF Generator für die manuelle Bereitstellung:
1. Starten Sie das Installationsprogramm auf der Stammebene des Installationsmediums:
O
(Windows) Doppelklicken Sie auf die EXE-Datei.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung file_name.bin ein.
Hinweis: Eventuell müssen Sie unter Linux die für das Installationsprogramm geltenden Rechte
ändern. Geben Sie hierzu chmod +x filename.bin ein.
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von LiveCycle PDF Generator
39
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Installationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Geben Sie die Seriennummer in das Textfeld ein und klicken Sie auf Weiter.
5. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Überprüfen Sie die
Informationen zu den Installationsvoraussetzungen für Adobe LiveCycle PDF Generator 7.2 und klicken
Sie auf Weiter.
6. Wenn Sie zur Deaktivierung der On-Access-Virenscanner-Software aufgefordert werden, klicken Sie auf
Weiter. Sie sollten Virenscanner-Software während der Installation deaktivieren, um den Vorgang zu
beschleunigen.
7. Lesen Sie die Produkt-Lizenzvereinbarung, wählen Sie Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
8. Akzeptieren Sie das angegebene Standardverzeichnis oder klicken Sie auf Durchsuchen und wechseln
Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie das Produkt installieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Wenn Sie den Namen eines nicht vorhandenen Verzeichnisses eingeben, wird dieses
Verzeichnis erstellt.
9. Wählen Sie bei der entsprechenden Aufforderung den Anwendungsserver, auf dem Sie das Produkt
bereitstellen möchten, und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Wählen Sie nicht die Option zur automatischen Konfiguration und Bereitstellung aus.
10. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Wenn Corel WordPerfect
installiert ist, wechseln Sie im Bildschirm für Corel WordPerfect zur ausführbaren Datei von Corel
WordPerfect und klicken Sie auf Weiter. Wenn Corel WordPerfect nicht installiert ist, klicken Sie sofort
auf Weiter.
11. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Wenn Adobe Photoshop
installiert ist, wechseln Sie im Bildschirm für Adobe Photoshop zur ausführbaren Datei von Adobe
Photoshop und klicken Sie auf Weiter. Wenn Adobe Photoshop nicht installiert ist, klicken Sie sofort
auf Weiter.
12. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Installieren. Das Installationsprogramm
zeigt den Fortschritt der Installation an. Im Anschluss an die Installation wird eine Zusammenfassung
angezeigt.
13. Vergewissern Sie sich, dass die Option Configuration Manager starten nicht aktiviert ist und klicken
Sie auf Fertig stellen.
Vorsicht: Führen Sie Configuration Manager erst aus, wenn Sie alle erforderlichen Produkte installiert und
die Umgebung entsprechend vorbereitet haben. (Siehe „Vorbereiten der Umgebung“ auf
Seite 44.) Nach der Installation aller Produkte und der Vorbereitung der Umgebung müssen Sie
Configuration Manager nur ein einziges Mal ausführen, um die bereitstellbaren Komponenten
zu konfigurieren und zu assemblieren. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres
LiveCycle-Produkt hinzufügen möchten, können Sie Configuration Manager erneut ausführen,
um die Produktmodule zu konfigurieren, zu assemblieren und bereitzustellen. (Siehe
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von LiveCycle-Produkten
40
Installieren von LiveCycle-Produkten
Dieser Abschnitt findet nur auf LiveCycle Assembler, LiveCycle Forms, LiveCycle Form Manager und
LiveCycle Workflow Anwendung.
Für die Ausführung des Installationsprogramms benötigen Sie die folgenden Informationen:
O
Seriennummer des zu installierenden Produkts
O
Art der durchzuführenden Installation und Konfiguration (siehe „Methoden für die Installation,
Konfiguration und Bereitstellung von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 12)
Hinweis: Eine erfolgreiche Installation setzt voraus, dass Sie über Lese- und Schreibberechtigungen für
das Installationsverzeichnis verfügen. Bei den folgenden Verzeichnisse handelt es sich um die
standardmäßigen Installationsverzeichnisse. Sie können jedoch bei Bedarf auch andere
Verzeichnisse festlegen:
O
Windows: C:\Adobe\LiveCycle\
O
Linux: /opt/adobe/livecycle/
Das Installationsprogramm verwendet bei der Installation unter Linux das Basisverzeichnis des
angemeldeten Benutzers als temporäres Verzeichnis zum Speichern von Dateien. Daher werden in der
Konsole möglicherweise Meldungen ähnlich der folgenden angezeigt:
WARNING: could not delete temporary file
/home/<Benutzername>/ismp001/1556006
Sie müssen nach Abschluss der Installation die temporären Dateien manuell löschen.
Vorsicht: Stellen Sie sicher, dass im temporären Verzeichnis des verwendeten Betriebssystems mindestens
3 GB freier Speicherplatz für das Installationsprogramm vorhanden ist:
O
(Windows) TMP oder TEMP gemäß Einstellung der Umgebungsvariablen
O
(Linux) Basisverzeichnis des angemeldeten Benutzers
³ So installieren Sie LiveCycle-Produkte für die manuelle Bereitstellung:
1. Wechseln Sie zum Stammverzeichnis des Installationsmediums. Bei Workflow müssen Sie zum
Verzeichnis AdobeLiveCycleWorkflow7.2 wechseln.
2. Starten Sie das Installationsprogramm:
O
(Windows) Doppelklicken Sie auf die EXE-Datei.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung file_name.bin ein.
Vorsicht: Wenn Sie das Produkt unter Linux installieren, müssen Sie als Root-Benutzer angemeldet sein,
um das Produkt erfolgreich im Standard-Installationsverzeichnis /opt/adobe/livecycle
installieren zu können. Wenn Sie nicht als Root-Benutzer angemeldet sind, ändern Sie das
Installationsverzeichnis in ein Verzeichnis, für das Sie Berechtigungen besitzen (z. B.
$HOME/adobe/livecycle).
3. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Installationsprogramm und klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von LiveCycle-Produkten
41
5. Falls Sie eine Aktualisierung für eine frühere Version installieren, vergewissern Sie sich im Bildschirm
Vor der Installation lesen, dass Sie alle Anleitungen für die Aktualisierung befolgt haben. Klicken Sie
auf Weiter. Wenn Sie keine Aktualisierung durchführen, klicken Sie auf Weiter.
6. Geben Sie die Seriennummer in das Textfeld ein und klicken Sie auf Weiter.
7. Wenn Sie zur Deaktivierung der On-Access-Virenscanner-Software aufgefordert werden, klicken Sie auf
Weiter. Sie sollten Virenscanner-Software während der Installation deaktivieren, um den Vorgang zu
beschleunigen.
8. Lesen Sie die Produkt-Lizenzvereinbarung, wählen Sie Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Abhängig von dem Produkt, das Sie installieren, werden die nächsten beiden Schritte
möglicherweise in umgekehrter Reihenfolge angezeigt.
9. Wählen Sie den Anwendungsserver, auf dem Sie das Produkt bereitstellen möchten, und klicken Sie auf
Weiter.
Hinweis: Wählen Sie nicht die Option zur automatischen Konfiguration und Bereitstellung aus.
10. Akzeptieren Sie das angegebene Standardverzeichnis oder klicken Sie auf Durchsuchen und wechseln
Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie das Produkt installieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Wenn Sie den Namen eines nicht vorhandenen Verzeichnisses eingeben, wird dieses Verzeichnis
erstellt.
Vorsicht: Bei der Installation des Produkts können Sie ein anderes Installationsverzeichnis angeben. Wenn
Sie das Produkt unter Linux installieren, darf das angegebene Verzeichnis keine Leerzeichen
enthalten, da die Installation sonst nicht durchgeführt wird.
11. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Installieren. Das Installationsprogramm
zeigt den Fortschritt der Installation an. Im Anschluss an die Installation wird eine Zusammenfassung
angezeigt.
12. Vergewissern Sie sich, dass die Option Configuration Manager starten nicht aktiviert ist und klicken
Sie auf Fertig stellen.
Vorsicht: Führen Sie Configuration Manager erst aus, wenn Sie alle erforderlichen Produkte installiert und
die Umgebung entsprechend vorbereitet haben. (Siehe „Vorbereiten der Umgebung“ auf
Seite 44.) Nach der Installation aller Produkte und der Vorbereitung der Umgebung müssen Sie
Configuration Manager nur ein einziges Mal ausführen, um die bereitstellbaren Komponenten
zu konfigurieren und zu assemblieren. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres
LiveCycle-Produkt hinzufügen möchten, können Sie Configuration Manager erneut ausführen,
um die Produktmodule zu konfigurieren, zu assemblieren und bereitzustellen. (Siehe
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Hinweis: Wenn Sie LiveCycle Workflow installiert haben, können Sie jetzt Watched Folder installieren.
(Siehe „Installieren von Watched Folder“ auf Seite 43.)
Hinweis: Wenn Sie LiveCycle Forms installiert haben, können Sie jetzt LiveCycle Print installieren. (Siehe
„Installieren von LiveCycle Print“ auf Seite 42.)
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von LiveCycle Print
42
Installieren von LiveCycle Print
Vor der Installation von LiveCycle Print müssen Sie zunächst LiveCycle Forms installieren. (Siehe
„Installieren von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 40.)
³ So installieren Sie LiveCycle Print:
1. Starten Sie das Installationsprogramm auf der Stammebene des Installationsmediums:
O
(Windows) Doppelklicken Sie auf die Datei adobe_livecycle_print_7_2.exe.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung adobe_livecycle_print_7_2.bin ein.
Hinweis: Eventuell müssen Sie unter Linux die für das Installationsprogramm geltenden Rechte
ändern. Geben Sie hierzu chmod +x filename.bin ein.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Installationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Falls Sie eine Aktualisierung für eine frühere Version installieren, vergewissern Sie sich im Bildschirm
Vor der Installation lesen, dass Sie alle Anleitungen für die Aktualisierung befolgt haben. Klicken Sie
auf Weiter. Wenn Sie keine Aktualisierung durchführen, klicken Sie auf Weiter.
5. Geben Sie die Seriennummer in das Textfeld ein und klicken Sie auf Weiter.
6. Lesen Sie die Produkt-Lizenzvereinbarung, wählen Sie Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
7. Akzeptieren Sie das angegebene Standardverzeichnis oder klicken Sie auf Durchsuchen und wechseln
Sie zum Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis], in dem Sie LiveCycle Forms installiert haben.
Hinweis: LiveCycle Print muss im selben Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis] wie LiveCycle Forms
installiert werden.
8. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Installieren. Das Installationsprogramm
zeigt den Fortschritt der Installation an. Im Anschluss an die Installation wird eine Zusammenfassung
angezeigt.
9. Vergewissern Sie sich, dass die Option Configuration Manager starten nicht aktiviert ist und klicken
Sie auf Fertig stellen.
Vorsicht: Führen Sie Configuration Manager erst aus, wenn Sie alle erforderlichen Produkte installiert und
die Umgebung entsprechend vorbereitet haben. (Siehe „Vorbereiten der Umgebung“ auf
Seite 44.) Nach der Installation aller Produkte und der Vorbereitung der Umgebung müssen Sie
Configuration Manager nur ein einziges Mal ausführen, um die bereitstellbaren Komponenten
zu konfigurieren und zu assemblieren. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres
LiveCycle-Produkt hinzufügen möchten, können Sie Configuration Manager erneut ausführen,
um die Produktmodule zu konfigurieren, zu assemblieren und bereitzustellen. (Siehe
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Hinweis: Wenn Sie die Installation mit den Beispielanwendungen von LiveCycle Print testen möchten,
müssen Sie die Datei adobe-printSubmitter.ear bereitstellen. (Siehe „Bereitstellen und
Ausführen der PrintIVS-Webanwendung“ auf Seite 30.)
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Installieren von Watched Folder
43
Installieren von Watched Folder
Bei der Installation von Watched Folder werden die zur Konfiguration und Bereitstellung erforderlichen
Dateien auf dem Computer abgelegt. Führen Sie dieses Verfahren erst durch, nachdem Sie LiveCycle
Workflow und LiveCycle Assembler installiert haben.
³ So installieren Sie Watched Folder:
1. Starten Sie das Installationsprogramm im Verzeichnis Watched Folder auf der Installations-DVD für
Adobe LiveCycle Assembler:
O
(Windows) Doppelklicken Sie auf die Datei setupwin32.exe.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung setupLinux.bin ein.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für die Installation und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Wenn Sie den Installationsvorgang beschleunigen möchten, deaktivieren Sie sämtliche
Virenscanner-Software und klicken Sie auf Weiter.
5. Lesen Sie die Produkt-Lizenzvereinbarung, wählen Sie Ich akzeptiere die Bedingungen der
Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Weiter.
6. Akzeptieren Sie den Standardspeicherort oder klicken Sie auf Durchsuchen und wechseln Sie zu dem
Verzeichnis, in dem Sie Watched Folder installieren möchten. Klicken Sie auf Weiter.
7. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Installieren. Im Anschluss an die Installation
wird eine Zusammenfassung angezeigt.
8. Vergewissern Sie sich, dass die Option Configuration Manager starten nicht aktiviert ist und klicken
Sie auf Fertig stellen.
Vorsicht: Führen Sie Configuration Manager erst aus, wenn Sie alle erforderlichen Produkte installiert und
die Umgebung entsprechend vorbereitet haben. (Siehe „Vorbereiten der Umgebung“ auf
Seite 44.) Nach der Installation aller Produkte und der Vorbereitung der Umgebung müssen Sie
Configuration Manager nur ein einziges Mal ausführen, um die bereitstellbaren Komponenten
zu konfigurieren und zu assemblieren. Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein weiteres
LiveCycle-Produkt hinzufügen möchten, können Sie Configuration Manager erneut ausführen,
um die Produktmodule zu konfigurieren, zu assemblieren und bereitzustellen. (Siehe
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Anzeigen des Fehlerprotokolls
Falls bei der Installation Fehler auftreten, wird eine Protokolldatei namens log.txt erstellt, in der die
entsprechenden Fehlermeldungen enthalten sind. Die Protokolldatei befindet sich im Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis].
Nächste Schritte
Sie müssen die Datenbank und den Anwendungsserver nun auf ihre Aufgaben als Host für
LiveCycle-Produkte vorbereiten. (Siehe „Vorbereiten der Umgebung“ auf Seite 44.)
5
Vorbereiten der Umgebung
In diesem Kapitel wird die Vorbereitung der Umgebung für das Hosten von LiveCycle-Produkten
beschrieben. Die in diesem Kapitel beschriebenen Aufgaben müssen vor dem Konfigurieren der
LiveCycle-Produkte durchgeführt werden:
O
„Erstellen der Datenbank“ auf Seite 44
O
„Vorbereiten des Anwendungsservers“ auf Seite 50.
Bei Ausführung einer Turnkey-Installation ist die Durchführung dieser Aufgaben nicht erforderlich.
Erstellen der Datenbank
In diesem Abschnitt wird die Einrichtung der Datenbank beschrieben, in der LiveCycleKonfigurationsinformationen und Laufzeitdaten gespeichert werden. Die nachfolgend beschriebenen
Verfahren gelten für alle LiveCycle-Produkte, die User Management verwenden. Wenn Sie die Datenbank
bereits zur Bereitstellung anderer LiveCycle-Produkte konfiguriert haben, müssen Sie die Aufgaben nicht
erneut durchführen.
Hinweis: User Management ist eine optionale Funktion für LiveCycle Forms.
Ist dies Ihre erste Installation eines LiveCycle-Produkts, müssen Sie eine leere Datenbank erstellen. Alle zur
Unterstützung von LiveCycle-Produkten erforderlichen Tabellen werden von Configuration Manager beim
Initialisieren der Datenbank erstellt. (Siehe „Initialisieren der Datenbank“ auf Seite 70.)
Bevor Sie die Datenbank erstellen, müssen Sie sich mit den Installationsanforderungen vertraut machen
und sicherstellen, dass die erforderliche Software installiert ist. (Siehe „Vorbereiten der Installation“ auf
Seite 11.)
Informationen zum Erstellen der BAM-Metadaten-Datenbank für LiveCycle Workflow Server finden Sie
unter „Erstellen der BAM-Metadaten-Datenbank“ auf Seite 80.
Erstellen einer MySQL-Datenbank
Erstellen Sie mit den MySQL-Tools eine MySQL-Datenbank für die Verwendung mit den LiveCycleProdukten sowie ein MySQL-Benutzerkonto, über das der Anwendungsserver eine Verbindung zur
Datenbank herstellen kann. Darüber hinaus müssen Sie die Konfiguration für den
MySQL-Datenbankserver ändern. Informationen zum Erstellen von Datenbank und Benutzerkonto finden
Sie in der MySQL-Dokumentation.
Tipp: Wenn Sie anhand einer grafischen Benutzeroberfläche ein Datenbankschema einrichten und neue
Benutzer auf MySQL hinzufügen möchten, müssen Sie MySQL Administrator installieren. Weitere
Informationen finden Sie in der Benutzerdokumentation zu MySQL.
Sie benötigen den Datenbanknamen sowie den Benutzernamen und das Kennwort des
MySQL-Benutzerkontos, wenn Sie die Datenbankverbindung auf JBoss konfigurieren.
44
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Umgebung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer Oracle-Datenbank
45
MySQL-Benutzerkonto
Für das von Ihnen erstellte MySQL-Benutzerkonto sind für den Zugriff auf die Tabellen in der
LiveCycle-Datenbank die folgende Zugriffsrechte erforderlich:
O
SELECT
O
INSERT
O
UPDATE
O
DELETE
O
CREATE
O
DROP
O
REFERENCES
O
INDEX
O
ALTER
O
CREATE_TMP_TABLE
O
LOCK_TABLES
Konfigurieren des MySQL-Datenbankservers
Damit beim Hochladen umfangreicher Dateien auf MySQL keine Probleme auftreten, müssen Sie die
maximal zulässige Größe des Kommunikationspakets auf 25 MB einstellen. Diese Eigenschaft wird in der
MySQL-Datei my.ini (Windows) bzw. der Datei my.cnf (Linux) festgelegt. Weitere Informationen zur
maximal zulässigen Größe des Kommunikationspakets in MySQL finden Sie unter
http://dev.mysql.com/doc/mysql/en/packet-too-large.html.
Wenn Ihre MySQL-Installation keine Datei namens my.ini bzw. my.cnf enthält, müssen Sie die Datei
erstellen. Informationen zum Speicherort der Datei oder zum Erstellen der Datei finden Sie in der
MySQL-Dokumentation.
³ So passen Sie die MySQL-Konfiguration an:
1. Öffnen Sie die Datei my.ini (Windows) bzw. my.cnf (Linux) in einem Texteditor.
2. Fügen Sie dem Abschnitt [mysqld] die folgende Zeile hinzu:
max_allowed_packet=25M
3. Speichern und schließen Sie die Datei.
Erstellen einer Oracle-Datenbank
Wenn Sie die bei der Installation von Oracle 9i oder 10g erstellte Standarddatenbank nicht verwenden
möchten, erstellen Sie mit dem Database Configuration Assistant-Tool eine neue Datenbank.
Wenn eines oder mehrere der LDAP-Verzeichnisse, mit denen die Datenbank zur Authentifizierung von
LiveCycle-Benutzern eine Synchronisierung durchführt, Datensätze mit UTF-8-Zeichen enthält, müssen Sie
eine Datenbank erstellen, die den UTF-8-Zeichensatz verwendet.
Darüber hinaus müssen Sie einen neuen Benutzer in der Datenbank erstellen und diesem die Rollen DBA,
CONNECT und RESOURCE sowie die Systemzugriffsrechte ACCESS_ANY_WORKSPACE, UNLIMITED
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Umgebung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer DB2-Datenbank
46
TABLESPACE und CREATE VIEW zuweisen. Bei Bereitstellungen unter Linux darf der Benutzername
maximal 8 Zeichen umfassen, unter Windows gilt eine Beschränkung von 12 Zeichen.
Der Benutzername und das Kennwort des neuen Benutzers, den Sie in der Datenbank erstellen, werden
beim Erstellen der Datenquelle erneut verwendet.
Informationen zum Verwenden von Oracle 9i oder 10g finden Sie in der Dokumentation zu Oracle 9i
bzw. 10g.
Erstellen einer DB2-Datenbank
Erstellen Sie eine DB2-Datenbank, indem Sie das in diesem Abschnitt aufgeführte Skript ausführen. Das
Skript ist auf ein System abgestimmt, das für die Datenbank 1 GB Speicherplatz verwendet. Wenn in Ihrem
System für die Datenbank eine andere Speichermenge vorgesehen ist, lesen Sie in der DB2-Dokumentation
die Hinweise zur Konfiguration der Systemeinstellungen.
Darüber hinaus müssen Sie einen Benutzer mit SYSADM- und DBADM-Rechten erstellen, der bei der
Konfiguration der Datenquelle auf dem Anwendungsserver verwendet werden kann. Informationen zum
Erstellen von Benutzern finden Sie in der DB2-Dokumentation. Bei Bereitstellungen unter Linux darf der
Benutzername maximal 8 Zeichen umfassen, unter Windows gilt eine Beschränkung von 12 Zeichen.
Der Benutzername und das Kennwort des neuen Benutzers, den Sie in der Datenbank erstellen, werden
beim Erstellen der Datenquelle erneut verwendet.
Nachdem Sie die Datenbank erstellt haben, müssen Sie sie konfigurieren, um die gleichzeitige
Verwendung zu ermöglichen. (Siehe „Konfigurieren einer DB2-Datenbank für die gleichzeitige
Verwendung“ auf Seite 47.)
³ So erstellen Sie eine DB2-Datenbank:
1. Erstellen Sie auf dem DB2-Hostcomputer eine neue Textdatei, die das folgende DB2-Skript enthält:
create database Datenbankname using codeset utf-8 territory default
connect to Datenbankname;
CREATE BUFFERPOOL "BP8K" SIZE 50000 PAGESIZE 8192 NOT EXTENDED STORAGE;
connect reset;
connect to Datenbankname;
CREATE TEMPORARY TABLESPACE DATENBANKNAME_TEMP_8K IN DATABASE PARTITION
GROUP
IBMTEMPGROUP PAGESIZE 8192 MANAGED BY SYSTEM USING
('DB2_Stammverzeichnis\DATENBANKNAME_TEMP')
EXTENTSIZE 32 PREFETCHSIZE 16 BUFFERPOOL BP8K;
CREATE REGULAR TABLESPACE DATENBANKNAME_DATA_8K IN DATABASE PARTITION
GROUP
IBMDEFAULTGROUP PAGESIZE 8192 MANAGED BY DATABASE USING
(FILE'DB2_Stammverzeichnis\DATENBANKNAME_DATA'9000) EXTENTSIZE 16
PREFETCHSIZE 16 BUFFERPOOL
BP8K;
commit work;
connect reset;
connect to Datenbankname;
alter bufferpool ibmdefaultbp immediate size 96000;
alter bufferpool bp8k immediate size 32000;
commit work;
connect reset;
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Umgebung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren einer DB2-Datenbank für die gleichzeitige Verwendung
update db cfg for Datenbankname using
update db cfg for Datenbankname using
update db cfg for Datenbankname using
update db cfg for Datenbankname using
update db cfg for Datenbankname using
deactivate database Datenbankname;
activate database Datenbankname;
47
dbheap 4000;
logbufsz 2048;
locklist 2000;
chngpgs_thresh 40;
logfilsiz 4000;
2. Nehmen Sie die folgenden Änderungen am Skript vor:
O
Ersetzen Sie die Platzhalter Datenbankname und DATENBANKNAME durch den Namen, den Sie der
LiveCycle-Datenbank zuweisen möchten.
O
Ersetzen Sie DB2_Stammverzeichnis durch den Pfad zu dem Stammverzeichnis, in dem DB2
installiert ist.
O
Stellen Sie sicher, dass sich die einzelnen Befehle vollständig in je einer einzelnen Zeile befinden
und jeder Befehl mit einem Semikolon (;) endet.
O
Ersetzen Sie den Wert 9000 in der folgenden Zeile durch die Größe Ihrer Datenbank:
(FILE'DB2_Stammverzeichnis\DATENBANKNAME_DATA'9000)
Mit diesem Wert wird die Mindestanzahl der Seiten angegeben, die zum Initialisieren der
Datenbank erforderlich sind. Sie können diesen Wert auch nach dem Initialisieren der Datenbank
mit den DB2-Verwaltungstools ändern.
3. Speichern Sie die Textdatei an einem Ort, auf den der DB2-Befehlszeilenprozessor zugreifen kann.
4. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung.
5. (Windows) Geben Sie den folgenden Befehl ein, um den DB2-Befehlszeilenprozessor zu öffnen:
db2cmd
6. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um das Skript auszuführen:
db2 -tf <Skriptdateipfad>/<Skriptdateiname>
Konfigurieren einer DB2-Datenbank für die gleichzeitige Verwendung
Wenn Sie mit einer DB2-Datenbank arbeiten, müssen Sie diese für die gleichzeitige Verwendung durch
mehrere Benutzer konfigurieren.
³ So konfigurieren Sie die DB2-Datenbank für die gleichzeitige Verwendung:
1. Starten Sie das DB2 Control Center:
O
(Windows) Wählen Sie Start > Programme > IBM DB2 > General Administration Tools > Control
Center.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung den Befehl db2cc ein.
2. Klicken Sie in der Objektstruktur des DB2 Control Center auf All Databases.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datenbank, die Sie für LiveCycle-Produkte erstellt haben,
und klicken Sie auf Configuration Advisor.
4. Führen Sie die im Configuration Advisor-Assistenten angezeigten Schritte durch und stellen Sie sicher,
dass die in der folgenden Tabelle aufgeführten Eigenschaften eingestellt sind.
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Umgebung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer SQL Server-Datenbank
DB2-Eigenschaft
Erforderlicher Wert
Workload type
Mixed
48
Average number of SQL transactions Fewer than 10
per unit of work
Database Administration Priority
Faster transaction performance
Populated Database
Wählen Sie die Einstellung, die dem derzeitigen Zustand der
Datenbank entspricht. Die Datenbank ist nicht gefüllt, wenn
sie mit Configuration Manager noch nicht initialisiert wurde.
Isolation Level
Cursor Stability
Erstellen einer SQL Server-Datenbank
Sie können eine SQL Server-Datenbank erstellen, in der LiveCycle-Produkte Laufzeit- und
Konfigurationsdaten speichern können. Weitere Informationen zum Erstellen einer SQL Server-Datenbank
finden Sie in der SQL Server-Dokumentation. LiveCycle-Produkte unterstützen SQL Server 2000 SP3a.
Erstellen Sie eine SQL Server-Datenbank und einen Benutzer mit SYSADM- und DBADM-Rechten, der bei
der Konfiguration der Datenquelle auf dem Anwendungsserver verwendet werden kann. Informationen
zum Erstellen der Datenbank und des Benutzers finden Sie in der SQL Server-Dokumentation.
Die SQL Server-Datenbank kann mit den Windows- oder SQL Server-Authentifizierungstypen konfiguriert
werden. Zum Ausführen der Datenbank mit JBoss muss der Authentifizierungstyp auf SQL Server
eingestellt sein.
Hinweis: LiveCycle PDF Generator benötigt außerdem eine JMS-Datenbank auf SQL Server. (Siehe
„Erstellen einer JMS-Datenbank auf SQL Server“ auf Seite 48.)
Erstellen einer JMS-Datenbank auf SQL Server
Dieser Abschnitt findet nur auf LiveCycle PDF Generator Anwendung.
Wenn LiveCycle PDF Generator auf JBoss bereitgestellt wird, müssen Sie abgesehen von der
LiveCycle-Datenbank auch eine JMS-Datenbank (Java Message Service) auf SQL Server erstellen.
³ So erstellen Sie eine JMS-Datenbank:
1. Wählen Sie Start > Programme > Microsoft SQL Server > Enterprise Manager.
2. Wählen Sie in der Navigationsstruktur den Befehl Konsolenstamm > Microsoft SQL Server > SQL
Server-Gruppe > [Servername] > Datenbanken.
3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenbanken und wählen Sie Neue Datenbank.
4. Geben Sie in das Feld Name einen Namen für die Datenbank ein und klicken Sie auf OK.
5. Wählen Sie in der Navigationsstruktur den Befehl Konsolenstamm > Microsoft SQL Server > SQL
Server-Gruppe > [Servername] > Sicherheit > Benutzernamen.
6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Benutzernamen und wählen Sie Neuer Benutzername.
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Umgebung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer JMS-Datenbank auf SQL Server
49
7. Geben Sie im Bildschirm SQL Server-Eigenschaften den gewünschten Benutzernamen in das Feld
Name ein, wählen Sie SQL Server-Authentifizierung und geben Sie in das Feld Kennwort ein
Kennwort ein.
8. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenbankzugriff, wählen Sie die Datenbank aus, die Sie in Schritt 4
erstellt haben, und wählen Sie in der Liste In Datenbankrolle zulassen die Einträge public und
db_owner.
9. Klicken Sie auf die Registerkarte Serverrollen, wählen Sie die Option für den Ersteller der Datenbank
und klicken Sie auf OK.
10. Geben Sie im Bildschirm Kennwort bestätigen das in Schritt 7 erstellte Kennwort ein und klicken Sie
auf OK.
11. Klicken Sie in der Navigationsstruktur mit der rechten Maustaste auf Benutzernamen und wählen Sie
Neuer Benutzername. Geben Sie in das Feld Name die Bezeichnung guest ein und wählen Sie SQL
Server-Authentifizierung.
12. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen in Schritt 4 erstellte Datenbank als Standarddatenbank
festgelegt ist und als Standardsprache Deutsch verwendet wird.
13. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenbankzugriff und wählen Sie die Datenbank aus, die Sie in
Schritt 4 erstellt haben. Wählen Sie in der Liste In Datenbankrolle zulassen den Eintrag public und
klicken Sie auf OK.
14. Wählen Sie im Dialogfeld Kennwort bestätigen die Option Leeres Kennwort und klicken Sie auf OK.
15. Wählen Sie Start > Programme > Microsoft SQL Server > Query Analyzer und melden Sie sich mit
dem in Schritt 7 erstellten Benutzernamen an.
16. Kopieren Sie das folgende SQL-Skript in das Fenster Abfrage:
USE IhreDatenbank;
CREATE TABLE JMS_MESSAGES (MESSAGEID INTEGER NOT NULL,
DESTINATION VARCHAR(150) NOT NULL, TXID INTEGER, TXOP CHAR(1),
MESSAGEBLOB IMAGE, PRIMARY KEY (MESSAGEID, DESTINATION));
CREATE TABLE JMS_TRANSACTIONS (TXID INTEGER);
CREATE TABLE JMS_USERS (USERID VARCHAR(32) NOT NULL,
PASSWD VARCHAR(32) NOT NULL, CLIENTID VARCHAR(128), PRIMARY KEY(USERID));
CREATE TABLE JMS_ROLES (ROLEID VARCHAR(32) NOT NULL,
USERID VARCHAR(32) NOT NULL, PRIMARY KEY(USERID, ROLEID));
CREATE TABLE JMS_SUBSCRIPTIONS (CLIENTID VARCHAR(128) NOT NULL,
SUBNAME VARCHAR(128) NOT NULL, TOPIC VARCHAR(255) NOT NULL,
SELECTOR VARCHAR(255), PRIMARY KEY(CLIENTID, SUBNAME));
INSERT INTO JMS_USERS (USERID, PASSWD)
INSERT INTO JMS_USERS (USERID, PASSWD)
INSERT INTO JMS_USERS (USERID, PASSWD,
'DurableSubscriberExample');
INSERT INTO JMS_USERS (USERID, PASSWD)
INSERT INTO JMS_USERS (USERID, PASSWD)
INSERT INTO JMS_ROLES (ROLEID, USERID)
INSERT INTO JMS_ROLES (ROLEID, USERID)
INSERT INTO JMS_ROLES (ROLEID, USERID)
VALUES ('guest', 'guest');
VALUES ('j2ee', 'j2ee');
CLIENTID) VALUES ('john', 'needle',
VALUES
VALUES
VALUES
VALUES
VALUES
('nobody', 'nobody');
('dynsub', 'dynsub');
('guest','guest');
('j2ee','guest');
('john','guest');
Adobe LiveCycle
Vorbereiten der Umgebung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INTO
INTO
INTO
INTO
INTO
INTO
JMS_ROLES
JMS_ROLES
JMS_ROLES
JMS_ROLES
JMS_ROLES
JMS_ROLES
Vorbereiten des Anwendungsservers
(ROLEID,
(ROLEID,
(ROLEID,
(ROLEID,
(ROLEID,
(ROLEID,
USERID)
USERID)
USERID)
USERID)
USERID)
USERID)
VALUES
VALUES
VALUES
VALUES
VALUES
VALUES
50
('subscriber','john');
('publisher','john');
('publisher','dynsub');
('durpublisher','john');
('durpublisher','dynsub');
('noacc','nobody');
17. Ersetzen Sie in der ersten Zeile des Skripts IhreDatenbank durch den Namen der Datenbank, die Sie
in Schritt 4 erstellt haben.
18. Klicken Sie zum Ausführen des Skripts auf den grünen Pfeil in der Taskleiste. Das SQL-Skript sollte nun
fehlerfrei ausgeführt werden.
Vorbereiten des Anwendungsservers
Sie müssen den Anwendungsserver installieren, den Sie zum Ausführen der LiveCycle-Produkte
verwenden möchten. Darüber hinaus müssen Sie einige vorläufige Konfigurationsschritte auf dem
Anwendungsserver durchführen.
Installieren von JBoss Application Server
Wenn Sie JBoss manuell zum Ausführen von LiveCycle-Produkten konfigurieren, müssen Sie JBoss
Application Server 3.2.5 herunterladen und installieren. JBoss kann von der folgenden Website
heruntergeladen werden:
http://labs.jboss.com/portal/jbossas/download
Wenn Sie eine Turnkey-Installation ausführen, müssen Sie JBoss nicht installieren, da die Installation von
Configuration Manager automatisch durchgeführt wird.
Nächster Schritt
Sie müssen die LiveCycle-Produkte jetzt für die Bereitstellung konfigurieren. (Siehe „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
6
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung
In diesem Kapitel wird die Konfiguration von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung beschrieben.
In diesem Kapitel wird davon ausgegangen, dass die LiveCycle-Produkte bereits installiert sind. Wenn Sie die
Produkte noch nicht installiert haben, finden Sie Informationen unter „Installieren von LiveCycle-Produkten“
auf Seite 40.
Die mit einem LiveCycle-Produkt installierte Instanz von Configuration Manager kann mit allen
LiveCycle-Produkten verwendet werden. Wenn Sie Configuration Manager ausführen, können Sie die zu
konfigurierenden LiveCycle-Produkte und den Typ des Anwendungsservers angeben, den Sie in die
Lösung integrieren. Außerdem können Sie Laufzeiteigenschaften für LiveCycle-Produkte festlegen und
Sicherheit aktivieren oder deaktivieren.
Wenn Sie bereits ein oder mehrere LiveCycle-Produkte ausführen, müssen Sie die vorhandenen Produkte
mit dem neu zu konfigurierenden Produkt konfigurieren und assemblieren. Hierfür müssen Sie zunächst
die Bereitstellung der zuvor installierten Produkte rückgängig machen und anschließend alle Produkte
auswählen, die während der Konfiguration assembliert werden sollen. Die zuvor bereitgestellten Produkte
werden dann in die Datei LiveCycle.ear aufgenommen und bei der Bereitstellung der Datei auf dem
Anwendungsserver mit dem neuen Produkt bereitgestellt.
Hinweis: Wenn mehrere LiveCycle-Produkte assembliert werden sollen, müssen alle diese Produkte im
selben Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis] installiert werden.
Wenn Configuration Manager die Konfiguration der Produkte abschließt, werden die auf dem
Anwendungsserver bereitzustellenden Dateien (LiveCycle.ear, adobe-FontManager.ear und die
produktspezifischen EAR-Dateien) im folgenden Verzeichnis gespeichert:
O
(Windows) [LiveCycle-Stammverzeichnis]\configurationManager\export
O
(Linux) [LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/export
³ So konfigurieren Sie die Produkte für die Bereitstellung:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager und starten Sie
Configuration Manager:
O
(Windows) Doppelklicken Sie auf ConfigurationManager.exe.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung ConfigurationManager.bin ein.
2. Wählen Sie bei der entsprechenden Aufforderung eine Sprache für Configuration Manager und klicken
Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm von Configuration Manager auf Weiter.
4. Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration und klicken Sie auf Weiter.
5. Wählen Sie im Bildschirm Konfigurationsvoreinstellungen entweder Zuvor eingegebene Werte
verwenden oder Standardwerte wiederherstellen und klicken Sie auf Weiter.
6. Wählen Sie den installierten Anwendungsserver, die Option Plattform sowie die zu konfigurierenden
Produkte. Klicken Sie auf Weiter.
51
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
52
7. (LiveCycle Forms) Wählen Sie im Bildschirm Adobe User Management-Auswahl entweder LiveCycle
Forms mit User Management und Administrator oder LiveCycle Forms ohne User Management
und Administrator. Klicken Sie auf Weiter.
8. Stellen Sie sicher, dass nur LiveCycle-Produkte konfigurieren und assemblieren ausgewählt ist und
klicken Sie auf Weiter.
9. Klicken Sie im Bildschirm Produkte konfigurieren und assemblieren auf Weiter.
10. (Optional) Wenn Sie auf dem Anwendungsserver SSL-Sicherheit verwenden, aktivieren Sie im
Bildschirm Konfiguration des Data Manager-Moduls die Option SSL aktivieren und geben Sie das
SSL-Berechtigungskennwort ein.
Falls Sie noch keine SSL-Berechtigung eingerichtet haben, können Sie hier ein Kennwort eingeben und
dieses später zum Erstellen der SSL-Berechtigung verwenden. (Siehe „Konfigurieren von SSL auf JBoss“
auf Seite 77.)
11. Geben Sie ein Verzeichnis an, das für die temporäre Datei von Adobe LiveCycle-Produkten
verwendet werden soll, und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: (Linux) Wenn Sie nicht als Root-Benutzer angemeldet sind, geben Sie ein Verzeichnis unter
Ihrem Basisverzeichnis an.
Weitere Informationen zur temporären Datei von Adobe LiveCycle-Produkten finden Sie unter
„Optimieren von Inline-Dokumenten und Auswirkungen auf den JVM-Speicher“ auf Seite 148.
12. Übernehmen Sie im Bildschirm Konfiguration des Data Manager-Moduls – Fortsetzung die
Standardwerte für die folgenden Eigenschaften oder geben Sie neue Werte ein und klicken Sie auf
Weiter:
O
Sweep-Intervall für lokalen Speicher (in Sekunden): Die Zeit, die zwischen Versuchen vergeht,
Dateien zu löschen, die nicht mehr benötigt werden und zuvor zum Weiterleiten der Dokumentdaten
zwischen LiveCycle-Diensten dienten, die auf demselben Computer ausgeführt werden.
O
Sweep-Intervall für globalen Speicher (in Sekunden): Die Zeit, die zwischen Versuchen vergeht,
Dateien zu löschen, die veraltet sind und zuvor zum Weiterleiten der Dokumentdaten zwischen
LiveCycle-Diensten dienten, die auf unterschiedlichen Computern ausgeführt werden. Geben Sie
diese Eigenschaft nur an, wenn LiveCycle-Produkte in einer Clusterumgebung bereitgestellt
werden.
O
Standardmäßige Inline-Maximalgröße (in Byte): Die maximale Anzahl von Byte, die im Speicher
verbleiben, wenn Dokumente zwischen verschiedenen LiveCycle-Komponenten weitergeleitet
werden. Dokumente, die diesen Höchstwert überschreiten, werden auf der Festplatte gespeichert.
Mit dieser Eigenschaft können Sie die Leistung anpassen. (Siehe „Optimieren von
Inline-Dokumenten und Auswirkungen auf den JVM-Speicher“ auf Seite 148.)
O
Standard-Zeitsperre für Entsorgung (in Sekunden): Die maximale Zeit, in der ein Dokument, das
zwischen verschiedenen LiveCycle-Komponenten weitergeleitet wird, als aktiv bezeichnet wird. Nach
Ablauf dieser Zeit können alle Dateien entfernt werden, die zum Speichern dieses Dokuments
verwendet wurden. Mit dieser Eigenschaft können Sie die Auslastung des Festplattenspeicherplatzes
steuern.
O
NFS-Protokoll verwenden (nur Windows): Wählen Sie diese Option, wenn Sie LiveCycle-Produkte
in einer Clusterumgebung bereitstellen. Vor dem Aktivieren dieser Option muss auf WindowsComputern zusätzliche NFS-Software installiert werden. Diese Option hat keine Auswirkungen auf
Bereitstellungen unter Linux.
O
Globales Speicherverzeichnis: Ein Pfad zu einem freigegebenen Verzeichnis, in dem dauerhaft
genutzte Dokumente gespeichert werden, die zwischen LiveCycle-Produkten ausgetauscht
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
53
werden. LiveCycle Workflow verwendet dieses Verzeichnis, um prozessrelevante Dateien auf
allen Clusterknoten freizugeben. LiveCycle Form Manager verwendet dieses Verzeichnis, um
Indexdateien zu speichern, die bei der Volltextsuche eingesetzt werden. Die Verwendung eines
freigegebenen NFS-Verzeichnisses kann zu einer Leistungssteigerung beitragen.
(LiveCycle PDF Generator) Wenn LiveCycle PDF Generator als Dienst ausgeführt wird und Sie einen
Netzwerkordner für die Eigenschaft Globales Speicherverzeichnis angeben möchten, müssen Sie
die Netzwerkadresse des Ordners verwenden und nicht den Pfad des zugeordneten Laufwerks.
Beispielsweise ist \\Computer_Name\temp die Netzwerkadresse des Ordners temp auf dem
Computer mit dem Namen Computer_Name.
Weitere Informationen zur Eigenschaft Globales Speicherverzeichnis finden Sie unter
„Optimieren von Inline-Dokumenten und Auswirkungen auf den JVM-Speicher“ auf Seite 148.
13. (LiveCycle Forms, LiveCycle Form Manager, LiveCycle Workflow, LiveCycle Assembler) (Optional)
Wählen Sie im Konfigurationsbildschirm des Font Manager-Moduls Schriften für LiveCycle Forms aus,
die zusätzlich zu den mit dem Produkt gelieferten Schriften verwendet werden sollen. Geben Sie in das
Feld Schriftartenverzeichnis den Pfad ein oder wechseln Sie zu dem Verzeichnis, in dem die Schriften
gespeichert sind, die Sie hinzufügen möchten. Klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Die Rechte zur Verwendung von Schriften anderer Anbieter als Adobe unterliegen dem
Lizenzvertrag dieser Anbieter von Schriftarten und werden nicht von der Lizenz für die
Adobe-Software abgedeckt. Adobe empfiehlt, dass Sie vor der Verwendung von
Drittanbieter-Schriften in Verbindung mit Adobe-Software alle relevanten Lizenzverträge
der Drittanbieter lesen und dafür sorgen, dass Sie diese Verträge einhalten. Dies gilt
insbesondere für die Verwendung von Schriften in einer Serverumgebung.
14. (LiveCycle Assembler) (Optional) Geben Sie im Bildschirm Konfiguration der AssemblerSicherheitsgruppe den zu implementierenden Sicherheitstyp an, der die Berechtigung zum
Ausführen von Assembler DDX-Aufträgen steuert. Klicken Sie auf Weiter. Es stehen zwei Arten von
Benutzer-Authentifizierung zur Auswahl:
O
Geben Sie ein Sternchen (*) ein, wenn sich alle Benutzer anmelden dürfen, für die ein gültiger
Eintrag im LDAP-System vorhanden ist.
O
Lassen Sie das Feld leer, wenn sich alle Benutzer anmelden dürfen.
15. (LiveCycle Forms, LiveCycle Form Manager, LiveCycle Workflow) (Optional) Übernehmen Sie im
Konfigurationsbildschirm des Form Server-Moduls die Standardwerte für die folgenden Eigenschaften
oder geben Sie neue Werte ein. Klicken Sie auf Weiter:
O
UI-Validierung: Der Benutzeroberflächentyp, der in HTML-Formularen bei Auftreten eines
Überprüfungsfehlers verwendet werden soll. Wenn Sie Liste wählen, werden alle
Überprüfungsfehler auf dem Formular als Links angezeigt. Wenn Sie Meldungsfeld wählen, wird
jede Fehlermeldung in einem Dialogfeld angezeigt, das sich über Weiter- und Zurück-Schaltflächen
steuern lässt. Wo die Listen oder Schaltflächen angezeigt werden, hängt von der für
Validierungsberichterstellung gewählten Option ab.
O
Validierungsberichterstellung: Die Stelle, an der die Überprüfungsmeldungen angezeigt werden.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
O
Rahmen links: Zeigt Überprüfungsmeldungen in einem Rahmen links im Webbrowser an.
O
Rahmen rechts: Zeigt Überprüfungsmeldungen in einem Rahmen rechts im Webbrowser an.
O
Rahmen oben: Zeigt Überprüfungsmeldungen in einem Rahmen oben im Webbrowser an.
O
Rahmen unten: Zeigt Überprüfungsmeldungen in einem Rahmen unten im Webbrowser an.
O
Kein Rahmen links: Zeigt Überprüfungsmeldungen im selben Fenster links im Webbrowser an.
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
54
O
Kein Rahmen rechts: Zeigt Überprüfungsmeldungen im selben Fenster rechts im Webbrowser
an.
O
Kein Rahmen oben: Zeigt Überprüfungsmeldungen im selben Fenster oben im Webbrowser
an.
O
Kein Rahmen unten: Zeigt Überprüfungsmeldungen im selben Fenster unten im Webbrowser
an.
O
Ohne: Zeigt keine Überprüfungsmeldungen an.
O
Keine UI: Gibt die Überprüfungsmeldungen über die API zurück (mit Daten). Die Überprüfungsmeldungen werden nicht auf dem Bildschirm angezeigt.
O
Keine UI mit Formular: Gibt die Überprüfungsmeldungen über die API zurück (mit dem
Formular). Die Überprüfungsmeldungen werden nicht auf dem Bildschirm angezeigt.
O
Validierungsgrenze: Die Rahmengröße (in Pixel), wenn für Validierungsberichterstellung die
Option Rahmen links, Rahmen rechts, Rahmen oben oder Rahmen unten gewählt wurde. Die
Rahmengröße muss gleich oder größer Null sein.
O
Ausgabetyp: Der Typ der HTML-Ausgabe, die an den Webbrowser zurückgegeben wird. Wählen
Sie HTML (vollständig), um das Formular zwischen vollständigen HTML-Tags wiederzugeben
(vollständige HTML-Seite) bzw. Formular-Hauptteil, um das Formular zwischen div-Tags
wiederzugeben (keine vollständige HTML-Seite).
O
Gebietsschema: Die Sprache, in der Überprüfungsmeldungen als Teil von HTML-Transformationen
an Clientanwendungen wie Webbrowser gesendet werden sollen. Der Standardwert ist Deutsch
(Deutschland). Informationen zu anwendbaren Werten finden Sie unter „Sprach- und
Gebietsschemakombinationen“ im Handbuch Entwickeln benutzerdefinierter Anwendungen, das mit
LiveCycle Forms installiert wurde.
O
Charset: Der zur Kodierung des Ausgabe-Datenstroms zu verwendende Zeichensatz. Diese
Eigenschaft ist vom Parameter sFormPreference abhängig, der über die API festgelegt wird. Bei
HTML-Transformationen unterstützt das Form Server-Modul Zeichenkodierungswerte, die vom
java.nio.charset-Paket definiert werden. Eine Liste der unterstützten Werte finden Sie unter
http://java.sun.com/j2se/1.4.2/docs/guide/intl/encoding.doc.html.
O
Cache aktiviert: Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Leistung optimieren möchten. Diese
Option nutzt die Cache-Eigenschaft des Formularentwurfs. Informationen zum Konfigurieren
dieses Werts im Formularentwurf finden Sie in der Adobe LiveCycle Designer-Hilfe.
16. (LiveCycle Forms, LiveCycle Form Manager, LiveCycle Workflow) (Optional) Übernehmen Sie im
Konfigurationsbildschirm des XML Form-Moduls die Standardwerte für die folgenden Eigenschaften
oder geben Sie neue Werte an und klicken Sie auf Weiter:
O
Pool Max: Die maximale Anzahl von Prozessen, die ausgeführt werden können. Der empfohlene
Wert errechnet sich wie folgt: Gesamtanzahl der CPUs * 2 + Konstante (1 oder 2). Wenn der
PoolMax-Grenzwert erreicht wurde, werden anhand von PoolSize Dienstinstanzen erstellt.
O
Trace Level: Die Ablaufverfolgungsstufe. Die folgenden Optionen sind verfügbar:
O
Ohne: Die Ablaufverfolgung ist nicht aktiviert.
O
Eingabe/Beenden: Meldungen werden jedes Mal protokolliert, wenn eine Methode ausgeführt
oder beendet wird.
O
Parameter: Meldungen werden jedes Mal protokolliert, wenn eine Methode ausgeführt oder
beendet wird. Die Werte sämtlicher Parameter, die an die Methoden übergeben werden, werden
protokolliert.
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
O
55
Details: Meldungen werden jedes Mal protokolliert, wenn eine Methode ausgeführt oder
beendet wird. Die Werte sämtlicher Parameter, die an die Methoden übergeben werden, sowie
alle zusätzlichen Meldungen werden protokolliert.
Zeitinformationen melden: Wählen Sie diese Option, wenn Sie die Start- und Endzeit von
Aufrufen überwachen möchten. Sie können diese Informationen zum Anpassen der Leistung
verwenden.
17. Überprüfen Sie im Bildschirm Anwendungskonfiguration und Assemblierung – Zusammenfassung
die Konfigurationsdetails und klicken Sie auf Weiter.
18. Klicken Sie im Bildschirm Produkte konfigurieren und assemblieren – Zusammenfassung auf
Weiter.
19. Klicken Sie im Bildschirm Tasks abgeschlossen auf Weiter, wenn Sie eine weitere Aufgabe ausgewählt
haben, die von Configuration Manager durchgeführt werden soll, oder auf Fertig stellen, wenn Sie
Configuration Manager beenden möchten.
Nächster Schritt
Sie müssen den Anwendungsserver jetzt konfigurieren. (Siehe „Manuelles Konfigurieren von JBoss“ auf
Seite 56.)
7
Manuelles Konfigurieren von JBoss
In diesem Kapitel wird die manuelle Konfiguration von JBoss Application Server für die Vorbereitung der
manuellen Bereitstellung von LiveCycle-Produkten beschrieben. Der Anwendungsserver kann auch im
Rahmen der Turnkey-Installation automatisch konfiguriert werden. (Siehe „Installieren von
LiveCycle-Produkten mit der Turnkey-Methode“ auf Seite 20.)
Führen Sie die folgenden Aufgaben durch:
O
Ändern Sie verschiedene JBoss-Konfigurationsdateien auf der JBoss-Instanz, die als Host für
LiveCycle-Produkte dient. (Siehe „Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien“ auf Seite 57.)
O
Kopieren Sie die entsprechende Watched Folder-Datei nach JBoss. (Siehe „Konfigurieren von JBoss für
Watched Folder“ auf Seite 61.)
O
Erstellen Sie die Datenquelle, damit LiveCycle-Produkte eine Verbindung zur Datenbank herstellen
können. (Siehe „Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für LiveCycle-Produkte und der
LiveCycle-Datenbank“ auf Seite 61.)
Hinweis: Wenn Sie LiveCycle PDF Generator zusätzlich zu anderen zuvor installierten LiveCycle-Produkten
installiert haben, müssen Sie die Anmeldedaten des Anmeldebenutzerkontos auf die Anmeldedaten
des Kontos ändern, mit dem Microsoft Office auf demselben Computer wie LiveCycle installiert
wurde.
Mit den in diesem Kapitel beschriebenen Verfahren wird der Anwendungsserver für alle
LiveCycle-Produkte konfiguriert. Sollte das Verfahren bei einem bestimmten Produkt abweichen, sind die
entsprechenden Schritte klar hervorgehoben. Wenn Sie den Anwendungsserver bereits zur Bereitstellung
anderer LiveCycle-Produkte konfiguriert haben, müssen Sie die nachfolgend beschriebenen Verfahren
nicht erneut durchführen.
In diesem Kapitel wird davon ausgegangen, dass Sie die Datenbank konfiguriert und ein
Datenbank-Benutzerkonto erstellt haben. Ist dies nicht der Fall, finden Sie Informationen unter
„Vorbereiten der Umgebung“ auf Seite 44.
Starten und Beenden von JBoss
In mehreren Verfahren in diesem Kapitel werden Sie aufgefordert, die Instanz von JBoss, auf der Sie
LiveCycle-Produkte bereitstellen möchten, zu beenden und zu starten.
³ So starten Sie JBoss:
1. Wechseln Sie an einer Eingabeaufforderung zum Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/bin.
2. Starten Sie den Server durch Eingabe des folgenden Befehls:
O
(Windows) run.bat -c all
O
(Linux) ./run.sh –c all
56
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien
57
³ So beenden Sie JBoss:
1. Wechseln Sie an einer Eingabeaufforderung zum Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/bin.
2. Beenden Sie den Server durch Eingabe des folgenden Befehls:
O
(Windows) shutdown.bat -S
O
(Linux) ./shutdown.sh -S
Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien
Sie müssen die folgenden Bereiche der JBoss-Instanz ändern, die als Host für LiveCycle-Produkte dient:
O
Verzeichnis endorsed
O
Datei run.bat (Windows) oder run.sh (Linux)
O
JMS
O
Datei jacorb.properties
O
Class-Loading-Isolation der EAR-Datei
O
Einstellungen für die maximalen Threads
O
Datei dom4j.jar
O
cluster-service.xml
Hinweis: Wenn Sie JBoss auf Red Hat Enterprise Linux Advanced Server 3.0 ausführen, müssen Sie die
Umgebungsvariable LD_ASSUME_KERNEL auf 2.4.19 einstellen. Verwenden Sie dazu den
Befehl export LD_ASSUME_KERNEL=2.4.19. Anschließend müssen Sie JBoss von der gleichen
Shell ausführen, in der Sie auch die Umgebungsvariable eingerichtet haben.
³ So erstellen Sie ein Verzeichnis endorsed:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib und erstellen Sie ein
Verzeichnis mit dem Namen endorsed.
2. Kopieren Sie die folgenden Dateien aus dem Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/
um/endorsed in das neu erstellte Verzeichnis endorsed:
O
dom3-xercesImpl-2.4.0.jar
O
dom3-xml-apis-2.4.0.jar
O
xalan-2.4.1.jar
³ So ändern Sie die Dateien run.bat oder run.sh:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/bin und öffnen Sie die folgende
Datei in einem Texteditor:
O
(Windows) run.bat
O
(Linux) run.sh
Tipp: Deaktivieren Sie während der Bearbeitung der Datei den Zeilenumbruch, damit in diesen
Befehlszeilen keine Zeilenschaltungen enthalten sind.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien
58
2. (Windows) Suchen Sie in der Datei run.bat die folgende Zeile:
"%JAVA%" %JAVA_OPTS% -classpath "%JBOSS_CLASSPATH%" org.jboss.Main %*
Ersetzen Sie die Zeile durch den folgenden Text:
"%JAVA%" %JAVA_OPTS% -classpath "%JBOSS_CLASSPATH%" -Xms128m -Xmx512m
-Dorg.apache.lucene.writeLockTimeout=10000
-Djava.endorsed.dirs=%JBOSS_HOME%/server/all/lib/endorsed org.
jboss.Main -c all %*
3. (Linux) Suchen Sie in der Datei run.sh die folgende Textstelle:
# Execute the JVM
"$JAVA" $JAVA_OPTS \
-classpath "$JBOSS_CLASSPATH" \
org.jboss.Main "[email protected]"
Ersetzen Sie diese Textstelle durch den folgenden Text:
# Execute the JVM
"$JAVA" $JAVA_OPTS -Xms128m -Xmx1024m \
-classpath "$JBOSS_CLASSPATH" \
-Dorg.apache.lucene.writeLockTimeout=10000\
-Djava.endorsed.dirs=$JBOSS_HOME/server/all/lib/endorsed \
org.jboss.Main -c all "[email protected]"
4. (SQL Server) Fügen Sie dem Text, den Sie in Schritt 2 oder 3 geändert haben, das folgende Argument
hinzu:
-Dadobe.workflow.scheduler.jdbc.delegate=org.quartz.impl.jdbcjobstore
.MSSQLDelegate \
Hinweis: Dieser Befehl sollte unmittelbar auf den entsprechenden Befehl -Djava (siehe oben) folgen.
Unter Windows muss er vor org.jboss.Main stehen.
5. Speichern Sie die Datei.
³ So ändern Sie die JMS-Konfiguration:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/jms und öffnen
Sie die Datei hajndi-jms-ds.xml in einem Texteditor.
2. Fügen Sie nach dem Abschnitt JMS XA Resource adapter den folgenden Text ein:
<tx-connection-factory>
<track-connection-by-tx>true</track-connection-by-tx>
<jndi-name>adobe_JmsQueueXA</jndi-name>
<xa-transaction/>
<adapter-display-name>JMS Adapter</adapter-display-name>
<config-property type="java.lang.String"
name="SessionDefaultType">javax.jms.Topic</config-property>
<security-domain-and-application>JmsXARealm
</security-domain-and-application>
<config-property type="java.lang.String"
name="JmsProviderAdapterJNDI">java:/DefaultJMSProvider
</config-property>
</tx-connection-factory>
<tx-connection-factory>
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien
59
<track-connection-by-tx>true</track-connection-by-tx>
<jndi-name>adobe_JmsTopicXA</jndi-name>
<xa-transaction/>
<adapter-display-name>JMS Adapter</adapter-display-name>
<config-property type="java.lang.String"
name="SessionDefaultType">javax.jms.Topic
</config-property>
<security-domain-and-application>JmsXARealm
</security-domain-and-application>
<config-property type="java.lang.String"
name="JmsProviderAdapterJNDI">java:/DefaultJMSProvider
</config-property>
</tx-connection-factory>
3. (LiveCycle PDF Generator, LiveCycle Assembler) Wechseln Sie zum Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/jms und dekomprimieren Sie die Datei
jms-ra.rar.
4. (LiveCycle PDF Generator, LiveCycle Assembler) Wechseln Sie zum Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/jms/META-INF und öffnen Sie die Datei ra.xml
in einem Texteditor.
5. (LiveCycle PDF Generator, LiveCycle Assembler) Suchen Sie in der Datei ra.xml die folgenden Zeilen:
<config-property-name>Strict</config-property-name>
<config-property-type>java.lang.Boolean</config-property-type>
<config-property-value>true</config-property-value>
Ändern Sie den Wert für <config-property-value> von true in false und speichern Sie die
Änderungen an der Datei.
6. Komprimieren Sie die Datei jms-ra.rar erneut.
³ So bearbeiten Sie die Datei jacorb.properties:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/conf und öffnen Sie die
Datei jacorb.properties in einem Texteditor.
2. Suchen Sie die Eigenschaft jacorb.poa.thread_pool_max und ändern Sie den Wert der
Eigenschaft in 16.
³ So ändern Sie die Einstellungen für die maximalen Threads:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/
jbossweb-tomcat50.sar/ und öffnen Sie die Datei server.xml in einem Texteditor.
2. Geben Sie wie im folgenden Beispiel gezeigt beim Element <connector> für Anschluss 8080 unter
maxThreads den Wert 75, unter minSpareThreads den Wert 25 und unter maxSpareThreads
den Wert 50 ein:
<!-- A HTTP/1.1 Connector on port 8080 -->
<Connector port="8080" address="${jboss.bind.address}"
maxThreads="75" minSpareThreads="25" maxSpareThreads="50"
enableLookups="false" redirectPort="8443" acceptCount="250"
connectionTimeout="20000" disableUploadTimeout="true"/>
3. Speichern und schließen Sie die Datei.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ändern der JBoss-Konfigurationsdateien
60
³ So legen Sie für das Class-Loading der EAR-Datei den Isolationsmodus fest:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/
jbossweb-tomcat50.sar/META-INF und öffnen Sie die Datei jboss-service.xml in einem Texteditor.
2. Suchen Sie das folgende Attribut und stellen Sie es wie folgt ein:
<attribute name="UseJBossWebLoader">false</attribute>
3. Speichern und schließen Sie die Datei.
4. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/conf und öffnen Sie die
Datei jboss-service.xml in einem Texteditor.
5. (LiveCycle PDF Generator) Stellen Sie <attribute name="Transaction
Timeout">600</attribute> auf einen für Ihr System angemessenen Wert ein. Damit dieser Wert
angewendet werden kann, muss er höher sein als der Wert, der an der Auftragsquelle konfiguriert wird
(mit Administrator nach der Bereitstellung). (Siehe LiveCycle PDF Generator-Administrator-Hilfe.)
6. Suchen Sie in der Datei im Abschnitt Deployers die folgende Zeile:
<mbean code="org.jboss.deployment.EARDeployer"
name="jboss.j2ee:service=EARDeployer">:
7. Fügen Sie nach der Zeile den folgenden Text ein:
<!-- Isolate all ears in their own classloader space -->
<attribute name="Isolated">true</attribute>
<!-- Enforce call by value to all remote interfaces -->
<attribute name="CallByValue">true</attribute>
8. Speichern und schließen Sie die Datei.
³ So aktualisieren Sie die Datei dom4j.jar:
1. Wechseln Sie zu http://dom4j.org/ und laden Sie eine Version der Datei dom4j.jar herunter, die
aktueller als Implementation-Version 1.5 ist.
2. Benennen Sie die heruntergeladene Datei in dom4j.jar um.
3. Ersetzen Sie die Datei dom4j.jar im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/lib durch die
aktuellere Datei, die Sie heruntergeladen haben.
Hinweis: Sie müssen die Datei dom4j.jar ersetzen, da die in JBoss 3.2.5 enthaltene Dateiversion
org.jaxen.*-Klassen enthält. Diese Klassen rufen mit einigen Komponenten der
LiveCycle-Produkte Konflikte hervor.
³ So ändern Sie die Datei cluster-service.xml:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy und öffnen Sie
die Datei cluster-service.xml in einem Texteditor.
2. Suchen Sie das Element UDP und setzen Sie folgende Attributwerte:
O
mcast_port=<Beliebige_Anschlussnummer>
O
ip_ttl="1"
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Konfigurieren von JBoss für Watched Folder
61
ip_mcast="false"
Der Wert mcast_port kann in eine beliebige Anschlussnummer zwischen 30000 und 60000 geändert
werden. Jede JBoss-Instanz muss eine eindeutige Anschlussnummer verwenden. Ist dies nicht der Fall,
versucht JBoss, die Server in einem Cluster zu erfassen, wodurch die Leistung beeinträchtigt wird.
3. Speichern und schließen Sie die Datei.
Konfigurieren von JBoss für Watched Folder
Wenn Sie Watched Folder für die Verwendung mit LiveCycle Workflow und LiveCycle Assembler
installieren, müssen Sie auf dem Anwendungsserver, auf dem LiveCycle Workflow und Watched Folder
bereitgestellt werden sollen, das im Folgenden beschriebene Verfahren durchführen.
³ So konfigurieren Sie JBoss für Watched Folder:
O
Kopieren Sie die Datei jboss-watchedfolder-service.xml aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/watchedFolder/jboss/config in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy-hasingleton/jms.
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für
LiveCycle-Produkte und der LiveCycle-Datenbank
Sie müssen die Datenquelle konfigurieren, damit sie eine Verbindung zur LiveCycle-Datenbank herstellt.
Für JBoss können Sie eine MySQL-, Oracle 9i-, Oracle 10g-, DB2- oder SQL Server-Datenquelle
konfigurieren. (Siehe „Vorbereiten der Umgebung“ auf Seite 44.)
Weitere Informationen zur Verwendung eines Datenbanktyps, der nicht dem für die JBoss JMS-Datenbank
verwendeten Standardtyp entspricht, finden Sie in der JBoss-Dokumentation.
Konfigurieren der MySQL-Datenquelle
Damit JBoss eine Verbindung zur MySQL-Datenbank herstellen kann, in der LiveCycle-Daten gespeichert
werden, müssen Sie die folgenden Aufgaben durchführen, wenn Sie die LiveCycle-Produkte manuell
bereitstellen:
O
Besorgen Sie sich den JDBC-Treiber für MySQL und kopieren Sie ihn auf die JBoss-Instanz, auf der Sie
LiveCycle-Produkte bereitstellen werden.
O
Erstellen Sie eine Datenquelldatei und stellen Sie sie auf der JBoss-Instanz bereit, auf der die
LiveCycle-Produkte bereitgestellt werden sollen.
Vor der Konfiguration der MySQL-Datenquelle muss die LiveCycle-Datenbank bereits auf MySQL erstellt
worden sein. (Siehe „Erstellen einer MySQL-Datenbank“ auf Seite 44.)
Wenn Sie eine Turnkey-Installation durchführen, werden der Anwendungsserver und die Produkte
automatisch so konfiguriert, dass sie mit der MySQL-Datenbank interagieren, die bei der
Turnkey-Installation ebenfalls automatisch installiert wird.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren der Oracle-Datenquelle
62
³ So können Sie sich den JDBC-Treiber für MySQL besorgen und kopieren:
1. Besorgen Sie sich die Datei mysql-connector-java-3.0.15-ga-bin.jar entweder aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/lib oder von der MySQL-Website unter
www.mysql.com/products/connector/j/.
2. Kopieren Sie die Datei in das Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
³ So erstellen Sie die MySQL-Datenquelldatei:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<local-tx-datasource>
<jndi-name>IDP_DS</jndi-name>
<connection-url>jdbc:mysql://Hostname:Anschluss/Datenbankname
</connection-url>
<driver-class>com.mysql.jdbc.Driver</driver-class>
<user-name>Datenbank_Benutzername</user-name>
<password>Kennwort</password>
<min-pool-size>1</min-pool-size>
<max-pool-size>100</max-pool-size>
<blocking-timeout-millis>20000</blocking-timeout-millis>
<idle-timeout-minutes>10</idle-timeout-minutes>
<prepared-statement-cache-size>50</prepared-statement-cache-size>
<transaction-isolation>TRANSACTION_READ_COMMITTED
</transaction-isolation>
</local-tx-datasource>
</datasources>
2. Ersetzen Sie den fett gedruckten Text durch die entsprechenden Werte für Ihre LiveCycle-Datenbank:
O
Hostname: Der Name, die IP-Adresse oder der voll qualifizierte Pfad des Computers, der als Host
für die LiveCycle-Datenbank dient.
O
Anschluss: Der Anschluss, der für den Zugriff auf die LiveCycle-Datenbank verwendet wird. Der
Standardanschluss ist 3306.
O
Datenbankname: Der Name der Datenbank, in der die LiveCycle-Daten gespeichert werden.
O
Datenbank_Benutzername und Kennwort: Der Benutzername und das Kennwort, mit denen
der Anwendungsserver auf die LiveCycle-Datenbank zugreift.
3. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy unter
dem Namen adobe-ds.xml.
4. Starten Sie JBoss neu.
Konfigurieren der Oracle-Datenquelle
Damit JBoss eine Verbindung zum Oracle 9i- oder 10g-Tablespace herstellen kann, in dem LiveCycle-Daten
gespeichert werden, müssen Sie die folgenden Aufgaben durchführen:
O
Besorgen Sie sich den JDBC-Treiber für Oracle 9i und kopieren Sie ihn auf die JBoss-Instanz, auf der Sie
LiveCycle-Produkte bereitstellen werden.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren der Oracle-Datenquelle
63
Hinweis: Bei Oracle 10g sind JDBC-Treiberklassen mit der Oracle Client- oder Database-Installation
verfügbar und müssen nicht separat heruntergeladen werden. Der JDBC-Treiber befindet
sich im Verzeichnis [Datenbankserver-Stammverzeichnis]/jdbc/lib.
O
Erstellen Sie eine Datenquelldatei und stellen Sie sie auf der JBoss-Instanz bereit, auf der die
LiveCycle-Produkte bereitgestellt werden sollen.
Vor der Konfiguration der Oracle-Datenquelle muss die LiveCycle-Datenbank bereits auf Oracle erstellt
worden sein. (Siehe „Erstellen einer Oracle-Datenbank“ auf Seite 45.)
³ So können Sie sich den JDBC-Treiber für Oracle 9i oder 10g besorgen und kopieren:
1. Laden Sie die für Ihre Datenbank geeignete Datei ojdbc14.jar von der Oracle-Website unter
www.oracle.com/technology/software/index.html herunter.
2. Kopieren Sie die Datei ojdbc14.jar in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
³ So erstellen Sie die Oracle-Datenquelldatei:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<local-tx-datasource>
<jndi-name>IDP_DS</jndi-name>
<connection-url>jdbc:oracle:thin:@Hostname:Anschluss:Dienstname
</connection-url>
<driver-class>oracle.jdbc.driver.OracleDriver</driver-class>
<user-name>Datenbank_Benutzername</user-name>
<password>Kennwort</password>
<!-- Checks the Oracle error codes and messages for fatal errors -->
<exception-sorter-class-name>
org.jboss.resource.adapter.jdbc.vendor.OracleExceptionSorter
</exception-sorter-class-name>
</local-tx-datasource>
</datasources>
Informationen zur URL für die Oracle-Verbindung finden Sie unter
www.oracle.com/technology/tech/java/sqlj_jdbc/htdocs/jdbc_faq.htm#05_04.
2. Ersetzen Sie den fett gedruckten Text durch die entsprechenden Werte für Ihre LiveCycle-Datenbank:
O
Hostname: Der Name, die IP-Adresse oder der voll qualifizierte Pfad des Computers, der als Host
für die LiveCycle-Datenbank dient.
O
Anschluss: Der Anschluss, der für den Zugriff auf die LiveCycle-Datenbank verwendet wird. Der
Standardanschluss ist 1521.
O
Dienstname: Der Name des Oracle-Datenbankdienstes.
O
Datenbank_Benutzername und Kennwort: Der Benutzername und das Kennwort, mit denen
der Anwendungsserver auf die LiveCycle-Datenbank zugreift.
3. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy unter
dem Namen adobe-ds.xml.
4. Starten Sie JBoss neu.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren der DB2-Datenquelle
64
Konfigurieren der DB2-Datenquelle
Damit JBoss eine Verbindung zur DB2-Datenbank herstellen kann, in der LiveCycle-Daten gespeichert
werden, müssen Sie die folgenden Aufgaben durchführen:
O
Besorgen Sie sich den JDBC-Treiber für DB2 und kopieren Sie ihn auf die JBoss-Instanz, auf der Sie
LiveCycle-Produkte bereitstellen werden.
O
Erstellen Sie eine DB2-Datenquelldatei und stellen Sie sie auf der JBoss-Instanz bereit, auf der
LiveCycle-Produkte bereitgestellt werden sollen.
Vor der Konfiguration der DB2-Datenquelle muss die LiveCycle-Datenbank bereits auf DB2 erstellt worden
sein. (Siehe „Erstellen einer DB2-Datenbank“ auf Seite 46.)
³ So können Sie sich den JDBC-Treiber für DB2 besorgen und kopieren:
1. Besorgen Sie sich die Dateien db2jcc.jar und db2jcc_license_cu.jar aus den
DB2-Installationsverzeichnissen.
2. Kopieren Sie die Dateien in das Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
³ So erstellen Sie die DB2-Datenquelldatei:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<local-tx-datasource>
<jndi-name>IDP_DS</jndi-name>
<connection-url>jdbc:db2://Servername:Anschluss/Datenbankname
</connection-url>
<driver-class>com.ibm.db2.jcc.DB2Driver
</driver-class>
<user-name>Datenbank_Benutzername</user-name>
<password>Kennwort</password>
<SelectMethod>Cursor</SelectMethod>
<min-pool-size>1</min-pool-size>
<max-pool-size>100</max-pool-size>
<blocking-timeout-millis>20000</blocking-timeout-millis>
<idle-timeout-minutes>10</idle-timeout-minutes>
</local-tx-datasource>
</datasources>
2. Ersetzen Sie den fett gedruckten Text durch die entsprechenden Werte für Ihre LiveCycle-Datenbank:
O
Servername: Der Name des Computers, auf dem DB2 ausgeführt wird.
O
Anschluss: Der Anschluss, über den der Zugriff auf DB2 erfolgt. Der Standardanschluss ist 50000.
O
Datenbankname: Der Name der DB2-Datenbank, in der die LiveCycle-Daten gespeichert werden.
(Siehe „Erstellen der Datenbank“ auf Seite 44.)
O
Datenbank_Benutzername und Kennwort: Der Benutzername und das Kennwort, mit denen
der Anwendungsserver auf die LiveCycle-Datenbank zugreift.
3. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy unter
dem Namen adobe-ds.xml.
4. Starten Sie JBoss neu.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren der SQL Server-Datenquelle
65
Konfigurieren der SQL Server-Datenquelle
Damit JBoss eine Verbindung zur SQL Server-Datenbank herstellen kann, in der LiveCycle-Daten
gespeichert werden, müssen Sie die folgenden Aufgaben durchführen:
O
Besorgen Sie sich die JDBC-Treiberdateien für SQL Server und kopieren Sie sie auf die JBoss-Instanz, auf
der Sie LiveCycle-Produkte bereitstellen werden.
O
Erstellen Sie eine SQL Server-Datenquelldatei und stellen Sie sie auf der JBoss-Instanz bereit, auf der die
LiveCycle-Produkte bereitgestellt werden sollen.
Vor der Konfiguration der SQL Server-Datenquelle muss die LiveCycle-Datenbank bereits auf SQL Server
erstellt worden sein. (Siehe „Erstellen einer SQL Server-Datenbank“ auf Seite 48.)
³ So können Sie sich den JDBC-Treiber für SQL Server besorgen und kopieren:
1. Laden Sie den SQL Server 2000-Treiber für JDBC SP3 von der Microsoft-Website unter
www.microsoft.com/sql/downloads herunter und installieren Sie den Treiber.
2. Kopieren Sie die Dateien msbase.jar, mssqlserver.jar und msutil.jar aus dem Verzeichnis
C:\Programme\Microsoft SQL Server 2000 Driver for JDBC\lib in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
³ So erstellen Sie die SQL Server-Datenquelldatei:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<local-tx-datasource>
<jndi-name>IDP_DS</jndi-name>
<connection-url>jdbc:microsoft:sqlserver://Hostname:Anschluss;
DatabaseName=Datenbankname;SelectMethod=Cursor</connection-url>
<driver-class>com.microsoft.jdbc.sqlserver.SQLServerDriver
</driver-class>
<user-name>Datenbank_Benutzername</user-name>
<password>Kennwort</password>
<SelectMethod>Cursor</SelectMethod>
<min-pool-size>1</min-pool-size>
<max-pool-size>100</max-pool-size>
<blocking-timeout-millis>20000</blocking-timeout-millis>
<idle-timeout-minutes>10</idle-timeout-minutes>
<check-valid-connection-sql>SELECT 1</check-valid-connection-sql>
</local-tx-datasource>
</datasources>
2. Ersetzen Sie den fett gedruckten Text durch die entsprechenden Werte für Ihre LiveCycle-Datenbank:
O
Hostname: Der Name, die IP-Adresse oder der voll qualifizierte Pfad des Computers, der als Host
für die LiveCycle-Datenbank dient.
O
Anschluss: Der Anschluss, der für den Zugriff auf die LiveCycle-Datenbank verwendet wird. Der
Standardanschluss ist 1433.
O
Datenbankname: Der Name der von Ihnen erstellten Datenbank, die als LiveCycle-Datenbank
dienen soll.
O
Datenbank_Benutzername und Kennwort: Der Benutzername und das Kennwort, mit denen
der Anwendungsserver auf die LiveCycle-Datenbank zugreift.
Adobe LiveCycle
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Manuelles Konfigurieren von JBoss
Konfigurieren der SQL Server-Datenquelle
66
3. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy unter
dem Namen adobe-ds.xml.
4. Starten Sie JBoss neu.
Nächster Schritt
Wenn Sie LiveCycle Workflow installieren und konfigurieren und BAM Server ebenfalls installieren und
konfigurieren möchten, müssen Sie JBoss jetzt manuell für die Verwendung mit BAM Server konfigurieren.
(Siehe „Konfigurieren von JBoss für BAM Server“ auf Seite 81.)
Wenn Sie LiveCycle Workflow nicht installieren, müssen Sie die Produkte jetzt für die
Anwendungsserver-Datenbank bereitstellen. (Siehe „Bereitstellen auf JBoss“ auf Seite 68.)
8
Manuelles Bereitstellen auf JBoss
In diesem Kapitel wird die Bereitstellung von LiveCycle-Produkten auf JBoss beschrieben.
O
„Bereitstellen von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 67
O
„Bereitstellen auf JBoss“ auf Seite 68
O
„Anwenden des Verbindungspool-Patches für Watched Folder“ auf Seite 69
O
„Anzeigen von Protokolldateien“ auf Seite 69
Bereitstellen von LiveCycle-Produkten
Bevor Sie LiveCycle-Produkte bereitstellen, vergewissern Sie sich, dass die folgenden Voraussetzungen
erfüllt sind:
O
Sie haben die erforderliche Software und die notwendigen Dateien installiert und kennen die
Verzeichnispfade, die Sie zur Arbeit benötigen. (Siehe „Systemanforderungen“ auf Seite 13.)
O
Sie haben LiveCycle-Produkte installiert. (Siehe „Installieren von LiveCycle-Produkten“ auf Seite 37.)
O
Sie haben JBoss konfiguriert. (Siehe „Manuelles Konfigurieren von JBoss“ auf Seite 56.)
O
Sie haben Configuration Manager ausgeführt und die Produkte Ihren spezifischen System- und
Anwendungsserver-Anforderungen gemäß konfiguriert und assembliert. Falls Sie nach der
Bereitstellung weitere Änderungen an den Eigenschaften vornehmen müssen, führen Sie
Configuration Manager aus, um die gewünschten Änderungen vorzunehmen, und stellen Sie die
aktualisierte EAR-Datei dann bereit. (Siehe „Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die
Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Wenn Sie einen Webserver installiert haben, finden Sie Informationen bezüglich der Konfiguration zum
Gewähren von Zugriff auf den Anwendungsserver in der Dokumentation zum Webserver.
Name des JBoss-Verzeichnisses
In diesem Kapitel wird das Basisverzeichnis von JBoss 3.2.5 als [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]
bezeichnet und das Verzeichnis, in dem die LiveCycle-Produkte und -Komponenten installiert sind, als
[LiveCycle-Stammverzeichnis]. (Siehe „Konventionen in diesem Handbuch“ auf Seite 8.)
Übersicht der bereitstellbaren Komponenten
In dieser Tabelle werden die bereitstellbaren Komponenten für LiveCycle-Produkte aufgelistet.
Komponente
LiveCycle-Produkt
adobe-ds.xml
Alle
adobe-FontManager.ear
Alle
adobe-service.xml
Alle
DocumentServicesLibrary.jar
Alle
67
Adobe LiveCycle
Manuelles Bereitstellen auf JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Bereitstellen auf JBoss
Komponente
LiveCycle-Produkt
LCM.ear
Alle
LiveCycle.ear
Alle
adobe-Assembler7.ear
LiveCycle Assembler
mysql-connector-java-3.0.15-ga-bin.jar
LiveCycle Assembler und LiveCycle PDF Generator
FormsIVS.ear
LiveCycle Forms
pdfg-all.ear
LiveCycle PDF Generator Professional und LiveCycle PDF
Generator Elements
pdfg-ps-all.ear
LiveCycle PDF Generator für PostScript
adobe-printSubmitter.ear
LiveCycle Print
68
Bereitstellen auf JBoss
LiveCycle-Produkte werden auf JBoss 3.2.5 durch Kopieren der bereitstellbaren Komponenten in das
Bereitstellungsverzeichnis bereitgestellt. JBoss kann ausgeführt werden oder beendet sein, wenn Sie die
Dateien in das Verzeichnis kopieren. Wenn Sie die Dateien kopiert haben, müssen Sie den Server starten
bzw. neu starten, um sicherzugehen, dass die Dienste ordnungsgemäß gestartet werden.
³ So stellen Sie LiveCycle-Produkte auf JBoss bereit:
1. Kopieren Sie die folgenden Dateien aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/export in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy:
O
adobe-FontManager.ear
O
LiveCycle.ear
2. Kopieren Sie die Datei LCM.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/deploy/jboss in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
3. Kopieren Sie die Datei adobe-service.xml aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/deploy/jboss in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/jms.
4. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
5. (LiveCycle Assembler) Kopieren Sie die Datei adobe-Assembler7.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/export in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
6. (LiveCycle Forms) Kopieren Sie die Datei FormsIVS.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/components/forms/samples/common in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
Adobe LiveCycle
Manuelles Bereitstellen auf JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Anwenden des Verbindungspool-Patches für Watched Folder
69
7. (LiveCycle PDF Generator Professional, LiveCycle PDF Generator Elements) Kopieren Sie die Datei
pdfg-all.ear aus dem Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/export in das
Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
8. (LiveCycle PDF Generator für PostScript) Kopieren Sie die Datei pdfg-ps-all.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/export in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
9. Starten Sie JBoss neu, um die korrekte Ausführung der Anwendungen zu gewährleisten.
Hinweis: Beim Starten von JBoss werden möglicherweise mehrere Fehlermeldungen in die
JBoss-Server-Protokolldatei geschrieben. Diese Meldungen werden ausgegeben, wenn Sie
die Datenbank noch nicht initialisiert haben.
Anwenden des Verbindungspool-Patches für Watched Folder
Wenn Watched Folder während eines bestimmten Zeitraums (in Stunden) ausgelastet ist, gibt JBoss 3.2.5
einen Ausnahmefehler aus, da alle Datenbankverbindungen im Verbindungspool belegt sind. Dies ist ein
bekanntes Problem in JBoss 3.2.5. Der Verbindungspool-Patch nimmt Änderungen an der Datei
jboss-jca.sar vor.
Wenden Sie diesen Patch an, wenn Sie Watched Folder in einer Produktionsumgebung bzw. Watched
Folder in einer Testumgebung unter Belastungsbedingungen einsetzen. (Der Patch ist nicht erforderlich,
wenn Sie Watched Folder für einfache Vorführ- oder Testzwecke verwenden.)
³ So wenden Sie den Verbindungspool-Patch auf JBoss 3.2.5 an:
1. Beenden Sie den JBoss-Dienst.
2. Ersetzen Sie die Datei jboss-jca.sar im Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]\server\all\deploy durch die Datei jboss.-jca.sar im Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]\configurationManager\deploy\jboss\.
3. Starten Sie den JBoss-Dienst neu.
Anzeigen von Protokolldateien
Ereignisse wie Laufzeit- oder Startfehler werden in die Protokolldateien des Anwendungsservers
geschrieben. Wenn bei der Bereitstellung auf dem Anwendungsserver Probleme auftreten, können Sie
diese mithilfe der Protokolldateien ermitteln. Sie können die Protokolldateien in einem Texteditor öffnen.
Die folgenden Protokolldateien sind im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/log
gespeichert:
O
boot.log
O
server.log.[jjjj-mm-tt]
O
server.log
Nächster Schritt
Sie müssen jetzt die Datenbank mithilfe von Configuration Manager initialisieren. (Siehe „Initialisieren der
Datenbank“ auf Seite 70.)
9
Initialisieren der Datenbank
In diesem Kapitel wird die manuelle Initialisierung der LiveCycle-Datenbank beschrieben.
Wenn Sie User Management mit LiveCycle-Produkten verwenden, müssen Sie Configuration Manager
ausführen, um die Datenbank für die Integration mit User Management zu initialisieren. Wenn Sie
Configuration Manager ausführen, muss der Anwendungsserver bereits ausgeführt werden. Die
Datenbankinitialisierung bereitet eine Datenbank auf den Einsatz mit LiveCycle-Produkten vor, indem
Tabellen erstellt und gegebenenfalls Daten in diese Tabellen eingefügt werden. Dieser Vorgang muss nur
bei der ersten Bereitstellung des Produkts durchgeführt werden.
Geben Sie während der Datenbankinitialisierung nur dann einen SSL-aktivierten Anschluss an, wenn sich
auf dem Anwendungsserver vertrauenswürdige SSL-Zertifikate befinden. Ist dies nicht der Fall, muss für
die Durchführung der Datenbankinitialisierung ein Anschluss angegeben werden, bei dem es sich nicht
um einen SSL-aktivierten Anschluss handelt. (Siehe „Konfigurieren von SSL auf JBoss“ auf Seite 75.)
In diesem Kapitel wird davon ausgegangen, dass die LiveCycle-Datenbank für die Integration mit dem
Produkt bereits konfiguriert und das Produkt auf dem Anwendungsserver bereitgestellt wurde. Ist dies
nicht der Fall, finden Sie Informationen unter „Vorbereiten der Umgebung“ auf Seite 44 und „Manuelles
Bereitstellen auf JBoss“ auf Seite 67.
³ So initialisieren Sie die Datenbank:
1. Starten Sie den Anwendungsserver.
2. Starten Sie Configuration Manager, indem Sie zum Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/
configurationManager wechseln und den folgenden Befehl eingeben:
O
(Windows) ConfigurationManager.exe
O
(Linux) ConfigurationManager.bin
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
4. Wählen Sie im Bildschirm Konfigurationsmodus die Option Assistent für die benutzerdefinierte
Konfiguration und klicken Sie auf Weiter.
5. Wählen Sie im Bildschirm Konfigurationsvoreinstellungen entweder Zuvor eingegebene Werte
verwenden oder Standardwerte wiederherstellen und klicken Sie auf Weiter.
6. Wählen Sie im Bildschirm Produktauswahl die Option Plattform und dann die Produkte, die Sie
konfigurieren und bereitstellen möchten. Klicken Sie auf Weiter.
7. Wählen Sie im Bildschirm Taskauswahl die Option Bootstrap-Datenbank und klicken Sie auf Weiter.
Hinweis: Sie müssen lediglich die Bootstrap-Datenbank auswählen. Andere Optionen sind nicht
erforderlich.
8. Geben Sie im Bildschirm Anwendungsserver-URL in das Feld Basis-URL des Anwendungsservers
die URL ein, über die Configuration Manager eine Verbindung zum Anwendungsserver herstellen
kann. Klicken Sie auf Weiter. Klicken Sie im Bildschirm Datenbank für LiveCycle vorbereiten auf
Weiter.
70
Adobe LiveCycle
Initialisieren der Datenbank
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
9. Klicken Sie im Bildschirm Datenbankinitialisierung auf Datenbank jetzt initialisieren. Wenn die
Aufgabe abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.
10. Klicken Sie im Bildschirm Tasks abgeschlossen auf Fertig stellen.
Nächster Schritt
Sie können jetzt auf User Management und Administrator zugreifen. (Siehe „Aufgaben nach der
Bereitstellung“ auf Seite 27.)
Zudem können Sie LiveCycle-Produkte für den LDAP-Zugriff konfigurieren. (Siehe „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für den LDAP-Zugriff“ auf Seite 72.)
Wenn Sie LiveCycle Workflow verwenden, können Sie jetzt LiveCycle Workflow Designer installieren.
(Siehe „Installieren von LiveCycle Workflow Designer“ auf Seite 101.)
71
10
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für den LDAP-Zugriff
In diesem Kapitel wird die Konfiguration von LiveCycle-Produkten mit LDAP bzw. LDAP über SSL (LDAPS)
beschrieben.
O
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAP“ auf Seite 72
O
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAPS“ auf Seite 73
Vorsicht: Wenn Sie mehrere LiveCycle-Produkte installieren und bereitstellen, finden Sie im
entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren Informationen zum Erhalten der
bestimmten SSL- und Sicherheitseinstellungen für jedes der von Ihnen installierten
LiveCycle-Produkte.
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAP
Orientieren Sie sich beim Konfigurieren von User Management für die Unterstützung der
Authentifizierung mit LDAP am nachfolgend beschriebenen Verfahren.
³ So konfigurieren Sie User Management mit LDAP:
1. Öffnen Sie einen Webbrowser, wechseln Sie zu http://[Hostname]:[Anschluss]/adminui und
melden Sie sich an. (Siehe „Zugreifen auf Administrator“ auf Seite 27.)
2. Wählen Sie Einstellungen > User Management > Domänenverwaltung und klicken Sie auf Neue
Domäne.
3. Geben Sie in das Feld ID einen eindeutigen Bezeichner für die Domäne ein.
4. Geben Sie in das Feld Name einen aussagekräftigen Namen für die Domäne ein.
5. Klicken Sie auf Authentifizierung hinzufügen und wählen Sie in der Liste Authentifizierungsanbieter
den Eintrag LDAP aus.
Hinweis: JAAS wurde für User Management in LiveCycle 7.2 abgelehnt.
6. Klicken Sie auf OK.
7. Klicken Sie auf Verzeichnis hinzufügen.
8. Wählen Sie unter Seite mit folgenden Elementen füllen eine Verzeichniseinstellung wie
Standardmäßige Sun ONE-Werte aus.
9. Geben Sie in die Felder Server, Anschluss, SSL und Bindung die erforderlichen Werte ein. Weitere
Informationen zu den Verzeichniseinstellungen finden Sie in der Online-Hilfe.
10. Nehmen Sie die gewünschten Benutzer- und Gruppeneinstellungen vor. Weitere Informationen zu den
Verzeichniseinstellungen finden Sie in der Online-Hilfe.
11. (Optional) Testen Sie die Konfiguration:
O
Klicken Sie auf Testen.
72
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für den LDAP-Zugriff
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAPS
73
O
Geben Sie im Bildschirm Verzeichnis testen unter Suchen einen Objektnamen ein und wählen Sie
unter mit: einen Objekttyp wie z. B. Anmelde-ID aus.
O
Klicken Sie auf Testen. Ist der Test erfolgreich, werden die Objektdetails angezeigt. Klicken Sie auf
Zurück.
12. Klicken Sie auf OK, um die Seite Verzeichnis hinzufügen zu verlassen, und klicken Sie zum Beenden
erneut auf OK.
Konfigurieren von LiveCycle-Produkten mit LDAPS
Orientieren Sie sich beim Konfigurieren von User Management für die Unterstützung der
Authentifizierung mit LDAPS am nachfolgend beschriebenen Verfahren.
³ So konfigurieren Sie User Management mit LDAPS:
1. Aktivieren Sie SSL auf dem Verzeichnisserver. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation
des Verzeichnisanbieters.
2. Exportieren Sie ein Clientzertifikat vom Verzeichnisserver.
3. Verwenden Sie das Keytool, um die Datei mit dem Clientzertifikat in den standardmäßigen
JVM-Zertifikatspeicher zu importieren. Das hierfür verwendete Verfahren ist von den JVM- und
Clientinstallationspfaden abhängig. Wenn Sie z. B. JDK 1.4.2 verwenden, geben Sie an einer
Eingabeaufforderung den folgenden Code ein:
keytool -import -file client_certificate -alias myalias -keystore
jdk142_08/jre/lib/security/cacerts
Geben Sie bei der Aufforderung das Kennwort ein. (Für Java lautet das Standardkennwort changeit.)
In einer Meldung wird angezeigt, dass das Zertifikat erfolgreich importiert wurde.
4. Aktivieren Sie SSL in User Management. Greifen Sie auf die Einstellungen für User Management zu,
indem Sie auf den Seiten von Administrator den Befehl Einstellungen > User Management wählen.
Wählen Sie beim Konfigurieren der Verzeichniseinstellungen für die Eigenschaft SSL die Option Ja und
ändern Sie die Eigenschaft Anschluss entsprechend. Der Standardanschluss ist 636.
Fehlerbehebung
Falls beim Einsatz von SSL Probleme auftreten, verwenden Sie einen beliebigen LDAP-Browser, um zu
überprüfen, ob dieser bei Verwendung von SSL auf das LDAP-System zugreifen kann. Kann der LDAPBrowser nicht auf das LDAP-System zugreifen, ist das Problem auf die Konfiguration des Zertifikats und des
Anwendungsservers zurückzuführen. Kann der LDAP-Browser auf das LDAP-System zugreifen, ist User
Management nicht korrekt konfiguriert.
Teil III: Konfiguration nach der Bereitstellung
In diesem Abschnitt des Handbuchs werden die zusätzlichen Konfigurationsaufgaben beschrieben, die
nach dem Bereitstellen der LiveCycle-Produkte auf dem Anwendungsserver und dem Initialisieren der
LiveCycle-Datenbanken durchgeführt werden müssen.
74
11
Konfigurieren von SSL auf JBoss
In diesem Kapitel wird die Erstellung von SSL-Berechtigungen und die Konfiguration von SSL auf dem
Anwendungsserver beschrieben, um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Kommunikation mit dem
Anwendungsserver zu erhöhen.
Die Informationen in diesem Kapitel finden sowohl auf Turnkey- als auch auf manuelle Installationen
Anwendung.
Hinweis: Vor dem Konfigurieren von SSL auf dem Anwendungsserver sollten Sie die Installation,
Konfiguration und Bereitstellung der LiveCycle-Produkte durchführen und sicherstellen, dass die
Produkte korrekt ausgeführt werden.
Stellen Sie unbedingt sicher, dass die auf dem Anwendungsserver konfigurierten Sicherheitseinstellungen
mit den in der Datei LiveCycle.ear enthaltenen Sicherheitseinstellungen übereinstimmen.
Vorsicht: Wenn Sie mehrere LiveCycle-Produkte installieren und bereitstellen, finden Sie im
entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren Informationen zum Erhalten der
bestimmten SSL- und Sicherheitseinstellungen für jedes der von Ihnen installierten
LiveCycle-Produkte.
Falls Sie SSL im Data Manager-Modul noch nicht aktiviert (d. h. im Rahmen der Datei LiveCycle.ear
assembliert) haben, führen Sie Configuration Manager aus, um die Produkte mit aktiviertem SSL neu
zu konfigurieren und zu assemblieren und die Datei LiveCycle.ear erneut bereitzustellen. Das in
Configuration Manager angegebene SSL-Kennwort muss mit dem Kennwort übereinstimmen, das Sie
beim Konfigurieren von SSL auf dem Anwendungsserver angeben. (Siehe „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Zur Konfiguration von SSL auf dem Anwendungsserver müssen die folgenden Aufgaben durchgeführt
werden:
O
„Erstellen einer SSL-Berechtigung“ auf Seite 75
O
„Konfigurieren von SSL auf JBoss“ auf Seite 77
Erstellen einer SSL-Berechtigung
Für die Konfiguration von SSL auf JBoss benötigen Sie zur Authentifizierung eine SSL-Berechtigung. Sie
können diese Berechtigung anhand der folgenden Arbeitsschritte mit dem IBM Key Management Tool
erstellen, das mit dem Java-Keytool installiert wird.
O
Erstellen Sie ein Schlüsselpaar (öffentlich/privat).
O
Fügen Sie den öffentlichen Schlüssel in ein selbst signiertes Zertifikat des Typs X.509 v1 ein, das als
eingliedrige Zertifikatskette gespeichert wird.
O
Speichern Sie die Zertifikatskette und den privaten Schlüssel in einem neuen Keystore.
Der Keytool-Befehl befindet sich in der Regel im Java-Verzeichnis jre/bin. Mit dem Befehl keytool -genkey
wird das Keytool gestartet und das Schlüsselpaar erstellt. Der Keytool-Befehl muss mehrere Optionen und
Optionswerte enthalten, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind. Der Keytool-Befehl befindet sich in
der Regel im Java-Verzeichnis jre/bin und muss mehrere Optionen und Optionswerte enthalten, die in der
folgenden Tabelle aufgeführt sind.
75
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von SSL auf JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer SSL-Berechtigung
Keytool-Option
Beschreibung
Optionswert
-alias
Der Alias des Keystore.
ads-credentials
-keyalg
Der zum Erstellen des
Schlüsselpaars zu
verwendende Algorithmus.
RSA
-keystore
Sie können abhängig von den firmeninternen
Richtlinien einen anderen Algorithmus verwenden.
Der Speicherort und der Name [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/
der Keystore-Datei.
svcnative/ads-ssl.jks
Der Speicherort kann den
absoluten Pfad der Datei
enthalten oder relativ zum
aktuellen Verzeichnis der
Eingabeaufforderung angegeben werden, an der der
Keytool-Befehl eingegeben
wird.
-validity
-storepass
Die Gültigkeitsdauer des
Zertifikats (in Tagen).
3650
Das Kennwort, das den
Keystore-Inhalt schützt.
Das Keystore-Kennwort muss mit dem
SSL-Berechtigungskennwort übereinstimmen, das
mithilfe von Configuration Manager für das Data
Manager-Modul festgelegt wurde.
Sie können abhängig von den firmeninternen
Richtlinien einen anderen Wert verwenden.
76
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von SSL auf JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von SSL auf JBoss
Keytool-Option
Beschreibung
-keypass
Das Kennwort, das den privaten Verwenden Sie dasselbe Kennwort wie für die
Schlüssel des Schlüsselpaars
Option -storepass. Das Schlüsselkennwort muss
mindestens 6 Zeichen aufweisen.
schützt.
-dname
Der Distinguished Name, der
den Eigentümer des Keystore
kennzeichnet.
77
Optionswert
"CN=[Benutzername],OU=[Gruppenname],
O=[Firmenname], L=[Stadt],
S=[Bundesland], C=[Ländercode]"
O
[Benutzername]: Die Kennung des Benutzers,
dem der Keystore gehört.
O
[Gruppenname]: Die Kennung der
Unternehmensgruppe, der der
Keystore-Besitzer angehört.
O
[Firmenname]: Der Name Ihres
Unternehmens.
O
[Stadt]: Der Ort, an dem Ihr Unternehmen
seinen Sitz hat.
O
[Bundesland]: Das Bundesland, in dem Ihr
Unternehmen seinen Sitz hat.
O
[Ländercode]: Der aus zwei Buchstaben
bestehende Code für das Land, in dem Ihr
Unternehmen seinen Sitz hat.
Sie können Keystore mit einem einzelnen Befehl ausführen, der alle zum Erstellen des Keystore
erforderlichen Informationen enthält. Weitere Informationen zum Verwenden des Keytool-Befehls finden
Sie in der Datei keytool.html, die sich in der JDK-Dokumentation befindet.
³ So erstellen Sie eine SSL-Berechtigung:
1. Wechseln Sie an einer Eingabeaufforderung zum Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/svcnative.
2. Geben Sie den folgenden Befehl ein:
[JAVA_HOME]/bin/keytool -genkey -v -alias ads-credentials -keyalg RSA
-keystore "ads-ssl.jks" -validity 3650 -storepass Speicher_Kennwort
-keypass Schlüssel_Kennwort -dname "CN=Benutzer-ID, OU=Gruppenname,
O=Firmenname,L=Stadt, S=Bundesland, C=Ländercode"
Hinweis: Sie müssen [JAVA_HOME] durch das Verzeichnis ersetzen, in dem das JDK installiert ist.
Ferner müssen Sie die fett gedruckten Werte durch die für Ihre Umgebung zutreffenden
Werte ersetzen.
Die Keystore-Datei wird im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/svcnative
erstellt.
Konfigurieren von SSL auf JBoss
Sie können SSL auf dem Anwendungsserver aktivieren, indem Sie die in diesem Abschnitt angegebenen
Dateien bearbeiten. Wenn SSL konfiguriert ist, müssen Sie JBoss manuell starten.
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von SSL auf JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von SSL auf JBoss
³ So aktivieren Sie SSL auf JBoss:
1. Öffnen Sie die Datei jacorb.properties im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/
all/conf in einem Texteditor und bearbeiten Sie den Abschnitt SSL Configuration, so dass er den
folgenden Text enthält:
#########################
### SSL Configuration ###
#########################
# The qualified classname of the ssl socket factory class
jacorb.ssl.socket_factory=org.jacorb.security.ssl.sun_jsse.SSLSocket
Factory
# The qualified classname of the ssl server socket factory class
jacorb.ssl.server_socket_factory=org.jacorb.security.ssl.sun_jsse.
SSLServerSocketFactory
# The name and location of the keystore. This should be absolute
# to the directory where this property file resides.
# jacorb.security.keystore=c:/jboss-3.2.5/server/all/svcnative/
ads-ssl.jks
jacorb.security.keystore=<-- Replace with absolute path of
ads-ssl.jks -->
jacorb.security.keystore_password=IhrSSLKennwort
# Trusted ca certs are also in the same keystore
jacorb.security.jsse.trustees_from_ks=on
jacorb.security.support_ssl=on
# Client side ssl supported or enforced?
jacorb.security.ssl.client.supported_options=60
jacorb.security.ssl.client.required_options=0
# Server side ssl supported or enforced?
jacorb.security.ssl.server.supported_options=60
jacorb.security.ssl.server.required_options=60
2. Speichern Sie die Datei jacorb.properties.
3. Öffnen Sie die Datei server.xml im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/
all/deploy/jbossweb-tomcat50.sar in einem Texteditor und heben Sie die Kommentierungen für den
folgenden Abschnitt auf:
<!-- SSL/TLS Connector configuration using the SSL domain keystore
<Connector port="8443" address="${jboss.bind.address}"
maxThreads="100" minSpareThreads="5" maxSpareThreads="15"
scheme="https" secure="true" clientAuth="false"
keystoreFile="${jboss.server.home.dir}/conf/chap8.keystore"
keystorePass="rmi+ssl" sslProtocol = "TLS" />
-->
4. Ersetzen Sie den Wert des Attributs keystoreFile durch
"${jboss.server.home.dir}/svcnative/ads-ssl.jks". Dies ist der Speicherort der
Keystore-Datei.
5. Ersetzen Sie den Wert des Attributs keystorePass durch das Keystore-Kennwort, das Sie beim
Erstellen des Keystore festgelegt haben.
6. Speichern Sie die Datei server.xml.
7. Öffnen Sie die Datei iiop-service.xml im Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/
all/deploy in einem Texteditor und heben Sie die Kommentierungen für den folgenden Text auf:
78
Adobe LiveCycle
Konfigurieren von SSL auf JBoss
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von SSL auf JBoss
79
<!-- (uncomment to use IIOP over SSL)
<mbean code="org.jboss.security.plugins.JaasSecurityDomain"
name="jboss.security:service=JaasSecurityDomain,domain=IIOP+SSL">
<constructor>
<arg type="java.lang.String" value="IIOP+SSL"/>
</constructor>
<attribute name="KeyStoreURL">iiop-over-ssl.keystore</attribute>
<attribute name="KeyStorePass">iiop-over-ssl</attribute>
</mbean>
-->
8. Legen Sie die Werte für die Attribute KeyStoreURL und KeyStorePass Ihrer Konfiguration
entsprechend fest:
<attribute name="KeyStoreURL">
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/svcnative/ads-ssl.jks
</attribute>
<attribute name="KeyStorePass">
keystore password
</attribute>
9. Heben Sie die Kommentierungen im Abschnitt CORBA ORB service auf:
<!-- (uncomment to use IIOP over SSL)
<attribute name="SecurityDomain">java:/jaas/IIOP+SSL</attribute>
<depends>jboss.security:serivce=JaasSecurityDomain,domain=IIOP+SSL
</depends>
</mbean>
-->
10. Speichern Sie die Datei iiop-service.xml.
11. Starten Sie den Anwendungsserver neu.
12. Greifen Sie mit SSL auf Administrator zu, indem Sie die folgende URL in einem Webbrowser eingeben:
https://[Hostname]:[Anschluss]/adminui
Der Standardanschluss für JBoss ist 8443.
Nächster Schritt
Wenn Sie LiveCycle Workflow Business Activity Monitor installieren, können Sie jetzt einen
Anwendungsserver konfigurieren, der als Host für BAM Server dient. (Siehe „Manuelles Konfigurieren von
JBoss für BAM Server“ auf Seite 80.) Sie können außerdem LiveCycle Workflow Designer installieren. (Siehe
„Installieren von LiveCycle Workflow Designer“ auf Seite 101.)
12
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Der Inhalt dieses Kapitels findet auf LiveCycle Workflow-Lizenzen Anwendung, die nur die Verwendung
von Business Activity Monitor gestatten.
In diesem Kapitel wird die Erstellung der Metadaten-Datenbank für LiveCycle Workflow Business Activity
Monitor (BAM) und die Konfiguration des JBoss-Anwendungsservers für BAM Server beschrieben. Hierbei
handelt es sich um eine Komponente von LiveCycle Workflow.
Bei der Installation der Produkte mit der Turnkey-Methode werden JBoss und MySQL automatisch
installiert und konfiguriert. Sie müssen die in diesem Kapitel beschriebenen Verfahren nicht durchführen.
In diesem Kapitel wird das Basisverzeichnis der JBoss-Instanz, die Sie für BAM Server konfiguriert haben,
als [JBoss-BAM-Stammverzeichnis] bezeichnet. (Siehe „Konventionen in diesem Handbuch“ auf Seite 8.)
In diesem Kapitel wird davon ausgegangen, dass die LiveCycle-Datenbank bereits konfiguriert ist. Ist dies
nicht der Fall, finden Sie Informationen unter „Vorbereiten der Umgebung“ auf Seite 44.
Installieren von JBoss Application Server
Wenn Sie JBoss manuell zum Ausführen von BAM Server konfigurieren, müssen Sie JBoss Application
Server 3.2.6 herunterladen und installieren. JBoss kann von der folgenden Website heruntergeladen werden:
http://labs.jboss.com/portal/jbossas/download
Erstellen der BAM-Metadaten-Datenbank
Sie müssen eine Metadaten-Datenbank für LiveCycle Workflow Business Activity Monitor erstellen, in der die
Definitionen der von BAM Server überwachten Prozessmetrik sowie die Einzelheiten zu Warnhinweisen und
zu Laufzeitdaten von Objekten gespeichert werden, die auf der Festplatte beibehalten werden müssen.
Da Business Activity Monitor-Metadaten sehr umfangreich werden können, müssen Sie der BAMMetadaten-Datenbank mindestens 50 MB Speicherplatz zuweisen. Bei Bereitstellungen in einer
Produktionsumgebung sollten Sie mindestens 200 MB zuweisen.
Bei einigen Aspekten der Konfiguration der BAM-Metadaten-Datenbank sind für BAM Server gegebenenfalls
bestimmte Einstellungen erforderlich. Die Einstellungen sind vom Typ des Anwendungsservers abhängig, der
als Host für BAM Server dient, sowie vom Typ des Datenbankservers, auf dem die Business Activity
Monitor-Metadaten gespeichert werden.
Benutzerkonten
Sie müssen außerdem ein Benutzerkonto einrichten, mit dem BAM Server eine Verbindung zur
BAM-Metadaten-Datenbank herstellen kann. Das Benutzerkonto muss über Berechtigungen zum
Erstellen, Bearbeiten und Aktualisieren der Datenbank verfügen.
Bei Oracle muss das Datenbank-Benutzerkonto mit einem Tablespace verknüpft werden, den Sie speziell
für Business Activity Monitor-Metadaten erstellen.
80
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von JBoss für BAM Server
81
Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Wenn Sie LiveCycle Workflow installieren und manuell auf JBoss bereitstellen, müssen Sie JBoss manuell
installieren und konfigurieren, damit BAM Server ordnungsgemäß ausgeführt wird.
BAM Server darf nicht auf derselben JBoss-Instanz wie LiveCycle Workflow Server bereitgestellt werden.
Sie müssen die folgenden Bereiche auf der JBoss-Instanz konfigurieren, auf der BAM Server ausgeführt
wird:
O
Installieren Sie die Datenbanktreiber, die JBoss für die Kommunikation mit der BAM-MetadatenDatenbank und der LiveCycle-Datenbank benötigt. (Siehe „Installieren der Datenbanktreiber auf JBoss
für BAM Server“ auf Seite 81.)
O
Erstellen Sie eine Datenquelldatei, damit BAM Server eine Verbindung zur BAM-Metadaten-Datenbank
herstellen kann. (Siehe „Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss und der
BAM-Metadaten-Datenbank“ auf Seite 81.)
O
Erstellen Sie eine Datenquelldatei, damit BAM Server eine Verbindung zur LiveCycle-Datenbank
herstellen kann. (Siehe „Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für BAM Server und der
LiveCycle-Datenbank“ auf Seite 83.)
O
Konfigurieren Sie die JVM (Java Virtual Machine), auf der der JBoss-Anwendungsserver ausgeführt
wird. (Siehe „Konfigurieren erforderlicher JVM-Optionen für JBoss“ auf Seite 86.)
O
Ändern Sie die Threadkonfiguration auf JBoss. (Siehe „Ändern der JBoss-Threadkonfiguration“ auf
Seite 88.)
O
Konfigurieren Sie JBoss, so dass Business Activity Monitor-Ereignisse nicht mehrmals in
JBoss-Protokollen erfasst werden. (Siehe „Konfigurieren der JBoss-Protokollierung“ auf Seite 89.)
O
Ändern Sie JBoss-Anschlüsse, um Konflikte mit anderen Anwendungen zu vermeiden, die auf
demselben Computer ausgeführt werden. (Siehe „Anpassen der Anschlussnummern“ auf Seite 89.)
Installieren der Datenbanktreiber auf JBoss für BAM Server
Damit BAM Server eine Verbindung zur BAM-Metadaten-Datenbank und LiveCycle-Datenbank herstellen
kann, müssen Sie die Treiber für die verwendeten Datenbanktypen installieren.
³ So installieren Sie den JDBC-Treiber für SQL Server:
O
Kopieren Sie die Datenbanktreiberdateien für SQL Server 2000 (msbase.jar, mssqlserver.jar, msutil.jar)
in das Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/lib.
Hinweis: LiveCycle und BAM Server werden in völlig verschiedenen JBoss-Strukturen ausgeführt, d. h.
dass in beiden Strukturen Treiber erforderlich sind. Daher müssen Sie diese Treiber für BAM
Server erneut installieren. (Siehe „So können Sie sich den JDBC-Treiber für SQL Server
besorgen und kopieren:“ auf Seite 65.)
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss und der
BAM-Metadaten-Datenbank
Sie müssen eine Verbindung zur BAM-Metadaten-Datenbank auf der JBoss-Instanz konfigurieren, auf der
BAM Server ausgeführt wird, damit der Server Informationen über die von ihm überwachte Prozessmetrik
abrufen kann.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss und der BAM-Metadaten-Datenbank
82
Wie Sie die von Ihnen verwendete Verbindung konfigurieren, hängt vom Typ der Datenbank ab, die Sie
zum Speichern von Business Activity Monitor-Metadaten verwenden:
O
„Herstellen einer Verbindung zur BAM-Metadaten-Datenbank auf SQL Server“ auf Seite 82
Herstellen einer Verbindung zur BAM-Metadaten-Datenbank auf SQL Server
Damit BAM Server eine Verbindung zur SQL Server-Datenbank herstellen kann, in der die Business Activity
Monitor-Metadaten gespeichert werden, müssen Sie eine Datenquelldatei erstellen und auf der JBossInstanz bereitstellen, auf der BAM Server ausgeführt wird. Darüber hinaus müssen Sie die
standardmäßigen Datentypzuordnungen auf JBoss ändern.
³ So erstellen Sie eine Datenquelle für die BAM-Metadaten-Datenbank auf SQL Server:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<no-tx-datasource>
<jndi-name>com.celequest.metadata.metaDatasource</jndi-name>
<connection-url><!-- Insert jdbcURL --></connection-url>
<driver-class>com.microsoft.jdbc.sqlserver.SQLServerDriver</driver-class>
<min-pool-size>5</min-pool-size>
<max-pool-size>20</max-pool-size>
<idle-timeout-minutes>5</idle-timeout-minutes>
<track-statements>false</track-statements>
<application-managed-security/>
</no-tx-datasource>
</datasources>
2. Ersetzen Sie <!-- Insert jdbcURL --> im Element connection-url durch den folgenden Text:
jdbc:microsoft:sqlserver://[Hostname]:[Anschluss];SelectMethod=cursor;
databaseName=[Datenbankname];user=[Benutzername];password=[Datenbankkenn
wort]
O
[Hostname]: Der Name des Computers, auf dem SQL Server 2000 ausgeführt wird.
O
[Anschluss]: Der Anschluss, der für den Zugriff auf den Datenbankdienst verwendet wird. Der
Standardanschluss für SQL Server 2000 ist 1433.
O
[Datenbankname]: Der Name der BAM-Metadaten-Datenbank.
O
[Benutzername]: Der Name des Datenbank-Benutzerkontos, das auf die BAM-MetadatenDatenbank zugreifen kann.
O
[Datenbankkennwort]: Das Kennwort für den Benutzernamen, der für [Benutzername]
festgelegt wurde.
3. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy unter dem
Namen celequest_metadata-ds.xml.
³ So ändern Sie die Datentypzuordnungen für SQL Server auf JBoss:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/conf und öffnen Sie die
Datei standardjbosscmp-jdbc.xml in einem Texteditor.
2. Ändern Sie im Abschnitt <defaults> im oberen Bereich der Datei die folgenden Parameter, wie
durch den fett hervorgehobenen Text angegeben:
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für BAM Server und der LiveCycle-Datenbank
83
<datasource>java:/com.celequest.metadata.metaDatasource</datasource>
<datasource-mapping>MS SQLSERVER2000</datasource-mapping>
<create-table>false</create-table>
...
<list-cache-max>10000</list-cache-max>
3. Suchen Sie das Element type-mappings mit dem untergeordneten Element name, das den Text
MS SQLSERVER2000 enthält, und fügen Sie unterhalb des letzten Elements function-mapping
den folgenden Code ein:
<mapping>
<java-type>com.celequest.metadata.ejb.BigString</java-type>
<jdbc-type>VARBINARY</jdbc-type>
<sql-type>IMAGE</sql-type>
</mapping>
<mapping>
<java-type>com.celequest.jar.Jar</java-type>
<jdbc-type>VARBINARY</jdbc-type>
<sql-type>IMAGE</sql-type>
</mapping>
<mapping>
<java-type>com.celequest.alert.AlertFiring</java-type>
<jdbc-type>VARBINARY</jdbc-type>
<sql-type>IMAGE</sql-type>
</mapping>
<mapping>
<java-type>com.celequest.alert.AlertAck</java-type>
<jdbc-type>VARBINARY</jdbc-type>
<sql-type>IMAGE</sql-type>
</mapping>
<mapping>
<java-type>com.celequest.alert.AlertInstance</java-type>
<jdbc-type>VARBINARY</jdbc-type>
<sql-type>IMAGE</sql-type>
</mapping>
<mapping>
<java-type>com.celequest.util.misc.SerializableWrapper</java-type>
<jdbc-type>VARBINARY</jdbc-type>
<sql-type>IMAGE</sql-type>
</mapping>
4. Speichern und schließen Sie die Datei.
5. Starten Sie JBoss neu.
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für BAM Server und der
LiveCycle-Datenbank
Sie müssen eine Verbindung zur LiveCycle-Datenbank auf der JBoss-Instanz konfigurieren, auf der BAM
Server ausgeführt wird, damit der Server Informationen über die Prozessdaten zur Laufzeit abrufen kann.
Wie Sie die von Ihnen verwendete Verbindung konfigurieren, hängt vom Typ der Datenbank ab, die Sie
zum Speichern von LiveCycle-Daten verwenden:
O
„Herstellen einer Verbindung zur LiveCycle-Datenbank auf SQL Server“ auf Seite 84
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für BAM Server und der LiveCycle-Datenbank
84
„Herstellen einer Verbindung zur LiveCycle-Datenbank auf MySQL“ auf Seite 85
Herstellen einer Verbindung zur LiveCycle-Datenbank auf SQL Server
Damit BAM Server eine Verbindung zur LiveCycle-Datenbank herstellen kann, müssen Sie eine
Datenquelldatei erstellen und diese auf der JBoss-Instanz bereitstellen, auf der BAM Server ausgeführt
wird.
³ So erstellen Sie eine Datenquelle für die LiveCycle-Datenbank auf SQL Server 2000:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<no-tx-datasource>
<jndi-name>com.celequest.adobe</jndi-name>
<connection-url><!-- Insert jdbcURL --></connection-url>
<driver-class>com.microsoft.jdbc.sqlserver.SQLServerDriver
</driver-class>
<!-- The login and password -->
<user-name><!-- Insert dbUsername --></user-name>
<password><!-- Insert dbPassword --></password>
<min-pool-size>5</min-pool-size>
<max-pool-size>20</max-pool-size>
<idle-timeout-minutes>5</idle-timeout-minutes>
<track-statements>false</track-statements>
<application-managed-security/>
</no-tx-datasource>
</datasources>
2. Ersetzen Sie <!-- Insert jdbcURL --> im Element connection-url durch den folgenden Text:
jdbc:microsoft:sqlserver://[Hostname]:[Anschluss];SelectMethod=cursor;
databaseName=[Datenbankname];user=[Datenbankbenutzer];password=[Datenban
kkennwort]
O
[Hostname]: Der Name des Computers, auf dem SQL Server 2000 ausgeführt wird.
O
[Anschluss]: Der Anschluss, der für den Zugriff auf die LiveCycle-Datenbank verwendet wird.
Der Standardanschluss für SQL Server 2000 ist 1433.
O
[Datenbankname]: Der Name der LiveCycle-Datenbank.
O
[Datenbankbenutzer]: Der Name des Datenbank-Benutzerkontos, das auf die
LiveCycle-Datenbank zugreifen kann.
O
[Datenbankkennwort]: Das Kennwort für den Benutzernamen, der für
[Datenbankbenutzer] festgelegt wurde.
3. Ersetzen Sie <!-- Insert dbUsername --> im Element <user-name> durch den
Benutzernamen des Datenbank-Benutzerkontos, das auf die LiveCycle-Datenbank zugreifen kann.
4. Ersetzen Sie <!-- Insert dbPassword --> im Element <password> durch das Kennwort für den
Benutzernamen, der für das Element <user-name> angegeben wurde.
5. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy/ unter
dem Namen adobe-ds.xml.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Herstellen einer Verbindung zwischen JBoss für BAM Server und der LiveCycle-Datenbank
85
Herstellen einer Verbindung zur LiveCycle-Datenbank auf MySQL
Damit BAM Server eine Verbindung zur LiveCycle-Datenbank herstellen kann, müssen Sie eine
Datenquelldatei erstellen und diese auf der JBoss-Instanz bereitstellen, auf der BAM Server ausgeführt
wird.
³ So installieren Sie den JDBC-Treiber für MySQL:
1. Laden Sie von der MySQL-Website unter http://www.mysql.com/products/connector/j/ die Datei
mysql-connector-java-3.0.15-ga-bin-jar herunter.
2. Kopieren Sie die Datei in das Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/lib.
³ So erstellen Sie eine Datenquelle für die LiveCycle-Datenbank auf MySQL:
1. Öffnen Sie einen Texteditor und erstellen Sie eine neue Textdatei mit dem folgenden Code:
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<datasources>
<no-tx-datasource>
<jndi-name>com.celequest.adobe</jndi-name>
<connection-url><![CDATA[<!-- Insert jdbcURL -->]]>
</connection-url>
<driver-class>com.mysql.jdbc.Driver</driver-class>
<!-- The login and password -->
<user-name><!-- Insert dbUsername --></user-name>
<password><!-- Insert dbPassword --></password>
<min-pool-size>5</min-pool-size>
<max-pool-size>20</max-pool-size>
<idle-timeout-minutes>5</idle-timeout-minutes>
<track-statements>false</track-statements>
<application-managed-security/>
</no-tx-datasource>
</datasources>
2. Ersetzen Sie <!-- Insert jdbcURL --> im Element connection-url durch den folgenden Text:
jdbc:mysql://[Hostname]/[Datenbankname]?user=[Datenbank-Benutzername]&p
assword=
[Datenbankkennwort]&autoReconnect=true&autoReconnectForPools=true
O
[Hostname]: Der Name des Computers, auf dem MySQL ausgeführt wird.
O
[Datenbankname]: Der Name der LiveCycle-Datenbank.
O
[Datenbank-Benutzername]: Der Name des Datenbank-Benutzerkontos, das auf die
LiveCycle-Datenbank zugreifen kann.
O
[Datenbankkennwort]: Das Kennwort für den Benutzernamen, der für
[Datenbank-Benutzername] festgelegt wurde.
3. Ersetzen Sie <!-- Insert dbUsername --> im Element <user-name> durch den
Benutzernamen des Datenbank-Benutzerkontos, das auf die LiveCycle-Datenbank zugreifen kann.
4. Ersetzen Sie <!-- Insert dbPassword --> im Element <password> durch das Kennwort für den
Benutzernamen, der für das Element <user-name> angegeben wurde.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren erforderlicher JVM-Optionen für JBoss
86
5. Speichern Sie die Datei im Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy unter dem
Namen adobe-ds.xml.
Konfigurieren erforderlicher JVM-Optionen für JBoss
Sie müssen die JVM (Java Virtual Machine) zur Unterstützung von BAM Server konfigurieren.
³ So konfigurieren Sie die JVM-Optionen für JBoss:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/bin und öffnen Sie das Startskript in
einem Texteditor:
O
(Windows) run.bat
O
(Linux) run.sh
2. Ändern Sie die Speichereinstellungen für JAVA_OPTS auf ein Minimum von 128 MB und ein Maximum
von 768 MB. Fügen Sie außerdem -server ein, um die Leistung zu steigern:
O
(Windows) set JAVA_OPTS=%JAVA_OPTS% -server -Xms128m -Xmx768m
O
(Linux) JAVA_OPTS="$JAVA_OPTS -server -Xms128m -Xmx768m"
Bei hohen Datenbelastungen sollten Sie die Einstellung des maximalen Speicherwerts auf
-Xmax1536m (1,5 GB) erhöhen.
3. Fügen Sie eine Einstellung für JAVA_OPTS hinzu, um die doppelte Protokollierung der Systemausgabe
zu deaktivieren. Dies ist eine vorläufige Lösung für JBoss-Fehler 877974:
O
Windows:
set JAVA_OPTS=%JAVA_OPTS%
-Dorg.jboss.logging.Log4jService.catchSystemOut=false
-Dorg.jboss.logging.Log4jService.catchSystemErr=false
O
Linux:
JAVA_OPTS="$JAVA_OPTS
-Dorg.jboss.logging.Log4jService.catchSystemOut=false
-Dorg.jboss.logging.Log4jService.catchSystemErr=false"
4. Fügen Sie eine Einstellung für JAVA_OPTS hinzu, um die Unterstützung von UTF-8-Zeichen zu
aktivieren:
O
(Windows) set JAVA_OPTS=%JAVA_OPTS% -Dfile.encoding=utf8
O
(Linux) JAVA_OPTS="$JAVA_OPTS -Dfile.encoding=utf8”
5. Fügen Sie eine Einstellung für JAVA_OPTS hinzu, um die Threadstapelgröße auf 300 zu erhöhen:
O
(Windows) set JAVA_OPTS=%JAVA_OPTS% -XX:ThreadStackSize=300
O
(Linux) JAVA_OPTS="$JAVA_OPTS -XX:ThreadStackSize=300”
6. (Optional) Fügen Sie eine Einstellung für JAVA_OPTS hinzu, um optionale JVM-Optionen
hinzuzufügen:
O
(Windows) set JAVA_OPTS=%JAVA_OPTS% [JVM-Optionen]
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Optionale JVM-Optionen für JBoss
(Linux) JAVA_OPTS="$JAVA_OPTS [JVM-Optionen]
[JVM-Optionen] sind die Optionen, die Sie hinzufügen möchten, und weisen das folgende
Format auf:
-Dcom.celequest.property.[PARAMETER]=[WERT]
Informationen zu diesen Optionen finden Sie unter „Optionale JVM-Optionen für JBoss“ auf Seite 87.
7. Speichern und schließen Sie die Startskriptdatei.
Optionale JVM-Optionen für JBoss
Sie können mehrere optionale JVM-Parameter festlegen, die mit der BAM-Metadaten-Datenbank in
Beziehung stehen. Dazu gehören u. a. die Sprache, das Land und die Sortierungsstärke. Diese
JVM-Parameter werden mithilfe von Befehlen im folgenden Format angegeben:
-Dcom.celequest.property.[PARAMETER]=[WERT]
Die folgende Tabelle enthält eine Übersicht über gültige Werte für [PARAMETER] und [WERT].
Parameter
Beschreibung
LANGUAGE
Der ISO-Sprachcode für den Server.
Mit dem folgenden Befehl wird der Parameter LANGUAGE beispielsweise auf
Portugiesisch eingestellt:
-Dcom.celequest.property.LANGUAGE=PT
COUNTRY
Der ISO-Ländercode für den Server.
LOCALESORT
Diese Option gibt an, ob bei Zeichenfolgenvergleichen das Gebietsschema
berücksichtigt wird. Die gültigen Werte sind true und false:
O
Geben Sie true an, wenn das Gebietsschema bei Zeichenfolgenvergleichen
berücksichtigt werden soll.
O
Geben Sie false an, wenn das Gebietsschema bei Zeichenfolgenvergleichen
nicht berücksichtigt werden soll.
Der Standardwert ist false.
STRENGTH
Die Sortierungsstärke, d. h. der Umfang, in dem nicht englische Zeichen
verglichen und sortiert werden.
Die gültigen Werte (von oberflächlichem bis hin zu vollständigem Vergleich) sind
primary, secondary, tertiary und identical. Der Standardwert ist
tertiary.
Weitere Informationen zu Sortierungsparametern finden Sie in der Sun
Java-Dokumentation unter
http://java.sun.com/j2se/1.4.2/docs/api/java/util/Locale.html.
Hinweis: Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn für LOCALESORT der Wert true
gewählt wurde.
87
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Ändern der JBoss-Threadkonfiguration
Parameter
Beschreibung
DECOMPOSITION
Die Art und Weise der Sortierungsauflösung. Die gültigen Werte sind none,
canonical und full. Der Standardwert ist canonical.
88
Weitere Informationen zu Sortierungsparametern finden Sie in der Sun
Java-Dokumentation unter
http//java.sun.com/j2se/1.4.2/docs/api/java/util/Locale.html.
Hinweis: Diese Einstellung ist nur aktiv, wenn für LOCALESORT der Wert true
gewählt wurde.
Wenn Sie mehrere Eigenschaften einrichten möchten, trennen Sie die Befehle jeweils durch ein
Leerzeichen voneinander. Beispielsweise stellen die folgenden Befehle die Sprache auf Portugiesisch und
das Gebietsschema auf Brasilien ein:
-Dcom.celequest.property.LANGUAGE=PT -Dcom.celequest.property.LOCALE=BR
Ändern der JBoss-Threadkonfiguration
Bevor Sie BAM Server auf JBoss bereitstellen, müssen Sie die Threadkonfiguration in der JBoss-Datei
server.xml ändern.
³ So ändern Sie die Threadkonfiguration:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy/
jbossweb-tomcat50.sar und öffnen Sie die Datei server.xml.
2. Suchen Sie die Überschrift <!-- A HTTP/1.1 Connector on port 8080 -->.
Hinweis: Wenn Sie die Turnkey-Installation ausführen und den JBoss-Thread ändern, könnte die
Anschlussnummer 9080 lauten.
3. Ändern Sie die Werte im Element Connector für den HTTP-Anschluss, so dass sie mit dem fett
gedruckten Text im folgenden XML-Code übereinstimmen:
<!-- A HTTP/1.1 Connector on port 9080 -->
<Connector port="9080" address="${jboss.bind.address}"
maxThreads="400" minSpareThreads="100" maxSpareThreads="75"
enableLookups="false" redirectPort="8443" acceptCount="100"
connectionTimeout="20000" disableUploadTimeout="true"/>
4. (Optional) Fügen Sie die Attribute compression und socketBuffer demselben Element
Connector hinzu, um die Gesamtleistung von Business Activity Monitor zu steigern, wie der fett
gedruckte Text im folgenden Beispiel zeigt:
<!-- A HTTP/1.1 Connector on port 9080 -->
<Connector port="9080" address="${jboss.bind.address}"
maxThreads="400" minSpareThreads="100" maxSpareThreads="75"
enableLookups="false" redirectPort="8443" acceptCount="100"
connectionTimeout="20000" disableUploadTimeout="true"
compression="on" socketBuffer="1045576" />
5. Speichern und schließen Sie die Datei server.xml.
6. Starten Sie JBoss neu.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren der JBoss-Protokollierung
89
Konfigurieren der JBoss-Protokollierung
An die Business Activity Monitor-Protokolle gesendete Meldungen werden gegebenenfalls auch in der
JBoss-Datei server.log aufgezeichnet. Standardmäßig protokolliert JBoss zusätzlich zu den eigenen
Meldungen und den Meldung anderer Anwendungen, für die JBoss als Host dient, auch alle von BAM
Server veröffentlichten Meldungen. Sie können die JBoss-Datei log4j.xml bearbeiten, um zu verhindern,
dass Business Activity Monitor-Meldungen in der JBoss-Protokolldatei aufgezeichnet werden.
Vorsicht: Führen Sie dieses Verfahren nicht durch, wenn JBoss ausgeführt wird. Andernfalls erfasst JBoss
sämtliche Meldungen sowohl in der Konsole als auch in der Protokolldatei.
Hinweis: Business Activity Monitor-Server veröffentlichen standardmäßig Meldungen, die mindestens
den Schweregrad Info aufweisen. Über die Verwaltungskonsole von BAM Workbench können
Sie ändern, welche Meldungen die Server veröffentlichen.
³ So verhindern Sie, dass JBoss Meldungen von Business Activity Monitor aufzeichnet:
1. Beenden Sie JBoss.
2. Öffnen Sie im Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/default/conf/ die Datei log4j.xml in einem
Texteditor.
3. Suchen Sie den folgenden XML-Code:
<root>
<appender-ref ref="CONSOLE"/>
<appender-ref ref="FILE"/>
</root>
4. Löschen Sie das Element appender-ref mit dem Attribut ref des Werts FILE. Das Element root
sollte nun wie im folgenden XML-Code aussehen:
<root>
<appender-ref ref="CONSOLE"/>
</root>
5. Suchen Sie in der Datei den Abschnitt Categories und fügen Sie das folgende Element category
hinzu, damit JBoss alle Meldungen der Kategorie org an die Konsole sendet (z. B. die von JBoss
veröffentlichten Meldungen) und Meldungen der Kategorie com (z. B. com.celequest) nicht in der
Protokolldatei erfasst:
<category name="org">
<appender-ref ref="FILE"/>
</category>
6. Speichern Sie die Datei log4j.xml und starten Sie JBoss neu.
Anpassen der Anschlussnummern
Sie müssen die von JBoss verwendeten Anschlüsse ändern, damit keine Konflikte mit den von anderen
Anwendungen auf dem Hostcomputer verwendeten Anschlüssen auftreten, z. B. der JBoss-Instanz, auf der
LiveCycle Workflow Server ausgeführt wird.
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Anpassen der Anschlussnummern
90
³ So ändern Sie die Anschlüsse:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy/
jbossweb-tomcat50.sar und öffnen Sie die Datei server-xml in einem Texteditor.
2. Ändern Sie die Einstellungen für den HTTP-Anschluss und den Umleitungsanschluss, die sich im Block
HTTP/1.1 Connector befinden:
<!-- A HTTP/1.1 Connector on port 9080 -->
<Connector port="9080" address="${jboss.bind.address}"
maxThreads="400" minSpareThreads="100" maxSpareThreads="75"
enableLookups="false" redirectPort="18443" acceptCount="100"
connectionTimeout="20000" disableUploadTimeout="true"/>
3. Ändern Sie die Einstellungen für den AJP-Anschluss und den Umleitungsanschluss:
<!-- A AJP 1.3 Connector on port 18009 -->
<Connector port="18009" address="${jboss.bind.address}"
enableLookups="false" redirectPort="18443" debug="0"
protocol="AJP/1.3"/>
4. Ändern Sie die SSL/TSL-Anschlusseinstellung:
<!-- SSL/TLS Connector configuration using the admin devl guide keystore
<Connector port="18443" address="${jboss.bind.address}"
maxThreads="100" minSpareThreads="5" maxSpareThreads="15"
scheme="https" secure="true" clientAuth="false"
keystoreFile="${jboss.server.home.dir}/conf/chap8.keystore"
keystorePass="rmi+ssl" sslProtocol = "TLS" />
-->
5. Speichern und schließen Sie die Datei server.xml.
6. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy/
http-invoker.sar/META-INF und öffnen Sie die Datei jboss-service.xml in einem Texteditor.
7. Aktualisieren Sie alle Vorkommnisse des Attributs InvokerURLSuffix:
<attribute name="InvokerURLSuffix">:9080/invoker/...
8. Speichern und schließen Sie die Datei jboss-service.xml.
9. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/conf und öffnen Sie die
Datei jboss-service.xml.
10. Ändern Sie im Abschnitt Class Loading im Element <mbean
code="org.jboss.web.WebService" name="jboss:service=WebService"> den
Anschluss in 18083:
<attribute name="Port">18083</attribute>
11. Ändern Sie im Abschnitt JNDI im Element <mbean
code="org.jboss.naming.NamingService" name="jboss:service=Naming"
xmbeandd="resource:xmdesc/NamingService-xmbean.xml"> den Anschluss in 11099:
<attribute name="Port">11099</attribute>
12. Ändern Sie den RMI-Anschluss in 11098:
<attribute name="RmiPort">11098</attribute>
Adobe LiveCycle
Manuelles Konfigurieren von JBoss für BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Bereitstellen von BAM Server
91
13. Ändern Sie im Abschnitt Invokers to the JMX node im Element <mbean
code="org.jboss.invocation.pooled.server.PooledInvoker"
name="jboss:service=invoker,type=pooled"> den Wert für RMIObjectPort in 14444:
<attribute name="RMIObjectPort">14444</attribute>
14. Ändern Sie den Wert für ServerBindPort in 14445:
<attribute name="ServerBindPort">14445</attribute>
15. Speichern und schließen Sie die Datei jboss-service.xml.
16. Wechseln Sie zum Verzeichnis [JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy/jms und öffnen Sie
die Datei uil2-service.xml in einem Texteditor.
17. Ändern Sie im Element <mbean code="org.jboss.mq.il.uil2.UILServerILService"
name="jboss.mq:service=InvocationLayer,type=UIL2"> den Wert für ServerBindPort
in 18093:
<attribute name="ServerBindPort">18093</attribute>
18. Speichern und schließen Sie die Datei uil2-service.xml.
Bereitstellen von BAM Server
Sie stellen BAM Server auf JBoss bereit, indem Sie die Datei CAS_Adobe.ear auf die JBoss-Instanz kopieren,
die Sie für BAM Server konfiguriert haben, und die Datei CQIntegration.ear auf die JBoss-Instanz, die Sie für
LiveCycle Workflow Server konfiguriert haben. JBoss kann ausgeführt werden oder beendet sein, wenn Sie
die Dateien in die Verzeichnisse kopieren. Wenn Sie die Dateien kopiert haben, müssen Sie den Server
starten bzw. neu starten, um sicherzugehen, dass die Dienste ordnungsgemäß gestartet werden.
³ So stellen Sie BAM Server auf JBoss bereit:
1. Kopieren Sie die Datei CAS_Adobe.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/working/bam/common in das Verzeichnis
[JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/deploy.
2. Starten Sie die für BAM Server konfigurierte JBoss-Instanz neu.
3. Kopieren Sie die Datei CQIntegration.ear aus dem Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/configurationManager/working/bam/common in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy.
4. Starten Sie die für LiveCycle Workflow Server konfigurierte JBoss-Instanz neu.
Nächster Schritt
Sie müssen jetzt mit Business Activity Monitor in Verbindung stehende Eigenschaften auf LiveCycle
Workflow Server und BAM Server konfigurieren. (Siehe „Erste Schritte mit BAM Server“ auf Seite 93.)
Teil IV: Zusätzliche Konfigurationsschritte für LiveCycle Workflow
In diesem Abschnitt des Handbuchs werden die für LiveCycle Workflow-Installationen zusätzlich
erforderlichen Konfigurationsschritte beschrieben.
92
13
Erste Schritte mit BAM Server
In diesem Kapitel wird die anfängliche Konfiguration von LiveCycle Workflow Server zur Überwachung der
Prozessaktivität von BAM Server beschrieben. Sie müssen sowohl auf LiveCycle Workflow Server als auch
auf BAM Server verschiedene Einstellungen vornehmen:
O
„Konfigurieren von LiveCycle Workflow Server für BAM Server“ auf Seite 93
O
„Konfigurieren von BAM Server“ auf Seite 94
Konfigurieren von LiveCycle Workflow Server für BAM Server
Sie können LiveCycle Workflow Server mithilfe von Administrator so konfigurieren, dass eine Verbindung
zu BAM Server hergestellt wird. Dazu müssen Sie den Server angeben, auf dem BAM Server ausgeführt
wird, sowie die Informationen des Benutzerkontos, über das der Zugriff auf BAM Server erfolgt.
³ So konfigurieren Sie LiveCycle Workflow Server für BAM Server:
1. Melden Sie sich bei Administrator an. (Siehe „Zugreifen auf Administrator“ auf Seite 27.)
2. Klicken Sie auf Dienste und dann auf Adobe LiveCycle Workflow.
3. Klicken Sie auf Servereinstellungen und dann auf BAM-Konfigurationseinstellungen.
4. Geben Sie Werte für die folgenden Eigenschaften an:
O
Host: Der Hostname oder die IP-Adresse des Servers, auf dem BAM Server ausgeführt wird. Der
Standardwert ist localhost.
O
Anschluss: Der Dienstanschluss des Anwendungsservers, auf dem BAM Server ausgeführt wird. Der
Standardwert ist der Standardanschluss des Anwendungsservers, für den LiveCycle Workflow
installiert wurde.
O
Benutzername: (Optional) Der Benutzername des Administratorkontos, über das LiveCycle
Workflow Server auf BAM Server zugreift. Der Standardbenutzername ist system.
Hinweis: Wenn Sie den Benutzernamen für ein anderes Benutzerkonto angeben, stellen Sie sicher,
dass der Benutzer über vollständige Administratorrechte für BAM Server verfügt.
Informationen zum Verwalten von BAM-Benutzerkonten finden Sie in der BAM
Workbench-Hilfe oder im Handbuch Using LiveCycle Workflow Workbench.
O
Kennwort: (Optional) Ein gültiges Kennwort für den oben angegebenen Benutzernamen. Das
Standardkennwort ist manager.
5. Klicken Sie auf Speichern und starten Sie die Datei LiveCycle.ear erneut.
Zugreifen auf BAM Workbench und BAM Dashboard
Nachdem BAM Server bereitgestellt wurde und auf dem Anwendungsserver ausgeführt wird, können Sie
über einen Webbrowser auf BAM Workbench und Business Activity Monitor (BAM) Dashboard zugreifen.In
BAM Workbench stehen Tools zum Verwalten von BAM Server und zum Einrichten von Berichten zur
Verfügung, die Benutzer in BAM Dashboard anzeigen können.
93
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von BAM Server
94
Für die Anmeldung bei den Business Activity Monitor-Seiten sind ein Benutzername und ein Kennwort
erforderlich. Wenn Sie BAM Server bereitstellen, wird ein Standardkonto für Verwaltungsaufgaben
angelegt. Der Benutzername dieses Kontos lautet system und das Kennwort manager.
Tipp: Nach Wunsch können Sie einen anderen Benutzer für Verwaltungszwecke erstellen oder den
vorhandenen Benutzer mit BAM Workbench ändern. Wenn Sie den vorhandenen Benutzer ändern,
müssen Sie auch die entsprechenden Eigenschaften auf LiveCycle Workflow Server bearbeiten.
(Siehe „Konfigurieren von LiveCycle Workflow Server für BAM Server“ auf Seite 93.)
Weitere Informationen zum Verwenden der Tools des Administrations-Frameworks erhalten Sie, wenn Sie
sich bei BAM Workbench anmelden und die Hilfe aufrufen.
³ So greifen Sie auf BAM Workbench zu:
1. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
2. Geben Sie in das Feld Benutzername einen gültigen Benutzernamen und in das Feld Kennwort das
entsprechende Kennwort ein. Sie können den Standardbenutzernamen system und das
Standardkennwort manager verwenden.
³ So greifen Sie auf BAM Dashboard zu:
1. Starten Sie BAM Dashboard, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/dashboard eingeben.
2. Geben Sie in das Feld Benutzername einen gültigen Benutzernamen und in das Feld Kennwort das
entsprechende Kennwort ein. Sie können den Standardbenutzernamen system und das
Standardkennwort manager verwenden.
Konfigurieren von BAM Server
Sie können BAM Server mit BAM Workbench zum Überwachen von LiveCycle Workflow-Prozessen
konfigurieren. (Siehe „Zugreifen auf BAM Workbench und BAM Dashboard“ auf Seite 93.)
Führen Sie mit BAM Workbenchdie folgenden Aufgaben durch:
O
Konfigurieren Sie die SMTP-Servereinstellungen zum Senden von E-Mails.
O
Importieren Sie die zur Überwachung von LiveCycle Workflow-Prozessen verwendeten
Metadaten-Definitionen.
O
Konfigurieren Sie die LDAP-Einstellungen für BAM Server.
Konfigurieren der SMTP-Einstellungen
BAM Server sendet E-Mail-Nachrichten über einen SMTP-Server an Benutzer von Business Activity Monitor.
Sie müssen den Server angeben, auf dem der SMTP-Server ausgeführt wird, und die Informationen des
Benutzerkontos, über das BAM Server auf den SMTP-Server zugreifen kann.
³ So konfigurieren Sie die SMTP-Einstellungen:
1. Vergewissern Sie sich, dass LiveCycle Workflow Server und die BAM Server-Anwendungen gestartet
wurden.
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Importieren der Metadaten-Definitionen für LiveCycle Workflow
95
2. Vergewissern Sie sich, dass die BAM-Metadaten-Datenbank gestartet wurde.
3. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
4. Melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort an, die für die Verwaltung von Business
Activity Monitor festgelegt wurden. Sie können den Standardbenutzernamen system und das
Standardkennwort manager verwenden.
5. Wenn Sie sich zum ersten Mal bei BAM Workbench anmelden, wird das Dialogfeld First Time Setup
angezeigt. Klicken Sie in diesem Dialogfeld auf Open System Settings und dann auf die Registerkarte
SMTP Configuration.
6. Geben Sie Werte für die folgenden Eigenschaften an:
O
SMTP Host: Der Netzwerkname oder die IP-Adresse des SMTP-Servers, den BAM Server zum
Senden von E-Mail-Nachrichten verwendet.
O
SMTP From Address: Die E-Mail-Adresse, die BAM Server zum Empfangen von E-Mail-Nachrichten
verwendet.
O
SMTP User: Der Benutzername des von BAM Server verwendeten E-Mail-Kontos.
O
SMTP Password: Das Kennwort für den SMTP-Benutzer.
7. Klicken Sie auf die Registerkarte Checkpoint Configuration und geben Sie in das Feld Recovery Log
Directory den Pfad des Wiederherstellungsprotokoll-Verzeichnisses ein.
8. Klicken Sie auf die Registerkarte Logging und geben Sie in das Feld Logging Directory den Pfad des
Protokollierungsverzeichnisses ein.
9. Klicken Sie auf OK.
Importieren der Metadaten-Definitionen für LiveCycle Workflow
Sie müssen Metadaten-Definitionen für LiveCycle Workflow importieren, um die von BAM Server
überwachte Prozessmetrik zu konfigurieren.
³ So importieren Sie Metadaten-Definitionen für LiveCycle Workflow:
1. Vergewissern Sie sich, dass LiveCycle Workflow Server und die BAM Server-Anwendungen ausgeführt
werden.
2. Vergewissern Sie sich, dass die BAM-Metadaten-Datenbank gestartet wurde.
3. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration Console und dann auf Import/Export.
5. Wählen Sie Import Metadata from a JAR file (upload) und geben Sie den vollständigen Pfad zum
Speicherort der Metadaten-Vorlage für LiveCycle Workflow BAM an, die für den Typ der von Ihnen
verwendeten LiveCycle-Datenbank geeignet ist:
O
(SQL Server) adobeimport_SQLServer.jar
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server
96
(MySQL) adobeimport_MySQL.jar
Diese Dateien werden im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/Workflow/bam/BAMAppTemplate
installiert.
6. Klicken Sie auf OK.
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server
Mit Business Activity Monitor können Sie nicht nur Benutzer und Berechtigungen manuell erstellen,
sondern auch Benutzerdaten von unterstützten LDAP-Anbietern importieren. Sie können eine
automatische Synchronisierung planen bzw. eine manuelle Synchronisierung mit dem LDAP-Server
durchführen, um vorhandene Benutzer und Rollen automatisch zu aktualisieren.
Beim Synchronisieren mit dem LDAP-Server werden verschiedene Eigenschaften (Basis-DN des
Benutzers, Anmeldedaten und Kennwort, vollständiger Name, Beschreibung, E-Mail-Adresse) in der
BAM-Metadaten-Datenbank zwischengespeichert.
Wenn BAM Server Benutzer vom LDAP-Server importiert, werden LDAP-Gruppen in Business Activity
Monitor-Rollen umgewandelt. Benutzern werden Rollen abhängig von der Gruppe zugewiesen, der sie auf
dem LDAP-Server angehören. Weitere Informationen finden Sie unter „Einschränkungen für
LDAP-Verbindungen von BAM Server“ auf Seite 96.
Hinweis: BAM Server kann mit allen LDAP-Anbietern integriert werden, die Version 3 des LDAP-Protokolls
unterstützen.
Einschränkungen für LDAP-Verbindungen von BAM Server
Für die Verbindung zwischen BAM Server und dem LDAP-Server gelten die folgenden Einschränkungen:
O
Sie können nur jeweils eine Verbindung zu einem LDAP-Server konfigurieren.
O
BAM Server erstellt Rollen anhand von Gruppen, die auf dem LDAP-Server definiert wurden. Wenn
BAM Server eine Gruppe findet, für die noch keine Rolle erstellt wurde, wird eine Rolle ohne jegliche
Berechtigungen erstellt. Sie können die Berechtigungen zu einem späteren Zeitpunkt bei Bedarf
ändern. (Siehe „Konfigurieren der LDAP-Rollenzuordnung“ auf Seite 99.)
O
Wenn BAM Server einen Benutzer importiert und dieser Benutzer einer Gruppe angehört, für die es
keine entsprechende Business Activity Monitor-Rolle gibt, wird der Benutzer zwar erstellt, jedoch
werden ihm keine Rollen zugewiesen.
O
Wenn ein Benutzer vom LDAP-Server importiert wurde, können Sie die ihm zugewiesene Rolle nicht
ändern. Importierten Benutzern können Rollen zugewiesen werden, indem am LDAP-Server
Änderungen vorgenommen werden. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, manuell erstellten
Benutzern Rollen zuzuweisen, die anhand von LDAP-Gruppen erstellt wurden.
Richtlinien für LDAP-Verbindungen von BAM Server
Wenn Sie die Verbindung zwischen dem BAM-Server und dem LDAP-Server einrichten, sollten Sie sich an
den folgenden Richtlinien orientieren:
O
Wenn die Verbindung zum LDAP-Server nicht sicher ist, verwenden Sie SSL.
O
Für die Authentifizierung sollten Sie SASL (Simple Authentication and Security Layer) verwenden. Diese
Methode wird von LDAP unterstützt.
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server
97
Aus Sicherheitsgründen sollten die Zugriffsrechte des LDAP-Synchronisierungsbenutzers auf die
Abfrage des LDAP-Servers beschränkt sein. Weitere Informationen zum Synchronisierungsbenutzer
finden Sie unter „Konfigurieren der automatischen LDAP-Synchronisierung“ auf Seite 97.
Vorsicht: Das Kennwort dieses Benutzers wird anhand umkehrbarer symmetrischer Verschlüsselung in
den BAM Server-Metadaten gespeichert. Alle Personen mit Zugriff auf die Metadaten können
daher auch dieses Kennwort in Erfahrung bringen.
Konfigurieren der automatischen LDAP-Synchronisierung
Sie haben die Möglichkeit, eine automatische Synchronisierung von BAM Server mit dem LDAP-Server zu
planen. Durch die Synchronisierung wird gewährleistet, dass die Benutzerkonten und Rollendefinitionen,
die von BAM Server in der BAM-Metadaten-Datenbank zwischengespeichert werden, mit dem Inhalt des
LDAP-Servers übereinstimmen.
BAM Server erstellt während der Synchronisierung anhand von neuen Gruppen auf dem LDAP-Server
neue Rollen und entfernt Rollen, wenn die entsprechenden Gruppen seit der letzten Synchronisierung
vom LDAP-Server entfernt wurden.
Hinweis: Die Rollen werden selbst dann entfernt, wenn sie manuell erstellten Benutzern zugewiesen
wurden. Wenn die Rollen derartiger Benutzer im Rahmen der Synchronisierung entfernt werden,
bleiben die Benutzerkonten zwar erhalten, jedoch wird die Rollenzuweisung aufgehoben.
³ So konfigurieren Sie die automatische LDAP-Synchronisierung:
1. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration Console und dann auf System Settings.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte LDAP Synchronization.
4. Wählen Sie die Option LDAP Enabled, sofern sie noch nicht ausgewählt ist.
5. Geben Sie Werte für die folgenden Eigenschaften an:
O
Initial Context Factory: Der JNDI-Name, über den BAM Server die Verbindung zum LDAP-Server
herstellt. Der Standardwert ist com.sun.jndi.ldap.LdapCtxFactory. Sie müssen diesen Wert
voraussichtlich nicht ändern.
O
LDAP Server: Der DNS-Name oder die IP-Adresse des LDAP-Servers.
O
LDAP Port: Der Anschluss, an dem der LDAP-Server ausgeführt wird. Der Standardanschluss ist in
der Regel 389. Wenn Sie jedoch die SSL-Option auswählen, ist der Standardanschluss in der
Regel 636. Erkundigen Sie sich beim LDAP-Administrator, welchen Anschluss Sie angeben müssen.
O
LDAP SSL: Wählen Sie diese Option, wenn der LDAP-Server zur Verwendung von SSL konfiguriert
ist. Die Auswahl dieser Option kann sich auf die Einstellung des LDAP-Anschlusses auswirken.
O
LDAP Authentication: Die vom LDAP-Server verwendete Authentifizierungsmethode. Wählen Sie
eine der folgenden Optionen:
O
Simple
O
SASL (Simple Authentication and Security Layer). Wählen Sie diese Option für Sun ONE.
O
Compare Encrypted Password
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
O
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server
98
LDAP Principal DN Prefix: Bei der einfachen Authentifizierungsmethode wird der von Ihnen
angegebene Text vor dem Anmeldenamen des Benutzers eingefügt:
O
Bei LDAP-Servern, bei denen eine DN-Anmeldung erforderlich ist, geben Sie den
entsprechenden Eigenschaftswert gefolgt von einem Gleichheitszeichen ein (z. B. cn= oder
uid=).
O
Bei Active Directory geben Sie keinen Wert ein.
LDAP Principal DN Suffix: Bei der einfachen Authentifizierungsmethode wird der von Ihnen
angegebene Text hinter dem Anmeldenamen des Benutzers eingefügt:
O
Bei LDAP-Servern, bei denen eine DN-Anmeldung erforderlich ist, geben Sie die entsprechende
Wertkette ein. Beim ersten Suffixzeichen muss es sich um ein Komma (,) handeln. Beispiel:
,ou=Users,dc=domain,dc=name
O
Bei Active Directory ist eine einfache Anmeldung mit einer E-Mail-Adresse erforderlich. Geben
Sie daher das Symbol @ gefolgt von dem für Active Directory geltenden Domänennamen ein.
O
LDAP Synchronization User: Der Benutzer, der die Verbindung zum Server herstellt und die Liste
der Benutzer und Rollen liest. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie ein Benutzerkonto angeben, das
nur zum Lesen des LDAP-Verzeichnisses berechtigt ist.
O
LDAP Synchronization Password: Das Kennwort für den Benutzer, der unter LDAP
Synchronization User angegeben wurde.
6. Klicken Sie auf Test Connection. Die Verbindung sowie die Konfiguration der Benutzer- und
Rollenzuordnung werden getestet. Wenn die Verbindungseinstellungen korrekt sind und eine
Verbindung hergestellt werden kann, wird eine entsprechende Meldung angezeigt. Wenn Sie die
Benutzer- und Rollenzuordnung für LDAP noch nicht konfiguriert haben, wird ein Fehler ausgegeben.
7. Klicken Sie zum Festlegen des LDAP-Synchronisierungsplans auf die Schaltflächen Add Schedule, Edit
Schedule und Remove Schedule.
Hinweis: Die Synchronisierung sollte zu einem Zeitpunkt erfolgen, zu dem nur sehr wenige Benutzer
beim Server angemeldet sind.
8. Klicken Sie auf OK.
Konfigurieren der LDAP-Benutzerzuordnung
Sie können die Parameter der Benutzerzuordnung konfigurieren, die darüber entscheiden, welche
Benutzer vom LDAP-Server importiert und synchronisiert werden. Welche Parameter Sie festlegen
können, hängt vom jeweiligen LDAP-Serveranbieter ab.
³ So konfigurieren Sie die Parameter für die LDAP-Benutzerzuordnung:
1. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration Console und dann auf System Settings.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte LDAP User Mapping.
4. Geben Sie Werte für die folgenden Parameter an:
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server
99
LDAP User Base DN: Das Stammverzeichnis der Struktur, die nach Benutzern durchsucht wird.
Beispiel:
O
(Sun ONE) OU=people,DC=your domain,DC=com
O
(Active Directory) CN=Users,DC=yourdomain,DC=com
O
LDAP User Search Filter: Das Format, das für den von Ihnen verwendeten LDAP-Servertyp am
besten geeignet ist. Auf dem LDAP-Server könnte beispielsweise eine spezielle Gruppe für Business
Activity Monitor eingerichtet sein. Mit diesem Filter könnten Sie dann gewährleisten, dass nur
Benutzer importiert werden, die dieser Gruppe angehören.
O
LDAP User LoginID: Die Anmelde-ID des angegebenen Anbieters. Dieser Wert wird in Business
Activity Monitor als Anmelde-ID des Benutzers verwendet.
O
LDAP User Full Name: Geben Sie cn ein, wenn Sie Sun ONE oder Active Directory verwenden.
O
LDAP User Description: Geben Sie description ein, wenn Sie Sun ONE oder Active Directory
verwenden.
O
LDAP User PrimaryEmail: Geben Sie userPrincipalName ein. Dies bezieht sich auf die
E-Mail-Adresse des Benutzers im LDAP-Verzeichnis.
O
LDAP User EncryptedPassword: Geben Sie das Kennwort des festgelegten Benutzers ein, falls Sie
Sun ONE oder Tivolie verwenden. Bei Active Directory muss das Feld leer bleiben.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte LDAP Synchronization und dann auf Test Connection, um
festzustellen, ob die Benutzer erfolgreich importiert werden.
6. Klicken Sie auf OK.
Konfigurieren der LDAP-Rollenzuordnung
Sie können die Parameter der Rollenzuordnung konfigurieren, die darüber entscheiden, welche Gruppen
oder Rollen importiert und/oder synchronisiert werden. Welche Parameter Sie festlegen können, hängt
vom jeweiligen LDAP-Serveranbieter ab.
³ So konfigurieren Sie die Parameter für die LDAP-Rollenzuordnung:
1. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration Console und dann auf System Settings.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte LDAP Role Mapping.
4. Geben Sie Werte für die folgenden Parameter an:
O
O
O
LDAP Role Base DN: Das Format, das für den von Ihnen verwendeten LDAP-Servertyp am besten
geeignet ist:
O
(Sun ONE) OU=Groups,DC=your domain,DC=com
O
(Active Directory) CN=Users,DC=yourdomain,DC=com
LDAP Role Search Filter: Das Format, das für den von Ihnen verwendeten LDAP-Servertyp am
besten geeignet ist.
O
(Sun ONE) (&(objectclass=groupOfUniqueNames))
O
(Active Directory) (&(objectclass=group))
LDAP Role LoginID: Geben Sie cn ein, wenn Sie Sun ONE oder Active Directory verwenden.
Adobe LiveCycle
Erste Schritte mit BAM Server
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren von LDAP-Einstellungen für BAM Server
O
LDAP Role Full Name: Geben Sie displayname ein, wenn Sie Sun ONE oder Active Directory
verwenden.
O
LDAP Role Description: Geben Sie description ein, wenn Sie Sun ONE oder Active Directory
verwenden.
O
LDAP Role Member: Der Name der aus mehreren Werten bestehenden Eigenschaft, die
Rollenmitglieder enthält:
O
O
(Sun ONE) uniqueMember
O
(Active Directory) member
100
LDAP Role Member is: Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
O
Distinguished Name: Benutzer werden über die Rollenmitgliedseigenschaften anhand von
DN identifiziert, z. B. cn=jadmin,ou=people,dc=your domain,dc=com.
O
Login identification: Benutzer werden über die Rollenmitgliedseigenschaften anhand
des Werts der Eigenschaft identifiziert, die als Anmelde-ID für Business Activity Monitor dient.
5. Klicken Sie auf die Registerkarte LDAP Synchronization und dann auf Test Connection, um
festzustellen, ob die Benutzer erfolgreich importiert werden.
6. Klicken Sie auf OK.
Manuelles Synchronisieren mit dem LDAP-Server
Sie können BAM Server jederzeit manuell mit dem LDAP-Server synchronisieren. Synchronisierungsanforderungen werden einer Warteschlange hinzugefügt, um gleichzeitige Synchronisierungen zu
vermeiden.
³ So führen Sie eine manuelle Synchronisierung mit dem LDAP-Server durch:
1. Starten Sie BAM Workbench, indem Sie in die Adresszeile eines Webbrowsers
http://[Hostname]:[Anschluss]/celequest/workbench eingeben.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration Console und dann auf System Settings.
3. Klicken Sie auf die Registerkarte LDAP Synchronization.
4. Klicken Sie auf Synchronize Now. Die Länge der Synchronisierung ist von der jeweiligen Umgebung
abhängig. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, wird eine entsprechende Meldung angezeigt.
5. Klicken Sie auf OK.
Nächste Schritte
Sie können jetzt LiveCycle Workflow Designer installieren. (Siehe „Installieren von LiveCycle Workflow
Designer“ auf Seite 101.)
14
Installieren von LiveCycle Workflow Designer
In diesem Kapitel wird die Installation von LiveCycle Workflow Designer beschrieben.
Installieren von LiveCycle Workflow Designer
Sie müssen ein Installationsprogramm ausführen, um LiveCycle Workflow Designer zu installieren
und eine Verbindung mit LiveCycle Workflow Server zu konfigurieren. Bei der Ausführung des
Installationsprogramms müssen Sie den Namen des Servers angeben, auf dem LiveCycle Workflow Server
bereitgestellt ist.
Bevor Sie LiveCycle Workflow Designer installieren, müssen Sie J2SDK Version 1.4.2_04 oder eine spätere
Unterversion von 1.4.2 installieren (Unterversion 1.4.2_10 wird nicht unterstützt).
LiveCycle Workflow Designer wird standardmäßig am folgenden Speicherort installiert:
O
(Windows) C:\Adobe\LiveCycle\WorkflowDesigner
O
(Linux) /opt/adobe/livecycle/workflow_designer
³ So installieren Sie LiveCycle Workflow Designer:
1. Führen Sie das Installationsprogramm auf der Stammebene des Installationsmediums aus, indem Sie
den folgenden Befehl eingeben:
O
(Windows) adobe_lc_workflow_721_des.exe
O
(Linux) adobe_lc_workflow_721_des.bin
2. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Weiter.
3. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung, wählen Sie I accept the terms of the license agreement und
klicken Sie auf Next.
4. Akzeptieren Sie das Standardverzeichnis für die Installation oder klicken Sie auf Browse und wechseln
Sie zu dem Verzeichnis, in dem Sie das Produkt installieren möchten. Klicken Sie auf Next.
Hinweis: Wenn Sie den Namen eines nicht vorhandenen Verzeichnisses eingeben, wird dieses
Verzeichnis erstellt.
5. Wählen Sie JBoss als Typ des Anwendungsservers, der als Host für LiveCycle Workflow Server dient, und
klicken Sie auf Next.
6. Geben Sie in das Textfeld den Namen des Computers ein, auf dem LiveCycle Workflow Server
ausgeführt wird, und klicken Sie auf Next.
7. Überprüfen Sie die Installationsdetails und klicken Sie auf Back, um Einstellungen zu ändern, bzw. auf
Install, um fortzufahren.
8. Klicken Sie auf Finish.
101
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle Workflow Designer
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Herstellen einer Verbindung zu Anwendungsservern über nicht standardmäßige Anschlüsse
102
9. Wenn Sie LiveCycle Workflow Designer nicht auf dem Computer installieren, auf dem LiveCycle
Workflow Server bereitgestellt wurde, vergewissern Sie sich, dass die Systemuhr die korrekte Uhrzeit
anzeigt.
Falls die Systemuhr um mehr als zwei Stunden von der korrekten Uhrzeit der aktuellen Zeitzone
abweicht, kann LiveCycle Workflow Designer keine Verbindung zum Anwendungsserver herstellen. Die
Systemuhr des Anwendungsservers muss ebenfalls auf die korrekte Uhrzeit eingestellt sein.
Herstellen einer Verbindung zu Anwendungsservern über nicht
standardmäßige Anschlüsse
Die Standardkonfiguration von LiveCycle Workflow Designer stellt über standardmäßige JNDI- und
HTTP-Anschlüsse eine Verbindung zum Anwendungsserver her. Verwendet der Anwendungsserver nicht
standardmäßige Anschlussnummern, müssen Sie die Konfigurationsdatei von LiveCycle Workflow
Designer manuell ändern.
³ So ändern Sie den für JNDI- und HTTP-Verbindungen verwendeten Anschluss:
1. Öffnen Sie die Datei qlc-config.xml, die sich am folgenden Speicherort befindet, in einem Texteditor:
O
(Windows) [LiveCycle-Stammverzeichnis]/WorkflowDesigner/qlc/
O
(Linux) [LiveCycle-Stammverzeichnis]/workflow_designer/qlc/
2. Suchen Sie das Element property mit dem name-Attribut java.naming.provider.url und ändern
Sie die URL im Attribut value, so dass sie den Anschluss enthält, den Sie für JNDI-Verbindungen
verwenden.
Beispielsweise stellt das folgende Element property den Anschluss für JNDI-Verbindungen auf 1099
ein:
<property name="java.naming.provider.url" value="jnp://localhost:1099/"/>
3. Suchen Sie das Element application-services und ersetzen Sie den Wert des Attributs port
durch den Anschluss, den Ihr Anwendungsserver für HTTP-Verbindungen verwendet.
Beispielsweise stellt das folgende Element application-services den für HTTP-Verbindungen zu
verwendenden Anschluss auf 8080 ein:
<application-services host="localhost" port="8080"
context="adobe-services"/>
4. Speichern und schließen Sie die Datei.
Deinstallieren von LiveCycle Workflow Designer
Zum Lieferumfang von LiveCycle Workflow Designer gehört ein Deinstallationsprogramm, das im Rahmen
der Installation erstellt wird. Das Deinstallationsprogramm dient zum Entfernen der Produktdateien.
³ So entfernen Sie LiveCycle Workflow Designer:
1. Starten Sie das Deinstallationsprogramm:
O
(Windows) Wechseln Sie zum Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/WorkflowDesigner/_uninst/
und doppelklicken Sie auf uninstall.exe.
Adobe LiveCycle
Installieren von LiveCycle Workflow Designer
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
Deinstallieren von LiveCycle Workflow Designer
103
(Linux) Wechseln Sie zum Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/workflow_designer/_uninst/
und führen Sie uninstall.bin aus.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Deinstallationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Next.
4. Überprüfen Sie die Informationen in der Zusammenfassung und klicken Sie auf Uninstall.
5. Wenn ein Dialogfeld Remove Existing File angezeigt wird, wählen Sie die Option Yes To All.
6. Klicken Sie auf Finish.
Nächste Schritte
Sie können jetzt QPACs bereitstellen. (Siehe Handbuch Erstellen von Workflows oder die LiveCycle Workflow
Designer-Hilfe.)
Wenn Sie Watched Folder und LiveCycle Assembler installiert haben, können Sie Workflows erstellen, bei
denen Watched Folder über die LiveCycle Assembler-QPACs zum Einsatz kommt. (Siehe „Aufrufen von
LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder“ auf Seite 108.)
A
Unterstützte Plattform- und Softwarekombinationen
In diesem Anhang werden die unterstützten Plattform- und Softwarekombinationen für
LiveCycle-Produkte aufgeführt. Eine Zusammenfassung der Plattformkombinationen finden Sie unter
„Vorbereiten der Installation“ auf Seite 11.
Hinweis: LiveCycle PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator Professional können nur auf
Windows Server 2003 Enterprise Edition ausgeführt werden.
Plattform
Anwendungsserver
JDK
Datenbank
Windows
Server 2003,
Standard Edition
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MS SQL Server 2000 SP3
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MySQL 4.1
Windows
Server 2003,
Enterprise
Edition
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 9i
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 10g
IBM WebSphere® 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
BEA WebLogic
Server® 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 9i
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
MS SQL Server 2000 SP3
104
Adobe LiveCycle
Unterstützte Plattform- und Softwarekombinationen
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
105
Plattform
Anwendungsserver
JDK
Datenbank
Red Hat Linux
Advanced
Server 2.1,
Update 3
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MS SQL Server 2000 SP3
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MySQL 4.1
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 9i
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 10g
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 9i
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MySQL 4.1
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 9i
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 10g
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 9i
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
Red Hat Linux
Advanced
Server 3.0
IBM AIX® 5.2
Adobe LiveCycle
Unterstützte Plattform- und Softwarekombinationen
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
106
Plattform
Anwendungsserver
JDK
Datenbank
IBM AIX 5.3
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 9i
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 10g
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
IBM DB2 8.2
(Version 8.1, Fix Pack 7)
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
SUSE Linux ES 9.0 JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MS SQL Server 2000 SP3
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 9i
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
Oracle 10g
JBoss 3.2.5
J2SDK Version 1.4.2_04
MySQL 4.1
BEA WebLogic
Server 8.1 SP5
J2SDK Version 1.4.2_08
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 9i
IBM WebSphere 5.1.1.5
IBM JDK, mit WebSphere
installiert
Oracle 10g
Sun™ Solaris™ 8
Sun Solaris 9
B
Mit dem Font Manager-Modul installierte Schriften
Einige Module müssen auf Schriften zugreifen, die mit dem Font Manager-Modul installiert werden. Das
Font Manager-Modul umfasst eine Reihe von Schriften im Paket, die Sie in Ihren benutzerdefinierten
Anwendungen verwenden können.
Beim Konvertieren von nativen Dokumenten in PDF-Dokumente sowie beim Konvertieren von
PDF-Dokumenten in ein anderes Format wird das Font Manager-Modul nicht verwendet.
Sie können dem Font Manager-Modul Schriften hinzufügen. Das Modul wird später in der Datei
LiveCycle.ear gebündelt. Informationen zum Hinzufügen von eigenen Schriften finden Sie unter
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.
Folgende Schriften werden zusammen mit dem Font Manager-Modul installiert
Adobe Serif MM
Kozuka Mincho Std Bold
Adobe Sans MM
Kozuka Mincho Std Heavy
Adobe Ming Std Light
Kozuka Mincho Pro-VI Regular
Adobe Song Std Light
Letter Gothic Std Medium
Adobe Myungjo Std Medium
Letter Gothic Std Slanted
Adobe Pi Std
Letter Gothic Std Bold
Bell Gothic Std Light
Letter Gothic Std Bold Slanted
Bell Gothic Std Bold
Minion® Pro Italic
Bell Gothic Std Black
Minion Pro Semibold
Courier Std
Minion Pro Semibold Italic
Courier Std Bold
Minion Pro Bold
Courier Std Bold Oblique
Minion Pro Bold Italic
Courier Std Oblique
Minion Pro Regular
EuroSign (TTF)
Myriad® Pro Light
Kozuka Gothic® Std Extra Light
Myriad Pro Light Italic
Kozuka Gothic Std Light
Myriad Pro Regular
Kozuka Gothic Std Regular
Myriad Pro Italic
Kozuka Gothic Std Medium
Myriad Pro Bold
Kozuka Gothic Std Bold
Myriad Pro Semibold
Kozuka Gothic Std Heavy
Myriad Pro Semibold Italic
Kozuka Gothic Pro Medium
Myriad Pro Bold Italic
Kozuka Mincho® Std Extra Light
Myriad Pro Black
Kozuka Mincho Std Light
Myriad Pro Black Italic
Kozuka Mincho Std Regular
Symbol
Kozuka Mincho Std Medium
107
C
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle
Workflow und Watched Folder
In diesem Anhang wird das Aufrufen von LiveCycle Assembler über LiveCycle Workflow mit den LiveCycle
Assembler-QPACs und Watched Folder beschrieben.
In diesem Anhang wird davon ausgegangen, dass Sie LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und
Watched Folder bereits installiert, konfiguriert und bereitgestellt haben.
Hinweis: Überwachte Ordner können für den Einsatz mit LiveCycle PDF Generator implementiert werden,
müssen jedoch separat konfiguriert werden. Dieses Kapitel behandelt ausschließlich den
Watched Folder-Dienst, der LiveCycle Workflow und LiveCycle Assembler integriert.
Informationen zum Einrichten überwachter Ordner für LiveCycle PDF Generator finden Sie in der
LiveCycle PDF Generator Administrator-Hilfe, die über die Webbenutzeroberfläche von LiveCycle
PDF Generator aufgerufen werden kann.
Übersicht über Aufgaben
Sie können entweder mit Watched Folder oder einer von Ihnen entwickelten Clientanwendung LiveCycle
Workflow zum Initiieren eines Workflows anweisen, der eine LiveCycle Assembler-QPAC aktiviert.
Dieser Abschnitt enthält eine Liste der Aufgaben, die Sie ausführen müssen, um einen Workflow
einzurichten, der einen von Watched Folder aufgerufenen LiveCycle Assembler-Prozess durchführt.
Ausführliche Anleitungen zu den einzelnen Aufgaben finden Sie im angegebenen Abschnitt oder
Dokument. Die Aufgaben müssen in der Reihenfolge durchgeführt werden, in der sie in der Tabelle
aufgeführt sind.
Hinweis: Führen Sie Configuration Manager erst aus, nachdem Sie alle Produktdateien installiert haben.
Schritt
Aufgabe
Siehe
1
Bereitstellen der LiveCycle Assembler-QPACs
für LiveCycle Workflow Designer
Using LiveCycle Assembler QPACs (verfügbar
auf der Installations-DVD für LiveCycle
Assembler bzw. auf der LiveCycle
Workflow-SDK-Website)
2
Erstellen und Bereitstellen eines Workflow, der
eine LiveCycle Assembler-QPAC enthält
„Bereitstellen von QPACs und Erstellen von
Workflow-Prozessen“ auf Seite 109
Erstellen von Workflows für LiveCycle
Workflow
LiveCycle Workflow Designer-Hilfe
3
Erstellen eines überwachten Ordners im
Dateisystem
„Erstellen und Konfigurieren eines
überwachten Ordners“ auf Seite 112
4
Anmelden bei Administrator und Erstellen und
Konfigurieren eines überwachten Ordners
„Erstellen und Konfigurieren eines
überwachten Ordners“ auf Seite 112
Watched Folder-Administrator-Hilfe
108
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Bereitstellen von QPACs und Erstellen von Workflow-Prozessen
Schritt
Aufgabe
Siehe
5
Erstellen einer Datei JobConfig.xml
„Erstellen einer Datei JobConfig.xml“ auf
Seite 114
109
Watched Folder-Administrator-Hilfe
6
Vorbereiten der Test- oder
Produktionskomponenten, einschließlich
PDF-Eingabedateien und einer DDX-Datei
„Vorbereiten von PDF- und DDX-Dateien“
auf Seite 116
Developing Applications for LiveCycle
Assembler
Document Description XML Reference
7
Senden des LiveCycle Assembler-Auftrags zur
Verarbeitung
„Senden des LiveCycle Assembler-Auftrags
zur Verarbeitung“ auf Seite 116
Developing Custom Applications for LiveCycle
Workflow
Bereitstellen von QPACs und Erstellen von Workflow-Prozessen
Zum Erstellen von Workflows für LiveCycle Assembler stehen zwei QPACs zur Verfügung: die
Assembler-QPAC und die CreateDocumentList-QPAC. Die Assembler-QPAC wird für alle LiveCycle
Assembler-Workflows verwendet, unabhängig davon, ob der Prozess mithilfe von Watched Folder oder
einer anderen Methode initiiert wird (z. B. Clientanwendungen oder Webdienste).
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie einen Workflow-Prozess erstellen, der die Assembler-QPAC
verwendet. Dabei erfahren Sie unter anderem, wie Sie die erforderlichen Variablen und Aktionseigenschaften in LiveCycle Workflow Designer erstellen. Informationen zum Erstellen eines Workflow-Prozesses,
der die CreateDocumentList-QPAC verwendet, finden Sie im Handbuch Using LiveCycle Assembler QPACs.
Die Arbeitsschritte zum Erstellen eines Workflow-Prozesses, der eine Assembler-QPAC enthält, stimmen im
Wesentlichen mit den Arbeitsschritten zum Erstellen eines beliebigen Workflow-Prozesses in LiveCycle
Workflow Designer überein. Im nachfolgend beschriebenen Verfahren werden die für die Assembler-QPAC
geltenden Besonderheiten erläutert. Weitere Informationen zum Erstellen von Workflows, Einrichten von
Variablen und Festlegen von Aktionseigenschaften in einer QPAC finden Sie in den Handbüchern Erstellen
von Workflows und Using LiveCycle Assembler QPACs.
Verwenden dynamischer oder statischer DDX-Dateien
Wenn Sie Aufträge zur Verarbeitung durch LiveCycle Workflow und LiveCycle Assembler an Watched
Folder senden, können Sie eine dynamische oder eine statische DDX-Datei verwenden. Wenn Sie eine
Anwendung zum Senden von Aufträgen an LiveCycle Assembler erstellen oder einsetzen, die sich
ausschließlich auf den QPAC-Workflow stützt (ohne Watched Folder), müssen Sie eine statische DDX-Datei
verwenden.
Ein Workflow, der eine dynamische DDX-Datei verwendet, verarbeitet die DDX-Datei, die sich im
Eingabeordner eines überwachten Ordners befindet. Wenn Sie im Workflow-Prozess eine dynamische
DDX-Datei einsetzen möchten, müssen Sie eine <inputddx>-Variable erstellen und diese in den
Aktionseigenschaften der QPAC angeben.
Ein Workflow, der eine statische DDX-Datei verwendet, verarbeitet eine bestimmte DDX-Datei, die in die
QPAC geladen wird und jedes Mal zum Einsatz kommt, wenn der Prozess von der Datei JobConfig.xml
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren einer Assembler-QPAC in einem Workflow-Prozess
110
aufgerufen wird. Wenn Sie im Workflow-Prozess eine statische DDX-Datei einsetzen möchten, müssen Sie
beim Festlegen der Aktionseigenschaften für den Workflow zu der DDX-Datei wechseln und diese in die
QPAC laden. Sie können eine statische DDX-Datei einsetzen, wenn Sie einen überwachten Ordner
verwenden oder den Prozess nur mithilfe der QPACs ausführen.
Konfigurieren einer Assembler-QPAC in einem Workflow-Prozess
Wenn Sie in LiveCycle Workflow Designer einen neuen Workflow-Prozess einrichten, müssen Sie für diesen
Prozess Variablen definieren. Wenn Sie dem Workflow die Assembler-QPAC hinzufügen, müssen Sie für die
QPAC die Aktionseigenschaften festlegen. In den Aktionseigenschaften kommen die von Ihnen
definierten Variablen zum Einsatz.
Welche Optionen Sie im Dialogfeld Action Properties auswählen, hängt davon ab, ob Sie eine
dynamische oder eine statische DDX-Datei verwenden.
Hinweis: Die in diesem Kapitel genannten Variablen wie <inputddx> und <inputdocmap> werden in
LiveCycle Workflow Designer vom Benutzer definiert. Sie können stattdessen beliebige andere
Namen verwenden.
Variablen für die Assembler-QPAC
Variable
Eigenschaftswerte
<inputdocmap>
Type: map oder document
in: Ausgewählt
out: Nicht ausgewählt
required: Nicht ausgewählt
<inputddx>
Type: document
in: Ausgewählt
out: Nicht ausgewählt
required: Nicht ausgewählt
(nur für dynamische
DDX-Datei erforderlich)
<outputmap>
Type: map und document
in: Nicht ausgewählt
out: Ausgewählt
required: Nicht ausgewählt
<joblog>
Type: document
in: Nicht ausgewählt
out: Ausgewählt
required: Nicht ausgewählt
(nicht erforderlich, wenn
die Protokollierungsstufe
deaktiviert ist)
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Konfigurieren einer Assembler-QPAC in einem Workflow-Prozess
111
Aktionseigenschaften für die Assembler-QPAC
Workflow-Typ
Verwenden von Watched
Folder mit einer
dynamischen DDX-Datei
Auswahl auf der Registerkarte
„Input“
Auswahl auf der Registerkarte
„Output“
Use a Document Variable to load the
DDX file: Klicken Sie auf die Schaltfläche
mit den Auslassungspunkten und wählen
Sie die <inputddx>-Variable aus.
Output Document Map:
Klicken Sie auf die Schaltfläche
mit den Auslassungspunkten
und wählen Sie die
<outputmap>-Variable aus.
Input Document Map Variable:
Wählen Sie die <inputdocmap>Variable aus.
Verwenden von Watched
Folder mit einer statischen
DDX-Datei
Use the Browse button to locate the
DDX file: Wechseln Sie zu der
gewünschten DDX-Datei.
Input Document Map Variable:
Wählen Sie die <inputdocmap>Variable aus.
Ausschließliches Verwenden Input Document Map: Wählen Sie
der QPAC (mit einer
diese Option nicht aus.
statischen DDX-Datei)
Use the Browse button to locate the
DDX file: Wechseln Sie zu der
gewünschten DDX-Datei.
Output Document Map:
Klicken Sie auf die Schaltfläche
mit den Auslassungspunkten
und wählen Sie die
<outputmap>-Variable aus.
Output Document Map:
Klicken Sie auf die Schaltfläche
mit den Auslassungspunkten
und wählen Sie die
<outputmap>-Variable aus.
Hinweis: Informationen zum Auswählen von Optionen auf der Registerkarte Configuration finden Sie im
nächsten Abschnitt, Fehlerprotokollierung und Fehlermodi in Assembler-QPAC-Workflows.
Fehlerprotokollierung und Fehlermodi in Assembler-QPAC-Workflows
Wenn Sie anhand der Assembler-QPAC einen Workflow einrichten, können Sie die von LiveCycle Workflow
beim Auftreten von Ausnahmefehlern verwendeten Fehlerprotokollierungsstufen und Fehlermodi
auswählen.
Für die Fehlerprotokollierung stehen die Stufen Off (keine Protokollierung), Normal (kurze Meldungen)
und Debug (ausführliche Fehlerbeschreibungen) zur Auswahl. Sie können eine Prozessvariable (z. B.
<joblog>) des Typs Document mit dem Feld Output Log Document verknüpfen, damit die
Protokollmeldungen gespeichert werden.
Für den Fehlermodus stehen die beiden Optionen Stall Process und Terminate Process zur Verfügung.
Abhängig von der gewählten Option wird ein Prozess von der Assembler-QPAC angehalten oder beendet,
wenn in LiveCycle Assembler ein Ausnahmefehler auftritt.
Wenn ein Auftrag fehlschlägt und die Option Stall Process ausgewählt ist, wird der Workflow-Prozess
angehalten, aber nicht beendet. Wenn Sie die Protokollierungsstufe Normal oder Debug gewählt haben,
werden in Administrator auf der Seite LiveCycle Workflow Stalled Action Einzelheiten zum Ausnahmefehler
aufgeführt. Administratoren von Komponenten sollten nach dem Prozess suchen und ihn beenden und dann
in Administrator die angehaltene Aktion nach Wunsch löschen. Die protokollierten Meldungen werden auf
der Seite Stalled Action angezeigt, nicht jedoch auf der Prozessseite.
Wenn ein Auftrag nicht ausgeführt werden kann und Terminate Process ausgewählt ist, wird der
Workflow-Prozess bei einem Ausnahmefehler beendet. Wenn Sie die Protokollierungsstufe Normal oder
Debug gewählt haben, werden die Details zu dem Ausnahmefehler in die Protokolldatei der Komponente
Adobe LiveCycle
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Erstellen und Konfigurieren eines überwachten Ordners
112
aufgenommen, bei der der Ausnahmefehler aufgetreten ist. Die Protokolldatei für Watched Folder trägt
den Namen activity.log und befindet sich im Unterverzeichnis /failure des konfigurierten überwachten
Ordners.
Wenn Sie eine Assembler-QPAC für den Einsatz mit Watched Folder konfigurieren, sollten Sie den
Fehlermodus auf Terminate Process einstellen. Benutzer von Watched Folder haben möglicherweise
keinen Zugriff auf Administrator. Wenn Prozesse also angehalten, jedoch nicht beendet werden, werden
sie erst über den Ausnahmefehler unterrichtet, wenn der Prozess beendet ist. Wenn Sie den Fehlermodus
auf Terminate Process einstellen, ist gewährleistet, dass Fehlermeldungen in der Datei activity.log erfasst
werden. Diese Datei befindet sich (bei der Protokollierungsstufe Normal oder Debug) im Verzeichnis
[watchedfolder]/failure.
Informationen zum Einstellen der Fehlerprotokollierung und der Fehlermodi finden Sie unter Using
LiveCycle Assembler QPACs.
³ So erstellen Sie einen Workflow, der eine Assembler-QPAC enthält:
1. Stellen Sie die Assembler-QPAC für LiveCycle Workflow Designer bereit. (Siehe Using LiveCycle
Assembler QPACs.)
2. Wählen Sie in LiveCycle Workflow Designer den Befehl File > New > Process Category.
3. Wählen Sie die neue Prozesskategorie aus und wählen Sie den Befehl File > New > Process Type.
4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen Prozesstyp und wählen Sie New Workflow.
5. Weisen Sie dem Workflow einen Namen zu und übernehmen Sie für die übrigen Optionen die
Standardwerte (synchronous ist aktiviert, die anderen Optionen sind deaktiviert).
6. Erstellen Sie die Variablen für den Workflow, wie in der Tabelle unter „Variablen für die
Assembler-QPAC“ auf Seite 110 beschrieben, indem Sie in der Palette Variables auf die Schaltfläche
mit dem grünen Pluszeichen (+) klicken. Weitere Informationen zum Erstellen von Variablen finden Sie
in der LiveCycle Workflow Designer-Hilfe.
7. Erstellen Sie eine neue Komponentenkategorie. (Siehe Erstellen von Workflows.)
8. Fügen Sie die Assembler-QPAC der neuen Komponentenkategorie hinzu (stellen Sie die Komponente
bereit) und legen Sie die Aktionseigenschaften für den Workflow fest (siehe Tabelle unter
„Aktionseigenschaften für die Assembler-QPAC“ auf Seite 111).
9. Speichern Sie den Workflow-Prozess und stellen Sie ihn bereit.
Erstellen und Konfigurieren eines überwachten Ordners
Sie müssen im Dateisystem ein Verzeichnis anlegen, das Sie als überwachten Ordner konfigurieren
können. Nachdem Sie den überwachten Ordner mithilfe der Konfigurationsschnittstelle von Watched
Folder konfiguriert haben, enthält er die folgenden Unterverzeichnisse:
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen und Konfigurieren eines überwachten Ordners
113
/[watchedfolder]
/input
/stage
/failure
/result
/preserve
Informationen zu diesen Unterverzeichnissen finden Sie in der Watched Folder-Administrator-Hilfe.
Wenn Sie Dateien zur Verarbeitung weiterleiten möchten, müssen Sie sie im Verzeichnis /[watched
folder]/input ablegen.
Müssen im LiveCycle Assembler-Prozess mehrere Dateien verarbeitet werden, übertragen Sie die
einzelnen Dateien nicht in das Verzeichnis input. Erstellen Sie stattdessen ein separates Sammelverzeichnis, legen Sie alle erforderlichen Dateien darin ab (d. h. die PDF-Eingabedateien und
gegebenenfalls die DDX-Datei) und platzieren Sie das Sammelverzeichnis dann in das Verzeichnis input
des überwachten Ordners.
³ So erstellen und konfigurieren Sie einen überwachten Ordner:
1. Legen Sie im Dateisystem auf dem Server ein Verzeichnis an, das als überwachter Ordner dienen soll.
2. Melden Sie sich bei Administrator an.
3. Klicken Sie auf Dienste, auf Watched Folder und dann auf Verwaltung und Status von Watched
Folder.
4. Klicken Sie auf Neuer überwachter Ordner.
5. Geben Sie in das Feld Name des überwachten Ordners einen Namen für den überwachten Ordner
ein. (Dieser Name muss nicht mit dem Namen des Verzeichnisses übereinstimmen, das Sie in Schritt 1
im Dateisystem erstellt haben. Dies bietet sich jedoch für die einfachere Verfolgung an.)
6. Geben Sie in das Feld Pfad des überwachten Ordners den vollständigen Pfad zu dem Verzeichnis an,
das Sie im Dateisystem erstellt haben.
7. Geben Sie in das Feld Eingeschlossene(s) Dateimuster den Namen des von Ihnen für die
PDF-Eingabedateien erstellten Verzeichnisses an (dies ist das Verzeichnis, das Sie im Verzeichnis input
des überwachten Ordners ablegen werden). Wenn Sie mehrere Dateien und Ordner im überwachten
Ordner platzieren möchten, können Sie mehrere Dateien oder Namen angeben.
8. Richten Sie die übrigen Optionen Ihren Anforderungen entsprechend ein. Informationen zu den
verfügbaren Optionen finden Sie in der Watched Folder-Administrator-Hilfe.
9. Klicken Sie auf OK.
Tipp: Wenn Sie eine große Anzahl von Quelldateien in den überwachten Ordner übertragen, kann der
Vorgang mehrere Minuten in Anspruch nehmen. Es ist möglich, dass Watched Folder den
überwachten Ordner prüft, ein neues Sammelverzeichnis erkennt und einen Workflow-Prozess
initiiert, bevor der Kopiervorgang abgeschlossen ist. Um dies zu vermeiden, müssen Sie dem
Sammelverzeichnis während des Kopierens in das Verzeichnis input einen anderen Namen als den
Namen zuweisen, nach dem Watched Folder sucht. Nachdem alle Eingabedateien kopiert wurden,
müssen Sie den Namen des Sammelverzeichnisses durch den Namen ersetzen, der in der Watched
Folder-Konfiguration angegeben wurde (d. h. der Wert von Eingeschlossene(s) Dateimuster).
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer Datei JobConfig.xml
114
Erstellen einer Datei JobConfig.xml
Die Datei JobConfig.xml kann im Stammverzeichnis des Verzeichnisses input oder im Sammelverzeichnis
zusammen mit den anderen zugehörigen Dateien abgelegt werden.
Wenn Sie im überwachten Ordner mehrere Aufträge (Sammelverzeichnisse) für verschiedene Workflows
platzieren möchten, die dynamische DDX-Dateien verwenden, muss die Datei JobConfig.xml in den
einzelnen Sammelverzeichnissen abgelegt werden, die in das Verzeichnis input im überwachten Ordner
übertragen werden.
Wenn Sie mehrere Aufträge für denselben Workflow übertragen möchten, der eine statische DDX-Datei
verwendet, können Sie die Datei JobConfig.xml im Stammverzeichnis des Verzeichnisses input ablegen.
Diese Datei JobConfig.xml wird auch für die nachfolgend eingehenden Aufträge verwendet.
Erstellen Sie eine Datei JobConfig.xml, indem Sie anhand der folgenden Beispiele eine XML-Datei erstellen.
Beispiel C.1
Datei JobConfig.xml für eine dynamische DDX-Datei
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<process-config xmlns="http://adobe.com/watchedfolder"
xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/ XMLSchema-instance"
xsi:schemaLocation="http://adobe.com/watchedfolder
C:\WatchedFolder\schemas\JobConfiguration.xsd">
<process-type>myworkflow</process-type>
<process-variables>
<process-variable>
<filter-pattern>*.pdf</filter-pattern>
<process-variable-type>map</process-variable-type>
<process-variable-name>inputdocmap</process-variable-name>
<process-variable-datatype>document</process-variable-datatype>
<process-input>true</process-input>
</process-variable>
<process-variable>
<filter-pattern>*.ddx</filter-pattern>
<process-variable-type>single</process-variable-type>
<process-variable-name>inputddx</process-variable-name>
<process-variable-datatype>document</process-variable-datatype>
<process-input>true</process-input>
</process-variable>
</process-variables>
</process-config>
Beispiel C.2
Datei JobConfig.xml für eine statische DDX-Datei
Verwenden Sie die oben beschriebene Datei JobConfig.xml, lassen Sie jedoch die Prozessvariable
<inputddx> weg.
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<process-config xmlns="http://adobe.com/watchedfolder"
xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/ XMLSchema-instance"
xsi:schemaLocation="http://adobe.com/watchedfolder
C:\WatchedFolder\schemas\JobConfiguration.xsd">
<process-type>myworkflow</process-type>
<process-variables>
<process-variable>
<filter-pattern>*.pdf</filter-pattern>
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erstellen einer Datei JobConfig.xml
115
<process-variable-type>map</process-variable-type>
<process-variable-name>inputdocmap</process-variable-name>
<process-variable-datatype>document</process-variable-datatype>
<process-input>true</process-input>
</process-variable>
</process-variables>
</process-config>
Der Inhalt der Datei JobConfig.xml verweist auf die Variablen und Aktionen, die im unter „Konfigurieren
einer Assembler-QPAC in einem Workflow-Prozess“ auf Seite 110 beschriebenen Workflow-Prozess
definiert wurden.
Knoten
Beschreibung
process-config
Das Stammverzeichnis der Auftragskonfigurationsdatei.
process-type
Der Name des Workflow-Prozesstyps. Dieser Wert muss dem Wert
entsprechen, der im Workflow-Prozess in LiveCycle Workflow
Designer festgelegt wurde.
process-variables
Enthält mehrere process-variable-Knoten.
process-variable
Jeder process-variable-Knoten verweist auf eine Variable im
Workflow-Prozess. Seine Unterelemente geben Eigenschaftswerte
für die einzelnen Prozessvariablen an.
filter-pattern
Das Muster, anhand dessen die Dateien aus dem Eingabesatz
gefiltert werden, der für die Prozessvariable eingerichtet wird.
Dieses Muster gleicht den Typ der zu verarbeitenden Dateien mit
der Variablen ab.
process-variable-type
Der Typ der Eingabevariablen, d. h. single, list oder map.
Im oben genannten Beispiel wird list für die
<inputdocmap>-Variable verwendet, da die Variable eine Reihe
von Dokumenten angibt (alle Dateien, die im überwachten Ordner
abgelegt werden). Für die <inputddx>-Variable wurde single
angegeben, da nur eine Datei enthalten ist.
process-variable-name
Der Name der Workflow-Variablen wie im Workflow definiert. Im
oben genannten Beispiel entsprechen die Variablennamen den
unter „Konfigurieren einer Assembler-QPAC in einem
Workflow-Prozess“ auf Seite 110 erstellten Namen inputdocmap
and inputddx.
process-variable-datatype
Der Typ der Workflow-Variablen. Die beiden Variablentypen
document und xml werden unterstützt. Dies entspricht dem
Attribut containedtype der Variablen (nicht dem Attribut
collectiontype).
process-input
Diese Einstellung wird von Watched Folder zurzeit nicht
verwendet. Übernehmen Sie den vorgegebenen Wert true.
Weitere Informationen zum Erstellen der Datei JobConfig.xml finden Sie in der Watched
Folder-Administrator-Hilfe.
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Vorbereiten von PDF- und DDX-Dateien
116
Vorbereiten von PDF- und DDX-Dateien
Die PDF-Dateien, die sich im Verzeichnis input befinden oder von der Assembler-QPAC definiert werden,
müssen mit dem Dateimusterwert übereinstimmen, der für das Element source in der DDX-Datei
definiert wurde.
Wenn Sie Watched Folder mit LiveCycle Assembler verwenden, müssen Sie die Input Document
Map-Variable festlegen (siehe „Konfigurieren einer Assembler-QPAC in einem Workflow-Prozess“ auf
Seite 110). Sie müssen das Attribut sourceMatch für das Quellelement verwenden, um das Dateimuster
zu definieren. Informationen zum Einrichten des regulären Ausdrucksmusters für das Attribut
sourceMatch finden Sie in der Document Description XML Reference.
Beispielsweise stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, die PDF-Quelle in der DDX-Datei
anzugeben:
O
Musterabgleich mit bestimmten Dateinamen:
<PDF source="mysource" sourceMatch="appendix[\d]+[.]pdf" select="1-last"/>
O
Musterabgleich mit Platzhalterwert:
<PDF source="mysource" sourceMatch=".+[.]pdf" select="1-last"/>
In den oben genannten Beispielen werden beim Musterabgleich alle PDF-Eingabedateien berücksichtigt,
deren Namen mit den Zeichen appendix beginnen und die dann von einer Ziffer und der Dateierweiterung .pdf gefolgt werden. Mit dem Platzhalterwert wird mindestens eine PDF-Eingabedatei mit
beliebigen Zeichen berücksichtigt, die Ziffern enthalten und auf .pdf enden.
Weitere Informationen zum Festlegen des Quellelements in der DDX-Datei finden Sie im Handbuch
Developing Applications for LiveCycle Assembler unter „Specifying multiple input streams“ und in der
Document Description XML Reference.
Senden des LiveCycle Assembler-Auftrags zur Verarbeitung
Sie können einen LiveCycle Assembler-Auftrag programmgesteuert an Watched Folder weiterleiten,
indem Sie eine Stapelverarbeitungsdatei verwenden, die das Paket mit den erforderlichen Dateien an den
konfigurierten überwachten Ordner überträgt. (Anleitungen zum Erstellen einer Stapelverarbeitungsdatei
oder eines Skripts für diesen Vorgang können im Rahmen dieses Handbuchs nicht behandelt werden.) Sie
können einen Auftrag auch manuell durch Ziehen oder Kopieren des Dateipakets in Watched Folder
weiterleiten.
Wenn Sie in LiveCycle Workflow Designer einen LiveCycle Assembler-Workflow erstellt haben, der
Watched Folder nicht verwendet, können Sie den Auftrag mithilfe einer Clientanwendung zur
Verarbeitung weiterleiten, die Sie mit der LiveCycle Workflow-Java-API erstellen. Informationen zum
Entwickeln von Clientanwendungen für LiveCycle Workflow finden Sie im Handbuch Developing Custom
Applications for LiveCycle Workflow, das im Lieferumfang des LiveCycle Workflow-SDK enthalten ist.
Zum Übertragen von Aufträgen zur Verarbeitung stehen mit LiveCycle Workflow noch eine Reihe anderer
Methoden zur Verfügung, z. B. Webdienste, E-Mail, Messaging-Warteschlangen sowie Online-Formulare.
Weitere Informationen finden Sie in den Handbüchern Developing Custom Applications for LiveCycle
Workflow und Developing Custom QPACs.
Hinweis: Wenn für Watched Folder die NFS-Freigabe eingerichtet wurde, werden temporäre Dateien und
Verzeichnisse für Watched Folder-Aufträge im globalen Speicherverzeichnis abgelegt, jedoch
nicht automatisch bei Beendigung der Auftragsverarbeitung gelöscht. Vermeiden Sie
Adobe LiveCycle
Aufrufen von LiveCycle Assembler mit LiveCycle Workflow und Watched Folder
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Senden des LiveCycle Assembler-Auftrags zur Verarbeitung
117
Leistungseinbußen, indem Sie Dateien namens Session[NNNN] regelmäßig entfernen. NNNN
gibt hierbei die ID des Workflow-Prozesses im globalen Speicherverzeichnis an.
Der Standardspeicherort des globalen Speicherverzeichnisses lautet
[Temp-Verzeichnis]/AdobeDocumentStorage/global. Wenn das [Temp-Verzeichnis] vom Benutzer
in Configuration Manager nicht angegeben wurde, wird als Standardverzeichnis java.io.tmpdir
verwendet.
D
Entwickeln von Formularen für LiveCycle
Dieser Anhang enthält nützliche Hinweise für Formularentwickler, z. B. Informationen zum Verwenden von
WebDAV mit LiveCycle Form Manager sowie zu den Elementen, die für LiveCycle-Produkte für
verschiedene Formulartypen erforderlich sind.
Veröffentlichen von Dateien mithilfe von Clientsoftware
Formularentwickler und -eigentümer können ihre Dateien mithilfe WebDAV-aktivierter Clientsoftware in
dem von LiveCycle Form Manager verwendeten Repository der LiveCycle-Produkte veröffentlichen und
darauf zugreifen.
Die Verwendung von WebDAV setzt voraus, dass auf dem Computer Software zur Dateiverwaltung
ausgeführt wird (z. B. Microsoft Windows Explorer), die eine Verbindung zu WebDAV-Servern herstellen
kann.
Damit Sie eine Verbindung zu einem WebDAV-Verzeichnis herstellen können, müssen Sie die URL des
Verzeichnisses angeben. Die Standard-URL für das LiveCycle Form Manager-Repository lautet:
http://[Hostname]:[Anschluss]/appstore/Forms
Hierbei kennzeichnet [Hostname] den Namen des Computers, auf dem LiveCycle-Produkte ausgeführt
werden, und [Anschluss] den für LiveCycle-Produkte verwendeten Anschluss.
Angenommen, die in Ihrem Unternehmen für die Formularentwicklung zuständigen Mitarbeiter erstellen
Formulare in LiveCycle Designer und möchten diese Formulare und die entsprechenden Dateien in
LiveCycle Designer mit dem Menübefehl zum Veröffentlichen in das Repository der LiveCycle-Produkte
kopieren. Zuerst müssen sie mithilfe von Windows Explorer eine neue Netzwerkressource hinzufügen, die
eine Verbindung zur URL der Repository der LiveCycle-Produkte herstellt. Die Verbindung wird unter
Netzwerkumgebung als Ordner angezeigt. Nachdem die Netzwerkressource hinzugefügt wurde, kann
der Ordner zum Veröffentlichen von Dateien im Repository verwendet werden.
Entwerfen von Formularen für LiveCycle-Produkte
Wenn Formulare mit LiveCycle-Produkten verwendet werden sollen, müssen hinsichtlich des
Formularentwurfs und/oder der Konfiguration der LiveCycle-Produkte gegebenenfalls einige Punkte
beachtet werden. Bei den folgenden Formulartypen müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein,
damit sie in LiveCycle-Produkten eingesetzt werden können:
O
Dynamische Formulare
O
PDF/A-konforme Formulare
O
Formulare, die Teilformularobjekte enthalten
O
In Acrobat erstellte PDF-Formulare
Informationen zum Entwerfen von Formularen für die Verwendung mit LiveCycle Workflow finden Sie im
Handbuch Erstellen von Workflows, das mit LiveCycle Workflow installiert wird.
118
Adobe LiveCycle
Entwickeln von Formularen für LiveCycle
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Verwenden von dynamischen Formularen in LiveCycle-Produkten
119
Verwenden von dynamischen Formularen in LiveCycle-Produkten
Bei dynamischen Formularen handelt es sich um Formulare, die sich an den Umfang der eingehenden
Daten anpassen können und somit bei Bedarf vergrößert oder verkleinert werden. Sie enthalten in der
Regel Schaltflächen, die von LiveCycle Forms Formulardaten anfordern. LiveCycle Forms gibt das Formular
mit den Daten wieder und sendet es an den Client zurück. Der Browser des Clients wird anhand des
Formulars aktualisiert, das wiederum abhängig von der neuen Datenmenge vergrößert oder verkleinert
wurde.
Bei einigen Formulartypen können Benutzer beispielsweise durch Angabe von Suchkriterien eine
Datenbank abfragen. Die zurückgegebenen Daten werden in demselben Formular (Teilformular) in einer
Tabelle angezeigt. Die Anzahl der Tabellenzeilen hängt vom Umfang der zurückgegebenen Daten ab. Zum
Senden der Abfrage klickt der Benutzer auf eine Schaltfläche. Die Abfrage wird daraufhin an LiveCycle
Forms gesendet.
LiveCycle-Produkte unterstützen bei dynamischen Formularen die folgenden Schaltflächentypen:
O
Eine Schaltfläche zum Aktualisieren der Daten in einem dynamischen Formular
O
Eine Schaltfläche zum Zurücksenden eines PDF-Dokuments an einen Client, der dann eine Kopie des
Dokuments lokal speichern bzw. das Dokument drucken kann
In LiveCycle-Produkten werden für diese Schaltflächen bestimmte Schaltflächennamen verwendet, damit
diese Schaltflächen problemlos erkannt werden. Diese Namen müssen in dynamischen Formularen eingesetzt werden. Sie können entweder die Standardnamen übernehmen oder für die LiveCycle-Produkte
auf den Administrator-Seiten andere Namen festlegen.
Eigenschaft
Standard
Beschreibung und Optionen
Schaltflächenname für
Neudarstellung
RENDERAGAIN
Der Schaltflächenname, an dem LiveCycle-Produkte erkennen,
dass diese Schaltfläche eine Anfrage an LiveCycle Forms sendet,
um das aktuelle Formular anhand der aktualisierten Daten erneut
wiederzugeben
Name der
PRINTFORM
Druckschaltfläche
Der Schaltflächenname, an dem LiveCycle-Produkte erkennen, dass
diese Schaltfläche das aktuelle Formular in ein PDF-Dokument
umwandelt und an den Endbenutzer zurückgibt
Einbetten von Schriften in PDF/A-konforme Formulare
Wenn Sie einen Formularentwurf erstellen, von dem bei der Wiedergabe durch LiveCycle Forms ein mit
PDF/A Level 1B konformes Formular erstellt werden soll, müssen alle verwendeten Schriften in den
Formularentwurf eingebettet werden. Sind die Schriften nicht eingebettet, ist das wiedergegebene
Formular zwar ein gültiges PDF-Formular, jedoch nicht mit PDF/A Level 1B konform.
Im Formularentwurf können nur Schriften eingebettet werden, die mindestens zur Anzeige und zum
Drucken lizenziert sind. Die Schriften im Font Manager-Modul erfüllen dieses Kriterium.
E
Deinstallieren von LiveCycle-Produkten
In diesem Kapitel wird die Deinstallation von LiveCycle-Produktdateien beschrieben, die auf manuelle
Weise oder mit der Turnkey-Methode installiert wurden.
Entfernen der mit der Turnkey-Methode installierten
Produktdateien
Für jedes mit der Turnkey-Methode installierte LiveCycle-Produkt ist ein Deinstallationsprogramm
vorhanden, mit dem Sie das Produkt vom Computer entfernen können. Das Deinstallationsprogramm
entfernt nur das jeweilige LiveCycle-Produkt. Dateien, die Sie auf dem Anwendungsserver bereitgestellt
haben, sowie Module, die gemeinsam mit anderen LiveCycle-Produkten genutzt werden, werden nicht
entfernt.
Beim Entfernen der Produktkomponenten werden JBoss und MySQL nicht entfernt. Sie müssen diese
Anwendungen auf manuelle Weise entfernen. Auch nach dem Deinstallieren der Dienste können JBoss
und MySQL über eine Eingabeaufforderung gestartet werden.
Vorsicht: Sichern Sie vor dem Entfernen von MySQL alle Daten, die Sie weiterhin benötigen.
³ So entfernen Sie die Produktdateien:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Produkt-Stammverzeichnis]/_uninst/ und doppelklicken Sie auf die Datei
[Produktname]_uninstall.exe. Sie können das Deinstallationsprogramm auch über die WindowsSystemsteuerung mit der Funktion Software starten.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Deinstallationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Befolgen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Anweisungen und klicken Sie auf Fertig stellen.
³ So entfernen Sie die JBoss- und MySQL-Dienste:
1. Stellen Sie sicher, dass die JBoss- und MySQL-Dienste beendet wurden. Geben Sie zum Beenden des
Dienstes JBoss for Adobe LiveCycle an einer Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
net stop "JBoss for Adobe LiveCycle"
Geben Sie zum Beenden des Dienstes MySQL for Adobe LiveCycle an einer Eingabeaufforderung den
folgenden Befehl ein:
net stop "MySQL for Adobe LiveCycle"
2. Deinstallieren Sie den Dienst JBoss for Adobe LiveCycle auf manuelle Weise, indem Sie zum
Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/jboss/ wechseln und an einer Eingabeaufforderung den
folgenden Befehl eingeben:
JBossService.exe -uninstall "JBoss for Adobe LiveCycle"
3. (LiveCycle Workflow Business Activity Monitor) Deinstallieren Sie den Dienst JBoss for Adobe
LiveCycle Workflow BAM auf manuelle Weise, indem Sie zum Verzeichnis
120
Adobe LiveCycle
Deinstallieren von LiveCycle-Produkten
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Entfernen der auf manuelle Weise installierten Produktdateien
121
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/jboss/ directory wechseln und an einer Eingabeaufforderung den
folgenden Befehl eingeben:
JBossService.exe -uninstall "JBoss for Adobe LiveCycle Workflow BAM"
4. Deinstallieren Sie den Dienst MySQL for Adobe LiveCycle auf manuelle Weise, indem Sie zum
Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/jboss/ wechseln und an einer Eingabeaufforderung den
folgenden Befehl eingeben:
JBossService.exe -uninstall "MySQL for Adobe LiveCycle"
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle-Produkte deinstallieren möchten und LiveCycle Assembler oder
LiveCycle PDF Generator zuletzt installiert wurde, gibt es zwei ausführbare Dienst-Dateien:
JavaService.exe und JBossService.exe.
Entfernen der auf manuelle Weise installierten Produktdateien
Mit dem Deinstallationsprogramm im Verzeichnis [Produktstammverzeichnis] werden weder Dateien, die
Sie auf dem Anwendungsserver bereitgestellt haben, noch Module entfernt, die auch von anderen
LiveCycle-Produkten verwendet werden.
Vorsicht: Wenn Sie das Deinstallationsprogramm ausführen, wird der gesamte Inhalt des Produktinstallationsverzeichnisses ohne Warnmeldung gelöscht. Bevor Sie fortfahren, sichern Sie alle
Daten, die Sie nicht verlieren möchten.
³ So entfernen Sie die Dateien vom Computer:
1. Wechseln Sie zum Verzeichnis [Produktstammverzeichnis]/_uninst/ und starten Sie das
Deinstallationsprogramm:
O
(Windows) Doppelklicken Sie auf die EXE-Datei. Sie können auch die Funktion Software
verwenden.
O
(Linux) Geben Sie an einer Eingabeaufforderung file_name.bin ein.
2. Wählen Sie bei der Aufforderung eine Sprache für das Deinstallationsprogramm und klicken Sie auf OK.
3. Befolgen Sie die auf dem Bildschirm angezeigten Anweisungen und klicken Sie auf Fertig stellen.
F
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf
Version 7.2 oder 7.2.1
In diesem Kapitel werden die zum Aktualisieren der derzeitigen LiveCycle-Produkte auf Version 7.2 (bzw.
im Falle von LiveCycle Assembler und LiveCycle Workflow auf Version 7.2.1) erforderlichen Schritte
beschrieben.
Dieses Dokument sollte zusammen mit dem Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle bzw.
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten für den jeweiligen Anwendungsserver
verwendet werden. Im Verlauf dieses Dokuments wird auf Abschnitte in diesen Handbüchern zum
Installieren und Konfigurieren verwiesen, in denen ausführlichere Informationen zu finden sind.
Eine vollständige Liste der unterstützten Plattformen und der Systemanforderungen für
LiveCycle 7.2-Produkte finden Sie in diesem Handbuch im Kapitel „Vorbereiten der Installation“.
In diesem Kapitel werden die folgenden Namenskonventionen für allgemeine Dateipfade verwendet:
[LiveCycle-Stammverzeichnis]: Dieses Verzeichnis verweist auf den Speicherort von
LiveCycle-Produkten und -Komponenten vor den Versionen 7.2 oder 7.2.1.
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]: Dieses Verzeichnis verweist auf den Speicherort von
LiveCycle-Produkten und -Komponenten der Versionen 7.2 oder 7.2.1.
Die Handbücher Installieren und Konfigurieren von LiveCycle finden auf die folgenden Produkte
Anwendung:
O
LiveCycle Assembler 7.2.1
O
Adobe LiveCycle Forms 7.2
O
Adobe LiveCycle Form Manager 7.2
O
Adobe LiveCycle PDF Generator 7.2
O
Adobe LiveCycle Print 7.2
O
Adobe LiveCycle Workflow 7.2.1
O
Adobe LiveCycle Workflow Designer 7.2.1
O
Watched Folder 1.1
Die Handbücher Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten finden auf die folgenden
Produkte Anwendung:
O
Adobe LiveCycle Document Security 7.2
O
Adobe LiveCycle Reader Extensions 7.2
O
Adobe LiveCycle Policy Server 7.2
Richtlinien für die Aktualisierung
In diesem Abschnitt werden die Richtlinien beschrieben, die Sie zum Aktualisieren von
LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder Version 7.2.1 befolgen müssen.
122
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aktualisieren des Anwendungsservers
123
Aktualisieren des Anwendungsservers
Vergewissern Sie sich, dass Sie die erforderlichen Patches und Fix Packs auf den Anwendungsserver
anwenden, auf dem Sie LiveCycle-Produkte ausführen. Darüber hinaus müssen Sie über die aktualisierten
Datenbanktreiber verfügen. Ihre Umgebung muss den in diesem Handbuch im Kapitel „Unterstützte
Software“ angegebenen Systemanforderungen entsprechen.
Verwenden der automatischen oder der Turnkey-Installation für die
Aktualisierung
Bei Installationen für die Bereitstellung auf WebSphere oder WebLogic können Sie Configuration Manager
zum Konfigurieren und Bereitstellen des Produkts, zum Initialisieren der Datenbank und zum Überprüfen
der Bereitstellung verwenden.
Bevor Sie LiveCycle-Produkte mit Configuration Manager automatisch konfigurieren, muss die
Bereitstellung der bereits vorhandenen LiveCycle-Komponenten aufgehoben und der Anwendungsserver
neu gestartet werden.
Bei Installationen für die Bereitstellung auf JBoss können Sie die Produkte mit Configuration Manager für
die Bereitstellung konfigurieren und die Datenbank initialisieren. Sie müssen die Produktkomponenten
jedoch manuell bereitstellen. Die Installation mit der Turnkey-Methode wird nur für die Aktualisierung von
LiveCycle Reader Extensions unterstützt.
Wenn Sie LiveCycle-Produkte ausführen, die ursprünglich mit der Turnkey-Methode installiert wurden,
können Sie die Aktualisierung auf Version 7.2 oder 7.2.1 durchführen, indem Sie die in diesem Handbuch
enthaltenen Anleitungen für die manuelle oder automatische Konfiguration befolgen. Anleitungen zum
Aktualisieren von LiveCycle Reader Extensions mit der Turnkey-Methode sind ebenfalls in diesem Kapitel
enthalten.
Konfigurieren mit Configuration Manager während der Aktualisierung
Sie sollten den WebSphere- oder WebLogic-Anwendungsserver nicht automatisch mit Configuration
Manager konfigurieren, da bei diesem Vorgang aktuelle Konfigurationseinstellungen auf dem
Anwendungsserver möglicherweise überschrieben werden.
Während der Aktualisierung konfigurieren Sie einige Laufzeiteigenschaften des Produkts und des
Anwendungsservers mit Configuration Manager. Bei Aktualisierungen von Version 7.x sollten Sie das
aktualisierte Produkt mit denselben Eigenschaftswerten konfigurieren. In den Handbüchern Installieren
und Konfigurieren finden Sie im Kapitel „Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“
Informationen zu den Eigenschaften, die beim Aktualisieren des Produkts konfiguriert werden müssen.
Übersicht über die manuelle Aktualisierung
In dieser Checkliste finden Sie die wichtigsten Aufgaben, die Sie zum Aktualisieren eines
LiveCycle-Produkts der Version 7.x auf ein LiveCycle-Produkt der Version 7.2 oder 7.2.1 durchführen
müssen. Ausführliche Informationen finden Sie in den spezifischen Aktualisierungsverfahren für das zu
aktualisierende Produkt.
Die in der Spalte „Siehe“ angegebenen Abschnitte sind in den Handbüchern Installieren und Konfigurieren
Aufgabe
Siehe
Sichern Sie die Datenbank, in der die derzeitige
LiveCycle-Konfiguration und die Laufzeitdaten
gespeichert sind.
Dokumentation des Datenbankservers
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Forms und LiveCycle Print
124
Erstellen Sie Sicherungskopien der derzeit
bereitgestellten LiveCycle EAR- und WAR-Dateien in
einem separaten Verzeichnis.
(JBoss) Beenden Sie die derzeit eventuell
verwendeten Dienste (JBoss for Adobe LiveCycle,
MySQL for Adobe LiveCycle, JBoss for Workflow BAM,
AdobeDocumentSecurity oder
AdobeReaderExtensions).
Heben Sie die Bereitstellung von LiveCycleKomponenten auf dem Anwendungsserver auf.
Dokumentation des Anwendungsservers
Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der
LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
Kapitel „Deinstallieren von
LiveCycle-Produkten“
Wenden Sie die erforderlichen Patches und Fix Packs
auf den Anwendungsserver an und laden Sie die
aktualisierten Datenbanktreiber herunter.
Abschnitt „Unterstützte Software“ des
Kapitels „Vorbereiten der Installation“
Installieren Sie das LiveCycle 7.2- oder 7.2.1-Produkt
an einem neuen Speicherort im Dateisystem (d. h.
nicht im Standardverzeichnis). Installieren Sie das
Produkt nicht im selben Verzeichnis, in dem die
früheren LiveCycle-Produkte installiert sind.
Kapitel „Installieren von
LiveCycle-Produkten“
Führen Sie Configuration Manager aus, um das
Produkt zu konfigurieren. Wenden Sie dieselben
Konfigurationsdaten wie bei der Originalinstallation
an. Wenn Sie WebSphere oder WebLogic verwenden,
können Sie das Produkt mit Configuration Manager
automatisch bereitstellen, die Datenbank
initialisieren und die Bereitstellung überprüfen.
(JBoss) Kapitel „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“
(JBoss) Stellen Sie die Produktkomponenten auf dem
Anwendungsserver bereit.
Kapitel „Manuelles Bereitstellen auf JBoss“
(JBoss) Führen Sie Configuration Manager aus, um
die Datenbank zu initialisieren.
Kapitel „Initialisieren der Datenbank“
(WebLogic, WebSphere) Kapitel
„Automatisches Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten“ oder „Konfigurieren
von LiveCycle-Produkten für die
Bereitstellung“
LiveCycle Forms und LiveCycle Print
Dieser Abschnitt enthält Anleitungen zum Aktualisieren von LiveCycle Forms 7.2 und LiveCycle Print 7.2.
Hinweis: Sie müssen LiveCycle Forms 7.2 vor der Installation von LiveCycle Print 7.2 installieren.
Aktualisieren von Adobe Form Server 6.0 auf LiveCycle Forms 7.2
Dieser Abschnitt enthält Anleitungen zum Aktualisieren von Adobe Form Server 6.0 auf LiveCycle
Forms 7.2.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aktualisieren von LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.x auf LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.2
125
³ So aktualisieren Sie Adobe Form Server 6.0 auf LiveCycle Forms 7.2:
1. Heben Sie die Bereitstellung des Vorgängerprodukts auf dem Anwendungsserver auf. (Weitere
Informationen finden Sie in der Dokumentation des Anwendungsservers.)
2. Deinstallieren Sie das Vorgängerprodukt mit dem Deinstallationsprogramm. (Weitere Informationen
finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren für Form Server 6.0.)
3. Aktualisieren Sie den Anwendungsserver und die Datenbank, um sicherzustellen, dass die System- und
Softwareanforderungen für LiveCycle 7.2-Produkte erfüllt sind.
4. Installieren Sie LiveCycle Forms 7.2 und stellen Sie die Anwendung bereit. Initialisieren Sie die
Datenbank anhand der Anleitungen zur manuellen Installation und Bereitstellung in diesem
Dokument. Wenn Sie WebSphere oder WebLogic verwenden, können Sie das Produkt mit
Configuration Manager automatisch bereitstellen, die Datenbank initialisieren und die Bereitstellung
überprüfen.
Hinweis: Wenn Sie User Management nicht zusammen mit LiveCycle Forms installiert und konfiguriert
haben, benötigen Sie keine Datenbankverbindung und müssen die Schritte zum Initialisieren
der Datenbank nicht durchführen.
Aktualisieren von LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.x auf
LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.2
Im vorliegenden Verfahren wird beschrieben, wie eine Aktualisierung von LiveCycle Forms 7.0 oder 7.1 auf
LiveCycle Forms 7.2 sowie von LiveCycle Print 7.1 auf LiveCycle Print 7.2 durchgeführt wird.
Sie sollten LiveCycle Forms 7.2 in einem neuen Verzeichnis installieren, damit die zuvor installierte Version
nicht überschrieben wird.
³ So rufen Sie die Formularkonfigurationseigenschaften ab (für LiveCycle Forms 7.0 oder 7.1 ohne
User Management):
1. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/FormServerAdmin/settings.html
Der Standardanschluss für WebLogic ist 7001. Wenn Sie einen verwalteten Server ausführen, haben Sie
den Anwendungsserver möglicherweise für die Verwendung einer anderen Anschlussnummer
(beispielsweise 8001) konfiguriert. Der Standardanschluss für WebSphere ist 9080, der
Standardanschluss für JBoss ist 8080.
2. Notieren Sie sich die auf dieser Seite angezeigten Einstellungen.
³ So rufen Sie die Formularkonfigurationseigenschaften ab (für LiveCycle Forms 7.0 oder 7.1 mit
User Management):
1. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/adminui
Der Standardanschluss für WebLogic ist 7001. Wenn Sie einen verwalteten Server ausführen, haben Sie
den Anwendungsserver möglicherweise für die Verwendung einer anderen Anschlussnummer
(beispielsweise 8001) konfiguriert. Der Standardanschluss für WebSphere ist 9080, der Standardanschluss für JBoss ist 8080.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aktualisieren von LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.x auf LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.2
126
2. Melden Sie sich bei Administrator an.
3. Klicken Sie auf Dienste und dann auf Adobe LiveCycle Forms.
4. Notieren Sie sich die auf dieser Seite angezeigten Einstellungen.
5. Diese Eigenschaften müssen beim Installieren und Konfigurieren von LiveCycle Forms 7.2 in
Configuration Manager im Bildschirm Form Server-Modulkonfiguration für die neue Installation
festgelegt werden.
³ So führen Sie eine Aktualisierung auf LiveCycle Forms 7.2 und LiveCycle Print 7.2 durch:
1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datenbank, in der derzeit die Konfigurations- und Laufzeitdaten
für LiveCycle Forms 7.0 oder 7.1 gespeichert sind.
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. Erstellen Sie Sicherungskopien der XDC-Dateien von LiveCycle Print 7.1.
4. (JBoss) Wenn Ihre LiveCycle-Bereitstellung auf JBoss Application Server mit einer MySQL-Datenbank
ausgeführt wird, die Sie mit der Turnkey-Option installiert haben, beenden Sie die Dienste JBoss for
Adobe LiveCycle und MySQL for Adobe LiveCycle.
5. Heben Sie die Bereitstellung der folgenden Dateien auf dem Anwendungsserver auf:
O
LiveCycle.ear
O
FormsIVS.ear
O
adobe-FontManager.war
O
LCMBootstrapper.war
O
adobe-printSubmitter.ear (nur LiveCycle Print)
Informationen zum Aufheben der Bereitstellung auf WebLogic oder WebSphere finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle unter „Deinstallieren von EAR-Dateien“.
Hinweis: Wenn die Datei LiveCycle.ear nicht mehr bereitgestellt ist, kann LiveCycle Print 7.1 nicht
ausgeführt werden.
6. Beenden Sie WebLogic Server oder WebSphere Application Server.
7. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle im Kapitel „Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
8. Aktualisieren Sie den Anwendungsserver und die Datenbank, um sicherzustellen, dass die System- und
Softwareanforderungen für LiveCycle Forms 7.2 erfüllt sind.
9. Installieren Sie LiveCycle Forms 7.2 in einem neuen Verzeichnis (nicht im Standardverzeichnis). Wählen
Sie beispielsweise das Verzeichnis C:\Adobe\LiveCycle72\ oder /opt/adobe/livecycle72/. Befolgen Sie
im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle die Anleitungen unter „Installieren von
LiveCycle-Produkten“.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aktualisieren von LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.x auf LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.2
127
10. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar je nach verwendetem Anwendungsserver:
O
(WebLogic) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/weblogic/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Domäne]/lib.
O
(WebSphere) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/websphere/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/optionalLibraries.
O
(JBoss) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
Hinweis: Bearbeiten Sie die mit LiveCycle Print 7.2 installierten XDC-Dateien, so dass sie den mit
Version 7.1 verwendeten Dateien entsprechen, und verwenden Sie diese bearbeiteten
Dateien. Informationen zu den mit LiveCycle Print gelieferten XDC-Dateien finden Sie im
Handbuch Erste Schritte sowie im Handbuch Editing XDC Files to Customize Printing Workflows
für LiveCycle Print.
11. Starten Sie den Anwendungsserver.
12. Konfigurieren Sie LiveCycle Forms 7.2 mit Configuration Manager. (Weitere Informationen finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Konfigurieren von LiveCycleProdukten für die Bereitstellung“.) Wählen Sie in den einzelnen Bildschirmen von Configuration
Manager die folgenden Optionen:
O
Konfigurationsmodus: Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
O
Produktauswahl: Wählen Sie den verwendeten Anwendungsserver sowie die Optionen Plattform,
LiveCycle Forms und LiveCycle Print (falls zutreffend).
O
Adobe User Management-Auswahl: Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
O
O
LiveCycle Forms mit User Management und Administrator: Wählen Sie diese Option, wenn
Sie in der vorherigen Bereitstellung LiveCycle Forms mit User Management verwendet hatten.
O
LiveCycle Forms ohne User Management und Administrator: Wählen Sie diese Option, wenn
Sie in der vorherigen Bereitstellung LiveCycle Forms ohne User Management verwendet hatten.
Taskauswahl: Wählen Sie die folgenden Optionen:
O
Produkte konfigurieren und assemblieren
O
Bootstrap-Datenbank (nur bei Verwendung von User Management in der Konfiguration)
Wählen Sie für WebSphere und WebLogic auch die folgenden Optionen:
O
Produkte bereitstellen
O
Bereitgestellte Produkte überprüfen
13. Führen Sie die Schritte durch, die in den übrigen Bildschirmen von Configuration Manager angezeigt
werden. Übernehmen Sie die Standardwerte in Configuration Manager unabhängig davon, ob Sie eine
Konfiguration mit User Management und Administrator oder ohne User Management und
Administrator durchführen.
Hinweis: Wenn Sie zum Festlegen des globalen Speicherverzeichnisses aufgefordert werden, geben
Sie dasselbe Verzeichnis an, das Sie derzeit für dieses Verzeichnis verwenden.
Führen Sie bei einer Bereitstellung auf WebSphere oder WebLogic die Schritte 14 und 15 durch. Führen
Sie bei einer Bereitstellung auf JBoss die Schritte 16 und 17 durch.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Aktualisieren von LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.x auf LiveCycle Forms und LiveCycle Print 7.2
128
14. (WebSphere und WebLogic) Wählen Sie im Bildschirm Produkte für die Bereitstellung bestätigen
die folgenden EAR-Dateien aus:
O
LiveCycle.ear
O
adobe-FontManager.ear
O
adobe-printSubmitter.ear (nur LiveCycle Print)
15. (WebSphere und WebLogic) Führen Sie die in den Bildschirmen von Configuration Manager
angezeigten Schritte durch, um die Datenbank zu initialisieren und die bereitgestellten Produkte zu
überprüfen.
16. (JBoss) Stellen Sie LiveCycle Forms 7.2 bereit. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Manuelles Bereitstellen auf JBoss“.)
17. (JBoss) (Konfiguration mit User Management) Führen Sie Configuration Manager aus, um die
Datenbank zu initialisieren. Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration und
wählen Sie Bootstrap-Datenbank.
Hinweis: Das Initialisieren der Datenbank ist erforderlich, um dem Datenbankschema neue
Tabellenspalten hinzuzufügen. Das Initialisieren der Datenbank wirkt sich nicht auf die
vorhandenen Daten aus.
18. Stellen Sie die Dateien FormsIVS.ear bereit. Führen Sie dazu die für Ihren Anwendungsserver
erforderlichen Schritte durch. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und
Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Forms“.)
19. Überprüfen Sie die Bereitstellung, indem Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle
die Schritte unter „Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Forms“ durchführen.
20. Aktualisieren Sie den Klassenpfad Ihrer Anwendung, indem Sie den Speicherort der JAR Files
formserver-client.jar, adobe-common.jar, datamanager-client.jar und AdobeCSAUtils.jar angeben.
Fügen Sie dem Klassenpfad der Anwendung die Datei um-client.jar hinzu, wenn die Anwendung das
Objekt InvocationContext in der Form Server Modul-API übergibt. Weitere Informationen zu
diesen Dateien finden Sie im Handbuch „Entwickeln benutzerdefinierter Anwendungen“, das sich im
Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis]/forms/documentation befindet.
³ So konfigurieren Sie LiveCycle Forms (ohne Verwendung von User Management):
1. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/FormServerAdmin/settings.html
Der Standardanschluss für WebLogic ist 7001. Wenn Sie einen verwalteten Server ausführen, haben Sie
den Anwendungsserver möglicherweise für die Verwendung einer anderen Anschlussnummer
(beispielsweise 8001) konfiguriert. Der Standardanschluss für WebSphere ist 9080, der Standardanschluss für JBoss ist 8080.
2. Geben Sie die Einstellungen ein, die Sie beim Abrufen der LiveCycle Forms-Konfigurationseinstellungen aus der vorherigen LiveCycle.ear-Datei notiert haben. (Siehe „So rufen Sie die
Formularkonfigurationseigenschaften ab (für LiveCycle Forms 7.0 oder 7.1 ohne User Management):“
auf Seite 125.)
3. Klicken Sie auf Speichern.
Hinweis: Die an dieser Stelle geänderten Einstellungen werden nach einem Neustart des
Anwendungsservers nicht beibehalten.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Form Manager
129
³ So konfigurieren Sie LiveCycle Forms (bei Verwendung von User Management):
1. Geben Sie in einem Webbrowser die folgende URL ein:
http://[Hostname]:[Anschluss]/adminui
2. Der Standardanschluss für WebLogic ist 7001. Wenn Sie einen verwalteten Server ausführen, haben Sie
den Anwendungsserver möglicherweise für die Verwendung einer anderen Anschlussnummer
(beispielsweise 8001) konfiguriert. Der Standardanschluss für WebSphere ist 9080, der Standardanschluss für JBoss ist 8080.
3. Melden Sie sich bei Administrator an.
4. Klicken Sie auf Dienste und dann auf Adobe LiveCycle Forms.
5. Geben Sie die Einstellungen ein, die Sie beim Abrufen der LiveCycle Forms-Konfigurationseinstellungen aus der vorherigen LiveCycle.ear-Datei notiert haben. (Siehe „So rufen Sie die
Formularkonfigurationseigenschaften ab (für LiveCycle Forms 7.0 oder 7.1 mit User Management):“ auf
Seite 125.)
6. Klicken Sie auf Speichern.
LiveCycle Form Manager
Dieser Abschnitt enthält Anleitungen zum Aktualisieren von LiveCycle Form Manager 7.0.1 auf LiveCycle
Form Manager 7.2. Für diese Aktualisierung müssen Sie die auf dem Anwendungsserver bereitgestellten
Serverkomponenten aktualisieren und die Datenbank initialisieren.
Sie sollten LiveCycle Form Manager 7.2 in einem neuen Verzeichnis installieren, damit die zuvor installierte
Version nicht überschrieben wird.
³ So aktualisieren Sie LiveCycle Form Manager 7.0.1 auf Version 7.2:
1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datenbank, in der derzeit die Konfigurations- und Laufzeitdaten
für LiveCycle Form Manager 7.0.1 gespeichert sind.
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. (JBoss) Wenn Ihre LiveCycle-Bereitstellung auf JBoss Application Server mit einer MySQL-Datenbank
ausgeführt wird, die Sie mit der Turnkey-Option installiert haben, beenden Sie die Dienste JBoss for
Adobe LiveCycle und MySQL for Adobe LiveCycle.
4. Befolgen Sie die Anleitungen im Handbuch Installieren und Konfigurieren für LiveCycle Form
Manager 7.0.1, um die Bereitstellung der folgenden Komponenten von LiveCycle Form Manager 7.0.1
aufzuheben:
O
adobe-FontManager.war
O
LiveCycle.ear
O
LCMBootstrapper.war
Informationen zum Aufheben der Bereitstellung auf WebLogic oder WebSphere finden Sie in diesem
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle unter „Deinstallieren von EAR-Dateien“.
5. Beenden Sie WebLogic Server oder WebSphere Application Server.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Form Manager
130
6. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle im Kapitel „Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
7. Aktualisieren Sie den Anwendungsserver und die Datenbank, um sicherzustellen, dass die System- und
Softwareanforderungen für LiveCycle 7.2-Produkte erfüllt sind.
8. Installieren Sie LiveCycle Form Manager 7.2 in einem neuen Verzeichnis (nicht im Standardverzeichnis).
Wählen Sie beispielsweise das Verzeichnis C:\Adobe\LiveCycle72\ oder /opt/adobe/livecycle72/.
Befolgen Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle die Anleitungen unter
„Installieren von LiveCycle-Produkten“.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
9. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar je nach verwendetem Anwendungsserver:
O
(WebLogic) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/weblogic/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Domäne]/lib.
O
(WebSphere) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/websphere/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/optionalLibraries.
O
(JBoss) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
10. Starten Sie den Anwendungsserver.
11. Konfigurieren Sie LiveCycle Form Manager 7.2 mit Configuration Manager. (Weitere Informationen
finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“.) Wählen Sie in den einzelnen Bildschirmen von
Configuration Manager die folgenden Optionen:
O
Konfigurationsmodus: Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
O
Produktauswahl: Wählen Sie den verwendeten Anwendungsserver sowie die Option Plattform
und das zu konfigurierende Produkt.
O
Taskauswahl: Wählen Sie die folgenden Optionen:
O
Produkte konfigurieren und assemblieren
O
Bootstrap-Datenbank
Wählen Sie für WebSphere und WebLogic auch die folgenden Optionen:
O
Produkte bereitstellen
O
Bereitgestellte Produkte überprüfen
12. Konfigurieren Sie die Datei LiveCycle.ear gemäß den Anleitungen in den Bildschirmen von
Configuration Manager. Vergewissern Sie sich, dass Sie die EAR-Datei für LiveCycle 7.2 mit denselben
Einstellungen konfigurieren, die Sie auch für Version 7.0.1 verwendet haben. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf WebSphere oder WebLogic die Schritte 13 und 14 durch. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf JBoss die Schritte 15 und 16 durch.
Hinweis: Wenn Sie zum Festlegen des globalen Speicherverzeichnisses aufgefordert werden, geben
Sie dasselbe Verzeichnis an, das Sie derzeit für dieses Verzeichnis verwenden.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und Watched Folder
131
13. (WebSphere und WebLogic) Wählen Sie im Bildschirm Produkte für die Bereitstellung bestätigen
die folgenden EAR-Dateien aus:
O
LiveCycle.ear
O
adobe-FontManager.ear
14. (WebSphere und WebLogic) Führen Sie die in den Bildschirmen von Configuration Manager
angezeigten Schritte durch, um die Datenbank zu initialisieren und die bereitgestellten Produkte zu
überprüfen.
15. (JBoss) Stellen Sie die Komponenten für LiveCycle Form Manager 7.2 bereit. (Weitere Informationen
finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Manuelles Bereitstellen
auf JBoss“.)
16. (JBoss) Führen Sie Configuration Manager aus, um die Datenbank zu initialisieren. Wählen Sie
Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration und wählen Sie Bootstrap-Datenbank.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Initialisieren der Datenbank“.)
Hinweis: Das Initialisieren der Datenbank ist erforderlich, um dem Datenbankschema neue
Tabellenspalten hinzuzufügen. Das Initialisieren der Datenbank wirkt sich nicht auf die
vorhandenen Daten aus.
17. Überprüfen Sie die Bereitstellung, indem Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle
die Schritte unter „Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle Form Manager“ durchführen.
Hinweis: Sie können die Installation und Konfiguration auch mithilfe der unter
www.adobe.com/devnet/livecycle/samples.html verfügbaren Beispiele überprüfen.
LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und Watched Folder
In diesem Abschnitt wird die Aktualisierung der folgenden Produkte beschrieben:
O
LiveCycle Workflow 7.0.1 oder 7.2 auf LiveCycle Workflow 7.2.1
O
LiveCycle Assembler 7.2 auf LiveCycle Assembler 7.2.1
O
Watched Folder 1.0 auf Watched Folder 1.1
Wenn Sie LiveCycle Workflow als eigenständiges Produkt aktualisieren, führen Sie nicht die Schritte durch,
die sich auf Watched Folder oder LiveCycle Assembler beziehen. Watched Folder ist für die Verwendung
mit LiveCycle Assembler und LiveCycle Workflow vorgesehen, wobei LiveCycle Workflow vor Watched
Folder installiert werden muss.
Für diese Aktualisierung müssen Sie die auf dem Anwendungsserver bereitgestellten Serverkomponenten
aktualisieren und die Datenbank initialisieren. Sie sollten LiveCycle Assembler 7.2.1 in einem neuen
Verzeichnis installieren, damit die zuvor installierte Version nicht überschrieben wird.
Wenn Sie LiveCycle Assembler 7.2.1 mit Configuration Manager konfigurieren, müssen Sie sicherstellen,
dass Sie für die Option Sicherheitsgruppen denselben Wert wählen, den Sie auch bei LiveCycle
Assembler 7.2 verwendet haben. (Für diesen Wert kann ein Sternchen (*) gewählt werden, um nur
Benutzern mit einem gültigen Eintrag im LDAP-System die Anmeldung zu gestatten. Sie können den Wert
auch leer lassen, um allen Benutzern die Anmeldung zu ermöglichen.)
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und Watched Folder
132
³ So aktualisieren Sie auf LiveCycle Assembler 7.2.1, LiveCycle Workflow 7.2.1 und Watched
Folder 1.1:
1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datenbank, in der derzeit die Konfigurations- und Laufzeitdaten
für LiveCycle Workflow 7.0.1 oder 7.2 gespeichert sind.
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. (JBoss) Wenn Ihre LiveCycle-Bereitstellung auf JBoss Application Server mit einer MySQL-Datenbank
ausgeführt wird, die Sie mit der Turnkey-Option installiert haben, beenden Sie die Dienste JBoss for
Adobe LiveCycle und MySQL for Adobe LiveCycle.
4. Heben Sie die Bereitstellung der folgenden Dateien auf dem Anwendungsserver auf:
O
LiveCycle.ear
O
adobe-FontManager.war
O
LCMBootstrapper.war
O
adobe-Assembler7.ear (nur LiveCycle Assembler)
Informationen zum Aufheben der Bereitstellung auf WebLogic oder WebSphere finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle unter „Deinstallieren von EAR-Dateien“.
5. (WebSphere und WebLogic) Beenden Sie den Anwendungsserver.
6. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
7. Installieren Sie LiveCycle Assembler 7.2.1 in einem neuen Verzeichnis (nicht im Standardverzeichnis).
Wählen Sie beispielsweise das Verzeichnis C:\Adobe\LiveCycle72\ oder /opt/adobe/livecycle72/.
Befolgen Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle die Anleitungen unter
„Installieren von LiveCycle-Produkten“.
8. Installieren Sie LiveCycle Workflow 7.2.1 im selben Verzeichnis, in dem Sie auch LiveCycle
Assembler 7.2.1 installiert haben. Befolgen Sie dabei die Anleitungen unter „Installieren von
LiveCycle-Produkten“ im entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle.
Hinweis: Sie können LiveCycle Assembler und LiveCycle Workflow in einer beliebigen Reihenfolge
installieren.
9. Installieren Sie Watched Folder im selben Verzeichnis, in dem Sie auch LiveCycle Workflow installiert
haben. Befolgen Sie dabei die Anleitungen unter „Installieren von Watched Folder“ im Handbuch
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle. LiveCycle Workflow muss bereits installiert sein.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
10. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar je nach verwendetem Anwendungsserver:
O
(WebLogic) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/weblogic/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Domäne]/lib.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und Watched Folder
133
O
(WebSphere) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/websphere/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/optionalLibraries.
O
(JBoss) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis]/ components/
csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
Kopieren Sie die Datei adobe-service.xml aus dem Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis]/
configurationManager/deploy/jboss in das Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/
server/all/deploy/jms.
11. Starten Sie den Anwendungsserver.
12. Konfigurieren Sie die LiveCycle-Produkte mit Configuration Manager. (Weitere Informationen finden
Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Konfigurieren von LiveCycleProdukten für die Bereitstellung“.) Wählen Sie in den einzelnen Bildschirmen von Configuration
Manager die folgenden Optionen:
O
Konfigurationsmodus: Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
O
Produktauswahl: Wählen Sie den verwendeten Anwendungsserver und wählen Sie die Option
Plattform sowie alle installierten Produkte.
O
Taskauswahl: Wählen Sie die folgenden Optionen:
O
Produkte konfigurieren und assemblieren
O
Bootstrap-Datenbank
Wählen Sie für WebSphere und WebLogic auch die folgenden Optionen:
O
Produkte bereitstellen
O
Bereitgestellte Produkte überprüfen
13. Führen Sie die Schritte durch, die in den übrigen Bildschirmen von Configuration Manager angezeigt
werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie die EAR-Datei für Version 7.2.1 mit denselben Einstellungen
konfigurieren, die Sie auch für Version 7.0.1 bzw. 7.2 verwendet haben. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf WebSphere oder WebLogic die Schritte 14 und 15 durch. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf JBoss die Schritte 16 und 17 durch.
Hinweis: Wenn Sie zum Festlegen des globalen Speicherverzeichnisses aufgefordert werden, geben
Sie dasselbe Verzeichnis an, das Sie derzeit für dieses Verzeichnis verwenden.
14. (WebSphere und WebLogic) Wählen Sie im Bildschirm Produkte für die Bereitstellung bestätigen
die Archive, die Sie bereitstellen:
O
adobe-FontManager.ear
O
LiveCycle.ear
O
adobe-Assembler7.ear (nur LiveCycle Assembler)
15. (WebSphere und WebLogic) Führen Sie die in den Bildschirmen von Configuration Manager
angezeigten Schritte durch, um die Datenbank zu initialisieren und die bereitgestellten Produkte zu
überprüfen.
16. (JBoss) Stellen Sie LiveCycle Assembler, LiveCycle Workflow und Watched Folder 7.2 bereit. (Weitere
Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Manuelles Bereitstellen auf JBoss“.) Diese Komponenten bestehen aus folgenden EAR-Dateien:
O
LiveCycle.ear
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
adobe-FontManager.ear
O
LCM.ear
O
adobe-Assembler7.ear
LiveCycle Workflow Designer
134
17. (JBoss) Führen Sie Configuration Manager aus, um die Datenbank neu zu initialisieren. Wählen Sie
Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration und wählen Sie Bootstrap-Datenbank.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Initialisieren der Datenbank“.)
18. Aktualisieren Sie die Assembler-QPAC. (Weitere Informationen finden Sie in den Handbüchern
Upgrading LiveCycle Workflow Designer oder Erstellen von Workflows im Dokumentationssatz von
LiveCycle Workflow.)
Hinweis: Das Initialisieren der Datenbank ist erforderlich, um dem Datenbankschema neue
Tabellenspalten hinzuzufügen. Das Initialisieren der Datenbank wirkt sich nicht auf die
vorhandenen Daten aus.
19. Überprüfen Sie die Bereitstellung, indem Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle
die Schritte im Abschnitt für Aufgaben nach der Bereitstellung durchführen.
Hinweis: Sie können die Installation und Konfiguration auch mithilfe der unter
www.adobe.com/devnet/livecycle/samples.html verfügbaren Beispiele überprüfen.
LiveCycle Workflow Designer
Sie müssen die Version von LiveCycle Workflow Designer verwenden, die mit LiveCycle Workflow 7.2.1
geliefert wird. Wenn Sie die neue User-QPAC mit vorhandenen Workflows verwenden möchten, müssen
Sie Ihre Workflows migrieren.
Sie müssen die LiveCycle-QPACs von LiveCycle Workflow 7.0.1 oder 7.2 auf Version 7.2.1 aktualisieren.
Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Erstellen von Workflows, das LiveCycle Workflow Designer
beiliegt, unter „Komponenten aktualisieren“.
³ So aktualisieren Sie LiveCycle Workflow Designer:
1. Deinstallieren Sie LiveCycle Workflow 7.0.1 Designer.
2. Installieren Sie LiveCycle Workflow 7.2.1 Designer. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Installieren von LiveCycle Workflow Designer“.)
Hinweis: LiveCycle Workflow 7.2.1 wird mit einer aktualisierten User-QPAC geliefert, die neue
Funktionen zur Verfügung stellt. Wenn Ihre Workflows Benutzeraktionen enthalten und Sie
die neuen Funktionen nutzen möchten, müssen Sie Ihre Workflows migrieren. Weitere
Informationen finden Sie im Handbuch Erstellen von Workflows im Kapitel „Workflows von
älteren Versionen migrieren“ oder in der LiveCycle Workflow Designer-Hilfe.
BAM Server für LiveCycle Workflow
In diesem Abschnitt finden Sie Richtlinien für die Aktualisierung auf eine neue Version von BAM Server. Sie
müssen das BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm verwenden, um die XML-Metadatendateien zu
aktualisieren, die Sie während der Aktualisierung aus LiveCycle Workflow Business Activity Monitor
exportieren.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Informationen zum BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm
135
Die Aktualisierung von BAM Server umfasst die folgenden Aufgaben:
O
Exportieren der BAM-Metadaten mit BAM Workbench
O
Aktualisieren der BAM-Metadaten mit dem BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm
O
Aufheben der Bereitstellung der EAR-Datei von BAM Server auf dem Anwendungsserver
O
Entfernen der Wiederherstellungsprotokolldateien und Ablegen der vorhandenen Tabellen in der
BAM-Metadaten-Datenbank
O
Bereitstellen der EAR-Datei von BAM Server, die mit LiveCycle Workflow 7.2.1 geliefert wird
O
Importieren der aktualisierten BAM-Metadaten mit BAM Workbench
Informationen zum BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm
Mit dem BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm werden exportierte Metadatendateien aktualisiert,
so dass sie die neuen, für die aktuelle Produktversion erforderlichen Funktionen aufweisen.
Das BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm liegt der Datei cqupgrade.JAR bei. Wenn Sie LiveCycle
Workflow installieren, wird diese Datei im Verzeichnis [LiveCycle-Stammverzeichnis]/Workflow/bam/
CQUpgrade abgelegt.
Hinweis: Das Aktualisierungsdienstprogramm gibt die Meldung Error parsing input file aus, wenn die
Dateien nicht aktualisiert werden können. Wenn dieser Fehler ausgegeben wird, ist die in der
Fehlermeldung genannte Datei möglicherweise beschädigt. Wenden Sie sich in diesem Fall an
den Support von Adobe Systems.
Syntax
Mit dem folgenden Befehl werden Metadatendateien aktualisiert, die in eine JAR File exportiert wurden:
java -jar cqupgrade.jar -jar -i inJar.jar [-o outJar.jar]
Parameter
Im BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm können die folgenden Parameter verwendet werden:
inJar.jar: Der Pfad zu der JAR File, in der die zu aktualisierenden exportierten Metadaten
gespeichert sind.
outJar.jar (optional): Der Pfad zur aktualisierten JAR File. Wenn Sie diesen Parameter nicht
angeben, werden die aktualisierten Dateien in der mit inJar.jar angegebenen JAR File gespeichert.
Die folgenden Beispielen enthalten Befehle, die Sie zum Aktualisieren von in JAR Files gespeicherten
Metadaten mit dem BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm verwenden können.
O
Mit dem folgenden Befehl werden die Metadatendateien aktualisiert, die in einer JAR File mit dem
Namen toUpgrade.jar enthalten sind. Diese Datei befindet sich im selben Verzeichnis wie die Datei
cqupgrade.jar:
java -jar cqupgrade.jar -i toUpgrade.jar
O
Mit dem folgenden Befehl werden die Metadatendateien aktualisiert, die in der JAR File toUpgrade.jar
enthalten sind. Die aktualisierten Dateien werden in einer anderen JAR File mit dem Namen
upgraded.jar gespeichert. Die Datei wird im selben Verzeichnis gespeichert, in dem sich auch
cqupgrade.jar befindet:
java -jar cqupgrade.jar -i toUpgrade.jar -o upgraded.jar
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Informationen zum BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm
136
³ So aktualisieren Sie Business Activity Monitor:
1. Melden Sie sich bei BAM Workbench an.
2. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration und dann auf Import/Export.
3. Wählen Sie im Menü Operations die Option Export Metadata to a JAR File (download).
4. Klicken Sie im Dialogfeld File Download auf Save.
5. Legen Sie einen Speicherort und einen Dateinamen für die exportierte JAR File fest und klicken Sie auf
Save.
6. Klicken Sie im Dialogfeld Download Complete auf Close.
7. Klicken Sie auf System Settings und dann auf die Registerkarte Checkpoint Configuration. Notieren
Sie sich den Verzeichnispfad im Feld Recovery Log Directory. In einem späteren Schritt benötigen Sie
den Pfad zu diesem Verzeichnis, in dem die Dateien des Wiederherstellungsprotokolls gespeichert
sind.
8. Fahren Sie Business Activity Monitor herunter.
9. Aktualisieren Sie mit dem BAM Server-Aktualisierungsdienstprogramm (cqupgrade.jar) die Metadaten,
die Sie in eine JAR File exportiert haben. (Siehe „Informationen zum BAM
Server-Aktualisierungsdienstprogramm“ auf Seite 135.)
10. Heben Sie die Bereitstellung der EAR-Datei von BAM Server auf, indem Sie die Schritte für den
entsprechenden Anwendungsserver durchführen:
O
(JBoss) Löschen Sie die folgenden Verzeichnisse:
O
[JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/work
O
[JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/tmp
O
[JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/default/data
O
[JBoss-BAM-Stammverzeichnis]/server/conf/jboss.web
O
(WebSphere) Heben Sie mit der Verwaltungskonsole von WebSphere die Bereitstellung der alten
EAR-Datei von BAM Server auf.
O
(WebLogic) Heben Sie mit der Verwaltungskonsole von WebLogic Server die Bereitstellung der
alten EAR-Datei von BAM Server auf.
11. Löschen Sie aus dem Verzeichnis des Wiederherstellungsprotokolls alle Dateien, deren Namen
Ähnlichkeit mit den folgenden Benennungsmustern aufweisen:
O
filestore*.dat
O
DEFAULTRECOVERYLOGGER_*
O
chkpoint_.x
12. Legen Sie die Datenbanktabellen, in denen die BAM-Metadaten gespeichert sind, mit einem
Datenbankverwaltungsprogramm in der BAM-Metadaten-Datenbank ab. Sie können auch eine neue
BAM-Metadaten-Datenbank erstellen. Weitere Informationen zur BAM-Metadaten-Datenbank finden
Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für den entsprechenden Anwendungsserver unter „Erstellen der BAM-Metadaten-Datenbank“.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle PDF Generator
137
13. Stellen Sie die neue Version von BAM Server auf dem Anwendungsserver bereit. (Weitere
Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Bereitstellen von BAM Server“.)
14. Melden Sie sich bei BAM Workbench an.
15. Überprüfen Sie die Konfigurationseinstellungen von BAM Server, um zu ermitteln, ob Aktualisierungen
erforderlich sind. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle im Kapitel „Erste Schritte mit BAM Server“.)
16. Klicken Sie auf die Registerkarte Administration und dann auf Import/Export.
17. Wählen Sie im Menü Operations die Option Import Metadata from a JAR File (upload).
18. Klicken Sie auf Browse, um zu der JAR File zu wechseln, in der die aktualisierten BAM-Metadaten
gespeichert sind, und klicken Sie auf OK.
19. Starten Sie die BAM Server-Instanz neu.
LiveCycle PDF Generator
Damit Sie eine Aktualisierung von LiveCycle PDF Generator 7.0.1 oder 7.0.2 auf LiveCycle PDF
Generator 7.2 durchführen können, müssen Sie die Bereitstellung des derzeit verwendeten Produkts
aufheben, bevor Sie das neue Produkt installieren und bereitstellen können.
Die Anleitungen in diesem Abschnitt beziehen sich auf LiveCycle PDF Generator für PostScript, LiveCycle
PDF Generator Elements und LiveCycle PDF Generator Professional.
³ So aktualisieren Sie LiveCycle PDF Generator 7.0.2 auf LiveCycle PDF Generator 7.2:
1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datenbank, in der derzeit die Konfigurations- und Laufzeitdaten
für LiveCycle PDF Generator 7.0.1 oder 7.0.2 gespeichert sind.
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. (JBoss) Wenn Ihre Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator auf JBoss Application Server mit einer
MySQL-Datenbank ausgeführt wird, die Sie mit der Turnkey-Option installiert haben, beenden Sie die
Dienste JBoss for Adobe LiveCycle und MySQL for Adobe LiveCycle.
4. Wenn Sie LiveCycle PDF Generator Professional oder LiveCycle PDF Generator Elements installieren,
müssen Sie zunächst Adobe Acrobat 7.0.5 in der Systemsteuerung von Microsoft Windows über die
Option Software deinstallieren und danach das System neu starten.
5. Befolgen Sie die Anleitungen im Handbuch Installieren und Konfigurieren für LiveCycle PDF
Generator 7.0.2, um die Bereitstellung der folgenden Komponenten von LiveCycle PDF Generator
aufzuheben:
O
pdfg-all.ear (oder pdfg-ps-all.ear)
O
LiveCycle.ear
O
adobe-FontManager.war
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
LiveCycle PDF Generator
138
LCMBootstrapper.war
Informationen zum Aufheben der Bereitstellung auf WebLogic oder WebSphere finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle unter „Deinstallieren von EAR-Dateien“.
6. (WebSphere und WebLogic) Beenden Sie den Anwendungsserver.
7. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
8. Installieren Sie LiveCycle PDF Generator 7.2 in einem neuen Verzeichnis (nicht im Standardverzeichnis).
Wählen Sie beispielsweise den Ordner C:\Adobe\LiveCycle72\ oder /opt/adobe/livecycle72/. Befolgen
Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle die Anleitungen unter „Installieren von
LiveCycle-Produkten“.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
9. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar je nach verwendetem Anwendungsserver:
O
(WebLogic) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/weblogic/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Domäne]/lib.
O
(WebSphere) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/websphere/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/optionalLibraries.
O
(JBoss) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib. Kopieren Sie die Datei adobe-service.xml aus
dem Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis]/configurationManager/deploy/jboss in das
Verzeichnis [Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/deploy/jms.
10. Starten Sie den Anwendungsserver.
11. Konfigurieren Sie die LiveCycle-Produkte mit Configuration Manager. (Weitere Informationen finden
Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Konfigurieren von
LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“.) Wählen Sie in den einzelnen Bildschirmen von
Configuration Manager die folgenden Optionen:
O
Konfigurationsmodus: Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
O
Produktauswahl: Wählen Sie den verwendeten Anwendungsserver aus und wählen Sie die
Optionen Plattform und LiveCycle PDF Generator.
O
Taskauswahl: Wählen Sie alle der folgenden Optionen:
O
Produkte konfigurieren und assemblieren
O
Bootstrap-Datenbank
Wählen Sie für WebSphere und WebLogic auch die folgenden Optionen:
O
Produkte bereitstellen
O
Bereitgestellte Produkte überprüfen
12. Führen Sie die Schritte durch, die in den übrigen Bildschirmen von Configuration Manager angezeigt
werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie die EAR-Datei für LiveCycle 7.2 mit denselben Einstellungen
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle PDF Generator
139
konfigurieren, die Sie auch für Version 7.0.2 verwendet haben. Führen Sie bei einer Bereitstellung auf
WebSphere oder WebLogic die Schritte 13 und 14 durch. Führen Sie bei einer Bereitstellung auf JBoss
die Schritte 15 und 16 durch.
Hinweis: Wenn Sie zum Festlegen des globalen Speicherverzeichnisses aufgefordert werden, geben
Sie dasselbe Verzeichnis an, das Sie derzeit für dieses Verzeichnis verwenden.
13. (WebSphere und WebLogic) Wählen Sie im Bildschirm Produkte für die Bereitstellung bestätigen
die Archive, die Sie bereitstellen:
O
pdfg-all.ear (oder pdfg-ps-all.ear)
O
adobe-FontManager.ear
O
LiveCycle.ear
14. (WebSphere und WebLogic) Führen Sie die in den Bildschirmen von Configuration Manager
angezeigten Schritte durch, um die Datenbank zu initialisieren und die bereitgestellten Produkte zu
überprüfen.
15. (JBoss) Stellen Sie die Komponenten von LiveCycle PDF Generator 7.2 bereit:
O
LiveCycle.ear
O
adobe-FontManager.ear
O
LCM.ear
O
pdfg-all.ear (oder pdfg-ps-all.ear)
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Manuelles Bereitstellen auf JBoss“.)
16. (JBoss) Führen Sie Configuration Manager aus, um die Datenbank neu zu initialisieren. Wählen Sie
Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration und wählen Sie Bootstrap-Datenbank.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel
„Initialisieren der Datenbank“.)
Hinweis: Das Initialisieren der Datenbank ist erforderlich, um dem Datenbankschema neue
Tabellenspalten hinzuzufügen. Das Initialisieren der Datenbank wirkt sich nicht auf die
vorhandenen Daten aus.
17. Überprüfen Sie die Bereitstellung, indem Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle
die Schritte unter „Aufgaben nach der Bereitstellung von LiveCycle PDF Generator“ durchführen.
Hinweis: Sie können die Installation und Konfiguration auch mithilfe der unter
www.adobe.com/devnet/livecycle/samples.html verfügbaren Beispiele überprüfen.
³ So konfigurieren Sie JMS Messaging für WebSphere unter Windows:
1. Löschen Sie in der Verwaltungskonsole von WebSphere die JMS-Warteschlangen, Themen und Listener
Ports jedes Servers.
2. Konfigurieren Sie WebSphere MQ, indem Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle
die Schritte unter „Konfigurieren von JMS-Ressourcen für WebSphere MQ“ durchführen.
3. Führen Sie die mit Configuration Manager gelieferten Skripten aus, um in der MQ-Installation
Warteschlagen zu erstellen, indem Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle die
Schritte unter „Vorbereiten von WebSphere MQ“ durchführen.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Document Security
140
4. Führen Sie Configuration Manager erneut aus und wählen Sie die Aufgabe Anwendungsserver
konfigurieren. Führen Sie die in Configuration Manager angezeigten Schritte durch, um die
Einstellungen des Anwendungsservers zu konfigurieren. (Weitere Informationen finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle im Kapitel „Ändern der Einstellungen des
Anwendungsservers“.) Wählen Sie in den einzelnen Bildschirmen von Configuration Manager die
folgenden Optionen:
O
JVM-Einstellungen: Wählen Sie Nicht anwenden.
O
JMS-Einstellungen: Legen Sie Werte für die Eigenschaften des MQ-Dienstes fest.
O
Erstellen der Datenquelle: Wählen Sie Nicht anwenden.
5. Klicken Sie im Bildschirm Anwendungsserver konfigurieren auf Einstellungen jetzt anwenden, um
den Anwendungsserver zu konfigurieren. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, klicken Sie auf Weiter.
6. Starten Sie den Anwendungsserver neu und klicken Sie im Bildschirm Anwendungsserver/-Cluster
neu starten auf Weiter, wenn Sie eine weitere Aufgabe für Configuration Manager ausgewählt haben,
bzw. auf Fertig stellen, wenn Sie Configuration Manager schließen möchten.
7. Überprüfen Sie, ob die Anwendungen korrekt gestartet werden.
LiveCycle Document Security
Dieser Abschnitt enthält Anleitungen zum Aktualisieren von LiveCycle Document Security 7.0 oder 7.1 auf
LiveCycle Document Security 7.2. Für diese Aktualisierung müssen Sie die auf dem Anwendungsserver
bereitgestellten Serverkomponenten aktualisieren.
Sie sollten LiveCycle Document Security 7.2 in einem neuen Verzeichnis installieren, damit die zuvor
installierte Version nicht überschrieben wird.
³ So aktualisieren Sie LiveCycle Document Security 7.2:
1. Erstellen Sie Sicherungskopien der folgenden Dateien und Ordner:
O
../trust.xml
O
../credentials/
O
../certificates/
O
../CRLs/
O
../keystore
O
../trust.sig
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. Heben Sie die Bereitstellung der folgenden Komponenten von LiveCycle Document Security auf,
indem Sie die Anleitungen im Handbuch Installieren und Konfigurieren für LiveCycle Document
Security 7.0 oder 7.1 befolgen:
WebSphere und WebLogic
JBoss
adobe-FontManager.war
adobe-FontManager.bar
adobe-PDFManipulation.war
adobe-PDFManipulation.bar
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Document Security
adobe-TrustManager.war
adobe-TrustManager.bar
DataManagerService.war
AdobeServices.sar
ServicesNatives-2.war
ServicesNatives-2.war
adobe-APSProxy.war
adobe-APSProxy.bar
141
4. (WebSphere) Richten Sie Standardbenutzer, Rollen und Anmeldedateien ein, indem Sie im Handbuch
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten die Schritte unter „So erstellen Sie eine
Zuordnung zwischen Benutzern und Rollen“ durchführen. (Dieses Verfahren muss jedes Mal
durchgeführt werden, wenn die Datei LiveCycle-security.ear neu bereitgestellt wird.)
5. Starten Sie den Anwendungsserver neu.
6. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle im Kapitel „Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
7. Installieren Sie LiveCycle Document Security 7.2 in einem neuen Verzeichnis (nicht im
Standardverzeichnis). Wählen Sie beispielsweise den Ordner C:\Adobe\LiveCycle72\ oder
/opt/adobe/livecycle72/. Befolgen Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle-Sicherheitsprodukten die Anleitungen unter „Installieren von LiveCycle-Produkten“.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
8. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar je nach verwendetem Anwendungsserver:
O
(JBoss) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
O
(WebLogic) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/weblogic/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Domäne]/lib.
O
(WebSphere) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/websphere/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/optionalLibraries.
9. Konfigurieren Sie LiveCycle Document Security 7.2 mit Configuration Manager. (Siehe „Konfigurieren
von LiveCycle-Produkten“.) Wählen Sie in den einzelnen Bildschirmen von Configuration Manager die
folgenden Optionen:
O
Konfigurationsmodus: Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
O
Produktauswahl: Wählen Sie den verwendeten Anwendungsserver sowie die Option Plattform
und das zu konfigurierende Produkt.
O
Taskauswahl: Wählen Sie die folgenden Optionen:
O
Produkte konfigurieren und assemblieren
O
Bootstrap-Datenbank
Wählen Sie für WebSphere und WebLogic auch die folgenden Optionen:
O
Produkte bereitstellen
O
Bereitgestellte Produkte überprüfen
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Reader Extensions
O
Auswahl des Verzeichnisses „trust“: Wählen Sie Neues Verzeichnis „trust“ erstellen.
O
Keystore-Auswahl: Wählen Sie Neuen Keystore und neues Schlüsselpaar erstellen.
142
10. Führen Sie die Schritte durch, die in den übrigen Bildschirmen von Configuration Manager angezeigt
werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie die EAR-Datei für Version 7.2 mit denselben Einstellungen
konfigurieren, die Sie auch für Version 7.0 bzw. 7.1 verwendet haben. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf WebSphere oder WebLogic die Schritte 11 und 12 durch. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf JBoss die Schritte 13 und 14 durch.
Hinweis: Wenn Sie zur Eingabe des globalen Speicherverzeichnisses aufgefordert werden, geben Sie
dasselbe Verzeichnis an, das Sie derzeit für temporäre Dateien von Adobe LiveCycleProdukten verwenden.
11. (WebSphere und WebLogic) Wählen Sie im Bildschirm Produkte für die Bereitstellung bestätigen
die Archive, die Sie bereitstellen:
O
adobe-FontManager.ear
O
LiveCycle.ear
O
LiveCycle-security.ear
12. (WebSphere und WebLogic) Führen Sie die in den Bildschirmen von Configuration Manager
angezeigten Schritte durch, um die Datenbank zu initialisieren und die bereitgestellten Produkte zu
überprüfen.
13. (JBoss) Stellen Sie LiveCycle Document Security 7.2 bereit. (Weitere Informationen finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten im Kapitel „Manuelles
Bereitstellen auf JBoss“.)
14. (JBoss) Führen Sie Configuration Manager aus, um die Datenbank neu zu initialisieren. Wählen Sie
Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration und wählen Sie Bootstrap-Datenbank.
(Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycleSicherheitsprodukten im Kapitel „Initialisieren der Datenbank“.)
15. Starten Sie den Anwendungsserver neu.
16. Überprüfen Sie die Installation und Konfiguration mithilfe der unter
www.adobe.com/devnet/livecycle/samples.html verfügbaren Beispiele.
LiveCycle Reader Extensions
Dieser Abschnitt enthält Anleitungen zum Aktualisieren von LiveCycle Reader Extensions 7.0 oder 7.0.2
auf LiveCycle Reader Extensions 7.2. Für diese Aktualisierung müssen Sie die auf dem Anwendungsserver
bereitgestellten Serverkomponenten aktualisieren.
Hinweis: (JBoss) Wenn Sie zuvor LiveCycle Reader Extensions mit der Turnkey-Methode auf Windows für
die Bereitstellung auf JBoss installiert haben, finden Sie im Handbuch Installieren und
Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten im Abschnitt „So aktualisieren Sie LiveCycle
Reader Extensions mit der Turnkey-Methode“ Anleitungen für die Aktualisierung.
Sie sollten LiveCycle Reader Extensions 7.2 in einem neuen Verzeichnis installieren, damit die zuvor
installierte Version nicht überschrieben wird.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Reader Extensions
143
Wenn Sie eine vorhandene Berechtigung verwenden, vergewissern Sie sich, dass die Berechtigung nicht
abgelaufen und weiterhin gültig ist. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und
Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten im Kapitel „Berechtigungen für Rechte von LiveCycle
Reader Extensions“.)
Benutzerdefinierte Anwendungen mit vorhandenen APIs, die in Adobe Document Services 6.0 for Reader
Extensions unterstützt waren, werden in LiveCycle Reader Extensions 7.2 nicht mehr unterstützt.
Benutzerdefinierte Anwendungen mit vorhandenen APIs, die in Adobe Document Services 6.1 unterstützt
waren, werden in LiveCycle Reader Extensions 7.2 weiterhin unterstützt und sind funktionsfähig.
Digitale Zertifikate, die für die Verwendung mit Reader Extensions Server 6.1 ausgestellt wurden, sind mit
LiveCycle Reader Extensions 7.2 kompatibel. Wenn Sie eine Aktualisierung von Version 6.1 auf Version 7.2
durchführen, erhalten Sie keine neue Berechtigung für Rechte.
³ So aktualisieren Sie LiveCycle Reader Extensions auf Version 7.2:
1. Erstellen Sie Sicherungskopien der folgenden Dateien und Ordner im Verzeichnis
[LiveCycle-Stammverzeichnis]/ReaderExtensions/trust:
O
../trust.xml
O
../credentials/
O
../certificates/
O
../CRLs/
O
../keystore
O
../trust.sig
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. Heben Sie die Bereitstellung der folgenden Komponenten von LiveCycle Reader Extensions auf, indem
Sie die Anleitungen im Handbuch Installieren und Konfigurieren für LiveCycle Reader Extensions 7.0
oder 7.0.2 befolgen:
WebSphere und WebLogic
JBoss
adobe-FontManager.war
adobe-FontManager.bar
adobe-PDFManipulation.war
adobe-PDFManipulation.bar
adobe-TrustManager.war
adobe-TrustManager.bar
DataManagerService.war
AdobeServices.sar
ServicesNatives-2.war
ServicesNatives-2.war
ares.ear
ares.ear
adobe-CredentialSecurityEJB.ear
adobe-CredentialSecurityEJB.ear
adobe-APSProxy.war
adobe-APSProxy.bar
4. Starten Sie den Anwendungsserver neu.
5. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle im Kapitel „Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Reader Extensions
144
6. Installieren Sie LiveCycle Reader Extensions 7.2 in einem neuen Verzeichnis (nicht im
Standardverzeichnis). Wählen Sie beispielsweise den Ordner C:\Adobe\LiveCycle72\ oder
/opt/adobe/livecycle72/. Befolgen Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle-Sicherheitsprodukten die Anleitungen unter „Installieren von LiveCycle-Produkten“.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
7. Kopieren Sie die Datei DocumentServicesLibrary.jar je nach verwendetem Anwendungsserver:
O
(WebLogic) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/weblogic/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Domäne]/lib.
O
(WebSphere) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/websphere/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/optionalLibraries.
O
(JBoss) Kopieren Sie die Datei aus dem Verzeichnis
[LiveCycle72-Stammverzeichnis]/components/csa/jboss/lib/adobe in das Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/server/all/lib.
8. Konfigurieren Sie LiveCycle Reader Extensions 7.2 mit Configuration Manager. (Weitere Informationen
finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten im Kapitel
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“.) Wählen Sie in den einzelnen
Bildschirmen von Configuration Manager die folgenden Optionen:
O
Konfigurationsmodus: Wählen Sie Assistent für die benutzerdefinierte Konfiguration.
O
Produktauswahl: Wählen Sie den verwendeten Anwendungsserver sowie die Option Plattform
und das zu konfigurierende Produkt.
O
Taskauswahl: Wählen Sie die folgenden Optionen:
O
Produkte konfigurieren und assemblieren
Wählen Sie für WebSphere und WebLogic auch die folgenden Optionen:
O
Produkte bereitstellen
O
Bereitgestellte Produkte überprüfen
O
Auswahl des Verzeichnisses „trust“: Wählen Sie Neues Verzeichnis „trust“ erstellen.
O
Keystore-Auswahl: Wählen Sie Neuen Keystore und neues Schlüsselpaar erstellen.
9. Führen Sie die Schritte durch, die in den übrigen Bildschirmen von Configuration Manager angezeigt
werden. Vergewissern Sie sich, dass Sie die EAR-Datei für Version 7.2 mit denselben Einstellungen
konfigurieren, die Sie auch für Version 7.0 bzw. 7.1 verwendet haben. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf WebSphere oder WebLogic die Schritte 10 und 11 durch. Führen Sie bei einer
Bereitstellung auf JBoss Schritt 12 durch.
Hinweis: Wenn Sie zur Eingabe des globalen Speicherverzeichnisses aufgefordert werden, geben Sie
dasselbe Verzeichnis an, das Sie derzeit für temporäre Dateien von Adobe LiveCycleProdukten verwenden.
10. (WebSphere und WebLogic) Wählen Sie im Bildschirm Produkte für die Bereitstellung bestätigen
die Archive, die Sie bereitstellen:
O
adobe-FontManager.ear
O
LiveCycle.ear
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
O
LiveCycle Reader Extensions
145
LiveCycle-security.ear
11. (WebSphere und WebLogic) Führen Sie die in den Bildschirmen von Configuration Manager
angezeigten Schritte durch, um die Datenbank zu initialisieren und die bereitgestellten Produkte zu
überprüfen.
12. (JBoss) Stellen Sie LiveCycle Reader Extensions 7.2 bereit. (Weitere Informationen finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten im Kapitel „Manuelles
Bereitstellen auf JBoss“.)
13. Starten Sie den Anwendungsserver neu.
14. Überprüfen Sie die Installation und Konfiguration, indem Sie zur entsprechenden URL wechseln:
O
(WebLogic) http://[Hostname]:7001/ReaderExtensions oder
http://[Hostname]:8001/ReaderExtensions (verwalteter Server)
O
(WebSphere) http://[Hostname]:9080/ReaderExtensions
O
(JBoss) http://[Hostname]:8080/ReaderExtensions
15. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, die Sie beim Konfigurieren des Benutzers von
LiveCycle Reader Extensions erstellt haben. (Weitere Informationen finden Sie im Handbuch Installieren
und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten in den Kapiteln „Einrichten von Benutzern, Rollen
und Anmeldedateien“ für JBoss oder WebLogic bzw. „So erstellen Sie eine Zuordnung zwischen
Benutzern und Rollen“ für WebSphere.)
³ (JBoss) So aktualisieren Sie LiveCycle Reader Extensions mit der Turnkey-Methode:
1. Beenden Sie in der Windows-Systemsteuerung im Bereich Verwaltung unter Dienste den
Windows-Dienst AdobeReaderExtensions.
2. Vergewissern Sie sich, dass Anschluss 8080 nicht verwendet wird.
3. Bei der Turnkey-Installation werden der Host auf localhost und die Anschlussnummer für JBoss auf
8080 eingestellt. Wenn JBoss bereits installiert ist, müssen Sie sich vergewissern, dass Anschluss 8080
noch nicht verwendet wird. Sie können bei der Turnkey-Installation und -Konfiguration keinen anderen
Host oder Anschluss für JBoss konfigurieren.
4. Installieren Sie LiveCycle Reader Extensions 7.2 mit der Turnkey-Methode in einem neuen Verzeichnis
(nicht im Standardverzeichnis). Wählen Sie beispielsweise den Ordner C:\Adobe\LiveCycle72\. Befolgen
Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten die Anleitungen
unter „Installieren von LiveCycle Reader Extensions oder LiveCycle Document Security“.
5. Überprüfen Sie die Installation und Konfiguration, indem Sie zur URL
http://[Hostname]:8080/ReaderExtensions wechseln.
Hinweis: Bei Turnkey-Installationen werden standardmäßig der Benutzername administrator und das
Kennwort password verwendet. Informationen zum Bearbeiten dieser Werte finden Sie im
Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten unter „Einrichten
von Benutzern, Rollen und Anmeldedateien“.
Hinweis: Sie können die Installation und Konfiguration auch mithilfe der unter
www.adobe.com/devnet/livecycle/samples.html verfügbaren Beispiele überprüfen.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Policy Server
146
LiveCycle Policy Server
Dieser Abschnitt enthält Anleitungen zum Aktualisieren von LiveCycle Policy Server 7.0.2 auf LiveCycle
Policy Server 7.2. Für diese Aktualisierung müssen Sie die auf dem Anwendungsserver bereitgestellten
Serverkomponenten aktualisieren und die Datenbank initialisieren.
Sie sollten LiveCycle Policy Server 7.2 in einem neuen Verzeichnis installieren, damit die zuvor installierte
Version nicht überschrieben wird.
³ So aktualisieren Sie LiveCycle Policy Server auf Version 7.2:
1. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datenbank, in der derzeit die Konfigurations- und Laufzeitdaten
für LiveCycle Policy Server 7.0.2 gespeichert sind.
2. Vergewissern Sie sich, dass Sie über Sicherungskopien der derzeit bereitgestellten LiveCycle EAR- und
WAR-Dateien verfügen, die für das zu aktualisierende Produktionssystem konfiguriert sind.
3. Heben Sie die Bereitstellung der folgenden Komponenten von LiveCycle Policy Server 7.0.2 auf:
O
asn1.jar
O
jsafe.jar
O
jsafeJCE.jar
O
edc-server-spi.jar
O
edc-server.ear
4. Entfernen Sie alle Dateien mit dem Dateinamen dom*.JAR aus dem Verzeichnis
[Anwendungsserver-Stammverzeichnis]/java/jre/lib/endorsed.
5. Deinstallieren Sie die Vorgängerversion der LiveCycle-Produkte mit dem Deinstallationsprogramm.
(Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Handbuch Installieren und Konfigurieren von
LiveCycle im Kapitel „Deinstallieren von LiveCycle-Produkten“.)
6. Installieren Sie LiveCycle Policy Server 7.2 in einem neuen Verzeichnis (nicht im Standardverzeichnis).
Wählen Sie beispielsweise das Verzeichnis C:\Adobe\LiveCycle72\ oder /opt/adobe/livecycle72/.
Befolgen Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten die
Anleitungen unter „Installieren von LiveCycle-Produkten“.
Hinweis: Wenn Sie mehrere LiveCycle 7.2-Produkte installieren oder aktualisieren, müssen Sie diese im
selben Verzeichnis [LiveCycle72-Stammverzeichnis] installieren.
7. Stellen Sie LiveCycle Policy Server 7.2 bereit. (Informationen zum manuellen Bereitstellen des
Anwendungsservers finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycleSicherheitsprodukten für den entsprechenden Anwendungsserver.)
8. Führen Sie Configuration Manager aus, um die Datenbank neu zu initialisieren. Wählen Sie Assistent
für die benutzerdefinierte Konfiguration und wählen Sie Bootstrap-Datenbank. (Weitere
Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten
im Kapitel „Initialisieren der Datenbank“.)
Hinweis: Das Initialisieren der Datenbank ist erforderlich, um dem Datenbankschema neue
Tabellenspalten hinzuzufügen. Das Initialisieren der Datenbank wirkt sich nicht auf die
vorhandenen Daten aus.
Adobe LiveCycle
Aktualisieren von LiveCycle-Produkten auf Version 7.2 oder 7.2.1
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
LiveCycle Policy Server
147
9. Konfigurieren Sie die verschiedenen Laufzeiteinstellungen für LiveCycle Policy Server. (Weitere
Informationen finden Sie im Handbuch Installieren und Konfigurieren von LiveCycle-Sicherheitsprodukten
im Abschnitt für Aufgaben nach der Bereitstellung.)
Hinweis: Sie können die Installation und Konfiguration mithilfe der unter
www.adobe.com/devnet/livecycle/samples.html verfügbaren Beispiele überprüfen.
G
Verbessern der Serverleistung
Dieser Anhang enthält allgemeine Tipps zum Verbessern der Serverleistung bei der Arbeit mit
LiveCycle-Produkten.
Optimieren von Inline-Dokumenten und Auswirkungen auf den
JVM-Speicher
Wenn Sie in der Regel kleinere Dokumente verarbeiten, können Sie die Leistung in Bezug auf die
Übertragungsgeschwindigkeit von Dokumenten und den Speicherplatz durch die folgenden
LiveCycle-Produktkonfigurationen optimieren:
O
Erhöhen Sie die Inline-Maximalgröße für LiveCycle-Produkte, so dass diese über der Größe der meisten
Dokumente liegt.
O
Wenn Sie größere Dateien verarbeiten, legen Sie Speicherverzeichnisse fest, die sich in einem
Hochgeschwindigkeits-Festplattensystem oder auf einer RAM-Disk befinden.
Die standardmäßige Inline-Maximalgröße und die Speicherverzeichnisse (temporäres Speicherverzeichnis
für Adobe LiveCycle-Produkte und globales Speicherverzeichnis) sind Eigenschaften des Data ManagerModuls. Sie können das Data Manager-Modul mit Configuration Manager konfigurieren. (Siehe
„Konfigurieren von LiveCycle-Produkten für die Bereitstellung“ auf Seite 51.)
Hinweis: Der Standardwert für die Inline-Maximalgröße beträgt 65.536 Byte.
Dokumentgröße und Inline-Maximalgröße
Wenn ein Dokument, das von LiveCycle-Produkten zur Verarbeitung gesendet wird, kleiner als oder gleich
der Inline-Maximalgröße ist, wird es als Inline-Dokument auf dem Server gespeichert und als AdobeDokumentobjekt serialisiert. Die Inline-Speicherung von Dokumenten kann die Leistung erheblich
steigern. Wenn Sie jedoch mit LiveCycle Workflow arbeiten, wird der Inhalt gegebenenfalls auch in der
Datenbank gespeichert, um eine einfachere Verfolgung zu gewährleisten. Eine Erhöhung der
Inline-Maximalgröße kann sich daher auf die Datenbankgröße auswirken.
Dokumente, die die Inline-Maximalgröße überschreiten, werden im lokalen Dateisystem gespeichert, d. h.
in dem Speicherverzeichnis, das über Configuration Manager festgelegt wurde. Das AdobeDokumentobjekt, das von und zum Server übertragen wird, ist lediglich ein Verweis auf diese Datei.
Wenn der Dokumentinhalt kleiner als die Inline-Maximalgröße ist, wird er in der Datenbank (als Teil des
Serialisierungsaufkommens des Dokuments) gespeichert. Eine Erhöhung der Inline-Maximalgröße kann
sich also auf die Datenbankgröße auswirken.
Maximale JVM-Heapgröße
Wenn die Inline-Maximalgröße erhöht wird, ist mehr Speicher zum Ablegen der serialisierten Dokumente
erforderlich. Daher muss in der Regel auch die JVM-Einstellung Maximale Heap-Größe erhöht werden.
Die maximale JVM-Heapgröße sollte nicht über 2 GB liegen.
Bei einem hoch ausgelasteten System, das eine Vielzahl von Dokumenten verarbeitet, kann der
JVM-Heapspeicher schnell erschöpft werden. Um Fehler wegen ungenügenden Speicherplatzes zu
148
Adobe LiveCycle
Verbessern der Serverleistung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Erhöhen des der JVM zugewiesenen maximalen Speichers
149
verhindern, muss die maximale JVM-Heapgröße um einen Wert erhöht werden, der dem Produkt aus der
Größe der Inline-Dokumente und der Anzahl der Dokumente entspricht, die in der Regel zu einem
bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden.
Erhöhung der maximalen JVM-Heapgröße = (Größe der Inline-Dokumente) * (Durchschnittliche Anzahl
verarbeiteter Dokumente)
Beispiel G.1
Berechnen der maximalen JVM-Heapgröße
In diesem Beispiel wurden die maximale JVM-Heapgröße ursprünglich auf 512 MB und die InlineMaximalgröße auf 64 KB eingestellt. Der Server muss für die gleichzeitige Ausführung von 100 Aufträgen
konfiguriert werden, wobei jeder Auftrag neun Eingabedateien und eine Ergebnisdatei umfasst (d. h. zehn
Dateien pro Auftrag und 1000 gleichzeitig verarbeitete Dateien). Die Größe all dieser Dateien liegt unter
512 KB.
Damit alle Dateien als Inline-Dateien gespeichert werden können, muss die Inline-Maximalgröße auf
mindestens 512 KB eingestellt werden.
Die erforderliche Erhöhung der maximalen JVM-Heapgröße wird mit der folgenden Gleichung berechnet:
(512 KB) x (1000) = 512000 KB oder 512 MB
Die maximale JVM-Heapgröße muss daher um 512 MB erhöht werden, so dass sie insgesamt 1 GB beträgt.
Heapfragmentierung
Wenn die Größe von Inline-Dokumenten auf einen hohen Wert eingestellt wird, erhöht sich dadurch das
Risiko für Fehler wegen ungenügenden Speicherplatzes bei Systemen, die für Heapfragmentierungen
anfällig sind. Zur Inline-Speicherung eines Dokuments muss im JVM-Heapspeicher ein genügend großer
zusammenhängender Speicherblock zur Verfügung stehen. Einige Betriebssysteme, JVMs und
Löschprogrammalgorithmen (so genannte „Garbage Collectors“) sind für Fragmentierungen des
Heapspeichers anfällig. Die Fragmentierung reduziert die Größe des zusammenhängenden Heapspeichers, so dass Fehler wegen ungenügenden Speicherplatzes auch dann auftreten können, wenn der
insgesamt verfügbare freie Heapspeicher ausreichend ist.
Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn sich der JVM-Heap nach der Ausführung anderer Vorgänge
auf dem Anwendungsserver in einem fragmentierten Zustand befindet und der Garbage Collector den
Heap nicht genügend komprimieren kann, um große, zusammenhängende Speicherblöcke zu bilden.
Fehler wegen ungenügenden Speicherplatzes können auch dann noch auftreten, wenn die maximale
JVM-Heapgröße an die erhöhte Inline-Maximalgröße angepasst wurde.
Um die Heapfragmentierung zu berücksichtigen, darf die Inline-Dokumentgröße auf nicht mehr als 0,1 %
der gesamten Heapgröße eingestellt werden. Mit einer maximalen JVM-Heapgröße von 512 MB kann
beispielsweise eine Inline-Maximalgröße von 512 MB * 0,001 = 0,512 MB oder 512 KB unterstützt werden.
Erhöhen des der JVM zugewiesenen maximalen Speichers
Dieser Abschnitt findet nur auf WebSphere Anwendung.
Wenn Sie LiveCycle Configuration Manager ausführen oder versuchen, EJB-Bereitstellungscode über das
Befehlszeilen-Dienstprogramm ejbdeploy zu erstellen und ein Fehler wegen ungenügenden Speicherplatzes auftritt, müssen Sie die Größe des Speichers erhöhen, der der JVM zugewiesen ist.
Adobe LiveCycle
Verbessern der Serverleistung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Löschen temporärer Dateien aus dem globalen Speicherverzeichnis
150
³ So erhöhen Sie den der JVM zugewiesenen maximalen Speicher:
1. Bearbeiten Sie im Verzeichnis {WAS_install_root}/deploytool/itp/ das Skript ejbdeploy:
O
(Windows) ejbdeploy.bat
O
(Linux) ejbdeploy.sh
2. Suchen Sie den Parameter -Xmx256M und erhöhen Sie den dort festgelegten Wert, z. B. -Xmx1024M.
3. Speichern Sie die Datei.
4. Führen Sie das Skript ejbdeploy aus oder starten Sie LiveCycle Configuration Manager neu.
Löschen temporärer Dateien aus dem globalen
Speicherverzeichnis
Bei der Ausführung eines Workflow-Prozesses werden temporäre Dateien im globalen Speicherverzeichnis
abgelegt, am Ende des Prozesses jedoch nicht gelöscht. Diese Dateien werden in Unterverzeichnissen
namens Session[NNNN] gespeichert. NNNN gibt hierbei die ID des Workflow-Prozesses an. Damit keine
Speicherplatzprobleme auftreten, müssen Sie die Session-Verzeichnisse für vollständig abgeschlossene
Prozesse regelmäßig löschen.
Wenn das globale Speicherverzeichnis in Configuration Manager nicht ausdrücklich festgelegt wurde,
wird als Standardspeicherort für das globale Speicherverzeichnis der Pfad [Temp-Verzeichnis]/
AdobeDocumentStorage/global verwendet. Wenn auch das [Temp-Verzeichnis] vom Benutzer in
Configuration Manager nicht angegeben wurde, wird als Standardverzeichnis java.io.tmpdir verwendet.
DB2-Konfigurationseinstellungen
Wenn Sie LiveCycle Form Manager mit einer DB2-Datenbank ausführen und der Computer nicht mehr
reagiert, überprüfen Sie die Protokolldateien auf Meldungen im Zusammenhang mit einem Deadlock.
Ändern Sie die DB2-Konfigurationsparameter, wenn solche Meldungen in den Protokolldateien vorhanden sind. Setzen Sie den Parameter LOCKTIMEOUT auf 15 und verdoppeln Sie die Werte für die
Parameter APPLHEAPSZ, STMTHEAP und SORTHEAP. Sie müssen die Datenbank und den
Anwendungsserver dann neu starten.
Verbessern der Windows Server-Leistung mit LDAP
Durch die Verwendung von Verbindungspools bei der Suchverbindung kann die Anzahl der benötigten
Anschlüsse um bis zu 50 % verringert werden, da diese Verbindung immer dieselben Berechtigungen für
eine bestimmte Domäne verwendet und darüber hinaus der Kontext und die entsprechenden Objekte
ausdrücklich geschlossen sind.
Adobe LiveCycle
Verbessern der Serverleistung
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle für JBoss
Verbessern der Windows Server-Leistung mit LDAP
151
³ So konfigurieren Sie Windows Server für die Verwendung von Verbindungspools:
1. Starten Sie den Registrierungseditor, indem Sie Start > Ausführen wählen. Geben Sie in das Feld
Öffnen den Befehl regedit ein und klicken Sie auf OK.
2. Wechseln Sie zum folgenden Registrierungsschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
3. Suchen Sie im rechten Fenster des Registrierungseditors den Wertnamen TcpTimedWaitDelay. Falls
der Name fehlt, können Sie ihn hinzufügen, indem Sie in der Menüleiste den Befehl Bearbeiten >
Neu > DWORD-Wert wählen.
4. Geben Sie in das Feld Name die Bezeichnung TcpTimedWaitDelay ein.
Hinweis: Wenn in dem Feld weder ein blinkender Cursor noch der Text Neuer Wert # angezeigt
wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste im rechten Fenster, wählen Sie im Menü die
Option Umbenennen und geben Sie unter Name die Bezeichnung TcpTimedWaitDelay
ein.
5. Wiederholen Sie diesen Schritt 4 für die Wertnamen MaxUserPort, MaxHashTableSize und
MaxFreeTcbs.
6. Doppelklicken Sie im rechten Fenster, um den Wert TcpTimedWaitDelay einzustellen. Wählen Sie
unter Basis die Option Dezimal und geben Sie in das Feld Wert den Wert 30 ein.
7. Doppelklicken Sie im rechten Fenster, um den Wert MaxUserPort einzustellen. Wählen Sie unter Basis
die Option Dezimal und geben Sie in das Feld Wert den Wert 65534 ein.
8. Doppelklicken Sie im rechten Fenster, um den Wert MaxHashTableSize einzustellen. Wählen Sie unter
Basis die Option Dezimal und geben Sie in das Feld Wert den Wert 65536 ein.
9. Doppelklicken Sie im rechten Fenster, um den Wert MaxFreeTcbs einzustellen. Wählen Sie unter Basis
die Option Dezimal und geben Sie in das Feld Wert den Wert 16000 ein.
Vorsicht: Wenn Sie mit dem Registrierungseditor oder einer anderen Methode fehlerhafte Änderungen
an der Registrierung vornehmen, kann dies schwerwiegende Folgen haben. Im Extremfall
müssen Sie das Betriebssystem neu installieren. Alle Änderungen an der Registrierung erfolgen
auf Ihr eigenes Risiko.
:
Index
A
Adobe Administrator, Zugriff 27
Adobe Form Server auf LiveCycle Forms aktualisieren 124
Adobe LiveCycle Assembler
aktualisieren 131
aufrufen 108
Aufträge zur Verarbeitung senden 116
Bereitstellung überprüfen 28
installieren 40
Adobe LiveCycle Document Security
aktualisieren 140
Adobe LiveCycle Form Manager
aktualisieren 129
auf Endbenutzerseiten zugreifen 32
installieren 40
WebDAV verwenden 118
Adobe LiveCycle Forms
aktualisieren 124
Bereitstellung überprüfen 29
installieren 40
PDF/A-Konformität 119
Adobe LiveCycle PDF Generator
aktualisieren 137
Aufgaben nach der Bereitstellung 33
installieren 37
JMS-Datenbank erstellen 48
Konvertierungstimeout einstellen 34
Turnkey-Installation ausführen 23
zusätzliche Anforderungen 16
Adobe LiveCycle Policy Server
aktualisieren 146
Adobe LiveCycle Print
aktualisieren 124
Bereitstellung überprüfen 30
installieren 42
Adobe LiveCycle Reader Extensions
aktualisieren 142
Adobe LiveCycle Workflow
aktualisieren 131
für BAM Server konfigurieren 93
installieren 40
LiveCycle Assembler aufrufen 108
Metadaten-Definitionen importieren 95
Adobe LiveCycle Workflow Designer
aktualisieren 134
deinstallieren 102
installieren 101
JNDI- und HTTP-Anschlüsse 102
Konfigurationsdatei ändern 102
Adobe LiveCycle-Datenbank
erstellen 44
initialisieren 11, 70
mit JBoss verbinden 61
Verbindung herstellen 83
Zugriff auf Tabellen 45
Adobe LiveCycle-Dienste ändern 25
Adobe LiveCycle-Produkte
aktualisierte Informationen 10
auf Version 7.2 oder 7.2.1 aktualisieren 122
Dokumentation 9
Formulare entwickeln 118
manuell installieren 37
Adobe PDF Printer als Standarddrucker einrichten 33
Adobe User Management
mit LDAP konfigurieren 72
Zugriff 28
adobe-printSubmitter.ear-Datei 30
Aktionseigenschaften, Assembler-QPAC 110
Aktualisieren, LiveCycle-Produkte 12, 122
Anschlussnummern für JBoss anpassen 89
Anwendungsserver
aktualisieren 123
auf JBoss bereitstellen 67
konfigurieren 56
Unterstützung 14
Verbindung herstellen 102
Anzeigen
Protokolldateien 43, 69
Assembler-QPAC
Informationen 109
Workflow-Prozesse erstellen 110
Auftragsquellen konfigurieren 33
Authentifizierung
LDAP verwenden 72, 96
mit SSL-Berechtigung 75
Automatische Installation
zum Aktualisieren von LiveCycle-Produkten 123
B
BAM Dashboard, Zugriff 93
BAM Server
Aktualisierungsdienstprogramm 135
auf JBoss bereitstellen 91
Benutzerkonten 80
Datenbanktreiber installieren 81
für LiveCycle Workflow aktualisieren 134
JBoss konfigurieren 81
JBoss mit Datenbank verbinden 81
konfigurieren 94
LiveCycle Workflow konfigurieren 93
mit LDAP-Server synchronisieren 97, 100
BAM Workbench, Zugriff 93
BAM-Metadaten-Datenbank
erstellen 80
Verbindung auf SQL Server herstellen 82
Verbindung zu JBoss herstellen 81
Beenden
JBoss 56
152
Adobe LiveCycle
Index
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle for JBoss
Beispiele
auf Installation Verification Sample zugreifen 29
Datendateien 30
Formularentwürfe 30
LiveCycle Assembler bereitstellen 28
Print Submitter ausführen 30
Print-Anwendung der Form Server-Modul-API ausführen 31
PrintIVS-Webanwendung ausführen 30
Benutzerkonten
BAM Server 80
MySQL 45
Benutzerzuordnung für LDAP konfigurieren 98
Berechtigungen für SSL erstellen 75
Bereitstellen
auf JBoss 68
BAM Server auf JBoss 91
Informationen 11, 67
LiveCycle Assembler-Beispiel 28
LiveCycle-Produkte für Bereitstellung konfigurieren 51
mehrere LiveCycle-Produkte 12
PrintIVS-Webanwendung 30
Bereitstellung
Checklisten 17
Betriebssysteme
Datenbankunterstützung 15, 104
Unterstützung 14
Business Activity Monitor. Siehe BAM-Einträge
C
Checklisten 17
cluster-service.xml-Datei ändern 60
Configuration Manager
bei Aktualisierung verwenden 123
LiveCycle-Produkte konfigurieren 51
Verzeichniseinstellungen 150
CreateDocumentList-QPAC 109
D
Dateien
bereitstellbar 67
Zugriff über WebDAV-Clients 118
Datenbanken
Datenquelldateien erstellen 61
erstellen 44, 80
initialisieren 70
Treiber für BAM Server installieren 81
Treiberunterstützung 15
unterstützte Betriebssysteme 15, 104
Unterstützung 14
Verbindung herstellen 83
Verbindung zu JBoss herstellen 81
Datenquelldateien erstellen 61, 81
DB2-Datenbank
Datenquelle für JBoss erstellen 64
erstellen 46
für gleichzeitige Verwendung konfigurieren 47
Konfigurationseinstellungen 150
DDX-Dateien
in Workflows verwenden 109
153
Musterabgleich 116
Deinstallieren
LiveCycle Workflow Designer 102
Produktdateien 120, 121
Dokumentation 9
Dokumentübertragung, Leistung optimieren 148
dom4j.jar-Datei aktualisieren 60
Dynamische DDX-Dateien 109
Dynamische Formulare, Schaltflächenunterstützung 119
E
EAR-Datei, class-loading einstellen 60
endorsed-Verzeichnis erstellen 57
Entfernen. Siehe Deinstallieren
Erstellen
Datei JobConfig.xml 114
Datenbanken 44, 80
Datenquelldateien 61, 81
SSL-Berechtigung 75
überwachte Ordner 112
F
Fehlermodi, Assembler QPAC-Workflow 111
Fehlerprotokolle anzeigen 43
Fehlerprotokollierung, Assembler QPAC-Workflow 111
Form Server-Modul-API, Print-Anwendung ausführen 31
Formulare entwerfen 118
G
Globales Speicherverzeichnis
Informationen 52
temporäre Dateien 150
H
Hardware, Mindestanforderungen 15
Hinzufügen
Schriften zur Verwendung in LiveCycle Forms 53
HTTP-Anschlüsse, LiveCycle Workflow Designer 102
I
Importieren, LiveCycle Workflow Metadaten-Definitionen 95
Initialisieren, Datenbank 11, 70
Installation
Checklisten 17
Methoden 12
Verzeichnisse 20
Installieren
Siehe auch Konfigurieren 11
Anwendungen auf JBoss 68
Datenbanktreiber für BAM Server 81
Informationen 11
JBoss 50, 80
LiveCycle Workflow Designer 101
LiveCycle-Produkte für manuelle Bereitstellung 40
manuelle Methode 37
mehrere LiveCycle-Produkte 12
Schriften für konvertierte Dokumente 33
Turnkey-Methode 20
Adobe LiveCycle
Index
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle for JBoss
J
jacorb.properties-Datei ändern 59
JAR-Dateien, dom4.jar aktualisieren 60
JBoss
Anschlussnummern anpassen 89
Aufzeichnung von Meldungen verhindern 89
BAM Server bereitstellen 91
bereitstellbare Komponenten 67
Bereitstellung 68
für BAM Server konfigurieren 81
für Watched Folder konfigurieren 61
Installationsverzeichnis 20
installieren 50, 80
Konfigurationsdateien ändern 57
mit Datenbank für BAM Server verbinden 81
mit LiveCycle-Datenbank verbinden 61
Name des Basisverzeichnisses 67
SSL konfigurieren 75, 77
starten und beenden 56
Thread-Konfiguration ändern 88
JBoss-Dienst deinstallieren 120
JDBC-Treiber
für DB2 kopieren 64
für MySQL kopieren 62
für Oracle kopieren 63
für SQL Server kopieren 65
JDK-Unterstützung 14
JMS
Datenbank erstellen 48
Konfiguration ändern 58
JNDI-Anschlüsse, LiveCycle Workflow Designer 102
JobConfig.xml-Datei für überwachte Ordner erstellen 114
JVM
konfigurieren 86
maximale Heapgröße erhöhen 148
K
Konfiguration, Checklisten 17
Konfigurationsdateien
für JBoss ändern 57
für LiveCycle Workflow Designer ändern 102
Konfigurationseigenschaften für Aktualisierung abrufen 125
Konfigurieren
Siehe auch Installieren
Anwendungsserver 56
Auftragsquellen 33
BAM Server 94
DB2-Datenbank für gleichzeitige Verwendung 47
DB2-Datenquelle für JBoss 64
Informationen 11
JBoss für BAM Server 81
JBoss für Watched Folder 61
JVM für JBoss 86
LiveCycle Workflow für BAM Server 93
LiveCycle-Produkte für Bereitstellung 51
MySQL-Datenquelle für JBoss 61
Oracle-Datenquelle für JBoss 62
SQL Server-Datenquelle für JBoss 65
154
SSL auf JBoss 75, 77
überwachte Ordner 112
User Management mit LDAP 72
Windows Server für Verwendung von Verbindungspools 151
Workflow-Prozesse mit Assembler QPAC 110
Konventionen, Pfadnamen 8
Konvertierungstimeout für LiveCycle PDF Generator einstellen 34
L
LDAP
für BAM Server konfigurieren 96
Serverunterstützung 15
User Management konfigurieren 72
Windows Server-Leistung verbessern 150
Leistung von Windows Server verbessern 150
LiveCycle. Siehe Adobe LiveCycle
M
Manuelle Installation
ausführen 37
Checkliste 17
entfernen 121
Informationen 12
Mehrere LiveCycle-Produkte installieren und bereitstellen 12
MySQL
Benutzerkonto 45
Datenbank erstellen 44
Datenquelle für JBoss konfigurieren 61
Dienst deinstallieren 120
Installationsverzeichnis 20
Verbindung zu LiveCycle-Datenbank herstellen 85
N
Namenskonventionen, Dateipfade 8
O
Oracle-Datenbank
Datenquelle für JBoss erstellen 62
erstellen 45
P
PDF/A-konforme Formulare, Schriften einbetten 119
PDF-Dateien vorbereiten 116
Print Submitter-Anwendung ausführen 30
PrintExample BAT- und SH-Dateien 31
PrintIVS-Webanwendung bereitstellen und ausführen 30
Produktdateien
bereitstellbar 67
entfernen 120, 121
Protokolldateien anzeigen 43, 69
Q
QPACs
bereitstellen 109
erstellen 10
Adobe LiveCycle
Index
Installieren und Konfigurieren von LiveCycle for JBoss
155
R
U
Repository, Zugriff über WebDAV-Clients 118
Rollenzuordnung für LDAP konfigurieren 99
run-Dateien ändern 57
Überprüfen
LiveCycle Assembler-Bereitstellung 28
LiveCycle Forms-Bereitstellung 29
LiveCycle Print-Bereitstellung 30
Überwachte Ordner
erstellen und konfigurieren 112
JobConfig.xml-Datei erstellen 114
User Management. Siehe Adobe User Management
S
Schriften
für konvertierte Dokumente installieren 33
in PDF/A-konforme Formulare einbetten 119
Schriftpakete 107
zur Verwendung in LiveCycle Forms auswählen 53
Senden, LiveCycle Assembler-Aufträge zur Verarbeitung 116
SMTP-Einstellungen für BAM Server konfigurieren 94
Software
Anforderungen 13
Dateien über Client veröffentlichen 118
installierbare Kombinationen 15
SQL Server
Datenbank erstellen 48
Datenquelle für JBoss konfigurieren 65
JDBC-Treiber 65
JMS-Datenbank erstellen 48
Treiber installieren 81
Verbindung zu BAM Server herstellen 82
Verbindung zu LiveCycle-Datenbank herstellen 84
SSL
auf JBoss konfigurieren 75, 77
Berechtigung erstellen 75
Starten
Administrator 27
Installationsprogramm 40
JBoss 56
User Management
28
Statische DDX-Dateien 109
submitter.bat-Datei 30
Synchronisieren, BAM Server mit LDAP-Server 97, 100
Systemanforderungen 13
V
Variablen, Assembler-QPAC 110
Verarbeiten, LiveCycle Assembler-Aufträge 116
Verbinden
Anwendungsserver 102
BAM-Metadaten-Datenbank auf SQL Server 82
JBoss mit BAM-Metadaten-Datenbank 81
JBoss mit LiveCycle-Datenbank 61
LiveCycle-Datenbank 83
Verbindungspool, Patch für Watched Folder anwenden 69
Verzeichnisse
bei Turnkey-Installation installiert 20
globales Speicherverzeichnis 52, 150
JBoss-Namenskonvention 67
W
Watched Folder
aktualisieren 131
Informationen zur Installation 13
installieren 43
JBoss konfigurieren 61
LiveCycle Assembler aufrufen 108
Verbindungspool-Patch anwenden 69
Webbrowser-Unterstützung 14
WebDAV-Clients 118
Workflow-Prozesse erstellen 109
X
T
Thread-Konfiguration für JBoss ändern 88
Threads, maximale Einstellungen ändern 59
Turnkey-Installation
ausführen 20
Checklisten 17
deinstallieren 120
Informationen 12
zum Aktualisieren von LiveCycle-Produkten 123
XML-Datei, Auftragskonfiguration 114
Z
Zugriff
Administrator 27
BAM Workbench und BAM Dashboard 93
Endbenutzerseiten für LiveCycle Form Manager 32
Installation Verification Sample-Anwendung 29
LiveCycle-Datenbanktabellen 45
Repository 118
User Management 28

Documentos relacionados