Ärzte

Сomentários

Transcrição

Ärzte
Schnittstelle Kooperation
Kinder- und Jugendhilfe - Gesundheitswesen
Chancen und Fallstricke
Andreas Oberle
Auftaktveranstaltung zur Kooperation Jugendhilfe - Gesundheitswesen im
Pforzheim, 27.03.2013
18.04.2013
1
Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ
ZENTRUM
Klinikum Stuttgart
Olgahospital
ƒ
Ärztlicher Direktor: Dr. Andreas Oberle
Ärztlicher Direktor: Dr. Andreas Oberle
18.04.2013
2
Welche Kinder und Jugendliche betreuen
wir im SPZ?
manifest
angeboren
erworben
drohend
Motorik
Sprache
Intellekt
Verhalten
18.04.2013
3
Frühgeborenen - Nachsorge
Baby - Sprechzeit
PO.M.M.E.S. Gruppe
Hilfsmittelsprechstunde
18.04.2013
Überlegungen
zu
verschiedenen / gemeinsamen / komplementären
Arbeitskontexten
18.04.2013
9
Ärzte - Ausbildung
• Numerus clausus
• Studium
• Facharztausbildung
• Ausbildung in einem Schwerpunkt
18.04.2013
10
Hürden
• lange Ausbildungszeit
• Hierarchie im Krankenhaus
• Rahmenbedingungen
• Erwartungshaltung
18.04.2013
11
Arbeitsbedingungen
Ärzte
• stationär – ambulant
• Zeitdruck
• Personalknappheit
Konfliktfelder
Sozialarbeiter -Ärzte
1.
2.
3.
4.
5.
Leben retten – Lebensqualität
Therapieziele – Patientenautonomie
Subjektive – objektive Daten
Reaktion auf Patienten mit emotionalen Problemen
Unterschiedliche Vorstellungen der Stellung im Team
Conflicting professional values in social work and medicine.
Health Soc Arbeit 1989 Aug; 14 (3) :211-8
18.04.2013
13
Fakten
Die Sozialarbeiter
waren weniger zufrieden
mit der Zusammenarbeit
als die Ärzte
Collaboration between social workers and physicians: perspectives on a shared case.
Mizrahi T , Abramson JS .
Hunter College School of Social Work, New York, NY 10021, USA. Hunter College School of
Social Work, New York, NY 10021, USA.
18.04.2013
14
Fakten
Mögliche Ursachen für mangelnde Kooperation
Der Ärzte mit dem Jugendamt?
1. „Keine Zeit, meine Praxis muss laufen“
2. Datenschutzrechtliche Fragen und Unklarheiten
3. Keine Zuständigkeit für soziale Probleme
18.04.2013
15
Fakten
Welche tatsächlichen Ursachen werden vermutet?
1.
2.
3.
4.
Mangelnde Kenntnisse des Procedere
Schwierige Gespräche mit den Eltern
Angst vor den Folgen und der Verantwortung
Resignation: das bringt ja doch nichts
18.04.2013
16
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
eher negativ besetzt
eher positiv besetzt
18.04.2013
17
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
institutionalisierte
Hierarchien
Rückkopplung bei
Entscheidungen
selbstbewusste,
eigenständig und
eigenverantwortlich
handelnde
Unternehmer
18.04.2013
18
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
auf Mitarbeit der
Eltern angewiesen
Patienten kommen
freiwillig zum Arzt
18.04.2013
19
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
z.T. aufwendige
Datenbeschaffung zur
Einschätzung der
Gesamtsituation
Diagnose und
Vermutung der
Kindeswohlgefährdung
18.04.2013
20
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
sprechen in Bezug auf stellen Diagnosen
belastete Familien und
gefährdete Kinder von
Problemen
18.04.2013
21
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
Mitarbeiter werden im
Rahmen ihrer
Dienstaufgaben
vergütet
erbringen Leistungen
zur Prävention einer
Kindeswohlgefährdung
unbezahlt in ihrer
Freizeit
18.04.2013
22
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
Mitarbeiter arbeiten im agieren von Fall zu Fall
Rahmen eines
außerhalb
vorgegeben Procedere institutionalisierter
Routinen
18.04.2013
23
Zwei Welten
Jugendamt
Mitarbeiter
Ärzte
Prävention von
ist nicht Alltag, der Arzt
Kindeswohlgefährdung kann nicht auf
ist Alltag
Handlungsroutinen
zurückgreifen
18.04.2013
24
Problem
Medizin – Sozialpädagogik
Pädagogik!?
Eine Lebenswelt
und
getrennte
begleitende Institutionen
18.04.2013
25
Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit