der Terrier - Klub für Terrier e.V.

Сomentários

Transcrição

der Terrier - Klub für Terrier e.V.
105. Jahrgang | 2/2012
der
Terrier
Im Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. · Der F.C.I. angeschlossen
Offizielles Mitteilungsblatt des KfT e.V.
Klub für Terrier e.V. von 1894
Perspektiven in
der Hundezucht
28
Ausstellungsstatistik 2011
36
Inhalt
Inhalt
Rassebeauftragte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Rasseberichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Allgemeine Berichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Mitteilungen des Vorstands . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Veranstaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42
LG-Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
OG-Treffpunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Aus den Ortsgruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Trimm- und Pflegenachweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Züchtertafel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57
Geschäftsstelle und Welpenvermittlung
65451 Kelsterbach/Main, Schöne Aussicht 9, 65442 Kelsterbach/Main, Postfach 1328,
Tel. 0 6107/75 79-0, Telefax: 0 6107/75 79 28, E-Mail: [email protected],
Internet: www.kft-online.de
Geschäftszeiten: Montag-Donnerstag, 9.00-12.00 Uhr, 13.00-16.00 Uhr, Freitag 9.00-13.00 Uhr
Geschäftsführerin: Marliese Schuhmacher, E-Mail: [email protected]
Mahnwesen: Heike Rühl, Tel 0 6107/75 79 -0, E-Mail: [email protected]
Zuchtbuchamt: Roswitha Kemmler, Dienstag-Donnerstag, 9.00-16.00 Uhr, Tel. 0 6107/75 79-14,
Alexandra Gleichmann, Montag-Freitag, 9.00-13.00 Uhr, Tel. 0 6107/75 79-15,
Telefax: 0 6107/75 79 29, E-Mail: [email protected]
Zwingerbearbeitung: Iris Papenfus, Dienstag, Donnerstag und Freitag, 9.00-12-00 Uhr und
Montag 11.00-16.00 Uhr, Tel. 0 6107/75 79-16, E-Mail: [email protected]
Championverwaltung: Gisela Kolb, Montag bis Freitag, 9.00-12-00 Uhr, Tel. 0 6107/75 79-13,
E-Mail: [email protected]
Redaktion DER TERRIER: Tanja Rößinger, Montag bis Freitag, 9.00-12-00 Uhr,
Tel. 0 6107/75 79-17, E-Mail: [email protected]
Leistungsbuchamt: Tanja Rößinger, Montag bis Freitag, 9.00-12-00 Uhr,
Tel. 0 6107/75 79-17, E-Mail: [email protected]
Zum Titelbild:
von links: Hvatkaja Lala vom
Dubrava, geb. 14.05.09:
BH
Jgd. Ch. VDH/KfT/LUX
Europajugendsiegerin,
Bundesjugendsiegerin
Klubjugendsiegerin
Groningen Winner
Ch. VDH/KfT (Bed. erf.)
Divnaja Diana vom Dubrava,
geb. 16.03.07
BH
Ch. VDH
Besitzerin: Olga Terentjew
Februar 2012 |
der
Terrier 3
Rassebeauftragte des KfT e.V.
Airedale Terrier
Cesky Terrier
Elke Uhlemann
Im Solscheid 12
53567 Buchholz
Tel./Fax: 02683/6822
E-Mail: [email protected]
Angelika Hummel
Dorfstr. 2
15749 Ragow
Tel: 033764/21279
Fax: 033764/24097
E-Mail:
[email protected]
Australian Terrier
Anka van de Sand
Vogesenstr. 19
47137 Duisburg
Tel. : 0203/422855
Australian
Silky Terrier
Ines Höhne
Lindenallee 35
39264 Nedlitz
Tel.: 039243/506
E-Mail: [email protected]
Bedlington Terrier
Nina Bläser
Hauptstr. 63
46325 Borken
Tel: 0173/9011221
Border Terrier
Ulrike Ellis
Wiesengrund 8
29313 Hambühren
Tel.: 05084/5519
E-Mail: [email protected]
Boston Terrier
Jana Hübner
Dorfstraße 15 / OT Langwitz
17139 Schwinkendorf
Mobil: 0173-6213260
E-Mail: [email protected]
Brasilianischer
Terrier
Sigrid R. Schmidt
Hauptstr. 43
38170 Winnigstedt
Tel.: 05336/90920
E-Mail:
[email protected]
Cairn Terrier
Heiko Reißer
Heisterkampsweg 8
31303 Burgdorf
Tel: 05136/3200
Fax: 05136/894505
E-Mail: [email protected]
4
der
Terrier | Februar 2012
Dandie
Dinmont Terrier
Brigitte Baumeister
Lenderichstr. 7
44379 Dortmund
Tel.: 0231-674841
E-Mail:
[email protected]
Japanischer
Terrier
Geschäftsstelle
65442 Kelsterbach
Postfach 1328
Tel.: 06107-7579-0
E-Mail: [email protected]
Kerry Blue Terrier
Veronika Bald
Raitenbuch B18
92334 Berching
Tel.: 08460/901242
E-Mail: [email protected]
Lakeland Terrier
Geschäftsstelle
65442 Kelsterbach
Postfach 1328
Tel.: 06107/75790
E-Mail: [email protected]
Petra Delventhal
Raiffeisenstr. 41
67167 Erpolzheim
Tel.: 06353/1588
Fax: 06353/914181
E-Mail: [email protected]
Irish Glen
of Imaal Terrier
Manchester
Terrier
English Toy Terrier
Stefanie Blänkner
Universitätsstr. 94J
44799 Bochum
Tel: 0234/770318
Irish Soft Coated
Wheaten Terrier
Werner Laber
Wittenberger Str. 2c
64372 Ober-Ramstadt
Tel: 06154/53321
Fax: 06154/624269
E-Mail:
[email protected]
Irish Terrier
Maren Jurk
Tel. 07452/816212
E-Mail: [email protected]
Jack Russell
Terrier
Mikela Haustein
Bahnhofstr. 31
61194 Niddatal
Tel: 06034/2258
Fax: 06034/908579
E-Mail:
[email protected]
Franziska Böhmer, c/o Dogs & Horses
Obere Amalienhöhe 235
55425 Waldalgesheim
Tel: 06721/30886-0
(Mo-Fr bis 18:00 Uhr)
E-Mail: [email protected]
Norfolk Terrier
Dr. Frauke Hinsch
Ritzenbergen
27337 Blender
Tel.: 04233/785
Norwich Terrier
Regina Wack
Friedhofstr. 7
64846 Groß-Zimmern
Tel.: 06071-81689
Parson Russell
Terrier
Christine Tust
Elsa-Brandström-Str. 30
31185 Söhlde
Tel.: 05129/962500
Fax: 05129/962502
E-Mail: [email protected]
Schwarzer Terrier
Christine Skrinjar
Karlsruher Str.23
65205 Wiesbaden
Tel: 06122/3383
E-Mail: [email protected]
Scottish Terrier
Dr. Hans-Peter Clieves
An der Bleiche 32
60437 Frankfurt
Tel.: 06101/541280
Fax: 06101/541282
E-Mail: [email protected]
Sealyham Terrier
Fritz Hebart
Kleiner Sand 2
26197 Ahlhorn
Tel.: 04435/9160641
E-Mail: [email protected]
Skye Terrier
Gisela Nieschkewitz
Rennerbergstr. 13
01445 Radebeul
Tel: 0351/8748522
E-Mail: [email protected]
Welsh Terrier
Irmtraut Becker
Petergasse 13
37120 Bovenden
Spanbeck bei Göttingen
Tel: 05594/1248
West Highland
White Terrier
Bernd Deipenbrock
Im Deipen Brook 57
48268 Greven/Westf.
Tel.: 02571/4772
Fax: 02571/952427
Yorkshire Terrier
Geschäftsstelle
65442 Kelsterbach
Postfach 1328
Tel.: 06107-7579-0
E-Mail: [email protected]
Rassebeauftragte
Unser Klub 2012 – viele arbeiten daran, stabilisieren
Erreichtes, denken über Neues nach und stärken den Verein.
Damit die einzelnen und
zahlreichen Aufgaben
im Klub optimal bewältigt werden können und
auch Zeit bleibt, über
neue Wege nachzudenken, sind die einzelnen
Schwerpunkte im Vorstand des Klubs aufgeteilt. Der Februar-Terrier
publiziert die Aufgaben
des Obmanns für das
Ausstellungs- und Prüfungswesen.
Liebe Vereinskollegen,
liebe Terrierfreunde, der
KfT vereint Mitglieder,
die sich der Rassezucht
verschrieben haben. Unsere Züchter bemühen
sich Erreichtes, Positives zu festigen sowie Krankheiten und weitere
negative Merkmale auszutilgen. Wenn Sie nun einmal den KfT als
Ganzes, als 29 Rassen betreuenden Verein sehen, erkennt man schnell,
dass, wenn es funktionieren soll, jeder im Verein in der Funktion, der
er sich angenommen hat, gebraucht wird. Ein Verein lebt von seinen
Mitgliedern und ein Zuchtverein insbesondere auch von den verantwortungsbewussten Züchtern.
Der KfT und dessen Mitglieder, mit einem Schwerpunkt bei den Züchtern, möchte natürlich seine erreichten Ziele vorstellen, bzw. erkennen,
wo wir im Vergleich zu anderen, mit gleichem Ziel stehenden Vereinen
oder Zuchtstätten, stehen. Dazu benötigen wir unsere Ausstellungen,
Zuchtzulassungen und unsere sportlichen Prüfungen in den unterschiedlichsten Sparten. Diese Veranstaltungen, zu 95% von den Ortsgruppen organisiert und getragen, sind die Plattform, all unser Erreichtes zu präsentieren, sie sind das Schaufenster des Klubs. Hier sehen wir
unsere Hunde von den Jüngsten bis zu den Veteranen. Hier können
wir vergleichen, den Stand unserer Züchterkollegen begutachten und
abwägen, ob der eingeschlagene Weg der richtige ist.
Diese Veranstaltungen, die ich unsere Schaufenster nach draußen nenne, werden von den einzelnen Ausrichtern unterschiedlich gestaltet.
Dementsprechend gibt es auch eine unterschiedliche Resonanz und
Wirkung auf all die Leute, Züchter, Sportler, erfahrene Aussteller, einfache Hundehalter, die mit ihrem Liebling das Abenteuer „Ausstellung“ zum ersten mal angehen und Besucher, die kommen um sich
die einzelnen Rassen anzuschauen. Die aktiven Aussteller wissen,
was sie alles schon erlebt haben, was sich positiv oder negativ eingeprägt hat und wie unterschiedlich man eine Schau erleben kann.
Damit in einem Verein wie dem KfT diese Veranstaltungen chancengleich ablaufen, bedient er sich seiner, von den Mitgliedern beschlossenen Satzung. Auf ca. 90 Schauen werden über das Jahr mehr
als 14.000 Hunden ausgestellt. Dazu kommen noch etwa 165 Sportveranstaltungen, die an Beliebtheit von Jahr zu Jahr zunehmen. Auf
diesen Veranstaltungen haben wir die Möglichkeit, die, den in der
Bevölkerung durch uneinsichtige Hundehalter zum Teil sehr negati-
ven Eindruck über unsere Hunde, wieder in das rechte Licht zu rücken. Hier leisten unsere Ortsgruppen eine sehr wertvolle Arbeit für
den Hund und den Verein. Ich kann mir den KfT ohne Ortgruppen
nicht vorstellen. Hier wird noch mit unseren Hunden gearbeitet und
über unsere Hunde geredet. Das können einfache liebe Geschichten
sein oder aber auch Fachgespräche über Zucht, Haltung, Erziehung,
Sport usw. Hier wird Sport betrieben, der Hund und Mensch gut tut.
Hier gewinnen wir auch wieder neue Mitglieder, die sich wiederum,
so wie sie es können, bei den Ortgruppenveranstaltungen einbringen.
Eine meiner Aufgaben, ist es darauf zu achten, dass die von den Mitgliedern beschlossene Satzung im Bezug auf das Ausstellungs- und
Prüfungswesen richtig ausgelegt und auch eingehalten wird. Leider
gibt es immer wieder einige wenige, die der Auffassung sind, die
Satzung nach eigenem Gutdünken und nur zu ihrem Vorteil auslegen zu müssen. Ein paar wenige, die nicht akzeptieren können, dass
Andere auch schöne und gesunde Hunde haben oder eben Aussteller, die meinen, ihre Ziele mit unlauteren Mitteln zu erreichen.
Liebe Mitglieder, liebe Aussteller, ich kann Ihnen versichern, bei mehr
als 14.000 ausgestellten Hunden pro Jahr, bilden diese Menschen eine
sehr kleine Minderheit! Ich kann immer nur hoffen, dass Sie sich den
Spaß am Ausstellen, sich dem Sport mit dem Hund oder der verantwortungsvollen Hundezucht zu widmen, durch diese Außenseiter
nicht verderben lassen.
Mit den über das Jahr fast 700 vergebenen Champion-Titeln kann der
Klub stolz sein auf die Mitglieder, die sich dem Ausstellen ihrer Hunde
verschrieben haben. Ich persönlich bin bei diesen Titeln ganz großer
Fan der Veteranen. Ich finde, nichts steht einem Zuchtverein besser, als
die Veteranen auf den Ausstellungen zu präsentieren. Diese Tiere widerlegen auf eindrucksvolle Weise das negative Image, das der Rassezucht
leider mitunter angedichtet wird. Ich möchte die Aussteller daher dazu
motivieren, ihre Hunde auch in der Veteranenklasse zu zeigen, damit
die Besucher einer Ausstellung sehen, wie toll unsere Hunde aussehen
und wie fit unsere Hund auch noch im fortgeschrittenen Alter sind.
Da die auf den Ausstellungen vergebenen Anwartschaften eine sehr
sorgfältige Buchführung erfordern, die sich dann bis in die Ahnentafeln, auch der Nachzuchten, fortsetzt, bindet diese Aufgabe sogar eine
Teilzeitkraft in der Geschäftsstelle. Und wie so oft finden sich dann
Stimmen, die meinen, der Computer sei erfunden und man könne sparen. Hier möchte ich bemerken, dass ein Computer nur effizient sein
kann, wenn er korrekt und richtig mit Daten gefüttert wird. Und das
Füttern funktioniert in unserer Champion-Verwaltung hervorragend.
Das Ausstellungs- und Prüfungswesen ist etwas verwaltungslastig, da
hier die ganzen Termine gepflegt und koordiniert werden müssen, die
erworbenen Anwartschaften überprüft und zusammengetragen werden. Es ist eines von vielen Rädchen, das sich drehen muss, damit am
Schluss, wenn alle Rädchen sich drehen und ineinander greifen, ein
funktionierender, moderner Verein herauskommt.
Auf dem Weg zu diesem Ziel sollten wir aber eines nicht vergessen:
uns nicht so wichtig zu nehmen, da nicht wir, sondern unsere Hunde
das Ziel sind.
Friedel Schmidt
Obmann für das Ausstellungs- und Prüfungswesen
Februar 2012 |
5
Rasseberichte
Airedale Terrier
„Die Welpenentwicklung“ als Projektarbeit der 5. Klassen
Im Fach Natur und Technik der
5. Klasse werden in Bayern laut
Lehrplan Säugetiere behandelt.
Natürlich wird der Mensch mit
seinen Organen sehr ausführlich
besprochen, aber auch andere
Säugetiere wie z.B. Rind, Pferd,
aber auch Katze und Hund können in ihren Eigenschaften und
ihrem Verhalten im Unterricht
behandelt werden. Da ich selber
eine begeisterte Airedale-Besitzerin bin, stand für mich natürlich
fest, dass in meinem Unterricht
der Hund ein wichtiges Thema
sein wird. Nun hat es sich glücklicherweise ergeben, dass genau
zu der Zeit meine Freundin aus
München den B-Wurf mit ihrer
6
der
Terrier | Februar 2012
Hündin Questi erwartete. Zudem
ist ihr Mann ein ausgezeichneter
Fotograf, der bereits den 1. Wurf
mit wunderschönen Fotos dokumentiert hatte. Meine Idee, den
Schülern die Welpenentwicklung
anhand von Fotos
anschaulicher zu
vermitteln, kam bei
der Züchterfamilie
gleich sehr positiv
an. Ich durfte mir
von jeder neuen
Woche der Welpenentwicklung einige
Fotos aussuchen,
die ich im Unterricht mit den Schülern
ausführlich
besprechen konnte.
Diese Entwicklung
der Welpen in den
ersten Lebenswochen und die damit verbundenen
Ve r ä n d e r u n g e n
im Aussehen und
im Verhalten der
Welpen haben die
Schüler und Schülerinnen an einer großen Posterwand in unserem Biologie-Raum
zusammengestellt. Viele Fragen
konnten wir gemeinsam anhand
der Fotos sehr anschaulich klären:
Mit welchen Sinnen können neugeborene Welpen schon mit der
Außenwelt in Kontakt treten?
Wie haben sich die Sinne nach
etwa drei Wochen entwickelt
und wie weit ist die Entwicklung
nach 6-8 Wochen fortgeschritten?
Wie verläuft die Prägung auf den
Menschen und auch auf andere
Hunde?
Ein weiterer Schwerpunkt unserer gemeinsamen Diskussion im
Klassenverband war außerdem
festzustellen, dass man mit einem
eigenen Hund eine große Verantwortung eingeht und dass die
ganze Familie ausreichend Zeit
für die Erziehung und Beschäftigung des Hundes aufbringen
muss.
Das Projekt insgesamt war ein
voller Erfolg, nicht nur für mei-
ne beiden Klassen. Die Schüler
und Schülerinnen der anderen 5.
Klassen und ihre Biologielehrer
waren und sind noch immer ganz
begeistert von der anschaulichen
Darstellung der Welpenentwicklung. Dafür noch einmal ein ganz
herzliches Dankeschön an die
Züchter für das wirklich unkomplizierte Überlassen der Fotos!
Elke Leppelsack
Ich möchte alle Züchter und an der Zucht interessierte Airedale Terrier Besitzer herzlich zur Züchterversammlung nach Kassel einladen. Es würde mich freuen möglichst viele Airedalefreunde begrüßen zu dürfen – nehmen sie die Gelegenheit wahr und informieren
sich zu Fragen rund um unsere „Strubbelschnuten“!!
Vorläufige Tagesordnung zur Züchterversammlung
der Airedale Terrier
Termin: 4. März 2012, 11 Uhr
Ort: Autobahnrasthof und Hotel Kassel Ost, Bergshäuserstraße 50,
D-34 253 Lohfelden
1. Begrüßung
2. Wahl eines Protokollführers
3. Vortrag von Dr. Alexander Koch „Aspekte zur HD Auswertung
und Diagnostik“
Möglichkeit zur Beantwortung von Fragen rund um das Thema
„ED“
Mittagspause
4. Vortrag von Dr. Rolf Brahm zum Thema „Katarakt.“
5. Bericht der Rassebeauftragten und ihrer Stellvertreterin
6. Anträge (bitte in schriftlicher Form bis 25.2.2012 bei Elke Uhlemann einreichen)
7. Verschiedenes
Elke Uhlemann
Liste HD-Untersuchung
Dezember 2011
Name Zwinger
ZB-Nr. HD-Art
Asco von Argonaut
Anne von Argonaut
Amira von Argonaut
Alba von Argonaut
Abby von Argonaut
Aura von Argonaut
Athina von Argonaut
Exe vom Bismarckstein
Ed von de Drift
Lera Fargo Korak
Larisa Fargo Korak
Xantos von dem Forellenstein
Xinga von dem Forellenstein
Must be Lennox Glenroses
All Eyes on Darby of Malton
Gusto von Thekla
141478
141479
141480
141481
141485
141488
141489
141165
141255
142224
142225
141290
141295
140941
142309
141424
LHD-C1
HDF-A1
HDF-A2
HDF-A2
HDF-A1
HDF-A2
HDF-A1
HDF-A1
HDF-A1
HDG-B1
HDF-A2
HDG-B1
HDF-A1
MHD-D2
HDF-A1
HDF-A1
Rasseberichte
Australian Terrier
Interview mit einer
Aussie-Besitzerin
Hallo Claudia!
Vor kurzem hast du einen Australian Terrier Rüden in deiner
Familie aufgenommen. Wie kam
es dazu?
Ich interessiere mich schon länger
für die Rasse Australian Terrier
und als Simone Louis-Ferdinand
vorgestellt und geschrieben hat,
dass er ein Zuhause sucht, hab ich
mich sofort in íhn verliebt.
Du hast schon einige Hunde, willst
du sie kurz vorstellen?
Das sind unsere Berner Sennenhunde Conrad und Franz-Josef.
Dann unsere Sassi, ein WindspielMix aus Sardinien, Leilani, unser
spanisches Dreibein ist ein WestiMalteser-Irgendwas-Mix.
Mila
kommt auch aus Spanien und ist
ein Foxterrier-Pointer-Mix und
das Finchen ein kleines Terriermix-Mädel.
Deine Hundegruppe ist recht groß.
Wie gelang dir die Zusammenführung deiner Hunde mit dem
Neuankömmling?
Unsere Hunde sind sehr verträglich, da wir auch immer wieder
mal Pflegehunde aus dem Tierschutz bei uns haben. Wir haben
Louis-Ferdinand erst mal nach
und nach mit den Mädels bekannt gemacht. Und dann die beiden Jungs dazu gelassen. Es lief
alles sehr ruhig und friedlich ab.
Gehst du mit allen Hunden gleichzeitig aus?
Ja, meist gehen wir mit der ganzen Gruppe. Bei sehr schlechtem
Wetter gehen wir mit zwei verschiedenen Gruppen, da Finchen
und Mila bei Regen nicht lange
laufen wollen.
Wie reagieren andere Menschen,
wenn du mit deinen Hunden
unterwegs bist?
Meist sehr positiv, die bunte Truppe wird immer wieder bestaunt
und natürlich gibt es viele neugierige Fragen.
Viele Menschen denken, dass
sich, wenn sie keinen Welpen,
sondern einen heranwachsenden
oder erwachsenen Hund zu sich
holen, sich die Bindung an „ihren“
Menschen nur unzureichend
entwickelt und sie sich schlechter
anpassen. Welche Erfahrung hast
du gemacht?
Unsere Jungs kamen ja als Wel-
pen zu uns, die Mädels und LouisFerdinand erst im Erwachsenenalter. Ich kann von der Bindung
zu uns keinen Unterschied feststellen.
Worauf legst du im Umgang mit
den Hunden einen besonderen
Schwerpunkt, was ist dir wichtig?
Unsere Hunde sind unsere Freunde und Familienmitglieder und so
behandeln wir sie auch. Mir ist es
wichtiger auf jeden Hund so einzugehen, wie er es braucht. Die
Basis bei allem sollte gegenseitiges Vertrauen sein
Jeder Hund hat besondere Fähigkeiten und Eigenarten, die ihn für
uns liebenswert machen.
Louis-Ferdinand: Was zeichnet
ihn in deinen Augen aus?
Louis-Ferdinand ist in meinen
Augen perfekt. Er ist ein großer
Hund in einem kleinen Körper.
Er ist unheimlich lieb und verschmust, versteht sich Bestens
mit den anderen Hunden, hört
gut. Er ist einfach ein umkomplizierter Kerl, der das Sahnehäubchen auf unserem Hunderudel ist.
Vielen Dank Claudia!
Australian Silky Terrier
Rassetreffen 2012
Alle interessierten Silky-liebhaber, -freunde und -züchter treffen
sich am Samstag, den 29.07.2012
um 15.00 Uhr auf dem Gelände
der CAC/Show in Mittenwalde.
Bitte um kurze Info per Telefon
oder Mail bis zum 30.06.12 wer
mit wie vielen Personen kommt.
Es ist ein gemeinsamer Nachmittag mit den Hunden und einigen
Überraschungen geplant. Der Tag
klingt mit einem Abendessen aus.
Der Kampf um den Wanderpokal
findet anlässlich der CAC Show
am Vormittag statt. Nähere Informationen werden zur gegebenen
Zeit bekannt gegeben.
Euer Rassebetreuer I.H.
Am 11. und 12. Dezember 2011
fand in Kassel eine nationale und
internationale Show statt.
An beiden Tagen waren 5 Silkyterrier gemeldet.
Am Samstag richtete Herr Korozs
Telina im Ehrenrig am 12.12.2011
Mylegend Willroy und
Telina vom Zerbster Schloß
Paarklasse im Ehrenring
die nationale Show. Der Veteranenrüde My Legend Willroy konnte sich mit einem V 1 und den Anwartschaften für den Ehrenring
qualifizieren. Der Rüde Karlyermay Aussie Ambition erhielt das
V1 und die Anwartschaften. In
der Jugendklasse errang Duchess
Deborah vom Zerbster Schloß
ebenfalls ein V1 und die Jugendanwartschaften. Bei den Hündinnen konnte sich Telina vom Zer-
bster Schloß gegen Cherry P. von
Eigen-Brodt durchsetzen. Telina
gewann das CAC und wurde auch
BOB. Im Ehrenring waren über 20
Paarklassen angetreten und auch
unsere Silkyterrier wollten sich
dem Richter Herrn Machetanz zur
Beurteilung stellen. Das Silkypaar
war unter den letzten 6 Paaren im
Ring. Nachdem der 3. Platz vergeben wurde erfolgte die Ansage
des 2. Platzes und hier sollten die
Silkys Willroy und Telina auf dem
Treppchen stehen. Wir haben
uns sehr über das Ergebnis in der
Paarklasse gefreut.
Am nächsten Tag fand die internationale Show statt. Hier waren
die gleichen Silkys wie am Vortag
gemeldet. Sie stellten sich Herrn
Machetanz zur Beurteilung. Telina
wurde ebenfalls wieder BOB. Im
Ehrenring waren die Silkys diesmal nicht als Paarklasse vertreten.
So das der Veteran und der BOB die
Rasse allein präsentieren mussten.
Nochmals herzlichen Glückwunsch
an alle Gewinner. Ines Höhne
Februar 2012 |
der
Terrrierr 7
Terrier
Rasseberichte
Bedlington Terrier
Border Terrier
Liebe Border Terrier Freunde,
im Dezember 2005 erfuhren wir
aus der Weltpresse, dass es Wissenschaftlern gelungen sei, das
Erbgut des Haushundes vollständig zu entschlüsseln unter
Leitung des „Broad Institute of
MIT and Harvard in Cambridge“,
in Massachusetts, USA (Broad
Project). Somit war das Genom
des Hundes, die Chromosomen
mit den in ihnen lokalisierten
Genen, vollständig dekodiert.
Fortan bestehen Möglichkeiten
in der Forschung, u.a. Einblicke in die Evolution der ca. 350
Hunderassen zu erhalten und
ihre genetische Verwandtschaft
zu verstehen. Auch ist durch die
Entschlüsselung des Genoms ein
Weg geebnet für die Forschung
zu neuen Erkenntnissen über
Krankheiten. Hierzu ein Auszug
8
der
Terrier | Februar 2012
aus einem 2006 veröffentlichten
Artikel von H. Funk (http://shibadog.de/genom-deu.htm): „Es sind
mehrere hundert Erbkrankheiten
bekannt, die beim Menschen und
beim Hund gemeinsam auftreten.
Zu den häufigsten gemeinsamen
Krankheiten gehören Krebs, Epilepsie, Allergien, Immunschwäche-Krankheiten (z.B. Hautkrankheiten wie Sebaceous Adenitis
– seit kurzem beim Akita verbreitet), Blindheit, Taubheit, Grauer
Star (Katarakt) und Herzkrankheiten. Neben diesen bei Mensch
und Hund weitverbreiteten Erbkrankheiten gibt es auch weniger
häufige Krankheiten, die nur bei
einzelnen Rassen in Erscheinung
getreten sind. So ist ein bestimmter erblicher Nierenkrebs bisher
nur beim Deutschen Schäferhund
aufgetreten. …. Begünstigt wurden Erbkrankheiten beim Hund
außer durch … Bottleneck-Situationen durch Zuchtregulationen
(„Standards“) wie zum Beispiel
das „Reinrassigkeitsgebot“ (erstmals im 19. Jahrhundert formuliert als „Breed Barrier Rule“).
Der Preis für die Vielfalt der modernen Rassen durch selektives
Züchten ist die Konservierung
bestimmter Erbmerkmale, durch
die auch negative Anlagen und
Mutationen tradiert werden. Im
Extremfall wird sogar ein Erbfehler zur Norm erhoben, zum
Beispiel die Haarlosigkeit bei den
Nackthunden. Die Erforschung
und Identifizierung von Gendefekten, die Mensch und Hund
gemeinsam haben, war das eigentliche Ziel des Broad-Projekts.
Schon jetzt gibt es eine Reihe von
sog. Genkarten („gene maps“), in
denen bekannte Krankheitsgene
bei Hunden verzeichnet und klassifiziert sind. Daneben gibt es an
der Universität von Cambridge in
England ein Projekt mit Namen
IDID (Inherited Diseases In Dogs),
in dem viele Erbkrankheiten samt
Fachliteratur verzeichnet sind. …
Die Erforschung von Erbkrankheiten beim Hund dient sehr oft
als Modell für die Erforschung
derselben Krankheit beim Menschen. Die Wissenschaftler des
Broad-Projekts sind zuversichtlich, das auf der Grundlage der
jetzt dekodierten DNA bald weitere Studien mit neuen Erkenntnissen veröffentlicht werden. Damit
wird die Diagnose und Therapie
erhebliche Fortschritte machen
und es können verbesserte Zuchtprogramme ausgearbeitet werden.“
Wie sieht es derzeit aus, gut sechs
Jahre nach der bahnbrechenden
Hunde-Genom-Dekodierung?
Forschungsinstitute, an Universitäten oder kommerzielle, haben
in den vergangenen Jahren innovative genetische Untersuchungsmethoden entwickelt und auch
zukünftig werden wohl weitere
DNA Tests zu erwarten sein. Fakt
ist, dass DNA Forschung und DNA
Test-Vermarktung mittlerweile zu
Rasseberichte
einem lukrativen Geschäft geworden sind. Hieraus resultiert ein
harter Wettbewerb um Fördermittel, Spenden und - um Blut.
Das Blut erkrankter und gesunder oder krankheitsunauffälliger
Hunde ist für DNA- Forschungslabore zur unentbehrlichen Basis
geworden und damit zu ungeahntem wertvollen Gut!
Auch um Blutproben von Border
Terriern wird bereits seit Jahren
gebeten, in der Vergangenheit von
der Universität Utrecht in den
Niederlanden; seit 2010 von einer
finnischen Forschergruppe an der
Universität in Helsinki (http://
www.koirangeenit.fi/in-english/
participate/), für ein Forschungsvorhaben zur „Identifizierung
von Epilepsie-Mutationen aus
den assoziierten Loci von NextGeneration
Resequenzierung“.
Eine Kurzbeschreibung dieses
Forschungsauftrages ist auf der
Seite des amerikanischen Kennel
Clubs Canine Health Foundation unter http://www.akcchf.org/
research/funded-research/1425.
html zu finden.
Über den jetzigen Stand der DNATest-Forschung im Allgemeinen
gibt Dr. Cathryn Mellersh, Canine Genetics, Animal Health
Trust, Suffolk, UK, in ihrem Artikel von November 2011 sehr
anschaulich Auskunft (http://
www.springerlink.com/content/
g0434425nv0314g0). Sie schreibt,
„dass zur Zeit ca. 80 verschiedene
DNA Tests für erblich bedingte
Krankheiten beim Haushund zur
Verfügung stehen und erwartet
eine drastische Zunahme dieser
Tests in den kommenden Jahren.
Auch der Druck der Medien mit
Focus auf reinrassige Haushunde
lässt Tierärzte und Hundezüchter
zunehmend auf DNA Tests zugreifen um die Gesundheit ihrer
Hunde zu sichern. Es liegt jedoch
letztendlich in der Verantwortung der Wissenschaftler, krankheitsassoziierte genetische Varianten zu identifizieren und dann
sinnvoll zu entscheiden, welche
Entdeckungen zur Entwicklung
für kommerziell erhältliche DNATests für den Laien Hundezüchter
geeignet sind, der eine Ausgewogenheit finden muss zwischen der
Notwendigkeit einer besseren genetischen Gesundheit seiner Rasse und gleichzeitig den Erhalt der
genetischen Vielfalt.“ Im weiteren
Verlauf des Artikels schreibt C.
Mellersh, „es ist erwähnenswert,
dass sobald über eine Mutation
in der wissenschaftlichen Literatur berichtet wurde, es kaum eine
Möglichkeit gibt, kommerzielle
Einrichtungen zu stoppen einen
Gentest für diesen veröffentlichten Befund zu entwickeln; oft
ungeachtet der Meinung des Wissenschaftlers, welcher die Entdeckung machte.“
In
ihrer
Zusammenfassung
schreibt C. Mellersh, „ Genetische Werkzeuge zur Sezierung
des Hundegenoms werden anspruchsvoller und die Anzahl
der krankheits-assoziierten genetischen Varianten, die in den
nächsten Jahren noch identifiziert
werden, wird zweifellos drastisch
ansteigen. Diese Mutationen bilden die Grundlage für wertvolle tools, die Hundebesitzer und
Züchter nur zu gern nutzen werden, um … Erbkrankheiten aus
ihren geliebten Rassen zu eliminieren. Um aber der Öffentlichkeit das Vertrauen in diese neuen
Werkzeuge weiterhin zu erhalten,
müssen Wissenschaftler verantwortliche Hüter ihrer Ergebnisse
sein. Sie sollten dem kommerziellen Markt nur dann DNA-Tests
zur Verfügung stellen, wenn diese
durch gradlinige, transparente,
benutzerfreundliche und wissenschaftliche Beratung begleitet
werden, um so Krankheitsfrequenzen zu reduzieren ohne dabei die genetische Vielfalt unnötigerweise einzuschränken.“
Bereits jetzt gibt es eine beachtliche Anzahl gesunderhaltungsrelevanter DNA Tests für unterschiedliche Rassen und so bleibt
für die Zukunft zu hoffen, dass
weitere sinnvoll brauchbare DNA
Tests zur Verfügung stehen werden, die als tatsächliches Ziel das
Wohlergehen unserer Hunde im
Focus hat.
Ulrike Ellis
Boston Terrier
KFT-CAC Ausstellung 19/20.11.11 in Paaren/Glien
Am Samstag den 19.11.11 sind
wir nach Paaren/Glien zur Ausstellung gefahren und waren total
begeistert. Es war eine super organisierte Veranstaltung. Es begann
bereits beim Abholen der Papiere,
jeder Aussteller bekam selbstgebackene Kekse seiner gemeldeten
Rasse. Eine tolle Idee, die sehr gut
ankam. Die Ausstellung fand in
diesem Jahr in der großen Brandenburghalle statt, dort hatten
alle Hunde und Aussteller soviel
Platz und es gab drei fantastisch
große Ringe. Außerdem wurde
an beiden Tagen eine Zuchtzulassung durchgeführt.
Am Samstag waren 8 Boston
Terrier beim Richter Herrn Falk
Siewert gemeldet. Er richtete erfahren und mit einem Lächeln
auf den Lippen. So macht doch
allen das Ausstellen richtig viel
Spaß.
Die Ergebnisse vom Samstag lauten wie folgt:
Bester Junghund:
Arco Iris Unique Temptation V1
JCAC JVDH
Beste Junghündin:
Kiss Me Kate of King´s Castle V1
JCAC JVDH
Beste Hündin:
Candid Heart of the unique Temptation V1 CAC VDH
Bester Rüde und BOB:
Ch.Karat von den Rottannen V1
CAC VDH
Da gab es natürlich ordentlich
was zu feiern.
Am Sonntag richtete Frau Ilse
Freerksen souverän die 7 gemeldeten Boston Terrier.
Ergebnisse vom Sonntag:
Bester Junghund:
Arco Iris Unique Temptation V1
JCAC JVDH
Beste Hündin und Junghündin:
Kiss Me Kate of King´s Castle V1
JCAC JVDH
Bester Rüde und BOB:
Arco Iris Unique Temptation
Es waren insgesamt 5 Boston
Terrier bei der Zuchtzulassung
und alle haben vom Zuchtrichter
Herrn Walter Jungblut eine ZZL
erhalten.
Ein tolles Wochenende ging zu
Ende und mein Lob geht an die
Ortsgruppen für die fantastische
Organisation dieses Ausstellungswochenendes.
Marion Land und Jana Hübner
Außerdem kam Arco Iris Unique
Temptation im Wettbewerb um
den Besten Junghund in Show
unter die letzten 5, wurde Sieger
der Gruppe 4 und ist somit unter
die letzten 5 Best in Show gekommen.
Das war also ein super erfolgreiches Wochenende.
Februar 2012 |
der
Terrrierr 9
Terrier
Rasseberichte
Cairn Terrier
Youri und Fred sind unsere
Klubsieger im Agility 2011
Am 11.09.2011 fand die Klubsiegerprüfung im Agility statt.
Ausgerichtet wurde diese hochrangige Prüfung von der OG Düsseldorf auf einer Platzanlage unweit des Düsseldorfer Flughafens.
An den Start gingen 11 Cairn Terrier nebst Hundeführern. Da sich
die Cairn Agility Gemeinde mittlerweile schon ganz gut kennt,
war es natürlich für alle ein tolles
Wiedersehen. Einige sieht man
in NRW häufiger auf Turnieren,
andere eben fast nur bei solchen
Gelegenheiten.
10
der
Terrier | Februar 2012
Es war schon fast ein kleines Rassetreffen, weil natürlich nicht nur
die Hunde dabei waren, die auch
an den Start gingen, sondern auch
einige Cairn Terrier Senioren und
reichlich Jungvolk.
Zum Sport: Mit 11 Cairns war unsere Rasse definitiv am Stärksten
vertreten. In allen 3 Leistungsklassen waren Cairn Terrier zu
sehen. Zwei Läufe gab es zu bewältigen, bei denen Richter Jörg
Thenert der Veranstaltung angemessene Parcours baute.
Ich denke im großen und ganzen können alle Cairn Terrier
Menschen mit ihren Ergebnissen
zufrieden sein. Vor allem Fred
Warsow von der OG Dorsten! In
der Kombiwertung aus beiden
Läufen in der A3 hatten Fred
und sein Youri eindeutig die Nase
vorn und holten sich den Titel
„Klubsieger Agility 2011“ was in
der A3 gleichzeitig die direkte
Qualifikation zur VDH Deutschen
Meisterschaft ist. WOW! Herzlichen Glückwunsch dazu.
Und vielleicht können wir die
cairnige Starterzahl in 2012 ja
noch etwas steigern....
Annette Eilert
Rasseberichte
Ra
R
asssseebbeerriiccht
httee
Cesky Terrier
Cesky´s machen Urlaub in Dänemark
Bei Änderung Ihrer persönlichen Daten
Bitte per Fax oder Postkarte an die Geschäftsstelle weiterleiten.
Absender:
.....................................................
............................................................
.....................................................
............................................................
.....................................................
.....................................................
............................................................
Neue Bankverbindung:
Bei mir hat sich folgendes geändert:
Umzug, neue Adresse:
BLZ:....................................................
Bank:...................................................
%LWWHLQ'UXFNEXFKVWDEHQVFKUHLEHQ
Konto:..................................................
Februar 2012 |
der
Terrrierr 11
Terrier
Rasseberichte
Irish Soft Coated Wheaten Terrier
12
der
Terrrierr | Februar 2012
Terrier
Rasseberichte
Irish Terrier
Der Förderverein hat eine neue Homepage und eine neue
Webmasterin
Bis zum Erscheinen dieser Ausgabe ist es vollbracht – die Internetpräsenz unseres Fördervereins ist
so überarbeitet worden, dass die
Pflege „online“ stattfinden kann.
Erfreulicherweise hat sich Carolin Schmidt bereit erklärt, dies
nun weiterhin zu übernehmen!
Herzlichen Dank dafür. Ab sofort
können neue Deckrüdenseiten,
Mitgliedervorstellungen und natürlich
Veranstaltungstermine
wieder zeitnah veröffentlicht
werden.
auf die Schnelle acht Irish-Terrier
in Regensburg zusammenfinden
können …
Es wurde ein wunderschöner und
vor allen Dingen entspannter
Spaziergang, die Hunde konnten
alle frei herumtollen und nutzten
dies auf den weiten Wiesen auch
weidlich aus. Der jüngste Vertreter war erst vor kurzem den Fittichen der Mutter entlassen, der
älteste Vertreter konnte stolze
dreizehneinhalb Jahre aufweisen,
mit allen Jahrgängen dazwischen.
Nach dem gemeinsamen Spaziergang kehrten wir in einem
hundefreundlichen Café ein und
beschlossen die Runde gemütlich
und mit einem neuen Termin im
Januar in der Tasche, denn allen
Teilnehmern hatte der Spaziergang so gut gefallen, daß eine
Wiederholung bereits vor Ort vereinbart wurde.
Anbei noch ein paar fotografische
Impressionen, wenn wir es uns
wettermässig auch etwas aufgehellter gewünscht hätten, die
Freude am Spaziergang wurde
dadurch nicht getrübt …
Regensburg,
25. November 2011,
Sybille Nass
Alles weitere auf der Homepage
des Fördervereins.
Übrigens, wie auf der letzten Mitgliederversammlung beschlossen,
wurde auch unsere Broschüre
wieder neu aufgelegt. Mit neuem Bildmaterial, wieder von Jörg
Brossette gestaltet, sieht sie etwas
frischer aus als die alte. Sie ist als
pdf zum Herunterladen auf der
Homepage oder in Papierform bei
mir erhältlich.
Maren Jurk
Irish Spaziergang in Regensburg
Am Mittwoch, den 23. November
2011 hat in Regensburg der erste
Irish-Spaziergang stattgefunden!
Auslöser war der Zuzug von Dorothea B. aus Hamburg mit ihrer
Irish-Hündin „Emely“, welche
Kontakt zu Irish-Besitzern in Regensburg suchte. Daraus entwickelte sich spontan eine kleine
Irish-Runde, die sich Nachmittags
um 15.00 Uhr am Segelflugplatz
bei Oberhinkofen traf: Aus unterschiedlichsten Zwingern fanden
sich die Rassevertreter und es war
erstaunlich, denn zu diesem aus
einem spontanen Einfall geborenen Spaziergang fanden sich auf
Anhieb acht Iren mit ihren Besitzern ein.
Wer hätte vermutet, dass sich so
†
Nachruf
Völlig überraschend erreichte uns kurz
nach Weihnachten 2011 die Nachricht vom Tode
unseres Züchterkollegen
Helmut Plagge
Seit 1998 begeisterte die Irish-Terrier-Hündin Ester von der
Steinsbuche ihn und seine Ehefrau Ulrike so sehr, dass sie 2001
beschlossen, ihren eigenen Irish-Terrier-Zwinger zu gründen:
„Donegals“. Es dauerte dann noch einige Zeit bis sie mit ihrer
Hündin Ulster Queen von der Emsmühle im Jahre 2005 den ersten
Wurf großzogen. Zusammen mit seiner Ehefrau war er auf vielen
Ausstellungen vertreten, immer als treuer Begleiter dabei, während
seine Frau Ulrike die gemeinsame Hündin erfolgreich im
Ausstellungsring präsentierte.
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.
Februar 2012 |
der
Terrrierr 13
Terrier
Rasseberichte
Jack Russell Terrier
14
der
Terrrierr | Februar 2012
Terrier
Rasseberichte
Kerry Blue Terrier
Einzelhaft
Ja, ihr habt richtig gelesen! Wenn
man, wie ich, seine Kerry-Nase
überall reinstecken muss, kann
es einem passieren, dass man in
Einzelhaft oder wie es im Amtsdeutsch heißt „Ingewahrsamnahme“ kommt!
Lasst mich euch mal erzählen, wie
meine Neugier ein glückliches
Ende genommen hat:
Mit meinem Herrchen wohne ich,
seit meiner frühen Kindheit, in einer norddeutschen Großstadt. Mit
dem vielen Verkehr kann ich sehr
gut umgehen, denn mein Herrchen hat mir alles beigebracht,
was ich beachten muss. Ich will
ja nicht angeben, aber viele Zweibeiner sind immer ganz begeistert, wie toll ich mich (auch ohne
Leine!) im Großstadtdschungel
benehmen kann. Muss ich auch
– sonst dürfte ich tagsüber ja gar
nichts „alleine“ und ohne Leine
unternehmen! Herrchen lass ich
immer in dem Glauben er habe
ganz tolle Erziehungsarbeit geleistet. Und weil Herrchen so viel
Vertrauen hat und ich ein intelligenter Kerry bin, darf ich auch
alleine auf den Gehweg vor Herrchens Büro.
Ein paar Meter weiter ist der Kiosk, an dem ich mir jeden Morgen meine Begrüßungswurst abhole. Noch ein kleines Stückchen
weiter ist die Bushaltestelle – da
begrüße ich jeden Morgen die
Schulkinder und die Zweibeiner,
die mit dem Bus zur Arbeit fahren müssen. Klar, dass die mich
alle kennen! Die Busfahrer kennen mich auch und meistens haben sie ein Leckerchen für mich
dabei.
Vor ein paar Tagen habe ich wieder mal „meine Leute“ an der Bushaltestelle begrüßt und mir meine Streicheleinheiten abgeholt.
Eines war allerdings neu: Da saß
ein neuer Busfahrer, den ich noch
nicht kannte!
Vorne ging die Türe nicht auf, also
stieg ich brav hinten ein. Wollte
ich doch nur den „Neuen“ begrüßen! Mann o Mann, war es im Bus
da drinnen voll! Ich konnte gar
nicht richtig nach vorne gehen!
Brav setzte ich mich also hin und
wartete. Irgendwie hatte ich dann
aber schon ein komisches Gefühl
im Bauch: Der Bus bewegte sich
und mein Herrchen war doch gar
nicht da!
Ein paar Mal blieb der Bus stehen,
einige Zweibeiner gingen an mir
vorbei und ich blieb immer noch
brav sitzen, denn ich wollte ja nur
den „Neuen“ begrüßen, kam aber
immer noch nicht richtig durch
zu ihm.
Dann plötzlich stellte sich eine
nette Frau neben mich und wollte
wissen wie ich heiße und wem ich
denn gehören würde! Geplapper
und Gemurmel ging los und die
nette Frau nahm mich an meinem
Halsband und ging mit mir nach
vorne! Jetzt konnte ich den „Neuen“ endlich richtig begrüßen! Der
war ganz schön überrascht, als
ich ihm meine Pfote auf das Bein
legte!
Die Zweibeiner haben ganz schön
viel diskutiert. Verstanden hab
ich bei weitem nicht alles – so
schlau bin ich dann auch wieder nicht! Ich habe nur kapiert,
dass ich „Sitz“ machen soll und
schön „hier“ bleiben soll. Etwas
später hielt der Bus dann wieder
an, die nette Frau nahm mich am
Halsband, wir gingen zusammen
aus dem Bus und liefen noch ein
kleines Stückchen. Dann ging sie
mit mir durch eine Türe und wir
blieben vor einem Ding stehen
über das ich nicht gucken konnte.
Dahinter war aber jemand, denn
ich hörte die nette Frau mit jemand reden - und diese Stimme
kannte ich! Kurzerhand stellte
ich mich auf meine Hinterbeine
um nachzusehen, wer da noch
war. Na das war ja toll!!! Da stand
doch tatsächlich unsere Nachbarin! Die trug aber heute komische
Kleidung! Die beiden Zweibeiner
redeten und lachten miteinander
und dann nahm unsere Nachbarin mich mit und brachte mich
in ein Zimmer. Ich bekam einen
Napf mit Wasser hingestellt, ein
paar Streicheleinheiten und unsere Nachbarin machte die Türe zu.
Das Zimmer war aber gar nicht
gemütlich, es standen nur ein
Stuhl und eine komische Liege
da! Aus dem Fenster konnte ich
auch nicht hinaussehen, das war
viel zu hoch! So was blödes aber
auch! Na ja, wird schon keiner
was dagegen haben, wenn ich es
mir auf der Liege ein bisschen bequem mache.
Irgendwann träumte ich, dass
Herrchen mit mir so komisch
redet. Aber das war ja gar kein
Traum! Herrchen kniete tatsächlich neben mir!!! Er hat sich nach
dem Waschen ja nicht einmal
das Gesicht abgetrocknet – das
ist doch noch ganz nass! Egal –
ich freute mich ganz dolle, dass
mein Herrchen bei mir war. Herrchen und die Nachbarin haben
noch miteinander geredet, dann
musste Herrchen noch etwas unterschreiben und endlich ging es
nach Hause!
Zuhause erzählte Herrchen mir,
dass mich die Dame aus dem Bus
zur Polizei gebracht hatte und ich
echtes Glück hatte, dass ausgerechnet unsere Nachbarin Dienst
hatte!
In Zukunft werde ich meine Kerry-Nase bestimmt nicht mehr so
weit in einen Bus stecken!
Euer Sam
Februar 2012 |
der
Terrrierr 15
Terrier
Rasseberichte
Lakeland Terrier
t
er Freizei
Lakie in d
Winner Amsterdam
2011 BOB
Manchester
Man
nchester Terrier
Terrrier
Die offiz
offizielle
fizielle Seite
S it
Se
itee de
der
er Ra
Rass
Rasse
sse Ma
Manc
Manchester
nche
hest
ster
er T
Terrier
erri
er
rier
er iist
s o
st
online!
n ine!
nl
Dort
rtt finden
find
nden
en Sie Rasse-Informationen,
Ras
asse
se-Infor
orrmati
orm
tion
o en
n, Tipps,
Tipp
Ti
pps,
pp
s, Ergebnisse,
s,
Erg
rgeb
ebnisse, Veranstal
ltu
tung
ngsa
sank
nkün
ündi
digu
gunggen
e , Er
E
gebn
ge
bnis
iissdi
d en
enst
stt, Zü
st,
Z
üch
ch
hte
t r,, D
e kr
ec
k üd
üden
e staltungsankündigungen,
Ergebnisdienst,
Züchter,
Deckrüdenverzeichnis
verz
zei
e ch
chni
niis und
un
nd viel
vieles
less mehr.
meh
ehr.
r.
Züchter w
end
den
n ssich
i h fü
ic
fürr de
en ih
ihre
ren
n pe
ersön
önli
l ch
chen
en Z
uggang bi
b
tte an
n
wenden
den
ihren
persönlichen
Zugang
bitte
mich unter
unteer
er [email protected]
[email protected]
b ma
m nc
nche
h st
he
ster
e -t
-ter
e rier
err.i.inf
no
F. Böhme
mer
me
Böhmer
Veteran Xen
entt vvoon
n Oranienstei
n
16
der
Terrrierr | Februar 2012
Terrie
Rasseberichte
Norfolk Terrier
Ein großer Norfolk Terrierfan hat
uns verlassen: Der Schauspieler
Walter Giller
Drei Norfolk Terrier haben sein
Leben begleitet, und als er in den
letzten Interviews gefragt wurde
worauf in seinem Leben er stolz
wäre, sagte er: auf seinen Hund!
Nelly war die erste, und Walter
Giller und seine Frau Nadja Tiller schenkten sie sich zum 25.
Hochzeitstag. Später zog Lancelot in die Familie Giller/Tiller, als
„Zweithund“ und Begleiter von
Nelly. Er war mit vor der Kame-
ra, wartete in der Theatergarderobe oder war im Flugzeug in der
Reisetasche mit dabei. Bis zum
Schluss schwärmte Walter immer
wieder von seinem Lancelot, den
er zärtlich seinen „Plüschmann“
nannte. Lancelot überlebte Nelly um einige Jahre und starb im
Alter von 15 Jahren in Walters
Armen.
Als dritter Norfolk Terrier zog
Mimsi in das Leben des Ehepaares, benannt nach einer der
Figuren in einem Theaterstück,
in dem Nadja und Walter lange
Zeit gemeinsam die Hauptrollen
„Walter Giller und seine Frau
Nadja Tiller und Norfolk Dame
Mimsi im Jahr 2009“
Nur vier Monate vor seinem Tod
verließ ihn seine geliebte Mimsi,
ein schwerer Schlag, aber sie war
alt und hat das Leben der beiden
13 ½ Jahre lang bereichert. In seinem Zimmer hängen noch viele
Bilder von seinen Norfolks, und
zwei Pokale stehen im Regal, die
Mimsi mal in der Haushundeklasse bei einem Norfolk Terriertreffen vor vielen Jahren gewonnen
hatte. Walters brummiger Humor
und seine liebevolle Art mit den
Hunden umzugehen und sich um
ihr Wohl zu sorgen werden uns
sehr fehlen. Frauke Hinsch
gesorgt, wo Mimsi völlig selbstverständlich aus dem Wasserglas ihres
Herrchens getrunken hat.
Walter Giller hat unser Leben mit unseren Hunden bereichert, und viele Norfolk Züchter und Besitzer können lustige Anekdoten aus Begegnungen mit Walter Giller, z. B. anläßlich der Norfolk Festivals, erzählen.
Nur kurz nach dem Tod von
Mimsi ist auch Walter Giller
einem längeren Krebsleiden erlegen. Die Norfolk Terrier Welt
hat einen Gönner verloren, der
uns auch großzügig bei den
Norfolk Terrier Fun Tagen unterstützt hat und die Hundewelt
durch seinen Witz und Charme
unterhalten hat.
Katharina Voß-Ehlers
„Walter mit seiner ersten
Norfolk Dame Nelly“
Foto 1 u. 2 (12-21-1 u. 3):
Schneider-Press, mit freundlicher Genehmigung von Nadja Tiller
Vielen ist Walter Giller als humorvoller Schauspieler mit Lausbubencharme bekannt, der in Filmen wie z.B. „Liebe auf krummen Beinen“
als fürsorglicher Dackelbesitzer brilliert hat.
Im wahren Leben galt seine Liebe aber den Norfolk Terriern, die ihn
viele Jahre treu begleitet haben.
Der erste Norfolk Terrier
war Nelly, ein Geschenk
zum Hochzeitstag von seiner Frau Nadja Tiller. Nelly
hat wie alle weiteren Norfolk Terrier das Licht der
Welt bei Frau Dr. Hinsch
erblickt. Seit diesem Zeitpunkt hat Walter Giller
und Frau Dr. Hinsch eine
enge Freundschaft miteinander verbunden. Zu Nelly
gesellte sich dann noch der
Stammvater vieler Norfolk
Terrier „Allright Lancelot“,
und vor 4 Monaten starb
der letzte Norfolk Terrier, Mimsi, genannt nach
einem Theaterstück, wo
das Ehepaar Giller/Tiller
gemeinsam gespielt hat.
Gelegentlich bekamen die
„Walter Giller mit seiner Mimsi im
Norfolk Terrier in FernsehHackenporsche, als beide schon nicht
produktionen auch kleimehr so fit waren“
ne Gastrollen und waren
mehrmals in Talkshows zu bewundern, zu denen Walter Giller eingeladen war. Dabei sah man schon mal im Hintergrund die Züchterin
sitzen, ebenfalls mit einem Norfolk Terrier anwesend oder weil sie
auf Mimsi aufpassen sollte. Für
viel Aufregung hat der Auftritt
in der Talkshow bei Beckmann
spielten. Ich erinnere mich an
eine Talkshow, Beckmann, bei
der Mimsi auf Walters Schoß saß,
und er und sie abwechselnd aus
seinem Wasserglas tranken. Sie
lief sogar über den Tisch, um an
den Wasserkrug zu kommen....
Herr Beckmann nahm es mit Humor.
In den letzten Monaten hatte er
Mimsi oft in dem Korb seines
Rollators wenn er mit ihr spazieren ging. Da ging es beiden schon
nicht mehr gut. Walter Giller
starb kurz vor Weihnachten mit
84 Jahren.
„Walter und Mimsi beim Hafengeburtstag in Hamburg 2011“
Februar 2012 |
der
Terrrierr 17
Terrier
Rasseberichte
Norwich Terrier
Kft-Champions und -Jugendchampions 2011, Teil 2
Talk about Double D – KfT-Jgd.-Ch.
KfT Jgd Ch 2011
Balleti Blataj – KfT-Jgd.-Ch. 2011
Abraxas E.T.’s Elfe Moon – KfT-Ch. 2011
Littlefield Saxony’s Montgomery Dream – KfT-Jgd.-Ch. 2011
Bavarian Cantabs Enamour of Emma – KfT-Ch. 2011
Deep Creek’s Nightmute – KfT-Jgd-Ch. 2011
Samantha Fox vom Blumengrund – KfT-Jgd-Ch. 2011
Leider ohne Bild: Mister Juul Jipano’s Castle – KfT-Jgd.-Ch. 2011
Regina Wack, Rassebeauftragte
18
der
Terrier | Februar 2012
Rasseberichte
Parson Russell Terrier
Advent, Advent, ein Hühnchen rennt
Es war der 3. Advent. Wir waren
im Reitstall. Wir, das sind die
Schwarze-Terrier-Hündin Idgy,
die Parson-Russell-Hündin Line
und ich, die Rudel-Führerin.
Es gibt Tage, da nenne ich die beiden Django und Billy the Kid. Dieser dritte Advent versprach einer
solcher Tage zu werden.
Das reiterliche Geschehen war zu
Ende und wir drei wollten noch
spazieren gehen. Dazu mussten
wir die an den Reitstall angrenzende Pferdewiese überqueren.
Es waren keine Pferde auf dieser
Wiese, also herrschte kein Leinenzwang. Die Hühner des Nachbarn
hatte ich gedankenlos übersehen.
Die queren nämlich auch regelmäßig diese Wiese um zur angrenzenden Kanal-Böschung zu
gelangen.
Ich bin immer sehr stolz darauf,
dass sich meine kleine ParsonHündin Line bei Kaninchen und
Vögeln abrufen lässt, vorausgesetzt natürlich, ich rufe sie rechtzeitig und bemerke das Wild spätestens gleichzeitig mit Line.
Wie schon erwähnt, die Hühner
hatte ich übersehen. Grober Fehler. Line nämlich waren sie keinesfalls entgangen. Laut keifend
machte sie die Hühner hinter
dem Zaun auf der Böschung auf.
Line bellte, die Hühner gackerten und schlugen wild mit den
Flügeln. Flucht schien verständlicherweise deren einziger Gedanke zu sein. Ein Huhn flog in
seiner Hysterie direkt auf meinen
Kopf zu. Ich konnte mich gerade
noch bücken. Während ich in gebückter Haltung den Flügelschlag
des Hühnchens auf meinem
Hinterkopf spürte, sah ich unter
mir mein Linchen durchflitzen,
richtungsgenau mit dem Huhn.
Als guter Hundeführer hatte ich
gelernt, sinnloses Rufen führt zu
nichts. In Momenten wie diesem
hört der Hund sowieso nicht, und
man soll ihn nicht zum Ungehorsam verleiten. Die Hühner waren
in Richtung ihres Geheges geflohen, meine Line auch, und beide
waren von meinem Standort aus
nicht einsehbar. Ich erinnerte
mich daran, noch einen Hund zu
besitzen und schaute mich erstmal nach meiner Schwarzen-Terrier-Hündin Idgy um. Manchmal
ist sie blond. Aufgeregt hüpfte
sie hinter mir hin und her. „Was
ist los? Was ist los???“, schien sie
laut zu rufen, „wo laufen sie denn,
wo laufen sie denn?“ trug sie
nach. Die Hühner und Line waren
für Idgy zu schnell
gewesen. Sie hatte
alles verpasst. Gut,
dachte ich, du musst
jetzt wenigstens nur
einen Hund wieder
einfangen. Nun, beschloss ich, war es
an der Zeit, Line zu
rufen. War gar nicht
mehr nötig. Die Rute
sichelförmig nach oben gestreckt,
augenscheinliche 20 cm gewachsen, kam mein Linchen auf mich
zu. In ihrem Fang ein farblich auf
sie abgestimmtes hellbraunes
Huhn. Rien Poortvliet hätte sie direkt so gemalt. Das Huhn mausetot und Line voller Glückseligkeit.
„Nicht schimpfen, Instinkt ist
eben Instinkt“, dachte ich. „Aus!
zu mir“, rief ich. Zwei Befehle
gleichzeitig sind in der Regel kein
Problem für Line. Das Huhn wurde widerwillig abgelegt, und tatsächlich bewegte sie sich in meine Richtung. Fast begann ich, ihr
zu verzeihen. ,Zu mir‘ bedeutet
bei uns eine Annäherung an mich
bis auf mindestens einen Meter
mit einem anschließenden Sitz
vor mir. Nase natürlich in meine
Richtung. Geschätzte 4 Meter vor
mir machte Line kehrt, blieb mit
dem Hinterteil zu mir stehen und
ließ eine riesengroße
Sprechblase über sich
entstehen: „Keine Zeit Frauchen,
muss mich um die Hühner kümmern. Da sind noch mehr!“ Keine
Frage, sie wollte Strecke legen.
Für Notfälle habe ich als ultimative Nothilfe eine Art Schelle in der
Tasche, vier leichte Metallscheiben an einer Schlaufe. Bei Gefahr
in Verzug werfe ich diese neben
den Hund.
Die kam zum Einsatz. Im Moment des Werfens drehte sich
Line quer und bekam die Schelle
natürlich mit. Im Büro treffe ich
den Papierkorb nie. Jetzt, wo ich
nicht treffen wollte, da traf ich
natürlich. Line mächtig erschrocken, ich mächtig erschrocken ...
und, die war ja auch noch da, Idgy
mächtig sauer. Meckernd kam sie
auf mich zu, sprang an mir hoch
und plumps, ich landete völlig unvorbereitet in der gefühlten größten Pfütze dieser Wiese. Sie warf
mir noch einen vernichtenden
Blick zu, trabte zu ihrem Linchen,
leckte tröstend über deren Kopf
und gratulierte zu jagdlichem Erfolg.
Mit nassem Hintern freute ich
mich dennoch über eine so perfekte Lebensgemeinschaft wie sie
meine beiden Lieben haben.
P.S. Line hat keinen Schaden
durch den Wurf der Schelle davongetragen, keinen physischen
und keinen psychischen.
Viele liebe Grüße
Das Chaos-Rudel
Bis hierhin war das die Geschichte für Hunde-Besitzer. Nun folgt
noch der Nachtrag für Mütter.
Der kleine sechsjährige Sohn Luis
einer Freundin hatte mitbekommen – auf der Wiese
steppt der Bär. „Is’
was
passiiieert?“,
quietschte es zu mir
herüber.
„Nein, nichts ist
passiert“ log ich ihn
an. Man soll kleine
Jungs in dem Alter
nicht unterschätzen.
Die glauben einem nicht mehr alles. Neugierig schlenderte er umher.
„Hat die Line das tot gemacht?“,
wurde ich mit aller möglicher
Stimmgewalt eines Sechsjährigen
gefragt. ‚Na prima‘, dachte ich, der
Nachbar weiß jetzt auch, dass er
ein Huhn weniger füttern muss.
„Psst!, ja Luis, das war die Line,
aber das muss ja nicht gleich jeder wissen“ versuchte ich meine
schamlose Lüge zu übergehen.
„Du zeigst dem Volker gleich das
Huhn, aber ganz leise und der
nimmt es dann da weg!“ Die unschönen Aufgaben delegiere ich
gerne an meinen Mann weiter.
Ich muss gelegentlich mal Luis’
Mutter fragen, ob der Begriff
Leise in ihrem Haushalt irgendwelche Bedeutung hat. Luis ging
vor mir her, riss die Tür zum Reitstall auf und brüllte hinein:“ Die
Line hat ein Huhn gekillt. Volker,
du sollst das wegmachen hat die
gesagt!“ Mit die war ich gemeint.
Die lief jetzt erstmal rot an, denn
nun wusste der ganze Reitstall Bescheid. Ein innerlicher Reichsparteitag für alle, galten meine Hunde doch gemeinhin als perfekt im
Gehorsam. Mit Todesverachtung
im Gesicht entsorgte mein Mann
das Huhn. In meinem Erklärungsnotstand hörte ich mich sagen,
„Die Line hat das Huhn bestimmt
nur gefunden, das war schon tot.“
Man soll auch Männer nicht unterschätzen, die glauben einem
auch nicht alles. Meiner jedenfalls
nicht. Wie sonst hätte er abends
seine Line begrüssen können mit
den Worten: „Na, du Hühnerkiller!“
Stefani Scheible + Line
Februar 2012 |
der
Terrrierr 19
Terrier
Rasseberichte
Schwarzer Terrier
Auch im Jahr 2011 war es wieder
soweit, die sogenannte *Nationals
2011* in den USA stand im September auf unserem Programm.
Und wir wollten natürlich auch
diesmal wieder dabei sein. Allerdings ohne unsere eigenen
Hunde, da wir nur speziell für
diesen Event in die USA fliegen
wollten und wir diesen Stress
unseren Hunden für die wenigen
Tage nicht zumuten mochten.
Nachdem die Betreuung unserer
Hunde organisiert war, ging es
los: Von Frankfurt nach Charlotte
und von dort weiter nach St. Louis. Hier wurde in das Mietauto
umgestiegen und ab ging es nach
*Gray Summit*… Purina Farms
hieß das Endziel.
Diese Show ist ungefähr mit unserer
*Klubsiegerausstellung*
vergleichbar. Jedoch legen die
Teilnehmer ganz andere Strecken zurück um teilnehmen
zu können, als wir das hier gewohnt sind. Mit dem Auto, dem
Wohnmobil oder sogar mit dem
Flieger… zum Teil tausende von
Meilen werden überwunden um
dabei zu sein.
Und dieses Jahr war es durch die
Location etwas ganz besonders.
Die diesjährige Nationals fand
zwar wieder in Gray Summit/Missouri auf Purina Farms statt aber
in einen völlig neuen Gebäude.
Was Purina da aus dem Boden gestampft hat ist einfach unglaublich. Hier waren *Kenner* am
Werk und das merkt man an vielen Details. Beim Bau dieses Gebäudes wurde an nichts gespart.
In dem einen Teil genug Raum,
um mehrere Ringe zwecks Bewertung der Hunde zu haben. Große
Ringe mit hellem, rutschfestem
Boden die sich wirklich sehen
lassen können. Sogar an Platz für
einige Verkaufsstände wurde gedacht.
20
der
Terrier | Februar 2012
Eine riesige, voll klimatisierte
Halle, so dass man komplett unabhängig von jeglichen Wetterverhältnissen ist und die keine
Wünsche offen lässt.
Der Ring rechts hinten war an
diesem Tag für Arbeitsprüfungen
reserviert.
Die andere Hälfte des Gebäudes
dient nur dazu, den Ausstellern
Platz zum Vorbereiten der Hunde zu gewähren. Zu finden sind
dort z.B. wirklich große Umkleideräume für die Zweibeiner. Oder
auch ein großer Waschraum mit
Edelstahlwannen, zu erreichen
über gummierte Treppen zum bequemen und sicheren Einstieg für
Hunde jeglicher Größe.
*Grooming Area* werfen kann.
Natürlich mit allem erdenklichen
Mobiliar und Equipment ausgestattet. Man muss es einfach gesehen haben... ein Traum!!! Eine
Ausstellungs- und Eventhalle die
alle Herzen höher schlagen lässt.
Der Blick aus dem Seminarraum,
einmal in die Grooming Area
Die Halle ist einfach zu erreichen
an viele Parkmöglichkeiten wurde auch gedacht, sei es für PKW,
oder auch für Wohnmobile. Auch
draußen wurde an alles gedacht,
was man für einen längeren Aufenthalt mit einem Wohnmobil
benötigt: Strom, Wasseranschlüsse… alles da.
Dadurch konnte sogar das *Meet
and Greet* in der WohnmobilArea abgehalten werden. Hier
hatten Vereinsmitglieder einen
ausgesprochen netten Abend
organisiert. Es wurde Selbstgemachtes gegessen, zusammen
getrunken und vor allem über unsere Hunde diskutiert. Bis in die
späten Abendstunden. Dies ist
wohl überall auf der Welt gleich.
und auf der anderen Seite zum
Showgeschehen
FORTSETZUNG FOLGT...
In der Mitte des kompletten
Gebäudes die Restaurants und
Waschräume für die Zweibeiner.
Hier eines der beiden Restaurants
Christine Skrinjar
EINLADUNG zur Züchterversammlung
Wir laden ein zur Züchterversammlung am 17. März 2012 um
11.00 Uhr in der Raststätte *Pfefferhöhe* (an der A5, bei Alsfeld,
www.pfefferhoehe.de).
Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen! Bitte den Mitgliedernachweis nicht vergessen!
Tagesordnung:
TOP 1 Begrüßung
Im Obergeschoss viel Platz um
z.B. Seminare oder Feiern abhalten zu können. Erreichbar entweder über eine Treppe oder über einen Aufzug. Links und rechts mit
gläsernen Wänden, damit man
auch von oben jederzeit einen
Blick auf das Geschehen unten, sei
es in den Ringen, oder auch in der
TOP 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung
TOP 3 Wahl eines Protokollführers/-führerin
TOP 4 Bericht der Rassebeauftragten
TOP 5 Verschiedenes
Weitere Anträge zu TOP 5 können bei der Rassebeauftragten bis
zum 10.03.2012 schriftlich eingereicht werden.
Christine Skrinjar
Rasseberichte
Scottish Terrier
Benelly Barney Boy
Die Ausstellungssaison 2011
Hier ist wieder die Übersicht über
die Ausstellungen der vergangenen Saison 2011 unserer Scotties.
Wenn diese auch sicher schon
viele regelmäßig auf der Internetseite des Fördervereins verfolgt
haben, so ist eine solche Zusammenfassung hoffentlich dennoch
interessant – insbesondere für die
Internet-Muffel.
Insgesamt fanden 2011 in
Deutschland 91 Ausstellungen
statt, davon 20 Internationale
(CACIB) Ausstellungen und 9
Nationale Ausstellungen – alles
genauso wie 2010. Die Nationalen
Ausstellungen waren bis auf eine
Ausnahme Doppel-Ausstellungen
zusammen mit einer CACIB außer Oldenburg, wo dann allerdings zwei Nationale Ausstellungen stattfanden.
Bei diesen Ausstellungen waren 940 Scotties anwesend, eine
durchschnittliche Zahl von 10,4
Scotties pro Ausstellung. Dies ist
zwar eine kleine Steigerung gegenüber dem Vorjahr 2010, aber
immer noch weniger, als in den
4 Jahren davor (solange wir diese
Statistik führen).
Die am besten besuchten
Ausstellungen waren:
Saarbrücken CACIB
28
Battenberg
27*
Scottie-Special
Saarbrücken NHA
25
Kassel
CACIB
24
Rheinberg
CACIB
23
Dortmund
CACIB
22
Bensheim
KfT Klubsieger 21
Dortmund
BSZ
21
*inklusive 3 Babys und
4 Newcomern
wobei die Ausstellungen in Saarbrücken und Offenburg stark von
Ausstellern aus Nachbarländern
(Frankreich, Schweiz) profitierten, die jeweils die Hälfte der
gezeigten Hunde stellten. Das
Scottie-Special war diesmal erstmalig nicht die bestbesuchte Ausstellung – trotz einer bekannten
Züchter-Richterin aus England.
Insgesamt war der Besuch bei den
Ausstellungen also immer näher
am Durchschnitt, große Meldeezahlen bei besonderen Ausstellungen, so wie in früheren Jahren,
waren nicht zu verzeichnen..
Ausgestellt wurden 234 verschiedene Hunde, davon 94 Rüden
und 140 Hündinnen.
Von den ausgestellten Hunden
kamen 86 Hunde (43 Rüden und
43 Hündinnen) aus dem Ausland
(264 Meldungen). Damit waren
wieder ca. 37% bei den ausgest.
Hunden und ca. 25% bei den Meldungen aus dem Ausland!
Diletta Euri-Escot
Man sieht also – es war ein merkwürdiges Jahr. Keine heraus stechenden Hunde – vieles hat sich
stark verteilt. Woran das lag?
Man kann nur spekulieren: einerseits wurden die wirklich guten Hunde nicht so oft gezeigt,
andererseits waren die Richter
auch sehr uneinheitlich in ihrer
Bewertung und gaben mal diesem
und mal jenem Hund die Anwartschaft oder das BOB.
Und hier auch noch einmal alle
Gewinner der Ausstellungen
2011, bei denen die Namen einer
ganzen Reihe anderer Hunde auftauchen, als die obigen CAC- und
Lucia's Dream Stevie Wonderful
Bei den Ausstellungen wurden insgesamt vergeben:
Anzahl
CAC
Anzahl
Siegerhunde
JCAC Rüden
54
19
Harry of Black Smiley (6),
Another Story of Makintosh vom
Rahmbruch (5), Oncredible Laurin
of Goblin Castle (5),
Steven von Tinsdal (5)
JCAC
Hündinnen
77
29
Sweet Paula von Tinsdal (7)
Hannah of Black Smiley (6)
Diletta Euri-Escot (5)
From Dash Mountain Farm’s
Dutch Diva (5)
Mafioso Valentina (5)
CAC Rüden
77
32
Benelly Barney Boy (12)
Stuart The Little ze Szkocgiego
Wzgorza (8)
Dalmor Diamond Cloos (5)
CAC
Hündinnen
85
54
Sweet Fairy Tail von Tinsdal (6)
Tiramisu vom Rahmbruch (4)
6 verschiedene Hunde (3)
Bei den 91 Ausstellungen wurden
59 (!) verschiedene Hunde Rassebester. Die erfolgreichsten Hunde
in dieser Statistik waren
Rassebeste
Anzahl
Benelly Barney Boy
11
Dalmor Diamond Cloos
3
Diletta Euri-Escot
3
Eduard Richard della
Roccacia di Modigliana
3
Lucia’s Dream Stevie
Wonderful
3
Quicksilver’s Special
Agent R.
3
Stuart The Little ze
Szkocgiego Wzgorza
3
wobei andererseits 43 Hunde nur
jeweils einmal BOB geworden
sind.
Erfolgreichste Hunde
(Anzahl CAC)
Sir Darnley's Talisker Taste
Sweet Paula von Tinsdal
BOB-Statistiken ausweisen (was
die vorherige Aussage unterstützt):
Ausstellung
J-Rüde
Alle Unterlagen über die Ausstellungssaison (detaillierte Ausstellungsergebnisse und Statistiken)
Rüde
J-Hündin
Hündin
BOB
Dortmund VDH-Euro- Don Camillo Filisite Brash Filisite Brash Filisite Brash Filisite Brash
pasieger vom Rahm- Celebration
Harmony
Hot Couture Celebration
bruch
Creole
Dortmund
FCI Jahrhundertsieger
Battenberg
ScottieSpecial
Filisite Brash
Celebration
Skailain’s
Graphic
Cryptonite
Filisite Brash Filisite Brash
Arty Beauty Celebration
Quicksilver’s Quirinarius
Wangolf
Black
Oropallo
Diletta
Euri-Escot
Sir Darnley’s Sir Darnley’s
Talisker Taste Talisker Taste
Bensheim Klubsieger
Ashkeltar Erol’s Dream
Rocket Man Master of
Scott
Dilleta
Euri-Escot
Sir Darnley's
Talisker Taste
Dortmund
Incredible Lucia’s Dream Sweet Paula
Laurin of
Stevie
von Tinsdal
Goblin Castle Wonderful
Bundessieger
Peabar Fly
Me To The
Moon
Am Schluss sei nochmals auf
die Webseite des Fördervereins
hingewiesen, auf der Sie diese
Statistiken detailliert nachlesen
können.
Dilleta
Euri-Escot
Sir Darnley's Lucia’s Dream
Rambling
Stevie
Ruby
Wonderful
können Sie auch in Papierform
bekommen. Senden Sie dazu Ihre
Anforderung zusammen mit 2,00
Euro in Briefmarken an den Rassebeauftragten.
Dr. H.-P. Clieves
Februar 2012 |
der
Terrrierr 21
Terrier
Rasseberichte
Skye Terrier
CC, die in der Veteranen Klasse
startende, Ch.Gallondean Charlies Angel und das Res.CC wurde an Ch.Azrakhan Capercaillie
Bhuidh Steamy Windows
Fortsetzung aus Heft
1-2012:
Bei den 23 vorgeführten
Hündinnen
gewann das Bitch-
Sealyham Terrier
22
der
Terrier | Februar 2012
vergeben. Als Gewinner
der Championship Show
„Skyes on Skye 2011“ wählte Herr
KenMcDermott, im Best in Show,
den 13 jährigen Rüden Ch. Buidh
Steamy Windows aus. Mit einem
Festabend fand dieser Ausstellungstag seinen Ausklang.
Der Sonntagvormittag war einer
Tagung vorbehalten, viele Fragen
(freie Themen) wurden beantwortet und auch darüber diskutiert,
warum so wenig Skye Freunde
den Weg nach Skye fanden und
wie dieses in Zukunft verbessert
werden könnte. Am Nachmittag
beendete eine lustige Skye Olympics das Skye Terrier Treffen. Für
viele die daran teilnahmen war es
ein wunderbares, unvergessliches
Wochenende und sie sprechen ihren Dank den Organisatoren vom
engl. Skye Terrier Club aus. Für
sie steht fest, sie werden in fünf
Jahren wieder dabei sein, wenn
sich Skyes auf Skye treffen.
Ihre Gisela Nieschkewitz
Rasseberichte
Welsh Terrier
Liebe Welsh Terrier Freunde,
hier ist die Fortsetzung des
Berichtes von Ines Leinung aus
dem Januar Terrier.
Sonntag, 7.20 Uhr. Raus aus den
Federn. Mir graut es schon, null
Bock auf den Stress, aber die Blöße geben wir uns nicht. Nessa
sieht mich in den Hundeplatzklamotten und Rucksack. „Waaaas,
heute noch mal??? Ehrlich, wirklich?? Nee jetzt, oder! Du meinst
es echt ernst!“ Sofortige hängende Lauschlappen und Propeller
mit dazugehörigen flehendem
Terrierblick. „Muss ich wirklich
noch mal mit?“ Oh Gott, dass
fängt ja super an. “Ich würde
mich viel lieber noch mal in dein
gemachtes Bett legen.“ Nee, dass
ist jetzt nicht wahr. Aber eigentlich sind wir der gleichen Meinung, es ist unheimlich. Ich kenne sie gut. Für Nessa ist es schon
gelaufen. Denn sie hat gestern etwas gelernt: Wenn ich nicht will,
muss ich nicht. Und die Alte kann
nichts machen, ätschebätsche.
Und sie ist sehr clever, die kleine
Dreckfresse.
9.00 Uhr wieder auf dem Acker.
Wir sind 11.20 dran. Hoffentlich
hält das Wetter. Bedeckter Himmel und ein kleiner Wind. Ich lasse Nessa noch einmal auslaufen
und lege sie dann im Schatten ab.
Okay, es ist soweit. Wir machen
uns startklar. Ab zur Meldung.
Der LR lächelt schon, ich grinse
auch, Nessa nicht.
Sie nimmt den Ansatz gut auf
und geht los. Wie immer ruhig,
aber sie will. Aber bei dem Tempo
schaffen wir die Zeit nie. Nach gut
30 Metern fängt sie die gleiche
Nummer, wie samstags an. Da bin
ich dann mal „etwas“ laut geworden. „Oh, die Alte meint`s ernst.
Na gut, hätte ja klappen können.
Ja, ja ich mache schon.“ Erster
Gegenstand okay. Spitzer Winkel
mit etwas kreiseln, aber geht rein
und weiter. Zweiter Gegenstand
nöö. Ich stehe dann einen halben
Meter vor dem zweiten spitzen
Winkel und sie ist gut 3 Meter ge-
radeaus drüber und lügt. „Upps,
da habe ich doch glatt den Winkel verpennt. Nee jetzt, wo is er
denn hin?“ Blickkontakt mit kochender Hundeführerin. „Mmm,
da muss ich doch mal schauen.“ 3
Mal im Kreis gedreht und die Leine gekonnt um die Hinterbeine
gewickelt und nichts geht mehr.
Das hat sie mit Absicht gemacht,
110-prozentig. „Guck` mal Frauchen, jetzt kann ich aber wirklich nicht mehr weitermachen.
Das zippert auch immer so am
Halsband.“ Ich bin auf 360 und
schaue mich grinsend zum LR
um, um uns die Zeit zu ersparen.
Abbruch; 14 Punkte.
Der Fährtenleger sucht mit uns
noch die Fährte ab. Ich verkürze
die Leine auf ca. 6 Meter und diese Zicke sucht sich ein. Es werden
alle Gegenstände verwiesen. Der
FL meint nur, dass sie echt intensiv sucht. Jaaaaaaa, ich weiß,
verflucht. Jedenfalls ist sie mit
der Nummer nicht noch einmal
durchgekommen.
Eine bekannte AT u. WT-Züchterin sagte einmal zu mir:“ Frau
Leinung, der Welsh gewinnt immer.“ Nessa ist eine große, keine
Persönlichkeit, aber sie hat doch
im Sport ihr Soll erfüllt. Die
IPO-FH wäre noch der krönende Abschluss gewesen. Hat eben
nicht sollen sein. Wir ähneln uns
immer mehr an. Sport ist schön,
aber nicht, wenn es über die eigenen Kräfte geht. Unser beider Ego
ist groß genug. Nicht um jeden
Preis. Das ist es mir dann doch
nicht wert.
Nach dem Wochenende hatten
wir beide aber so die Schnauze gestrichen voll, dass ich ihr
abends im Bett geschworen habe,
noch mal nicht. Wir werden ja
nicht jünger, nicht wahr. Noch
zwei FPr3 in diesem Jahr und was
nächstes Jahr wird, steht in den
Sternen.
Ich liebe diesen kleinen Hund
über alle Maßen, obwohl man
das nicht immer von außen sieht.
Hauptsache sie fühlt es.
Ines Leinung
Februar 2012 |
der
Terrrierr 23
Terrier
Rasseberichte
tert, rund, proportional in Größe,
kräftig, dicke Ballen und mit kurzem, hartem Haar bedeckt. Unterseite der Ballen und alle Krallen
vorzugsweise schwarz.
West Highland White Terrier
Der neue FCI Rassestandard
für WEST HIGHLAND WHITE
TERRIER
Die letzten Änderungen sind in
Fettschrift.
FCI - Standard Nr. 85
ÜBERSETZUNG: Frau Elke Peper,
ergänzt und überarbeitet Christina Bailey / Offizielle Originalsprache (EN)
ten der Stirnknochen gebildet, die
unmittelbar oberhalb der Augen
etwas vorstehen und zwischen
den Augen eine leichte Vertiefung
aufweisen.
GESICHTSSCHÄDEL:
Nasenschwamm: Schwarz und
ziemlich groß; mit dem übrigen
Fang eine fliessende Linie bildend; Nase nicht spitz vorstehend.
KÖRPER: Kompakt.
Rücken: Gerade.
Lenden: Breit und kräftig.
Brust: Tief; Rippen in der oberen Hälfte gut gerundet, an den
Körperseiten abgeflacht wirkend.
Hintere Rippen weit zurückreichend; Abstand zwischen der
letzten Rippe und der Hinterhand
so kurz, wie es mit einer freien
Bewegung vereinbar ist.
URSPRUNG: Großbritannien.
DATUM DER PUBLIKATION
DES OFFIZIELEN ORIGINALSTANDARDS: 13.10.2010.
VERWENDUNG: Terrier.
KLASSIFIKATION FCI:
Gruppe 3 Terrier.
Sektion 2 Niederläufige Terrier.
Ohne Arbeitsprüfung.
ALLGEMEINES
ERSCHEINUNGSBILD:
Kräftig gebaut; tiefe Brust und
hintere Rippen; ebener Rücken,
kraftvolle Hinterhand mit muskulösen Läufen, die in hohem
Maße eine großartige Verbindung
von Kraft und Aktivität zum Ausdruck bringt.
VERHALTEN UND CHARAKTER (WESEN): Klein, aktiv,
unerschrocken, robust, mit beträchtlichem Selbstvertrauen ausgestattet und einem Auftreten,
das Raubzeugschärfe erkennen
lässt. Wachsam, fröhlich, mutig,
selbstbewusst aber freundlich.
KOPF: Abstand zwischen Hinterhauptbein und Augen geringfügig größer als die Länge des
Vorgesichts. Kopf reichlich mit
Haar bewachsen und im rechten
Winkel oder weniger zur Halsachse getragen. Kopf sollte nicht vorgestreckt getragen werden
OBERKOPF:
Schädel: Leicht gewölbt; Stirnpartie mit glatten Konturen. Oberkopf vom Ohrenansatz zu den
Augen hin geringfügig schmaler
werdend.
Stop: Deutlich; aus starken Wüls24
der
Terrrierr | Februar 2012
Terrier
Fang: Von den Augen bis zur
Nasenspitze hin allmählich schmaler werdend. Vorgesicht unter
den Augen nicht eingefallen oder
stark abfallend, sondern gut ausgefüllt.
Kiefer / Zähne: Kiefer kräftig und
gerade. Zwischen den Fangzähnen so breit, wie es mit dem verlangten Ausdruck von Raubzeugschärfe vereinbar ist. Die Zähne
sind im Verhältnis zur Größe des
Hundes groß, mit regelmäßigem
Scherengebiss, wobei die obere
Schneidezahnreihe ohne Zwischenraum über die untere greift
und die Zähne senkrecht im Kiefer stehen.
Augen: Weit voneinander angeordnet, mittelgroß, nicht hervorstehend, so dunkel wie möglich,
unter buschigen Augenbrauen
hervorguckend; dies bewirkt
einen wachsamen und intelligenten durchdringenden Blick.
Helle Augen höchst unerwünscht.
Ohren: Klein, aufrecht und sicher
getragen, in einer deutlichen Spitze endend. Weder zu weit auseinander noch zu dicht zusammen
stehend. Haar kurz und glatt
(samtartig), sollte nicht geschnitten werden. Ohrenspitzen ohne
jegliche Befransung. Runde, breite, große oder dicke Ohren sowie
solche mit übermäßig üppiger
Behaarung sind äußerst unerwünscht.
HALS: Ausreichend lang, um die
geforderte Kopfhaltung zu ermöglichen; muskulös; zum Ansatz
hin allmählich breiter werdend,
wodurch der Hals übergangslos
in die gut zurückliegenden Schultern einmündet.
RUTE: 13 bis 15 cm lang; mit
hartem Haar bedeckt, ohne Befederung; so gerade wie möglich
und forsch, jedoch nicht lustig
oder über den Rücken gezogen
getragen. Eine lange Rute ist unerwünscht und Ruten dürfen in
keinen Fall kupiert werden.
GLIEDMASSEN
VORDERHAND:
Schultern: Schräg zurückliegend.
Schulterblätter breit und eng am
Brustkorb anliegend. Schultergelenk nach vorne gelagert.
Ellenbogen: Eng anliegend, wodurch eine freie Bewegung der
Vorderläufe parallel zur Körperachse ermöglicht wird.
Unterarm: Vorderläufe kurz,
muskulös und gerade, dicht mit
kurzem, hartem Haar bewachsen.
Vorderpfoten: Größer als Hinterpfoten, rund, proportional in Größe, kräftig, dick gepolstert und
mit hartem Haar bedeckt. Unterseite der Ballen und alle Krallen
vorzugsweise schwarz.
HINTERHAND:
Allgemeine Erscheinung: Kräftig, muskulös und im oberen Teil
breit. Läufe kurz, muskulös und
mit starken Sehnen.
Oberschenkel: Stark bemuskelt
und nicht zu weit auseinanderstehend.
Knie: Gut gebeugt.
Sprunggelenke: Gut gewinkelt
und gut unter den Körper gestellt;
in Stand und Bewegung ziemlich
dicht nebeneinander. Steile oder
schwache Sprunggelenke äußerst
unerwünscht.
Hinterpfoten: Kleiner als die
Vorderpfoten und dick gepols-
GANGWERK: Frei, gerade und
rundherum flüssig. Die Vorderläufe werden aus der Schulter
heraus raumgreifend nach vorne
bewegt.
Bewegung der Hinterhand frei,
kraftvoll und nahe nebeneinander. Sehr biegsame Knie- und
Sprunggelenke und gut unter den
Körper greifende Sprunggelenke
bewirken den Schub. Steife, stelzige Bewegung der Hinterhand
und Kuhhessigkeit höchst unerwünscht.
HAUT: Frei von allen offensichtlichen Hautproblemen.
HAARKLEID
Haar: Doppeltes Haarkleid. Das
Deckhaar besteht aus ca. 5 cm
langem, harschem Haar ohne
jegliche Anzeichen von Locken.
Unterwolle pelzartig, kurz, weich
und dicht. Offenes Haar äußerst
unerwünscht.
FARBE: Weiß.
GRÖSSE:
Widerristhöhe: Ungefähr 28 cm.
FEHLER: Jede Abweichung von
den vorgenannten Punkten sollte als Fehler angesehen werden,
dessen Bewertung in genauem
Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte und dessen
Einfluss auf die Gesundheit und
das Wohlbefinden des Hundes zu
beachten ist.
DISQUALIFIZIERENDE
FEHLER:
Aggressive oder übermäßig ängstliche Hunde.
Hunde, die deutlich physische
Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
N.B.: Rüden sollten zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.
entnommen den
FCI Rassestandards
Rasseberichte
Yorkshire Terrier
Der Höhenrausch von U.Fromm
Der Drang nach Höherem
Yorkies sind schrecklich kleine
Hunde. Deshalb sehen wir die
Welt aus einer äußerst eingeschränkten Perspektive. Jeder
noch so niedrige Gegenstand, der
auf dem Boden steht, nimmt uns
die Sicht. Ist es da verwunderlich,
dass wir bei jeder sich bietenden
Gelegenheit versuchen auf Stühle, Hocker oder Sofas zu springen,
um mehr von der Welt zu sehen?
Das Problem dabei ist, dass auch
wir Yorkies Abgründe erkennen
und Angst davor haben. So übte
ich als Welpe das Treppensteigen
- Stufe um Stufe. In der ersten
Woche gelang es mir, die erste
Stufe zu erklimmen. Immer wenn
ich dort angekommen war, blieb
ich stolz auf der Stufe liegen und
wartete, bis Blacky und Mama
mich gesehen und Mama mich
gelobt hatte. Danach sprang ich
wieder hinunter. In der nächsten
Woche wagte ich mich bis zur
zweiten Stufe empor. Stolz ließ
ich mich dort nieder und hielt
erst mal ein Schläfchen, um mich
von der Strapaze zu erholen. Diese zweite Stufe war zu meinem
Lieblingsplatz geworden. - Doch
ich wollte mehr - immer häufiger
schielte ich zur nächsten Stufe
hinauf... Die erreichte ich dann in
der dritten Woche. Als Mama mittags aus der Schule kam, platzte
ich fast vor Stolz und sprang ständig hinauf und wieder hinunter.
- Dass auch das Erklimmen der
nächsten Stufen nur eine Frage
der Zeit sein würde, war Mama
und mir klar, doch wenn ich in
den kommenden Tagen ab und
zu vorsichtig meine Vorderpfoten auf der vierten Stufe absetzte,
wurde mir doch immer wieder
leicht schwindlig. Ich wusste,
dass ich noch viel Mut aufbringen
musste, um auch diese zu erklimmen. In der vierten Woche hatte
ich mich überwunden! Tagelang
verbrachte ich mehrere Stunden
am Tag damit, auf der vierten
Stufe zu liegen und die Welt von
oben zu betrachten. Diese Stufe
wurde zu meinem Lieblingsplatz,
auch noch in späteren Jahren.
Es dauerte noch zwei weitere
Wochen, als Mama mittags aus
der Schule kam und im Hausflur
nur von Blacky begrüßt wurde.
Schlimmes ahnend lief sie durch
die unteren Zimmer und rief:
"Robby, wo bist du?" Sie war
furchtbar aufgeregt und kümmerte sich nicht um Blackys freudige
Begrüßung. Ich stand während
dieser Zeit auf der obersten Treppenstufe und winselte laut vor
mich hin. Als Mama mein Winseln vernahm, schaute sie zu mir
nach oben. „Robby," rief sie, „du
bist ja ein großer Junge geworden
und allein die gesamte Treppe
hinauf gelaufen!" Schnell lief sie
zu mir nach oben und drückte
mich an sich. „Ich bin stolz auf
dich mein Kleiner! Wie lange
sitzt du denn schon hier oben?
Du hattest sicher Angst, allein die
lange Treppe wieder hinunter zu
laufen. Das kann ich verstehen!"
Sie hob mich auf ihren Arm und
brachte mich wohlbehalten wieder ins Erdgeschoss. Ich war heilfroh, wieder festen Boden unter
den Füßen zu wissen. Doch in
den nächsten zwei Wochen wiederholte sich dieses Spielchen
täglich, denn es zog mich jeden
Morgen geradezu magisch in die
obere Etage des Hauses. Hier gab
es noch viel zu entdecken! Am
Ende des Spiels stand jeweils der
Weg nach unten... Und wenn ich
dann auf der oberen Treppenstufe
stehend hinunter schaute, wurde
mir schwindlig und ich wartete
lieber auf Mama, damit sie mich
runter holte. Besonders schön war
es sonntags, weil Mama dann den
ganzen Tag über im Haus war. Ich
lief mindestens ein Dutzend Mal
die Treppe hinauf. Und kurze Zeit
später, wenn ich wieder hinunter
wollte, dann rief ich laut jammernd nach Mama und die holte
mich dann wieder runter. Doch
kaum war ich unten, da hatte ich
auch schon wieder den Drang,
die Treppe hinauf zu laufen und
das Spiel begann von Neuem.
Irgendwann war Mama genervt
und meinte, dass ich jetzt üben
müsse, allein die Treppe hinunter
zu laufen. Langsam stieg sie mit
mir Stufe um Stufe hinunter und
hielt mich dabei fest. Doch ich zitterte am ganzen Körper vor lauter
Angst und ließ mich deshalb mehr
von ihr ziehen, als dass ich selbst
einen Schritt tat... Wir übten von
nun an täglich. Eines Tages - wir
hielten uns gerade zu dritt in der
oberen Etage auf - da klingelte es
an der Haustür. Blacky stürmte
sofort die Treppe hinunter, um
den Besucher laut kläffend zu
empfangen. Und ich rannte, ohne
nachzudenken, hinterher. Verblüfft stellten Mama und ich im
Anschluss fest, dass ich allein die
Treppe hinunter gelaufen war!
Mama lobte mich sehr! Das Problem „Treppe" war damit überwunden, deshalb suchte ich mir
neue Ziele. Dabei fiel mir Mamas
Sekretär ein. Er steht nicht im Arbeitszimmer, sondern im Wohnzimmer. Mama sitzt dort immer,
wenn sie für ihre Arbeiten keinen
Computer benötigt, z. B. beim
Korrigieren von Schülerarbeiten.
Es handelt sich dabei um einen
Schrank mit einer Schreibplatte,
die in ca. 80 cm Höhe angebracht
ist. Mama kann stundenlang dort
sitzen und arbeiten. Deshalb
dachte ich mir, dass es dort oben
bestimmt irgend etwas besonders
Interessantes geben müsse, denn
sonst würde es ja kein Mensch so
lange an dieser Platte aushalten!
Als Mama wieder einmal in der
Schule war, nahm ich das große
Vorhaben in Angriff. Natürlich
kann ein kleiner Yorkie keine 80
cm hoch springen, doch mit etwas
Anlauf war es schon möglich, die
Sitzfläche des davor stehenden
Stuhles zu erreichen. Aber auch
das war schwierig, weil sich der
größte Teil der Sitzfläche direkt
unter der Schreibplatte befand
und deshalb beim Hinaufspringen erst einmal mein Kopf von
Februar 2012 |
der
Terrrierr 25
Terrier
Rasseberichte
unten gegen die Schreibplatte
stieß... Doch jetzt gab es kein Zurück mehr! Mit dem zweiten Satz
landete ich auf der Schreibplatte.
Beim Absprung drehte sich zwar
der Stuhl, doch das konnte mir ja
egal sein! Schließlich hatte ich es
geschafft! Stolz schaute ich von
oben auf den verdutzten Blacky
herab, der mich von unten laut
anbellte. - Mich störte das wenig,
denn jetzt war ich der Größte!
Ich machte Blacky klar, dass hier
oben jetzt mein Reich sei und ich
ihm deshalb gern den Fußboden
überlasse. Ich genoss die tolle
Aussicht auf unser Wohnzimmer und dann inspizierte ich die
Schreibplatte... Etwas enttäuscht
stellte ich fest, dass hier nicht
viel zu finden war: Eine Schreibtischlampe (uninteressant), eine
Ansichtskarte (kannte ich schon,
war von mir auch schon angeknabbert worden, nachdem sie
bei uns durch den Briefschlitz
geschoben wurde) und ein paar
nicht zu identifizierende Utensilien, die ich noch genauer untersuchen musste. Kauknochen gab
es hier oben wohl nicht! Ich war
enttäuscht. Doch halt, auf diesen
Holzstiften, die dort herumlagen,
konnte man auch ganz schön
kauen. So vertrieb ich mir die
Zeit, indem ich sämtliche Stifte
ordentlich durchkaute... Plötzlich
bellte Blacky aufgeregt an der
Haustür. Ich ließ sofort meinen
„Kaustift" fallen und wollte ebenfalls zur Haustür rennen. - Aber
wie sollte ich hier wieder runter
kommen? Der Stuhl, von dem ich
den Absprung gewagt hatte, hatte
sich gedreht. Die Sitzfläche war
plötzlich für mich nicht mehr erreichbar und von dieser Höhe auf
den Boden zu springen wagte ich
nun wirklich nicht. Ich saß in der
Falle! Laut rief ich nach Mama.
- Doch die war in der Schule.
Hoffentlich würde sie bald wiederkommen! Ich war verzweifelt, legte mich auf die Platte und
winselte vor mich hin... Endlich nach vielen, vielen Stunden - kam
Mama nach Hause. Ich hörte, wie
sie zur Haustür hereinkam und
Blacky begrüßte. Und was war
mit mir? Warum kam sie nicht
zu mir? Ich rief mit weinerlicher
Stimme laut nach ihr... Gott sei
Dank, sie antwortete! Sie rief:
„Robby, Robbylein, wo bist du?"
Anstelle einer Anwort winselte
ich noch jämmerlicher als zuvor.
Dann hörte ich, wie Mama ins
obere Stockwerk lief und sämtli-
che Räume nach mir durchsuchte. - Ich winselte noch lauter und
erbärmlicher. Konnte Mama nicht
hören, dass ich unten im Wohnzimmer war?
Halt, da kam sie die Treppe wieder herunter und lief ins Wohnzimmer. Endlich! Ich war gerettet!
- Ich stand auf der Schreibplatte,
zitterte und wedelte vor Aufregung mit dem Schwänzchen.
Laut jammernd machte ich ihr
Vorwürfe, weil sie mich so lange
hatte warten lassen. Als Mama
mich sah, schmolz sie vor Mitleid
dahin, aber gleichzeitig grinste
sie schadenfroh und meinte, das
lange Warten sei Strafe genug
für meine Missetat gewesen. „Ich
bin ja nur froh, dass keine Klassenarbeiten dort lagen!" meinte
sie noch im Nachhinein. Dann
hob sie mich von der Schreibplatte und setzte mich auf den
Teppich, wo Blacky mich drohend
anknurrte, nach dem Motto „Hier
unten ist mein Revier - deines
ist da oben!" Doch Mama wollte jetzt keinen Streit, deswegen
blieben wir relativ friedlich. Ich
jedenfalls war überglücklich, wieder frei herumlaufen zu dürfen!
Und trotzdem - wie magisch zog
es mich in der nächsten Zeit im-
mer wieder zu der Schreibplatte
hin. Denn da gab es ein Problem,
das noch nicht gelöst war: der
Rückweg! Zweimal erwischte
mich Mama noch auf der Schreibplatte und schimpfte ordentlich
mit mir. Dann jedoch erwischte
sie mich nie wieder. Ich hatte einen Weg gefunden, wie ich von
der Platte wieder hinunter kam.
So kam es, dass ich mich einige
Male dort aufhielt, wenn Mama
nicht im Haus war - ohne dass
sie es merkte. Meistens sprang
ich mit einem Kauknochen in der
Schnauze hinauf, damit ich mich
dort oben mit etwas beschäftigen konnte (Der Geschmack der
Bleistifte war doch recht widerlich!). Wenn Mama mittags aus
der Schule kam, tat ich so, als sei
nichts gewesen! Mama glaubte, es
sei alles in Ordnung. Nur einmal
sah sie mich lange nachdenklich
an. Sie hatte einen Kauknochen
zwischen ihren Bleistiften gefunden...
Für die Genehmigung von
Robby´s Mama Frau Ulrike
Fromm YOZ möchte ich mich
herzlich Bedanken. Ruth Müller
Die VDH-Zeitung „Unser Rassehund“
kann künftig preisgünstig über den KfT e.V. bezogen werden.
Sonderpreis-Abo jährlich für nur 24,00 + 7% MWSt.
Bitte bestellen Sie Ihr Exemplar über die Geschäftstelle des KfT e.V.
[email protected]
Bei genügend Bestellungen über den KfT können wir im UR des VDH
eine bis 1 Seite kostenlos erhalten, um unsere Rassen
einem breiteren Publikum vorzustellen bzw. auf wichtige
Veranstaltungen
des KfT e.V. hinzuweisen.
26
der
Terrier | Februar 2012
Allgemeine Berichte
Happy Dog Tour
2012
Zum Thema: Mein Haus, mein
Spazierweg, mein Mensch – der
Hund in Haus und Hof – mit PD
Dr. Udo Gansloßer und Günther
Bloch
Viele Konflikte zwischen Hunden oder Hunden und Menschen
entzünden sich im häuslichen
Umfeld, an Reviergrenzen und
liebgewordenen Gewohnheiten.
Was braucht es, damit ein Hund
sich zu Hause fühlt? Und was
sollte trotzdem nicht geschehen?
Die bekannten Experten PD Dr.
Udo Gansloßer und Günther
Bloch gehen auf der Happy Dog
Tour 2012 mit vielen Praxisbei-
Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Er
gilt als treuer und verlässlicher Begleiter. Ob als
Spielgefährte, Sozialpartner oder Alltagshilfe. Ein
Hund lässt seinen Menschen nie im Stich. Doch beruht diese Loyalität auch auf Gegenseitigkeit? Sind
wir unseren Vierbeinern ein vertrauenswürdiger
Verantwortungsträger? Geben wir unseren Tieren
Sicherheit oder treiben wir sie eher in den Wahnsinn? Fördern wir das Zusammenleben oder doch
lieber nur unser eigenes? Verstehen wir die Signale
unserer Hunde wirklich oder hören und sehen wir
letztlich nur das, was wir hören und sehen wollen?
Sprechen wir dieselbe Sprache oder reden wir aneinander vorbei?
Denn zu einer harmonischen Beziehung gehören
immer zwei - mindestens. Und wenn Kommunikationsprobleme das menschlich-tierische Verhältnis
belasten, steht das Problem meistens auf zwei
Beinen. Es gilt, den Hund verstehen zu lernen,
Missverständnisse auszuräumen, Beziehungen zu
verbessern und aus ängstlichen oder aggressiven
Vierbeinern glücklichere Hunde zu machen.
Für diese „Felle“ gibt es Martin Rütter, den HundeSUR¿GHUJDQ]JHQDXZHL‰ZLH+XQGHWLFNHQ6HLW
knapp 20 Jahren liefert er wertvolle Tipps für den
Alltag mit Hund - als TV-Experte, in Seminaren,
Vorträgen oder seiner aktuellen Live-Show „HundDeutsch / Deutsch-Hund“. Mit der von ihm entwickelten Trainingsphilosophie D.O.G.S. (Dog Orientated Guiding System) sorgen Martin Rütter und seine
ausgebildeten Coaches in einem deutschlandweiten
Netzwerk für ein ausgewogenes Miteinander von
Mensch und Hund. Völlig gewaltfrei, leise und individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten.
spielen und Filmaufnahmen auf
das Thema „Der Hund in Haus
und Hof“ ein.
Verhaltensbiologe PD Dr. Udo
Gansloßer wird zunächst den
Revierbegriff aus verhaltensbiologischer Sicht betrachten. Nicht
überall, wo ein Hund hinpinkelt,
ist gleich sein Revier, und auch
nicht jedes Heulen ist Revierankündigung. Viele Signale dienen
mehr als Wandzeitungen denn
als „Zutritt verboten!“-Schilder.
Erläutert wird außerdem der Unterschied zwischen „Revier“ und
„Heim“ aus Hundesicht und die
jeweilige Verteidigungsstrategie.
Der bekannte Wolfsforscher Günther Bloch beleuchtet in seinem
Vortrag die verschiedenen Zonen
eines Wolfsreviers. Innen- und
Außenrevier haben unterschiedliche Bedeutung und veranlassen unterschiedliches Verhalten.
Auch der ganz wichtige Aspekt
der Lebensraumprägung für
Welpen und Jungwölfe wird zur
Sprache kommen. Wie oft, wie
lange, wie weit soll man mit dem
Welpen spazieren gehen, wie soll
man ihn an die häusliche Umgebung gewöhnen? Welche flexiblen, welche festen Regeln sollte
man in Haus und Garten aufstellen und durchsetzen und wie
hängt das wieder vom Typ Hund
ab? Was sollte der Mensch dabei
tun und was besser nicht?
Ein praxisnaher Vortrag für jeden
Hundebesitzer, der kompetent
und mit viel Humor von renommierten Experten gehalten wird.
Die Teilnahmegebühr beträgt
pro Person 19 Euro zzgl. Bearbeitungsgebühren. Beginn der Veranstaltung ist jeweils um 19 Uhr,
Kartenvorverkauf wird empfohlen. Weitere Informationen und
Ticketbestellungen unter:
Die Happy Dog Tour Termine
2012 im Überblick:
Osnabrück
25.04.
Hannover
26.04.
Berlin
27.04.
Bad Ems
02.05.
Marburg
03.05.
Dietzenbach
04.05.
Karlsruhe
08.05.
Stuttgart
09.05.
CH-Olten
10.05.
CH-Illnau
11.05.
München
15.05.
A-Salzburg
16.05.
Nürnberg
17.05.
Köln
22.05.
Moers
23.05.
Bremen
24.05.
Hamburg
25.05.
www.happy-dog-tour.de
oder www.facebook.com/
HappyDogTour2012
*HEDOOWHV)DFKZLVVHQGDVQXQLQHLQHUJUR‰HQ
Sonder-Veranstaltung bei der Beantwortung der
komplexesten Problemfragen aus der MenschHund-Beziehung zum Tragen kommt. Unterstützt
durch weitere Hundeexperten wird der TierpsychoORJHGLHJU|‰WHQ0LVVYHUVWlQGQLVVH]ZLVFKHQ=ZHL
und Vierbeiner ausräumen, Augen und Herzen
öffnen und den Weg für ein eingespieltes MenschHund-Team ebnen. Drei Tage lang Martin Rütter und
Co. hautnah – zum Anfassen, zum Anhören, zum
Aneignen. Mit Martin Rütters Dog Orientated Guiding System kann jeder Mensch die Beziehung zu
seinem Hund verbessern.
Die Referenten
Martin Rütter, Andrea Buisman, Ellen Marques,
0DUF/LQGKRUVW-HDQHWWH3U]\JRGD1LFROH9R‰
Die Themen
„Körpersprache und Kommunikation“
„Alltag mit Hund – Sinn und Unsinn von Hausregeln“
„Training im Alltag – Zirkusdressur oder sinnvolle
Beschäftigung“
„Leben mit mehreren Hunden“
„Leben mit problematischen Hunden – Angstverhalten“
„Leben mit problematischen Hunden – Aggressionsverhalten“
Anmeldungen und nähere Infos unter
www.ruetters-dogs.de
www.stratmann-konzerte.de
oder
Mail: [email protected]
Telefon: 0521-560501
Zusätzlich zu den Vorträgen sind - mehrmals am
Tag - offene Fragerunden fester Bestandteil des
Symposiums. Anhand von anschaulichen Videoanalysen werden die tierischen Signale übersetzt. Darüber hinaus werden weitere, konkrete Problemfälle
angesprochen und Lösungen aufgezeigt.
Februar 2012 |
der
Terrrierr 27
Terrier
Allgemeine Berichte
TASSO-Newsletter
Großbritannien lockert Einreisebestimmungen für Haustiere:
Neue Regelungen seit 1. Januar 2012
Innerhalb der Europäischen Union ist das Reisen mit Hunden und Katzen seit Anfang 2012 leichter. Am 1. Januar 2012 sind für die Einreise von Haustieren nach Großbritannien vereinfachte Einreisebestimmungen in Kraft getreten. Nach den dann geltenden Änderungen der
Haustier-Reiseverkehrsregelung (Pet Travel Scheme) können Hunde
und Katzen, die mit einem Mikrochip gekennzeichnet sind sowie über
eine gültige Tollwutimpfung und einen EU-Heimtierausweis verfügen,
nun auch nach Großbritannien einreisen. Der bislang vorgeschriebene
Tollwut-Antikörpertest und die Zeckenbehandlung entfallen nach den
neuen Regelungen. Somit verkürzt sich die Wartezeit zwischen Tollwutimpfung und Einreise von vorher bis zu sieben Monaten auf 21
Tage nach der Tollwutimpfung. Ob die bisher gültigen Vorschriften zur
Christoph Jung
Redebeitrag zur: Tagung der Zuchtverantwortlichen des VDH
5. November 2011 im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund
„Kritische Aspekte und positive
Perspektiven in der Hundezucht“
Vor zwei Jahren wurde der „Dortmunder Appell für eine Wende in
der Zucht zum Wohle der Hunde“
ins Leben gerufen. Wenn man
eine Wende fordert, so geht man
davon aus, dass der aktuell eingeschlagene Weg in der Sackgasse
endet.
Es wird wohl kaum eine zweite
Veranstaltung geben, wo so viel
züchterische Erfahrung und Kompetenz zusammen kommen wie
hier auf der Tagung der Zuchtverantwortlichen des VDH. Von
daher freue ich mich ganz besonders über die Einladung und die
Möglichkeit, hier einige Überlegungen zur Lage und Perspektive
der Hundezucht in Deutschland
darlegen zu können.
Wir beobachten seit Jahren eine
zunehmende öffentliche Diskussion um die Rassehundezucht.
Meinem Eindruck nach gewinnt
eine kritische, ja zuweilen ablehnende Haltung dem Rassehund
gegenüber an Zustimmung. Die
Diskussion ist zumeist geprägt
von emotionaler Argumentation, die nicht selten nur einzelne
Aspekte verabsolutiert. Kaum je
schaut man genauer hin, wovon
man eigentlich spricht: Vom Rassehund.
Wenn wir hier von Hundezucht
sprechen, meinen wir immer den
28
der
Terrier | Februar 2012
Rassehund ohne damit andere
Hunde individuell abwerten zu
wollen. Den Hund und zwar genau in seinen vielfältigen Ausprägungen als Hunderasse, als
Rassehund sehe ich als notwendige Grundlage dieser einmaligen
Partnerschaft zweier Spezies, der
Partnerschaft Mensch und Hund.
Der Rassehund als Grundlage der
Partnerschaft Mensch - Hund
Lassen Sie mich zur besonderen
Bedeutung des Rassehundes drei
Gründe anführen:
1 . Jede Hunderasse repräsentiert
ein Stück gemeinsamer Geschichte Mensch Hund. Jede einzelne
Hunderasse ist ein Stück konkretes kulturelles Erbe. Jede Rasse
gibt mit ihrem Wesen Zeugnis
einer speziellen gemeinsamen Arbeit mit uns Menschen und damit
auch von unserer eigenen Historie. So hat jede Hunderasse ihren
besonderen, individuellen und
einzigartigen Charakter und Reiz.
2. Die Unterschiedlichkeit, Vielfältigkeit, die speziellen Charaktere und Bedürfnisse jeder
Rasse sind es Wert, erhalten und
gepflegt zu werden. Sie dürfen
nicht verloren gehen zugunsten eines Mischlings als letztlich Einheitshund oder eines
Behandlung gegen Bandwürmer ebenfalls abgeschafft werden, steht
derzeit noch nicht fest.
Ausführliche Informationen zu den geänderten Bestimmungen finden
Reisende auf der Internetseite des Britischen Ministeriums für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft (DEFRA) unter
www.defra.gov.uk/wildlife-pets/pets/travel/ und der Britischen Botschaft
http://ukingermany.fco.gov.uk/de/visiting-uk/pet-travel-scheme/.
Weiterhin bestehen bleibt hingegen das Einreiseverbot für sogenannte „gefährliche Hunde“. Das britische Recht spricht hier allerdings von „Hundetypen“ und nicht von Rassen. Das Verbot gilt für
die „Hundetypen“ Pitbull Terrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila
Brasileiro und Hunde, die die entsprechenden körperlichen Eigenschaften und Verhaltensmerkmale aufweisen. Ausführlichere Informationen finden Sie auf der DEFRA-Website unter dangerous dogs
www.defra.gov.uk/wildlife-pets/pets/dangerous/. Tasso e.V.
farblosen Everybody‘s Darling
ohne markante Charakterzüge.
3. Das Konzept Rassehund ist
notwendige Grundlage für den
Erhalt der Partnerschaft Mensch Hund. Der Rassehund ist die solide Voraussetzung, dass passende
Hunde den passenden Menschen
und passende Verhältnisse finden. Unter über 300 Hunderassen kann ich genau den Hund
finden, der vom Charakter, seiner
Leistungsfähigkeit und seinen Lebensbedürfnissen her zu meinen
Wünschen und meinen Möglichkeiten passt. Nur bei einem seriös gezüchteten Rassehund weiß
ich schon in der Wurfkiste, welcher Vierbeiner einmal hieraus
erwachsen, welche markanten
Wesenszüge und Bedürfnisse
der erwachsene Hund mit großer
Wahrscheinlichkeit haben wird.
Ein gesunder Rassehund ist
somit praktizierter Tierschutz.
Der Rassehund ist keine Modeerscheinung, keine Erfindung der
letzten 100 Jahre, kein Ausdruck
westlicher Dekadenz. Der Rassehund ist, lassen Sie es mich so
sagen, ein integrales Element unserer eigenen Geschichte und das
seit sehr langer Zeit.
Die Hinweise aus Genetik und
Archäologie geben uns Anlass
für die Annahme, dass die Partnerschaft Mensch - Hund bereits
auf mehr als 20.000 Jahre gemeinsamer Geschichte zurückblicken
kann. Und es gibt darüber hinaus
Grund zur Annahme, dass bereits
seit mehr als 10.000 Jahren Hunde über Generationen hinweg für
bestimmte Arbeitsaufgaben optimiert wurden und damit so etwas wie Hunderassen entstanden
waren. Unmittelbare Nachweise
für die Existenz von herausgebildeten Hunderassen finden wir
in einigen frühgeschichtlichen
und antiken Kulturen, etwa bei
den alten Ägyptern vor mehr als
4.000 Jahren. Man kann sagen,
dass mit den frühesten Dokumenten der Menschheitsgeschichte
immer auch die entsprechenden
Dokumente der Hundehaltung
einher gehen. Kein Geringerer als
Aristoteles beschreibt in seinem
epochalen Frühwerk der Biologie „Historia Animalium“ nicht
weniger als 7 Hunderassen ganz
konkret. Man kann durchaus feststellen, dass der Rassehund in der
gesamten geschichtlichen Zeit der
Menschheit und - von Australien
abgesehen - über alle Kontinente
hinweg der treue Begleiter war.
Als die Menschen begannen das
erste Metall zu verarbeiten, war
die Partnerschaft zum Hund
bereits 15.000 Jahre alt. Als die
Menschen mit der Entwicklung
von Bronze vor gut 4.000 Jahren
die Steinzeit endgültig hinter sich
ließen, hatten sie bereits 5.000
Jahre lang den Hund in Rassen
aufgeteilt.
Denn der Hund war nicht nur
Begleiter im engeren Sinne. Er
war ein elementares Glied der
menschlichen Produktionsweise.
Ich möchte sogar unterstellen,
dass mancher gesellschaftliche
Allgemeine Berichte
Fortschritt, etwa die Viehhaltung,
ohne Mithilfe des Hundes kaum
denkbar wäre. Die Hunde differenzierten sich in die verschiedenen Rassen, weil es ihre Aufgabenstellung durch die Menschen
so forderte. Früher waren die
Hunde fest eingebunden in den
Überlebenskampf und die Produktion der Menschen. Sie waren
vierbeinige Arbeiter an der Seite
und im Dienste der Menschen.
Zur optimalen Erledigung ihrer
jeweiligen Aufgaben wurden die
Hunde durch den Menschen selektiert. Ob und wieweit dies nun
bewusst oder unbewusst geschah,
sei einmal dahingestellt.
Tatsache aber ist, dass auf diesem
Hintergrund dutzende Hunderassen geschaffen wurden. Die, ich
nenne es, klassische Rassehundezucht hatte im 19. Jahrhundert
schließlich um die 200 Hunderassen hervorgebracht. Von einigen
wenigen Schoßhündchen abgesehen, zeichneten sich alle durch
extreme Leistungsfähigkeit und
eine gleichfalls extreme Robustheit aus. Die Rassehunde hatten
in ihrer Leistungsfähigkeit den
Stammvater Wolf in allen Disziplinen weit hinter sich gelassen. In
ihren jeweiligen Spezialdiszipli-
nen übertreffen Hunde den Wolf
ganz locker, auch heute noch.
Kein Wolf ist so schnell wie ein
Windhund, keiner so ausdauernd
wie ein Husky, keiner kann so gut
riechen wie der Bloodhound und
kein Wolf ist so gelenkig wie der
Lundehund. Die aus der klassischen Rassehundezucht hervorgehenden Hunde waren also extrem
leistungsfähig.
Klassische Rassehundezucht:
Das Championat der Arbeit
Das Championat der Arbeit war
ein harter und zudem unbestechlicher Maßstab, das alleine einen
guten Hund kürte. Wollte man
für bestimmte Aufgaben einen
guten Hund, so verpaarte man
bevorzugt Elterntiere die jeweils
die gewünschten Leistungen in
besonders guter Weise zeigten.
Solche Kriterien der Zuchtauswahl finden wir auch heute noch
in denjenigen Bereichen, wo die
Arbeitsleistung der Hunde eine
wesentliche Rolle spielt, etwa bei
den jagdlich geführten Hunderassen. Das Championat der Arbeit
war und ist ein sehr wirkungsvoller Mechanismus, um die gesundheitliche und charakterliche Qua-
lität der Hundezucht abzusichern.
Die klassische Rassehundezucht
konnte noch einen weiteren
entscheidenden Trumpf vorweisen. Es gab in der Regel keine
abgeschlossenen Genpoole der
einzelnen Hunderassen. Von
Herdenschutzhunden in abgelegenen Bergregionen und ein paar
weiteren Ausnahmen abgesehen,
war der Genpool in der klassischen Rassehundezucht immer
offen. Der jeweilige Rassehund
verkörperte lediglich einen Hotspot einer auf eine bestimmte
Arbeitsaufgabe optimierten Genausstattung. Seine Grundlage
war aber der Austausch mit dem
lebendigen und heterogenen Genpool der Hunde insgesamt. In der
modernen Rassehundezucht ist
der Genpool einer Hunderasse
dagegen zumeist absolut und radikal isoliert und das nicht selten
über viele Generationen hinweg.
Ich bin der Überzeugung, dass die
klassische Rassehundezucht der
heutigen aus Sicht des Wohls und
der Gesundheit der Hunde weit
überlegen war. Trotzdem wird es
kein einfaches Zurück zur klassischen Rassehundezucht geben
können. Der Grund liegt auf der
Hand: Das Championat der Ar-
beit ist weitgehend weggefallen.
Mit der industriellen Revolution
verloren die allermeisten Hunde
ihren Platz in der materiellen Produktion für den Menschen. Wir
müssen uns also neue Mechanismen einfallen lassen.
Das Verdienst der modernen
Rassehundezucht:
Die Rettung der Hunderassen
Es ist das Verdienst der modernen Rassehundezucht, die in
unmittelbarer Folge der industriellen Revolution in England
begann, dass sie die meisten
Hunderassen gerettet hat. Ohne
die elementaren Grundlagen, die
damals geschaffen wurden, einer Zucht nach Standard, Zuchtbuch, sowie einer unabhängigen
Bewertung durch Richter, wären
alle die vielen Hunderassen verloren gegangen, die in der Arbeitswelt nicht mehr gebraucht
wurden. In Europa wäre neben
einigen Jagdhunderassen kaum
eine Hunderasse erhalten geblieben. Schon vor 150 Jahren gab
es findige Geschäftsleute, die mit
Fantasie-Mischlingen, heute Designer-Dogs genannt, eine schnelle
Mark machen wollten. Die alten
Verantwortlich für die
Senior des Monats
Berichterstattung ist der
jeweilige Rassebeauftragte.
Die Einsendung von
Beiträgen erfolgt
an die Rassebeauftragten.
Die Rahmenbedingungen
für die Gestaltung der
Rasseseite können
einem gesonderten
Merkblatt entnommen
Wanka of Bumble-Bee-Castle ...
geboren 22.07.1998
werden.
Februar 2012 |
der
Terrier 29
Allgemeine Berichte
Hunderassen der Arbeitswelt wären so schnell verloren gegangen.
Daher gründeten sich viele Rassehundeclubs jener Zeit ausdrücklich auch in Sorge um den Erhalt
der alten Arbeitshunderassen. Die
damals richtigen, ja in Teilen notwendigen Maßnahmen einer
O weitgehenden Trennung des
Genpools der einzelnen Hunderassen und
O Bewertung auf Ausstellungen
haben sich gut 100 Jahre später in
ihr Gegenteil verkehrt. Sie haben
sich zu einer Geißel entwickelt,
die die moderne Rassehundezucht
in eine Sackgasse geführt hat.
programm für bedrohte Tierarten der weltweiten Zoos (EEP)
ist die Vermeidung von Inzucht
das Primat, das an erster Stelle
aller Bemühungen steht. Populationsgenetiker haben die fatalen
Langzeitwirkungen von Inzucht
hinreichend nachgewiesen. Zugleich ist jede Zucht einer Tierart
notwendigerweise auch ein Stück
„Inzucht“. Wenn man bestimmte
Eigenschaften in einer Population
konzentrieren und hervorheben
will, so vollzieht sich dabei immer
eine gewisse Abgrenzung vom
allgemeinen Genpool der Spezies.
Vielleicht ist auch hier der Satz
des Paracelsus hilfreich:
Sackgasse Inzucht
„Allein die Dosis macht das Gift.“
Die Natur hat ein umfassendes
Paket an Maßnahmen entwickelt,
um Inzucht nach Möglichkeit zu
verhindern. Genetische Vielfalt
ist vorteilhaft für das Überleben.
Die Menschen wissen seit Urzeiten um die Gefahren durch Inzucht. Für sich selber haben die
Menschen in den meisten Kulturen Maßnahmen ergriffen, um einen ständigen Genaustausch mit
anderen Menschengruppen abzusichern. Schließlich gibt es bereits
aus der Antike Dokumente, die
das Wissen um die Gefahr von
Inzucht in der Tierzucht belegen.
Bereits in einer ganz frühen Phase der modernen Rassehundezucht werden erste Mahnungen
zu diesem Thema veröffentlicht.
In seinem Buch über „Hunde, deren Herkunft und Rassen“ weist
Richardson schon 1857 auf die
möglichen Folgen von Inzucht
hin. Er mahnt: „Ein guter Bulldog
ist wohl eines der mutigsten Tiere
überhaupt. Doch ich bin verpflichtet, mein Lob zu qualifizieren. Wie
ich selbst gesehen habe, gibt es
Bulldogs, die absolut feige sind.
Ich führe diesen Verfall seiner Moral auf die Praxis der fortgesetzten
Inzucht zurück, die zu einer Beeinträchtigung seiner geistigen Fähigkeiten führt, auch wenn die äußere
Erscheinung gleich bleibt.“ (Dogs:
their origin and varieties, H. D.
Richardson, 1857, S.110, in freier
Übersetzung durch den Autor)
In der Biologie und Zoologie ist
die schädliche Wirkung von Inzucht seit langem völlig unstrittig.
Im internationalen Erhaltungs30
der
Terrier | Februar 2012
Von einer „giftigen Dosis Inzucht“ kann man meiner Überzeugung nach mit Sicherheit
sprechen, wenn in einer Population wissentlich und dauerhaft mit
erbkranken Hunden gezüchtet
wird, mit dem Argument eines
ansonsten zu kleinen Genpools.
Von einer „giftigen Dosis“ kann
man sprechen, wenn die Veranlagung zu diversen Erbkrankheiten
bereits so massiv in einer Population verbreitet ist, dass man auf
den Einsatz von Carriern in der
Zucht nicht verzichten will. Wir
sehen heute Rassehundepopulationen in Deutschland, wo man
unter Verweis auf eine ansonsten
zu kleine Zuchtbasis sogar auf
Carrier für Epilepsie oder ähnliche schwerste Krankheiten nicht
verzichten will. Hier ist die Zucht
bereits am Ende einer Sackgasse
angelangt. Das Gleiche gilt für
Hunderassen, wo man sich damit
behilft, die Qualität der Zuchthunde in Körklassen einzuteilen
und nur noch eine ganz kleine
Minderheit der so genannten
„Elitezucht“ frei von den für diese
Hunderasse typischen, schwerwiegenden Gendefekten ist. Auch
hier ist die Zucht bereits am Ende
einer Sackgasse angelangt.
Wir verstehen seit Jahren sehr
gut, dass Erbkrankheiten zwar in
der Regel nicht durch die Zucht
erzeugt, die Wahrscheinlichkeit
zum Ausbruch von Erbkrankheiten aber gerade durch Inzucht
zumal in Verbindung mit einer
falsch gelenkten Zuchtauswahl
signifikant erhöht wird. In einer
heterozygoten Population haben
Gendefekte dagegen kaum eine
Chance auf einen passenden Partner zu treffen und sich damit zu
manifestieren. Darüber hinaus
wirkt sich Inzucht ganz allgemein
negativ auf die Vitalität, Lebenserwartung, Reproduktionsfähigkeit, Widerstandskraft und andere Parameter der Gesundheit aus.
Sie kennen den Leitsatz, „Züchten
heißt in Generationen denken“. Ich
möchte ihn erweiten auf:
nenverlust sollten eingeführt
werden. Schon eine so einfache
Regel, wie dass kein Ahne im
Stammbaum doppelt vorkommen solle, würde bei vielen Begleithunde-Populationen einen
Fortschritt bedeuten.
Wie gesagt handelt es sich hier
nur um ganz einfache und zudem
grobe Maßnahmen. Sie würden
aber bei nicht wenigen Hunderassen bereits zu einer signifikanten
Verbesserung führen.
Beispiel Jagdhunde
„Züchten heißt in Populationen
denken“.
Für mich ist es völlig unverständlich, dass auch heute noch in einigen Zuchtordnungen Inzestverpaarungen, wenn meist auch erst
nach Genehmigung, ausdrücklich
erlaubt sind. Man möge mir aus
Sicht des Wohls und der Gesundheit der Hunde auch nur einen
Grund nennen, solche Inzucht zu
betreiben. Ich möchte behaupten,
es gibt keinen. Es gibt aber einige wenige, einfach umsetzbare
Maßnahmen, um die gröbsten
Auswüchse von Inzucht zu verhindern. Ich will hier anführen:
O Ein generelles Verbot von Inzestzucht. Ein solches Verbot
sollte auch für das Ausstellen
von Abkömmlingen solchen
züchterischen
Fehlhandelns
gelten.
OEine generelle Deckbeschränkung für Rüden. Die quasi
uferlose Verwendung einzelner Champion-Rüden (Popular
Sires) bei manchen Hunderassen ist nicht nur ein Katalysator der genetischen Verarmung
einer Population. Sie ist zudem
eine der Hauptursachen für
die, ja man muss sagen, Verseuchung ganzer Populationen mit
Gendefekten.
OAnalog müssen solche Beschränkungen für die künstliche Besamung gelten. Die Reproduktionsmedizin ist heute
auf dem besten Wege zu einem
weiteren Katalysator von Inzucht zu degenerieren. Künstliche Besamung muss zudem
strikt verboten sein, wenn sie
als Ersatz für verloren gegangene Deckfähigkeit dienen soll.
OMindeststandards für den Ah-
Diese Maßnahmen sind realistisch und bei etlichen Hunderassen seit Jahren praktizierter
Standard - mit allen gewünschten
Erfolgen für die Gesundheit der
Hunde. Man sollte hier einmal
auf die Rassehundezucht im Bereich der Jagdhunde schauen und
durchaus als Vorbild nehmen.
Deckbeschränkungen für Rüden
sind hier Standard. Und die Anforderungen zum Erhalt einer
Zuchttauglichkeit sind hier wesentlich höher und aufwändiger
als bei praktisch allen Begleit-hunderassen. Ein Jagdhund-Zuchtrüde muss neben dem Nachweis
bester körperlicher und mentaler
Kondition auch noch bestimmte
jagdliche Prüfungen absolvieren,
die nicht nur anspruchsvoll vielmehr auch kostenintensiv sind.
Trotzdem darf er nur beispielsweise 5x im Jahr decken - und
das bei großen Populationen. Das
sind bewusste Maßnahmen im
Interesse des Wohls und des Erhalts der Leistungsfähigkeit der
Hunderasse. Warum werden solche Standards hinsichtlich nicht
allgemeingültig?
Darüber hinaus muss man bei vielen Begleithunderassen weitere
Maßnahmen treffen, um den Genpool aufzufrischen und zu vergrößern. Ja, man sollte bei genetisch
noch einigermaßen heterogenen
Hunderassen die züchterischen
Maßnahmen von vorneherein
auf den Erhalt eines vielfältigen
Genpools ausrichten. Wir müssen
das züchterische Denken über die
Gesundheit der Individuen und
des eigenen Zwingers hinaus auf
die langfristige Gesundheit einer
Population ausrichten. Ansonsten
wird die moderne Rassehunde-
Allgemeine Berichte
zucht keine Perspektive haben zumindest keine im Einklang mit
dem Wohl der Hunde.
Ich denke hier auch an zwar
heterogene aber durch Moden
stark fragmentierte Genpoole innerhalb einer Hunderasse, etwa
wenn es Verbote gibt, Größen-,
Farb- und Fellvarianten einer
Hunderasse untereinander zu
verpaaren. Ich denke hier auch an
die gezielte Nutzung von Registerhunden und eine kontrollierte
Öffnung der Vereine untereinander. Schließlich sollte man aktiv
und offensiv, wo noch vorhanden,
Exemplare aus Ursprungspopulationen nutzen.
Es ist sehr zu begrüßen, dass
der VDH das Ausstellungs- und
Zuchtwesen getrennt hat. Eine
solche Trennung darf aber nicht
als Freibrief für gesundheitliche
Ignoranz im Ausstellungswesen
verstanden werden. Wenn man
sich anschaut, dass kupierte Hunde seit Jahren aus dem Ausstellungswesen verbannt sind, so ist
das Kupieren absolut harmlos im
Vergleich zu anderen, hier nur
stichpunktartig angesprochenen
Versäumnissen der Zucht!
Rassetyp und Vielfältigkeit
Mir ist durchaus bewusst, dass die
Öffnung des Genpools einer Hunderasse auch Risiken birgt. Wir
wollen ja zugleich das Typische
einer jeden Hunderasse erhalten.
Und ich meine hier an erster Stelle das Typische im Wesen einer jeden Hunderasse. Über das Exterieur mache ich mir kaum ernsthaft
Sorgen. Die Erfahrungen zeigen,
dass das Exterieur nach etwa 7
Generationen selbst bei Einkreuzung fremder Hunderassen wieder hergestellt ist. Schon vor 250
Jahren kreuzte man systematisch
den Bulldog in den Greyhound
ein. Man wollte durch ein protokolliertes Zuchtprogramm den
Greyhound mit dem Mut des Bulldogs und dessen kräftigen Muskelaufbau verbessern. Insbesondere sollte der so genannte „Kill“,
das letzte beherzte Packen des Hasens, verbessert werden. Dies gelang auch ganz hervorragend. Der
Bulldog ist dem Greyhound von
seinem Exterieur her nun wirklich nicht mehr anzusehen, aber
der Kill des Bulldogs ist bis heute
geblieben, wie mir GreyhoundKenner berichteten.
Eine vielfältige, heterogene Genausstattung und zugleich der Erhalt des Rassetypischen sind naturgemäß zwei Antagonisten, die
sich erst einmal gegenüberstehen.
Beim heutigen Inzuchtproblem,
das längst überlebensrelevant geworden ist, geht es aber kaum um
den Erhalt des Rassetypischen
und erst recht nicht um das rassetypische Wesen der Hunde. Mir
scheint es eher um die marktgerechte Produktion genormter,
einheitlicher Welpen zu gehen.
Hunde sind aber keine Autos, die
man am Fließband genormt fertigt. Innerhalb einer Hunderasse
sollte viel mehr Heterogenität zugelassen, ja erwünscht sein!
Die konkrete Ausgangslage ist bei
jeder Hunderasse anders. Von daher kann es keine Patentrezepte
geben. Es gibt aber keine Alternative zur Abkehr von der Inzucht.
Auf die Abkehr von Inzucht zu
verzichten, würde dem berühmten Sprung der Lemminge in den
Abgrund nachkommen. Dann ist
es vielleicht schon zu spät, um
eine Hunderasse noch retten zu
können. Ich sehe bereits einige
Hunderassen, wo diese Frage akut
gestellt werden muss.
Die Themen Inzucht, Zucht mit
Carriern von Erbkrankheiten und
Populationsgenetik sind natürlich
nicht die einzig relevanten bei unseren Überlegungen zur Verbesserung von Gesundheit und Vitalität
in der Rassehundezucht. Fitnesstests und Nachzuchtbeurteilungen will ich hier nur kurz nennen.
Und ich begrüße ausdrücklich die
Einführung eines Seniorprädikates, wie es Professor Friedrich im
Frühjahr vorgeschlagen hat („Unser Rassehund“ 04/2011).
Von daher will ich noch einmal
kurz zur eingangs angesprochenen klassischen Rassehundezucht
zurückkommen. Ich hatte von
zwei entscheidenden Vorteilen
gesprochen:
Oden offenen genetischen Grenzen und
Odem
alles
dominierenden
Championat der Arbeit.
Diese beiden Vorteile können
wir heute gezielt nachbilden und
zugleich auf die heutigen Anforderungen anpassen. Die damals
offenen genetischen Grenzen
unter den Hunderassen können
wir heute ganz bewusst als solche steuern und wir können das
damals gültige Championat der
Arbeit ebenso nachbilden, wenn
auch Beides in Grenzen und mit
anderer Zielsetzung. Wir brauchen unbedingt die Überprüfung
der körperlichen und mentalen
Fitness unserer Hunde als eine
entscheidende Basis der Zuchtzulassung. Das heutige Ausstellungswesen hat sich demgegenüber hinsichtlich des Wohls der
Hunde als kontraproduktiv erwiesen.
Ist der Rassehund noch
zeitgemäß?
Bisher war die unmittelbare Sorge um das Wohl und die Gesundheit der Hunde Thema unserer
Überlegungen. Die Notwendigkeit einer Wende in der Hundezucht erschließt sich aber auch
von einer ganz anderen Seite her.
Inzwischen werden jedes Jahr
hunderttausende Hunde aus dem
Mittelmeerraum oder Osteuropa
importiert und hier als tatsächliche oder vermeintliche Nothunde
im großen Stil vermarktet. Nach
engagierten Tierschützern hat
sich hier längst ein lukratives
Geschäftsmodell der Charityindustrie erfolgreich etabliert. In
der Hundehalterschaft hat sich
ein Dünkel verbreitet, der alleine
den „Nothund aus Spanien“ als
ethisch vertretbares Motiv der
Hundehaltung ansieht. Bestenfalls noch der Hund aus einem
Tierheim in Deutschland wird akzeptiert. Der Hund wird zugleich
nur noch als Problemfall, als arme
Kreatur kommuniziert, der nur
in Deutschland geholfen werden
kann.
So wird das Thema Hund auch in
den Medien überwiegend als Problemfall gezeichnet.
Auch beim wöchentlichen VoxFormat HundKatzeMaus wird das
Thema Hund zumeist mit Problemen besetzt: Der kranke Hund
bei Dr.Wolf, der problematische
Hund bei Martin Rütter und eben
der aus Osteuropa oder Spanien
zu rettende Hund. Letzterer spielt
in vielen Folgen die Hauptrolle.
Der wahre Hundefreund kümmere sich um den Import von Straßenhunden aus Rumänien oder
Mallorca nach Deutschland ist
die Botschaft. Selbst illegale Aktionen etwa der Transport einer
Hündin mit ihrem noch ungeimpften Wurf durch Frankreich
nach Deutschland werden zuweilen als tierschützerisches Vorbild
gesendet. Ursachen und Hintergründe des Hundeelends in solchen Ländern werden freilich im
Dunkeln gelassen.
Zugleich wird speziell der Rassehund in den Medien fast durchweg negativ besetzt. Während
der Importhund aus Mallorca als
gute Tierschutztat gepriesen wird,
wird der Rassehund als Snobismus oder lediglich gesundheitlicher Problemfall präsentiert. Im
Öffentlich-rechtlichen Fernsehen
wurde uns im August diesen Jahres gar ein Mischling aus einer
Jagd- und einer ausgemachten
Hütehunderasse, unhinterfragt
und ohne eine andere Meinung
zuzulassen, als die einzige Perspektive der Hundezucht präsentiert. In derselben Sendung wird
der Rassehund wieder ausschließlich negativ besetzt und als Problemfall gezeigt. Auch zu mir
hatten die Filmemacher Kontakt
aufgenommen und so hatte sich
bereits lange vor Ausstrahlung
der Sendung der Eindruck verfestigt, dass man lediglich Material
für ein bereits vorher - von wem
wofür auch immer - festgelegtes Skript gegen den Rassehund
als solches sammeln wollte. Die
Meinung stand fest, man suchte
nur noch passende Bilder. Auch
wenn man es begrüßen muss,
dass einige Missstände in der
Rassehundezucht endlich im TV
angesprochen wurden, so muss
man auch konstatieren, dass an
einer ausgewogenen, sachlichen
Berichterstattung offenbar kein
Interesse bestand. Der Rote Faden
einer 45 Minuten-Sendung im
Öffentlich-rechtlichen Fernsehen
war eine fragwürdige Argumentation gegen die Institution des
Rassehundes als solche.
Fortsetzung folgt...
Februar 2012 |
der
Terrrierr 31
Terrier
Mitteilungen des Vorstands
Wir trauern um den Tod
unserer Mitglieder
Gabriele Müller
47169 Duisburg
Spenden
Folgende Mitglieder ließen dem KfT e.V.
eine Spende zukommen:
Jutta Merryman, 67098 Bad Dürkheim
Sigrid R. Schmidt, 38170 Winnigstedt
Wir danken den Spendern herzlich!
Anträge zur Aufnahme
als neues Mitglied im
Klub für Terrier e.V.
BORDER TERRIER
0039, Kujat, Ellona, Neuherberg 13, 91465 Ergersheim, SCHWARZER TERRIER
0040, Wirth, Hildegard, In der Reuth 155,
91056 Erlangen, keine Angabe
Anträge zur Aufnahme als neues Mitglied im
Klub für Terrier e.v.
NIEDERSACHSEN
BAYERN
0035, Burger, Bruno, Steingrubweg 29, 86830
Schwabmünchen, WELSH TERRIER
0036, Gogalla, Burkhard, Ritschstr. 2, 83059
Kolbermoor, AIREDALE TERRIER
0037, Lamke, Michael, Mainburger Str. 8a,
85419 Mauern, NORWICH TERRIER
FRANKEN-OBERPFALZ
0038, Bauer, Sieglinde, Dr.-Georg-Schäfer-Str.
16, 97762 Hammelburg,
IMPRESSUM VORSTAND
EHRENVORSITZENDER
Dr. Wilfried Peper, Weidenbohrer Weg 29a,
44269 Dortmund, Tel: 0231/481133
KLUBLEITUNG – 1. VORSITZENDER
Reinhard Ritz, Söltener Landweg 120,
46286 Dorsten, Tel: 02362/81357,
Fax: 02362/81359
2. VORSITZENDER
Falk-Rüdiger Siewert, Wiesenstr. 14,
18299 Teschow, Tel: 038459/66286,
Fax: 038459/66286,
E-Mail: [email protected]
SCHATZMEISTER
Helmut Klein, Verdistr. 6, 86368 Gersthofen,
Tel: 0821/486860, Fax: 0821/4868620
KLUBZUCHTWART
Walter Berghäuser, Sangstr. 2,
57299 Burbach, Tel: 02736/6776,
Fax: 02736/299130, E-Mail:
[email protected],
OBMANN DER LEISTUNGSRICHTER
Uwe Krachudel, Gembitzer Str. 37,
13053 Berlin, Tel: 030/9812949
OBMANN DER ZUCHTRICHTER
Torsten Himmrich, Kurfürstenstr. 32,
53115 Bonn, Tel: 0228/24390820,
Fax: 0228/24390822, Mobil: 0151/12147674,
E-Mail: [email protected]
32
der
Terrier | Februar 2012
OBMANN FÜR DAS AUSSTELLUNGSUND PRÜFUNGSWESEN
Friedrich Schmidt, Postfach 1722,
64607 Bensheim, Tel: 06251/7036595,
Fax: 06251/67991,
E-Mail: [email protected]
OBFRAU FÜR HUNDESPORT
Marion Runte, Bonsfelder Str. 125a,
42555 Velbert, Tel: 02052/7416,
Fax: 02052/839882,
E-Mail: [email protected]
LG-VORSITZENDER
Heiko Reißer, Heisterkampsweg 8, 31303
Burgdorf/Heeßel, Tel.: 05136-3200, Fax.:
05136-894505, E-Mail: [email protected]
DIESE DAMEN UND HERREN GEHÖREN
DEM VORSTAND AN
Beauftragte für Jugendarbeit
Eva Struck, Großmoor 1,
24241 Schmalstede, Tel: 04322/8857318,
Fax: 03212/1346202,
E-Mail: [email protected]
Beauftragter für jagdliche Angelegenheiten
Andreas Clauser, Wasserkurler Str. 80,
44319 Dortmund, Tel: 0231/211090
E-Mail: [email protected]
Beauftragte für Tierschutz
Katharina Bottenberg, Alte Nordhorner Str. 4,
49835 Wietmarschen, Fax: 05908/960772
E-Mail: [email protected]
0041, Steinke, Reinhold, Thüringenplatz 4,
38124 Braunschweig,AUSTRALIAN-SILKY
TERRIER
NORD
0042, Becker, Heinz, Elbuferstr. 42, 21395 Tespe, IRISH SOFT COATED WHEATEN TERRIER
0043, Elster, Lisa, Barmstedter Str. 43, 25486
Alveslohe, keine Angabe
0044, Höllmer, Jörg, Flemhuder Str. 2a, 24113
Kiel, keine Angabe
0045, Liedtke, Renate, Hauptstr. 3a, 24975
Husby, SCHWARZER TERRIER
0046, Wurst, Sandra, Elbuferstr. 42, 21395
Tespe, IRISH SOFT COATED WHEATEN
TERRIER
NORDRHEIN
0047, Godau, Dr. Barbara, Kamperfeld 11,
45133 Essen, BOSTON TERRIER
0048, Heffels, Monika, Askanierstr 2A, 41238
Mönchengladbach, BOSTON TERRIER
0049, Ramershoven, Alexandra, Carl-SchurzStr. 19, 53123 Bonn, JACK RUSSELL TERRIER
RHEINLAND-PFALZ
0050, Boschem, Rika, Lindenstr. 1, 67363 Lustadt, BOSTON TERRIER
0051, Kempen, Werner, Kronstr. 6, 67378
Zeiskam, AIREDALE TERRIER
0052, Nashan, Kai Frank, Ackerweg 24, 66482
Zweibrücken, AIREDALE TERRIER
SAAR
0053, Kannengießer, Silvia, Am Bruchberg 1,
66440 Blieskastel, AIREDALE TERRIER
0054, Ludt, Karin, Grumbachtal 34, 66121
Saarbrücken, CAIRN TERRIER
0055, Ludt, Manfred, Grumbachtal 34, 66121
Saarbrücken, CAIRN TERRIER
SACHSEN-ANHALT
0056, Lange, Ingrid, Straße des Friedens 15,
06179 Teutschenthal, AIREDALE TERRIER
WESTFALEN
0057, Baro, Jennifer, Eppinghof 7, 33161 Hövelhof, WEST HIGHLAND WHITE TERRIER
0058, Kalmünzer, Katharina, Johann-StraußStr. 7, 33647 Bielefeld, BORDER TERRIER
0059, Schult-Seidl, Sandra, Rübenstr. 28,
44319 Dortmund, IRISH TERRIER
0060, Seidl, Martin, Rübenstr. 28, 44319 Dortmund, IRISH TERRIER
Mitteilungen des Vorstands
Begründete Einwendungen gegen die Aufnahme in den KfT e.V. sind bis zum 29. Februar
2012 bei der Geschäftsstelle, Schöne Aussicht
9, 65451 Kelsterbach, geltend zu machen.
Geschäftsstelle
Wir bitten um Beachtung!
An alle OG-Vorsitzenden
OG Mitgliederlisten
Im Januar erhielten alle Ortsgruppen gemäß
Satzung § 9.10 (Stand Satzung vom 31. 3.
2011) die aktuelle Mitgliederliste.
Bitte senden Sie die geprüfte und von zwei
Vorstandsmitgliedern unterschriebene Mitgliederliste zusammen mit der Stimmrechtserklärung im Original für neue OG-Mitglieder
bis zum 1. 7. 2012 an die Geschäftsstelle.
Sie erhalten dann eine von der Geschäftsstelle
bestätigte Mitgliederliste zurück, die für das
gesamte Jahr 2012 Gültigkeit hat.
Frau Kemmler
Bitte beachten Sie, dass wir nur die Würfe
im Internet unter der Welpenvermittlung
veröffentlichen können, die ausdrücklich dafür freigegeben sind und die Welpenvermittlungskarte vom Zuchtwart unterschrieben
wurde.
Der Vorstand
Achtung! Achtung!
An alle ausländischen Mitglieder und Bezieher aus dem Ausland.
Damit Überweisungen aus dem Ausland kostengünstiger werden, müssen die IBAN-Nummern angegeben werden:
Kreissparkasse Groß-Gerau
BIC HELADEF1GRG
IBAN DE 22508525530005042015
Volksbank
BIC FFVBDEFF
IBAN DE66501900004201558307
Postbank
BIC PBNKDEFF
IBAN DE255001900001620601
Die Kontonummern und Bankleitzahlen sind
unverändert.
Redaktion
Aufruf
Wir bitten um Zusendung von Bildern (aller
Terrierrassen) für die nächsten Ausgaben DER
TERRIER zur kostenlosen Veröffentlichung.
Die Bilder sollten eine Mindestauflösung von
300 dpi haben. Die Freigabe zur Veröffentlichung muss von Ihnen erfolgen.
Vielen Dank, die Redaktion
Termine
Vortrag im Rahmen der MV 2012
der LG Weser-Ems am 18.02.2012
Thema: „Möglichkeiten und Grenzen der Homöopathie bei Hunden“
Referentin: Antje Jun – Tierheilpraktikerin –
Zeit: 11.00-13.00 Uhr
Ort: Hotel „Landhaus Pollmeyer“
Thüler Str. 44, 26169 Friesoythe-Thüle,
Telefon 0 44 95 / 2 31
Anmeldung: Christiane Wentzel,
Tel.: 0 54 21/ 93 26 67
E-Mail: [email protected]
SHOWHANDLING-SEMINAR am 25.02.2012
Beginn: 9.00 Uhr
unter der fachkundigen Leitung von Claudia
Kleister
Veranstaltungsort: Schützenhalle, Hollagerstraße 6, 49565 Bramsche
Theorie und Praxis der Präsentation von Hunden auf Ausstellungen mit dem Schwerpunkt
der praktischen Arbeit - die dann von den
Teilnehmern bei Bedarf auch gleich bei der
Vorführung zur parallel stattfindenden Zuchtzulassung angewandt werden kann - werden
abgestimmt auf die Bedürfnisse und den
Kenntnisstand der Teilnehmer.
Teilnahmegebühr: 20,00 `
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Anmeldungen: [email protected]
FON: 05421-932667
FAX 05421-932668
4 Tage Fahrt zur Crufts 2012
vom 9. bis 12. März 2012
Veranstalter: KfT-OG-Merchweiler-Saarbrücken
Info: www.kft-merchweiler-saarbruecken.de
Ringtraining für Juniorhandler & Erwachsene
Durch die Verlegung der Europasieger ist auch
der Termin des Ringtraining- und Juniorhandling-Seminars betroffen.
Die Veranstaltung wird am Freitag, den
28.09.2012 bis 30.09.2012 in Oppenau / Baden
statt finden. Nähere Infos in der Ausgabe DT
03/2012.
Der VDH Bayern veranstaltet am 1. April
2012 ein Kynologisches Seminar in 82041
Oberhaching.
Die Themen: Übertreibungen in der Hundezucht (Referentin Frau Dr. Helga Eichelberg),
Verhaltenstests bei Hunden (Referentin Dr.
Esther Schalke) und Ernährung der Mutterhündin, der Welpen und den alten Hunden
(Referentin PD Dr. Petra Kölle). Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden
Sie unter www.vdh-bayern.de
OG Merchweiler-Saarbrücken bietet Fahrt
zur Welt-Hundeausstellung nach Salzburg
vom 17. bis 19. Mai 2012 an.
Gelegenheit Hund mit zu nehmen besteht
Anmeldung bis 24. Dezember 2011
Info über:
www.Kft-Merchweiler-Saarbruecken.de
Klubzuchtwart
Eine Bitte an alle Zuchtwarte und Züchter
Bitte senden Sie bis Ende Februar 2012 die
Wurfunterlagen für die Würfe, die bis einschließlich 31.12.2011 gefallen sind, an das
Zuchtbuchamt, damit das Zuchtbuch 2011
vollständig und möglichst zeitnah erscheinen
kann.
Walter Berghäuser
Die aktuelle Liste der Zuchtwarte kann in
der Geschäftsstelle angefordert werden bzw.
steht unter unserer Homepage www.kft-online.de zum Download bereit.
W. Berghäuser
Die Zuchterlaubnis für folgende Zwinger wurde beantragt:
17 von den Sweet Banditos, Christine Lindner, Breitwiesen 8, 67688 Rodenbach, (Parson
Russell Terrier)
18 of King’s Aire, Barbara Tebbe, Finkenweg
7, 48565 Steinfurt, (Airedale Terrier)
19 von der frechen Motte, Regine Schwab,
Gartenstraße 16, 88518 Herbertingen, (Airedale Terrier)
20 vom gelben Fluss, Dr. Ralph Schuder, Apelstedt 21, 27211 Bassum, (Irish Terrier)
21 vom Landlhof, Maria Urchs, Landl 13,
85368 Wang, (Airedale Terrier)
Zwingernamenschutz wurde beantragt:
10 von der Huberspitz, Marion Jäger, Kreuzweg 1, 83734 Hausham, (Parson Russell Terrier)
11 vom Landlhof, Maria Urchs, Landl 13,
85368 Wang, (Airedale Terrier)
12 von der Breiteich, Heinz Rose, Holunderweg 17, 74547 Untermünkheim, (Border Terrier)
13 Clever Westies, Ralf van Berkum, Gütchen
27, 47533 Kleve, (West Highland White Terrier)
14 Nosy Nostril, Renate Eberts, Paulstraße 25,
10557 Berlin, (Parson Russell Terrier)
15 Coeur de Friedenau, Friederike Kalbe, Albestraße 34, 12159 Berlin, (Irish Terrier)
16 of Colored Gemstones, Lara Martina Effenberg, Im Hanfplatz 19, 77694 Kehl-Kittersburg, (Cairn Terrier)
17 of moonlight Selene, Susanne Herrbruck,
Karl-Götz-Str. 18c, 76593 Gernsbach, (Boston
Terrier)
Februar 2012 |
der
Terrier 33
Mitteilungen des Vorstands
Zwingergemeinschaft wurde beantragt:
von Barkelsby, Iris-Gabriele Heine, Auf der
Dahl 4, 57299 Burbach-Siegerland,
(Manchster Terrier)
mit Uwe Heine, Auf der Dahl 4, 57299 Burbach-Siegerland, (Manchster Terrier)
of white Castle, Vera u. Horst Richard, Kamener Str. 221, 59077 Hamm,
(West Highland White Terrier)
mit Katrin Hartleif, Kamener Str. 221, 59077
Hamm, (West Highland White Terrier)
Begründete Einwendungen sind bis zum 29.2.
2012 bei der Geschäftsstelle, Postfach 1328,
65442 Kelsterbach, geltend zu machen.
Stilllegung wurde beantragt:
of Wedimans Star, Edith Ruthke, Wässerleweg 2, 79400 Kandern
von Eigen-Brodt, Iris u. Markus Eigenbrodt,
Im Wettum 10a, 74862 Binau
Verzicht auf Zwingernamen:
of Living Temptation, Susanne Herrbruck,
Karl-Götz-Str. 18c, 76593 Gernsbach, (Boston
Terrier)
Für folgende Terrier wurde eine
Duplikat - Ahnentafel beantragt:
Scottish Terrier
Hanna of Black Smiley ZB-Nr 18/67458
Jack Russell Terrier
Poker Face v. Paradise of Wind ZB-Nr
29/0000049
Nach Ablauf der Einspruchsfrist bis zum
29.02.2012 wird das Original ungültig.
Obmann der
Zuchtrichter
Die aktuelle Liste der Zuchtrichter kann in
der Geschäftsstelle angefordert werden bzw.
steht unter unserer Homepage www.kft-online.de zum Download bereit.
T. Himmrich
Obmann der
Leistungsrichter
Die aktuelle Liste der Leistungsrichter und
LG-Ausbildungswarte kann in der Geschäftsstelle angefordert werden bzw. steht unter
unserer Homepage www.kft-online.de zum
Download bereit.
Uwe Krachudel
Bundesausscheid IPO3 2012
05.+06. Mai 2012 in Sarstedt (Niedersachsen)
34
der
Terrier | Februar 2012
Klub Leistungssieger Prüfung + Klub Jugendmeisterschaft 2012
06.+07. Oktober 2012 in Dorsten (Nordrhein)
Klub Fährtenhund Sieger Prüfung FH2 und
Bundesausscheid IPOFH 2012
27.+28. Oktober 2012 in Sarstedt (Niedersachsen)
Prüfungsanmeldungen für den Bundesausscheid 2012 und Klub Fährtenhund Sieger
2012, sowie die aktuellen Bewertungsblätter,
gültig 01.01.2012, für Leistungsrichter unter
www.kft-online.de
Obfrau für
Hundesport
Alle Berichte über Veranstaltungen und auch
Ihre Anregungen bitte an Frau Runte einsenden: E-Mail: [email protected]
Unser Weg in die A3
Mit der Anschaffung meines Manchester
Terriers , war mir schon bewusst, dass mein
Hund auf keinen Fall ein Couch-Potato werden wird. Bluna (Black Balloona Magical Shadow) ist eine temperamentvolle, aufgeweckte
und triebstarke Hündin.
Nach der Basisausbildung in Grundgehorsam,
war es meine Aufgabe den Hund sportlich
auszulasten. Die Hundeschule, in der Bluna
die Basisausbildung gemacht hat, bot Agility
an. Agility? Ich hatte vorher noch nie etwas
von dieser Hundsportart gehört. Wir, Bluna
und ich, wurden quasi ins kalte Wasser geworfen. Nach einem Jahr stand ich vor der
Entscheidung, aufhören oder weitermachen.
Wir hatten nicht viel gelernt, es machte weder
dem Hund noch mir richtigen Spaß, es lag offensichtlich an der Qualität des Trainings. Ich
machte mich auf die Suche nach einer neuen
und hoffentlich besseren Trainingsmöglichkeit. In einer anderen Hundeschule wurde ich
fündig und nach einem Probetraining stand
fest, es sei nicht hoffnungslos. Die Ausbilderin sollte Recht behalten: Es war die richtige
Entscheidung. Das Training machte auf einmal Spaß, nicht nur mir, auch dem Hund. Mit
dem Spaß kam auch der Erfolg, führtechnisch
wurde es immer besser, Bluna war mit Eifer
dabei, Schnupperrunden während des Laufes
wurden seltener. Nach einem Jahr meinte die
Ausbilderin, es wäre an der Zeit an einem FunTurnier teilzunehmen. Gesagt getan, prompt
ein 0 Fehler Lauf und der zweite Platz. Der
Agilityvirus hatte mich infiziert, der Ehrgeiz
in mir war geweckt. Wir sind noch bei weiteren Fun-Turnieren erfolgreich gestartet und
brachten den ersten oder zweiten Platz mit
nach Hause. Neben dem Training und den
Turnieren belegte ich noch verschiedene Seminare, dies hat uns noch weiter gebracht.
Nun wollten wir auch bei offiziellen Turnieren starten, dazu mussten wir aber die Begleithundprüfung ablegen. Die BH haben wir im
Spätsommer 2010 im ersten Anlauf bestanden, unserer Agilitykarriere stand nichts mehr
im Wege. Im Oktober 2010 liefen wir dann
unsere ersten offiziellen Turniere, leider nicht
mit großem Erfolg, lediglich ein V5 sprang heraus. Danach ging es in die Winterpause, keine Turniere nur Training. Ende April 2011 das
erste Turnier, ein V5, doch ich merkte es ist
mehr drin. Dies wurde bei den nächsten drei
Turnieren bestätigt, jeweils ein platziertes V0
und damit in die A2 aufgestiegen. Jetzt kamen
die Rückschläge, kleine Fehler beim Hundeführer oder Hund wurden sofort bestraft.
Wir haben uns nicht unterkriegen lassen und
Mitteilungen des Vorstands
haben intensiv trainiert. Bei der Agility-KfT
Klubsiegerprüfung in Düsseldorf wurden wir
belohnt, die erste Qualifikation für die A3 und
auch noch KfT Klubsieger A2 Medium. Überglücklich fuhren wir nach Großefehn zum
Ostfriesland-Masters. An diesem Wochenende
haben wir uns die zwei fehlenden Qualifikationen zur A3 erlaufen. Es ist für uns ein super
Agility-Jahr, von der A1 in die A3 und dazu
noch KfT Klubsieger.
Hundesport (Agility) mit einem Terrier, besonders mit einem Manchester, macht riesigen Spaß und fördert die Bindung des Hundes
zum Menschen enorm. Um allerdings Erfolg
zu haben, bedarf es Geduld, gute Ausbildung
des Hundes durch qualifiziertes Training, mal
über den Tellerrand schauen durch diverse Seminare und viel Spaß bzw. Freude haben mit
dem Hund zu arbeiten.
Manfred Weik
Der Mensch braucht lange, seinen Hund zu
erziehen. Der Hund aber hat seinen Menschen
sehr schnell erzogen.
© Oliver Jobes, (*1966), Erziehungs- und
Verhaltensberater
Obmann für das
Ausstellungs- und
Prüfungswesen
Bitte reichen Sie Ihre Titelanträge direkt bei
der KfT-Geschäftsstelle Championverwaltung ein.
E-Mail: [email protected]
Terminsperren 2012
11. bis 13.05.2012 Europasiegerausstellung
in Dortmund
11.05.2012
FCI Gruppe II
12.05.2012
FCI Gruppe IX
13.05.2012
FCI Gruppe III
26.08.2012
Klubsieger-Ausstellung
in Bensheim
22. & 23.09.2012
KfT Mitgliederversammlung
12. bis 14.10.2012 Bundessiegerausstellung
in Dortmund
12.10.2012
FCI Gruppe III
13.10.2012
FCI Gruppe II
14.10.2012
FCI Gruppe IX
Aufgrund erworbener Anwartschaften sowie
Erfüllung der Bedingungen wird folgenden
Terriern der Titel „KfT Jugend Champion“
zuerkannt:
Airedale Terrier-Hündin „Ondra vom Norden“, ZB-Nr. 01/141546, Bes.: J. Massing
(09.10.11)
Australian-Silky Terrier-Hündin „Duchess
Deborah vom Zerbster Schloß“, ZB-Nr.
20/2433, Bes.: I. u. J. Höhne (10.12.11)
Bedlington Terrier-Hündin „Tweed `n
Tyne`s Blueberry“, ZB-Nr. 03/7954, Bes.: P.
Konrad (18.12.11)
Border Terrier-Rüde „Bruno vom Rieseneck“, ZB-Nr. 04/7144, Bes.: Dr. T. Weiland
(18.12.11)
Boston Terrier-Hündin „Alissa-Monika vom
Hamborner Ranenberg“, ZB-Nr. 05/1644,
Bes.: U. Ackermann (27.11.11)
Cairn Terrier-Rüde „Deister-Cairn`s Unforgettable“, ZB-Nr. 06/24012, Bes.: U. u. B. Spiller (10.12.11)
English Toy Terrier-Rüde „Enjoy Ken
Howard“, ZB-Nr. 09/75, Bes.: R. J. Metzger
(10.12.11)
Irish Soft Coated Wheaten Terrier-Hündin
„Seamrog Hot Stuff“, ZB-Nr. 22/5419, Bes.: E.
u. J. Rambke (29.01.11)
Jack Russell Terrier-Hündin „Tamy Jack vom
Neiletal“, ZB-Nr. 29/1001248R, Bes.: M. Tiedemann (20.11.11)
Kerry Blue Terrier-Rüde „Gallant Blue
Bennett“, ZB-Nr. 12/11555, Bes.: B. Heider
(27.11.11)
Kerry Blue Terrier-Hündin „Alea of Painted
Blue“, ZB-Nr. 12/11560, Bes.: P. u. G. Dubiel
(10.12.11)
Kerry Blue Terrier-Hündin „Loughborough
Suite Chantal“, ZB-Nr. 12/11572, Bes.: T. Sonnenschein (11.12.11)
Norfolk Terrier-Hündin „Lilly v. Streberhof“,
ZB-Nr. 15/2823, Bes.: M. Gebhard (05.11.11)
Schwarzer Terrier-Rüde „Ilko von Belaja
Gora“, ZB-Nr. SHSB 696818, Bes.: L. Wegner
Spirig (05.11.11)
Schwarze Terrier-Hündin „Fortuna-Feeria
Zlato s Bavarskogo Dvora“, ZB-Nr. 17/2881,
Bes.: E. Kujat (11.12.11)
Welsh Terrier-Rüde „Yann`s von der Düstermühle“, ZB-Nr. 23/39261, Bes.: J. Reers
(27.11.11)
West Highland White Terrier-Rüde „Funnytramp Blataj“, ZB-Nr. CLP 6938/11, Bes.: H.
Nova (11.12.11)
West Highland White Terrier-Hündin „Queeny Weeny of White Castle“, ZB-Nr. 24/49823,
Bes.: V. Richard/K. Hartleif (27.11.11)
West Highland White Terrier-Hündin „Keen
Expression Halle Berry“, ZB-Nr. 24/49914,
Bes.: A. Herde (11.12.11)
West Highland White Terrier-Hündin „My
Summer Secret from Shepherdhill“, ZB-Nr.
24/1000436R, Bes.: N. Diefenthäler (18.12.11)
Aufgrund erworbener Anwartschaften sowie
Erfüllung der Bedingungen wird folgenden
Terriern der Titel „Deutscher Champion /
KfT“ zuerkannt:
Bedlington Terrier-Hündin „Coquet Water
Always On My Mind“, ZB-Nr. 03/7926, Bes.:
Dr. S. Neugebauer (11.12.11)
Cairn Terrier-Hündin „Vanilla-Jil vom Smaragd“, ZB-Nr. 06/22543, Bes.: G. Lach (19.11.11)
Irish Soft Coated Wheaten Terrier-Hündin
„Champagne Wheaten vom Welfenland“,
ZB-Nr. 22/4757, Bes.: T. Holste (20.11.11)
Manchester Terrier-Hündin „Oona-Devi
vom Trajan“, ZB-Nr. 14/1298, Bes.: I.-G. Heine
(05.11.11)
Norfolk Terrier-Hündin „Silhouette`s Gingerbread“, ZB-Nr. 15/2510, Bes.: H. Grau
(27.11.11)
Schwarzer Terrier-Rüde „Hazar vom Dubrava“, ZB-Nr. 17/2605, Bes.: G. Priske (18.12.11)
Schwarze Terrier-Hündin „Hvatkaja Lala
vom Dubrava“, ZB-Nr. 17/2608, Bes.: O. Terentjew (18.12.11)
Skye Terrier-Hündin „Comtesse of Mistery Dreams“, ZB-Nr. 21/8476, Bes.: T. Wielath
(11.12.11)
Welsh Terrier-Hündin „Dewina Never Say
Never Again“, ZB-Nr. 23/38330, Bes.: H. u. H.
Kohlberger (11.12.11)
Aufgrund erworbener Anwartschaften sowie
Erfüllung der Bedingungen wird folgenden
Terriern der Titel „Deutscher VeteranenChampion / KfT“ zuerkannt:
Bedlington Terrier-Hündin „Yoanna vom
Orkelsfelsen“, ZB-Nr. 03/7682, Bes.: M. Berndt
(19.06.11)
Bedlington Terrier-Hündin „Rhea Maya von
der Strauchmühle“, ZB-Nr. 03/7675, Bes.: Dr.
S. Neugebauer (22.10.11)
Manchester Terrier-Rüde „Barclay vom
Heibeck“, ZB-Nr. 14/753, Bes.: I.-G. Heine
(06.11.11)
Norfolk Terrier-Rüde „Red Cherubim`s
Jester the Joker“, ZB-Nr. 15/1087, Bes.: S.
Wellner/K. Ehlers-Göen (31.07.11)
West Highland White Terrier-Hündin „Virginia vom Schloß Schwülper“, ZB-Nr. 24/40127,
Bes.: M. u. L. Bauer (20.11.11)
West Highland White Terrier-Hündin
„Whitehaven Winner of my Heart“, ZB-Nr.
24/40973, Bes.: S. Anger (27.11.11)
West Highland White Terrier-Hündin „Youlie vom Schloß Schwülper“, ZB-Nr. 24/40553,
Bes.: L. u. B. Heidbreder (18.12.11)
Der im „Dezember-Terrier“ veröffentlichte
Jugendchampion-Titel der Yorkshire TerrierHündin „Of Morning-Sun`s Beverly Hills“
Bes.: Jutta Neuhold, wird wegen nicht erfüllter
Bedingungen aberkannt.
Februar 2012 |
der
Terrier 35
Mitteilungen des Vorstands
Statistische Gegenüberstellung der Meldezahlen der einzelnen Terrier-Rassen
Rasse
Airedale Terrier
Australian Terrier
Australian Silky Terrier
Bedlington Terrier
Border Terrier
Boston Terrier
Brasilianischer Terrier
Cairn Terrier
Cesky Terrier
Dandie Dinmont Terrier
English Toy Terrier
Irish Terrier
Irish Glen of Imaal Terrier
Irish Soft Coated Wheaten Terrier
Jack Russell Terrier
Japanischer Terrier
Kerry Blue Terrier
Lakeland Terrier
Manchester Terrier
Norfolk Terrier
Norwich Terrier
Parson Russell Terrier
Schwarzer Terrier
Scottish Terrier
Sealyham Terrier
Skye Terrier
Welsh Terrier
West Highland White Terrier
Yorkshire Terrier
Gesamt-Meldungen
Durchnitt der Meldungen pro Schau
Anzahl CAC-Schauen
Anzahl CACIB-Schauen
Anzahl Nationale-Schauen
Gesamt-Schauen
KfT Titelvergaben im Jahr
KfT Jugend-Champion
KfT Ausstellungs-Champion
Deutscher Champion KfT
Verteranen-Champion KfT
Gesamt
2006
1251
234
227
244
744
262
14
1380
190
133
15
518
29
571
321
0
290
143
273
342
392
823
691
1340
69
203
493
2005
743
13940
158
69
16
3
88
2007
1205
224
321
277
839
213
27
1505
167
143
1
670
71
611
344
0
426
154
313
320
387
793
704
1258
89
92
538
2117
699
14508
161
69
15
6
90
2008
1154
228
303
258
867
379
16
1392
128
119
28
703
66
551
321
0
333
168
258
318
447
840
734
1077
84
107
438
1961
749
14027
156
66
16
8
90
2009
1174
283
392
203
976
598
17
1345
133
108
38
852
78
614
429
0
334
239
243
278
429
897
817
1143
72
110
509
2026
732
15069
164
66
17
9
92
2010
1029
314
361
216
737
593
23
1287
140
135
78
659
67
582
431
0
392
158
297
354
461
813
936
939
84
147
448
2119
636
14436
160
62
19
9
90
2011
1148
296
307
199
998
573
15
1265
140
135
118
713
47
575
432
0
432
147
284
300
414
678
943
998
69
118
417
1854
594
14209
158
61
20
9
90
2006
306
14
265
2007
349
15
274
2008
302
23
270
2009
316
14
262
585
638
595
630
2010
308
13
294
48
663
2011
309
22
254
49
634
2007
51
0
79
2
2
1
2008
51
3
90
5
2
2
2009
51
2
101
10
2010
47
1
98
10
2
2
2011
47
1
92
9
1
4
38
Zusätzlich durchgeführte Veranstaltungen
Zuchtzulassungen
Körungen für Airedale
Leistungsprüfungen
Agility
Pokalwettkämpfe
Obedience
36
der
Terrier | Februar 2012
2006
47
1
80
5
1
4
2
Mitteilungen des Vorstands
24.03.2012
OG Terrierfreunde KamenHeeren 2000 in Hamm
AL: Vera Richard
Kamener Str. 221
59077 Hamm
Tel.: 02381/465672
Fax: 02381/9568668
[email protected]
15.04.2012
OG Rhönpforte
in Dermbach/Rhön
AL: Hubert Heimrich
Am Blumengrund 22
98597 Breitungen
Tel. & Fax 036848/80028
[email protected]
Geschützte internationale-, nationale
und Terrier-SpezialAusstellungen 2012
weitere Informationen unter:
www.kft-online.de/Veranstaltungen
19.02.2012
OG Mittelhessen in Kirchhain
AL: Wilfried Wüst
Haselhecke 16
35041 Marburg
Tel. 06421-32438
[email protected]
03. & 04.03. CACIB Ausstellung München
2012
03.03.2012 FCI Gr. III
04.03.2012 FCI Gr. II + IX
CBD / PRTCD / KfT
AL: Hans Wiblishauser
Thorwaldsenstr. 29
80335 München
SL: Ralf Benning
Am Hörnlebach 5
82442 Saulgrub
Tel. 08845-757154
Fax 08845-7573847
[email protected]
Meldepapiere von und an:
STICH Event-Agentur
Thorwaldsenstr. 29
80335 München
Tel. 089-1234634
Fax: 089-1234917
1, Meldeschluss: 21.01.2011
2, Meldeschluss: 04.02.2011
04.03.2012
OG München v. 1909
in München-Unterhaching
AL: Uschi Anders
Bergstr. 2c
85447 Tittenkofen
Tel. 08122-2282800
Fax 08122-8928565.
[email protected]
10. & 11.03. CACIB Ausstellung Offenburg
2012
10.03.2012 FCI Gr. IX
11.03.2012 FCI Gr. II u. III
CBD / KfT / DYC
AL. Ulrich Reidenbach
Meldest. Sylvia Bort
Gutachstr. 19
71069 Sindelfingen
Tel.: 0 70 31/26 72 33
SL: Gerhard Haitz
Maiwaldstr. 24
77855 Achern
Tel: 07843/1375
1. Meldeschluss 27.01.2012
2. Meldeschluss 10.02.2012
21. & 22.04. CACIB Ausstellung Dresden
2012
21.04.2012 FCI Gr. II u. IX
22.04.2012 FCI Gr. III
CBD / PRTCD / KfT
AL: Eva-Maria Meißner
Robert-Blum-Str. 1
04416 Markkleeberg
SL: Kornelia Gehre
Am Wetterschacht 12
01705 Freital
Tel. 0351-4646912
Fax 0351-4646911
[email protected]
1. Meldeschluss: 14.02.2012
2. Meldeschluss: 07.03.2012
21. & 22.04. OG Dresden von 1909
2012
in Dresden
21.04.2012 FCI Gr. III
22.04.2012 FCI Gr. II & IX
AL: Kornelia Gehre
Am Wetterschacht 12
01705 Freital
Tel. 0351-4646912
Fax 0351-4646911
[email protected]
28. & 29.04. CACIB Ausstellung Lingen
2012
28.04.2012 FCI Gr. II u. IX
29.04.2012 FCI Gr. III
CBD / KfT / CYT
AL: Hannelore Marx
Meldest. Ilona Kroos
Bramkamp 42
49076 Osnabrück
[email protected]
1. Meldeschluss: 27.02.2012
2. Meldeschluss: 11.03.2012
29.04.2012
OG Ostseeland in Kröpelin
AL: Jana Hübner
Dorfstraße 15
17139 Langwitz
Tel.: 0173 621 3260
29.04.2012
OG Mittellahn-Limburg
in Limburg
AL: Sonja Bill
Im Eichwald 11
65599 Dornburg
Tel. 06436-7426
Fax 06436-914120
[email protected]
01.05.2012
OG Mannheim-Ludwigshafen
in Ludwigshafen
05.05.2012
OG Terrier Eilenburg
in Bitterfeld-Wolfen
OT Zschepkau
06.05.2012
OG Halle in Bitterfeld-Wolfen
OT Zschepkau
06.05.2012
OG Kurpfalz in Reilingen
11.05-13.05 CACIB Ausstellung Dortmund
2012
ESA
11.05.2012 FCI Gr. II
12.05.2012 FCI Gr. IX
13.05.2012 FCI Gr. III
CBD / PRTCD / DYC
1. Meldeschluss 29. 02. 2012
2. Meldeschluss 21. 03. 2012
11.05-13.05 Nationale Ausstellung
2012
Dortmund
11.05.2012 FCI Gr. III
12.05.2012 FCI Gr. II
13.05.2012 FCI Gr. IX
KfT / KfT / KfT
1. Meldeschluss 29. 02. 2012
2. Meldeschluss 21. 03. 2012
27.05.2012
OG Celle in 29225 Celle
27.05.2012
CACIB Ausstellung
Saarbrücken
FCI Gr. I bis X
KfT / PRTCD / DYC
1. Meldeschluss: 28.03. 2012
2. Meldeschluss: 18.04. 2012
28.05.2012
Nationale Ausstellung
Saarbrücken
FCI Gr. I bis X
KfT / KfT / KfT
1. Meldeschluss: 28.03. 2012
2. Meldeschluss: 18.04. 2012
28.05.2012
OG Werratal in Dorndorf
02. & 03.06
2012
CACIB Ausstellung
Neumünster
02.06.2012 FCI Gr. II u. IX
03.06.2012 FCI Gr. III
CBD / PRTCD / DYC
1. Meldeschluss: 14. 04.2012
2. Meldeschluss: 28. 04.2012
Februar 2012 |
der
Terrier 37
Mitteilungen des Vorstands
02.06.2012
OG Roland Stendal in Stendal
04.08.2012
OG Bad Homburg-Friedberg
in Köppern
02.06.2012
OG Bordesholmer Land
in Neumünster
04.08.2012
CACIB Ausstellung Bremen
FCI Gr. I – X
CBD / PRTCD / CYT
03.06.2012
OG Asse in Stendal
09.06.2012
Nationale Ausstellung Erfurt
FCI Gr. I – X
KfT / KfT / KfT
1. Meldeschluss 11.04.2012
2. Meldeschluss 02.05.2012
10.06.2012
CACIB Ausstellung Erfurt
FCI Gr. I – X
CBD / PRTCD / DYC
2. Meldeschluss 02.05.2012
16.06.2012
OG Ratingen
in Düsseldorf-Eller
16.06.2012
OG Chemnitz in Gornau
17.06.2012
LG Sachsen in Gornau
17.06.2012
OG Mönchengladbach und
Umgeb. in Viersen-Süchteln
24.06.2012
OG Münster v. 1910
in Münster
24.06.2012
OG Nürnberg in
92331 Parsberg, Neuhaid
01.07.2012
OG 7 Türme/ Lübeck
in Lübeck
01.07.2012
Dorsten ’90
in Dorsten-Hervest
07.07.2012
OG Hessen-Süd
in Heppenheim
08.07.2012
14.07.2012
15.07.2012
OG Regensburger Land
in Traitsching
05.08.2012
Nationale Ausstellung Bremen
FCI Gr. I – X
KfT / KfT / KfT
05.08.2012
OG Düren-Rurtal v. 2001
in Düren
05.08.2012
OG Terrier Südwestsachsen in
Neumark i. V. am Alberts Pöhl
11. & 12.08
2012
CACIB Ausstellung
Ludwigshafen
11.08.2012 FCI Gr. II
12.08.2012 FCI Gr. III + IX
CBD / KfT / DYC
18.08.2012
OG Ahlen in Ahlen
18. & 19.08
2012
CACIB Ausstellung Leipzig
18.08.2012 FCI Gr. II
19.08.2012 FCI Gr. III u. IX
KfT / PRTCD / DYC
18. & 19.08
2012
Nationale Ausstellung Leipzig
18.08.2012 FCI Gr. III u. IX
19.08.2012 FCI Gr. II
CBD / KfT / KfT
26.08.2012
KfT-KLUBSIEGER-Ausstellung
in Bensheim
01. & 02.09
2012
08.09.2012
CACIB Ausstellung Gießen
01.09.2012 FCI Gr. III
02.09.2012 FCI Gr. II u. IX
CBD / KfT / CYT
29. & 30.09
2012
CACIB Ausstellung Rostock
29.09.2012 FCI Gr. III
30.09.2012 FCI Gr. II + IX
CBD / PRTCD / CYT
12. -14.10.
2012
CACIB Dortmund/BSA
12.10.2012 FCI Gr III
13.10.2012 FCI Gr. II
14.10.2012 FCI Gr.. IX
KfT / KfT / KfT
12. -14.10.
2012
Nationale Ausstellung
Dortmund
12.10.2012 FCI Gr IX
13.10.2012 FCI Gr. III
14.10.2012 FCI Gr.. II
CBD / KfT / KfT
27. & 28.10
2012
CACIB Hannover
27.10.12 FCI Gr. III u. IX
28.10.12 FCI Gr. II
CBD / PRTCD / KfT
10. & 11.11. CACIB Ausstellung Karlsruhe
2012
10.11.2012 FCI Gr. IX
11.11.2012 FCI Gr. II + III
CBD / PRTCD / DYC
10. & 11.11. Nationale Ausstellung
2012
Karlsruhe
10.11.2012 FCI Gr. II & III
11.11.2012 FCI Gr. IX
KfT / KfT / KfT
25.11.2012
OG Havelland
in Paaren/Glien
08.12.2012
Nationale Ausstellung Kassel
08.12.2012 FCI Gr. I – X
KfT / KfT / KfT
09.12.2012
CACIB Ausstellung Kassel
09.12.2012 FCI Gr. I – X
CBD / KfT / DYC
LG Thüringen in
Sonderhausen/Possen
Nähere Auskünfte über Örtlichkeiten, Beginn
der Veranstaltung und dergl. mehr erfahren
Sie bei der jew. Ausstellungsleitung (AL )
Zur Erläuterung:
Bei den CACIB-Schauen steht hinter dem Terriertag die Bezeichnung des Klubs, welcher
die Sonderschau ausrichtet:
OG Erfurt in Sondershausen /
Possen
08.09.2012
OG Gäuboden-Niederbayern
in Landshut
OG Gotha in Sondershausen /
Possen
09.09.2012
LG Thüringen in
Sonderhausen/Possen
09.09.2012
LG Bayern
in Landshut
CBD
09.09.2012
OG Mittelbaden u. Karlsruhe
in Durmersheim
PRTCD
21. &22.07
2012
CACIB Ausstellung Augsburg
21.07.2012 FCI Gr. III
22.07.2012 FCI Gr. II + IX
KfT / KfT / DYC
22.07.2012
OG Augsburg in Augsburg
28.07.2012
OG Berliner Himmelhunde
in Mittenwalde-Ragow
15.09.2012
OG Nordthüringen
in Sonderhausen/Possen
DYC
29.07.2012
OG 6 Berlin-Nord
in Mittenwalde
16.09.2012
OG Merchweiler-Saarbrücken
in Merchweiler
CYT
38
der
Terrier | Februar 2012
Boston Terrier
(1. Club für Boston Terrier in
Deutschland e.V.)
Parson Russell Terrier
(Parson Russell Terrier Club
Deutschland e.V.)
Yorkshire Terrier
(1. Deutscher Yorkshire Terrier
Club e.V. )
Yorkshire Terrier
(Club für Yorkshire Terrier e.V.)
Mitteilungen des Vorstands
Zuchtzulassungen
für alle Terrier 2012
+ PhänotypBegutachtungen
weitere Informationen unter:
www.kft-online.de/Veranstaltungen
25.02.12 OG Osnabrücker Land in
Bramsche
+ Phänotyp-Begutachtung
PL: Beate Meyhöfer
Bathmener Str. 45
49492 Westerkappeln
Tel. 05404-9579349
Fax 05404-72478
[email protected]
03.03.
2012
OG Wesel in Wesel/
An der Bärenschleuse
PL: Anka van de Sand
Vogesenstr. 19
47137 Duisburg
Tel.0203-422855
Fax 0203-9409124
[email protected]
04.03.12 OG München von 1909
in Unterhaching
+ Phänotyp-Begutachtung
PL: Michael Cleff
Am Boschhorn 30
89335 Ischenhausen
Tel. 08223-408013
Fax 08223-408201
[email protected]
12.03.12 OG Mittelbaden und Karlsruhe in
75045 Walzbachtal-Wössingen
PL: Gerulf Barta
Rebgartenstr. 34
76470 Ötigheim
Tel.: 07222-69023
Fax: 07222-4056855
17.03.12 OG Mönchengladbach u. Umgeb.
in Viersen Süchteln
PL: Eva Kox
Am Schlibecker Berg 6
41334 Nettetal
Tel.:02153/4186
Fax 02153/13350
[email protected]
24.03.12 OG Terrierfreunde KamenHeeren 2000 in 59069 Hamm,
Hubert-Westermeier-Str. 1
PL: Katrin Hartleif
Kamener Str. 221
59077 Hamm
Tel.: 02381-465672
Fax: 02381-9568669
[email protected]
25.03.12 OG Terrier Südwestsachsen in
Neumark
PL: Jens Simon
Leubnitzer Hauptstraße 66
08412 Werdau
Tel.: 03761-479822
Fax 03212-1403336
[email protected]
03.04.12 OG Merchweiler-Saarbrücken in
66589 Merchweiler
PL: Isolde Heydt-Busch
Berliner Str. 47
66557 Illingen
Tel.: 06825-2789
Fax: 06825-410590
[email protected]
15.04.12 OG Burgdorfer Land
in Burgdorf
+ Phänotyp-Begutachtung
PL: Sigrun Keilau
Landstr. 26
30982 Pattensen
Tel.: 05101-1635
Fax. 05136-894505
[email protected]
28.04.12 OG Teutoburger Wald
in Bad Salzuflen
PL: Käthe Lefhalm
Haferbachstr. 16
32791 Lage
Tel.: 05232-7357
Fax: 05232-78803
[email protected]
23.06.12 OG Münster von 1910 in 48161
Münster-Nienberge
23.06.12 OG Nürnberg in 92331 Parsberg,
Neuhaid
01.07.12 OG 7 Türme Lübeck in 23568
Lübeck Waldstr. 41-43
15.09.12 OG Mönchengladbach u. Umgeb.
in Viersen Süchteln
15.09.12 OG Teutoburger Wald
in Bad Salzuflen
16.09.12 OG Nordthüringen
in Sonderhausen/Possen
23.09.12 OG Mansfelder Land in 06198
Schiepzig / Salzatal
16.12.12 OG Dortmund v. 1908
in Soest-Deiringsen
Geschützte Leistungsprüfungen 2012
weitere Informationen unter:
www.kft-online.de/Veranstaltungen
04.03.2012
OG Kamp-Lintfort in 47447
Moers
FH/IPOFH
PL: Dietrich Mehnert
Thomas-Igl-Str. 15
47441 Moers
Tel.: 02841-178341
[email protected]
10.03.2012
OG Bonn-Mitte in Bonn
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Heidi Heusch-Fischer
Stenzelbergstr. 9
53340 Meckenheim
Telefon: 02225-8393594
[email protected]
10.03.2012
OG Neumünster in
24536 Neumünster
BH, IPO, FH/IPOFH, AD
PL: Erich Milau
Krückenkrug 36-38
24536 Neumünster
Tel. 04321-528628
Fax: 04321-959519
[email protected]
05.05.12 OG Bergstraße Rhein/Neckar in
64625 Bensheim
12.05.12 OG Augsburg in 86169 Augsburg
Hammerschmiede
+ Phänotyp-Begutachtung
13.05.12 OG Terrier Eilenburg in BitterfeldWolfen OT Zschepkau
26.05.12 OG Pinneberg in 25421 Pinneberg
+ Phänotyp-Begutachtung
03.06.12 OG Roland Stendal in Stendal
17.06.12 OG Chemnitz in 09405 Gornau
Februar 2012 |
der
Terrier 39
Mitteilungen des Vorstands
11.03.2012
11.03.2012
17.03.2012
OG Neumünster in
24536 Neumünster
BH, IPO, FH/IPOFH, AD
PL: Erich Milau
Krückenkrug 36-38
24536 Neumünster
Tel. 04321-528628
Fax: 04321-959519
[email protected]
01.04.2012
OG Bonn-Mitte in Bonn
AD
PL: Heidi Heusch-Fischer
Stenzelbergstr. 9
53340 Meckenheim
Telefon: 02225-8393594
[email protected]
22.04.2012
OG Bad Wildungen
in 34537 Bad Wildungen
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Harald Kutschinski
Bilsteiner Str. 60
34537 Bad Wildungen
Tel. 05621-71378
[email protected]
01.04.2012
OG Hildesheimer Börde
in Sarstedt
BH, IPO, FH/IPOFH,
PL: : Heinz-Erich Löhr
An der Klunkau 4
31185 Söhlde
Tel. 05123-359
Fax 05123-2726
[email protected]
22.04.2012
LG Rheinland-Pfalz in
BH, IPO, FH/IPOFH
sonstige F1-3 / U1-3 / S1-3
PL: Thomas Schuler
Am Kreuz 12
55288 Armsheim
Tel. & Fax: 06734/8537
[email protected]
22.04.2012
OG Ostseeland
in 18236 Kröpelin
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Günther König
Reriker Chaussee 9
18236 Kröpelin
Tel.: 038292-820583
[email protected]
22.04.2012
OG Die Niederrheiner in
46485 Wesel,
Am Lippehafen 16
AD
PL: Andresa Franz
Tönningstraße 98
46562 Voerde
Tel.: 02855-9881020
Fax 02855-9881070
[email protected]
22.04.2012
OG Münster v. 1910
in 48157 Münster
BH, IPO, FH/IPOFH, AD,
sonstige StPr/ TT/VO
PL: Walter Effing
Dumter Straße 68
48565 Steinfurt
Tel. 02552-60550
Fax 0251-2384305
walter-effi[email protected]
28.04.2012
OG Bonn-Mitte in Bonn
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Heidi Heusch-Fischer
Stenzelbergstr. 9
53340 Meckenheim
Telefon: 02225-8393594
[email protected]
28.04.2012
OG Barnimer Heide-Paulshof
in Paulshof
BH, IPO, FH/IPOFH
PL. & M-St. Uwe Krachudel
Gembitzer Str. 3
13053 Berlin
Tel. & Fax. 030 9812949
[email protected]
OG Mannheim-Ludwigshafen
in 67063 Ludwigshafen,
Teichgasse 33
BH, IPO,
PL: Gerhard Liebrich
Kühnlestr. 3
67227 Frankenthal
Tel.: 06233-73160
OG Aachen-Dreiländereck in
52134 Herzogenrath
BH, IPO, FH
PL: Angelika Albertz
Dilgenshof 5
52499 Baesweiler
Tel. 02401-7641
[email protected]
14.04.2012
OG Düsseldorf in Düsseldorf
BH
PL: Cornelia Tauscher
Elberfelder Str. 134
40724 Hilde
Tel. 02103-39219
[email protected]
24.03.2012
OG Münsterland in Steinfurt
BH, IPO, FH/IPOFH, sonstige
PL: Barbara Witt
Nelkenstr. 17
48565 Haren/Ems
Tel. 05932-503598
[email protected]
14.04.2012
24. & 25.03
OG Herten-Katzenbusch
in 45699 Herten
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Sabine Mamotiuk
Zechenstr. 21
45699 Herten
Tel.: 02366/181959
[email protected]
OG Ammerland-Oldenburg in
Rastede, OT Hahn-Lehmden
BH, IPO, FH/IPOFH, AD, STP
Meldestelle: Thomas Junker
An der Norderbäke 50
26659 Apen
Tel. 04489-409211
Fax 04489-409229
[email protected]
21.04.2012
LG Mecklenburg-Vorpommern
in 18236 Kröpelin
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Günther König
Reriker Chaussee 9
18236 Kröpelin
Tel.: 038292-820583
[email protected]
21.04.2012
OG Bad Wildungen
in 34537 Bad Wildungen
BH, IPO, FH/IPOFH
PL: Harald Kutschinski
Bilsteiner Str. 60
34537 Bad Wildungen
Tel. 05621-71378
[email protected]
31.03.2012
01.04.2012
40
der
OG Nürnberg in
90596 Schwanstetten/Schwand
BH, IPO, FH/IPOFH, Sonstige
PL: Dieter Brandt
Dillinghofweg 6
91126 Schwabach
Tel.: 09122-887701
[email protected]
OG Nürnberg in
90596 Schwanstetten/Schwand
BH, IPO, FH/IPOFH, Sonstige
PL: Dieter Brandt
Dillinghofweg 6
91126 Schwabach
Tel.: 09122-887701
[email protected]
Terrier | Februar 2012
21. & 22.04
2012
OG Herten-Katzenbusch
in 45699 Herten
PL: Sabine Mamotiuk
Zechenstr. 21
45699 Herten
Tel.: 02366/181959
[email protected]
Mitteilungen des Vorstands
28.04.2012
29.04.2012
29.04.2012
OG Münsterland in Steinfurt
BH, IPO, FH/IPOFH, sonstige
PL: Barbara Witt
Nelkenstr. 17
48565 Haren/Ems
Tel. 05932-503598
[email protected]
OG Kamen-Hellweg
in Kamen-Heeren-Werve
BH, IPO, FH/IPOFH, FPr/UPr/
SPr
PL: Jürgen Klönne
Brehmstraße 75a
59069 Hamm
Tel. 02385-2107
[email protected]
OG Barnimer Heide-Paulshof
in Paulshof
BH, IPO, FH/IPOFH
PL. & M-St. Uwe Krachudel
Gembitzer Str. 3
13053 Berlin
Tel. & Fax. 030 9812949
[email protected]
05. & 06.05
2012
KfT Bundesausscheid IPO
in Sarstedt (Niedersachsen)
20.05.2012
OG Terrier Südwestsachsen in
Neumark
BH, IPO, FH/IPOFH
02.06.2012
LG Weser-Ems in 26180
Rastede, OT Hahn-Lehmden
LAP, BH, IPO, FH/IPOFH, AD,
STP
05.08.2012
OG Münsterland in Steinfurt
BH, IPO, FH/IPOFH, sonstige
12.08.2012
OG Kamen-Hellweg
in Kamen-Heeren-Werve
BH, IPO, FH/IPOFH, FPr/UPr/
SPr
19.08.2012
LG Hessen
in 34537 Bad Wildungen
LAP, BH, IPO, FH/IPOFH
25.08.2012
LG Berlin in Paulshof
LAP,BH, IPO,
FH/IPOFH
25.08.2012
LG Nordrhein in
Essen-Uhlenkrug
LAP, IPO
02.09.2012
LG Franken/Oberpfalz in
90596 Schwanstetten/Schwand
LAP, BH, IPO, sonstige
02.09.2012
LG Westfalen in KamenHeeren-Werve, Schillerstr.
LAP, IPO, LG-Jugend- meisterschaft
27. & 28.10
2012
Klub FährtenhundsiegerPrüfung & Bundesausscheid
IPOFH in Saarstedt,
Niedersachsen
01.11.2012
OG Kamen-Hellweg
in Kamen-Heeren-Werve
AD
18.11.2012
OG Nürnberg in
0596 Schwanstetten/Schwand
BH, IPO, FH/IPOFH, Sonstige
Geschützte AgilityTermine 2012
weitere Informationen unter:
www.kft-online.de/Veranstaltungen
15.04.12 OG von der Geest
in Bramstedt
A1-A3, J1–J3, Beginner, Spiele
PL: Sabrina Gonska
Rosenweg 6
27628 Hagen
Tel. 04746-727478
[email protected]
03.11.2012
OG Barnimer Heide-Paulshof
in Paulshof
BH, IPO, FH/IPOFH
03. & 04.11
2012
OG Herten-Katzenbusch
in 45699 Herten
BH, IPO, FH/IPOFH
04.11.2012
OG Barnimer Heide-Paulshof
in Paulshof
BH, IPO, FH/IPOFH
04.11.2012
OG Münsterland in Steinfurt
BH, IPO, FH/IPOFH, sonstige
11.11.2012
OG Bad Wildungen
in 34537 Bad Wildungen
BH, IPO, FH/IPOFH
Obedience
Veranstaltungen 2011
17.11.2012
OG Kamen-Hellweg
in Kamen-Heeren-Werve
BH, IPO, FH/IPOFH, FPr/UPr/
SPr
weitere Informationen unter:
www.kft-online.de/Veranstaltungen
17.11.2012
OG Nürnberg in
90596 Schwanstetten/Schwand
BH, IPO, FH/IPOFH, Sonstige
Airedale und Soft Coated Wheaten Terrier
21.07.12 OG von der Geest
in Bramstedt
A1-A3, J1–J3, Beginner, Spiele
05.08.2012
OG Kaiserslautern
in Leiningen, Bayer Weg
1 / 2 / 3, Beginner
09.09.2012
OG Mannheim-Ludwigshafen
K1 / K2 / K3, Beginner
LG Nachrichten
Landesgruppen:
(LG-Vorsitzende)
Baden-Württemberg:
Susanne Wenzler
Katzenbachstr. 179
70563 Stuttgart
Tel: 0711/6873006, 21-23 Uhr
Fax: 0711/6787284
Bayern:
Uschi Anders
Bergstr. 2c
85447 Tittenkofen
Tel: 08122/2282800
Fax: 08121/952143
Email: [email protected]
Berlin :
* Uwe Krachudel
Gembitzer Str. 37
13053 Berlin
Tel: 030/9812949
Brandenburg:
Manfred Kurze
Am Fährberg 12
14669 Ketzin
Tel: 033233/80584
Fax: 033233/73215
Franken-Oberpfalz:
Uwe Ritthammer
Am Schlossberg 6
91189 Rohr
Tel: 09122/887701
Fax: 09122/887003
Nord:
Uwe Nowak
Turnstr. 2A
25335 Elmshorn
Tel: 04121/21999
Fax: 04121/269699
Hessen:
Gunter Spillmann
Brunhildstr. 8
64668 Rimbach
Tel: 06253/7224
Fax: 06253/808977
Email: [email protected]
Nordrhein:
* Reinhard Ritz
Söltener Landweg 120
46286 Dorsten
Tel: 02362/81357
Fax: 02362/81359
Mecklenburg-Vorpommern:
* Falk-Rüdiger Siewert
Wiesenstr. 14
18299 Teschow b. Güstrow
Tel: 038459/66289
Fax: 038459/66287
Email: [email protected]
www.kft-mvp.de
Niedersachsen:
* Heiko Reißer
Heisterkampsweg 8
31303 Burgdorf/Heeßel
Tel: 05136/3200
Fax: 05136/894505
Email: [email protected]
* Diese Damen und Herren gehören dem Vorstand an
LG Bayern
Einladung zur Mitgliederversammlung
der LG Bayern am 25. März 2012
Die Mitgliederversammlung 2012 der LG Bayern mit Neuwahlen findet statt am Sonntag, 25. März 2012, um 10.00 Uhr in der Alp-Villa,
Münchner Straße 44, 86807 Buchloe. Die vorläufige Tagesordnung haben die OG-Vorsitzenden bereits frist- und formgerecht erhalten. Interessierte Ortsgruppenmitglieder sind ebenfalls herzlich eingeladen.
Uschi Anders, Vorsitzende
Rheinland-Pfalz:
Ursula Westenburger
Im Grübentälchen 14
67657 Kaiserslautern
Tel: 0631/46482
Fax: 0631/46482
Email: [email protected]
Saar:
Isolde Heydt-Busch
Berliner Str. 47
66557 Illingen
Tel: 06825/2789
Fax: 06825/410590
Email:
[email protected]
Sachsen:
Alfred Birkicht
Kleinolbersdorfer Str. 20
09127 Chemnitz
Tel: 0371/772716
Sachsen-Anhalt:
Jutta Meyer
Krähenwinkel
39576 Stendal
Tel.: 03931-7099309
Mobil: 0173/2191025
E-Mail: [email protected]
Thüringen:
Jörg Scheffel
Hopfenbergstr. 11
99310 Wipfratal OT Hausen
Tel. 03628/46071
Fax 03628/582844
Email:
[email protected]
Weser-Ems:
Christiane Wentzel
Am Sonnenhang 11
49201 Dissen
Tel: 05421/932665
Westfalen:
Cornelia Dost
Westicker Str. 38
59174 Kamen
Tel: 02307/923540
Fax: 02307/923541
Übungseinheiten in den Abteilungen Fährte, Unterordnung und
Schutzdienst
Sonntag 25.03.2012
Übungseinheiten in den Abteilungen Fährte, Unterordnung und
Schutzdienst
Teilnahmegebühr
1 Tag
25,- € pro Teilnehmer
2 Tage
40,- € pro Teilnehmer
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt
Meldestelle: Uwe Krachudel,
Tel.+ Fax. 030 981 29 49
[email protected]
Uwe Krachudel, LG Vorsitzender
LG Berlin
Workshop mit Ronny und Uwe
24.+25.März 2012
Am:.
Ort:
Altlandsberg / OT Paulshof
Veranstalter: KFT Ortsgruppe, Barnimer Heide Paulshof
Beginn:
an beiden Tagen 09.00 Uhr
Ronald Huemke, Teilnehmer VDH DM 2011(DMC)
Referenten:
Uwe Krachudel, Leistungsrichterobmann im KFT
Samstag 24.03.2012
Praxis: Problemsichtung in Fährte, Unterordnung und Schutzdienst
Haben Sie
Ihren Terrier
schon HD-geröntgt?
Februar 2012 |
der
Terrier 45
LG-Nachrichten
LG Hessen
Rücktritt Landesgruppenzuchtwart Hessen
Herr Walter Berghäuser hat zum 31.12. 2011 seinen Rücktritt als Landesgruppenzuchtwart erklärt. Die Aufgaben (§ 8 Satzung der Landesgruppen) werden durch die stellvertretende Landesgruppenzuchtwartin Frau Mikela Haustein übernommen.
Der Vorstand bedankt sich bei Herrn Berghäuser für seine langjährige
Tätigkeit in der LG Hessen.
Gunter Spillmann, LG Vorsitzender
5. Aussprache zu den Berichten
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des LG Vorstandes
8. Neuwahl des LG Vorstandes
9. Neuwahl des Ehrenrates
10. Neuwahl der Kassenprüfer
11. Termine und Veranstaltungen in der LG
12. Verschiedenes
Anträge an die Mitgliederversammlung oder zur Tagesordnung sind
bis spätestens 2 Wochen vor der Versammlung (Stichtag ist der Termin
der Versammlung) schriftlich einzureichen.
Die endgültige Tagesordnung ergeht 10 Tage vor der MV schriftlich
per Mail.
Ich lade den Vorstand der LG, die Ortsgruppenvorsitzenden und alle interessierten Mitglieder recht herzlich zur MV der Landesgruppe MVP
ein.
Falk Siewert, LG Vorsitzender
LG Mecklenburg-Vorpommern
Einladung zur Jahreshauptversammlung der Landesgruppe MVP
Die Jahreshauptversammlung 2012 der Landesgruppe MecklenburgVorpommern findet am 23. März 2012 um 18:00 Uhr in 18276 Kuhs,
An der B103 (Landhotel Kuhs) statt.
Tagesordnung
1. Begrüßung und Eröffnung
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Bericht des LG Vorstandes
4. Berichte der Ortsgruppenvorsitzenden
LG Nordrhein
Die Landesgruppe Nordrhein veranstaltet am 24.03.2012 eine Helferschulung auf der Platzanlage der OG Bonn-Mitte. Die sich der LG Westfalen als Veranstalter anschließt. Helfer aus anderen Landesgruppen
sind herzlich willkommen. Wir bitten um Anmeldungen bei Hubert
Olbing, Tel: 02362/24692 oder Jürgen Fischer Tel: 02225/8393594.
Jürgen Fischer, LAW
Border Terrier
46
der
Terrier | Februar 2012
LG-Nachrichten
LG Rheinland-Pfalz
LG Weser-Ems
Seminar für Züchter und Neuzüchter
der Landesgruppe Rheinland-Pfalz in Wörrstadt
Die Landesgruppe Rheinland-Pfalz lud am 2. Adventsonntag zu ihrem
diesjährigem Fortbildungsseminar für Züchter und Neuzüchter ein. Da
dies die letzte Hürde für unsere Zwingerzulassung ist, machten wir uns
bei einem nicht gerade einladenden Wetter auf nach Wörrstadt. Im Hotel Wasseruhr, das uns schon von weiteren Veranstaltungen dieser Art
vertraut war, empfing man uns in einem wunderschönen weihnachtlichen Ambiente, welches sofort eine gute Stimmung auslöste. Wir
wunderten uns nicht schlecht, wie viele Neuzüchter an diesem verregnetem Sonntag viele 100 km auf sich nahmen, um pünktlich um 10:00
Uhr an diesem Seminar teilzunehmen. Interessant war auch, für uns
überzeugte Airedale Fans, wie viele verschiedene Terrierrassen im KFT
vertreten sind und wie vielfältig die Interessen sind. Dies war auch
eine nicht gerade leichte Aufgabe für die Referenten Barbara Schuler
(Landeszuchtwartin in Rheinland-Pfalz) und Herrn Roman Thissen,
die dies beide aber mit Bravour lösten.
Frau Schuler eröffnete das Seminar mit einem engagierten Beitrag
über die Aufgaben unseres Rasseverbandes des Klub für Terrier. Sie
erklärte uns anschaulich, welche Aufgaben der KFT zu erfüllen hat und
welche Aufgabe und Verantwortung wir in Zukunft als Züchter für unsere Rasse übernehmen. Wir wurden über unsere Rechte aber auch die
Pflichten eines Mitgliedes informiert und bekamen gleich eine Aufstellung aller wichtigen Ansprechpartner mit, sowie einen Einblick in die
wichtigsten Zuchtdokumente wie Deckschein, Wurfmeldung usw. Frau
Schuler brachte es fertig, uns diesen trockenen Stoff unterhaltsam und
leicht verständlich darzulegen, dafür ein großes Lob.
Anschließend begann der Tierarzt Roman Thissen , seinen Vortrag. Er
erklärte uns den Zyklus der Hündinnen und was damit alles im Zusammenhang für die Trächtigkeit der Hündin und einen gesunden Wurf
steht. Wir verstanden allmählich welche Überlegungen und Arbeit ein
guter Züchter leistet, bis die süßen Welpen zur Abgabe an die neuen
Besitzer bereit sind. Wir lernten wie wichtig die präzise Deckzeitbestimmung ist, wie wir das hinbekommen, wir erfuhren viel über die
Geburtshilfe, wann ein Kaiserschnitt nötig wird und welche Fehler wir
unbedingt vermeiden müssen. Unsere Köpfe waren voll neuen Wissens, sodass wir alle froh über die Mittagspause waren.
Nach einem guten Mittagessen und interessanten Gesprächen unter
den Teilnehmern, ging es weiter. Wir wussten nun schon einiges über
die Zeit vom Decken bis zur Geburt , doch nun ging es um die Zeit
danach und um eine gesunde Welpenaufzucht. Uns wurde anschaulich
und interessant die Zwingerhygiene näher gebracht, und wir lernten
noch viel über das, was keiner von uns möchte, Komplikationen und
Krankheiten. Wir wurden auf vieles hingewiesen, was passieren kann,
und wie wir genau diese Dinge früh erkennen und richtig handeln.
Dieses Seminar fanden wir als angehende Züchter sehr spannend und
informativ. Natürlich kann bei der Vielfalt der Themen nicht alles bis
ins kleinste Detail behandelt werden, doch wir bekamen einen sehr
guten Gesamteinblick in die Zucht. Die Referenten haben alle unsere
Fragen beantworten können und unseren Ehrgeiz geweckt, wirklich
gute Züchter zu werden. Besonders gut fanden wir, dass uns Herr Thissen, bei noch im Nachhinein auftretenden Fragen, diese gerne per Mail
beantworten würde. Diesen Service bekommt man auch nicht immer
geboten. Vielen Dank dafür.
Nun bleibt uns nur zu wünschen, dass wir alle eine glückliche Hand in
der Zucht beweisen werden, wir von den Komplikationen verschont
bleiben und wir unsere Rasse weiterbringen, wie schon viele Züchtergenerationen vor und bald mit uns.
Jutta Mansfeld
Fährtenseminar der KfT LG Weser-Ems
Am Wochenende 3-4.März 2012 veranstaltet die KfT LG Weser-Ems in
Rastede ein Fährtenseminar mit Alexander Findeisen unter dem Motto
„Von Null auf FH 1 in 10 Schritten“.
Alexander Findeisen ist LG Ausbildungswart der LG Nord, sowie seit
über 20 Jahren aktiver Hundeführer im DVG und KfT und führt seine
Hunde erfolgreich auf Landes- und Bundesebene in beiden Verbänden.
Im Jahr 2005 war Alexander Findeisen Klubfährtenhundsieger in FH 1
des Klub für Terrier e.V.
Das Seminar ist geeignet für Einsteiger in die Fährtenarbeit bis hin
zum erfahrenen Hundeführer. Nach einer theoretischen Einführung
wird hauptsächlich aktiv im Fährtengelände gearbeitet. Je TN wird ein
Skript des Seminarinhaltes ausgehändigt.
Die Durchführung des Seminares findet durch die KfT LG Weser-Ems
in Kooperation mit dem DVG Rastede-Nord, auf umliegenden Flächen
des Vereinsheim an der Wilhelmshavener Str. 285, 26180 Rastede OT
Hahn-Lehmden statt.
Die Teilnahme ist frei für alle Rassen und Verbände. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Kosten je Teilnehmer 30,00 € für beide Tage. Für das leibliche Wohl
wird durch den DVG Verein zu fairen Preisen gesorgt.
Anmeldung an Thomas Junker, Tel. 0172/4146568 od.
[email protected]
Thomas Junker
Norwich Terrier
Februar 2012 |
der
Terrier 47
OG-Treffpunkte
OG-Treffpunkte
Die jeweils angegebenen Zeichen bedeuten:
P = Regelmäßige Versammlungen
6 = Begleithund-/VPG-Ausbildung und Übungsstunden
U = Agility-Übungsstunden
, = Obedience
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
6 Berlin Nord: Renate Neubauer,
Tel. + Fax 030 / 9 16 62 08,
e-mail: [email protected]
Berlin 7: Klaus Weise, Tel. 030 / 98 31 43 54,
Fax 030 / 9 81 53 21, e-mail: [email protected]
Berlin 10: Hans Nagorsen, Tel. 030 / 92 37 87 08,
Fax 030 / 92 37 87 09
Spreeathen: Margrit Selle, Tel. 030 / 9 44 20 92,
Fax 030 / 94 41 82 58, e-mail: [email protected],
www.kft-og-spreeathen.de
LANDESGRUPPE BADEN-WÜRTTEMBERG
OG
P
OG
P
Göppingen: Doris Kiemele,
Tel. 0 71 61 / 2 14 06, 0152 / 08 50 75 97
Heilbronn: Rainer Seyb, Tel.: 07135-3847,
Fax: 07135-963831, e-mail: [email protected],
www.kft-og-heilbronn.de, Ringtraining, Welpenspielstunde,
Hochrhein: Markus Preiser, Tel. 0 77 53 / 14 51
OG
P6
OG
P
OG
P
OG
P6,
OG
P6,
OG
P
Karlsruhe: Stefanie Kässinger, Tel. 0 72 45 / 93 94 40,
e-mail: Steffi[email protected], www.terrier-karlsruhe.de,
Ringtraining + Hundesport
Mittelbaden und Karlsruhe: Ruth Riols,
Tel. 0 72 75 / 58 11, Fax 0 72 75 / 61 99 20,
e-mail: webma[email protected],
www.kft-og-mittelbaden.de, und Ringtraining
Ostalb: Peter Reitinger, Tel. + Fax 0 71 71 / 4 40 80,
[email protected]
Reutlingen: Carmen Walzebuck, Tel. 0 71 21 / 5 58 72,
Fax 0 71 21 / 50 98 64, e-mail: [email protected]
Stuttgart: Susanne Wenzler,
Tel. 07 11 / 6 87 30 06, Fax 07 11 / 6 78 72 84
LANDESGRUPPE BAYERN
OG
P
OG
P6U
OG
P6U
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
Allgäu: Adolf Seidel, Tel. + Fax 0 83 66 / 98 70 80,
e-mail: [email protected]
Ammersee: Josef Wagner, Tel.; 08161-64010,
e-mail: [email protected]
Augsburg: Waldemar Müller,
Tel. 08 21 / 7 96 84 55, Fax 08 21 / 71 99 98,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-augsburg.de
Gäuboden-Niederbayern: Gisela Faust, Tel.: 08781-3429,
Andrea Schulz, Tel.: 09452-9336889,
e-mail: [email protected], Ringtraining
König-Ludwig-Land: Vertr. d. den 1. Vorstand,
Ralf Benning, Am Dumpf 2, 86972 Altenstadt,
Tel. 0160-6327466, [email protected], www.kft-og-kl.de
München von 1909: Uschi Anders, Tel. 0 81 22 /
2 28 28 00, Fax 0 81 21 / 95 11 43,
e-mail: [email protected], www.terrier-muenchen.de
Rosenheim: Iris Siebolts, Tel. 0 80 61 / 3 58 35,
Fax 0 80 61 / 34 30 17, e-mail: [email protected]
LANDESGRUPPE BERLIN
OG
O6
OG
P
OG
O6
OG
P
48
der
Barnimer Heide-Paulshof: Susann Krachudel,
Tel.: 030-9812949, www.kft-og-paulshof.de
2 Berlin: Peter Bohrmann, Tel. 030 / 74 68 12 61,
Fax 030 / 74 68 26 27, e-mail: OG2 [email protected]
4 Berlin: Anke Wenning, Tel. 030 / 40 53 94 30,
e-mail: [email protected]
Berliner Bär: Jutta Junghans, Tel. + Fax 030 / 4 76 41 65
Terrier | Februar 2012
LANDESGRUPPE BRANDENBURG
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
OG
O6
OG
Berliner Himmelhunde: Jürgen Hummel,
Tel. + Fax 03 37 64 / 2 40 97, e-mail: [email protected]
Dahme Spreewald: Martina Reißner,
Tel.+Fax 03 54 76 / 65 04 50
Havelland: Vera Suhr, Tel. 030 / 55 10 28 28,
Fax 030 / 37 58 54 42
Ketzin: Bärbel Kurze, Tel. 03 32 33 / 8 05 84,
Fax 03 32 33 / 73215, e-mail: [email protected]
Terrierfreunde Fichtenwalde: Nancy Riese,
Tel. 015208557021, e-mail: [email protected]
Terrier-Team Oberhavel: Rüdiger Kurz, Tel. 0172/3102113
LANDESGRUPPE FRANKEN-OBERPFALZ
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
Hof a.d. Saale: Oliver Kienesberger, Tel. + Fax 0 92 23 / 628
e-mail: [email protected]
Kulmbach: Jürgen Göthel, Tel. 0 92 03 / 477,
Fax 0 92 03 / 15 65, www.kft-og-kulmbach.de
Mainspessart: Martin Ziesel, Tel. 0 60 20 / 87 54,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-mainspessart.de
Nürnberg: Uwe Ritthammer, Tel. 0 91 22 / 88 77 01,
Fax 0 91 22 / 88 70 03, e-mail: [email protected]
t-online.de, www.terrier-og-nuernberg.de, Ringtraining
Regensburger Land: Günter Braun, Tel. 0 87 71 / 40 90 39,
www.og-regensburgerland.de
Rhön: Wolf Kaczmarczyk, Tel. + Fax 07 21 / 1 51 48 72 71,
e-mail: [email protected]
LANDESGRUPPE HESSEN
OG
P6
OG
P6
OG
P6
OG
P
OG
OG
P
OG
P
Bad Homburg-Friedberg: Anne Hofmann,
Tel.: 0 61 75 / 33 99, E-Mail: [email protected],
www.kft-og-bad-homburg-friedberg.de
Bad Wildungen: Harald Kutschinski,
Tel. 0 56 21 / 7 13 78, e-mail: [email protected]
Bergstraße Rhein/Neckar: Gunter Spillmann,
Tel. 0 62 53 / 72 24, Fax 0 62 53 / 80 89 77,
e-mail: [email protected], www.og-bergstrasse-hessen.de
Darmstadt: Regina Wack,
Tel. 0 60 71 / 8 16 89, Fax 0 60 71 / 73 67 66
Frankfurt: - Georg Schott,
Tel. 0 61 06 / 36 48 nach 19.00 Uhr,
Fax 0 61 06 / 36 48 oder 64 35 03
Hessen-Süd: Klaus Karrer,
Tel. 069 / 39 04 77 18, Fax 0 61 51 / 72 91 68 57,
e-mail: [email protected], www.hessenterrier.de
Kassel: Petra Röder-Hache,
Tel. 0 56 03 / 52 16, Fax 0 56 03 / 9 19 03 84,
[email protected], www.kft-og-kassel.de,
Versammlung jeden 2. Mittwoch im Monat
OG-Treffpunkte
OG
P6
OG
P6
OG
P
OG
P6U
OG
P
Kinzigtal-Ronneburg: Hannelore Schade,
Tel. 0 61 84 / 36 16, [email protected]
Lahn-Dill Wetzlar: Hans Neeb,
Tel. 0 64 03 / 46 22, www.kft-og-Lahn-dill.de
Mittelhessen: Ulrike Ferber, Tel. 0 64 20 / 16 01,
Fax 0 64 20 / 82 21 25, e-mail: hffboe[email protected]
Mittellahn/Limburg: Gudrun Lotz,
Tel. 0 64 32 / 87 30 oder 31 67, Fax 0 64 32 / 78 67,
e-mail: [email protected] oder [email protected]
Wiesbaden: Silvia Oho-Steffan,
Tel./Fax 0 63 62 / 92 29 49
LANDESGRUPPE MECKLENBURG-VORPOMMERN
OG
P
OG
P6,
OG
P6U
Güstrow: Margret Weiher,
Tel. 0 38 43 / 8 26 49, e-mail: [email protected],
www.terrier-aus-guestrow.de, regelmäßige Aktivitäten
Ostseeland: Jutta Witte,
Tel. 03 84 59 / 6 62 89, Fax 03 84 59 / 6 62 87,
e-mail: [email protected],
www.og-ostseeland.info
Rügen: Matthias Seeck, Tel. 0151 / 12 76 09 33
e-mail: [email protected] hundesport-ruegen.de,
www.hundesport-ruegen.de
LANDESGRUPPE NIEDERSACHSEN
OG
P
OG
P
OG
P6
OG
P
OG
P
OG
P6
OG
P
OG
P6
OG
P
Asse: Sigrid R. Schmidt, Tel. 0 53 36 / 94 81 95,
e-mail: [email protected], www.kft-og-asse.de
Braunschweig: Manfred Kausche, Tel. 0531-360443,
Burgdorfer Land: Heiko Reißer, Tel. 0 51 36 / 32 00,
Fax 0 51 36 / 89 45 05, e-mail: [email protected],
www.terrier-klub-burgdorf.de, keine VPG-Ausbildung
Celle: Ulrike Ellis, Tel. 0 50 84 / 55 19,
[email protected], www:kft-og-celle.de, Erziehung,
Ringtraining
Göttingen und Umgebung: Karin Göke,
Tel. 0 56 45 / 91 14, Fax 0 56 45 / 91 13
Hannover v. 1909: Klaus Krage,
Tel. 05 11 / 73 93 52, e-mail: [email protected]
Hannover-an-der-Leine: Uta Spiller, Tel. 0 50 43 / 32 46,
Fax 0 50 43 / 40 54 95, e-mail: [email protected],
www.og-hannover-an-der-leine.de
Hildesheimer Börde: Heinz-Erich Löhr, Te: 0 51 23/3 59,
Fax: 0 51 23/27 26, E-Mail: [email protected],
www.og-hildesheimer-boerde.de, Welpenspielstunde
Schaumburg: Bernd Spiller, Tel. 0 50 43 / 32 46,
Fax 0 50 43 /40 54 95, e-mail: [email protected]
LANDESGRUPPE NORD
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
OG
O6
Bordesholmer-Land: Eva Struck,
Großmoor 1, 24241 Schmalstede,
Tel. 0 43 22 / 8 85 73 18, Fax 0 32 12/1 34 62 02,
e-mail: [email protected]
Buxtehuder Land: Hannelore Ernst, Tel. 0 41 69 / 447
e-mail: [email protected]
Elmshorn: Uwe Nowak, Tel. 0 41 21 / 2 19 99,
Fax 0 41 21 / 26 96 99, e-mail: [email protected],
www.og-elmshorn.com
Hamburg: Karin Casprowitz, Tel. 0 41 07 / 92 35,
Fax 0 41 07 / 87 73 69, e-mail: [email protected]
Herzogtum Lauenburg: Sylvia Sälzer,
Tel. 0 41 58 / 8 90 92 22, e-mail: [email protected]
Hundesportgemeinschaft Schlesw.-Holstein: Frank Engel,
Neuhof 7, 23619 Mönkhagen
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P6U
OG
P6,
OG
P
P6U
OG
P
Kiel und Umgebung: Edda Schinke,
Tel.+ Fax 04 31 / 65 14 43,
e-mail: [email protected], und Übungsstunden
7 Türme, Lübeck: Jörg Kühler, Tel.: 0451-3 99 02 92,
e-mail: [email protected],
www.kftluebeck.de/www.7-tuerme.de
Lübeck, Benno Möhrke, Tel. 04 51/49 53 69,
E-Mail: [email protected], www.kft-luebeck.de,
Ringtraining
Lüneburg: Jürgen Chedorowitz, Tel. + Fax 0 41 33 / 31 88,
e-mail: [email protected], www.kftlg.de
Neumünster: Erich Milau, Tel. 0 43 21 / 52 86 28,
Fax 0 43 21 / 95 95 19, e-mail: [email protected],
www.KFT-OG-Neumünster.de
Ostholstein: Marion Jaacks,
Tel. 04 51 / 4 99 93 33, Fax 04 51 / 4 99 93 30
Pinneberg: Michaela Landau,
Tel. 0 41 22 / 78 67, e-mail: [email protected],
www.kft-og-pinneberg.de
Segeberger Land: Carola Möck-Westphal,
Tel. 0176 / 23 83 82 93, Fax 0 45 53 / 12 80,
e-mail: [email protected]
LANDESGRUPPE NORDRHEIN
OG
PU
Aachen-Dreiländereck: Manfred Albertz,
Tel. 0 24 01 / 76 41, e-mail: [email protected],
www.terriersport.de
OG
Bad Aachen: Verena Boldin,
Pletzter Tel. + Fax 02 41 / 1 29 20,
Dienstag e-mail: [email protected],
i. Monat www.terrier-aachen.de
OG
Bergisch Land: Erika von der Nahmer,
P6
Tel. 0 21 91 / 7 63 46,
e-mail: [email protected], www.terrier-verein.de
OG
Bonn von 1911: Christa Roovers, Tel. 02 28 / 46 71 87,
P
e-mail: [email protected],
www.kft-og-bonn-v.-1911.blogspot.com
OG
Bonn-Mitte: Jürgen Fischer, Tel. 0 22 25 / 8 39 35 94,
6
e-mail: [email protected]
OG
Die Niederrheiner: Ralph Schraven,
P
Tel. 0151 / 22 94 76 45, Fax 0 21 51 / 61 89 19,
e-mail: [email protected]
www.kft-og-die-niederrheiner.de
OG
Dorsten ‘90: Jackie Toman, Tel.: 02362-23802,
P6U, e-mail: [email protected]
www.Terrierklub-dorsten90.de
OG
Düren-Rurtal von 2001: Bernhard Heinen,
P
e-mail: [email protected],
www.kft-og-dueren-rurtal.de, Übungsstunden
OG
Düsseldorf: Ulrich Cramer, Tel. 02 11 / 7 67 04 75,
P6U
e-mail: [email protected],
www.Kft-og-duesseldorf.de,
Ringtraining und Welpenerziehung
OG
Duisburg-Kaiserberg: Monika Mehl, Tel.: 0203-495375,
P6
e-mail: [email protected], www.kft-og-duisburg.de.to
OG
Essen: Albert Grünewald,
P6U
Tel. 0 23 27 / 2 12 34, Fax 0 23 27 / 60 69 39,
e-mail: [email protected],
www.ogessen.de, keine VPG-Ausbildung
OG
Essen-Uhlenkrug: W. P. Dittmer,
6
Tel. 0 28 42 / 9 21 35-0, e-mail: [email protected],
www.team-essen-sued.de.vu
Februar 2012 |
der
Terrier 49
OG-Treffpunkte
OG
6
Kamp-Lintfort: Dietrich Mehnert, Tel. 0 28 41 / 17 83 41,
e-mail: [email protected],
www.kft-kamp-lintfort.de
Mönchengladbach u. Umgeb.: Eva Kox,
Tel. 0 21 53 / 41 86, Fax 0 21 53 / 1 33 50,
e-mail: [email protected]
Niederrhein Spirit of Airedales: Franz-Gerd Meurer,
Tel. 0160 / 96 48 43 00
Ratingen: Jutta Sturm, Tel. 0 21 31 / 3 58 73,
u. Ruth Krainer, Tel. 0 21 31/1 24 98 04
Velbert: Beate Tobeländer, Tel. 0 20 52 / 33 07,
Fax 0 20 52 / 64 98, e-mail: [email protected],
www.kftogvelbert.de, keine VPG-Ausbildung
Wesel: Anka van de Sand, Tel. 02 03 / 42 28 55,
Fax 02 03 / 9 40 91 24, e-mail: [email protected],
www.kft-og-wesel.de
Wuppertal: Wolfgang Pelludat,
Tel. 0 21 91 / 78 18 80, Fax 0 21 91 / 78 18 91
OG
P
OG
P6
OG
P6
OG
P6U
OG
P
OG
P
OG
P6
LANDESGRUPPE SACHSEN-ANHALT
OG
P
OG
P6U
OG
P
OG
P
OG
P
LANDESGRUPPE RHEINLAND-PFALZ
OG
P
Kaiserslautern: Ursula Westenburger,
Tel. 06 31 / 4 64 82, Fax 06 31 / 4 64 82,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-kaiserslautern.de,
Versammlung auf Einladung
Kurpfalz: Wolfgang Menzel,
Tel. 0 62 05 / 1 71 60, Fax 0 62 05 / 10 43 09
Mannheim-Ludwigsh. von 1900: Dr. Sabine Schall,
Schifferstadt, Tel. 0 62 35 / 30 13, Fax 0 62 35 / 95 24 34,
www.kft-og-malu.de
Rhein-Mosel-Ahr: Maria Plog,
Tel. 0 26 28 / 98 62 41, Fax 0 26 28 / 98 63 96
OG
P
OG
6U,
OG
P
LANDESGRUPPE SAAR
OG
P6
OG
P6U,
OG
P6
OG
P
Blies: Michael Rech,
Tel. 0 68 21 / 3 02 56, e-mail: [email protected]
Merchweiler-Saarbrücken: Isolde Heydt-Busch,
Tel. 0 68 25 / 27 89, Fax 0 68 25 / 41 05 90,
e-mail: [email protected],
www.kft-merchweiler-saarbruecken.de,
regelm. Ringtraining, wöchtl. Welpenstunde
Ostertal-Saar: Manfred Trouvain, Junkersfeld 17,
66265 Heusweiler, Telefon 0 68 06 / 7 83 80,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-ostertal-saar.npage.de
Terrierfreunde Quierschied: Herr Dejon / Frau Staut,
Tel. 0 68 41 / 7 35 37 oder 0 68 06 / 8 44 64,
Fax 0 68 41 / 75 84 55,
LANDESGRUPPE SACHSEN
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
50
der
Chemnitz: Alfred Birkicht,
Tel. + Fax 03 71 / 77 27 16
Dresden-Stadt: Achim Bergelt,
Tel. + Fax 03 51 / 8 30 34 71
Dresden von 1909: Sigrid Würgatsch,
Tel. + Fax 03 51 / 8 30 81 58, e-mail: [email protected],
www.dresden-terrier.de
Eilenburg: Horst Berger,
Tel.: 34927-20824, Fax 034927-20824,
E-Mail: [email protected]
Terrier | Februar 2012
Terrier Südwestsachsen: Jens Simon, Tel.: 0174-1797732,
Tel. : 03761-479822, Fax: 03212-1403336,
E-Mail: [email protected],
www.terrier-suedwestsachsen.de,
Ringtraining, Welpenspielstunde
OG
P6
Halle: Agnes Mieth,
Tel. 03 46 04 / 2 02 96, Fax 03 46 04 / 2 58 74
Halle-Giebichenstein: Rosemarie Trautmann
Tel. + Fax 03 46 09 / 2 09 28
Magdeburg City: Marlies Stein,
Tel. + Fax 03 92 05 / 8 04 20,
e-mail: [email protected]
Mansfelder Land: Sabine Domnik, Th.-Müntzer-Str. 14,
06308 Benndorf, Tel. 03 47 72 / 2 76 14
Roland-Stendal: Jutta Meyer,
Tel.: 03931-7099309, Fax 0 39 31 / 70 02 03,
E-Mail: [email protected],
www.norwich-zuechter.de
Schönebecker-Terrierfreunde: Annette Wesche,
Tel. 0 23 27 / 83 37 18, e-mail: [email protected]
LANDESGRUPPE THÜRINGEN
OG
P6
Erfurt: Birgit Hildesheim, Tel. 03 61 / 2 25 42 65,
Fax 03 61 / 2 25 42 67, e-mail: [email protected],
www.terrier-og-erfurt.de, keine VPG-Ausbildung
OG
PU
OG
P
Nordthüringen: Gerhard Kopf, Tel. 03 63 38 / 4 06 86,
e-mail: [email protected]
Rhönpforte: Hubert Heimrich,
Tel. + Fax 03 68 48 / 8 00 28,
www.kft-og-rhoenpforte.de
Werratal: Jörg Stephan, Kirchplatz 1, 34593 Knüllwald,
Tel: 05681-1206, E-Mail: [email protected]
OG
P
LANDESGRUPPE WESER-EMS
OG
P
OG
OG
P6U,
OG
P6U
OG
P
OG
P
OG
P6
Ammerland-Oldenburg: Thomas Junker,
Tel. 0 44 89 / 40 92 11, Fax 0 44 89 / 40 92 11,
e-mail: [email protected] ammerland-oldenburg-kft.de,
www.ammerland-oldenburg-kft.de
Artland: Susann Gielians, Tel. 0 54 66 / 92 61 26,
e-mail: [email protected], www.kft-og-artland.de
Bremen: Michael Thöne, Tel. 0 42 33 / 9 51 11
Osnabrücker-Land: Christiane Wentzel,
Tel. 0 54 21 / 93 26 67, Fax 0 54 21 / 93 26 68,
e-mail: offi[email protected] kft-og-os.de, www.kft-og-os.de,
keine VPG-Ausbildung
Verden/Aller: Bernd Osmers, Tel. + Fax 0 42 02 / 47 57
e-mail: [email protected], www.kft-og-verden.de
von der Geest: Enne Wendemuth, Bremer Str. 10,
27616 Beverstedt, Tel. 0 47 47 / 87 34 72,
e-mail: [email protected]
Wiesmoor: Wilfried Vaqué,
Tel. 0 49 44 / 99 01 73
LANDESGRUPPE WESTFALEN
OG
P
Ahlen/Westf.: Cornelia Dost,
Tel. 0 23 07 / 92 35 40, Fax 0 23 07 / 92 35 41
OG
P
OG
P6
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P
OG
P6
OG
P6
OG
P6
OG
P6
OG
PU
Bielefeld: Gabriele Abel,
Tel. + Fax 05 21 / 2 65 87
Bielefeld-Ost: Nicole Sulewski, Tel. 05 21 / 12 13 19,
e-mail: [email protected]
Castrop-Rauxel: Klaus Pietrus, Tel. 0 23 05 / 3 23 32,
Fax 0 23 05 / 54 91 33, e-mail: [email protected]
Lippe Detmold: Doris Leske,
Tel. und Fax 0 52 32 / 8 91 16
Dortmund v. 1908: Eleonore Brackwehr,
Tel. 0 29 24 / 79 52,
Fax 0 29 24 / 8 43 64, www.kft-og-Dortmund.de
Dortmund-Fredenbaum: Susanne Steinfadt,
Tel. + Fax 02 31 / 61 95 24,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-dortmund-fredenbaum.de
Herten-Katzenbusch: Sabine Mamotiuk,
Tel. 0 23 66 / 18 19 59, Fax 0 23 66 / 8 81 60,
e-mail: [email protected],
www.kft-herten-katzenbusch.de
Kamen-Hellweg: Antje Schellenberg,
Tel. 0 23 85 / 21 07, Fax 0 23 85 / 94 10 11,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-kamen-hellweg.de
Münster von 1910: Walter Effing,
Tel. 0 25 52 / 6 05 50 oder 0 25 33 / 24 80,
Fax 0 25 33 / 24 80, e-mail: KfT-og-muenster.de
Münsterland: Frank Ulbrich, Tel. 0 25 51 / 63 39,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-muensterland.de
Münster-Nord/Greven: Luise Deipenbrock,
Tel. 0 25 71 / 47 72, Fax 0 25 71 / 95 24 27
OG
P
OG
P
OG
BH
OG
P
OG
P
OG
P6
OG
P6U,
OG
P6U
Ostwestfalen-Lippe: Friedrich-Wilhelm Schöneberg,
Tel. 0 52 21 / 38 01-105, Fax 0 52 21 / 661-105,
e-mail: [email protected],
Vorführung u. Trimming
Rheine: G. Bottenberg,
Tel. 0 59 08 / 96 07 73, Fax 0 59 08 / 96 07 72
Schwerte: Andreas Clauser, Tel. + Fax 02 31 / 21 10 90,
e-mail: [email protected] .de
Siegerland: Walter Berghäuser,
Tel. 0 27 36 / 67 76, Fax 0 27 36 / 29 91 30,
e-mail: [email protected],
www.Terrier-Siegerland.de, wöchentliches Ringtraining
Terrierfreunde Kamen-Heeren: Vera Richard,
Tel. 0 23 81 / 46 56 72, Fax 0 23 81 / 95 68 69,
www.og-terrierfreunde-kamen-heeren.gmx,
www.kamen-heeren.info
Teutoburger Wald: F.-W. Lefhalm,
Tel. 0 52 32 / 73 57, Fax 0 52 32 / 7 88 03,
e-mail: [email protected],
www.ogTeutoburger-Wald.de
Warendorf: Susann Gielians, Tel. 0 54 66 / 92 61 26,
e-mail: [email protected], www.og-Warendorf.de,
regelm. Trimm-Seminar/Ernährungsberatung
Witten: Norman Blänkner,
Tel. 02 34 / 77 03 18, Fax 02 34 / 33 38 58 02,
e-mail: [email protected],
www.kft-og-witten.de, keine VPG-Ausbildung
* Anschriftenangabe, solange noch kein Telefonanschluß vorhanden.
Februar 2012 |
der
Terrier 51
Aus den Ortsgruppen
OG Güstrow
OG Osnabrücker Land
Einladung zur Mitgliederversammlung
SHOWHANDLING-SEMINAR am 25.02.2012
Am Sonntag, dem 4. März 2012 findet unsere Mitgliederversammlung, einschließlich Neuwahlen des Vorstandes, statt.
Wir treffen uns im Restaurant „Barlachstuben“ in 18273 Güstrow,
Plauer Str. 5, Beginn 11.00Uhr.
Dazu möchten wir recht herzlich einladen.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Wahl des Versammlungsleiters
3. Berichte des Vorstandsmitglieder
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Aussprache zu den Berichten
6. Entlastung des Vorstandes
7. Wahl des neuen Vorstandes
8. Verschiedenes
Anträge zur Veranstaltung richten Sie bitte bis zum 22.2.1012 an
die 1. Vorsitzende.
Margret Weiher, 1. Vorsitzende
OG Niederrheiner
auch 2012 wieder aktiv!
Seit unserer Gründung Anfang 2010 bieten wir
regelmäßig Veranstaltungen rund um unsere Terrier an, für die wir bisher nicht nur unsere OGMitglieder sondern auch viele Gäste begeistern
konnten.
Auch 2012 haben wir wieder einiges anzubieten. Wir starten im April mit unserer Ausdauerprüfung. Beantragt wurde Terminschutz
für den 22.4.2012. Sobald uns dieser vorliegt folgen weitere Informationen.
Für den Mai ist eine Zuchtzulassung vorgesehen, zu der weitere
Infos ebenfalls folgen.
Zum Tag des Hundes im Juni wird es einen geführten Ausflug in
den Krefelder Zoo geben. Hier sind Hunde gern gesehene Gäste
und wir freuen uns daher auf einen schönen Ausflug mit unseren
Terriern.
Ein Trimmtag für Irish Terrier soll im August folgen. Hier sollen
Anfänger die Gelegenheit erhalten, sich mit erfahrenen Trimmern
auszutauschen und das Trimmen unter Anleitung zu üben. Termin
und weitere Infos werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Am 16. September gilt es, die Rettungswesten klar zu machen für
unsere Kanutour mit Hund auf der Lippe.
Eine Herbstwanderung darf ebenfalls nicht fehlen. Wir haben hierfür den 3. Oktober 2012 eingeplant.
Als beliebten Dozenten zu Themen rund um den Hund konnten
wir für den 2. November 2012 wieder Priv. Doz. Dr. Udo Gansloßer
gewinnen: Das Thema dieses Tagesseminars lautet Kastration und
Verhalten.
Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen folgen rechtzeitig
vor dem jeweiligen Termin.
Voranmeldungen oder Fragen zu einzelnen Terminen sind bereits
jetzt per E-Mail an [email protected] möglich.
Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr und schöne gemeinsame
Aktionen mit anderen hundebegeisterten Menschen und ihren
Vierbeinern. Stefanie Schraven
52
der
Terrrierr | Februar 2012
Terrier
Beginn: 9.00 Uhr
unter der fachkundigen Leitung von Claudia Kleister
Veranstaltungsort: Schützenhalle, Hollagerstraße 6,
49565 Bramsche
Theorie und Praxis der Präsentation von Hunden auf Ausstellungen mit dem Schwerpunkt der praktischen Arbeit - die dann von
den Teilnehmern bei Bedarf auch gleich bei der Vorführung zur
parallel stattfindenden Zuchtzulassung angewandt werden kann
– werden abgestimmt auf die Bedürfnisse und den Kenntnisstand
der Teilnehmer.
Teilnahmegebühr: 20,00 €
Begrenzte Teilnehmerzahl!
Anmeldungen: [email protected]
FON: 05421-932667, FAX 05421-932668
Christiane Wentzel, 1. Vorsitzende
Fördervereine
des KfT e.V.
Border Terrier Förderverein
Ulrike Ellis,
Tel.: 05084/5519,
Fax: 05084/1628,
E-Mail: [email protected],
www.borderterrier-kft.de
Cairn Terrier Förderverein
Heiko Reißer,
Tel.: 05136/3200,
Fax: 05136/894505,
E-Mail: [email protected]
Förderverein für Gebrauchshundesport aller Rassen im
KfT
Uwe Krachudel, Tel. und Fax:
030/9812949, E-Mail:
[email protected]
Irish Terrier Förderverein
Maren Jurk,
Tel.: 07452/816212,
E-Mail: [email protected]
Jack Russell Terrier
Förderverein
Mikela Haustein,
Tel: 06034/2258,
Fax: 06034/908579,
E-Mail:
[email protected]
Kerry Blue Förderverein
Veronika Bald
Tel.: 08460/901242
E-Mail: [email protected]
Norwich Terrier Förderverein
Regina Wack,
Tel.: 06071/81689,
64846 Groß-Zimmern
Scottish Terrier Förderverein
Dr. Hans-Peter Clieves,
Tel.: 06101-541280,
Fax: 06101/541282,
E-Mail:
[email protected]
Impressum
Das Mitteilungsblatt „DER TERRIER“ erscheint im Selbstverlag. Eigentümer ist der
Klub für Terrier e.V., gegründet 1894, Schöne Aussicht 9, 65451 Kelsterbach, bzw.
Postfach 13 28, 65442 Kelsterbach, Telefon 0 61 07/75 79-0, Fax 0 61 07/75 79 28.
Verantwortlich für den Inhalt: Klubvorsitzender Reinhard Ritz.
Anzeigen werden nach der Preisliste Nr. 13 abgerechnet.
Die mit Namensnennung gebrachten Artikel geben die persönliche Ansicht der Verfasser wieder. Ihr Abdruck bedeutet keine Stellungnahme des Klub für Terrier. Alle
Rechte vorbehalten; alle Angaben ohne Gewähr. Nachdruck nur mit Genehmigung
unter Quellenangabe. Durch Annahme eines Manuskriptes erwirbt der Verlag das ausschließliche Veröffentlichungsrecht und behält sich vor, zu überarbeiten und evtl. zu
kürzen.
Eingesandte Fotos und Artikel werden für die Veröffentlichung in der Rassespalte „DER TERRIER“ dem Klub zur Verfügung gestellt. Das Urheberrecht bleibt beim
Eigentümer. Die Rücksendung von Fotos erfolgt nur mit einem beigefügten, frankierten Rückumschlag.
Der Klub für Terrier e.V. ist Mitglied des Verbandes für das Deutsche Hundewesen
(VDH) 44141 Dortmund, Westfalendamm 174, Telefon 0231/ 5 65 00-0, Fax 02 31/
59 24 40 und über diesen der FEDERATION CYNOLOGIQUE INTERNATIONALE
(FCI) angeschlossen.
Der Bezugspreis für DER TERRIER ist im Mitgliedsbeitrag enthalten.
Erscheinungsweise 12 x jährlich
Anzeigenverwaltung:
Klub für Terrier, Geschäftsstelle, Postfach 13 28, 65442 Kelsterbach,
Telefon 06107/75 79-0, Fax 0 6107/ 75 79 28
Redaktionsschluß ist der 1. des Vormonats der folgenden Ausgabe.
Ausnahmen werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Konten: Auch für Beitragszahlungen
Postbank: 16 20-601 Frankfurt, BLZ 500 100 60
Bankkonten: Volksbank Kelsterbach, Kto-Nr. 4 201 558 307, BLZ 501 900 00
Kreissparkasse Groß Gerau , Kto-Nr. 5 042 015, BLZ 508 525 53
Postdienst-Datenschutzverordnung: §4 dieser Verordnung enthält Regelungen zur Berichtigung von Anschriften. Die Bestimmungen des §4, Absatz 3 PD-DSV greifen nur
in Fällen, in denen der Empfänger einer Zeitungssendung keinen Nachsendeantrag
gestellt hat. Entgegen dieser Bestimmung wird die Deutsche Bundespost-Postdienst
weiterhin geänderte Adressen an der Verlag senden, wenn sie diese kennt und der Bezieher keinen Nachsendeantrag gestellt hat. Gegen dieses Verfahren der Anschriftenweitergabe durch die Post hat der Bezieher ein Widerspruchsrecht. Das Einverständnis
der bisherigen Anschriftenweitergabe durch die Post wird vorausgesetzt, wenn der
Bezieher nicht schriftlicht beim Verlag „DER TERRIER“ widersprochen hat.
Layout und Druck:
Bonifatius GmbH, Druck-Buch-Verlag
Karl-Schurz-Str. 26, 33100 Paderborn
Telefon 0 52 51/1 53-0, Telefax 0 52 51/1 53-375
Postauflieferung: 4. des Monats
Um Druckfehler zu vermeiden, bitten wir, Texte und Anzeigentexte nur in
Druck- oder Maschinenschrift einzusenden.
=HUWL¿NDWVQXPPHU
der
Terrier |

Documentos relacionados