Erfahrungsbericht - Sparkasse Starkenburg

Сomentários

Transcrição

Erfahrungsbericht - Sparkasse Starkenburg
Morgens Englisch pauken, nachmittags Strandurlaub
Sparkasse Starkenburg fördert Sprachreisen für ihre jungen Kunden mit 50 Euro in der Woche
Heppenheim. Am Strand relaxen und die Sonne genießen, Shopping in London, ein
gemeinsames Zimmer mit der Freundin und ganz nebenbei noch die Englischkenntnisse
aufpolieren – Selina Brecht und Karolina Schütz sind mit ihrem Sommerurlaub in Weymouth
mehr als zufrieden. Mit europartner, einem Anbieter für Sprachreisen, haben die
Neuntklässlerinnen den Südwesten Englands erkundet.
„Ich war schon mal auf so einer Sprachreise und es hat mir sehr gut gefallen. Ich hatte gleich
Lust das zu wiederholen“, erzählt die 14jährige Karolina Schütz und ihre Augen strahlen.
Nach der ersten Reise nach Bexhill-on-Sea stand im Sommer 2013 Weymouth auf dem
Programm. „Dort war alles toll, wir hatten sogar Sandstrand“, berichten die beiden Mädchen
begeistert. Mit 24 anderen Jungen und Mädchen besuchten sie vormittags die Schule,
nachmittags standen Ausflüge in die Umgebung, ein Kinobesuch und Bowling auf dem
Programm. Natürlich durften auch gemeinsames Barbecue und original englisches
Frühstück mit Beans, Bacon, Eggs und Sausages nicht fehlen.
14 Tage verbrachten die beiden gemeinsam mit einem weiteren Mädchen in einer
Gastfamilie. „Unsere Gasteltern waren sehr nett, aber wir waren trotzdem froh, dass wir uns
hatten“, geben sie zu. Sorgen bezüglich des Essens waren schnell aus der Welt geräumt:
„Mit unserer Gastmutter hatten wir richtig Glück. Sie war sehr fürsorglich und hat sich gleich
zu Beginn eine Liste geben lassen was wir gerne essen.“ Und auch an den Akzent der
Menschen in der Grafschaft Dorset gewöhnten sie sich schnell. „Am Anfang habe ich
gedacht: Hilfe, ich werde die nie verstehen“, gesteht die 15-jährige Selina lachend.
Schulunterricht in den Sommerferien? Unter diesen besonderen Bedingungen kein
Problem! „ Die Lehrer waren locker, sie haben alles sehr schön organisiert und gestaltet“,
loben die Mädchen. Nach einem Sprachtest am Anfang wurden die Jugendlichen eingestuft,
so dass im Unterricht jeder genau richtig gefordert wurde. „Wir haben frei gesprochen und
konnten das, was wir gelernt haben auch gleich brauchen. Das hat wirklich etwas gebracht“,
sind sich Karolina und Selina einig. Das sieht übrigens auch ihr Englischlehrer so, der nach
den Sommerferien gleich die Fortschritte seiner Schülerinnen erkannt hat.
Klar, einzelne Kritikpunkte gibt es immer, aber insgesamt waren die Jugendlichen rundum
zufrieden. „Ich würde auf jeden Fall gerne noch einmal so eine Sprachreise machen,
vielleicht nach Christchurch“, träumt Karolina und Selina nickt zustimmend.
Wenn einer eine Reise tut: Selina Brecht und Karolina Schütz haben sich am Strand von
Weymouth erholt und gleichzeitig ihre Englischkenntnisse aufgefrischt.
Bilder: privat

Documentos relacionados