Geburtstag - Gemeinde Pettstadt

Сomentários

Transcrição

Geburtstag - Gemeinde Pettstadt
Jahrgang 15
75.
Freitag, den 27. März 2015
Nr. 4/2015
Geburtstag
von Altbürgermeister Josef Hack
Auch der stv. Landrat
Johann Pfister und der
2. Bürgermeister
Friedrich Linz
gratulierten Josef Hack
zu seinem
75. Geburtstag.
30 Jahre war Josef Hack in der Gemeinde Pettwstadt ehrenamtlich kommunalpolitisch tätig, davon viele
Jahre an der Spitze der Gemeinde Pettstadt. Vor kurzem feierte er seinen 75. Geburtstag.
Josef Hack war unbestritten einer der prägenden Kommunalpolitiker in der jüngeren Pettstadter Geschichte.
Unter seiner Ägide wurde nicht nur das Feuerwehrhaus und die Schulturnhalle gebaut, sondern auch das Gewerbegebiet entwickelt. Ferner wagte die Gemeinde Pettstadt in seiner Amtszeit den Schritt in die Selbständigkeit.
Am 20.02.2015 beging er seinen 75. Geburtstag, den er mit Ehefrau Hedwig sowie seinem Sohn Jochen samt
Schwiegertochter Maria und den Enkelkindern Valentin und Johanna feierte.
Zu den Gratulanten gehörten unter anderem Freunde, Bekannte, Vertreter der Vereine, der Kirche, und der
Gemeinde.
Josef Hack übernahm am 29.06.1989 das Amt des ehrenamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Pettstadt, das
er bis zum 30. April 2002 ausübte. Der beliebte und geschätzte Ehrenbürger der Gemeinde verbringt heute viel
Zeit mit seinen Enkelkindern. Seine Freizeit verbringt er viel in seinem eigenen Garten.
Pettstadt
- 2 -
Nr. 4/15
Redaktionsschluss
20. April 2015
Gemeinderatssitzung vom 3. März 2015
Benennung von Tagesordnungspunkten
Der Gemeinderat stimmt zu, dass bei Anträgen von Gemeinderatsmitgliedern gemäß § 26 Abs. 1 Satz 1 der Geschäftsordnung bei der Benennung von Tagesordnungspunkten künftig
auch die Antragsteller benannt werden.
Innerörtliche Entwicklung im Bereich des Bebauungsplans
„Hopfengärten“ Pettstadt;
a) Sachstandsbericht durch den Fachplaner zum integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) und weiteres Verfahren
b) Weitere Anträge auf Durchführung einer Bedarfserhebung für seniorengerechte Wohneinheiten und Konzeptanforderung weiterer Bauträger
Leonhard Valier vom Büro für Städtebau und Bauleitplanung,
Bamberg, stellt anhand einer Präsentation das Projekt „Seniorenwohnen/ Begegnungszentrum“ vor, das derzeit im Rahmen
des ISEK-Prozesses der Gemeinde Pettstadt entwickelt wird.
Der Stadtplaner erläutert, dass in den vergangenen Monaten die Planung für die Wohnanlage in Zusammenarbeit mit
dem Planer, Herrn Karlheinz Wunder, ständig optimiert wurde.
Neben gestalterischen Verbesserungen wurde auch die Zahl
der geplanten Wohneinheiten auf 21 zurückgenommen und die
Größe des Baukörpers reduziert. Anhand der Bedarfsanalyse
des Planungsbüros Planwerk, Nürnberg, ergibt sich für diese
Wohneinheit ein durchschnittlicher Bedarf, der nach Erfahrungswerten bei 20 – 30 % der künftigen Einwohner Pettstadts
in den Altersgruppen über 70 Jahre liegt. Daraus ergeben sich
folgende Werte:
Bedarf aktuell: 30 – 40 Wohneinheiten
Bedarf 2030: ca. 70 Wohneinheiten
Die in der letzten Woche anlässlich einer Bürgermeisterdienstversammlung vorgestellten Zahlen aus der neuesten ModusStudie des Landkreises Bamberg belegen auch diesen Bedarf.
Hier zeigt sich sogar noch eine weitere drastische Zunahme der
künftigen Bürgerinnen und Bürger in den Altersgruppen 65 – 75,
75 – 80 und 80 aufwärts. Pettstadt ist in diesen Altersgruppen
nach dieser Studie künftiger Spitzenreiter des Landkreises. Herr
Valier kommt zum Fazit, dass das Vorhaben aufgrund dieser
aktuellen Zahlen bedarfsgerecht ist.
Ein wesentlicher Aspekt einer erfolgreichen Finanzierung bzw.
eines Eigentumserwerbs im Projekt „Seniorenwohnen“ ist aber
auch die Nachfrage in der Gemeinde nach gebrauchten Immobilien und damit auch die Veräußerbarkeit von frei werdenden
Wohnhäusern, so der Planer. Dabei zeigen die Erfahrung und
auch die langjährige Kaufpreisentwicklung, dass gebrauchte
Wohnhäuser in Pettstadt gut veräußerbar seien. Weil bestehende Wohnhäuser und Grundstücke für älter werdende Leute
nach Auszug der Kinder im Laufe der Zeit zu groß werden und
nicht immer oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand
barrierefrei umgebaut werden könnten, sei es eine Zukunftsaufgabe jeder Kommune, Möglichkeiten für barrierefreien Wohnraum zu schaffen.
Herr Valier stellt fest, dass der Standort der Wohnanlage ideal
sei: die innerörtliche Lage, die fußläufige Erreichbarkeit der
wichtigsten innerörtlichen Einrichtungen und Geschäfte durch
vorhandene Verbindungswege (Etterwege), die altersmäßige
umgebende Durchmischung (Kindertagesstätte in der Nähe)
und die hohe Attraktivität durch die geplante Anbindung der
Wohnanlage an ein Begegnungszentrum mit Gemeindebücherei unterstreichen dies.
Das geplante Gesamtprojekt wurde vor kurzem mit Vertretern
der Regierung und dem Landratsamt erörtert. Damit es aus
Städtebauförderungsmitteln gefördert werden kann, gab es von
der Regierung die Vorgabe, neue Planungsalternativen für die
Struktur und die Anordnung der Gebäude (Seniorenwohnen und
Begegnungsstätte) zu entwickeln sowie die Freianlagen und
die Anbindung der Gesamtanlage an die Etterwege in einem
Gesamtkonzept darzustellen. Zur Festlegung des gewünschten
sog. Quartierskonzeptes seien weitere Abstimmungsgespräche
mit dem Planer der privaten Anlage und der Gemeinde nötig.
Am Schluss dieses Planungsprozesses soll dann nach Wunsch
der Regierung ein kleiner Architekturwettbewerb für das öffentliche Gebäude stehen. Die Regierung hat auch erwogen, die
Wohnanlage in das zu erstellende Plangutachten einzubeziehen, diesen Gedanken aber wieder verworfen, weil das Prozedere dafür zu aufwändig wäre und der Einsatz von Städtebauförderungsmitteln vornehmlich auf öffentliche Einrichtungen
konzentriert ist. Die geplante private Wohnanlage soll aber
gestalterisch dem öffentlichen Gebäude angeglichen werden,
wobei hier gestalterische Mehraufwendungen (z. B. für Fassadengestaltung oder Pflasterflächen) nach den Worten der
Regierung aus Städtebauföderungsmitteln gefördert werden
könnten. Der Investor hat der Gemeinde gegenüber bereits
Zustimmung signalisiert, die notwendigen Änderungen mitzutragen und die bisher erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen.
Die jetzt notwendigen Planungsarbeiten sind förderfähig, die
Regierung hat die Freigabe dafür bereits erteilt. Nach Entwicklung der Planungsalternativen soll dann auch die geplante Bürgerinformationsveranstaltung stattfinden, weil dann eine dafür
geeignete, konkrete und vorstellbare Gesamtplanung vorliegt.
Herr Valier hält nach eingehender Diskussion eine zusätzliche
Bedarfsabfrage nicht für zwingend nötig, weil die vorliegenden
Zahlen aus der Modusstudie eine verlässliche Datengrundlage
sind. Da die Planung des Investors Räume für soziale Dienstleistungen, eine bettengerechte Aufzugsanlage sowie Gemeinschaftsräume vorsehe, scheide eine Bebauung dieses Bereichs
mit mehreren kleinen Gebäuden sicher aus wirtschaftlichen
Gründen aus, so der Planer. Zur Fortentwicklung der Planung
müsse der Gemeinderat in nächster Zeit Festlegungen für das
geplante öffentliche Gebäude bzgl. der Räumgrößen treffen.
Der Gemeinderat fasst zu dem Tagesordnungspunkt folgende
Beschlüsse:
Der Gemeinderat nimmt den Sitzungsvortrag von Herrn Leonhard Valier, Büro für Städtebau und Bauleitplanung, Bamberg,
zur Kenntnis und beschließt das weitere Vorgehen zum Quartierskonzept und Planvergleich wie dargestellt zu beauftragen.
Die Vergabe der Planungsleistungen erfolgt im nicht-öffentlichen Teil dieser Sitzung. Die in der Sitzung vorgestellte Präsen-
Pettstadt
- 3 -
tation ist Bestandteil dieser Sitzungsniederschrift.
Die Durchführung einer zusätzlichen Bedarfserhebung für seniorengerechte Wohneinheiten wird abgelehnt. Ebenso die Konzeptanforderung weiterer Bauträger für die Realisierung einer
Seniorenwohnanlage.
Nutzung des gemeindlichen Kleinbusses; Richtlinien
Der Gemeinderat stimmt den Richtlinien sowie der Nutzungsvereinbarung für die Vermietung des Kleinbusses zu. Nähere
Informationen dazu siehe gesonderter Artikel in diesem Mitteilungsblatt.
Abwasseranlage Pettstadt; Zustandserfassung und Kanalsanierung - Sachvortrag zum Erläuterungsbericht des Ingenieurbüros Rußkamp vom 14. November 2014
Der Sachvortrag der Gemeindeverwaltung zum Erläuterungsbericht des Ingenieurbüros Rußkamp vom 14. November 2014
über die Zustandserfassung und Kanalsanierung der Abwasseranlage Pettstadt dient dem Gemeinderat zur Kenntnis. Folgende Ergebnisse sind darin festgehalten:
Ergebnis der Zustandsklassifizierung und –bewertung
Auf der Grundlage der festgestellten Einzelschäden wurde die
untersuchten Kanalhaltungen der Abwasseranlage Pettstadt in
die Beurteilungsklassen ZB 0 bis ZB 5 eingeteilt.
Bezeichnung Zustandsbeurteilung ZB 0 sehr starker Mangel ZB 1 starker Mangel ZB 2 mittlerer Mangel ZB 3 leichter Mangel ZB 4 geringfügiger Mangel ZB 5 kein Mangel ZB 6 keine Beurteilung möglich
Handlungsbedarf
sofort
kurzfristig
mittelfristig
langfristig
kein Handlungsbedarf
kein Handlungsbedarf
Kanal-TVUntersuchung durchführen
Beurteilungsgruppe ZB 4 und ZB 5:
Etwa 64 % der untersuchten Kanäle, dies entspricht 372 Kanalhaltungen mit einer Länge von insgesamt ca. 9.928 m, weisen
keine oder nur geringfügige bauliche Mängel auf. Kanalsanierungsarbeiten sind hier nicht erforderlich.
Beurteilungsgruppe ZB 2 und ZB 3:
Etwa 34 % (159 Kanalhaltungen mit einer Länge von insgesamt 5.249 m) weisen bauliche Schäden auf. Davon sollten die
Schäden der Beurteilungsgruppe ZB 2 (58 Haltungen mit einer
Länge von 1.705 m) mittel- bis langfristig saniert (Zeitraum etwa
5 – 10 Jahre) werden, die Entwicklung der Schäden der Beurteilungsgruppe ZB 3 (101 Haltungen mit einer Länge von 3.543 m)
sollte langfristig beobachtet.
Bei den in diesen Beurteilungsgruppen festgestellten Schäden
handelt es sich überwiegend um punktuelle Einzelschäden,
welche im sog. Insitu-Verfahren (Roboterverfahren) von innen –
ohne Erdarbeiten – relativ schnell und kostengünstig ausgeführt
werden können.
Beurteilungsgruppe ZB 0 und ZB 1:
Nur an etwa 2% der untersuchten Kanäle (10 Kanalhaltungen
mit einer Länge von insgesamt 333 Metern) wurden Schäden
festgestellt, welche als sehr starker oder starker Mangel zu
bezeichnen sind.
Durch diese Schäden kann die Tragfähigkeit der Rohrleitungen
punktuell stark geschwächt oder gefährdet (Einsturzgefahr)
sein, des Weiteren erfolgt eine Versickerung von Abwasser in
den Boden bzw. eine Eindringung von Grundwasser bei hohem
Grundwasserstand.
Nr. 4/15
Die festgestellten vier Einzelschäden der Beurteilungsgruppe
ZB 0 in der Mainbergstraße, in der Hauptstraße, im Lerchenweg
und im Wiesenweg sind überwiegend in offener Bauweise zu
sanieren. Sie sollten in nächster Zeit saniert werden.
Die ermittelten sechs Schäden der Beurteilungsgruppe ZB 1
sollten nach Möglichkeit ebenfalls kurzfristig saniert werden.
Gesamtergebnis der Untersuchung:
Es wurde vom Ingenieurbüro festgestellt werden, dass das
Kanalnetz der Gemeinde Pettstadt insgesamt in einem baulich sehr guten Zustand ist.
Sanierungsplanung und Kostenschätzung
Unter Berücksichtigung der Art und des Umfanges der festgestellten baulichen Schäden wurde eine Sanierungsplanung
erstellt, wobei für jeden Einzelschaden das wirtschaftlichste
Sanierungsverfahren gewählt wurde
Ergebnis der Kostenschätzung zur Sanierungsplanung:
Baukosten für Schäden ZB 0 (sehr starke Mängel) 25.500 Euro
Baukosten für Schäden ZB 1 (starke Mängel) 27.500 Euro
Baukosten für Schäden ZB 2 (mittlere Mängel) 197.000 Euro
Baukosten für Schäden ZB 3 (leichte Mängel) 200.000 Euro
Der Gemeinderat beschließt, einen Fachplaner mit der Aufstellung eines konkreten Sanierungsplanes zu beauftragen. Eine
Umsetzung wird erst veranlasst, wenn Einzelheiten zu einem
möglichen staatlichen Förderprogramm bekannt sind.
Geschäftsordnung des Gemeinderates; Nutzung elektronischer Medien während der Gemeinderatssitzung
Der Gemeinderat beschließt, dass während der Sitzung den
Mitgliedern des Gemeinderates die Nutzung von Mobiltelefonen
nicht gestattet ist. Mitgeführte Geräte sind für die Dauer der Sitzung auszuschalten.
Bericht des Bürgermeisters
Stand der Projekte:
Erweiterung Feuerwehrhaus
Der Bürgermeister informiert den Gemeinderat über die kürzlich stattgefundene Planungsbesprechung zwischen dem
Ingenieurbüro, den Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr und
der Gemeinde. Die Freiwillige Feuerwehr erläuterte in dieser
Besprechung den notwendigen Bedarf zur Erweiterung des
Feuerwehrhauses. Dabei wurde der Erweiterungs- und Sanierungsbedarf in folgenden Punkten festgestellt:
•
Schaffung von zusätzlichen Lagermöglichkeiten für die
Feuerwehr – die bisherige Nutzung der Werkstatt als Lager
behindert ordentliches Arbeiten in diesem Raum.
• Bau von getrennten Umkleiden für Damen und Herren – die
bisherige Nutzung der Umkleiden in der Fahrzeughalle ist
gemäß Unfallverhütungsvorschrift unzulässig.
• Bau eines zusätzlichen Stellplatzes für den Feuerwehranhänger und evtl. eines weiteren Stellplatzes optional.
• Energetische Maßnahmen am Gebäude (z. B. Dachdämmung, neue Hallentore).
Auf der Grundlage dieser Anforderungen arbeitet das beauftragte Ingenieurbüro in den nächsten Wochen einen Vorentwurf
mit Kostenschätzung aus. Nach Abstimmung mit der Gemeinde
soll dieser Vorentwurf dann vor einer Behandlung der Angelegenheit im Gemeinderat im Bauausschuss vorbesprochen werden.
Pettstadt
- 4 -
Nr. 4/15
Schulhaussanierung, -erweiterung
Zur Vorbereitung einer Planung wurde die Schulleiterin gebeten, demnächst das Raumprogramm für die Schule Pettstadt zu
aktualisieren. Auf dieser Grundlage kann dann die Sanierungsund Erweiterungsplanung durch das Architekturbüro erfolgen,
welche dann aus förderrechtlichen Gründen mit der Regierung
abgestimmt werden muss.
Schild Ärztehaus
Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass an der Kreuzung am Ärztehaus ein Wegweiser zum Friedhof schon vorhanden ist. Da der Wegweisung für die aus dem Ortsbereich
kommenden Friedhofsbesucher fehlt, soll ein kleiner Wegweiser
(Straßenschild) beim Anwesen von Peter Linz, wie in der vorhergehenden Sitzung beschlossen, angebracht werden.
Bau eines Begegnungszentrums in der Fabrikstraße; Raumbedarf und Nutzungsmöglichkeiten
Der Bürgermeister weist darauf hin, dass die Gemeinde demnächst den Raumbedarf für das geplante Begegnungszentrum
entwickeln sollte. Nach bisherigen Überlegungen ergibt sich
derzeit folgender Raumbedarf:
Geh- und Radweg Pettstadt - Eichenhof
Auf Nachfrage erklärt die Gemeindeverwaltung, dass der Gehund Radweg zwar schon genutzt werden kann, die Baumaßnahme aber noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Die
Fertigstellung der restlichen Maßnahmen (z. B. Geländer am
Durchlass) ist in den nächsten Wochen vorgesehen. Das vorgesehene Hinweisschild „Ende Radweg in Eichenhof“ wurde
bereits beim Landkreis beauftragt.
•
Bürgersaal für Veranstaltungen in einer Größe von 90 bis
120 Personen.
• Gemeindebücherei – der Platzbedarf wird derzeit ermittelt.
• Digitales Museum und Ausstellungsfläche für touristische
Zwecke.
• Raum als Gemeindearchiv zur Entlastung des Rathauses.
• Integration eines Treffpunktes.
Er bittet die Gemeinderatsmitglieder darum, sich Gedanken
über mögliche Nutzungen zu machen. Ferner sollte ein passender Name für das Zentrum gefunden werden.
Breitband
Der Bürgermeister berichtet von den derzeit laufenden Abstimmungsgesprächen zum technischen Ausbauzustand des Breitbandnetzes in der Gemeinde zwischen dem von der Gemeinde
beauftragten Planer (Reuther Netconsulting) und der dt. Telekom. Sobald diese abgeschlossen sind, kann das Ingenieurbüro
die Planungen zum möglichen Erschließungsgebiet erstellen.
Ferner informiert er darüber, dass auf Initiative der Gemeinden
Strullendorf, Buttenheim und Altendorf vor kurzem eine Infoveranstaltung im Rathaus Strullendorf stattfand, in der die Firma
LAN Consult, Hamburg, die gemeinsame Erschließung von
mehreren benachbarten Gemeinden mit eigenen Glasfaseranschlüssen ins Haus (Fiber to the Building) vorgestellt hat. Finanziert wird so ein Projekt über zinsgünstige Kredite und über die
langfristige Verpachtung der Anschlüsse an einen Provider.
Eine Finanzierung würde nach den Aussagen von LAN-Consult
gelingen, wenn 60 % der betroffenen Haushalte einen Glasfaseranschluss über den Provider beantragen und einen Nutzungsvertrag abschließen. In Eichenzell, einer Gemeinde in der
Rhön, wurde so ein Projekt vor kurzem erfolgreich durchgeführt.
Um sich weiter über dieses Projekt zu informieren, wird die Fa.
LAN Consult Vertreter der interessierten Gemeinden demnächst
zu einem Besichtigungstermin nach Eichenzell (Rhön) einladen.
Als Termin wurde der Freitag, 17. April 2015, ins Auge gefasst.
Gleichzeitig könnte in diesem Zusammenhang auch die von der
Fa. Delsana, Hof-Saale, angebotene Besichtigung einer LEDStraßenbeleuchtungsanlage in der Rhön erfolgen.
Grünplanung in der Gemeinde
Der Bürgermeister stellt das von der Gemeindeverwaltung
entwickelte und mit dem Bau- und Verkehrsausschuss abgestimmte Konzept zur Verbesserung der Grünanlagen in der
Gemeinde Pettstadt vor. In der jüngsten Bauausschusssitzung
wurde dazu ein Prioritätenplan aufgestellt, dessen Umsetzung
mithilfe eines „Leiharbeitnehmers“ vom Maschinenring Bamberg
zeitnah beginnen soll. Folgende besondere Maßnahmen wurden darin vorgesehen:
•
•
Entfernung der Akazien in der Sandstraße wegen Wurzelwachstum in den Gehsteigbereich und Neusetzung geeigneter tiefwurzelnder Bäume.
Entfernung der wildgewachsenen Akazienbäume (3 Stück)
in der Erlacher Straße wegen Gefährdung durch Totholz
und Stacheln und Ersatzpflanung durch Ahornbäume.
Toilettenwagen
Damit bei der Vermietung im Ort auch immer ein fachgerechter
Kanalanschluss hergestellt wird, soll künftig die Verleihung des
gemeindlichen Toilettenwagens innerhalb des Ortes auch die
notwendigen Anschlussarbeiten durch einen Gemeindearbeiter
beinhalten. Als Entschädigung für Transport und Anschlussarbeiten wird neben der üblichen Miete eine Pauschale von 20
Euro festgelegt.
Gemeindebücherei
Es wird berichtet, dass die neu beschafften PCs in der Gemeindebücherei ans EDV-Netz angeschlossen wurden und die
Umstellung der PCs in der Gemeindebücherei auf Windows 7
erfolgreich verlaufen ist. Um eine bessere Stabilität der Internetverbindung – das sei wichtig für den Einsatz der „OPECSoftware“ – zu gewährleisten, soll die Gemeindeverwaltung
die Umstellung des Telefonanschlusses auf eine statische IPAdresse beantragen.
Müllabfuhrtermine im April 2015
Mittwoch, 01.04.2015Biotonne
Donnerstag, 09.04.2015 Anmeldeschluss für Sperrmüll
Freitag,
10.04.2015Restmülltonne
Samstag, 11.04.2015Papiertonne
Montag,
13.04.2015 Gelber Sack
Donnerstag,16.04.2015 Biotonne
Donnerstag,23.04.2015 Restmülltonne
Donnerstag,30.04.2015 Biotonne
Öffnungszeiten des Wertstoffhofes Stegaurach
OT Kaifeck
Sommerzeit:
Mittwoch: 14:00 - 18:00 Uhr
Samstag: 09:00 - 13:00 Uhr
Grüngut nur im dafür vorgesehenen
Grüngutcontainer abladen!
Es kam in der jüngeren Vergangenheit immer wieder zu Abladungen von Grüngut und sonstigen Abfallmaterialien am
Schnittplatz der Gemeinde am „Alten Berg“. Dies ist ausdrücklich verboten!
Dieser Platz steht ausschließlich der Gemeindeverwaltung für
Grünschnittarbeiten zur Verfügung.
Sollten wiederrechtlich Ablagerungen vorgenommen werden,
wird der Vorfall gegebenenfalls zur Anzeige gebracht.
Pettstadt
- 5 -
Nr. 4/15
Töchter ohne Mütter trauern ein Leben lang 25.04.2015
Abschied vom unbekannten Kind 12.05.2015
Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht 28.04.2015
Von Ichnau nach WIrlingen und zurück 16.05.2015
Sollten Sie keinen Internet-Zugang haben, dann kommen Sie
zu uns ins Rathaus - wir drucken Ihnen die Informationen gerne
aus!
Broschüren neu in diesem Monat:
Kulturamt der Stadt Bamberg
Veranstaltungskalender des lfd. Monats für Stadt und Landkreis
Bamberg
Neue Fundsachen
Wann? 26.02.15 24.02.15 Was? Herren-Armbanduhr Tretroller
Fundort
Kaulberg 8 (Schreinerei Kroack)
vor der Schule
Weitere Fundsachen finden Sie unter www.pettstadt.de/fundamt
LED-Koffer zum Testen
Gemeinderats- und
Bauausschusssitzungen
Dienstag, 14. April 2015 um 19:00 Uhr
Gemeinderatssitzung im Rathaus
Die Tagesordnung wird ab Mittwoch, 8. April 2015 in den Aushangkästen und im Internet bekannt gegeben. Etwaige Änderungen können Sie der Tagespresse sowie dem Internet unter
(www.pettstadt.de/sitzungen) entnehmen. Eine Sitzung des
Bau- und Verkehrsausschusses findet nur bei Bedarf statt.
Wir bitten auf die Bekanntmachungen in den Aushangkästen zu
achten.
Informationen im Internet unter
www.pettstadt.de/mitteilungsblatt
BSW Bahn-Sozialwerk
Veranstaltungstermine 04/2015 für (ehem.) Bundesbahnmitarbeiter
Kommunale Unfallversicherung
Hilfeleistende gesetzlich unfallversichert
Katholische Erwachsenenbildung
Wieder glücklich werden nach der Trennung / Beginn 8. Mai
IGZ
Beratertag für Existenzgründer am 14.04.2015
TelefonSeelsorge Bamberg
Sorgen kann man teilen - neuer Ausbildungskurs ab Mitte Juni
Fachschule für Hauswirtschaft – Teilzeitschule
Schnupperschultag am Dienstag, den 28.04.2015
Hospiz Akademie Bamberg
Schuld und Vergebung 24.04.2015
Mit der voranschreitenden
Entwicklung der LEDTechnologie steht eine
höchst
energieeffiziente
Beleuchtungstechnologie
zur Verfügung, bei der es
sich lohnt, sie auszuprobieren. Die LED-Lampen
bieten
viele
Vorteile
gegenüber den Energiespar- oder Halogenlampen
und sie sind rund 85 %
stromsparender als herkömmliche Glühbirnen!
Daher hat die Klima- und
Energieagentur Bamberg
mit Unterstützung des
Media Marktes BambergHallstadt Testkoffer mit
verschiedenen LED-Lampen zusammengestellt.
Alle Bürger haben nun die Möglichkeit den LED-Muster-Koffer
im Bürgerbüro des Rathauses kostenlos auszuleihen, um diesen im heimischen Haushalt testen zu können.
Hundesteuer 2015
Die Hundesteuer für das Jahr 2015 wird fällig.
Liegt eine Einzugsermächtigung vor, wird der geschuldete
Betrag vom Konto abgebucht. Barzahler haben die Steuer - zur
im Bescheid angegeben Fälligkeit - zu überweisen.
Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass
jeder Hundehalter verpflichtet ist, seine(n) Hund(e) bei der
Gemeinde anzumelden.
Bei der Abmeldung eines Hundes ist die Steuermarke abzugeben.
Ausschreibung zur Holzverlosung
Die Gemeinde veräußert sechs gefällte Akazienstämme mit
einer Gesamtmenge von etwas über einem Ster.
Die Stämme werden in einem Los veräußert.
Als Verkaufspreis für das Los wird 20 Euro festgesetzt.
Interessenten werden gebeten, sich bis zum 15.04.2015 im
Rathaus zur Verlosung einzutragen.
Der Losentscheid ist öffentlich und findet am Freitag,
17.04.2015, um 18 Uhr am Bauhof der Gemeinde statt.
Der Gewinner ist für den Abtransport der Stämme selbst verantwortlich.
Pettstadt
- 6 -
Auch Vereine können
den Gemeindebus nutzen
Nr. 4/15
Landratsamt Bamberg
Probebetriebe der an die Funkalarmierung
angeschlossenen Feuerwehrsirenen
Das Landratsamt Bamberg führt in Zusammenarbeit mit der
Integrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim drei Probebetriebe
der Feuerwehrsirenen im Landkreis Bamberg am
Samstag, 28. März 2015,
Samstag, 27. Juni 2015 und
Samstag, 26. September 2015
jeweils in der Zeit von 9:00 bis ca. 12:00 Uhr
Der Gemeinderat Pettstadt hat Richtlinien zur Benutzung des
gemeindlichen Kleinbusses erlassen. Er soll vorwiegend für
Fahrten in den Aufgabenbereichen Kindergarten, Jugend- und
Seniorenarbeit eingesetzt werden. Er kann auch für Dienstfahrten und für Ortsbesichtigungen der Gemeindeorgane
genutzt werden.
Außerdem steht der Mehrsitzer ab sofort auch den örtlichen Vereinen und Institutionen nach vorheriger Anmeldung für besondere Maßnahmen zur Verfügung. Das Fahrzeug ist für insgesamt 9 Personen ausgelegt. Der Mieter muss für die Nutzung
des Busses ein Entgelt von 20 Euro pro Tag und 0,25 Euro pro
gefahrenen Kilometer entrichten. Die Nutzung ist in der Regel
auf drei Tage begrenzt und für alle Fahrten ist ein Fahrtenbuch
zu führen. Bei der Übergabe des Fahrzeugs ist eine Vereinbarung zwischen Gemeinde und dem Nutzer zu unterzeichnen.
Der Fahrer muss mindestens das 23. Lebensjahr vollendet
haben. Bei Rückgabe muss der Bus wieder vollbetankt sein.
Die Unterzeichnung der Nutzungsvereinbarung sowie die Übergabe der Schlüssel haben während der Öffnungszeiten des Bürgerbüros zu erfolgen. Die Pflichten, Rechte und Art der Nutzung
sind detailliert geregelt.
Näheres erfahren Interessierte auf Anfrage in der Gemeindeverwaltung.
Hauptstraße 24, 96175 Pettstadt
(zwischen Pettstadter Schmied und Sparkasse)
Tel.: 09502 490453 (während der Öffnungszeiten)
Den Bücherei online-Katalog - insbesondere auch für Buchverlängerungen - finden Sie unter: www.pettstadt.de/gemeindebuecherei
Öffnungszeiten
Dienstag.....................................................09:00 Uhr - 11:00 Uhr
Mittwoch.....................................................16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Donnerstag - NEU......................................17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Öffnungszeiten während der Ferien:
Donnerstag ................................................17:00 Uhr - 19:00 Uhr
durch.
Nach der Bekanntmachung des Bayer. Staatsministeriums des
Innern vom 12. Dezember 2005, Nr. I D 2-2225.01-6 (AllMBl
Nr. 13/2005) - Alarmierung im Brand- und Katastrophenschutz
- sind die Alarmeinrichtungen stets auf ihre Funktionstüchtigkeit
hin zu überprüfen.
Heußinger, Reg. Amtsrat
Kleinräumige Bevölkerungsprojektion
„Die Situation hat sich für unseren Landkreis und unsere
Gemeinden nochmals verbessert.“
Wie wird sich die Zahl der Bevölkerung in den Gemeinden des
Landkreises Bamberg entwickeln? Edmund Görtler vom Bamberger MODUS-Institut für angewandte Wirtschafts- und Sozialforschung hat jetzt – nach den Vorausberechnungen aus den
Jahren 2008 und 2010 – die aktuellen Prognosen für den Landkreis Bamberg vorgestellt.
Danach weist der Landkreis Bamberg ein Bevölkerungsplus von
0,1 % bis 2033 auf. Neben der Berechnung der Bevölkerungsentwicklung für den Gesamtlandkreis wurde auch eine kleinräumige Projektion auf der Ebene der Gemeinden durchgeführt.
Sie ist Grundlage für fundierte und realistische Planungen und
versetzt die kommunalen Entscheidungsträger frühzeitig in die
Lage, auf voraussehbare Entwicklungen zu reagieren und entsprechende Maßnahmen vorzubereiten. „Nur wer weiß, wie sich
die Zahlen entwickeln, kann rechtzeitig die richtigen Schlüsse
ziehen und Entwicklungen steuern“, so Edmund Görtler.
Aufgrund der sehr uneinheitlichen Altersstruktur sowie der
differierenden Wanderungsbewegungen in den einzelnen
Gemeinden ergeben sich auf kleinräumiger Ebene deutliche
Unterschiede. Gerach und Walsdorf haben mit den größten Bevölkerungsverlusten zu rechnen. Die größten Gewinne
sind in den Gemeinden Buttenheim und Strullendorf zu erwarten. Landrat Johann Kalb: „Die Zahlen zeigen: Wir haben kein
Schrumpfungsproblem. Die Gesellschaft befindet sich in einem
Strukturänderungsprozess.“ Denn eine Entwicklung haben alle
Gemeinden gemeinsam – die enorme Verschiebung innerhalb der Altersgruppen. Die Altersgruppe, die landkreisweit am
stärksten abnehmen wird, ist die der 14 bis unter 18 jährigen.
Die bevölkerungsstärkste Altersgruppe bildet im Jahr 2033 die
Altersgruppe zwischen 65 und 74 Jahren – die Zunahme bis
80 % wird zu einer deutlichen Verschärfung der Situation im
Bereich der Seniorenhilfe führen. Mit dem Seniorenpolitischen
Gesamtkonzept sollen wichtige Weichen gestellt werden, die
der Situation Rechnung tragen.
Vor allem aufgrund von Wanderungsgewinnen fällt die aktuelle
Prognose gegenüber vorausgegangenen Projektionen, die das
MODUS-Institut für das Landratsamt Bamberg erstellt hat, deutlich positiver aus. In den letzten Jahren ist ein deutlicher Anstieg
der Zahl der Zuzüge festzustellen. 2013 verzeichnete der Landkreis Bamberg einen Wanderungsgewinn von knapp 1.000 Per-
Pettstadt
- 7 -
Nr. 4/15
sonen. Insgesamt sind in den letzten 14 Jahren knapp 4.000
Personen mehr zu- als weggezogen. Vor allem die Altersgruppe
der Erwerbstätigen zwischen 30 und bis unter 50 – die Familien
mit Kindern, die sich ihren Traum vom Eigenheim auf dem Land
verwirklichen wollen und auch von der positiven Arbeitsplatzentwicklung im Landkreis profitieren – trägt stark zum Wanderungsgewinn im Landkreis bei.
„Eine echte Chance für unsere Kommunen“, ist sich Landrat
Kalb sicher. Kommunen, die gute Bedingungen für die Wirtschaft bieten, gute Infrastruktur in den Betreuung, Bildung, Versorgung aber auch Breitband zur Verfügung stellen, wirken wie
ein Magnet und erhöhen die Zuwanderung. Denn Menschen
und vor allem Familien zieht’s zur Arbeitsstelle.“
Der Landkreis ist gut aufgestellt. Seit Jahren weist der Landkreis eine niedrige Arbeitslosenquote auf. Die Beschäftigtenzahlen und die Zahl der Unternehmen steigen stetig. Kalb: „Hier
müssen wir ansetzen und weiter daran arbeiten, gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und die Menschen vor Ort
zu schaffen und zu erhalten. Es gilt, gerade in den Bereichen
ÖPNV, Wirtschaft, Gesundheit und Bildung, die Weichen für die
Zukunft zu stellen. Packen wir es an.“ Fazit: Jede Gemeinde
kann ihre Entwicklung beeinflussen. Das haben die Reaktionen
auf frühere Bevölkerungsprojektionen gezeigt.
Die dazugehörigen Grafiken finden Sie unter www.pettstadt.de/
aktuelles zum Download.
Grundsätzlich muss der Bauschutt frei von sonstigen Abfällen,
wie beispielsweise Tapeten, Holz, Silikon oder Kunststoff, sein.
Nachfolgend sind einige Materialien aufgeführt, die keinesfalls
über den Bauschuttcontainer entsorgt werden dürfen:
• Steine mit Rußanhaftungen oder „Schwarzanstrichen“ (z. B.
Kaminsteine)
• Porenbetonsteine (wegen der zu geringen Festigkeit)
• Dachpappe
• Platten oder Steine mit Kunststoffgewebe
• Heraklit- bzw. Faserplatten
• Isoliermaterial (Styropor, Kork, Mineralfasern, usw.)
• Kabelreste
• Schlacke
• Platten oder Gegenstände aus Asbestzement
• Gipskartonplatten / Gipsputz
• Glasbausteine
Der Fachbereich Abfallwirtschaft am Landratsamt Bamberg bittet die Hinweise zu beachten, damit eine hochwertige Verwertung des Bauschutts auch künftig sichergestellt werden kann.
Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft am Landratsamt Bamberg unter folgenden Rufnummern
gerne zur Verfügung: 0951/85-706 oder 85-708.
Maximal 1⁄2 m3 mineralischer Bauschutt
ohne Verunreinigungen zum Wertstoffhof
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat
am 11.03.2015 die Novelle der Richtlinie zur Förderung von
Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Wärmemarkt (Marktanreizprogramm) vorgelegt.
Anträge für die Förderung nach den neuen Richtlinien werden
voraussichtlich ab dem 01.04.2015 hier zur Verfügung gestellt.
Alle Anträge, die bis zum 31.03.2015 hier eingehen, werden
nach den aktuell geltenden Richtlinien vom 20. Juli 2012 entschieden.
Der Fachbereich Abfallwirtschaft weist darauf hin, dass die
Annahme von Bauschutt an den Wertstoffhöfen im Landkreis
auf maximal 1⁄2 m3 (500 Liter) pro Öffnungstag beschränkt ist.
Die Betreuer der Einrichtungen sind angehalten, die Anlieferungen von Bauschutt sowohl hinsichtlich der Menge, wie auch
der Qualität zu kontrollieren. Übermengen bzw. ungeeignete
Materialien müssen abgewiesen werden.
Der Landkreis Bamberg bietet seinen Bürgern im Bereich der
Bauschuttentsorgung eine äußert kundenfreundliche Lösung,
wie ein Vergleich mit umliegenden Landkreisen zeigt.
Fallen im Rahmen einer Umbaumaßnahme größere Mengen an
mineralischem Bauschutt an, stehen im Landkreis Bamberg private Entsorger zur Verfügung, Adressen sind bei der Abfallberatung erhältlich.
Handwerksbetriebe sind dann berechtigt Bauschutt (bzw.
andere Verwertungsabfälle) an den Wertstoffhöfen abzugeben,
wenn der Betrieb durch einen ausreichend großen Restabfallbehälter an die Abfallwirtschaft des Landkreises Bamberg angeschlossen ist. Nur so ist gewährleistet, dass für die in Anspruch
genommene Leistung eine Gegenleistung in Form von Abfallentsorgungsgebühren erbracht wird.
Neben der Menge ist auch die Qualität des Bauschutts ein wichtiges Annahmekriterium, da das gesammelte Material in einer
Aufbereitungsanlage auf bestimmte Korngrößen zur weiteren
Verwendung als Baustoff zerkleinert wird. Dazu ist es jedoch
erforderlich, dass der angelieferte Bauschutt als Ausgangsmaterial keine Stör- und Fremdstoffen enthält. Deshalb wird an den
Wertstoffhöfen im Landkreis nur unbelasteter, mineralischer
Bauschutt angenommen, z. B.:
• Massivmauerwerk
• Beton bzw. Stahlbeton
• Dachziegel
• Fliesen
• Natursteine
• Pflanzentöpfe aus Ton bzw. Keramik
• Geschirr aus Keramik (Teller, Tassen, usw.)
• keramische Sanitäreinrichtungen (Waschbecken, WCSchüsseln)
• hart gewordener Zement oder Estrich (ohne die Papiersäcke!)
Heizen mit Erneuerbaren Energien Novelle des Marktanreizprogramms
Die aktuelle Novelle bringt insbesondere folgende Neuerungen:
• Deutlich erhöhte Fördersätze bei fast allen Fördersegmenten.
• Die Antragsberechtigung wird auf alle Unternehmen, unabhängig von ihrer Größe, ausgeweitet.
• Der Gebäudebestand wird neu definiert. Zum Gebäudebestand zählen Gebäude, in denen seit mindestens 2 Jahren
ein anderes Heizungssystem installiert ist, das ersetzt oder
unterstützt werden soll.
• Die Frist für die Antragstellung im einstufigen Verfahren wird
von 6 auf 9 Monate erweitert.
• Solarkollektoranlagen zur reinen Warmwasserbereitung
sind jetzt auch Gegenstand der Basisförderung.
• Die Zusatzförderung (verschiedene Bonustatbestände
sowie für Optimierungsmaßnahmen) wird auch im Rahmen
der Innovationsförderung möglich.
• Die 1.000 m2-Höchstgrenze bei der solaren Prozesswärme
wird aufgehoben.
• Eine ertragsabhängige Förderung im Rahmen der solaren
Innovationsförderung wird zum ersten Mal eingeführt.
• Die Prozesswärme wird auch mit der Errichtung einer Biomasse-Anlage oder effizienten Wärmepumpe gefördert.
• Eine Zusatzförderung wird gewährt, sofern mit der Errichtung der förderfähigen Anlage, eine Optimierungsmaßnahme durchgeführt wird.
• Die Durchführung nachträglicher Optimierungsmaßnahmen
bereits geförderter Anlagen ist auch förderfähig.
• Es wird ein Lastmanagementbonus bei Wärmepumpen eingeführt.
• Einmalig kann ein Qualitätscheck einer Wärmepumpe bezuschusst werden. Dies ist frühestens nach Ablauf eines Jahres nach Inbetriebnahme der geförderten Anlage möglich.
• Der Bonus für die Zuführung der Wärme in ein Wärmenetz
wird jetzt auch mit der Errichtung einer Biomasse-Anlage
oder Wärmepumpe möglich.
Pettstadt
- 8 -
•
Der Antrag für die Förderung von Maßnahmen zur Visualisierung des Ertrages Erneuerbarer Energien muss jetzt vor
Vorhabensbeginn beim BAFA gestellt werden und nicht wie
bisher nach Realisierung der Maßnahme.
Die novellierten Förderrichtlinien treten am 1. April 2015 in Kraft.
Weiter Infos finden Sie auf folgender Website
www.bafa.de oder www.klimaallianz-bamberg.de
Zuschüsse für Vor-Ort-Beratungen erhöht
Mehr Flexibilität für Energieberater und
Haus-/Wohnungseigentümer
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat
die Förderung von Vor-Ort-Beratungen mit der Richtlinie vom
29. Oktober 2014 stärker an die Bedürfnisse der Praxis angepasst.
Ab 1. März 2015 attraktivere Zuschüsse für Vor-Ort-Beratungen
Zuschuss in Höhe von 60 Prozent der förderfähigen Beratungskosten; maximal 800 Euro bei Ein- und Zweifamilienhäusern
und maximal 1.100 Euro bei Wohnhäusern mit mindestens drei
Wohneinheiten.
Zuschuss in Höhe von 100 Prozent der förderfähigen Beratungskosten für zusätzliche Erläuterung des Energieberatungsberichts in Wohnungseigentümerversammlung oder Beiratssitzung; maximal 500 Euro.
Der Kunde einer Vor-Ort-Beratung hat nach der neuen Richtlinie
außerdem eine Wahlmöglichkeit mit Blick auf den Inhalt des
Energieberatungsberichts:
Er kann wählen zwischen der Erstellung eines energetischen
Sanierungskonzepts für
• eine Sanierung des Wohngebäudes (zeitlich zusammenhängend) zum KfW-Effizienzhaus (Komplettsanierung)
oder
• eine umfassende energetische Sanierung in Schritten mit
aufeinander abgestimmten Einzelmaßnahmen (Sanierungsfahrplan).
Näheres zu den neuen Förderkonditionen entnehmen Sie bitte
der Richtlinie 2014, den »Häufig gestellten Fragen« sowie den
entsprechenden Checklisten des BAFA, www.bafa.de oder
www.klimaallianz-bamberg.de.
Landratsamt Bamberg
warnt vor Betrugsmasche
Eine neue Betrugsmasche macht derzeit bei Unternehmen in
der Region Bamberg die Runde. Das Landratsamt Bamberg
hat Hinweise erhalten, dass örtliche Gewerbetreibende derzeit
Anrufe oder Faxe von „VGA Media“ mit Sitz in der Türkei erhalten. VGA-Media versucht Anzeigen für Bürgerinformationsbroschüren zu akquirieren.
Das Landratsamt Bamberg distanziert sich ausdrücklich von
dieser Firma und weist darauf hin, dass die Firma nicht bekannt
sei und diese schon gar nicht im Auftrag des Landratsamtes
Bamberg handelt.
Eine Neuauflage der Broschüre des Landkreises Bamberg ist
derzeit nicht geplant. Das Landratsamt Bamberg bittet ausdrücklich um Vorsicht und genaue Prüfung bei der Unterzeichnung derartiger Verträge.
Brandgefahr durch
Hochleistungsbatterien Batterien aus Elektrogeräten entfernen
Um technische und rechtliche Probleme beim Transport von
Elektroaltgeräten zu vermeiden, ist es unbedingt erforderlich,
Batterien und Akkus vor dem Einwurf in die verschiedenen
Nr. 4/15
Sammelcontainer aus den Geräten zu entfernen. Sind Hochleistungsbatterien (z. B. Lithiumbatterien) fest verbaut, muss das
Gerät getrennt von den anderen Elektroaltgeräten erfasst werden. Hintergrund der verschärften Regelung sind aktuelle Vorgaben des Bundesverkehrsministeriums bzw. des Bayerischen
Umweltministeriums, die an den Sammelstellen der Städte und
Landkreise umgesetzt werden müssen.
Der Fachbereich Abfallwirtschaft am Landratsamt Bamberg
bittet daher bei der Anlieferung von Elektroaltgeräten an den
Wertstoffhöfen und den Sammelcontainern für Elektrokleingeräte unbedingt darauf zu achten, dass Batterien und Akkus
(z. B. von elektrischen Werkzeugen, Laptops, Digitalkameras,
Handys, usw.) entfernt sind. Die Entsorgung erfolgt über spezielle Batteriefässer, die an den Wertstoffhöfen zur Verfügung
stehen. Vor dem Einwurf ist es jedoch erforderlich, Lithiumbatterien gegen Kurzschluss und Beschädigung zu sichern. Dazu
müssen die Pole abgeklebt oder die Batterien in einem Kunststoffbeutel verpackt werden. Klebeband und Tüten sind bei den
Betreuern der Wertstoffhöfe erhältlich. Durch diese Maßnahmen
sollen unkontrollierte Kurzschlüsse durch Restspannung und
daraus entstehende mögliche Brände in Sammelbehältern vermieden werden.
Elektroaltgeräte mit fest verbauten (und dadurch nicht entnehmbaren) Batterien/Akkus (z. B. Tablet, elektr. Zahnbürste, Akkurasierer, usw.) werden an den Wertstoffhöfen ab sofort in einem
separaten und gekennzeichneten Behälter erfasst. In Zweifelsfragen helfen die Wertstoffhofbetreuer.
Beschädigte Lithiumbatterien werden an den Wertstoffhöfen des
Landkreises Bamberg nicht angenommen, da hierfür eine qualifizierte Annahmestelle mit Fachpersonal erforderlich ist. Adressen sind bei der Abfallberatung des Landkreises erhältlich.
Grundsätzlich gilt, dass Verkaufsstellen von Batterien und
Akkus, entsprechend dem Batteriegesetz, zur kostenlosen
Rücknahme verpflichtet sind.
Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Fachbereichs Abfallwirtschaft am Landratsamt Bamberg unter folgenden Rufnummern
gerne zur Verfügung: 0951/85-706 oder 85-708.
Freies Wirtshaussingen
Das nächste Wirtshaussingen findet am Montag, dem
13.04.2015 um 19.00 Uhr im Gasthaus Göller statt.
Offener Nachmittagstreff
Gemütlicher Nachmittag im Pfarrheim am
Montag, den 20. April 2015 um 14.00 Uhr
Es laden ein: Anni Dusold und Anni Opris
Termin für die Freunde
des Gitarrenspielens
Dienstag, 07.04.2015
Jeweils 19.30 Uhr im Jugendraum der Schule Pettstadt.
Kontakt: Stark Günter, Sandstraße 7a, Tel.09502/1666
Pettstadt
Wann? Was?
01.04.2015 Tanz Treff
02.04.2015 CSU „Politischer Stammtisch“
06.04.2015 SV Pettstadt 2 - SC Reichmannsdorf
07.04.2015Gitarrenspielen
08.04.2015 Tanz Treff
10.04.2015 FSV Schützenstammtisch
10.04.2015 STS Stammtischtag
11.04.2015 BNL Jahreshauptversammlung
12.04.2015 SV Pettstadt - TG Höchberg
13.04.2015 Freies Wirtshaussingen
13.04.2015Seniorennachmittag
15.04.2015 Tanz Treff
18.04.2015 STS Internes Schafkopfrennen
18.04.2015 KS Theater „Heinz und Heinz
das macht zwei“
18.04.2015 ST Saufmoggl JHV
19.04.2015 SV Pettstadt 2 DJK Schnaid-Rothensand
20.04.2015 Offener Nachmittagstreff
21.04.2015 SVP Sportlerstammtisch
22.04.2015 Tanz Treff
25.04.2015 FFW JHV
25.04.2015 Frühlingskonzert der
Blaskapelle Pettstadt
26.04.2015 SV Pettstadt - TSV Neustadt/Aisch
29.04.2015 Tanz Treff
- 9 -
Wo?
Sportlerheim
NZ Gast. Artemis
Sportgelände
Jugendräume
Sportlerheim
NZ Schützenheim
Stammlokal
Sportlerheim
Sportgelände
Gast. Göller
Pfarrheim
Sportlerheim
Stammlokal
Bürgersaal
Sportlerheim
Sportgelände
Pfarrheim
Sportlerheim
Sportlerheim
Feuerwehrhaus
Schulturnhalle
Sportgelände
Sportlerheim
Nr. 4/15
Unsere Gemeinderäte freuen sich darauf, sich mit Ihnen über
aktuelle Themen auszutauschen und beantworten gerne Ihre
ganz persönlichen Fragen rund um die aktuellen Themen der
Lokalpolitik.
Alexander Hummel, Ortsvorsitzender
Schützenstammtisch
Der Freihand SV Pettstadt lädt alle Mitglieder und Schießsportinteressierten am „2. Freitag im Monat“ ab 19.00 Uhr zum
Schützenstammtisch in das Nebenzimmer seines Vereinsheims
ein.
Neben gemütlichem Beisammensein warten auf alle Besucher
der Austausch mit anderen Mitgliedern oder das ungezwungene
Heineinschnuppern in die unterschiedlichen Disziplinen des
Schießsports. Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit,
sich unter fachmännischer Anleitung einmal selbst an Gewehr,
Pistole oder Bogen zu versuchen.
Wir freuen uns somit auf schöne gesellige Stunden mit Ihnen
am Freitag, den 10. April 2015.
Freiwillige Feuerwehr
Pettstadt
Frauenfeuerwehr
Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
Thema: Digitalfunk/Erste Hilfe
am Freitag, 17.04.2015 von 19:00 - 21:30 Uhr
Referenten: Hertel/Kunzmann V.
am Samstag, 11.04.2015 um 19:30 Uhr im Sportlerheim des
SV Pettstadt.
Termine Gesamtfeuerwehr
Tagesordnungspunkte:
1. Begrüßung der anwesenden Mitglieder durch den 1. Vorsitzenden
2. Totengedenken der Mitglieder
3. Bericht des 1. Vorsitzenden
4. Bericht des Schriftführers
5. Bericht des Kassiers
6. Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung der Vorstandschaft
8. Vorschau auf die Aktivitäten der BNL e.V. 2015-16
9. Wünsche und Anträge (Diese müssen 2 Wochen vor
Beginn der Versammlung schriftlich an den 1. Vorsitzenden
gerichtet werden.)
gez. Linz Friedrich 1. Vorsitzender
Thema: Beleuchtungseinrichtungen auf HLF10/6, LF8 und
FwA-Öl
am Montag, 13.04.2015 von 19:00 - 21:45 Uhr
Referent: Werner Ri/Stuber H.
Thema: Jahreshauptversammlung mit Wahl des Kommandanten
am Samstag, 25.04.2015 von 18:30 - 23:00 Uhr
Referent: Vereins-/Wehrführung
Den aktuellen Ausbildungsplan findet Ihr auch auf unserer Website www.fw-pettstadt.de.
R. Werner, 1. Kommandant Tino Hertel, 2. Kommandant
Jahreshauptversammlung 2015
Politischer Stammtisch
am 1. Donnerstag im Monat
Die CSU Gemeinderatsfraktion lädt gemeinsam mit der Vorstandschaft des CSU Ortsverbandes Pettstadt am Donnerstag, den 02.04.2015, ab 19.00 Uhr in das Nebenzimmer der
Taverne Artemis (Schützenhaus) herzlich zum ungezwungenen „Politischen Stammtisch“ ein.
Liebe Vereinsmitglieder,
im Namen der Gemeinde Pettstadt, der Vereinsvorstandschaft
der „Freiwillige Feuerwehr Pettstadt 1870 e.V.“ sowie der Kommandantur der Freiwilligen Feuerwehr Pettstadt, dürfen wir Sie
ganz herzlich zur Jahreshauptversammlung 2015 am Samstag, den 25. April 2015 um 18:30 Uhr im Feuerwehrhaus Pettstadt einladen. Hervorzuheben ist, dass in dieser Mitgliederversammlung die turnusmäßige Neuwahl des 1. Kommandanten
der Feuerwehr Pettstadt stattfindet. Wahlberechtigt ist satzungsgemäß jeder aktive Feuerwehrdienstleistende, mit Vollendung des 16. Lebensjahres. Alle Uniformträger werden ersucht,
an der Versammlung in Ausgehuniform teilzunehmen.
Pettstadt
- 10 -
Vorgesehene Tagesordnung zur Jahreshauptversammlung
am 25.04.2015:
1. Begrüßung / Ladungsfeststellung
2. Totengedenken
3. Berichte Freiwillige Feuerwehr Pettstadt 1870 e.V.
3.1. Bericht der Vorstandschaft
3.2. Bericht des Schriftführers
3.3. Bericht des Kassiers
4. Berichte Freiwillige Feuerwehr Pettstadt
4.1. Bericht des/r Kommandanten
4.2. Bericht der Mannschaft
4.3. Bericht der Jugendfeuerwehr
4.4. Bericht der Kinderfeuerwehr
5. Ausführungen des Bürgermeisters
6. Ausführungen Führungsdienstgrade
7. Neuwahl des 1. Kommandanten
8. Neuaufnahmen / Ehrungen / Beförderungen
9. Wünsche und Anträge
Anträge zur Ergänzung der Tagesordnung sind gem. § 12/IV
der Vereinssatzung bis spätestens 10 Tage vor dem Versammlungstag beim Vorsitzenden schriftlich zu beantragen.
Nach Beendigung des offiziellen Teils, laden wir alle Mitglieder
zum gemütlichen Beisammensein ein.
mit kameradschaftlichen Grüßen
Jochen Hack, 1. Bürgermeister
Roland Hack, Geschäftsleiter
D. Stolze, 1. Vorsitzender
M. Göpel, stellv. Vorsitzender
Raimund Werner, 1. Kommandant
Tino Hertel, stellv. Kommandant
Donnerstag, 09.04.2015 + 23.04.2015
jeweils um 17:30 Uhr
d
V
t lt
Uhrzeit:
17:30 Uhr
Veranstaltung:
Jugendfeuerwehrübung
17:30 Uhr
Jugendfeuerwehrübung
ganztägig
Bessinungstage
Jugendfeuerwehrübung
18:30 Uhr
17:30 Uhr
Jahreshauptversammlung
mit Neuwahl des 1. Kommandanten
Jugendfeuerwehrübung
17:30 Uhr
Jugendfeuerwehrübung
17:30 Uhr
Jugendfeuerwehrübung
i t
f
JFW Zeltlager in Ebrach
i ht
t
kt
F
Bemerkungen:
Weitere Infos folgen
noch
17:30 Uhr
ganztägig
hh
Die Blaskapelle Pettstadt lädt am Sonntag, 12.04.2015 ab
15:30 Uhr zu einer offenen Probe ins Feuerwehrhaus ein. Hier
kann man die Blaskapelle live bei ihrer Probenarbeit erleben.
Es besteht die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Instrumente zu informieren und diese auszuprobieren.
Als besonderes Highlight haben wir ab 16:00 Uhr Falk Krause
vor Ort. Der Instrumentallehrer der Kreismusikschule wird die
Oboe vorstellen.
Diese ist neben dem Fagott leider in der Kapelle noch nicht
besetzt, und es ist uns deshalb ein besonderes Anliegen, dafür
Interessenten zu finden. Das Angebot richtet sich nicht nur an
Kinder und Jugendliche, auch Erwachsene können ein Instrument lernen und musikalisch aktiv werden.
Wir freuen uns auf viele Musikinteressierte!
Ihre Blaskapelle Pettstadt
Jugendarbeit
Unsere Jugendbetreuerin Tamara Haberzeth (09502/4119) und
ihr Team halten extra Events für unsere Jungmusiker ab, die
Einladungen erfolgen gesondert.
Im April gehen wir Bowling spielen!
In Ausgehuniform
Orchester
Weitere Infos folgen
noch
P tt t dt
Treffpunkt zu den o.g. Veranstaltungen, ist sofern nicht extra
vermerkt, am Feuerwehrhaus Pettstadt.
Weitere Infos findet ihr auf der Homepage:
www.fw-pettstadt.de
Frauenchor
Die Chorproben finden mittwochs um 19 Uhr im Pfarrheim statt.
Für alle interessierten Frauen besteht die Möglichkeit, mal reinzuschnuppern, mitzusingen oder auch nur zuzuhören.
Wir freuen uns über jede neue Stimme.
Kontakt: Telefon 09502 / 1749
Kinderchor
Der Kinderchor trifft sich jeden Donnerstag um 17:00 Uhr im
Pfarrheim bei Frau Bauer.
Übungsplan der Jugendfeuerwehr
Pettstadt II / III. Quartal 2015
kt
Nachwuchsmusiker gesucht!
Männerchor
Der Männerchor unter der Leitung von Uwe Bartl probt jeden
Mittwoch von 19 Uhr bis 20:30 Uhr im Feuerwehrhaus.
Ansprechpartner: Peter Beierwaltes 09502/1894
Jugendfeuerwehrübung
T ff
Hinweise:
Vor der Jahreshauptversammlung erfolgt noch die Möglichkeit des Einkaufes von Feuerwehrhemden bei der Fa. Murk /
Wachenroth – der Termin wird gesondert bekannnt gegeben
Es wird darum gebeten, sich bei den Übungen abzumelden,
sofern ihr nicht teilnehmen könnt.
Wir zählen auf Dich.
Euer Jugendwartteam
facebook/Freiwillige Feuerwehr Pettstadt
Chöre
Jugendfeuerwehr Pettstadt
Datum:
Donnerstag,
26.03.2015
Donnerstag,
09.04.2015
Freitag Sonntag
10.04. 12.04.2015
Donnerstag,
23.04.2015
Samstag,
25.04.2014
Donnerstag,
07.05.2015
Donnerstag,
21.05.2015
Donnerstag,
18.06.2015
Freitag Sonntag
19.06. 21.06.2015
Nr. 4/15
Wir gratulieren zu erfolgreich abgelegten Prüfungen:
D1 (Bronze):
Julia Degen (Klarinette)
Amélie Drescher (Schlagzeug und Trompete)
D2 (Silber):
Lina Kegel (Klarinette)
Weiterhin viel Erfolg und Freude beim Musizieren!
Beim Solo-/Duo Wettbewerb 2014/15 konnten die „Pettstadter
Hörnla“ Amélie Drescher und Selina Vogel in der Endrunde,
dem Landesentscheid, ein „sehr gutes“ Ergebnis erzielen.
Pettstadt
- 11 -
Nr. 4/15
Der nun seit 8. März in Kraft getretene Gottesdienstplan ist auf
einen 8-Wochen-Rhythmus ausgelegt und sieht vor, dass in
jeder Pfarrei in diesem Zeitraum 6 Sonntagsgottesdienste und
jeweils ein Wortgottesdienst (Sonntag) und eine Vorabendmesse stattfinden. Die Zeiten der Sonntagsgottesdienste wechseln dabei – und das ist neu für Pettstadt – zwischen 9.00 Uhr
und 10.30 Uhr. Im Bewusstsein, dass diese wechselnden Zeiten
vermutlich bei manchen von Ihnen nicht auf uneingeschränkte
Begeisterung stoßen, hoffen wir dennoch, dass Sie sich insgesamt damit gut arrangieren können und auch Vorteile darin
sehen.
Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich jeweils anhand der Gottesdienstordnung im Mitteilungsblatt vergewissern, wann jeweils
Gottesdienst am Wochenende ist.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Ihr Pfarrgemeinderat
Wir gratulieren zu dieser super Leistung!
Vororchester
Leitung: Karin Wagner und Melissa Habermann
Samstag, 11.04.2015 Probe
Montag, 13.04.2015 Probe 17:45 Uhr bis 18:45 Uhr
Montag, 20.04.2015 Probe 17:45 Uhr bis 18:45 Uhr
Montag, 27.04.2015 Probe 17:45 Uhr bis 18:45 Uhr
Bitte kommt alle regelmäßig zu den Proben, wir üben die neuen
Stücke für das Konzert am 25.04.2015.
Abmelden bitte bei Doris 09502/924076
Blasorchester
Leitung: Michael Saffer
Termine im April 2015
Sonntag, 12.04.2015 Probentag 09:00 Uhr bis maximal 18:00
Uhr
Sonntag, 19.04.2015 Kommunion Pettstadt (ca. 10:30 Uhr),
13:00 Uhr Probe
Samstag, 25.04.2015 Generalprobe 10:00 Uhr
Frühjahrskonzert
Bitte immer die Mails abrufen um sich über kurzfristige Änderungen und genaue Zeitangaben zu informieren.
Instrumentalausbildung:
Wer sich für ein Instrument interessiert, eines ausprobieren und
sich informieren möchte, kann sich jederzeit an Daniela Kroack
(923148) wenden. Besonders gesucht werden Spieler für Oboe
und Fagott.
Bitte vormerken:
Wertungsspiel/Ausflug des Hauptorchesters zum Landesmusikfest Alzenau 6./7. Juni.
Termine und Infos kann man auch nachlesen unter
www.mgv-pettstadt.de
Neue Gottesdienstordnung!
Liebe Pettstadter,
da mittlerweile 8 Pfarreien zu unserem Pfarreienverbund gehören, ist es sinnvoll und notwendig geworden, einen Gottesdienstplan zu entwickeln, der alle Pfarreien gleichermaßen mit
einbindet und deren jeweilige Interessen und Bedürfnisse zu
berücksichtigen versucht. Außerdem können damit schon vorab
Regelungen für eventuelle unvorhersehbare oder auch geplante
Ausfälle von pastoralen Mitarbeitern getroffen werden.
Die Ratscher kommen wieder
Auch heuer werden unsere Ministranten an den Kartagen (wenn
die Kirchenglocken verstummt sind) wieder mit Ratschen und
Klappern durch die Straßen ziehen und Sie zum Gebet und Gottesdienst einladen.
Gerne können Sie den Jungen und Mädchen, die an den beiden
Tagen diesen Dienst leisten, am Karsamstag als Anerkennung
für ihren Einsatz während des ganzen Kirchenjahres eine kleine
Geld- oder Sachspende (z.B. Süßigkeiten) zukommen lassen,
wenn sie bei Ihnen klingeln.
Ihr Pfarrgemeinderat
Seniorennachmittag
Montag, 13.04.15 um 14:30 Uhr im Pfarrheim
Seniorennachmittag. Wir stimmen uns auf den Frühling ein und
wollen unser Gedächtnis trainieren.
Herzliche Einladung an alle!
Jahreshauptversammlung
Herzliche Einladung an alle Mitglieder des Stammtisches zur
Jahreshauptversammlung am Samstag, den 18. April, ab 20:00
Uhr im Sportlerheim Pettstadt.
Schriftliche Anträge sind bis eine Woche vorher beim 1. Vorsitzenden abzugeben. Die Vorstandschaft bittet alle Mitglieder um
rege Teilnahme!
gez. Bayer Oliver, Schriftführer
Pettstadt
- 12 -
Nr. 4/15
Achtung! Änderung
Wie in der Jahreshauptversammlung beschlossen, können ab sofort keine Sitzplatzreservierungen
mehr vorgenommen werden. Der Einlass in den Bürgersaal
ist jeweils eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.
Theater „Heinz und Heinz das macht zwei“
am Samstag, 18.4.2015, bereits um 19:30 Uhr:
Vorhang auf für noch´n Heinz-Ehrhardt-Abend!
http://www.heinz-und-heinz.de/index.html
Die Hommage an Heinz Erhardt mit den
Schauspielern des E.T.A.-HoffmannTheaters Gerald Leiß, Patrick L. Schmitz
und Harald Hauck am Piano.
Heinz Erhardt war einer der beliebtesten und bekanntesten Humoristen seiner Zeit und hat viele spätere Komiker
beeinflusst. Auch heute noch werden
seine Gedichte, Lieder und Sprüche immer wieder rezitiert. Kaum
jemand, der die Geschichte von der kleinen faden Made nicht kennt.
Heinz Erhardt unvergessen also.
Dabei hatte er gerade davor Angst, dass sich niemand an ihn erinnern wird. Das hätten Sie nicht gewusst? Dann sind Sie bei uns
richtig, denn hier erleben Sie neben seinen schönsten Gedichten, Liedern und Conférencen auch unbekanntere Texte, kritische
Gedichte und Einblicke in seine privaten Erinnerungsalben.
Eine liebevolle Hommage, die einen bunten Abend im besten Sinne
verspricht. Lassen Sie sich in die Welt des Meisters der absichtlichen Versprecher entführen, der die deutsche Sprache doppeldeutig wie kein anderer benutzte und ihre Tücken offenbarte.
Karten ab 28.3.2015 bei der Gärtnerei Reichert.
ärz 2015
Dienstag, 31. M
in der Pettstadter
Schulturnhalle;
Kickerturnier
Alter: ab 6 Jahre
0 Uhr
Zeit: 10:00 - 13:0
lle Pettstadt
Wo? Schulturnha
ette!
kicken um die W
Programm: Wir
eister 2015?
Wer wird Kicker-M
und Trinken mit!
etwas zu Essen
Bitte nehmt euch
mitbringen!
mit hellen Sohlen
he
hu
sc
rn
Tu
ch
Bitte au
Werner
sch und Richard
Verantw.: Elke Hö
Donnerstag, 2. April 2015
und Donnerstag, 9. April 2015
Schach in den Ferien
Alter: ab 8 Jahre
Zeit: 10:30 - 12:00 Uhr
Wo? Jugendräume der Pettstadter Schule
Verantw.: Baptist Göller
Ausstellung „MEHR KUNST!“ mit Werken von
Barbara Duisberg (Malerei)
und Rosa Brunner (Skulpturen)
Die Ausstellung ist bis zum 8. Mai 2015 zu den Öffnungszeiten des
Rathauses zu besuchen:
Mo + Mi 9 - 13 Uhr, Di + Do 9 - 12 Uhr & 15 – 18 Uhr, Fr 8 – 12
Uhr.
Erinnerung an den Anmeldeschluss
für unseren Ausflug:
Um genauer planen zu können, bitten wir um Anmeldung bis zum
30. März unter der E-Mail-Adresse: [email protected] oder
telefonisch unter der Telefonnummer 502.
Unter dieser Nummer gibt es auch noch weitergehende Informationen über den Ausflug nach Sonneberg/Thüringen und in die Rosenau in Rödental am Samstag, 9. Mai 2015.
Wir laden alle Mitglieder und Bürger herzlich zu der gemeinsamen
Fahrt ein. Das Programm ist auch für Kinder interessant.
Kosten: circa 25 € pro Person (je nach Beteiligung), Kinder 10 €.
Infos zu unseren Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer
Homepage www.diekultschmiede.de
Mittwoch, 1. Apr
il 2015
LESEN und MAL
EN in der Bücher
ei
Alter: ab 7 Jahre
Zeit: 10:00 - 12:0
0 Uhr
Wo? Gemeindebü
cherei Pettstadt
Programm: Zeig‘
uns dein Liebling
sbuch, erzähle de
anderen davon un
n
d male ein Titelbi
ld dazu!
Bitte Stifte zum M
alen und Schreib
en mitbringen!
Eure Werke werd
en in der Bücher
ei ausgestellt!
Verantw.: Sonja
Hack und Elena
Hack
it
in Verbindung m
“
kt
je
ro
-P
ig
-B
„Think
orkshop
einem Graffiti-W
den vorde-
llen wir
rferienwoche wo
wir
In der 1. Oste
zu veranstalten
da
u gestalten;
ne
ium
fit
ra
af
nd
Gr
ge
en
Ju
ein
ren
Projekt“
dem „Think-Bigauf
st
Lu
d
un
t
gemeinsam mit
bis
alt
n DU 14 Jahre
mal
Workshop. Wen
er schon immer
od
st,
ha
“
en
ay
pr
„S
ch
Di
er
e
od
eld
i“
m
ffit
„Gra
rt, dann
wie das funktionie
lte
sta
ge
d
un
an
wissen wolltest,
pettstadt.de
[email protected]
gt
tra
uf
n
ea
ue
db
fre
neu. Wir
über jugen
den Jugendraum
en
m
m
sa
zu
s
mit un
uns auf DICH!
Hinweis: Anmeldungen zum Ferienprogramm sind im Rathaus Pettstadt nicht erforderlich
jedoch unter [email protected]!
Vielen Dank!
Pettstadt
- 13 -
Nr. 4/15
Pettstadt
- 14 -
Freitag, 10. April 2015
Stammtischtag im Stammlokal
Da der 3. April auf den Karfreitag fällt, findet der Stammtischtag
nicht wie gewohnt am ersten Freitag im Monat statt.
Samstag, 18. April 2015
Internes Schafkopfrennen und Romméturnier im Stammlokal.
Beginn: 19.00 Uhr. Treffpunkt: 18.30 Uhr.
Anmeldung bei Helmut Müller, Tel. 09502/8316 bis spätestens
10.04.2015.
Voranzeige:
Freitag, 8. Mai: Stammtischtag
Donnerstag, 14. Mai: Herren- und Frauentag
Werner Schrauder, Vorstand
Sportlerstammtisch
Liebe Vereinsmitglieder,
unser Sportlerstammtisch für alle „Junggebliebenen“ findet
regelmäßig an jedem dritten Dienstag im Monat um 18.30 Uhr
im Sportlerheim statt.
Das nächste Treffen ist somit am 21. April 2015.
Jochen Hack, stv. Vorsitzender
Nr. 4/15
Liebe Freunde des Tennissports,
die Tennisfreiluftsaison steht kurz bevor. Die Termine für die
Aufbereitung der Tennisplätze können wetterbedingt nur kurzfristig angesetzt werden. Bitte informieren Sie sich auf unserer
Internetseite. Mitgliedern, von denen die Mailadresse bekannt
ist, erhalten die Informationen elektronisch.
Für die Saison 2015 wurden 10 Mannschaften angemeldet:
Damen, Herren, Herren 30 (2 Mannschaften), Juniorinnen
18, Mixed Junioren/Juniorinnen 18, Mädchen 14, Mixed
Knaben/Mädchen 14, Talentcup U11 und Kleinfeld U 9
Am 09.05. beginnen die Wettbewerbe. Die Spieler/innen
freuen sich auf faire und erfolgreiche Spiele. Alle interessierten
Zuschauer haben selbstverständlich freien Eintritt.
Vorankündigung Pfingstferienprogramm:
In den Pfingstferien findet erneut auf der Tennisanlage des SV
Pettstadt ein Tenniscamp für alle tennisbegeisterten Kinder und
Jugendliche, im Alter ab 4 Jahren. Der Tennisunterricht sowie
das tennisspezifische Koordinations- und Konditionstraining für
alle Teilnehmer wird durch DTB und VDT ausgebildete Trainer
in individuellen Gruppen abgehalten, um die Schwächen und
Stärken der einzelnen Teilnehmer zu verbessern und zu optimieren. Für Anfänger / Wiedereinsteiger wird eine passende
Gruppe gebildet, in der vor allem die Grundschläge vermittelt
und trainiert werden.
Der genaue Termin wird per Aushang und im nächsten Mitteilungsblatt bekannt gegeben.
Mit kameradschaftlichen Grüßen
Tennisabteilung SV Pettstadt
i.A. Norbert Seemüller, Abteilungsleiter
TanzTreff - im Sportlerheim
Tanzen - wie es uns gefällt, und jeder wie er kann - bei freiem
Eintritt (auch für Nichtmitglieder) - immer mittwochs, 19.30 Uhr:
01./08./15./22./29. April 2015
Kurzfristige Änderungen während des laufenden Monats finden
Sie auf der website der Gemeinde unter ‚Veranstaltungen‘.
Heidi Schmitt, Tel. 09502 698
Verantwortliche, Trainer und Betreuer
2014/2015
JFG Rauhe Ebrach Frensdorf e. V., Stammvereine:
SV Frensdorf, DJK/SC Vorra, SV Reundorf, SV Pettstadt, SV
WaizendorfTeams, Trainingstage, Trainer und Betreuer, Saison
2014/2015
B 1 - Junioren
Training: Mo. u. Mi. 18.00 - 19.30 Uhr
Ort: B-Platz in Reundorf
Andy Hölzer, Tel.-Nr.: 09502/7725 oder 0151/46634088
Steven Ortlepp, Tel.-Nr.: 09543/6999696 oder 0170/4358600
Heike Salomon, Tel.-Nr.: 09502/291040 oder 0152/29745858
B 2 - Junioren
Training: Mo. u. Mi., 18.00 - 19.30 Uhr
Ort: B-Platz in Reundorf
Spielberger Manfred, Tel.-Nr.: 09502/379 oder 0170/1991579
Anja Seuling, Tel.-Nr.: 09502/8536 oder 0151/61414824
Pettstadt
- 15 -
C 1 - Junioren
Training: Mo. 17.30 - 19.00 Uhr
Mi. 17.30 - 19.00 Uhr
Ort: B-Platz am Failsberg in Frensdorf
Klaus Erhardt, Tel.-Nr.: 09502/923825 oder 0160/93825430
Hofmann Dominik, Tel.Nr. 0170/2331022
Karin Heimbach, Tel.-Nr.: 09502/8069 oder 0171/7154652
C 2 - Junioren
Training: Mo. 17.30 - 19.00 Uhr
Mi. 17.30 - 19.00 Uhr
Ort: B-Platz am Failsberg in Frensdorf
Klaus Erhardt, Tel.-Nr.: 09502/923825 oder 0160/93825430
Hofmann Dominik, Tel.Nr. 0170/2331022
Karin Heimbach, Tel.-Nr.: 09502/8069 oder 0171/7154652
D 9 1 - Junioren
Training: Mo. u. Mi., 17:30 - 19:00 Uhr
Ort: B-Platz in Pettstadt an der Hammerstadt
Roland Hack, Tel.-Nr.: 09502/921105 oder 0151/23472780
Matthias Schäftlein, Tel.-Nr.: 09502/8159
Daniela Hartnagel, Tel.-Nr.: 09502/923391 oder 0176/82512396
D 9 2 - Junioren
Training: Mo. u. Mi. 18.00 – 19.30 Uhr
Ort: Sportplatz in Waizendorf-Höfen
Markus Müller, Tel.-Nr.: 0951/29715685 oder 0176/12969402
Thomas Herzog, Tel.-Nr.: 0951/29599 oder 0172/8602007
Nr. 4/15
Kleinkinder entdecken das Museum
An drei Nachmittagen entdecken die Kleinen im Alter von 2 bis
3 Jahren zusammen mit einem Eltern- oder Großelternteil kindgerecht und spielerisch das Bauernmuseum Bamberger Land.
Zum Programm gehören auch Kniereiter mit ihren traditionellen
Versen und Liedern.
Die Kosten für die drei Termine belaufen sich auf 15 € pro Kind,
die Begleitperson zahlt nichts.
Termine:
Donnerstag, 16. April 2015,
Donnerstag, 23. April 2015 und
Donnerstag, 30. April 2015
jeweils von 14:00 bis 15:00 Uhr
Anmeldungen nimmt das Bauernmuseum Bamberger Land
unter der Telefonnummer 09502/8308 oder per E-Mail an [email protected] entgegen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter
www.bauernmuseum-frensdorf.de.
14. Hexennacht in Hirschaid am
30.04.2015
D 9 3 - Junioren
Training: Mo. u. Mi. 17.30 – 19.00 Uhr
Ort: B-Platz in Reundorf
Thomas Weinert, Tel.-Nr.: 09502/924161 oder 0174/8678204
Michael Winkler, Tel.-Nr.: 09502/925653 oder 0171/5130792
Jürgen Möckel, Tel.-Nr.: 09502/923116
Thomas Szotkowski, Tel.-Nr.: 0951/299221
Weitere Informationen finden sie auf der Homepage der JFG
Rauhe Ebrach Frensdorf unter
www.jfg-frensdorf.de
Osterferienprogramm 2015
Das Osterferienprogramm 2015 der Umweltstation LiasGrube steht unter
www.pettstadt.de/ferienprogramm zum Download bereit.
Kindersamstag am 25. April 2015
im Bauernmuseum Bamberger Land
„Sinnesspiele in der Natur“ – unter diesem Motto steht der Kindersamstag am 25. April 2015 im Bauernmuseum Bamberger
Land. Von 10:00 bis 15:00 Uhr können Kinder von 6 bis 10
Jahren Bäume ertasten, den Wald in seiner Vielfalt erschnuppern, nach Gehör eine Landkarte zeichnen und vor allem ihre
Sinne für die Natur schärfen. Mitzubringen sind eine Brotzeit
und Getränk. Die Betreuungskosten belaufen sich pro Kind auf
18,— € (inkl. Mittagessen und Material).
Anmeldungen nimmt das Bauernmuseum Bamberger Land
unter der Telefonnummer 09502/8308 oder per E-Mail an [email protected] entgegen. Weitere Informationen zu den Angeboten des Bauernmuseums gibt es im Internet
unter www.bauernmuseum-frensdorf.de.
Bereits zum 14. Mal findet in der Walpurgisnacht am 30. April
2015 in der FrankenLagune Hirschaid eine Pool-Disco für
Jugendliche statt. Von 18:30 bis 23:00 Uhr sind Spaß und
Unterhaltung garantiert. Unter dem Motto „Ohne Alkohol –
Immer gut drauf“ werden die Jugendlichen mit Infoständen, persönlichen Gesprächen und einem Quiz über die Gefahren des
Alkoholkonsums aufgeklärt.
Neben Discomusik ist auch ein Wettrutschen geplant. Als Highlight des Abends kommt schon traditionell die Schaumkanone
zum Einsatz. Alle Besucher können sich in diesem Jahr wieder
vom Bodypainting-Weltmeister Criss Crash mit abwaschbaren
Tattoos verzieren lassen. Für das leibliche Wohl ist mit phantasievollen alkoholfreien Getränken und verschiedenen Speisen
zu jugendfreundlichen Preisen gesorgt. Weitere Informationen
zu der Veranstaltung sind auf der Homepage www.hexennachthirschaid.de abrufbar.
Eintrittskarten in Form eines „Festivalbändchens“ zum Preis von
3,- Euro sind vom 13. bis 24. April 2015 an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:
• Infothek des Landratsamtes (Ludwigstraße, Bamberg)
• Infothek der Stadt Bamberg (Maxplatz, Bamberg)
• FrankenLagune Hirschaid
• Zentralwache der Polizei (Schildstr. 81, Bamberg)
• Rathaus des Marktes Hirschaid
• McDonald‘s in Hallstadt und Hirschaid
Ihr Mi tte i l ungsbl a tt:
viel mehr als nur ein „Blättchen“!
Pettstadt
- 16 -
Nr. 4/15
Schöpfungsweg mit dem hl. Franziskus
Di., 07. April um 15:30 Uhr bis ca. 18:30 Uhr
Mit den Augen der Kinder dürfen wir staunen und Vieles entdecken und erleben.
Mit dem heiligen Franziskus suchen wir unsere „Geschwister“die Tiere. Lauschen ihnen und beobachten sie. Die Vögel, vielleicht auch kleine Käfer und Insekten, aber auch große Tiere,
wie Katze, Hund und Pferd. Wir dürfen Schöpfung mit allen Sinnen erfahren.
Am Schluss feiern wir unser Zusammensein bei einer Brotzeit
und gemeinsamen Spielen.
Der Weg durch Wald und Flur (ca. 3 km) ist für Kinder ab 3 Jahren gut begehbar (nicht geeignet für Kinderwagen)
Gutes Holzofenbrot sowie Getränke sind vor Ort.
Bitte bringen Sie die Zutaten ihrer Wahl mit. Wir gestalten dann
ein gemeinsames Buffet.
Sr. Martha-Maria Zweck, Niederbronner Schwester/ Erzieherin
(i.R.)
Magdalena Brütting, Sozialpädagogin, Mitarbeiterin der KEBfür die Familienbildung
Anmeldung und weitere Informationen: Tel.: 0951 – 9 23 06 70,
KEB-Katholische Erwachsenenbildung im Landkreis Bamberg
e.V.
Girls’ und Boys’ Day am 23. April
Am 23. April 2015 ist es wieder soweit: Beim bundesweiten Aktionstag Girls’ Day sollen Mädchen Berufsfelder entdecken, die
sie bei der Berufsorientierung eher selten in Betracht ziehen.
Handwerksbetriebe, technische Unternehmen und Abteilungen,
Hochschulen, Forschungszentren und ähnliche Einrichtungen
sind eingeladen, an diesem Tag Veranstaltungen für Mädchen
anzubieten.
Parallel dazu können Jungen beim Boys’ Day einen Einblick in
Einrichtungen und Unternehmen erhalten, bei denen der Anteil
männlicher Auszubildender bisher noch gering ist. Dies sind vor
allem Berufe in den Bereichen Erziehung, Soziales, Gesundheit
und Pflege sowie viele kaufmännische Berufe.
Das Deutsche Erwachsenen-Bildungswerk (DEB) in Bamberg
lädt interessierte Jungen zu einem Schnuppertag in seinen
Berufsfachschulen ein. Die Jugendlichen haben Gelegenheit,
die Berufe Ergotherapeut und Pharmazeutisch-technischer
Assistent (PTA) kennenzulernen.
Gemeinsam mit seinen Berufsfachschülern gewährt das DEB in
der Zeit von 08:00- 14:00 Uhr einen Einblick in zwei verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten. Bei Mitmachaktionen in den
PTA-Laboren und den Ergotherapie-Handwerksräumen können
sich die Teilnehmer in den einzelnen Fachbereichen praktisch
ausprobieren und die Inhalte unmittelbar erleben.
Unternehmen und Jugendliche ab der 5. Klasse können sich auf
den beiden bundesweiten Plattformen www.girls-day.de bzw.
www.boys-day.de informieren und anmelden.
Ansprechpartnerin in Bamberg: Frau Iris Schlaier vom bfz Bamberg, Tel. 0951 93224-41, E-Mail: [email protected]
Schenken Sie
Kindern wie Mouna eine
liebevolle Familie.
Früher musste Mouna alleine auf
der Straße überleben. Heute lebt
sie geborgen im SOS-Kinderdorf.
Wenden auch Sie die Geschichte
eines Kindes zum Guten.
Als SOS-Pate!
Jetzt Pate werden:
sos-kinderdorf.de
1€
Helfen ab
pro Tag
Gottesdienstanzeiger für die Pfarreien Frensdorf, Herrnsdorf, Pettstadt und Reundorf und
für die Kuratie Vorra
Ausgabe 4/2015
PFARRBÜRO/PFARRER FRENSDORF
Tel: 09502/921080
Fax: 09502/921082
Email: [email protected]
Homepage der Pfarrei Frensdorf: www.pfarrei-frensdorf.de
Öffnungszeiten
Di/Mi/Fr 9.00-11.00 Uhr
Do 14.00-17.30 Uhr
Pfr. Wolfgang Schmidt ......................................... 09502/921080
............................................................... Handy 0170 / 167 2390
Pfr. Hermann Komnick ........................................ 09502/923505
Pfr. P. Wolfram Schüßler ........................................... 09502/202
.................................................................(Pfarramt Schlüsselau)
Pfr. P.Stephan Panzer ............................................. 09502/1204
............................... (Pfarramt Sambach – nur Anrufbeantworter)
Diakon Georg Bauer, Pettstadt
Tel: 09502/214
Email: [email protected]
Die Erste Heilige Kommunion empfangen:
am 06. April 2015 in Vorra: Lea Marie Beck, Emma Böhm,
Sophie Brunner, Arvid Lumma, Celina Meiler, Lisa Rödel, Laura
Stenglein, Maximilian Sußyk
am 12. April 2015 in Frensdorf: Antonia Bittel, Carolin Harrer,
Emil Hofmann, Nele Knoblach, Lorena Kraft, Daniel Messingschlager, Corinna Müller, Laura Polster, Anna Schmaus, Lena
Schmaus, Lina Schmitt, Nick Sommer, Katharina Voll, Patrick
Winkler, Luna Zender
am 19. April in Pettstadt: Max Dennerlein, Valentin Hack,
Emma Hettmer, Alina Kaiser, Luca Krall, Lasse Leuchner,
Lukas Linz, Vanessa Panzer, Leonie Pfautsch, Talia Riedel,
Raphael Schäfer, Tanaya Valta
am 26. April in Reundorf: Annalena Kalb, Sophia Pfohlmann,
Vanessa Schick, David Schmittdorsch, Maja Schuhmann, Tamia
Schuhmann, Annika Stebani, Nele Waasem, Emily Weinert
TERMINE - INFORMATIONEN - ANGEBOTE
Haus St. Gertrud (Oase):
Niederbronner Schwestern Tel. 09502 / 383
Bibelkreise:
Mo 20.04
19.30 – 21.00
Do
16.04
9.00 – 10.30
Firmgruppen
Gruppe 1:
Fr. 17.04.
Gruppe 2:
Sa. 18.04.
Gruppe 3:
Fr. 24.04.
Frensdorf, Obergreuth, Untergreuth
15.00 – 17.00
10.00 – 12.00
15.00 – 17.00
Pettstadt
- 17 -
Nr. 4/15
Pettstadt
- 18 -
Nr. 4/15
Pettstadt
- 19 -
Nr. 4/15
Sonderzugfahrt der Landfrauen
am 28.04.2015 nach Leipzig
Das Bildungswerk des Bayerischen Bauernverbandes organisiert in Zusammenarbeit mit der BBV- Touristik, Geschäftsstelle
Bamberg, einen Landfrauen-Sonderzug nach Leipzig am Dienstag, den 28. April 2015.
Bitte melden Sie sich bis spätestens bis zum 31.03.2015 bei
Ihrer Ortsbäuerin an.
Preis pro Person 59,00 Euro. Eingeschlossene Leistungen:
Fahrt mit dem Sonderzug nach Leipzig, Stadtführung und Stadtplan, Orgelkonzert, BBV-Reisebegleitung. Nicht eingeschlossen: Verpflegung, Getränke, Trinkgelder.
Das ausführliche Programm finden Sie unter
www.pettstadt.de/mitteilungsblatt zum Download.
Kinder aufgepasst!
Die Volleykids starten wieder!
Fischereigenossenschaft Aurach
im Landkreis Bamberg
Nach den Osterferien wird eine neue Ballspielgruppe starten!
Jeden Freitag, von 17:00 bis 18:00 Uhr werden die Volleykids
sportartübergreifend und mit viel Spaß trainieren. In unserer
Ballspielgruppe geht es vor allem darum, den Kleinsten im
Verein eine Mischung aus Spiel und Bewegung zu bieten. Ihre
motorischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln und in ihren sozialen Kompetenzen zu stärken. Es wird gespielt, balanciert, es
werden Kreis-und Fangspiele gemacht, natürlich gehört auch
werfen und fangen dazu.
Unsere Trainer freuen sich auf alle Kinder ab 7 Jahren. Eine
Anmeldung ist zu Anfang nicht nötig, aber Sportsachen, Hallenschuhe, Trinkwasser und Spaß müsst ihr schon mitbringen.
Weitere Infos auf unserer Homepage:
www.vc06-hirschaid.de
Einladung zur Jahreshauptversammlung
Blutspendedienst des Bayerischen
Roten Kreuzes
Spende Blut - Rette Leben
Montag, 30. März 2015
von 17.00 - 20.00 Uhr in Frensdorf,
Volksschule/Erdgeschoss, Bahnhofstr. 1
Bitte unbedingt den Spendeabstand von 56 Tagen einhalten!
Bringen Sie bitte zu jeder Spende unbedingt Ihren Blutspendepass oder einen anderen Lichtbildausweis mit!
am Mittwoch, 22.04.2015 in Trabelsdorf, „Altes Kurhaus“, Seeleite 1.
Beginn: 19.00 Uhr.
Tagesordnung
1. Begrüßung
2. Verlesen der Niederschrift der JHV vom 23.04.2014
3. Bericht des Vorstandes
4. Bericht des Kassenführers
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Entlastung des Kassenführers und des Vorstandes
7. Besatz
8. Wünsche und Anträge
9. Allgemeine Aussprache
Anträge zu TOP 8 sind bis zum 13.04.2015 an den 1. Vorsitzenden O. Henneberg, Geisbergblick 12, 96123 Litzendorf, zu
richten.
I. Tränkenschuh-Kerling
(Schriftführerin)
Pettstadt
- 20 -
Bauen regionales
n
besser baue
Schöner Rindenmulch abgelagert
Lieferung frei Hof ab 5 cbm
Fa. Habermann
• freie Entwurfsplanung
• kompetente Beratung
• intensive Baubetreuung
Grundstückssuche
Wir suchen dringend Bauplätze zum
Selbsterwerb im Landkreis Bamberg
Design + Baumanagement
Michael Marx e.K. 09502/9268392
www.design-baumanagement.de
Ihr Verein mit Berichten und
Veranstaltungen in localbook.
Live-Ticker zum Vereinsleben! So informiert man heute.
Ihr Verein ist noch nicht dabei? – Gleich mitmachen!
© GordonGrand - fotolia.com
Nr. 4/15 KW 13
Gleich
mitmac
h
en!
Präsen
t
i
e
re
Sie Ihr
en Ver n
ein.
Veröffe
ntl
ichen S
ie
kosten
los Ar ti
kel
in loca
lbook.
Telefon: 09533/8425
Pettstadt
- 21 -
Ihre private
Nr. 4/15 KW 13
Kleinanzeige
schon ab
5e
Einfach, schnell
& bequem! AZweb
unter www.wittich.de/Objekt 2197
Das folgende Feld ausfüllen.
Kein Größenmuster!
Gilt nur für private Kleinanzeigen,
nicht für Familienanzeigen
(z. B. Danksagungen, Grüße usw.)
und nicht für geschäftliche Anzeigen
Wichtiger Hinweis!
Bitte beachten Sie beim Ausfüllen
dieses Bestellscheins unbedingt, dass
hinter jedem Wort oder hinter jeder
Zahl und hinter jedem Satzzeichen
ein Kästchen als Zwischenraum frei
bleibt!
Bis hierher kostet’s 5 Euro.
Ihre
Gebietsverkaufsleiterin
Ihr Gebietsverkaufsleiter
Bis hierher kostet’s 10 Euro.
Falls Chiffre gewünscht
bitte hier ankreuzen
Achtung!
Falls Belegexemplar gewünscht
bitte hier ankreuzen
Achtung!
Bei Chiffre-Anzeigen
kostet’s 5,- Euro zusätzlich
Bei Belegexemplar
kostet’s 2,- Euro zusätzlich
Bitte geben Sie unten Ihre genaue Anschrift an.
Legen Sie Ihrer Bestellung Bargeld bei.
Für Bankeinzug geben Sie bitte Ihre Bankverbindung an.
Bitte senden Sie alles an folgende Adresse:
VERLAG + DRUCK LINUS WITTICH KG
Kleinanzeigen - Postfach 223, 91292 Forchheim
Die Anzeige wird jeweils in der nächstmöglichen Ausgabe veröffentlicht.
Mit eventuell geringfügigen Kürzungen des Textes bin ich einverstanden.
Terminwünsche sind nicht möglich.
Name / Vorname
Spöckner
Tel
Fax
Mobil
E-Mail
0 85 71 / 92 65 50
0 85 71 / 92 65 51
0170 / 5 17 33 41
[email protected]
Corinna
Umlandt-Haverich
PLZ / Ort
Kreditinstitut:
Jetzt auch
O N L IeNnE!
BLZ:
buch
AZweb
Kto.-Nr.:
BANKEINZUG
Marie-Th.
Im Verkaufsinnendienst für Sie da:
Straße / Hausnummer
Datum
„Wir beraten Sie gerne bei Ihren
gewerblichen Anzeigen.
Rufen Sie uns an.“
Unterschrift
BARGELD LIEGT BEI
Tel.
0 91 91 / 72 32-65
E-Mail [email protected]
wittich-forchheim.de
Pettstadt
- 22 -
Ihre schnelle
Textilpflege
Nr. 4/15 KW 13
TexClear
Nürnberger Str. 47 · 96114 Hirschaid
Mo. - Fr. 7.30 - 19.00 Uhr · Sa. 7.30 - 14.00 Uhr
Unser Dauertiefpreisangebot
Hose
Sakko
Hemd im Abo
Bettdecke gewaschen
€ 3,99
€ 5,99
€ 1,99
€ 15,00
Entfleckt/appretiert mit Fleckenschutz - Lieferzeit 2 Stunden
nur
bot
Ange
04/15
ise Faire Pre
le
Toller Sty
€ 10
,-
für herren ab 12 jahre
(scherenschnitt)
www.visit-argi.de
09502.490444
argi‘s frisierstübchen AM merkelsgasse 1 • frensdorf
“Wir wünschen Ihnen schöne
und erholsame Osterfeiertage!”
Marie-Th.
Spöckner
Tel
Fax
Mobil
E-Mail
0 85 71 / 92 65 50
0 85 71 / 92 65 51
0170 / 5 17 33 41
[email protected]
Im Verkaufsinnendienst für Sie da:
Corinna
Umlandt-Haverich
Tel.
0 91 91 / 72 32-65
E-Mail [email protected]
wittich-forchheim.de
VERLAG + DRUCK
LINUS WITTICH KG
91301 Forchheim • Peter-Henlein-Straße 1
Tel. 09191/7232-0 • Fax: 09191/7232-30
Lust auf einen Neuanfang?
„ Ich wollte raus aus dem Büro, selbstständig arbeiten, am
liebsten mit Kindern… Also wurde ich Erzieherin und SOS-Kinderdorfmutter. Ich lebe mit 6 Kindern und Jugendlichen zusammen,
die ich auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleite. Bei der
Erziehung und Förderung der Kinder kann ich zeigen, was in mir
steckt. Der Beruf fordert viel, er gibt meinem Leben jedoch einen
besonderen Sinn.
“
SOS-Kinderdorfmutter/-vater
Ein Beruf für Sie?
Sie sollten eine abgeschlossene Berufsausbildung
sowie Lebenserfahrung mitbringen und gerne im Team
mit weiteren Fachkräften arbeiten. Bei Eignung bilden
wir Sie zur Erzieherin oder zum Erzieher aus.
Wir bieten eine attraktive Vergütung mit Sozialleistungen,
arbeitgeberfinanzierter Altersvorsorge, geregeltem Urlaub
und Freizeit.
Mehr Informationen unter: www.sos-mitarbeit.de/kdm
Chiffre kdmv 4
Pettstadt
- 23 -
Nr. 4/15 KW 13
Einen lieben
Ostergruß
aus Lausanne an meine lieben
Pettstadter Freunde.
Euer Dirk Hardow
Natursteine
• Treppen
• Bäder
• Küchen
• Grabmale
• Böden
• Fassaden
Gewerbepark 13 - 96155 Buttenheim - Tel.: +49 (0)9545 44 55 422
Email: [email protected] - Web: www.natursteine-wagner.de
24h Bestellservice unter www.huebscher.de
lesen. hören. schenken.
Grüner Markt 16
Michelinstraße 142
96047 Bamberg
96103 Hallstadt
Tel.:0951/982250
Tel.:0951/4076530
Online - Regional - Einkaufen - Versandkostenfrei
Darf ich mich vorstellen?
- Anzeige -
Dr. Stephanie Findel
Tierärztin und Praxisinhaberin
Das Wohlergehen Ihres Tieres ist
mein Anliegen. Seit meiner frühen Jugend begeistere ich mich
schon für die Pflege unserer tierischen Weggefährten. Deshalb
war mein Berufswunsch schnell
klar: Tierärztin.
Nach meiner Forschungsarbeit über die Bekämpfung von
Leukämie bei Tieren und Menschen an der Medizinischen
Hochschule Hannover wollte
ich unbedingt wieder praktisch
arbeiten.
Seit 2005 lebe ich mit meiner Familie in Franken und habe mir
im Januar 2015 den Traum einer
eigenen Tierarztpraxis für Katzen, Hunde und Heimtiere erfüllt. Sie finden meine Tierarztpraxis im Schwalbenhof mitten
in Strullendorf bei Bamberg.
Um Ihren Vierbeiner vor den
vielen Gefahren, die draußen
lauern zu schützen, bieten wir
Impfungen, Vorsorge- sowie
Blutuntersuchungen an und
checken Hund, Katze und Maus
durch. Bei Fragen stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.
Sollte es Ihrem Tier einmal
schlecht gehen, tun wir alles,
damit es wieder schnell auf die
Pfoten kommt.
Im Mittelpunkt steht immer das
Wohl Ihres Tieres. Daher kombinieren wir schulmedizinische
und alternative Heilmethoden
sinnvoll miteinander.
Ich freue mich auf Sie
und Ihr Tier!
Ihre Stephanie Findel
Bamberger Str. 1a
96129 Strullendorf
Tel.: 09543 - 443 42 44
www.tierarzt-findel.de
Einladung
Wir laden Sie herzlich zur Eröffnungsfeier
unserer Tierarztpraxis ein!
Tierarztpraxis
dr. Stephanie Findel
Bamberger Str. 1a
96129 Strullendorf
Tel.: 09543 - 443 42 44
www.tierarzt-findel.de
Samstag, 25. april 2015
von 15:00 - 18:00 uhr
Programm:
15:00 Uhr Sektempfang
15:30 Uhr Kurzvortrag „Erste-Hilfe“
17:00 Uhr „Tierisches Konzert“ mit „X-Brass“
Außerdem:
· Praxisführungen
· Fühl- und Mikroskopier-Station
· Bastelecke für Kinder
· kleine Snacks und Getränke
ihr Tierarztpraxis-Team
Pettstadt
- 24 -
Nr. 4/15 KW 13