GEA Zentrallüftungsgeräte – Modular konfigurierbar ECOFLOW

Сomentários

Transcrição

GEA Zentrallüftungsgeräte – Modular konfigurierbar ECOFLOW
GEA Zentrallüftungsgeräte – Modular konfigurierbar
ECOFLOW-Kreislauf-Verbundsystem Multiflow
GEA CAIRplus®
Produktbroschüre
engineering for a better world
GEA Heat Exchangers
Air Eco2nomy
Energieeffiziente Luftbehandlung
für höchste Ansprüche
Die Reduzierung der Treibhausgase hat politisch eine hohe
Priorität. Die Strategie der Europäischen Union hat zum Ziel,
bis zum Jahr 2020 die Emissionen von Treibhausgasen um
20 % zu senken, den Anteil erneuerbarer Energien um 20 % zu
erhöhen und die Energieeffizienz um 20 % zu steigern. Mit
Air Eco2nomy bietet Ihnen HVAC Systems klima- und lüftungstechnische Lösungen, die sich ökonomisch und ökologisch
durch maximale Effizienz auszeichnen.
In der Gebäudeklimatisierung spielt die Zentrallüftung eine
wichtige Rolle. Wenn sich der Zustand der Raumluft im engen
Behaglichkeitsbereich befindet, fühlen wir uns wohl. Das Klima
in Räumen wird aber durch viele Faktoren beeinflusst, und die
Anforderungen an diesen Luftzustand können, je nach Art des
Raumes bzw. seiner Nutzung, sehr unterschiedlich sein. Wichtig ist eine regelmäßige Frischluftzufuhr. In Krankenhäusern,
in der Pharmaindustrie und der Mikroprozessorherstellung ist
außerdem die Hygiene eine besondere Herausforderung.
Bei der Konzeption und Konstruktion der GEA CAIRplus-Zentrallüftungsgeräte wurde daher großer Wert auf eine hygienegerechte
Bauweise gelegt. Durch vollkommen glatte Innenflächen ohne
Kanten oder Verschraubungen und eine gute Zugänglichkeit aller
Komponenten wird die Einhaltung hoher Hygienestandards
sichergestellt. Die Einhaltung aller relevanten Anforderungen
wird regelmäßig überwacht.
GEA CAIRplus-Zentrallüftungsgeräte:
Luftbehandlung (Heizen, Kühlen,
Filtern, Be- und Entfeuchten) mit
wirtschaftlicher Energierückgewinnung
für die energetische Gebäudesanierung,
Krankenhäuser, Pharmaindustrie und
Mikroprozessorherstellung.
[2]
PR-2011-0004-D
· Änderungen vorbehalten · K1-10/2012
GEA CAIRplus-Zentrallüftung mit integrierter Energierückgewinnung
Das Kreislaufverbundsystem
GEA ECOFLOW
Nicht die Anschaffungs-, sondern die Betriebskosten über die
gesamte Lebensdauer machen den größten Teil der Kosten eines
Zentrallüftungsgerätes aus. Aus diesem Grund zählen energiesparende Antriebe und eine effiziente Wärmerückgewinnung
zu den elementarsten Funktionen von GEA CAIRplus.
Gerade in den Bereichen mit hohen hygienischen Anforderungen
wie im Gesundheitswesen sind Kreislaufverbundsysteme nicht
Energierückgewinnung mit dem
mehr wegzudenken. Aber nicht nur in der Humanklimatisie-
Kreislaufverbundsystem GEA ECOFLOW:
rung, sondern auch in vielen sensiblen fertigungstechnischen
Wirkungsgrad bis 80 %
Bereichen erfreut sich das Kreislaufverbundsystem GEA
Luftströme können räumlich getrennt sein
ECOFLOW immer größerer Beliebtheit. GEA ECOFLOW wird
Auch Nachrüstung in bestehenden Anlagen
bei absoluter Trennung von Zu- und Abluft, bei getrennt aufge-
Kompakte Bauform
stellten Zu- und Abluftgeräten sowie bei hohen Anforderungen
Kein Vermischen der Luftvolumenströme
an die Korrosionsbeständigkeit eingesetzt.
Geringer Platzbedarf
[3]
PR-2011-0004-D
· Änderungen vorbehalten · K1-10/2012
GEA ECOFLOW
Funktionsweise Kreislaufverbundsysteme
Bei Kreislaufverbundsystemen werden Lamellenwärmetauscher im Außen- und Abluftstrom durch einen Solekreislauf
Kreislaufverbundsystem als Wärmerückgewinnung
Zuluft
+
-
im Gegenstrom verbunden.
Außenluft
Um eine hohe Effizienz zu gewährleisten und die Anforderungen
diverser Normen und Richtlinien zu erfüllen, werden mehrere
Wärmeübertrager pro Luftstrom installiert und im Gegenstrom
verrohrt.
FU
Raum
Abluft
Fortluft
ECOFLOW als Energierückgewinnung
Ausschlaggebend für eine hohe Effizienz ist die exakte Einstellung der Solemenge.
Kreislaufverbundsystem als Wärmerückgewinnung
Die höchsten Rückwärmzahlen ergeben sich für gleiche Wärme25
kapazitätenströme m x cp auf der Luft- und Soleseite. Die Tem-
20
dann die gleiche Größe.
15
Um die Solemenge entsprechend einzuregeln, werden frequenz-
Temperaturverlauf
peraturänderungen von Sole-, Zuluft- und Abluftstrom haben
geregelte Pumpen verwendet. Die Regelung erfasst die luft- / wasserseitigen Temperaturen und regelt die Pumpe auf maximalen
10
Energierückgewinn.
5
0
1
■ Zuluft ■ Sole ■ Abluft
2
Temperaturänderungen von Sole-, Zuluft- und Abluftstrom
[4]
PR-2011-0004-D
· Änderungen vorbehalten · K1-10/2012
GEA Multiflow – Systemerweiterungen
Wärmeeinspeisung in den Solestrom
Neben der Energierückgewinnung können weitere Funktionen in das System integriert werden:
Wärmeeinspeisung in den Solestrom
Lufterwärmung auf die Solltemperatur
-
Zuluft
Außenluft
Luftkühlung
Kälteenergierückgewinn durch integrierte adiabate
Kühlung
Da die Wärme bzw. Kälte direkt in den Solestrom eingespeist
Wärmeeinspeisung
wird, können zusätzliche Erhitzer oder Kühler entfallen. Dadurch verringern sich die luftseitigen Druckverluste und die Bau-
FU
länge der Geräte.
Abluft
Raum
Fortluft
Wärmeeinspeisung in den Solestrom
Über einen Plattenwärmetauscher wird Wärme in den Solekreislauf eingespeist. Dadurch kann auf einen Lufterhitzer im Zuluftstrom verzichtet werden.
Bei geringen Außentemperaturen besteht die Gefahr, dass das
Abluftkondensat einfriert. Aus diesem Grund wird am Abluft-
22 °C
Zuluft
- 15 °C
Außenluft
-
eintritt die Lufttemperatur und Feuchte gemessen und daraus
der Taupunkt berechnet.
- 13 °C
Liegt die Außenlufttemperatur im Frostbereich, wird über ein
*
3-Wegeventil die Soletemperatur vor Eintritt in den Abluftwärmetauscher oberhalb des Ablufttaupunktes eingeregelt. Ein Ein-
PWW
frieren des Abluftkondensats wird dadurch wirksam verhindert.
FU
- 2 °C
Dabei wird nur der in Außenluftrichtung gesehene erste Wärme-
18 °C
tauscher im Bypass umfahren. Dadurch, dass der in Luftrichtung
gesehene letzte Wärmetauscher weiterhin mit vollem Solestrom
Raum
Abluft
22 °C
T
F
Fortluft
1 °C
betrieben wird, sind geringe Warmwasservorlauftemperaturen
möglich.
* Frostschutzbetrieb
Voller Solestrom durch Zuluft-Wärmetauscher erlaubt geringe PWW-Vorlauftemperaturen.
PR-2011-0004-D
· Änderungen vorbehalten · K1-10/2012
[5]
GEA Multiflow – Systemerweiterungen
Kälteeinspeisung in den Solestrom
Kälteeinspeisung in den Solestrom
Die Kälteeinspeisung in den Solekreislauf erspart häufig den
GEA Multiflow
luftseitigen Kühler. Wirtschaftlich ist dies vor allem in Kombi-
18 °C
Zuluft
32 °C
Außenluft
nation mit einer adiabaten Kühlung des Abluftstroms.
Dabei wird nicht nur die Abluft mit feinzerstäubenden Düsen
bis zur Sättigung befeuchtet, es findet zusätzlich eine Nachver-
Kälteeinspeisung
dunstung auf den Wärmetauscherflächen statt. Dies erhöht die
Effizienz des Verfahrens.
Durch die Verwendung hochwertiger Düsen ist es möglich, schon
FU
bei 2 bar Vordruck ein feines Tropfenspektrum zu erzielen. So
20 °C
kann auf eine Druckerhöhungspumpe verzichtet werden. Die
Lamellen der Wärmeaustauscher sind epoxidbeschichtet und
18 °C
Raum
Abluft
26 °C
50 % rel. F.
Fortluft
28 °C
somit korrosionsgeschützt. Der Kühlenergiebedarf kann, je nach
Einsatzfall, um 60 % reduziert werden. Zur exakten Ermittlung
des Einsparpotenzials können Life-Cycle-Cost Berechnungen erstellt werden.
Die optional lieferbare adiabate Abluftkühlung verringert die durch die
Kälteanlage aufzubringende Kälteleistung und verbessert die Effizienz des
Kältekreislaufes.
Full-Face Wärmeübertrager
Je größer die berippte Anströmfläche des Wärmeübertragers ist,
je geringer sind die Druckverluste und umso größer ist der Übertragungsgrad des Systems. In der Full-Face Ausführung liegen
die Sammlerrohre außerhalb des Gerätequerschnittes, so dass
nahezu der gesamte Gerätequerschnitt als berippte Fläche zur
Verfügung steht. So können die luftseitigen Druckverluste um
bis zu 30 % reduziert werden.
[6]
PR-2011-0004-D
· Änderungen vorbehalten · K1-10/2012
Komplett aus einer Hand
Ausstattung und Komponenten
Hydraulikbaugruppe
Die Komponenten Pumpe, Armaturen, Plattenwärmetauscher,
Ausgleichsbehälter, Sensorik, … sind komplett auf einem Grundrahmen montiert. Dadurch reduziert sich der Verrohrungsaufwand auf der Baustelle. Der Schaltschrank kann wahlweise an
der Hydraulikbaugruppe oder extern montiert werden.
Als erfahrener Hersteller im Bereich der Klimatisierung und
Luftbehandlung fertigt GEA alle Wärmetauscher maßgeschneidert und in hoher Qualität in den eigenen Fertigungsbetrieben.
Bei besonderen Anforderungen an die Korrosionsbeständigkeit
der Wärmetauscher, können unterschiedliche Lamellenmaterialien
und Beschichtungen geliefert werden:
Lamellen Aluminium
Lamellen Aluminium epoxidbeschichtet
Wärmetauscher komplett tauchbadbeschichtet
Lamellen Kupfer
Weitere Ausführungen auf Anfrage
Modernste Regelungstechnik ermöglicht die optimale Steuerung
des kompletten Systems. Control Units, die über Schnittstellen
zu allen gängigen Systemen der Gebäudeautomation verfügen,
sorgen für die problemlose Einbindung der Geräte in die Gebäudeleittechnik.
PR-2011-0004-D
· Änderungen vorbehalten · K1-10/2012
[7]
Wir leben Werte.
Spitzenleistung • Leidenschaft • Integrität • Verbindlichkeit • GEA-versity
Die GEA Group ist ein globaler Maschinenbaukonzern mit Umsatz in Milliardenhöhe und operativen
Unter­nehmen in über 50 Ländern. Das Unternehmen wurde 1881 gegründet und ist einer der größten­­Anbieter
innovativer Anlagen und Prozesstechnologien. Die GEA Group ist im STOXX® Europe 600 Index gelistet.
GEA Heat Exchangers
GEA Air Treatment GmbH
Zweigniederlassung: GEA Happel Klimatechnik
Südstr. 48, 44625 Herne, Germany
Tel.: +49 2325 468-00, Fax: +49 2325 468-254
[email protected], www.gea-airtreatment.com