Einrichten des EMS-Speichers

Сomentários

Transcrição

Einrichten des EMS-Speichers
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Einrichten des EMS-Speichers
Die nachfolgenden Seiten sollen diejenigen SOFTLOK Anwender unterstützen, die noch keinen
EMS-Speicher für SOFTLOK eingerichtet haben. Wenn Sie bereits SOFTLOK 9.0 oder höher mit
EMS-Speicher auf Ihrem PC installiert haben, dann brauchen Sie an dieser Stelle nicht weiter zu
lesen.
1. Einrichten des EMS-Speichers unter DOS
Da Sie vor Installation von SOFTLOK auf einem DOS-PC prüfen sollten, ob Ihnen EMS-Speicher
bereits zur Verfügung steht, geben Sie bitte zunächst am PC den DOS-Befehl MEM ein.
Von den angezeigten Informationen ist jetzt nur die Zeile „Freier Expansionsspeicher (EMS)“
wichtig. Der angezeigte numerische Wert sollte 4.000 oder größer sein (im gezeigten Beispiel sind
es 60.880). Ohne diesen EMS-Speicher wird SOFTLOK nach dem Start wieder abbrechen.
Zeigt Ihre Tabelle „EMS = 0“, dann starten Sie den DOS-Speicher Optimierer MEMMAKER.
Bei der Frage „Wird EMS-Speicher benötigt“ antworten Sie mit „J(a)“. Danach stellt Ihnen
MEMMAKER genügend EMS-Speicher zur Verfügung.
Wenn Sie keinen MEMMAKER haben oder die Einrichtung von EMS-Speicher aus anderen
Gründen nicht gelingt, dann können Sie mit dem DOS-Editor die beiden System-Dateien
CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT selbst wie folgt modifizieren:
CONFIG.SYS
... \emm386.exe /NOEMS => ... \emm386.exe ram
AUTOEXEC.BAT
… \smartdrv.exe 4096 2048 => … \smartdrv.exe 2176 2048
Die „Auslassungspunkte“ zu Beginn der Zeile bedeuten, dass die voranstehende Angabe über
Laufwerk und Verzeichnis auf den verschiedenen PCs unterschiedlich ausfallen kann. Es geht für
die durchzuführende Änderung nur um das jeweilige Zeilen-Ende.
Wenn in der Datei AUTOEXEC.BAT keine Zeile ...\smartdrv.exe... vorhanden ist, müssen Sie in
dieser Datei auch nichts ändern.
Nach den durchgeführten Änderungen haben Sie den erforderlichen EMS-Speicher zur Verfügung
Einrichten des EMS-Speichers auf der DOS-Start-Diskette
Wenn Sie bisher SOFTLOK mit einer DOS-Start-Diskette betreiben, dann muss auch diese Diskette für EMS-Speicher modifiziert werden. Es müssen genau die gleichen Änderungen erfolgen,
wie oben beschrieben. Betroffen sind wieder die beiden System-Dateien CONFIG.SYS und
AUTOEXEC.BAT.
-1-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
2. Einrichten des EMS-Speichers unter Windows
Voraussetzung für die
nachfolgenden Schritte ist,
dass Sie bereits
SOFTLOK 9.0 oder höher
auf dem PC installiert
haben.
Unter Windows müssen
Sie für jedes zu startende
DOS-Programm den EMSSpeicher aktivieren
(einschalten). Das muss
aber nur ein einziges Mal
gemacht werden.
Dazu starten Sie nun den
Windows Explorer.
Die gezeigten Abbildungen
stammen aus Windows98,
sind aber in anderen
Windows-Versionen sehr
ähnlich.
Wählen Sie das Laufwerk C:
an.
Wählen Sie das Verzeichnis
\SL an.
Wählen Sie innerhalb des
Verzeichnisses \SL die
Anwendung SL an.
Drücken Sie die rechte
Maustaste und gehen Sie auf
Verknüpfung erstellen,
falls Sie für SOFTLOK noch
keine Verknüpfung erstellt
haben.
-2-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Wählen Sie nun ebenfalls
innerhalb des Verzeichnisses
\SL die (neue) Verknüpfung SL
an.
Wählen Sie Eigenschaften an
und öffnen Sie dieses Fenster.
Wählen Sie
Programm
an und ändern Sie alle
Einträge gemäss
nebenstehender Abbildung.
-3-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Wählen Sie
Speicher
an und ändern Sie alle Einträge
gemäss nebenstehender
Abbildung.
Achtung: Ab SOFTLOK 10.7
benötigen Sie 9216 Bytes EMSSpeicher.
Wählen Sie
Sonstiges
an und ändern Sie alle Einträge
gemäss nebenstehender
Abbildung
Achten sie auch darauf, dass die
Leerlaufaktivität
auf niedrig steht.
Das beschleunigt den Ablauf von
SOFTLOK.
Klicken Sie abschließend auf
Übernehmen
und danach auf
OK.
Jetzt haben Sie für SOFTLOK den
EMS-Speicher aktiviert.
Danach sollte sich SOFTLOK
problemlos starten lassen.
-4-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
3. EMM-Speichers optimieren (nur für Windows2000 und XP)
Wenn Sie SOFTLOK nach Aktivierung des EMS-Speichers problemlos starten können,
dann ist dieser Abschnitt für Sie ohne Belang.
Wenn Sie aber wegen der Aktivierung des EMS-Speichers zwar nun EMS-Speicher
haben, aber der DOS-Arbeitsspeicher dadurch zu klein geworden sein sollte, können Sie
unter Win2000 bzw. XP die Größe des DOS-Arbeitsspeichers wie nachfolgend
beschrieben optimieren.
Suchen Sie mit der Windows-Explorer Suchfunktion die Datei config.nt.
Diese Datei liegt bei Windows XP üblicherweise im Verzeichnis \windows\system32.
Bei Windows2000 heißt das gesuchte Verzeichnis üblicherweise \WINNT\system32.
Öffnen Sie mit einem Windows-Editor die Datei config.nt zum Editieren. Gemäß
nachfolgender Tabelle müssen 2 Zeilen geändert werden.
Bisheriger Eintrag
REM DOSONLY
REM EMM
Neuer Eintrag
DOSONLY
EMM = RAM
Starten Sie den PC neu. Der EMS-Speicher für SOFTLOK steht nun zur Verfügung.
-5-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
4. EMS-Speichers einrichten für Windows 95/98
Was ist zu tun, wenn unter Win 95/98 kein EMS-Speicher eingerichtet werden kann?
Gerade bei Win95/98 kann man nicht von vorne herein sagen, ob die Aktivierung des
EMS-Speichers so problemlos gelingt, wie zuvor beschrieben. Wenn Win95/98 die
Aktivierung von EMS-Speicher verweigert, gehen Sie bitte wie nachfolgend beschrieben
vor:
Die beste Arbeitsumgebung für SOFTLOK ist und bleibt DOS, deshalb sollten Sie Ihre
Windows 95/98 Installation so ändern, dass der PC nach dem Einschalten nur nach DOS
geht und am besten auch noch gleich SOFTLOK startet. Wenn Sie dann SOFTLOK
beenden möchten und wieder Ihr gewohntes Windows benötigen, geben Sie einfach WIN
ein und Windows startet wie früher.
Nachfolgend sind alle erforderlichen Eingaben für diese Änderung beschrieben.
-6-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Wählen Sie innerhalb des
Windows-Explorers
Ansicht / Ordneroptionen.
Aktivieren Sie bei
Ansicht /
Versteckte Dateien
die Option
Alle Dateien anzeigen,
so wie in der Abbildung
gezeigt.
Bestätigen Sie mit OK.
Jetzt können Sie unter
anderem auch SystemDateien verändern
(editieren).
-7-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Wählen Sie mit dem WindowsExplorer
im Hauptverzeichnis des
Laufwerks C:
die Systemdatei Msdos.sys an.
Diese Datei ist (noch)
schreibgeschützt.
Damit wir diese Datei verändern
(editieren) können, müssen wir
diesen Schreibschutz aufheben.
Klicken Sie bei
Msdos.sys
mit der rechten Maustaste,
um die
Eigenschaften
zu bekommen.
-8-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Deaktivieren Sie die
Dateiattribute
Schreibgeschützt
und
Versteckt,
so dass beide
„Häkchen“
entfernt wurden.
Klicken Sie abschließend auf
Übernehmen
und danach auf
OK.
Jetzt lässt sich die Datei
Msdos.sys
Editieren.
Wählen Sie mit dem
Windows-Explorer
im Hauptverzeichnis
des Laufwerks C:
die Systemdatei
Msdos.sys an, falls
diese Datei nicht
mehr angewählt sein
sollte.
-9-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Klicken Sie auf
Datei
und auf
Öffnen mit
Wählen Sie unter
den
vorgeschlagenen
Programmen
NOTEPAD
zum Öffnen aus
und bestätigen
Sie mit
OK.
-10-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Gehen Sie auf
die Zeile
BootGUI=1
ändern Sie die
Zeile
BootGUI=1
in
BootGUI=0
und fügen Sie
danach die Zeile
LOGO=0
ein gemäß
nebenstehender
Abbildung.
Nach der durchgeführten Änderung wählen Sie bitte
Datei
und
Speichern
an.
Speichern Sie nun und wählen Sie erneut
Datei
und danach
Beenden
an, um die Datei-Änderung abzuschließen.
Als nächstes muss die Systemdatei
Config.sys
geändert werden.
-11-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Wählen Sie dazu mit dem WindowsExplorer das Laufwerk C: an und dann
wählen Sie die Systemdatei
Config.sys
an. Zunächst erstellen Sie mit
Bearbeiten / Kopieren
und
Bearbeiten / Einfügen
eine Sicherheitskopie von Config.sys.
Wählen Sie nun
Datei / Öffnen mit...
aus und wählen Sie den Editor
Notepad
zum Öffnen aus.
Jetzt sehen Sie die Datei Config.sys.
DEVICE=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS
DEVICE=C:\WINDOWS\EMM386.EXE RAM
DOS=UMB
DEVICE=C:\WINDOWS\setver.exe
DOS=HIGH
DEVICEHIGH /L:2,9088 =C:\WINDOWS\COMMAND\ANSI.SYS
device=C:\WINDOWS\COMMAND\display.sys con=(ega,,1)
Country=049,850,C:\WINDOWS\COMMAND\country.sys
Diese Datei muss nun exakt den gleichen Inhalt bekommen, wie in obenstehender Abbildung.
Zeile für Zeile und Ziffer für Ziffer. Sie können vorhandene Zeilen ändern oder auch ganz entfernen
und dann neu schreiben.
Haben Sie die Eingabe beendet, wählen Sie wieder Datei / sichern und Datei / beenden.
Jetzt muss noch die Stapelverarbeitungsdatei Autoexec geändert werden.
-12-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Wählen Sie dazu mit dem
Windows-Explorer das
Laufwerk C: an und dann
wählen Sie die
Stapelverarbeitungsdatei
Autoexec
an. Zunächst erstellen Sie
mit
Bearbeiten / Kopieren
und
Bearbeiten / Einfügen
eine Sicherheitskopie von
Autoexec.
Wählen Sie nun
Datei
und
Bearbeiten
um die Datei zu bearbeiten
(editieren).
Jetzt sehen Sie die Datei Autoexec. Diese Datei dürfen Sie nicht „eins-zu-eins“ abschreiben.
@ECHO OFF
PROMPT $p$g
SET TEMP=C:\DOS\TEMP
TYPERATE 0 8
REM C:\PCI_SER\PciDos.exe Auto
REM *** 3 Zeilen fuer Maustreiber ****
C:\MOUSE\CLOAKING.EXE
SET MOUSE=C:\MOUSE
LH /L:0;2,1040 /S C:\MOUSE\MOUSE.EXE
REM *** Ende fuer Maustreiber ***
REM *** ab hier beginnt der Pflichtteil ***
PATH C:\WINDOWS;C:\WINDOWS\COMMAND;C:\DOS;C:\BAT;
LH /L:1,6512 C:\WINDOWS\COMMAND\DOSKEY
Mode con codepage prepare=((850) C:\WINDOWS\COMMAND\ega.cpi)
mode con codepage select=850
keyb gr,,C:\WINDOWS\COMMAND\keyboard.sys
CD \SL
SL.EXE
Zur besseren Erkennbarkeit der unterschiedlichen Inhaltsteile dieser Datei wurden die Zeilen von
mir in unterschiedlichen Schriftarten und Größen dargestellt. Die Originalschrift des WindowsEditors ist in allen Zeilen einheitlich.
Die ersten 6 Zeilen von Autoexec sind für Sie ohne Bedeutung und PC-spezifisch. Danach folgen
3 Zeilen zur Installation des Mastreibers. Auch diese Zeilen sind auf den jeweils installierten
Maustreiber abgestimmt und dürfen so nicht übernommen werden. Wenn in Ihrer eigenen Datei
kein Maustreiber eingetragen ist, dann lassen Sie im Zweifelsfall den Maustreiber vorübergehend
weg.
-13-
EMS-Speicher für SOFTLOK 9.0 (oder höher) einrichten
Die letzten 7 Zeilen dieser Datei sind der „Pflichtteil“ und sollten wiederum exakt übernommen
werden. Ähnlich lautende Zeilen in Ihrer bisherigen Datei Autoexec werden entsprechend geändert
oder ganz gelöscht und wieder neu eingegeben nach obiger Vorlage.
In der PATH-Zeile sollte nicht nur C:\WINDOWS stehen, sondern ergänzend:
C:\WINDOWS;C:\WINDOWS\COMMAND;
Zusätzliche Einträge danach in dieser Zeile können so bleiben.
Haben Sie die Eingabe abgeschlossen, wählen Sie wieder Datei / sichern und Datei / beenden.
Jetzt beenden Sie Windows (herunterfahren). Danach schalten Sie den PC wieder ein.
Jetzt startet der PC direkt nach DOS (ohne Windows) und startet auch gleich noch SOFTLOK.
Übrigens läuft SOFTLOK direkt unter DOS genau doppelt so schnell, wie unter Windows. So hat
sich dieser Änderungs-Aufwand doch gelohnt.
Wenn Sie SOFTLOK beenden, verbleiben Sie in DOS. Wollen Sie SOFTLOK erneut starten, geben
Sie SL ein.
Wenn Sie nach Verlassen von SOFTLOK den PC ausschalten möchten, so können Sie das ohne
Weiteres tun. Ein „Herunterfahren“ gibt es in DOS nicht.
Wenn Sie nach Verlassen von SOFTLOK Windows starten möchten, geben Sie WIN ein. Danach
bekommen Sie Windows genau so, wie Sie es vor Beginn all’ dieser Änderungen gewohnt waren.
Übrigens können Sie nun – nach den durchgeführten Änderungen der System-Dateien – auch
unter Windows 95/98 den EMS-Speicher aktivieren, was zuvor ja nicht gegangen ist. Damit können
Sie SOFTLOK 9.0/9.1 auch unter Windows starten. Sie haben die Wahl!
-14-

Documentos relacionados