Gemeindebrief Juni Juli August September 2015

Сomentários

Transcrição

Gemeindebrief Juni Juli August September 2015
Gemeindebrief
St. Urbanus / St. Ewald
Juni, Juli, August, September 2015
Foto: Walter Depner, pfarrbriefservice.de
Gott ist in den kleinen
Dingen mächtig!
Die Redaktion des Gemeindebriefes wünscht Ihnen
einen schönen Sommer.
Liebe Christen,
Pfingsten haben wir den Geburtstag der Kirche gefeiert. Der Heilige Geist
kommt auf die hinter verschlossenen Türen versammelten Jünger herab
und treibt sie vor die Tür zu den Menschen, um ihnen die frohe Botschaft
vom auferstandenen Christus zu verkündigen. Die vielen zu diesem Zeitpunkt nach Jerusalem gepilgerten Volksgruppen können sie verstehen, obwohl die einfachen Fischer aus Galiläa wohl nie eine Fremdsprache gelernt
haben. Viele von ihnen finden zum Glauben.
Pfingsten beendet die Sprachverwirrung, die Gott beim Turmbau zu Babel
hervorgerufen hat, und stiftet ein gemeinsames Verständnis unter den Menschen der neu entstehenden Gemeinschaft im Glauben (Kirche) durch den
Heiligen Geist. Die Kirche breitet sich in den verschiedenen Kulturen der
antiken, mittelalterlichen und modernen Welt aus, entwickelt unterschiedliche Formen, verkündet aber immer die gleiche Kernbotschaft: Gott hat
uns durch das Leiden, den Tod und die Auferstehung Christi aus unserer
aussichtslosen Lage auf Erden befreit zum ewigen Leben in seiner Gegenwart, das für uns Christen schon heute angefangen hat. Wir haben
eine Perspektive über das irdische Leben hinaus, die uns bereits zu Lebzeiten trägt.
Während dieser Kern allen christlichen Kirchen und Gemeinschaften in allen Zeiten gemeinsam ist, haben sich die Ansichten über das christliche Leben hier auf Erden bis zum ewigen Leben nach dem Tode sehr unterschiedlich entwickelt. Es gab deswegen Abspaltungen von aber auch dramatische
Perspektivwechsel innerhalb der römisch- katholischen Kirche. So ist es
auch heute noch: Abspaltungen, Abkehr und Abwendung von der offiziellen Kirche an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Gesellschaften
dieser Welt. Der Heilige Geist wirkt offensichtlich nicht so, dass alle Menschen sich einer von Gott für jede erkennbar vorgegebene Sicht der Verhältnisse anschließen. Ganz im Gegenteil sind Kreuzzüge und Hexenverbrennungen aus heutiger Sicht Irrwege, die große Teile der Kirche beschritten haben. Bei aktuellen Themen sind die eingeschlagenen oder zurzeit noch diskutierten Wege häufig sehr umstritten. Wo ist der Heilige
Geist offensichtlich, der für alle den Weg vorgibt? Vielleicht gibt es ja
auch mehrere richtige Wege?
Wir müssen also zur Kenntnis nehmen, dass die Folgen des Turmbaus zu
Babel bis heute fortwirken. Eine mittelalterliche Sichtweise würde das
Wirken des Teufels konstatieren. Das von Christus erwirkte ewige Leben
hat zwar schon angefangen, ist aber auch in dieser Hinsicht auf unserer
Erde noch nicht vollendet. Die Kirche ist nicht perfekt sondern auf dem
Weg.
Was können wir in dieser Situation tun?
1. Wenn wir um den Heiligen Geist gemeinsam beten, hat Christus
uns versprochen, mitten unter uns zu sein.
2. Wenn wir uns dann um die Perspektive der anderen bemühen, werden wir vielleicht zu einer gemeinsamen Perspektive gelangen.
3. Wenn wir danach akzeptieren, dass es neben unserem Weg noch
andere Wege auf dem gemeinsamen Fundament unserer Kirche geben kann, werden wir vielleicht eher unseren christlichen Kern gemeinsam in Frieden leben können.
4. Wenn auch das nicht gelingt, sollten wir uns gegenseitig vergeben
und bei Punkt 1 wieder anfangen.
Ich wünsche Ihnen im Namen des Pastoralteams, des Pfarreirates und des
Verwaltungsausschusses noch eine gesegnete Zeit mit den Gaben des Heiligen Geistes.
Diakon Dr. Gregor Lohrengel
Pfarrbüro – Öffnungszeiten
St. Urbanus
Montag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
09.00 – 11.30 Uhr
09.00 – 11.30 Uhr
09.00 – 11.30 Uhr
15.00 – 18.00 Uhr
Telefon: 02866/4152
Fax: 02866/188359
Mail: [email protected]
bistum-muenster.de
Internet: www.st-urbanus-rhade.de
St. Laurentius
Montag:
08.00 – 11.30 Uhr
Dienstag:
15.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch:
08.00 – 11.30 Uhr
Mittwoch:
15.00 – 17.00 Uhr
Freitag:
08.00 – 11.30 Uhr
Telefon: 02369/7106
Fax: 02369/77697
Mail: [email protected]
bistum-muenster.de
Liebe Gemeinde,
da die Romreise im September diesen Jahres sehr
schnell ausgebucht war – wir
sind 58 Personen – bieten
wir für unsere Pfarrgemeinde
im April 2016 eine weitere
Pilgerreise in die Ewige Stadt an. Foto: Adelheid Weigl-Gosse, www.weigl-gosse.de
Für das nächste Jahr hat Papst Franziskus ein Heiliges Jahr
der Barmherzigkeit ausgerufen, so wird diese Reise auch
dadurch einen besonderen Charakter bekommen. Z.B. sind
dann die vier Heiligen Pforten der großen Basiliken geöffnet,
die sonst durch Mauerwerk verschlossen sind. Wir werden
wieder im Gästehaus „Casa Bonus Pastor“ wohnen, was zum
Vatikan gehört und 15 Minuten Gehweg vom Petersplatz entfernt liegt. Mit unserem bekannten Stadtführer Dr. Ugo Martorelli aus Rom werden wir die Sehenswürdigkeiten erkunden
und die Ewige Stadt bestens kennenlernen. Die Pilgerfahrt findet von Montag, 18.4. bis Samstag, 23.4.2016 statt. Der Preis
für ein DZ mit Halbpension beträgt pro Person 980 Euro, der
Einzelzimmerzuschlag 150 Euro. Darin enthalten sind der Flug
mit Air Berlin, das Wochenticket für öffentliche Verkehrsmittel
und die Kosten des Stadtführers. Sie können sich ab sofort in
einem unserer Pfarrbüros für diese Fahrt anmelden oder vormerken lassen. Nähere Informationen bekommen Sie rechtzeitig mitgeteilt. Wir haben für diese Fahrt 40 Plätze vorgemerkt,
wer zuerst kommt, hat also auch die besten Chancen. Nutzen
Sie sie. Ich freue mich auf diese Reise mit Ihnen.
Ihr Alfred Voss, Pfarrer
Was ist eigentlich ein Pastoralplan?
- Wozu brauchen wir ihn?
Ein Pastoralplan für unsere neue Pfarrei St. Laurentius soll beschreiben,
worauf die Seelsorge für ihren Dienst an den Menschen in Lembeck und
Rhade bereits zurückgreifen kann und an welchen Stellen Verbesserungen notwendig sind. Obwohl insgesamt über 11.000 Menschen gemeinsam in den beiden dörflich strukturierten Orten im Dorstener Norden
wohnen, kann sich ihr Leben doch sehr voneinander unterscheiden. Da
gibt es die jungen Familien, die Kindergärten, Schulen und Freizeitangebote benötigen. Da
sind viele „ältere Familien“, deren Kinder
schon aus dem Haus
sind und die sich in
Kirche, Politik, Sportvereinen und als Großeltern engagieren. Da
sind Senioren, die vielleicht schon ihren Lebenspartner verloren
haben oder möglicherweise Unterstützung bis hin zur Tagespflege oder Seniorenheim brauchen. Es gibt viele gut gebildete und finanziell gut situierte Menschen,
aber auch einige, die den Euro mehrfach umdrehen müssen. Es gibt
7.000 Katholiken aber auch eine Reihe von Menschen, die nicht an Gott
glauben. Die Welt ist auch bei uns bunter und unüberschaubarer geworden.
Da lohnt es sich, gut hinzuschauen. Wir müssen uns fragen, ob wir das
einfach fortschreiben können, was bisher in den zwei „Mutter-Pfarreien“ gemacht worden ist. Es fällt immer schwerer, die bisherigen Angebote fortzuführen. Diese werden zum Teil weiterhin nachgefragt (z.B.
Seniorenkreis, Caritas, Familiengottesdienste, Amelandfahrten…). Andere scheinen aber auch nicht mehr in dem bisherigen Umfang benötigt
zu werden (z.B. Beichte; Gottesdienste…) Gleichzeitig benötigen wir
neue Angebote, die den veränderten Bedürfnissen gerecht werden. (Entwicklung des Kindergartens zum Familienzentrum; Gründung des Rhader Förderverein Jugend; Evangelienspiele für Kinder in der Sakristei;
Taufelternkreise; ständige Weiterentwicklung von Erstkommunion- und
Firmkatechese). Bei all diesen Aktivitäten haben wir vor allem unsere
7000 Katholiken im Blick. Papst Franziskus zeigt uns mit seinem Amtsverständnis, dass wir darüber hinaus auch die anderen 4000 Menschen in Lembeck und Rhade in
den Blick nehmen müssen. Es ist
also jetzt an der Zeit, zu sehen,
wozu uns Gott heute hier in Lembeck und Rhade ruft. Wir müssen
entscheiden, was wir vorrangig angehen wollen. Wir müssen dann
auch gute Dinge zurückstellen, wenn wir sie nicht durchführen können.
Ein Pastoralplan muss über diese Grundlagen und Begründungen Klarheit schaffen. Er muss weiterhin beschreiben, welche Aufgaben wir mit
welchen Mitteln in den kommenden Jahren bearbeiten wollen. Er muss
festlegen, woran wir feststellen, dass wir unsere Ziele erreicht haben. Er
muss nach einigen Jahren überarbeitet und an neue Aufgaben und gemachte Erfahrungen angepasst werden.
Ein Pastoralplan ist aufwändig und
anstrengend. Wenn man ihn nicht
konsequent mit Taten umsetzt und er
nur beschriebenes Papier bleibt,
sollte man ihn erst gar nicht starten.
Er bietet aber auch die Chance, in und an unserer Kirche vor Ort konkret mitzuarbeiten, selbst Hand anzulegen und nicht nur auf Weisung von
oben zu warten. Er bietet die Möglichkeit, Menschen vor Ort und ihre
Fähigkeiten besser kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam Kirche
und das Wirken des Heiligen Geistes erfahren zu dürfen.
Diakon Gregor Lohrengel
(Die Fotos stammen aus der Pfarrversammlung zum Pastoralplan am 27.4.)
Aktionstag der KAB Rhade
am 30.08.2015
für die ganze Gemeinde
Die KAB Rhade feiert am 30.08.um
11.00 Uhr in St. Urbanus die Heilige
Messe und lädt anschließend die ganze
Gemeinde zum Aktionstag ins CMH und
auf dem Kirchplatz ein.
Kommt vorbei und informiert euch über die KAB und Ihre
vielfältigen Angebote und Aufgaben.
Familienfreizeiten, Inselauszeiten für Senioren, Frauen
und Männer und Weiterbildung zu den Themen Pflegeversicherung, Rechtsschutz und vielen mehr.
Wir haben an diesem Tag die Rhader Kindertanzgruppe
zu Gast und es gibt für die Hungrigen nach der Messe Leckeres vom Grill.
Das Motto
„Sinnvoll Leben in Familie, Jugend und auch im Alter“
möchten wir Ihnen näher bringen. Kommen Sie doch einfach mal vorbei.
Das KAB-Team Rhade freut sich auf Sie.
Ansprechpartner: Roswitha Wickler Vorsitzende
Tel:02866-4565
GHANA NEWS…
GHANA NEWS…
GHANA NEWS…
 Am 12. April verstarb Fr. Jacob Lekuu, der aus Hamile
stammte und der im Auftrag des Bischofs im Baukomitee
der Senior High School von Hamile mitwirkte. Er war zur
Vertretung von Fr. Peter in Hamile. Während des sonntäglichen Gottesdienstes brach Fr. Jacob zusammen,
wurde nach Nandom ins Hospital gebracht und verstarb
dort mit seinen 55 Jahren. Erst im Dezember 2014 hatte
er sein 25-jähriges Priesterjubiläum gefeiert. Allen Mitgliedern des Ghanakreises war er sehr gut bekannt. Wir
haben seiner Familie 100,- € übergeben lassen.
 Am 12. März verstarb der Vater von Bepayele Eric aus
Hamile. Eric Bepayele ist der neue Sekretär des Partnerschaftskomitees und wir setzen große Hoffnungen in ihn,
dass unsere Partnerschaft doch wieder aus ihrem Tief herauskommt. Auch seine Familie haben wir mit einer
Spende von 100,- € bedacht.
 Der für diese Ausgabe des Gemeindebriefes angekündigte
Bericht über das Schulprojekt unseres Freundes Gabriel
Boachie in Amasaman ist leider noch nicht fertig. Er soll
nun in der Herbst-Ausgabe des Gemeindebriefes erscheinen.
 Die für den 30.5. geplante regionale Ghanatagung für die
Partnerschaftsgemeinden im Bistum Wa muss leider wegen Erkrankung des Organisators ausfallen.
Neues aus dem TOT
Jugendtreff Rhade
Öffnungszeiten
Montag
Freitag
16:00 bis 20:00 Uhr
16:00 bis 21:00 Uhr
Bilder und Infos unter:
www.tot-jugendtreff-rhade.de
www.jugend-rhade.de Homepage des Rhader Förderverein Jugend(RFJ),
der den Jugendtreff finanziell unterstützt
Donnerstags von 16:30 bis 18:00 Schach-Kurs
für Anfänger und Fortgeschrittene Kostenlos - je Monat 3 Donnerstage
11.6 / 18.6 / 25.6 13.8 / 20.8 / 27.8 10.9 / 17.9 / 24.9
Der Rhader-Förderverein-Jugend übernimmt die Kosten.
Frühzeitiges Erlernen und regelmäßiges Schachspielen stimuliert nachhaltig die psychische Entwicklung der Kinder. Die geistige Konzentration und
Ausdauer sowie schlussfolgerndes Denken werden gezielt und dauerhaft
gefördert. Aggressionen werden abgebaut und das eigenverantwortliche
Handeln wird erlernt. Die Kinder lernen, sich über einen längeren Zeitraum
zu konzentrieren, was sich positiv auf das Lernvermögen in der Schule
auswirkt. Schach hilft Kindern, Fähigkeiten und Charaktereigenschaften zu
entwickeln, die im täglichen Leben von Nutzen sind.
Infos beim Schachtrainer Klaudio Kolakovic (0152 / 28945120 neue
Nummer)
Ferienspaß für die ganze Familie angeboten vom TOT Rhade/TOT Lembeck und KFD Lembeck Karl-May in Elspe
„DER SCHATZ IM SILBERSEE“ Dienstag 7. Juli 2015
Abfahrt
8:00 Uhr Bushaltestelle Urbanus-Schule
weitere Haltestelle:
Busbahnhof Lembeck
Ankunft in Lembeck und Rhade
ca. 19:30
Busfahrt + Eintritt:
Kinder (4 bis 15 Jahre)
26 Euro
Erwachsene
31 Euro
Anmeldung mit 5 Euro bei Frau Bieling, Schlehenweg 148, Tel.02866/4562
!! Jetzt !! anmelden Anmeldeschluss 3. Juni begrenzte Plätze
Sabines Chemielabor zu Gast im CMH
8 Jungforscher versammelten sich an einem Samstagnachmittag im CMH.
Bei vielen Experimenten konnten sie den Dingen auf den Grund gehen.
Zum Beispiel bei der CO²-Herstellung, um eine Flamme zu löschen oder
wie man ein Ei zum Schwimmen bringen kann. Schwierig war es für die
Forscher, zu beweisen, ob man einen Luftballon in einer Flasche aufblasen
kann. Den meisten Spaß gab es bei der Herstellung von CO² Knallern, bei
der die Jungforscher Brausetablettenröhrchen zum Knallen brachten. Zum
Schluss erhielten alle noch ein Diplom für die erfolgreiche Teilnahme an
dem Workshop. Im nächsten Jahr wird sicherlich Sabines Labor wieder
Station bei uns in Rhade machen.
Samstag 19. September
Planetarium in Bochum
„Die Entdeckung des Himmels“ Astronomie Show
Für Forscher und Entdecker ab 9 Jahre
Kosten: Kinder 5 Euro
Abfahrt
12:30 Uhr am CMH
Rückkehr ca. 17:00 Uhr beim Mc. Donalds Parkplatz
Anmeldung bei Cordula Bieling Tel. 02866/4562 mit 5 € bis zum 11.9.
Einverständniserklärung der Eltern
Ich erlaube meiner/m Tochter/Sohn ..........................................................
an dem Ausflug vom TOT Jugendtreff Rhade zum Planetarium in Bochum
am 19. September 2015 teilzunehmen.
Mein Kind ist .............Jahre alt.
Datum: …………………….
Telefonnummer ...........................
Unterschrift der Eltern: ……………………………………
„Vorankündigung“
Rhader-Förderverein-Jugend präsentiert das bekannte und
preisgekrönte Figurentheater „Hille Puppille“ mit dem Stück
„VOLL DRAUF“
Sonntag 25. Oktober um 15:00 Uhr im CMH -Freier EintrittIn seelsorgerischen Belangen helfen Ihnen:
Pfarrer A. Voss
Am Pastorat 3
02369/7106
oder 0174/1616420
Pfarrer J. Zahn
Urbanusring 19
189358
Pfarrer F.-G. Stenneken
Westerfeldweg 17
187127
Diakon Dr. G. Lohrengel
Naheweg 3
4969
Pastoralref./Diakon B. Altrath von-Galen-Str. 8a
02369/206039
dienstlich 02369/208040
Fr. B. Weninger
Feldstr. 24c
188098
Pfarrbüro
Urbanusring 19
4152
24. Radwallfahrt nach Kevelaer
am 15. / 16. August 2015
Wer
fährt
mit?
Foto: Peter Weidemann, Pfarrbriefservice.de
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen sich nach vorher erfolgter Anmeldung am Samstag, den 15.08. um 9.00 Uhr vor dem CarolaMartius-Haus. Nach dem Reisesegen in der St. Urbanus Kirche erfolgt die Abfahrt.
Durch den Dämmerwald geht es nördlich an Wesel vorbei zur Rheinfähre bei Bislich/Xanten. Nach erfolgter Überfahrt über den Rhein
und einer Erfrischungspause geht es über Sonsbeck weiter zum Ziel.
Die Ankunft im Hotel Klostergarten ist für 16.30 Uhr geplant. Zum
Abendessen gegen 19.00 Uhr treffen wir uns im Restaurant Alt
Derp, wo Plätze für uns reserviert sind.
Gegen 21.00 Uhr fahren wir direkt vom Restaurant aus zur Marienkapelle. Um 21.30 Uhr beginnt im Forum Pax Christi die Lichterprozession. Später geht es zum Hotel zurück. Wer Lust hat, kann dort im
Kaminzimmer noch einen Schlummertrunk zu sich nehmen.
Am Sonntag gibt es im Hotel ab 8.00 Uhr Frühstück und um
9.15 Uhr starten wir mit den Rädern zum Pontifikalamt in der Basilika. Die Predigt des Bischofs und die Erteilung des Päpstlichen Segens erfolgen nach dem Gottesdienst um 11.15 Uhr im Forum Pax
Christi.
Danach geht es zum Mittagessen um ca. 12.30 Uhr zum Hotel Klostergarten. Wir erhalten dort ein leichtes Tellergericht zum Preis von
vermutlich unter 6,- €. Die Rückfahrt am Sonntag ist gegen 13.30 Uhr
geplant. Die Ankunft in Rhade ist zwischen 19.00 und 20.00 Uhr.
Hoteladresse:
Hotel Klostergarten, Klostergarten 1
47623 Kevelaer Tel.: 02832 / 9250100
E-mail: [email protected]
Die Übernachtung im Doppelzimmer kostet 92,80 €,
das Einzelzimmer 64,90 € incl. Frühstücksbuffet.
Der Gepäcktransfer (eine Reisetasche) wird wie bisher mit
dem Pkw durchgeführt. Informationen über die Gepäcksammelstelle
erhalten Sie mit der Teilnehmerliste.
Anmeldungen bei Johannes Albersmann Tel.: 02866-4292
oder Wilfried Plemper Tel.: 02866-4320
Neues aus der Bücherei
Zum Winterhalbjahr 2015 planen wir einen Literaturkreis in Rhade zu
gründen, der sich monatlich trifft.
Interessierte bitte in der Bücherei Tel. 02866-189469 oder bei
Frau Fehsenfeld, Tel. 02866/260 melden.
Familienzentrum
St. Urbanus
Katholische
Kindertagesstätte
Einweihung der neuen Räume am 19.04.2015
Bei strahlendem Sonnenschein wurden die neuen Räume der Kindertagesstätte eingeweiht.
„Ich will euch begrüßen…, schön dass Ihr heut’ hier seid und
nicht anderswo.“ Mit diesem Lied begrüßten die Kinder nach dem
Gottesdienst die Gäste am Kindergarten.
Bürgermeister Tobias Stockhoff:
„Dorsten ist wieder ein Stück familienfreundlicher durch diese
tolle KiTa- Erweiterung“
Er überreichte den Kindern
Gummibärchen und dem Förderkreis der KiTa 100 €.
Pfarrer Alfred Voss segnete die
neuen Räume ein.
Familiengottesdienst
in der St. Urbanus Kirche
Die Kindertanzgruppe
des Heimatvereins
zeigte ihr Können.
Es war ein schöner Tag!
Herzlichen Dank sagen wir:
 der Gruppe Fagott, die den Gottesdienst musikalisch begleitet hat

den viele Gästen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben

für die Glückwünsche und die Geschenke

den Eltern und dem Förderkreis, die uns unterstützt haben
Sommerferien im Kindergarten
20. Juli – 07. August 2015
(angegeben ist der erste und der letzte Ferientag)
Hätten Sie es gewusst?
Die Messdiener machen ein
Quiz-Turnier zu Fragen
rund um den Gottesdienst.
Grafik: Birgit Seuffert, pfarrbriefservice.de
Dieses geht in 2015 über 10 Runde.
-Runde 2-
Hier haben sich falsche Wörter eingeschlichen.
Wie lauten die Texte richtig?
1.
Der Segen Gottes sei allezeit mit euch!
- Und mit deinem Geiste!
2.
Lamm Gottes,
du nimmst hinweg die Fehler der Welt…
3.
Herr erbarme dich! - Christus erbarme dich!
- Jesus erbarme dich!
Wo kommen sie im Ablauf der heiligen Messe vor?
a)
b)
c)
d)
e)
"Kyrie"
Hochgebet
Friedensgruß
"Agnus Dei"
Dankgebet nach Kommunionempfang
Wann schellen die Messdiener während der Eucharistiefeier?
f)
g)
h)
Gabenbereitung
Wandlung
beim Zeigen von Kelch und Hostie vor der Kommunion
Lösungen: 1. Der Friede des Herrn sei alle Zeit mit euch! => c
2. Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünden….=> d
3. Herr erbarme Dich – Christus erbarme Dich – Herr erbarme Dich => a
Die Messdiener schellen bei der Wandlung => g
Kurz informiert!
Hecken auf unserem Friedhof
Wir weisen darauf hin, dass ab dem 21.09.2015 die Hecken auf
dem Friedhof geschnitten werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Der Verwaltungsausschuss
Termine für die Erstkommunionfeiern 2016
Sonntag, 01. Mai und Donnerstag (Christi-Himmelfahrt),
05. Mai 2016
Firmung 2016
Das Sakrament der Firmung wird im Jahr 2016 am Samstag, dem
27. Februar gespendet.
Die Firmvorbereitung für die Jugendlichen beginnt am 21.08.2015
im Pfarrheim in Lembeck. Die Einladungen dazu werden nach den
Sommerferien verschickt.
Interessierte Eltern, die im Katechetenkreis mitarbeiten möchten,
mögen sich bitte ab sofort bei unserem Diakon und Pastoralrefenten
Herrn Burkhard Altrath melden,
Tel. 02369-208040.
Öffnungszeiten Pfarrbüro
Das Pfarrbüro in Rhade ist in der Zeit vom 08.06.-19.06.2015
nur am Mittwoch, dem 10.06., von 09.00 Uhr -11.30 Uhr und am
Freitag, dem 12.06., von 15.00 Uhr -17.00 Uhr geöffnet.
In der Zeit vom 29.07.-07.08. und vom 14.09.-18.09. ist es
mittwochs von 09.00 Uhr -11.30 Uhr und freitags von 15.00 Uhr
-17.00 Uhr geöffnet.
Am 13.03.2015 fand die Generalversammlung der
KAB St. Urbanus Rhade unter dem Motto „Sozialverbände heute“ statt. Der Vorstand wurde nach
einstimmiger Wahl unverändert wieder gewählt.
Anschließend erfolgte die Jubilarehrung von Hubert
Nöcker für 40 Jahre Mitgliedschaft und Gerd Füllbier für 25 Jahre. Nicht anwesend waren Antonia
Nöcker (40 Jahre), Alfons u. Mechthild Meis (jeweils 25 Jahre).
Auf dem Foto von links nach rechts:
Gerd Füllbier, Paul Mümken, Bernd Staubach (Kassierer), Walter
Hüsken, Karl-Heinz Schmidt (Ehrenvorsitzender), Roswitha Wickler
(1. Vorsitzende), Gisela Volz, Hubert Nöcker, Ludger Osterholt,
Christa Schillak, Dieter Kunze, Arno Wickler
Mit freundlichen Grüßen
KAB St. Urbanus Rhade
Jeder hat schon mal das alte Sommerkleid oder das zu eng gewordene Jackett in den Kleidersack oder in den Altkleidercontainer geworfen.
Was passiert mit den alten Kleidern?
Über dieses Thema sprach die KAB mit Herrn Thomas Ahlmann
vom Dachverband der „Fairwertung“. (www.fairwertung.de)
Pro Jahr werden in Deutschland ca.700.000 Tonnen Altkleider gesammelt, das sind ca. 1,5 Milliarden Kleidungsstücke.
Ca. 45% der Kleider und Schuhe werden wieder getragen,
ca. 25% nehmen die Rohstoffe ein, die durch verschiedene Verfahren wieder ihren Weg in den Rohstoffkreislauf finden.
Ca. 18% werden als Putzlappen in der heimischen Industrie eingesetzt und ca. 18% der Kleider werden als reiner Abfall entsorgt.
Worauf sollte man achten?
Wer Kleidung für einen guten Zweck abgeben möchte, kann böse
Überraschungen erleben. Häufig ist es schwer zu durchschauen,
wer hinter einer Kleidersammlung steckt.
Wer Kleidung abgibt, sollte deshalb auf das Zeichen Fairwertung
achten. Fairwertung hat verbindliche Standards für eine faire
Sammlung und Nutzung von Kleidung entwickelt.
Die nächste Altkleidersammlung der KAB Rhade ist am 27.06.2015.
Schon seit vielen Jahren sammelt die KAB Rhade Altkleider unter
den o.g. Gesichtspunkten von Fairwertung.
Krankensalbung im
„Haus der Geborgenheit“
Zum ersten Mal spendeten Pfarrer Jürgen
Zahn und Pfarrer
Heinz Bruder am
27.3.2015 im Rahmen einer Eucharistiefeier die Krankensalbung im "Haus
der Geborgenheit",
Mantra, in Rhade.
Etwa 20 Personen empfingen die Stärkung für Kranke mit Salbung
und Handauflegen im geschmackvoll hergerichteten Speisesaal oder danach auf ihren Zimmern. Die Krankensalbung wird seit vielen
Jahren jährlich vom Rhader Caritaskreis organisiert, um Kranken
Kraft und Hoffnung durch Gottes Zuwendung für ihr Leben zu geben. Sie findet seit Dezember 2014 direkt in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen in Rhade statt.
Dr. Gregor Lohrengel, Diakon
Impressum
Herausgeber:
Redaktion:
Druck:
Auflage:
Email:
Internet:
Kath. Kirchengemeinde St. Urbanus/St. Ewald
B. Martens, A. Meis, W. Plemper, M. Vennhoff
Druck + Graphik GmbH, Gladbeck
2.500 Exemplare
[email protected]
www.st-urbanus-rhade.de
Pflegeversicherung aktuell,
KAB informiert!
Die Referentin Margret Nowak, Rechtssekretärin der KAB aus Dülmen
klärte die Teilnehmer in St. Ewald über die Pflegeversicherung und die
Rechte von KAB Mitgliedern auf. Schon am 26.05.1994 wurde die Pflegeversicherung zur Absicherung bei Risiko der Pflegebedürftigkeit gegründet. Zunächst zur Absicherung ambulanter Pflege, seit 96 auch zur Absicherung bei Heimunterbringung. Beiträge werden Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseitig finanziert. (Wegfall Buß und Bettag als Feiertag). Seit
28.05.08 Leistungen für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz
und seit 23.10.12 Pflege-Neuausrichtungsgesetz mit Pflegegeld oder Pflegesachleistungen für an Demenz erkrankte Menschen.
Die KAB gehört dem Bündnis zur Pflege an: Sie setzt sich für eine Neuausrichtung der Pflege, für die Einführung von 5 Pflegestufen unter Berücksichtigung der Fähigkeiten pflegebedürftiger Menschen, Einbeziehung
aller Menschen in die soziale Pflegeversicherung und eine solidarische und
paritätische Finanzierung ein. Unsere Gesellschaft wird immer älter, dieses
wichtige Thema sollte mehr in die Öffentlichkeit genommen werden und
die Politik mehr gefordert werden. Die Teilnehmer nahmen viele neue Eindrücke mit, die auch von einer Besucherin noch verstärkt wurden durch eigene Beiträge, da sie in einer Rhader Einrichtung mit den alten Menschen
arbeitet und täglich den Umgang mit Ihnen erlebt.
Scheuen sie sich nicht nachzufragen bei falscher Einstufung oder Antragstellung von Hilfsmitteln. Auch für die Arbeitsbedingungen in den Heimeinrichtungen setzt sich die KAB ein.
Also es liegt noch vieles im Argen, aber aufrütteln und sich wehren ist immer wichtig. Mit dieser Erkenntnis schloss sich ein interessanter Abend.
KAB Vorstand Rhade
Fastenessen am 22.03.2015
Das traditionelle Fastenessen fand am 22.März 2015 im Carola-Martius-Haus
nach dem auf 10.30 Uhr vorverlegten Sonntagsgottesdienst statt. Nach einer kurzen Einführung von Wilfried Plemper über die Situation einer Fischerfamilie auf
den Philippinen aus Sicht eines kleinen Mädchens labten sich 90 Erwachsene
und Kinder an Heringsstip mit Pellkartoffeln und Nudeln mit Ketchup. Der Reinerlös von 600€ kommt einer Schule in Ghana zugute.
Die KAB Rhade feierte den 1. Mai, den Tag der
Arbeit, am Namenstag des Hl. Josef, des Patrons
der Arbeiter, mit vorheriger Radtour und anschließendem gemütlichem
Beisammensein mit 50 Mitgliedern.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
Juni
29. Heine, Gisela
77
30.
Finke,
Maria
77
02. Krahl, Erika
79
30. Grunwald, Christel
76
02. Loick, Ursula
71
30.
Heroldt,
Alfred
76
03. Inhestern, Ursula
81
30.Schweinsberg,Winfried
75
03. Röhling, Johannes
70
06. Aleff, Johann
87
Juli
06. Winkel, Herbert
74
02. Brand, Elisabeth
82
07. Schleking, Johann
79
02. Meier, Erika
83
07. Höller, Hubert
77
02. Niermann, Margarete 70
07. Frerick, Aloisius
84
02.Schweinsberg,Irmgard 76
08. Kaling, Maria
83
03. Strauß, Josefa-Marie 74
08. Heine, Bernhard
79
06. Gabrielczyk, Wilhelm 72
08. Finke, Klaus
78
07. Bothe, Norbert
72
08. Grunert, Johanna
70
08. Gertdenken, Heinrich 87
08. Sprenger, Jürgen
73
08. Hendricks, Irmgard
90
09. Spriewald,Magdalene 83
09. Bathen, Klemens
71
09. Radkewitz, Hedwig
83
09. Westhoff, Josef
80
09. Trockel, Elisabeth
71
09. Hülsken, Mathilde
71
10. Eschenberg, Gerd
71
10. Wüst, Wilhelm
80
10. Katemann, Hedwig
77
10. Averkamp, Heinrich 78
11.Große-Holtforth,Walter 75
11. Soggeberg, Wilhelm 83
12. Westhoff, Hedwig
77
11. van de Loo, Charlotte 80
13. Knupp, Wilhelmine
83
11. Schleking, Heinrich
88
13. Wensing, Josef
86
12. Loick, Maria
90
14. Scharf, Gotthard
80
12. Töns, Anneliese
72
18. Wüst, Agnes
85
13. Ehrlich, Hans Georg 70
18. Mechlinski, Ursula
80
13. Skrobanek, Dieter
77
19. Rieken, Hilde
75
13. Zychlinski, Bernhard 72
20. Eichler, Otto
73
16. Mikus, Elfriede
83
20. Pohlmann, Margret
72
17. Ebert, Bernhard
75
22. Kock, Hildegard
83
18. Kaczmarsch, Gisela 78
23. Cluse, Hildegard
74
19. Wuttke, Walburga
86
24. Köllmann, Cäcilia
73
20.
Westhoff,
Klemens
77
25. Nowak, Hans-Josef 76
22. Hinzmann, Manfred 78
25. Huxel, Klemens
71
24. Baak, Winfried
75
25. Osterholt, Ludger
74
25. Terhardt, Hedwig
78
26. Deiters, Wilhelm
75
25. Loick, Paul
76
26. Windbrake, Agnes
87
28. Janert, Manfred
84
26. Aleff, Gertrud
85
29. Albersmann, Christine 72
26. Meier, Marianne
74
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
24. Sieland, Wolfgang
26. Wilkes, Irmgard
81
25. Krampe, Maria
27. Krampe, Hendrina
95
29. Robert, Christine
90
27. Meier, Wilfried
30.Schmalenbach,Magdal 85
28. Engelkamp, Norbert
30. Nienhaus, Christine 92
28. Schmidt, Ingrid
31. Sturny, Agnes
81
29. Westhoff, Martha
31. Hülsken, Mathilde
76
29. Lange, Dieter
August
30. Hilvers, Johannes
01. Falkson, Anneliese 85
31. Szesny, Maria-Luise
01. Sichmann, Christine 72
September
02. Gaffke, Friedrich
75
02. Reil, Friedhelm
02. Hartmann, Monika
71
05. Brzoza, Johann
03. Scholz, Wilhelm
80
05. Vegelahn, Bernardine
04. Kroll, Elisabeth
80
05. Verkamp, Manfred
05. Bahde, Friedrich
77
05. Wittek, Monika
07. Brepohl, Karlheinz
81
06. Sauer, Anna
07. Jansen, Maria
74
08. Rekers, Helmut
07. Lammers, Hubert
89
09. Huber, Bärbel
07. Pierick, Heinrich
79
10. Trakowski, Klaus
08. Büser, Ingrid
80
11. Büser, Heinrich
08. Sothmann, Christel
78
12. Hermbusche, Paul
08. Weninger, Theodor
78
13. Ellermann, Ursula
08. Westhoff, Alfons
78
14. Engelkamp, Hedwig
09. Zupanc, Johann
82
14. Jansen, Elisabeth
09. Hölting, Heinrich
77
14. Möllemann, Alfons
10. Overbeck, Karin
75
15.Soggeberg,Wilhelmine
14. Terdenge, Klaus
72
16. Venherm, Gisela
16. Frank, Helmut
81
17. Pierick, Ursel
16. Töns, Hubert
78
17. Tech, Irene
19. Bajerski, Heidemarie 72
17. Heine, Herbert
19. Mechlinski, Elfriede
86
19. Oetterer, Hiltrud
20. Loick, Maria
71
19. Mackensy, Lieselotte
20. Schleking, Marianne 77
20. Flötgen, Johannes
21. Backes, Norbert
77
20. Trappmann,Elisabeth
21. Geling, Hans-Jürgen 71
20. Trappmann, Lothar
21. Kuhlmann, Hermann 72
20. Westhoff, Günter
21. Heidemann, Walter
70
22. Becker, Jörg-Peter
22. Krosch, Elisabeth
75
26. Holtick, Elisabeth
73
74
75
73
79
76
70
74
71
82
72
80
81
72
77
85
71
71
82
79
80
72
75
84
95
78
73
83
70
83
86
87
71
76
77
73
84
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH
26. Grömping,Hildegunde 82
30. Deiters, Christine
27. Frerick, Maria
79
30. Venhoff, Anna
27. Schlecking, Heinrich 74
30. Puzdrowski, Karl
27. Potthast, Peter
70
30. Hölting, Elisabeth
28. Nitzsche, Manfred
86
30. Tönsen, Johann
29. Wenning, Edith
71
Wiederkehrende Termine:
jeden 1. Dienstag im Monat:
Seniorenkreis ab 15.00 h im CMH
jeden 2. Dienstag im Monat:
Handarbeitsnachmittag ab 14.00 h in St. Ewald
jeden 1. Mittwoch im Monat:
Nach der 8.30 h Messe Frühstück für Jedermann im CMH
Alle 14 Tage donnerstags:
Gebetskreis im CMH um 20.00 h
jeden 1. Freitag im Monat:
Krankenkommunion ab 9.15 h
von Mai bis Oktober
jeden 1. Mittwoch:
ab 10.00 h Fahrradtour von St. Ewald mit der KAB
jeden 3. Mittwoch:
ab 14.00 h Fahrradtour von St. Ewald mit der KAB
jeden Montag:
8:30 h Hardanger Stickerei im Kolping-Vereinsheim
Kontakt: Agnes Höller
76
77
86
81
77
TERMINE
Juni
01.
02.
03.
03.
04.
09.
10.
11.
14.
17.
21.
23.
25.
27.
Juli
01.
19:00 Kolping: Vortrag im Vereinsheim über Aufzucht und
Pflege eines Bienenvolkes, Referent: Gerhard Sachweh
19:00 KAB: Vortrag und Diskussion für die ganze Gemeinde:
Leiharbeit und Werkverträge in Deutschland, Referent:
Hr. Kemper (Rechtssekretär)
10:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald ( 55 km)
19:00 Vorabendmesse in St. Ewald (Fronleichnam)
09:00 Heilige Messe in St. Urbanus, anschließend
Fronleichnamsprozession
14:00 Kfd: Handarbeitsnachmittag in St. Ewald
08:30 Kfd: Frauengottesdienst mit anschließendem Frühstück für
die ganze Gemeinde im CMH
14:00 Kfd: Fahrradtour ab Familienzentrum am Fröbelweg
10:00 Plattdeutsches Hochamt am Heimathaus ( Tag der
Rhader Vereine), in St. Urbanus ist an diesem Tag kein
Gottesdienst
14:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald (30 km)
11:00 Kindergarten – Abschlussgottesdienst in St. Urbanus
15:00 Kfd Mitarbeiterinnenrunde im CMH
09:30 ökumenischer Abschlussgottesdienst für die 4. Klassen
in St. Urbanus
09:00 KAB: Kleider- und Korkensammlung vor dem CMH,
bis 12 Uhr
14:30 Kolping: Vortrag über Sinn und Ursprung von
Wanderliedern, Referent: Franz-Josef Bieling,
anschließende Radtour oder Wanderung mit Grillen
08:30 Kfd: Frauengottesdienst mit anschließendem Frühstück für
die ganze Gemeinde im CMH
10:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald (55 km)
02.
14:00 Kfd: Fahrradtour ab Familienzentrum am Fröbelweg
05.
Eine-Welt-Verkauf nach dem 11 Uhr Gottesdienst
11.-24.
Ferienfreizeit Ameland
14.
14:00 Kfd Handarbeitsnachmittag in St. Ewald
15.
14:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald (30 km)
25.
18:30 Schützenhochamt in St. Urbanus
29.
14:00 Kolping: Tag der Begegnung am Annaberg in Haltern
(ab Vereinsheim)
TERMINE
August
02.
Eine-Welt-Verkauf nach dem 11 Uhr Gottesdienst
05.
08:30 Kfd: Frauengottesdienst mit anschließendem Frühstück für
die ganze Gemeinde im CMH
10:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald (55 km)
06.
14:00 Kfd: Fahrradtour ab Familienzentrum am Fröbelweg
11.
14:00 Kfd: Handarbeitsnachmittag in St. Ewald
13.
08:45 ökumenischer Einschulungsgottesdienst in St. Urbanus
16.
09:15 Kolping: Radsternfahrt ab Vereinsheim für Radfahrer
10:15 Abfahrt der Autofahrer
11:00 Heilige Messe in St. Agatha Dorsten
19.
14:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald (30 km)
25.
15:00 Kfd: Mitarbeiterinnenrunde im CMH
30.
Aktionstag der KAB:
11:00 Heilige Messe in St. Urbanus, anschließend Programm im
CMH und auf dem Kirchplatz, die Gemeinde ist
herzlich eingeladen
September
02.
08:30 Kfd: Frauengottesdienst mit anschließendem Frühstück für
die ganze Gemeinde im CMH
03.
14:00 Kfd: Fahrradtour ab Familienzentrum am Fröbelweg
05.
19:00 Jugendgottesdienst im Schlosspark in Lembeck
06.
11:00 Familiengottesdienst mit anschließendem
Eine-Welt-Verkauf
08.
14:00 Kfd: Handarbeitsnachmittag in St. Ewald
13.
11:00 Evangelienspiel in der Sakristei in St. Urbanus
13.
Kolping: Bezirksmeisterschaften im Kegeln, Ort:
Gaststätte Adolf in Holsterhausen
16.
14:00 KAB: Fahrradtour ab St. Ewald (30 km)
20.
Gemeinsame Wallfahrt der Seelsorgeeinheit
Dorsten-Nord zum Annaberg in Haltern:
11:00 Heilige Messe
15:00 Andacht
In Rhade und Lembeck sind an diesem Tag
keine Gottesdienste
22.
15:00 Kfd: Mitarbeiterinnenrunde im CMH
Redaktionsschluss für die Oktober November Ausgabe
30.08.2015
Fronleichnam
Hochfest des Leibes und Blutes Christi
Mi. 03.06.: 19.00 Uhr Vorabendmesse in St. Ewald.
Do. 04.06.: 09.00 Uhr hl. Messe in St. Urbanus,
anschließend Prozession
Nach dem Gottesdienst startet die Fronleichnamsprozession unter Mitwirkung der Schützenkapelle Rhade und des MGV Cäcilia Rhade über die Strecke „Dorf West“ und hat folgenden
Streckenverlauf:
1
Die ganze Gemeinde, besonders unsere jungen Familien mit ihren Kindern sind hierzu herzlich eingeladen. Alle Anlieger des
Prozessionsweges möchten wir bitten, für Altaraufbau und Altarschmuck zu sorgen. Wir danken für Ihre Mühe.

Documentos relacionados