Stabschrauber

Сomentários

Transcrição

Stabschrauber
R AT G E B E R & T E C H N I K
Text: Peter Baruschke
Stabschrauber
Sie sind die Spezialisten, wenn’s eng und knif flig wird,
denn mit ihrer schlanken Bauform erreicht man auch tief
zurückgesetzte Verschraubungen. Überraschend konnten
sich diesmal vor allem preiswerte Geräte prof ilieren:
Beauftragtes
Institut:
Unser Testsieger stammt von Skil, das beste Preis-
TÜV Rheinland
Group
Leistungsverhältnis bietet eine Eigenmarke von Bauhaus
V
orzeitig schlapp machten
ausgerechnet die vermeintlichen Athleten aus der Profiriege: Die beiden Schrauber von
Panasonic – bei Handwerkern ein
klingender Name für Akkuwerkzeuge – schafften nicht mehr Schrauben als die mittlere
Heimwerkerklasse.
Ganz nach vorn im
Heimwerkersegment
schob sich der unscheinbare, kleine
Schwarze mit der
Nummer 2248 von der Einsteigermarke Skil: Zwar musste er
zunächst besonders lange aufgeladen werden, dann aber schraubte
er auch besonders lange, nämlich
immerhin 140 Schrauben der
Dimension 4x20 in Kiefernholz.
Nur der zweitplazierte Black&
Decker HP 9048 schaffte noch 15
Schrauben mehr – doch in puncto
Gerätegröße und Handlichkeit liegt
Skil in der Gesamtwertung diesmal
klar vorn. Gerade mal 35 Euro sind
somit für einen ausgezeichneten
Stabschrauber zu zahlen. Der recht
große, dafür aber reich ausgestattete Black&Decker HP 9048 kostet
10 Stabschrauber
schen Akkutyp für Elektrowerkzeuge. Zwar ist diese Technik
recht robust, allerdings hat sie
mindestens eine Eigenschaft, die
ihre Eignung in Heimwerkergeräten fraglich macht: So entladen
sich die Akkus mit immerhin rund
einem Prozent pro Tag
recht zügig selbst –
wer also ein solches
Gerät nur selten benutzt, wird immer
wieder mit leeren
Akkus konfrontiert.
Ärgerlich ist in diesem Zusammenhang vor allem die bei den
Stabschraubern der Heimwerkerklasse sehr lange Ladezeit – meist
wenigstens fünf Stunden, bei zwei
Geräten sogar gut das Doppelte,
muss man bis zur vollen Aufladung der Stromspender warten.
Doch wissen Sie schon heute, was
morgen zu schrauben sein wird?
Fotos: Pavel Strnad, Anne Stefanie Schade
Gute und handliche
Schraubwerkzeuge
sind nicht teuer
Bosch PSR 2,4V
Black&Decker HP 9048
Panasonic EY 6225
Skil
Werkhaus
Mal schlank, mal lang: Unsere
Testkandidaten im
Größenvergleich
Schlanke Abmessungen und ein Winkelgelenk machen die Geräte
universell nutzbar
immerhin schon zehn Euro mehr.
Wer ein paar Abstriche bei den
Schraubleistungen und der Ergonomie hinnehmen will, investiert
nur 13 Euro und kauft im Baumarkt
Bauhaus das ganz passable Modell
Werkhaus BAS 48.
Alle Stabschrauber in diesem Test
arbeiten mit Nickel-CadmiumAkkus (NiCd), also dem klassi-
Schnell-Lader
findet man nur an
Profigeräten –
deren Preise liegen mehr als
100 Euro über der
Heimwerkerklasse
Black&Decker
KC 9039
Panasonic EY 6220
DeWalt
Bosch PSR 3,6V
56 S E L B S T
9/2004
Bonus
Das Gerät von DeWalt liegt aufgrund seines AkkuKonzepts und der Gerätegröße schon auf der
Schwelle zum „richtigen“ Akku-Bohrschrauber
Selbst einige preiswerte Stabschrauber werden
komplett mit Bits im Transportkoffer angeboten –
die Qualität der Bits ist allerdings meist eher gering
9/2004
S E L B S T 57
R AT G E B E R & T E C H N I K
Bei „richtigen“ Akkuschraubern
akzeptiert heute niemand mehr
Lader, die mehr als eine Stunde
brauchen – zu Recht.
Dass es auch anders geht, zeigen
die drei exemplarisch mitgetesteten Geräte aus der Profiliga – freilich zum dreifachen Preis. Zumindest bei Panasonic scheint uns der
preisliche Abstand zur Heimwerkerklasse zu groß, schließlich kostet
ein Einstundenlader bei Markenherstellern als Zubehör für große
Akkuschrauber auch nicht mehr als
rund 40 Euro. Schraubleistungen
und Ergonomie konnten sich dagegen nicht vom Feld der Heimwerkergeräte abheben.
Der DeWalt-Schrauber liegt dagegen mit seinem sehr starken
Akku schon nahe an den
großen Bohrschraubern.
Hätte die Maschine
ein Zweiganggetriebe, könnte man sie durchaus als
vollwertigen Akkuschrauber einsetzen. Gefallen haben uns an diesem Gerät vor allem die gute Ergonomie und die im Test beste
Verriegelung des Schrauberbits:
DAS HAT UNS GEFALLEN
Der Schalter ist beim Testsieger
Skil griffig am abknickbaren Teil
des Gehäuses untergebracht
Sehr gut in der
Hand liegt das
Modell von DeWalt
– allerdings ist es
auch besonders groß
DAS HAT UNS NICHT GEFALLEN
Nur wenige Geräte bieten eine Verriegelung des Bits. Am besten ist diese
Einrichtung am DeWalt-Schrauber
Einige Geräte bieten die von
Akkuschraubern gewohnten
Wechselakkus mit Ladestation
Pfiffig ist die Idee, an der Gerätefront eine Leuchte zu
installieren – schließlich wird mit einem Stabschrauber
oft in engen, wenig beleuchteten Bereichen gearbeitet
Der Billigschrauber aus dem Bahr-Baumarkt ist im
vorderen Bereich recht dick, außerdem lässt er sich
nicht abwinkeln – enge Bereiche erreicht man kaum
Meist muss man viele Stunden warten, bis die eingebauten Akkus wieder startklar sind – vor allem lästig,
wenn das Gerät einige Wochen nicht in Betrieb war
Das Gerät aus dem Bauhaus-Baumarkt ist recht handlich, allerdings ist der Schalter auf der Gehäuseoberseite zu weit ab vom gummierten Griff angeordnet
Bei Panasonic gibt’s eine Bitverriegelung – diese lässt
sich jedoch nur fummelig bedienen, weil der Sperr-Ring
auch beim Einsetzen der Bits betätigt werden muss
SO HABEN WIR GETESTET
Wie der Name schon sagt:
Stabschrauber sind zum
Schrauben da. Deshalb stand
diese Disziplin auch im Zentrum
unserer Untersuchungen.
Verschiedene Schraubentypen
wurden in Weichholz eingedreht, und zwar so lange, bis
jeweils der zuvor voll geladene
Akku leer war. Um faire Startbedingungen zu schaffen, haben
wir alle Akkus übrigens vor
Beginn des Tests dreimal geund entladen, damit die
Stromspender ihre volle Kapazität entfalten konnten.
Ebenfalls sehr wichtig war für
uns die Handhabung der
Schrauber – etwa, wie gut das
Gerät in der Hand liegt und wie
gut sich der Schalter in den
unterschiedlichen Handhabungspositionen bedienen lässt.
In unsere Bewertung gingen
außerdem ein, wie gut sich die
58 S E L B S T
9/2004
Kurzschlussprüfung bei
wechselbaren
Akkus: Der
definierte
Versuchsaufbau darf nicht
Feuer fangen
Für feine Schraubarbeiten ist die
DeWalt-Maschine aufgrund des
weit zurückliegenden Griffbereichs kaum zu verwenden
Netter Gag: Metermaß im Gehäuse
des größeren Black&Decker-Geräts
Bei einigen Geräten ist ein üblicher
Bit aufgrund der langen Führung
kaum ohne Werkzeug entnehmbar
Geräte verstellen ließen und
wie gut man in enge Winkel und
Ecken hineinkommt. Weitere
Kriterien waren Messwerte wie
Gewicht, maximal mögliche
Drehzahl und zum Beispiel die
Stromaufnahme der Ladegeräte
im Standby-Betrieb. Hinzu
kamen im Sicherheits-Check
unter anderem eine Fallprüfung
und je nach Gerätetyp eine
Blockier- oder Akku-Kurzschlussprüfung.
Beim Einsetzen rastet der Bit
automatisch ein, nur bei der Entnahme braucht man die zweite
Hand am Entriegelungsring.
Gut gefallen hat uns auch die Idee
von Bosch und Black&Decker, die
Schraubstelle zu beleuchten –
denn dieser Werkzeugtyp ist ja
gerade für die Arbeit in engen
Bereichen gedacht, in denen man
dann oft im Dunklen tappen muss.
Überrascht hat uns dagegen, wie
ungünstig an manchen Geräten
der Schalter angeordnet ist – das
rächt sich gerade, wenn der Platz
Größte
Schwäche der
Heimwerkergeräte sind
sehr lange
Ladezeiten
eng ist und die Schraube fest sitzt.
Auch die zu lange Bitaufnahme an
einigen Kompaktschraubern brachte uns ins Grübeln: Was ist der
Vorteil, wenn der Bit fast vollständig im Gerät verschwindet
und dann nur noch per Zange entnommen werden kann?
Kopfschütteln beim TÜV ernteten
außerdem einige Hersteller, die
in Gerätebeschriftungen und Gebrauchsanleitung ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben:
Wiederholt fehlten vorgeschriebene Aufdrucke und Hinweise –
das betraf nicht nur die beiden
PRAXISTIPP
Schonende Verschraubungen sind
mit Drehmomentbegrenzung möglich
Schraubprüfung: Wie lange arbeitet
ein Schrauber mit einer Akkuladung?
Für leichte Verstellbarkeit und Rastungen gab es im Test Pluspunkte
Kontrollierte Ladung
Stabschrauber der Heimwerkerklasse werden meist primitiv per
Steckernetzgerät geladen – eine
für die Akkus schädliche Überladung ist dabei fast unvermeidbar.
Mit einer vorgeschalteten preiswerten Stecker-Schaltuhr können
Sie die empfohlene Ladedauer
präzise vorherbestimmen.
Bei der Bosch-Maschine mit
Wechselakku lässt sich der
Akku nur schwer entnehmen
9/2004
S E L B S T 59
R AT G E B E R & T E C H N I K
AKKU-STABSCHRAUBER
PROFI-STABSCHRAUBER
Beauftragtes
Institut:
TÜV Rheinland
Group
Skil
2248
Black & Decker
HP 9048
Bosch
PSR 3,6V
Black & Decker
KC 9039
Werkhaus (Bauhaus)
BAS 48
Bosch
PSR 2,4V
Bonus (Bahr)
ASD 3600
De Walt
DW 920K
Panasonic
EY 6225
Panasonic
EY 6220
Preis (ca., mit MwSt.)
Gewicht (g)
Voltklasse (V)
Akkuart
Akku abnehmbar
angegebene Ladezeit (Stunden)
mitgeliefertes Zubehör 4
35 F
500
4,8
NiCd
nein
3-5
Koffer, Bits
45 F
760
4,8
NiCd
nein
3
Bit, Bohrer
40 F
560
3,6
NiCd
ja
5-6
Bit
40 F
580
2,4
NiCd
nein
12
Bit
13 F
480
4,8
NiCd
nein
5
Bit
28 F
460
2,4
NiCd
nein
5-6
Bit
10 F
280
3,6
NiCd
nein
12
Koffer, Bits, Bithalter
159 F
1100
7,2
NiCd
ja
1
Koffer, Bit
225 F
560
3,6
NiCd
ja
1
Bit
140 F
400
2,4
NiCd
ja
1
Bit
Ausstattung
Baulänge gerade/gecknickt (mm)
Rastungen beim Knicken
Getriebe-Gänge
Verriegelung am Bithalter
Aufbewahrung für Bits
Beleuchtung
Rastungen Drehmoment-Vorwahl
290/250
stufenlos 3
1
nein
nein
nein
–
360/300
3
2
ja
ja
ja
23
290/250
4
1
nein
nein
ja
–
235/190
3
1
nein
nein
nein
23
265/220
stufenlos 3
1
nein
nein
nein
–
250/220
4
1
nein
nein
ja
–
285/ – 1
–1
1
nein
nein
nein
–
360/320
stufenlos 3
1
ja (halbautomatisch)
ja
nein
15
300/260
stufenlos 3
2
ja
nein
nein
21
245/210
stufenlos 3
2
ja
nein
nein
20
■■■■■
recht knapp
■■■■■
lange Ladezeit, Überladegefahr
■■■■■
■■■■■2
■■■■■
Bilder schlecht erreichbar
■■■■■
moderate Ladezeit, Überladegefahr
■■■■■
■■■■■
schwergängig, ungünstige Position
■■■■■
gute Bebilderung
■■■■■
lange Ladez., Akkuentnahme schwer
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Bilder schlecht erreichbar
■■■■■
zu lange Ladezeit, Überladegefahr
■■■■■
■■■■■
praktische Tipp Funktion
■■■■■
Bilder dunkel, kleine Schrift
■■■■■
lange Ladezeit, Überladegefahr
■■■■■
■■■■■
■■■■■
gute Bebilderung
■■■■■
lange Ladezeit, Überladegefahr
■■■■■
■■■■■
■■■■■
recht knapp
■■■■■
zu lange Ladezeit, Überladegefahr
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Bilder schlecht erreichbar
■■■■■
■■■■■
kompliziert, Bilder schlecht erreichbar
■■■■■
■■■■■
kompliziert, Bilder schlecht erreichbar
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
geknickt schwer handhabbar
■■■■■
■■■■■
geknickt schwer handhabbar
Praxistest
Stromaufnahme Laden / Standby (W)
Note Energieverbrauch
Schrauben 4x20 in Kiefer
Schrauben 6x40 in Kiefer
Note Schraubversuch
Max. Drehzahl (angeg.) gemessen
Note Drehzahl
6,6/1,9
■■■■■
140
35
■■■■■
(220) 233
■■■■■
3,6/0,9
■■■■■
155
45
■■■■■
(600) 625
■■■■■
4,6/1
■■■■■
110
16
■■■■■
(170) 180
■■■■■
1,9/0,5
■■■■■
65
4
■■■■■
(180) 191
■■■■■
4,5/1
■■■■■
80
5
■■■■■
(190) 205
■■■■■
6/1,1
■■■■■
59
5
■■■■■
(130) 132
■■■■■
2,3/1
■■■■■
5
1
■■■■■
(250) 240
■■■■■
19,4/5,7 6
■■■■■
230
102
■■■■■
(500) 545
■■■■■
32,6/2
■■■■■
53
1
■■■■■
(600) 585
■■■■■5
11,1/1,2
■■■■■
41
1
■■■■■
(400) 365
■■■■■5
Labortest
Konstruktions-Check Sicherheit
Akkuprüfung
Falltest
Dokumentation
OK
OK
OK
nicht vollständig
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
nicht vollständig
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
nicht vollständig
OK
OK
OK
nicht vollständig
OK
OK
OK
nicht vollständig
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
Kompaktes, handliches Gerät mit
sehr guten Schraubleistungen
Hoher Funktionsumfang, sehr
gute Schraubleistungen, sehr groß
Kompaktes, ergonomisches Gerät,
gute Schraubleistungen
Kompaktes, ergonomisches Gerät,
gute Schraubleistungen
Kompaktes Gerät, akzeptabel zu
bedienen, gute Schraubleistungen
Kompaktes, ergonomisches Gerät,
akzeptable Schraubleistungen
Kein sinnvolles Gerätekonzept,
zum Schrauben kaum brauchbar
Hervorragend handhabbar, hohe
Leistung, jedoch sehr groß
Kompaktes Gerät, jedoch nur
mäßige Schraubleistungen
Kompaktes Gerät, jedoch nur
mäßige Schraubleistungen
Der Schalter liegt günstig
am abknickbaren Griff
Sogar ein allerdings primitives Maßband ist dabei
Trotz Wechselakku ist die
Ladezeit zu lang
Per Steckerlader wird der
interne Akku gefüllt
Unpraktisch: Schalter auf
dem vorderen Gehäuseteil
Profigeräte haben meist
ein Zweiganggetriebe
Vorgeschrieben: Warnhinweise auf dem Akku
Hersteller
Bezeichnung der Serie
Handhabung
Gebrauchsanleitung
(Anmerkung:)
Laden der Akkus
(Anmerkung:)
Handhabung
Ergonomie des Schalters
(Anmerkung:)
Fazit:
5
Billigmaschinen
aus dem Baumarkt, sondern auch die
beiden renommierten Hersteller
Bosch und Skil.
Die Leistungsfähigkeit der Geräte haben
wir beim Eindrehen
mehrerer Schraubendimensionen in Kiefer
ermittelt. Zwar könnte man die Zweigangmaschinen mit speziellen Bohrern mit
Sechskant auch zum
Bohren nutzen, aufgrund der geringen
Drehzahl empfiehlt
sich dies allerdings
nur im Notfall und nur
bei kleinen Bohrdurchmessern.
Grund ist die auch im
hohen Gang geringe
Drehzahl, die nur bei
gut der Hälfte der
Umdrehungszahl von
großen Akku-Bohrschraubern liegt. Am
ehesten bohren kann
man mit dem großen
Black&Decker-Schrauber und in der Profiklasse mit dem Pana䡺
sonic EY 6225.
Im nächsten Heft:
Test Stichsägeblätter
Bewertungskatalog
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
■■■■■
Sehr gut
Gut
Befriedigend
Ausreichend
Mangelhaft
Ungenügend
1
) Gerät hat kein Knickgelenk; 2) Schalter klemmte an einem Gerät bei Betätigung des Linkslaufs; 3) Praktisch nutzbar ist das Gerät nur in den beiden Endpositionen des Knickgelenks;
60 S E L B S T
9/2004
In dunkten Ecken ist
eine Leuchte zuschaltbar
Eine Diode zeigt an,
dass der Akku lädt
Der Wechselakku erinnert
an große Akkuschrauber
Nur Bosch bietet für
Heimwerker ein Gerät
mit Wechselakku
4
) ein Ladegerät gehört bei allen Geräten zum Lieferumfang; 5) im Bohrgang, das ist jedoch für Bohrarbeiten recht langsam; 6) schaltet aber einige Zeit nach der Akkuentnahme weiter zurück
9/2004
S E L B S T 61

Documentos relacionados