BVMW [Mittelstandsforum] Personal 2014

Сomentários

Transcrição

BVMW [Mittelstandsforum] Personal 2014
Einladung
BVMW [Mittelstandsforum] Personal 2014
Strategien und Impulse für das Personalmanagement mittelständischer Unternehmen
13. Mai 2014 ▪ Forum Südwestpark ▪ Nürnberg
Einladung zum BVMW [MittelstandsForum] Personal 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,
eine Studie des Bundesarbeitsministeriums lässt aufhorchen. "Deutschlands
Firmen schlampen bei der Personalplanung", meldete SPIEGEL ONLINE
kürzlich in Bezug auf diese Studie. Demnach agierten Deutsche Arbeitgeber
kurzsichtig. Sie würden den Fachkräftemangel fürchten, sich aber kaum
darauf vorbereiten. Nur etwa jeder siebte Betrieb plane für länger als drei
Jahre.
"Lieber klagen als planen" sei die Devise vieler Arbeitgeber in Deutschland.
Jeder zweite Personalverantwortliche klage über den Fachkräftemangel, aber
nur etwa jeder siebte plane seine Personalentwicklung länger als drei Jahre
in die Zukunft.
Eines steht fest: Der Fachkräftemangel ist Realität und wird sich in Zukunft
noch verstärken. Unbestritten ist, dass das Problembewusstsein noch nicht
überall angekommen ist. Der BVMW allerdings bereitet seine Mitglieder
schon seit vielen Jahren auf den Fachkräftemangel vor. Zum Beispiel mit
Projekten, Ideen, Kooperationen - und mit Veranstaltungen.
Das nächste Mal am 13. Mai 2014 im Südwestpark in Nürnberg. Bei
unserem
Dieses Mal beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit folgenden Aspekten:
 Welche Möglichkeiten haben Unternehmen, ihren Bedarf an Fachkräften
auch in Zukunft zu sichern? Ein möglicher Weg: Die Investition in die
eigenen Mitarbeiter durch Qualifizierung.
 Sind Mittelstandsunternehmen in Deutschland in den Themen Personalgewinnung,-bindung, demografische Veränderungen und in der Arbeitgeberattraktivität genauso „fit“ wie Großunternehmen und Konzerne? Wir
stellen die Ergebnisse einer Studie vor und zeigen Handlungsfelder auf.
 Wie gelingt es, den unternehmensspezifischen Handlungsbedarf beim
Thema „Employer Branding“ zu klären? Wie werden Handlungsbedarf
und Unternehmensressourcen miteinander verknüpft?
 Wie kann man als Mittelstandsunternehmen erfolgreich Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter gewinnen und halten? Anregung gibt das Best-PracticeBeispiel HEITEC AG.
Freuen Sie sich darauf, spannende Trends, erfolgreiche Lösungsansätze,
innovative Instrumente und tragfähige Strategien kennen zu lernen!
BVMW [MittelstandsForum] Personal 2014
beleuchten wir, inwieweit mittelständische Unternehmen fit werden oder
bleiben für die Herausforderungen an Personalfindung und -bindung, an
Qualifizierung und Arbeitgeberattraktivität.
Edgar Jehnes
BVMW in der Metropolregion Nürnberg
Der BVMW. Die Stimme des Mittelstands
Termin | Ort | Anmeldung
Programm
15.30 Uhr
16.00 Uhr
Check-in
Registrierung der Gäste
Begrüßung
Daniel Pfaller | Südwestpark Management GmbH
Edgar Jehnes | BVMW in der Metropolregion Nürnberg
Vorträge

Fachkräftesicherung durch Qualifizierung
Michael Storzum | Manpower Deutschland
Termin
Dienstag, 13. Mai 2014
Zeit
16.00 Uhr
Ort
Forum Südwestpark
Südwestpark 37/41
90449 Nürnberg
Anreise
Siehe Hinweise auf der letzten Seite
Parken
Es gibt ausreichend kostenlose Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage des SüdwestparkForums direkt unter dem Veranstaltungsort
Kosten
Keine Teilnahmegebühr
Teilnahme
Nur für BVMW-Mitglieder und auf persönliche
Einladung. Teilnahme nur nach vorheriger
Anmeldung und Bestätigung. Die Anzahl der
Plätze ist begrenzt. Sie haben Interesse an einer
Teilnahme? Bitte kontaktieren Sie Edgar
Jehnes.

Der ‚HR-Fitness‘ - Check im Mittelstand
Michael Kolb | QRC Group

10 Erfolgsfaktoren für Ihre Arbeitgeberattraktivität
Dr. Armin Beying | glasklar GmbH

Attraktivität durch Aufgabenvielfalt - Beispiel HEITEC AG
Michael Kemnitz | HEITEC AG
Anmeldung
Bitte nur verbindliche Anmeldungen per OnlineAnmeldeformular oder per E-Mail an
[email protected]
Get-together
Gespräche bei Snacks & Getränken
Infos
www.nuernberg.ost.bvmw.de
Tel. 0911 – 287 90 46
18.00 Uhr

Der BVMW. Die Stimme des Mittelstands
Vorträge
Fachkräftesicherung durch Qualifizierung
Der „HR-Fitness“‘-Check im Mittelstand
Michael Storzum | Manpower Deutschland
Michael Kolb | QRC Group
Welche Möglichkeiten haben Unternehmen, ihren
Bedarf an Fachkräften auch in Zukunft zu
sichern? Wir zeigen Ihnen einen Weg: Die Investition in die eigenen Mitarbeiter durch Qualifizierung. Die Manpower Group zeigt auf, wie mittelständische Unternehmen dem Fachkräftethema
begegnen können und wieso es sich rechnet, in
die Potenziale der Mitarbeiter zu investieren. Dies
ist weder von Branchen noch von Berufsgruppen
abhängig.
Referent
Michael Storzum ist seit zwölf Jahren in der Personaldienstleistungsbranche tätig und arbeitet seit sieben Jahren bei der ManpowerGroup,
seit sechs Jahren als Business Manager Arbeitsmarktprojekte. In dieser
Funktion analysiert er die Gegebenheiten am Arbeitsmarkt und leitet
entsprechende zukunftssichernde Maßnahmen ab. Ferner werden
verschiedene Forschungsprojekte für Bundesministerien durchgeführt.
Unternehmen
Manpower Deutschland wurde 1965 in Frankfurt am Main gegründet.
Unter dem Dach der ManpowerGroup agieren heute neun Gesellschaften, darunter drei Joint Ventures mit DAX-Unternehmen. An rund 150
Niederlassungen bundesweit vertreten. Mehr als 20.000 Mitarbeiter und
586 Mio. Euro Umsatz.
Sind Mittelstandsunternehmen in Deutschland in
den Themen Personalgewinnung,-bindung, demografische Veränderungen und in der Arbeitgeberattraktivität genauso ‚fit‘ wie Großunternehmen
und Konzerne? Dieser Frage ging eine Studie der
QRC Group Personalberatung nach, die im April
2014 veröffentlicht wurde. Die Studie liefert teils
überraschende Erkenntnisse und zeigt deutlich
auf, dass der Mittelstand die wichtigen Handlungsfelder zwar kennt - aber in vielen Bereichen noch
handeln muss. Welche dies sind und welche davon wirklich wichtig
sind, wird in diesem Vortrag anschaulich und prägnant dargestellt.
Referent
Michael Kolb ist Vorstand und Managing Partner der Personalberatung.
QRC Group AG. Kolb war mehr als 15 Jahre in führenden Positionen
u.a. als Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens tätig,
bevor er 2007 in die Management- und Personalberatung wechselte. Er
versteht sich als pragmatischer Berater, der mittelständische Unternehmen mit Kompetenz, Augenmaß und dem Sinn für das Machbare im
gesamten Human Resource Management Prozess unterstützt.
Unternehmen
Die QRC Group zählt mit 24 Partnern und rund 70 Consultants zu
Deutschlands namhaftesten Personalberatungen. Alle Partner sind
Praktiker mit eigener langer Berufs- und Managementerfahrung. Die
QRC Group unterstützt viele namhafte Mittelstandsunternehmen.
Der BVMW. Die Stimme des Mittelstands
Vorträge
10 Erfolgsfaktoren für Ihre Arbeitgeberattraktivität
Dr. Armin Beying | glasklar GmbH
Wie gelingt es, den unternehmensspezifischen
Handlungsbedarf beim Thema „Employer Branding“
zu klären? Wie werden Handlungsbedarf und Unternehmensressourcen miteinander verknüpft? Und das
auf einfache, pragmatische Weise? Ein Erfolgsfaktorenportfolio strukturiert dieses komplexe Thema,
erlaubt eine erste Bewertung des Status quo im Unternehmen, visualisiert die wichtigsten Handlungsfelder
und ermöglicht damit einen einfachen Einstieg in eine
zukunftsrelevante strategische Aufgabe. Auch für
kleine Unternehmen!
Referent
Dr. Armin Beying ist Geschäftsführer der glasklar GmbH und als Unternehmensberater und Business Coach tätig. Seine Schwerpunkte sind Unternehmensstrategie und -kultur, Organisationsberatung und Veränderungsmanagement. Mit mehr als 15 Jahren Führungserfahrung in global agierenden mittelständischen Unternehmen verfügt er über ein profundes Praxiswissen und versteht sich auf die notwendige pragmatische und nutzenorientierte Begleitung und Umsetzung von Projekten im Unternehmensalltag.
Unternehmen
Die glasklar GmbH mit Sitz in Nürnberg wurde im Juli 2012 von 4 Partnern
mit langjähriger Berufs- und Führungserfahrung gegründet. Für die glasklar
Berater steht der Mensch im Mittelpunkt des Denkens und Handelns und ist
damit der Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Die glasklar GmbH begleitet
überwiegend kleine und mittelständische Unternehmen durch einen
systemischen, ressourcen- und lösungsorientierten Beratungsprozess.
Attraktivität durch Aufgabenvielfalt - Beispiel
HEITEC AG
Michael Kemnitz | HEITEC AG
Wie kann man als Mittelstandsunternehmen erfolgreich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen und
halten? Bei Großunternehmen sind in der Regel
höhere Einkommen erzielbar. Punkten können Mittelständler hingegen mit den Arbeitsinhalten. Sie müssen technisch anspruchsvoll, herausfordernd, abwechslungsreich und mit breiter Verantwortung versehen sein. Nur dann gelingt eine dauerhafte Verbindung Unternehmen – Mitarbeiter.
Referent
Michael Kemnitz ist Leiter Personal der HEITEC AG. Er hat in rund 25 Jahren verschiedene operative und strategische HR-Leitungsfunktionen in
unterschiedlichen Branchen und Standorten im In- und Ausland verantwortet. Er kennt die Besonderheiten des Personalgeschäfts sowohl im Mittelstand als auch im Konzernumfeld. Personalarbeit im Mittelstand zeichnet
sich – wie andere Funktionen auch – durch ein breites Spektrum an Aufgaben und Verantwortlichkeit aus.
Unternehmen
Die HEITEC AG steht seit 30 Jahren für Engineeringkompetenz in den Bereichen Software, Mechanik und Elektronik. Mehr als 1.000 Mitarbeiter an
25 deutschen und internationalen Standorten gewährleisten in unmittelbarer Kundennähe hohe Branchenkompetenz. Als Systemanbieter für Industrielösungen aus einer Hand liefert die HEITEC AG Lösungen u.a. für die
Gebiete Automatisierung, Produktionssysteme, Mess- & Prüftechnik, Elektronik, Software-Lösungen, Dokumentation und Informationsmanagement.
Der BVMW. Die Stimme des Mittelstands
Anfahrt

Anfahrt mit dem Auto
aus Richtung München: BAB A 9 bis AB-Kreuz Nürnberg/Feucht, auf A 73 Richtung
Fürth bis Ausfahrt Nürnberg-Gebersdorf
aus Richtung Berlin/Bayreuth: BAB A 9 bis AB-Kreuz Nürnberg-Ost, auf A 6
Richtung Heilbronn bis AB-Kreuz Nürnberg-Süd, auf A 73 Richtung Fürth bis
Ausfahrt Nürnberg-Gebersdorf
aus Richtung Regensburg/Amberg: BAB A 3 bzw. A 6 über AB-Kreuz Altdorf bis ABKreuz Nürnberg-Süd, auf A 73 Richtung Fürth bis Ausfahrt Nürnberg-Gebersdorf
aus Richtung Stuttgart/Heilbronn/Ansbach: BAB A 6 bis AB-Kreuz Nürnberg-Süd,
auf A 73 Richtung Fürth bis Ausfahrt Nürnberg-Gebersdorf
Anfahrt mit der S-Bahn: S-Bahn S4 (Nürnberg – Ansbach), Haltestelle Bahnhof
Stein/Südwestpark, 7 Minuten Fahrtzeit vom Hauptbahnhof
Anfahrt mit dem Bus: Buslinie 69, 3 Haltestellen direkt am Südwestpark
Der BVMW. Die Stimme des Mittelstands

Documentos relacionados