Neueröffnung

Сomentários

Transcrição

Neueröffnung
Aus dem Inhalt
Amtlicher Teil
Bekanntmachungen und
Ausschreibungen
Kurier
www.gotha.de
Amtsblatt der Stadt Gotha
|
Nr. 2 ⁄ 23. Jahrgang
Kinder- und Jugendseiten
Seniorenseite
Bibliotheksveranstaltungen
Vereine
Kulturangebote
Frauenzentrum
| 27. Februar 2014
Neueröffnung
der Stadtbibliothek im Winterpalais
„Tag der offenen Tür“ am 29. März 2014
gerade erschienenes Buch „Mauerspechte“ vorstellen wird, das er vor
zwei Jahren während seines Aufenthaltes in Gotha geschrieben hat.
Das Team der Stadtbibliothek steht für
alle Anfragen und zur Unterstützung
bereit. Kinderschminken und Papierschöpfen stehen ebenfalls auf dem
Programm. Für das leibliche Wohl ist
bestens gesorgt.
Im Rahmen des Eröffnungswochenendes können sich alle Literaturfreunde
auf eine Lesung mit Dr. Sigrid Damm
freuen. Sie wird am Sonntag, 30. März
2014, um 14.00 Uhr im Hanns-CibulkaSaal aus ihren Werken lesen. Karten
zum Preis von 9 € sind in der TouristInformation Gotha erhältlich.
Programm auf Seite 2 und 14
Foto: Lutz Ebhardt
Est ist soweit – am letzten Märzwochenende öffnet die Stadtbibliothek
Heinrich Heine am Samstag, dem 29.
März von 10 bis 17 Uhr im Winterpalais
Ihre Pforten mit einem Tag der offenen
Tür. Gefeiert wird die Neueröffnung
mit vielen Aktionen. Die Räume werden mit ihrer Ausstattung, die Angebote und Dienstleistungen der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig wird
die moderne Ausleihtechnik mit den
Selbstverbuchungsstationen vorgestellt. Es besteht die Möglichkeit, sich
neu anzumelden und Medien auszuleihen. Bereits vorhandene Benutzerausweise behalten ihre Gültigkeit.
Besonderer Programmpunkt: Am
Nachmittag ist die Lesung mit Reinhard Griebner, dem Kurd-Laßwitz-Stipendiaten des Jahres 2012, der sein
Seiten 3 – 7
Nichtamtlicher Teil
Auf ein Wort:
„Diese Welt ist eine Stadt, wo nicht jeder
alles hat, Glück und Tränen wohnen Tür an
Tür. Manche Zäune sind zu hoch, Mauern
gibt es immer noch, die dahinter können
nichts dafür. Für die große Freiheit Mensch
zu sein, ist die Lösung sicher nicht aus
Stein und darum: Leben und Leben lassen,
lass jeden so wie’s ihm gefällt, denn dafür
sind wir auf der Welt. Und gibt es auch Milliarden Menschen, es gibt nicht einen so
wie Dich, an dieses Leben und Leben lassen, daran glaube ich“.
Was für schöne Zeilen eines Liedes, die
mich in diesem Jahr gemeinsam mit Freunden durch die Faschingszeit begleiten.
Was steckt da nicht alles drin? Sie erinnern
auf der einen Seite an Deutschland vor
25 Jahren, als Mauern standen und wir
nichts dafür konnten, hinter einem Zaun
zu leben. Es erinnert mich an den damals
unbändigen Drang nach Freiheit, der
schnell der Ernüchterung und dem Verlust
liebgewordener Lebenshaltungen weichen musste.
Das Lied ist aber auch topp aktuell.
Deutschland 2014: Auch jetzt hat nicht jeder alles, Glück und Tränen wohnen auch
heute noch Tür an Tür und es gibt Milliarden Menschen, doch Freunde meist nur eine handvoll. Das schönste in diesem Lied
einer bekannten Musikgruppe aus Südtirol ist aber die Botschaft: Für die große
Freiheit, kann eine Lösung nicht aus Stein
sein, bedeutet nicht reden, sondern Ideen
diskutieren, nicht Beton manifestieren,
sondern Fugen putzen, Eigenes entwickeln und den Nachbarn überraschen und
daran glauben, dass die Idee von nebenan eine freundliche Botschaft sein kann.
Ich glaube mit Ihnen an eine tolle Zukunft
Gothas, denn ich weiß es, dass wir diese
gemeinsam haben.
Ihr
Das Gothaer Winterpalais erstrahlt in neuem Glanz. Die Stadtbibliothek „Heinrich Heine“ bezieht in diesen Tagen ihr neues Domizil, in dem 2.500 Regalmeter mit 60.000 Medien ausgestattet werden. Rund um die Eröffnung gibt es ein interessantes Programm.
Seiten 8 + 12
Seite
11
Seite
14
Seite
15
Seite
16
Seite
18
Seite 2 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Rathaussturm durch
die Gothaer Narren
Am 27. Februar 2014, ab 16.00 Uhr wollen
die Gothaer Närinnen und Narren das Rathaus stürmen. Am unteren Hauptmarkt und
im historischen Rathaus werden die Karnevalisten der Gothaer Karnevalsvereine gemeinsam mit dem Prinzenpaar um die Übernahme der närrischen Herrschaft „ringen“.
Faschingslieder werden gesungen, es wird
geschunkelt und gelacht und die Prinzessin
fordert den Rathausschlüssel.
Oberbürgermeister Knut Kreuch lässt es
sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, mit
einer kreativen Verkleidung und passenden
Reimen das närrische Volk von Gotha zu
überraschen. Prinz Matthias III. und Prinzessin Katharina I. sind bestens vorbereitet.
Beide sind seit Jahren mit Herzblut beim
Karneval, Matthias beim KGB Boilstädt und
Katharina tänzerisch bei der Prinzengarde
und den „Martinis“ der GKG.
Nichtamtlicher Teil
„Tag der offenen Tür“ in der Stadtbibiliothek
10.00 Uhr | Eröffnung des „Tages der offenen
Tür“ durch den Oberbürgermeister
10.00 – 12.00 Uhr | Jazz mit der Band des Bürgermeisters im „Hanns-Cibulka-Saal“
10.30 Uhr | Bilderbuchkino in der Kinderwelt
„Gebrüder Grimm“
11.00 Uhr | Der Freundeskreis der Stadtbibliothek präsentiert: Tonart Gotha: Lieder für
Kinder in der Kinderwelt „Gebrüder Grimm“
11.00 Uhr | Poetry Slam mit „art der stadt
e.V.“ im Jugendbereich
12.00 Uhr | Der Freundeskreis der Stadtbibliothek präsentiert: „Emil rettet Thüringen“:
ein drachenstarkes Erlebnis mit Ritter Michael. Lesung und spannende Unterhaltung
rund um den Drachen Emil in der Kinderwelt
Gebrüder Grimm
13.00 Uhr | Der Freundeskreis der Stadtbibliothek präsentiert: „Unsere Sparschweinchen kommen nach Hause“: Auszählung der
Sparschwein-Spendenaktion und Gewinnziehung im Hanns-Cibulka-Saal.
13.30 Uhr | Bilderbuchkino in der Kinderwelt
Gebrüder Grimm
14.00 Uhr | Poetry Slam mit „art der stadt
e.V.“ im Jugendbereich
14.00 Uhr | Der Freundeskreis der Stadtbibliothek präsentiert: Emil rettet Thüringen: ein
drachenstarkes Erlebnis mit Ritter Michael.
Lesung und spannende Unterhaltung rund
um den Drachen Emil in der Kinderwelt Gebrüder Grimm
14.00 Uhr | Das Gothaer Winterpalais – Original-Schauplatz des „Dinner for One“: Szenische Lesung mit Ralph-Uwe Heinz und Andreas M. Cramer im Hanns-Cibulka-Saal.
Eintrittskarten für 2,50 € sind ab 10. Februar im „Bürgerbüro HEYLife Hauptmarkt 36“
erhältlich. Der Erlös kommt dem Freundeskreis der Stadtbibliothek zugute.
15.00 Uhr | Der ehemalige Stadtschreiber
Reinhard Griebner liest aus seinem Kinderbuch „Mauerspechte“ in der Kinderwelt
„Gebrüder Grimm“
16 Uhr | Das Elterntheater der Evangelischen
Grundschule präsentiert das frisch frisierte
Grimm-Märchen „Der Teufel mit den drei
goldenen Haaren“ im Hanns-Cibulka-Saal.
Oberbürgermeister Kreuch übergibt
Spenden an Schloss Ehrenstein e.V.
Weitere Termine in Gotha 2014:
20. Weiberfasching
tha
27.02., 20.00 Uhr Stadthalle Gotha
Jugendfasching
tha
h
28.02., 22.00 Uhr Stadthalle Gotha
Kinderfasching
ha
a
01.03., 14.00 Uhr Stadthalle Gotha
Prunksitzung
01.03.2014, 19.30 Uhr Stadthalle Gotha
Prinzenempfang
02.03.2014, 19.00 Uhr Hotel am Schlosspark
Rosenmontagsparty
03.03.2014, 20.00 Uhr Pub „The Londoner“
Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen (nicht Rathaussturm & Schlüsselübergabe) erfolgt in der Tourist-Information
Gotha/Gothaer Land, Hauptmarkt 33 und
Restkarten an der Abendkasse.
Nach dem furchtbaren Brand des Ohrdrufer
Schlosses Ehrenstein am 26.11.2013 zeigt sich
eine erschütternde Bilanz. Die Vernichtung
von Gebäudeteilen, unzähligen Ausstellungsgegenständen und Wohnungen hat ein riesiges Ausmaß angenommen. Der Gothaer
Oberbürgermeister Knut Kreuch hat nach diesem Unglück zu Spenden aufgerufen, dafür in
den Rathäusern der Kreisstadt Sammelboxen
aufstellen lassen und zudem am 24.12.2013
eine Führung im Herzoglichen Museum veranstaltet, deren Erlös der Interessengemeinschaft Schloss Ehrenstein e.V. zu Gute kommen soll.
An den Sammelaktionen in den Gothaer Rathäusern beteiligten sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, so dass insgesamt
161,10 Euro gezählt werden konnten. Die Füh-
rung des Stadtoberhauptes mit einem rund
einstündigen Einführungsvortrag im Herzoglichen Museum entlockte den Teilnehmern
566,50 Euro, die der Pressereferent der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Marco Karthe mitbrachte. Zusammen ergibt dies einen
Spendenerlös von 727,60 Euro, den Oberbürgermeister Kreuch am 13. Februar an Peter
Cramer, den Ehrenpräsidenten und Heiko Hertel, Schriftführer des Vereins übergab. Der Verein hat sich seit fast drei Jahrzehnten in der
denkmalpflegerischen Arbeit am Schloss Ehrenstein und für das Museum der Stadt Ohrdruf engagiert. Oberbürgermeister Kreuch sieht
diese Übergabe als eine „Zwischenbilanz“ und
bittet die Gothaerinnen und Gothaer auch weiterhin, alle am Wiederaufbau des Schlosses
Beteiligten mit Spenden zu unterstützen.
Weiberfasching in Gotha: „Vom Berge laut
es schallt, die Weiber werden 20 Jahre alt“
Unter diesem Motto findet in diesem Jahr in
Anlehnung an das offizielle Motto der diesjährigen Saison „Der Berg ruft“ die Weiberfastnacht in Gotha statt. Oberbürgermeister Knut Kreuch wird die Närrinnen der Kartoffelschälstaffel am Donnerstag in seinem
Büro im historischen Rathaus empfangen.
Die Faschingsweiber werden mit blitzenden
Scheren die Krawatten der anwesenden
Männer der Stadtverwaltung kürzen. Ab
20.00 Uhr feiert die „Kartoffelschälstaffel“
in der Stadthalle weiter.
Im Bild v.l.n.r.: Marco Karthe, Knut Kreuch, Peter Cramer, Heiko Hertel
Amtlicher Teil
Bekanntmachung der Beschlüsse
aus dem öffentlichen Teil der Sitzungen
der beschließenden Ausschüsse
Wir möchten darauf hinweisen, dass die in den Beschlüssen aufgeführten Anlagen, sofern sie nachfolgend nicht mit veröffentlicht sind,
während der üblichen Sprechzeiten der Stadtverwaltung im jeweiligen
Fachamt eingesehen werden können.
FA 053/13 – Bestätigung einer überplanmäßigen Ausgabe für die
Haushaltsstelle 6200.9878 – Baumaßnahme Jüdenstraße/ Bürgeraue
Der Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Gotha beschließt:
001 Der Finanz- und Rechnungsprüfungsausschuss der Stadt Gotha
bewilligt die überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 50.548,66 €
zugunsten der Haushaltsstelle 6200.9878 – Baumaßnahme Jüdenstraße/ Bürgeraue.
002 Die Deckung erfolgt aus der Haushaltsstelle 6200.9853. Die darin
eingestellten Mittel für die Maßnahme Steinstraße 23 – 29 werden
nicht mehr benötigt.
BA 039/13 – Fällung von 6 Bäumen aus Verkehrssicherheitsgründen
auf einem öffentlichen Grundstück an der Schönen Allee
Der Stadtplanungs-, Bau- und Umweltausschuss der Stadt Gotha beschließt:
Fällung von 6 Bäumen aus Verkehrssicherheitsgründen auf einem öffentlichen Grundstück an der Schönen Allee.
1. Dem Antrag auf Fällung von sechs Laubbäumen zur Abwendung
einer unmittelbar drohenden Gefahr wird zugestimmt.
2. Ein Ersatz für die zu fällenden sechs Bäume ist gemäß § 6 (3)
Baumschutzsatzung nicht erforderlich.
HA 258/13 – Zuschlagserteilung für die Nachtragsvereinbarung Nr. 1
zur Baumaßnahme Perthes Forum Gotha, Los 036-00 Bodenbelag und
Beschichtungen (VOB-OV-60/13/046)
Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den Zuschlag für Nachtragsvereinbarung Nr. 1 zur Baumaßnahme Perthes Forum Gotha, Los 036-00 Bodenbelag und Beschichtungen an die Firma
Spezial-Abdichtung M. Richter GmbH, Gerichtsweg 5 aus 04425 Taucha
mit einer geprüften Angebotssumme in Höhe von 57.981,13 € (inkl. 2 %
Preisnachlass ohne Bedingungen und 19 % MwSt.) zu erteilen.
HA 259/14 – Zuschlagserteilung für die Nachtragsvereinbarung Nr. 2
zum Bauvorhaben Umbau und Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Los 7 – Natur- und Betonsteinarbeiten (VOB-OV-602/12/014)
Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den Zuschlag für die Nachtragsvereinbarung Nr. 2 zum Bauvorhaben Umbau
und Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Parkallee 15 in 99867 Gotha/ Los 7 – Natur- und Betonsteinarbeiten, an die Firma Terrazzo Werkstatt Regensburg, Geiersbergweg 2 aus 93059 Regensburg mit einer geprüften Angebotssumme in Höhe von 61.554,83 € (inkl. 19 % MwSt.) zu
erteilen.
HA 260/14 – Zuschlagserteilung für die Nachtragsvereinbarung Nr. 4
zum Bauvorhaben Umbau und Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Los 6 – Erweiterte Rohbauarbeiten VOB-OV-602/11/075
Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den Zuschlag für die Nachtragsvereinbarung Nr. 4 zum Bauvorhaben Umbau
und Sanierung Herzogliches Museum, Parkallee 15, 99867 Gotha / Los
6 – Erweiterte Rohbauarbeiten (Erd-, Mauer-, Entwässerungskanal-, Abdichtungs- und Betonarbeiten) FORMTEXT VOB-OV-602/11/075, an die
Firma Bauunternehmen Markus Freund, Plan 7 aus 37351 Kreuzebra mit
einer geprüften Angebotssumme in Höhe von 11.825,03 € (inkl. 19 %
MwSt.) zu erteilen.
HA 261/14 – Zuschlagserteilung für die Nachtragsvereinbarung Nr. 2
zum Bauvorhaben Umbau und Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Los 14 – Metallbauarbeiten (VOB-OV-602/12/017)
Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den
Zuschlag für die Nachtragsvereinbarung Nr. 2 zum Bauvorhaben Umbau und Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Parkallee 15 in
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 3
99867 Gotha/ Los 14 – Metallbauarbeiten, an die Firma WBS-Bauelemente GmbH, Am Kaliwerk 2 aus 99706 Sondershausen mit einer geprüften Angebotssumme in Höhe von 22.860,79 € (inkl. 19 % MwSt.)
zu erteilen.
HA 262/14 – Zuschlagserteilung für die 3. Nachtragsvereinbarung zum
Bauvorhaben Umbau und Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Los
15 – Malerarbeiten (VOB-OV-602/12/095)
Der Hauptausschuss des Stadtrates der Stadt Gotha beschließt, den Zuschlag für die 3. Nachtragsvereinbarung zum Bauvorhaben Umbau und
Sanierung Herzogliches Museum Gotha, Parkallee 15 in 99867 Gotha/
Los 15 – Malerarbeiten an die Firma Willi Möller GmbH, Sonnenhang 12
aus 36205 Sontra mit einer geprüften Angebotssumme in Höhe von
34.900,00 € (inkl. 19 % MwSt.) zu erteilen.
Bekanntmachung der Beschlüsse
aus dem öffentlichen Teil der Sitzung des
Stadtrates der Stadt Gotha vom 29.01.2014
Wir möchten darauf hinweisen, dass die in den Beschlüssen aufgeführten Anlagen, sofern sie nachfolgend nicht mit veröffentlicht sind,
während der üblichen Sprechzeiten der Stadtverwaltung im jeweiligen
Fachamt eingesehen werden können.
A 593/14 – Parken am oberen Hauptmarkt – SPD-B‘90/Die Grünen
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
Der Oberbürgermeister möge prüfen, ob im Bereich des oberen Hauptmarktes im Areal unterhalb der sogenannten „Pferdetränke“ kostenpflichtige Parkmöglichkeiten für PKW in geeigneter Form geschaffen
werden können.
Dabei soll eine begrenzte Nutzung maximal von 9 bis 19 Uhr durch Lösen eines entsprechenden Parkscheins ermöglicht werden. Ansonsten
sollen die Parkmöglichkeiten von Anwohnern mittels Anwohner-Parkausweisen genutzt werden können.
Die Stadtverwaltung stellt die Umsetzung möglichst zeitnah und unter
Berücksichtigung aller weiteren zur Umsetzung des Beschlusses zu veranlassenden Maßnahmen sicher.
B 587/13 – Gründung einer Stadtwerke Sportstiftung Gotha
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
Der Oberbürgermeister wird ermächtigt in der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Gotha GmbH der Gründung einer „Stadtwerke Sportstiftung Gotha“ entsprechend der in Anlage 1 beigefügten
Satzung sowie dem in Anlage 2 beigefügten Stiftungsgeschäft zuzustimmen.
Anlage 1: Stiftungssatzung der Stadtwerke Sportstiftung Gotha
Anlage 2: Stiftungsgeschäft
B 563/13 – Sondernutzungsgebührensatzung (SoNuGebS) – Neufassung
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
die Satzung über die Erhebung von Gebühren für Sondernutzungen an
öffentlichen Straßen im Gebiet der Stadt Gotha – Sondernutzungsgebührensatzung (SoNuGebS)Anlage 1: Satzung über die Erhebung von Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen im Gebiet der Stadt Gotha
– Sondernutzungsgebührensatzung (SoNuGebS) –
B 584/13 – Konzept über die Anpassung von Fahrzeugtechnik der Feuerwehr Gotha an aktuelle technische, taktische und personelle Verhältnisse
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
das Konzept über die Anpassung von Fahrzeugtechnik der Feuerwehr
Gotha an aktuelle technische, taktische und personelle Verhältnisse gemäß Anlage 1.
Anlage 1: Konzept über die Anpassung von Fahrzeugtechnik der Feuerwehr Gotha an aktuelle technische, taktische und personelle
Verhältnisse
Seite 4 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Amtlicher Teil
B 589/13 – Bestellung des stellvertretenden Wahlleiters
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
Zur Vorbereitung und Durchführung der Wahlen im Jahr 2014 wird Herr
Steffen Lohse gem. § 4 Abs. 2 des Thüringer Kommunalwahlgesetzes
(ThürKWG) zum stellvertretenden Wahlleiter berufen.
B 566/13 – Sachstandsbericht 2012 zur Gestaltung des Lokalen Agenda 21 Prozesses in Gotha im Zeitraum Januar bis Dezember 2012
Der Stadtrat der Stadt Gotha nimmt den Sachstandsbericht 2012 über
Aktivitäten der Arbeitsgruppen sowie des Agenda-Büros zustimmend
zur Kenntnis.
B 551/13 – Satzungsbeschluss zur 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 52.1
Wohngebiet „In der Güldenen Aue“ gem. § 10 BauGB
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
01 Auf Grund des § 10 Abs. 1 BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. September 2004 (BGBl. S. 2414), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. Juli 2011 (BGBl. I S.
1509) und in Verbindung mit § 83 der Thüringer Bauordnung
(ThürBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. März
2004 (GVBl. S. 349), zuletzt geändert durch Gesetz vom 23. Mai
2011 (GVBl. S. 85), beschließt der Stadtrat der Stadt Gotha die 1.
Änderung Bebauungsplan Nr. 52.1 Wohngebiet „In der Güldenen
Aue“, bestehend aus Planzeichnung (Teil A) und den textlichen
Festsetzungen (Teil B) in der Fassung November 2013 als Satzung.
02 Die Begründung in der Fassung November 2013 wird gebilligt.
03 Die Verträge:
– Erschließungsvertrag
– Städtebaulicher Vertrag hinsichtlich Grünausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
– Städtebaulicher Vertrag zu privaten Verkehrsflächen
zur 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 52.1 Wohngebiet „In der Güldenen Aue“ werden gebilligt.
04 Die Verwaltung wird beauftragt, die Satzung über die 1. Änderung
Bebauungsplan Nr. 52.1 Wohngebiet „In der güldenen Aue“ bekanntzumachen.
B 567/13 – Sachstand 2013 zum Maßnahmekatalog der Lokalen Agenda 21 Gotha – Konzeption für lokales Handeln in Gotha
Der Stadtrat der Stadt Gotha nimmt den Sachstand 2013 zum Maßnahmekatalog zustimmend zur Kenntnis.
Anlage 1.1: 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 52.1 Wohngebiet „In der
Güldenen Aue“
Planteil A
Anlage 1.2: 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 52.1 Wohngebiet „In der
Güldenen Aue“
Textteil B
B 534/13 – Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6
„Lindemannstraße – Von-Zach-Straße“ gemäß § 2 BauGB
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
001 Hiermit wird die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 6 „Lindemannstraße – Von-Zach-Straße“ gemäß § 2 BauGB beschlossen.
002 Das Plangebiet ist aus beiliegendem Lageplan (Anlage 1) ersichtlich und umfasst die Flurstücke 150/124, 150/249, 150/176,
150/267 teilw., 150/64, 150/66 mit einer Gesamtfläche von ca. 1,7
ha.
003 Der Beschluss ist ortsüblich bekannt zu machen.
Gotha, den 13.02.2014
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Öffentliche Bekanntmachung
über das Recht zur Eintragung von Auskunfts- und Übermittlungssperren
Die Meldebehörde darf
– von Familienangehörigen der Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen
Religionsgesellschaft, die nicht derselben oder keiner öffentlichrechtlichen Religionsgesellschaft angehören, an die betreffende öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft Daten übermitteln.
§ 29 Abs. 2 ThürMeldeG
– einfache Melderegisterauskünfte (Vor- und Familienname, Doktorgrad und gegenwärtige Anschrift) auch mittels automatisiertem Abruf über das Internet erteilen.
§ 31 Abs. 3 ThürMeldeG
– Namen, Doktorgrad, Anschriften, Tag und Art des Jubiläums von Alters- und Ehejubilaren veröffentlichen und an Presse, Rundfunk oder
andere Medien zum Zwecke der Veröffentlichung übermitteln. Altersjubilare sind Einwohner, die den 65. oder einen späteren Geburtstag
begehen; Ehejubilare sind Einwohner, die die goldene Hochzeit oder
ein späteres Ehejubiläum begehen.
§ 32 Abs. 2 ThürMeldeG
– Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschriften der volljährigen
Einwohner in alphabetischer Reihenfolge der Familiennamen in Adressbüchern und ähnlichen Nachschlagewerken veröffentlichen und an andere zum Zwecke der Herausgabe solcher Werke übermitteln.
§ 32 Abs.3 ThürMeldeG
Betroffene haben das Recht, für die Auskunft- bzw. Übermittlung dieser
Daten eine Sperre einrichten zu lassen.
Näheres dazu ist der offiziellen Internetseite der Stadtverwaltung Gotha
unter http://www.gotha.de/rathaus-politik/buergerservice/leistungen-a-z/sicherheits-und-ordnungsverwaltung/auskunfts-und-uebermittlungssperren zu entnehmen.
Anlage 1: Lageplan mit Geltungsbereich
Gotha den 03.02.2014
B 588/13 – Städtebauförderprogramm Stadtumbau Ost, Programmteile Rückbau und Aufwertung, Erweiterung der räumlichen Festlegung des Fördergebietes 2 „Innenstadt“
Der Stadtrat der Stadt Gotha beschließt:
Gemäß § 171 b Abs. 1 und 2 BauGB wird auf der Grundlage und in Fortschreibung des „Gothaer Stadtentwicklungskonzeptes 2002“ (Beschluss-Nr. B 126/02 vom 04.06.2002), des „Zielkonzeptes Gesamtstadt“ vom 30.11.2003 (Beschluss-Nr. B 815/03 vom 21.01.2004) sowie
der „Räumlichen Festlegung der Fördergebiete für das Programm Stadtumbau Ost gem. § 171 b BauGB“ (Beschluss-Nr. B 217/05 vom
05.10.2005) die räumliche Festlegung des Fördergebietes 2 „Innenstadt“ für das Städtebauförderprogramm Stadtumbau Ost gemäß der
Darstellung in dem als Anlage zum Beschluss beigefügten Lageplan mit
dem Ziel der zweckmäßigen Durchführung der städtebaulichen Maßnahmen neu festgelegt.
Anlage: Lageplan Räumliche Festlegung Fördergebiet 2 „Innenstadt“,
Planungsstand Dezember 2013
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Öffentliche Ausschreibung
Die Stadt Gotha als Eigentümerin verkauft auf dem Wege der Öffentlichen Ausschreibung nachfolgendes Grundstück in der Gemarkung Gotha, Flur 7:
– Reuterstraße 3, Flurstück 41/6, Gesamtfläche: 751 m2
zum Höchstgebot. Das Mindestgebot beträgt 52,00 €/m2.
Das Grundstück ist unbebaut und befindet sich in östlicher Innenstadtrandlage. Das Grundstück ist gemäß dem Regelungsrahmen gemäß
§ 34 Baugesetzbuch bebaubar.
Amtlicher Teil
Im südöstlichen Randbereich des Grundstückes verlaufen bzw. befinden
sich öffentliche Versorgungsanlagen, welche grundbuchlich gesichert
sind (Stadtwerke Gotha sowie Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha). Diese Sicherungen sind vom Erwerber zu dulden bzw. zu übernehmen. Des Weiteren ist das Grundstück im südöstlichen Randbereich minimal mit einem Teil eines oberirdischen Kabelverteilerkastens von Kabel Deutschland überbaut.
Im Rahmen der Verbesserung der Straßenbeleuchtung in der Reuterstraße ist für das Grundstück ein Straßenausbaubeitrag angefallen. Dieser beträgt 4.004,84 € und ist durch den Käufer zu übernehmen.
Sollte die Stadt Gotha für das vorgenannte Grundstück im Hinblick auf
noch anfallende Herstellungsbeiträge für die öffentliche Entwässerungseinrichtung durch den Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha
und Landkreisgemeinden in Anspruch genommen werden, hat der Erwerber der Stadt Gotha diesen Beitrag zu erstatten.
Die Erwerbsangebote unter Hinzufügung eines Finanzierungsnachweises über den Kaufpreis sind bis zum 27.03.2014, 11.00 Uhr mit deutlicher Kennzeichnung „Gebot für Ausschreibung Reuterstraße 3“ bei der
Stadtverwaltung Gotha, Abt. Liegenschaften, Frau Kurpat, Ekhofplatz 24
in 99867 Gotha im verschlossenen Umschlag „Ausschreibung Reuterstraße 3 – bitte bis zum Stichtag nicht öffnen!“ einzureichen.
Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Abteilung Liegenschaften, Frau
Kurpat, Tel. (03621) 222-421 zur Verfügung.
Die Entscheidung über den Verkauf trifft der Stadtrat der Stadt Gotha.
Die Stadt Gotha ist nicht verpflichtet, an einen bestimmten Bieter zu verkaufen.
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Öffentliche Ausschreibung
Die Residenzstadt Gotha als große kreisangehörige Stadt, gelegen in
der Mitte Thüringens, verkauft auf dem Wege der Öffentlichen Ausschreibung nachfolgende Grundstücksteilfläche in der Gemarkung Gotha:
– Weimarer Straße 145, Flur 38, Flurstück 397/1, ca. 10.440 m2
Das Mindestgebot beträgt: 181.000,00 €.
Eine Vergabe im Erbbaurecht ist ebenfalls möglich.
Das Grundstück befindet sich im östlichen Gothaer Stadtteil Siebleben.
Das Grundstück ist mit einem freistehenden Wohnhaus, welches als Einzeldenkmal ausgewiesen ist und einem seitlichen Nebengebäude
(ehem. Remise) bebaut.
Auf dem Grundstück befindet sich ein großer parkähnlich gestalteter
Garten mit erhaltenswertem Parkbaumbestand mit hoher Artenvielfalt.
Die bereits um 1780 im altfränkischen Landhausstil errichtete Villa war
die frühere Wohnstätte des bekannten deutschen Dichters Gustav
Freytag. Die Anlage ist Kulturdenkmal und Bestandteil der Denkmalliste
der Stadt Gotha.
Die Erwerbsangebote mit Nutzungskonzept unter Hinzufügung eines Finanzierungsnachweises über den Kaufpreis sind bis zum 24.03.2014,
11.00 Uhr mit dem Vermerk („Angebotsunterlagen Gustav-FreytagHaus“) bei der Stadtverwaltung Gotha, Abteilung. Liegenschaften, Ekhofplatz 24 in 99867 Gotha im verschlossenen Umschlag mit der Kennzeichnung – „Bitte bis zum Stichtag nicht öffnen!“ einzureichen.
Für weitere detaillierte Auskünfte steht Ihnen Frau Kurpat unter Tel.
(03621) 222-421 zur Verfügung bzw. weitere Informationen können unter [email protected] angefordert werden.
Fotos sowie ein Flurkartenauszug können unter www.gotha.de unter der
Rubrik: Ausschreibungen / Verkauf von städtischen Grundstücken und
Gebäuden eingesehen werden.
Die Entscheidung über den Verkauf trifft der Stadtrat der Stadt Gotha.
Die Stadt Gotha ist nicht verpflichtet, an einen bestimmten Bieter bzw.
an den Höchstbietenden oder überhaupt zu verkaufen. Zwischenverkauf ist vorbehalten.
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 5
Stellenausschreibung
Die Stadt Gotha sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n
Truppmann/-frau
im Amt für Brandschutz. Der Einsatz erfolgt im 24 Stunden-Wechselschichtdienst.
Aufgabengebiete:
– qualifizierte Hilfeleistung in Not- und Gefahrensituationen
Teilnahme an Einsätzen zur Brandbekämpfung und bei technischen Hilfeleistungen (Retten, Löschen, Bergen bei Bränden,
Explosionen, Unfällen, Unwetterschäden ausströmenden Chemikalien etc.)
Leistung von Erste-Hilfe-Maßnahmen zur Erstversorgung von Verletzten
Bergung von Tieren und Gegenständen
– Durchführung von Sicherheitswachen, z. B. bei Großveranstaltungen oder feuergefährlichen Arbeiten
– Erledigung von Wartungs- und Unterhaltungsarbeiten an Gebäuden, Fahrzeugen und Gerätetechnik
– Tätigkeiten im Innendienst (Einsatzvorbereitung, Schulungen,
Übungsdienst etc.)
– Erledigung von Aufgaben zur Absicherung des laufenden Dienstbetriebes
Persönliche Voraussetzungen:
– abgeschlossene Ausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst nach ThürFwLAPO oder vergleichbare Ausbildung
– Fahrerlaubnis der Klasse C, CE,
– physische und psychische Belastbarkeit, Feuerwehrdiensttauglichkeit
– gutes technisches Verständnis, Wohnsitz in bzw. in unmittelbarer
Umgebung von Gotha ist wünschenswert
Eingruppierung:
Der/die Bewerber/in muss die Voraussetzungen für die Berufung in
ein Beamtenverhältnis gemäß dem Thüringer Beamtengesetz erfüllen.
Die Besoldung erfolgt nach beamtenrechtlichen Vorschriften in der
Besoldungsgruppe A 7.
Wir bitten um Zusendung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen
inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse, Kopie der
Fahrerlaubnis und die ärztliche Bescheinigung zur medizinischen
Vorsorgeuntersuchung (G 25, 26, 41, 42). Diese sind bis 20.03.2014
an die Stadtverwaltung Gotha, Haupt- und Personalamt, Postfach
10 02 02, 99852 Gotha zu richten.
Aus Kostengründen wird darum gebeten, die Bewerbungsunterlagen
in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter
Bewerber/-innen entsprechend § 16 Abs. 1 Nr. 2 ThürDSG ordnungsgemäß vernichtet. Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen
bitten wird um Beilage eines adressierten und frankierten Rückumschlages. Durch die Bewerbung entstehende Kosten werden nicht erstattet.
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Seite 6 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Einladung zur Einwohnerversammlung in Gotha-Süd
Die nächste Einwohnerversammlung gemäß § 15 Absatz 1 Thüringer
Kommunalordnung in Verbindung mit § 4 der Hauptsatzung der Stadt
Gotha findet am Donnerstag, dem 06.03.2014 von 17.30 bis ca. 19.00
Uhr in der Aula des Kinder- und Jugendtreffs „Big Palais“ in der Schäferstraße 10 in Gotha statt.
Tagesordnung:
1. Information des Oberbürgermeisters über Stadtangelegenheiten
2. Beantwortung von Anfragen Gothaer Bürgerinnen und Bürger
Einwohner der Stadt Gotha können Anfragen bis spätestens zum Dienstag, dem 04.03.2014 schriftlich bei der Stadtverwaltung Gotha, Büro des
Oberbürgermeisters, Hauptmarkt 1, 99867 Gotha einreichen. Anfragen
können auch per E-Mail an [email protected] oder per Fax an
03621/222-245 gesandt werden.
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Amtlicher Teil
Öffentliche Erinnerung
Die Straßenreinigungsgebühr für das Jahr 2014 ist bis zum 01.03.2014
fällig.
Wir bitten alle Gebührenzahler bei Überweisungen und Einzahlungen
Ihre Steuer- bzw. Gebührennummer anzugeben.
Bei erteilter Abbuchungserlaubnis sollte auf ausreichende Kontodeckung geachtet werden.
Haben Sie inzwischen eine neue Bankverbindung/Kontonummer,
sollten Sie diese der Stadtverwaltung Abt. Steuern rechtzeitig vor
dem Zahlungstermin mitteilen.
Durch Rückbuchungen entstehende Bankgebühren sind vom Zahlungspflichtigen zu erstatten.
Juckel
Abt.leiterin Stadtkasse
Öffentliche Abgaben-Mahnung
(Steuer- u. Gebühren-Mahnung)
Einladung zur Einwohnerversammlung in Gotha-Nord
Die nächste Einwohnerversammlung gemäß § 15 Absatz 1 Thüringer
Kommunalordnung in Verbindung mit § 4 der Hauptsatzung der Stadt
Gotha findet am Donnerstag, dem 27.03.2014 von 17.30 bis ca. 19.00
Uhr in der Aula der Grundschule „Peter A. Hansen“ in der Wilhelm-BockStraße 18 in Gotha statt.
Tagesordnung:
1. Information des Oberbürgermeisters über Stadtangelegenheiten
2. Beantwortung von Anfragen Gothaer Bürgerinnen und Bürger
Einwohner der Stadt Gotha können Anfragen bis spätestens zum Dienstag, dem 25.03.2014 schriftlich bei der Stadtverwaltung Gotha, Büro des
Oberbürgermeisters, Hauptmarkt 1, 99867 Gotha einreichen. Anfragen
können auch per E-Mail an [email protected] oder per Fax an
03621/222-245 gesandt werden.
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Bekanntmachung
Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Gotha
Die Jagdgenossenschaft Gotha lädt alle Eigentümer von Grundstücksflächen des gemeinschaftlichen Jagdbezirkes der Gemarkungen Gotha und
Sundhausen, auf denen die Jagd ausgeübt werden darf (§§ 8, 9 Bundesjagdgesetz), zur Jahreshauptversammlung für das Jagdjahr 2013/2014
der Jagdgenossen ein. Die Versammlung der Jagdgenossen findet am
27.03.2014, um 19.00 Uhr in der Gaststätte „Thüringer Waldblick“,
Boxberg 86, 99894 Leinatal / bei Gotha statt.
Tagesordnung: Begrüßung, Bericht des Jagdvorstandes, Bericht des
Kassenführers, Bericht des Kassenprüfers, Beschluss über die Verwendung Reinertrag, Jagdnutzung, Beschluss über die Bekanntgabe des
Verteilungsplanes, Beschluss über den Haushaltsplan, Sonstiges
Hinweis: Zur Ausübung ihrer Mitgliedschaftsrechte haben die Teilnehmer an der Versammlung der Jagdgenossenschaft ihr Eigentum an Grundflächen durch Grundbuchauszüge, Urkundenabschriften, etc. nachzuweisen. Personen, die den Eigentümer in der Versammlung vertreten, haben ihre Bevollmächtigung durch schriftliche Vollmacht nachzuweisen.
Miteigentümer oder Gesamthandseigentümer haben zusammen nur eine Stimme und können ihr Stimmrecht nur einheitlich ausüben.
Ralph Voß
Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Gotha
Die Stadtverwaltung Gotha Stadtkasse macht darauf aufmerksam, dass
am 15. Februar 2014 folgende Abgaben (Steuer- und Gebührenverpflichtungen) fällig waren:
Hundesteuer
1. Quartal 2014
Grundsteuer
1. Quartal 2014
Gewerbesteuer-Vorauszahlung 1. Quartal 2014
Die Abgaben-/Steuer- und Gebührenpflichtigen, die mit der Entrichtung
der genannten Steuern u. Gebühren im Rückstand sind, werden hierdurch öffentlich gemahnt.
Die hiermit ergangene öffentliche Mahnung schließt eine schriftliche
Mahnung nicht aus.
Die Rückstände sind umgehend an die Stadtverwaltung Gotha unter
Angabe der gültigen Steuer-/Gebührennummer zu zahlen (ohne Angaben kann es zu Buchungsfehlern und demzufolge zu Mahnungen
kommen).
Zeitnah werden die fällig gewesenen Abgaben im Wege des Verwaltungszwangsverfahrens nach den landesrechtlichen Bestimmungen
zwangsweise eingezogen und auf Grund der Abgabenordnung(AO) vom
16.03.1976 § 240 folgender Säumniszuschlag erhoben:
Für jeden angefangen Monat vom Fälligkeitstage ab gerechnet
1(eins) von Hundert des auf volle 50,00 € abgerundeten Betrages.
Wir bitten die Zahlungspflichtigen, die gesetzlich festgelegten Termine
einzuhalten.
Stadtkasse
gez. Juckel
Kassenverwalter
Die Bankverbindungen der Stadtverwaltung Gotha:
Kreissparkasse nur für Steuern:
IBAN: DE94 8205 2020 0750 0450 00, BIC: HELADEF1GTH
Kreissparkasse
IBAN: DE91 8205 2020 0750 1001 50, BIC: HELADEF1GTH
Deutsche Bank
IBAN: DE23 8207 0000 0252 0195 00, BIC: DEUTDE8EXXX
Commerzbank
IBAN: DE70 8204 0000 0356 0000 00, BIC: COBADEFFXXX
Raiffeisenbank
IBAN: DE37 8206 4168 0002 0449 19, BIC: GENODEF1GTH
Amtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 7
Bekanntmachung
Stellenausschreibung
der Jagdgenossenschaft Boilstädt
Jahreshauptversammlung
sucht zur Verstärkung des Teams zum frühest möglichen Zeitpunkt
eine/n
Am Mittwoch, dem 02.04.2014 um 18.30 Uhr findet in der Boilstädter
Gaststätte „Margits Kaffeestube“, Sundhäuser Str. 3 die Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Boilstädt statt. Alle Eigentümer von bejagbaren Flurstücken in der Gemarkung Boilstädt
sind herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Bericht des Jagdvorstandes
3. Bericht des Kassierers
4. Bericht der Revisionskommission
5. Diskussion zu den Berichten
6. Beschluss zur Entlastung des Vorstandes
7. Beschlussfassung zum Reinertrag
8. Beschlussfassung zum Haushaltsplan 2014/15
9. Sonstiges
10. Schlusswort des Jagdvorstehers
Um zahlreiche Teilnahme der Landeigentümer wird gebeten.
Der Vorstand
Hartel
Jagdvorsteher
Öffentliche Bekanntmachung
Am Dienstag, 04.03.2014, 18:00 Uhr findet eine Sitzung mit öffentlichen
Tagesordnungspunkten statt.
Gremium: Stadtrat der Stadt Gotha
Ort/Raum: Rathaus, Bürgersaal, Hauptmarkt 1, Gotha
Tagesordnung
Öffentlicher Teil
1.
Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2.
Abstimmung zu Änderungen der öffentlichen Tagesordnung
3.
Anträge
3.1. Änderung der Hauptsatzung – FWG
Fraktion
Vorlage: A 607/14
4. Beschlussvorlagen – öffentlich
4.1. Zulässigkeit des Einwohnerantrages gem. § 16 ThürKO „Bereitstellung des Grundstückes Schwimmhalle Karl-Schwarz-Straße zum
Bau der Arnoldi-Kleinsportanlage“ vom 10.12.2013
Vorlage: B 605/14
4.2. Einwohnerantrag gem. § 16 ThürKO – „Bereitstellung des Grundstückes Schwimmhalle Karl-Schwarz-Straße zum Bau der ArnoldiKleinsportanlage“ vom 10.12.2013
Vorlage: B 606/14
Sachbearbeiter/in EDV
Aufgabengebiete:
– Einrichtung und Verwaltung von Netzwerken
– Auf- und Abbau von Arbeitsstationen, PC-Arbeitsplätzen und ITgestützter Hardware
– Durchführung von kleineren technischen Reparaturen an der
Hardware bzw. dem Netzwerk
– Betreuung von PC-Arbeitsplätzen
– Software- und Updateinstallationen bei Systemsoftware und Anwendungsprogrammen
– Umsetzung von Maßnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit
– Einweisung und fachliche Betreuung beim Umgang mit vorhandenen IT-Verfahren
– Erarbeitung von Lösungsvorschlägen zur Weiterentwicklung und
Optimierung des bestehenden IT-Systems sowie bei der Planung
und Konzeption von Systemerweiterungen
– Erarbeitung und Weiterführung notwendiger Dokumentationen
– Durchführung bzw. Veranlassung von Datensicherungsmaßnahmen
– Fehler-/Störungsanalyse und deren Behebung
– Druckerbetreuung
– Kenntnisse der öffentlichen Verwaltung sind von Vorteil
Persönliche Voraussetzungen:
– abgeschlossenes FH-Studium – Fachrichtung IT und mehrjährige
praktische Berufserfahrung im IT-Bereich
– tiefgreifende Kenntnisse und Erfahrungen in der Betreuung von
Computernetzwerken mittlerer Größe
– selbständiges, verantwortungsvolles und ergebnisorientiertes
Handeln und Arbeiten
– hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Belastbarkeit, Organisationsgeschick sowie Teamfähigkeit
– gute Kenntnisse im Bereich MS-Office
– Führerschein Klasse B
Eingruppierung:
Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen
Dienst (TVöD) in der Entgeltgruppe 9. Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.
Wir bitten um Zusendung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen
inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse. Diese sind
bis 14.03.2014 an die Stadtverwaltung Gotha, Haupt- und Personalamt, Postfach 10 02 02, 99852 Gotha zu richten.
Angesichts der in der Stadtverwaltung Gotha anzustrebenden Chancengleichheit in allen Bereichen des Berufslebens sind Bewerbungen von Frauen und Männern gleichermaßen erwünscht.
Bewerbungen grundsätzlich geeigneter schwerbehinderter Menschen, werden bei vergleichbarer Qualifikation und Leistung bevorzugt berücksichtigt. Ein entsprechender Nachweis ist den Bewerbungsunterlagen beizulegen.
Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die durch die Bewerbung entstehenden Kosten (Reisekosten und sonstige Bewerbungskosten)
nicht erstattet werden. Aus Kostengründen wird darum gebeten, die
Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Nach Abschluss des
Stellenbesetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen
nicht berücksichtigter Bewerber/-innen ordnungsgemäß vernichtet.
Bei gewünschter Rücksendung der Unterlagen bitten wir um Beilage
eines adressierten und frankierten Rückumschlages.
Der Sitzungstermin wird hiermit öffentlich bekannt gemacht.
Gotha, den 20.02.2014
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
gez. Kreuch
Oberbürgermeister
Seite 8 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Ekhofschule
im Olympiafieber
Eine außergewöhnliche Unterrichtsstunde
erlebten die Schülerinnen und Schüler der
Conrad-Ekhof-Schule in Gotha am 31.1.2014.
Anlässlich der Olympischen Winterspiele in
Sotschi gastierte das australische Bobteam
um Pilot Heath Spence zu einem Trainingslager in Oberhof. Diese Chance nutzten wir,
um das Team in unsere Schule einzuladen.
Die vier jungen Herren brachten den Jugendlichen die Wintersportart Bobfahren
durch Videos, sämtliche Ausrüstungsgegenstände und die Beantwortung von zahlreichen Fragen näher.
Neben sportlichen Aspekten wie Trainingsumfang und Höchstgeschwindigkeiten, die
ein Bob erreichen kann, stand auch Wissenswertes über Hobbys und Berufe im Mittelpunkt.
Neben den unzähligen Informationen,
die die Schüler durch dieses Gespräch
erhielten, konnten sie zudem ihr englisches
Sprachverständnis unter Beweis stellen.
Doch auch die australischen Sportler wurden bezüglich ihrer Deutschkenntnisse getestet und ernteten dafür viel Beifall.
Diese Veranstaltung brachte allen Beteiligten
viel Freude und war eine Bereicherung für die
Jugendlichen im alltäglichen Schulleben.
Die Conrad-Ekhof-Schule wünschte dem
australischen Bobteam noch alles Gute und
viel Erfolg bei den Olympischen Winterspielen 2014.
Anja Winter
Tag der offenen Tür
Am Montag, den 3. März 2014 öffnet die
Staatliche Regelschule „Conrad Ekhof“ von
17.00 Uhr bis 20.00 Uhr ihre Türen. Interessierte Schüler, Eltern und Mitbürger der
Stadt Gotha sind eingeladen, sich über die
Schule zu informieren.
Lehrer und Schüler werden in vielfältiger
Weise die Inhalte der Schule nahe bringen.
Bei einem Rundgang durch die Schule werden die Gäste viel Interessantes entdecken.
Besonders für die Schüler der jetzigen
4. Klassen an den Grundschulen wird es ein
erlebnisreicher Tag werden. Diese Schüler
können sich bereits am Vormittag mit dem
Schulweg, mit dem Schulgebäude und den
neuen Unterrichtsfächern vertraut machen.
Um 18.00 Uhr findet in der Aula der Elternabend für die zukünftigen fünften Klassen
statt. Hier werden den Eltern das Schulkonzept, Ziele und Visionen dargelegt. Auch
für die Beantwortung von Fragen wird es
Gelegenheiten geben.
Nichtamtlicher Teil
Anmeldung der Schüler der jetzigen 4. Klassen
der Staatlichen Grundschulen an den Staatlichen Regelschulen
der Stadt Gotha für das Schuljahr 2014/2015
Im Zeitraum vom 10. März bis 14. März 2014
können die Eltern der Schüler der jetzigen
4. Klassen ihre Kinder an den Staatlichen Regelschulen in Gotha anmelden.
Die Anmeldung kann von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr erfolgen.
Eine telefonische Anmeldung ist auch außerhalb dieser Zeiten möglich.
Staatliche Regelschulen der Stadt Gotha:
• SRS „Andreas Reyher“
Tel.-Nr.: 03621/852361
• SRS „Conrad Ekhof“
Tel.-Nr.: 03621/758524
• SRS „Friedrich Myconius“
Tel.-Nr.: 03621/30940
• SRS „Oststadt Gotha“
Tel.-Nr.: 03621/219111
Basketballprojekt „BasKIDball“
Montags, donnerstags und freitags findet in
der Turnhalle der „Conrad Ekhof Regelschule“
in der Eschleber Strasse, jeweils 15.00 Uhr bis
17.00 Uhr, ein kostenloses Basketballprojekt
für Kinder und Jugendliche statt.
Finanziert wird dieses Projekt durch die „DirkNowitzki-Stiftung“. Nähere Informationen
kann man erhalten über den „BIG e.V.“ Herrn
Sturmhöfel (Tel. 0 036 21 / 2 29 08 22) oder an
den Projekttagen vor Ort.
Eva-Maria-Dicken-Preis 2014
Bereits zum vierten Mal schreibt der Freundeskreis Kunstsammlungen Schloss Friedenstein
Gotha e. V. in diesem Jahr den Eva-Maria-Dicken-Preis für Kinder- und Jugendkunst mit
einem Preisgeld von bis zu 500 € aus. Am
30. März 2014 ist der Abgabetermin für alle Arbeiten zum verbindlichen Jahresthema „China“. Kinder und Jugendliche zwischen 12 und
18 Jahren sind aufgefordert, ihre Kunstwerke zu
diesem Thema einzureichen. Möglich sind sowohl Grafik, Malerei, Plastik, Keramik, Design,
Fotografie als auch Arbeiten mit unterschiedlichen Materialien wie Holz, Glas, Pappe und
Textil. Die Kunstwerke sollen außerhalb des regulären Schulunterrichts entstanden sein und
es können Arbeiten von Einzelpersonen oder
Gruppenarbeiten eingereicht werden. Wichtig
für die Jury ist außer dem Kunstwerk selbst ein
kurzes schriftliches Statement über die zu
Grunde liegende künstlerische Idee.
Ausgangspunkt für die Stifter war die Sammlung von Werken der aus Gotha stammenden
Künstlerin Hannah Höch in den Kunstsammlungen der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha. Ziel des Preises ist die kreative Beschäftigung der Kinder und Jugendlichen mit moderner Kunst. Interessante Anregungen kann man
in der Sonderausstellung des Herzoglichen
Museums „Hannah Höch – Aufbruch in die Moderne“ finden.
Weitere Infos zum Preis und das Abgabeformular unter www.stiftung-friedenstein.de.
Kinderkonzert der Musikschule Heinze
Schon zum 5. Mal findet in diesem Jahr das
große Kinderkonzert „Ich schenk dir einen
Sonnenstrahl“ der Musikschule Heinze statt.
Am Mittwoch, dem 02.04.2014, wird es zwei
Veranstaltungen im Kulturhaus Gotha geben,
eine um 9 Uhr und eine um 10.30 Uhr. Nicht nur
Kindergartengruppen und Grundschulkinder
sind ganz herzlich zum Mitsingen und Mitmachen eingeladen, sondern auch Eltern und
Großeltern, die mit ihren Kleinen einen tollen
Vormittag mit Musik und Spaß erleben möchten. Anders als in den letzten beiden Jahren
wird das Konzert diesmal von der Lehrerband
und Schülern der Musikschule gestaltet. Das
Programm ist wie immer geheim und wird jetzt
noch nicht verraten!
Informationen und Tickets zum Preis von 2 €
erhalten Sie in der Musikschule Heinze am
Hauptmarkt 36 in Gotha und unter 03621 /
2 26 01 32.
Offene Türen in der Musikschule Taubert
Am 01.03.2014 von 10.00 bis 17.00 Uhr findet
in der Musikschule Taubert in der Kleinen Fahnenstraße 01 in Gotha ein Tag der offenen Tür
statt. Alle Interessenten sind eingeladen.
Die Musikschule Taubert bietet Unterricht für
folgende Instrumente an: Gitarre, E-Gitarre,
Bassgitarre, Keyboard, Klavier, Gesang, Saxophon, Klarinette und neu im Programm Schlagzeug und Percussion. Vorgestellt werden auch
die modernen Unterrichtskonzepte, mit denen
unterrichtet wird.
Die Musikschule Taubert ist ordentliches Mitglied im Bundesverband Deutscher Privatmusikschulen e.V. (BDPM). Damit ist sie verpflichtet, nur Lehrer zu beschäftigen, welche ein Studium bzw. einen Musikpädagogischen Abschluss
vorweisen können. Bei Fragen ist die Musikschule unter Tel. 03621/751020 erreichbar.
Nichtamtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 9
Gothaer Wochenmarkt 2014
GOTHAER
Die Eröffnung der neuen Wochenmarktsaison 2014 findet
am 6. März 2014 um 08.00 Uhr auf dem Neumarkt statt.
Alle Bürger und Bürgerinnen sowie Gäste der
Stadt Gotha sind herzlich einladen.
In diesem Jahr werden insgesamt 32 Markthändler auf den drei Wochenmärkten in
der Stadt Gotha ihre frischen und qualitativ
hochwertigen Lebensmittel und Waren anbieten.
Den Kunden wird ein vielseitiges Sortiment
von Blumen und Pflanzen, Fisch, Fleisch- und
Wurstwaren, Käse und Molkereiprodukte, Honig aus eigener Herstellung, Backwaren, Gewürze, Obst und Gemüse, Spezialitäten aus
dem Eichsfeld, Kinder-, Damen und Herren
Oberbekleidung, Geschenkartikel, Frottierwaren und vieles mehr, angeboten.
WochenmarkT
rk
Neumarkt:
• Donnerstag 8.00 bis 17.00 Uhr
Fa. Beckert: Strumpfwaren, Nachtwäsche; Fa.
Fleischmann: Kinderbekleidung; Fa. Havel:
Obst, Gemüse; Fa. Hussain: Taschen, Geschenkartikel; Fa. Jünemann: Eichsfelder Bauernwurst; Fa. Keml: Bettwäsche, Frottierwaren;
Fa. Kerste: Mieder, Funktionswäsche; Fa.
Langner: Obst und Gemüse; Fa. Peschmann:
Käse, Schinken; Fa. Reimann: Natur- und Ho-
nigprodukte; Fa. Rother: Damenoberbekleidung; Blumenkontor GmbH Rauscher: Schnittblumen, floristische Saisonware; Caféhaus
Spiegler: Brot, Konditoreiwaren; Celebration
Saisonart: Lauschaer Glaswaren; Fleischerei
Malsch: Fleisch- und Wurstwaren; Gaumenschmaus: Grillhähnchen und -schenkel, Bratund Bockwurst; Gärtnerei Frieße: Beet-, Balkon-, Grünpflanzen; Gärtnerei Heyer: Beet- und
Balkonpflanzen; Honigstube Herklotz: Eigenproduktion Honig, Honigprodukte; Kräuter
Häfner: Kräuter, Gewürze (14-tägig)
• Freitag 8.00 bis 17.00 Uhr
Fa. Beckert: Strumpfwaren, Nachtwäsche; Fa.
Gunkel: Eichsfelder Wurstwaren; Fa. Havel:
Obst, Gemüse; Fa. Hussain: Taschen, Geschenkartikel; Fa. Kerste: Mieder, Funktionswäsche; Fa. Langner: Obst und Gemüse; Blumenkontor GmbH Rauscher: Schnittblumen,
floristische Saisonware; Caféhaus Spiegler:
Brot, Konditoreiwaren; Fischhandel Dittrich:
Fisch und Fischerzeugnisse; Frischehändler
GbR Hofmann: Obst, Gemüse; Gaumenschmaus: Grillhähnchen und -schenkel, Bratund Bockwurst; Gärtnerei Frieße: Beet-, Balkon-, Grünpflanzen; Gärtnerei Heyer: Beetund Balkonpflanzen; Honigstube Herklotz:
Eigenproduktion Honig; Laur’s Käsespezialitäten: Molkereiprodukte, Käse; Strickerei
Mähler: Strickwaren
Wahlen im Jahr 2014
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, die Stadt Gotha hat auf Ihrer
Internetpräsenz die Rubrik „Wahlen“ überarbeitet.
Auf diesen Seiten stellt Ihnen die Stadt Gotha Informationen zu den
Wahlen im Jahr 2014, aber auch zu den Europawahlen, Bundestagswahlen, Landtagswahlen und Kommunalwahlen allgemein, die Wahlgebietseinteilung, Wissenswertes zu den gesetzlichen Vorschriften
sowie aktuelle Informationen zu den einzelnen Wahlen zur Verfügung.
So können Sie auf diesen Seiten auch die amtlichen Bekanntmachungen der Stadt Gotha zu den Wahlen im Jahr 2014 einsehen.
Ebenso werden Sie als Wahlberechtigter über Wahlverfahren bzw. als
Bewerber zu den gesetzlichen Anforderungen, die an einen Wahlvorschlag gestellt werden, informiert. Durch Verlinkungen ist zum Beispiel der Download notwendiger amtlicher Formulare, später dann
auch der Online-Wahlscheinantrag möglich. Gleichzeitig werden auch
nichtamtliche Formulare und Veröffentlichungen bereitgestellt.
Bei Fragen zu den Wahlen allgemein sowie zur Vorbereitung und
Durchführung der Wahl wenden Sie sich bitte über die folgenden Informationswege an das Büro des Wahlleiters.
Stadtverwaltung Gotha
– Wahlbüro –
Hauptmarkt 1, 99867 Gotha
Tel. 03621/222-240 oder -343, Fax 03621/222-409
E-Mail: [email protected]
Für die Wahlen im Jahr 2014 werden Wahlhelfer für die Besetzung der
Wahllokale/-Stimmbezirke der Stadt Gotha benötigt. Wenn Sie als
Wahlhelfer in einem Wahllokal mitarbeiten wollen, senden Sie uns
bitte die ausgefüllte Bereitschaftserklärung für die Mitarbeit im Wahlvorstand zu.
Ich bedanke mich schon jetzt für Ihre Unterstützung.
Mit freundlichem Gruß
M. Langenhan
Wahlbeauftragter
Stadtverwaltung Gotha
„Wahlbüro“
Hauptmarkt 1
99867 Gotha
• Samstag 8.00 bis 12.00 Uhr
Fa. Havel: Obst, Gemüse; Fa. Langner: Obst
und Gemüse; Blumenkontor GmbH Rauscher:
Schnittblumen, floristische Saisonware; Gartenteam Hanke: Beet-, Balkonpflanzen, Obst
und Gemüse; Gärtnerei Frieße: Beet-, Balkon-,
Grünpflanzen
Oberer Hauptmarkt:
täglich von 08.00 bis 17.00 Uhr
Fa. Kley, Montag bis Freitag: Grill-Imbiss
Fa. Möller, Dienstag, Freitag: Obst, Gemüse,
Beet- und Balkonpflanzen
TZG Ernstroda GmbH, Mittwoch: Fleisch- und
Wurstwaren
Fa. Erbsmehl, Mittwoch, Freitag: Obst, Gemüse, Beet- und Balkonpflanzen
Coburger Platz:
Montag bis Freitag von 08.00 bis 17.00 Uhr
Samstag von 08.00 bis 12.00 Uhr
Caféhaus Spiegler, Montag, Donnerstag,
Samstag: Brot, Konditoreiwaren
Gartenteam Hanke, Montag, Freitag: Beet-,
Balkonpflanzen, Obst und Gemüse
Fa. Seemann, Dienstag, Freitag: Obst, Gemüse, Eier
Landschlachthof Mühlberg GmbH, Dienstag,
Freitag: Fleisch- und Wurstwaren
TZG Ernstroda GmbH, Donnerstag, Samstag:
Fleisch- und Wurstwaren
Gaumenschmaus, Freitag: Grillhähnchen und
-schenkel, Brat- und Bockwurst
Zutreffendes bitte ankreuzen oder auszufüllen und
Rückantwort, Rückgabe an nebenstehende Anschrift
Wenn möglich per Fax an 03621/222-409
Bereitschaftserklärung für die Mitarbeit im Wahlvorstand
zur Kommunal-/Europawahl
am 25.05.2014
!
zur Landtagswahl
am 14.09.2014
!
Name, Vorname1
Geburtsdatum
Wohnanschrift (Straße, Haus-Nr., PLZ, Ort)
Tel. privat
Arbeitsstelle/Dienststelle (Angabe freiwillig)
Tel. dienstlich
Das Einsatzwahllokal soll in Wohnsitznähe sein.
! Nein
! Ja
Ich war bereits bei früheren Wahlen in einem Wahlvorstand eingesetzt.
! Nein
! Ja
Hiermit erkläre ich meine Bereitschaft zur Mitarbeit in einem Wahlvorstand zu den oben genannten Wahlen im Jahr 2014 als:
Wahlvorsteher
Stellvertreter
Schriftführer
Beisitzer
!
!
!
!
Unterschrift
1
Datum
Oben genannte Daten werden ausschließlich für wahlorganisatorische Zwecke
im Wahlbüro Gotha elekronisch gespeichert und verarbeitet. Sie unterliegen
dem Thüringer Datenschutzgesetz.
Seite 10 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Nichtamtlicher Teil
Lesereihe „Lebensbilder“ geht in die fünfte Runde
Viele Autoren schreiben über ihre bisherigen
Erlebnisse in der Liebe und im Leben, aber
auch frei erfundene Geschichten wurden
schon vorgestellt.
Die ersten Veranstaltungen der Reihe Lesereihe „Lebensbilder“ wurden vom damaligen
Laßwitz-Stipendiaten Reinhard Griebner mit
Witz, Charme und Ideenreichtum kurzweilig
moderiert. Die fünfte Veranstaltung wird anlässlich dieses kleinen Jubiläums wieder von
ihm moderiert werden – noch dazu, weil er
auch der fünfte Laßwitz-Stipendiat der Stadt
Gotha war.
Um Autoren mit ihren Werken bekannter zu
machen und einen Einblick in die verschiedenen Gedankenwelten zu erhalten, hat Oberbürgermeister Knut Kreuch den Aufruf für die
Lesereihe „Lebensbilder“ gestartet.
Wer neugierig geworden ist und wissen möchte, wer das ist und was gelesen wird, kommt
am Mittwoch, dem 26.03.2014, 15 Uhr in den
Bürgersaal des Rathauses.
Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei.
Wer selbst gern schreibt und dies einem kleinen Publikum vorstellen möchte, meldet sich
bitte unter Tel. 03621/ 222-246 bei Frau Gratz
an.
Es gibt keine Beschränkung des Genres. Am
Veranstaltungstag erhalten Sie gemeinsam
mit weiteren 6 Autoren jeweils zehn Minuten
Zeit, um aus Ihren Werken zu lesen.
Von der Friedlichen Revolution zur Deutschen Einheit
Im Herbst 2014 soll ein jahresübergreifendes
Programm „Von der Friedlichen Revolution zur
Deutschen Einheit“ beginnen, um das 25-jährige Jubiläum dieses besonders geschichtsprägenden Zeitabschnittes zu würdigen. Damit
ein Gesamtprogramm zusammengestellt werden kann, möchte die Stadtverwaltung Gotha
Vereine, Verbände, Interessengruppen usw.
dazu anregen, die Planungen für themenbezogene Veranstaltungen bekannt zu geben.
Oberbürgermeister Knut Kreuch hat bereits
zahlreiche Einrichtungen, Vereine und Verbände, Schulen und Kirchen angeschrieben, um
den Weg vom ersten Friedensgebet in Gotha
bis zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 dokumentieren zu können.
Infos nimmt das Büro des Oberbürgermeisters,
Hauptmarkt 1, 99867 Gotha auf dem Postweg
oder per E-Mail an [email protected] entgegen.
„Tausende Gothaerinnen und Gothaer haben
diese Zeit erlebt, die Gebete, die Demonstrationen, den Fall der Berliner Mauer, die Rede
Willy Brandt’s auf dem Gothaer Hauptmarkt,
die ersten freien Wahlen, die Schließung traditioneller Betriebe und den Verlust von Arbeitsplätzen. All das hat sich in nur einem Jahr abgespielt und widerspiegelt inzwischen ein
Vierteljahrhundert Gothaer Geschichte, die
nicht vergessen werden darf.“ so Oberbürgermeister Knut Kreuch, der die Erinnerung an
diese gesellschaftliche Entwicklung mit einem
aktionsreichen Gothaer Themenjahr pflegen
möchte.
Deutsche Meisterschaften der Kavallerie auf dem Boxberg
Vom 30. Mai bis 1. Juni 2014 veranstaltet der
Deutsche Kavallerieverband e.V. zum zweiten
Mal „Internationale Deutsche Meisterschaften
der Kavallerie“ auf dem historischen Gelände
der Galopprennbahn „Boxberg“ bei Gotha.
Nachdem die Kavalleriemeisterschaften des
Vorjahres bereits ein großer Publikumsmagnet
waren, haben sich internationale Teams aus
✂
ganz Europa angekündigt, um sich mit den
deutschen Mannschaften in anspruchsvollen
Reitwettbewerben zu messen. Weitere Infos im
Internet unter: www.kavallerie.net
Auch im Jahr 2014 möchte Oberbürgermeister Knut Kreuch seine
seit 2007 stattfindenden Besuche in den vier Ortsteilen der Stadt
Gotha fortsetzen, um so die Wege der Bürger in den Ortsteilen
zu verkürzen um ihre Sorgen und Probleme anzubringen und sie
über die wichtigsten städtischen Angelegenheiten zu informieren.
Hauptmarkt 1
99867 Gotha
Stadtverwaltung Gotha
„Wahlbüro“
– Rückantwort –
Entgelt
zahlt
Empfänger
Besuche des Oberbürgermeisters in den Ortsteilen
Folgende Termine sind geplant:
10.04.2014 Siebleben, Aula der Grundschule
15.04.2014 Uelleben, Dorfgemeinschaftshaus
Die Einwohnerversammlung, zu der alle Interessierten eingeladen
sind, fängt jeweils 18:00 Uhr an. Vorher wird Oberbürgermeister
Kreuch ein Gespräch mit dem Ortsteilrat führen und Probleme besprechen sowie bei Bedarf Straßen, Wege, Plätze, Gebäude im Ort
ansehen.
Anfragen können vorab jederzeit gern an folgende Anschrift eingereicht werden:
Stadtverwaltung Gotha
Referat 012
Hauptmarkt 1
99867 Gotha
oder per E-Mail unter [email protected]
Die Frist zum Einreichen der Anfragen endet jeweils 14 Tage vor der
Einwohnerversammlung.
Nichtamtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 11
Herzliche Glückwünsche allen Jubilaren des kommenden Monats,
besonders jedoch zum 70., 75., 80., 85. und ab 90. Geburtstag:
01.03. Joachim Heß (75), Gerda Koch (75), Winfried Lohse (75), Manfred Thomas (75), HeinzGeorg Weisheit (70), Dora Schulz (80), Dieter
Heusel (80); 02.03. Marianne Birkner (70), Gerlinde Kendzierski (80), Regina Klewe (70), Gabriele Riedel (75), Mechthild Witting (75), Rosine Pydde (92), 03.03. Heinz Gollek (75), Lydia
Neubecker (80), Margit Stengel (70), Dr. Lothar
Zech (80), Werner Werzner (75), Luzie Köhler
(85), Irmgard Geßenhardt (91), Käthe Hatzky
(92), Walter Rockmann (96); 04.03. Herbert
Abicht (90), Lotte Both (85), Erika Schiller (80),
Wolfgang Stenzel (75), Anita Wiegand (75),
Irmgard Kühmstädt (85), Marianne Gollhardt
(85), Gerda Fabricius (92); 05.03. Günter
Creutzburg (75), Heide Dorn (70), Horst Maus
(75), Ruth Weschenfelder (80), Elke Wolf (70);
06.03. Ulrike Ahrendt (70), Friederike Liebscher (90), Klaus Nofz (75), Liselotte Widder
(80), Inge Braun (80), Ernst Messing (93), Gerda Stoll (93), Helene Werner (98); 07.03. Reiner
Kerst (70), Erna Wietschel (95), Irmgard Wassmann (93); 08.03. Gisela Engelhardt (80), Rolf
Haag (70), Siegfried Müller (85), Rudolf Siebert
(90), Ernö Niemetz (70), Gerda Elisabeth
Schmöger (80), Ingeborg Eckardt (94), Liesbeth Schwarze (92), Ursula Müller (91); 09.03.
Marianne Grauel (75), Gerlinde Margraf (70),
Aloisia Meyer (80), Karla Schuch (80), Gertruda
Zidenko (90), Helmut Walter Eckrich (70);
10.03. Edith Fröhlich (75), Gloria Förster (70),
Helga Neukranz (70), Manfred Pasold (80), Jürgen Romeiß (70); 11.03. Bernd Herrmann (70),
Manfred Junge (75), Ingeborg Malischek (70);
12.03. Lutz Amling (70), Wiltrud Badel (70),
Reinhilde Friedrich (70), Hanna Manneck (80),
Rosemarie Mattke (75), Gunter Neue (75),
Hans Sennewald (80); 13.03. Edgar Breitbarth
(85), Erich Eckardt (75), Johannes Foitzik (75),
Horst Güth (75), Günter Schulter (85), KraftDietrich Tiedge (85), Heinz Zimmermann (90),
Edith Müller (93), Franz Pelzer (92), Charlotte
Wischeropp (94), Eliese Zeis (92); 14.03. Gisela Bloch (80), Heidi Ehrenberg (70), Ute Pfalzer
(70), Barbara Romeis (70), Silvia Wagner (70),
Ruth Hildebrandt (85); 15.03. Karlheinz Blechschmidt (70), Hartwig Burkhardt (75), Dr. Sigurd Götzl (70), Erika Krech (70), Renate Rattmann (70), Anny Schade (90), Doris Weise (80),
Renate Bock (70), Mariya Puncheva (80);
16.03. Ingeborg Bembenneck (80), Heide Gallus (70), Brigitta Höck (80), Herbert Kosch (80),
Christa Schuchardt (70); 17.03. Manfred Bätz
(75), Elvira Huhnstock (70), Erika Kotsch (75),
Dora Maruschka (70); 18.03. Brigitte Klug (75),
Helga Reichenbach (75), Karl-Heinz Weidel
(75), Helmut Erdmann (75), Paul Stötzer (92);
19.03. Heide Biewald (75), Richard Kluge (80),
Gertrud Kruspe (100), Walter Lepiarczyk (93),
Frida Vulfert (94); 20.03. Marlies Blossey (75),
Ruth Herrmann (85), Wilfried Hey (70), Erika
Letsch (80), Günter Niebergall (75), Ingrid
Steinhorst (75), Karl Willuweit (80), Gisela
Wind (75), Horst Zirol (75); 21.03. Maria Bartl
(80), Ilse Blumenau (85), Ursula Frenzel (80),
Jutta Schroeter (75), Elfriede Schuchardt (75),
Jost Tita (75); 22.03. Rüdiger Beyreiß (70), Christa Gehb (75), Monika Hain (70), Hildegard
Kirchheim (70), Christa Müller (80), Charlotte
Kubik (90); 23.03. Renate Hohmann (75), Jan
Janovic (70), Lutz Kirchner (70), Erich Möller
(70), Renate Schlenz (75), Irmgard Schneider
(75), Bernd Walther (70), Siegfried Langenhan
(98); 24.03. Ursula Becker (70), Detlef Flessa
(70), Lilli Gleichmann (85), Roland Lösche (80),
Ilselore Möller (70), Dietrich Noldin (75), Ingrid
Schuchardt (75), Liesbeth Sommer (80), Klaus
Irmisch (75), Maria Hofmann (92), Gerhard
Kramer (91); 25.03. Peter Gröning (75), Martina
Kaschub (75), Friederike Meixner (80), Heinz
Wenk (80), Margret Wietschel (70), Soja Stang
(70); 26.03. Ursula Kloß (70), Ingeborg Renner
(95), Hildegard Schlegel (75), Sigrid Zorn (75),
Elisabeth Adams (85); 27.03. Ella Lemche (95),
Uwe Springer (70), Brigitte Katte (75), Liselotte Orthey (92); 28.03. Gerda Freundel (75),
Hartmuth Kretschmer (70), Horst Lencer (85),
Elli Leonhardt (94); 29.03. Inge Henatsch (75),
Christiane Kempe (70), Rosmari Pflugbeil (80),
Brigitte Schotte (70), Rolf-Dietmar Werner (70),
Frieda Sakowski (93); 30.03. Willi Forch (80),
Horst Köllner (80), Horst-Dieter Lieberum (80),
Elisabeth Michel (80), Karol Parusol (70), Ursula Rudloff (85), Elisabeth Schuchardt (75), Dieter Pirnstill (70), Tea Blei (75), Lissa Stüber
(90); 31.03. Uwe Berlet (70), Elli Bernhard (90),
Elisabeth Bertram (75), Ursel George (80), Gerhard Kühn (85), Ingeborg Meerbach (85),
Harald Pestel (75), Günter Reißmann (80),
Heinz Zander (80)
Seniorenchor der Stadt Gotha
sucht Verstärkung
Der Seniorenchor der Stadt Gotha kann
schon auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken und freut sich, dass es Mitglieder
gibt, die bis jetzt die Treue halten. Geleitet
wird der Chor seit Januar 2011 von Uthmar
Scheidig. Derzeit sind 28 Sängerinnen im Seniorenchor der Stadt Gotha aktiv. Schön wäre es, wenn sich sangesfreudige Interessierte finden würden, die sich auch im Chor engagieren wollen.
Singen bringt Lebensfreude und gute Laune!
Interessierte SängerInnen sollten sich trauen
und zu einer der Chorproben mittwochs ab
10 Uhr in die Kirche im Hospital Maria Magdalena im Brühl 4 zum „Schnuppern“ kommen.
Ehrungen
zu Ehejubiläen
Seit Januar 2007 ehrt Oberbürgermeister
Knut Kreuch langjährig verheiratete Paare
mit einem Glückwunschschreiben oder Präsent. Ab dem Jahr 2009 wurden Goldene
Hochzeitspaare (50-jähriges Ehejubiläum)
zu einer kleinen Feierstunde in den Bürgersaal des Rathauses eingeladen. Diamantene Hochzeitspaare (60 Jahre), Eiserne
Hochzeitspaare (65 Jahre), Steinerne Hochzeitspaare (67,5 Jahre) und Gnadenhochzeitspaare (70 Jahre) bekommen bei einem
persönlichen Besuch des Oberbürgermeisters ein Präsent und eine Glückwunschkarte.
Leider sind der Stadtverwaltung nicht alle
Ehedaten bekannt, da mit der Umstellung
zur Technik eine Übernahme der Daten
nicht immer möglich war. Sollten Jubilare an
einer Einladung bzw. einem Besuch des
Oberbürgermeisters interessiert sein oder
jemand vielleicht Großeltern oder Eltern haben, die dafür infrage kommen, wäre es
sehr hilfreich, wenn man mit der Eheurkunde in das BürgerBüro der Stadtverwaltung
am Ekhofplatz 24 kommen könnte. Dort
wird dann geprüft ob das Ehedatum schon
eingetragen ist und sollte dies nicht der Fall
sein, wird es sofort erledigt.
Öffnungszeiten Bürgerbüro:
Montag bis Donnerstag, 9.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 9.00 – 13.00 Uhr
Samstag, 10.00 – 12.00 Uhr
BÜRGERBÜRO
Neues Rathaus
Ekhofplatz 24
Tel. 03621/222-402
Fax 03621/222-401
[email protected]
Mo – Do, 9 – 18 Uhr, Fr, 9 – 13 Uhr,
Sa, 10 – 12 Uhr
Bürgertelefon 03621/222-222
Für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer
oder mit Kinderwagen besteht die Möglichkeit, mit dem Aufzug – links neben dem Eingang – das BürgerBüro zu erreichen.
Sprechstunde und Sitzung des
Seniorenbeirats
Die nächste öffentliche Sprechstunde des
Seniorenbeirats findet am Mittwoch, dem
9. April 2014, um 14.30 Uhr im Büro des Seniorenbeirats, im Rathaus, Zimmer 1.03 und
am gleichen Tag im gleichen Zimmer um
15.00 Uhr die öffentliche Sitzung des Seniorenbeirates statt.
Seite 12 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Aktuelle
Veranstaltungen:
Gesundheitsbildung
Heike Strumpf 03621/8230-44
Pilates Übungskurs
ab 04.03.2014, Di, 19.15 – 20.15 Uhr
Tai Chi
ab 10.03.2014, Mo, 19.45 – 21.15 Uhr
Wirbelsäulengymnastik „Rückenfit“ am
Vormittag
ab 11.03.2014, Di, 10.00 – 11.00 Uhr
Stressbewältigung
Wochenendkurs am 22./23.03.2014, Sa,
09.00 – 16.00 Uhr und So, 09.00 – 14.00 Uhr
Sprachen
Heike Strumpf 03621/8230-44
Sprachenberatung:
Di, 04.03.2014, 16.00 – 18.00 Uhr
Business English A2
ab 10.03.2014, Mo, 18.00 – 19.30 Uhr
Englisch für Einsteiger am Nachmittag
ab 11.03.2014, Di, 15.00 – 16.30 Uhr
Arabisch A1.1
ab 19.03.2014, Mi, 18.30 – 20.00 Uhr
Arbeit – Beruf – EDV
Jan Heinrich 03621/8230-41
PowerPoint – Grundkurs
14./15.03.2014, Fr, 17.00 – 20.15 Uhr und
Sa, 09.00 – 14.15 Uhr
Windows Einsteiger – Erste Schritte
am Computer für aktive Senioren
ab 13.03.2014, Do, 14.00 – 17.15 Uhr
Einzelveranstaltung
Wir bitten um Voranmeldung!
Windows 8 für Umsteiger – Infoabend
am 10.03.2014, Mo, 17.30 – 20.45 Uhr
Arabisch kochen: Vorspeisen
am 13.03.2014, Do, 18.00 – 21.00 Uhr
Ägypten – multimedialer Vortrag
am 13.03.2014, Do, 19.00 – 20.30 Uhr
Kambodscha – multimedialer Vortrag
am 18.03.2014, Di, 19.00 – 20.30 Uhr
Salze des Lebens
am 19.03.2014, Mi, 14.00 – 15.30 Uhr
Besser hören aus eigener Kraft
am 20.03.2014, Do, 19.00 – 20.30 Uhr
Nähere Informationen zu den Inhalten erhalten Sie von den Fachbereichsleitern unter 03621/8230-41 und 8230-44 sowie in
der Geschäftsstelle der Volkshochschule
des Landkreises Gotha, Schützenallee 31
(Eingang gegenüber Hohe Straße 37).
Nichtamtlicher Teil
Angebote Kinder- und Jugendtreffs
Städtische Jugendarbeit Gotha, Tel. (036 21) 222-150, Fax (036 21) 222-191, www.gotha.de
BIG PAL AI S
Kinder- und Jugendzentrum
Big Palais, Schäferstraße 10
036 21 /73 71 80
Bernhard Krollmann, Ines Klein,
Sven Kerber
Öffnungszeiten:
Di, Do, Fr, Sa 14 – 22 Uhr, Mi 14 – 20 Uhr
V ER A N STA LT U NG E N
Sonntags-Familienfest,
02.03., 9.00 – 18.00 Uhr
Kinderfasching, 04.03., ab 15.00 Uhr
PRO JEK TE
Graffitiworkshop (nur bei schönem Wetter)
donnerstags, 15.00 Uhr
Erlebnispädagogik (nur bei geeigneter
Wetterlage) freitags, 15.00 Uhr
Trial-Projekt (nur bei geeigneter Wetterlage) samstags, 15.00 Uhr
Fahrradselbsthilfewerkstatt
samstags, 15.00 – 18.00 Uhr
K I N D ER K LU B
täglich ab 15.00 Uhr
Bastelgrüße an Mutti, 07.03.
Riesen Mau-Mau-Turnier, 08.03.
Window Color, 11.03.
Kinderküche mit Krolli, 14.03.
Gipsfiguren, 20.03.
Mini-Golf-Turnier, 22.03.
Dolles aus Wolle, 27.03.
Wii-Spielenachmittag, 29.03.
Autorennbahn 6 Bahnen und 45 m lang!
donnerstags ab 17.00Uhr
CO M P U TER
GAMES
Spieleabend donnerstags, 19.00 Uhr
Spiel und Spaß bei Musik und guter Laune
DA S G E H T AU C H NO C H ...
Hobbyküche, 05., 19.03., ab 16.00 Uhr
Kochecke, 28.03., ab 17.00 Uhr
SUNDHAUSEN
Kinder- und Jugendtreff Sundhausen
n
Am Anger 7,
036 21 /75 87 47
Marina Bechler, Thomas Kühn
Öffnungszeiten: Di – Fr 13.30 – 22.00 Uhr
Sa 14.00 – 20.00 Uhr
K I NDE R K LU B
Spielen, Basteln, und viele kreative Möglichkeiten... jeden Tag ab 16.00 Uhr
DA S G E H T AU C H NO C H …
Kochecke, jeden Tag möglich
VE R A N STA LT U NG E N
Grillabend, 07.03., 19.00 – 21.00 Uhr
Fahrt zu MAXXI’s Spielewelt nach Emleben, 08.03., 15.00 – 18.00 Uhr
Wizard-Turnier, 22.03., ab 17.00 Uhr
P RO J E K TE
Sagen u. Geschichten des Landkreises,
13.03., 13.45 – 15.45 Uhr
Thema: „Häuser unserer Stadt“
Hausaufgabenhilfe bei Bedarf möglich
ZELLE
Kinder- und Jugendtreff Zelle
Werner-Sylten-Straße 2
036 21 /70 85 04
Hausaufgabenhilfe und Infopoint sind nach
Absprache mit den Mitarbeitern der Einrichtung möglich.
Maik Kreutzburg, Rina Kühn
S CHU LE & B E RU F
Öffnungszeiten: Mo – Fr, 14.00 – 22.00 Uhr
Jobsuche & Bewerbungen
Wir helfen euch gern … Sprecht mit uns!
VE R A N STA LT U NG E N
SIEBLEBEN
Kinder- und Jugendtreff Siebleben
Gleichenstraße 1 A,
85 24 96
Ronny Lehmann, Jens Heerda
Öffnungszeiten:
Mo – Fr, 14.00 – 22.00 Uhr
V ER A N STA LT U NG E N
Rosenmontagsparty, 03.03., ab 15.00 Uhr
Kickerturnier, 19.03., ab 16.00 Uhr
Sprechzeiten der Schiedsstelle:
PRO JEK TE
Die nächste planmäßige Sprechzeit der
Schiedsstelle findet am Montag 24. März
2014, 17.00 – 18.00 Uhr im Lucas-CranachHaus, Hauptmarkt 17, Zimmer 213.2 statt.
Telefonisch ist die Schiedsstelle unter der
Nummer 03621/21 17 15 erreichbar.
Außerhalb dieser Sprechzeit können Termine über das Bürgertelefon 222-222 vereinbart werden.
Klubzeitung „Krabbelspunk“ Redaktionssitzung jeweils montags, ab 16.00 Uhr
„Bild & Ton“ im KJZ Big Palais, mittwochs,
ab 14.00 Uhr
K I N D ER K LU B
jeden Dienstag, ab 15.00 Uhr
Wutkerlchen basteln, 04.03.
Encaustik-Karten, 11.03.
Gipsmotive, 18.03.
Duftsäckchen, 25.03.
Grillabend, am 28.03., ab 17.30 Uhr
P RO J E K TE
Musikprojekt – Erlernen des Umganges mit
Medientechnik, donnerstags, ab 16.30 Uhr
(nach Absprache mit den Mitarbeitern der
Einrichtung)
Spiel- und Lesenachmittag, 03., 10., 24.03.,
ab 15.00 Uhr
Mutti-Treff, dienstags, ab 15.00 Uhr
Gesunde Lebensweise – Chili Con Carne,
12.03., ab 15.00 Uhr
K I NDE R K LU B
donnerstags, ab 15.00 Uhr
Kühlschrankmagnete basteln, 06.03.
Frühlingsdeko selbst gemacht, 13.03.
Klammertierchen, 20.03.
Salat – selbst gemacht, 27.03.
FIT & FU N
Line’s Play, dienstags, ab 16.00 Uhr
DA S G E H T AU C H NO C H ...
Fun-Freitag – Kochen, Spielen, Allerlei...
am 03., 10.17., 31.03. ab 18.00 Uhr
Nichtamtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 13
Gothaer Fachschule übernimmt Semesterprojekt um Bahnhofsgebäude
Mit der Gothaer Fachschule für Bau-, Wirtschaft und Verkehr hat Bürgermeister Klaus
Schmitz-Gielsdorf vereinbart, dass das Bahnhofsgebäude im Rahmen eines Semesterprojektes komplett aufgemessen wird, einschließlich aller Räume und des Untergeschosses. Ein
erster Begehungstermin wurde in Abstimmung mit dem privaten Eigentümer für die
kommende Woche vereinbart. Dann wird sich
die zuständige Professorin gemeinsam mit
den am Projekt beteiligten Fachschülern mit
dem Forschungsobjekt vertraut machen.
Darüber hinaus führt Bürgermeister KlausSchmitz Gielsdorf Anfang März weitere Gespräche mit dem Eigentümer, um Lösungsmöglichkeiten für eine Entwicklung des Gothaer Bahnhofsgebäudes zu finden. Die von
der Deutschen Bahn an einen privaten Eigentümer veräußerte Immobilie ist trotz der umfangreichen und preisgekrönten Sanierung
des Bahnhofsvorplatzes und der Errichtung
eines ÖPNV-Terminals durch die Stadt Gotha
in einem stark sanierungsbedürftigen Zustand.
Aufruf zum Mitwirken an der Geschichtswerkstatt
„1914 bis 1918 – Gotha vor 100 Jahren“
Das Jahr 1914 veränderte die Weltgeschichte
und erschütterte ganz Europa. Der Beginn des
1. Weltkrieges markiert den Untergang alter
Traditionen und den Aufbruch ins Ungewisse.
Immer noch ist diese Zeit, besonders in der regionalen Forschung ungenügend dokumentiert und deshalb hat die Stadt Gotha ein Geschichtsprojekt für die Jahre 1914 bis 1918 ins
Leben gerufen, in dem sich Schulklassen mit
dieser Zeit auseinandersetzen sollen.
Von 2014 soll bis 2018 jeweils genau einhundert Jahre zurück geblickt werden. Dabei können Lebensstationen von Bürgern, die Geschichte von Vereinen und Verbänden sowie
Gothaer Unternehmensgeschichten untersucht werden. Private Geschichten sind hierbei
genauso wichtig wie Dokumentationen oder
Bildsammlungen. Für die Projekte der Schul-
klassen sind Preisgelder von jährlich 2.000 €
ausgelobt.
Darüber hinaus ist die Stadtverwaltung in
Vorbereitung von Ausstellungen und Publikationen an Materialien wie Tagebüchern
oder Erlebnisberichten sowie an Fotos aus
der Zeit des I. Weltkrieges interessiert. In den
vergangenen Tagen erreichte u. a. ein aufgezeichneter Bericht des Großvaters von Siegfried Zake die Pressestelle der Stadtverwaltung, indem dessen Kriegserlebnisse geschildert werden.
Informationen rund um die Geschichtswerkstatt „1914 bis 1918 – Gotha vor 100 Jahren“:
Stadtverwaltung Gotha, Referat für Presse,
Öffentlichkeitsarbeit, Städtepartnerschaft
und Kultur, Hauptmarkt 1, 99867 Gotha, Tel.
03621/222-234; E-Mail: [email protected]
Farbige Reproduktionen der Gemälde gesucht
Ein bis heute nicht aufgeklärter Einbruchsdiebstahl fügte den Beständen der Kunstsammlungen auf Schloss Friedenstein
schmerzliche Verluste zu. In der Nacht vom
13. zum 14. Dezember 1979 verübten unbekannte Täter im Westflügel des Schlosses einen spektakulären Bilderraub. Dabei wurden
aus der Gemäldegalerie „Niederländische
Meister“ Gemälde von Hans Holbein d. Ä.,
Frans Hals, Anthonis van Dyck, Jan van Brueghel d. Ä. und Jan van Lievens im geschätzten
Gesamtwert von 4,5 Millionen DM gestohlen.
Die Tat jährt sich in diesem Jahr zum fünfunddreißigsten Male.
Die Stadtverwaltung hatte bereits vor der Verjährung des Diebstahls im Jahr 2009 mit verschiedenen Aktionen die Öffentlichkeit gesucht. Mehrere Gothaerinnen und Gothaer haben ihre persönlichen Erlebnisse im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dieser Tat
mitgeteilt. Oberbürgermeister Knut Kreuch
hat dazu auch die Redaktion der ZDF-Sendung
„Aktenzeichen XY ungelöst“ angeschrieben,
die aber eine Aufnahme dieses Falles, auch
wegen der inzwischen eingetretenen Verjährung des Diebstahles, ablehnte.
35 Jahre nach dem wohl größten Kunstraub in
der Geschichte der DDR fehlt von den gestohlenen Bildern noch immer jede Spur. Daher ist
die Stadtverwaltung auch weiterhin an Erlebnisberichten zu diesem Thema interessiert.
Darüber hinaus existiert nur von einem Gemälde eine farbige Reproduktion, die auf eine
in London entdeckte Fälschung zurückgehen
soll. Hierbei handelt es sich um van Dyck’s
„Selbstbildnis mit Sonne“. Es soll aber von
mindestens zwei der gestohlenen Bilder farbige Reproduktionen gegeben haben. Daran
ist die Stadtverwaltung besonders interessiert.
THÜRINGEN PHILHARMONIE
GOTHA
Mit drei russischen Komponisten und der
renommierten chinesischen Geigerin
Tianwa Yang gestaltet die Thüringen
Philharmonie Gotha ihr Sinfoniekonzert im März. Den Auftakt am Donnerstag, 13. März 2014, macht Anatoli Ljadows miniaturartiges Orchesterstück
„Der verzauberte See“ von 1909. Mit
einem feinen Spiel der Klangfarben, heller, klarer Harmonien und äußerst zurückhaltender Lautstärke beschreibt der
Komponist darin als ein sensibler Beobachter die Statik der Natur. Heute kaum
noch bekannt, zählte Ljadow einst zu den
kompositorischen Hoffnungen Russlands
im Kreis um seinen Lehrer Nikolai RimskiKorssakoff.
Ins 19. Jahrhundert zurück führt Peter
Tschaikowskys weltberühmtes und einziges Violinkonzert D-Dur op. 35, interpretiert von der herausragenden Tianwa
Yang.
Im zweiten Teil erklingt Dimitri Schostakowitschs viel-, und oft missgedeutete fünfte Sinfonie – ein Werk voller Klangschönheit und Widersprüche. Die Leitung des
Konzertabends hat Chefdirigent Michel Tilkin inne.
Das Konzert unter dem Motto „Mit Sternen und Geheimnissen in der Tiefe“ findet
im Kulturhaus Gotha statt. Beginn ist um
20 Uhr.
Karten für die Thüringen Philharmonie
Gotha sind erhältlich in der Tourist-Informa-tion in Gotha (Hauptmarkt 33,
99867 Gotha, Tel. 03621/50 78 57 12), online unter www.proticket.de sowie an der
Abendkasse des Kulturhauses ab einer
Stunde vor Vorstellungsbeginn.
Weitere Informationen: www.thphil.de
Konzertübersicht
März 2014:
Do, 13. März 2014 | 20 Uhr | Kulturhaus
Gotha
Konzert A7 „Mit Sternen und Geheimnissen in der Tiefe“
Anatol Liadow: Der verzauberte See op. 62
Peter Tschaikowsky: Konzert für Violine und
Orchester D-Dur op. 35
Dmitri Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 5 dMoll op. 47
Solistin: Tianwa Yang, Violine
Leitung: Michel Tilkin
Seite 14 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Nichtamtlicher Teil
Freundeskreis Stadtbibliothek – Veranstaltungen 2014
Gerade auch im Jahr des Bibliotheksumzuges
und der Neueröffnung wird der Freundeskreis der Stadtbibliothek „Heinrich Heine“
Gotha e.V. eine Vielzahl von abwechslungsreichen und unterhaltsamen Veranstaltungen anbieten.
Anlässlich des Tages der offenen Tür, am
29.03.2014, zur Neueröffnung der Stadtbibliothek unterstützen die Mitglieder des Freundeskreises tatkräftig. Ein Auftritt von Tonart
aus Gotha und Vorstellungen von Ritter Michael, der mit seinem Drachen Emil Thürin-
gen rettet, werden durch den Freundeskreis
ermöglicht.
Bei dieser Gelegenheit freuen sich die Mitglieder auf viele interessante Gespräche mit
potentiellen Neu-Mitgliedern. Informationen
über die Vereinsarbeit erhalten die Besucher
am Infostand des Freundeskreises.
Weitere Highlights werden im Juni das zweite
„Sommer-Lese-Fest“ und eine Lesung mit
Walter Kohl sein. Auch wird es in diesem Jahr
wieder eine „Auswärtsfahrt“ des Freundeskreises und eine Neuauflage der „Wein-Le-
se“ geben. Zudem sind noch einige weitere
Veranstaltungen in der Planungsphase.
Die öffentlichen Mitgliederstammtische sind
jeweils am zweiten Mittwoch im Monat ab
18.30 Uhr im Cafe Aroma am Buttermarkt in
Gotha. Jeder ist herzlich eingeladen bei dieser Gelegenheit die Mitglieder und die Arbeit
des Freundeskreises kennenzulernen.
Auch auf der vereinseigenen Homepage finden Interessierte, unter www.freundeskreisstadtbibliothek-gotha.de, weitere Informationen.
Veranstaltungen der Stadtbibliothek im Winterpalais
Feierliche Eröffnung des „Hanns-Cibulka-Saales“
Gothaer Ehrenbürgerin Sigrid Damm
Am Sonntag, den 30. März 2014, um 14 Uhr
veranstaltet die Stadtverwaltung wieder eine
Lesung mit Dr. Sigrid Damm. Die Gothaer Ehrenbürgerin liest am großen Eröffnungswochenende des Winterpalais im Hanns-CibulkaSaal der neuen Stadtbibliothek „Heinrich
Heine“ aus ihren Werken.
Das Leben der Schriftstellerin ist untrennbar mit
ihrer Geburtsstadt Gotha verbunden. Mit ihren
umfangreichen Forschungen hat Dr. Sigrid Damm
manche weiße Stelle, auch in der Gothaer Geschichte, aufgeklärt und so u. a. auch Goethes
Verhältnis zu Gotha mit seinem forschenden und
fördernden Wissen nachhaltig beschrieben.
Karten für die Lesung mit Dr. Sigrid Damm sind
in der Tourist-Information am Hauptmarkt 33,
Tel. 03621/50785712 zum Preis von 9,00 € erhältlich.
Lyriker Wulf Kirsten
Hanns Cibulka, der große Sohn der Stadt Gotha, leitete 30 Jahre lang die Stadtbibliothek.
Als Lyriker, Erzähler und Tagebuch-Autor hat er
das kulturelle Leben Gothas mitgeprägt. Ihm
zu Ehren wird am Mittwoch, den 2. April, um
17.00 Uhr, der Veranstaltungssaal in der Stadtbibliothek offiziell nach ihm benannt. Die Eröffnung wird durch Oberbürgermeister Knut
Kreuch und den Lyriker Wulf Kirsten vorgenommen. Eingang zur Veranstaltung erfolgt über
den Philosophenweg. Der Eintritt ist frei.
Stuntman Thomas K. Katzmann
Vier Tage später ist Thomas K. Katzmann mit
seinem Buch „Die 13 Leben des Katze – Erzählungen eines Stuntman“ zu erleben. Er bietet
eine Lesung mit kleinen Adrenalinstößen! Das
sind 13 Geschichten, in denen die „Katze“ aus
dem aufregenden Leben eines Stuntmans berichtet. Die „Katze“ ist einer der gefragtesten
Stuntmen Deutschlands. Einer von denen, die
für die großen Stars den Kopf hinhalten und
die atemberaubendsten Szenen am Filmset
mitgestalten. Katzmann ist aber nicht nur ein
Profi am Set, er ist auch ein großartiger Erzähler. Wie fühlt man sich, wenn man kopfüber in
einem brennenden Autowrack bewegungslos
auf sein Team warten muss? Was passiert,
wenn ein winziges Detail in der Vorbereitung
übersehen wurde und wie wichtig ist das Vertrauen in die Kollegen. Die Geschichten sind in
einem atemberaubenden Tempo erzählt, es
gibt aber immer wieder auch emotionale Momente. Immer wieder wird der Leser hautnah
und mit den Augen des Autors in die abenteuerliche und gefährliche Welt der Stunts hineingezogen. Thomas Katzmann plaudert aus dem
explosiven Nähkästchen und lässt den Leser
hinter die Kulissen eines äußerst aufregenden
Berufs blicken. Die Veranstaltung findet am
Sonntag, 6. April, 14.00 Uhr im Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Gotha (Eingang
Philosophenweg) statt. Karten für 7 € sind in
der Tourist-Information Gotha, Hauptmarkt 33
erhältlich. (Abendkasse 9 €)
Gebürtige Gothaer Autorin Kathrin Schmidt
Im letzten Jahr wurde die aus Gotha stammende Autorin mit dem Thüringer Literaturpreis
ausgezeichnet. Thüringens Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Christoph Matschie, gratulierte: „Kathrin Schmidt ist eine der
wichtigsten und originellsten literarischen
Stimmen ihrer Generation. Mit ihrer Fantasie,
ihrer Freude an Wortspielen und einer kraftvollen sinnlichen Sprache hat sie ihrer Literatur einen hohen künstlerischen Wert verliehen.“ Am Dienstag, dem 8. April, um 19.30
Uhr ist die Autorin in der Stadtbibliothek Gotha zu Gast und liest aus ihren Gedichten und
Texten. Die Veranstaltung findet im Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Gotha (Eingang
Philosophenweg) statt. Karten für 7 € sind in
der Tourist-Information Gotha, Hauptmarkt 33
erhältlich. (Abendkasse 9 €).
Martin Jankowski, aufgewachsen in Gotha
Von Gotha über Leipzig, Florenz, London und
Helsinki bis nach Jakarta, Bali oder Westpapua
und weiter nach Rio oder Santiago führte die
Literatur den Schriftsteller Martin Jankowski.
In seinen Texten, egal ob Erzählungen oder Gedichte, beobachtet er die Umbrüche, in denen
sich unsere Welt befindet und sucht nach dem
bleibenden Menschlichen. Seine Lesung führt
uns durch seine Texte und Bücher und hält
auch die eine oder andere kleine Gothaer Anekdote bereit. „Martin Jankowski gehört zu
den interessantesten Stimmen einer neuen
Generation ostdeutscher Schriftsteller.“ (Carolyn Wyatt, BBC London)
Martin Jankowski, geboren 1965 in Greifswald
und aufgewachsen in Gotha, veröffentlichte
zahlreiche Songs, Gedichte, Kurzerzählungen,
Essays, Sachbücher und einen Roman. Seine
Texte wurden in 14 Sprachen übersetzt und erhielten Auszeichnungen wie den Jahrespreis
für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte (DVLG 1998) oder das Alfred-DöblinStipendium der deutschen Akademie der
Künste (2006). Jankowski ist regelmäßig auf
internationalen Festivals zu Gast, er leitet internationale Kulturprojekte, die Berliner Literarische Aktion und ist Gastgeber literarischer
Salons. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Berlin. Am Freitag, 11. April, 19.30 Uhr ist der Autor in der Stadtbibliothek Gotha zu Gast. Die
Veranstaltung findet im Hanns-Cibulka-Saal
der Stadtbibliothek Gotha (Eingang Philosophenweg) statt. Karten für 7 € sind in der
Tourist-Information Gotha, Hauptmarkt 33 erhältlich. (Abendkasse 9 €)
Zum Welttag des Buches am 23. April: Lyriker
Wulf Kirsten
Wulf Kirsten ist in der Nachfolge Johannes
Bobrowskis und Peter Huchels einer der
großen Dichter in deutscher Sprache. Am
21. Juni 1934 in Klipphausen (Sachsen) geboren, feiert er in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Anlass genug, diesen großen Dichter nach
Gotha einzuladen.
Nach der Oberschule in Meißen absolvierte er
zunächst eine kaufmännische Lehre, bevor er
Buchhalter und Sachbearbeiter in einer Konsumgenossenschaft wurde. Von 1957 bis 1960
besuchte Wulf Kirsten die Arbeiter- und Bauernfakultät in Leipzig und studierte dort von
1960 – 1964 Deutsch und Russisch für das
Lehramt. Nach dem Pädagogikstudium arbeitete er kurze Zeit als Lehrer. Zwischen 1965 und
1987 war er Lektor beim Aufbau-Verlag in Weimar. Seit 1987 lebt Wulf Kirsten als freier
Schriftsteller in Weimar. Die Veranstaltung findet am 23. April, um 19.30 Uhr im Hanns-Cibulka-Saal der Stadtbibliothek Gotha (Eingang
Philosophenweg) statt. Karten für 7 € sind in
der Tourist-Information Gotha, Hauptmarkt 33
erhältlich (Abendkasse 9 €).
Nichtamtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 15
Vereinsangebote im März 2014
Freundeskreis Leinakanal
www.leinakanal-gotha.de, c/o Horst-Dieter
Ritz, Oststraße 22, 40 59 15, [email protected]
Fr, 07.03., 14.00 Uhr Frauentagsfeier im Club
Galletti
Goethe-Gesellschaft Gotha e.V.
Vorstand der Ortsvereinigung
Dr. phil. habil. Christoph Köhler (Vorsitzender)
Tel. 703840, Fax 703843
Di, 25.03., 19 Uhr Goethe-Lektüre und Mäzenatentum im 19. Jahrhundert – Weimars Großherzog Carl Alexander, PD. Dr. Angelika Pöthe,
Jena
Selbsthilfegruppe nach Krebs
01 62 / 6 92 37 22, regelmäßige Treffen (nicht
nur für Frauen) jeweils am letzten Donnerstag
im Monat ab 10.00 Uhr im Frauenzentrum,
Brühl 4, nä. Treffen 27.02. und 27.03.2014
Verband der Behinderten
Damaschkestr. 33, Tel. 40 80 80, [email protected]
Sa, 01.03., 19.00 Uhr Büttenabend in Wechmar; Di, 04.03., 10.00 Uhr Einkauf nach Absprache im Herkules; Do, 06.03., 10.00 Uhr Besuch der Kamelien Ausstellung in der Gothaer
Orangerie; Mo, 10.03., 9.00 Uhr Besuch Verhandlungen Amtsgericht Gotha; Di, 11.03.,
11.00 Uhr Fahrt zum „Berggarten“ in Gotha;
Mo, 17.03., 14.30 Uhr Treffen der SHG MS im
Verband, Reisebericht von Frau Ortmann: „Unser Urlaub in Südafrika“; Di, 18.03., 10.00 Uhr
Besuch Kerzen Café in Erfurt (siehe RB
02/2014); Di, 25.03., 10.00 Uhr Familiennachmittag; Fr, 28.03., 10.00 Uhr Fahrt nach Oberhof (Rundbrief ) Bitte immer vorher anmelden.
Volkssolidarität Kreisverband Gotha e.V.
Klosterstr. 5 – 7, 74 53 86, [email protected]
Klub „Galletti“, Jüdenstraße 44
So., 02.03., 9.30 Tauschveranstaltung des
Briefmarken-Sammler-Vereins Gotha 1890
e. V. – Jahreshauptversammlung; Mo, 03.03.,
14.00 Rosenmontagstanz mit Rudi und dem
Prinzenpaar; Di, 04.03., 19.00 „Die Herrin vom
Mönchshof – Von der Komödiantin zur Schlossherrin“ Referentin: Gisa Steguweit; Do, 06.03.,
14.00 „Kästner, Hey und Apfelkuchen“, ein vergnüglicher und interessanter Nachmittag mit
MdL Matthias Hey; Mo, 10.03., 14.00 „Reisecafé“ mit Holger Richter, 18.00 Zusammenkunft
des Briefmarken-Sammler-Vereins Gotha 1890
e.V., 19.00 Vortrag des Briefmarken-SammlerVereins – Gäste willkommen!; Di, 11.03., 14.00
Singen mit Bernhard Grauel, Gast ist Schriftsteller und Liedermacher Reinhold Andert,
19.00 Reinhold Andert zu Literatur, Musik und
seinem neuen Buch „Heilige Lanzen“; Do,
13.03., 14.00 „Sommer-Sonne-Urlaub“ mit der
Weltenbummlerin Ute Stadelhofer. Kinder-Senioren-Akademie mit Kindern aus dem
„Spatzennest“ und Senioren. Nicht nur Senioren sind herzlich willkommen.; Sa, 15.03.,
14.00 Tanz mit Daniel Gläser; Mo, 17.03., 9.00
Beratung des Sozialen Dienstes für hörgeschädigte Menschen (öffentlich); Di, 18.03., 19.00
„Oman exklusiv“ Reisen Sie mit Ute Stadelhofer um die Welt; Do, 20.03., 14.00 Treffen
der Gehörlosen, 14.00 GALLETTI-KINO-Nachmittag, Agatha-Christie-Reihe Miss Marple ermittelt in „Mörder Ahoi“, 19.00 Fliegen – die Erde von oben – ein kostbares Geschenk, Fortsetzung von Gothas Kühne Männer in ihren
fliegenden Kisten von und mit Jürgen Plöger;
Sa, 22.03., 14.00 Philatelistenskat, offenes
Skatturnier des Briefmarken-Sammler-Vereins
Gotha 1890 e.V.; Di, 25.03., 19.00 „Hanns Cibulka – ein Schriftsteller, der sich treu blieb“,
Literarischer Abend im 10. Todesjahr von
Hanns Cibulka mit Prof. Dr. Hans-Joachim
Schröder; Do, 27.03., 14.00 Wissen ist Geld –
Verbraucherrechte kennen und nutzen. Gast:
Rechtsanwalt Olaf Schrodi; Mo, 31.03., 14.00
„Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte...“,
Musikalisches Literatur-Café mit Uwe Zerbst
zum 100. Todestag von Christian Morgenstern
Um rechtzeitige Reservierung wird gebeten!
Kartenvorverkauf: Klub „Galletti“, Jüdenstr.
44, 99867 Gotha
Lions Club Gotha & Lions – Förderverein Gotha
Der Lions – Förderverein und der Lions Club
Gotha überreichten am 7. Februar 2014 aus der
Aktion „Adventskalender 2013“ einen Spendenscheck an den Kreisjugendring Gotha. Sie
danken aus diesem Anlass sowohl den Spendern von Preisen, als auch den Käufern der Adventskalender. Mit der Spendensumme von
6831,61 Euro soll das Projekt „S.O.S. Schule
ohne Stress“ für einige Jahre finanziell ausgestattet werden.
Leider viel zu früh und in immer stärkerem Maße konsumieren Kinder und Jugendliche Dro-
gen der unterschiedlichsten Art mit der Folge
körperlicher und seelischer Schäden. Um hier
präventiv vorzugehen, wurde das Projekt
„S.O.S. Schule ohne Stress“ ins Leben gerufen. Die erfahrene Streetworkerin Angela Gräser arbeitet seit März 2013 an Schulen der
Stadt Gotha und des Landkreises mit Gruppen
von Schülerinnen und Schülern, um sie zu
„Stressmanagern“ auszubilden. Die Kinder
und Jugendlichen sollen Stressfaktoren erkennen und lernen, sie zu bewältigen. Mit der Absicht, das Wissen zur Stressbewältigung als
Multiplikatoren an ihre Mitschüler weiterzuge-
THEPRA – Sammlung
Das Thüringer Landesverwaltungsamt hat dem
THEPRA Landesverband Thüringen e.V. eine
Erlaubnis zur Durchführung einer landesweiten Sammlung für den Zeitraum vom
17.03.2014 bis 31. 03. 2014 erteilt.
Die Sammlungserlaubnis umfasst im Landkreis Gotha die Stadt Gotha – Ortsteil Sundhausen, die Gemeinden Tüttleben, Bienstädt,
Eschenbergen, Friedrichswerth und Haina.
Der THEPRA Landesverband Thüringen e.V. ist
als selbständige Organisation im PARITÄTISCHEN Landesverband Thüringen als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe auf vielfältigen Gebieten der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit tätig. Mit der Spende wird die Arbeit
zum Wohle der Kinder und Jugendlichen sowie
von behinderten und betagten Mitbürgern in
den jeweiligen Einrichtungen und Projekten
am Sammelort unterstützt. Entsprechend der
Vorhaben der Einrichtungen und Projekte werden die Spenden vor allem für zusätzliche Neuanschaffungen oder die Durchführung besonderer Maßnahmen genutzt.
Die Personen, die mit der Sammlung beauftragt sind, führen zur Entgegennahme von
Geldspenden nummerierte, abgesiegelte
Sammellisten mit sich sowie ihren Personalausweis und einen Sammelausweis. Die Sammelliste weist den Namen des Veranstalters,
den Namen des Sammlers sowie die genehmigte Sammlungszeit und den Sammlungszweck
auf.
Der THEPRA Landesverband Thüringen e.V.
dankt allen Spendern für die Unterstützung
der Arbeit zum Wohle und im Interesse der
Menschen der Region.
ben, werden Selbstfürsorge und Problemlösungskompetenz geschult. Ergänzend werden
Projekttage mit qualifiziertem Fachpersonal zu
den Themen Gesundheitsfürsorge, Ernährung
und Fitness durchgeführt. Die Kinder und Jugendlichen sollen erkennen: „Wir brauchen
keine Pillen zur Leistungssteigerung – wir helfen uns selbs“.
Alle Bürgerinnen und Bürger, insbesondere
aber die Eltern und Großeltern sowie die Lehrkräfte sollten nicht wegsehen, sondern helfend und beratend gegen Drogenkonsum und
Drogenmissbrauch vorgehen.
Gotha-Hymne jetzt
auch im Internet
Gotha hat schon seit 2008 eine eigene
Hymne, zum damaligen Gothardusfest
wurde sie erstmals vorgestellt und seit
dem auf CD angeboten.
Die Gotha-Hymne, die schon seit geraumer Zeit Anrufer bei der Stadtverwaltung in der Vermittlungsschleife erfreut, ist nun auch für Jedermann im
Internet hörbar. Zu finden ist die Hymne
auf der städtischen Homepage www.gotha.de unterhalb der Rubrik „schnell gefunden“ und oberhalb der Angaben zu
„Kontakt“.
Seite 16 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Kulturangebote
Sa, 01.03., 14.00 Stadthalle Kinderfasching mit der GKG 1969 e.V. Närrisches
Treiben für die ganze Familie (Ende 17.00
Uhr); Sa, 01.03., 19.30 Stadthalle 45.
Prunksitzung der GKG 1969 e.V. Der karnevalistische Höhepunkt mit dem Motto:
„Der Berg ruft!“; Sa, 01.03., 20.00 Kulturhaus Urban Priol – Neues Programm: Jetzt;
Do, 06.03., 20.00 Kulturhaus Der Chinesische Nationalcircus – SHANGHAI NIGHTS;
Sa, 08.03., 15.00 Kulturhaus Die Schneekönigin – Das Musical; Sa, 08.03., Stadthalle MIXERY Clubraum on Tour by 89.0
RTL; Di, 11.03., 20.00 Kulturhaus Schwarze
Augen „Eine Nacht im Russenpuff“ mit Katrin Weber, Tom Pauls und Detlef Rothe; Mi,
12.03., 20.00 Kulturhaus Lesen live 5! Jan
Weiler – Mein Leben mit dem Pubertier; Do,
13.03., 16.00 Stadthalle Figurentheater:
DER KLEINE MONDBÄR Die poetische Geschichte vom kleinen Mondbär und seinen
tierischen Freunden; Do, 13.03., 20.00 Kulturhaus Konzert A7 „Mit Sternen und Geheimnissen in der Tiefe“; Fr, 14.03., 11.00 +
19:00 Kulturhaus wir & DIE DA! – Ein Tanzstück zum Thema Ein- und Ausgrenzung
(empfohlen ab 12 Jahre); Sa, 15.03., 16.00
Kulturhaus Kleines Monster Monstantin
nach dem gleichnamigen Kinderbuch von
Christian Berg; Sa, 15.03., 20.00 Kulturhaus Das Produkt – ein Theaterstück von
Mark Ravenhill; Sa, 15.03., 09.00 Stadthalle Großer Familien-Frühjahrsflohmarkt; So,
16.03., 17.00 Kulturhaus Holger Mück und
seine Egerländer Musikanten, Böhmische
Jubiläumsgrüße; Do, 20.03., 20.00 Kulturhaus MICHAEL HATZIUS Die Echse und
Freunde – Das volle Programm; Fr, 21.03.,
19.30 Stadthalle 20 Jahre Abenteuer – extrem, Live-Multivisionsshow von Axel
Brümmer & Peter Glöckner; Sa, 22.03.,
20.00 Stadthalle Konstantin Wecker – Jeder Augenblick ist ewig, die Kunst der musikalischen Lesung; Fr, 28.03., 20.00 Kulturhaus BAUMANN & CLAUSEN, „Alfred allein Zuhaus“; Sa, 29.03., 20.00 Kulturhaus
The 12 Tenors – Rock * Pop * Classic Musik
ohne (Alters-)Grenzen
12. Kinder- und
Babykleiderbörse
Am 08.03.2014 findet von 10.00 Uhr bis
14.00 Uhr in der Kulturscheune Mühlberg
und der anliegenden Turnhalle die 12. Kinder- und Babykleiderbörse statt. Neben
gut erhaltener Kleidung, Spielzeug, Kinderwagen und Zubehör wird es auch
selbstgebackenen Kuchen und Kaffee und
auch Bratwürste geben. Tüten werden zur
Verfügung gestellt, eigene Handtaschen,
Rucksäcke, Einkaufstaschen oder -tüten
werden nicht akzeptiert. Kontakt über [email protected]
Nancy Schröter, Förderverein Kindertagesstätte Waidspatzen e.V.
Weitere Infos über www.babybasar.de
Nichtamtlicher Teil
Neuheit bei den Geschwistern Weisheit
Für die „Geschwister Weisheit“ birgt dieses
Jahr viel Spannung. Nach langer Entwicklungsarbeit stellen sie der Öffentlichkeit etwas völlig Neues vor und schaffen damit die
Grundlagen, ihre Artistik auch in Zukunft dem
Publikum zu präsentieren – dort zu arbeiten,
wo es benötigt wird. Die WELTNEUHEIT 2014:
Die Hochseil-Motorradshow ist jetzt ÜBER
voll besetztem Veranstaltungsareal möglich!
Damit bieten sie Geschäftspartnern und Besuchern einen echten Mehrwert und steigern
Popularität, Magnetwirkung und Einmaligkeit. Im Januar wurde die einzigartige Hochstartanlage bereits beim DSB-Delegiertentag
Papenburg und auf der Internationalen Kulturbörse in Freiburg/Breisgau vorgestellt.
Ausstellungen und Veranstaltungen der Stiftung
Schloss Friedenstein Gotha im März 2014
Veranstaltungen:
So, 02.03.2014, 15 Uhr Historisches Museum,
Ekhof-Galerie, Führung durch die Sonderausstellung Die Welt im Kleinen – Puppenhäuser
aus der Erfurter Sammlung Rebettge-Schneider, Barbara Schermer; Mo, 03.03.2014, 14 Uhr
Herzogliches Museum, Führung durch das Herzogliche Museum; Do, 06.03.2014, 19 Uhr Herzogliches Museum, Führung, Der neue Gottesacker in Gotha – Epitaphien im Herzoglichen
Museum, Dr. Timo Trümper; Sa, 08.03.2014, 14
Uhr Museum der Natur, Schlotheim-Kabinett,
Ausstellungseröffnung, Tiere des Jahres 2014
(9. März – 22. Juni 2014); So, 09.03.2014, 15
Uhr Herzogliches Museum Führung Stein auf
Stein – Aus welchen Gesteinen wurde das Herzogliche Museum erbaut?, Dr. Thomas Martens; Do, 13.03.2014, 19 Uhr Herzogliches Museum, Vortrag Reihe: Das Herzogliche Museum
Gotha, 54. Gothaer Schlossgespräch – Die
Zehn Bildwerke mit Darstellungen japanischen
Lebens – ein kaiserlich-herzogliches Geschenk,
Alexandra Wedekind Eine Veranstaltung des
Freundeskreises Kunstsammlungen Schloss
Friedenstein Gotha e.V.; So, 16.03.2014, 15 Uhr
Herzogliches Museum Führung, Hannah Höch
– Von Gotha in die Welt, Helga Wilfroth; Do,
20.03.2014, 10 Uhr Herzogliches Museum,
Führung, Fundstück – Entdeckungen im Herzoglichen Museum, Dr. Timo Trümper; Do,
20.03.2014, 19 Uhr Schlossmuseum, Führung,
Leben am Hofe – Alltag in einer barocken Residenz – Über Badekultur, Tischsitten und andere Gepflogenheiten zu herzoglichen Zeiten informiert dieser Schlossrundgang, bei dem einmal andere Türen geöffnet werden; Do,
20.03.2014, 19 Uhr Herzogliches Museum, Vortrag, Kunstmarkt in Rom im späten 18. und 19.
Jahrhundert, Dr. Friedegund Freitag; Sa,
22.03.2014, 17 Uhr Herzogliches Museum &
Hotel am Schlosspark, Kulinarische Weltreise –
Ein Abend voller Kunst und Genuss Exklusive
Führung durch das Herzogliche Museum und
Dinner mit Programm. Karten im Hotel am
Schlosspark 03621/4420 für 45,00 € (nur im
Vorverkauf!); So, 23.03.2014, 15 Uhr Herzogliches Museum, Fächerkabinett, Führung durch
die Wechselausstellung (Be-)Rauschende Fächer-Feste – Vom barocken Bacchus-Motiv bis
zur Champagner-Werbung, Ute Däberitz; Mo,
24.03.2014, 15 Uhr Herzogliches Museum, Führung durch die Sonderausstellung Hannah
Höch. Aufbruch in die Moderne, Dr. Timo Trümper; Do, 27.03.2014, 19 Uhr Schlossmuseum,
Führung, Die Kammerzofe plaudert – Führung
im historischen Kostüm mit Wilhelmine Regine
Catterfeld; So, 30.03.2014, 15 Uhr Herzogliches
Museum, Friedensteins Schätze, Führung, Fast
eingeschmolzen – Die Bronzefigur Herzog Ernst
II. von Sachsen-Coburg und Gotha, Katja Vogel;
Mo, 31.03.2014, 14 Uhr Herzogliches Museum,
Führung durch das Herzogliche Museum
Ausstellungen:
• Historisches Museum, Ekhof-Galerie
Die Welt im Kleinen – Puppenhäuser aus der
Erfurter Sammlung Rebettge-Schneider
noch bis 2. März 2014
• Schloss Friedenstein, Ekhof-Kabinett
Im siebten Himmel – Kinderzeichnungen von
Liebespaaren in Kunst und Natur
noch bis 2. März 2014
• Museum der Natur, Ausstellungshalle
Glanzlichter 2013 – Preisgekrönte Naturfotografien aus aller Welt
2. Februar bis 6. April 2014
• Herzogliches Museum, Kabinett
Hannah Höch – Aufbruch in die Moderne
16. Februar bis 4. Mai 2014
• Museum der Natur, Schlotheim-Kabinett
Tiere des Jahres 2014
9. März bis 22. Juni 2014
Eröffnung: Samstag, 8. März 2014, 14 Uhr
Führungen:
AUDIOGUIDE-Führungen:
• Herzogliche Appartements, Kunstkammer
und Ekhof-Theater (deutsch)
• Herzogliches Museum (deutsch und englisch)
Kosten: jeweils 2,50 €
Anmeldung für Gruppen unter 03621 / 8234-51
(Besucherservice)
Themen für Gruppenführungen:
• Rundgang durch Schloss Friedenstein
• Rundgang durch das Herzogliche Museum
• Leben am Hofe – Alltag in einer barocken Residenz
• Bernstein, Gold und Nautilus – Die Kunstkammer von Schloss Friedenstein
• „Angenehm und widerwärtig zugleich“ – Ein
Herzog, Goethe und Napoleons Hut
• Ekhof-Theater – Die barocke Zauberbühne
• Die Hofdame oder die Kammerzofe plaudert
– Rundgang durch das Schloss im historischen
Kostüm
Kosten: ab 50 € zzgl. Eintritt
Anmeldung und individuelle Absprachen unter
03621 / 8234-51 (Besucherservice)
Nichtamtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 17
Ausstellung zum Studienprojekt
„Masterplanung – Parkstraße Gotha“
Im Informationsbüro der Gothaer Innenstadtinitiative „Gotha lebt!“, Schwabhäuser Straße
21/ Ecke Stiftsgasse, zeigt eine Ausstellung
Projektarbeiten des Fachbereiches Architektur
(Schwerpunkt Baumanagement und Bauwirtschaft) in Kooperation mit dem Institut für Europäische Urbanistik der Bauhaus-Universität
Weimar (Semesterkurs „Basics and Methods
of Real Estate Project Development WS
2013/14“ zum Thema „Masterplanung – Parkstraße Gotha“, Fakultät Architektur, Studiengang: Advanced Urbanism [M.Sc.], Europäische Urbanistik).
10 internationale Projektteams, bestehend aus
jeweils vier bis sechs Studierenden, entwickelten während des Wintersemesters 2013/14
unterschiedliche Konzeptvorschläge für eine
Revitalisierung (Wiedernutzung) der derzeitigen brachliegenden Fläche entlang der Parkstraße in Gotha, zwischen Kunstmühlenweg
und altem Schlachthofgelände, südlich des historischen Schlossparks. Die Aufgabe des Se-
minars bestand darin, einen Masterplan für die
mehr als 7 Hektar große zentral gelegene Brachfläche zu entwickeln. Unter der Fragestellung
wie mit diesem großflächigen historischen
Standort zukünftige, ökonomisch nachhaltige
Synergien mit der umgebenden Stadtstruktur
erzielt werden können, entwarfen die Studierenden verschiedene inhaltliche Schwerpunkte
und Lösungsansätze. Die Gruppen erarbeiteten
unter geographischen, verkehrsstrukturellen,
soziodemographischen und imagesteigernden
Gesichtspunkten innovative Nutzungsvorschläge und Entwicklungsmöglichkeiten für eine
ökonomisch tragfähige Projektierung, die eine
erste Entscheidungsgrundlage für Investoren
und verschiedene Träger darstellt.
Die Ergebnisse der Projektarbeiten werden bis
zum Mai 2014 in den Schaufenstern des Informationsbüros der Gothaer Innenstadtinitiative
der Öffentlichkeit präsentiert. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen, sich zu informieren.
Wettbewerb: Gotha in 75 Fotos
Im ersten Band des Jahrganges 1839 berichteten „Allgemeiner Anzeiger und Nationalzeitung der Deutschen“ aus der Beckerschen
Buchhandlung zu Gotha über die Entdeckung
bildlicher Darstellungen auf chemischem Wege – der Fotografie – und gab damit vor 175
Jahren den Startschuss für die Dokumentation der Geschichte in Bildern. Die Stadtverwaltung will diesen historischen Moment deutscher Geschichte nutzen und ruft zu einem
Fotowettbewerb „Gotha in 75 Fotos – eine
Liebeserklärung“ auf. Alle Bürgerinnen und
Bürger, alle Vereine, aber auch Gäste der
Stadt sind aufgeordert, Details der Gothaer
Geschichte, ob Fassaden oder Eis schleckende Kinder, ob Stadtfeste oder stille Momente im Bild festzuhalten. Die Fotos werden
im Dezember in einer großen Ausstellung im
Neuen Rathaus präsentiert und in einem Fotokalender für Gotha werben.
Interessante Gothaer Fotos nimmt die Stadtverwaltung Gotha, Referat Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Städtepartnerschaften und Kultur,
Hauptmarkt 1, [email protected] entgegen.
25. Tag der Begegnung und 19. Selbsthilfe-Tag
Bereits seit einiger Zeit laufen die Vorbereitungen für den 25. Tag der Begegnung und
19. Selbsthilfe-Tag des Landkreises Gotha, der
am 21.06.2014 in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr
auf dem Gothaer Neumarkt stattfinden wird.
Zum 25. Mal präsentiert der Verband der Behinderten seine Arbeit und die Arbeit der
Selbsthilfegruppen im Landkreis Gotha.
Die teilnehmenden Firmen, Vereine und Verbände halten ein breites Spektrum an Informationen für die Besucher bereit, ein vielfältiges
Kulturprogramm, eine große Tombola und ei-
nen Flohmarkt. Auch für das leibliche Wohl ist
wie immer gesorgt.
Damit dieser Tag wieder zu einem Höhepunkt
der Arbeit des Verbands wird, bitten die Mitglieder wie in jedem Jahr um Spenden: für die
Tombola ab sofort Preise (Sach- und Geldspenden) und für den Flohmarkt alles, was sich gut
verkaufen lässt (bitte keine Bücher, Schuhe
und Textilien).
Wer sich beteiligen möchte, meldet sich bitte
im VdB unter Tel. 0 36 21/40 80 80 oder per
E-Mail [email protected]
Rosenmontagsparty im Frauenzentrum
Am Montag, dem 03.03.2014 startet um
14.00 Uhr die Faschingsparty im Frauenzentrum und wird gegen 18.00 Uhr enden. Für
ein unterhaltsames Programm sorgt der
Bauchredner Bernd Hartung, der mit Berny
& Co. gute Laune in den Sportraum bringen
wird. Auch können sich die Frauen wieder
an der Bauchtanzgruppe des Hauses erfreuen.
Der Unkostenbeitrag für die Veranstaltung beläuft sich auf 4,50 € für Kaffee und
Pfannkuchen sowie Getränke, Knabbereien usw. Um Anmeldung bis spätestens
03.03.2014 im Büro des Frauenzentrums,
Brühl 4 – 99867 Gotha wird gebeten, Telefon 03621/222-730 oder per E-Mail unter
[email protected] Kostüm ist erwünscht!
Ein Europa – eine
Notrufnummer: 112!
Nur 17% der Bevölkerung wissen, dass der
Notruf 112 mittlerweile europaweit gilt.
Das sind viel zu wenig, so Andreas Ritter
Leiter der Berufsfeuerwehr Gotha, denn
die Notrufnummer 112 könnte im Notfall
Ihr Leben retten. In nur drei EU-Staaten
wissen noch weniger Bürger, dass die 112
europaweit gilt. Dabei gilt für den Notruf
schon seit Jahren: Ein Europa – eine Nummer: 112! Wenn wir den einheitlichen Notruf 112 nicht hätten, müssten die Bürger
bei einer Reise durch alle EU-Staaten über
40 unterschiedliche nationale Notrufnummern kennen.
Alle EU-Staaten haben deshalb beschlossen, den 11. Februar (11.2.) zum Euronotruftag zu erklären, um die Vorteile der gemeinsamen Notrufnummer bekannter zu
machen, denn an diesem Tag steckt der
Notruf auch im Datum. Die Notfallnummer
gilt nicht nur europaweit, sondern ist auch
im Ausland gebührenfrei und ohne Vorwahl wählbar. Und falls das eigene Handy
einmal „Nur Notrufe“ anzeigt, bedeutet dies, dass das eigene Handynetz ohne Empfang ist, Notrufe aber über ein anderes
Handynetz an die Notrufzentralen geleitet
werden. Selbst wer kein eigenes Handy
hat, kann ohne PIN und trotz Tastensperre
den Notruf 112 an einem fremden Handy
wählen.
Der Notruf 112 ist nicht nur ein Symbol für
Hilfe in ganz Europa. Er führt in Deutschland auch die Feuerwehren und Rettungsdienste in den integrierten Leitstellen zusammen. In Gotha gehen die 112-Notrufe in
der Zentralen Rettungsleitstelle Gotha ein,
die rund um die Uhr von Mitarbeitern der
Feuerwehr und des Rettungsdienstes besetzt ist. Die Notrufe werden nach einem
strukturierten Frageschema bearbeitet und
die nach Einschätzung des Disponenten erforderlichen Hilfskräfte alarmiert. Während
die Einsatzkräfte anfahren kann der Mitarbeiter bei Bedarf Erste-Hilfe-Hinweise an
den Anrufer weitergeben. Täglich erreichen
etwa 100 bis 130 Notrufe die Zentrale Rettungsleitstelle in Gotha.
Flohmarkt
im Frauenzentrum
Der Freundeskreis Frauenzentrum Gotha
e.V. veranstaltet anlässlich des Internationalen Frauentages am Dienstag, dem
11.03.2014 in der Zeit von 14.00 – 17.00 Uhr
im Frauenzentrum im Brühl 4 einen Verkaufsbasar und Flohmarkt, auf dem Bücher, DVD’s, Bekleidung und viele andere
Dinge für wenig Geld erworben werden
können. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen kann man auch gut ins Gespräch kommen.
Aus dem Erlös unterstützt der Freundeskreis Frauenzentrum Gotha e.V. die Arbeit
des Frauenzentrums.
Seite 18 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Nichtamtlicher Teil
Frauenzentrum Gotha
Brühl 4, 99867 Gotha, Tel. 03621/222-730 oder 222-229, E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10.00 – 18.00 Uhr
Veranstaltungen im März 2014:
Mo, 10.00 – 12.00 Uhr Englischkurs, 10.00 –
11.30 Uhr Gesprächskreis „Menschen mit Depressionen“, 10.00 – 11.00 Uhr Gymnastik,
11.15 – 12.15 Uhr Wirbelsäulengymnastik,
13.00 – 14.30 Uhr Gesprächskreis „Frauen mit
Depressionen“, 13.00 – 15.00 Uhr Malkurs für
Anfängerinnen- und Fortgeschrittenenkurs,
14tägig im Wechsel, 14.30 – 15.30 Uhr Tanzgruppe „Geselliger Tanz“, 16.00 – 18.00 Uhr
SHG „Frauen mit Gewalterfahrung“ jeder erste
Montag im Monat, 16.00 – 17.30 Uhr SHG
Suchtbewältigung (1), 16.00 – 17.30 Uhr
Bauchtanz
Di, 10.00 – 12.00 Uhr Englischkurs, 13.00 –
15.00 Uhr Nähkurs für Anfängerinnen und Fortgeschrittene, 14.00 – 16.00 Uhr Sprechstunde
des Frauenhauses NEU, 14.00 – 16.00 Uhr Treffen der Frauen „Zweite Lebenshälfte“ zweiter
und vierter Dienstag im Monat, 14.00 – 17.00
Uhr SHG „Depression“, 14.00 – 15.00 Uhr SHG
Parkinson / u. Anleitung, 15.00 – 17.30 Uhr
Malkurs, zweiter und vierter Dienstag im Monat, 16.00 – 18.00 Uhr Sprechstunde „Weißer
Ring“, 17.00 – 18.30 Uhr SHG Suchtbewältigung (2), 17.00 – 18.30 Uhr Kreativer Tanz,
18.45 – 20.30 Uhr Wirbelsäulengymnastik / u.
Anleitung
Mi, 10.00 – 12.00 Uhr Englischkurs, 10.00 –
11.00 Uhr Gymnastik / u. Anleitung, 11.15 –
12.30 Uhr Gymnastik „Fit ab 50“ / u. Anleitung,
12.00 – 15.30 Uhr Wir spielen Karten, Hinweis:
jeder 2. Mittwoch bereits ab 11.00 Uhr, 13.30 –
14.30 Uhr Gymnastikgruppe / u. Anleitung,
15.00 – 16.30 Uhr „Singen macht Spaß“, 15.00
– 17.30 Uhr Grundlagenseminar Selbstbehauptung/Selbstverteidigung, zweiter und
dritter Mittwoch, 16.00 – 18.00 Uhr SHG für
„Angehörige psych. Kranker“, jeder dritte Mittwoch im Monat
Do, 10.00 – 11.00 Uhr Französischkurs, 14-tägig, 10.00 – 14.00 Uhr SHG „Krebs“, jeden letzten Donnerstag im Monat (bisher montags),
10.30 – 13.00 Uhr SHG Kochkurs „Gesunde Lebensweise“, 11.00 – 12.00 Uhr Gymnastik,
12.45 – 13.45 Uhr Osteoporosegymnastik / u.
Anleitung, 13.45 – 14.45 Uhr Osteoporosegymnastik / unter Anleitung, 14.50 – 15.50 Uhr Qi-
gong / u. Anleitung, 14.00 – 18.00 Uhr Computerkurs / u. Anleitung, 15.00 – 18.00 Uhr Gesprächskreis „Menschen mit und nach Depressionen“, 16.15 – 17.45 Uhr Yoga 1 / u. Anleitung,
18.05 – 19.35 Uhr Yoga 2 / u. Anleitung, 20.00
– 21.00 Uhr Aerobic / u. Anleitung
Fr, 10.00 – 11.00 Uhr Gymnastik / u. Anleitung
Zusatzveranstaltungen im März 2014:
03.03.2014 Faschingsparty im Frauenzentrum
mit Bauchredner
05.03.2014 Multiple Bewegung – Schwimmen
im Tabbs
06.03.2014 Busfahrt ins Kabarett Erfurt –
Waidspeicher
12.03.2014 Treffen der Naturfreundinnen
12.03.2014 Wandertag; Wir wandern auf den
Seeberg
19.03.2014 Autoren zu Gast; Frau Zentrich liest
„Humorvolle Kurzgeschichten“
27.03.2014 Treffen der Siebleber Frauen
Walking – Mo 10.00 – 11.30; Di 13.00 – 14.30; Fr
14.00 – 15.30 – TP: Sonneborner Str.
Fördermittel für Gothaer Sportvereine übergeben
tigkeit aussprechen. Für die Durchführung des
Citylaufes werden im städtischen Haushalt
jährlich 2.000,00 € zur Verfügung gestellt.
Hauptanliegen des im Jahr 2009 gegründeten
„Vereins der Freunde des Gothaer Schlossmeeting e.V.“ ist die Wahrung der Tradition
rund um das Gothaer Schlossmeeting im Kugelstoßen. Zum 17. Mal wird in diesem Jahr, am
19. Juli 2014 das Kugelstoßmeeting im Westgarten von Schloss Friedenstein stattfinden,
das sich in unserer Stadt großer Beleibtheit erfreut. Hier kann man Sportgrößen hautnah in
Aktion sehen. Der Verein wird als Ausrichter
des Meetings mit Sportfördermitteln in Höhe
von 1.000,00 € unterstützt. Oberbürgermeister Knut Kreuch hat für diesen sportlichen Höhepunkt die Schirmherrschaft übernommen.
Als Veranstalter übernimmt die Stadt Gotha
zusätzlich die Kosten für Genehmigungen,
Müllentsorgung usw. in Höhe von 600,00 €.
Der größte Sportverein der Stadt Gotha ist der
Fachschulsportverein 1950 Gotha e.V., mit
1.833 Mitgliedern, davon 998 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 26 Jahren. Über
70 ehrenamtliche Trainer, Übungsleiter und
Helfer betreuen die Sportlerinnen und Sportler. Neben dem alltäglichen Training bietet der
Verein spezielle Kurse zur Gesunderhaltung
ebenso wie übergreifende Veranstaltungen,
die Abnahme des Sportabzeichens, Wintersporttage, Jugendevents und vieles mehr an.
Die Betreuung der vielen Mitglieder muss nicht
nur personell, sondern auch finanziell sicher
gestellt sein. Hierfür erhält der Sportverein
entsprechend der Sportförderrichtlinie der
Stadt Gotha Mittel in Höhe von 7.710,00 €.
Foto: L. Ebhardt
Die Stadt Gotha unterstützt die Tätigkeit der
Gothaer Sportvereine vielfältig, insbesondere
mit der jährlichen Bereitstellung von Fördermitteln. Die Grundlage für die Förderung bildet
die Sportförderrichtlinie der Stadt Gotha. Am
20. Februar übergaben Oberbürgermeister
Knut Kreuch und die Finanz- und Sozialdezernentin Marlies Mikolajczak an vier Gothaer
Sportvereine Fördermittel in Höhe 16.089,00 €
als Unterstützung für die Vereinstätigkeit.
Der FSV Wacker 03 Gotha e.V. erhält die Unterstützung in Höhe von 734,00 € für die Organisation und Durchführung des „5. Wacker-Winter-Cup“, der am 22. und 23. Februar 2014 in
der Ernestiner-Sporthalle und im „Klaus-Törpe-Sportpark“ ausgetragen wurde. Thüringenweit, von Sondershausen über Erfurt bis Steinach, hatten sich 17 Fußballmannschaften der D
(U13) und E (U11) Junioren angemeldet. Am
23. Februar 2014 eröffnete die Dezernentin
Marlies Mikolajczak den 2. Spieltag und begrüßte die Mannschaften. Der Verein blickt auf
eine lange Fußballtradition zurück, die mit der
Gründung des ursprünglichen Vereines im Jahr
1907 begann. Heute trainieren hier 171 Fußballer im Alter bis 18 Jahre in 12 Mannschaften.
Der Leichtathletikverein Gothaer Land e.V.
wird für die Ausrichtung und Organisation des
„21. Gothaer Citylaufes“ am 11. Mai 2014, für
die Pauschalförderung der Kinder und Jugendlichen im Verein sowie für die Durchführung
eines Trainingscamps mit Fördermitteln in Höhe von 6.645,00 € unterstützt. Seit 21 Jahren
ist der Verein mit seinen 80 Mitgliedern, davon
65 im Alter bis zu 26 Jahren, Organisator und
Ausrichter des „Gothaer Citylaufes“. Dafür
möchte die Stadt Gotha, die als Veranstalter
des Laufes eintritt, dem Verein ein großes Dankeschön für die engagierte ehrenamtliche Tä-
im Foto v.l.n.r.: Cersten Pietschmann, Christine Hüttenrauch, Oberbürgermeister Knut Kreuch,
Jürgen Thara, Ralf Volbeding, Beigeordnete Marlies Mikolajczak, Michael Dittmar, Andy Dittmar
Nichtamtlicher Teil
Rathaus-Kurier Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014 · Seite 19
Offene Gärten laden am 15. Juni 2014 ein
Die „Open Gardens – Offene Gärten“ finden
seit 2001 in Thüringen statt und sind seitdem
ein fester kultureller Bestandteil im Jahreskalender verschiedener Städte geworden. Die
Premiere erfolgte im Jahr 2001 mit nur zwei
thüringischen Städten und einem enormen Erfolg mit vielen Besuchern, so dass sich in jedem Jahr weitere Städte anschlossen. Gotha
beteiligt sich seit 2004 an der Veranstaltung.
An diesem Tag öffnen Gartenliebhaber die
Pforten ihrer privaten Paradiese, um zur Entdeckung ihrer sonst unzugänglichen Gartenwelten einzuladen und die Freude am Pflanzen, Wachsen und Gedeihen mit den Besuchern zu teilen. Es gibt ausreichend Gelegenheit, sich auszutauschen und mit praktischen
Ratschlägen weiterzuhelfen.
Bisher hat dieser Tag immer viel Freude bereitet, Einige beteiligten sich bereits mehrfach an
den „Offenen Gärten“. Weitere aufgeschlossene und interessierte Gartenbesitzer in Gotha
und in der Umgebung, die Lust haben, bei der
Veranstaltung mitzumachen und ihren Garten
am Sonntag, dem 15. Juni 2014, von 10.00 Uhr
bis 17.00 Uhr zu öffnen, werden gesucht.
In diesem Jahr ist erstmals ein Gärtnerflohmarkt geplant, an dem sich Gartenfreunde beteiligen können, die Objekte rund um das Thema „Garten“ zum privaten Verkauf anbieten
möchten.
Wer Interesse hat, meldet sich bitte beim:
Garten-, Park- und Friedhofsamt der Stadtverwaltung Gotha – Frau Heß, Tel.: 03621/222471; Fax: 03621/222-485 oder per E-Mail:
[email protected] oder bei Frau Beckert, Tel.: 036258/50656.
Spuren jüdischen
Lebens in Gotha
Bereits mehrere
Schülergenerationen der Kooperativen Gesamtschule
„Herzog Ernst“ haben sich mit dem
Thema „Jüdisches
Leben in Gotha“ beschäftigt. Nun haben Florian Böttner,
Jonas Hildebrand,
Spuren
Christine Lang und
jüdischen
Lisa Rothe vom Abiturjahrgang 2013 im
Rahmen ihrer Seminarfacharbeit zu
diesem Thema ein
achtseitiges Faltblatt zusammengestellt und
selbst gestaltet.
Dank der finanziellen Unterstützung durch die
Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha
und des Gothaer Aktionsbündnisses gegen
rechte Gewalt konnte es in einer Auflage von
10.000 Stück gedruckt und am Holocaustgedenktag der Öffentlichkeit präsentiert werden.
Das Faltblatt liegt unter anderem in beiden Gothaer Rathäusern, der Tourist-Information und
im Landratsamt zum Mitnehmen aus.
Lebens
in Gotha
Energetischer Stadtumbau-Pakt unterzeichnet
„Thüringen steht mit an der Spitze in Deutschland beim energetischen Umbau des Gebäudebestands in den Städten und Gemeinden.
Wir setzen bei der Umsetzung der Energiewende auf Freiwilligkeit, Wirtschaftlichkeit und
wollen eine technologieoffene Herangehensweise.“ Das erklärte 31. Januar 2014 Landesentwicklungsminister Christian Carius bei der
Unterzeichnung einer Vereinbarung zur „Verbesserung der Energieeffizienz in Stadtquartieren“. Dieser Stadtumbau-Pakt ist ein Novum in Deutschland. Neben dem Land sind daran die Städte Erfurt, Gotha, Jena, Nordhausen
und Weimar sowie Versorgungsunternehmen
(Stadtwerke) und Energieverbände beteiligt.
Kernziel der Vereinbarung ist eine Bündelung
der Kräfte. Im Fokus stehen dabei nicht Einzelgebäude, sondern der energetische Umbau im
Quartier. Denn der senkt Kosten und schafft
Raum für innovative Lösungen. Mit dieser Initiative wird eine breite Basis für mehr Energieeffizienz geschaffen. Immer spielt die nachhaltige Senkung des Primär- und Endenergieverbrauchs in den Kommunen eine zentrale Rolle.
Weitere Kommunen dürfen sich diesem Projekt
gern anschließen.
Bis zum Jahr 2018 sollen mindestens 320 Millionen Euro in den energetischen Stadtumbau
gemeinsam von EU, Bund, Land und Kommunen investiert werden. Unter anderem soll
durch den Einsatz von umweltschonenden und
effektiven Strukturen die Energieeffizienz in
Gebäuden um ein Prozent jährlich verbessert
und der Energieverbrauch ebenfalls um ein
Prozent jährlich gesenkt werden.
Teilnehmer an der Unterzeichnung des Stadtumbau-Pakts waren:
Minister Christian Carius, die Oberbürgermeister Andreas Bausewein (Erfurt), Knut Kreuch (Gotha), Stefan Wolf (Weimar), Dr. Klaus Zeh (Nordhausen) sowie Denis Peisker (Dezernent für Stadtentwicklung Jena). Weiterhin Werner Lutsch und Harald Rapp – AGFW: – Der Energieeffizienzverband für Wärme, Kälte und KWK e.V., Oswin Vogel – BDEW – Bundesverband der Energie- und
Wasserwirtschaft e.V., Landesgruppe Mitteldeutschland, Dr. Reinhard Koch und André Ludwig –
VKU – Verband kommunaler Unternehmen e.V., Landesgruppe Thüringen, Thomas Zaremba und
Thomas Dirkes - Stadtwerke Jena, Karel Schweng - Stadtwerke Erfurt, Jörn Otto - Stadtwerke Weimar, Norbert Kaschek und Andreas Gottschalk - Stadtwerke Gotha, Mathias Hartung - Stadtwerke Nordhausen.
Seite 20 · Rathaus-Kurier · Nr. 2/2014 · 27. Februar 2014
Nichtamtlicher Teil
Stadtwerke bedanken sich für Kundentreue –
Vergünstigungen für viele Produkte und Dienstleistungen
Wer seinen Strom oder sein Gas von den regionalen Stadtwerken bezieht, kennt sie. Auffällig
und übersichtlich, vorn weiß, auf der Rückseite
orange – da steckt viel mehr drin, als man erwartet. Denn mit der Kundenkarte haben die Stadtwerke Gotha ein Bonusprogramm aufgelegt,
welches vielerlei nützliche Rabatte und Aktionen für treue Abnehmer bereithält. Die Grundidee ist so einfach wie attraktiv: lokale Unternehmen, Geschäfte und Einrichtungen, welche
selbst langjährige Strom- und Gaskunden der
Stadtwerke sind, räumen den Stadtwerkekunden attraktive Rabatte, kleine Geschenke oder
individuelle Serviceleistungen ein.
Elf Jahre alt wird die kleine Treuekarte, welche
in jede Geldbörse passt, nun schon. Jedes Jahr
geht sie zusammen mit einer aktuellen Liste
der Partner aus Handel und Gewerbe den Kunden der Stadtwerke Gotha GmbH im Rahmen
der Jahresabrechnung zu. „Wer freut sich
schon darüber, eine Rechnung im Briefkasten
zu finden?“ räumt Vertriebsleiterin Stefanie
Stötzer ein. „Mit unserer Kundenkarte möch-
ten wir uns deshalb für das Vertrauen unserer
Kunden bedanken und Ihnen gemeinsam mit
unseren regionalen Kundenkartenpartnern etwas zurückgeben.“
Das schönste daran: sie ist auf alle im Haushalt
lebenden Familienmitglieder übertragbar und
muss lediglich im Laden vorgezeigt werden.
Mehr ist nicht notwendig. Vorbei die Tage, in
denen Punkte gesammelt oder Marken aufgeklebt wurden. „Wir wollten es einfach halten:
Karte vorzeigen und sparen!“, so die Mitarbeiterin der Stadtwerke Gotha.
Die Kundenkarte ist ein Jahr gültig. Neukunden
müssen nicht bis zur ersten Abrechnung warten. Sie erhalten die Karte auf Wunsch nach ihrer Anmeldung zugeschickt. Praktisch: Da keine Adresse, sondern lediglich der Name und
die Kundennummer vermerkt sind, muss sie
auch bei einem Umzug innerhalb des Versorgungsgebietes nicht geändert werden.
Ob Juweliere, Waschsalons, Hotels, Cafés, Autovermietungen, Apotheken, Blumenläden,
Dienstleister oder Handwerker – rund 50 Un-
ternehmen und Geschäfte haben sich der Idee
des regionalen Energieversorgers angeschlossen und stellen den Stadtwerkekunden individuelle Vergünstigungen zur Verfügung. Eine
aktuelle Übersicht der lokalen Partner gibt es
im Internet unter www.stadtwerke-gotha.de.
Neue Partner werden regelmäßig im Kundenmagazin der Stadtwerke vorgestellt. Ein Blick
lohnt sich, denn die nächste Anschaffung
kommt bestimmt. Vielleicht hilft dann die Kundenkarte der Stadtwerke Gotha, einige wertvolle Euro zu sparen.
Jetzt den besten Ausbildungsplatz
sichern!
Lust auf spannende Aufgaben, wohnortnahes
Arbeiten und ein attraktives Ausbildungsgehalt? Dann bewirb Dich jetzt bei Deinem regionalen Energieversorger Nummer Eins, der
Stadtwerke Gotha GmbH und sende Deine
ausführlichen Bewerbungsunterlagen an
Stadtwerke Gotha GmbH, Personalabteilung,
Pfullendorfer Str. 83, 99867 Gotha.
Enter next level!
Bewirb dich jetzt und
sichere dir eine
Ausbildung mit Zukunft.
15
28.02.20
14
01.02.20
www.stadtwerke-gotha.de
03621/
43
03621/
7097
51
Die Störfa
llnumme
Fernwä
r für
rm
Nacht err e (Tag und
eichbar)
Stadtwerk
e Gotha
GmbH
Pfullendo
rfer
99867 Go Straße 83
tha
Telefon 0
36 21/4
33-0
Telefax 0
36
wwww.sta 21/433-110
dtwerke-g
otha.de
Kampagne: www.i-d.de
3-182
Die Störfa
llnumme
(Tag und
Nacht err r für Strom un
d Gas
eichbar)
Die nächsten
Stadtratssitzungen
Impressum
Rathaus-Kurier
finden am Dienstag, 04.03.2014, um 18.00
Uhr und am Mittwoch, dem 19.03.2014,
um 17.00 Uhr im Bürgersaal des Rathauses statt. Alle Gothaer Bürgerinnen
und Bürger sind hierzu eingeladen.
Tagesordnung unter www.gotha.de
Herausgegeben von der Stadtverwaltung
Gotha, Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hauptmarkt 1, 99867 Gotha
Tel. 0 36 21 / 222-234, Fax 0 36 21 / 222-293
E-Mail: [email protected]
Verantwortlich für den Inhalt:
Oberbürgermeister Knut Kreuch
Gesamtherstellung (inkl. Druck):
Druckmedienzentrum Gotha GmbH
Cyrusstraße 18, 99867 Gotha
Tel. 0 36 21/7 39 68-0, Fax 0 36 21/7 39 68-17
Auflage: 25.000 Exemplare
Die nächste Ausgabe
des Rathaus-Kuriers
erscheint voraussichtlich am 27. März 2014
Der Rathaus-Kurier erscheint einmal monatlich und
wird kostenlos an alle Haushalte der Stadt Gotha
verteilt. Ebenfalls ist der Rathaus-Kurier an den
Infotheken der Stadtverwaltung und in der GothaInformation kostenlos erhältlich. Einzelbezug und
Abonnement über das o. g. Büro für Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Gotha gegen Portoerstattung pro Exemplar 0,77 € möglich. Der Rathaus-Kurier ist auch online im pdf-Format abrufbar.
www.gotha.de/rathauskurier
Der Rathaus-Kurier wird auf umweltfreundlichem
(chlorfrei gebleichtem) Papier gedruckt.