Oktober November

Сomentários

Transcrição

Oktober November
St. Johannis
Gemeindebrief
der
Ev.-luth. St. Johanniskirche Engter
Oktober – November 2014
Kinderfreizeit
Konfirmandenfahrt
Verabschiedung
Familie Heinrich
Lektorinnen
2
Inhaltsverzeichnis / Impressum / Andacht
Inhalt
Andacht
Andacht��������������������������������������� 3
Vakanzvertretung������������������������� 4
Verabschiedung P. Heinrich��������� 4
Einführung Lektorinnen��������������� 6
Bericht aus Vörden���������������������� 7
Adventsmarkt���������������������������� 10
Weihnachten im Schuhkarton��� 11
Lebendiger Adv. Kalender��������� 11
Schon mal drüber nachgedacht12
Pinnwand����������������������������������� 13
Kinderfreizeit������������������������������ 16
KiGo / Jungschar����������������������� 17
Gottesdienste���������������������������� 18
Wer - Was - Wo?����������������������� 20
KiTa Wirbelwind������������������������� 22
KiTa Pfiffikus������������������������������ 23
Konfirmandenfreizeit����������������� 26
Kreisfrauentreffen���������������������� 27
Helfer(innen) Ausflug����������������� 27
Goldene Konfirmation��������������� 28
Fahrradtour / Stiftung���������������� 29
Krippenspiel Anmeldung����������� 30
Advent 70+ Anmeldung ������������ 31
Freud u. Leid in der Gemeinde�� 33
Kleine Kinder Kirche������������������ 36
kreuz und quer�������������������������� 36
Denn nicht „uns selbst“ predigen wir,
sondern Christus Jesus als den Herrn.
2. Korinther 4,5
Impressum:
Herausgeber: Kirchenvorstand der Ev.-luth.
St.Johannisgemeinde Engter,
Im Alten Dorf 20, 49565 Bramsche-Engter
V.i.S.d.P.: P. Andreas Siemens
Layout: Friedhelm Ballmann
Druck: Wort im Bild
Auflage: 2850
Redaktionsschluss: 01. November 2014
Helferinnentreffen: 25.11.2014, 15.00 Uhr
Bilder und Dokumente für den nächsten
Gemeindebrief senden Sie bitte an:
Mail: [email protected]
Vor rund 10 Jahren hatte ich Gelegenheit, an einem sog. philosophischen
Meisterkurs teilzunehmen. Zwar war
ich weder Philosoph noch philosophischer Schüler, aber der Eingeladene
gehörte damals zu den bedeutenderen
deutschen Denkern. Und als jemand,
der an der Evangelischen Akademie in
Loccum arbeitete, konnte man bei Zeit
und Interesse teilnehmen.
Zu Beginn gab es, wie das heute so
üblich ist, eine Vorstellungsrunde. Dabei
ergab es sich, dass ich unmittelbar vor
dem Professor der Philosophie mich
vorzustellen hatte. Da hatte ich kurz zu
erwähnen, dass ich Pastor, und wenn,
dann evangelischer Theologe, aber nicht
Philosoph sei.
Als anschließend der Professor seinen
Werdegang vortrug, meinte er, auf mich
Bezug nehmen zu müssen: Er habe
neben Philosophie auch Theologie
studiert. Aber dann habe er sich doch
dafür entschieden, selber zu denken
und nicht etwas Vorgegebenem nur
nachzudenken.
Das zeichnet in der Tat das Nachdenken
über den christlichen Glauben aus, dass
wir nicht aus uns heraus theologisch
arbeiten, sondern an eine Botschaft,
nämlich die von Jesus als dem Christus,
gebunden. Was immer wir in der Nachfolge Jesu aussagen, es muss sich ausweisen an dieser Botschaft, die von ihm
und nicht von uns stammt. Darum kann
Andacht
man das christliche Nachdenken über
das Leben als ein gebundenes und keinesfalls völlig freies Denken begreifen.
Aber ist man da wirklich unfrei? Bei näherem hinsehen erweist sich auch das
Selbstdenken an bestimmte Regeln und
Vorschriften gebunden. Trotz der ganzen
bunten Fülle der philosophischen Schulen gibt es Gesetze der Vernunft, an die
der Philosoph bei aller Freiheit gebunden
ist. Wiederum ist es in der Theologie so,
dass bei aller Bindung an die evangelische Botschaft eine erstaunliche Freiheit
der Darlegung und des Nachdenkens im
Einzelnen herrscht. So gibt es kaum zwei
Theologen, die wirklich in allen Aussagen gleich sind. Die Unterschiede sind
bei manchen theologischen Schulen so
groß, dass es ernste Verständigungsschwierigkeiten zwischen Anhängern
unterschiedlicher Schulen gibt.
Dennoch gilt, dass ein christlicher Theologe daran zu erkennen ist, dass er nicht
sich selbst, sondern Jesus Christus als
die entscheidende Person auf dieser
Erde verkündigt. Alle Anstrengung, die
ein christlicher Theologe auf sich nimmt,
soll dazu dienen, Jesus als den Christus
zu predigen, als den, der für uns das
Entscheidende gesagt und getan hat.
Darum hängt in jeder christlichen Kirche
ein Kreuz, das uns daran erinnern will,
dass der Gekreuzigte uns den Zugang
zu Gott ermöglicht hat. In ihm, dem
Gekreuzigten, ist Vergebung der Schuld
angeboten und ermöglicht. Darum kann
die Gemeinde Christi auch aus der Versöhnung und Vergebung leben.
Das soll sich zeigen in der Gemeinde
und in der Familie, dass wir durch Christus befreit sind, einander zu vergeben
und um Vergebung zu bitten. Dabei
verzeichnen wir auch viele Niederlagen. Aber das ist das Kennzeichen der
christlichen Gemeinde, dass sie aus der
Vergebung lebt.
Im Selbstdenken ist nämlich zu beobachten, dass dort nahezu alles vorkommt, was uns Menschen bewegt.
Aber die Frage der Schuld und ihrer
Vergebung wird ausgeklammert. Oder es
wird bestritten, dass Vergebung möglich
ist. Das aber zeichnet unser gebundenes
christliches Denken aus, dass wir überzeugt sind: in Christus ist Vergebung aller Schuld möglich. Zur Eröffnung dieser
Möglichkeit und zu ihrem Vollzug ist die
Predigt des Evangeliums da. Daran soll
man die Prediger des Evangeliums messen, ob sie diese Botschaft in gebundener Freiheit ausrichten – mögen sie nun
lange oder kürzer in einer Gemeinde
sein, oder auch nur vertretungsweise.
Dass wir uns in den nächsten Wochen
unter diesem Zeichen der gebundenen
Freiheit begegnen, ist mein Wunsch für
unsere gemeinsame Zeit.
Seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrem
Vakanzvertreter auf der
Pfarrstelle Engter,
Andreas Siemens.
3
4
Vakanzvertretung / Abschied Familie Heinrich
Das vakante Pfarramt
Die Kirchengemeinde in Engter hat den
Abschied von Pastor Hermann Heinrich
sehr betrauert. Es wird eine Weile dauern, bis der Schmerz des Abschieds
überwunden sein wird.
Der Kirchenvorstand aber ist bereits
aktiv geworden und hat die Vakanzvertretung im Einvernehmen mit der
Superintendentur Bramsche geregelt.
Die Pfarrstelle Engter-Vörden I wird ab
dem 01. September ausgeschrieben
sein. Drücken wir die Daumen und beten, damit sich gute BewerberInnen für
die Stelle interessieren. Superintendent
Hentschel gibt sich zuversichtlich, die
Stelle besetzen zu können, mahnt aber
zur Geduld, denn der „Pastorenmarkt“
ist momentan relativ leer gefegt.
Die Vakanzvertretung macht Pastor
Siemens. Er vertritt die Anliegen der
Kirchengemeinde in Zusammenarbeit
mit dem Kirchenvorstand. Für den
Konfirmandenunterricht wird Diakon
Kuhnert-Kohlmeyer eingesetzt. Unterstützend werden die Pastorinnen und
Pastoren aus der Region Aufgaben in
Sachen Kasualvertretung übernehmen.
Insofern ist bis auf Weiteres eine gute
Regelung gefunden worden, die es der
Gemeinde ermöglicht, ihrem Dienst an
den Menschen im Kirchspiel Engter
gerecht zu werden.
P. Anderson Kopp
Verabschiedungsgottesdienst von Pastor Hermann Heinrich
Eine sehr emotionale Verabschiedung
Am Sonntag, 17. August 2014 wurde
unser Pastor Hermann Heinrich von
Superintendent Hans Hentschel in einem feierlichen Gottesdienst von seinen
Diensten in der St. Johannisgemeinde
entpflichtet.
In seiner Predigt erzählte Hermann Heinrich, dass er nach 10 Jahren in Engter
ganz einfach eine neue Herausforderung
gesucht hat. Er betonte, wie sehr er
seine Zeit in Engter genossen und wie
viele wertvolle Bekanntschaften er hier
gemacht hat, für die er sehr dankbar ist.
Superintendent Hentschel ging in seiner Ansprache auf die gute Arbeit von
Hermann Heinrich ein. Er meinte aber
auch, dass sich keine Gemeinde zu sehr
auf ihren Pastor fokussieren sollte. Die
Aufgabe eines Pastors sei es, das Wort
Gottes möglichst vielen Menschen nahe
zu bringen.
Daher ist es oft so, dass Pastoren weiterziehen, aber die Gemeinden bleiben.
Und Engter, so betonte Herr Hentschel,
ist eine sehr lebendige Gemeinde. Er
wünscht sich daher, dass Engter schnell
eine neue Pastorin oder einen neuen
Pastor findet.
Direkt nach der offiziellen Entpflichtung
holte Herr Hentschel auch die anderen
Mitglieder der Familie Heinrich in den
Altarraum und segnete sie.
Abschied Familie Heinrich
Abschied Familie Heinrich
Danach animierte er die Gemeinde, sich
mit einem Applaus von Familie Heinrich
zu verabschieden. Dieser Aufforderung
kamen die Menschen dankbar nach. Sie
standen auf und der Applaus wollte nicht
enden. Es flossen Tränen, sowohl bei der
Familie Heinrich als auch bei vielen Besuchern. Dies war ein sehr emotionaler
Moment, in dem die Besucher die Chance nutzten, sich durch ihren Applaus bei
Hermann Heinrich und seiner Familie zu
bedanken und sich zu verabschieden.
kamen Vertreter der Männergruppe, der
Jugendgruppe EJE und der Hauskreise
sowie jeweils ein Mitglied des Andachtsteams der Taize-Andachten und des
Teams des kreuz+quer-Gottesdienstes
in den Altarraum und übergaben jeweils
ein Symbol, welches sie sich für die
gemeinsame Arbeit ausgesucht hatten.
Zum Abschluss überreichte dann Karin
Stenzel ein Kreuz, in das sie all diese
Symbole eingearbeitet hatte. Ein Geschenk zur Erinnerung an Engter.
In einem Überraschungsteil im Anschluss daran ging Ralf Hörnschemeyer
nach und nach auf die besonderen
Erfolgsgeschichten ein, die Herman
Heinrich in Engter geschrieben hat.
Beim an den Gottesdienst anschließenden Empfang im Gemeindehaus
bedankten sich dann noch unzählige
Vertreter von Gruppen und Vereinen bei
Hermann Heinrich für die Zusammenarbeit in den 10 Jahren.
Gruppen, Andachten und Gottesdienste, die von ihm gegründet wurden
oder die er besonders geprägt hat. So
Ralf Hörnschemeyer
5
6
Einführung Lektorinnen
Neue Lektorinnen eingeführt und begrüßt
In einem feierlichen Gottesdienst in der
St. Johanniskirche in Engter wurden am
20. Juli 2014 die Lektorinnen Kerstin
Seller und Anna-Marie Theile eingeführt bzw. begrüßt.
selbst verantworten und organisieren,
Gebete schreiben, Lieder auswählen
und eine Lesepredigt vortragen. Die
Idee, die dahinter steht, ist nicht eine
Verlegenheitslösung, eventuell fehlende
Kerstin Seller hat ihre Ausbildung zur
Lektorin in diesem Jahr in einem Intensivkurs im Michaeliskloster in Hildesheim absolviert und darf nun in diesem
Amt Lesepredigten selbst gestalten.
Bevor sie nach Venne zog, war auch
sie in Engter beheimatet. Anna-Marie
Theile stammt aus der oldenburgischen
Landeskirche, da ihr damaliger Wohnort
Vechta war. Sie hat dort schon viele Jahre als Lektorin Gottesdienste gestaltet.
Sie wohnt seit einem Jahr in Schleptrup
und führt ihr Amt in der hiesigen Kirchengemeinde weiter. Beide Lektorinnen
engagieren sich außerdem in der Seniorenarbeit und singen im Chor.
Hauptamtliche zu ersetzen. Der Gottesdienst ist Sache aller Gemeindemitglieder, denn dort spiegelt sich im Dienst
der Lektorinnen und Lektoren die Vielgestaltigkeit der Begabungen wider. Es
ist gewissermaßen die reformatorische
Wiederentdeckung, dass vor Gott alle
gleich sind, auch darin, seine Botschaft
weiterzusagen.
Diese Fähigkeit ist nicht nur an ein
Studium oder eine ähnliche Ausbildung
geknüpft. Die Kirchen legen Wert darauf, dass eine bestimmte Qualität gewahrt wird und die Treue zur biblischen
Überlieferung und dem Bekenntnis der
Kirche. Aus diesem Grund gibt es auch
umfangreiche Fortbildungen für die
Lektoren.
Kerstin Wiemann
Das Amt der Lektorin / des Lektors ist
ein besonderer Dienst. Er enthält die
Beauftragung, das Wort Gottes zu verkündigen. Sie dürfen einen Gottesdienst
Bericht aus Vörden
„Wir sind dann mal weg“
Unterwegs in Gottes guter Schöpfung
Unter diesem Motto machen sich 40
Jugendliche in Begleitung von Erwachsenen auf. Ihr Ziel: Das Stift Börstel bei
Berge. In Begleitung von erfahrenen Betreuern treten sie in die Pedale. Der Tross
aus KonfirmandInnen und jugendlichen
MitarbeiterInnen ist zügig unterwegs. Die
ca. 45 Kilometer Strecke bewältigen sie
mühelos in weniger als drei Stunden mit
einer stolzen Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 17 km/h.
wiederum machen in diesen Tagen ihre
ersten Erfahrungen bei der Anleitung
von abenteuerlustigen KonfirmandInnen.
Was alle verbindet, ist die Begeisterung,
mit der sie den Jugendlichen schöne und
inhaltsreiche Tage bescheren möchten.
Auf dem Gelände des Stifts angekommen werden sie von zwei professionellen
Köchen verwöhnt. Christian Lüdke und
Ulrich Schrader, die sich aus Zeiten der
gemeinsamen Arbeit im Idingshof bei
Bramsche kennen, spielen sich die Bälle
gekonnt zu und zaubern mit wenigen
Mitteln ein hervorragendes Menü.
bietet hervorragende Möglichkeiten für
die Jugendlichen, sich dem Thema Taufe
erlebnispädagogisch zu nähern.
Das Sammeln von Holz im Wald für das
abendliche Lagerfeuer ist ebenfalls ein
erlebnisreiches Unterfangen, das allen
besondere Freude bereitet. Eine Draisinenfahrt, eine Waldwanderung und eine
Führung durch die nähere Umgebung
mit dem örtlichen Förster runden das
Wochenprogramm ab.
Ein Team von ca. 13 Jugendlichen und
Erwachsenen ist mit Pastor Kopp für die
inhaltliche Gestaltung der Zeit im Stift
zuständig. Einige sind alte Hasen und
begleiten seit 14 Jahren Freizeitaktivitäten für Kinder und Jugendliche. Andere
So erschließen sie z.B. mit Naturmaterialien Geschichten aus der Bibel.
Allein der kristalline Bach, der hinter den
Gebäuden der Unterkunft entlang fließt,
Pastor Kopp
7
8
Exklusives Kalbfleisch aus bäuerlicher Erzeugung
Rosa-Zart
Wir stehen für:
gesundes, zartes, leckeres Fleisch
artgerechte Haltung u. Fütterung
gentechnikfrei
transparente Erzeugung
QS-zertifiziert
Öffnungszeiten: Freitag 13 – 18 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung
Hofführungen nach vorheriger Vereinbarung
Hof
Heinrich Schomborg
49565 Engter-Huxelort, Im Bohnenort 5
Tel. 01 73 / 7 35 44 09, www.schomborg.eu
9
Grabpflege Manuela Strey
Rundumpflege für die Grabstelle
Persönliche Beratung
Zuverlässigkeit
Erfahrung in der Grabpflege
Grabbegleitung:
Nehme persönlich an der Trauerfeier teil
liebevoll und unvergessen
Engter Kirchweg 32
49565 Bramsche
Kosmetik & Podologie Strubbe
49565 Bramsche - Engter · Im alten Dorf 17
Telefon: 0 54 68 - 13 60
Zeit für mich Entspannung
und Wohlfühlen
Hier vergessen sie den Alltag!
www.kosmetikstudio-rosy-strubbe.de
Telefon: 05468/1254
Mobil:0174/8341910
10
Ankündigung Adventsmarkt
Adventsmarkt in Engter
Gottesdienst um 11.00 Uhr
Kartoffelpuffer
Kaffee und Kuchen
Adventsmarkt
Engter
am
30. Nov.2014
um 17.00 Uhr
Besuch vom Nikolaus
ERSTER ADVENT
Aktionen in der Vorweihnachstzeit
Weihnachten im Schuhkarton
Es ist wieder soweit! Weihnachten und die große Sammelaktion
„Weihnachten im Schuhkarton“ steht vor der Tür.
Wir sammeln wieder liebevoll gepackte Schuhkartons, die bis zum 15. November
an folgenden Sammelstellen abgegeben werden können:
Gemeindebüro, Im Alten Dorf 20, Engter
Familie Wischmeyer, Zu den Dieven 6, Kalkriese
Familie Schomaker, Schleptruper Strang 56, Schleptrup
Wir freuen uns, dass es für viele Gemeindemitglieder zur Herzenssache geworden ist, jedes Jahr dabei zu sein. Dafür ein großes Dankeschön!
Handzettel und Informationen liegen demnächst in den Geschäften aus.
Lebendiger Adventskalender
Lebendiger Adventskalender
der St.-Johanniskirchengemeinde Engter
Auch in diesem Jahr ist wieder ein „Lebendiger Adventskalender“ im Kirchspiel
Engter geplant. Man trifft sich dazu in der Vorweihnachtszeit abends um 18.00
Uhr vor dem Haus der Familie, die für diesen Abend ihr „Adventstürchen“ öffnet.
Möchten Sie mitmachen und den Advent in unserer Kirchengemeinde lebendig und
erfahrbar werden lassen? Wir sind schon gespannt auf viele schöne vorweihnachtliche Geschichten, Gedichte, Lieder und Überraschungen und ein fröhliches oder
besinnliches Beisammensein, vielleicht an Ihrer adventlich geschmückten Haustür?
Also, wer hat Lust und macht mit?
Wer den „Lebendigen Adventskalender“ der Kirchengemeinde Engter mitgestalten
möchte oder noch Fragen dazu hat, melde sich bitte im Pfarrbüro, Im Alten Dorf
20, Tel.-Nr. 05468/352 oder bei Almut Bruning, Zum Galgenhügel 24, Kalkriese,
Tel.-Nr. 05468/532.
Wir danken allen schon heute ganz herzlich!
11
12
Schon mal drüber nachgedacht
Gottes Wort als Wegweiser ?!
In der dunklen Jahreszeit, es war im
letzten Jahr, führte unser Weg zum
Abendgottesdienst in Lappenstuhl über
einen schlecht beleuchteten Pfad an
unserem Haus zu unserer Garage. Wir
wollten in der Dunkelheit mit dem Auto
dorthin fahren. Die kleinen Solarlampen
gaben ein schwaches, aber doch wegweisendes Licht ab. In diesem Moment
fiel mir ein Vers aus einem der Psalmen
ein, ich wusste aber nicht mehr genau,
welcher es war. Ich erinnerte mich nur,
dass es etwas mit Licht am Fuß zu tun
hatte und dass es eine Wegweisung
sein sollte. Ich nahm mir vor, später
jemanden danach zu fragen.
In fast jedem Gottesdienst wird ein
Psalm (in diesem Fall eine Kurzfassung) aus dem Gesangbuch gelesen.
An diesem Abend musste ich doch
wirklich staunen. Genau dieser Psalm,
mit dem Vers, der mir entfallen war,
wurde gelesen. Er gab mir die Antwort
auf meine Frage.
Es war der Psalm 119, Vers 105, und
er hieß: „ Dein Wort ist meines Fußes
Leuchte und ein Licht auf meinem
Wege“. Ja, auch auf diese Weise kann
Gott Antworten geben, und ich war
glücklich über die Schnelle dieser
Antwort.
Der Psalm 119 ist mit 176 Versen der
längste Psalm im Alten Testament. Er
ist ein Lobgesang und geprägt vom
Vertrauen auf Gottes Wort. In diesem
Psalm wird Gottes Wort mit Licht
verglichen, das einem den Weg in der
Dunkelheit weist. Aber um sehen zu
können, muss ich dieses Licht auch
anzünden. Eine Taschenlampe, die ich
nicht anknipse, nützt mir in der Dunkelheit nichts. Beim Autofahren schalte ich
das Fernlicht ein, dann kann ich besser
sehen, was sich auf der Straße bewegt.
So ist es auch mit Gottes Wort, ich
muss mich mit ihm beschäftigen, mich
darauf einlassen. Was ich nicht kenne,
kann mir auch nicht den Weg weisen.
Es gibt viele Möglichkeiten, Gottes
Wort kennenzulernen und dann als gute
Weisung für mein Leben zu entdecken.
Vielleicht ist es der Konfirmationsspruch, der vergessen irgendwo in der
Schublade liegt, der mich erneut zum
Nachdenken bringt.
Eine Predigt, deren Inhalt mich den
Rest der Woche über Gottes Weg
nachdenken lässt, dass er ein Ziel mit
mir hat. Für einige sind es die täglichen
Losungen, manchmal sagen diejenigen, dass es genau auf diesen Tag
gepasst hätte, als Stärkung. Lassen wir
uns also auf Gottes Wort ein und lassen
es uns ein Licht auf unserem Weg sein!
Kerstin Wiemann
Pinnwand
Gottesdienst zum Erntedank
Gaben zum Erntedankfest
Am 05. Oktober feiern wir Erntedank
und laden herzlich ein zu einem
traditionellen Erntedankfestgottesdienst mit Heiligem Abendmahl
um 10.00 Uhr in der St. JohannisKirche, Engter.
Möchten Sie mit Erntegaben zur
Gestaltung der Kirche für das
Erntedankfest beitragen?
Dann wenden Sie sich bitte an
die Küsterin, Frau Plettau,
Tel.-Nr. 05468/1679.
Gerne nimmt sie Ihre Gaben am
Donnerstag, 02. Oktober, von
9 bis 12 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung in der
Kirche entgegen.
Herzlichen Dank
für Ihre Spenden!
Alle Lebensmittel werden nach
dem Erntedankfest an die Tafel
in Bramsche weitergegeben.
Vorankündigung:
Adventskonzert der Chöre
am 05. Dezember 2014 um 18.00
Uhr in der Kirche
Die Chöre der Gemeinde werden
wieder mit vorweihnachtlicher
Musik erfreuen.
Friedensandachten
Taizé-Andachten
Auch in diesem Jahr gestaltet die
EJE wieder Friedensandachten:
am 12., 13. und 14. November jeweils um 19.00 Uhr in der Kirche.
Ab dem 10. Oktober laden wir wieder herzlich ein zur Taizé-Andacht in
der Thomaskapelle, freitagabends
um 19.00 Uhr.
Lassen Sie sich einstimmen mit Liedern aus Taizé, um dann in einer Zeit
der Stille und des Gebets alles was
Sie bewegt und erfreut vor Gott zu
bringen. Erfahren Sie Gottes Nähe
und lassen sich neu füllen von seinem
guten Geist.
Termine der Taizé-Andachten:
10. Oktober, 24. Oktober,
07. November, 21. November
Mit Vertretern verschiedener Konfessionen geben sie Anregungen
und Denkanstöße zum Thema
„Glaubensgemeinschaft“.
Freuen Sie sich auf Gedanken,
Impulse und Lieder, erlebte Glaubensgemeinschaft und das obligatorische
„Gehen wir in Frieden“.
Herzliche Einladung!!!
Das Andachtsteam
Achtung: neuer WEB Auftritt >> www.kirche-engter.de
13
14
Heike Langner
Immobilienmaklerin + Bankfachwirtin
Sie möchten eine Immobilie
verkaufen? Um den aktuellen
Verkaufswert zu ermitteln,
berechne ich Ihnen kostenlos den
Wert Ihrer Immobilie.
Gerne stehe ich Ihnen mit meiner
langjährigen Erfahrung als
Immobilienmaklerin beim Verkauf
zur Seite und begleite Sie bis zur
vollständigen Abwicklung.
Ich freue mich auf Ihren Anruf.
Mobil:
0151 - 506 577 82
Festnetz: 05468- 9753
E-Mail: [email protected]
15
Gesund schlafen besser leben!
Bei uns finden Sie
alles für Ihren
Schönheitsschlaf.
Venner Str. 27 · 49565 Bramsche-Engter · Tel. 05468 215 · www.bettenbrock.de
Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 5,2 - 3,8,
Kraftstoffverbrauch
in l/100
122 - 99. km: kombiniert
CO2-Emissionen in g/km: kombiniert
5,2–3,8,
CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 122–99.
Dekorationen
Sonnenschutz
Bodenbeläge
Polsterei
Wohnaccessoires
Im alten Dorf 29
Im
alten
Dorf 29
49565
Br.-Engter
49565
Br.-Engter
Tel.: 0 54
68/9 20 10
Tel.: 0 54 68/9 20 10
Meyers Tannen 1-3
Meyers
Tannen 1-3
49565 Bramsche
49565
Bramsche
Tel.: 0 54
61/9 33 00
Tel.: 0 54 61/9 33 00
16
Kinderfreizeit
„Wie man Riesen besiegt...“.
Unter diesem Motto fand die diesjährige
Kinderfreizeit unter Leitung von Stephanie Witt in Zusammenarbeit mit einem
elfköpfigen Team statt.
Von insgesamt 35 Teilnehmern zwischen
8-13 Jahren, kamen die meisten aus den
Gemeinden Engter, Bruchhausen-Vilsen,
Hanstedt und Baltrum. Außerdem waren
auch vier Teamer aus Engter und Umgebung mit dabei.
Mit viel Spiel, Spaß und Freude, aber
auch mit religiösen Einheiten, in denen
es um die Geschichte von David und
Goliath ging, haben wir miteinander
die Tage vom 05. - 11.08. verbracht.
Neben bekannten Spielen, wie Fußball
oder Völkerball, wurden auch viele neue
Spiele gespielt, die gerne in einer Wasserschlacht endeten. Am wärmsten Tag
der Freizeit fuhren wir alle gemeinsam
ins nahegelegene Freibad. Auch die
Abende standen jeden Tag unter einem
anderen Motto: Von „Schlag den Riesen“ über einen Filmabend, bis hin zum
Schulspiel, war alles dabei.
Jeder Tag begann und endete außerdem mit einer Andacht, die sich immer
mit dem Thema „Wie man Riesen besiegt“ beschäftigte. In unseren Augen
war die Freizeit ein voller Erfolg und wir
freuen uns schon auf das nächste Jahr!
Bist du auch dabei?
Lukas Flehinghaus
und Sara Weilage
Jungschar / KiGo
Jungschar
Seit ein paar Monaten treffen sich rund 20 Kinder samstags zur Jungschar.
In der Jungschar wird viel gespielt, die Kinder sind im Wald , machen Geländespiele,
erleben kreative Angebote und biblische Geschichten.
Wir treffen uns samstags vormittags von 10 – 12 Uhr.
Wir freuen uns, wenn Du dabei bist! Schau doch mal rein!
Termine:
18. Oktober 10 – 12 Uhr
25.Oktober 10 – 12 Uhr
15.November 10- 12 Uhr
29. November 10 – 12 Uhr
Kindergottesdienst
Komm mit ins Abenteuerland
so lautet das Motto unseres Kindergottesdienstkonzeptes.
Einmal im Monat kommen Kinder zwischen 2 – 12 Jahren zusammen, um gemeinsam Geschichten aus der Bibel zu hören und zu verstehen, gemeinsam zu singen
und zu spielen.
Das Abenteuerland findet an einem Sonntag im Monat von 10–12 Uhr im Gemeindehaus statt. Um 11.30 Uhr sind alle Eltern zum gemeinsamen Abschluss herzlich eingeladen.
Das nächste Abenteuerland findet statt:
12.Oktober
9. November
17
19.00
18.30
18.30
10.00
19.00
Fr. 24. 10.
So. 26.10.
Fr. 31.10.
So. 02.11.
Fr. 07.11.
Thomaskapelle
Kirche
Kirche
Thomaskapelle
Thomaskapelle
Kirche
Kirche
11.30
16.30
Kirche
10.00
Mi 22. 10.
So. 19.10.
Kirche
11.00
Gemeindehaus
10.0012.00
So. 12.10.
Thomaskapelle
19.00
Fr. 10. 10.
Kirche
10.00
Erntedankfest
So. 05.10.
Ort
Uhrzeit
Datum
Lektorin Almut
Bruning
Kigo-Team
Sup. Hentschel
Verantwortliche
Lektorinnen
P. Siemens
Reformationsgottesdienst
Gottesdienst m. hl.
Abendmahl (S)
Taizéandacht
P. Siemens
Team
P. Siemens
Abendgottesdienst
Taizéandacht
Kleine-Kinder-Kirche
Taufgottesdienst
Gottesdienst mit
Einführung der KonSup. Hentschel
firmanden ins Abendmahl
Gottesdienst
Kindergottesdienst
Taizéandacht
Gottesdienst m. hl.
Abendmahl (W)
Veranstaltung
Wege aus der Armut
finden
Eigene Gemeinde
Kirchenkreiskollekte
VELKD-Kollekte
Diakonisches Werk
der Landeskirche
Kirchspielstiftung
Kollektenzweck
Gottesdienste und andere wichtige Veranstaltungen
in den Monaten Oktober und November 2014
Taufgottesdienst
Kirche
11.00
anschl.
Kirche
19.00
Fr. 28.11.
So. 30.11.
Andacht
Friedhofskapelle
15.00
Gemeindehaus Adventsmarkt
Gottesdienst
Kreuzundquer
Team
P. Kopp
Team
Sup. Hentschel
Gottesdienst mit hl.
Sup. Hentschel
AM(S)
Kirche
10.00
Thomaskapelle Taizé-Andacht
So. 23.11.
EwigkeitsSonntag
P. Siemens
19.00
Gottesdienst mit
Beichte und hl.
Abendmahl (W)
Gedenkfeier
Sup. Hentschel
EJE
Fr. 21.11.
Kirche
Friedhof
11.15
Gottesdienst
Friedensandachten
Kigo-Team
P. Siemens
18.30
Kirche
Kirche
10.00
19.00
10.00Gemeindehaus Kindergottesdienst
12.00
Kirche
12.30
Gottesdienst
Mi. 19.11.
Buß- u. Bettag
So. 16.11.
Volkstrauertag
12.,13.+14.
11.
So. 9.11.
Kirche
11.00
Brot für die Welt
Kreuzundquer
Friedhof Engter
Kirchspielstiftung
Sprengelkollekte
Förderkreis Kirchenmusik
Intermission
Telefonseelsorge
20
Wer - Was - Wo?
WAS -WER - WO
Anschrift
Kontakt
Gemeindebüro
im Pfarramt I
Sekretärin:
Iris Zietlow
Engter, Im Alten Dorf 20
Bürozeiten:
Di. 9.00 - 11.00 Uhr
Mi. 16.00 - 18.00 Uhr
Fr. 10.00 - 11.00 Uhr
Tel.: 05468/352
Fax: 05468/93 997 06
Mail: [email protected]
Pfarramt I
Vakanzvertretung
Pastor Andreas Siemens
Nikolaistraße 14
49152 Bad Essen
Mob: 0173/6050761
Mail: [email protected]
Pfarramt II
Pastor Anderson Kopp
Im Alten Dorf 45
Tel.: 80 695 80
Mail: [email protected]
Kirchenvorstand
1. Vorsitzender
Ewald Bruning
Im Hasselbrock 5, Evinghausen
Tel.: 325
KiTa “Wirbelwind”
Kampstraße
Leiterin: Elke Bethge
Kampstr. 20, Engter
Tel.: 1654
KiTa “Pfiffikus”
An der Schule
Leiterin: Karin Richter
Schleptr. Kirchweg 27, Engter
Tel.: 80 699 51
Friedhof
Heinrich Windhorn
Mob.: 0162/9705570
Friedhof
Verwaltung
Renate Finke
Bürozeit: Do. 15-17Uhr
Tel.: Verw.: 1376
Mail: [email protected]
Küsterin in
Engter
Daniela Plettau
Im Hasselbrock 13, Evinghausen
Tel.: 1679
Küsterin in
Lappenstuhl
Julia Elert
Im Blauen Esch 22, Bramsche
Tel.: 05461/72254
Kirchenmusiker
Sven Streich-Bruning,
Im Hasselbrock 7, Evinghausen
Tel.: 6484
Diakonin
Carmen Hackmann-Rafalski
Termine nach Vereinbarung
Tel.: 939859
Mail: [email protected]
Chr. Pflegedienst
Bramsche, Zentrale
Tel.: 05461/70810
Evangelische
Dorfhelferinnen-W.
Renate Leiber
Fredestr. 15, Vörden
Tel.: 05495-641 oder 336
Fax: 05495-994916
Diakonisches
Werk
Suchtberatung
Kirchenkreissozialarbeit
Tel.: 05461/62660
Tel.: 05461/1597
Konto Kirche
Kreissparkasse Bersenbrück (NOLADE21BEB)
St. Johannis
IBAN DE63 2655 1540 0015 9011 50
Kirchspielstiftung Engter - denn Stiften heißt Zukunft fördern!
Stiftungskonto: DE10 2802 0050 5585 5852 00 OLB Engter (OLBODEH2XXX)
21
Heizung - Sanitär - Elektro
47
· 49565
- Maschstr.
Bramsche · 05461
93220 · www.gruenebaum-haustechnik.de
22
KiTa Wirbelwind
KiTa „Wirbelwind“
20-jähriges Dienstjubiläum Christa Jeske
Am 01. August dieses Jahres konnte
unsere „gute Fee“ Christa Jeske auf 20
Jahre Dienst in unserer Kindertagesstätte an der Kampstraße zurückschauen.
ruhig und gelassen den Bedürfnissen
der Kinder bzw. des Betriebs nachzukommen. Doch gemeinsam mit ihren
Kolleginnen schafft Christa es.
Solange sorgt sie dort jetzt schon für die
Sauberkeit und seit einigen Jahren auch
für die Bereitstellung des Mittagessens
u.a. hauswirtschaftliche Belange. – Wie
sähe es nur aus ohne sie?
Ganz „nebenbei“ ist Christa auch so
etwas wie die Concierge unserer Kita:
dadurch, dass sie nah dran wohnt, sorgt
sie z.B. oft dafür, dass Handwerker auch
außerhalb der Betriebszeit rein können,
dass Blumen in den Sommerferien nicht
vertrocknen, der Briefkasten geleert wird
. . . und im Zweifelsfall auch schon vor
Montag Morgen die Leitung informiert
wird, dass am Wochenende unliebsame
Gäste auf dem Kita-Gelände waren.
Sehr zuverlässig und penibel erledigt
Christa ihre Aufgaben. Und auch für die
Kinder, die immer mal wieder an die Tür
unserer kleinen Kita-Küche klopfen (oder
auch nicht), hat sie stets ein offenes Ohr.
Hier werden noch Becher zum Trinken
benötigt, dort ist Besteck heruntergefallen und man braucht sauberes. Gerade
in der Mittagszeit ist es nicht immer einfach, einen kühlen Kopf zu behalten und
Daher an dieser Stelle noch einmal
ausdrücklich:
Herzlichen Dank, liebe Christa, für
Dein Engagement für unsere Kita!
KiTa Pfiffikus
23
KiTa „Pfiffikus“
Unsere ersten Tage in der neuen Kita
Am Dienstag, den 26. August 2014 öffneten sich die Türen der neuen Kita für
die ersten Kinder der Regelgruppe und
der Krippengruppe – endlich wieder
Leben, Lachen und Lärm.
Die Krippenkinder erkundeten mit viel
Freude ihre neuen Spielmöglichkeiten
und die Eltern konnten hautnah bei der
Eingewöhnung einen Einblick in den
Kindergartenalltag bekommen.
Personal und ankommende Kinder
waren an diesem Tag sehr aufgeregt,
galt es doch, alles genau zu erforschen
und die Orientierung zu behalten. Bei
den Kindern versagte die Orientierung
bei der Suche nach den verschiedenen
Räumlichkeiten und beim Personal wurde die Suche nach Besteck, Geschirr
und dem Thermometer zu einem kleinen
Küchenquiz.
Mittlerweile ist es so, dass der Orientierungssinn bei den Kindern und beim
Personal sich gefestigt hat und wir alle
lernen miteinander zu leben.
Wir sind dankbar für unsere neue Kita
und hoffen weiterhin auf den Schutz
Gottes bei unseren Vorhaben.
Das Team der Kita „Pfiffikus
Spender gesucht!!!
Bringen Sie mit Ihrer Spende für den
Förderkreis der Engter Kindertagesstätten die Augen der Kinder zum Leuchten.
Kinder sind unsere Zukunft.
Neugierde zu fördern und zu befriedigen.
Die Kinder werden es Ihnen tausendfach
danken.
Auch über neue Mitglieder im Förderkreis würden wir uns sehr freuen. Sprechen Sie einfach die beiden Leiterinnen
der Kita’s an.
Vielen Dank.
Das Förderkreisteam der Kita`s in Engter
Der neue Kindergarten ist eingerichtet,
aber der „Alte“ darf nicht vernachlässigt
werden. Es wird für die Krippengruppe
z.B. noch eine Matschbahn sowie ein
neues Spielhäuschen benötigt und die
Älteren brauchen neue Fahrzeuge und
wissenschaftliches Equipment, um ihre
Geldinstitut:
Kreissparkasse Bersenbrück
Konto-Nr.: 85141554
BLZ: 26551540
Verwendungszweck:
Förderkreis Kita Engter
oder 7017-14120
24
BESTATTUNGEN
Lothar Groß-Klußmann
Erledigung sämtlicher Formalitäten
Bramsche
Tag- und Nachtdienst – Überführungen Tel.: 0 54 68 / 8 61 oder 97 41
Sarglager - Kostenlose Vorsorgeberatung
Mobil: 0171 7 77 48 95
www.olb.de
25
Machen Sie jetzt Ihren Traum vom Eigenheim wahr. Ob Sie ein Haus bauen, eine
Wohnung kaufen oder Kapital für eine Renovierung und Modernisierung benötigen –
Ihre OLB-Filiale ist der perfekte Ort für die beste Baufinanzierungsberatung.
Hier zu Hause. Ihre OLB.
OLB_Baufi_A6_quer_2c.indd 1
02.05.13 07:31
Rubik’s Cube® used by permission of Seven Towns Ltd.
Im Handumdrehen zum Eigenheim.
Die Sparkassen-Baufinanzierung.
Top-Konditionen. Individuelle Lösungen. Faire Beratung.
Egal ob Sie kaufen, bauen oder Energiekosten durch eine Modernisierung senken wollen. Wir beraten Sie
gern und stehen Ihnen bei allen Fragen rund um Wohneigentum kompetent zur Seite. Mehr Infos in Ihrer
Geschäftsstelle oder unter www.ksk-bersenbrueck.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.
26
Konfirmandenfahrt
Konfirmandenfahrt 2014
In den frühen Morgenstunden des 31.
Augusts machte sich eine Gruppe von
ca. 60 Personen auf eine Reise ins Ungewisse… Nein, natürlich nicht!
Die Gruppe, die aus knapp 30 Konfirmanden, 15 sog. „Semis“, 12 Mitarbeitenden und einem Pastor bestand,
machte sich auf den Weg nach Hanstedt.
Dort fand, wie in den vergangenen
Jahren, die Konfirmandenfreizeit statt.
Nachdem auch der letzte Koffer sicher
im Reisebus verstaut war, übergab
Pastor Heinrich die Jugendlichen in
die Obhut der an Kompetenz nicht zu
übertreffenden Mitarbeitenden und an
ihren Busfahrer Sascha.
(Falls Sie sich entscheiden sollten einmal
mit dem Bus irgendwo hinzufahren, nehmen
Sie Sascha! Schnell, gemütlich und an Spaß
nicht zu übertreffen bringt er Sie sicher ans
Ziel.)
Insgesamt residierte die Gruppe 6 Tage
im Missionarischen Zentrum in Hanstedt
mit einer immerwährend freundlich zugewandten Hausgemeinde. Parallel zu
der Freizeit lief wieder die sog. „Semiausbildung“.
Dort wurden dieses Jahr 15 frisch im Mai
Konfirmierte zu neuen Mitarbeitenden
ausgebildet. In den 6 gemeinsamen
Tagen wuchs die Gruppe bei all dem
Erlebten stark zusammen. Zu den Höhepunkten gehörten natürlich wieder die
Abende. Diese waren mit viel Mühe von
den Mittis schon lange vor der Freizeit
geplant und vorbereitet worden.
Ragna von Behren
Kreisfrauentreffen / Helferinnentreffen
Kreisfrauentreffen
Das Ev. Frauenwerk im Kirchenkreis Bramsche lädt ein zum
Kreisfrauentreffen mit Frühstück und Gottesdienst
am Samstag, 11. Oktober 2014, von 9.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr
im Saal Riedel, Badbergen, Hauptstraße 37
Rita Steinbreder referiert zum Thema
„Alter(n) hat Zukunft!“
Demographischer Wandel als Chance für Gemeinde- und Frauenarbeit
Freuen Sie sich auf ein gemeinsames Frühstück mit allen interessierten Frauen
des Kirchenkreises Bramsche. Der Kostenbeitrag beträgt 10 €.
Im Anschluss daran wird Helga Jansen in einem Gottesdienst in der St. GeorgsKirche Badbergen aus ihrem Amt als Kreisbeauftragte verabschiedet.
Anmeldungen bis zum 06. Oktober bei Karola Nubbemeyer, Tel.-Nr. 05901/2763
oder e-mail [email protected] und allen Pfarrämtern des Kirchenkreises. Für
Rückfragen stehen auch Almut Bruning, Tel.-Nr. 05468/532 und Brigitte Weber,
Tel.-Nr. 05468/6281, gern zur Verfügung.
Auf Ihr Kommen freuen sich
Ihre Kirchenkreisfrauenbeauftragten
Ausflug der Helferinnen und Helfer des Gemeindebriefes
Als Dank für die treue und ehrenamtliche
Arbeit des Austragens der Gemeindebriefe fuhren wir bei unserem diesjährigen traditionellen Ausflug in die nähere
Umgebung, und zwar mit dem eigenen
PKW bzw. in Fahrgemeinschaften.
Unser Ziel war das Restaurant „Fairway“
in Ostercappeln – Venne am Varus- Golfplatz. Dort haben wir als geschlossene
Gesellschaft ein besonderes Essen in
Buffetform genossen.
Es war auch der letzte Ausflug, den
wir mit Pastor Heinrich unternommen
haben, der nun in eine andere Kirchengemeinde wechselt.
Bei einem leckeren Essen wurden wir
musikalisch unterhalten und als anschließendes Rahmenprogramm ließ
Ewald Bruning seine Erinnerungen und
Erlebnisse von seiner Wanderung im
Jahr 2010 auf dem Jakobsweg noch
einmal Revue passieren.
Kerstin Wiemann
27
28
Rückblick
Goldene/Konfirmation
Inhaltsverzeichnis
Andacht
Goldene Konfirmation – Anlass zur Dankbarkeit
Festlich gestimmt waren die ehemaligen Konfirmanden des Konfirmationsjahrganges 1964. Gern waren sie der
Einladung der Kirchengemeinde gefolgt
und feierten am 05. Juli ihre Goldene
Konfirmation.
Gelegenheit zum Austausch von Erinnerungen, Rückblick und Ausblick bot
sich beim gemeinsamen Mittagessen
im Gemeindehaus. Sonniges Wetter
lud anschließend zu einem Spaziergang
durch Engter ein.
Der Gottesdienst wurde mitgestaltet
von den ehemaligen Diakonen Reelfs
und Wasmuth, die die Jubilare durch die
Konfirmandenzeit begleitet hatten und
auch dieses Jubelfest mit ihnen feierten.
Nach der gemeinsamen Kaffeetafel ging
dieser schöne Festtag mit vielen Erinnerungen und dem Segenszuspruch für die
Zukunft zu Ende.
Die Jubilare werden sicherlich gern
daran zurückdenken. Ein herzliches
Dankeschön gilt allen, die zum Gelingen
beigetragen haben.
Grund zur Dankbarkeit vermittelte Pastor Heinrich in seiner Predigt, in der er
noch einmal auf die Heilzusage Gottes
hinwies, die in Taufe und Konfirmation
gegeben wird und auch im gemeinsam
gefeierten Abendmahl spürbar wurde.
Der erneute Segenszuspruch ließ die
Jubelkonfirmanden gelassen und friedvoll voll Hoffnung in die Zukunft gehen.
Almut Bruning
Fahrradtour / Kirchspielstiftung
29
Frauentour
Frauen-Fahrradtour
am 2. August 2014
Zu der 1. Frauen-Fahrradtour starteten
bei Sonnenschein 7 hochmotivierte und
gutgelaunte Frauen am Gemeindehaus
in Engter.
Die 45 km lange Strecke führte uns durch
den Nordkreis am Alfsee entlang, wo
die erste Pause eingelegt wurde. Weiter
führte uns der Weg durch die schöne
Natur zur Straußenfarm in Heeke, wo wir
zu einem Fotoshooting anhielten, denn
diese Motive haben wir nicht jeden Tag
auf einer Radtour.
Unsere wohlverdiente Mittagspause
konnten wir dann auf dem Gelände der
Kommende Lage machen und uns in der
Alten Küsterei für den Rückweg stärken.
Dieser führte uns durch ein herrliches
Waldgebiet direkt an der Hase entlang
am Wasserwerk in Wittenfelde und am
Horstsee in Malgarten vorbei.
Nach 6 Stunden erreichten wir dann
wieder unseren Ausgangspunkt, hatten keine Verluste
und keine Pannen
zu verzeichnen
und waren uns einig, dass so etwas
wiederholt werden
kann.
Angelika BogottRieseler
Kirchspielstiftung - DoKo Turnier
Erfreulicherweise können wir wieder
einen kleinen Zuwachs auf unserem
Spendenbarometer vermelden. In der
nächsten Ausgabe sehen Sie wieder
eine Grafik. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle kleinen und
großen Spender für alle kleinen und
großen Spenden.
Die nächste Aktion der Stiftung heißt
„spielerisch stiften“ und ist unser bereits
im letzten Gemeindebrief angekündigtes
Preis - Doppelkopfturnier.
Es findet statt am Freitag, dem
17. Oktober. Beginn ist um 18.30 Uhr
Das Startgeld beträgt 5,00€. Sowohl
das Startgeld, als auch der Spielgewinn
sollen der Stiftung zufließen. Den Siegern
winken attraktive Preise. Wir bitten zur
besseren Planung um Anmeldung, per
Tel. bei Bärbel Bockstiegel 05468 500
oder per mail an [email protected]
Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung
und heißen jedermann / frau herzlich
willkommen.
Die Stiftung wünscht allen Spielern ein
gutes Blatt und allen Nichtspielern wunderschöne Herbsttage
Im Namen der Stiftung
Bärbel Bockstiegel
30
Krippenspiel
Krippenspiel
Ist denn schon wieder Weihnachten?
Nein! Das dauert noch ein paar Wochen - also noch genug Zeit,
um ein kleines Krippenspiel einzuüben.
Dazu brauchen wir natürlich viele Kinder, die Lust und Zeit haben, an Heilig
Abend in der Kinderchristvesper Theater zu spielen. Für jeden ist etwas dabei:
Sprechrollen für ganz mutige, Rollen ohne Text für „Einsteiger“ und - das darf
nicht fehlen - ein kleiner Engelschor für Kinder, die gerne singen!
Bis vor ein paar Jahren gab es nicht nur in Engter,sondern auch in Lappenstuhl
ein Krippenspiel. Diese Tradition wollen wir in diesem Jahr gerne wieder aufleben lassen und versuchen, zwei „Theatergruppen“ (eine für Engter, eine für Lappenstuhl) aufzubauen. Für die Kinderchristvesper in der Thomaskapelle laden dir
besonders die Vorschulkinder aus Lappenstuhl ein. Natürlich sind aber auch alle
anderen Kinder, die Lust haben herzlich willkommen
Möchtest du mitmachen? Dann füll den unteren Abschnitt einfach bis zum
20.10.14 aus und gib ihm im Pfarrbüro (Postfach Diakonin) ab.
Probentermine werden ab dem 21.10.14 bekannt gegeben.
Es freut sich auf Euch
Das Krippenspielteam
Mein Kind/meine Kinder___________________________________________________
ist/sind ____________________ Jahre alt
wohnen in___________________________________ und darf/dürfen an der
Kinderchristvesper (bitte ankreuzen)
in Lappenstuhl _________
in Engter ______________
teilnehmen
Ich erkläre mich hiermit bereit, mein Kind/meine Kinder pünktlich zu den Proben
zu bringen, sowie für ein zur Rolle passendes Kostüm zu sorgen.
Telefonnummer (falls kurzfristig eine Terminänderung nötig ist):_______________
Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten _____________________________
Datum
Unterschrift ______________________________
Bei Fragen gibt‘s Auskunft unter folgender Nummer: 0151/10665110
Advent 70+
Adventsfeier 70Plus
Herzliche Einladung zur Adventsfeier aller Gemeindeglieder
ab 70 Jahren am 2. Advent,
Sonntag, den 07. Dezember,
um 15:00 Uhr in der Gaststätte Rothert.
Ein buntes Programm mit vielen vorweihnachtlichen Liedern und Geschichten
erwartet Sie!
Lassen Sie sich bei Kaffee und Kuchen einstimmen in den Advent und in die
Vorfreude auf Weihnachten.
Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit Ihnen.
Zur weiteren Planung bitten wir Sie, sich möglichst umgehend mit dem unten
stehenden Formular anzumelden.
Im Namen aller, die diese Feier vorbereiten, grüßt herzlich
Der Kirchenvorstand
Anmeldung zur Adventsfeier 70Plus
Hiermit melde ich zur Adventsfeier am Sonntag, 07. Dezember 2014
_______ Personen an.
_______ Ich/wir esse(n) Kuchen.
_______ Ich/wir esse(n) Schnittchen.
Zutreffendes bitte ankreuzen.
Name und Anschrift:
31
32
Inhaltsverzeichnis / Andacht
Änderungsschneiderei
Marianne Steinmeyer
Damenschneiderei
Zur Tütenburg 25
49565 Bramsche-Engter
Tel. 05468/260
Wegbeschreibung: Osnabrück → Vörden L78 → ab Fa. Heywinkel ausgeschildert
Freude und Trauer in unserer Gemeinde
33
Geburtstage im Oktober
Monatsspruch:
Ehre Gott mit deinen Opfern gern und reichlich,
und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen.
(Sir 35,10)
3.10.
3.10.
3.10.
3.10.
3.10.
4.10.
4.10.
7.10.
9.10.
9.10.
10.10.
10.10.
11.10.
11.10.
13.10.
13.10.
16.10.
20.10.
21.10.
23.10.
23.10.
25.10.
25.10.
26.10.
27.10.
30.10.
31.10.
31.10.
Gudrun Krause
Icker
Otto Kreyenhagen
Schleptrup
Willy Rolf
Engter
Hilde Schütte
Engter
Sigrid Stockhowe
Kalkriese
Günter Tappe
Schleptrup
Heinrich Warning
Schleptrup
Heinz Klöppel
Engter
Siegfried RumscheEngter
witsch
Werner Schedler
Schleptrup
Hedwig Ballmann
Schleptrup
Helmut Kuhlmann
Schleptrup
Wilma Meyer zu Uptrup Evinghausen
Inge Vennemann
Kalkriese
Else Niederschmidt
Lappenstuhl
Helmut Stetefeld
Engter
Wilhelm vor dem Berge Schleptrup
Christel Engler
Lappenstuhl
Rudolf Sperber
Engter
Ilse Schedler
Schleptrup
Ilse Schomborg
Engter
Elfriede Eggemann
Kalkriese
Fritz Katschinski
Engter
Elfriede Steinkamp
Schleptrup
Siegfried Rott
Schleptrup
Günter Fisse
Schleptrup
Martha Flade
Engter
Hannelore Zelmer
Schleptrup
70 J.
80 J.
80 J.
81 J.
75 J.
75 J.
83 J.
81 J.
80 J.
83 J.
86 J.
70 J.
82 J.
75 J.
89 J.
75 J.
87 J.
93 J.
94 J.
84 J.
89 J.
84 J.
83 J.
75 J.
75 J.
80 J.
82 J.
80 J.
34
Freude und Trauer in unserer Gemeinde
Geburtstage im November
3.11.
4.11.
6.11.
6.11.
7.11.
7.11.
9.11.
11.11.
11.11.
12.11.
13.11.
13.11.
15.11.
15.11.
16.11.
17.11.
17.11.
21.11.
21.11.
26.11.
27.11.
27.11.
28.11.
28.11.
30.11.
30.11.
Sigrid Wollnowski
Engter
75 J.
Waltraud von WenczowskiKalkriese
80 J.
Frieda-Rosa Arnold
Engter
89 J.
Erika von Dreele
Engter
70 J.
Martin Bruse
Engter
86 J.
Edelgard Klußmann
Schleptrup 75 J.
Monatsspruch:
Georg Molkenstroth
Schleptrup 85 J.
Lernt, Gutes zu tun! Sorgt
Erna Feinkohl
Kalkriese
84 J. für das Recht! Helft den
Anni Sluschny
Engter
85 J. Unterdrückten! Verschafft
Helmut Joost
Schleptrup 85 J. den Waisen Recht, tretet
Adolf Dunker
Schleptrup 83 J.
ein für die Witwen!
Anni Schwöppe
Kalkriese
80 J.
(Jes 1,17)
Erika Anton
Engter
85 J.
Willi vor dem Berge
Lappenstuhl 88 J.
Georg Tüting
Evinghausen86 J.
Helmut Strüwe
Schleptrup 87 J.
Günter Stutzke
Kalkriese
75 J.
Margrit Strüwe
Schleptrup 87 J.
Hanna Tepe
Engter
84 J.
Gundela Klatt
Lappenstuhl 84 J.
Irmtraud auf dem Brinke Engter
70 J.
Wilhelm Mügge
Kalkriese
70 J.
Egon Sandmann
Lappenstuhl 86 J.
Elisabeth Steinkamp
Schleptrup 92 J.
Emmi Samek
Engter
85 J.
Wilma vor dem Berge
Lappenstuhl 82 J.
Wir wünschen allen Jubilaren zum neuen Lebensjahr
Gottes Segen !
Freude und Trauer in unserer Gemeinde
Taufen
20.07.2014 20.07.2014
20.07.2014 20.07.2014
20.07.2014
24.08.2014
24.08.2014
Levi Hörnschemeyer, Engter
Ben Hohenhaus, Lappenstuhl
Paulina Martin, Engter
Mira Wessel, Bissendorf
Louis Waldmann, Lappenstuhl
Sophia Tiepolt, Engter
Finn Mattis Meier, Lappenstuhl
Grüne Hochzeit
19. Juli 2014 Dennis und Mareike Coßmann,
geb. Bonczek, Schleptrup
02. August 2014 Matthias und Jennifer Pösse,
geb. Möller, Kalkriese
Goldene Hochzeit
27. Juli 2014
Günter und Elfriede Fisse,
geb. Zeits, Schleptrup
9. August 2014 Manfred und Anneliese Hatke,
geb. Schuster, Schleptrup
16. August 2014 Rolf und Margret Lamla,
geb. Konopka, Kalkriese
Wir mussten Abschied nehmen
14.07.14 18.07.14 31.07.14 04.08.14 11.08.14 12.08.14 Erwin Ahlert, Engter Elfriede Schomborg,
geb. Rotert, früher Schleptrup
Christel Haack,
geb. Huth, Schleptrup
Emmi Langefeld,
geb. Allendorf, Huxelort
Gerda Joost,
geb. Belz, Schleptrup
Karl-Heinz Reiter, Lappenstuhl 73 J.
79 J.
90 J.
87 J.
84 J.
82 J.
Krankenhausbesuche
Aus unterschiedlichen Gründen sind wir als Gemeinde immer seltener darüber
informiert, wenn Sie im Krankenhaus liegen. Deswegen möchten wir Sie noch
einmal ermuntern, sich beim Pfarramt oder dem Pfarrbüro zu melden, wenn Sie
für sich oder Angehörige einen Besuch wünschen.
35
Kleine Kinder Kirche
Wann? 22.10.14 um 16.30 Uhr
Thema:
„Ich bin getauft auf deinen Namen.“
Wo?
Wer?
Kirche
Alle Kinder von 0 – 6 Jahren
Wir freuen uns auf Dich!

Documentos relacionados