Frankfurt am Main - Deutsches Filminstitut

Сomentários

Transcrição

Frankfurt am Main - Deutsches Filminstitut
Presseinformation
UNKNOWN CHAPLIN
Dreiteilige Dokumentation über Charles Chaplin am 12. Mai (1. Teil),
19. Mai (2. Teil) und 26. Mai (3. Teil) um 17 Uhr im Kino des Deutschen
Filmmuseums
Frankfurt am Main
10.05.2012
Stummfilmmatinee: Seltene Filme mit Stummfilmkomikern auf 9,5mm
am Sonntag, 20. Mai, um 11 Uhr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Frauke Haß
UNKNOWN CHAPLIN
Einen ungewöhnlichen Einblick in die Arbeitsmethoden und die filmische
Technik von Charles Chaplin bietet die dreiteilige Dokumentation UNKNOWN
CHAPLIN, die am 12. Mai (1. Teil), 19. Mai (2. Teil) und 26. Mai (3. Teil) im Kino
des Deutschen Filmmuseums zu sehen ist. Die Fernsehproduktion wurde von
den Filmhistorikern Kevin Brownlow und David Gill zusammengestellt, die
auf seltenes, bisher nicht verwendetes Material zurückgriffen. So macht die
Dokumentation Outtakes aus den frühen MUTUAL-Filmen zugänglich und
zeigt komplette Szenen aus Klassikern wie THE CIRCUS (1928), CITY LIGHTS
(1931) oder MODERN TIMES (1936). Außerdem sind Interviews mit Chaplins
zweiter Frau, Lita Grey, seinem Sohn Sydney und einigen seiner Co-Stars
enthalten. Der Film wird aus dem Off erzählt von dem ein Jahr nach dieser
Produktion verstorbenen Schauspieler James Mason, die Musik spielte der
Stummfilm-Komponist Carl Davies ein. Beginn ist jeweils um 17 Uhr.
Tel. 069 961 220-222
Fax 069 961 220-579
[email protected]
UNKNOWN CHAPLIN
Großbritannien 1983. R: Kevin Brownlow, David Gill. Dokumentarfilm. OF
Teil 1: MY HAPPIEST YEARS
Samstag, 12. Mai, 17 Uhr
Teil 2: HIDDEN TREASURES
Samstag, 19. Mai, 17 Uhr
Teil 3: THE GREAT DICTATOR
Samstag, 26. Mai, 17 Uhr
Seltene Filme mit Stummfilmkomikern auf 9,5mm
Zum Ausklang der Ausstellung CHARLIE, THE BESTSELLER präsentiert das
Kino des Deutschen Filmmuseums am Sonntag, 20. Mai, um 11 Uhr selten
gezeigte Kurzfilme auf 9,5mm mit berühmten Stummfilmkomikern – darunter
Max Linder, den Charles Chaplin als seinen Lehrmeister bezeichnete, Lloyd
Hamilton, Snub Pollard, William Gillespie, Glenn Tyron, Jimmy Adams,
Katherine Grant und Marie Mosquini.
Vor 90 Jahren entwickelte die Firma Pathé den ersten 9,5mm-Projektor für
das Heimkino. In den Folgejahren wurden mehr als 2500 kurze Stummfilme
auf dieses Format kopiert, und viele sind nur auf 9,5mm erhalten geblieben.
Der Sammler Wolf-Hermann Otte wird bei der Stummfilmmatinee zu Gast
sein und die Raritäten mit einem speziell für Kinos gebauten, lichtstarken
9,5mm-Projektor vorführen. Die Live-Musikbegleitung am Klaiver übernimmt
Ulrich Rügner.
Deutsches Filminstitut
Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main
[email protected]
www.deutsches-filminstitut.de
Seite 1 von 2
www.deutsches-filmmuseum.de
Bei der Stummfilmmatinee werden folgende Filme zu sehen sein:
MAXENS HUT
DE/AT 1913. R: Max Linder. D: Max Linder, Jaques Vendenne
BANG (Im wilden Westen)
USA 1921. R: Jack White. D: Jimmy Adams, Lige Conley
TAKE THE AIR (Der lustige Bauarbeiter)
USA 1923. R: Ralph Ceder. D: Charley Chase, Katherine Grant
NEIGHBORS (Hallo Nachbarn)
USA 1920. R: Edward F. Cline, Buster Keaton. D: Buster Keaton, V. Fox
MOONSHINE (Als Amerika Durst hatte)
USA 1920. R: C. Chase. D: Lloyd Hamilton, Bee Manson, Otto Fries
HIGH FLYERS (Wenn das nicht schief geht)
USA 1922. R: A. Santell . D: Hall Room Boys, Sid Smith, G. Williams
THE GOOFY AGE (Fridolin und sein Papagei)
USA 1924. R: Fred Guiol, Ted Wilde D: Glenn Tryon, W. Gillespie
IT´S A GIFT (Snub, der Erfinder)
USA 1923. R: Hugh Fay. D: Snub Pollard, Marie Mosquini
A FRESH START (Der Löwe ist frei)
USA 1920. R: Jack White. D: Lige Conley, Jimmy Adams, M. Rea
Alle Filme sind zwischen 12 und 15 Minuten lang.
Bis auf IT’S A GIFT (engl.) haben alle Filme deutsche Zwischentitel.
Seite 2 von 2

Documentos relacionados