360° Journal - Die WBG Premnitz

Сomentários

Transcrição

360° Journal - Die WBG Premnitz
360° | H EFT N R. 07 | 10 / 2010
360
DAS JOU RNAL FÜ R PREMN ITZ U N D UMGEBU NG
06
GRAD
PREMNITZ MACHT
SICH
SCHÖN
Die BUGA-Vorbereitungen beginnen
„Gemeinsam – schöner wohnen.“
2
Veranstaltungen
Adventszeit in Premnitz
Tipps aus der Region
Veranstaltungstipps
Weihnachtsmärkte:
24.11.2010, 01.12.2010, 11.12.2010, 15.12.2010, 20:00 Uhr
27.11. – 19.12.2010
Weihnachtskabarett
15.12.2010 15:00 – 19:00 Uhr, Seniorenweihnachtsfeier der Stadt Premnitz
Gasthaus Retorte
27.11.2010, 14:00 Uhr
Die Wahrheit über „Dinner for One“ – ein Krimiabend zum Totlachen – Hat
Miss Sophie in ihrem Leben mehr erlegt als den Tiger, über den James alljährlich zu Silvester stolpert? Welche Cocktails mixt der Butler nach Feierabend?
Und wer erbt eigentlich den ganzen Schotter? Die ganze Wahrheit an einem
Abend.
Der Stall – Musik & Mehr,
St. Marien Kirche Pritzerbe,
Adventsmarkt und Chorkonzert in
der Pritzerber Kirche, Havelsee / OT
Pritzerbe
18.12.2010, 10:00 Uhr –
9.12.2010, 19:00 Uhr
Rathenower Waldweihnacht,
Stadtforst, Ferchesarer Weg
Weihnachtsmarkt mit kulturellem
Rahmenprogramm in der besonderen Atmosphäre des Stadtwaldes
22.12. – 23.12.2010
Festliche Mühlenweihnacht im Mühlenhof mit
stimmungsvollen
Pavillons und feierlichweihnachtlichem Flair
SEITE 6
Menschen: Der Premnitzer
Carnevalsclub (PCC) geht in
die 31. Saison
SEITE 10
Wohnen: Neubau zur
Seniorenwohnanlage
SEITE 4
Kochen: Schweinebauch mit
mediterraner Füllung
27.11.2010, 10:00 Uhr – 28.11.2010, 18:00 Uhr
SEITE 8
Musical Anatevka
Weihnachtsbraten und Verkostung,
Straußenhof Großderschau
26.12. 17:00 Uhr, Kulturzentrum Rathenow
29.11.2010, 16:00 Uhr
Zauber der Weihnacht mit: Stefanie Hertel, Stefan Mross,
Eberhard Hertel und dem Orchester Wolkenlos
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Rathenow
AUSSERDEM:
von Joseph Stein (Buch), Jerry Bock (Musik) & Sheldon Harnick (Songtexte)
Veranstaltungen
Erleben Sie den Klassiker im Musicalrepertoire! Die Verbindung von jüdischem
Witz, berührend lebensechten Figuren, mitreißender, von chassidischer Folklore
inspirierter Musik und Songs wie „Wenn ich einmal reich wär“ haben die Zuschauer von jeher begeistert. Das Theater der Altmark bringt das Erfolgsmusical in der
autorisierten Fassung mit Klezmer-Kapelle auf die Bühne.
havelland TV
SEITE 2
SEITE 11
Wohnen im Stadthaus
SEITE 12
Wohnangebote
SEITE 14
Rätseln und Gewinnen
Der Nussknacker
SEITE 15
01.12. – 3.12.2010, 10:00 Uhr
05.12.2010, 15:00 Uhr, 25.12.2010, 11:00 Uhr
Vince Ebert – Freiheit ist alles
16.01. 19:30 Uhr, Kulturzentrum Rathenow
Musik von Peter Iljitsch Tschaikowsky,
Kinderballett in der Choreografie von Inga
Lehr-Ivanov, nach der Originalchoreografie
von Lew Iwanow, Kasmet-Ballett-Company
Brandenburger Theater, Grabenstraße 14
Veranstaltungsort: Studiobühne
4.12.2010, 12:00 Uhr
Weihnachtsmannparade in Brandenburg an der Havel,
Veranstaltungsort: Innenstadt
12.12.2010, 17:00 Uhr
Weihnachtsoratorium
Sonderkonzert, Johann Sebastian Bach
(Kantaten 1 – 6, gekürzt), St. Gotthardtkirche,
Brandenburg an der Havel
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
24.12.2010 12:00 – 16:00 Uhr, Premnitzer Weihnachtsblasen,
Blasorchester Premnitz e. V.
Fotos: Veranstalter
5.12.2010, 15:00 Uhr
19.12.2010 17:00 Uhr, Weihnachtskonzert der Musik- & Kunstschule
Rathenow in der Katholischen Kirche Premnitz
Fotos: Veranstalter
Rathenower Weihnachtsmarkt,
Märkischer Platz
Premnitz macht
sich schön …
4. / 5.12.2010 15:30 Uhr, Adventskonzert
der Märkischen Singegemeinschaft e. V., KH Liebigstraße
„Thriller for One – Miss Sophie packt aus“, Fontane-Klub, Ritterstraße 69
14770 Brandenburg an der Havel
3.12. – 12.12.2010, 11:00 Uhr
TITELTHEMA
27. / 28.11.2010 14:00 – 20:00 Uhr,
Premnitzer Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt in Brandenburg,
Neustädtischer Markt
Weihnachtsmarkt mit Kirchenkonzert, Museum Kolonistenhof,
Großderschau
In diesem Heft:
Vince Ebert kennt die Antworten und geht an die
Grenzen. Und darüber hinaus. Mit spannenden Erkenntnissen aus Philosophie, Naturwissenschaft und Bunte. Mit grenzwertigen Experimenten, spektakulärer
Pyrotechnik und Tipps für den
Freiheitskämpfer in uns. Freiheit ist alles – ein Programm
für Frei-, Quer- und Andersdenker. Und Sie haben die
Freiheit, sich live davon zu
überzeugen. Ob mit freier Platzwahl oder ohne.
Herausgeber
Wohnungsbaugenossenschaft Premnitz e. G.
Gerhart-Hauptmann-Straße 4 – 6
14727 Premnitz
Telefon: (03386) 27 14 -0
www.wbg-premnitz.de
ViSdP: Henry Ketter
Redaktion
NET PR – Marketing & Medien
Friedrich-Franz-Straße 19
14770 Brandenburg an der Havel
Telefon: (03381) 796 32 -16
www.net-pr.de
Chefredaktion: Anette Lang
CvD: Andreas Kramm
Anzeigen
Katrin Küttner, NET PR
Telefon: (03381) 796 32 -10
Layoutraster
Tino Kramm Mediendesign
www.tinokramm.de
Erscheinen / Auflage / Druck
halbjährlich kostenlos, 7.000 Stück, Druck + Satz
Webtipp
NEU: mehr Veranstaltungstipps finden Sie unter www.wbg-premnitz.de
Heft Nr. 07
Impressum
Oktober 2010
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
Bildquellen
NET PR (32), iStock (10), Fotolia (10), WBG Premnitz (6)
4
5
Wohnen
Bewegungsfreiheit
barrierearm
energieoptimiert
Letztlich ist es eine Entscheidung über
persönliche Interessen hinaus für die
Genossenschaft als Ganzes.
H. Ketter: Der Rückbau ist weiterhin
wichtig, um unsere Stadt an die weiterhin schrumpfende Einwohnerzahl anzupassen. Hier werden wir auch weiterhin
tätig werden müssen. Der Neubau wiederum leistet seinen Beitrag einerseits
zur Aufwertung des Stadtzentrums, so
wie es auch dem Stadtentwicklunsgkonzept entspricht. Andererseits entspricht
er dem Bedarf an besonderen Wohnungsangeboten und ich denke, da wird die
Nachfrage eher steigen. Er ist also auch
aus dieser Sicht ein Beitrag, die Stadt attraktiv zu gestalten.
2011 abgeschlossen sein. In 2012 könnte dann der Bau erfolgen und Ende des
Jahres, so alles optimal verläuft, wäre
dann Einzugstermin.
306°: Hat ein Neubau auch weitere Vorteile?
WBG errichtet bis 2012 eine
Seniorenwohnanlage
Unter anderem sind 20 Wohnungen geplant
Am 06. Oktober war es so weit
– die Mitgliederversammlung
der Wohnungsbaugenossenschaft Premnitz eG stimmte
nach langer ausführlicher
Diskussion mit satter Mehrheit
(66 % der anwesenden Mitglieder) dem Bau eines seniorengerechten Wohnhauses zu. Fast
zwei Stunden hatte der Vorstand den anwesenden Mitgliedern Rede und Antwort gestanden. Letztlich überzeugten die
Argumente, dass es wirtschaftlicher ist, in einen Neubau zu
investieren, als im Bestand eine
gleichwertige Lösung zu finden.
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
Ü
ber das Projekt und die Hintergründe sprach 360 Grad
mit dem kaufmännischen
Vorstand Herrn Henry Ketter, der das Projekt auf der
Mitgliederversammlung vorstellte.
306°: Herr Ketter, alle Welt redet von
Rückbau, warum baut die Genossenschaft neu?
H. Ketter: Der demografische Wandel
macht natürlich auch nicht vor unserer Genossenschaft halt. Wir müssen
uns also darauf einstellen, auf absehbare Zeit eine erhöhte Nachfrage nach
seniorengerechtem Wohnraum zu haben. Dazu gehört u. a. eine stufenlose
Erreichbarkeit der Wohnungen und ein
Wohnungszuschnitt, der an einen Alltag
mit Gehhilfe, Rollator oder sogar einem
Rollstuhl angepasst ist. Dazu benötigen
wir entsprechende Raumgrößen gera-
de auch in Bad und Küche. Nun ist es
leider so, dass der Zuschnitt unserer
Wohnungen im Bestand und die Gebäudestatik es nahezu unmöglich machen,
diese seniorengerechten Raumgrößen zu
erreichen. Auch der Anbau von Aufzügen ans Treppenhaus ist ein Problem, da
es weiterhin bei den sieben Stufen zur
Wohnung bliebe, da er ja auf der halben
Etage halten würde. Um also einen seniorengerechten Stand zu erhalten, müssten wir als Genossenschaft viel Geld in
die Hand nehmen und hätten doch nur
eine Teillösung. Ein Neubau inklusive
Grundstückserwerb ist daher einfach
günstiger.
H. Ketter: Ja, natürlich. Einen Neubau
können wir auch energetisch besser
ausstatten. Die Nebenkosten machen ja
heute schon einen wesentlichen Teil der
Miete aus. Neben der effektiven Wärmedämmung wollen wir hier auch über
den Einsatz erneuerbarer Energien, wie
z. B. der Solarenergie, die Nebenkosten
optimieren. Wir können hier z. B. schon
in der Planung schauen, wohin wir das
Dach ausrichten, das ist im Bestand
nicht mehr möglich.
306°: Passt ein Neubau denn in eine
Zeit des staatlich geförderten Rückbaus
im Zuge des Stadtumbaus?
H. Ketter: Auch hier wird unser Senioren-Projekt positiv gesehen. Letztlich ist
das Grundstück an der Thomas-MannStraße, auf dem der Neubau erfolgen
soll, noch eines der Stadt. Wir hatten
uns daher schon
frühzeitig an die
Stadt gewandt, ob
es denn überhaupt
möglich sei, dieses für ein solches
Projekt zu erhalten
und erhielten eine
positive Antwort.
H. Ketter: Ja, natürlich kann man sich
schon vormerken lassen. Wenn es so
weit ist, werden wir dann auf die Interessenten zukommen. Mitglieder aus
unseren Rückbauhäusern sollen hierbei
aber besonders berücksichtigt werden.
306°: Vielen Dank für
das Gespräch!
306°: Wie geht es
denn nun weiter
mit dem Projekt?
Ich bin jedenfalls unseren Mitgliedern
dankbar, dass sie unserem Vorschlag
zum Neubau einer seniorengerechten
Wohnanlage ihre Zustimmung gaben.
Damit können wir das Angebot unserer Genossenschaft attraktiver machen.
Heft Nr. 07
306°: Wie steht die Stadt zu Ihrem Projekt?
306°: Ich kann mir vorstellen, dass es
schon einige Interessenten gibt, kann
man sich denn schon einmal bei Ihnen
anmelden?
Herr Ketter auf dem Gelände des künftigen Neubaus
mit Kindergarten in der Nachbarschaft
Oktober 2010
H. Ketter: Naja,
nun geht es ans
konkrete Planen.
Das soll im Jahr
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
6
7
Vorgestellt
Sitz vom BUGA-Zweckverband
Premnitz macht sich schön
Die BUGA-Vorbereitungen beginnen
V
on Dom zu Dom ist das
Motto der BUGA 2015.
Mittendrin, im Herzen des
BUGA-Gebietes zwischen
Brandenburg an der Havel
und Havelberg, liegt Premnitz. Trotz aller Begehrlichkeiten der großen Städte
im BUGA-Verbund gab nicht zuletzt diese zentrale Lage den Ausschlag, den Sitz
des BUGA-Zweckverbandes in Premnitz einzurichten. Ab November 2010
werden die Büros in der Fabrikenstraße
bezogen. Dann werden die Geschicke
der BUGA durch den Mitte des Jahres
gewählten, neuen Geschäftsführer der
BUGA Erhard Skupch und sein Team
von Premnitz aus gelenkt.
„Natürlich freuen wir uns über diese
Entscheidung.“, so der Premnitzer Bürgermeister Roy Wallenta. „Es ist schön,
den Sitz des Zweckverbandes hier zu
haben. Die Arbeit wird aber natürlich
für die Region gemacht.“
Auch wenn es bis 2015 noch ein paar
Jahre dauert, werden auch in Premnitz
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
schon erste Maßnahmen umgesetzt.
Das BUGA-Gebiet in Premnitz wird sich
vom Sitz des Zweckverbandes bis zur
Havelpromenade erstrecken.
Um diese Verbindung langfristig aufzuwerten, wurde jetzt damit begonnen, die
Fabrikenstraße neu zu gestalten. Neue
großkronige Bäume sollen den Alleecharakter dieser Straße als Bindeglied
und Sichtachse zwischen den BUGAKulissen herausstellen.
den. Auch die Erneuerung des Gehweges
und der Beleuchtung auf dieser Seite ist
notwendig. Die auf der Sportplatzseite
vorhandenen großen Bäume werden bis
auf die Pappeln und einzelne kranke
Bäume erhalten. Auch hier werden der
Gehweg und die Beleuchtung erneuert.
Hinter dem neuen Gehweg, der etwas
schmaler sein wird als bisher, werden
ebenfalls rot blühende Rosskastanien
gepflanzt. Insgesamt ist die Neupflanzung von 50 Bäumen geplant.
Die Maßnahme wird als Fortführung der
Bahnhofsumfeldgestaltung
Premnitz
Zentrum aus dem Stadtumbau-Ost- Programm gefördert. Das Investitionsvolumen beträgt rund 300.000 Euro, wovon
rund 100.000 Euro aus Haushaltsmitteln
der Stadt Premnitz bereitgestellt werden
müssen. Da in diesem Jahr nicht ausreichend Mittel zur Verfügung stehen, ist
der Abschluss der Gesamtmaßnahme
für Ende Mai 2011 geplant.
schaffen. Diese werden je nach Platzangebot senkrecht oder parallel zur
Fahrbahn angeordnet. Die Gehwege
entlang der Erich-Weinert-Straße werden erneuert bzw. erstmalig straßenbegleitend angelegt. Für die Fahrbahn ist
eine Befestigung in Asphaltbauweise
vorgesehen. Ebenfalls erneuert wird der
Regenwasserkanal und es wird ein neuer Schmutzwasserkanal im Fahrbahnbereich verlegt.
Ebenfalls erneuert wird die Straßenbeleuchtungsanlage. Um die Maßnahmen
durchzuführen, waren Baumfällungen
unvermeidlich. In den Seitenbereichen
sind Ersatzpflanzungen vorgesehen, soweit es der vorhandene Kabel- und Leitungsbestand zulässt.
nahmen im Auftrag des Verbandes rd.
730.000 Euro.
Langfristig geplant ist der Abriss des Garagenkomplexes im Stadtzentrum. Einerseits wird hiermit ein dem Zentrum
nicht gerecht werdender städtebaulicher Missstand beseitigt. Andererseits
soll gerade hier ein zentraler Ausstellungsbereich der BUGA in Premnitz
entstehen und eine dauerhafte Verschönerung des Zentrums. Um den Garagenbesitzern eine langfristige Orientierung
zu geben, wurden die Kündigungen
schon in diesem Jahr ausgesprochen.
Die Stadt übernimmt
auch den Abriss und
dessen Kosten.
Erich-Weinert-Straße
Vom
Bahnübergang
Richtung
Friedrich-EngelsStraße linksseitig
wird
zwischen
Fahrbahnrand und
Gehweg ein breiter
Grünstreifen angelegt werden, in
dem rot blühende
Rosskastanien anstelle der schwach
entwickelten Birken gepflanzt wer-
In vollem Gange ist die Erneuerung und
Neugestaltung der Erich-Weinert-Straße.
Sie liegt zwar nicht direkt im BUGA-Gebiet, wird aber als Zufahrt zum Gelände
und für Ausgleichsparkplätze für die
wegfallenden Garagen genutzt werden.
Auch diese Maßnahme wird als Aufwertung aus dem Stadtumbau-Ost-Programm gefördert. Mit der Reduzierung
der Fahrbahnbreite von 9,0 m auf 6,5 m
wird Platz für weitere Parktaschen ge-
Fabrikenstraße
Heft Nr. 07
Oktober 2010
Insgesamt sollen
150
öffentliche
Parkstellflächen
neben der Fahrbahn der ErichWe i n e r t - S t r a ß e
entstehen.
Die
Fertigstellung der
Maßnahme ist für
Mitte
Dezember
2010 geplant. Der
Bauauftrag umfasst
einschließlich der
Sanierungsmaß-
Garagenkomplex im Zentrum
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
8
Kochen
KOCHEN
MIT KATRIN
1
2
3
Zutaten für 6 Personen:
1,5 kg Schweinebauch mit Schwarte
75 g Butter
25 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
350 g Blattspinat (TK)
2 EL Butterschmalz
2 EL gehackte glatte Petersilie
250 g gemischtes Hackfleisch
1,5 kg kleine Kartoffeln
500 g Rosenkohl
500 g Sauerkraut
ca. 400 ml Apfelsaft
1 TL Thymian
1 EL Schmalz
1 Brötchen vom Vortag
2 Zwiebeln
1 gestr. EL Brühpulver
2 Knoblauchzehen
1 × Suppengrün
1 Ei
Holzspieße und Küchengarn
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Lorbeer, Piment
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
Gefüllter
Schweinebauch
Hausmannskost mit einer
mediterranen Füllung zur kalten Jahreszeit
Zur Zubereitung planen Sie 1½ h ein.
7
Die Hackmasse gleichmäßig mit einem
Löffel einfüllen und am Rand etwas freilassen. Nun alle 1 cm einen Holzspieß durch Ober- und Unterseite
stecken und Küchengarn über
Kreuz binden und so die Tasche
verschließen. Das Fleisch vorsichtig
etwas platt drücken, damit sich die
Füllung gleichmäßig verteilt. Nun
mit Salz, Pfeffer würzen.
Butterschmalz im Bräter erhitzen und
den Schweinebauch von beiden Seite
kräftig anbraten. Knoblauch und
Suppengrün putzen und etwas teilen und zum Braten geben. Im Ofen
bei 200 °C auf der unteren Schiene
1 h braten. 400 ml warmes Wasser,
Senf und Brühpulver verrühren und
den Braten damit öffter begießen.
Das Sauerkraut in einen Topf geben, Apfelsaft, ein Lorbeerblatt und 5 – 6 Pimentkörner dazugeben und etwa
15 min kochen. Nun eine Zwiebel würfeln und das Schmalz
zum Sauerkraut geben. 2 Kartoffeln schälen und als Bindung
in das Sauerkraut reiben. Alles
gut vermengen und langsam
köcheln lassen.
6
Die Schwarte mit einem scharfen Messer über Kreuz einschneiden und dann
vorsichtig eine Tasche schneiden.
Wichtig ist, dass die Tasche durch
das gesamte Fleisch geht, damit
die Füllung gleichmäßig wird und
es beim Servieren ein schönes Bild
gibt. Sie können beides auch gleich
vom Fleischer machen lassen, er
hat schärfere Messer und es geht
schneller.
4
Leckere
5
Das Brötchen würfeln, in 25 g Butter
goldbraun rösten und auf Küchenpapier
abkühlen lassen. Eine Zwiebel und
die Tomaten würfeln und in 1 Tl
Butterschmalz in der Pfanne leicht
anbraten. Petersilie und Thymian untermischen, in der Pfanne
abkühlen lassen. Hackfleisch mit
Ei, der Zwiebelmischung und den
Croûtons mischen und mit Salz und
Pfeffer würzen.
9
Die Kartoffeln waschen und schon
rund schälen, dann abspühlen und
in Salzwasser gar kochen.
Den Rosenkohl putzen, den
Strunk kreuzweise einschneiden und 10 min in Salzwasser,
mit Muskat kochen. 50 g Butter
schmelzen lassen. Den Rosenkohl abgießen, die Butter darübergeben und zur Seite stellen.
Den Braten aus dem Ofen nehmen. Den
Fond mit dem Wurzelwerk in einen Topf
gießen und mit einem Pürierstab pürieren und abschmecken. Die Holzspieße aus dem
Braten ziehen, das Garn abnehmen, mit einem Sägemesser in Scheiben schneiden und
mit Rosenkohl, Sauerkraut und
Kartoffeln servieren.
Tipp:
Das Sauerkraut können sie auch mit Kartoffelpüree binden.
Als Getränk kann ich ein kühles Bier sehr empfehlen.
Guten Appetit wünscht …
Eure Katrin
1½ h
Heft Nr. 07
Oktober 2010
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
10
Der Premnitzer Carnevals Club
(PCC) geht in die 31. Saison
Menschen
Freizeit
Stimmung, Spaß,
Spezialeffekte
Heute gibt es zahlreiche Sponsoren aus
der Region, die die Arbeit des eingetragenen gemeinnützigen
Vereins aus Sympathie
unterstützen.
Mit ihrer Hilfe
kann
der
PCC u. a. auf
eine computergestützte
Lichtanlage zurückgreifen,
Playbacks
bis
Videos
Ehrenpräsident
zu den Beiträgen
Jürgen Mai
einspielen.
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
Bläschen, Blase und Hoffi (r.) tragen ihren Gast auf Händen
Es ist eine sehr eigene Vereinsarbeit.
Man muss es mögen, im Rampenlicht
zu stehen und gute Laune zu verbreiten.
Kreative Teamarbeit, sportliche Leistung und Verlässlichkeit sind gefragt.
Neben den Abendauftritten in der Zeit
bis zum Rosenmontag heißt es trainieren, schreiben, planen, organisieren,
nähen, und vieles andere mehr. Zusammengefasst kann man sagen: jedes Talent, das Spaß am Karneval hat, findet
hier seinen Platz.
„Wir sind in der
Regel ausverkauft,
also a m besten schon
jetzt vorbestellen.
20 Jahre war Jürgen Mai Präsident des
PCC. Im Frühjahr 2010 übergab er nun
dieses Amt an das langjährige Vorstandsmitglied Frank Hoffmann, auch
bekannt als Hoffi von der Stimmungsgesangs-Gruppe „Hoffi, Blase und Bläschen“. Mai wurde zum ersten Ehrenpräsidenten des Vereins berufen.
Immerhin 10 närrische Veranstaltungen mit einem jeweils 3-stündigen Programm werden jährlich mit ca. 100 Mitwirkenden im Alter von 5 bis 75+ durch
den PCC veranstaltet.
„Wir sind in der Regel ausverkauft, also
am besten schon jetzt vorbestellen.“, so
der neue Präsident Hoffmann, der gespannt seiner ersten Amts-Saison entgegenblickt: „Hut bzw. Kappe ab vor meinem Amtsvorgänger.“
… mit Nachrichten
aus Premnitz und
der Region
Und nach dem Programm spielt dann
natürlich wieder die Band „Die Dandys“ zum Tanz auf.
Zur Tradition geworden ist auch eine
Veranstaltung für die Behindertenwerkstätten in Rathenow. Nach anfänglicher
Skepsis, insbesondere der jungen Mädchen vor dem ersten Auftritt hier, freuen
sich heute schon alle auf die ausgelassene Stimmung im Saal und den Spaß,
den sie den Gästen bereiten können.
S
eit August 2010 sendet havelland TV auch im Premnitzer Kabelnetz. Auf Kanal
5 können alle Kabelkunden
der RFT das Programm empfangen. Das lokale Fernsehprogramm
für den Landkreis Havelland ist neben
Premnitz auch in Nauen, Falkensee und
Rathenow empfangbar.
Also PCC – Helau und alles Gute
für die neue Saison!
Veranstaltungskalender 31. Saison:
Immer freitags um 18 Uhr startet die einstündige Wochensendung mit Berichten
zu aktuellen Nachrichten aus dem Havelland. Die Sendung wiederholt sich
zu jeder vollen Stunde.
Auftakt: 11.11.2010 um 11:11 Uhr,
Rathaus Premnitz, Gerhart-H.-Str. 21
Karnevalssitzungen:
Gaststätte „Retorte“, Milower Str. 1
Veranstalter von havelland TV ist die
Ruppiner Medien GmbH. Das Unternehmen produziert seit über 10 Jahren ruppin TV in Neuruppin und prignitz TV in
Perleberg. Seit Dezember 2009 verfügt
die Gesellschaft über die Lizenz von
havelland TV.
☻ Sonnabend, 12.02.2011
um 19.00 Uhr (Premiere)
☻ Freitag,18.02., 19.30 Uhr
☻ Sonnabend, 19.02., 19.00 Uhr
☻ Montag, 20.02., 15 Uhr (Senioren)
☻ Freitag,25.02., 19.30 Uhr
☻ Sonnabend, 26.02., 19.00 Uhr
☻ Freitag, 04.03., 19.30 Uhr
☻ Sonnabend, 05.03., 19.00 Uhr
☻ Rosenmontag, 07.03., 19.30 Uhr
Kontakt und Kartenbestellung:
Herr Frank Hoffmann
Präsident des PCC e. V.
Tel.: (0173) 93 53 056 oder
E-Mail: [email protected]
Heft Nr. 07
Ab November 2010 wird havelland TV
auch im Havelland gemacht. Derzeit
entsteht im Zentrum von Nauen der
neue Sendestandort. „Bei unserem Start
im Havelland haben wir versprochen,
noch 2010 vor Ort zu sein mit dem
Programm. Das Versprechen setzen wir
jetzt um. Mit dem Senderstandort verkürzen sich die Wege für unser Produktionsteam und wir haben mehr Zeit für
die Programmproduktion.“, so havelland TV-Chefin Stefanie Rose.
Das gesamte Programm wird auch online angeboten.
Auf www.tv-havelland.de findet sich
die aktuelle Sendung und eine Mediathek.
Das Ziel für 2011 ist es, den SendeRhythmus zu erhöhen. Themen bietet
das Havelland genug. „Gerne nehmen
wir auch Tipps und Ideen für Berichte
von unseren Zuschauern auf. Das Team
freut sich auf Ihre Unterstützung!“, so
Frau Rose.
Rund 30.000 Haushalte können derzeit
havelland TV im Kabelnetz empfangen.
Infobox
Bilder: hTV
Vor 30 Jahren, im Jahr 1980, gründeten
Freunde der 5. Jahreszeit aus dem Verein Siedlersparte heraus den Premnitzer
Carnevalsclub kurz PCC. Trotz mancher
guter „Kooperationsangebote“ durch
das Premnitzer Chemiefaserwerk behielt der Verein seine Unabhängigkeit.
Das schelmisch verpackte offene Wort
war den Vereinsmitgliedern zur DDRZeit wichtiger als eine gute Ausstattung
bei Parteizensur.
Neu im
Kabelnetz:
havelland TV
Fotos: PCC
B
ald übernehmen die Narren
wieder die Geschicke der
Stadt. Die Planungen zum
Auftakt der 31. Saison am
11.11.2010 sind im vollen
Gange. Man darf u. a. gespannt sein, wer
in diesem Jahr als Prinzenpaar königliche Verantwortung über das Treiben der
Narren übernimmt.
11
Oktober 2010
kurz & knapp
Kontakt
Programmplatz: Kanal 5
Sendestart: freitags 18 Uhr
Wiederholung: stündlich
TV im Netz: www.tv-havelland.de
Redaktion havelland TV
Nico Röseler, Steffi Hübner
Tel.: (03391) 45 80 80
E-Mail: [email protected]
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
12
13
Menschen
Die beiden sind glücklich, zur richtigen
Zeit bei der WBG nachgefragt zu haben.
Das Treppensteigen in ihrer alten Wohnung auf dem Dachsberg fiel ihnen,
auch wenn es nur ein paar Stufen waren, zunehmend schwerer. So fragten
sie bei der WBG nach, ob es nicht stufenfreien Wohnraum, vielleicht sogar
im Zentrum, von der Genossenschaft
gäbe. Die Zeit war günstig, denn gerade waren die Pläne für das Stadthaus
spruchreif. Familie Bürth sagte sofort
zu.
Oft besuchten sie die Baustelle, sahen,
wie das Haus wuchs, ihre Wohnung
einzugsfertig wurde. „Wir waren neugierig.“, gesteht Frau Bürth. Am 12. Mai
2009 war es dann so weit. Die Schlüssel wurden feierlich an alle neuen Mieter übergeben.
„Wie ein Sechser im Lotto“
Wohnen in dem WBG-Stadthaus
Mit dem Stadthaus hat die WBG einen neuen Akzent in ihrer Unternehmenspolitik gesetzt – attraktiver Neubau für zeitgemäßes Wohnen im Zentrum. Am 12. Mai
2009 war die Schlüsselübergabe an die vier Mietparteien in der Schillerstraße 14.
Wie es sich seitdem hier lebt, berichteten uns zwei Familien.
Seitdem leben sie in Eintracht zusammen und teilen sich, ganz im genossenschaftlichen Gedanken, die Pflege des
Wohnumfeldes. „Einen Hausmeister
brauchen wir nicht.“, so Herr Bürth,
der mit seinem Nachbarn schon mal gemeinsam den Terrassenzaun gestrichen
hat. Alle kennen sich schon von früher.
Was anliegt wird gemeinsam erledigt,
vom Rasenmähen bis zu den Mülltonnen. Nur zum gemeinsamen Grillen ist
es bisher noch nicht gekommen.
„Mir standen die Tränen in
den Augen, als ich die
Wohnung gesehen habe.“
Einer der neuen Mieter ist auch Herr
Buhlmann. Er suchte für sich und seine Tochter eine behindertengerechte
Wohnung, da sie auf den Rollstuhl angewiesen ist. Nun freuen sich die beiden über die Wohnung in dem Haus
– ohne Schwellen und Stufen mit einer
schönen Terrasse und großen Fenstern
mit Ausblick. „Mir standen die Tränen
in den Augen, als ich die Wohnung gesehen habe.“, so Herr Buhlmann rückblickend.
Auch die ebenerdige Dusche im schön
gefliesten Bad macht der kleinen Familie das Leben leichter. Tochter Simona hat kein Heimweh nach der alten
Wohnung. So ist auch Frau Buhlmann,
die aufgrund einer Erkrankung im Pflegeheim lebt, glücklich, dass ihr Mann
und ihre Tochter nun hier wohnen können. „Eine bessere Wohnung können
wir gar nicht haben. Vielen Dank an
die WBG, an Herrn Ketter, Frau Conrad
und Herrn Kamin.“, so Herr Buhlmann
zum Abschied.
Herr Buhlmann
„Wir sind froh, dass wir
hierher gezogen sind.“
Familie Bürth ist des Lobes voll. Die
Ausstattung der Wohnung mit Parkett
und Fußbodenheizung, die Terrasse,
das schicke Bad mit Wanne und Dusche – „Das ist wie ein Sechser im Lotto hier.“, so Herr Bürth. „Wir sind froh,
dass wir hierher gezogen sind.“. Gerne
saßen sie im Sommer auf ihrer Terrasse
und schauten dem Treiben im Stadtzentrum zu.
Familie Bürth
Die unscheinbare Wärmepumpe hilft Nebenkosten zu sparen.
Der ebenerdige Zugang zur Wohnung
erleichtert ihnen den Alltag. Die großen
Fenster machen die Wohnung hell und
freundlich. „Es ist ein sehr angenehmes
Wohnen hier“, sagt Herr Bürth, „wunderschön“, fügt Frau Bürth hinzu.
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
Oktober 2010
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
14
Preisrätsel
Wohnungsangebote
15
Gemeinschaftlich Wohnen in Premnitz
Perfekt für Spaziergänger
Ruhige Lage
3-R-Whg., 60 m⁲, Straße des Friedens 2
2-R-Whg., 49 m⁲, Straße des Friedens 22
2. Etage
renoviert
■ Keller
■ Fernheizung
■ E-Herd-Anschluss
Erdgeschoss
renoviert
■ Balkon
■ Keller
■ Fernheizung
■
■
■
■
€ 293,– Grundmiete
€ 216,– Grundmiete
Zentrale & sportliche Gegend
Nahe Bahnhof und Zentrum
3-R-Whg., 59 m⁲, J.-R.-Becher-Straße 4
3-R-Whg., 59 m⁲, Neue Waldstraße 43
3. Etage
saniert 2010
■ Balkon
■ Keller
■ Badewanne
Erdgeschoss
saniert
■ Balkon, Keller
■ Fernheizung
■ E-Herd-Anschluss
■
■
■
■
€ 310,– Grundmiete
€ 265,– Grundmiete
Bowlingbahn um die Ecke
Wohnen in Waldnähe
3-R-Whg., 61 m⁲, Bunsenstraße 9
4-R-Whg., 67 m⁲, Straße der Freundschaft 30
Erdgeschoss
unsaniert
■ Keller
■ Balkon
■ Fernheizung
■ E-Herd-Anschluss
2. Etage
saniert 2007
■ Balkon, Keller
■ Fernheizung
■ E-Herd-Anschluss
■
■
■
■
€ 228,– Grundmiete
€ 358,– Grundmiete
Telefon: (03386) 27 14 0
Internet: www.wbg-premnitz.de
Wohnungsbaugenossenschaft Premnitz e. G.
Gerhart-Hauptmann-Straße 4 – 6
14727 Premnitz
Telefax (03386) 27 14 44
E-Mail
[email protected]
Hauswart-Notruf (0172) 30 29 532
360° – Das Journal für Premnitz und Umgebung
Mo / Mi / Do
Di
Fr
08:00 – 16:00 Uhr
08:00 – 17:30 Uhr
08:00 – 12:15 Uhr
Heft Nr. 07
Fotos: Veranstalter
Sie haben das Lösungswort?
Dann ab damit an die: WBG Premnitz in der
Gerhart-Hauptmann-Straße 4 – 6 in 14727 Premnitz. Auf elektronischem Wege führt die E-Mail
[email protected] vielleicht zu Ihrem Gewinn.
Dieses Mal winken den Gewinnern 2 Freikarten
für das Musical „Anatevka“ am 26.12. oder 2 ×
je 2 Freikarten für das Kabarett „Freiheit ist
alles“ – Vince Ebert am 16.01.2011 im Kulturzentrum Rathenow.
Einsendeschluss ist der 29.11.2010. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Oktober 2010
Das Journal für Premnitz und Umgebung – 360°
+
FERNSEHEN . INTERNET . TELEFON

Documentos relacionados