Der Kirchenbote - Evangelische Kirchengemeinde Höchstädt im

Сomentários

Transcrição

Der Kirchenbote - Evangelische Kirchengemeinde Höchstädt im
Der Kirchenbote
Höchstädt—Thierstein—Neuhaus
April—Juni 2012
Lesen Sie in dieser Ausgabe
Nachgedacht
2-5
Aus den Kirchenvorständen
21
Diakonie - Bericht
6
Aus unseren Kindertagesstätten
22
In eigener Sache
7-8
Freud und Leid in Höchstädt
23
Ein Blick zurück
9 - 10
Freud und Leid in Thierstein
24
Termine
11 - 14
Unsere Konfirmanden
25 - 26
Termine in Höchstädt
15
Konfirmationsjubiläen Thierstein 27 - 28
Gottesdienste
Termine in Thierstein
16 - 18
19
Konfirmationsjubiläen Höchstädt 29 - 30
Wir sind für Sie da
31
Blick vom Kirchturm
20
Gemeinsamer Ausflug
32
Nachgedacht
Liebe Leserin, lieber Leser!
2
Zwei Kirchen: von Kirchturmspit-
Reichtum, Freude am Glauben,
ze zu Kirchturmspitze sind es-
Liebe zu Gott. Und hier wie dort
Luftlinie-1444 m.
gibt es die Sehnsucht nach der
Das ist nicht weit
Gegenwart Gottes und nach sei-
auseinander. Und
ner Nähe, die heil macht. Hier
doch ist da so
wie dort erleben Menschen, dass
viel Unterschied:
ihnen Gutes und Barmherzigkeit
die eine frisch renoviert, mit schö-
in Fülle folgt—andere durchleben
nen Farben und goldglänzend.
eine Zeit der Leere und der inne-
Die andere grau, mit abgeschlage-
ren Wüste. Hier wie dort fühlen
nem Putz. Die eine mit Altar,
Menschen sich aufgehoben in
Kanzel und Pult, die andere aus-
Gemeinschaft, in Gruppen und
geräumt und leer. Hier Reichtum,
Kreisen—
dort Armut. Hier Fülle, dort Lee-
andere hinge-
re. Hier Wärme, dort Kälte.
gen sind ein-
Zwei Gemeinden: von Kirchentür
sam, kommen
zu Kirchentür sind es—zu Fuß—
nicht
mehr
1600 m. Das ist nicht weit ausei-
raus,
warten
nander. Und doch scheint es im
auf ein Zei-
Denken bislang für viele ein
chen der Nähe und Wärme.
schwer zu überwindender Weg zu
Zum 1. Januar 2012 ist ein Ko-
sein. Dabei sind die beiden Ge-
operationsvertrag in Kraft getre-
meinden nicht weit auseinander:
ten, den die beiden Kirchenvor-
hier wie dort gibt es geistlichen
stände einstimmig beschlossen
Nachgedacht
haben. Durch diesen Vertrag soll
stehen, wenn wir leer und frei wer-
es mit Gottes Hilfe gelingen, beide
den von alten Enttäuschungen und
Gemeinden miteinander ins Spiel
Bitterkeiten. Ein Ort, an dem sich
zu bringen: damit geistlicher Reich-
Menschen begegnen können unter
tum fruchtbar werde, wo Armut
Gottes Wort und dieses Wort dann
herrscht. Damit Leben in Fülle
weitersagen und hinaustragen kön-
entsteht, wo noch Leere herrscht.
nen.
Damit es warm wird, wo es jetzt
Wir, die Kirchenvorstände und ich,
noch kalt ist.
wünschen uns, dass im Zusam-
Die
beiden
menwirken der beiden Gemeinden
Kirchenbilder
ein neuer Raum entsteht, in dessen
auf der Titel-
Gestaltung beide Gemeinden ein-
seite sind ein
bringen können, was sie haben: ih-
Sinnbild dafür.
ren Reichtum und ihre Armut, ihre
Übereinander
Ideen und Potentiale ebenso wie
gelegt, ergeben
die Momente der Traurigkeit und
sie einen Kirchenraum. Ein ganz
der Verzweiflung, ihre Herzens-
neuer Raum entsteht: reich ausge-
wärme wie ihre Enttäuschungen.
stattet, und doch erinnert er daran,
Ein Anfang ist gemacht. Ein guter
dass wir als Christen niemals fertig
Anfang, nicht mehr. Jetzt kommt
sind mit dem Bauen und dass alles,
es darauf an, was wir gemeinsam
was wir tun, nur vorläufig und
daraus machen. Wir laden Sie ganz
bruchstückhaft ist. Ein Raum vol-
herzlich ein, diesen neuen gemein-
ler neuer Ideen, neuer Angebote
samen Raum zu gestalten, ihn
und Möglichkeiten, die dann ent-
wohnlich und einladend zu ma3
Nachgedacht
chen! Sei es durch Ihre Mitarbeit in
nendes aus anderen Gemeinden.
einem der beiden Kirchenvorstän-
Eine Themenseite öffnet inhaltli-
de (siehe S.8), sei es im Kirchenbo-
che Perspektiven und regt zum
tenteam, in der Konfirmandenar-
Nachdenken und Mitdiskutieren
beit oder aber an einer ganz ande-
an. Wir werden aus den Sitzungen
ren Stelle, wo Sie spüren: da ist eine
und von wichtigen Entscheidungen
Not oder ein Mangel, wo ich ge-
der Kirchenvorstände berichten,
braucht werde!
bringen mit einer eigenen Seite
Miteinander etwas bewegen — das
Neuigkeiten aus dem Leben unse-
ist auch der Beweggrund gewesen,
rer Kindergärten und vieles mehr.
warum der „Kirchenbote“ künftig
Wir wünschen Ihnen beim Durch-
für beide Kirchengemeinden ge-
blättern und bei der Lektüre viel
meinsam erscheint. Ein Team mit
Freude! Wenn Sie mögen, schrei-
Mitarbeitern aus beiden Gemein-
ben Sie uns Ihre Meinung, Anre-
den hat sich gebildet, und wir freu-
gungen und Kritik!
en uns, wenn der eine oder die an-
Herzliche Grüße, Ihr
dere noch Lust hat, mitzumachen!
Wie Sie sehen werden, hat der
„Kirchenbote“
einiges Neues zu
bieten: eine Seite
„Blick
vom
Kirchturm“ vermeldet
Interes-
santes und Span4
Klick mal da:
www.thiersteinevangelisch.de
Nachgedacht
Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg.
Jesaja 53,6
"Wenn jeder an sich denkt, dann ist dort den Weg geebnet, der in die
an alle gedacht!" - "Jeder muss sich
zuerst um sich selber kümmern!"
Sätze wie diese hört man wieder
häufiger in letzter Zeit. Wenn die
Ressourcen knapper werden, könnte
es ja sein, dass es nicht mehr für alle
reicht. Es könnte sein, dass man zu
kurz kommt, oder zu spät, und dann
kriegt der andere mehr oder gar alles
und man geht selbst leer aus. Bevor
es soweit kommt, muss eben jeder
schauen, wo er bleibt.
Wenn jeder schaut, wo er bleibt, sagt
der Prophet Jesaja, geht der Blick
fürs Ganze verloren. Dann weiß keiner mehr, wo`s langgeht. Wie Schafe, die auf der Suche nach dem besten Futterplatz auseinanderrennen
und sich aus dem Blick verlieren.
Denn wer nur darauf schaut, wo er
bleibt, steht ziemlich schnell alleine
da.
"Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg".
Nur auf sich zu schauen, führt in die
Irre. Da ist die irr-sinnige Gleichgültigkeit gegenüber den Anderen und
ihren Nöten und Anliegen. Und da ist
das irr-sinnige Misstrauen, dass der
Hirte seine Herde nicht richtig führen
kann, den rechten Weg nicht weiß,
sich nicht gut um seine Schafe kümmert. Und beides, Gleichgültigkeit
und Misstrauen, führen von Gott
weg, geradewegs hinein in die Einsamkeit des Einzelkämpfers. In dieser Versuchung stehen wir alle.
Der Vers geht weiter: "aber der Herr
warf unser aller Sünde auf ihn." Damit ist nach christlichem Verständnis
Jesus gemeint. Er hat den Weg zum
Kreuz auf sich genommen und uns
Freiheit führt: die Freiheit von aller
Schuld und die Freiheit von unserer
dauernden Angst um uns selbst. Jesus hat uns die Scheuklappen abgenommen. Jetzt können wir die Sache
anders sehen. Und wir können uns
gegenseitig anders sehen. Paulus
sagt, wie‘s geht: "Niemand suche
das Seine, sondern was dem Anderen dient", "Die Liebe sucht nicht das
Ihre“...
Wie wäre es, wenn diese Sätze nicht
nur fromme Wünsche in einem Hochzeitsgottesdienst wären, sondern eine Richtschnur unseres täglichen
Umgangs miteinander:
in
der Familie, im
Dorf, zwischen
den Kommunen? Wie wäre
es, wenn wir
bei
unseren
Entscheidungen nicht zuerst fragten:
Was bringt es mir? Wie hole ich das
Beste für mich dabei raus? Sondern
wenn wir danach fragten, was meine
Entscheidungen für die Anderen bedeuten, ob die auch etwas davon haben und vor allem: was für uns gemeinsam die beste Lösung wäre. Wir
hätten plötzlich Freunde statt Feinde
und würden in der Gelassenheit etwas von der Freiheit der Kinder Gottes erfahren: Die Gelassenheit, weil
der gute Hirte uns auf gute Weide
führt und wir keine Angst haben
müssen, zu kurz zu kommen. Wenn
jeder auch an den anderen denkt,
dann ist an alle gedacht. An einem
solchen Ort lässt es sich gut leben!
Pfarrer Knut Meinel
5
Diakonie
Bericht: Karin Prell und Gabriela Giltay
Wenn Mitarbeiter des Diakonischen Werks
Hausbesuche machen, hat das nicht immer mit
Alten- und Pflegearbeit zu tun. Die Psychologische Beratungsstelle bietet auch zwei Dienste
an, die kurz genannt SPFH oder EB heißen.
Und was bedeutet das?
Was ist die Sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)?
Die Sozialpädagogische Familienhilfe bietet eine intensive Betreuung und Begleitung zum Beispiel bei:
-Erziehungsproblemen
- Alltagsbewältigung
-Arbeitslosigkeit
-Verschuldung
-Partnerschaftsproblemen
Probleme in diesen Bereichen beeinträchtigen das tägliche Leben der gesamten Familie. Besonders oft sind die Kinder die Leidtragenden. Solche Situationen versucht die Sozialpädagogische Familienhilfe mit der Familie zu bearbeiten und zu verbessern. SPFH ist eine Hilfe zur Erziehung. Sie ist kostenlos und
wird von den Eltern beim Jugendamt beantragt. Der Jugendamtsmitarbeiter
entscheidet, ob eine Sozialpädagogische Familienhilfe zur Unterstützung in die
Familie kommen kann. Hilfe wird nur dann gewährt, wenn mindestens ein
Kind bzw. ein Jugendlicher in der Familie lebt. Mit der Zustimmung der Eltern
wird auch eine aktive Mitarbeit erwartet.
Was ist Erziehungsbeistandschaft? (EB)
Eltern können bei Schwierigkeiten mit ihren Kindern Hilfe bekommen, bei denen sie sich nicht mehr zu helfen wissen.
Das können Probleme innerhalb der Familie sein, über die man sich kaum zu
sprechen traut, die aber für die Familie nicht allein zu bewältigen sind und eine nicht mehr tragbare Belastung darstellen. Oder es sind Probleme, die das
Kind von außerhalb mitbringt und zu denen den Eltern kein Rat mehr einfällt.
Oft kommt dazu noch der Druck von Anderen, der Schule oder der Umgebung.
Hier kann eine Erziehungsbeistandschaft die Eltern bei der Problemlösung unterstützen. Das bedeutet, dass von einer Fachkraft mit dem Kind in der Familie
gearbeitet wird und gemeinsam mit dem Kind eine Möglichkeit gesucht wird,
die Probleme zu verändern oder so damit umzugehen, dass sie für alle weniger belastend sind.
Auch die Erziehungsbeistandschaft ist eine Maßnahme der öffentlichen Jugendhilfe, die von den Eltern beim Jugendamt beantragt werden kann.
6
In eigener Sache
Für alle, die an Fakten statt Gerüchten interessiert sind: die praktische Kurzzusammenfassung der Stellensituation unserer beiden Gemeinden zum Ausschneiden und In-die-Brieftasche-stecken!
Früher: Höchstädt hätte eine 100%-Pfärrstelle und Thierstein
hätte eine 100%-Pfärrstelle.
Heute: Höchstädt hät eine 70%-Pfärrstelle, Thierstein hät eine
80%-Pfarrstelle, denn beide Stellen mussten wegen
Mitgliederschwunds gekurzt werden. (In Thierstein 10%
Kurzung weniger; Grund: in Thierstein gibt es mehr
Gemeindeglieder äls in Höchstädt).
In Höchstädt sind derzeit 50% der 70%-Stelle väkänt (=nicht
besetzt), d.h.: söbäld sich jemänd näch Höchstädt bewirbt öder
hierher geschickt wird, ist Höchstädt wieder mit 70% besetzt.
20% sind seit 1.12.2011 mit Pfarrer Meinel besetzt. Seine
Aufgäbenbereiche: Pfärrämtsfuhrung und Göttesdienste.
Gemeindeleitende und seelsörgerliche Aufgäben ubernehmen
er und däs Pfärrerehepäär Schlöttke äus Märktleuthen mit, bis
die 50%-Stelle wieder besetzt ist.
Fazit:
-> Niemand hat Höchstadt eine Pfarrstelle weggenommen
(sie wurde—im Verhaltnis zur Mitgliederzahl möderat! gekurzt, wie änderswö äuch.)
-> Höchstädt hat nicht nur eine 20%-Pfarrstelle, söndern
eine mit 20% und eine (geräde leider nicht besetzte) mit
50%.
Pfarrer Knut Meinel
7
In eigener Sache
Wir brauchen Sie!
 Ihnen liegt lebendige Gemeindearbeit am Herzen?
 Sie möchten in Ihrer Kirchengemeinde
Höchstädt oder Thierstein etwas bewegen?
 Sie sind neugierig, unbequem, begeisterungsfähig
und offen für neue Ideen?
 Sie sind mindestens 18 und höchstens 120 Jahre
alt?
Dann sind Sie bei uns richtig! Lassen Sie sich als
Kandidatin bzw. Kandidaten für den Kirchenvorstand aufstellen! Nähere Auskünfte gibt Ihnen gerne
Pfarrer Meinel oder ein Mitglied des Vertrauensausschusses:
in Höchstädt:
in Thierstein:
Dieter Hering
Achim Achtziger
Franziska Schödel
Peter Achtziger
Hans-Dieter Schröter
Bertram Dannhäuser
Christa Wirth
Hans-Georg Kaiser
Andrea Mack
Petra Schraml
8
Ein Blick zurück
DANKE!
sagen wir unserem langjährigen
Thiersteiner Vertrauensmann, Herrn
Detlev Platzer. Er hat sich zum Ende
des Jahres 2011 aus gesundheitlichen
Gründen von seinem Amt entbinden
lassen. Von Herzen Dank sagen wir
im Namen der gesamten Gemeinde
für die Treue und seine vielfältigen
Dienste!
Bei der Landweihnacht 2011 in
Höchstädt hat der Kirchenvorstand
wieder das Cafe "Schlossstall" zu
Gunsten von "Brot für die Welt" bewirtschaftet. Es gab Gulaschsuppe,
Wiener, Kaffee und Kuchen. Am spät e n N a ch m it t a g wa r in d e r
Schlossscheune ein Konzert des
"Handglockenchors Gotha", das alle
Zuhörer begeisterte. Trotz Regenwetter betrug der Erlös 550,-- Euro. Vielen Dank an alle Kuchenbäckerinnen,
HelferInnen und Besucher, die dieses
tolle Ergebnis ermöglichten.
Danke sagen….
… wollte auch die Kirchengemeinde
Thierstein ihren treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und lud zu einem
gemeinsamen Nachmittag bei Kaffee
und Kuchen in die Pfarrscheune ein.
Mehr als 60 Gemeindeglieder folgten
der Einladung und ließen sich bei Gebäck und belegten Brötchen verwöhnen.
9
Ein Blick zurück
Dieter Leicht in Höchstädt
Kontinuierlich steigende Besucherzahlen zeugen davon,
dass
der
einstige Geheimtipp
längst keiner mehr ist: zum 25. Mal ist
der christliche Familientherapeut Dieter Leicht aus Oelsnitz im Vogtland in
Höchstädt zu Gast gewesen. Neben
seinem „Fanclub“ aus Selb, Höchstädt
und Thierstein fanden diesmal auch einige neue ZuhörerInnen den Weg in
den Pfarrstall und lauschten den größtenteils frei gehaltenen Vorträgen zu
den Themen „Umgang mit Konflikten“ und „Umgang mit Lebenskrisen“.
Viele angeregte Gespräche auch noch
Tage später zeugen davon, dass viele
wertvollen Profit aus den beiden
Abenden gezogen haben. Für alle, die
Dieter Leicht verpasst haben: er ist
wieder in Höchstädt, und zwar am 5.
und am 18. Februar 2013.
DANKE!
Vie le f le iß ig e Hä nde h ab e n
mitgeholfen, dass wir als Familie hier
einen guten Start auf der neuen
Pfarrstelle und im Pfarrhaus hatten.
Wir bedanken uns von Herzen für
den schönen Empfang nach dem
Gottesdienst und die vielen
Geschenke, insbesondere auch von
den Thiersteiner Vereinen.
Wir
haben uns über diese Zeichen der
Freude und der Wertschätzung sehr
gefreut!
Ihre Pfarrfamilie
Meinel
Steht auf für Gerechtigkeit!
- so lautete das Motto des diesjährigen Weltgebetstags
der Frauen. Christinnen aus Malaysia haben heuer die
Texte und Gebete vorbereitet, und in unseren beiden
Gemeinden fanden sich Teams zusammen, die den
Gottesdienst und das anschließende gemeinsame Essen mit Liebe und Sorgfalt vorbereitet haben. Unser
Bild (Foto: Irene Kastl) zeigt den Gottesdienst in
Höchstädt.
10
Termine für beide Gemeinden
Anmeldung zur Könfirmätiön 2013
Herzliche Einladung zum Anmeldeabend für alle jungen
Gemeindeglieder des Jahrgangs 1999 aus Thierstein und Höchstädt
mit ihren Eltern am
Dienstag, 15. Mai um 19.30 Uhr
im Pfarrstall Höchstädt.
An diesem Abend gibt es Informationen
zum neuen Konfirmandenkurs sowie den
wichtigsten Terminen. Sollten Sie bis zum
15. April noch keine schriftlichen
Anmeldeunterlagen erhalten haben, dann melden Sie sich bitte in
Ihrem Pfarrbüro.
Bitte vormerken: der Vorstellungsgottesdienst der neuen
Konfirmandinnen und Konfirmanden aus beiden Gemeinden findet
am Sonntag, 17. Juni, um 10 Uhr in der Peter-und-Paul-Kirche
zu Höchstädt statt. Zu diesem besonderen Gottesdienst sind
ausdrücklich alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen, deshalb
feiern wir in Thierstein keinen eigenen Gottesdienst. Wer eine
Fahrgelegenheit benötigt, möge sich bitte im Pfarramt Thierstein
melden.
11
Termine für beide Gemeinden
Kinderäbenteuerländ
Komm doch mit auf eine Reise in die Welt der Wunder! Das
Team des Kinderabenteuerlands erwartet Euch Kinder
zwischen 5 und 12 Jahren unter dem Motto „Ihr werdet
Euch wundern“ zu 90 Minuten Spaß, Spannung, Musik,
Kreativität, Basteln und Spielen.
WO: in der Pfarrscheune Thierstein
WANN: am 29. April, 13. Mai und am
17. Juni, jeweils um 10.30 Uhr
Wir freuen uns auf Euch!
Unsere Peter-und-Paul-Kirche wird
125 Jahre alt! Am 20. November
1887 wurden Kirche UND Orgel in
einem feierlichen Festgottesdienst
eingeweiht. Dieses Jubiläum wollen
wir nicht sang– und klanglos verstreichen lassen! Am 1. Juli feiern
wir einen besonderen Gottesdienst
(siehe letzte Seite); auch ein Orgelkonzert soll es geben.
Was wünschen Sie unserer Kirche zum
Geburtstag? Jetzt sind Sie gefragt!
Schreiben Sie unserem Geburtstagskind eine Postkarte oder eine email an
[email protected] und gratulieren
Sie der altehrwürdigen Dame mit dem
Männernamen!
I love Peter&Paul
12
Eine Auswahl Ihrer Wünsche veröffentlichen wir gerne im nächsten Kirchenboten!
Termine für beide Gemeinden
Posaunenchorausflug
(nicht nur für Posaunenchormitglieder, Gäste sind herzlich willkommen)
am 03. Juni 2012
nach Dresden
Abfahrt: 6.00 Uhr an der Kirche Höchstädt
Fahrtkosten: ca. 20,-- Euro pro Person
Kinder und Jugendliche ohne Einkommen sind frei
(Mittag- und Abendessen sowie Eintritte sind im Fahrpreis nicht enthalten.)
Rückkehr: ca. 20.30 Uhr
Tagesablauf:
Ø Ca. 2-stündige Besichtungsfahrt in Dresden mit Reiseführer.
Ø Mittagessen
Ø Ca. 1 ½-stündige Dampferschifffahrt auf der
Elbe
(Teilnahme freiwillig - ca. 15,-- €)
Ø Möglichkeit zur Besichtigung der Frauenkirche
Ø Rückfahrt mit Abendessen in Joditz
Anmeldungen bis 01. Mai bei:
Markus Meisel Tel.: 967111
Hartmut Manzke Tel.: 1546
13
Termine für beide Gemeinden
der Evang.- Luth. Kirchengemeinde
HÖCHSTÄDT
Bringen Sie bitte Ihre Kleidung und Schuhe sowie Haushaltswäsche
im Plastikbeutel oder gut verpackt
von Montag, 16. Juli 2012
bis Samstag, 21. Juli 2012
zu folgender Sammelstelle:
Gemeindehaus „Pfarrstall“
Friedhofsbegehung in Höchstädt und Thierstein
17.April von 9-12 Uhr in Höchstädt und ab 13.30 Uhr in Thierstein
Bei der gesetzlich vorgeschriebenen Friedhofsbegehung werden die Grabsteine auf ihre Standfestigkeit hin überprüft. Dies geschieht mit Hilfe eines modernen technischen Messverfahrens mit objektiv nachprüfbarem Ergebnis.
Die Angehörigen bzw. dazu Beauftragte können der Prüfung zu den og. Zeiten
beiwohnen. Festgestellte Mängel gefährden die Sicherheit des Friedhofspersonals und der Besucher und sind deshalb so bald wie möglich zu beseitigen.
14
Termine in Höchstädt
Veranstaltungen und Kreise in unserer Gemeinde
Miniclub:
wann: jeden Montag, 9.00 - 11.00 Uhr
wo: im Pfarrstall
Leitung: Nina Wunderlich und Sabine Rössler
Posaunenchor:
wann: jeden Donnerstag, 19.30 Uhr
wo: im Pfarrstall
Leitung: Stefanie Kohlhofer
Seniorenkreis:
wann: Dienstag, 20.03., 18.04., 08.05., 12.06.
jeweils 14.30 - 16.30 Uhr
wo: im Pfarrstall
Leitung: Karl-Heinz Tröger
Kirchenchor:
wann: bis 23.05. jeden Mittwoch um 19.00 Uhr
nach der Sommerpause erstmals wieder am 29.08.
wo: im Pfarrstall
Leitung: Susanne Wagner
Dankefest
Liturgischer Chor:
wann: Montag
wo: im Hause Wachinger
Leitung: Margot Wachinger
für alle ehrenamtlich Mitarbeitenden der Kirchengemeinde
Höchstädt
am
Freitag, 29. Juni 2012 ab 18.00 Uhr
im Pfarrstall
Herzliche Einladung!
15
Gottesdienste
Höchstädt
Thierstein
Neuhaus
Peter und Paul
Pfarrscheune
Kapelle
So, 25.März 2012 9.00 Uhr
10.00 Uhr
8.15 Uhr
Judika
Pfr. i.R. Pfaff
Lektor Thumser
Pfr. i.R. Pfaff
14.30 Uhr
Beichtgottesdienst
Sa, 31.März 2012 der Konfirmanden Thierstein
Pfr. Meinel
9.00 Uhr
So, 1.April 2012
Palmarum
Konfirmation
Thierstein
Pfr. Meinel
Do, 5.April 2012
Gründonnerstag
kein Gottesdienst,
Einladung nach
Höchstädt
19.30 Uhr
18.00 Uhr
mit Beichte
mit Beichte
Pfr.Meinel
Pfr.Meinel
15.00 Uhr
Fr, 6.April 2012
9.00 Uhr
10.00 Uhr
Karfreitag
Pfr. i.R. Pfaff
Pfr. i.R. Pfaff
Andacht zur Todesstunde
Pfr. Meinel
5.30 Uhr
Osternacht
So, 8.April 2012
Pfr.Meinel
9.00 Uhr
Ostersonntag
10.00 Uhr Fam.GD
Pfr.i.R. Dr.Schwinn
Pfr. Meinel
16
Mo, 9.April 2012
9.00 Uhr
Ostermontag
Lektor Tröger
Einladung nach
Neuhaus und
Höchstädt
8.15 Uhr
Lektor Schröter
Gottesdienste
Höchstädt
Thierstein
Neuhaus
Peter und Paul
Pfarrscheune
Kapelle
14.30 Uhr
Beichtgottesdienst
Sa, 14.April 2012 der Konfirmanden Höchstädt
Pfr. Meinel
9.00 Uhr
So, 15.April 2012 Konfirmation
Höchstädt
Quasimodogeniti
Pfr. Meinel
So, 22.April 2012
9.00Uhr
Miserikordias DomiPfr. Meinel
ni
9.00 Uhr
Lektor Thumser
10.00 Uhr
8.15 Uhr
Pfr. Meinel
Pfr.i.R. Dr. Schwinn
9.00 Uhr
So, 29.April 2012 Silberne Konfirmation
Jubilate
Pfr.i.R. Pfaff
Einladung nach
Höchstädt
9.00 Uhr
So, 6.Mai 2012
Kantate
Jubelkonfirmation Einladung nach
Thierstein
Höchstädt
Einladung nach
Höchstädt
Pfr. Meinel
9.00 Uhr
So, 13.Mai 2012
Rogate
Jubelkonfirmation 9.00 Uhr
Höchstädt
Prädikant Seyferth
Pfr. Meinel
9.00 Uhr
Do, 17.Mai 2012 Freiluftgottesdienst
Christi Himmelfahrt im Kirchgarten
N.N.
10.00 Uhr
Familiengottesdienst
im Freien
Pfr. Meinel
17
Gottesdienste
Höchstädt
Thierstein
Neuhaus
Peter und Paul
Pfarrscheune
Kapelle
So, 20.Mai 2012
9.00 Uhr
Exaudi
Lektor Tröger
10.00 Uhr Lektor
Tröger
So, 27.Mai 2012
10.00 Uhr
9.00 Uhr
Pfingstsonntag
Pfr. Meinel
Pfr. Meinel
Mo, 28.Mai 2012
10.00 Uhr
Pfingstmontag
Einladung nach
Thierstein
So, 3.Juni 2012
10.00 Uhr
9.00 Uhr
Trinitatis
Pfr. Meinel
Pfr. Meinel
So, 10.Juni 2012
9.00 Uhr
10.00 Uhr
8.15 Uhr
1.So.n.Trinitatis
Lektor Tröger
Lektor Thumser
Lektor Thumser
So, 17.Juni 2012
2.So.n.Trinitatis
So, 24.Juni 2012
3.So.n.Trinitatis
Johannistag
Konfivorstellung
10.00 Uhr
Pfr. Meinel
8.15 Uhr
Pfr.i.R.
Dr.Schwinn
Pfrin Schütz
Einladung nach
Höchstädt
9.00 Uhr
10.00 Uhr
8.15 Uhr
Lektor Schröter
Pfr. Meinel
Pfr. Meinel
10.00 Uhr
So, 1.Juli 2012
4.So.n.Trinitatis
Festgottesdienst
125 Jahre Kirche
Höchstädt
9.00 Uhr
N.N.
Pfr. Meinel
Die Farben in der ersten Spalte markieren die liturgische Farbe des jeweiligen Sonntags.
18
Termine in Thierstein
Veranstaltungen und Kreise in unserer Gemeinde
Krabbelgruppe
Es findet wieder eine Krabbelgruppe statt. Es haben sich interessierte Mütter zusammengetan und treffen sich jeden Donnerstag
mit Ihren Kindern ab ½ Jahr um 9.30 Uhr in der Pfarrscheune.
Ansprechpartnerin ist Sabine Schörner,
Hauptstr. 25, Tel 968046
Kinderabenteuerland -> siehe Seite 12!
Frauenkreis
1. Montag im Monat um 14.30 Uhr in der Pfarrscheune
Ansprechpartnerinnen: G. Pöhlmann, Tel. 478, L. Marx Tel. 257
Die nächsten Termine:
2. April:
Thema: Ein Nachmittag mit Andrea Marx, Thema offen
7. Mai:
Frühlingsfest
4. Juni:
Ausflug zum Kaffeetrinken
Gebetskreis
Der Gebetskreis trifft sich jeden Dienstag um 17.30 Uhr
bei Gertraud Pöhlmann.
Ansprechpartnerin: Gertraud
Pöhlmann
Gemeindeversammlung
Fragen Kritik, Anregungen
KV-Kandidaten kennenlernen
Posaunenchorprobe
Jeden Dienstag während der Sommerzeit um 20.00 Uhr in der Pfarrscheune.
Ansprechpartner: Erwin Scherzer,
Tel.6211
am Donnerstag, 14. Juni, 19.00 Uhr
in der Thiersteiner Kirche
Herzliche Einladung!
19
Blick vom Kirchturm
Osterteentage in Selb
Freie Evangelische Gemeinde
Ab Freitag, 6.April-8.April
für alle Jugendlichen ab 13 Jahren
Infos und Anmeldung unter
www.osterteentage.de
UNSERE KATHOLISCHE SCHWESTERGEMEINDE LADT EIN:
So, 6.5., 18 Uhr in der Kath. Pfarrkirche Thiersheim:
Marienkonzert mit der bekannten Sängerin Brigitte Traeger (Eintritt 8,-€)
So, 20.5., 16 Uhr an der Fatimakapelle am Steinhaus:
Sternwallfahrt der umliegenden Gemeinden mit gemeinsamer Maiandacht
Do, 7.6., 9 Uhr Fronleichnamsfest der Kath. Pfarrei:
Festgottesdienst und anschl. Pfarrfest im Pfarrgarten Thiersheim
So, 1.7., 10 Uhr in der Kath. Filialkirche in Schwarzenhammer:
Patroziniumsfest mit feierlichem Gottesdienst und anschl. Frühschoppen vor
der Kirche
UNSERE NACHBARGEMEINDE HOHENBERG LADT EIN:
22.4.12: 40jähriges Kirchenchorjubiläum mit anschl. Empfang im
Gemeindesaal
11.-13.5.12: Studienreise nach Südböhmen auf den Spuren der böhmischen
Reformation
22.6.12: Freunde der deutsch-tschechischen Verständigung mit Eröffnung
der Fotoausstellung „10 Jahre Freundeskreis“
20
Aus den Kirchenvorständen
Der Thiersteiner Kirchenvorstand hat aufgrund der zahlreichen
Anmeldungen und des weiterhin wachsenden Bedarfs die Erweiterung der
bestehenden Krippengruppe in der Kita „Spatzennest“ beschlossen. Der
Gemeinderat hat bereits seine Zustimmung gegeben, so dass bereits in die
Vorplanung gegangen werden kann.
Der Kirchweihtag ist in diesem Jahr der Tag der Kirchenvorstandswahl.
Deshalb wird das diesjährige Gemeindefest am Wahlsonntag, dem 21.Oktober,
stattfinden, und zwar in der Zentralhalle. Geplant sind neben einem
Festgottesdienst auch ein buntes Rahmenprogramm mit Kindergartenbeitrag
und Musik. Die Kandidatinnen und Kandidaten stehen für ein persönliches
Gespräch zur Verfügung und natürlich kann dann auch gleich gewählt werden.
Die Bauarbeiten an der St.Michael gehen voran. Im April werden die Arbeiter
bereits mit Verputzarbeiten und der Elektroinstallation beginnen. Für die
Gestaltung des Chorraums läuft derzeit ein Künstlerwettbewerb, über den wir
bei der Gemeindeversammlung (siehe S. 19)berichten werden.
Der Höchstädter Kirchenvorstand begrüßt den Gemeinderatsbeschluss zur
Erweiterung der Kindertagesstätte „Arche Noah“ um eine Krippengruppe.
Nachdem die Kirchengemeinde der Betriebsträger ist, findet die weitere
Planung gemeinsam mit der Gemeinde Höchstädt als Bauträgerin statt. Die
beiden KiTas in Thierstein und Höchstädt werden so auch in Zukunft
verlässliche Partner für Eltern sein können, die sich für ihr Kind eine
qualifizierte Betreuung auf der Basis christlicher Werte wünschen.
Nachdem die Innensanierung der Kirche endlich bezahlt und die Gemeinde
schuldenfrei ist, steht bereits die nächste Baumaßnahme an. Bei einer
Begehung mit der landeskirchlichen Architektin wurden nicht nur die Schäden
an der Außenfassade begutachtet, sondern auch solche am Sakristeidach und
an den Ecken der Innenwände. Die notwendigen Sanierungsmaßnahmen
sollen im kommenden Jahr erfolgen.
21
Aus unseren Kindertagesstätten
Große Aufregung herrschte bei den Kindern
der Arche Noah in Höchstädt. Alle versammelten sich zu einer Theateraufführung des
Märchens "Frau Holle", das von den Vorschulkindern gespielt wurde, im Turnraum.
Die zwei- bis vierjährigen Zuschauer verfolgten aufmerksam das Geschehen. Mit Märchen kennen sich die Kita-Kinder mittlerweile schon gut aus, denn die Erzählungen der
Gebrüder Grimm sind das diesjährige Thema. Das Gruppenfoto zeigt 14 stolze und zufriedene Vorschul-Gesichter nach der gelungenen Aufführung.
Das Märchen "Im Schnee" bildete in
den vergangenen Wochen den Mittelpunkt des gemeinsamen Lebens in der
Spatzengruppe Thierstein . Nach und
nach erarbeiteten wir den Inhalt der Geschichte und dazu wurde auch gespielt,
gesungen und fleißig gebastelt. Höhepunkt und Abschluss des Projekts bildete ein Rollenspiel bei dem die Kinder
selbst in die Märchenfiguren schlüpften.
In der Gruppe der Küken sind wir in den letzten Wochen in eine Welt der Farben eingetaucht.
Gemeinsam mit dem freundlichen Farbenkönig sind wir jede Woche ins Land der jeweiligen
Farbe gereist. In vielfältigen Geschichten, Fingerspielen, Experimenten, Kreativangeboten,
Liedern und vielem mehr lernten die Kinder die wunderbare Welt der Farben kennen. Dabei
wurde auch der Aspekt der Faschingszeit nicht außer Acht gelassen und die Kinder erlebten
eine bunte, farbenfrohe und kreative Zeit in der Kindertagesstätte!
22
Freud und Leid in Höchstädt
Noah Elias Rausch
getauft am 30. 10. 2011
Pfr. i. R. Werner Latteier
Psalm 139, 5
Von allen Seiten umgibst du mich
und hältst deine Hand über mir.
Heinz Welzel
verstorben am 08. 11. 2011
Pfr. Daniel Fenske, Brand b.
Mak
Psalm 42, 2 + 3
Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser, so schreit meine
Seele, Gott, zu dir. Meine Seele
dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott. Wann werde ich dahin
kommen, dass ich Gottes Angesicht
schaue?
Tilly Schöffel, geb. Seifert
verstorben am 24. 11. 2011
Pfr. A. Schlottke
Jesaja 43, 1
Fürchte dich nicht,
denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich bei deinem Namen gerufen;
du bist mein!
Albin Gräf
verstorben am 22. 02. 2012
Pfrin. C. Schlottke
Jesaja 43, 1
Fürchte dich nicht,
denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich bei deinem Namen gerufen;
du bist mein!
23
Freud und Leid in Thierstein
Sofia Schieweck, Thierstein
getauft am: 11.12.2011
Tom-Luca Hergesell, Hendelhammer
getauft am: 26.12.2011
Felix Gerald Leupold, Thierstein
getauft am: 18.03.2012
Elke Thüring, 53 Jahre , Thierstein
verstorben am: 10.02.2012
Trauerfeier am: 16.02.2012
Werner Schelter, 58 Jahre, zuletzt Mistelgau
Verstorben am: 14.02.2012
Trauerfeier am: 18.02.2012
Herbert Müller, 82 Jahre, Schwarzenhammer
Verstorben am: 22.02.2012
Trauerfeier am: 24.02.2012
Olga Anna Barthel, 88 Jahre Thierstein
Verstorben am: 21. Februar 2012
Trauerfeier am: 27. Februar 2012
24
Unsere Konfirmanden 2012 aus Höchstädt
Sandra Rank
Hauptstr. 64
95186 Höchstädt
Elisabeth Schödel
Rügersgrün 6
95186 Höchstädt
Natascha Thoma
Reitsteig 11
95186 Höchstädt
Dominic Thüring
Bergweg 4
95186 Höchstädt
Christoph Werner
Von-Rohrer-Weg 9
95186 Höchstädt
Florian Werner
Von-Rohrer-Weg 9
95186 Höchstädt
25
Unsere Konfirmanden 2012 aus Thierstein und Neuhaus
26
Christian Bauernfeind
Birkenbühl 4
95199 Thierstein
Julian Elbel
Egerweg 40
95691 Hohenberg-Neuhaus
Tina Fischer
Thiersheimer Str. 31
95691 Hohenberg-Neuhaus
Marcel Fürbringer
Mittlerer Hübel 8,
95691 Hohenberg-Neuhaus
Sebastian Hermer
Am Sportplatz 11
95199 Thierstein
Lena Kautsch
Thiersheimer Str. 18 95691 Hohenberg-Neuhaus
Michael Keßler
Öchslersmühle 16
95199 Thierstein
Ronja Mecklinger
Marktplatz 6
95199 Thierstein
Julia Meyer
Mühlgraben 15
95199 Thierstein
Ann-Kathrin Müller
Pfaffenweg 4
95199 Thierstein
Lena Pleil
Markgrafenstr. 4
95199 Thierstein
Ricky Vogtmann
Schloßstr. 6
95199 Thierstein
Lukas Wendler
Hauptstr. 17
95199 Thierstein
Konfirmationsjubiläen Thierstein
Diese Könfirmätiönsjubiläen feiern wir:
25 Jahre: Silberne Könfirmatiön
50 Jahre: Göldene Könfirmatiön
60 Jahre: Diamantene Könfirmatiön
65 Jahre: Eiserne Könfirmatiön
70 Jahre: Gnadenkönfirmatiön
Vor 25 Jahren wurden durch Pfr. Erwin Pfaff konfirmiert:
Hans-Jürgen Blau
Marc Hempel
Rüdiger Kastner
Wolfgang Kreitmeier
Oliver Stoiber
Simone Knöchel
Klaus Leupold
Alexander Schoberth
Kerstin Flügel
Kerstin Förster
Susanne Schoberth
Vor 50 Jahren wurden durch Pfr. Heinrich Keupp konfirmiert:
Gertraud Barth
Sylvia Dzionsko
Christine Förster
Marion Georgi
Monika Höllering
Elfi Langer
Renate Rössler
Ute Steinhauer
Ursula Guttau
Werner Fürbringer
Bernd Gruber
Reinhard Kaiser
Richard Rädel
Günther Welzel
Ursula Gräf
Dorothea Keupp
Renate Meyer
Inge Schelter
Monika Thüring
Robert Bayerlein
Horst Gräf
Roland Hofmann
Helmut Neupert
Willi Reim
Walter Welzel
Irene Hoffmann
Helga Krzywinski
Monika Prell
Margita Schramm
Karola Träger
Klaus Bruchner
Manfred Groß
Werner Kaiser
Helmut Pätzold
Hermann Weiss
Gerhard Zeitler
27
Konfirmationsjubiläen
Thierstein
Vor 60 Jahren wurden durch Pfr. Heinrich Keupp konfirmiert:
Gerda Bayerlein
Marianne Beier
Inge Flügel
Helga Flügel
Emma Köhler
Erika Lippert
Hilde Neupert
Helga Schmalfuss
Wolfgang Backmann
Waldemar Gavlas
Ewald Kirches
Günther Lippold
Werner Prell
Richard Schirmer
Erich Thurn
Hartwig Weiß
Mathilde Hanft
Lotte Kreil
Erika Martin
Renate Rädel
Renate Sommerer
Heinrich Bayer
Hans Kärner
Gustav Knorreck
Alfred Marx
Willy Schardt
Winfried Seidel
Karl-Heinz Wächter
Ilse Kaiser
Rosemarie Kux
Rosemarie Neubert
Ilse Schaffrat
Inge Vetter
Helmut Gack
Gustav Kastner
Achim Krause
Willy Pieper
Martin Schieweck
Rudi Stöhr
Werner Walther
Wir gratulieren den Jubilaren und gedenken der Verstorbenen.
Die Jubelkonfirmanden der nicht aufgeführten Jahrgänge (65-70) erhalten eine persönliche Einladung.
28
Konfirmationsjubiläen
Höchstädt
Diese Könfirmätiönsjubiläen feiern wir:
25 Jahre: Silberne Könfirmatiön
50 Jahre: Göldene Könfirmatiön
60 Jahre: Diamantene Könfirmatiön
70 Jahre: Eiserne Könfirmatiön
80 Jahre: Gnadenkönfirmatiön
Vor 25 Jahren wurden durch Pfr. Scholze konfirmiert:
Heidi Bayer
Katrin Bayer
Alexandra Dilsch
Regina Döbereiner
Gunda Schmidkunz
Tanja Zeidler
Bert Krawetzky
Melanie Gräf
Stephanie Prell
Christine Söllner Marlene Strößenreuther
Thomas Friedel Alexander Herold
Vor 50 Jahren wurden durch Pfr. Berendes konfirmiert:
Renate Fraas
Christa Janoschek
Irma Klier
Anna Krawetzky
Ilse Wagner
Willi Bauer
Günter Pioch
Heinz Schmidkunz
Roland Weidisch
Rosemarie Sattler
Sieglinde Wandel
Walter Gräf
Gerhard Pöhlmann
Hans Seidel
Jutta Scharrer
Gerlinde Wießner
Günther Pawletta
Hermann Pöhlmann
Werner Strößenreuther
29
Konfirmationsjubiläen
Höchstädt
1952 fand in Höchstädt, durch die Umstellung der
Konfirmation von der 7. auf die 8. Klasse, keine
Konfirmation statt.
Vor 70 Jahren wurden durch Pfr. Bauer konfirmiert:
Elfriede Georgi
Ida Heinl
Anni Lippert
Trina Tröger
Helmut Fürbringer
Georg Pöhlmann
Karl Sölch
Agnes Voit
Horst Gebhardt
Ewald Rädel
Alma Voit
Rudolf Ordnung
Adolf Reul
Vor 80 Jahren wurden durch Pfr. Nürnberger konfirmiert:
Else Höllerer geb. Geier
Frieda Kreutzer geb. Müller
Wir gratulieren den Jubilaren und gedenken der Verstorbenen.
Die Listen der Teilnehmenden an den Konfirmationsjubiläen hängen nach Ablauf der Anmeldefrist im Schaukasten
der Kirchengemeinde aus.
30
Wir sind für Sie da
Evangelisch-Lutherisches Pfarramt Thierstein
An der Kirche 8
95199 Thierstein
Telefon: 09235—208; Fax: 09235—967245
mail: [email protected]
Pfarramtssekretärin: Anneliese Schörner
Bürozeiten: Dienstag und Freitag von 8.30-12.00 Uhr
Pfarrerin Ellen Meinel (in Elternzeit)
Pfarrer Knut Meinel
Gesprächsmöglichkeit prinzipiell jederzeit, am besten telefonisch vereinbaren, freier Tag: Samstag
Kindertagesstätte „Spatzennest“, Flurstrasse 3, 95199 Thierstein
Tel. 09235—829
[email protected]
www.thierstein-kindergarten.de
Leitung: Andrea Scherzer, Margit Wunderlich
Vertrauensmann des Kirchenvorstands: Peter Achtziger in Neuhaus, Tel. 09233-8888
Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde
Höchstädt i.F.
Gemeindebüro Höchstädt
95186 Höchstädt i. Fichtelgebirge
Telefon: 09235—236; Fax: 09235—6302
mail: [email protected]
Pfarramtssekretärin: Anni Krauss
Bürozeiten: Mittwoch und Freitag von 8.30-12.00 Uhr
Pfarrer Knut Meinel
Gesprächsmöglichkeit prinzipiell jederzeit, am besten telefonisch vereinbaren. Im Gemeindebüro
immer mittwochs erreichbar.
Kindertagesstätte „Arche Noah“, Zum Gräfenberg 1, 95186 Höchstädt
Tel. 09235—860; [email protected]
Leitung: Andrea Werner
Vertrauensmann des Kirchenvorstands: Hans-Dieter Schröter, Tel. 09235-1401
Impressum:
Gemeindebrief „Der Kirchenbote“ der Ev.-Luth. Kirchengemeinden Höchstädt und Thierstein
Redaktionelle Mitarbeit: Anni Krauß, Knut Meinel, Anneliese Schörner, Hans-Dieter Schröter
Druck: Hans-Dieter Schröter, Auflage: 1200 Stück
V.i.S.d.P.: Pfarrer Knut Meinel, An der Kirche 8, 95199 Thierstein
Redaktionsschluß für die nächste Ausgabe: 15.6.2012
31
Gemeinsamer Ausflug
der Kirchengemeinden Thierstein und Höchstädt nach
Naumburg
Samstag, 26.Mai 2012
Besichtigung des weltberühmten Doms mit Stifterfiguren
Besichtigung der Altstadt
Kaffeetrinken und Abendessen
Sektkellerführung in Freyburg inkl.Verkostung
Nähere Informationen und Anmeldung bis 20.Mai in den
Pfarrbüros unter Tel. 236 (Höchstädt) oder 208 (Thierstein).
RADWEGEKIRCHE HOCHSTADT
32
Festgottesdienst zum 125-jährigen Bestehen der Peter-undPaul-Kirche mit anschließender Eröffnung der ersten
Radwegekirche am Brückenradweg Leupoldsdorf—Aš/Asch
am 1. Juli 2012 um 10 Uhr

Documentos relacionados