Akkordeon FestivAl

Сomentários

Transcrição

Akkordeon FestivAl
17. internationales
Akkordeon
Festival
Jure Tori, Foto: Miro Podgoršek – Mphoto, Grafik: Tom Sebesta
20. Februar bis 20. März 2016
in Kooperation mit
Festival-Info:
+43 676 512 91 04
www.akkordeonfestival.at
Hauptsponsoren
1
Wertes Publikum!
Mehr als 10 Jahre begleiten wir, die OKAY Unternehmensgruppe, nunmehr das AKKORDEONFESTIVAL.
Mit Freude und auch ein wenig Stolz glauben wir mit
unseren finanziellen Beiträgen den Fortbestand dieses
wichtigen und in seiner Qualität einzigartigen Ereignisses immer wieder sichergestellt zu haben.
Das AKKORDEONFESTIVAL ist eine etablierte Institution
im Wiener Musikjahr geworden und nicht mehr wegzudenken. Es ist mir aber hier eine Verpflichtung vor
allem den Künstlern und dem treuen Publikum zu danken. Den Musikern, die oft
unter schwierigen persönlichen Bedingungen ihre Musik ausüben gehört dabei
wohl der größte Dank und haben diese wunderbaren Menschen meine Bewunderung und Anerkennung.
Da wir inzwischen die Hoffnung aufgegeben haben, dass die Kulturzuständigen dieser Stadt und der Republik willens sind oder andere Gründe haben das
AKKORDEONFESTIVAL ausreichend zu unterstützen, werden wir weiterhin den
wesentlichen Teil unseres Werbebudgets den „F. Preisl – Festspielen“ widmen.
Möge uns der wirtschaftliche Erfolg auch weiterhin die Erfüllung dieser Aufgabe
ermöglichen.
Dem FESTIVAL viel Erfolg und Ihnen vollen Akkordeongenuss!
Liebe Akkordeonfans –
und alle, die es noch werden wollen!
Die Welt – und vor allem Europa – sind im Umbruch!
Menschen, die vor untragbaren Zuständen in ihren
Heimatländern hier Zuflucht suchen, erzeugen irrationale
Ängste, nicht zuletzt, weil die Verantwortlichen nicht in
der Lage sind, reelle Lösungen zu finden. Humane Standards werden für politisches Kleingeld geopfert …
So stand es in meinem Vorwort zum KlezMORE Festival
2015 zu lesen und leider trifft diese Bestandsaufnahme
unverändert zu. Weil Kultur immer mit der sie umgebenden Welt korrespondiert,
möchten wir Sie im Zusammenhang mit dem heurigen Akkordeonfestival besonders auf Möglichkeiten hinweisen, sich individuell zu engagieren und zu helfen –
auf Seite 71 unser Programmbroschüre finden Sie dazu nützliche Adressen.
Die 17. Ausgabe des Akkordeonfestivals lässt ab 20. Februar das Akkordeon und
all seine Facetten einen Monat lang (!!!) hochleben. Dabei versuchen wir Jahr für
Jahr eine programmatische Balance zwischen bewährten musikalischen Größen
und Neuentdeckungen, zwischen internationalem Anspruch und der veranstalterischen Reflexion und Förderung der reichen heimischen Musiklandschaft zu
finden. Zu letzterem passt der 2016er Programmschwerpunkt „Die grüne Mark“.
4 Konzertabende bitten ausgesuchte (und ausgezeichnete!) Künstler_innen aus der
Steiermark auf die Bühnen!
Weil viele der auftretenden Musiker_innen ihre ideelle, wenn schon nicht materielle, „Belohnung“ immer wieder durch „kleine“, unmittelbare Konzerte erlebten und
erleben, öffnet auch heuer wieder die Akkordeon Festival Lounge im Cafe Mocca im
18. Bezirk. Von Franziska Hatz (Grossmütterchen Hatz Salon Orkestar) ausgewählte
Künstler_innen werden dabei an drei Festival-Samstagen bei freiem Eintritt – es
geht der Hut! – ab 21h auftreten!
Jan Wiedey
OKAY Märkte
Das INTERNATIONALE AKKORDEON FESTIVAL dankt
Hauptsponsoren OKAY-Märkte & MLine
MA 7 Wien Kultur, SKE, AKM, Aktionsradius Wien, Zweigstelle,
Polnisches Institut Wien, Österreichisches Volksliedwerk, A.K.I.S.
Bezirksvertretungen: Innere Stadt, Leopoldstadt, Landstraße, Wieden, Margareten,
Mariahilf, Neubau, Penzing, Rudolfsheim-Fünfhaus, Hernals, Brigittenau, Donaustadt,
allen Veranstaltungsorten für die Kooperationsbereitschaft
... und allen anderen, die zur Verwirklichung des Festivals beigetragen haben.
Bewährte Programmreihen sorgen für „gesamtheitlichen“ und umfassenden Akkordeongenuss: Allen voran die beliebte Stummfilm Matinee – jeweils sonntags um
13h werden dabei im Filmcasino klassische Stummfilme live vertont. Mittwochs
bieten die Swing Nights etwas anderen Akkordeon-Einsatz – und laden damit vor
allem zum Tanzen ein! Abgerundet wird das pralle Angebot des Akkordeonfestivals
2016 von Workshops für angehende und praktizierende Akkordeonist_innen,
durchgeführt in Kooperation mit dem Österreichischen Volksliedwerk.
Zahlenspielerische Vergleiche zwischen dem ersten Akkordeonfestival 2000 und
dem Akkordeonfestival 2016 erspare ich uns, weil solche Zahlenspiele in einer
Dauerkrisenwelt, die immer noch nur das „mehr“ als Ausweg propagiert, falsch
verstanden werden können und allzu oft mangelnde Substanz verdecken sollen.
Glauben Sie mir – auch ohne statistischen „Beweis“! – dass das Akkordeonfestival
2016 qualitativ und quantitativ einen Höhepunkt der Festivalgeschichte darstellt.
In diesem Sinne, werte Besucherinnen und Besucher, freuen Sie sich mit mir auf
die Eröffnungsgala und auf spannende und einmalige Konzertabende beim
17. Internationalen Akkordeonfestival Wien!
Wir sehen uns! Bestimmt!
Friedl Preisl
Seit 1996. Freude am Surfen \:-)
Beratung - Internet-Zugänge - Hosting - Domains
>> Das Akkordeon ist frei <<
Zitat Otto Lechner, 20.03.04
Telefon: 01 503 74 51
Festivalteam:
Friedl Preisl (Gesamtleitung) Franziska Hatz (Programm-Kuratorin)
Claus Tieber (Programmgestaltung Stummfilme)
GAMUEKL – Gabriele Müller-Klomfar (Presse und Öffentlichkeitsarbeit)
SchreibBüro (Textgestaltung) Tom Sebesta (Grafik & Layout)
A.K.I.S & Sandra Hartbach (Webdesign) Happyroad Studio (Technik)
Druck: Söldner
2
3
17. internationales
Fr. 26.02.16 20.30 Uhr
Akkordeonfestival
SOYKA/STIRNER (AT)
PLAYBACKDOLLS (AT)
20.2. – 20.3.2016
REIGEN, 1140 Wien, Hadikgasse 62
Sa. 27.02.16 20.00 Uhr
Sa. 20.02.16 15.00-18.00 Uhr
AKORDEON- und HARMONIKAWORKSHOP
CHRISTIAN HARTL (AT)
ÖSTERREICHISCHES VOLKSLIEDWERK, 1010 Wien, Operngasse 6
DONA ROSA TRIO (PT)
VINDOBONA, 1200 Wien, Wallensteinplatz 6
Sa. 27.02.16 21.00 Uhr
Akkordeonfestival Lounge: Franziska Hatz präsentiert
KABANE 13 (AT)
CAFE MOCCA, 1180 Wien, Gersthoferstraße 2a
Sa. 20.02.16 20.00 Uhr
ERÖFFNUNGSGALA 1
BELOFOUR (AT/RS)
SOULMOTION feat. MARKO ZIVADINOVIC (BA/RS)
PORGY & BESS, 1010 Wien, Riemergasse 11
So. 21.02.16 20.00 Uhr
ERÖFFNUNGSGALA 2
VINCENT PEIRANI & EMILE PARISIEN (FR)
VINDOBONA, 1200 Wien, Wallensteinplatz 6
Mo. 22.02.16 20.00 Uhr
BLACK MARKET TUNE feat. LORI WATSON (SC/IT/AT)
KOSMOS THEATER, 1070 Wien, Siebensterngasse 42
Di. 23.02.16 20.00 Uhr
MOTION TRIO (PL)
THEATER AKZENT, 1040 Wien, Theresianumgasse 18
Mi. 24.02.16 20.00 Uhr
HINKING THINKING LADIES (DE)
KARAT APART (AT)
KOSMOS THEATER, 1070 Wien, Siebensterngasse 42
Mi. 24.02.16 21.00 Uhr
SWING NIGHT
GEWÜRZTRAMINER feat. ATANAS DINOVSKI & special guest:
DAVID WEISS (AT/MK)
FILMCASINO, 1050 Wien, Margaretenstraße 78
So. 28.02.16 15.00-18.00 Uhr
AKORDEON- und HARMONIKAWORKSHOP
FRANZISKA HATZ (AT)
ÖSTERREICHISCHES VOLKSLIEDWERK, 1010 Wien, Operngasse 6
So. 28.02.16 20.00 Uhr
RACHELLE GARNIEZ & NANCY GARNIEZ (USA)
ORPHEUM, 1220 Wien, Steigenteschgasse 94B
Mo. 29.02.16 20.00 Uhr
EFE TURUMTAY & NIKOLA ZARIC (TR/RS)
NEBL & NEBL (DE)
EHRBAR SAAL, 1040 Wien, Mühlgasse 30
Di. 01.03.16 20.00 Uhr
BRATFISCH (AT)
VUCCIRIA QUARTETT (IT/FR)
SCHUTZHAUS ZUKUNFT, 1150 Wien, verl, Guntherstraße
Mi. 02.03.16 20.00 Uhr
BIRDS OF VIENNA (AT/AUS)
SARGFABRIK, 1140 Wien, Goldschlagstraße 169
Mi. 02.03.16 21.00 Uhr
SWING NIGHT
DIKNU SCHNEEBERGER TRIO feat. KARL HODINA (AT)
SCHWARZBERG, 1040 Wien, Schwarzenberg-Platz 10
AERA, 1010 Wien, Gonzagagasse 11
Do. 25.02.16 20.00 Uhr
DIE GRÜNE MARK
Do. 03.03.16 20.30 Uhr
DIE GRÜNE MARK
KUGLER/HÄRTEL/SOLCE (AT/SI)
TANZHAUSGEIGER (AT/SI))
SCHUTZHAUS ZUKUNFT, 1150 Wien, verl. Guntherstraße
4
THE IRON HORSE (USA, 1924)
Live: STEFAN STERZINGER & FRANZ SCHADEN (AT)
Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten
So. 21.02.16 13.00 Uhr
STUMMFILM-MATINEE
THE GENERAL (USA, 1926)
Live: ALEXANDER SHEVCHENKO (RU)
& MACIEJ GOLEBIOWSKI (PL)
FILMCASINO, 1050 Wien, Margaretenstraße 78
So. 28.02.16 13.00 Uhr
STUMMFILM-MATINEE
VESNA PETKOVIC TRIO (RS/AT)
TORI TANGO (SI/CU/AT)
PORGY & BESS, 1010 Wien, Riemergasse 11
5
Fr. 04.03.16 20.30 Uhr
ANNE NIEPOLD (BE)
TRIO INFERNAL (AT)
REIGEN, 1140 Wien, Hadikgasse 62
Do. 10.03.16 20.00 Uhr
DIE GRÜNE MARK
CHILLI DA MUR (AT)
FOLKSMILCH (AT)
KIRCHE GAUSSPLATZ, 1020 Wien, Gaußplatz 14
Sa. 05.03.15 20.00 Uhr
DANCAS OCULTAS (PT)
STADTSAAL, 1060 Wien, Mariahilfer Straße 81
Fr. 11.03.16 20.00 Uhr
QUERPFEIFER (AT)
GEMISCHTES DOPPEL (AT)
Sa. 05.03.16 21.00 Uhr
Akkordeonfestival Lounge: Franziska Hatz präsentiert
XAFER (AT)
CAFE MOCCA, 1180 Wien, Gersthoferstraße 2a
SCHUTZHAUS ZUKUNFT, 1150 Wien, verl, Guntherstraße
Sa. 12.03.16 20.00 Uhr
DUO KIRSCHHOFER (AT)
STEFAN STERZINGER (AT)
So. 06.03.16 13.00 Uhr
STUMMFILM-MATINEE
FILMCASINO, 1050 Wien, Margaretenstraße 78
So. 06.03.16 15.00-18.00 Uhr
AKORDEON- und HARMONIKAWORKSHOP
KLAUS PAIER (AT)
ÖSTERREICHISCHES VOLKSLIEDWERK, 1010 Wien, Operngasse 6
So. 06.03.16 20.00 Uhr
17 HIPPIES (DE)
METROPOL, 1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 55
Mo. 07.03.16 20.00 Uhr
16th Guinness CELTIC SPRING CARAVAN 2016
GILLIAN BOUCHER & MARY BETH
Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten
LA SIRENE DES TROPIQUE (FR, 1927)
Live: HEIDELINDE GRATZL (AT)
& MELISSA COLEMAN (AU)
SCHWARZBERG, 1040 Wien, Schwarzenberg-Platz 10
Sa. 12.03.16 21.00 Uhr
Akkordeonfestival Lounge: Franziska Hatz präsentiert
QUETSCHKLAMPFA (AT)
CAFE MOCCA, 1180 Wien, Gersthoferstraße 2a
So. 13.03.16 13.00 Uhr
STUMMFILM-MATINEE
THE PENALTY (USA, 1920)
Live: WALTHER SOYKA & ERNST MOLDEN (AT)
FILMCASINO, 1050 Wien, Margaretenstraße 78
So. 13.03.16 20.00 Uhr
TAXI ROHM ET SES POMMES FRITES
& CHRISTIAN BAKANIC (AT)
ARNOTTO mit ARNAUD METHIVIER & OTTO LECHNER (FR/AT)
METROPOL, 1170 Wien, Hernalser Hauptstraße 55
CARTY (CA)
TONY TRUNDLE/DERMOT BYRNE/FRANK KILKELLY (IE)
LAOISE KELLY/TIARNAN O DUINNCHINN/
BRENDAN BEGLEY (IE)
FALB/TODOROVSKI/ZENZ (AT)
JANA & DIE PIRATEN (RU/DE/AT)
SCHUTZHAUS ZUKUNFT, 1150 Wien, verl, Guntherstraße
SCHWARZBERG, 1040 Wien, Schwarzenberg-Platz 10
Di. 08.03.16 20.00 Uhr
Di. 15.03.16 20.30 Uhr
KLAUS PAIER & ASJA
GURO VON GERMETEN (NO)
MIKA VEMBER TRIO (AT)
THEATER AKZENT, 1040 Wien, Theresianumgasse 18
Mi. 09.03.16 20.00 Uhr
DOBREK BISTRO (PL/RU/BR/AT)
ORPHEUM, 1220 Wien, Steigenteschgasse 94B
Mi. 09.03.16 21.00 Uhr
SWING NIGHT
MARINA & THE KATS feat. CHRISTIAN BAKANIC (AT)
SCHWARZBERG, 1040 Wien, Schwarzenberg-Platz 10
Mo. 14.03.16 20.00 Uhr
VALCIC (AT/HR)
BREINSCHMID/CARSTENSEN/KARPAROV/
SHILKLOPER (AT/NO/BG/RU)
PORGY & BESS, 1010 Wien, Riemergasse 11
Mi. 16.03.16 20.00 Uhr
HOLLER MY DEAR (RU/GB/DE/AT)
SARGFABRIK, 1140 Wien, Goldschlagstraße 169
Do. 17.03.16 20.00 Uhr
TSCHÄM! (ARTIG.IMPRO / QUINTESSENZ) (AT)
ALMA (AT)
VINDOBONA, 1200 Wien, Wallensteinplatz 6
6
7
Fr. 18.03.16 20.30 Uhr
DIE GRÜNE MARK
SAINT CHAMELEON (CH/DE/BA/BR/AT)
LALALA NAPOLI (FR)
REIGEN, 1140 Wien, Hadikgasse 62
Sa. 19.03.16 20.00 Uhr
ABSCHLUSSGALA 1
KOFELGSCHROA (DE)
ATTWENGER (AT)
ARENA WIEN (große Halle), 1030 Wien, Baumgasse 80
Im Rahmen des Operngasse
Akkordeonfestivals 2016
Treffpunkt
veranstaltet das Österreichische VolksSchauraum
liedwerk
vierOperngasse
Workshops
um das
Am
Treffpunkt
gibtrund
es neben
dem
Akkordeon/die
Harmonika.
Renommierte
Volksliedarchiv,
fachlicher
Beratung
und
Informationen
ein breit
gefächertes
Angebot an
Musiker_innen
bringen
den Teilnehmer_inWaren
und persönliche
Veranstaltungen,
die sich alle auf
nen ihre
Musizierweise
und ihr
Archivmaterialien beziehen. In der Zeit des
Repertoire
näher,
dabei
soll
das
Können
Akkordeonfestivals kann man neben Ticketverkauf
der Teilnehmer_innen
erweitert
werden.
auch
Vieles über die Instrumente
Akkordeon
und
Grundkenntnisse
Harmonika
entdecken.am Instrument sind von
Öffnungszeiten:
Mo, Fr 11-14
Vorteil, mit Ausnahme
desUhr,
Kurses von
Di-Mi
9-17 Uhr,
Do 9-19 Uhr
Franziska
Hatz.
WAGNER (AT)
So. 20.03.16 15.00-18.00 Uhr
AKORDEON- und HARMONIKAWORKSHOP
MAXI PONGRATZ (DE)
ÖSTERREICHISCHES VOLKSLIEDWERK, 1010 Wien, Operngasse 6
So. 20.03.16 20.00 Uhr
ABSCHLUSSGALA 2
OTTO LECHNER & DIE WIENER ZIEHHARMONIKER (SI/AT)
ORPHEUM, 1220 Wien, Steigenteschgasse 94B
Do.19.05.16 20.00 Uhr
REVIEW
AKKORDEONFESTIVAL SPEZIAL
CJ CHENIER & RED HOT LOUISIANA BAND (USA)
ARENA WIEN (große Halle), 1030 Wien, Baumgasse 80
Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten
So. 20.03.16 13.00 Uhr
STUMMFILM-MATINEE
SPEEDY (USA, 1928)
Live: TINO KLISSENBAUER & FLORIAN
FILMCASINO, 1050 Wien, Margaretenstraße 78
Archivproben
Treffpunkt
Operngasse
AKkORDEONMittwoch,
13. März und und
Schauraum
Freitag,
12. April 2013, 18.30 Uhr
HARMONIKAWORKSHOP
Am
Treffpunkt
Operngasse
gibt es neben dem
An diesen
Abenden
stehen handschriftliche
Volksliedarchiv, fachlicher
(AT) und
Instrumentalnoten
aus demBeratung
Österreichischen
Informationen
breit
gefächerteszur
Angebot
an
Volksliedarchivein
zum
Ausprobieren
Verfügung.
Waren
und Veranstaltungen,
die sich
alle auf
Unter Anleitung
wird gemeinsam
ausprobiert,
Archivmaterialien
beziehen. In der
Zeit des
nachgespielt,
zurechtgespielt,
reflektiert
und
Akkordeonfestivals
kann
manzur
neben
Ticketverkauf
zugehört.
Es geht
um
Fragen
Interpretation
und
Der
Workshop
mit
dem
steirischen
Musikanten
auch
Vieles übervon
dieSpielpraktiken
Instrumente Akkordeon
und
Rekonstruktion
aus vergangener
Christian Hartl
(Hartl Musi, Rougler, D.A.C.) ist
Harmonika
Zeit. Mittelsentdecken.
dieser Reflexion sollen alte Melodien
sowohl fürdurch
Anfänger
auch Uhr,
für Fortgeschrittene
Öffnungszeiten:
Mo, als
Fr 11-14
einerseits
gemeinsames
Spielen
wieder
Di-Mi
9-17
Uhr,
Do 9-19
Uhr
auf der
Steirischen
Harmonika
geeignet.
Er reicht
lebendig
und
andererseits
aus heutiger
Perspektive
CHRISTIAN HARTL
Die Steirische Harmonika –
Atmen mit der Hand
der
zugeführt
werden.
vonLangzeitarchivierung
ersten Übungen, über
die Verbesserung
der
Archivproben
technischen Fertigkeiten am Instrument bis hin zur
Leitung: Simon
Wascher
Härtel,
Mittwoch,
13. März
und und Hermann
Liedbegleitung,
Improvisation
und RepertoirekunOffen
zum
für18.30
alle Instrumente
und zum
Freitag,
12.Mitspielen
April 2013,
Uhr
dediesen
der alpenländischen
Volksmusik.
Zuhören!
An
Abenden stehen handschriftliche
Spende: € 5
Instrumentalnoten
aus dem Österreichischen
Teilnahmegebühr:
EUR 40,00 zur Verfügung.
Volksliedarchiv
zum Ausprobieren
Unter Anleitung wird gemeinsam ausprobiert,
nachgespielt, zurechtgespielt, reflektiert und
Samstag,Es
23.geht
Februar,
6. April,
Mai 2013, und
zugehört.
um Fragen
zur 18.
Interpretation
10
– 16 Uhr
Rekonstruktion
von Spielpraktiken aus vergangener
Akkordeonwerkstatt
mit kompetentem
Zeit. Mittels dieser Reflexion
sollen alte Melodien
Kontakt/Anmeldung/Ort
Akkordeonbauer:
kostenlose Überprüfung
von
einerseits durch gemeinsames
Spielen wieder
Akkordeons
Marken,
vor Ort,
Österreichisches
Volksliedwerk,
lebendig
undjeglicher
andererseits
aus Reparaturen
heutiger Perspektive
Stimmservice,
neue
und
gebrauchte
Akkordeons,
Operngasse
6,
1010
Wien
der
Langzeitarchivierung
zugeführt werden.
Mietinstrumente, Zubehör und Ersatzteile. Im
[email protected],
gesamten
Zeitraum
können
dieHermann
Instrumente
Leitung:
Simon
Wascher
und
Härtel,
www.volksliedwerk.at
probegespielt
werden.für alle Instrumente und zum
Offen
zum Mitspielen
Akkordeon Werkstatt
SA., 20. FEBRUAR 2016
15:00 UHR - 18:00 UHR
Information:
Österreichisches
VolksLiedWerk
Operngasse 6, 1010 Wien
T: +43/1/512 63 35 0
[email protected]
8
www.volksliedwerk.at
www.volksmusikland.at
+43/1/512 6335
Zuhören!
Spende: € 5
9
Eröffnungsgala 1
„FAB FOUR“ DES AKKORDEONS
BELOFOUR (AT/RS)
Stefan Sterzinger: Guerrini
Stefan Heckel: Pigini, Novak
Nikola Zaric: Victoria
Paul Schuberth: Cavagnolo
„Ein einmaliges Hörerlebnis,
eine wahre Weltpartie!“
(Werner Leiss)
Das 17. Internationale Akkordeon
Festival hebt an mit einem Quartett, dessen Musiker wohlgelittene
„Stammspieler“ bei eben diesem
sind. Belofour sind nicht nur
generationenübergreifend – Paul
Schuberth hat sich längst von
Zuschreibungen wie „Nachwuchstalent“ emanzipiert, während
„Altspatz“ Stefan Sterzinger stets
neugierig und fordernd bleibt – sondern auch überzeugte und trittsichere
Genre-Jonglierer. Stefan Heckel und Nikola Zaric glänzen im gleichberechtigten Kollektiv mit den vielen Facetten ihres Spiels und Stils. Belofour
widmen sich mit Hingabe der Kunst der Improvisation, verlieren aber nie
das Entertainment aus ihren vier Augenpaaren.
www.belofour.com
BESCHLEUNIGTE SEELENBEWEGUNGEN
SOULMOTION feat
MARKO ZIVADINOVIC (BA/RS)
Nataša Mirković: Stimme Nenad Vasilić: Kontrabass
Marko Živadinović: Akkordeon
Drei künstlerisch hochkarätige Wahlwiener Musiker_innen, europaweit
wertgeschätzt zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik, begeben sich auf
eine musikalische Spurensuche in das ehemalige Jugoslawien. Mirković,
Vasilić und Živadinović ermöglichen ihrem Publikum einen Streifzug durch
einen hierzulande jenseits der entsprechenden Communities nahezu
unbekannten Song-Kanon, interpretieren diesen als Trio neu und heute
gültig. Lieder, denen ähnliche Sehnsüchte und emotionale Höhenflüge
eingeschrieben sind wie der westlichen Musik jener Jahrzehnte, als eine
bessere Welt für alle nur einen Song entfernt schien.
SA., 20. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
PORGY & BESS
Riemergasse 11, 1010 Wien, Tel.: +43/1/512 88 11, www.porgy.at
11
STUMMFILM MATINEE
THE GENERAL (USA 1926, 78 Min.)
R: Buster Keaton, Clyde Bruckman
D: Buster Keaton, Marion Mack,
Charles Henry Smith u.a.
Der „General“ in Buster Keatons
Stummfilmklassiker ist kein militärischer Befehlshaber, sondern eine
Lokomotive. Mit dieser fährt Buster
durch die USA und erlebt außergewöhnliche Abenteuer. Stil und
Komik Keatons machen den Film
unvergesslich.
Live:
ALEXANDER SHEVCHENKO (RU) Akkordeon
MACIEJ GOLEBIOWSKI (PL) Klarinetten
SO., 21. FEBRUAR 2016
13:00 UHR
FILMCASINO
Margaretenstraße 78,
1070 Wien Tel.: +43/1/587 90 62
www.filmcasino.at
Nach der Vorführung Publikumsgespräch mit den Musikern!
Gefördert von der Bezirksvertretung Margareten
Andreas Egger Catering
www.andreasegger.at
12
Eröffnungsgala 2
FRANZÖSISCHE SPITZEN-JAZZER IM DUO
VINCENT PEIRANI
& ÉMILE PARISIEN (FR)
Vincent Peirani: Akkordeon Émile Parisien: Saxophon
Der in Nizza geborene Pariser Akkordeonist Vincent Peirani wird seit
seinem Debüt „Thrill Box“ nicht nur in Frankreich von Publikum und
Medien umjubelt. Unter anderem wurde ihm der „Prix Django Reinhardt“ verliehen, in Deutschland wurde Peirani bereits zweifach mit
dem Echo in der Kategorie „Jazz“ ausgezeichnet – einmal gemeinsam
mit seinem ebenfalls in Paris lebenden Kollegen Émile Parisien. Dieser
erfreut sich dabei ähnlich großer Wertschätzung, nicht zuletzt wegen
seines Quartetts, mit dem der Sopransaxophonist einen künstlerischen
Bogen von Wagner bis HipHop schlägt. Gemeinsam veröffentlichten
Peirani und Parisien 2014 das Album „Belle Époque“, eine verblüffende
und begeisternde Kooperation zweier Ausnahmemusiker zwischen
instrumentaler Innovation und harmonischer Verschmelzung mit der
Tradition. Erstaunlich ihre Interpretation von „St. James Infirmary“ als
Klangforschungsexperiment, komplett mit Klick- und Quetschlauten. Ein
eindrucksvolles Statement eines weitreichenden Jazz-Verständnisses,
„das große Traditionen anerkennt und gleichzeitig Grenzen überwindet,
um nach Freiheit und Schönheit zu streben“.
www.vincent-peirani.com
SO., 21. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
VINDOBONA
Wallensteinplatz 6, 1200 Wien Tel.: +43 1 512 47 42
www.vindo.at
Gefördert von der
Bezirksvertretung
Brigittenau
13
FOLK OVER AND BEYOND BORDERS
BLACK MARKET TUNE
feat. LORI WATSON (SC/IT/AT)
20-JÄHRIGES JUBILÄUM
MOTION TRIO (PL)
Janusz Wojtarowicz: Akkordeon Paweł Baranek: Akkordeon
Marcin Gałażyn: Akkordeon
Paul Dangl: Fiddle, Stimme
John Somerville: Akkordeon
Christian Troger: Gitarre
Lori Watson: Fiddle, Stimme
& Gast: Johanna Kugler: Geige, Stimme
Black Market Tune sind ein austroschottisches Quartett, ganz dem
Celtic Folk verschrieben, den sie frei
von „Keltenquatsch“ interpretieren.
Modern folk music with a Scottish
backbone sagt Akkordeonist
Somerville dazu. Ins Leben gerufen
von Paul Dangl, Violinenmeister mit großer Reiselust, egal ob in den
Westen Europas, in mediterrane Gefilde, zu amerikanischem Newgrass, in
den Balkan & Orient oder hin zu versonnenem Jazz & Swing. 2004 fand er
im Herzen des New Scottish Folk in Glasgow eine Szene, die „Folk“ ganz
weit und offen auslegte. Mitten drin: John Sommerville. Black Market Tune
präsentieren heute „Border Songs“, zugeschnitten auf die Welt der schottischen Sängerin & Fiddlerin Lori Watson, die ihr Musikstudium über „the
rich tradtions of the Scottish Borders“ abschloss. Songs aus dieser Region
prägen das Programm und liefern womöglich den einen oder anderen
Denkanstoß zum höchst aktuellen Thema „Borders“ ...
blackmarkettune.com
1996 wurde das Motion Trio von Janusz Wojtarowicz in Polen gegründet,
der auch den Großteil des Materials dieser einmaligen Formation komponiert – die bislang 12 CDs veröffentlicht hat, zuletzt 2013 „Polonium“.
Mit seinen kongenialen Mitmusikern Pawel Baranek und Marcin Gałażyn
spielte und spielt Wojtarowicz mit dem Motion Trio in nahezu allen
renommierten Konzerthallen dieses Planeten. Das mit Preisen überhäufte Trio reißt dabei mit seiner konzentrierten, sinnlich wie intellektuell
stimulierenden Mischung aus Klassik, Jazz, folkloristischen Elementen,
Rock und Minimal Music immer wieder Publikum und Kritik zu wahren
Begeisterungsstürmen hin. Nicht umsonst ließ der in Wien nicht gänzlich
unbekannte Joe Zawinul das Motion Trio wissen: „Eure Musik ist
umwerfend!“ Daran hat sich auf der aktuellen Tournee zum 20-jährigen
Jubiläum bestimmt nichts geändert …
www.motiontrio.com
DI., 23. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
THEATER AKZENT
Theresianumgasse 18, 1040 Wien
Tel.: +43/1/501 65 – 3306, www.akzent.at
Mit freundlicher Unterstützung der
In Kooperation mit dem Polnischen Institut Wien
MO., 22. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
KOSMOSTHEATER
Siebensterngasse 42, 1070 Wien
Tel.: +43 1 523 12 26, www.kosmostheater.at
Gefördert von der Bezirksvertretung Neubau
14
15
PIRATINNEN MIT AKKORDEON!
THE HINKING SINKING LADIES (DE)
Jimmi aka Paula Sell: Akkordeon, Stimme
Jack aka Nina Thaler: Stimme, Kleinklang Jonny aka ???: Tiefe, Wumms
Gegründet 2009 in Berlin am
Meer, stechen die musikalischen
Piratinnen von den Hinking Sinking
Ladies immer wieder in See,
unberührt davon, dass sich zur
Stammbesetztung Jack und Jimmi
immer wieder eine wechselnde
dritte Gesellin gesellt (sic!), der/
die/das immer Jonny heißt … Als
Trio lassen es die Hinking Sinking
Ladies dann poltern und knarzen,
erzählen von ihren Abenteuern,
weben aus klingendem Strandgut
und akustischen Überraschungen ihre Musik, zu der sie mit
weinenden Piratenbräuten tanzen
und herzzerfetzende Piratengospels singen. My Bonnie is in the
ocean …
hinkingsinkingladies.de
DREI OHNE SCHUBLADE
KARAT APART (AT)
Maria Craffonara: Stimme, Violine
Franziska Hatz: Stimme, Akkordeon
Johanna Kugler: Stimme, Violine
schultz+schultz
Das schöne an Konzepten ist, dass
sie oft ein Eigenleben entwickeln,
von dem das ur-sprüngliche
Konzept verändert oder erweitert
wird. Auftritt – gerne mit Fanfare!
– Karat Apart, an der Schnittstelle
von Performance und Musik ins
Leben getreten, mittlerweile auch,
und wie!, rein musikalisch zu erleben. Die verdienten Musikerinnen
Craffonara (Donauwellenreiter), Hatz (Grossmütterchen Hatz Salon Orkestar) und Kugler (Aasgeiger) lassen es zwischen World Music und Jazz
(schön!) klingen, drehen den musikalischen Schubladen eine lange Nase
und singen mitunter A capella, dass es eine Freude ist.
www.karat-apart.at
MI., 24. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
KOSMOSTHEATER
Siebensterngasse 42, 1070 Wien
Tel.: +43/1/523 12 26, www.kosmostheater.at
17
SWING-NIGHT
DIE GRÜNE MARKi
GEWÜRZTRAMINER feat.
ATANAS DINOVSKI &
DAVID WEISS (AT/MK)
DIE LUST AM SPIELEN
KUGLER/HÄRTEL/SOLCE (AT/SI)
Johanna Kugler: Geige, Stimme Hermann Härtel: Kontrabass, Geige, Stimme
Matija Solce: Akkordeon, Stimme
Gidon Oechsner: Gitarre, Stimme Marco Filippovits: Gitarre, Stimme
Julian Wohlmuth: Gitarre Daniel Schober: Bass Daniel Neuhauser: Schlagzeug
Atanas Dinovski: Akkordeon
Special Guest: David Weiss: Akkordeon
Die drei deklarierten musikalischen Weltenbummler_innen dieses Trios
halten sich weniger mit Proben und kniffligen Arrangements auf, sondern
greifen stattdessen zu den Instrumenten und legen los. Stürzen sich in
ihre Lieblingsmelodien, aus Südamerika, aus Istrien oder woher auch immer, erspielen sich mit großer Lust an der Improvisation deren Substanz
und teilen sie mit dem Publikum, das dabei nicht selten ein Jucken im
Tanzbein verspürt …
ZUM TANZEN AUFGEIGEN
TANZHAUSGEIGER feat. MATIJA
SOLCE & VALENTIN ARNOLD (AT/SI)
Den Auftakt zu den heurigen Swing
Nights beim Akkordeonfestival
liefern die Gewürztraminer: was als
traditionelles Gypsy Trio begann,
hat sich zu einem feurigen Sextett
weiterentwickelt, tanzbare Beats,
beschwingter Django-Jazz und
abgefahrene Bebop-Lines.
www.diegewuerztraminer.at
MI., 24. FEBRUAR 2016
19:30 UHR-20:30 UHR: Tanz-Schnuppern
Laminu (langsamer Paartanz aus ca. 1940)
21:00 UHR: Konzert
SCHWARZBERG
Simon Ackermann: Kontrabass Valentin Arnold: Perkussion
Hermann Härtel: Geige Johanna Kugler: Geige Daniel Moser: Sopransaxophon,
Flöten Erni Ströbitzer: Kontragitarre Matija Solce: Akkordeon, Stimme
Mit einiger instrumentaler Verstärkung formiert sich das erste Trio des
heutigen Abends zu den Tanzhausgeigern, bei denen erfahrungsgemäß
die Tänzer_innen im Publikum endgültig nicht mehr stillsitzen können. Mit
Spielwitz und Risikofreude schöpfen die Musiker_innen aus dem reichen
Fundus der Ländler- und Csárdás-Musik, erwecken die Werke der „Pfeiferlbuam“, Franz und Josef Steinegger, oder von Anna Maria Leyrsederin,
Komponistin der ältesten Tanzmusikmelodien Bayerns, zum Leben. Ausflüge nach Transsilvanien und – walzerselig! – nach Polen sorgen endgültig
für ein kosmopolitisches Tanzfest.
DO., 25. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
SCHUTZHAUS ZUKUNFT
Verl. Guntherstraße, 1150 Wien
Tel.: +43/1/982 01 27, www.schutzhaus-zukunft.at
Schwarzenbergplatz 10, 1040 Wien
Tel.: +43/0/676 512 91 04, www.schwarzberg-wien
Eintritt: € 15,00
Info unter: [email protected], Tel: + 43/0/650 879 5 879
20
21
TANZEN ZWEI MIT TANZ ZWEI
SOYKA/STIRNER (AT)
Walther Soyka: Knöpferlharmonika
Karl Stirner: Zither
Weiters schreibt er über ihr neues Album „tanz
zwei“ (Non Food Factory): „Manche Stücke
in dieser Sammlung sind alt, überliefert oder
notiert, manche sind neu, gerade erst erfunden.
Aber alle sind sie immer erst vollendet, wenn
sie von Walther Soyka und Karl Stirner auf ihren
leisen und doch so machtvollen Instrumenten
ins Leben gelacht und geweint werden.“ Im
Konzert zum Lachen, zum Weinen, zum Tanzen,
wenn mensch sich bloß traut!
www.soykastirner.com
„(…) wahre Herren
aus Wien werden
mit Eleganz und
Bestimmtheit das
Richtige und das
Rechtschaffene tun.
Zum Beispiel auf
die richtige Weise
musizieren …“
Ernst Molden.
THE TOWN IN BETWEEN
PLAYBACKDOLLS (AT)
Tini Trampler: Stimme, Synthesizer Stephan Sperlich: Elektronik, Cello,
Theremin Tino Klissenbauer: Akkordeon Bernhard Rabitsch: Trompete
Florian Wagner: Gitarre, Slide-Gitarre David S. Strobl: Schlagzeug
Tini Trampler und Stephan Sperlich haben eine klare Beschreibung für
ihr Sextett Playbackdolls: „Kunst und Musik statt Style“. Mit den Alben
„Out Of The Blue“ und „Delightful Songs“ brachten sie die Popstadt
Wien auf einen etwas anderen, poetischen und musikalisch offenen
Punkt, aktuell arbeiten sie an „The Town In Between“, Album Drei, von
dem es heute Kostproben geben wird. Weiter bleiben sie mit englischoder deutsch-sprachigem Gesang einer Musik verpflichtet, die mühelos
Klassifizierungen wie Chanson, Rock, Punk, Blues und Jazz hinter sich
lässt und das Beste aller Musiken in sich aufnimmt, ein Wien hörbar
macht, in der Nachbarschaft von Paris oder New Orleans gelegen.
www.playbackdolls.at
FR., 26. FEBRUAR 2016, 20:30 UHR
REIGEN
Hadikgasse 62, 1140 Wien
Tel.: +43/1/894 00 94, www.reigen.at
23
GESUNGENE BILDER LISSABONS
Akkordeonfestival Lounge
DONA ROSA TRIO (PT)
Franziska Hatz präsentiert:
KABANE 13 (AT)
Rosa Martins: Stimme, Triangel Raul Abreu: Gitarre Inês Vaz: Akkordeon
„Ich schließe meine Augen, um besser sehen zu können“, hat die blinde
Fado-Sängerin Dona Rosa einmal gesagt. Heute führt sie – von André
Heller im Jahr 2000 für den TV-Film „Stimmen Gottes“ portraitiert – mit
ihren Musikern vor, was sie damit meint. Der erste Teil des Konzerts
wird dabei in Dunkelheit gespielt, wie Dona Rosa selbst kann sich das
Publikum so in die Musik und den morbiden Charme ihrer Welt und ihrer
Stadt Lissabon versenken.
Im zweiten Teil des Programms stürzt sich das Trio in das pulsierende
Leben der portugiesischen Hauptstadt, spielt und singt vor Projektionen
aus dem Fotoband (mit Musik Dona Rosas!) „Lisboa“, der im Februar
2016 erscheint und unter anderem die Lieblingsplätze vieler Kolleg_innen der Ausnahmesängerin zeigt.
SA., 27. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
VINDOBONA
Wallensteinplatz 6, 1200 Wien Tel.: +43/1/512 47 42
www.vindo.at
Amanda Rotter: Stimme Stefan Angerer: Gitarre, Stimme
Andreas Teufel: Wiener Knopfharmonika, Stimme
Wieder öffnet die Akkordeonfestival Lounge in Gersthof ihre Pforten,
unmittelbarer Konzertgenuß bei freiem Eintritt – es geht der Hut! 2001
spielten Amanda Rotter und Stefan Angerer bei einem Festival jiddische
Lieder und Stücke aus der Feder Roland Neuwirths. 2013 griffen sie
diese Zusammenarbeit wieder auf, seit Mai 2015 verstärkt durch den
Akkordeonisten Andreas Teufel. Das Trio spannt einen Bogen von alten
Wienerliedern und Tänzen über Klassiker und Raritäten von Leopoldi,
Bronner, Qualtinger, Heller, Hodina, Neuwirth bis zu Jazzstandards auf
Wienerisch. Kabane 13 besingen eine Stadt, in der sich die Welt doch
noch ein wenig langsamer dreht.
www.kabane13.com
SA., 27. FEBRUAR 2016, 21:00 UHR
CAFE MOCCA
Gersthofer Straße 2a, 1180 Wien
Tel.: +43/1/890 35 93, www.cafemocca.eu
Eintritt frei! Spenden erbeten!
[email protected]
w w w.soeldner.at
Prin
. . .
ti n g
Imag
e!
E-MAIL
WEB
WEB
24
25
STUMMFILM MATINEE
THE IRON HORSE (USA 1924, 133 Min.)
R: John Ford
D: George O’Brien, Madge Bellamy,
Cyril Chadwick u.a.
Wim Wenders präsentiert
María Nieves Rego
Juan Carlos Copes
„Mein Name ist John Ford, ich mache
Western.“ So pflegte sich einer der
große Regisseure des Genres vorzustellen. Mit „Iron Horse“ inszenierte
er 1924 erstmals einen „epischen“,
langen und aufwendig hergestellten
Film. Im Zentrum des Filmes: der Bau
der Eisenbahn.
Live:
STEFAN STERZINGER (AT) Akkordeon
FRANZ SCHADEN (AT) Bass
SO., 28. FEBRUAR 2016
13:00 UHR
FILMCASINO
Margaretenstraße 78, 1070 Wien
Tel.: +43/1/587 90 62
www.filmcasino.at
Nach der Vorführung Publikumsgespräch mit den Musikern!
AKkORDEON- & HARMONIKAWORKSHOP
FRANZISKA HATZ (AT)
Akkordeon für blutige AnfängerInnen
„Die Entdeckung der Langsamkeit“ ist
das Credo von Franziska Hatz (Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar, Karat
Apart) beim Kennenlernen eines Instruments. AnfängerInnen können hier lustvoll
ein erstes Gefühl für das Instrument
entwickeln.
Teilnahmegebühr: EUR 40,00
SO., 28. FEBRUAR 2016,
15:00 UHR - 18:00 UHR
Kontakt/Anmeldung/Ort
Österreichisches Volksliedwerk,
Operngasse 6, 1010 Wien
[email protected], www.volksliedwerk.at +43/1/512 6335
26
Ein
letzter Tango
ein Film von German Kral
ab April im
Aktionsradius Wien
im Jänner/Februar 2016
Aktionsradius Wien
im März 2016
ARROGANZ DES HELFENS
JENSEITS DES WACHSTUMS
Ist der um sich greifenden Wachstumskritik ein schnelleres Wachstum zu
wünschen? Bedeutet die Option, mit
der Wachstumslogik zu brechen, um
den durch sie drohenden ökologischen
Kollaps zu vermeiden, mit dem Kapitalismus zu brechen? So lauten einige
der Fragestellungen des Themenmonats des Aktionsradius Wien.
Im Februar wird am Gaußplatz 11 das
Thema „Entwicklungszusammenarbeit“
kritisch diskutiert: Endet das in der
Kompromisslosigkeit Ivan Illich´, der
„Entwicklungshilfe als geplante Armut“
sieht – oder sind Formen einer tatsächlichen Hilfe, die direkt den Ärmsten der
Armen zugutekommen, in unserer Welt
sinnvoll praktizierbar?
Dienstag, 26. Jänner, 19.30 Uhr
TALES OF RESILIENCE |
20 JAHRE KULTUR­AUSTAUSCH TONGA
Ein künstlerischer Abend mit Peter Kuthan, Anna Soucek, Melissa
Coleman, Otto Lechner, Karl Ritter, Anne Bennent u.a.
Dienstag, 2. Februar, 19.30 Uhr
HILFE ODER GEPLANTE ARMUT? |
PODIUMS­DISKUSSION
Ernst Schwager im Gespräch mit Margit Scherb (ADA-Mitarbeiterin
im Ruhestand) und Gertrude Klaffenböck (FIAN-Aktivistin).
Dienstag, 9. Februar, 19.30 Uhr
DAS DILEMMA DES HELFENS |
INTERAKTIVES WELT-CAFÉ
Martina Handler im Gespräch mit der Historikerin Andrea Komlosy
und dem Journalisten Hans Bogenreiter.
Eröffnung der Ausstellung „Ur-Wald“ von Matthias Schickhofer.
Dienstag, 8. März, 19.30 Uhr
VON HIER AUS | FILMABEND
Die Regisseurinnen Johanna Kirsch & Katharina Lampert stehen
für anschließende Fragen zur Verfügung.
Freitag, 11. März, 15.00 Uhr
DEGROWTH EXPERIENCE | STADTFLANERIE
Die Erkundungstour besucht PraktikerInnen der „Postwachstumsgesellschaft“.
Montag, 14. März, 19.30 Uhr
WOHLSTAND OHNE WACHSTUM | VORTRAG
Harald Klimenta zu solidarischer Ökonomie im Norden & Süden.
Dienstag, 16. Februar, 19.30 Uhr
Dienstag, 15. März, 19.30 Uhr
LANDRAUB | FILM & DISKUSSION
KLIMA- VS. NATURSCHUTZ? | PODIUMSDISKUSSION
Nach dem Film: Gespräch mit Regisseur Kurt Langbein.
M. Endl diskutiert mit Andreas Dangl, Andrea Neuwirth, Erwin Mayer u.a.
Dienstag, 23. Februar, 19.30 Uhr
Dienstag, 22. März, 19.30 Uhr
KRITIK NACH IVAN ILLICH | VORTRAG
GUTES LEBEN FÜR ALLE | DISKUSSION
Marianne Gronemeyer zu fragwürdigen Hilfsbedürftigkeitsdiagnosen.
Margarete Endl im Gespräch mit Jill Jäger und Andreas Novy.
Freitag, 26. Februar, 14.00 Uhr
Mittwoch, 30. März, 19.30 Uhr
Konrad Rehling (Südwind) zeigt ein Kurzvideo und gibt eine Einführung ins Thema, anschließend Erkundungstour im 20. und 9. Bezirk.
Hubert Sielecki zeigt ein Porträt des Technikers und Erfinder Roland Stagl.
BILLIG. BILLIGER. BANANE | STADTFLANERIE
Montag, 29. Februar, 19.00 Uhr, Volkskundemuseum
HÖRBUCH JOSEFSTADT | CD-PRÄSENTATION & MUSIK
Carola Timmel, Tina Walzer u.a. – Musik: Duo Catch-Pop StringStrong (Jelena Popržan & Rina Kaçinari) / Balkan Grooves.
Ort: Aktionsradius Wien, Gaußplatz 11
29.2. Volkskundemuseum
Das komplette Programm: www.aktionsradius.at
www.facebook.com/aktionsradius
Infos: Tel. 332 26 94, [email protected]
>>> Schicken Sie uns Ihre E-Mail-Adresse!
28
Dienstag, 1. März, 19.30 Uhr
POSTWACHSTUM | VORTRAG NIKO PAECH
DAS CO2 WUNDER | FILM & DISKUSSION
Samstag, 2. April
AUSFLUG IN DIE ENERGIEZUKUNFT | STADTFLUCHT
Eine Bustour zu Energieprojekten, unter Führung von Margarete Endl.
KULTUR-TIPPS | ARENA BAR
FRAUEN:MUSIK, (1. Freitag), SOIRÉE ELÉCTRIQUE,
(2. Freitag), LITERATUR, (3. Freitag im Monat) u. a.
http://arenabarvariete.at/
FRÜHLING | BUNKEREI AUGARTEN
Start zum Osterwochenende, ab FR 25. März
www.bunkerei.at, www.facebook.at/bunkerei
29
MUTTER & TOCHTER, KLASSIK & FREIHEIT
Schnupper-Abo
3 Ausgaben
GRATIS!
RACHELLE GARNIEZ
& NANCY GARNIEZ (USA)
Rachelle Garniez: Akkordeon, Stimme Nancy Garniez: Klavier
Mutter und Tochter Garniez haben seit der Geburt Rachelles miteinander Musik gemacht. Nancy als klassisch ausgebildete Pianistin
und Musikpädagogin ermutigte dabei die 1965 in New York zur Welt
gekommene Rachelle dazu, ihren eigenen, intuitiven Weg zur und
mit der Musik zu finden und zu beschreiten. Was diese, als Songwriterin und Multiinstrumentalistin tat. Eine Vielzahl von Bands und
Kooperationen bilden ihre reiche künstlerische Vita, zuletzt veröffentlichte sie Ende 2015 das Album „Who´s Counting“, eine launige,
vielfältige Songsammlung zwischen Jazz, Folk und Soul, geprägt
von einer speziellen New Yorker Sensibilität. Gemeinsam führen die
Damen Garniez ihre musikalischen Welten zusammen, kombinieren
Kompositionen von Debussy oder Mozart mit Rachelles eigenem
Material, geprägt von ihren individuellen Zugängen zu Musik und
Leben, voll Humor und Lust an der künstlerischen Provokation und
In-Fragestellung.
http://rachellegarniezcom.virb.com
SO., 28. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
ORPHEUM
Steigenteschgasse 94B, 1220 Wien
Tel.: +43/1/481 17 17, www.orpheum.at
www.concerto.at
Das CONCERTO vergibt exklusiv für alle interessierten AkkordeonFestival-Besucher ein Schnupper-Abo. Senden Sie einfach an
[email protected] Ihre Adresse mit dem Betreff „SchnupperAbo“ und Sie erhalten 3 Ausgaben lang GRATIS das CONCERTO zum
testen. Danach läuft das Abo automatisch ab, ohne Stornierungsschreiben. Es sei denn, Ihnen gefällt unser Magazin. Dann können
Sie es abonnieren. Das Abo kostet Euro 28,– für 6 Ausgaben/
Jahr und eine Gratis-CD gibt’s obendrein für alle Erst-Abonnenten.
31
VIOLINE & AKKORDEON
WELT-WIENER-MUSIK
EFE TURUMTAY & NIKOLA ZARIC (TR/RS)
BRATFISCH (AT)
Efe Turumtay: Violine Nikola Zaric: Akkordeon
Matthias Klissenbauer: Gitarre, Stimme
Tino Klissenbauer: Akkordeon
Johannes Landsiedl: Gitarre, Bass
Jürgen Partaj: Violine
Ihr Debüt als Duo feierten sie letztes
Jahr beim Akkordeonfestival, heuer
konzertieren sie mit ihrer ersten
CD im Gepäck, „Ad Spem“ (Lotus
Records) – „an die Hoffung“. „Orient
und Balkan sind die Pfeiler unserer
Musik“ sagen die Musiker zu ihrem
künstlerischen Ansatz. Dazu streifen
sie musikalisch in die Gefilde von
Tango, Jazz und Klassik, wissen mit
eigenem Material ebenso zu überzeugen wie mit Neuinterpretationen
von Traditionals aus ihrer Kindheit
und südosteuropäischen Klassikern.
http://medienmanufaktur.com/
turumtayzaric/
Schon einige Jahre bemüht sich
das Quartett Bratfisch – erfolgreich! – mit seinen launigen CDs
und ebensolchen Konzerten um die
weltmusikalische Aufladung des
Wienerlieds, damit dieses als eine ordentliche Weltstadtmusik zukunftssicher bleibt. So wiegt sich die gelassene Wiener Seele zu einem Bossa
Nova und das goldene Wiener Herz lässt sich von arabischen Rhythmen
und Rhythmen vom Balkan zum (Sitz-)Tanzen verführen. Bleibt die Frage, ob der Bandname vom „Leibfiaker“ des Kronprinzen Rudolf herrührt,
dem Wienerliedsänger Josef Bratfisch?
www.bratfisch.or.at
DER KLANG SIZILIENS
VUCCIRIA (IT/FR)
BACH … UND FREUNDE
NEBL & NEBL (DE)
Andreas Nebl: Akkordeon
Frank Nebl: Klarinette
Schon 2001 konnten Nebl & Nebl
den ersten Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in
Val Tidone, Italien erringen. Seiher
haben sie zahlreiche CDs eingespielt, beim Bajanfestival in Moskau,
bei der Bachakademie Stuttgart und
in China konzertiert. In Kritiken ist
gerne die Rede vom „magischen
Zusammenspiel“ des Bruderpaars,
das instrumentales Ausnahmekönnen und künstlerische Offenheit/
Neugier zu kombinieren weiß und
damit gerne klassisches Material
neu zum Klingen und Wirken bringt.
www.nebl-nebl.de
Emanuel Mazè: Akkordeon Giuseppe Perna: Gitarre, Maultrommel
Toti Denaro: Tamburello, Tammorra, Perkussion
Nicolò Loro Ravenni: Saxophon, Klarinette, Flöte
Im Zentrum dieser seit 2006 aktiven Band stehen mit Giuseppe Perna
und Toti Denaro zwei Sizilianer, die wie ihre aus Padua (Ravenni) und
Paris (Mazè ) stammenden Bandkollegen in Graz leben. Mit der zuletzt
veröffentlichten CD „Po‘ tû cuntu“ (2013) zelebrierten die Bandgründer
die musikalische Rückkehr zu ihren sizilianischen Wurzeln. Auch im
Konzert stehen Vucciria – der Markt in der Altstadt von Palermo – für
italienisches Lebensgefühl, für Tradition vereint mit moderner Kreativität
und großem Ideenreichtum.
www.vucciria.at
DI., 1. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SCHUTZHAUS ZUKUNFT
Verl. Guntherstraße, 1150 Wien
Tel.: +43/1/982 01 27, www.schutzhaus-zukunft.at
Gefördert von der Bezirksvertretung Rudolfsheim-Fünfhaus
MO., 29. FEBRUAR 2016, 20:00 UHR
EHRBAR SAAL
Mühlgasse, 1040 Wien
Tel.: +43/0/676 512 91 04
32
33
FLIEGEN AUF SCHUBERT
KLANGWELTEN
MUSIK RUND UM DEN GLOBUS
IN DER SARGFABRIK
2-6 2016
26. ABO-KONZERTZYKLUS
Nachtcafé | Adjiri Odametey |
Eddie Luis und die Gnadenlosen
XL | Birds of Vienna | Raphael
Sas | Holler my Dear | Serboplov
| Donauwellenreiter | Synesthetic
Octet | Trio Lepschi | Shodlik |
New Piano Trio | Die Wandervögel | Catch-Pop String-Strong
| Marta Topferova | BartolomeyBittmann | I Dia-Logo | Ritu |
Die Strottern & Franz Albers und
Käpt`n Kruse | Árstíðir | Jimmy
Schlager & Band | Martha Mavroidi Trio | Mor Karbasi | Laetitia
Ribeiro | Son of the Velvet Rat
www.sargfabrik.at | 1140, Goldschlagstr. 169
BIRDS OF VIENNA (AT/AU)
Helmut Jasbar: Gitarre Heidelinde Gratzl: Akkordeon
Melissa Coleman: Violoncello
Gäste: Peter Rosmanith: Perkussion Livia Sellin: Violine
Seit 1997 lässt Helmut Jasbar, Musiker, Komponist und Radiomacher,
immer wieder seine Birds Of Vienna zu musikalischen Höhenflügen
aufsteigen. Seit 2012 an seiner Seite fliegen dabei Heidelinde Gratzl
und Melissa Coleman. Unterwegs haben sie Platz für Jazz, Wienerisches
und Alpenländliches, Klassik, Pop und Avantgarde. Den Birds Of Vienna
gelingt das kleine große Wunder musikalischen Anspruch und Unterhaltungswillen zu einer „Popmusik für Menschen, die Popmusik langweilt“
zu verdichten. Damit nicht genug, gilt es heute mit musikalischen
Gäst_innen die CD „Schubert ok“ in die Welt zu entlassen, das sorgfältig
umgesetzte Tonträgerdokument des gleichnamigen Konzertprogramms
der Birds Of Vienna. Eine erhellende, neue, mitunter verblüffende
künstlerische „Vogelperspektive“ auf den oft verkannten und verklärten
Komponisten Franz Schubert.
www.jasbar.at
MI., 2. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SARGFABRIK
Goldschlagstraße 169, 1140 Wien
Tel.: +43/1/988 98 11, www.sargfabrik.at
In Koproduktion mit Sargfabrik
35
SWING-NIGHT
DIKNU SCHNEEBERGER TRIO feat.
KARL HODINA (AT)
Diknu Schneeberger: Gitarre Martin Spitzer: Gitarre
Joschi Schneeberger: Kontrabass Karl Hodina: Akkordeon
DIE GRÜNE MARKi
BALKANIG, SPACIG & JAZZIG
VESNA PETROVIC TRIO (RS/AT)
Vesna Petković: Stimme
Christian Bakanic: Akkordeon
Raphael Meinhart: Marimba/Vibraphone ...
Eine Formation mit steiermärkischen Wurzeln tritt im Rahmen des
Programmschwerpunkts „Die grüne
Mark“ miteinander und mit dem Publikum in Dialog. Allesamt in diversen
Konstellationen musikalisch tätig,
stecken sie das Programmatische für
den heutigen Konzertabend wie folgt
ab: „Tango Nuevo, Klassik und europäische Volksmusik, ganz Christian
Bakanic, verschmelzen mit Balkanjazz
und sinnlich-entrücktem Gesang von
Vesna Petković. Raphael Meinhart
komplettiert die Menage à trois mit
tranceartigem Vibraphon- und Marimbaspiel. Ein kraftvoller Sound, spacig,
vielschichtig, jazzig.“
EIN SLOWENISCHER TANGO-MEISTER
TORI TANGO
(SI/AT/CU)
Das durch Spielfreude und Spontaneität geprägte Zusammenspiel dieses
Trios begeistert Publikum wie Kritiker
gleichermaßen und garantiert ein echtes
Hörerlebnis. Besser und interessanter
kann Gypsy Jazz nicht sein, dazu noch
Legende Karl Hodina …
http://diknuschneeberger.com/
MI., 2. März 2016
19:30 UHR-20:30 UHR:
Tanz-Schnuppern
Peabody (Paartanz aus ca. 1910)
21:00 UHR: Konzert
AERA
Jure Tori: Akkordeon Kurt Bauer: Violine
Ewald Oberleitner: Bass
Ariel Cubria: Gitarre
Der slowenische Akkordeonist und
Komponist Jure Tori verschreibt sich
mit Tori Tango vollkommen seiner
Interpretation des Tangos. Mit den
kongenialen Musikern Bauer, Oberleitner und dem aus Kuba stammenden Saitenkünstler Cubria zelebriert er die melancholische Qualität
des von ihm geschriebenen Materials, bleibt dabei authentisch und
unverkennbar. Tori Tango lassen eine verfeinerte, „andere“ Version
des Tango entstehen, die von lyrisch-instrumentaler Zärtlichkeit bis zu
erregt-erregenden, aufwühlenden Höhepunkten reicht, Melancholie und
Lebensbejahung als Pole der künstlerischen Reibung.
www.juretori.com
Gonzagagasse 11, 1010 Wien,
www.aera.at
DO., 3. MÄRZ 2016, 20:30 UHR
PORGY & BESS
Eintritt: € 15,00
Info unter: [email protected]
Tel.: + 43/0/650 879 5 879
Riemergasse 11, 1010 Wien
Tel.: +43/1/512 88 11, www.porgy.at
36
Gefördert von der Bezirksvertretung Innere Stadt
37
EIN UNERSCHROCKENES AKKORDEON
ANNE NIEPOLD (BE)
Anne Niepold: Akkordeon
DIE LYRIK DER KUNSTMUSIK
DANCAS OCULTAS (PT)
Artur Fernandes: Diatonisches Akkordeon Francisco Miguel: Diatonisches
Akkordeon Filipe Cal: Diatonisches Akkordeon Filipe Ricardo: Diatonisches
Akkordeon
Zuletzt veröffentlichte die 1982 geborene belgische Akkordeonistin und
Komponistin Anne Niepold 2014 die CD „Musette Is Not Dead“. Nach
Wien kommt die vielfach ausgezeichnete Musikerin mit ihrem Soloprogramm. Improvisationen, Eigenkompositionen, Covers – in allen Farben
und Größen – von Bach über Nirvana bis … Ein wenig wie musikalisches Achterbahnfahren, aber ohne Schwindel- und Angstgefühle,
stilistisch frei, freestyle …
www.anneniepold.be
MUSIK REICH AN FREIHEIT
TRIO INFERNAL (AT)
Christian Bakanic: Akkordeon, Keyboard, Perkussion
Christian Wendt: Kontrabass, E-Bass Jörg Haberl: Schlagzeug
Dieses Trio Infernal entstand aus der Rhythmusgruppe der Band Beefólk.
Zuletzt veröffentlichten sie 2013 die CD „Tangarta“, die schon im Titel
eine gewisse Neigung zum Tango trägt – in freier und weiterführender
Auslegung. Als mit allen Live-Wassern gewaschene „working band“ beschränkt sich dieses Trio um Christian Bakanic aber nicht darauf allein,
auch den Jazz und zeitgemäße Grooves wie House oder Drum´n`Bass
haben sie in den Instrumenten.
http://www.christianbakanic.com/projekte.html
Wer die vier Akkordeonisten von Dancas Ocultas schon einmal im Konzert
erlebt hat, weiß, dass sich ihre Musik und deren Zauber im Grunde einer
Beschreibung entziehen. Sie stammen aus Agueda in der Nähe von Porto
und haben 1996 ihr erstes Album veröffentlicht, zuletzt erschien die EP
„Arco“. 2015 tourte das international renommierte Quartett erstmals
in China und feierte sein 25jähriges Bühnenjubiläum. Ihr Konzept ist
unspektakulär – ruhig, lyrisch, mehr oder minder verwurzelt in portugiesischen Musiktraditionen, der Fado wird nur sehr peripher gestreift.
Das erstaunliche Ergebnis ist eine zeitlose Kunstmusik, mit Elementen
von Tango Nuevo und Kammermusik, die als „impressionistischer Folk“
bezeichnet wurde. Anders formuliert – eine sehr spezielle Musik, in die
sich hineinziehen zu lassen große ästhetische Genüsse birgt.
www.dancasocultas.com
SA., 5. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
STADTSAAL
Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien
Tel.: +43/1/909 2244, http://stadtsaal.com
Gefördert von der Bezirksvertretung Mariahilf
FR., 4. MÄRZ 2016, 20:30 UHR
REIGEN
Hadikgasse 62, 1140 Wien
Tel.: +43/1/894 00 94, www.reigen.at
Gefördert von der Bezirksvertretung Penzing
38
39
Akkordeonfestival Lounge
Franziska Hatz präsentiert:
XAFER (AT)
Johann Huber: Klarinette Wolfgang Nocker: Trompete Stefan Matl: Akkordeon
Michael Eisl: Gitarre Martin Schlögl: Tuba
Xafers Stil ist einfach zu charakterisieren und befindet sich exakt an der
Schnittstelle von Klezmer, Rock, Mariachi-Musik und Oberkrainer Style,
gewürzt mit Rumba und Musette. Xafers zwingenden Groove erzeugen
Tuba, Gitarre und Akkordeon. Trompete und Klarinette singen, heulen
und plappern dazu. Die fünfköpfige Grazer Formation existiert seit 2013
und konzertiert seither in unterschiedlichsten Settings vom innerstädtischen Undergroundbeisl bis zur Mehrzweckhalle in der steirischen
Provinz.
www.xafer.at
SA., 5. MÄRZ 2016, 21:00 UHR
CAFE MOCCA
Gersthofer Straße 2a, 1180 Wien
Tel.: +43/1/890 35 93, www.cafemocca.eu
Eintritt frei! Spenden erbeten!
41
STUMMFILM MATINEE
R: Henri Etievant, Mario Nalpas
D: Josephine Baker, Pierre Batcheff, Régina
Dalthy u.a.
Josephine Baker, der Star des Jazz Age, in
einem ihrer wenigen Spielfilme. In diesem
exotistisch-musikalischen Film bildet sie mit
dem Tänzer Pierre Batcheff ein Traumpaar
der europäischen Populärkultur der 1920er
Jahre.
Live:
HEIDELINDE GRATZL (AT) Akkordeon
MELISSA COLEMAN (AU) Cello
Abo360_85x200_YABO1412T3_KABO1412T3.indd 2
LA SIRENE DE LA TROPES
(FR 1927, 86 Min.)
Flexibel im Format.
Unbeugsam im Inhalt.
KOMPAKT
SO., 6. MÄRZ 2016, 13:00 UHR
FILMCASINO
E-PAPEr
Margaretenstraße 78, 1070 Wien
Tel.: +43/1/587 90 62
www.filmcasino.at
Ÿ-.,,#" &#-..
")"1#&&%)''( #& # / ),-./(! #( ),!#(
)(! )(.-. üúûÿĆ
#( '". - (((
(.-"#/(! - Ě" -
-Ě)( )-..
!&Ê%. - (40)/-4
'#. ' )'.(
7+(0$ 6HLWH 6HLWH 6HLWH *UTTKXYZGM '[M[YZ b ›YZKXXKOINY [TGHN©TMOMK :GMKY`KOZ[TM b .KXG[YMKMKHKT \UT 5YIGX (XUTTKX b Ę .&#(Ć #( &
Ê, ( / ,((,-#-./((&-
)", ..--/" #( #(
(.-"#/(! -.&&. "(-.,% #( ,!
,#),#.<. Ê, ûþ (, ,%",-*,)$%.
+(87( 0,7
Ê,%#Ć /, %(##,.
;hijcWbi X[m_hXj i_Y^ c_j I[bW^Wj#
j_d :[c_hjWĬ [_d akhZ_iY^[h Feb_#
j_a[h kc ZWi Fhi_Z[dj[dWcj _d
6HLWH Z[h J”ha[_$
Ĕ1#., ()1(Đ
DWY^ d[k[d ;dj^”bbkd][d ”X[h
][^[_c[ KI#Fhe]hWcc[ cWY^[d
KI#8[^hZ[d @W]Z Wk\ [_d[d m[_#
6HLWH j[h[d M^_ijb[Xbem[h$
&4/,! #' &3)
<kœXWbbc[_ij[h H[Z 8kbb IWbpXkh]
^Wj ZkhY^ [_d (0& ][][d AWhWXWY^
7]ZWc ZWi FbWoe\\ pkh 9^Wcf_edi
6HLWH B[W]k[ [hh[_Y^j$
X[d$ ?c L[ha[^hic_d_ij[h_kc _d
M_[d h[W]_[hj[ cWd _hh_j_[hj1 [_d[
e\\_p_[bb[ Ij[bbkd]dW^c[ ]WX [i
d_Y^j$
7c C_jjmeY^ mkhZ[ X[aWddj"
ZWii ?jWb_[di M_hjiY^W\j [hd[kj _d
Z_[ H[p[ii_ed ][iY^b_jj[hj _ij$ :_[
H[]_[hkd] Z”h\j[ m[_j[h[ ;_difW#
hkd][d lehd[^c[d" kc ZWi
:[\_p_jp_[b pk [hh[_Y^[d$ h[Z
6HLWH ".-2.,' 4#!(
0,.,/&#"- )%/'(.
/- ' 1",'.
:LHQ Å :_[ h[Y^ji[njh[c[ M[Xi_j[
7bf[d#:edWk$_d\e ^Wj Wc :_[dijW]
[_d[ l[hjhWkb_Y^[ Aehh[ifedZ[dp
pm_iY^[d 7Xm[^hWcj kdZ L[h\Wi#
ikd]iiY^kjp l[h\\[djb_Y^j$ :Wi
L[hj[_Z_]kd]ic_d_ij[h_kc" Z[c
ZWi 7Xm[^hWcj kdj[hij[^j" ^Wj
DWY^\ehiY^kd][d [_d][b[_j[j$ :Wi
:eakc[dj" ZWi Z[d Ij[cf[b ØdWY^
Pm[Ya[h\”bbkd] pk l[hd_Y^j[dÇ
jh]j" iebb ZkhY^ 7aj[d[_di_Y^j pk
Z[d 7bf[d#:edWk#8[jh[_X[hd ][#
bWd]j i[_d" j[_bj[ ZWi ?dd[dc_d_ij[#
h_kc Wk\ 9ZGTJGXJ#7d\hW][ c_j Å
][dWk m_[ :Wj[d pm[_[h >_dm[_i#
][X[h Z[h DI#C[bZ[ij[bb[" Z[h[d
L[h\\[djb_Y^kd] Wk\ 7bf[d#:e#
dWk$_d\e \”h 7k\i[^[d ][ieh]j ^Wj#
j[$ :Wc_j Z[h]b[_Y^[d d_Y^j c[^h
fWii_[hj" m[hZ[d :Wj[d led >_d#
m[_i][X[hd a”d\j_] d_Y^j c[^h
WkjecWj_iY^ Wd Z_[ IjWWjiWdmWbj#
6HLWH iY^W\j ”X[hc_jj[bj$ h[Z
#.. - !Ø:_[ _dj[hdWj_edWb[
Aedakhh[dpi_jkWj_ed _c
EhY^[ij[hX[h[_Y^
_ij ^hj[h Wbi \h”^[h$Ç
-RKDQQHV 1HXEHUW CWdW][h Z[h
M_[d[h Iocf^ed_a[h 6HLWH 67$1'$5'6
IkZeak" Hji[b $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ Ifehj $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ J^[Wj[hmeY^[" A_de $ $ $ $ $ JL" Im_jY^b_ij $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ M[jj[h $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ $ Westen:
Süden:
Osten:
16 bis 24°
13 bis 28°
17 bis 28°
È
)RWR 0DWWKLDV &UHPHU
5RP:LHQ Å :[c 8h[dd[hXWi_i#
jkdd[b m_hZ _c _jWb_[d_iY^[d L[h#
a[^hic_d_ij[h_kc a[_d[ Fh_eh_jj
c[^h [_d][hkcj$ ;h \[^bj Wk\
[_d[h B_ij[ c_j '* ØLehpk]ifhe`[a#
j[dÇ \”h Z[d ?d\hWijhkajkhWkiXWk
c_j [_d[c Lebkc[d led )' C_b#
b_WhZ[d ;khe" Z_[ lec C_d_ij[hhWj
_d Hec Wc <h[_jW] X[iY^beii[d
m[hZ[d iebb$ 7k\ 9ZGTJGXJ#7d\hW#
][ X[ijj_]j[ ZWi C_d_ij[h_kc"
ZWii ZWi Jkdd[bfhe`[aj" X[ied#
Z[hi Z[h kcijh_jj[d[ 7XiY^d_jj
pm_iY^[d ?ddiXhkYa kdZ <hWd#
p[di\[ij[" pkc_dZ[ij Øleh[hijÇ
Wk\ ;_i b_[]j$
L[ha[^hi[nf[hj[d d[dd[d Wbi
=hkdZ \”h Z_[ ØL[hdWY^bii_]kd]Ç
Z[i 8h[dd[hi WkY^ WdZ[h[ Jkdd[b#
fhe`[aj[$ =ejj^WhZ# kdZ 9[d[h_#
Jkdd[b m”hZ[d Z[d DehZ#I”Z#
L[ha[^h Wk\iWk][d kdZ Z_[ 8Wi_i
\”h Z[d 8h[dd[hjkdd[b kdj[h]hW#
Nach der Vorführung Publikumsgespräch
mit den Musikerinnen!
6Z[hIjWdZWhZWj È
$XI VHLQHU =LHOJHUDGHQ VWHXHUW GDV )HVWLYDO ,PSXOVWDQ] GLUHNW DXI Ţ(UHQGLUDŠ ]X ,Q 7DQ]
XPJHVHW]W KDW GLHVH YRQ *DEULHO *DUF¯D 0£UTXH] LQVSLULHUWH *HVFKLFKWH GHU %UDVLOLDQHU ,VPDHO ,YR
(V JHKW XP HLQH YRQ GHU HLJHQHQ *UR¡PXWWHU LP %LOG 6FKDXVSLHOHULQ &OHLGH 4XHLUR]
LQ GLH 3URVWLWXWLRQ JH]ZXQJHQH -XJHQGOLFKH %LV ]XP $XJXVW ]HLJW ,PSXOVWDQ] DX¡HUGHP QRFK
6W¾FNH YRQ X D /OR\G 1HZVRQ $QQH -XUHQ XQG -«U¶PH %HO
'', '", )(,-"Ê&, (%.#)(( !!( -.(
"#(,.((1&. ),,. "/&-"&#ì/(!
/.#( ,&<--. '*),.-.)** Ê, !,,*,)/%.
:LHQ Å ?cc[h c[^h `kd][ C[diY^[d _d zij[hh[_Y^
m[hZ[d _d Z_[ IedZ[hiY^kb[ ][iY^_Yaj eZ[h c_j Z[c
;j_a[jj ØiedZ[hfZW]e]_iY^[h <hZ[hkd]iX[ZWh\Ç l[h#
i[^[d$ zij[hh[_Y^m[_j ]Wbj[d _c IY^kb`W^h (&&&%&'
_di][iWcj (,$/-( IY^”b[h Wbi iedZ[hfZW]e]_iY^ \h#
Z[hkd]im”hZ_]" (&'(%') mWh[d [i iY^ed (/$-/)$ <Wij
Z_[ >b\j[ led _^d[d" ')$.&/" b[hdj[d Wd IedZ[hiY^k#
b[d Å J[dZ[dp ij[_][dZ$
8[^_dZ[hj[dWdmWbj ;hm_d 8kY^_d][h ah_j_i_[hj _c
9ZGTJGXJ#=[ifhY^ Z_[i[ ;djm_Yabkd] kdZ i_[^j ØhW#
iY^[d >WdZbkd]iX[ZWh\Ç$ ;h l[hckj[j" ZWii cWdY^[
IY^kb[d Wki XkZ][jh[d =h”dZ[d ?dj[h[ii[ ZWhWd
^jj[d" Z_[ Øij_]cWj_i_[h[dZ[dÇ" WX[h bkahWj_l[d IF<#
8[\kdZkd][d pk [hm_ha[d$ 8kY^_d][h \ehZ[hj led Z[h
Feb_j_a [_d[d aedah[j[d <W^hfbWd pkh IY^b_[œkd] Z[h
6HLWH .RPPHQWDU 6HLWH IedZ[hiY^kb[d$ h[Z
%U¾VVHO.LHZ0RVNDX Å :_[ KahW_d[#Ah_i[ ^Wj i_Y^ Wc
C_jjmeY^ l[hiY^h\j0 M^h[dZ Z_[ DWje leh c]b_#
Y^[d ;_dcWhiY^#Fbd[d HkiibWdZi _c Eij[d Z[h Ka#
hW_d[ mWhdj[" ^Wj CeiaWk =[][diWdaj_ed[d \”h Fhe#
Zkaj[ Wki Z[c M[ij[d [hbWii[d$ BWkj [_d[c :[ah[j"
ZWi Fhi_Z[dj MbWZ_c_h Fkj_d Wc 7X[dZ [hb_[œ" ieb#
b[d 7]hWh_cfehj[ Wki `[d[d IjWWj[d" Z_[ i_Y^ Wd Z[d
IWdaj_ed[d ][][d CeiaWk X[j[_b_][d" [_d][iY^hdaj
m[hZ[d$ BWkj Z[h 7][djkh H_W Demeij_ iebb [i i_Y^
X[_ Z[d MWh[d kc Wbb[ 7]hWhfheZkaj[ Wki Z[d KI7
kdZ kc EXij kdZ =[c”i[ Wki Z[h ;K ^WdZ[bd$
?d Z[h H[X[bb[d^eY^Xkh] :ed[pa iebb[d kdj[hZ[i#
i[d X[_ [_d[c Bk\jWd]h_\\ Z[h kahW_d_iY^[d 7hc[[
c[^h[h[ C[diY^[d ][ijehX[d i[_d$ A_[m Z[c[dj_[hj
[_d[d iebY^[d 7d]h_\\$ :_[ ^kcWd_jh[ BW][ _d Z[h
EijkahW_d[ _ij m[_j[h kœ[hij ][ifWddj$ h[Z 6HLWH ..-(1&.
I_[ i_dZ [_d ]kj[h IjWWjiX”h][h
kdZ :[ceahWj$ I_[ p[_][d
h[Y^jihWZ_aWb[ Kcjh_[X[ Wd"
aedah[j Wk\ Z[h dejeh_iY^[d
M[Xi_j[
7bf[d#:edWk$_d\e$
KdZ ZWdd ij[^[d Wk\ Z[h M[X#
i_j[ ?^h[ f[hidb_Y^[d :Wj[d c_j
Z[h 7k\\ehZ[hkd]" cWd c][ ?^#
d[d Ø<WdfeijÇ iY^_Ya[d$ :[h 8[#
jh[_X[h Z[h M[Xi_j[ _ij [_d d_Y^j
h[Y^jiah\j_] l[hkhj[_b#
j[h =[mWbjjj[h$
I_[ \hW][d i_Y^0 M_[
_ij ZWi c]b_Y^5 :Wi ?d#
d[dc_d_ij[h_kc l[hm[_ij Wk\
Z_[ IjWWjiWdmWbjiY^W\j$ :ehj ^W#
X[d Z_[ L[hjh[j[h Z[h 8[iY^kb#
Z_]j[d 7aj[d[_di_Y^j$ CWd
aWdd pmWh pkc IY^kjp Z[h >_d#
m[_i][X[h Z_[ :Wj[d iY^mh#
p[d$ :_[ IjWWjiWdmWbjiY^W\j iW^
WX[h Z_[ LehWkii[jpkd][d ^_[#
\”h Ød_Y^j [h\”bbjÇ$ PkijdZ_][h
IjWWjiWdmWbj _ij >Wdi#F[j[h
AhedWm[jj[h$
AhedWm[jj[h mWh WkY^ IjWWji#
WdmWbj _c <Wbb HkcfebZ%;khe#
\_]^j[h$ =[hdej HkcfebZ" [_dij
@h] >W_Z[hi CWdd \”hi =heX["
aWii_[hj[ C_bb_ed[d lec ;khe#
\_]^j[h#>[hij[bb[h ;7:I$ :eY^
IjWWjiWdmWbj AhedWm[jj[h ij[bb#
j[ [_d" e^d[ _h][dZm[bY^[ Aed#
j[d pk \\d[d$
7X[h AhedWm[jj[h aWdd WkY^
WdZ[hi0 =[][d Z[d
Z[kjiY^[d IjkZ[dj[d
@ei[\ I$" Z[h i_Y^ Wd Z[h
:[ce ][][d Z[d h[Y^#
j[d 7aWZ[c_a[hXWbb X[j[_b_]j
^Wjj[" abW]j[ [h Øc_j IY^Wkc
leh Z[c CkdZÇ :[h If_[][b
Wd0 Ø:[cedijhWj_ediibZd[hÇ"
ØJ[hheh_ickiÇ$
:_[ 7bf[d#:edWk$_d\e l[h\#
\[djb_Y^j[ `[jpj [_d :eakc[dj
Z[i 8kdZ[i^[[h#7Xm[^hWcji$
7kY^ Z_[i[i _ij dWY^ C[_dkd]
Z[h ;hc_jjb[h ”X[h Z[d 7aj Z[h
IjWWjiWdmWbjiY^W\j ][]Wd][d$
5$8
,#-%#,"(Ć #,&
/' '/.'ì&#"(
3,#(%<'* ,
7UDLVNLUFKHQ/LQ] Å ?c ;hijWk\dW^#
c[p[djhkc JhW_ia_hY^[d iebb [_d
ioh_iY^[h <b”Y^jb_d] led WdZ[h[d
Ioh[hd" Z_[ _d zij[hh[_Y^ kc 7iob
[hikY^j ^WX[d" Wbi Acf\[h _c io#
h_iY^[d 8”h][hah_[]" Z[h i_Y^ c[^#
h[h[h CehZ[ iY^kbZ_] ][cWY^j ^W#
X[d iebb" [haWddj mehZ[d i[_d$ :Wi
X[ijj_]j[ ZWi ?dd[dc_d_ij[h_kc$
:_[dijW]WX[dZ i[_ [i _d JhW_i#
a_hY^[d Z[i^WbX pk Fhej[ij[d led
Ioh[hd ][aecc[d" Z_[ Z_[ <[ij#
dW^c[ Z[i CWdd[i \ehZ[hj[d$ :[h
L[hZY^j_][ i[_ ZWhWk\^_d _di Fe#
b_p[_Wd^Wbj[p[djhkc M_[d[h D[k#
ijWZj ][XhWY^j mehZ[d$
?d IWY^[d 7iobm[hX[hkdj[h#
Xh_d]kd] \ehZ[hj Z[h ]h”d[ eX[hi#
j[hh[_Y^_iY^[ BWdZ[ihWj HkZ_ 7d#
iY^eX[h _c 9ZGTJGXJ#?dj[hl_[m
[_d[d 7iob]_f\[b kdZ c[^h =[bZ
\”h GkWhj_[h[$ h[Z 6HLWHQ XQG KOMPAKT
E-PAPER
KOMPAKT
E-PAPER
KOMPAKT
E-PAPER
Qualität in jeder Form.
Jetzt 3 Wochen gratis testen:
derStandard.at/Abo
%Z[hIjWdZWhZWj È ^jjf0%%Z[hIjWdZWhZZ_]_jWb$Wj È $ERVHUYLFH 7HO È 5HWRXUHQ DQ 3RVWIDFK :LHQ È =P0 &(P&)&/(*J È F$X$X$ È Dh$ --&)
AKkORDEON- & HARMONIKAWORKSHOP
KLAUS PAIER (AT)
Akkordeon und Bandoneon
im Jazz, Tango und mehr... Improvisation, Interpretation,
Übungskonzepte – Paier versucht
anhand seiner eigenen musikalischen Biographie Stationen,
Tendenzen und Entwicklungen
von Jazz und jazzverwandter
Musik nachzuzeichnen.
3 Wochen GrAtis testen!
Abo
Gleich bestellen: derstandard.at/
Teilnahmegebühr: EUR 40,00
SO., 6. MÄRZ 2016, 15:00 UHR - 18:00 UHR
42
30.12.14 12:24
Kontakt/Anmeldung/Ort
Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien
[email protected], www.volksliedwerk.at
+43/1/512 6335
Die Zeitung für Leserinnen
ich teste den
Herr
stAnDArD
Firma
stAnDArDkompakt
Um das STANDARD E-Paper gratis zu testen, gehen Sie bitte einfach auf derstandard.at/Abo.
(Ein Test-Abo endet automatisch.)
Frau
Vorname
20
Nachname/Firma
.
Hausnummer
Ort
Unterschrift
Straße
PLZ
.
Mobil/Telefon
Datum
Stiege
Stock
.
Geburtsdatum
.
Tür
Angebot gültig, sofern das jeweilige Produkt nicht in meinem Haushalt in den letzten 6 Monaten bezogen wurde und bei Lieferung im Inland von Mo–Sa ( S TANDARDkompakt Mo–Fr) und bei
Bestellung bis 31. 5.
5. 2015.
2016 Dieses Angebot kann nicht auf bestehende Abos angerechnet werden. Diese Karte bitte einsenden, oder bestellen Sie einfach unter derStandard.at/Abo. Näheres am
Aboservicetelefon unter 0810/20 30 40 oder per E-Mail: [email protected] Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten aus dieser Bestellung
sowie der Kontaktaufnahme per Telefon, Fax, E-Mail oder SMS, auch durch Automaten, zu Informations- und Werbezwecken gegen jederzeitigen Widerruf zu. Die Daten werden nicht an Dritte
weitergegeben. Die AGB finden Sie unter derStandard.at/Abo. Auf Wunsch werden Ihnen diese auch gerne zugesandt.
MA-Fr-AK-YAbo1412t3 MA-Fr-AK-KAbo1412t3
Bitte frankieren
zur Hand
falls Briefmarke
oder bestellen unter
derStandard.at/Abo
Antwortsendung
stAnDArD
Verlagsges.m.b.h
Aboservice
Vordere Zollamtsstraße
13
1030 Wien
20 JAHRE WELTIG-POPPIGER BERLIN STYLE!
17 HIPPIES (DE)
16 th Guinness CELTIC SPRING CARAVAN 2016
EIN FÜLLHORN IRISCH-KANADISCHER MUSIK
Lüül: Banjo, Gitarre Daniel Cordes: Kontrabass Christopher Blenkinsop:
Ukulele, Bouzouki, Stimme Elmar Gutmann: Trompete Uwe Langer: Euphonium,
Posaune, Trompete Krusiko: Akkordeon Antje Henkel: Klarinette, Flöte
Kiki Sauer: Akkordeon, Stimme Dirk Trageser: Gitarre, Stimme
Henry Notroff: Klarinette Daniel Friedrichs: Geige Kerstin Kaernbach: Geige
Mit ihrem Anfang 2016 zum 20jährigen Bandjubiläum erscheinenden
Doppelalbum „Anatomy & Metamorphosis“ (ein Album ist dabei Coverversionen ihrer Stücke durch Freund_innen aus aller Welt gewidmet)
kommen die Berliner 17 Hippies – die „nur“ 12 sind und mit Lüül
angeblich nur einen „echten Hippie“ in ihren Reihen haben – endlich wieder einmal zu einem Konzert nach Wien. Die gelegentlich als
Pioniere des „Berlin Style“ gehandelte Formation wird dabei wie gehabt
auf höchstem Niveau Musik von überall auf dem Planeten mit Pop- und
Rockelementen kombinieren, dass es uns allen ein reines Freudenfest
ist! Langes Haar ist nicht vorgeschrieben, Love´n´Peace´n´Tanzwillen von
Vorteil!
www.17hippies.de
SO., 6. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
METROPOL
Hernalser Hauptstrasse 55, 1170 Wien
Tel.: +43/1/407 77 407, www.wiener-metropol.at
GILLIAN BOUCHER &
MARY BETH CARY (CA)
Gillian Boucher: Fiddle Mary Beth Cary: Akkordeon, Stimme, Gitarre
TONY TRUNDLE/DERMOT BYRNE/
FRANK KILKELLY (IE)
Tony Trundle: Stimme, Gitarre, Fiddle Dermot Byrne: Akkordeon Frank Kilkelly: Gitarre
Gefördert von der Bezirksvertretung Hernals
LAOISE KELLY/TIARNAN Ó
DUINNCHINN/BRENDAN BEGLEY (IE)
Laoise Kelly: Harfe Tiarnan O Duinnchinn: Uillean-Pipe Brendan Begley: Akkordeon
Zur 16. Auflage des Celtic Spring Caravan touren gleich drei hochkarätige Ensembles – ein kanadisches Duo und zwei irische Trios – gemeinsam übers europäische Festland. Den Auftakt liefert die Star-Fiddlerin
Gilian Boucher im Dialog mit ihrer kongenialen musikalischen Partnerin
Mary Beth Carty, auf dem Programm steht ein Fiddle-Feuerwerk, Steptanz und tolle Songs. Damit wird das Publikum auch der Sänger und
Top-Produzent Tony Trundle mit seinem hochklassigen Trio – Dermot
Byrne gilt als einer der besten Akkordeonisten der grünen Insel – verwöhnen. Den Abschluss liefert ein Trio um die renommierte Harfenistin
Laoise Kelly, die mit Akkordeon und einem Uillean-Piper-Spieler tief in
irische Musiktraditionen eintaucht.
MO., 7. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SCHUTZHAUS ZUKUNFT
Gefördert von der
Bezirksvertretung
Rudolfsheim-Fünfhaus
Verl. Guntherstraße, 1150 Wien
Tel.: +43/1/982 01 27, www.schutzhaus-zukunft.at
46
47
Ach, sie sind mir so bekannt ...
Peter Herz, Walter Jurmann, Georg Kreisler,
Peter Wehle, Kurt Weill ...
Das Theater Akzent präsentiert zum vierten Mal Abende,
die musikalischen Legenden mit jüdischen Wurzeln gewidmet sind.
26.2.2016 | 19:30 Uhr
Die goldenen
Zwanziger
Nina Proll und
Gregor Bloéb und
Die Österreichischen
Salonisten
Österreich-Premiere
2.3.2016 | 19:30 Uhr
Zum Weinen schön,
zum Lachen bitter
Andrea Eckert
ZWISCHEN BURLESQUE UND SEELEN-STRIPTEASE
GURO VON GERMETEN (NO)
Guro von Germeten: Akkordeon, Stimme
Diese norwegische Musikerin,
wiederholt beim Akkordeonfestival
zu Gast, ist ein Ereignis. So sehr,
dass sich die schreibende Zunft in
vermeintlich vielsagenden Vergleichen
ergeht, um das Unbeschreibliche zu
fassen. „Kaizers Orchestras gruselige
kleine Schwester“, „ein weiblicher
Tom Waits“, „Kurt Weills Enkeltochter“
und „Kate Bush auf Piaf-Pillen“ war
über Guro von Germeten zu lesen und
doch bleibt solch Wortgeplänkel leer,
lässt mensch sich auf die unmittelbare Begegnung mit der Künstlerin
ein. Welthaltige Lieder, die Guros Welt widerspiegeln, absurd und bitter,
aber auch sinnlich und prächtig, voll Liebe, gutem Wein, verführerischen
Matrosen und wilden Küssen mit Zirkusclowns.
www.vongermeten.no
DIE FOLK-POP-QUEEN UND MITREGENTINNEN
5.3.2016 | 19:30 Uhr
Jüdische Brillanten
mit Topsy Küppers
12.3.2016 | 19:30 Uhr
Walter Jurmann: „Zu
schön um wahr zu sein“
Lilian Klebow
Wolf Bachofner | Julian
Loidl | Retschko & Remy
Klavier: Bela Koreny
14.3.2016 | 19:30 Uhr
Geh’n mir halt ein
bisserl unter …!
Robert Kolar | Roland
Sulzer | Peter Havlicek
akzent
theater
1040 theresianumgasse 18
Tageskassa: 1040 Wien
Argentinierstraße 37
Tel 01/50165-3306
Mo–Sa 13.00–18.00
www.akzent.at
MIKA VEMBER TRIO (AT)
Mika Vember: Gitarre, Stimme Martti Winkler: Akkordeon
Jörg Mikula: Schlagzeug
Ihr letztes Album „Our Lady Of The Loops“ liegt etwas zurück (2011
erschienen), dabei muss sich Musik, um gültig und spannend zu sein,
nicht immer in Produkten manifestieren. So gilt es sich darauf zu freuen,
wenn Mika Vember als Sängerin, Instrumentalistin und Songwriterin
mit ihren kongenialen und langjährigen Partner_innen Winkler und
Mikula neue Songs zelebriert, sie vor Publikum weiter wachsen lässt.
Von „Folk-Pop“ war im Zusammenhang mit Vember und ihrer Musik
gerne und begeistert die Rede, sie selbst gibt sich, gerade in dieser
Konstellation, gerne noch
mehr künstlerischen Raum
– „Folk-Jazz-GlitterpopWeltmusik“ ist versprochen,
garantiert wird berührende
Musik geliefert!
www.mikavember.com
DI., 8. MÄRZ 2016
20:00 UHR
THEATER AKZENT
Theresianumgasse 18,
1040 Wien
Tel.: +43/1/501 65 - 3306,
www.akzent.at
49
16 JAHRE JUBILÄUM
DOBREK BISTRO (PL/RU/BR/AT)
Krzysztof Dobrek: Akkordeon Aliosha Biz: Violine Sascha Lackner: Kontrabass
Luis Ribero: Perkussion
Seit 1996. Freude am Surfen \:-)
Beratung - Internet-Zugänge - Hosting - Domains
Telefon: 01 503 74 51
16 Jahre währen mittlerweile die musikalische Chemie und Freundschaft zwischen den polnisch-russisch-brasilianisch-österreichischen
Musikern von Dobrek Bistro, die so wie heute seit etlichen Jahren ihr
Bandjubiläum im Rahmen des Akkordeonfestivals begehen. Dobrek
Bistro haben sich dabei ihre künstlerische Frische und Abenteuerlust
bewahrt, die sich zuletzt in einer gemeinsamen CD mit David Krakauer
eindrucksvoll manifestierte. Jazz, Funk, Ost & West, der Charme der
Moderationen, die Innigkeit des Spiels und die große Improvisationslust
im Sinne der Weltsprache Musik sind die Bestandteile der Melange,
die Dobrek Bistro ihrem Publikum immer wieder aufs Köstlichste zu
servieren verstehen.
www.dobrek-bistro.com
MI., 9. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
ORPHEUM
Steigenteschgasse 94B, 1220 Wien
Tel.: +43/1/481 17 17, www.orpheum.at
Eine unserer Clubgarnituren.
Ö1 Club-Mitglieder erhalten beim
Internationalen Akkordeonfestival
10 % Ermäßigung.
Sämtliche Ö1 Club-Vorteile
finden Sie in oe1.ORF.at
1_Club_85x97_Akkordeonfestival.indd 1
11.12.15 09:53
51
SWING-NIGHT
DIE GRÜNE MARKi
MARINA & THE KATS feat.
CHRISTIAN BAKANIC (AT)
Marina Zettl: Stimme, Snare Thomas Mauerhofer: Gitarre, Stimme
Jörg Haberl: Bass, Bassdrum, Stimme
Special Guest: Christian Bakanic: Akkordeon, Stimme
STIMMEN UND AKKORDEON
CHILLI DA MUR (AT)
Anja Obermayer: Stimme Susanne Präsent: Stimme Katrin Schinnerl: Stimme
Ursula Reicher: Stimme Alexander Christof: Akkordeon
Gegründet 2006 im obersteirischen Murtal bestehen Chilli Da Mur mittlerweile aus 4 Sängerinnen und einem Akkordeonisten. Die „feurigen
Mädels“ (O-Ton) mit Begleitung zeichnen sich durch ihren einzigartigen Klang und ihr beeindruckendes Repertoire aus. Neu interpretierte
Volkslieder und fetzige Pop-Dauerbrenner, groovige R´n´B-Sounds und
mitreißende Rhythmen – Chilli Da Mur verstehen mit ihren Stimmen und
Arrangements immer zu begeistern.
chillidamur.at
Heiße Grooves, traumtänzerische
Melodien, fetzige Gitarren, treibendes Beserlschlagzeug und die
Stimme der hinreißend charmanten Marina, die zu einem ihrer
in verspielter Leichtigkeit dahin
perlenden Scatsoli ansetzt …
www.marina-thekats.com
EINE MUSIK-MELANGE BITTE!
FOLKSMILCH (AT)
Christian Bakanic: Akkordeon & Perkussion
Klemens Bittmann: Violine & Mandola Eddie Luis: Kontrabass & Gesang
MI., 9. MÄRZ 2016
19:30 UHR– 20:30:
UHR, Tanz-Schnuppern
Balboa (Paartanz aus ca. 1930)
21:00 UHR: Konzert
SCHWARZBERG
Schwarzenbergplatz 10
1040 Wien
Tel.: +43/0/676 512 91 04,
www.schwarzberg-wien
Eintritt: € 15,00
Info: [email protected]
Tel: + 43/0/650 879 5 879
Folksmilch – austrian acoustic trio – nennen ihr Programm „Melange“
und verschmelzen dabei Tango, Klassik, Balkan-Swing, sowie lyrische
Melodien aus Österreich und Europa. Erstmals spielten die drei Musiker
von Folksmilch je nach Darstellung (fast) spontan bei einer Hochzeit
oder einer Veranstaltung zur Errichtung des Semmering-Basistunnels
miteinander. Heute blicken sie auf drei CDs zurück und auf Konzertprogramme, die sie durch ganz Europa, Hong Kong, Argentinien, Island und
Japan führten.
www.folksmilch.at
DO., 10. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
KIRCHE GAUSSPLATZ
Gaußplatz 14, 1200 Wien
Tel.: +43//1/332 26 94, www.aktionradius.at
Gefördert von der Bezirksvertretung Leopoldstadt
52
53
PFEIFEN UND SINGEN
QUERPFEIFER (AT)
Gerti Rosenfellner: Schwegel, Okarina, Stimme Regina Schwingenschlögl:
Schwegel, Okarina, Kontrabass, Steirische Harmonika, Stimme
Karin Kimmeswenger: Geige, Okarina, Stimme
Lorenz Müller: Steirische Harmonika, Kontrabass, Stimme
JEDEN TAG EINKAUFEN.
AUCH AN SONN- UND
FEIERTAGEN.
DAS IST ...
Seit 2011 musizieren die querPfeifer zu viert, stehen mit allen acht
Beinen voll und ganz auf volksmusikalischem Boden. Sie verleihen mit
Witz und Charme ihrer Musik einen persönlichen Fußabdruck, verbinden traditionelles Instrumentarium mit eigenen Kompositionen und
Arrangements. Die Schwegel und Okarina sind charakteristisch für den
Klang des Ensembles, dazu gesellen sich Geige, Bass und Harmonika.
Dem Singen ist die Gruppe nicht abgeneigt und so verfeinern Jodler und
Gesang so manches Stück.
www.querpfeifer.at
DUDELN & SINGEN, SCHRAMMELN & JAZZEN
GEMISCHTES DOPPEL (AT)
Agnes Palmisano: Stimme
Maria Stippich: Stimme, Kontrabass
Helmut Stippich: Akkordeon, Tasten, Stimme
Daniel Fuchsberger: Kontragitarre,
Perkussion, Bass
Vier bekannte und umtriebige Musiker_
innen rufen ein Gemischtes Doppel aus.
Als Spielbälle dienen Melodien und Töne,
gesungen und gedudelt wird von ein- bis
vierstimmig, a capella ebenso wie zu
traditioneller Schrammelbegleitung, auch
ein Jazz-Trio lässt sich aus der Besetzung und deren stilistischer Vielfalt
formen. Gerade schlägt eine alte Wiener Melodie im willigen Gehörgang
auf, da kommt schon volley eine Eigenkomposition daher….
www.gemischtesdoppel.com
FR., 11. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SCHUTZHAUS ZUKUNFT
Verl. Guntherstraße, 1150 Wien
Tel.: +43/1/982 01 27,
www.schutzhaus-zukunft.at
54
Gefördert von der
Bezirksvertretung
Rudolfsheim-Fünfhaus
WESTBAHNHOF
PRATERSTERN
SCHOTTENTOR
ST. PÖLTEN
WIENER NEUSTADT
KREMS
HEIDIGRUNGE UND LOLLYFOLK
DUO KIRSCHOFER (AT)
Doris Kirschhofer: Stimme, Akkordeon, Maultrommel
Klaus Kircher: Gitarre, Bass, Perkussion, Electronics
Um ihre Musik zu beschreiben
bemühen die (Ton-)Künstlerin
Doris Kirschhofer und der
Musiker Klaus Kircher (Stubnblues) Wortschöpfungen wie
Lakritzpop, Heidigrunge oder
Lollyfolk. Dabei erzählt das Duo
Geschichten, gibt sich Klangmalereien im Dialekt hin, ist
auch dadaistischen Ausflügen
nicht abgeneigt … Die Obertöne
flirren, im unteren Tonspektrum
vibriert´s, schräges Jodeling und
sinnliches Akkordeon schmiegen sich aneinander – elektroalpiner Ethno-Pop, pompös und
zärtlich zugleich.
WIEN IST WENN SIE TROTZDEM LACHT
STEFAN STERZINGER (AT)
Stefan Sterzinger: Akkordeon, Stimme
Akkordeonfestival Lounge
Franziska Hatz präsentiert:
QUETSCHKLAMPFA (AT)
Jonathan Herrgesell: Alt & Sopransaxophon, Perkussion
Simon Ankowitsch: Steirische Harmonika, Cajon
Elias Plösch: Gitarre, Perkussion, Stimme
Maximilian Kreuzer: Kontrabass
Quetschklampfa aus Graz spielen in dieser Besetzung seit dem Herbst
2014 gemeinsam. Sie verbinden Einflüsse aus dem (Gypsy-)Jazz, der
Balkan-Musik, Minimal Music, Blues, Reggae, Pop und Volksmusik. Das
Ergebnis nennen sie, so wie ihre Debüt-CD, „Fuixjazz“.
Quetschenklampfa verstehen diesen ihren Fuixjazz als eine neue Art von
Volksmusik, der es um Spontanität und musikalische Kommunikation
geht, dabei lässt es das Quartett mitunter aber auch ganz gehörig und
lustvoll krachen …
SA., 12. MÄRZ 2016, 21:00 UHR
CAFE MOCCA
Gersthofer Straße 2a, 1180 Wien
Tel.: +43/1/890 35 93, www.cafemocca.eu
Eintritt frei! Spenden erbeten!
Mit der Sterzinger Experience
und deren Album „Ashanti Blue“
veröffentlichte Stefan Sterzinger
Ende 2014 nichts weniger als
eines der substantielleren Meisterwerke der jüngeren hiesigen
Musikgeschichte. Solo schöpft
er aus dem Vollen einer langen
Musikerkarriere, in der sich
Subversion und – glänzende! –
Unterhaltung nicht ausschließen
und in der Wien seiner Weltstadtbehauptung tatsächlich musikalisch und künstlerisch gerecht
wird, durch Witz, Wendigkeit und
Diskursfreudigkeit.
sterzinger.priv.at
SA., 12. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SCHWARZBERG
Schwarzenberg-Platz 10, 1040 Wien
Tel.: +43/0/676 512 91 04, www.schwarzenberg-wien
Gefördert von der Bezirksvertretung Wieden
56
57
STUMMFILM MATINEE
THE PENALTY (USA 1920, 77 Min.)
R: Wallace Worsley
D: Lon Chaney, Charles Clary,
Claire Adams u.a.
Lon Chaney, der Meister der Maske, verliert in diesem Film seine Beine. Für den
Rest seines Lebens rächt er sich an der
Gesellschaft, die dieses Schicksal für ihn
bereithielt – bis er auf jenen Mann trifft,
der ihm als Kind die Beine amputierte.
Live:
WALTHER SOYKA (AT) Akkordeon
ERNST MOLDEN (AT) Gitarre
EINE HOMMAGE AN DAS CHANSON
TAXI ROHM ET SES POMMES
FRITES & CHRISTIAN BAKANIC (AT)
Dagmar Rohm: Stimme Herwig Hammerl: Kontrabass Daniel Seyr: Gitarre
Ronny Fischer: Schlagzeug Christian Bakanic: Akkordeon
SO., 13. MÄRZ 2016
13:00 UHR
FILMCASINO
Die künstlerische Verneigung von vier heimischen Musiker_innen vor
der Vielfalt des französischen Chansons, die sie in rhythmische, jazzige
Klänge verpacken. Dabei werden sie von Christian Bakanic am Akkordeon unterstützt, der dieser Huldigung, bei der das Herz ruhig laut werden
darf, zusätzliche Akzente verleiht.
herwig-hammerl.at/herwig/taxirohm.html
Margaretenstraße 78, 1070 Wien
Tel.: +43/1/587 90 62
www.filmcasino.at
INTUITIVES ZUSAMMENSPIEL
Nach der Vorführung Publikums­
gespräch mit den Musikern!
ARNOTTO mit
OTTO LECHNER &
ARNAUD METHIVIER (AT/FR)
Otto Lechner: Akkordeon
Arnaud Methivier: Akkordeon
Die Zusammenarbeit von Lechner und
Methivier begann in den frühen 2000er
Jahren, seither tritt das Duo Arnotto
sporadisch, aber stets nachhaltig in
Erscheinung. Nachzuhören auf den
überaus empfehlenswerten CDs
„Arnottodrom“ und „The Cyclop And I“.
Dringend empfiehlt sich aufgeschlossenen Musikfreund_innen schließlich
der Besuch eines der Konzerte von
Arnotto, die diese beiden Akkordeonzauberer mit großer sinnlicher Konzentration und klanglicher Dialogfähigkeit
stets zum Ereignis machen.
www.arnotto.com
SO., 13. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
METROPOL
58
Hernalser Hauptstraße 55, 1170 Wien
Tel.: +43/1/407 77 407, www.wiener-metropol.at
59
VIRTUOSITÄT UND IMPROVISATION
ZEITLOSE DUO-MAGIE
FALB/TODOROVSKI/ZENZ (AT/RS)
KLAUS PAIER & ASJA VALCIC (AT/HU)
Viola Falb: Saxophon Miloš Todorovski: Akkordeon Magdalena Zenz: Violine
Klaus Paier: Akkordeon, Bandoneon Asja Valcic: Cello
Als sie 2015 den
Harry Pepl Preis zugesprochen bekam
rief Viola Falb dieses
Trio ins Leben, um
die Zuneigung zum
Akkordeon musikalisch ausleben zu
können. Stilistisch
sind diesem Trio
dabei keine Grenzen
gesetzt, ein großes
Augenmerk liegt auf
Eigenkompositionen, Kammermusik und Improvisation. Wunderschöne
Balladen laden zum Schwelgen ein, durchkomponierte Kammermusik
lässt Raum für die Virtuosität der Beteiligten, spontane Improvisationen
machen das künstlerische Spektrum komplett.
Seit 2008 machen Klaus Paier und
Asja Valcic gemeinsam Musik,
spielten seither über 200 heftig
umjubelte Duo-Konzerte – auch
beim Akkordeonfestival! Im August
2015 veröffentlichten Paier &
Valcic das Album „Timeless
Suite“, ihr drittes gemeinsames
Werk nach „A Deux“ (2009) und
„Silk Road“ (2013). Ihre von jeher stilsicheren künstlerischen Höhenflüge zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik gewichten die beiden
klassisch geschulten Ausnahme-Instrumentalist_innen dabei diesmal
leicht Richtung Klassik. Sie bringen gleich-zeitig ihre tiefe Verwurzelung
in europäischer Kunstmusik zum Ausdruck, ohne dass die Musik dabei
an Spielwitz oder gelegentlicher sinnlicher Leichtigkeit verlieren würde.
Neben Eigenkompositionen von Paier und Valcic wird sich vor Stravinsky
und Bach verbeugt, die „Timeless Suite“ beschließt eine Interpretation
von Astor Piazzolla. Die Umsetzung dieses Albums im Rahmen eines
Konzerts verspricht höchsten musikalischen Genuß!
www.klauspaier.com/paiervalcic
IRRENHAUSPOP & SEEMANNSSCHLAGER
JANA & DIE PIRATEN (RU/DE/AT)
Jana Schulz: Akkordeon, Stimme Leo Taschner: Gitarre, Stimme
Ludwig Klossek: Violine, Schlagzeug
2010 versehentlich
in einem Wiener
Nachtlokal gegründet, zelebriert dieses
Trio seither seine
vier Musikstile –
ernst, bierernst, horrorzirkus und lustig.
Bei weit geöffneter
Genre-Lade liefern
die Herren und Dame
sich eine trockene
Schlacht zwischen
Irrenhauspop und Seemannsschlager. Bis der Geiger sein Instrument
wegsteckt und zum Schlagzeug greift …
Heute präsentieren Jana & Die Piraten ihr Debütalbum „Lade Auf“,
deutschsprachige Lieder zwischen Jahrmarkt, Dada und Abgrund.
www.janaunddiepiraten.at
MO., 14. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SCHWARZBERG
Schwarzenbergplatz 10, 1040 Wien
Tel.: +43/0/676 512 91 04, www.schwarzberg-wien
60
BEINAHE EINE WIENER WELT-PREMIERE
BREINSCHMID/CARSTENSEN/
KARPAROV/SHILKLOPER (AT/NO/BG/RU)
Stian Carstensen: Akkordeon
Vladimir Karparov: Saxophon
Arkady Shilkloper: Horn
Georg Breinschmid: Kontrabass
Dieses Quartett um den Wiener
Bassisten und Komponisten Georg
Breinschmid spielte erstmals letzten Sommer bei einem Festival in Deutschland zusammen. Das zweite
Konzert folgt heute, wobei sich die Beteiligten schon jahrelang (künstlerisch) kennen, Shilkloper und Breinschmid spielten etwa beim Vienna
Art Orchester gemeinsam. Gemäß dem Kontext ihres Auftritts wird das
Quartett seine musikalische Wahlverwandtschaft heute mit leichter
Betonung auf dem Akkordeon ausleben. Der Norweger Stian Carstensen
schöpft dabei aus dem Vollen einer Vergangenheit als E-Gitarrist einer
Rockband, als Player im skandinavischen und europäischen Jazz ebenso wie als Mitglied der ungewöhnlichen Band Farmers Market, mit der
er unter anderem die CD „Surfin´ USSR“ veröffentlichte.
DI., 15. MÄRZ 2016, 20:30 UHR
PORGY & BESS
Riemergasse 11, 1010 Wien, Tel.: +43/1/512 88 11, www.porgy.at
61
EIN AKKORDEON UND DREI SCHAUSPIELERINNEN
TSCHÄM!
(ARTIG.IMPRO / QUINTESSENZ) (AT)
Lukas Langer: Akkordeon, Stimme Gerit Scholz: Schauspiel, Stimme
Magdalena Haftner: Schauspiel, Stimme Lino Kleingarn: Schauspiel, Stimme
Eine Jamsession der besonderen Art: Schauspiel trifft auf Musik. Mit der
Magie der Improvisation wird das Publikum auf eine Reise mitgenommen, bei der es selbst bestimmt, was
als nächstes passiert! Welche Musik
wünscht es sich, in welchem Genre soll
gespielt werden? Charaktere, Orte und
Geschichten entstehen im Moment,
Lieder aus dem Stegreif entwickelt und
alles wird es so nie wieder zu sehen
geben. Premiere, Welturaufführung und
Dernière zugleich!
www.improvisationstheater.at
VOLKSMUSIK OHNE KLISCHEES
ALMA (AT)
YOU CAN BE ANYTHING
HOLLER MY DEAR (RU/GB/DE/AT)
Laura „Laus“ Winkler: Stimme Fabian Koppri: Mandoline
Stephen Molchanski: Trompete Valentin Butt: Akkordeon
Lucas Dietrich: Kontrabass Elena Shams: Schlagzeug
Im März 2015 veröffentlichte die Berliner Band Holler My Dear um
die aus Graz stammende Sängerin Laura Winkler ihr jüngstes Album
„Eat, Drink And Be Merry“. Mit Melodien, deren hymnische Bögen und
jubilierende Aufschwünge Gänsehaut erzeugen, voller Leidenschaft und
Grandezza, die mensch mit Süd- oder Osteuropa assozieren könnte
und nicht zuletzt mit einer Leichtigkeit, die – geht es um Pop – den
Briten nachgesagt wird. Mit ihren unterschiedlichsten Herkunftsländern
und –kulturen sind Holler My Dear eine „klassische“ Berliner Band, die
sich mit der Buntheit und Vielfalt ihrer Musik zu Botschafter_innen einer
Stadt machen, in der so viele Kulturen, Haltungen und Orientierungen
nebeneinander existieren können. Die Konzerte von Holler My Dear
bestechen durch eine ganz besondere, ansteckend, „uplifting“ Energie.
hollermydear.com
Julia Lacherstorfer: Geige, Stimme Evelyn Mair: Geige, Stimme
Matteo Haitzmann: Geige, Stimme Marie-Theres Stickler: Diatonische Harmonika,
Shruti Box, Stimme Marlene Lacherstorfer: Kontrabass, Harmonium, Stimme
Zu den jüngsten Erfolgen Almas zählt der 2. Platz bei den Austrian World
Music Awards 2015. Ihre Musik hat ihre Wurzeln in der österreichischen
Volksmusik und lässt sich als augenzwinkernde Verbeugung vor selbiger
interpretieren. Das fünfköpfige Ensemble haucht alten Traditionen neues
Leben ein und nimmt sich genug Raum um eigene musikalische Prägungen jenseits der Klischees zu erkunden. Seit 2011 verbinden Alma
volksmusikalische Bodenständigkeit spielerisch mit komplexen Arrangements und touren damit überaus erfolgreich durch die Weltgeschichte.
www.almamusik.at
DO., 17. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
VINDOBONA
Wallensteinplatz 6, 1200 Wien
Tel.: +43/1/512 47 42, www.vindo.at
MI., 16. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
SARGFABRIK
Goldschlagstraße 169, 1140 Wien
Tel.: +43/1/988 98 11, www.sargfabrik.at
In Koproduktion mit Sargfabrik
62
63
DIE GRÜNE MARKi
ABSCHLUSSGALA 1
EIN GEHEIMTIPP!
DAS LOKALE UND DAS GLOBALE
Luka Sulzer: Gitarre, Stimme Lukas Custos: Gitarre, Stimme
Kajetan Kamenjasevic: Bass, Stimme Francesco Doninelli: Violine Emiliano
Sampaio: Posaune David Dresler: Schlagzeug Thilo Seevers: Piano, Akkordeon
Matthias Meichelböck: Tenorhorn, Posaune, Stimme
Martin Von Mücke: Helikontuba
Michael Von Mücke: Gitarre, Flügelhorn, Cornett,
Maultrommel, Tasten, Stimme
Maxi Pongratz: Akkordeon, Gitarre, Harmonium,
Stimme
SAINT CHAMELEON (CH/DE/BA/BR/AT)
Sieben Musiker aus fünf Ländern haben sich in Graz zu Saint Chameleon zusammengefunden. Die Texte erörtern philosophische Fragen die
das Leben stellt, oder erzählen von Roadtrips und Seemännern. Ähnlich
vielfältig ist die Musik – sie swingt, stampft, fließt und zersetzt allfällige
Stereotypen, die mensch über Rockmusik haben mag. Manchmal ist in
der Musik von Saint Chameleon der Geist von Künstlern wie Tom Waits
oder Django Reinhardt zu spüren, meistens klingen sie aber ganz und
unverwechselbar nach sich selbst und nach ihrem Voodoo Swing …
KOFELGSCHROA (DE)
Jo mei, Kofelgschroa … Vier bayerische Künstler und Handwerker
aus Oberammergau, die seit 2007 gemeinsam Musik machen. Zwei
Alben bislang – „Kofelgschroa“ (2012) und „Zaun“ (2014), beide beim
verdienten Label Trikont veröffentlicht. Den Namen haben sie sich aus
der Nachbarschaft geholt – der Kofel ist der Hausberg Oberammergaus
und als „Gschroa“ (Geschrei) missverstand ein Nachbar die Musik des
Quartetts. Musikalisch und sprachlich versenken sich diese „Parallelzweitwesen“ (Süddeutsche) ins zutiefst lokale Idiom, dem sie dabei
Universelles abgewinnen. Eine Mischung aus „Karl Valentin und FreakFolk“ ortete das Berliner Radio Eins und obwohl das natürlich im Detail
ganz was anderes ist, korrespondiert es grundsätzlich ganz hervorragend mit den ebenso famosen Attwenger!
www.kofelgschroa.by
QUETSCHNPUNKELEKTRODADASUPERGROOVEMUSIK
DIE MUSIK EINES IMAGINIERTEN NEAPELS
LALALA NAPOLI (FR)
François Castiello: Akkordeon, Stimme Julien Cretin: Akkordeon
Thomas Garnier: Flöte, Gitarre Floret Hermet: Kontrabass
Nicolas Lopez: Violine Francois Vinoche: Schlagzeug Adrien Virat: Sound
Mit Lalala Napoli erspielt und komponiert sich Francois Castiello, bis
zu deren Auflösung Ende 2015 mit den famosen Bratsch unterwegs,
sein ganz eigenes Neapel. Mit seinen kongenialen Mitmusikern spielt er
die Tarantella ebenso originell und visionär wie andere Musik aus dem
Mittelmeerraum und Zentral-Europa. Nicht zuletzt zelebrieren Lalala
Napoli populäre Lieder der süditalienischen Metropole und animieren ihr
Publikum zum ausgelassenen Tanzen.
http://lalalanapoli.blogspot.fr/
FR., 18. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
REIGEN
Hadikgasse 62, 1140 Wien
Tel.: +43/1/894 00 94, www.reigen.at
ATTWENGER (AT)
HP Falkner: Akkordeon, Stimme
Markus Binder: Schlagzeug, Stimme
Ihr erstes Konzert spielten sie laut
ihrer Homepage im April 1990 eben
hier in der Arena zu Erdberg, zur
vorgerückten Stunde, um 3 Uhr morgens. Seither haben sie 8 Studioalben
veröffentlicht – zuletzt 2015 das
phantastische „Spot“ – unzählige
Konzerte im In- und Ausland gespielt
und im ständigen Dialog von Form und
Inhalt ihre Kunst immer erweitert. Dabei formulieren Attwenger aus dem
künstlerischen Blick (auch) fürs Naheliegende heraus immer wieder eine
der spannendsten, unterhaltendsten und treffendsten Antithesen zu Provinzialismus und Engstirnigkeit, die nicht nur im deutschen Sprachraum
zu finden ist. Und nicht zuletzt, auf einer Bühne, fahren Attwenger einfach
wie die schönste Hölle!
www.attwenger.at
SA., 19. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
ARENA WIEN (GROSSE HALLE)
Gefördert von der
Bezirksvertretung
Landstraße
Baumgasse 80, 1030 Wien
Tel.: +43/1/798 85 95, www.arena.co.at
Mit freundlicher Unterstützung von MLINE
64
65
STUMMFILM MATINEE
SPEEDY (USA 1928, 85 Min.)
R: Ted Wilde
D: Harold Lloyd, Ann Christy,
Bert Woodruff u.a.
Harold Llyod, neben Chaplin und Keaton
der dritte große Stummfilmkomiker gerät
als unschuldig-dümmlicher College-Boy
in die Fänge der frühen Automobilindustrie und deren schon damals ungezügelter Sucht nach Geschwindigkeit. Ein
rasant-komisches Vergnügen!
Live:
TINO KLISSENBAUER (AT) Akkordeon
FLORIAN WAGNER (AT) Gitarre
SO., 20. MÄRZ 2016
13:00 UHR
FILMCASINO
Margaretenstraße 78, 1070 Wien
Tel.: +43/1/587 90 62
www.filmcasino.at
Nach der Vorführung Publikums­
gespräch mit den Musikern!
ABSCHLUSSGALA 2
OHRWÜRMER UND KLANGTEPPICHE
OTTO LECHNER & DIE WIENER
ZIEHHARMONIKER (SI/MK/AT)
Otto Lechner, Bratko Bibic, Walter Czipke, Atanas Dinovski, Maria Düchler,
Ingrid Eder, Sigrid Gerlach-Waltenberger, Heidelinde Gratzl,
Franz Haselsteiner, Franziska Hatz, Tino Klissenbauer, Johannes Münzner,
Paul Schuberth, Christian Selinger, Maria Stattin: Akkordeon
Schöner kann ein Akkordeonfestival – wenn es denn schon enden muss
– fast nicht zu Ende gehen. Otto Lechner, von jeher in einem freundschaftlichen Naheverhältnis zum Festival, versammelt wieder die Wiener
Ziehharmoniker um sich – zuletzt setzten sie dem Fest zum Jubiläum der Boulevardzeitung Augustin ein kulturelles Glanzlicht auf. Wir
übergeben an Otto Lechner selbst: „Was geschieht, wenn sich fünfzehn
Akkordeon-Individualist_innen aus verschiedenen Ländern und Stilrichtungen zu einem völlig neuen Klangkörper zusammenfinden – behutsam
geleitet von Zeremonienmeister Otto Lechner? Wenn die Knopf- mit der
Tastenziehharmonika tanzt, während das chromatische Akkordeon mit
dem diatonischen anbandelt? Wenn der strenge Satz mit der kollektiven
Improvisation Fangen spielt, derweil sich der wohlgefällige Ohrwurm
auf dem gewagten Klangteppich räkelt? Wer die Wiener Ziehharmoniker
schon einmal gehört hat, weiß um die eindrucksvolle Antwort.“
SO., 20. MÄRZ 2016, 20:00 UHR
ORPHEUM
Steigenteschgasse 94B, 1220 Wien
Tel.: +43/1/481 17 17, www.orpheum-at
AKkORDEON- & HARMONIKAWORKSHOP
MAXI PONGRATZ (DE)
Zwischen Melancholie
und Ekstase –
Repertoirekurs
Maxi Pongratz (Kofelgschroa) führt
die fortgeschrittenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer seines
Workshops in seine feinfühligen Kompositionen und seinen
charakteristischen Begleitstil am
Akkordeon ein.
Mit freundlicher
Unterstützung
der OKAY
Gefördert von der
Bezirksvertretung
Donaustadt
Teilnahmegebühr: EUR 40,00
SO., 20. MÄRZ 2016, 15:00 UHR - 18:00 UHR
Kontakt/Anmeldung/Ort
Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien
[email protected], www.volksliedwerk.at
+43/1/512 6335
66
67
AKKORDEONFESTIVAL SPEZIALi
TIPP:i
DER GEKRÖNTE PRINZ DES ZYDECO
Grossmütterchen Hatz
MORE-PIECE-BAND
CJ CHENIER &
THE RED HOT LOUISIANA BAND (USA)
CJ Chenier: Akkordeon, Stimme
Die weitere Besetzung war bei Drucklegung noch unbekannt ...
Montag, 23.05.2016 21:00 UHR
Wiener Konzerthaus
www.konzerthaus.at
www.gmhorkestar.at
listen to the sound of the world!
14
years
ethno, folk, blues & world music
24 hours/day live & on demand
every day 6 radio shows,
3 concerts and many many CDs
live & on demand:
http://emap.fm/akkordeonfestival.html
68
Clayton Joseph Chenier wurde 1957 als Sohn des „King Of Zydeco“,
Clifton Chenier (1925 – 1987) in Texas geboren. Der Akkordeonist setze
das Werk seines Vaters fort, das Billboard-Magazin schrieb über ihn:
„Der gekrönte Prinz des Zydeco“. Er spielte unter anderem auf Paul
Simons „Rhythm Of The Saints“ und der Tournee dazu. CJ Chenier
interpretiert Zydeco als einen faszinierenden musikalischen Dialekt,
der offen ist für andere Spielarten, entsprechend zelebriert er ihn mit
seiner Band – die definitiv „hot“ ist! – mit Elementen aus Funk, Soul,
R&B, Rock und Jazz. Mit ihren kraftvollen Songs streicheln CJ Chenier &
The Red Hot Louisiana Band die Seele ihres Publikums und stimulieren
dessen Tanzbeine.
www.officialcjchenier.com
DO., 19. MAI 2016, 20:00 UHR
ARENA WIEN (GROSSE HALLE)
Baumgasse 80, 1030 Wien
Tel.: +43/1/798 85 95, www.arena.co.at
69
*Klezmermusik vom Feinsten
www.klezmore-vienna.at
Festival-Info:
+43 676 512 91 04
In Kooperation mit:
Hauptsponsoren
Old Routes
New Ways
★
Der musikalische
Adventkalender
1. – 23. Dezember 2016
5.-20. November 2016
13th
KlezMORE*
Festival
Vienna 2016
FLÜCHTLINGSHILFE IN ÖSTERREICH
BITTE HELFEN SIE MIT!
CARITAS
AT 16 3100 0004 0405 0050
BIC: RZBAATWW
KW: FLÜCHTLINGSFONDS
www.caritas-wien.at
VOLKSHILFE
AT77 6000 0000 0174 0400
BIC: OPSKATWW
KW: FLÜCHTLINGSHILFE
www.volkshilfe.at
ÖSTERREICHISCHES ROTES
KREUZ (ÖRK)
AT57 2011 1400 1440 0144
BIC: GIBAATWWXXX
KW: FLÜCHTLINGSHILFE
www.roteskreuz.at
ASYLKOORDINATION
ÖSTERREICH
AT08 1400 0018 1066 5749
BIC: BAWAATWW
KW: ASYL
www.asyl.at
DIAKONIE KATASTROPHENHILFE
AT97 2011 1287 2204 5678
BIC: GIBAATWWXXX
KW: DACH ÜBERM KOPF
www.fluechtlingsdienst.
diakonie.at
NACHBAR IN NOT
AT05 2011 1400 4004 4000
BIC: GIBAATWWXXX
KW: FLÜCHTLINGSHILFE SYRIEN
www.nachbarinnot.orf.at
ARBEITER-SAMARITER-BUND
ÖSTERREICHS
AT97 1200 0006 5412 2001
BIC: BKAUATWW
KW: FLÜCHTLINGSHILFE
www.samariterbund.net
CARE
AT77 6000 0000 0123 6000
BIC: OPSKATWW
KW: FLÜCHTLINGSHILFE SYRIEN
www.care.at
SOS KINDERDORF
AT62 1600 0001 0117 3240
BIC: BTVAAT22
KW: FLÜCHTLINGSKINDER
www.sos-kinderdorf.at
FLÜCHTLINGSHILFE UTE BOCK
AT62 5700 0520 1101 7499
BIC: HYPTAT22
KW: FLÜCHTLINGSHILFE
www.fraubock.at
TRAIN OF HOPE
AT21 2011 1827 5129 7500
BIC GIBAATWWXXX
KW: SPENDENKONTO –
Train of Hope
www.trainofhope.at
BILDUNGSINITIATIVE
ÖSTERREICH
AT49 20111 29064823202
BIC: GIBAATWWXXX
KW: SCHULE FÜR ALLE
www.prosa-schule.org
www.wienerlied-und.at
+43 676 512 91 04
70
71
Karten- & Festivalpass Bestellung:
Karten direkt vom Veranstalter unter www.akkordeonfestival.at
im Vorverkauf in allen Filialen der BANK AUSTRIA sowie www.clubticket.at
In allen Vorverkaufsstellen von TICKET ONLINE www.ticketonline.at (01) 88088 und
in allen Vorverkaufsstellen von ÖSTERREICH TICKET www.oeticket.com (01) 96096.
Karten im Vorverkauf im ÖSTERREICHISCHEN VOLKSLIEDWERK
(Mo., Fr.: 11.00-14.00 Uhr, Di.-Mi.: 09.-17 Uhr, Do.: 09.00-19.00 Uhr)
1010 Wien, Operngasse 6, (01) 512 63 35-0
20.02., 22.02., 24.02., 25.02., 26.02., 29.02., 01.03., 03.03., 04.03., 07.03., 08.03., 10.03., 15.03., 17.03.
€ 24,- (Abendkassa)
€ 21,- (Vorverkauf)
02.03., 11.03., 12.03., 14.03. & 16.03. € 23,- (Abendkassa)
€ 20,- (Vorverkauf)
28.02.
€ 25,- (Abendkassa)
€ 25,- (Vorverkauf)
09.03. € 23,- (Abendkassa)
€ 23,- (Vorverkauf)
05.03. Kat. A € 29,- (Abendkassa)
€ 26,- (Vorverkauf)
05.03. Kat. B € 25,- (Abendkassa)
€ 22,- (Vorverkauf)
20.2. – 20.3.2016
€ 26,- (Abendkassa)
€ 23,- (Vorverkauf)
17. internationales
Kartenpreise:
21.02., 23.02., 27.02., 06.03., 13.03.,
18.03., 19.03., 20.03. & 19.05. Akkordeon
F e s t i va l
Kassa jeweils eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung geöffnet.
Freie Platzwahl (Ausnahme: 23.02., 05.03. und 08.03.), fallweise Stehplätze
Festivalpass
Direkt vom Veranstalter unter www.akkordeonfestival.at
Im Vorverkauf in alles Filialen der BANK AUSTRIA:
€ 99.- für fünf Veranstaltungen freier Wahl, übertragbar
Bitte melden Sie sich baldigst vor der gewünschten Vorstellung unter
[email protected] oder +43 676 512 91 04 an und kommen Sie rechtzeitig
vor Vorstellungsbeginn, da sonst kein Sitzplatz garantiert werden kann.
Stummfilme im Filmcasino:
21.02., 28.02., 06.03., 13.03. & 20.03.
€ 18,- (Kassa), € 15,- (Vorverkauf)
Ermäßigung:
Für Ö1-Club-Mitglieder, STANDARD Abonnentinnen ermäßigte Karten an der Abendkassa.
Festival-Info: www.akkordeonfestival.at, +43 676 512 91 04
IMPRESSUM:
MHV: Aktionsradius Wien, 1200 Wien, Gaußplatz 11 | E-Mail [email protected] |
www.aktionsradius.at | Fotos wurden von den KünstlerInnen zur Verfügung gestellt |
Druck: Söldner, Wien | Erscheinungsort & Verlagspostamt: 1200 Wien
Aufgabepostämter: 1090 Wien, 1200 Wien | Aktionsradius Zeitung Nr. 1-3A / Jan-März 2016
Österreichische Post AG / Sponsoring Post | Zulassungs-Nr. GZ 07 Z 037 173 S
Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten